Prostatakrebs im zweiten Stadium und Behandlung

Es wird eine Diagnose von Prostatakrebs (Prostatadrüse) Grad 2 gestellt (T2 gemäß TNM-Klassifikation). Wenn ein Tumor sichtbar ist, der auf die Prostatadrüse beschränkt ist, hat er keine Metastasen. Prostatakrebs der Stufe 2 hat eine sich ausbreitende Abstufung, also bedeutet T2a, die Prävalenz von Prostatakrebs, dass sich der Krebs nur in einem Prostata-Lappen ausgebreitet hat, T2b - der Krebs geht über einen Lappen hinaus, und T2c - der Krebs ist in zwei Prostatalappen gewachsen.

Basierend auf der Inzidenz von Prostatakrebs T und auch ohne bzw. unter Berücksichtigung der PSA- und Gleason-Werte wird das Stadium des Prostatakrebses bestimmt. Weisen Sie also Stufe 2A und Stufe 2B zu.

In folgenden Fällen kann der Arzt das Stadium 2A des Prostatakarzinoms versorgen, wenn:

- Krebs wird nicht durch Palpation oder Ultraschall erkannt und wurde bei Biopsien mit hohem PSA-Spiegel nachgewiesen, Metastasen nicht. (T1, NO, M0). Zur gleichen Zeit beträgt der PSA-Wert 10 bis einschließlich 20, und bei der Gleason-Bewertung beträgt der Indikator 7 oder weniger.

- Ein Tumor kann durch Abtasten nachgewiesen werden und kann während eines Ultraschalls gesehen werden. Er kann nur in einem Prostata-Lappen gefunden werden, es gibt keine Metastasenbildung (T2a oder T2b, N0, M0). PSA ist kleiner als 20 und Gleason ist gleich oder kleiner als 7.

Der Prostatakrebsarzt der Stufe 2B kann in folgenden Fällen liefern, wenn:

- der Krebs hat sich auf zwei Lappen der Prostatadrüse ausgebreitet, es gibt keine Metastasenbildung (T2c N0M0), während PSA und Gleason Indikatoren sind;

- hat das Ausmaß der Ausbreitung von Krebs in der Prostata T1 und T2, Metastasen werden nicht erkannt, der PSA-Spiegel im Blut ist jedoch gleich oder größer als 20 und auf der Gleason-Skala entweder eine oder Gleason 8 und PSA.

Symptome von Prostatakrebs Grad 2 (Stadium).

Bei Prostatakrebs im Stadium 2 sind die Symptome der Prostata möglicherweise überhaupt nicht vorhanden. Die Symptome können nur auftreten, wenn der Harnkanal gequetscht wird. Dann tritt häufiges Wasserlassen mit oder ohne Schmerzen, mit oder ohne Blutstreifen und Schwierigkeiten beim Wasserlassen auf.

Diagnose Prostatakrebs Grad 2 (Stadium).

Krebs wird im Stadium 2 der Prostatadrüse während einer Routineuntersuchung eines Mannes durch rektale Palpation diagnostiziert, auf PSA getestet (weitere Einzelheiten im Artikel "PSA bei Prostatakrebs"), mit transrektalem Ultraschall und gezielter Biopsie, bei der ein Teil sehr kleinen Gewebes entnommen und untersucht wird die Anwesenheit von Krebszellen.

Behandlung von Prostatakrebs Grad 2 (Stadium).

Methoden zur Behandlung von Prostatakrebs in zwei Stufen sind:

1. Radikale Prostatektomie Bei der radikalen Prostatektomie werden Prostata, Samenblasen, Harnröhre und Blasenhals entfernt. Enthält auch das Entfernen von Lymphknoten. Eine nervenschonende radikale Prostatektomie kann durchgeführt werden, um eine Erektion zu erhalten, die Indikationen für diese Operation sind jedoch aufgrund von Rückfällen begrenzt, die häufiger auftreten als bei einer radikalen Prostatektomie ohne Nervenschonung. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Chirurgie bei Prostatakrebs" über die Indikationen und Komplikationen.

2. Remote Strahlentherapie. Die Strahlentherapie wird an den Männern durchgeführt, die bei der Operation kontraindiziert sind, oder an denen, die dies abgelehnt haben. Es besteht in der Bestrahlung des Ortes der Prostata mit Hilfe spezieller Maschinen, wobei sich unterschiedliche Expositionsmethoden voneinander unterscheiden können, in kleinen Dosen gehalten werden können, groß sein können. Weitere Informationen finden Sie im Artikel "Strahlentherapie bei Prostatakrebs".

3. Brachytherapie. Die Brachytherapie ist eine interne Strahlentherapie, bei der Körner mit radioaktiven Elementen in die Prostata gebracht werden. Die Brachytherapie kann dauerhaft und vorübergehend sein. Mit einer Konstante - die Samen befinden sich längere Zeit in der Prostata, mit temporären - Sitzungen werden 5-15 Minuten gehalten. Weitere Informationen zu dieser Art der Behandlung, Indikationen und Nebenwirkungen finden Sie im Artikel "Brachytherapie bei Prostatakrebs".

4. Kryochirurgie - ist das Einfrieren der Prostata. Nach der Kryochirurgie befinden Sie sich weniger im Krankenhaus. Die Erholungsphase ist im Vergleich zur Operation auch weniger, weniger Blutverlust und Schmerzen. Die Ärzte wissen jedoch weniger Informationen über die Langzeitwirksamkeit dieser Behandlungsmethode im Vergleich zur Operation oder Strahlentherapie. Weitere Informationen finden Sie unter "Kryochirurgie von Prostatakrebs".

5. Aktive Beobachtung. Es gibt Fälle, in denen Sie keine radikale Behandlung von Prostatakrebs anwenden sollten, aufgrund des Zustands eines Mannes, seines Alters, weil Das Risiko, an Prostatakrebs zu sterben, ist geringer als bei anderen Krankheiten. Verwenden Sie dazu die Taktik der aktiven Überwachung des Prostatakarzinoms, die eine periodische Untersuchung des Patienten ist, und führen Sie Tests durch. Diese Taktik wird durchgeführt, da der Krebs in den meisten Fällen sehr langsam fließt. Es gibt also lange Zeit negative Folgen, und die meisten Männer leiden im Alter an Prostatakrebs, die nicht in der Lage sind, Operationen oder Bestrahlungen zu ertragen.

Prostatakrebs (Prostata) Stadium 2, der Prognosegrad.

Das 5-Jahres-Überleben für Prostatakrebs im Stadium 2 beträgt 60-90%. Diese Zahl berücksichtigt nicht den Tod durch andere Krankheiten, weil. Prostatakrebs entwickelt sich langsam und ältere Männer sterben überhaupt nicht an Krebs.

Stadien des Krebses: Vorhersage des Überlebens, Entstehung von Tumoren, Lokalisierung

Für die meisten Menschen stellt sich beim Erkennen eines Tumors die erste Frage nach der Malignität. Und wenn die Antwort enttäuschend ist, wird das Interesse an der Ausbreitung des onkologischen Prozesses natürlich sein, denn jeder weiß, dass die Stadien des Krebses sowohl von der Behandlung, die sehr schmerzhaft sein kann, als auch von der Prognose, die sich als ungünstig erweisen könnte, bestimmt wird.

Die Vielfalt der neoplastischen Prozesse, die ihren Ursprung im menschlichen Körper haben können, ist unmöglich in einer Perspektive zu betrachten. Dies können völlig unterschiedliche Tumore sein, deren Eigenschaften nur in ihnen liegen, vereint durch ein Konzept - das Böse. Darüber hinaus wird die Malignität nicht immer durch das Auftreten, die Reproduktion und den Durchgang "schlechter" Zellen im Körper bestimmt. Zum Beispiel zeigt ein malignes Basaliom keine Neigung zur Metastasierung, daher kann ein solcher Krebs im Anfangsstadium vollständig geheilt werden, dh die Begriffe „gut“ und „böse“ sind in dieser Hinsicht relativ. Eine wichtige Rolle bei der Bestimmung zukünftiger schlechter oder guter Aussichten spielen Krebsstadien, die als einer der Hauptindikatoren bei der Einstufung onkologischer Erkrankungen verwendet werden.

Klassifizierung und Prognose

Neoplastische Prozesse, die im Körper entstehen können, können zwischen den morphologischen Eigenschaften, den Vorlieben eines bestimmten Gewebes, der Metastasierung, dem klinischen Verlauf und der Prognose sehr unterschiedlich sein, obwohl sie oft in einem Wort zusammengefasst werden - Krebs, einem malignen Tumor von Epithelgewebe.. "Schlechte" onkologische Prozesse anderer Herkunft tragen andere Namen.

Daher werden verschiedene (Haupt-) Eigenschaften des neoplastischen Prozesses für die Klassifizierung maligner Tumoren herangezogen:

  • Morphologische Merkmale des Tumors (Typ, Malignitätsgrad);
  • Lokalisierung des Hauptfokus;
  • Die Größe des Tumors, seine Wachstumsrate;
  • Die Fähigkeit dieser Art von Neoplasie zu metastasieren.

TMN-Klassifizierung am Beispiel der Schilddrüse

Die internationale Klassifikation (TNM - Tumor, Nodus, Metastasierung) von bösartigen Tumoren ist umfangreich und für eine Person weit entfernt von der Terminologie der medizinischen Grundlagenwissenschaften unverständlich. Sie bildet jedoch Tumorgruppen und konzentriert sich hauptsächlich auf die Prognose von Krebs in verschiedenen Stadien und Stadien werden bestimmt durch:

  1. Prävalenz des Primärfokus zum Zeitpunkt seiner Detektion (T);
  2. Reaktionen regionaler Lymphknoten (N);
  3. Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Fernmetastasen (M).

Darüber hinaus kann jeder Tumorprozess (unter Berücksichtigung der Lokalisierung) nach individuellen Parametern klassifiziert werden:

  • Nach klinischen Anzeichen (klinische Einstufung), dh nach Daten, die unter Verwendung verschiedener diagnostischer Verfahren erhalten wurden;
  • Basierend auf den pathologischen Merkmalen des Tumors, die durch histologische Untersuchung bestimmt werden;
  • Abhängig von der histopathologischen Differenzierung (schlecht differenzierte Tumore sind gefährlicher und "gemeiner", keimen sie schneller in benachbarte Gewebe und metastasieren in entfernte Organe).

Alle diese Einstufungsprobleme sind für einen Nichtexperten sehr schwierig, aber die Patienten interessieren sich mehr für die Frage, wie die Prognose eines bestimmten Ortes für den Krebs von der Prozessstufe abhängt, da es offensichtlich ist, dass sich unterschiedlich morphologisch angeordnete Tumoren im Körper unterschiedlich verhalten. In dieser Hinsicht wird das Stadium des Krebses möglicherweise nicht nur von Ärzten, sondern auch von Patienten als das verlässlichste Prognosekriterium wahrgenommen.

Es hängt alles von der Bühne ab

Ohne auf die zahlreichen Klassifikationsmerkmale eingehen zu wollen, werden wir versuchen, ähnliche Prognosemöglichkeiten für verschiedene Formen von Neoplasien je nach Stadium zu berücksichtigen. Es gibt fünf davon:

Stufe 0

Stufe 0 umfasst Krebserkrankungen an jedem Ort. Die Grenzen des Krebses im Nullstadium gehen nicht über die Grenzen des Epithels hinaus, was zum Neoplasma führte. Ein Beispiel für Stadium 0 ist Carcinoma in situ - ein (vorerst nicht invasiver) Epitheltumor. Mit rechtzeitiger Diagnose und adäquater Behandlung ist ein solcher Krebs vollkommen heilbar.

Stufe 1

In diesem Stadium erweitert der Krebs auf der Suche nach einem Ort allmählich seine Grenzen, aber er geht nicht weit und entfernte Organe schlagen nicht zu. Die einzige Ausnahme ist Magenkrebs, der bereits im ersten Stadium zu den Lymphknoten metastasiert. Grundsätzlich ist die Prognose für dieses Stadium günstig, der Patient kann sich auf die Heilung verlassen, die Hauptsache ist eine frühzeitige Diagnose und sofortige Maßnahmen zur Tumorbeseitigung.

Stufe 2

Stufe 2 zeichnet sich nicht nur durch das Fortschreiten des Prozesses im primären Fokus aus, sondern auch durch den Beginn der Metastasierung der Lymphknoten (regional). Die Prognose für Krebs der Stufe 2 hängt von der Art und dem Ort des Tumors ab.

Krebsstadien am Beispiel eines Tumors des Darms / Ösophagus, in 4 Stufen werden getrennte Metastasen gebildet

Stufe 3

Ein weiteres Fortschreiten der Erkrankung wird beobachtet, das Eindringen von Krebs in die Lymphknoten ist offensichtlich, aber Fernmetastasen sind noch nicht vorhanden, was einen ermutigenden Faktor für die Verlängerung des Lebens des Patienten darstellt. Überleben in der Krebsstufe 3 auch für jeden Tumor - sein eigener. Spielt die Rolle von Ort, Typ, Differenzierungsgrad der Neoplasie, den allgemeinen Zustand des Patienten und andere Faktoren, die den Krankheitsverlauf verschlimmern oder im Gegenteil dazu beitragen, das Leben zu verlängern.

Auf die Frage, ob Krebs im Stadium 3 heilbar ist, wird die Antwort eher negativ sein, da der bösartige Prozess auch ohne offensichtliche Fernmetastasen die Macht über den menschlichen Körper übernommen hat. Daher ist es nicht notwendig, bei Krebs der Stufe 3 ein langes und glückliches Leben zu führen. Die Lebenserwartung des Patienten hängt vollständig vom Grad des Bösen ab, das der Tumor mit sich bringt.

Stufe 4

Stadium 4 - Krebs im Endstadium. Schäden an Organ, Lymphknoten, Metastasen an entfernten Organen. Es ist jedoch zu beachten, dass Krebs im Stadium 4 auch ohne Fernmetastasen diagnostiziert werden kann. Weit verbreitete, schnell wachsende Primärtumoren oder kleine Tumoren, bei denen Lymphknoten betroffen sind, werden manchmal auch als Stadium 4 des malignen Prozesses bezeichnet. Dies schließt auch einige schlecht differenzierte Tumore und undifferenzierten Schilddrüsenkrebs ein, unabhängig von der Größe des Tumors und dem Zustand der regionalen Lymphknoten, jedoch bei Erkennung von Fernmetastasen. Die Heilung von Krebs im Stadium 4 steht unter großen Zweifeln bzw. ist völlig ausgeschlossen, selbst wenn der Primärtumor vollständig zerstört ist, "entfernte" Metastasen werden immer noch "eine Person auffressen".

So kann der Krebs im Anfangsstadium durch aktive Aktionen von Onkologen im Keim zerstört werden, und eine Heilung von Krebs im Stadium 4 ist prinzipiell unmöglich. Die Behauptung, dass irgendjemand es geschafft hat, Krebs 4 Grad mit Soda, Volksheilmittel oder eine andere unkonventionelle Methode zu heilen, ist häufig ein Werbeverfahren für verschiedene Scharlatane und hat keine Grundlage pseudowissenschaftliche Argumente existieren leider einfach nicht. Ansonsten ist es eine andere Krankheit, die der Patient selbst für Krebs hielt.

Für jeden Tumor - seine eigene Prognose

Die Stadien aller Tumoren zu beschreiben, ist nicht nur schwierig, sondern auch unmöglich. Inzwischen lohnt es sich zu versuchen, den Leser mit den Krebssymptomen im Anfangsstadium von Tumoren vertraut zu machen, die der Patient selbst erkennen kann (Oberflächentypen), sowie den Verlauf und die Prognose der häufigsten neoplastischen Prozesse, die in den menschlichen Organen lokalisiert sind.

Oberflächenkrebs

Auf der Haut lokalisierte und sichtbare Schleimhäute im Anfangsstadium können von der Person selbst vermutet werden, wenn sie dazu neigt, ihre Gesundheit sorgfältig zu überwachen.

Hautkrebs äußert sich zunächst in einem kleinen Fleck oder Knoten, der nicht besonders störend ist. Wenn es für lange Zeit nicht verschwindet, nicht von verschiedenen pharmazeutischen und volksmedizinischen Mitteln Gebrauch macht, ist es für den Patienten besser, sofort einen Arzt zu konsultieren, um die Herkunft der Elemente zu erklären, die für die Haut unklar und ungewöhnlich sind.

Hauttumoren: 1 - ein Mol, 2 - Dysplasie eines Nävus (Mol), 3 - senile Keratose, 4 - Plattenepithelkarzinom, 5 - Basalzellkarzinom, 6 - Melanom

Das Anfangsstadium des Zungenkrebses ist in den meisten Fällen asymptomatisch, aber schmerzhafte Risse, Geschwüre, Erosion und Dichtungen sollten hinsichtlich der Entwicklung des onkologischen Prozesses alarmiert werden.

Leukoplakie der Zunge, Papillomatose, erosive Schleimhautveränderungen - häufige präkanzeröse Zustände

anfänglicher Lippenkrebs

Lippenkrebs ist nicht so häufig und oft leiden Raucher oder Menschen, die einen bestimmten Bereich auf andere Weise irritieren, stärker. Krebssymptome (nicht heilende Risse, Geschwüre, Peeling, im Allgemeinen alles, was nicht vorhanden sein sollte) sind für den Patienten nicht so schmerzhaft, dass er schnell zum Arzt rennt, aber vergeblich, da der Krebs im Anfangsstadium geheilt werden kann. In Zukunft wird es sehr schwierig sein.

Mit den Symptomen einer Entzündung schreitet das Anfangsstadium des Kehlkopfkrebses voran, so dass die Patienten alles auf die Manifestationen einer chronischen Erkrankung zurückführen und in der Regel nicht eilig sind, einen Arzt aufzusuchen.

Neoplastische Prozesse, die auf Zunge, Lippen, Rachen Platz gefunden haben, werden zu einer Pathologie zusammengefasst - dem Mundhöhlenkrebs.

Schnelles Wachstum und hohe Aggression - Lungenkrebs

Schnell wachsende, sehr bösartige und sehr häufige Tumoren, die jedes Jahr Tausende (meist männliche) Leben kosten. Richtig, diese Definition bezieht sich hauptsächlich auf Lungenkrebs, der im Wachstum den Neoplasien anderer Lokalisationen voraus ist und in kurzer Zeit das letzte Stadium erreicht und eine Person zum Totenbett führt.

Im ersten Stadium des Lungenkrebses erreicht die Größe des Tumors in der Regel keine 3 cm, der Geburtsort (Segment) verlässt den Tumor nicht und zeigt praktisch keine Anzeichen für sein Vorhandensein. Patienten können jegliche Manifestationen in Form von Husten, Atemnot und Brustschmerzen mit dem Vorhandensein einer anderen Pathologie, zum Beispiel chronischer Bronchitis, in Verbindung bringen. Die frühzeitige Diagnose von Krebs mit aktiv begonnener Behandlung im ersten Stadium führt zu einer relativ hohen Überlebensrate (bis zu 80%).

Die zweite Stufe neigt auch dazu, sich als relatives Wohlbefinden zu tarnen, aber die Größe des Fokus verdoppelt sich bereits (bis zu 6 cm). Der neoplastische Prozess befindet sich immer noch im Lungenlappen, beginnt jedoch bereits in der Nähe von Lymphknoten Interesse zu zeigen und einzelne Metastasen zu zerstreuen. Husten, Sputumseparation (manchmal mit Blut), Schmerzen, Fieber und Vergiftungszeichen ähneln wieder der Verschärfung langdauernder chronischer Erkrankungen des bronchopulmonalen Systems. Dies verwirrt den Patienten in der Regel, so dass er nicht lange zum Arzt geht und dadurch wertvolle Zeit verliert. Die Kombination von Chemotherapie und Strahlentherapie mit Radikalbehandlung sichert jedoch das Überleben bei Krebs der Grade 2 bis 50%. Wie sie sagen, fünfundfünfzig, und das ist ziemlich viel.

Das dritte Stadium des malignen Prozesses in der Lunge ist durch weiteres Tumorwachstum gekennzeichnet, das in der Größe mehr als 6 cm beträgt und nach dem Lungenschlag in benachbarte Lymphknoten metastasiert.

Das letzte Stadium (das vierte) hat einen großen Tumor, der die Lungengrenzen verlassen hat, benachbarte Organe ergriffen und Metastasen mit Hilfe von Lymph- und Blutgefäßen im ganzen Körper festsetzt. Das Endstadium des Krebses lässt den Patienten nur wenige Lebensmonate. Der Körper wird durch einen Tumor zerstört, die bestehenden Behandlungsmethoden sind nutzlos oder können nur das Leiden lindern, aber den Zustand nicht wirklich verbessern. Die Heilung von Krebs im Stadium 4 kann nur träumen, und Menschen, die Krebs mit 4 Grad gewonnen haben, sind nur in dubiosen Foren im Internet zu finden... Dies wurde jedoch bereits früher gesagt.

Gegenstand besonderer Aufmerksamkeit - Brustkrebs

Krebs im Anfangsstadium kann oft mit Läsionen der Brust (MF) "gefangen" werden. Der beste Diagnostiker ist in diesem Fall die Frau selbst oder (wie oft) ihr Ehemann. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die weibliche Brust nicht nur der Körper ist, der der Ernährung des Kindes dient. Sie ist ein Thema der Verehrung und Bewunderung von Menschen des anderen Geschlechts, daher ist die Einstellung ihr gegenüber besonders ehrfürchtig und die Aufmerksamkeit wird erhöht. In der Zwischenzeit kann nicht jeder und nicht immer den primären Fokus sicher finden und das Carcinoma in situ (nicht-invasiver epithelialer Tumor) bewältigen. In einigen Fällen geht die Krankheit durch alle Stadien des Brustkrebses:

charakteristische krebsartige und präkanzeröse Veränderungen der Brust, auf die es zu achten gilt

  • Zero-Stage-Carcinoma in situ (intraduktaler Tumor, lobulärer Krebs, Morbus Paget) ist eine präinvasive Form, die alle Chancen für eine vollständige Heilung bietet.
  • Das erste Stadium des Brustkrebses: Der Tumor ist klein, sein Durchmesser überschreitet nicht 2 cm, er ist noch nicht aufgewachsen und hat außerdem kein metastatisches Wachstum erzeugt, die Prognose ist natürlich günstig.
  • Das zweite Stadium: Die Tumorgröße im Stadium 2 reicht von 2 bis 5 cm, der Tumor begann, zusätzliche Bereiche zu ergreifen, in benachbarte Gewebe zu keimen und in die Lymphknoten zu metastasieren.
  • Die Schwere des dritten Stadiums liegt nicht nur im Wachstum des Tumors, seinem Eindringen in benachbarte Gewebe und benachbarte Lymphknoten, sondern auch in der Übertragung von Krebszellen in entfernte Organe. Selbst bei einer radikalen Behandlung kann sich das Böse verstecken, und nach 10-15 Jahren (dies kann die Lebenserwartung für Krebs von MF 3 Grad sein), erinnern Sie sich daran, tödlich zu sein, daher wird Krebs im Stadium 3 als unheilbar betrachtet.
  • Für die vierte Stufe des Brustkrebses spielt die Größe des primären Fokus keine Rolle mehr. Das Schlimmste an Krebs des 4. Grades ist, dass das Tumorwachstum das Lymphsystem vollständig übernahm, die Brust "besetzte" und sich als Metastasen auf den gesamten Körper ausbreitete. Eine Heilung für das Krebsstadium 4 ist mit keiner Methode möglich, da das zerstreute "Böse" nicht mehr in allen Körpergeweben gesammelt werden kann. Bestrahlung und Chemotherapie können das neoplastische Wachstum für eine Weile verzögern, jedoch nicht für lange Zeit - bei Krebs leben 4 Stadien von einem Jahr bis zu drei Jahren.

Brustkrebsstadien

Brustkrebs ist übrigens bei Männern nicht ausgeschlossen, kommt aber sehr, sehr selten vor.

Reine Frauenfragen

Die verletzlichste Stelle des wichtigsten Fortpflanzungsorgans der Frau

Deutlich "verjüngt" wurden in den letzten Jahren Gebärmutterhalstumoren, die mit der Ausbreitung der humanen Papillomavirus-Infektion (HPV) in Verbindung gebracht wurden. Mittlerweile besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass ein neoplastischer Prozess im Anfangsstadium erkannt wird, und in anderen Stadien ist diese Art der Onkologie relativ gut diagnostiziert. Bevor ein wahrer Gebärmutterhalskrebs wird, durchläuft die Entwicklung eines Tumors mehrere Stadien:

  • Präkanzeröse Zustände der Zervixdysplasie werden bei rechtzeitiger Behandlung gut behandelt, aber im letzten Grad (CIN III) ist es schwierig, sie von der zytologischen Methode vom Carcinoma in situ zu unterscheiden, das einen Schritt von der Dysplasie 3 entfernt ist und die Nullphase des Tumorprozesses darstellt. Die histologische Untersuchung, die eine Invasion erkennen kann, wird der Aufgabe perfekt gerecht, so dass der Tumor nicht nur erkannt, sondern auch geheilt werden kann.
  • Stadium 0 - Carcinoma in situ. Die Prognose ist günstig, bei frühzeitiger Diagnose kann dieser Krebs in 100% der Fälle geheilt werden.
  • Eine meist günstige Prognose wird im ersten Stadium des Krebses festgestellt, da ein Tumor, der auf etwa 4-5 cm angewachsen ist, noch innerhalb der Grenzen des Epithels des Hauptfortpflanzungsorgans liegt.
  • In der zweiten Phase verlässt der bösartige Prozess den Uterus, aber solange er die benachbarten Organe nicht berührt, bleibt die Prognose ermutigend.
  • Die dritte Etappe Der Tumor "legt Wurzeln" in nahe gelegene Gewebe und verschlechtert dadurch die Prognose erheblich
  • Die letzte Etappe ist die vierte. Der Krebs "überschritt alle Grenzen", keimte in den Organen des Ausscheidungs- (Blasen-) und Verdauungssystems (Rektal), seine Metastasen erreichten entfernte Organe. Eine chirurgische Behandlung hilft nicht, es gibt nichts, was die Frau beruhigt, die Ärzte können nur versuchen, das Leiden des Patienten zu lindern.

Stadium von Gebärmutterhalskrebs

Die Prognose für Gebärmutterhalskrebs, wie auch bei anderen Tumoren, hängt vom Stadium ab. Faktoren wie Krebsform und Differenzierungsgrad der Neoplasie (je höher der Grad, desto größer die Überlebenschancen) sind von erheblicher Bedeutung.

Der Hauptkiller der gynäkologischen Onkologie

Eierstockkrebs mit vielen Formen und Arten wird als der ungünstigste und unkontrollierteste onkologische Prozess des weiblichen Genitals angesehen. Die häufigste Krebsart wird als Tumor des Drüsengewebes der Eierstöcke erkannt - Adenokarzinom, gekennzeichnet durch besondere Grausamkeit und Aggression. Der Verrat an Eierstockkrebs liegt auch darin, dass er bei der Diagnose besondere Schwierigkeiten bereitet. Die bestehenden Symptome sind gut mit den Manifestationen chronischer gynäkologischer Erkrankungen (Adnexitis, Uterusmyom usw.) verbunden. Einige Anzeichen müssen die Frau jedoch immer noch alarmieren:

  1. unvernünftiger Gewichtsverlust ohne Diät und Bewegung;
  2. eine progressive Zunahme des Abdomens (Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle - Aszites);
  3. Verdauungsstörung

Eierstockkrebs durchläuft wie andere Tumore 4 Stadien:

  1. Die „Geburt“ einer Krebszelle, die Entwicklung eines Prozesses innerhalb eines Eierstocks. Das Auftreten von Aszites ist bereits im ersten Stadium der Krebserkrankung möglich, was bei 80% der Patienten Hoffnung auf eine frühzeitige Diagnose und eine Verlängerung des Lebens um 5 Jahre gibt (natürlich auch eine Kombination von chirurgischer Behandlung mit anderen Methoden).
  2. In der zweiten Stufe sind beide Eierstöcke, Peritoneum, Eileiter und Uterus betroffen. Ein vergrößerter Bauch (Aszites) mit allgemeiner Gewichtsabnahme veranlasst eine Frau, eine schlimme Krankheit zu entwickeln, deren Prognose sich natürlich verschlechtert.
  3. Die dritte Stufe ist nicht mehr schwer zu diagnostizieren, auch bei einer gynäkologischen Routineuntersuchung können Probleme wahrgenommen werden. Die Überlebensrate für Krebs im Stadium 3 ist niedrig, nur jede zehnte Frau von hundert hat eine Chance, fünf Jahre zu leben.
  4. In Stadium 4 ist Krebs durch die Wiederansiedlung von Metastasen im ganzen Körper gekennzeichnet, die jedoch meistens in der Lunge und in der Leber zu finden sind. Von einer Heilung von Krebs im Stadium 4 kann keine Rede sein, das Überleben wird auf null reduziert.

Die Prognose kann nicht für alle gleich sein, man kann nicht über das Krebsstadium und die Lebensperspektiven im Allgemeinen sprechen, da jeweils andere Faktoren berücksichtigt werden: die histologischen Merkmale des Tumors, das Alter des Patienten, der Zustand der anderen Organe. Jemand kann länger kämpfen, und jemand gibt in den ersten Monaten auf.

Gastrointestinaltrakt

Speiseröhrenkrebs

Krebs der Speiseröhre wird als bösartige und aggressive neoplastische Prozesse bezeichnet. Es wächst schnell, gibt früh Metastasen ab, ist schwierig und schmerzhaft in Diagnose und Behandlung, es hat eine sehr ungünstige Prognose.

Dieser Krebs im Anfangsstadium kann von seinem Besitzer durch das Fehlen bestimmter Symptome irreführend sein. Schwierigkeiten beim Schlucken, gelegentliche Krämpfe, Würgen beim Essen einer Person mit Flüssigkeit überwinden. Ich spülte mein Essen mit Wasser ab - alles schien verschwunden zu sein und Sie können in Ruhe weiterleben, daher wird der Besuch beim Arzt ständig verschoben. Übrigens werden Gedanken über schlechte Dinge selten besucht. Wenn Sie jedoch die Krankheit im ersten Stadium erkennen und schnell handeln, können Sie mit fünf (oder sogar mehr) Lebensjahren rechnen.

Die Symptome von Speiseröhrenkrebs nehmen mit der Entwicklung eines Tumors zu, der die gleichen Stadien durchläuft wie andere onkologische Erkrankungen (mit Keimung und Metastasierung). Parallel dazu verschlechtert sich die Prognose.

Im 3-4-Stadium verändert sich die Stimme bereits, die Dysphagie nimmt zu, das Erbrechen der Speiseröhre tritt in regelmäßigen Abständen auf, etwas Unruhe in der Brust, der Patient verliert an Gewicht und verliert die Fähigkeit zu arbeiten. Das Überleben im Stadium 3 der Krebserkrankung ist bei aktiver Behandlung gering. Davon profitieren etwa 25% der Patienten. Bei Fernmetastasen haben nur die Hälfte von ihnen Aussichten.

Bei Krebs im Stadium 4 leben die Patienten fast ein halbes Jahr, und dies kann kaum als volles Leben bezeichnet werden.

Führer unter der zweiten Nummer

Die führenden Positionen in der Häufigkeit und Mortalität werden immer noch von Magenkrebs besetzt, nur Lungenkrebs verlagert sich auf den zweiten Platz und wird weltweit als der unbesiegbare "Feind aller Zeiten und Völker" anerkannt. Der Überfluss an Karzinogenen, schlechte Gewohnheiten, die erbliche Veranlagung und die Beförderung einer Helicobacter-pylori-Infektion sind Faktoren, die zur Entwicklung eines Tumors dieser Lokalisation beitragen. Die menschliche Natur ist so, dass er den Magen besser und häufiger hört als andere Organe (essen, trinken, rauchen...). Um seinen (Magen-) manchmal unvernünftigen Forderungen zu genügen, „gräbt der Liebhaber des Nervenkitzels sein Grab“ vor sich hin.

Die Prognose für Magenkrebs hängt weitgehend davon ab, wie tief der Tumor beim Eintauchen in die Magenwand erreicht ist. Zum Beispiel ist Krebs im Frühstadium, der nur die Oberflächenschichten (Schleim und Submucus) betrifft, gut behandelbar, so dass fast alle Patienten überleben. Solche glänzenden Aussichten können jedoch leider nicht von Patienten erwartet werden, deren Tumor sich bereits im ersten Stadium nicht nur auf den Magen ausgebreitet hat, sondern auch Metastasen in den Lymphknoten aufweist.

Stadien von Magenkrebs

Eine Störung im Magen ist ziemlich schwer zu bemerken, die Symptome erscheinen spät, ohne auf die Tatsache zu schauen, dass der Tumor durch Palpation bestimmt werden kann. Dyspepsie, Schwäche, Abneigung gegen Nahrung, Gewichtsabnahme, mangelndes Interesse am Leben - diese "kleinen Anzeichen", die viele Menschen ihren gewöhnlichen Empfindungen zuordnen, insbesondere wenn sie seit vielen Jahren an Geschwüren oder Gastritis leiden. Schmerzen treten in den späten Stadien (3-4) auf, wenn der Krebs, der eine große Größe erreicht hat, bereits die Grenzen des Verdauungsorgans verlassen hat.

Das Endstadium von Magenkrebs wird von einer großen Qual begleitet:

  • Intensive Schmerzen;
  • Progressive Anämie;
  • Veränderungen im Blut (Leukozytose, hohe ESR);
  • Rausch
  • Fieber;
  • Erschöpfung

Das letzte Stadium hinterlässt dem Patienten mit Magenkrebs nur ein paar Monate des Lebens...

Wieder Geschlecht und Alter...

Alle oben genannten Stadien gehen durch Darmkrebs. Häufiger betrifft es den Dickdarm von Männern mittleren Alters und älteren Menschen. Die Ursache seiner Entwicklung ist, wie bei Magenkrebs, oft die Sucht des Patienten. Die ersten Symptome (Unbehagen, Müdigkeit, Nervosität) geben keinen Grund, das Böse zu vermuten. Das Auftreten offensichtlicher Anzeichen (Schmerzen, Darmerkrankungen, Ausscheidung von Blut mit Kot) ist oft verzögert.

Im Stadium des Darmkarzinoms ist die Metastasierung der Leber charakteristisch für das 4. Stadium

Das Stadium des Darmkarzinoms bestimmt, wie auch bei anderen Neoplasien, die Prognose.

Der Nachweis des onkologischen Prozesses auf der ersten Stufe bietet eine 5-Jahres-Überlebensrate von fast 90% der Patienten, wobei die Chance, über viele Jahre zu leben, stark sinkt. Im letzten Stadium des Darmkrebses ist die Prognose äußerst schlecht, insbesondere wenn der Tumor im distalen Rektum entstanden ist.

Die Aufgaben der Onkologie werden von Spezialisten gelöst, jedoch können laut Autoren weit entfernte Personen der Medizin eine große Rolle spielen, wenn sie sich der Symptome, Stadien und Behandlungsmethoden von malignen Tumoren bewusst sind. Natürlich gewinnt in den meisten Fällen der Krebs im Anfangsstadium, die Hauptsache ist, ihn rechtzeitig zu finden. Und wer, wenn nicht der Patient selbst, der Erste ist, der über die bevorstehende Katastrophe Bescheid weiß, gleichzeitig aber keine fragwürdigen Medikamente wie Soda und Hemlock einsucht, sondern sich an eine medizinische Einrichtung wendet, in der er qualifizierte Hilfe erhält.

Video: Krebsstadien und andere onkologische Ausdrücke im Klartext

Der Autor des Artikels: Onkologe, Histologe N. N. Goldenshlyuger

Stadien von Krebs

In diesem Abschnitt beantworten wir Fragen wie: Was ist ein Krebsstadium? Was sind die Stadien von Krebs? Was ist das Anfangsstadium von Krebs? Was ist Krebs im Stadium 4? Wie ist die Prognose für jedes Krebsstadium? Was bedeuten die Buchstaben TNM bei der Beschreibung des Krebsstadiums?


Wenn einer Person gesagt wird, dass sie Krebs hat, ist das erste, was sie wissen will, das Stadium und die Prognose. Viele Krebspatienten haben Angst, das Stadium ihrer Erkrankung zu erfahren. Die Patienten haben Angst vor Krebs im Stadium 4, weil sie denken, dass dies eine Strafe ist, und die Prognose ist nur ungünstig. In der modernen Onkologie garantiert das Frühstadium jedoch keine gute Prognose, ebenso wie das Spätstadium der Erkrankung nicht immer gleichbedeutend ist mit einer ungünstigen Prognose. Es gibt viele nachteilige Faktoren, die die Prognose und den Verlauf der Erkrankung beeinflussen. Dazu gehören die histologischen Merkmale des Tumors (Mutationen, Ki67-Index, Zelldifferenzierung), seine Lokalisation und die Art der erkannten Metastasen.

Die Einstufung von Tumoren in Gruppen in Abhängigkeit von ihrer Prävalenz ist erforderlich, um Daten zu Tumoren der einen oder anderen Lokalisation, die Behandlungsplanung, die Berücksichtigung prognostischer Faktoren, die Bewertung der Behandlungsergebnisse und die Überwachung maligner Tumore zu berücksichtigen. Mit anderen Worten, das Bestimmen des Krebsstadiums ist notwendig, um die effektivsten Behandlungstaktiken sowie die Arbeit von Extras zu planen.

TNM-Klassifizierung

Für jede onkologische Erkrankung gibt es ein spezielles Staging-System, das von allen nationalen Gesundheitskomitees übernommen wurde, die TNM-Klassifikation maligner Tumore, die 1952 von Pierre Denois entwickelt wurde. Mit der Entwicklung der Onkologie hat es mehrere Überarbeitungen erfahren, und jetzt ist die siebte Ausgabe, die 2009 veröffentlicht wurde, relevant. Es enthält die neuesten Regeln für die Einstufung und Einstufung von onkologischen Erkrankungen.

Die Grundlage der TNM-Klassifizierung zur Beschreibung der Prävalenz von Neoplasmen basiert auf drei Komponenten:

    Der erste ist T (lat. Tumortumor). Dieser Indikator bestimmt die Prävalenz des Tumors, seine Größe und die Keimung im umgebenden Gewebe. Jede Lokalisation hat eine eigene Abstufung von der kleinsten Tumorgröße (T0) bis zur größten (T4).

Die zweite Komponente - N (Latin Nodus - Node) - zeigt das Vorhandensein oder Fehlen von Metastasen in den Lymphknoten an. Wie bei der T-Komponente gibt es für jede Tumorlokalisation unterschiedliche Regeln zur Bestimmung dieser Komponente. Die Abstufung geht von N0 (keine betroffenen Lymphknoten) bis N3 (allgemeiner Lymphknotenschaden).

  • Die dritte - M (griech. Metastase - Bewegung) - zeigt das Vorhandensein oder Fehlen entfernter Metastasen verschiedener Organe an. Die Zahl neben der Komponente gibt den Prävalenzgrad eines malignen Tumors an. Also bestätigt M0 das Fehlen entfernter Metastasen und M1 - ihre Anwesenheit. Nach der Bezeichnung M wird normalerweise der Name des Organs, in dem die Fernmetastase erkannt wird, in Klammern angegeben. Zum Beispiel bedeutet M1 (oss), dass sich entfernte Metastasen in den Knochen befinden, und M1 (bra) bedeutet, dass Metastasen im Gehirn gefunden werden. Für den Rest der Körper verwenden Sie die in der nachstehenden Tabelle angegebenen Symbole.
  • Das Ausmaß von Krebs. TNM-Klassifizierung. Lebensdauer

    Patienten, die mit einer bestimmten Tumorbildung konfrontiert sind, fragen sich, welche Krebsstadien es gibt und wie bösartig dieser Prozess ist. Bei der Bestätigung der Malignität eines Tumors stellt sich die Frage nach den Krebsstadien, da von ihnen die weitere Behandlung und die Prognose der Lebenserwartung abhängen.

    Jeder neoplastische Prozess hat seine spezifischen Merkmale. Die bösartige Natur des Tumors weist nicht immer auf die Verbreitung von Krebszellen im ganzen Körper hin. Daher neigt das Basaliom, eine maligne Formation, nicht zur Ausbreitung von Metastasen und ist im Anfangsstadium seiner Entwicklung gut behandelbar.

    Lassen Sie uns genauer sehen, was das Krebsstadium ist und wie viele Stadien es gibt.

    Klassifizierung von Krebstumoren nach TNM (TNM)

    Neoplastische Prozesse, die sich im menschlichen Körper entwickeln, sind in 4 klinische Gruppen unterteilt. Sie unterscheiden sich voneinander in morphologischen Merkmalen, in ihrer Lokalisation in einem bestimmten Organ oder Gewebe, in ihrer Fähigkeit, sekundäre Onkologieherde hervorzurufen - Metastasierung, Krankheitsverlauf usw. Alle diese Anzeichen werden in einem einzigen Konzept isoliert - Krebs, ein bösartiger Tumor.

    Es gibt ein internationales System zur Klassifizierung der Grade onkologischer Prozesse - TNM, das 1952 entwickelt wurde. Es basiert auf 3 Komponenten:

    • Tumor (T) bedeutet in Latein einen Tumor. Diese Komponente bestimmt die Lokalisation des Neoplasmas, seine Größe (vom kleinsten T0 bis zu großen T4-Tumoren) und wächst in benachbarte Strukturen.
    • Nodus (N) bedeutet einen Knoten. Diese Komponente der Klassifizierung ermöglicht die Bestimmung der Anwesenheit oder Abwesenheit sekundärer Metastasen in den Lymphknoten. Die Sequenz reicht von N0 (keine Lymphknotenläsionen) bis N3 (große Lymphknotenläsion);
    • Metastase (M) - zeigt das Vorhandensein oder Fehlen sekundärer Onkologieherde in anderen Organen an. M0 zeigt das Fehlen eines malignen Prozesses an, M1 - die Anwesenheit. Wenn Metastasen identifiziert werden, passt neben dem Wert von M das von ihnen betroffene Organ. Zum Beispiel zeigt M1 (bra) das Vorhandensein von Metastasen im Gehirn, M1 (oss) - über Metastasen in den Knochenstrukturen.

    In besonderen Fällen werden zusätzliche Werte vor TNM eingefügt, z.

    • "C" - dieses Symbol zeigt an, dass das Stadium der Erkrankung mithilfe nichtinvasiver Untersuchungsmethoden bestimmt wird;
    • "P" - zeigt die Feststellung des Krebsgrades nach der Operation an;
    • "M" wird verwendet, wenn es mehrere primäre Onkologieherde in einer Zone gibt;
    • "Y" bezieht sich auf die Beurteilung eines Tumors während oder unmittelbar nach der Tumorbehandlung;
    • "R" gilt für die Beurteilung von Rückfällen;
    • "A" bezieht sich auf die Erkennung eines Tumors nach einer Autopsie (eine Autopsie nach dem Tod des Patienten).

    Die Diagnose wird anhand der Formeln der Erkrankung entschlüsselt. Zum Beispiel bedeutet T2N1M0 das Vorhandensein eines Tumors der linken milchigen Drüse dritten Grades. Der Wert von T2 gibt an, dass das Neoplasma eine durchschnittliche Größe hat. Es besteht eine Wahrscheinlichkeit, dass es in benachbarte Strukturen wächst. N1 zeigt das Vorhandensein von Metastasen im nahe gelegenen Lymphknoten an. M0 zeigt das Fehlen entfernter sekundärer Onkologieherde an.

    Die Bezeichnung der Diagnose in Form von T4N2M0 kann über ein Adenokarzinom der rechten Brust dritten Grades sprechen. Hier zeigt der Wert von T4 eine große Tumorgröße an, N2 zeigt das Vorhandensein von Metastasen in den Lymphknoten an, M0 - entfernte Onkologieherde fehlen.

    Histologische Klassifizierung

    Neben der internationalen Klassifizierung der TNM-Krebsstadien gibt es auch eine histologische Klassifizierung. Es wird Grad oder G genannt und zeigt den Grad der Malignität, Aggressivität und Tumoraktivität an.

    Der Grad der Malignität des Tumors nach Grad wird in der Medizin wie folgt angezeigt:

    • GX - wenig Informationen zur Differenzierung von Tumoren;
    • G1 - hoch differenziertes, nicht aggressives Neoplasma;
    • G2 - mäßig differenziertes, mäßig aggressives Neoplasma;
    • G3 - hochaggressiver Tumor mit geringer Differenzierung;
    • G4 - undifferenzierte hochaggressive maligne Tumoren (Hitze).

    Je höher der G-Wert, desto aggressiver verläuft die Erkrankung.

    Zur Beurteilung des Malignitätsgrades von Brustkrebs wurde ein spezielles System entwickelt. Der Tumor wird anhand der Ergebnisse der immunhistochemischen Analyse nachgewiesen.

    Das erste Stadium von Krebs

    Ein bösartiger Tumor birgt im Anfangsstadium keine besondere Gefahr für den Patienten. Es ist leicht zu behandeln, bis der Patient vollständig geheilt ist. Das einzige Problem ist, dass die Anfangsstadien von Krebs aufgrund des Fehlens einer ausgeprägten Symptomatik der Krankheit nicht so leicht zu erkennen sind. Daher sollte es systematisch von einem Arzt untersucht werden, um die Entwicklung eines onkologischen Prozesses zu vermeiden. Durch eine frühzeitige Diagnose können Sie die Krankheit besiegen.

    Krebs ersten Grades metastasiert im Gegensatz zu anderen nicht zu benachbarten Strukturen. Bei der Diagnose wird nicht auf die Größe des Tumors, sondern auf die Ausbreitung im Körper des Patienten und das Vorhandensein von Metastasen geachtet. Wenn ein Oncoprozess in einem frühen Stadium erkannt wird, sollten Sie sich von einem qualifizierten Spezialisten beraten lassen.

    Bei der Krebsbehandlung im Anfangsstadium wird am häufigsten auf die chirurgische Resektion des Neoplasmas zurückgegriffen.

    In der medizinischen Praxis gibt es Fälle, in denen sich ein Tumor in einem frühen Stadium zu einer unheilbaren Form entwickelt, weil es an einer gründlichen Untersuchung anderer Organe und an der Ausbreitung sekundärer Onkologieherde mangelt. Mit rechtzeitiger Hilfe wird das Anfangsstadium von Krebs in nahezu 100% der Fälle geheilt.

    Krebs im zweiten Stadium

    Der zweite Grad des Tumorprozesses ist durch das Vorhandensein eines malignen Neoplasmas gekennzeichnet, das in einem separaten Organ oder Gewebe lokalisiert ist. Der Tumor metastasiert immer noch nicht in benachbarte Strukturen und reicht nicht über die Grenzen des betroffenen Organs hinaus. Wenn ein bösartiger Prozess bereits im zweiten Stadium erkannt wird, hat der Patient die Chance auf vollständige Genesung.

    Im zweiten Stadium wird der Tumor von einzelnen Symptomen begleitet, die sich je nach Standort unterschiedlich manifestieren. Beispielsweise treten bei Kehlkopfkrebs Symptome wie Stimmveränderung, Husten, Heiserkeit auf. Das Fortschreiten von Bauchspeicheldrüsen- oder Leberkrebs äußert sich in Schmerzen auf der rechten Seite, der Urin wird dunkel. Brustkrebs manifestiert sich durch das Vorhandensein von Nippelausfluss, einem Anstieg der axillären Lymphknoten.

    Nach Erhalt der vorgefertigten Tests des Patienten wird eine geeignete Behandlungsmethode ausgewählt. Häufige Anzeichen der Onkologie zweiten Grades sind:

    • Verschlechterung des Appetits und Gewichtsverlusts;
    • Schmerzen beim Leeren der Blase;
    • Hohes Fieber;
    • Anämie;
    • Müdigkeit

    Stadium drei Krebs

    Onkologen des dritten Krebsstadiums werden als Überlebensstadien bezeichnet. Die Prognose hängt davon ab, welches Organ den Krebs befallen hat und von der Toleranz des Patienten gegenüber Chemotherapeutika. Wenn der Tumor den dritten Grad erreicht, muss sofort mit der Therapie begonnen werden, da ab diesem Stadium der Tumor immer schneller voranschreitet.

    In der dritten Stufe der Onkologie werden die Symptome der Erkrankung stärker. Die Krankheit tritt mit so unangenehmen Symptomen auf wie:

    • Temperaturen über 37,5;
    • Fieber;
    • Gewichtsverlust;
    • Schmerzen im betroffenen Bereich;
    • Blutsekretion beim Urinieren in der Onkologie der Organe des Ausscheidungssystems.

    Im dritten Stadium kann Krebs nur durch chirurgische Eingriffe besiegt werden. Unbehandelt verschlechtert sich der Gesundheitszustand des Patienten dramatisch und die Prognose für das Überleben wird leider enttäuschend sein.

    Stadium vier Krebs

    Das vierte Stadium von Krebs, das ebenfalls terminal ist, ist das letzte, schwerste fortgeschrittene Stadium der Erkrankung, wenn die Symptome sichtbar werden. Ist die Onkologie in 4 Stufen heilbar?

    Im Endstadium ist der Krebs aufgrund des Erreichens eines Tumors von beeindruckender Größe und des Krankheitsverlaufs mit Metastasen nicht behandelbar. Im letzten Endstadium werden palliative Behandlungsmethoden angewendet, um das Wachstum des Neoplasmas zu verlangsamen und die Lebensqualität des Krebspatienten zu verbessern. Bei Anwendung dieser Technik besteht die Chance, das Leben des Patienten um mehrere Monate und manchmal Jahre zu verlängern.

    Oberflächlicher Krebs

    Eine Person, die auf ihre eigene Gesundheit achtet, kann Krebs auf der Oberfläche der Haut und der Schleimhäute selbständig erkennen. Beispielsweise kann Hautkrebs an den Flecken und Knoten erkannt werden, die zu Beginn keine Beschwerden verursachen. Wenn der verdächtige Fleck auch nach der Verwendung bestimmter Mittel nicht verschwindet, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden.

    Der Zungenkrebs verläuft zunächst symptomlos. Die Geschwüre, Risse und Verschlüsse, die auf einen präkanzerösen Zustand oder das Anfangsstadium der Onkologie hindeuten können, sollten alarmiert werden.

    Eine andere Art von Krebs, der sich an der Oberfläche entwickelt, ist Lippenkrebs. Es kommt sehr selten vor, Raucher sind gefährdet. Die charakteristischen Symptome von Lippenkrebs sind Risse, Schälen und Wunden, die nicht lange heilen. Viele messen diesen Anzeichen von Krebs jedoch keine Bedeutung bei, was letztendlich zu traurigen Ergebnissen führt. Halskrebs im ersten Stadium tritt mit Symptomen einer normalen Entzündung auf, die ebenfalls nicht beachtet wird.

    Alle oben genannten Pathologien, die sich auf der Oberfläche der Lippen, der Zunge und des Rachens entwickeln, werden im Allgemeinen als Onkologie der Mundhöhle bezeichnet.

    Lungenkrebs - eine aggressive Krankheit

    Ein bösartiger Tumor, der die Lunge befällt, ist durch schnelles Wachstum und hohe Aggressivität gekennzeichnet. Über tausend Menschen sterben jedes Jahr an dieser Krankheit. Die Definition von Lungenkrebs ist ein ziemlich mühseliger Prozess, da die Symptome der Krankheit mit anderen Erkrankungen verwechselt werden können. Daher werden Lungentumore häufiger im vierten Stadium entdeckt, wenn die Krankheit nicht behandelbar ist.

    Das erste Stadium eines Lungentumors ist fast asymptomatisch, da die Größe des Tumors nicht 3 cm erreicht und Symptome wie Brustschmerzen, Husten und Atemnot mit einer banalen Bronchitis verwechselt werden können. Wenn jedoch ein Tumor im Anfangsstadium erkannt wird, kann sich der Patient vollständig erholen.

    Im zweiten Stadium erreicht der Tumor 6 cm, die Krankheit macht sich jedoch noch nicht bemerkbar. Der Tumor beginnt in die Lymphknoten zu metastasieren. Der Nachweis von Lungenkrebs zweiten Grades ermöglicht nur in 50% der Fälle eine Überlebenschance.

    Im dritten Stadium nimmt der Tumor weiter zu und beginnt zu Lymphknoten und anderen Strukturen zu metastasieren.

    Das Endstadium des Lungenkrebses ist durch das Vorhandensein eines Tumors von beeindruckender Größe gekennzeichnet, der die Lungengrenzen überschritten hat und sekundäre Herde - Metastasen im gesamten Körper verbreitet hat. Krebs kann nicht mehr geheilt werden, und der Patient hat nur noch wenige Monate zu leben.

    Brustkrebs

    Brusttumor im Anfangsstadium seiner Entwicklung kann von der Frau selbst erkannt werden. Das Vorhandensein eines Karzinoms in der Brust kann durch Abtasten erkannt werden.

    Das Nullstadium des Brustkrebses, auch als Pedzhet-Krebs bekannt, ist durch das Vorhandensein eines kleinen lobulären Tumors in der Brust gekennzeichnet, bei dem es sich um einen präkanzerösen Zustand handelt. Nach dem Erkennen dieses Tumors und der rechtzeitigen Behandlung sind die Heilungschancen sehr hoch.

    Im ersten Stadium hat der Tumor eine geringe Größe von nicht mehr als 2 cm, er erstreckt sich in diesem Stadium nicht über die Brust und metastasiert nicht in benachbarte Organe. Die Prognose für das Überleben bei Brustkrebs im Stadium 1 ist ebenfalls günstig.

    Das zweite Stadium des Brustkrebses ist durch eine Vergrößerung des Tumors auf 5 cm gekennzeichnet, er beginnt in die angrenzenden Strukturen und Lymphknoten einzudringen.

    Das dritte Stadium des Brustkrebses ist nicht nur durch Metastasen in benachbarten Organen gekennzeichnet, sondern auch durch die Ausbreitung atypischer Zellen im Körper durch Blut und Lymphe. In diesem Stadium ist die Krankheit nicht behandelbar, die Lebenserwartung des Patienten kann nur mit Hilfe der Erhaltungstherapie verlängert werden.

    Im vierten Stadium erfasst Brustkrebs das lymphatische System vollständig und metastasiert in entfernte Organe. Es ist nicht mehr sinnvoll, mit der Behandlung zu beginnen. Die Chemotherapie hilft nur kurzzeitig, den Zustand des Patienten zu lindern, die Prognose ist enttäuschend. Brustkrebs 4 Grad leben von mehreren Monaten bis zu einem Jahr.

    Gebärmutterhalskrebs

    Aufgrund der großen Verbreitung des humanen Papillomavirus ist heute die führende Position bei Gebärmutterhalskrebs besetzt. Ein Tumor dieser Art wird in jedem Stadium der Erkrankung gut diagnostiziert. Bevor der Tumor wieder in die Onkologie hineingeboren wird, durchläuft er folgende Schritte:

    1. Dysplasie Es ist ein präkanzeröser Zustand, der in jeder Phase des Fortschreitens bis auf die letzte vollkommen behandelbar ist.
    2. Nullstufe. In der Nullphase der Onkologie kann es mit einer 100% igen Garantie geheilt werden, wenn es rechtzeitig erkannt wird.

    Nach Abschluss dieser Stadien und ohne die notwendige Therapie nimmt die Krankheit eine aggressivere Form an.

    Im ersten Stadium beträgt die Tumorgröße 4 bis 5 cm, sie reicht nicht über die Gebärmutter hinaus und die Prognose ist in diesem Stadium günstig.

    Nach Erreichen des zweiten Stadiums geht der Krebs über die Grenzen des Organs hinaus, metastasiert jedoch nicht in andere Strukturen. Gebärmutterkrebs zweiten Grades kann auch geheilt werden.

    Das dritte Stadium des Gebärmutterhalskrebses ist durch die Ausbreitung von Metastasen in benachbarte Organe gekennzeichnet.

    Merkmale des onkologischen Prozesses im Endstadium: Der Krebs wächst schneller, er metastasiert in das Urogenital- und Verdauungssystem sowie in andere Organe. Es ist nicht möglich, die Krankheit zu heilen, Sie können den Zustand des Patienten durch Medikamente und Palliativpflege nur geringfügig lindern.

    Eierstock-Tumor

    Die Onkologie des Eierstocks ist eine der gefährlichsten Krebsarten des Fortpflanzungssystems bei Frauen. Der häufigste Tumor ist das Adenokarzinom, das ziemlich aggressiv verläuft. Ein solcher Tumor ist angesichts der Ähnlichkeit der Krankheitssymptome mit anderen gynäkologischen Erkrankungen schwierig zu diagnostizieren. Die Krankheit kann bei Symptomen wie Verdauungsstörungen, Gewichtsverlust und einer Vergrößerung des Bauchraums vermutet werden.

    Eierstockkrebs durchläuft wie andere Arten der Onkologie die Stadien 1, 2, 3, 4. Wie lässt sich das Stadium der Erkrankung bestimmen? In welchem ​​Stadium kann Krebs geheilt werden?

    Im ersten Stadium entwickelt sich der Krebs in einem Eierstock. Im selben Stadium ist das Auftreten eines vergrößerten Abdomen-Syndroms (Aszites) möglich, aufgrund dessen es möglich wird, die Krankheit zu identifizieren und rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen.

    Das zweite Stadium wird von einer Läsion von zwei Eierstöcken, den Eileitern, der Gebärmutter und der Bauchhöhle begleitet. In diesem Stadium ist die Prognose nicht so günstig wie in der Anfangsprognose.

    Die Diagnose von Eierstockkrebs in der dritten Stufe wird einfacher. Es kann auf übliche Umfrage beim Frauenarzt aufgedeckt werden. Das Überleben von Eierstockkrebs dritten Grades ist gering. Nur eine von zehn Frauen hat eine Überlebensrate von fünf Jahren.

    Das Endstadium der Krankheit wird von der Ausbreitung mehrerer Metastasen in vielen Körperstrukturen begleitet. Es hat keinen Sinn, die Krankheit zu behandeln, da die Überlebenschance völlig fehlt.

    Tumoren des Verdauungssystems

    Speiseröhrenkrebs ist ein bösartiger Tumor, der durch aggressive Progression gekennzeichnet ist. Krebs nimmt rasch zu, metastasiert in kürzester Zeit und ist aufgrund der Schwierigkeit seiner Diagnose schwierig zu behandeln. Die Antwort auf die Frage, ob dieser Oncoprozess heilbar ist, ist nicht eindeutig.

    Durch die frühzeitige Diagnose des Tumorprozesses kann die Lebensdauer des Patienten um mehr als 5 Jahre verlängert werden. In der Endphase lässt die Prognose keine Wünsche offen, der Patient verliert dramatisch an Gewicht, seine Stimme ändert sich und es gibt unangenehme Gefühle in der Brust. Das Überleben ist auf sechs Monate reduziert.

    Magenkrebs nimmt eine führende Position unter den onkologischen Erkrankungen des Verdauungstraktes ein. Der erbliche Faktor, das Vorhandensein schlechter Gewohnheiten, das Bakterium Helicobacter Pylori sowie die Karzinogene, die in minderwertiger, schädlicher Nahrung enthalten sind, können als Auslöser für seine Entwicklung dienen. Die Onkologie des Magens wird im Frühstadium gut behandelt, da der Tumor keine Zeit hat, in die tiefen Schichten des Organs hineinzuwachsen. Daher erreicht die Überlebensrate von Magenkrebs ersten Grades fast 100%.

    Es ist ziemlich schwierig, Magenkrebs zu ahnen, da seine Symptome den üblichen Erkrankungen ähneln. Der Patient, der sich auf Verdauungsstörungen und andere Beschwerden bezieht, löst die Krankheit aus, die letztendlich zu traurigen Ergebnissen führen kann. Im Endstadium der Erkrankung treten starke Schmerzen im Unterleib auf.

    Symptome, die auf der letzten Endstation auftreten:

    • Anämie;
    • Starke Schmerzen;
    • Vergiftung des Körpers mit Giftstoffen;
    • Gewichtsverlust;
    • Fieberhafter Zustand.

    Zu diesem Zeitpunkt lebt der Patient noch weniger als sechs Monate.