Lymphsystem - Beschreibung, Krankheiten, Behandlung

Das Lymphsystem ist ein Netzwerk von Geweben und Organen, das dazu beiträgt, den Körper von Giftstoffen, Abfällen und anderen unerwünschten Materialien zu befreien. Die Hauptfunktion des Lymphsystems ist der Transport von Lymphe, einer Flüssigkeit, die infektiöse weiße Blutkörperchen enthält, im ganzen Körper.

Das Lymphsystem besteht hauptsächlich aus Lymphgefäßen, die den Venen und Kapillaren des Gefäßsystems ähnlich sind. Sie sind mit den Lymphknoten verbunden, wo die Lymphe gefiltert wird. Die Mandeln, Adenoide, Milz und Thymusdrüse sind Teil des Lymphsystems.

Beschreibung des Lymphsystems

Es gibt Hunderte von Lymphknoten im menschlichen Körper. Sie befinden sich tief im Körper, beispielsweise um die Lunge und das Herz oder näher an der Oberfläche, beispielsweise unter der Achsel oder Leiste. Lymphknoten befinden sich vom Kopf bis zum Kniebereich.

Die Milz, die sich auf der linken Körperseite direkt über den Nieren befindet, ist das größte Lymphorgan. Die Milz fungiert als Blutfilter, kontrolliert die Anzahl der roten Blutkörperchen und die Blutspeicherung im Körper und hilft bei der Bekämpfung von Infektionen.

Wenn die Milz potenziell gefährliche Bakterien, Viren oder andere Mikroorganismen im Blut nachweist, bildet sie zusammen mit den Lymphknoten weiße Blutkörperchen, so genannte Lymphozyten, die als Verteidiger gegen Eindringlinge fungieren. Lymphozyten produzieren Antikörper, um fremde Mikroorganismen abzutöten und die Ausbreitung der Infektion zu stoppen. Menschen können ohne Milz leben, obwohl diejenigen, die ihre Milz durch Krankheiten oder Verletzungen verloren haben, anfälliger für Infektionen sind.

Das Lymphsystem hilft, die Gesundheit des Körpers zu erhalten, Infektionen und Krankheiten zu beseitigen.

Die Thymusdrüse befindet sich in der Brust knapp über dem Herzen. Dieses kleine Organ speichert unreife Lymphozyten (spezialisierte weiße Blutkörperchen) und bereitet sie auf aktive T-Zellen vor, die dazu beitragen, infizierte oder Krebszellen zu zerstören.

Die Mandeln sind große Cluster von Lymphzellen im Pharynx. Sie sind die erste Verteidigungslinie des Körpers als Teil des Immunsystems. Sie wirken auf Bakterien und Viren, die durch den Mund oder die Nase in den Körper gelangen. Sie infizieren sich manchmal, und obwohl die Tonsillektomie heute viel seltener ist als in den fünfziger Jahren, gehört die Entfernung der Tonsillen immer noch zu den häufigsten Operationen, die meistens häufigen Halsentzündungen folgen.

Lymphe ist eine klare und farblose Flüssigkeit; Das Wort "Lymphe" stammt vom lateinischen Wort "Lympha", was "mit Wasser verbunden" bedeutet.

Plasma verlässt die Körperzellen, wenn es seine Nährstoffe liefert und Trümmer entfernt. Das meiste dieser Flüssigkeit kehrt durch winzige Blutgefäße, die Venulen genannt, in den venösen Kreislauf zurück und wird als venöses Blut fortgeführt. Der Rest wird zu Lymphe.

Im Gegensatz zu Blut, das im Verlauf des Zyklus im ganzen Körper fließt, fließt die Lymphe nur in eine Richtung - bis zum Hals. Die Lymphgefäße sind mit zwei Subclavia-Venen verbunden, die sich beiderseits des Halses in der Nähe des Schlüsselbeins befinden, und die Flüssigkeit kehrt in das Kreislaufsystem zurück.

Krankheiten und Störungen des Lymphsystems

Erkrankungen und Erkrankungen des Lymphsystems werden in der Regel von Immunologen behandelt. An der Behandlung verschiedener lymphatischer Erkrankungen sind auch Gefäßchirurgen, Dermatologen, Onkologen und Physiotherapeuten beteiligt. Es gibt auch Lymphotherapeuten, die sich auf die manuelle Drainage des Lymphsystems spezialisiert haben.

Die häufigsten Erkrankungen des Lymphsystems sind geschwollene Lymphknoten (auch bekannt als Lymphadenopathie), ein Tumor aufgrund einer Blockade von Lymphknoten (auch als Lymphödem bekannt) und Krebs, der das Lymphsystem betrifft.

Wenn Bakterien in der Lymphflüssigkeit erkannt werden, bilden die Lymphknoten mehr weiße Blutkörperchen, die die Infektion bekämpfen, was zu Schwellungen führen kann. Geschwollene Knoten werden manchmal im Nacken, in den Achseln und in der Leiste gefühlt.

Lymphadenopathie wird in der Regel durch Infektionen, Entzündungen oder Krebs verursacht. Infektionen, die eine Lymphadenopathie verursachen, umfassen bakterielle Infektionen wie Streptokokken, lokal infizierte Hautwunden oder virale Infektionen wie Mononukleose oder HIV-Infektion. Geschwollene Lymphknoten können im Infektionsbereich lokalisiert sein, wie bei einer Halsentzündung mit Streptokokken oder allgemeiner bei einer HIV-Infektion. In einigen Bereichen des Körpers sind vergrößerte Lymphknoten tastbar, während andere bei einem CT-Scan oder MRI zu sehen sind.

Entzündliche oder Autoimmunerkrankungen treten auf, wenn das menschliche Immunsystem aktiv ist und zu einer Zunahme der Lymphknoten führen kann. Dies kann bei Lupus passieren.

Lymphom ist ein Krebs der Lymphknoten. Dies geschieht, wenn Lymphozyten unkontrolliert wachsen und sich vermehren. Es gibt verschiedene Arten von Lymphomen.

Der erste "Verzweigungspunkt" ist der Unterschied zwischen dem Hodgkin-Lymphom und dem Non-Hodgkin-Lymphom (NHL). Non-Hodgkin-Lymphom ist häufiger.

Die häufigsten Arten von NHL sind follikulär, was etwa 30 Prozent aller Fälle von NHL ausmacht. diffuses großes B-Zell-Lymphom (DLBCL), das 40-50% der NHL-Fälle ausmacht; und Burkitt-Lymphom, das 5% der NHL-Fälle ausmacht. Die übrigen Fälle sind noch komplizierter.

Obwohl es in einer bestimmten Kategorie einen signifikanten Bereich geben kann, ist der klinische Ansatz für jede Kategorie einzigartig und die Erwartungen an das Behandlungsergebnis variieren je nach Kategorie.

Wenn eine Person bei der Behandlung von Krebs operiert und / oder bestrahlt wurde, kehrt der Lymphfluss zum Herzen zurück und kann zu einem Ödem oder Lymphödem führen. Dies ist am häufigsten bei Frauen, die sich einer Brustkrebsoperation unterzogen haben. Ein Teil der Operation zur Entfernung von Brustkrebs beinhaltet das Entfernen der Lymphknoten in der Achselhöhle.

Je mehr Lymphknoten entfernt werden, desto höher ist das Risiko für chronische Ödeme und Schmerzen aufgrund von Lymphödemen im Arm. Glücklicherweise können moderne Operationstechniken weniger Lymphknoten entfernen und folglich das Auftreten schwerer Lymphödeme bei Brustkrebs überleben.

Es gibt einige interessante Studien, warum Menschen Lymphome bekommen können. So untersuchte das Universitätsklinikum VU in Amsterdam von 1990 bis 2016 ein landesweites Register für Pathologie. Laut der Studie beträgt das Risiko für die Entwicklung eines anaplastischen Großzelllymphoms in der Brust nach der Implantation 1: 35.000 im Alter von 50 Jahren, 1: 12.000 im Alter von 70 und 1: 7.000 im Alter von 75 Jahren. Die Studie wurde in der JAMA Oncology-Ausgabe vom 4. Januar 2018 veröffentlicht.

Castleman's Disease ist eine Gruppe von entzündlichen Erkrankungen, die geschwollene Lymphknoten verursachen und zu Funktionsstörungen vieler Organe führen können. Obwohl es sich nicht um eine bestimmte Krebsart handelt, ähnelt es einem Lymphom und wird häufig mit einer Chemotherapie behandelt. Es kann entweder unizentrisch (einzelner Lymphknoten) oder multizentrisch sein, einschließlich mehrerer Lymphknoten.

Lymphangiomatose ist eine Erkrankung, die mit mehreren Zysten oder Läsionen assoziiert ist, die aus Lymphgefäßen gebildet werden. Es wird angenommen, dass dies das Ergebnis einer genetischen Mutation ist.

Tonsillarsteine ​​sind ein weiteres Problem, das im Lymphsystem auftreten kann. Kleine Müllstücke fangen die Mandeln und die weißen Blutkörperchen ein, greifen Trümmer an und hinterlassen einen festen, festen Biofilm. Sie sind jedoch nicht glatt wie gewöhnliche Steine. Sie sehen aus wie Trockenpflaumen mit Rissen, in denen sich Bakterien ansammeln können. Normalerweise fallen sie weg und werden verschluckt, aber manchmal müssen sie manuell entfernt werden.

Diagnose und Behandlung

Bei Erkrankungen des Lymphsystems wird in der Regel eine Zunahme der Lymphknoten festgestellt. Dies kann festgestellt werden, wenn die Lymphknoten so groß werden, dass man sie fühlen kann („tastbare Lymphadenopathie“), oder dass sie in bildgebenden Studien wie der Computertomographie oder der MRT sichtbar sind.

Die meisten vergrößerten Lymphknoten sind nicht gefährlich. Es ist der Weg des Körpers, Infektionen zu bekämpfen, wie zum Beispiel eine Virusinfektion der oberen Atemwege. Wenn die Lymphknoten deutlich vergrößert und länger als die Infektion gespeichert werden, sind sie alarmierender. Es gibt kein eindeutiges Größenkriterium, aber normalerweise sind die Knoten, die um mehr als einen Zentimeter wachsen, alarmierender und sollten von einem Arzt geprüft werden.

Zu den häufigsten Symptomen einer lymphatischen Erkrankung gehören Schwellungen des Armes oder der Leistengegend, Gewichtsverlust, Fieber und Nachtschweiß. Führen Sie einen PET-Scan durch.

Die Diagnose einer Lymphadenopathie hängt von der Lokalisation der abnormen Lymphknoten und anderen Dingen ab, die dem Patienten passieren. Wenn der Patient eine bekannte Infektion hat, können die Lymphknoten die Behandlung der Infektion durchmachen. Wenn die Knoten schnell wachsen und es keine offensichtlichen Erklärungen gibt, ist normalerweise eine Biopsie erforderlich, um nach Krebs oder einer Infektion zu suchen.

Wenn der Lymphknoten tiefer liegt, zum Beispiel im Bauch oder Becken, kann eine Biopsie eine zusätzliche Visualisierung erfordern. Manchmal muss der Operateur im Operationssaal eine Biopsie durchführen.

Für viele Arten von Lymphom und Leukämie gibt es einzigartige Behandlungsmöglichkeiten. Es gibt niemanden, der universell ist. Die Behandlungsoptionen können herkömmliche Chemotherapie, Immuntherapie (zum Beispiel die Verwendung von Antikörpern oder immunmodulatorischen Medikamenten) und sogar Bestrahlung umfassen.

Die Behandlung lymphatischer Erkrankungen hängt von der Behandlung der zugrunde liegenden Ursache ab. Infektionen werden mit Antibiotika, unterstützender Therapie (während das Immunsystem wie bei einer Virusinfektion seine Arbeit verrichtet) oder mit antiviralen Medikamenten behandelt. Lymphödeme können mit Kompression und Physiotherapie behandelt werden. Krebs des Lymphsystems wird mit Chemotherapie, Strahlentherapie, Operation oder einer Kombination dieser Methoden behandelt.

In den letzten Jahren ist es zu einem Durchbruch bei neuen Behandlungsoptionen gekommen. Es gibt mehrere kürzlich zugelassene Arzneimittel, die auf tatsächliche krankheitsverursachende Prozesse in Zellen abzielen. Ibrutinib, Idealisib, Obinutuzumab, Lenalidomid wurden aus verschiedenen Gründen zugelassen, und es ist wahrscheinlich, dass wir in den nächsten Jahren noch viele weitere sehen werden.

Lymphsystem

Das Lymphsystem ist Teil des Gefäßsystems, das erfolgreich venös wirkt und am Stoffwechsel beteiligt ist.

Eine wichtige Funktion des Lymphsystems ist die Entfernung von Fremdkörpern aus dem Blutkreislauf sowie die Reinigung von Geweben und Zellen. Aus den Geweben der Organe gelangt die Flüssigkeit zuerst in das Lymphsystem, wo sie mit Hilfe von Lymphknoten gefiltert wird, und dann dringt die Lymphe in die Hauptgefäße im Brust-Lymphkanal ein, wo sie von der Brust in die große Vene fließt.

Das Lymphsystem besteht aus:

  • Kapillaren, die ein Netzwerk in allen Organen und Geweben bilden und zur Abgabe von Flüssigkeit bestimmt sind;
  • Gefäße aus Kapillarverbindungen. Die Gefäße haben Klappen, aufgrund derer sich die Lymphe nur in eine Richtung bewegt;
  • Die Knoten unterbrechen die Gefäße und unterteilen sie in Gefäße, die den Knoten betreten und verlassen. In den Knoten der Lymphe werden alle Fremdkörper und Mikroben sowie mit Lymphozyten angereichert und durch andere Gefäße in den thorakalen Lymphfluss und den rechten Lymphfluss geleitet.

Die Funktionen des Lymphsystems können auch umfassen:

  • Verzögerte Toxine und Bakterien;
  • Rückführung von Elektrolyten und Proteinen aus den Geweben ins Blut;
  • Rückzug von Fremdkörpern und roten Blutkörperchen;
  • Produktion von Lymphozyten und Antikörpern;
  • Die Übertragung von aus Lebensmitteln aufgenommenen Lebensmitteln;
  • Die Ausgabe von Produkten durch Urin.

Organe des Lymphsystems:

  • Knochenmark Es entstehen alle Blutzellen. Im myeloiden Gewebe des Knochenmarks gebildete Stammzellen dringen in die Organe des Immunsystems ein.
  • Milz, in der sich eine große Ansammlung von Lymphknoten befindet. Darin zerfallen tote Blutzellen. Es reagiert heftig auf Fremdkörper und produziert Antikörper.
  • Thymusdrüse Es nimmt Stammzellen und verwandelt sie in T-Lymphozyten (Zellen, die bösartige Zellen und Fremdkörper zerstören).

Was zeigt eine Zunahme der Lymphknoten an?

Lymphadenopathie oder geschwollene Lymphknoten ist ein ziemlich häufiges Vorkommen. Für einen gesunden Menschen ist eine leichte Zunahme der submandibulären Lymphknoten (nicht mehr als 1 cm) sowie eine Zunahme der inguinalen Lymphknoten (nicht mehr als 2 cm) die Norm.

Wenn die Erhöhung die zulässigen Normen überschreitet, kann eine Biopsie und zusätzliche Forschung erforderlich sein. Vergrößerte Lymphknoten im Lymphsystem können auf folgende Krankheiten hinweisen:

  • An den Seiten der Hals - Sarkoidose, Mononukleose, Tuberkulose und Impfung dagegen sowie Lymphome und Infektionen der oberen Atemwege;
  • Vorder- und Hinterohren - Röteln;
  • Über dem Schlüsselbein - Tuberkulose, Toxoplasmose, Magenkrebs (über dem linken Schlüsselbein);
  • Unter dem Unterkiefer - Probleme mit Zahnfleisch oder chronischer Tonsillitis;
  • Achseln - Handinfektionen, Brustkrebs, Sarkoidose;
  • An den Ellbogen - Sarkoidose;
  • In der Leistengegend - Entzündung des Urogenitalsystems oder das Vorhandensein einer spezifischen Infektion (Herpes, Syphilis), Infektionen der Beine.

Ein vergrößerter und entzündeter Lymphknoten ist ein frühes Symptom einer HIV-Infektion.

Beim Lymphom werden die Knoten beweglich und schmerzlos, bei Metastasen werden sie geschweißt und dicht.

Erkrankungen des Lymphsystems

Jede Krankheit bleibt bei allen Körpersystemen nicht spurlos. Das Lymphsystem reagiert auf die Erkrankung hauptsächlich durch vergrößerte Lymphknoten.

Die wichtigsten Erkrankungen des Lymphsystems sind:

  • Adenoide und chronische Tonsillitis, wenn die Mandeln keine Schutzfunktion mehr erfüllen und zu einer Infektionsquelle werden. Bei einem langen infektiösen Prozess werden sie in der Regel entfernt.
  • Akute Lymphadenitis ist eine durch Bakterien verursachte Entzündung des Lymphknotens. Die Krankheit wird begleitet von Rötungen, Schmerzen und manchmal Eiter. Die Krankheit tritt selten alleine auf, häufiger als Folge einer Entzündung des von der Lymphe durchströmten Bereichs.
  • Chronische Lymphadenitis Die Krankheit ist in der Regel ein Begleiter anderer Infektionskrankheiten (Syphilis, Tuberkulose).
  • Tumoren von Lymphgefäßen. Sie können entweder bösartig (Lymphangarcinom) oder gutartig (Lymphangiom) sein.

Lymphsystem reinigen

Für das volle Funktionieren des Lymphsystems ist zumindest viel Bewegung erforderlich. Wenn eine Person einen sitzenden Lebensstil führt, können Atemübungen, Bewegung und lange Spaziergänge helfen. Es ist wichtig zu wissen, dass Bewegung den Körper reinigt und die Lymphstauung beseitigt.

Die Reinigung des Lymphsystems erfolgt durch Speichel, da die Speicheldrüsen Teil des allgemeinen Lymphsystems sind. Die Speicheldrüsen ziehen alle toten Zellen und Schlacken aus dem Körper und führen sie durch den Magen-Darm-Trakt heraus.

Der einfachste Weg, Ihr Lymphsystem täglich zu reinigen, ist Ingwer. Dazu müssen Sie nach dem Essen ein Stück Ingwer auflösen, kauen und schlucken. Für das Lymphsystem ist diese Methode viel nützlicher als ein Glas Wasser. Ingwer reizt die Schleimhäute und verursacht übermäßigen Speichelfluss.

Die zweite Möglichkeit, das Lymphsystem zu reinigen, ist der Saft. Es ist notwendig, mehrere Wochen Saft zu trinken, bestehend aus vier Teilen Apfel- und Möhrensaft und einem Teil Rote Beete. In den Saft wird nützlich sein, Ingwerwurzel oder Ingwerinfusion hinzuzufügen.

Erkrankungen des Lymphsystems

Lymphsystem - Ein Satz menschlicher Lymphgefäße und Lymphknoten, die sich neben den Venen und Arterien befinden und miteinander verbunden sind. Es fehlt im Gehirn, im Rückenmark, in der Haut, im Augapfel und im Knochenmark. Die Flüssigkeit in den Lymphgefäßen wird Lymphe genannt.

Die Funktionen des Lymphsystems sind:

  • Stoffwechsel (Teilnahme am Stoffwechsel);
  • schützend;
  • immun (sichert die Reifung der Immunzellen).

Verstöße gegen seine Arbeit spiegeln sich in allen Organen und Geweben wider.

Alle Erkrankungen des Lymphsystems können in entzündliche und nicht entzündliche (reaktive) unterteilt werden. Entzündliche wiederum sind unterteilt in:

  • infektiös (spezifisch, nicht spezifisch);
  • nicht infektiös (autoimmun, allergisch, toxisch).

Je nach Ausmaß der Läsion können Erkrankungen begrenzt und häufig sein. Mit dem Fortschreiten der Krankheit kann ein begrenzter Prozess verallgemeinert werden. Aufgrund der Natur des Flusses sind sie in akut, subakut und chronisch unterteilt.

Gruppen von Krankheiten des Lymphsystems

  1. Tumor - Lymphangiom, lymphatische Leukämie, Lymphogranulomatose, Lymphosarkom.
  2. Fehlbildungen - Gefäßhypoplasie und -knoten, Lymphangiopathie, Lymphangiektasie, Lymphangiomatose.
  3. Traumatische - Schäden bei Unfällen, Stürzen, chirurgischen Eingriffen.
  4. Entzündliche - Lymphangitis, regionale Lymphadenitis.

Ursachen

Erkrankungen der Lymphknoten und Blutgefäße treten unter dem Einfluss solcher Gründe auf:

  • genetische Veranlagung;
  • Virusinfektionen;
  • Fehlfunktion des Immunsystems;
  • angeborene genetische Erkrankungen;
  • Schlechte Gewohnheiten.

Symptome

Es gibt solche Anzeichen für Erkrankungen des Lymphsystems:

  • geschwollene Lymphknoten. Kann aufgrund von Wachstum auftreten und die Anzahl der Immunzellen erhöhen. Bei neoplastischen Erkrankungen tritt das Wachstum des Lymphknotens aufgrund der Infiltration maligner Zellen auf;
  • Verhärtung von Lymphknoten, Bildung von Konglomeraten, Schmerzen;
  • Fieber;
  • Schwitzen
  • juckende Haut;
  • vergrößerte Milz;
  • Schwellung der Extremitäten bis zur Elefantenhaftigkeit;
  • Änderung der Hautfarbe;
  • trophische Störungen;
  • Lymphangiektasie;
  • Lymphangiome;
  • Gewichtsverlust;
  • Lymphorrhoe;
  • Kopfschmerzen;
  • erhöhte Müdigkeit.

Diagnose

Zur Ermittlung der Ursachen und des Krankheitsstadiums des Lymphsystems anhand folgender Untersuchungsmethoden:

  1. Allgemeines klinisches und detailliertes Blutbild (die Definition einer Leukozytenformel ist erforderlich).
  2. Biopsie des betroffenen Lymphgewebes (Nachweis bösartiger Elemente, Berezovsky-Sternberg-Zellen).
  3. Histologische Untersuchung.
  4. Lymphographie mit röntgendichten Substanzen.
  5. Radionuklid-Lymphuntersuchung.

Behandlungsmethoden

Die Wahl der Behandlungsmethode hängt von der Krankheit ab, die zum Verlust des lymphatischen Gewebes führte. Verwenden Sie die folgenden Behandlungsmethoden:

  • konservativ. Die Vergrößerung der Knoten bei viralen und bakteriellen Infektionen erfordert keine besondere Behandlung. Weisen Sie spezifische antivirale und antibakterielle Medikamente zu. Im Stadium der Genesung tritt eine unabhängige Reduktion der Lymphknoten auf;
  • betriebsbereit. Bei der Bildung eines Abszesses in einem Lymphknoten oder bei der Ausscheidung eines Tumors machen sie ihre Öffnung. Gutartige Tumore werden wegen der Möglichkeit von Malignität vollständig entfernt.
  • Ray Die Bestrahlung wird als Stadium präoperativer und postoperativer Präparate zur Entfernung eines Tumors verwendet. In einigen Fällen zu Palliativzwecken verwendet;
  • Chemotherapie;
  • Härten mit Alkohol. Die Methode wird zur Behandlung kleiner gutartiger Tumoren eingesetzt. 70% Alkohol wird in das Tumorgewebe injiziert;
  • kombinierte Behandlung. Dabei werden mehrere Methoden gleichzeitig oder in Stufen verwendet.

Häufige Erkrankungen des Lymphsystems

Es gibt eine Vielzahl von Erkrankungen von Lymphknoten und Lymphgefäßen. Wir listen die häufigsten auf.

Lymphadenitis

Lymphadenitis ist ein entzündlicher Prozess, der sich als Reaktion auf eine Infektion, ein Trauma oder einen Abszess entwickelt. In den meisten Fällen entwickelt sich der Prozess als Reaktion auf einen Reizstoff erneut. Eine Entzündung des Lymphknotens äußert sich in Schmerzen, deren Zunahme, Schwellung und Rötung der Haut. Eine Inspektion reicht aus, um die Diagnose zu stellen. Bei der Behandlung mit Medikamenten gegen die Grunderkrankung und Antibiotika. Bei Lähmung des Lymphknotens wird ein Abszess geöffnet.

Lymphadenopathie

Die Erkrankung ist gekennzeichnet durch einen Anstieg der nicht-entzündlichen Lymphknoten. Die Ursache können Neubildungen und Infektionskrankheiten sein, die den gesamten Körper betreffen. Mit der Beseitigung der Grunderkrankung kehrt die Größe der Lymphknoten zur Normalität zurück.

Lymphangiom

Bezieht sich auf angeborene Fehlbildungen und hat gleichzeitig die Eigenschaften eines gutartigen Tumors. Häufiger bei Kindern unter 1 Jahr entdeckt. Vielleicht unabhängige Resorption des Tumors, wenn das Kind wächst. Lymphangiom wächst in der Haut oder im Unterhautgewebe. Für eine große Ausbildung verwenden Sie die Sklerotherapie.

Morbus Hodgkin

Es ist eine bösartige Krankheit, von der junge Menschen betroffen sind. In der Anfangsphase erscheint es nicht. Während der Tumor fortschreitet, können Sie eine Gruppe von vergrößerten Lymphknoten sehen, es gibt Beschwerden über Schwäche, verminderte Immunität, Fieber. Um die Diagnose zu stellen, wird Blut untersucht und eine Lymphknochenbiopsie durchgeführt.

Lymphosarkom

Die Niederlage des Lymphgewebes verläuft schnell. Tumorzellen breiten sich rasch auf die umgebenden Organe aus und führen zu einer Verschlechterung (Gewichtsverlust, Fieber). Die Diagnose umfasst die histologische und zytologische Untersuchung von Geweben.

Das Lymphsystem erfüllt viele der für unseren Körper wichtigen Funktionen. Ihre Niederlage hat nicht immer spezifische Ausprägungen und erfordert daher eine gründliche und umfassende Untersuchung. Gesundheit!

War die Seite hilfreich? Teilen Sie es in Ihrem bevorzugten sozialen Netzwerk!

Alles über das menschliche Lymphsystem



Die Bedeutung des kardiovaskulären Systems und des Lymphsystems im menschlichen Körper ist schwer zu überschätzen. All dies ist darauf zurückzuführen, dass sie eine Reihe wesentlicher Funktionen für unseren Lebensunterhalt erfüllen. Wenn wir praktisch alles über das Kreislaufsystem wissen, bleibt die Lymphflüssigkeit für die Mehrheit ein Rätsel. Im Gegensatz zum Herz-Kreislauf-System ist es nicht gesperrt und hat keine zentrale Pumpe. Es kann als Teil des Kreislaufsystems betrachtet werden, da Lymphe aus dem Lymphkanal in die venösen Ecken fließt, wo sie in das venöse Blut fließt. Es ist auch ein integraler Bestandteil des Immunsystems.

Lymphe ist eine viskose, farblose Flüssigkeit, die aus einer großen Anzahl von Lymphozyten besteht. Beim Menschen etwa 1-2 Liter Lymphe, je nach Gewicht.

Das Lymphsystem umfasst:

  • das Lymphsystem, bestehend aus Kapillaren, Lymphgefäßen, Gängen, Lymphtransfer.
  • Organe des Immunsystems, zu denen Lymphknoten, Milz, Thymus, Knochenmark, Lymphgewebe der Wände des Atmungs- und Verdauungssystems gehören (Tonsillen, Lymphknoten des Blinddarms und des Ileums).

Funktionen

Die Hauptfunktionen des Systems können in Transport und Immunsystem unterteilt werden.

Zum Transport gehören:

  1. Sicherstellung des Abflusses von Flüssigkeit aus dem extrazellulären Raum im Kreislaufsystem.
  2. Transport von Immunzellen zum Zeitpunkt der Aktivierung des Immunsystems.
  3. Transfer von Lipiden, die dann in den systemischen Kreislauf gelangen.
  4. Hilfe beim Eindringen in das Blut großer Proteinmoleküle, die nicht durch die Wand der Blutkapillare eindringen können, sondern leicht durch die Wand der Lymphkapillare in die Lymphe gelangen können.

Zu immun:

  1. Schutz des Körpers vor Infektionserregern. Die Lymphknoten neutralisieren schädliche Mikroorganismen und Fremdkörper und wirken als Filter im Körper.
  2. Sicherstellung der Produktion von Immunzellen im Knochenmark. Und die Reifung von Immunzellen in den Lymphknoten, der Thymusdrüse und der Milz.
    Die Funktionen des Lymphsystems sind vielfältig, und seine Schädigung beeinflusst den Zustand des gesamten Organismus.

Krankheiten

Erkrankungen des Lymphsystems werden in 4 Hauptgruppen unterteilt:

  • Fehlbildungen - Hypoplasie (Hypoplasie) von Blutgefäßen und Lymphknoten, Lymphangiektasie (Erweiterung der Blutgefäße), Lymphangiomatose (Proliferation von defektem Lymphgewebe).
  • Tumorerkrankungen - Lymphom, Lymphogranulomatose, Lymphangiom, lymphozytische Leukämie, Lymphosarkom.
  • Entzündungshemmend - regionale Lymphadenitis, Lymphangitis.
  • Traumatische - Schäden bei Operationen, Unfällen, Stürzen.

Die Hauptsymptome bei Erkrankungen des Lymphsystems:

  1. Geschwollene Lymphknoten.
  2. Schmerzen, geschwollene Lymphknoten.
  3. Lymphangiome, Lymphangiektasie.
  4. Ödem der Gliedmaßen (Lymphostase und Lymphödem).
  5. Lymphorrhoe
  6. Trophische Erkrankungen, Verfärbung der Haut.
  7. Vergrößerte Milz
  8. Erhöhte Körpertemperatur
  9. Schwäche, Müdigkeit.
  10. Verminderter Appetit.
  11. Schwitzen
  12. Juckende Haut.

Je nach Standort kann ein vergrößerter Lymphknoten auf das Vorhandensein verschiedener Erkrankungen hinweisen.

  • Vergrößerte Lymphknoten des Halses oder Lymphadenopathie können auf Erkrankungen wie Mononukleose, Sarkoidose, Tuberkulose (oder Impfung) oder eine Infektion der oberen Atemwege hindeuten.
  • Unter dem Unterkiefer - Erkrankungen der Mundhöhle, Infektionen und Tumorerkrankungen, chronische Tonsillitis.
  • Parotislymphknoten nehmen mit Röteln zu.
  • Supraklavikuläre subclavia-Lymphknoten - Tuberkulose, Toxoplasmose, Tumorerkrankungen.
  • Ein Anstieg der axillären Lymphknoten deutet auf eine Infektion der Hände, Brustkrebs und Sarkoidose hin.
  • Eine Zunahme der inguinalen Lymphknoten deutet auf eine Infektion der unteren Extremitäten, Infektionen des Urogenitalsystems sowie sexuell übertragbare Krankheiten (bilaterale Vergrößerung) oder einen Beckentumorprozess (in der Regel bei einer Prostatakrebs-Lymphknotenverletzung auf einer Seite) hin.

Krankheiten des Lymphsystems

Die häufigsten Erkrankungen des Lymphsystems:

  1. Lymphom Es gibt zwei Arten von Mieder - Hodgkin-Lymphome und Nicht-Hodgkin-Lymphome.
    Das Hodgkin-Lymphom ist ein Krebs des Lymphsystems mit einem hohen Malignitätsgrad, auch Lymphogranulomatose genannt. Die Lymphozyten selbst werden bösartig wiedergeboren und beginnen sich unkontrolliert zu teilen. Diese Krankheit wird am häufigsten bei Männern im jungen Alter diagnostiziert, obwohl jeder krank werden kann.
    Non-Hodgkin-Lymphome sind zwei Typen: B-Zellen und T-Zellen-Lymphome.
    Das Burkitt-Lymphom ist eines der B-Zell-Lymphome, das nicht nur das Lymphsystem, sondern auch die Zerebrospinalflüssigkeit, Blut und Knochenmark befällt.
    Die Behandlung von Lymphomen ist Bestrahlung oder Chemotherapie, ihre Kombination ist möglich.
  2. Akute Lymphadenitis, dh akute Entzündung des Lymphknotens durch Viren oder Bakterien. Wenn der Körper nicht zurechtkommt, kann es zu eitrigen Entzündungen im Knoten - eitriger Lymphadenitis kommen.
  3. Chronische Lymphadenitis ist eine permanente nicht-eitrige Entzündung der Lymphknoten, die durch Syphilis, Tuberkulose, Immunschwäche und manchmal Grippe verursacht wird.
  4. Adenoide und chronische Tonsillitis. Die Erkrankung wird durch häufige Läsionen der Lymphknoten verursacht, wodurch sich Funktionsstörungen, Hyperplasien (Zunahme der Größe) entwickeln können. Normalerweise wird sie entfernt.
  5. Das Lymphödem ist eine anhaltende Schwellung der Extremität aufgrund angeborener oder erworbener Läsionen des Lymphsystems, was zu einer Beeinträchtigung der Lymphdrainage und Lymphostase führt.
    Die Ursachen des Lymphödems können in primäre (angeborene Fehlbildungen der Lymphgefäße) und sekundäre unterteilt werden. Sekundäre Lymphödeme entwickeln sich meistens aufgrund einer Verletzung der Lymphknoten oder ihrer Entfernung. Fettleibigkeit kann auch diese Krankheit verursachen.
    Elephantiasis (Elephantiasis) ist ein besonderer Fall von Lymphödemen, die durch Schädigung der Lymphknoten durch Parasiten verursacht werden (Helminthen ist eine parasitäre Nematode). Manifestiert durch anhaltende Zunahme eines Körperteils, oft der Beine oder des Hodensacks.

Das Lymphsystem ist aufgrund seiner Funktionsvielfalt eines der wichtigsten im menschlichen Körper. Daher ist es wichtig, die ordnungsgemäße Funktion zu überwachen und die Prävention von Krankheiten durchzuführen. Die Reinigung der Lymphe trägt zur Intensivierung des Lymphflusses bei, so dass Stoffwechselprozesse schneller ablaufen.

Es wird empfohlen, viel zu bewegen, um die Lymphe zu reinigen, da dies den Fluss der Lymphe beschleunigt. Es gibt auch Möglichkeiten, die Lymphe mit Gemüse- oder Zitrussäften zu reinigen. Die bekannteste Methode ist die Reinigung der Lymphe von Butakova, die aus drei Komponenten besteht und 14 Tage dauert.
• Annahme von Lakritzsirup oder in warmem Wasser aufgelösten Tabletten
• Erhalten Sie Spirulina 40 Minuten nach Süßholz.
• Probiotika und komplexe Vitamine gleichzeitig mit einer Reinigungskur.

Erkrankungen des Lymphsystems: Arten, Symptome und Behandlung

Lymphsystemerkrankungen sind eine häufige Gruppe von Erkrankungen bei Erwachsenen und Kindern. Es gibt eine Vielzahl von Arten solcher Pathologien, die unterschiedliche Behandlungsansätze erfordern. Was sind die Hauptursachen für Erkrankungen des Lymphsystems und wie werden sie richtig behandelt?

Ein paar Worte zum menschlichen Lymphsystem

Das menschliche Lymphsystem ist eine Ansammlung von Organen (die in der Lage sind, Lymphozyten (Zellen, die Antikörper produzieren) zu akkumulieren oder zu produzieren), Lymphknoten und Lymphgefäßen. Das Kreislaufsystem und das Lymphsystem sind eng miteinander verbunden und immer in der Nähe. Elemente des Lymphsystems fehlen im Gehirn, im Rückenmark und im Augapfel. In allen anderen Organen und Körperteilen ist das Lymphsystem vorhanden. Die Flüssigkeit, die durch die Lymphgefäße fließt, wird Lymphe genannt.

Das Lymphsystem erfüllt eine Reihe wichtiger Funktionen im Körper, darunter:

  • Stoffwechselfunktion - beteiligt sich aktiv an Stoffwechselprozessen.
  • Schutzfunktion - schützt den Körper vor Infektionen und Vergiftungen.
  • Immunfunktion - aufgrund des Lymphsystems erfolgt die Reifung der Immunzellen.

Arten und Gruppen von Krankheiten des menschlichen Lymphsystems

Angesichts der Bedeutung des Lymphsystems für den Körper führt die Störung seiner Aktivität zur Entwicklung einer Reihe von Krankheiten. Sie kommen in verschiedenen Formen. Insbesondere Erkrankungen des Lymphsystems werden in entzündliche und nicht entzündliche (oder reaktive) Erkrankungen unterteilt. Entzündliche Erkrankungen des Lymphsystems können infektiös und nicht infektiös sein. Bei letzteren kann es sich um Autoimmunerkrankungen, allergische und toxische Erkrankungen des Körpers handeln.

Abhängig vom Ausmaß der Läsion können Erkrankungen des Lymphsystems begrenzt oder häufig sein. Die Krankheit kann ständig fortschreiten und der pathologische Prozess kann sich verallgemeinern. Aufgrund der Art der Pathologie der Krankheit kann das Lymphsystem akut, subakut und chronisch sein.

Krankheiten des menschlichen Lymphsystems werden in vier Hauptgruppen unterteilt:

  • Tumorerkrankungen. Die Organe des Lymphsystems können bösartigen Läsionen unterliegen. Unter solchen Erkrankungen werden Lymphangiom, lymphozytäre Leukämie, Lymphosarkom, Lymphogranulomatose und andere isoliert.
  • Fehlbildungen des Lymphsystems. Diese Pathologien umfassen Hypoplasien von Blutgefäßen und -knoten, Lymphangiektasie, Ausrottung der Lymphangiopathie, Lymphangiomatose und andere.
  • Entzündliche Erkrankungen des Lymphsystems. Dazu gehören Lymphangitis, regionale Lymphadenitis und andere.
  • Traumatisch. Das Lymphsystem kann durch verschiedene Verletzungen beeinträchtigt werden. Beispielsweise können die Organe des Lymphsystems bei Unfällen, Stürzen, Operationen und Verletzungen anderer Art beschädigt werden.

Ursachen von Erkrankungen des Lymphsystems

Erkrankungen des Lymphsystems können unter dem Einfluss verschiedener Faktoren auftreten. Folgende Ursachen für Erkrankungen der Organe des Lymphsystems werden unterschieden:

  • Erbliche Veranlagung Wenn eine Person Angehörige hat, die an Erkrankungen des Lymphsystems leiden (insbesondere onkologischer Natur), besteht eine erhöhte Wahrscheinlichkeit, dass sich solche Pathologien entwickeln. Angeborene genetische Erkrankungen können auch das Auftreten von Pathologien des menschlichen Lymphsystems verursachen.
  • Virusinfektionen. Einige Viren (z. B. Influenzavirus) können in das Lymphsystem eindringen und zur Entwicklung eines pathologischen Entzündungsprozesses beitragen.
  • Erkrankungen des Immunsystems Dazu gehören beispielsweise Autoimmunprozesse, gegen die die Aktivität des Lymphsystems gestört werden kann. Darüber hinaus sind Erkrankungen des Lymphsystems mit allergischen Reaktionen möglich.
  • Schlechte Gewohnheiten und schlechte Umweltbedingungen. Dies ist ein wesentlicher Faktor für die Entwicklung von Erkrankungen des Lymphsystems.

Symptome von Erkrankungen des Lymphsystems

Bei den Symptomen von Erkrankungen des Lymphsystems wird unterschieden:

  • Geschwollene Lymphknoten. Dies ist das häufigste Symptom bei Erkrankungen des Lymphsystems. Geschwollene Lymphknoten können mit einer Zunahme der Anzahl von Immunzellen auftreten. Bei malignen Erkrankungen kommt es durch Infiltration von Tumorzellen zu einer Zunahme der Lymphknoten, deren Zahl mit fortschreitender Krankheit ständig zunimmt.
  • Versiegelung und wund Lymphknoten. Bei entzündlichen und reaktiven Prozessen können sich die Lymphknoten verdicken, und bei Palpation (oder sogar ohne) können Schmerzen empfunden werden.
  • Erhöhte Körpertemperatur Entzündliche und infektiöse Prozesse, die das menschliche Lymphsystem beeinflussen, werden oft von Fieber begleitet. Darüber hinaus hat der Patient auch das Schwitzen erhöht.
  • Juckreiz der Haut und Hautpigmentierung.
  • Das Auftreten von Ödemen. Bei Erkrankungen des Lymphsystems aufgrund schlechter Lymphdrainage ist eine Schwellung der Extremitäten möglich. Dieses Symptom kann bis zum Auftreten der Elefantenkrankheit voranschreiten.
  • Gewichtsverlust
  • Vergrößerte Milz
  • Müdigkeit, Kopfschmerzen und andere Symptome von Unwohlsein.
  • Andere Symptome (abhängig von der Krankheit).

Häufige Erkrankungen des menschlichen Lymphsystems

Es gibt eine Vielzahl von Erkrankungen des Lymphsystems und der Lymphgefäße. In diesem Artikel werden wir die häufigsten betrachten.

  • Lymphadenitis Lymphadenitis ist eine der häufigsten Erkrankungen des menschlichen Lymphsystems. Es ist ein entzündlicher Prozess im Lymphknoten, der durch eine Infektion, eine traumatische Verletzung oder einen Abszess hervorgerufen wird. In der Regel geht die Entzündung des Lymphknotens bei Lymphadenitis mit einer Zunahme, Rötung der Haut und Schmerzen einher. Bei Kindern tritt die Lymphadenitis häufig bei Erkrankungen der oberen Atemwege auf. Es kann sich also um Grippe, chronische Tonsillitis, Halsschmerzen, Mittelohrentzündung und andere Infektionskrankheiten (z. B. Diphtherie, Scharlach, Parotitis und andere) handeln.
  • Lymphadenopathie. Lymphadenopathie ist eine Vergrößerung der Lymphknoten. Bei der Forschung zeigt der Patient jedoch keinen Entzündungsprozess, der den Arzt darauf aufmerksam machen sollte. In diesem Fall kann die Ursache für den Anstieg der Lymphknoten ein bösartiger Prozess sein. Andere Ursachen der Lymphadenopathie können virale Pathologien, direkte Infektion des Lymphknotens, systemische Bindegewebserkrankungen, Serumkrankheit, Infektionskrankheiten, die das menschliche Immunsystem unterdrücken, einschließen. Bei der Lymphadenopathie sind neben einer pathologischen Zunahme der Knotengröße auch andere Symptome möglich: Ausschlag auf der Haut, hohe Körpertemperatur, Fieber, vermehrtes Schwitzen, plötzlicher Gewichtsverlust, ausgeprägter Anstieg der Milz.
  • Lymphangiom Dies ist ein angeborener Defekt, der am häufigsten bei Kindern unter 1 Jahr diagnostiziert wird. Lymphangiom ist eine Formation mit den Eigenschaften eines gutartigen Tumors. Im Laufe der Zeit klingt das Lymphangiom oft von selbst ab. Das Lymphangiom wächst in der Haut oder im Unterhautgewebe. Bei großen Größen ist es möglich, die Sklerotherapie zur Entfernung des Neoplasmas zu verwenden.
  • Hodgkin-Krankheit Es ist eine bösartige Krankheit, von der vor allem junge Menschen betroffen sind. In der Anfangsphase der Krankheit manifestiert sich die Hodgkin-Krankheit in der Regel nicht. Mit fortschreitender Malignität machen sich jedoch vergrößerte Lymphknoten bemerkbar. Der Patient klagt über Schwäche, Lethargie, hohes Fieber und häufige Infektionskrankheiten aufgrund verminderter Immunität. Zur abschließenden Diagnose sind ein Bluttest und eine Lymphgewebe-Biopsie erforderlich, um bestimmte Zellen und Veränderungen zu erkennen.
  • Lymphosarkom. Dies ist eine sich schnell ausbreitende maligne Erkrankung, die in kurzer Zeit zu einer erheblichen Verschlechterung der Gesundheit des Patienten führt. Zur Bestätigung der Diagnose wird eine histologische und zytologische Untersuchung von Geweben durchgeführt, die während der Biopsie entnommen wurden.

Diagnose von Erkrankungen des Lymphsystems

Zur Diagnose von Erkrankungen des Lymphsystems werden folgende Maßnahmen ergriffen:

  • Beratung und Untersuchung durch einen Arzt. Insbesondere führt der Arzt eine gründliche Umfrage durch, untersucht die Anamnese der Erkrankung und untersucht die Lymphknoten.
  • Blutuntersuchungen Bei Verdacht auf das Lymphsystem werden Blutuntersuchungen durchgeführt (allgemeine klinische und detaillierte Blutuntersuchungen). Die Leukozytenformel des Blutes wird unbedingt bestimmt.
  • Die Lymphographie ist eine Röntgenmethode unter Verwendung röntgendichter Substanzen.
  • Biopsie - Wird durchgeführt, wenn der Verdacht auf eine bösartige Erkrankung besteht. Während der Biopsie werden Gewebe und Flüssigkeiten entnommen, um bösartige Zellen, bestimmte Berezovsky-Sternberg-Zellen und andere pathologische Elemente zu identifizieren.
  • Histologische und mikroskopische Untersuchung von Proben, die während der Biopsie entnommen wurden.

Behandlung von Erkrankungen des Lymphsystems

Nach einer gründlichen Diagnose diagnostizieren und verschreiben Ärzte die geeignete Behandlung. Je nach Krankheit und Schweregrad werden folgende Behandlungen verwendet:

  • Konservative Behandlung. Wenn es um geschwollene Lymphknoten geht (das häufigste Problem), benötigt der Patient in der Regel keine spezifische Therapie. Da der größte Teil der Lymphadenopathie aufgrund einer viralen oder bakteriellen Infektion zunimmt, werden antivirale oder antibakterielle Medikamente verschrieben. Während er sich erholt, schrumpft der Lymphknoten selbst und seine Aktivität ist vollständig wiederhergestellt. In Gegenwart von anderen Schmerzmitteln (z. B. Allergenen usw.) werden andere Arzneimittel verwendet, die direkt auf die Ursache der Lymphadenopathie einwirken.
  • Chirurgische Behandlung. In manchen Fällen erfordern Erkrankungen des Lymphsystems einen chirurgischen Eingriff. Eine recht häufige Pathologie ist beispielsweise die Bildung eines Abszesses im Lymphknotenbereich. In solchen Fällen wird der Patient operiert, um den Abszess zu entfernen. Die Operation wird auch mit gutartigen Tumoren durchgeführt. Viele dieser Tumoren können bösartig werden, so dass sie vollständig entfernt werden, um einen möglichen Krebsprozess im Körper zu verhindern.
  • Sklerotherapie mit Alkohol. Bei kleinen gutartigen Tumoren der Organe des Lymphsystems kann auf einen operativen Eingriff verzichtet werden. In diesem Fall ist die Sklerose des Lymphknotens und der Gefäße mit 70% Alkohol wirksam. Alkohol wird direkt in das Tumorgewebe injiziert, was schließlich zu seiner Sklerose und zum Tod führt.
  • Chemotherapie Bei bösartigen Erkrankungen der Organe des Lymphsystems wird häufig auf die Chemotherapie zurückgegriffen. Zu diesem Zweck werden Zytostatika verwendet, die maligne Zellen beeinflussen. Je nach Situation kann die Chemotherapie nach einer Operation (zum Abtöten der restlichen bösartigen Zellen) oder vor einer Operation (zur Verringerung der Größe des Tumors, was die Operation erleichtert) angewendet werden.
  • Strahlentherapie Bei malignen lymphatischen Erkrankungen wird auch eine Strahlentherapie eingesetzt, die vor oder nach der Operation angewendet werden kann. In einigen Fällen, in denen der Tumor als inoperabel betrachtet wird, bleiben Chemotherapie und Strahlentherapie die einzigen Methoden zur Behandlung der Krankheit, die den Zustand des Patienten stabilisieren, mit Schmerzen umgehen und die Lebenserwartung erhöhen können.
  • Kombinationstherapie Bei komplexen Erkrankungen des Lymphsystems ist es oft ratsam, mehrere Behandlungsarten gleichzeitig anzuwenden.

Lymphsystem des Menschen. Bildschema, Funktionen, Krankheiten, Reinigung. Methoden, Werkzeuge, Massage

Neben dem Kreislaufsystem ist das Lymphsystem im menschlichen Körper vorhanden. Sie sind eng miteinander verbunden und ergänzen sich vollständig. Das Lymphsystem dringt mit Hilfe zahlreicher Kapillaren in alle Gewebe und Organe des Körpers ein (Abbildung unten), wo es eine biologische Flüssigkeit abgibt - die Lymphe, die für das normale Funktionieren der inneren Organe notwendig ist.

Dies hilft, die Schutzeigenschaften zu verbessern und den Körper von Toxinen, Infektionen, Toxinen und Mikroben zu reinigen.

Die Struktur des Lymphsystems in Bildern

Das menschliche Lymphsystem (das Diagramm in den Bildern wird unten dargestellt) ist ein komplexer Mechanismus, der mehrere strukturelle Komponenten enthält: Gefäße, Knoten, Lymphe. Um dies zu verstehen, lohnt es sich, die Glieder dieser Kette getrennt zu betrachten.

Schiffe

Das menschliche Lymphsystem (das Diagramm in Bildern zeigt visuell die Positionen seiner Hauptknoten) weist einige strukturelle Merkmale auf. Ihre Zweige ähneln den Wurzeln von Pflanzen. Gefäße dringen in das Gewebe von Organen ein. Die Ausnahme ist der Kopf, das Rückenmark, das Milzparenchym, die Linse, das Innenohr, die Sklera, die Plazenta, der Knorpel und das Epithel.

Biologische Flüssigkeit fließt aus den Zellen in die Kapillarprozesse des Systems, dessen eines Ende vollständig geschlossen ist. Das heißt, die Bewegung erfolgt nur in eine Richtung - nach oben. Die Wände der Kapillaren haben eine gute Kapazität, so dass die Flüssigkeit ungehindert in das Innere eindringen kann.

Die Kapillaren laufen in Gefäßen zusammen, die mit Ventilen ausgestattet sind, die die Rückbewegung der Lymphe verhindern. Sie bedecken vollständig die inneren Organe und strömen zu den Lymphknoten im ganzen Körper. Stämme, die aus ihnen herauskommen, werden in die Kanäle geschickt und fallen schließlich in die Adern. Auf diese Weise gelangt die Lymphe ins Blut.

Lymphknoten bestehen aus Lymphgewebe. In ihnen bilden und entwickeln sich B-Lymphozyten, deren Rolle für Immunprozesse unabdingbar ist. Dank ihnen die Produktion von Antikörpern gegen verschiedene Krankheitserreger.

Darüber hinaus befinden sich T-Lymphozyten in den Lymphknoten, wo sie nach Kontakt mit dem Antigen differenziert werden. Lymphknoten übernehmen nicht nur die Rolle eines Bindeglieds, sondern sind auch ein aktiver Teilnehmer an der Immunbildung auf zellulärer Ebene.

Lymphe

Lymphe ist eine Flüssigkeit mit biologischen Eigenschaften, die aus Lymphozyten besteht. Es besteht aus Wasser, Salzen, Fetten und anderen Substanzen. Die Lymphviskosität wird durch kolloidale Proteine ​​bereitgestellt. Seine Zusammensetzung ist Blut sehr ähnlich.

Das Volumen der Lymphe im Körper beträgt 1-2 Liter. Die Bewegung der Substanz erfolgt unter Druck, der sich durch die Kontraktion der Zellen der Wände der Blutgefäße bildet. Beeinflusst maßgeblich die Bewegungsgeschwindigkeit der Lymphe, benachbarte Muskeln, Atmungsphasen und Körperposition.

Die Hauptfunktionen im Körper

Das menschliche Lymphsystem (das Diagramm in Bildern zeigt die Beziehung zwischen Lymphsystem und Kreislaufsystem) spielt eine wichtige Rolle im Körper. Immunität, Stoffwechselprozesse, Schutzfunktion hängen davon ab, wie gut sie funktioniert.

Wichtige Aufgaben für Drogen:

  1. Abgabe von Fettsäuren, Fetten des Dünndarms an alle Organe und Gewebe, die sie benötigen.
  2. Körper von Schadstoffen reinigen.
  3. Synthese von Lymphozyten, die die Resistenz gegen die negativen Auswirkungen schädlicher Mikroorganismen erhöhen.
  4. Entfernung von Gewebeflüssigkeit, wodurch schädliche Substanzen aus dem Gewebe entfernt werden können.

Menschliches Lymphbewegungsmuster

Im Körper gibt es etwa 500 Lymphgefäße und -knoten. Die Bewegung der Lymphe in ihnen erfolgt streng von unten nach oben, von den peripheren Enden bis zur Mitte. Zu den Lymphknoten gelangt die Flüssigkeit in die mehreren Gefäße und durch 1-2 Kanäle heraus. Die Bewegung der Lymphe erreicht somit die wichtigsten Lymphgefäße - die Säulen.

Der größte von ihnen ist der Brustgang, der sich in der Nähe der Aorta befindet. Dieses Gefäß leitet die in den Organen auf der linken Seite, unterhalb der Rippen, in Kopf, Brust und Arm gesammelte Flüssigkeit durch. Letztendlich dringt die Lymphe des linken Ductus thoracicus in die Vena subclavia ein.

Ebenso gibt es den richtigen Gang von Medikamenten. Seine Funktion besteht darin, die Lymphe auf der rechten Seite zu sammeln, die sich von Kopf, Arm und Brust wegbewegt. Durch diese Trennung des Flusses können Sie die Belastung der Gefäße und Knoten aufteilen, so dass sich die Lymphe im Körper frei bewegen kann. Jede Blockade der Lymphgefäße droht mit Ödemen und Gewebetumoren.

Organe des Lymphsystems

Das menschliche Lymphsystem (das Diagramm in Bildern zeigt visuell die Position der Lymphknoten im Körper) umfasst neben den Gefäßen und Knoten auch Organe. Jede von ihnen hat eine bestimmte Funktion, mit der Sie den Schutz des Körpers verbessern können.

Die Konsistenz ihrer Arbeit wirkt sich auf die Immunität des Körpers aus.

  1. Knochenmark Dieses Organ besteht aus Weichgewebe, das sich in der Knochenhöhle befindet. Darin bilden sich weiße und rote Blutkörperchen. Trotz der Tatsache, dass seine Masse nur 250 g beträgt, werden täglich 5 Millionen Blutzellen produziert, die die veralteten ersetzen.
  2. Thymusdrüse Die Orgel befindet sich hinter dem Brustbein. Seine Funktion besteht darin, Schutz vor der Exposition gegenüber Krankheitserregern zu bieten. Es nimmt Stammzellen und wandelt sie in T-Lymphozyten um. Die Orgelverlegung befindet sich noch immer im Zustand des Embryos, nimmt aber mit dem Wachstum der Person allmählich ab. Mit der Geschlechtsreife verliert der Thymus seine Besonderheit und verteilt seine Funktion auf andere Organe.
  3. Milz Die Funktion dieses Körpers besteht darin, das Blut von beschädigten roten Blutkörperchen, Fremdbestandteilen und Bakterien zu reinigen. Die Milz trägt bei der Infizierung zur Bildung von Antikörpern bei. Die Verbindung dieses Organs in Stoffwechselvorgängen ist ebenfalls etabliert, was zur Anhäufung von Eisen in ihm beiträgt, das für die Hämoglobinsynthese notwendig ist.

Arten und Gruppen von Krankheiten

Dysfunktion von Medikamenten provoziert die Entwicklung einer Reihe von Krankheiten. Alle sind in entzündliche und nicht entzündliche unterteilt. Der erste Typ umfasst infektiöse und nichtinfektiöse Erkrankungen. Zum zweiten - toxische, allergische, autosomale Pathologien.

Aufgrund der Natur der Entwicklung sind sie akute, subakute und chronische Formen. Erkrankungen des Lymphsystems sind je nach Ausmaß des Gewebeschadens begrenzt und weit verbreitet. Mit ständigem Fortschritt entwickelt sich der pathologische Prozess schließlich zu einem verallgemeinerten Prozess.

Die wichtigsten Arten von Krankheiten:

  • Lymphadenopathie obliterans;
  • Lymphangiomatose;
  • Hypoplasie der strukturellen Komponenten des Lymphsystems;
  • Lymphangiektasie
  • Lymphangiom;
  • lymphozytische Leukämie;
  • Lymphosarkom;
  • Lymphogranulomatose
  • Lymphadenitis;
  • Adenoide;
  • Tonsillitis;
  • Lymphangitis
  • fallen
  • chirurgischer Eingriff;
  • ein Unfall

Ursachen von Störungen im Körper

Die Niederlage des Lymphsystems kann aus verschiedenen Gründen auftreten. Spezialisten von ihnen unterscheiden die grundlegendsten.

  1. Vererbung Die Wahrscheinlichkeit, eine Krankheit zu entwickeln, ist sehr hoch, wenn solche Krankheiten bei nahen Angehörigen festgestellt wurden.
  2. Besiege den Virus. Viele Viren wie Influenza, Masern und HIV können in das Limmosystem eindringen und eine Entzündung auslösen.
  3. Schlechte Ökologie, schlechte Gewohnheiten. Beide Faktoren tragen zu einer erhöhten Belastung des Körpers mit Giftstoffen und Schadstoffen bei. Infolgedessen steigt die Belastung des Lymphsystems erheblich an, was zu seinem Versagen führt.

Symptome des Ausbruchs der Krankheit

Trotz der Tatsache, dass Krankheiten unterschiedlich sein können, haben sie in den meisten Fällen die gleichen primären Anzeichen einer Arzneimittelschädigung.

Hauptsymptome:

  • anhaltender Juckreiz der Haut;
  • erhöhte Temperatur;
  • Schüttelfrost
  • vergrößerte Lymphknoten;
  • Schwellung der Gliedmaßen;
  • Gewichtsreduzierung;
  • Pigmentierung der Haut, die vorher nicht da war;
  • vergrößerte Milz;
  • Müdigkeit;
  • allgemeine Schwäche;
  • Reizbarkeit;
  • Stimmungsschwankungen.

Anschließend werden je nach Art des pathologischen Prozesses andere zu den bestehenden Symptomen hinzugefügt.

Zustandsdiagnose

Bei der Diagnose berücksichtigt der Arzt die Ergebnisse verschiedener Untersuchungen und Tests. Welche Maßnahmen erforderlich sind, kann nur ein Fachmann aufgrund der Beschwerden des Patienten und der erkannten Symptome bei der Befragung eines Patienten sagen.

Grundlegende Diagnosemethoden:

  1. Sichtprüfung In diesem Fall untersucht der Arzt die Lymphknoten und bestimmt auch mit der Palpationsmethode die Wahrscheinlichkeit einer Entzündung der Milz.
  2. Blut Analyse. Diese Untersuchung ermöglicht es Ihnen, die Leukotsintsarnuyu-Formel zu bestimmen.
  3. Lymphographie Die Methode wird verwendet, um Krebs zu bestätigen oder zu widerlegen. Dies erfolgt durch Einführen der Radiokontrastkomponente in das Gefäß des Lymphsystems. Anschließend wird die Bewegung der Flüssigkeit anhand von Momentaufnahmen überwacht.
  4. Biopsie, histologische Untersuchung. Die Methode beinhaltet die Aufnahme von Flüssigkeit und Gewebe, um einen bösartigen Tumor zu identifizieren. Anschließend werden Proben an das Labor geschickt, um die Diagnose zu bestätigen oder zu widerlegen.

Anhand der gesammelten Daten bestimmt der Arzt die Form der Erkrankung und den Grad der Gewebeschädigung, wodurch er den geeigneten Behandlungsverlauf vorschreiben kann.

Behandlungsmöglichkeiten

Die Therapie erfolgt in Abhängigkeit von der festgestellten Erkrankung sowie der Art des pathologischen Prozesses.

Behandlungsmethoden:

  1. Medikamentöse Behandlung. Mit einem Anstieg der Lymphknoten infolge bakterieller oder viraler Läsionen ernannt. Eine spezielle Therapie ist nicht erforderlich, da die Entzündung nach der Beseitigung der zugrunde liegenden Erkrankung unabhängig verläuft. Antivirale und antibakterielle Medikamente sind erlaubt. Wenn der provozierende Faktor ein Allergen ist, wird die Therapie unter Verwendung von Antihistaminika durchgeführt.
  2. Chirurgie Diese Methode wird für die Bildung eines Abszesses im Lymphknoten vorgeschrieben, ein Tumor, der beseitigt werden sollte, um schwere Komplikationen zu vermeiden. Es wird auch eine Operation durchgeführt, um die Milz (Splenektomie) zu entfernen, wenn eine Magenverletzung erhalten wird, die zu ihrem Bruch führt.
  3. Sklerotherapie mit Alkohol. Diese Methode wird zur Identifizierung gutartiger Neoplasmen mit kleinem Durchmesser verwendet. Zu ihrer Entfernung wird die Einführung von Alkohol in das Tumorgewebe verwendet, was zu ihrer Nekrose und anschließend zum Tod führt.
  4. Chemotherapie Wird beim Erkennen bösartiger Tumoren festgelegt. Das Wirkprinzip beruht auf der schädlichen Wirkung von Toxinen und Giften auf das Tumorgewebe. Das Medikament wird regelmäßig nach einer bestimmten Anzahl von Tagen in den Körper eingeführt, da es darauf abzielt, Tumorzellen zu zerstören. Daher ist die Verabreichung mit dem Zellzyklus verbunden.
  5. Strahlentherapie Das Verfahren wird bei Krebs verschrieben. Das Funktionsprinzip basiert auf der Verwendung hochdosierter ionisierender Strahlung. Dank dieser Technik wird das Wachstum und die Teilung bösartiger Tumorzellen gestoppt, was anschließend zu deren Zerstörung führt.
  6. Kombinationstherapie In einigen Fällen verschreibt der Arzt mehrere Behandlungen. Diese Technik wird angewendet, wenn die Krankheit trotz der unternommenen Schritte fortschreitet.

So reinigen Sie das Lymphsystem

Das menschliche Lymphsystem reinigt den Körper von Schadstoffen und Toxinen. Auf der schematischen Darstellung der Organe und Knoten, die in den Bildern oben dargestellt ist, können Sie sehen, wie wichtig es für die volle Arbeit der inneren Organe ist. Unvorsichtige Behandlung ihrer Gesundheit führt zu einer erhöhten Belastung der Lymphe.

Dies wirkt sich negativ auf die Funktionalität aus. Die Flüssigkeit beginnt in den Gefäßen zu verweilen und erhöht in ihrer Zusammensetzung die Toxinkonzentration. Als Folge beginnt das Lymphsystem zum Nachteil des Körpers zu wirken. Dies führt zu einer Abnahme der Immunität, was zu einer erhöhten Anfälligkeit des Organismus gegenüber den Wirkungen von Pathogenen führt.

Anzeichen, die auf eine Lymphkontamination hinweisen:

  • Erkältungen, Infektionskrankheiten;
  • Versagen der Nieren, der Leber, der Milz;
  • regelmäßige Verschlimmerung chronischer Erkrankungen;
  • Hautausschläge, Pigmentierung;
  • Allergie;
  • Fettleibigkeit;
  • Schilddrüsenfunktionsstörung;
  • Gelenkentzündung;
  • Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane;
  • Psoriasis.

Zur Reinigung der Lymphe können Sie verschiedene Methoden anwenden: Medikamente, Massagen, Volksheilmittel. Jeder von ihnen liefert ein konstant positives Ergebnis. Daher ist es notwendig, die Merkmale jedes Verfahrens separat zu verstehen.

Allgemeine Empfehlungen

Experten legen einige Regeln für die Reinigung der Lymphe fest, die während des Verfahrens beachtet werden sollten. Das Ignorieren kann dazu führen, dass dieses Ereignis sinnlos ist.

Hauptempfehlungen:

  1. In der Woche vor dem Eingriff sollten Sie das Doppelbad besuchen.
  2. Im Abstand von 3 Tagen einen Reinigungseinlauf durchführen.
  3. Erhöhen Sie die tägliche Wasseraufnahme auf 2,5 Liter.
  4. Gib schlechte Gewohnheiten auf.
  5. Die Reinigung erfolgt 1 mal in sechs Monaten, im Frühjahr und im Herbst.
  6. Häufige Spaziergänge an der frischen Luft.
  7. Bereichern Sie die Ernährung mit gesunden Lebensmitteln. Bevorzugen Sie Kräuter, Walnüsse, Flachsöl, frisches Obst und Gemüse, Eier, Beeren und Milchprodukte.
  8. Ausgenommen sind gebratene und fetthaltige Lebensmittel, Alkohol, Tierfette, Mehlprodukte, Konserven, geräucherte Lebensmittel, Pickles, Süßigkeiten
  9. Essen wird oft empfohlen, jedoch in kleinen Portionen.
  10. Sie können nicht verhungern, Sie müssen so viel essen, wie Sie möchten, aber gleichzeitig sollte das Essen gesund sein.
  11. Jeden Tag wird auf einmal um die Uhr gegessen.

Arzneimittel

In einigen Fällen werden Medikamente zur Reinigung des Lymphsystems verschrieben. Die Notwendigkeit für dieses Verfahren wird vom Arzt bestimmt, falls sich der Körper verstärkt mit Viren und Infektionen infiziert. Medikamente wirken sich direkt auf die Verbesserung der Immunität aus. Dosierung, Häufigkeit der Behandlung, Behandlungsverlauf hängt von den individuellen Merkmalen des Patienten ab.

Die wichtigsten Arten von Drogen:

  1. Kräuterpräparate (Immunorm, Immunal). Hilft, die Schutzfunktion zu aktivieren.
  2. Arzneimittel, die geschwächte Bazillen enthalten (Broncho-Munal, Licopid, Baktisporin, Broncho-Vaksom). Ihre Verwendung bewirkt, dass der Körper Antikörper produziert, um Krankheitserreger zu bekämpfen, was das Immunsystem stark verbessert.
  3. Fonds mit Nukleinsäure (Derinat, Poludan, Natriumnukleinat). Sie wirken komplex auf den Körper: Sie verbessern die Wundheilung, aktivieren die Arbeit des Knochenmarks und erhöhen die Leukozytensynthese.
  4. Arzneimittel basierend auf der Thymusdrüse von Tieren (Taktivin, Timalin, Timogen). Stärkung der Immunität, Normalisierung des Stoffwechsels in den Zellen.
  5. Interferonzubereitungen (Anferon, Arbidol, Viferon). Erhöhen Sie die Widerstandsfähigkeit gegen Viren und Infektionen.

Massage

Um die Funktion des Lymphsystems wiederherzustellen, wird auch eine Massage empfohlen. Die Wahl der Technik wird von einem Arzt abhängig von der Form des pathologischen Prozesses vorgenommen.

Die Hauptarten der Massage:

  1. Lymphdrainage. Die Massage wird mit einer weichen Bürste durchgeführt. Die Haut sollte trocken, sauber und warm sein. Bewegung sollte oberflächlich und wellenförmig sein. Ihre Richtung sollte der Bewegung der Lymphe in den Gefäßen entsprechen.
  2. Vakuumwalzenverfahren. Die Massage wird mit einem speziellen Gerät durchgeführt, mit dem Sie eine Vakuumumgebung für die Ausdehnung des Lumens in den Gefäßen schaffen können.
  3. Drucktherapie. Für das Verfahren wird ein spezieller Anzug verwendet, der mit Luft versorgt wird. Unter seinem Druck schrumpft der Körper anfangs, und wenn er losgelassen wird, entspannt er sich. Trotz des unangenehmen Gefühls während dieser Massage ist die Wirksamkeit wesentlich höher als bei anderen Methoden.
  4. Mikroströme. Das Verfahren wird mit einem speziellen Gerät durchgeführt, das mit niederfrequenten Stromimpulsen auf den Körper einwirkt. Es hilft, den Blutfluss und den Lymphfluss zu erhöhen. Dadurch wird die Stagnation der biologischen Flüssigkeit beseitigt.

Die Wirksamkeit der Massage hängt von der Professionalität des Meisters ab. Daher wird empfohlen, sich an Gesundheitseinrichtungen zu wenden, die sich im Laufe der Jahre bewährt haben.

Volksheilmittel

Zur Reinigung des Lymphsystems sowie zur Vorbeugung von Krankheiten wird empfohlen, die traditionelle Medizin zu verwenden. Diese Methode ist nicht nur erschwinglich, sondern auch effektiv.

Effektive Rezepte zur Wiederherstellung der Funktion des Lymphsystems:

  1. Süßholzwurzel. Trockene pulverisierte Komponente (20 g) gießt kochendes Wasser (250 ml). Die Masse 15 Minuten in einem Wasserbad aufbewahren. Kühl, sauber, bringen Sie das Flüssigkeitsvolumen auf das ursprüngliche Volumen. 1,5 Wochen lang zweimal täglich 100 ml Medizin zu sich nehmen.
  2. Infusion von Schafgarbe. 70 g der Sammlung von Heilpflanzen gießen 1 Liter kochendes Wasser. 50 Minuten lang in einer Thermoskanne aufbewahren. Klares Getränk Die Rezeption verbrachte dreimal am Tag 100 ml. Die Therapie dauert 10 Tage.
  3. Echinacea Auskochen. 20 g getrocknetes Gras dampften 500 ml kochendes Wasser. Die Mischung wird 10 Stunden lang in einer Thermoskanne aufbewahrt, daher ist es am besten, sie über Nacht zu kochen. Morgens das Getränk von Unreinheiten reinigen. Trinken Sie das Medikament dreimal täglich 30 Minuten lang mit 100 ml. vor den Mahlzeiten Der Kurs dauert 10 Tage, die Pause 5 Tage. Therapie 3 mal wiederholen.
  4. Kwas auf der Basis von Rosskastanienknospen. 3 Liter Molke leicht erhitzt. 200 g Kastanienknospen, 20 g zerstoßenes Schöllkraut, 100 ml Honig und 300 ml Sauerrahm hinzufügen. Die Mischung innerhalb von 72 Stunden an einem warmen Ort für die Gärung aufbewahren. Nach der Zeit den Kwas leeren, abgefüllt. Die Rezeption verbrachte dreimal am Tag 100 ml. Kompletter Kurs - 60 Tage.

Die Funktion des Lymphsystems (Schema in Bildern) im menschlichen Körper sollte nicht unterschätzt werden. Schematisch handelt es sich dabei um ein separates Organ, dessen Teile sich im ganzen Körper befinden, was in den zuvor genannten Abbildungen des Artikels zu sehen ist. Denn wie effektiv er seine Aufgaben bewältigen kann, hängt von der Arbeit aller inneren Organe ab.

Nützliche Videos über das Lymphsystem und seine Krankheiten

Wie das Lymphsystem funktioniert: