Warum kommt Krebs zurück?

Die radikale Operation ist abgeschlossen, Chemotherapie und Bestrahlungskurse sind vorbei, aber es ist noch zu früh, um über den Sieg über die Onkologie zu sprechen. Das Wiederauftreten des Tumors ist ziemlich real - der Krebs kann ungeachtet des Umfangs der Behandlungsmaßnahmen und der Qualifikationen des Onkologen wiederkehren. Es gibt viele Gründe, aber meistens ist der Hauptfaktor die Unsichtbarkeit des Feindes (Tumorzellen können sich gut verstecken und auf günstige Bedingungen für die Rückkehr warten).

Tumorrezidiv - was ist das?

Krebsrezidiv ist wiederholtes Tumorwachstum an dem Ort oder Organ, an dem kürzlich eine Operation durchgeführt wurde, wobei zusätzlich eine Kombinationstherapie mit Pillen und Bestrahlung eingesetzt wurde. Meistens tritt ein Tumorrezidiv innerhalb des nächsten Jahres ab dem Zeitpunkt der Operation erneut auf, aber selbst nach mehr als 5 Jahren kann nicht zu 100% garantiert werden, dass eine vollständige Heilung stattgefunden hat. Daher werden alle Patienten, die Krebs überwunden haben, weiterhin von einem Onkologen auf Lebenszeit überwacht.

Hauptfaktoren

Es gibt einen Grund für alles - ein Tumorrezidiv tritt niemals aus Versehen und ohne Ursache auf. Es gibt zwei Optionen - direkte und indirekte Rezidivfaktoren. Die direkten Faktoren, die das Wiederauftreten der Krankheit beeinflussen, sind:

  • Technische Schwierigkeiten bei chirurgischen Eingriffen (bei Tumor- oder Metastasenschäden lebenswichtiger Organe kann das Leben nicht entfernt werden);
  • Eine Operation, die nicht radikal durchgeführt wurde (Krebszellen blieben selbst in sehr geringen Mengen im Tumorfokus);
  • Die diffuse Struktur eines malignen Neoplasmas, das keine klaren Grenzen hat (der Chirurg kann nicht immer die Tumorgrenzen sehen).

Indirekte Faktoren sind:

  • Chronische Krankheiten;
  • Streuung von Krebszellen entlang der inneren Oberfläche der Bauchhöhle;
  • Konservierung von Krebszellen in fernen Lymphknoten;
  • Erhalten der minimalen Menge an Tumorgewebe in der Wunde während der Operation;
  • Behinderter Immunschutz, der vor dem Hintergrund einer Antitumor-Behandlung (Immunsuppression) entstand;
  • Jede schwere traumatische Verletzung.

Was ist eine gefährliche Wiederholung?

Wie bei Fernmetastasen ist das Wiederauftreten des Tumors signifikant schlechter zu behandeln. Bei der Rückkehr ändert sich der Krebs und erlangt folgende Eigenschaften:

  • Deutlich weniger anfällig für Chemotherapeutika;
  • Hohe Malignität;
  • Aggressivität gegenüber dem Gastgeber;
  • Schlechte Prognose (basierend auf Statistiken).

Es ist wichtig, zwischen wahrem und falschem Rezidiv zu unterscheiden: Im letzteren Fall tritt im verbleibenden Teil des Organs viele Jahre nach der Operation ein neuer Primärtumor auf.

Wiederholung von Krebs - was zu tun ist

Sie müssen niemals aufgeben - ein wiederkehrendes Tumorwachstum ist viel schwieriger zu gewinnen, aber dies ist kein Grund, aufzugeben und sich der Gnade des Feindes zu ergeben. Wiederholte Operationen und Kombinationstherapiekurse können erforderlich sein: Zusammen mit dem Onkologen müssen Sie eine Behandlungsstrategie auswählen und erneut von der Diagnose zur Behandlung übergehen. Ein Tumorrezidiv ist schlecht, es ist schwer zu behandeln, aber man sollte nicht locker: Wenn man den Kampf fortsetzt, kann man das Leben verlängern oder trotz allem geheilt werden.

Wie überleben Krebsheilmittel?

Aber im Internet und überall gibt es häufig Berichte über das Sammeln von Geld für kranke Kinder mit Krebs im Endstadium oder im Vorstadium des Krebses. transzendentale Beträge von 1 Million Rubel und darüber. vielleicht etwas niedriger. und jeder sammelt und sammelt. Tipo gibt es Hoffnung, etc.. Kliniken nehmen dort mit. zahle einfach.
und jetzt nachdenken. Nun, sie sammelten sich pünktlich und wurden operiert. Tipo alles ist ok.. liebe diese Show im Fernsehen. Soweit ich weiß, ist es wahrscheinlich, dass diese Krankheit wiederkehrt. oder irre ich mich Gibt es Statistiken oder Daten, aber werden Kinder wirklich erwachsen oder kommt sie immer noch zurück?

auf der letzten und vorletzten Etappe handelt es sich ohnehin um Selbstmordattentäter

Ich persönlich kenne eine Frau, die auf Stufe 4 zu Ärzten ging (Hodgkin, ohne Metastasenbildung).
In Deutschland haben sie ihr geholfen, und unsere hat sie nach Hause geschickt, um zu sterben.
Von sabzh: einzeln.

auf Stufe 4 (Hodgkin, ohne Metastasierung). Dies ist keine Stufe 4

Welche? Warum vertrauen Sie deutschen Onkologen und deren Diagnosen nicht? Tumoren befanden sich im ganzen Körper und in lebenswichtigen Organen.

Tumoren befanden sich im ganzen Körper und in lebenswichtigen Organen. Was denkst du, sind Metastasen?

Sekundäre Läsionen in Leber und Lunge.
Bei der Hodgkin-Krankheit sind die primären Läsionen die Lymphknoten.

Sekundäre Läsionen in Leber und Lunge. Tumoren befanden sich im ganzen Körper und in lebenswichtigen Organen. Ich verstehe deine Logik nicht

Ooh, gefüllt mit Popcorn. Es scheint, dass Clara jetzt entdeckt, dass es Metastasen gibt

Tu Clara nicht weh! Sie ist das Licht des Forums! und wir ignorieren, wir sitzen und essen Popcorn.

Kommt es trotzdem noch zurück? Bei der überwältigenden Zahl von Krebspatienten kehrt der Krebs zurück: Nach 5 Jahren 10, 15, kehrt er jedoch zurück: Wenn der Krebs aufgetreten ist, bedeutet dies, dass der Körper nicht in der Lage ist, sie zu bekämpfen (Krebszellen), und sie erscheinen immer wieder.

Welche? Warum vertrauen Sie deutschen Onkologen und deren Diagnosen nicht? Ich glaube, er vertraut Ihnen nicht, nicht deutschen Onkologen.

Es gibt viele Statistiken, viele Dinge können nur von Google in Bezug auf die Lebenserwartung von Krebspatienten im Kindesalter gefunden werden. Weitere Details in der Zeitschrift.
Erster verfügbarer Link: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20368646. Kurz gesagt: Bei amerikanischen Jugendlichen, bei denen im Alter von 10 Jahren Krebs diagnostiziert wurde, trat nach der Behandlung kein Rezidiv bis zum Alter von 15 Jahren auf (als Referenz: 80% der diagnostizierten Kinder jeden Alters 5 Jahre ohne Rezidiv) Die Lebenserwartung um 50% im Vergleich zur Gesamtbevölkerung reicht von 5 bis 20 Jahren, abhängig von der Art des Krebses, dh sie leben im Durchschnitt 65 Jahre statt der üblichen 75 Jahre in den USA.

Kurz gesagt: Bei amerikanischen Jugendlichen, bei denen im Alter von 10 Jahren Krebs diagnostiziert wurde, trat nach der Behandlung kein Rezidiv bis zum Alter von 15 Jahren auf (als Referenz: 80% der diagnostizierten Kinder jeden Alters 5 Jahre ohne Rezidiv) Die Lebenserwartung um 50% im Vergleich zur Gesamtbevölkerung reicht von 5 bis 20 Jahren, abhängig von der Art des Krebses, dh sie werden im Durchschnitt 65 Jahre statt der üblichen 75 Jahre in den USA. Hauptsache, in welchem ​​Stadium wurde diagnostiziert. Und ja, in Amerika die Diagnose eines gut entwickelten ka, d.h. in der Regel werden sie in den Anfangsstadien erfasst.

Ich bin also überhaupt kein Arzt und wusste gar nicht, wonach ich suchen soll. Ich habe gerade gefragt, weil ich oft im Internet alle möglichen Gruppen treffe, um Geld für kranke Kinder zu sammeln.
für die links - danke!

Sie bitten Kinder um Geld, hauptsächlich um Leukämie, Lymphome und ähnliche Hämatologie zu behandeln. Dies unterscheidet sich in der Vorhersage von der Onkologie sehr, und die Stadien in der Hämatologie sind völlig anders als in der Onkologie. eine adäquate Chemotherapie / Knochenmarktransplantation kann zu einer langfristigen Remission führen, d. subjektiv vollständige "Erholung" (sie kann natürlich nicht geben). Und bei der Onkologie 4st (d. H. Fernmetastasen) ist die Prognose natürlich sehr schlecht

und wie groß ist die Überlebensrate bei Knochenmarktransplantationen im Durchschnitt? :)
und wirklich in Russland überhaupt nicht?
Ich war froh über diese Frage, denn ehrlich gesagt, ich habe einfach Angst vor der Anzahl der Bewerber. und Sie verstehen, dass unsere Medizin in der Oper ist und nicht frei ist

und Sie verstehen, dass unsere Medizin in der Oper ist und nicht frei ist. Sie verstehen nicht gut. Die Onkologie ist eine der führenden der Welt (Diagnostik). Aufgrund der schlechten Zwangsdiagnose und der Tatsache, dass Menschen nicht gerne untersucht werden, erkranken unsere Leute normalerweise im Stadium des Fickens an Krebs. Ihnen wird die teure Behandlung enttäuschender entwertet.

Ja, Sie beurteilen nicht nach RCRC. RONTs ist ein wirklich gutes Krankenhaus.
Aber schon auf der Ebene der regionalen Onkologen gibt es pizdetsy. Und in den Regionen gibt es oft ein komplettes Ales sowohl hinsichtlich der Qualifikation von Onkologen als auch für diagnostische Spezialisten.

Aber schon auf der Ebene der regionalen Onkologen gibt es pizdetsy: Im Bezirk empfehle ich generell nicht, zu Ärzten Fremden zu gehen. Ärzte kaufen in der Regel ihre Diplome, aber sie stöbern nicht im Nichrom-Beruf.

Warum bevorzugen die Menschen Germania aller Art, wenn sie Geld haben?

Warum bevorzugen die Menschen Germania aller Art, wenn sie Geld haben? Weil es für hoffnungslose Fälle gedauert wird - geben Sie ein paar zusätzliche Jahre Quälerei für tausend Euro.

Geben Sie ein paar zusätzliche Jahre der Qual für N tausend Euro. Durchschnittlich 20 Jahre, vorbehaltlich regelmäßiger Umfragen und der Einhaltung bestimmter Regeln (nicht trinken, nicht rauchen, nicht unter der Sonne liegen und Sonnenschutzmittel verwenden usw.).

Onkologie ist eine der führenden der Welt.
Im Distrikt empfehle ich Ärzten im Allgemeinen nicht, Fremde zu besuchen. Ärzte kaufen in der Regel ihre Diplome, aber sie stöbern nicht im Nichrom-Beruf.

Nun, wenn 20 Jahre alt, ist es immer noch klar

und was ist die durchschnittliche Überlebensrate im Fall von Knochenmarkstransplantationen? :) und tun sie es wirklich nicht in der RF? Ein Freund sammelte Geld für eine Knochenmarktransplantation, aber die Transplantation selbst befand sich in St. Petersburg, und das Geld wurde benötigt, um einen Spender in Deutschland zu finden (er hatte keine geeigneten Verwandten). Es gibt in Russland keine T-Donor-Basis (und nicht nur im Knochenmark) oder sie ist zu klein, um universell zu sein.

Etwa 2-5 Jahre gilt für Magenkrebs oder Rektumkarzinom.
Aber Menschen sterben eher aufgrund von Depressionen, denn das Leben ohne Bauch oder mit einem Beutel anstelle eines Darms ist sehr problematisch.

wir haben Freunde für die Spenderleber in St. Petersburg gerollt mil mil. davor warteten sie ein jahr.. dann haben sie direkt gefragt - wie viel.. wir haben den betrag angekündigt. Ongi wurde vor 5 Jahren im Bereich Wirtschaft gesammelt. Dieser Mann überlebte

und Kinder nach der Behandlung haben können? oder einfach so ausleben?

Jeder Fall wird mit dem Onkologen verhandelt, da bestimmte Krebsarten vererbt werden.
Der Onkologe sagte zu mir: Wenn die Fortpflanzungsfunktion in den ersten 2 Jahren nicht wiederhergestellt wird, wird sie höchstwahrscheinlich nicht wiederhergestellt.

Durchschnittlich 20 Jahre alt, Clara. Nun, was sind 20 Jahre in Stufe 4?

wir haben Freunde für die Spenderleber in St. Petersburg gerollt mil mil. davor warteten sie ein jahr.. dann haben sie direkt gefragt - wie viel.. wir haben den betrag angekündigt. Ongi wurde vor 5 Jahren im Bereich Wirtschaft gesammelt. Der Mann überlebte in der Gruppe der Mutter derselben Mutter, die Mutter im Alter von 45 Jahren starb. Eine Lebertransplantation war ebenfalls erforderlich. Sie befand sich in ihrem Hauptkrankenhaus in St. Petersburg und versuchte, eine Quote auszuschalten, jedoch sogar mit einer großen Anzahl von Warteschlangen. Und die Medizin, die täglich benötigt wurde, kostete 5000 Rubel pro Flasche, sie hatten nur einen Monat lang genug Geld.

in Stufe 4? Es scheint 5 Jahre alt zu sein - schon gut

stimme zu Sie erhielten auch keine Quote. Der Mann wartete ein Jahr und wurde fast in einen kritischen Zustand gebracht. am ende, als sie 1 mil goss, wurde sofort alles gefunden. und davor gossen sie hinein, dass es keine Spender gibt. Ich war ehrlich gesagt nur geschockt. und sie stammten aus einer mehr oder weniger wohlhabenden Familie und sammelten daher nicht 1 Mühle, sondern den fehlenden Betrag. und deshalb schnell gesammelt. auch Wenn es kein Geld gibt, ist das alles. stirb weiter

Es scheint ein Überleben von 5 Jahren zu geben - schon gut Ja, in 10%

Ich hatte die Fähigkeiten von Ärzten im Auge und die Tatsache, dass es nicht genügend Ärzte gibt, ist verständlich.

Ärzte kaufen in der Regel ihre Diplome, aber sie stöbern nicht im Nichrom-Beruf.
Ich dachte an die Fähigkeiten von Ärzten,

Ich habe sogar eine solche Version gehört, dass sich etwa 60% der Krebsdiagnosen in der Russischen Föderation auf einem Hügel befinden - verschiedene Stadien und Varianten werden gesetzt. das heißt, Esel. nicht das richtige Wort, auch wenn sie nicht diagnostizieren können

ist dabei zu. Keine Fähigkeiten, keine Ärzte

Ich hatte die Fähigkeiten von Ärzten im Auge und die Tatsache, dass es nicht genügend Ärzte gibt, ist verständlich. Nun, wenn eine Person auf Kontingente und Empfehlungen an die Fed wartet. Zentrum oder zumindest ein regionales Krankenhaus, dann ist das Stadium des Krebses möglicherweise nicht mehr dasselbe, als dass es im letzten Stadium gelungen ist, die Leuchten zu erreichen?

Nun, wenn eine Person auf Kontingente und Empfehlungen an die Fed wartet. Zentrum oder zumindest ein regionales Krankenhaus, dann ist das Stadium des Krebses möglicherweise nicht mehr dasselbe, als dass es im letzten Stadium gelungen ist, die Leuchten zu erreichen? Nein Selbstmordattentäter schlagen daher und nehmen diejenigen mit, die noch gerettet werden können. Und was zum Teufel, wenn es nicht genug Spezialisten gibt?

Nein Deshalb schlagen Selbstmordattentäter die, die noch gerettet werden können. Und was zum Teufel, wenn es nicht genug Spezialisten gibt? Wenn es also mehrere Monate oder länger dauert, die Diagnose zu stellen und zu Fachärzten zu gelangen, reicht es dann nicht aus, dass sich ein Tumor entwickelt (insbesondere bei jungen Leuten, wo die Prozesse schneller sind)?

Hm Ich meine den Krankenhausdurchschnitt)
Diese Frau auf Stufe 4 erhielt 70% zur vollständigen Genesung. Bisher (1,5 Jahre nach Chemie und Bestrahlung) gibt es keinen Rückfall.

Diese Frau auf Stufe 4 erhielt 70% zur vollständigen Genesung. Bisher (1,5 Jahre nach Chemie und Bestrahlung) gibt es keinen Rückfall. Clara, in 4 Phasen dieses Interesses passiert nicht. Dieses Interesse für Stufe 1-2

Wenn es also mehrere Monate oder länger dauert, die Diagnose zu stellen und zu Fachärzten zu gelangen, reicht es dann nicht aus, dass sich ein Tumor entwickelt (insbesondere bei jungen Leuten, wo die Prozesse schneller sind)? Theoretisch genug, aber die Diagnostiker versuchen, den Moment zu verfolgen, in dem die Zeit noch leidet und wann im Hintern. Es ist nur so, dass dies in Rush durch die Tatsache verschlimmert wird, dass jede zweite Person raucht, jede erste Person trinkt, sie nicht an den Umfragen teilnehmen, und das ist eine große Wende. In Moskau ist es grundsätzlich unmöglich, theoretisch zu leben.

Waren Sie schon in einer deutschen Klinik? hast du mit den Ärzten gesprochen?
Das passiert nicht, weil wir es nicht haben - gleich zum Friedhof.

Dies sind globale Indikatoren. Selbst bei der leichtesten Onkologie - dem Prostatakrebs - überlebt nur jeder Dritte 5 Jahre. Für den Rest der Krebse lebt die tatsächliche Zahl - 10-20% - 5 Jahre

Für den Rest der Krebserkrankungen wird die tatsächliche Zahl - 10-20% - 5 Jahre alt sein, die Überlebensrate von 5 Jahren beträgt mehr als 90% bei einem durchschnittlichen Grad.
Während der letzten Jahrzehnte ist es gelungen, die Überlebensraten deutlich zu steigern. Durch die stadienangepasste Therapie ist die Prognose für fortgeschrittene Stadien gut. Die Auswertung der Dritten Studiengeneration der DHSG (siehe oben) ergab eine der letzten Studiengeneration gestützt wird.

alles traurig irgendwie traurig. so viel zu behandeln und zu essen, essen noch 5 Jahre leben, dachte mindestens 10-15

Sei nicht dumm. In den ersten fünf Jahren werden 93 von 100, 10 von 80, von 100 usw. leben.
Ich denke, 10 oder sogar 20 Jahre sind eine gute Lebensphase für einen Mann mittleren Alters.

Aber das ist alles Statistik. Im wirklichen Leben machen Rückfälle Chemie und Strahlung neu und verlängern so das Leben einer Person. Insbesondere, da die 4. Generation der Chemotherapie für Hodgkin jetzt vollständig getestet wird, sind die Medikamente noch wirksamer.

Sie wären bereit, falsche Informationen zu verbreiten.

Wären Sie gut, wenn Sie falsche Informationen verbreiten? Was ist falsch?

was ist falsch? Die 5 Jahre leben 90%

Ich denke, 10 oder sogar 20 Jahre sind eine gute Lebensphase für einen Mann mittleren Alters. Ja, ich hatte Kinder vor Augen. Sie sind es, die oft Geld für eine Behandlung sammeln. Ich möchte gerne zeigen, dass sie ein Kind gesammelt und geheilt haben. und was bleibt dann hinter den kulissen. und hinter den Kulissen Rückfälle, obwohl Bekanntschaften, die mit Krebs vertraut waren, ihr ganzes Leben lang lebten und Kinder gezüchtet wurden. und jemand brannte sofort aus.

Sie sind stur. In Russland heilen sie nicht, aber in Deutschland heilen sie.
Nun, lesen Sie die Literatur, wenn Sie es nicht wissen. Selbst in derselben deutschen Wikipedia (der Link wurde auf Seite 1 geworfen) gibt es Links zu wissenschaftlichen Artikeln.

Geben Sie auf Englisch mindestens einen Link zu einem Artikel, in dem sie nach Stufe 4 5 Jahre alt werden, 90%

Nun, für Kinder:
Bei Kindern und Jugendlichen ist die Anwendung von multimodalen Therapieoptimierungsstudien die Prognose in den folgenden Ländern exzellent. In Deutschland haben zwischen 1994 und 2003 96 Prozent aller 920 Fälle fünf Jahre überlebt, zehn Jahre nach Diagnosestellung lebten von den 920 Fällen noch 95 Prozent.

Verhindert die Religion Sie, einen Google-Übersetzer zu verwenden?
Ich war nicht in Amerika, ich weiß nicht was und wie sie sind. Ich kann dir von Deutschland erzählen.

Welche Art von Sprechkrebs und in welchem ​​Stadium?

Okay, ich habe Mitleid.
Hier ist Ihre Statistik zu http://www.en.wikipedia.org/wiki/Hodgkins_lymphoma#Prognosis

Ich begann über Hodgkin zu schreiben, dass eine Frau auf Stufe 4 nach der Umfrage 70% ergab.

Kehrt Krebs immer zurück?

Der Sieg über Krebs ist ein wichtiges Ereignis im Leben einer Person, sie werden mit einem solchen Finger gezeigt und gesagt: Er hat gekämpft und gewonnen. Polina Sobolenko hat die Geschichte einer Frau aufgezeichnet, die dreimal aus den Händen des Todes gerissen wurde.

„Natürlich konnte ich davon ausgehen, dass ich eine onkologische Erkrankung entwickeln kann - meine Mutter starb früh an Magenkrebs. Ich habe gelesen, dass man davon ausgehen kann, dass Vererbung eine Rolle beim Auftreten von Krebs oder anderen bösartigen Tumoren spielen kann. Aber keine meiner Geschwister hatte Tumore. Es ist also nur ein Zufall? "

Diese Angst, wenn Verwandte an Krebs sterben, ist vielen vertraut.

In der Tat gibt es eine Hypothese über eine erbliche Veranlagung zum Auftreten bösartiger Tumore. Die Forscher glauben, dass dies auf das erbliche Versagen des DNA-Reparatursystems nach Verletzungen zurückzuführen sein kann, die lebenslang unvermeidbar sind. Eine beschädigte DNA-Kette verändert ihre Eigenschaften, unterbricht den Prozess der Zellteilung und -entwicklung, Zellen, die hinsichtlich Struktur und spezifischen Funktionen untypisch sind. Solche Zellen scheinen "verrückt zu werden": Sie teilen sich fast kontinuierlich, ohne die Funktionen auszuführen, die ihrem Gewebe eigen sind.

Die Ursache einer malignen Transformation kann jedoch ein Virus sein. Es ist bekannt, dass die Entwicklung von Gebärmutterhalskrebs in den meisten Fällen mit dem Träger des humanen Papillomavirus in Verbindung steht, der sich häufig durch das Auftreten gutartiger Neubildungen (Papillome) äußert, aber das Risiko, eine maligne Erkrankung zu entwickeln, steigt signifikant an. Während der Experimente wurde diese Theorie auch bei Labormäusen nachgewiesen: Es wurde ein Virus isoliert, durch das eine Maus eine Reihe maligner Tumore entwickeln konnte.

Bis heute kann man nur eines mit Sicherheit sagen: Die Entwicklung onkologischer Erkrankungen beruht zu einem großen Teil auf dem Einfluss einiger Umweltfaktoren, die mit großer Kraft wirken, was zu DNA-Schäden und einer Störung des Reparaturprozesses führt. Ein solcher Faktor kann ionisierende Strahlung oder Ultraschall sein, und manchmal kann der physiologische Prozess, der in einem gesunden Organismus abläuft, auch als Auslöser dienen.

„Zum ersten Mal wurde bei mir nach der Geburt eines Kindes Krebs entdeckt. Interessanterweise wurden bei der Vorbereitung auf die Schwangerschaft keine Anzeichen von Krebs bei mir festgestellt, aber sie untersuchten mich sorgfältig. Die Schwangerschaft verlief sehr gut und ich konnte nicht davon ausgehen, dass mich eine solche schwere Krankheit weiter erwartet.

Etwa zwei Monate nach der Geburt verspürte ich Schmerzen im Unterleib, es gab Unwohlsein, Muttermilch war verschwunden. Für eine Weile dachte ich über diesen Teil des Erholungsprozesses nach der Schwangerschaft und der Geburt eines Kindes nach, aber mit der Zeit verschlechterte sich mein Gesundheitszustand nur noch. Bei der Untersuchung wurde bei beiden Eierstöcken Krebs diagnostiziert, aber es gab keine Metastasen, was mir Vertrauen in die erfolgreiche Entwicklung von Ereignissen gab. “

Eierstockkrebs tritt nach 40 Jahren häufiger bei nulliparen Frauen auf - dies ist der zweithäufigste bösartige Tumor der Genitalsphäre bei Frauen nach Gebärmutterhalskrebs. Es tritt auch als Folge einer Metastasierung von Magenkrebs in beiden Eierstöcken (dem sogenannten Krukenberg-Krebs) auf. Die Risikofaktoren für Eierstockkrebs sind Hyperaktivität der Hypophyse und übermäßige Stimulation durch tropische Hormone, der Konsum übermäßiger Mengen an fetthaltigen Nahrungsmitteln zu einem frühen oder umgekehrt Beginn der Wechseljahre. In diesem Fall wurde jedoch keiner der Risikofaktoren identifiziert: Die Frau war zum Zeitpunkt der Krebsentdeckung 32 Jahre alt, die Hypophyse funktionierte nicht übermäßig und die Ernährung war zufriedenstellend.

„Im Krankenhaus wurde mir gesagt, dass ich keinen Magenkrebs habe. Das Fehlen von Metastasen wurde bestätigt. Die Tumoren waren nicht groß und schädigten die benachbarten Organe nicht. Daher schlugen die Ärzte vor, beide Eierstöcke zu entfernen, ohne die Gebärmutter zu entfernen. Natürlich stimmte ich zu. Die Operation verlief ohne Komplikationen und ich erholte mich schnell. Am meisten war ich vor allem besorgt über das Schicksal meines kleinen Kindes, das im Falle eines ungünstigen Ergebnisses in Ruhe gelassen werden könnte. “

Die Entfernung des betroffenen Eierstocks ist die führende Methode zur Behandlung von Krebs dieses Organs (und praktisch jeder Lokalisation), während in einem frühen Stadium der Erkrankung nur das betroffene Organ entfernt werden kann, ohne dass Gebärmutter, Omentum und gesunde Eierstöcke beeinträchtigt werden. Tritt die Krankheit im reproduktiven Alter auf, so ist mit der Wiederherstellung der Fruchtbarkeit sogar eine Ovarialtransplantation möglich, wenn der Patient dies wünscht. Das gesunde Gewebe des betroffenen Ovars wird vom Tumor getrennt und durch Kryokonservierung behandelt. Nach einiger Zeit wird eine zweite Operation durchgeführt, während der der Eierstock wieder in den Körper transplantiert wird. Somit ist es möglich, die Organfunktion vollständig wiederherzustellen, und die Lebensqualität einer Frau verschlechtert sich nicht.

„Ein Jahr und drei Monate nach der Operation kam ich zu einer Routineinspektion. Ich fühlte mich sehr gut, ich konnte im Moment keine Beschwerden vorbringen. Während der Inspektion habe ich unseren Gebärmutter-Tumor, und obwohl ich noch nicht wusste, dass es Krebs ist, hat es mich geschockt. Ich dachte, wenn ich den Krebs überlebt hatte, wäre ich in Sicherheit. Zytologische Daten bestätigten meine schlimmsten Befürchtungen. Es war wieder Krebs. Der Tumor war nicht groß, Metastasen wurden nicht identifiziert, daher wurde beschlossen, den Uterus ohne zusätzliche Manipulationen zu entfernen. "

Gebärmutterkrebs in einem frühen Stadium, wenn der Tumor klein ist und relativ wenig aggressiv in das umgebende Gewebe hineinwächst, ist es üblich, die Exterpiration (dh Entfernung) des Uterus und seiner Anhängsel (Eileiter und Ligamente) zu behandeln. Je größer der Tumor ist und je tiefer er in gesundes Gewebe eindringt, desto weniger chirurgische Eingriffe werden durchgeführt und die wichtigeren nichtoperativen Behandlungsmethoden, wie Bestrahlung und Chemotherapie. Bei rechtzeitiger Entdeckung und chirurgischem Eingriff ist die Prognose günstig, und ein Parameter wie die von Onkologen zur Beurteilung der Wirksamkeit der Behandlung verwendete Fünf-Jahres-Überlebensrate beträgt 85%.

„Nach der Entfernung der Gebärmutter und ihrer Anhängsel erholte ich mich viel länger als nach der ersten Operation, aber nach zwei oder drei Monaten kehrte mein Leben zu seinem Mainstream zurück. Ich ging zur Arbeit, zog ein Kind hoch und praktizierte körperliche Übungen. Krebs lässt Sie im Allgemeinen darüber nachdenken, wie Sie leben. Nach einer solchen Krankheit betrachten Sie gewöhnliche Haushaltsgegenstände aus einem anderen Blickwinkel und beginnen, das Leben wirklich zu lieben. Natürlich hat sich mein Lebensstil geändert: Ich habe mich an die für mich optimale Diät gehalten, mehr Zeit an der frischen Luft verbracht und natürlich meine Gesundheit genauer überwacht. Alle sechs Monate wurde ich auf das mögliche Auftreten neuer Tumore untersucht, aber zwanzig Jahre lang war alles ruhig. “

Es ist wichtig zu verstehen, dass mehrere Tumoren nicht immer Metastasen sind, die vom primären Fokus mit Blut oder Lymphe, Kontakt oder aerogen übertragen werden. Die moderne Wissenschaft betrachtet solche Tumore als eine einzige Krankheit, während multiple Tumoren im klassischen Sinne verschiedene Krankheiten sind und keine Verbindung zueinander haben. Gleichzeitig können solche bösartigen Geschwülste gleichzeitig oder in unterschiedlichen Zeitintervallen auftreten. Gleichzeitig haben synchrone onkologische Erkrankungen eine relativ hohe Häufigkeit (30%) im Vergleich zu asynchronen Erkrankungen (8%), aber die Heilung von Tumoren und eine verlängerte Remission garantieren nicht das Fehlen rezidivierender Krebserkrankungen.

„Seit der letzten Operation sind ungefähr zwanzig Jahre vergangen, und während dieser Zeit hatte ich keinen neuen Tumor mehr, aber vor dem Sturm war es ruhig. Im letzten Winter fühlte ich mich unwohl, charakteristisch für eine Erkältung, und entschied mich zu Hause zu behandeln. Das übliche war, am nächsten Tag schmerzte mein Hals und meine Temperatur stieg an, was übrigens schnell nachließ. Das Unwohlsein nahm jedoch für drei Wochen zu. Ich beschloss, den Distrikttherapeuten zu besuchen, aber die wachsende Schwäche ließ mich das Haus nicht verlassen. Auf einem Rettungswagen wurde ich in ein Krankenhaus gebracht, wo ich bei der Untersuchung Sigmoid- und Ileumakrebs diagnostiziert wurde. Und ein Tumor der großen Zwölffingerdarmpapille. Nach der präoperativen Vorbereitung und einigen Verbesserungen in meinem Zustand, an dem ich operiert wurde, musste ich das Sigmoid und einen Teil des Dickdarms, den Blinddarm und das Ileum entfernen. Während der zweiten Operation wurden der Kopf der Bauchspeicheldrüse, ein Teil des Magens und der Zwölffingerdarm entfernt. “

Vater (große) Zwölffingerdarmpapille ist der Austrittsort des Gallengangs in die Darmwand, durch den die Galle in den Verdauungstrakt gelangt. An diesem Punkt zwingt die Beziehung zwischen verschiedenen Organen - dem Zwölffingerdarm selbst, der Bauchspeicheldrüse, dem Magen und der Gallenblase - die Ärzte, während der Operation ein größeres Volumen an Organen zu entfernen, um zu verhindern, dass sich das umgebende Gewebe von Krebs erholt.
„Es ist klar, dass ich mich nie vollständig von den letzten beiden Operationen erholen werde. Nun folge ich einer strengen Diät, esse hauptsächlich Aminosäuremischungen und geriebenes Gemüse und Obst. Der Kaloriengehalt meiner Diät ist reduziert, daher musste ich die körperliche Aktivität reduzieren. Aufgrund einer Eisenstoffwechselstörung leide ich an chronischer Anämie und fühle mich oft schwach und schläfrig. Aber wie dem auch sei, ich halte es für ein großes Glück, nach meiner Krankheit am Leben zu bleiben, und ich danke den Ärzten für ihr Können. Ich glaube, dass ich ein langes und glückliches Leben führen werde "

Warum kehrt Krebs nach der Behandlung oft zurück?

Krebszellen, die sich geschickt im Körper verstecken. Manchmal können sie sich frühzeitig auf andere Gewebe und Organe ausbreiten und bleiben lange Zeit unbemerkt. Aber warum ist es für das Immunsystem so schwierig, Krebs zu erkennen, und warum tritt Krebs nach erfolgreicher Behandlung oft wieder auf? Diese Fragen beantwortete Dr. Andrea Pentskofer, Leiter einer Forschungsgruppe am Deutschen Forschungszentrum für Onkologie in Heidelberg.

Unser Immunsystem arbeitet jeden Tag mit voller Kapazität. Es bekämpft die Bakterien und Mikroben, die in unseren Körper gelangen, stellt das beschädigte Gewebe wieder her und beseitigt kranke und tote Zellen. Das Problem ist, dass Krebszellen lebende Zellen des Körpers sind und das Immunsystem nicht dazu eingerichtet ist, die körpereigenen Zellen zu bekämpfen. Darüber hinaus funktioniert der Zelltodmechanismus in Krebszellen nicht. Normalerweise sterben erkrankte Zellen ab, aber nicht krebsartig.

Darüber hinaus haben bösartige Zellen viele verschiedene Strategien, um sich vor dem Immunsystem zu verstecken. „Krebszellen können fast unsichtbar werden. Sie sind auch in der Lage, die Immunreaktion des Körpers zu unterdrücken “, erklärt Penzkofer.

Ein besonderes Problem sind die sogenannten Krebsstammzellen. Sie haben die Fähigkeit, unendlich viele Male zu teilen und ständig neue Zellen zu bilden. Im Prinzip kann eine einzelne Krebszelle einen ganzen Tumor bilden. Es ist ziemlich schwierig, diese Zellen zu bekämpfen, da sie über einen starken Regenerationsmechanismus verfügen und sogar die Giftstoffe beseitigen können, die sie beispielsweise während einer Chemotherapie zu zerstören versuchen.

Es kann vorkommen, dass während einer Chemotherapie oder Strahlentherapie der Tumor eliminiert werden kann, eine Krebsstammzelle jedoch überleben wird. Für einige Jahre kann es nicht gefühlt werden, aber später wird es wieder aktiviert und der Krebs kehrt zurück. Aus diesem Grund leidet der Patient während des Rückfalls oft an der gleichen Art von Krebs.

Um Krebs zu bekämpfen, kombinieren Sie daher häufig verschiedene Behandlungsmethoden. Dadurch ist es möglich, mehr Krebszellen abzutöten: "Die Aufgabe ist es, die Therapie so durchzuführen, dass gesunde Zellen so wenig wie möglich geschädigt werden, aber gleichzeitig möglichst viele Krebszellen zerstört werden", sagt Penzkofer.

Wenn ein Tumor gefunden wird, führen die Ärzte eine gründliche Studie durch, um gegebenenfalls andere Tumore zu finden. Tatsache ist, dass manchmal der erste erkannte Tumor tatsächlich sekundär ist und der ursprüngliche Tumor an anderer Stelle versteckt ist.

Trotz all dieser Fakten sind die Chancen einer erfolgreichen Krebsbehandlung heute viel höher als noch vor einigen Jahren. Nach aktuellen Schätzungen schlagen 50% der Patienten Krebs. Besonders gut behandelt werden Brustkrebs und Prostatakrebs - die zwei häufigsten Krebsarten.

Prävention ist auch wichtig, zum Beispiel kann Darmkrebs während des Screenings frühzeitig erkannt und erfolgreich behandelt werden. Darüber hinaus stehen Wissenschaft und Medizin nicht still, es gibt alle neuen Methoden der Krebsbehandlung. Es entwickelt sich auch eine Immuntherapie, die dem menschlichen Immunsystem dabei helfen wird, Krebszellen zu erkennen und zu zerstören.

Es wird auch für Sie interessant sein:

Vergessen Sie nicht, unsere Neuigkeiten in sozialen Netzwerken zu verfolgen: Vk, Facebook, OK, Twitter, Yandex News

Warum kommt Krebs zurück?

Warum kommen einige Krebse zurück?

Verstehen, wie und warum Krebs zurückkehrt

Trotz einer Behandlung wie Operation, Chemotherapie und Strahlentherapie kehrt der Krebs zu oft zurück. Während viele Krebserkrankungen in den ersten fünf Jahren erneut auftreten, kennen viele von uns jemanden, der viele Jahre und sogar Jahrzehnte ohne Krebs geblieben ist, bevor der Krebs zurückkehrt.

Warum kehren manche Krebsarten zurück und wie geschieht das?

Übersicht über Krebserkrankungen

Wenn es darum geht, Krebs zurückzubringen, hilft es, den Rückfall sowie einige andere Begriffe zu erkennen.

Wiederholung - Krebsrezidiv bezieht sich auf Krebs, der nach einer bestimmten Zeitspanne, in der sich der Krebs in Remission befand, zurückkehrt (Krebsrezidiv) (dies bedeutet in der Regel, dass es keine Anzeichen einer Erkrankung gibt und der Krebs nicht durch Scannen „erkannt“ wird. Es gibt jedoch keine genaue Definition die Zeit, die vergehen muss, während der eine Person keinen Krebs hat, und wenn der Krebs als Rückfall angesehen wird. Viele Onkologen glauben, dass Krebserkrankungen, die sich 3 Monate lang wiederholen, ein Fortschreiten sind und kein Rückfall.

Progression (progressive disease - PD) - Die Progression von Krebs bezieht sich auf Krebs, der sich verschlechtert und sich nach der Behandlung um mindestens 20 Prozent vergrößert hat oder sich ausgebreitet hat.

Teilweise Antwort Ein teilweises Ansprechen auf die Behandlung bedeutet, dass der Tumor auf mindestens 30 Prozent schrumpft, jedoch nicht vollständig verschwindet, wie dies bei einer klinischen Untersuchung oder einem Scan angezeigt wird. Dies wird auch als partielle Regression bezeichnet.

Stabile Krankheit - Stabile Krankheit, auch statische Krankheit genannt, bedeutet, dass der Tumor nicht wächst oder signifikant reduziert ist. Dies bedeutet auch, dass es keine neuen Tumore gibt und dass sich der Tumor nicht in neue Bereiche des Körpers ausgebreitet hat. Der Tumor wuchs nicht so stark, dass er als fortschreitende Erkrankung bezeichnet wurde (eine Zunahme um 20 Prozent oder mehr) oder abnahm, sodass er als partielle Reaktion bezeichnet werden konnte (mindestens 30 Prozent weniger).

Vollständige Antwort: Vollständige Antwort oder vollständige Regression bedeutet dasselbe wie vollständige Remission oder keine Anzeichen einer Erkrankung. Dies bedeutet, dass kein Resttumor durch körperliche Untersuchung, Scanning oder Blutuntersuchungen nachgewiesen werden kann, aber dies bedeutet nicht, dass Krebs geheilt ist!

Remission - Remission bedeutet nicht, dass Krebs geheilt wird, sondern dieser Begriff bezieht sich auf das Fehlen der Krankheit. Es gibt zwei Arten von Remission. Bei vollständiger Remission kann Krebs nicht durch körperliche Untersuchung oder Röntgenuntersuchung erkannt werden. Bei teilweiser Remission ist der Krebs noch nachweisbar, wird jedoch verkleinert.

Der Mangel an Beweisen für die Krankheit wird genauso definiert wie eine vollständige Remission - Krebs kann durch Tests oder Untersuchungen nicht festgestellt werden.

Rückfall - Der Begriff Rückfall wird in der Regel austauschbar mit Wiederholung verwendet.

Warum kommt Krebs zurück?

Da Rückfälle eine wesentliche Ursache für Krebserkrankungen und Mortalität sind, ist es sehr wichtig zu verstehen, warum die Rückführung von Krebs von entscheidender Bedeutung für die Verbesserung des Überlebens von Krebspatienten ist. Wir hoffen, dass sich mit zunehmendem Wissen in diesem Bereich die Überlebensrate für viele Krebsarten erhöht.

Es ist wichtig, mit der Tatsache zu beginnen, dass nur wenige Krebszellen nach der Behandlung übrig sind, um einen Krebs zu beginnen.

Die Tumorbildung, die selbst mit den fortschrittlichsten Bildgebungstechniken nachgewiesen werden kann, erfordert viele Millionen Krebszellen.

Wie sieht es mit Operation und Strahlentherapie aus, die erfolgreich zu sein scheint?

Chirurgie und Strahlentherapie gelten als "lokale Behandlungsmethoden".

Daher behandeln sie keine Krebszellen, die den Behandlungsbereich überschritten haben. Darüber hinaus kann die Strahlentherapie nicht alle Krebszellen töten. Strahlenarbeit zerstört DNA sowohl in Krebszellen als auch in normalen Zellen. So wie normale Zellen sich von Strahlung erholen können, können sich auch einige Krebszellen „erholen“.

Die Möglichkeit von Mikrometastasen ist der Grund, warum einige Leute eine adjuvante Chemotherapie erhalten - dies ist eine Chemotherapie, die nach Abschluss einer lokalen Behandlung mit Operation oder Bestrahlungstherapie zur Beseitigung von Mikrometastasen verabreicht wird.

Warum töten Sie nicht alle Krebszellen bei einer Chemotherapie?

Chemotherapie gilt im Gegensatz zu Operation und Bestrahlungstherapie als systemische Therapie, die nicht nur Krebszellen in der Nähe des Tumors behandeln soll, sondern auch Krebszellen, die sich über den Bereich des Körpers, der operiert und bestrahlt wird, entfernen.

Warum also keine Chemotherapie, um alle Krebszellen im Körper abzutöten? Um die Antwort auf diese Frage zu verstehen, ist es wichtig, ein wenig zu verstehen, wie die Chemotherapie funktioniert. Die meisten Chemotherapeutika arbeiten zu einem bestimmten Zeitpunkt im Prozess der Zellteilung.

Nicht alle Krebszellen teilen sich zu jeder Zeit, und Zellen, die sich nicht teilen oder sich in unterschiedlichen Stadien der Zellteilung befinden, in die sich ein bestimmtes Chemotherapeutikum verwandelt, können überleben. Dies ist einer der Gründe, warum Patienten mit mehr als einem Chemotherapeutikum behandelt werden (Chemotherapeutika wirken zu verschiedenen Zeitpunkten im Zellteilungsprozess). Aus diesem Grund wird die Chemotherapie normalerweise in mehreren, zeitlich getrennten Sitzungen verabreicht.

Wie können Krebszellen über Jahre oder Jahrzehnte entkommen?

Es wurden mehrere Theorien vorgeschlagen, um zu berücksichtigen, wie die Fähigkeit einer Krebszelle, sich über einen langen Zeitraum zu „verstecken“, verwirklicht wird. Beispielsweise treten 20 bis 45 Prozent der Brust-Östrogenrezeptor-positiven Rückfälle mehrere Jahre oder sogar Jahrzehnte nach einer erfolgreichen Krebsbehandlung auf.

Zunächst die Idee von Krebsstammzellen in Form einer Untermenge von Krebszellen. Man könnte leicht denken, dass Krebszellen eine Hierarchie haben. In diesem Fall sind Krebsstammzellen „üblich“ und stärker als andere Krebszellen (resistenter gegenüber einer Behandlung, z. B. einer Chemotherapie, möglicherweise weil sie sich langsamer teilen als normale Krebszellen). Obwohl die Krebsbehandlung viele Soldaten töten kann, werden diese höher bewerteten Zellen am Leben bleiben und bereit sein, wieder zu wachsen.

Ein anderes Konzept ist Frieden. Aus irgendeinem Grund kann sich die Krebszelle (schlafende Zellen können Krebsstammzellen) in einem Ruhezustand befinden (z. B. in einer Pflanze im Winter oder in einer Pilzspore), und unter bestimmten Umständen beginnt sie wieder zu wachsen. Diese inaktiven Krebszellen können lange Zeit „schlafen“, bevor sie „aufwachen“ und in eine Phase schnellen Wachstums eintreten. Sie können wegen eines guten Immunsystems oder mangelnder Angiogenese „ins Bett gehen“ (die Fähigkeit des Krebses, Blutgefäße zu speisen und ihn wachsen zu lassen) und dann „aufzuwachen“, wenn das Immunsystem bei Angiogenese versagt.

Wie unterscheiden sich Krebszellen von normalen Zellen?

Welche Krebsarten kehren nicht zurück und können als geheilt behandelt werden?

Ärzte verwenden normalerweise nicht das Wort "Heilung", da die meisten Tumore die Fähigkeit haben, zurückzukehren. Ausnahmen umfassen einige frühe Stadien von Krebs, die ein sehr geringes Rückführungsrisiko haben (z. B. früher Schilddrüsenkrebs).

Ja, es ist normalerweise einfacher, Krebs an der Front zu behandeln, als wenn er sich wiederholt. Auf der anderen Seite können manche Krebsformen auch nach einem erneuten Auftreten, zum Beispiel bei Hodenkrebs, noch geheilt werden.

Kehrt Krebs immer zurück?

Britische Wissenschaftler haben herausgefunden, warum Tumore zu einigen Patienten zurückkehren, auch wenn sie vollständig geheilt sind. Es stellte sich heraus, dass die malignen Zellen in den "Winterschlaf" gehen, um die Auswirkungen der Chemotherapie zu vermeiden, und nach Jahrzehnten aufwachen.

Das ist genau die Nachricht, die alle Krebsüberlebenden fürchten. Ihre Krankheit kann jederzeit zurückkehren und den Körper erneut treffen. In seltenen Fällen tritt das Wiederauftreten von Krebs auch dann auf, wenn der Patient von seiner Krankheit vollständig geheilt ist und nach vielen Jahren keine Anzeichen von Krebs mehr zu sehen sind.

Forscher des Institute of Cancer Research in London glauben, dass sie das Rätsel um das Wiederauftreten von Krebs aufgedeckt haben. Die unter Verwendung von genetischen Analysedaten gewonnenen Daten lassen vermuten, dass einige bösartige Zellen in den Winterschlaf übergehen, wodurch sie die toxischen Wirkungen von Chemotherapie und anderen Behandlungen vermeiden können.

Schlafzellen können viele Jahre nach Abschluss der Behandlung aufwachen. Diese Informationen eröffnen die Möglichkeit, eine Therapie zu entwickeln, die ausnahmslos alle Krebszellen, einschließlich ruhender Zellen, zerstört. Laut Forschern wird dadurch das Risiko eines erneuten Auftretens von Krebs auf nahezu Null reduziert.

Sie erhielten diese Ergebnisse aus einer Analyse von Blut- und Knochenmarkproben, die einem Patienten mit einer seltenen Form von Leukämie entnommen wurden, die mehr als 20 Jahre dauerte. Die Wissenschaftler analysierten Proben, die im Alter von vier Patienten entnommen wurden, und diejenigen, die nach 22 Jahren entnommen wurden.

Wissenschaftler erklären, warum Krebs zurückkehren kann

In seltenen Fällen kehrt der Krebs zurück, selbst wenn die Patienten von der Krankheit befreit zu sein schienen und die Ärzte glaubten, dass sie endgültig geheilt seien. Britische Wissenschaftler des Institute for Cancer Research in London glauben, dass sie herausgefunden haben, warum einige Krebsarten nach einigen Jahren und Jahrzehnten wieder auftreten können.

Experten haben herausgefunden, dass Krebszellen "schlafen" können, die Auswirkungen der Behandlung und die toxische Wirkung der Chemotherapie vermeiden und nach einer Weile "aufwachen" können. Diese Entdeckung könnte den Weg für die Zerstörung ruhender Krebszellen ebnen, sagen Experten. Eine solche Behandlung kann ein kleines Risiko beseitigen, dass die Krankheit nach der Heilung wiederkehrt.

Die Studie von Wissenschaftlern ist insofern einzigartig, als Fachleute Zugang zu Blut- und Knochenmarkproben eines Patienten hatten, bei denen eine seltene Form von Leukämie vorlag, die mehr als 20 Jahre andauerte. Die Forscher analysierten Proben, die im Alter von 4 Jahren entnommen wurden, sowie Proben nach 22 Jahren Remission. Das Forschungsteam identifizierte spezifische DNA-Mutationen, bei denen zwei Gene, BCR und ABL1 genannt, in Krebszellen aus beiden Blutproben kombiniert wurden, die im Abstand von 22 Jahren entnommen wurden. Dies zeigt einen gemeinsamen "Stammbaum" zwischen der ursprünglichen und der rezidivierenden Leukämie, was darauf hindeutet, dass Krebszellen einer Chemotherapie widerstehen und in den Winterschlaf gehen.

"Wir wussten immer, dass Leukämie in seltenen Fällen einen Rückfall haben kann, selbst wenn der Patient völlig gesund zu sein scheint. Wir haben jedoch keine Hinweise darauf, dass Krebszellen für längere Zeit in Ruhe sein können", sagt Professor Mel Greaves. - Die Ergebnisse deuten auf die Evolution von Krebs in Aktion, da Krebszellen in der Lage sind, sich einer Behandlung zu entziehen, und dann, wenn sich neue Mutationen angesammelt haben, ein neuer Anfall der Krankheit entsteht. In Zukunft könnte man das Wachstum dieser ruhenden Zellen beschleunigen, um sie durch Chemotherapie zu zerstören und das Risiko eines erneuten Auftretens zu reduzieren. “

Krebsrezidiv: Was ist, wenn er zurückkommt?

Das Ende eines Krebsbehandlungskurses kann sowohl Erleichterung als auch Angst bringen. Sie haben das Gefühl, ein Berg ist von Ihren Schultern gefallen. Warum? Schließlich ist die schwächende Therapie endgültig vorbei und die Remission des Krebses ist erreicht. Aber zusammen mit solchen freudigen Emotionen bemerken Sie möglicherweise einige Ängste oder Ängste, die mit der Möglichkeit einer Wiederaufnahme der Krankheit verbunden sind.

Krebsrezidiv bedeutet seine Rückkehr nach einem Zeitraum, in dem keine Krebszellen im Körper nachgewiesen werden konnten. In der Tat können einige Arten von Krebsen wieder auftauchen, so dass das Gefühl der Angst ganz natürlich und vernünftig ist. Es wird oft von Patienten nach Krebs erlebt, vor allem in den ersten Jahren nach der Behandlung. Es ist sehr wichtig zu wissen, dass es nicht in Ihrer Macht steht, der Wiederaufnahme von Krebs entgegenzuwirken, aber es hängt von Ihnen ab, wie sehr die Angst vor einem erneuten Auftreten von Krebs Ihr Leben vergiften wird.

Wie gehe ich mit der Angst vor einem erneuten Auftreten von Krebs um?

Es ist hilfreich für Sie zu lernen, dass die Angst in der Regel mit der Zeit abnimmt und Sie nicht ständig verfolgt. Bitte beachten Sie, dass die Angstzustände zu bestimmten Zeiten vorübergehend verstärkt werden können, beispielsweise bevor Sie einen Arzt aufsuchen, sich dem Jahrestag Ihrer Diagnose nähern oder wissen, dass bei Ihrem Freund Krebs diagnostiziert wurde.

Teilen Sie Ihre Erfahrungen. Wenn Sie über Ängste sprechen oder Ihre Gefühle in einem Tagebuch festhalten, wird Ihre emotionale Belastung gelindert. Wenn Sie über Ihre Probleme nachdenken und sie besprechen, können Sie die Ursachen dieser Ängste herausfinden. Angst vor einem erneuten Auftreten des Krebses bedeutet Angst, erneut eine Behandlung durchlaufen zu müssen, die Kontrolle über das eigene Leben zu verlieren oder sich dem Tod zu nähern.

Viele Menschen, die Krebs überleben, retten Unterstützungsgruppen für Krebspatienten. Mit dem Beitritt haben Sie die Möglichkeit, Ihre Gefühle und Ängste mit anderen Mitgliedern der Gruppe zu teilen, praktische Informationen und nützliche Tipps auszutauschen. Dank des Gefühls, zu dieser sozialen Gruppe zu gehören, werden Sie sich verstanden und nicht so einsam fühlen.

Sei sachkundig. Die Wiederaufnahme der meisten Krebsarten kann vorausgesehen werden. Natürlich kann der Arzt nicht genau sagen, was mit Ihnen passieren wird, aber ein Onkologe, der Ihre Krankengeschichte kennt, kann Ihnen sagen, ob ein Rückfall der Krankheit zu erwarten ist, wann und in welchem ​​Teil des Körpers er auftreten kann und welche Symptome Sie benötigen weiter verfolgen. Solche Informationen werden Ihnen helfen, sich keine Sorgen mehr zu machen und nicht jedes schmerzliche Gefühl und Unwohlsein für den Rückfall von Krebs zu nehmen.

Regelmäßig einen Arzt aufsuchen. Jeder Patient, der an Krebs erkrankt ist, sollte regelmäßig überwacht werden, d. H. Besuchen Sie den Arzt systematisch und bestehen Sie die erforderlichen Tests. Behandeln Sie sich und Ihren Arzt als Zusammenschluss von für Ihre Gesundheit verantwortlichen Partnern. Dies gibt Ihnen mehr Selbstvertrauen.

Beginnen Sie einen gesunden Lebensstil. Eine ausgewogene Ernährung, regelmäßige Bewegung, guter Schlaf und Stressreduzierung tragen zur Verbesserung Ihrer körperlichen und geistigen Gesundheit bei. Bis jetzt wissen die Ärzte nicht, warum der Krebs bei einigen Menschen zurückkehrt, bei anderen jedoch nicht. Die Beseitigung schlechter Gewohnheiten, zu denen auch Rauchen und übermäßiger Alkoholkonsum gehören, kann jedoch erheblich dazu beitragen, das Risiko eines erneuten Auftretens von Krebs zu verringern. Ein weiterer Bonus für die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils ist die Vermeidung anderer Gesundheitsprobleme.

Machen Sie Ihren persönlichen Plan für die Rehabilitation nach Krebs. Das Setzen von Zielen in allen Bereichen Ihres Lebens ist der erste Schritt, um nach einer Krebserkrankung wieder zum Leben zu gelangen.

  • Achten Sie auf die Ernährungsbedürfnisse.
  • Finden Sie emotionale Unterstützung, die Ihnen helfen wird, sich an das Leben nach dem Krebs anzupassen. Es kommt häufig vor, dass die auffällige psychologische Wirkung von Krebs unmittelbar nach Ende der Behandlung auftritt. In dieser Zeit erlebt ein Mensch die stärksten Emotionen. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass die Energie früher während der Behandlung darauf gerichtet wurde, der Therapie und ihren Nebenwirkungen standzuhalten.

Wann ist zusätzliche psychologische Hilfe erforderlich?

Trotz aller Bemühungen, Ihr Wohlbefinden zu verbessern, können Sie Angst oder Gedanken über die Krankheit nicht verlassen. Wenn Sie Zweifel haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder der Krankenschwester und besprechen Sie die Notwendigkeit psychologischer Hilfe.

Das Folgende sind charakteristische Anzeichen, die auf eine Diagnose einer Angststörung oder Depression hindeuten können:

  • Sie machen sich meistens Sorgen und Sorgen.
  • Ihre Zukunft erscheint Ihnen hoffnungslos.
  • Sie haben Probleme zu schlafen oder zu essen
  • Es fällt Ihnen schwer, sich zu konzentrieren und Entscheidungen zu treffen.
  • Ihre Angst stört Arbeit und Beziehungen.
  • Sie sehen keinen Arzt, weil Sie Angst haben.
  • Du bist vergesslich.

Kehrt Krebs immer zurück?

Wir sind in sozialen Netzwerken:

Warum kommt Krebs zurück?

Es scheint, dass die Behandlung erfolgreich war und der Krebs entfernt wurde, es scheint, dass die Krankheit nach der Analyse zurückgegangen ist und plötzlich ein Rückfall ist. Bis vor kurzem konnten Ärzte die Ursache dieses Phänomens nicht erklären. Laut einer Studie hat ein Team von Wissenschaftlern aus Singapur eine Hypothese aufgestellt, um dieses Phänomen zu erklären. Der Grund für das Wiederauftreten ist ihrer Meinung nach die Wirkung von Wasserstoffperoxid, das von den betroffenen Zellen produziert wird, auf gesunde Bereiche.

Im Laufe der Forschung stellten die Wissenschaftler fest, dass Zellen im Normalzustand in einer minimalen Menge Wasserstoffperoxid produzieren, während die onkologischen Zellen die Produktion dieser Substanz um das 5- bis 10-fache erhöhen. Eine solche scharfe Freisetzung dieser Substanz und verwandelt die benachbarten gesunden Zellen in Patienten (nach früheren Studien wurde angenommen, dass die produzierte Substanz gesunde Zellen zerstört). Eine Art Kettenreaktion tritt auf: Zellen, die noch als gesund gelten, beginnen, die Menge an erzeugtem Wasserstoffperoxid drastisch zu erhöhen. Wissenschaftler behaupten, dass ein ähnlicher Effekt in einem Abstand von bis zu 7 cm vom Ort der ursprünglichen Platzierung des Tumors auftreten kann.

Einer der Forschungsleiter, Associate Professor Andrew Tan, kommentierte die Ergebnisse der Arbeit und stellte fest, dass ihr Team lange Zeit den Grund für dieses Phänomen nicht erklären konnte, da Wasserstoffperoxid, das gesunde Zellen betrifft, schnell aus dem menschlichen Körper verschwindet. Neue Daten ermöglichen es Ärzten, die zur Entfernung benötigte Gewebemenge viel genauer zu berechnen, um einen Rückfall zu vermeiden.

Nun forschen die Wissenschaftler weiter daran, einen Weg zu finden, um die plötzliche Freisetzung von Wasserstoffperoxid zu verhindern, da nicht nur in jedem Fall nicht nur die betroffenen Krebszellen, sondern auch die daran angrenzenden gesunden Bereiche entfernt werden können.

Onkologen haben herausgefunden, warum Krebs zu einem geheilten Organismus zurückkehrt.

Home → Offizielle Medizin → Onkologen erfahren, warum Krebs zu einem geheilten Organismus zurückkehrt

Wissenschaftler sind seit langem durch die Rückkehr von Krebs bei bereits geheilten Menschen verwirrt. Forscher des London Cancer Research Institute konnten herausfinden, was das Problem ist. Sie behaupten, dass sich einige Krebszellen während der Behandlung in einem getrennten Zustand befinden und somit vor der Wirkung der Medikamente gerettet werden.

Zu diesem Schluss kam der Fall eines Patienten, der nach zwei Jahrzehnten nach der Behandlung erneut Leukämie hatte. Die Wissenschaftler analysierten das Knochenmark und die Blutzellen des Patienten, die vor 20 Jahren und jetzt wieder gespendet wurden. Die Analyse zeigte, dass die Zusammensetzung der Zellen praktisch unverändert blieb, und in den Zellen selbst zeigten sich mutierte ABL1- und BCR-Gene, die die gesamte Zeit in diesem Zustand im Körper des Patienten blieben.

Die Forscher glauben, dass Krebs Blutstammzellen imitiert, die lange „schlafen“ können und dann eine starke Reproduktion beginnen. Diese wichtige Entdeckung ermöglicht es in naher Zukunft, sich an neuen Forschungen zu beteiligen, die dazu beitragen könnten, einen wirksamen Plan für das "Erwachen" aller Krebszellen für eine effektive und vollständige Behandlung von Patienten zu entwickeln.