Was tun, wenn sich das Papillom gelöst hat?

Papillome sind gutartige Tumoren auf der Haut, deren Auftreten durch das HPV-Virus ausgelöst wird. Sie können auf verschiedenen Körperteilen lokalisiert sein und verursachen ästhetische Beschwerden. In der Regel sind solche Warzen nicht gesundheitsgefährdend und sprechen gut auf die Behandlung an. Die moderne Medizin bietet verschiedene Möglichkeiten, um sie erfolgreich loszuwerden. Wenn sie sich nicht einmischen, ist es nicht notwendig, etwas zu tun.

Das hängende Papillom ist eine Warze, die schwach mit der Haut verbunden ist. Bei unvorsichtigem Umgang kann es abfallen. Es gibt Fälle, in denen Menschen, die sich unangenehmen Wucherungen entledigen möchten, sie zu Hause entfernen möchten. Verwenden Sie dazu nicht professionelle, oft nicht ordnungsgemäß bearbeitete Werkzeuge. Warum machst du das nicht? Was können Komplikationen sein? Tu nichts selbst. Wenn das Neoplasma das Aussehen verschlechtert oder einfach eingreift, wenden Sie sich an Ihren Dermatologen. Er wird Ihnen mitteilen, mit welchen Methoden er das Wachstum entfernen soll.

Folgen der Entfernung des Papilloms

HPV dringt auf verschiedene Weise in den Körper ein: durch Mikroschäden auf der Haut, sexuell von der Mutter bis zum Kind während der Geburt. Es vermehrt sich in den Geweben des Epithels und stört die Zellfunktion. Häufig hängen hängende Papillome unter den Armen und am Hals, deformierte Form. Der Beginn des Entzündungsprozesses ist eine der Hauptursachen für die Schädigung gutartiger Hautläsionen. Hier ist eine Liste von Faktoren, die eine Entzündung des Papilloms auslösen:

  • Schädigung der Epidermis und Eindringen der Infektion in die resultierende Wunde;
  • einige genetische Krankheiten;
  • Depressionen, Stress, nervöse Schocks;
  • Hormontherapie.

Die Folgen der Entfernung des Papilloms können sehr unterschiedlich sein. Anstelle von Verletzungen verändert sich die Hautfarbe, Blut und eitriger Ausfluss. In solchen Fällen steigt das Risiko einer Umwandlung eines gutartigen Neoplasmas in ein gefährliches Melanom signifikant an. Außerdem kann sich HPV ausbreiten und neue Papillome werden auf der Haut erscheinen.

Was ist nach dem Entfernen zu tun?

Was tun, wenn das Wachstum versehentlich abgerissen wird? Was passiert, wenn Sie das Papillom aus Versehen abreißen? Wenn Sie die Wunde richtig behandeln, können Sie negative Folgen vermeiden. Sie können nicht versuchen, das Problem selbst zu beseitigen, insbesondere wenn der Charakter nicht feststeht. Sie sollten keine bekannten Volksmethoden anwenden, da nach unangemessenem Eingriff Komplikationen auftreten können. Das hängende Papillom kann sich jedoch versehentlich lösen. Wir müssen so handeln:

  • Stoppen Sie das Blut und behandeln Sie den Ort der Trennung mit einem Antiseptikum.
  • eine Wunde mit einem Pflaster flicken;
  • konsultieren Sie so bald wie möglich einen Dermatologen.

HPV ist asymptomatisch oder wird von mehrfachem Wachstum des Körpers begleitet. Nur ein Spezialist kann die Art der Krankheit bestimmen und die wirksamsten Behandlungsmethoden vorschreiben. Papillome am Hals oder anderen Körperteilen können ausschließlich im Büro des Arztes mit Hilfe moderner Hilfsmittel und Präparate entfernt werden.

Das Auftreten von gutartigen Tumoren, die durch HPV hervorgerufen werden, sollte daher darauf abzielen, dieses Virus zu beseitigen und eine Wiederinfektion zu verhindern. Was tun, sagen Sie einem erfahrenen Dermatologen. Es gibt verschiedene bekannte Methoden, um das Wachstum des Körpers zu beseitigen:

  • medikamentöse Therapie;
  • Entfernung mit flüssigem Stickstoff;
  • Belichtung mit Laserstrahlen;
  • Radiofrequenz-Koagulation;
  • Einnahme von Vitamin- und Mineralstoffkomplexen;
  • Diät-Therapie;
  • die Verwendung der traditionellen Medizin.

Bevor Sie zu Hause etwas tun, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Wenn die Tumoren klein sind, stören Sie nicht mit einer Person, um ein normales Leben zu führen. Verderben Sie nicht das Aussehen. Sie können nichts tun.

Mit Hilfe moderner Medikamente wurde die HPV-Aktivität deutlich reduziert. Eines der wirksamsten Medikamente ist Panavir, dessen aktive Bestandteile Viruspartikel zerstören. Papillome im Nacken, im Gesicht und in anderen Körperteilen werden mit externen Präparaten (Bonafton, Aldor, Kondimin) entfernt.

Positive Rückmeldungen werden auch von Patienten zu beliebten Rezepten abgegeben. Zum Beispiel werden Salben aus Schöllkraut hergestellt. Mahlen Sie dazu die Pflanze, zünden Sie ein kleines Feuer an und fügen Sie etwas Fett hinzu. Kochen Sie die Mischung, bis sie sich in eine Salbe verwandelt. Dies bedeutet, die betroffene Haut dreimal täglich zu verschmieren. Nachts können Sie eine Kompresse auftragen - eine Mullbinde. Zur Behandlung von HPV mit Kartoffelsaft, Honig, Eiweiß.

Hinweise zur Entfernung

Warzen an Händen, Gesicht, Hals, Achseln können den Patienten sehr unangenehm machen und müssen daher entfernt werden. Wie mache ich das? Es ist unmöglich, Tumore selbst abzureißen, da dies zu unvorhersehbaren Folgen führen kann. Spezialisierte Kliniken bieten effektive und sichere Verfahren, die das Erscheinungsbild von HPV leicht beseitigen können. Wenn Sie daran interessiert sind, ob es in einem bestimmten Fall möglich ist, Papillome abzureißen, wenden Sie sich an einen Dermatologen. Haupthinweise zur Entfernung:

  • Papillom, das an sichtbaren Körperstellen lokalisiert ist, ist ein kosmetischer Defekt;
  • von Zeit zu Zeit fließt Blut daraus;
  • Wucherungen nehmen an Größe zu;
  • Anzeichen einer Entzündung erscheinen.

Gutartige Formationen können sich lösen und zur Infektionsquelle werden. Experten warnen: Wenn Sie zu Hause etwas mit ihnen machen oder nichts tun, können Sie unangenehmen Komplikationen ausgesetzt sein. Eine infizierte Person wird zum Träger des Virus. Humanes Papillomavirus provoziert häufig die Entwicklung von Autoimmunkrankheiten, und die Papillome selbst können zu bösartigen Tumoren entarten, die sehr schwer zu bekämpfen sind. Es wird notwendig sein, sich mit starken Medikamenten behandeln zu lassen, nach denen sich mehrere Nebenwirkungen aus verschiedenen Systemen und Organen entwickeln.

Was passiert, wenn Sie das Papillom beschädigen? Es birgt nicht die Gefahr für das menschliche Leben: Es kann Blut sein, Ausfluss. Schwerwiegende Konsequenzen ergeben sich in Fällen, in denen der Patient versucht, das Wachstum zu kauterisieren oder zu reduzieren. Um sich vor solchen Situationen zu schützen, sollten Sie sich rechtzeitig an einen Spezialisten wenden. Dermatologen verwenden mehrere moderne Methoden zur Entfernung von Papillomen.

  1. Elektrokoagulation - elektrischer Strom zur Kauterisation und Trocknung von Warzen.
  2. Kryotherapie gilt heute als die effektivste Methode, um langanhaltende Wirkungen sicherzustellen. Das Wesentliche des Verfahrens ist die Verwendung von flüssigem Stickstoff zur Entfernung von Papillomen.
  3. Die Radiowellentherapie ist eine schmerzlose Methode zur Verwendung von Radiowellen zur Analyse von Neoplasmen.
  4. Laser Mit Hilfe eines speziellen Werkzeugs ist nur das Papillom betroffen, die Unversehrtheit der Haut wird nicht beeinträchtigt.

Zu Hause können also Papillome nicht abgerissen werden, da nach Komplikationen Entzündung, Infektion, Umwandlung in ein Melanom auftreten können. Wenn sie versehentlich abbrach, wird der beschädigte Bereich mit Antiseptika behandelt, die mit einem Gips bedeckt sind. Sie können Warzen im Büro eines Spezialisten entfernen, der dafür moderne, sichere und effektive Methoden anwendet.

Was tun, wenn Sie das Papillom versehentlich abgestreift haben?

Papillome verderben nicht nur das Erscheinungsbild einer Person, sondern können auch die Entstehung von Krebs auslösen.

Obwohl viele Mädchen wissen, dass es unmöglich ist, diese Formationen zu verletzen, tritt der Schaden manchmal zufällig auf.

Wenn das Papillom trotzdem abgerissen wird, was ist zu tun und wie gefährlich könnte es sein?

  • Alle Informationen auf dieser Website dienen nur zu Informationszwecken und sind NICHT ein Handbuch zum Handeln!
  • Nur der DOKTOR kann die EXAKTE DIAGNOSE liefern!
  • Wir empfehlen Ihnen dringend, sich nicht selbst zu heilen, sondern sich bei einem Spezialisten anzumelden!
  • Gesundheit für Sie und Ihre Familie!

Woher kommen sie?

Papilloma oder, wie die Menschen es nennen, ist die Warze eine Art Knoten auf der Haut.

  • Bei Berührung kann es sowohl weich als auch dicht sein.
  • Dies ist zunächst eine gutartige Ausbildung; in der Größe kann es von 1-2 mm bis 4 cm reichen.
  • Unter dem Mikroskop befinden sich viele Papillen mit dem Stroma, die sich genau in der Mitte befinden.

Äußerlich ist das Papillom leicht von den Molen zu unterscheiden. Es hat die Form eines Pilzes: Es hat ein Bein, auf dem sich eine abgerundete Formation befindet.

Es ist wegen dieser Form des Papilloms, das leicht abgeschnitten wird, was seinen Besitzern viel Angst bereitet.

  • Die meisten Papillome bilden sich an den Stellen mit der empfindlichsten Haut - an den Augenlidern, den Achselhöhlen, unter den Brüsten, an den Genitalien.
  • Oft erscheinen sie auf der Rückseite.

Foto: Wucherungen auf der Rückseite

Diese Tumoren entstehen durch den Eintritt von HPV, dem humanen Papillomavirus, in den Körper.

Es siedelt sich in den Falten des Epithels an und kann sich lange Zeit in keiner Weise manifestieren.

Die HPV-Aktivierung erfolgt unter dem Einfluss der folgenden Faktoren:

  • Stress;
  • infektiöse oder entzündliche Erkrankungen;
  • übermäßige Bewegung;
  • reduzierte Immunität.

Es ist der geschwächte Zustand des Immunsystems, der die Hauptursache für Papillome ist. Wenn dieser Faktor eliminiert wird, kann der Körper oft nur mit HPV allein zurechtkommen.

Typischerweise führen Papillome Menschen nur zu psychischen Beschwerden, weil sie den Anschein einer Person beeinträchtigen.

Foto: Neoplasma am Hals

Wenn jedoch ein Neoplasma verletzt wird - beispielsweise durch Reiben an der Kleidung oder während der Rasur -, verursacht dies starke Schmerzen, Entzündungen.

In diesem Fall besteht ein schwerwiegender Grund, einen Arzt aufzusuchen, um negative Folgen zu vermeiden.

Wege der Infektion

Papillomavirus-Infektion befällt die Haut und die Schleimhäute.

Im Körper beginnt ein Entzündungsprozess, aufgrund dessen Papillome im Körper auftreten.

Foto: HPV-Infektion mit engem Kontakt

Es gibt verschiedene Möglichkeiten einer HPV-Infektion:

  1. Autoinokulation. Infektion durch unzureichende Hygiene oder durch versehentliches Schneiden des Papilloms - zum Beispiel mit einem Rasiermesser;
  2. Haushalt. Das Virus dringt in den menschlichen Körper ein, wenn es Schwimmbäder, Strände, öffentliche Bäder und andere Orte mit hoher Luftfeuchtigkeit besucht, an denen sich viele Menschen aufhalten. Die Infektion erfolgt auch als Folge der Verwendung von gemeinsamen Handtüchern mit anderen Familienmitgliedern, der Fütterung aus demselben Gericht usw.;
  3. generisch. HPV kann von der Mutter an das Neugeborene weitergegeben werden;
  4. sexuell. Eine Infektion mit dieser Methode tritt während des ungeschützten Geschlechts auf.

Durch Lokalisierung des Papilloms kann häufig festgestellt werden, wie das Virus, das es verursacht hat, in den Organismus eingedrungen ist.

Das Auftreten von Tumoren in den Achselhöhlen, in den Bereichen der Augenlider, des Halses und des Dekolletés führt daher in den meisten Fällen zu einer Infektion im Haushalt.

Nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr bilden sich meist Genitalwarzen, wie Papillome auf den Genitalien genannt werden.

Foto: Feigwarzen

Was ist die Gefahr?

Das humane Papillomavirus ist in Abhängigkeit von der Art des Wachstums in drei Typen unterteilt:

  1. nicht krebserregend;
  2. Onkogen mit einem hohen Risiko für maligne Tumoren;
  3. Onkogen mit geringem Risiko.

Papillome sind im Allgemeinen eine bestimmte Klasse von Tumoren.

  • Wenn sich der HPV im Körper der Frau ansiedelt, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sie Gebärmutterhalskrebs bekommt. Laut Statistik waren zuvor alle Vertreter des schwächeren Geschlechtes mit dieser Krankheit mit Papillomavirus infiziert.
  • Eine HPV-Infektion im stärkeren Geschlecht tritt in den meisten Fällen mit weniger Komplikationen auf, obwohl es Fälle gibt, in denen der HPV die Bowen-Krankheit bei Männern verursachte.

Foto: Wiedergeboren gegen Gebärmutterhalskrebs

Kann es von alleine verschwinden?

Papillome, die vor dem Hintergrund einer längeren Exposition gegenüber Stress oder einer Behandlung mit starken Medikamenten entstanden sind, können von selbst losgehen.

Dazu muss der Patient seine Immunität wiederherstellen: Ernähren Sie sich ausgewogen, nehmen Sie Vitamine ein, folgen Sie den Schlafmustern und entspannen Sie vollständig.

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass der Körper bei 90% der Befolgung dieser Empfehlungen ohne medizinische Intervention mit HPV zurechtkommt.

Was tun, wenn das Papillom abgeschlagen oder abgerissen wird?

Foto: verletzter Geschwulst

Für Mädchen und Frauen, die mit HPV infiziert sind, ist es wichtig zu wissen, was zu tun ist, wenn Sie das Papillom ungewollt entfernt haben.

  • Der erste Schritt besteht darin, die verletzte Haut dringend mit einem Antiseptikum zu behandeln.
  • Als Nächstes müssen Sie die Wunde mit einem Pflaster verschließen und in ein Krankenhaus gehen, wo der Arzt die erforderlichen Tests durchführt und ermittelt, ob die Formation gutartig ist oder dass die Gefahr einer Wiedergeburt besteht.

Versuchen Sie, das Papillom verschwinden zu lassen. In diesem Fall kann der Arzt es zur histologischen Untersuchung schicken und bestimmt eher die Art der Ausbildung.

Wenn getrocknet und geschwärzt

Getrocknetes und geschwärztes Papillom nach der Behandlung gilt als Norm.

Ansonsten können diese Symptome auf die Entwicklung eines Melanoms hindeuten.

  • Der Patient sollte sofort die erforderliche Forschung von einem Onkologen durchführen lassen, um das Risiko der Entwicklung bösartiger Tumore auszuschließen.
  • Nach dem Test entfernt der Arzt das Papillom und verschreibt spezielle Hilfsmittel, die den Heilungsprozess des Gewebes beschleunigen.

Foto: schwärzendes Wachstum

Was könnten die Folgen sein?

Wenn das Papillom beschädigt oder abgerissen ist, kann dies schwerwiegende Folgen haben:

  1. fast 100% ige Wahrscheinlichkeit, dass anstelle eines entfernten Tumors mehrere neue auftreten werden;
  2. Nach dem Papillomabruch gibt es eine Wunde auf der Haut, durch die eine Infektion häufig zum Körper führt, was den Entzündungsprozess auslöst.
  3. Im Falle der nicht fachgerechten Entfernung eines gutartigen Tumors besteht ein hohes Risiko, dass es sich in einen bösartigen verwandelt.

Video: Onkogenes HPV

Löschung

Wenn das Papillom Unannehmlichkeiten bereitet, kann es entfernt werden. Um einen solchen Eingriff durchzuführen, sollte es jedoch nur ein qualifizierter Arzt sein.

Er bietet Ihnen eine der folgenden Methoden an:

  1. Elektrokoagulation (Kauterisation durch elektrischen Strom). Der Hauptvorteil der Methode besteht darin, dass die Analyse keine Zeit in Anspruch nimmt, da das Papillom nicht ausgebrannt, sondern getrocknet wird und danach leicht austritt.
  2. Kryodestruction (Entfernung mit flüssigem Stickstoff). Das Verfahren hat eine Reihe von Nachteilen: Die Narbe wächst frühestens nach 6 Monaten und es besteht ein erhöhtes Risiko für Neubildungen am entfernten Standort.
  3. Radiowellenmethode. Der Hauptvorteil der Methode ist absolute Schmerzlosigkeit.
  4. Laser-Kohlenstoffentfernung. Vorteile der Methode: 100% ige Sterilität, schnelle Wundheilung und das Fehlen von Narben.
  5. chemische Entfernung. Die am wenigsten wirksame Methode mit einem hohen Risiko für Hautverletzungen, als verwendete Chemikalien.

Um die maximale Wirkung zu erzielen, ist der Arzt in der Regel nicht auf das direkte Verfahren zur Entfernung des Papilloms beschränkt, sondern schreibt auch eine komplexe Therapie für den Patienten vor.

Foto: Methode zur Entfernung von Funkwellen

Es beinhaltet die Verwendung von Mitteln, um die Funktionen des Immunsystems und der Vitamine wiederherzustellen.

Dieser Ansatz verhindert das Wiederauftreten von Papillomen und hilft dem Körper, sich schneller zu erholen.

Kann man es selbst löschen?

Das Abreißen des Papilloms kann unter keinen Umständen sowie das Kämmen, Reiben, Ziehen und sonstige Einwirken darauf erfolgen.

Vor der Anwendung von Volksheilmitteln muss sichergestellt werden, dass keine Gefahr einer malignen Transformation des Tumors besteht.

Besuchen Sie dazu das Krankenhaus und machen Sie eine Reihe medizinischer Untersuchungen durch. Danach wird der Arzt beraten, wie das Papillom zu entfernen ist.

Zu welchem ​​Arzt, um Papillome zu behandeln? Lesen Sie hier.

Die Selbstmedikation kann zu einer Erkrankung wie der Papillomatose führen, bei der viele Tumoren im gesamten Körper auftreten.

Papillome loszuwerden ist in diesem Fall viel schwieriger.

Wenn das Papillom versehentlich abbrach, die Wundheilung jedoch asymptomatisch ist - ohne Schmerzen, Entzündungen und Blutungen, besteht kein Grund zur Besorgnis.

Der Körper kommt mit dem Virus alleine zurecht, sodass Sie nicht ins Krankenhaus gehen müssen.

Rehabilitationsphase

Foto: Es wird nicht empfohlen, die Wunde nach Entfernung des Neoplasmas mit einem Pflaster zu verkleben

Nach der Entfernung des Papilloms, sowohl in der Klinik als auch zu Hause, ist es wichtig, eine Reihe von Empfehlungen zur Hautpflege und zum Erhalt der Gesundheit des gesamten Körpers zu befolgen:

  1. die Wunde mehrere Tage nach dem Eingriff mit Kaliumpermanganat oder Brillantgrün behandeln;
  2. Versiegeln Sie die Wunde nicht unmittelbar nach dem Eingriff mit Gips - die Haut muss atmen.
  3. Verdecken Sie den Verlauf der Operation nicht mit Pulver oder Grundierung und verwenden Sie auch keine Peelings, Masken und andere Hilfsmittel am Ort des entfernten Papilloms.
  4. Vermeiden Sie direktes Sonnenlicht in den ersten Tagen nach der Entfernung des Papilloms.
  5. Tränken Sie die Wunde nicht beim ersten Mal nach dem Eingriff.
  6. reißen Sie nicht die Kruste ab, die sich auf der Wunde bildet, um das Auftreten von Narben zu vermeiden;
  7. trinken Sie eine Reihe von Vitaminen, um die Immunität wiederherzustellen;
  8. Essen Sie mehr Nahrungsmittel mit Zink, um zu verhindern, dass sich Viren vermehren;
  9. Gib schlechte Gewohnheiten auf;
  10. mindestens 8 Stunden schlafen.

Was passiert, wenn Sie ein Hämangiom oder ein Melanom verletzen?

Hämangiom ist eine gutartige Bildung eines dunklen Kirsch-, Stahl- oder Blaustichs, der aufgrund eines Defekts in den Wänden der Blutgefäße auftritt.

Im Aussehen gibt es kleine Hämangiome in Form ovaler Erhebungen sowie ausgedehnter Muttermale.

  • Wenn ein solcher Maulwurf beschädigt wird, kommt es zu starken Blutungen, die sogar tödlich sein können, da es sehr schwierig ist, ihn zu Hause zu stoppen. Der Schmerz ist schwach.
  • Wenn eine Person rechtzeitig in ein Krankenhaus eingeliefert wird, wird die Blutung gestoppt und die negativen Folgen werden vermieden.

In der Folge beginnt das Hämangiom wahrscheinlich zu wachsen, aber eine Wiedergeburt zum Melanom findet normalerweise nicht statt.

Foto: noduläres Melanom

Das Trauma des Melanoms ist von folgenden Symptomen begleitet:

  • Schmerz;
  • Die Wunde heilt mehrere Tage nicht;
  • Entzündung;
  • Juckreiz;
  • Haarausfall im verletzten Bereich.

Nach einiger Zeit verdunkelt sich die geschädigte Haut oder ihre Farbe wird unregelmäßig, es bilden sich Knötchen anstelle des Maulwurfs selbst und Blutungen können in der Wunde wieder auftreten.

In anderen Fällen beginnt das geschädigte Melanom wieder zu wachsen.

Was ist das humane Papillomavirus und wie gefährlich ist es? Hier erfahren Sie es.

Warum treten Papillome des Schambeins auf? Lesen Sie hier.

Alle diese Symptome werden von schmerzenden Schmerzen begleitet.

Der Bruch des Melanoms führt nicht zum Tod, beschleunigt jedoch häufig die Entstehung von Krebs.

Papillome und Hämangiome sind gutartige Neubildungen gutartiger Natur, die an sich keine Anzeichen von Krankheiten sind und ihren Besitzern nur ästhetische Erfahrungen vermitteln.

Wenn Sie jedoch versehentlich einen Maulwurf umgestoßen haben und dies mit Schmerzen, Blutungen und anderen Symptomen einhergeht, ist es besser, einen Arzt zu konsultieren.

Was passiert, wenn Sie das Papillom zerreißen?

Papillome sind gutartige Tumoren auf der Haut, die hässlich aussehen und dazu führen, dass sie so schnell wie möglich beseitigt werden. Viele Menschen sind besorgt über die Frage, ob es möglich ist, die Papillome selbst abzureißen und was passiert, wenn Sie das Wachstum versehentlich verletzen. Die Antwort ist einfach und kategorisch - zu Hause können Papillome nicht von der Haut gerissen werden. Selbst wenn sich einer von ihnen zufällig gelöst hat, führt dies oft zu Komplikationen. Lassen Sie uns genauer herausfinden, in welchen Situationen es möglich ist, das Papillom zu verletzen, mit welchen Problemen und wie man sich verhält, um keine ernsthaften Konsequenzen zu haben.

Wie können Sie das Papillom versehentlich beschädigen?

Die Leute bemerken die Papillome und gehen nicht sofort ins Krankenhaus, da sie normalerweise keine körperlichen Beschwerden verursachen. Das ist aber falsch. Gallen, die nicht rechtzeitig entfernt werden, können zu Krebs führen.

Die Skalierung wächst jedoch riskant. In der Volksmedizin gibt es folgende Tipps:

  • eine Warze mit einem Faden zubinden, damit sie welken und abfallen kann;
  • geschnittenes Papillom mit einer Schere in den "Beinen";
  • schrauben Sie den Aufbau mit den Fingern ab;
  • Papillom mit flüssigem Ammoniak oder Essig kauterisieren und dann abreißen;
  • Rasieren Sie den Tumor mit einem normalen Rasiermesser.

Ähnliche Tipps sollten vermieden werden. Kein Arzt wird dem Patienten empfehlen, sich auf diese Weise von Tumoren zu befreien, da dies zu schweren Hautschäden führt.

Es kommt vor, dass große, sperrige Formationen manchmal ungewollt abfallen. Dies gilt insbesondere für filamentöse Papillome, die mit einem dünnen „Bein“ an der Haut haften. Liste der Situationen, die zu einem Wachstum von Verletzungen führen:

  • Kratzen der Haut durch Juckreiz (an der Stelle eines Insektenstichs oder während entzündlicher Prozesse);
  • Verwenden Sie einen Kamm. Neue Wucherungen, die sich am Kopf, Nacken oder Ohr befinden, können leicht unter die Zähne fallen;
  • Ankleiden Die auf dem Körper auftretenden Wucherungen können versehentlich mit Unterwäsche, Kleidern und einem Riemen aus der Tasche gerissen werden.
  • Rasieren Durch unvorsichtige Bewegung riskiert eine Person, das Papillom mit einer scharfen Klinge zu schneiden;
  • Shugaring Ein guter Haarentfernungsspezialist wird die Haut vor dem Eingriff sorgfältig auf Maulwürfe und Warzen untersuchen und vorsichtig damit umgehen. Wenn der Meister das Shugaring durchführt, ohne Tumore in den Achselhöhlen oder im Intimbereich zu bemerken, können Verletzungen nicht vermieden werden.
  • Waschen Ein Papillom mit einem harten Waschlappen zu berühren bedeutet, es sofort ganz oder teilweise abzureißen;
  • Zähne putzen oder essen. Dies ist möglich, wenn sich Wucherungen in der Mundhöhle gebildet haben - auf der Zunge, den Wangen oder sogar im Larynx;
  • Sexueller Kontakt Es ist sehr gefährlich, die Bildung der weiblichen oder männlichen Genitalorgane zu verletzen.

Mögliche Folgen

Wenn Sie das Papillom abschneiden oder nur zerkratzen, können Entzündungsprozesse beginnen. Es gibt jedoch andere Konsequenzen:

  • Mit dem Abbau der Bildung auf der Haut erscheint eine Wunde, aus der Blut austritt. Wenn Bakterien dort eindringen, beginnt die Verdrängung und es treten starke Schmerzen auf.
  • Verletztes Papillom rötet oder schwärzt, juckt, brennt. Dies sind störende Symptome, die darauf schließen lassen, dass sich die Krankheitszellen aktiv vermehren;
  • Das Virus aus der geschädigten Formation fällt auf gesunde Haut und verursacht eine Reihe neuer Wucherungen. Wenn Sie also eine Warze loswerden, riskiert eine Person, die Situation mehrmals zu komplizieren und eine ausgedehnte Papillomatose zu erhalten.
  • Anstelle des alten Papilloms kann ein zweites, viel größeres wachsen. Manchmal kommt es zu Hämangiomen - rotem Wulst. Sie sehen unästhetisch aus, obwohl sie keine Gesundheitsgefährdung darstellen.
  • Eine Narbe bleibt auf der Haut, die mit der Zeit unwahrscheinlich verschwinden wird.
  • Das Schneiden von Papillomen ist sehr gefährlich, da es bei unsachgemäßer Entfernung zu einem bösartigen Tumor wiedergeboren werden kann.

Was tun, wenn das Papillom abgerissen wird?

Unmittelbar nachdem sich die Formation von der Haut gelöst hat, sollten dringend Maßnahmen ergriffen werden:

  • Die Hautschädigung muss alle 3 Stunden mit antiseptischen Mitteln behandelt werden: mit einer Lösung aus Kaliumpermanganat, Jod, Brillantgrün;
  • Wenn die Blutung nicht aufhört, drücken Sie den Wattestäbchen 5-10 Minuten lang fest auf die Wunde.
  • Befestigen Sie eine Watte oder einen Verband und befestigen Sie sie mit einem Pflaster, um zu verhindern, dass Mikroben aus der äußeren Umgebung in die Wunde gelangen.
  • Wenn eine Person mitten in der Straße ein Papillom abgerissen hat und keine Apotheke in der Nähe ist, sollten Sie diese Stelle mindestens mit einem sauberen Tuch oder einem trockenen Tuch abdecken.
  • Gehen Sie so schnell wie möglich zu einem Dermatologen. Der Fachmann wird feststellen, wie schwerwiegend die Folgen der Papillomentrennung sein können, einen Test auf Karzinogenität des Virus planen und bestimmen, welche Behandlung erforderlich ist. Wenn möglich, müssen Sie ein abgelöstes Neoplasma speichern, um es an einen Arzt weiterzuleiten.

Zu keine Panik. In den meisten Fällen gefährdet verletztes oder nachlässig geschnittenes Papillom die menschliche Gesundheit nicht. Aber selbst wenn der Tumor ohne Blut, Schmerzen und Entzündungen abgeschlagen wurde, bedeutet dies nicht, dass das Virus den Körper verlassen hat. Zu jeder Zeit wird die Krankheit erneut als Hautausschlag empfunden. Um sicher zu sein, dass alles in Ordnung ist, ist es besser, ins Krankenhaus zu gehen.

Außerdem können Papillome während der Behandlung mit medizinischen Präparaten - Salben, Aerosolen, Tabletten - abfallen. Dieser Vorgang sollte schmerzlos sein, da die Formationen einfach austrocknen oder einfrieren und sich von der Haut trennen. Mit einem gesunden Lebensstil, wenn die Immunität einer Person gestärkt wird, sterben auch die Wucherungen ohne ernsthafte Konsequenzen ab. Es gibt keine Gründe für Aufregung.

Medizinische Methoden zur Entfernung von Wucherungen

Besuchen Sie einen Arzt, um Papillome loszuwerden, ist die beste Lösung. Kleine Einzelwucherungen werden wahrscheinlich mit Medikamenten beseitigt. Aber eine große Gruppe von Tumoren muss abschneiden. Unter der Aufsicht von Experten ist es sicher.

Methoden der medizinischen Entfernung von Papillomen:

  • Chirurgisch Der Patient erhält eine Narkosemittel-Injektion, die Formation wird mit einem Skalpell von der Haut abgeschnitten und anschließend desinfiziert und dieser Körperbereich verklebt. Nachteile der Operation - nach dem Eingriff wird die Haut lange heilen und schmerzen, und dann bleibt eine kleine Narbe zurück;
  • Laserentfernung Der bequemste Weg, um Wucherungen loszuwerden, fast keine unangenehmen Empfindungen. Ein gewichtiges Plus ist, dass nach der Anwendung des Laserstrahls keine Narben entstehen;
  • Kryotherapie Dieser Punkt friert Formationen durch tiefe Temperaturen ein. Nach dem Abkühlen sterben sie ab und fallen ab;
  • Elektrokoagulation. Unter dem Einfluss des elektrischen Papilloms trennte sich die Haut schnell ab. Die Methode ist ziemlich schmerzhaft und daher nicht für alle Menschen geeignet. Ärzte weisen jedoch auf eine hohe Effizienz hin.
  • Chemische Entfernung. Dies ist ein riskanter Weg, weil Sie gesunde Haut verbrennen und Narben für das Leben bekommen können. Wenn der Arzt aber gut ist, führt er das Verfahren durch, um den Schaden zu minimieren.

Was ist nach dem Entfernen des Papilloms zu tun?

Unabhängig davon, wie die Person die Wucherungen beseitigt hat (die Ärzte haben sich entfernt oder sich durch Unachtsamkeit von selbst abgestoßen), die Haut, auf der das Papillom gewachsen ist, müssen Sie auf besondere Weise sorgen:

  • die Wunde zwei oder drei Tage lang mit Jod oder Brillantgrün schmieren, um eine Infektion zu verhindern;
  • Entfernen Sie das Pflaster regelmäßig für kurze Zeit, um der Haut einen Atemzug zu geben.
  • Benetzen Sie die beschädigte Haut nicht mit Wasser.
  • vor direkter Sonneneinstrahlung schützen;
  • keine Kosmetik anwenden;
  • Lassen Sie die Kruste von selbst abfallen, mischen Sie nicht, damit keine Narben mehr vorhanden sind.

Nach dem Abschneiden oder Abreißen des Papilloms muss bedacht werden, dass die Infektion eine sorgfältige Behandlung erfordert, da sonst die Wucherungen wieder gestört werden. Es ist wichtig, die Abwehrkräfte des Körpers mit Vitaminen aufrechtzuerhalten sowie von Ärzten verschriebene Medikamente zu trinken.

Nützliche Informationen zu Papillomen

Papillome treten auf, wenn eine Virusinfektion (HPV) in den Körper gelangt ist. Es wird hauptsächlich während des physischen Kontakts mit dem Infizierten übertragen - Berührung, Kuss, Händedruck. Das Virus kann auch bei einer gesunden Person auftreten, wenn andere Gegenstände, Hygieneartikel oder schlecht desinfizierte medizinische Geräte und Salons verwendet werden.

Die Wucherungen am Körper erreichen Größen von zwei Millimetern bis zu Zentimetern. In seltenen Fällen werden sie größer. Papillome fallen in der Regel farblich mit dem Grundton der Haut zusammen, können aber auch heller, gelb, braun sein. Sie fühlen sich dicht an und kriechen oft in Gruppen von mehreren Teilen.

Es gibt Dutzende Arten von Tumoren. Die häufigsten sind flache, fadenförmige, Feigwarzen, einfach gerundet, plantar (Spinula). Sie unterscheiden sich in Form und Lage. Am häufigsten treten Papillome in den Hautfalten auf - in der Leistengegend, in den Achselhöhlen, am Hals, unter den Brüsten von Frauen, an den Augenlidern. Sie können auch an den Schleimhäuten im Mund, an den Genitalien, dem After, auftreten.

Das Virus kann monatelang im Körper vorhanden sein, manifestiert sich jedoch nicht. Papillome treten in der Regel unter bestimmten Bedingungen auf - mit einer Abnahme der Immunität, hormonellen Störungen und Stress. Jugendliche und ältere Menschen unterliegen ihrem Aussehen.

Was tun, wenn sich Papillome ablösen?

  • Papillom und seine biologische Essenz
  • Wie kann ich das Papillom unbeabsichtigt entfernen?
  • Was werden die Folgen sein?
  • Welche Maßnahmen sind zu ergreifen?
  • Trennung und Transformation von Papillomen
  • Papillome entfernen

Was passiert, wenn Sie das Papillom zerreißen? Eine solche Frage ist meist mit Entsetzen erfüllt. Schließlich sind mit Papillomen alle Arten von Gerüchten über ihr Geheimnis und ihre Schädlichkeit verbunden.

Papillom und seine biologische Essenz

Aus dem Lateinischen übersetzt Papillom bedeutet die Papille, die erweicht oder verdichtet wird. Dichte Papillome haben ein Stroma mit einem dicken fibrösen Bindegewebe. Weiche Formationen werden so genannt, weil ihr Stroma eine lockere Struktur hat. Ein solcher gutartiger Tumor entwickelt sich normalerweise bis zu einer Größe von 2 bis 4 mm.

Das ganze Papillom besteht aus einer Reihe kleiner Papillen. In der Mitte dieses Tumors befindet sich das Stroma. Das Papillom tritt meistens auf der Haut auf, kann jedoch an den Schleimhäuten verschiedener Organe gefunden werden. Der Grund für das Auftreten einer solchen Ausbildung ist ein spezielles Virus.

Äußerlich sieht es aus wie ein runder Pilz am Bein. Es gibt jedoch flache Formen, die kein Bein haben. Ein solcher Tumor, besonders wenn er sich auf einem dünnen Bein über den Körper erhebt, ist leicht abzureißen.

Wie kann ich das Papillom unbeabsichtigt entfernen?

In der Regel lösen sich die bereits deformierten Papillome sowie die Neubildungen, die sich im Bereich von Entzündungen im Nacken entwickeln. Formationen, die zum Wachsen neigen, werden am leichtesten zerstört, da sie keine starke Verbindung zur Haut haben.

Für ihre unbeabsichtigte Entfernung ist kein großer Aufwand erforderlich. Manchmal können Sie im Schlaf Körperunregelmäßigkeiten abreißen und beispielsweise einen Mückenstich durchkämmen.

Am häufigsten kann sich das Papillom lösen, wenn es sich an einem "aktiven" Ort befindet. Dies kann beispielsweise ein Hals, Arme, Gesicht usw. sein.

Es ist möglich, das Papilloma zu eng an der Kleidung, am Rucksack, am Rucksack oder am Schmuckstück zu beschädigen. Eine Person, die soeben dem Papillom erschienen ist, kann davon abhauen, ohne zu wissen, dass dies ein Neoplasma seines eigenen Körpers ist.

Schließlich gibt es Menschen, die seltsame Auswüchse entfernen wollen, ohne die Folgen solcher Handlungen zu berücksichtigen.

Was werden die Folgen sein?

Es ist egal, wie er das Papillom abgerissen hat - unbeabsichtigt oder absichtlich. Die Hauptsache ist, was danach passieren wird.

Vergessen Sie nicht, dass es sich hierbei um eine Virusformation handelt, und Viren sind trotz der Besonderheiten ihres Geräts immer noch lebende und selbstorganisierende Zellen. Dies bedeutet, dass die Person durch Verletzung der Integrität des Neoplasma-Gewebes einen neuen Prozess der Reproduktion und des Wachstums beginnt. Durch Kratzen, aber nicht Entfernen des Tumors, können Sie auch die Bedingungen für negative Prozesse unterschiedlicher Genese schaffen.

Ein am Körper abgerissenes Wachstum kann zu folgenden Prozessen führen:

  1. Wenn Papillome aus menschlichem Gewebe wachsen, tritt eine offene blutende Wunde auf, wenn sie unprofessionell entfernt wird, was natürlich eine Infektionsquelle mit Krankheitserregern darstellt.
  2. Eine am Ort der Entfernung eines Tumors gebildete Wunde kann eine Quelle für Gewebeentzündung sein, die zu einer Veränderung der Farbe und Größe der Formation beiträgt. Zusätzlich tritt Juckreiz oder unangenehmes Brennen an der Stelle des Gewebeschadens auf. Möglicherweise unwillkürliches Kämmen dieser Stellen, was zur Bildung von Abszessen und anderen Manifestationen entzündlicher Prozesse beitragen kann.
  3. Die unangenehmste Folge ist die sekundäre Selbstinfektion des Körpers. Viren aus geschädigtem Gewebe scheinen sich zu lösen. Sie werden aktiviert, verbreitet und bilden neue Formationen. Wenn Sie also das falsche Papillom entfernen, können Sie eine ganze Reihe neuer Papillome erstellen.
  4. Eine versehentliche Schädigung oder unsachgemäße Entfernung gutartiger Tumore kann der Beginn der Bildung eines malignen Tumors sein. In der Tat handelt es sich in diesem Fall um eine Person, die mit einem sehr ungewöhnlichen Virus zu tun hat, das das Gewebe des Wirtsorganismus verändert.

Ist es möglich, ungewollt Papillome zu klopfen und all diese Probleme zu vermeiden?

Welche Maßnahmen sind zu ergreifen?

Die Folgen eines Papillomschadens sind also klar. Wenn Sie jedoch Papillo Papillo, was zu tun? Maßnahmen sollten anscheinend dringend sein, aber welche?

Für den Fall, dass die Trennung ungewollt erfolgte, müssen die folgenden Aktionen ausgeführt werden:

  1. So schnell wie möglich, um die Schadensstelle mit Antiseptika zu behandeln: Jod, Brillantgrün, nur Alkohol, Wasserstoffperoxid, Kaliumpermanganatlösung usw.;
  2. Isolieren Sie die Wunde auf jede mögliche Weise von der Umgebung: Mit einem sterilen Verband, einem medizinischen Pflaster, schließlich nur einem sauberen Tuch.
  3. Gehen Sie so schnell wie möglich zum Arzt.

Normalerweise schickt der Arzt nach der ersten Untersuchung den Patienten zur Untersuchung. Dies ist notwendig, um den Zustand des Tumors und seine Beschaffenheit zu bestimmen. Zuerst müssen Sie herausfinden, ob es sich um einen gutartigen oder bösartigen Tumor handelt.

Wenn nur eine Schädigung des Papilloms aufgetreten ist, es aber keine Unterbrechung gibt, ist es durch alle Maßnahmen zur Desinfektion möglich, im Notfall keine medizinischen Einrichtungen zu besuchen. In der Folge ist es jedoch sinnvoll, das Papillom von qualifizierten Spezialisten zu entfernen.

Trennung und Transformation von Papillomen

Was tun, wenn sich das Papillom selbst gebildet hat oder begonnen hat, sich zu verändern?

Es gibt Fälle, in denen das rosa Papillom plötzlich dunkel wird und sich selbst trocknet. Die Menschen machen sich oft Sorgen um diese Tatsache. Wenn eine Person Medikamente einnimmt, kann eine solche Umwandlung den Beginn eines Heilungsprozesses bedeuten.

Wenn die Umwandlung jedoch spontan erfolgt, besteht die Chance, dass sich das Papillom zu einem Hämangiom entwickelt. Dies ist ein gutartiger Tumor, der aus Gefäßgewebe besteht. Es sieht aus wie ein Tumor ungleichmäßiger Gestalt, der über die Haut ragt. Es ist normalerweise rosa, rötlich purpurrot, violett oder bläulich gemalt.

Wenn Sie diese Entwicklung feststellen, gehen Sie sofort zum Arzt. Nach eingehenden Untersuchungen wird die Art und Ursache des Neoplasmas festgestellt, die Behandlung wird verordnet.

In der Regel ist die Prognose der Behandlung günstig. Nach der Entfernung von Tumoren kann der Patient seine Immunität nur mit allen verfügbaren Mitteln aufrechterhalten.

Die meisten Menschen selbst bewältigen das Papillomavirus und wissen nicht einmal, dass sie infiziert sind. Mehr als die Hälfte aller Infizierten erholt sich von alleine. Gute Immunität hilft ihnen dabei. Der menschliche Körper widersteht einer Virusinfektion lange Zeit und produziert schützende Antikörper.

Und trotzdem, wenn Sie ein Papillom haben, gehen Sie zum Arzt und lassen Sie sich untersuchen. Der Arzt wird Ihren Zustand beurteilen. Falls die Entfernung unvermeidlich ist, wird er eine angemessene Methode zur Beseitigung empfehlen.

Papillome entfernen

Derzeit kennt die klinische Praxis viele schonende und sichere Methoden zur Entfernung dieser Tumoren. Es gibt medizinische und chirurgische Befreiungsmethoden.

Nach speziellen Vorbereitungen sollten sich alle Tumore verfärben und verschwinden. Geschieht dies nicht, müssen Sie auf die Operationsmethode zurückgreifen.

Sie können das Papillom auf folgende Weise entfernen:

  1. Verwenden Sie ein spezielles Skalpell. Es tritt unter örtlicher Betäubung auf. Nach der Operation isoliert der Chirurg die Wunde mit einem Druckverband von der Umgebung. Nachdem die Wunde geheilt ist, bleibt ein kleiner Fußabdruck. Diese Narbe ist normalerweise klein, bleibt aber auf Lebenszeit.
  2. Verwenden Sie aktuelle oder monopolare Elektrokoagulation. Diese Methode ist leider schmerzhaft, aber auch die effektivste. Während des Entfernungsprozesses werden Hautstücke als Probe zur Untersuchung genommen, um die Art des Papilloms zu identifizieren.
  3. Die Verwendung von flüssigem Stickstoff, Chemikalien, Radiowellenentfernung, Laserstrahlen. Frauen schätzen vor allem die Lasermethode, denn mit ihrer Hilfe ist es möglich, den Tumor von allen Körperteilen ohne Narben und Narben zu entfernen.

Ein anderes humanes Papillomavirus-Problem sollte erwähnt werden. Alle Personen sind in 3 Kategorien unterteilt: nicht infizierte Personen, Überträger und Personen, deren Viren aktiv geworden sind. Das Problem ist, dass dieses Virus während der Entwicklung des Fötus von Mutter zu Kind übertragen wird. Aus diesem Grund sollte Frauen, die eine Schwangerschaft planen, besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden.

Machen Sie den HPV-Test. Wenn sich herausstellt, dass Sie infiziert sind, müssen Sie Maßnahmen ergreifen, um den Virus zu entfernen.

Das humane Papillomavirus ist natürlich kein HIV, aber es besteht immer noch seine eigene Gefahr. Nehmen Sie seine Präsenz und Manifestation ernst und ergreifen Sie rechtzeitig die notwendigen Maßnahmen.

Was passiert, wenn Sie das Papillom abreißen und welche Konsequenzen können Sie erwarten?

Papillome sind kleine, meist schmerzlose, braune oder fleischfarbene Wucherungen, die sich auf der Haut oder den Schleimhäuten bilden und sich in der Form unterscheiden, oft als Warzen bezeichnet. Sie können Unbehagen bringen. Oft können Wucherungen mit Kleidung in Kontakt kommen, die beim Gehen verletzt werden, was zu Entzündungen oder zum Abfallen führen kann. Mal sehen, was passiert, wenn Sie das Papillom selbständig abreißen und wie Sie gleichzeitig handeln.

Wahrscheinliche Folgen bei der Trennung

Das Auftreten solcher Tumoren bedeutet, dass sich das humane Papillomavirus (HPV) im Körper angesiedelt hat. Es gibt hundert Arten von HPV, von denen einige eine Gewebedegeneration zu Krebs verursachen können.

Kann man Papillome abreißen? Auf keinen Fall. Kann nicht geschnitten, teilweise oder vollständig abgeschnitten werden. Es sollte daran erinnert werden, dass das Neoplasma durch ein Virus verursacht wird, das in den Wachstumszellen vorhanden ist. Im Schadensfall fällt es in andere Bereiche, in denen sich eine neue Warze oder mehrere Formen bilden.

An der Stelle eines gestörten gutartigen Tumors kann ein Krebswachstum auftreten. Empfehlen Sie sie nicht zum Kratzen, Beschädigen, Kratzen, sonst können sie wachsen. Wenn Sie eine Warze unachtsam abreißen, kommt es zu einer Infektion, und es kommt zu einer Entzündung, die zum Eiter führen kann.

Einige Arten von Papillomen haben eine Pilzstruktur - der Körper einer runden oder ovalen Form ruht auf dem Stiel. Solche Tumore wachsen auf den Schultern, dem Nacken oder dem Gesicht, unter dem Auge und auf dem Augenlid. Sie sind klein und scheinen ein harmloser Prozess unregelmäßiger Haut zu sein. Sie werden mit Pickel oder Akne verwechselt und versuchen, mit herkömmlichen Methoden loszuwerden.

Schäden an winzigen Tumoren sind versehentlich möglich. Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein Kind eine solche Erhebung auf die Haut schlägt oder mit einer Kette anfasst, die das Papillom um den Hals gerissen hat..

Was tun, wenn das Wachstum geschädigt ist?

Bei der Hautbildung handelt es sich um ein Depot aktiver Viruspartikel. Wenn das Papillom spurlos und ohne Komplikationen (Rötung, Blutung, Entzündung, Gerberei, Geruch) abfiel, dann hat die Person eine starke Immunität, der Körper konnte die Krankheit überwinden und sie beseitigen. Dies geschieht in 90% der Fälle.

Wenn die Stelle des Zusammenbruchs wehtut und blutet, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, der die Wunde behandelt und die Therapie verschreibt.

Wir empfehlen zu lesen:

Das Vorhandensein oder Wachstum von Papillomen legt nahe, dass sich das Virus aktiv im Körper ausbreitet. Wenn das Papillom durch die geschädigte Epidermis abgerissen wird, fällt die Infektion in gesundes Gewebe, ein Juckreiz tritt an der Stelle des gerissenen Wachstums auf, die ein Kratzen des geschädigten Bereichs und die Ausbreitung der Infektion verursacht.

Wachstumspartikel bleiben in der Haut und wachsen nach. Eine solche Exposition kann die Entwicklung eines Tumors beschleunigen und nimmt rasch zu.

Eine Schädigung des Papilloms kann unbeabsichtigt zur Umwandlung eines malignen Tumors führen. Eine weitere Infektion kann in die Wunde geraten, gegen die sich die Entwicklung und das Wachstum von Tumoren sowie deren Übergang zu malignen Tumoren beschleunigen wird.

Behandlungsmethoden

Was tun, wenn sich Papillome ablösen? In diesem Fall ist es notwendig:

  1. Schmieren Sie die Wunde mit einem Antiseptikum. Es sollte farblos sein, um Änderungen in Farbe und Zustand des beschädigten Bereichs zu überwachen. Blutungen können schwerwiegend sein und nicht lange aufhören. Kühl halten und regelmäßig mit der Inzision umgehen.
  2. Nach der Behandlung wird die beschädigte Stelle mit einem sauberen Verband bedeckt oder mit einem medizinischen Pflaster versiegelt. Dadurch wird die Möglichkeit einer Infektion in der offenen Wunde minimiert.
  3. Nachdem Sie die ersten Schritte unternommen haben, planen Sie in naher Zukunft einen Spezialistenbesuch. Das ist notwendig! Der Arzt sollte die Wunde untersuchen, oft sind nicht entfernte Stücke vorhanden, die Entzündungen verursachen, das Auftreten eines neuen oder mehrerer Tumoren an derselben Stelle.
  4. Wenn möglich, sollte ein Spezialist das fehlende Stück auf das Vorhandensein maligner Zellen untersuchen.

Die unabhängige Entfernung von Papillomen ist kontraindiziert!

Experten raten zur Vermeidung von Verletzungen. Um Schäden zu vermeiden, tragen Sie geräumige, bequeme Kleidung, wählen Sie locker sitzende Kleidung, wischen Sie nach dem Duschen oder Bad sanft mit einem Handtuch nach, dampfende Haut ist leicht zu beschädigen, wählen Sie weiche Handtücher und vermeiden Sie harte. Versuchen Sie, den von Papillom betroffenen Ort nicht zu verletzen. Achten Sie auf Ihre Nägel, lange Nägel verursachen oft Hautschäden.

Erklären Sie dem Kind, dass es unmöglich ist, sich abzureißen und eine Warze zu zerkratzen, dass dies sehr gefährlich sein kann. Bei einer Pause sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Erklären Sie Ihrem Kind im Voraus, wie es zu handeln ist: Informieren Sie unbedingt die Eltern, die wissen, was zu tun ist, wenn das Papillom beschädigt ist.

Was ist wichtig zu wissen?

Wenn eine Person bemerkt hat, dass das Papillom seine Farbe ändert, sich im Aussehen verändert und schnell wächst, nachdem es berührt wurde, müssen Sie sofort einen Facharzt aufsuchen. Warten Sie, bis sie von selbst herunterfallen, es lohnt sich nicht. Die Wiedergeburt von benignen Papillomen in maligne Papillome kann unter dem Einfluss von schwerem Stress, Krankheit oder hormonellen Störungen auftreten.

Wenn Sie ein Neoplasma bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um zu besprechen, ob diese Formationen entfernt werden sollen. Der Spezialist schlägt die beste Behandlungsoption vor. wo wird die Beseitigung des Virus im Körper und seiner Hautmanifestationen sein. Narben, die Unbehagen verursachen, sollten zuerst beseitigt werden.

Wenn ein Neoplasma durch eine HPV-Art verursacht wird, die nicht zu einer Degeneration führt, wird Ihnen ein Spezialist empfehlen, das Wachstum für eine Weile zu beobachten. Vergessen Sie nicht, die Immunität aufrechtzuerhalten, stärken Sie den Körper mit einer ausgewogenen Ernährung und regelmäßiger Bewegung.

Es sollte beachtet werden, dass HPV in den meisten Fällen sexuell übertragen wird, Empfängnisverhütung verwenden, die Partner nicht genau auswählen.

Verletztes Papillom: Was ist zu tun und wie ist damit umzugehen?

Eine Schädigung des Papilloms ist eine gefährliche Situation, die den Malignitätsprozess eines gutartigen viralen Tumors auslösen kann. Um die Umwandlung eines Wachstums in einen onkologischen Tumor zu verhindern, ist es wichtig zu wissen, was mit einem verletzten Papillom zu tun ist, wie Erste Hilfe geleistet werden kann und wie der verletzte Hautbereich gepflegt werden muss.

Ursachen der Schädigung der Papillome

Papillome sind in der Regel Tumore an einem dünnen Stängel. Aufgrund ihrer Fragilität können diese Wucherungen leicht verletzt und frustriert werden. Es gibt auch flache Papillome, sie sind nicht so anfällig für Traumata, aber sie können auch versehentlich gekämmt oder zerkratzt werden.

In den meisten Fällen werden Papillomschäden beobachtet:

  • Bei der Rasur von Achseln, Nacken sowie im Leistenbereich bei Männern und Frauen einen Rasierer verwenden;
  • Beim Reiben der Unterwäsche für den Fall, dass sie zu eng oder unbequem ist;
  • Wenn der Tumor versehentlich mit den Nägeln berührt wird;
  • Wenn die Knoten am Hals beschädigt sind, ist das Hemd eng und fest.

Außerdem können Kinder und Tiere das Papillom an Ihrem Körper versehentlich abreißen.

In der Zone mit besonderem Risiko besteht auch die Gefahr, dass schwangere Frauen, bei denen sie sich an den Stellen befinden, an denen Hautkontakt mit dem Bekleidungsstoff besteht, durch Papillome beschädigt werden. Aufgrund der Tatsache, dass das Volumen des Körpers schnell wächst, achten zukünftige Mütter möglicherweise nicht auf die zunehmende Reibung im Bereich des Neoplasmas.

Mögliche Komplikationen bei Trauma Papillom

Auf dem Foto die Entzündung des verletzten Papilloms

Die häufigste Komplikation nach einem Trauma des Papilloms ist die Rötung und der Beginn des Entzündungsprozesses im Bereich der Schädigung. Dies ist eine normale Hautreaktion auf Verletzungen.

Betrachten Sie die Hauptsymptome eines verletzten Papilloms:

  • Unangenehme Empfindungen im betroffenen Bereich (Schmerzen, Brennen, Jucken);
  • Das Auftreten von Blutungen ist schwer zu stoppen;
  • Das Auftreten von Ödemen, Entzündungen, Rötungen, Veränderungen in der Wachstumsform;
  • Das Auftreten von eitrigem, blutartigem Ausfluss mit einem unangenehmen Geruch.

Ein eitriger Ausfluss aus dem verletzten Papillom tritt auf, wenn die Wunde zusätzlich mit pathogenen Mikroorganismen infiziert wurde. Sie beginnen sich aktiv zu vermehren und infizieren benachbartes gesundes Gewebe.

Besonders gefährlich ist es, wenn Papillome an den Schleimhäuten (im Mund, an den Genitalien) verletzt werden. In diesen Teilen des Körpers gibt es keine normalen Bedingungen für eine schnelle Regeneration des Gewebes, und die Wahrscheinlichkeit einer Infektion ist sehr hoch. Im Extremfall droht sie mit Sepsis - Blutvergiftung. Dies äußert sich in der allgemeinen Vergiftung des Körpers und kann tödlich sein.

Eine Schädigung des Papilloms führt häufig auch zu Narben und Narben. Dies ist besonders unangenehm, wenn sich das Wachstum an prominenten Körperbereichen, beispielsweise im Gesicht, befindet. Bei Verletzung der Integrität der Haut kommt es zu einem aktiven Wachstum des Bindegewebes. Daher können Versuche, Papillome allein zu entfernen, den ästhetischen Mangel verschlimmern.

Foto eines malignen Tumors am verletzten Papillom

Eine der gefährlichsten Komplikationen des Traumas für das gutartige Wachstum ist die Degeneration des Papilloms zu Krebs. Meistens geschieht dies bei Neoplasmen, die durch onkogene Viren verursacht werden. Nicht-onkogene HPV-Stämme können jedoch in einigen Fällen die Bildung eines malignen Tumors an der Stelle des verletzten Papilloms verursachen.

Die ersten Anzeichen einer Degeneration des Papilloms in eine maligne Formation sind:

  • Scharfes Wachstum eines Neoplasmas;
  • Pathologische Veränderung in Form von Wachstum;
  • Das Auftreten serösen, eitrigen oder blutigen Ausflusses;
  • Beschwerden am Ort des verletzten Papilloms;
  • Ändern der Struktur, Schattenwachstum, das Auftreten dunkler Punkte;
  • Das Auftreten von Rissen, harte dunkle Ablösung auf der Oberfläche der Formation.

Was tun, wenn das Papillom verletzt ist?

Das Foto zeigt, wie die verletzte Papillomalkohollösung behandelt wird

In der Regel sind die ersten unangenehmen Symptome eines Papillomschadens Schmerzen und Blutungen. Letzteres kann ziemlich stark sein, da der Körper des Wachstums normalerweise ein ausgedehntes Gefäßnetzwerk speist.

Lassen Sie uns herausfinden, was zu tun ist, wenn ein Papillom verletzt ist und wie Sie die Blutung stoppen können:

  1. Nehmen Sie ein Wattestäbchen oder eine Mullbinde und befeuchten Sie sie mit Wasserstoffperoxid oder Chlorhexidin.
  2. Auf die Verletzungsstelle einige Minuten auftragen, bis die Blutung aufhört.
  3. Nach Beendigung der Blutung behandeln Sie die Wunde mit einer Alkohollösung, um zu verhindern, dass pathogene Mikroben oder Pilze in die Haut eindringen.
  4. In Abwesenheit von Alkohol ist es wichtig zu wissen, was im Falle eines Schadens das Papillom noch zu behandeln ist. Sie können dazu Jod oder Zelenka verwenden. Dies ist jedoch eine weniger geeignete Methode zur antiseptischen Behandlung, da es schwierig sein wird, den Wachstumszustand - die Veränderung der Farbe und der Struktur - zu überwachen.
  5. Zur Minimierung des Infektionsrisikos einer offenen Wunde einen sterilen Baumwoll-Mull-Verband anlegen und mit einem Pflaster befestigen.

Verschieben Sie den Besuch nicht zum Arzt. Es ist ratsam, sich in den ersten Tagen nach der Verletzung des Wachstums und der Ersten Hilfe mit ihm in Verbindung zu setzen.

Regeln für die Pflege verletzter Papillome

Foto-Präparate für die Pflege verletzter Papillome

Wenn Sie aus irgendeinem Grund keinen Termin bei einem Arzt bekommen können, ist es wichtig zu wissen, was Sie im Falle eines Papillomschadens tun müssen. Nach der ersten Hilfe muss der Zustand des verletzten Tumors überwacht werden, um zu verhindern, dass sich Krebs zu Krebs entwickelt.

Es wird empfohlen, solche Medikamente zur Behandlung von verletztem Papillom zu verwenden:

  • Furatsilina-Lösung. Diese Flüssigkeiten reinigen die Wunde gut von Bakterien und Pilzen und helfen, Eiter zu vermeiden. Behandeln Sie das Papillom mehrmals täglich, um Entzündungssymptome zu lindern. Analog - Wasserstoffperoxid.
  • Antimikrobielle Salbe Levomekol. Sein Gegenstück ist die Tetracyclinsalbe. Wird benötigt, wenn es Anzeichen von Eiterung gibt. Öffnen Sie vor der Verwendung den Abszess und spülen Sie ihn mit Wasserstoffperoxid aus. Behandeln Sie den Bereich anschließend mit einem antimikrobiellen Wirkstoff.
  • Pantekrem Es kann im Stadium des Auftretens einer Kruste auf einer Wunde verwendet werden. In diesem Fall ist es möglich, die Prozesse der Geweberegeneration zu beschleunigen und Entzündungen zu reduzieren. Analogon des Arzneimittels - Methyluracil.

Was tun, wenn das Papillom beschädigt wird - siehe Video:

Papillom-Schäden und unsachgemäße Pflege der Läsionsstelle können eine gefährliche Pathologie hervorrufen - die Entartung eines Tumors zu Krebs. Daher sollte der verletzte Bereich nach der Erstversorgung und dem Stoppen der Blutung einem Dermatologen gezeigt werden, um gefährliche Komplikationen zu vermeiden.

St. Petersburg City Haut- und Geschlechtskrankheiten