Entlastung von Komplikationen während der Chemotherapie

Wie Sie wissen, wird die Chemotherapie von Nebenwirkungen begleitet - Appetitlosigkeit, Schwäche, Anämie, Übelkeit, Erbrechen, Glatze usw.

Das Ziel der Rehabilitation ist es, die Manifestation dieser und anderer Symptome bei Patienten, die sich einer Chemotherapie unterziehen, zu lindern.

Die Nebenwirkungen der Chemotherapie (Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen usw.) sind in den meisten Fällen kurzlebig, und im Allgemeinen treten nicht alle Patienten auf.

Diese Symptome sind eine Schutzreaktion des Körpers auf eine Verletzung der Homöostase (innere Umgebung) nach einer Chemotherapie. Die Schleimhäute des Körpers neigen dazu, Medikamente aus dem Körper zu ziehen. Durch die Schleimhaut der Speiseröhre, des Zwölffingerdarms und des Magens werden hauptsächlich Zytostatika ausgeschüttet. Gezielte Medikamente zur Behandlung von Brustkrebs (z. B. Avastin) können seither nicht durch die Schleimhäute entfernt werden ihre Struktur bezieht sich auf Proteinkomplexe.

Sodbrennen, Übelkeit und Erbrechen können eine Manifestation früher bestehender chronischer Erkrankungen des Patienten sein - Gastritis, Ösophagitis, Gastroduodenitis usw., die vor dem Hintergrund von Krebs und Chemotherapie verschlimmert werden. Da die psychoemotionale Komponente eine wichtige Rolle bei der Entstehung dieser Krankheiten spielt, geraten die Krankheiten bei Einnahme der entsprechenden Beruhigungsmittel häufig in Remission. Wenn die Chemotherapie zu einem Rückfall eines zuvor entwickelten Ulkus pepticum führt, ist die Behandlung auf die Beseitigung der Helicobacter-pylori-Infektion gerichtet.

Sie sollten wissen, dass viele Verletzungen des Gastrointestinaltrakts durch die richtige Wahl einer Chemotherapie vermieden werden können. Vor dem Chemotherapiezyklus wird dem Patienten eine Prämedikation durchgeführt, d.h. Therapie mit Medikamenten, die die Schleimhautreizung reduzieren und somit das Risiko von Übelkeit, Erbrechen und anderen Nebenwirkungen verringern. In diesem Fall kann der Patient, der sich einer Chemotherapie unterzieht, einer normalen Diät folgen.

Bei Alopezie (Haarausfall) nach einer Chemotherapie sollten Sie sich keine Sorgen machen.

Da die Haarfollikel (Follikel) nach dem Ende der Chemotherapie in der Haut verbleiben, beginnt das Haar mit der üblichen Geschwindigkeit wieder zu wachsen.

Eine Besonderheit bei onkologischen Erkrankungen ist, dass sie bei einem sehr großen Teil der Patienten bereits im späteren Stadium diagnostiziert werden, wenn die Arbeit vieler Körpersysteme bereits gestört ist.

Ein häufiger Fall ist zum Beispiel eine extreme Erschöpfung (Kachexie). Patienten mit einer solchen Pathologie müssen vor der Chemotherapie durch eine verstärkte Diät wiederhergestellt werden, wodurch der Mangel an Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten sowie Vitaminen und Mikroelementen im Körper ausgeglichen wird.

Da Patienten aus verschiedenen körperlichen oder psychischen Gründen nicht in der Lage sind, selbst zu essen, benötigen diese Patienten eine enterale oder parenterale Ernährung.

Eine weitere häufige Diagnose ist die Nierenfunktionsstörung. Vor einer Chemotherapie sollten sich solche Patienten einer Prozedur unterziehen, die die normale Funktion der Nieren wiederherstellt, nämlich Hämosorption, Nephrostomie und Zystostomie. Eine andere Pathologie ist eine abnorme Leberfunktion, die durch Kompression des Gallenganges durch einen Tumor oder eine Metastasierung verursacht wird. In diesen Fällen wird vor der Chemotherapie eine transkutane transhepatische Drainage empfohlen, die den obstruktiven Gelbsucht beseitigt.

Durchfallbehandlung

Viele chemotherapeutische Medikamente können eine solche Nebenwirkung wie Durchfall hervorrufen. Diarrhoe während der Chemotherapie ist hauptsächlich auf die toxischen Wirkungen aggressiver Medikamente auf die Epithelzellen des Dick- und Dünndarms zurückzuführen. Viel seltener kommt es aufgrund der Entwicklung pathogener Mikroflora oder der cholinergen Wirkung von Chemotherapeutika.

Diarrhoe ist mit schwerwiegenden Komplikationen verbunden und erfordert daher sorgfältige Behandlung und Behandlung. Schwerer Durchfall kann der Grund für die vorübergehende Einstellung der Chemotherapie oder deren Abschaffung sein. Bei leichtem bis mäßigem Durchfall verschreibt der Arzt spezielle Medikamente, um Durchfall und eine spezielle Diät zu stoppen.

Zur Hilfe können Methoden der traditionellen Medizin kommen. Phytotherapeutika wirken empfindlich, sie lindern nicht nur die Symptome, sondern tragen auch zur Wiederherstellung des Verdauungstraktes bei und haben in der Regel keine Nebenwirkungen.

Verwendung von Pflanzen mit Tanninen

Bei der Behandlung von Durchfall verwendet man Medikamente aus Kräutern, die Tannine enthalten und eine adstringierende Wirkung haben.

Zu diesen Pflanzen gehören die Früchte der Heidelbeere, Serpentin, Kalgan, Chicorée, Nelkenwurzel, Sumpf-Preiselbeere, Kamille, Johanniskraut, Eichenrinde usw.

Nachfolgend einige Rezepte mit diesen Pflanzen:

- Eine Abkochung von Blaubeeren. 1 EL Ein Löffel trockene Blaubeeren gießen 400 ml heißes Wasser, kochen. Das Werkzeug wird bei geringer Hitze unter einem Deckel gehalten, bis sich das Wasservolumen halbiert, dann von der Platte entfernt und gefiltert wird. Brühe trinken Sie 4 mal täglich 50 ml vor den Mahlzeiten.

- Abkochung der Wurzel der Spule. 3 EL. Löffel gebratene Wurzelspule mit 500 ml kochendem Wasser gebrüht, 15 Minuten bei mittlerer Hitze gekocht. Von der Platte entfernt, gefiltert. Das fertige Produkt wird 4-mal täglich 3 Schlucke genommen.

- Suppe Kalganwurzel - zubereitet wie die Abkochung der Schlangenwurzel. Verwenden Sie dreimal täglich 1/3 Tasse.

- Eine Abkochung von Chicorée. Mehrere kleine Zweige der Anlage werden mit einem Glas kochendem Wasser zerquetscht und gebrüht. Bei niedriger Hitze 5 Minuten halten. Von der Platte entfernt, gefiltert. Nehmen Sie 1 Mal pro Tag 200 ml.

Mit Reisbrühe

Im Kampf gegen Durchfall kann eine wirksame Hilfe Reiswasser liefern. 0,5 Tassen (oder 110 g) gedämpfter Reis werden 1,5 Liter heißes Wasser gegossen, zum Kochen gebracht und bei schwacher Hitze 1,5 Stunden lang gekocht. Die Brühe wird gekühlt und filtriert. Die Brühe wird in Portionen von 100 g eingenommen, anstatt 4-5 mal am Tag zu essen.

Verwendung von Walnüssen

Sie können Durchfall mit Walnussschalen behandeln. Eine Handvoll Muschel, sorgfältig vorgewaschen, wird in einen Topf gegeben und mit Wasser gefüllt, so dass der Wasserstand 3 cm über der Schale liegt Das Produkt wird 15 Minuten gekocht. Abkühlen, filtern Das Endprodukt sollte die Farbe eines starken Tees haben. Das Medikament wird dreimal täglich in 1/3 Tasse verwendet.

Zur Behandlung von Durchfall wird auch alkoholische Infusion von Walnuss-Trennwänden verwendet. 200 g Trennwände gießen 0,5 Liter Wodka. Bestehen Sie 4 Tage darauf, Filter. Die Droge wird in 10 Tropfen eingenommen, 4-mal täglich in einem Löffel Wasser verdünnt.

Haut- und Nagelbehandlungen

Die Haut eines Patienten, der eine Chemotherapie erhält, steht unter enormem Druck.

Der Körper verwendet sein größtes Organ, um Giftstoffe zu beseitigen, die durch den Abbau eines chemotherapeutischen Arzneimittels im Körper und durch den Abbau des Gewebes entstehen.

Kolossale Belastungen führen häufig zu Schäden an Haut, Schleimhäuten und Nägeln.

Die Haut kann unter übermäßiger Trockenheit, Rissbildung leiden, sie kann sehr empfindlich werden und zu Rötung und Entzündung neigen (Allergie, Dermatitis). An den Schleimhäuten können Schwellungen, Ulzerationen, Pilzschäden (z. B. Pilzstomatitis) auftreten. Fingernägel können dunkler werden, brüchig werden und neigen zum Brechen, Längsstreifen können auf ihnen auftreten.

Bei schweren Verstößen ist es nicht überflüssig, einen Dermatologen um Hilfe zu bitten. Einige der Nebenwirkungen der Chemotherapie können allein mit traditionellen Rezepturen der Medizin beseitigt werden.

Medizinisches Bad zur Behandlung trockener Haut

Bei trockener Haut hilft ein Bad mit einer Kamille und einem Leinsamen. In 1 Liter Wasser 2 EL brauen. Löffel trockene Kamille, bei schwacher Hitze 10 Minuten kochen. Getrennt davon werden in 1 Liter Wasser 5 TL Leinsamen gebraut. Beide Brühen werden filtriert und in das Bad gegeben. Das Bad sollte etwa 15 Minuten dauern.

Masken zur Behandlung von trockener Haut der Hände

Um trockene und empfindliche Haut der Hände zu erweichen, hilft eine Olivenölmaske mit Zitronensaft. In einem Teelöffel Handcreme 1 Teelöffel Butter und 0,5 TL Zitronensaft hinzufügen. Fett für Hände bedeutet vor dem Zubettgehen, Tuchhandschuhe darüber tragen. Maske regelmäßig, mehrmals wöchentlich.

Maske für trockene Haut

Erweicht die Haferflockenmaske trockener Haut. 3 EL. Esslöffel Haferflocken, in Milch vorgeprüft, gemischt mit 3 EL. Löffel Olivenöl. Maske großzügig auf die Haut auftragen und 15 Minuten einwirken lassen. Waschen Sie die Maske zuerst mit warmem, dann kaltem Wasser ab.

Rissbehandlung

Für die Behandlung von Hautrissen eine Salbe aus Honig und Terpentin verwenden. In einem Emailtopf werden 10 g Terpentin, 10 g Honig, 15 g Bienenwachs und 30 ml Wodka gemischt. Das Feuer anzünden und unter ständigem Rühren so lange rühren, bis sich die Masse zu einer homogenen Masse entwickelt. Vom Herd nehmen, abkühlen lassen, in den Kühlschrank stellen. Salbe schmiert den Riss und klebt die Oberseite mit einem bakteriziden Putz. 7-8 Stunden einwirken lassen.

Ein weiteres wirksames Mittel zur Behandlung von Rissen ist die Ringelblumensalbe. 100 g getrocknete Ringelblumenblüten werden zu Pulver zermahlen und mit 200 ml geschmolzenem Schweinefett vermischt. In einem Wasserbad wird die Zusammensetzung auf Homogenität eingestellt. Cool Verwenden Sie es wie die Salbe im vorherigen Rezept.

Nagelbehandlung

Um den Zustand des Nagels nach der Chemotherapie zu verbessern, für die Behandlung von spröden, spaltenden Nägeln nützliche Nährmasken, die aus Kiwi, Bananen, Äpfeln, Avocados hergestellt werden können. Das Fruchtfleisch eines mit Früchten gefüllten Handschuhs ist etwa ein Drittel. Tragen Sie 15-20 Minuten lang Handschuhe an den Händen.

Chemotherapie

Chemotherapeutika werden in alkylierende Zytostatika, Antimetaboliten, Antibiotika und andere unterteilt. Die Hemmung des Tumorwachstums durch Hormone, Anti-Hormone oder Regulatoren ihrer Produktion wird auch als Chemotherapie bezeichnet.

Was ist Chemotherapie?

Die Chemotherapie maligner Tumoren ist eine der Methoden der nichtoperativen Krebsbehandlung. Sein Kern liegt in der Verwendung von Medikamenten, die toxisch wirken, wenn sich Krebszellen schnell teilen. Die negativen Auswirkungen auf die gesunden Körperzellen sollten fehlen oder minimal sein. Es gibt einen wichtigen Unterschied zwischen Chemotherapeutika und anderen Krebsmedikamenten (gezielte Therapie, Immuntherapie, Hormontherapie): Sie "töten" Krebszellen und stören ihre Teilung.

Wann wird Chemotherapie verschrieben?

Je nach Zweck werden folgende Arten von Chemotherapie unterschieden:

  • therapeutisch - zur zerstörung von tumoren.
  • Induktion - vor einer Operation oder Bestrahlung, wodurch die Wirksamkeit nachfolgender Verfahren erhöht wird. Warum wird eine Chemotherapie mit einer Operation verschrieben? Die Behandlung mit Krebsmedikamenten macht den Tumor kompakter. Durch das Schrumpfen des Tumors kann die Operation reduziert oder ein operativer Tumor operiert werden.
  • Adjuvans (Chemotherapie nach der Operation) - verringert das Risiko eines erneuten Auftretens.
  • palliativ - hilft bei Symptomen bei Patienten, die sich keiner radikalen Operation unterziehen können.

Chemotherapie bei Kindern

Die Behandlung von Krebs bei Kindern beinhaltet oft eine Chemotherapie. Mit einigen Ausnahmen ist die Wirksamkeit für junge Patienten viel höher als für Erwachsene. Das Kind kann normalerweise auch leichter Drogen tragen. Die Kombination mit einer Strahlentherapie geht jedoch häufig mit langfristigen Nebenwirkungen einher. In diesem Fall wird eine Überwachung des Gesundheitszustands während des gesamten Lebens empfohlen.

Prämedikation vor der Chemotherapie

Prämedikation bezieht sich auf die Verabreichung von Medikamenten, die dem Körper helfen, die Chemotherapie selbst besser zu tolerieren. Die Wahl der Medikamente hängt von den projizierten Nebenwirkungen ab. Die Prämedikation kann Dexamethason, Diphenhydramin, Ranitidin, Tavegil und andere Arzneimittel einschließen.

Wie läuft die Chemotherapie ab?

Der Empfang von Chemotherapeutika erfolgt in mehreren Kursen. Unterbrechungen zwischen ihnen ermöglichen es gesunden Geweben, sich zu erholen und die Anzahl und Schwere der Nebenwirkungen zu minimieren. Die Behandlung kann zu Hause, ambulant oder im Krankenhaus durchgeführt werden. Es hängt alles von der Art der Verabreichung von Medikamenten, der Notwendigkeit zusätzlicher Verfahren und dem allgemeinen Zustand des Patienten ab. Chemotherapieansätze werden individuell zusammengestellt und können ein oder mehrere Arzneimittel enthalten. Die Hauptaufgabe des Arztes bei der Auswahl von Medikamenten - ein angemessenes Gleichgewicht zwischen der Wirksamkeit von Medikamenten und einem möglichst geringen Gesundheitsschaden zu gewährleisten. Wie lange die Behandlung durchgeführt werden muss, hängt von den individuellen Merkmalen des Patienten ab.

Die Art der Verabreichung von Medikamenten kann unterschiedlich sein:

  • intravenös (mit einem permanenten Katheter und ohne);
  • oral (Tabletten, Kapseln);
  • in Form subkutaner oder intramuskulärer Injektionen (selten, da eine Gewebenekrose an der Injektionsstelle möglich ist).

Eine besondere Kategorie ist, die Behandlungsmethode hervorzuheben, die als hyperthermische intraperitoneale Chemotherapie (HIPC, HIPEC) bezeichnet wird. Es wird zur Behandlung bestimmter Tumoren der Bauchorgane verwendet; besteht aus mehreren Stufen. Die erste ist die operative Entfernung des Tumors. Dann wird eine Chemotherapie-Medikamentenlösung mit einem speziellen Gerät auf 42 bis 43 Grad erhitzt und in die Bauchhöhle injiziert. Nach einer Weile wird es abgesaugt und die Wunde genäht.

Dosisberechnung für Chemotherapie

Die Chemotherapiedosis wird normalerweise nicht nach dem Körpergewicht, sondern nach der Oberfläche berechnet. Alter, Art der Erkrankung, Notwendigkeit der Kombination mit anderen Behandlungsmethoden und / oder Medikamenten.

Bei einer konsistenten Hochdosis-Chemotherapie (Sequenz) werden dem Patienten 2 bis 4 Medikamente in maximaler Dosierung verschrieben. Jeder von ihnen wird in einem separaten Gang getrunken. Die Hochdosis-Chemotherapie wird bei onkologischen Blutkrankheiten eingesetzt, bei Rezidiven oder bei fehlender positiver Reaktion auf zuvor verwendete Chemotherapeutika.

Nebenwirkungen nach der Chemotherapie

Warum wird die Chemotherapie so schlecht vertragen? Krebszellen haben die Fähigkeit, sich schnell zu teilen. Dies ist eine der Eigenschaften, die es von normalen unterscheidet und besonders anfällig für Chemotherapeutika ist. Arzneimittel unterscheiden nicht zwischen gesunden und mutierten Zellen. Dadurch sind neben Krebs auch normale Gewebe betroffen, insbesondere solche, deren Zellen sich normalerweise schnell teilen (Verdauungstrakt, Blut, Haarfollikel, Haut). Daher sind die mit diesen Systemen verbundenen Hauptnebenwirkungen:

  • Müdigkeit;
  • Übelkeit, Appetitlosigkeit;
  • Haarausfall;
  • Anämie;
  • Anfälligkeit für Infektionskrankheiten;
  • vermehrte Blutung;
  • Probleme mit Gedächtnis und Konzentration;
  • Durchfall oder Verstopfung;
  • Stomatitis;
  • Verlust des sexuellen Verlangens;
  • Unfruchtbarkeit

Eine sanfte Chemotherapie hat einen minimalen Effekt auf gesunde Zellen, aber die meisten Patienten erleben die eine oder andere davon. Aufgrund der Eigenschaften von Chemotherapeutika kann der Arzt die wahrscheinlichsten Nebenwirkungen vorschlagen. Basierend auf diesen Informationen schreibt er unterstützende Behandlungen und ergänzende Behandlungen vor, die die Lebensqualität erheblich verbessern.

Erholung nach der Chemotherapie

Die Rehabilitation nach einer Chemotherapie kann einige Zeit dauern. Die Dauer hängt von der Art der Medikamente, ihrer Dosis, dem allgemeinen Gesundheitszustand und der individuellen Verträglichkeit der Behandlung ab. Es kann enthalten:

  • Diät;
  • physische Übungen;
  • psychologische Unterstützung;
  • Klassen, die helfen, Stress abzubauen (Meditation, Atemübungen).

Manche Leute fühlen sich erschöpft. Wenn sie arbeiten, wird ihnen empfohlen, eine Teilzeitbeschäftigung anzunehmen oder krank zu gehen. Darüber hinaus müssen Sie regelmäßig Tests durchführen, um Ihren Gesamtzustand zu beurteilen.

Wie viele leben nach einer Chemotherapie?

Die Onkologie-Chemotherapie kann dabei helfen, Krebs zu bekämpfen oder die Qualität und Langlebigkeit signifikant zu verbessern. Das Behandlungsergebnis hängt in erster Linie von der Art des Tumors, dem Stadium des Krebses, dem allgemeinen Gesundheitszustand der Person und ihrem Alter ab. Daher sollte die Prognose mit Ihrem Arzt besprochen werden.

Jedes Jahr werden 450.000 Patienten in Russland einer Chemotherapie unterzogen. Trotz der Schwere und Gefahr verlängern sie das Leben vieler Patienten und helfen sogar, den Tumor vollständig zu bewältigen.

Prämedikation in der Chemotherapie

Einige chemotherapeutische Wirkstoffe können zum Zeitpunkt der Verabreichung akute toxische Reaktionen verursachen. Im Stadium einer klinischen Studie zur Bestimmung der Sicherheit lebensbedrohlicher Patienten werden Komplikationen gefunden und ein Weg gefunden, diese zu überwinden, da das Chemotherapeutikum mit tödlichen Nebenwirkungen keine Registrierung erhält.

Es können nicht alle akuten Reaktionen auf die Verabreichung verhindert werden, aber die Prävention allergischer Komplikationen, Darmsymptome aufgrund der Freisetzung biologisch aktiver Substanzen - das cholinergische Syndrom und einige Reaktionen auf monoklonale Antikörper - wurde entwickelt. Das Arzneimittelpräparat zur Verabreichung wird als Prämedikation bezeichnet. Es kann mehrere Stunden vor der Chemotherapie beginnen, z. B. die Einnahme von Dexamethason bei der Verabreichung von Taxanen oder einige Minuten vor der Injektion, wie bei Irinotecan.

Dem Patienten muss ein Vorbehandlungsplan gegeben werden. Eine akute Toxizität ist nicht notwendig, wurde aber in klinischen Studien beobachtet und es ist möglich, dass die Vernachlässigung der Prämedikation oder die Nichteinhaltung der Therapie zu Störungen oder einer Chemotherapie führen kann.

Vorbereitung auf eine Chemotherapie zur Neutralisierung der Wirkungen

Jeder Patient wird auf unterschiedliche Weise mit Zytostatika behandelt, und selbst bei einem Patienten gibt es keine zwei Chemotherapie-Kurse, die in ihren Empfindungen gleich sind. Die Verträglichkeit der Behandlung wird durch den Gesundheitszustand und die Stimmung, sogar die meteorologischen Bedingungen und die Möglichkeit, vor der Einführung der Chemotherapie zu schlafen, beeinflusst. Im Körper werden die Medikamente zu Metaboliten abgebaut, von denen einige toxisch sind und im Gewebe verbleiben, wenn die Leberentgiftungsfunktion beeinträchtigt ist oder die Ausscheidung aufgrund von Nierenpathologie verzögert ist, die toxischen Reaktionen verschlimmert und verlängert werden.

Ernährungsunterstützung vor der Chemotherapie

Während der Antitumor-Behandlung benötigt der Körper eine erhöhte Menge an Baumaterial und Energie, da Zytostatika nicht nur bösartige, sondern auch normale Zellen abtöten und schädigen. Proteine ​​werden zum Substrat für die Gewebereparatur, der einzige Weg, sie zu erhalten, ist Nahrung. Aufgrund der Vielfalt der Proteine ​​kann die Verabreichung intravenöser Proteinlösungen nicht mit ihnen verglichen werden. Wenn nicht genügend Protein vorhanden ist, werden sie vom Körper aus den Muskeln und dem eigenen Gewebe extrahiert. Energie wird auch aus Kohlenhydraten und Fetten aus der Nahrung gewonnen, die zum Teil vom eigenen Fettgewebe erstattet werden.

Stress, Operation, Unterernährung bei Tumoren der Magen-Darm-Organe führen zu einem unzureichenden Verbrauch aller notwendigen Komponenten: Proteine, Fette und Kohlenhydrate - Makronährstoffe und Mikronährstoffe - Mineralien und Vitamine.

Wählen Sie die Nummer +7 (495) 230-00-01 oder füllen Sie das Feedback-Formular aus:

Liste der Spezialisten

Nach der Chemotherapie kommt es zu einer Perversion des Geschmacks und einer Abnahme des Appetits, was das Ungleichgewicht weiter stört und die Reparaturprozesse verlangsamt - die Wiederherstellung geschädigter Gewebe. Anhaltende Komplikationen der Behandlung können das Intercourse-Intervall verlängern, was die Ergebnisse der Behandlung beeinflusst. Eine angemessene Nährstoffzubereitung und ein Programm zur Ergänzung fehlender Nährstoffe mit Hilfe spezieller Nährstoffmischungen, die vom Spezialisten der Clinic Medicine 24/7 auf der Grundlage des individuellen Zustands des Patienten und unter Berücksichtigung der durchgeführten Behandlung zubereitet werden, können das Problem lösen.

Verbesserung der Leberfunktion vor der Chemotherapie

Die Leber lässt alle giftigen Substanzen durch und entfernt sie aus der Galle. Chronische Krankheiten, Alter, Alkoholsucht und ungesunde Ernährung tragen nicht zur Gesundheit der Leber bei, Übergewicht führt zur Fettimprägnierung des Lebergewebes und verdrängt die normalen Zellen. Die meisten Metaboliten von Chemotherapeutika können Hepatozyten schädigen. Dies wird durch die genetische Veranlagung des Patienten, die die Abtragungsrate einer toxischen Substanz und die Nierenfunktionsstörung bei Platinpräparaten verändert, erleichtert.

Mit jeder Leberchemotherapie wird die Entgiftung immer schwieriger. Sie braucht Unterstützung. Dies ist jedoch nicht die berüchtigte "Leberreinigung", sondern ein Programm zur Einführung von Medikamenten, die zur Verbesserung der Leberzellen - Hepatoprotektoren und zur Verringerung der Belastung des Organs - einschließlich einer speziellen Diät - erforderlich sind. Ein solches Programm ist streng im Einklang mit dem gegenwärtigen Zustand der Leber. Die funktionellen Merkmale und die Persönlichkeit des Patienten werden in der Klinikmedizin 24/7 durchgeführt, wodurch die Verträglichkeit der Chemotherapie verbessert und die Dosierung der Arzneimittel und die Intercourse-Intervalle überwacht werden können.

Prävention von Blutgerinnseln

Die meisten Chemotherapeutika erfordern eine starke Verdünnung und langsame Verabreichung, wodurch nicht immer eine Beschädigung der Veneninnenschicht vermieden werden kann. Entzündungen führen zu Obliteration - Verklebung und Venenverstopfung. Mit jeder Chemotherapie wird es immer schwieriger, eine gesunde Vene für die Chemotherapie zu finden. Zusätzlich verändern einige maligne Tumoren die rheologischen Eigenschaften des Blutes, was zur Bildung von Blutgerinnseln beiträgt.

Vor dem Hintergrund entzündlicher Verengung der Vene und einer verlangsamten Durchblutung reicht es aus, ein Blutgerinnsel zu bilden, dessen Abreißen zu tödlichen Lungenembolien führen kann. Zusätzliche Risikofaktoren für Thrombosen sind Alter, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und chronische Infektionen, eine eingeschränkte Mobilität aufgrund von Übergewicht und Krampfadern der unteren Extremitäten.

Vorbereitende Präparate mit Medikamenten, die die Blutgerinnung reduzieren, die mehrere Tage vor dem Verlauf der Chemotherapie beginnen und die gesamte Behandlungsdauer fortsetzen sollten, tragen dazu bei, die Wahrscheinlichkeit einer Venenschädigung während einer Chemotherapie und medikamenteninduzierter Thrombophlebitis zu verringern. Eine solche Therapie erfordert die Überwachung durch einen Spezialisten, da einige Chemotherapeutika die Thrombozytenkonzentration vorübergehend verringern können.

Es ist nicht möglich, einmal ein Vorbereitungsprogramm für die Chemotherapie zu schreiben und dieses Programm für alle nachfolgenden Kurse anzuwenden. Der Zustand des Organismus ändert sich von Kurs zu Kurs, einige Organe sind stärker geschädigt, einige "umfassen einen zweiten Wind" - eine regelmäßige Anpassung des Programms durch einen Spezialisten ist aufgrund der aktuellen Funktionalität erforderlich.

Patienten der 24/7-Klinikmedizin werden mit Chemotherapie besser vertragen, weil wir alle modernen Möglichkeiten der Diagnose- und Arzneimitteltherapie, die bisher von Wissenschaftlern und Klinikern entwickelt wurden, zur Verfügung stellen. Rufen Sie an: +7 (495) 230-00-01.

9 häufigsten Nebenwirkungen der Chemotherapie (und Umgang mit ihnen)

Home → Gesundheit → Symptome und Behandlung → Die 9 häufigsten Nebenwirkungen der Chemotherapie (und Möglichkeiten, mit ihnen umzugehen)

Anämie, Thrombozytopenie, Neutropenie

Normalerweise bitten wir die Patienten, regelmäßig zwischen den Chemotherapiekursen Blut zu spenden (idealerweise einmal pro Woche). Wir sehen also, was mit dem Blut passiert: Der Hauptpunkt von Chemotherapie-Kursen (Patienten werden nicht immer, sondern in bestimmten Abständen behandelt) ist, dass das Knochenmark zu Beginn des nächsten Kurses wieder funktionieren kann. Wählen Sie dazu die korrekte Dosierung des Arzneimittels.

„Blut hat sich nicht erholt“ - die häufigste Ursache für die Verzögerung oder den Transfer der nächsten Chemotherapie. Und daran ist nichts falsch. Wenn die Verzögerung das zulässige Zeitintervall überschreitet, ändert der Arzt die Behandlungsmethoden, um künftige Komplikationen zu vermeiden.

Eine dieser Komplikationen ist die fieberhafte Neutropenie. Ein Zustand, bei dem eine Infektion mit einem geschwächten Immunsystem vor dem Hintergrund einer Abnahme der weißen Blutkörperchen in den Körper gelangt. Zum Beginn der Bekämpfung der fiebrigen Neutropenie müssen Sie sich mit Antibiotika auffüllen. Wenn Ihre Temperatur zu Hause über 38 Grad steigt, müssen Sie sofort mit der Einnahme von Antibiotika beginnen. Sie müssen vorab von einem Arzt verschrieben werden, damit Sie wissen, was zu tun ist, wenn Sie nachts Fieber haben oder nicht in der Lage sind, ihn unverzüglich zu kontaktieren. Danach muss man ihn bei der ersten Gelegenheit über diese Episode informieren. Höchstwahrscheinlich wird er Sie um ein dringendes Blutbild mit einer Leukozytenformel bitten. Wichtig: Antibiotika müssen fünf Tage trinken, auch wenn die Temperatur gesunken ist. Weiterhin werden Ihre Handlungen vom behandelnden Arzt koordiniert.

Es gibt spezielle Medikamente, die die Erholung von Leukozytenpopulationen stimulieren können. Sie sind nicht jedem zugewiesen. Sie können sich bei Ihrem Arzt erkundigen, ob Ihnen koloniestimulierende Faktoren angezeigt werden. Auf andere Weise kann die Entwicklung einer fiebrigen Neutropenie nicht verhindert werden. Sie können jedoch die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens verringern: Vermeiden Sie überfüllte Orte und den Kontakt mit infektiösen Patienten. Sie müssen vollständig essen, besonders auf Lebensmittel mit hohem Proteingehalt (Fleisch und Fisch) achten.

Prämedikation vor der Docetaxel-Administration

Ich habe noch einmal eine Frage zu Docetaxel. Bitte teilen Sie mit uns die Erfahrung, wer behandelt wurde.

Mama hat Mitte März mit diesem Medikament Chemie gemacht, sie hat Eierstockkrebs. Der 5. April ist der nächste Kurs. Am Tag der Injektion fühlte sie sich mehr oder weniger normal. Und am nächsten Tag fing sie an, über Engegefühl in der Brust, Atemnot und ihre heisere Stimme zu klagen.

Vor zwei Jahren unterzog sie sich bereits Chemietaxans, dann Taxol. Und der Arzt in der onkologischen Apotheke verschrieb ihre Prämedikation mit Dexamethason 12 und 6 Stunden vor der Chemie und dann kurz vor der Verabreichung.

Jetzt werden wir in einer Privatklinik behandelt, und die Dexamethason-Prämedikation wird unmittelbar vor der Einführung der Chemie selbst durchgeführt. Die Anweisungen an Docetaxel wiesen jedoch darauf hin, dass eine Prämedikation am Tag vor der Injektion, am Tag der Verabreichung und am nächsten Tag danach erforderlich ist. Als ich den Arzt fragte, ob ich am nächsten Tag Dexamethason durchstechen sollte, antwortete sie, es sei nichts nötig. Warum sollte ich die Nebennieren anpflanzen?

Aber jetzt mache ich mir Sorgen, dass es vielleicht so schlimm für sie war, dass sie die Prämedikation nicht durchgeführt haben, wie es sollte?

Wie wurde Ihre Prämedikation mit Docetaxel durchgeführt?

Rakpobedim.ru

  • Gefällt
  • Gefällt mir nicht
Ekaterina74 15. September 2015

  • Gefällt
  • Gefällt mir nicht
ElenaM 15. September 2015

  • Gefällt
  • Gefällt mir nicht
15. April 2015

  • Gefällt
  • Gefällt mir nicht
Alex45 16. September 2015

  • Gefällt
  • Gefällt mir nicht
Verg 16. September 2015

  • Gefällt
  • Gefällt mir nicht
Marina K 17 Sep 2015

Catherine, hallo!
Ich stimme Alex zu - dein Brief ist voller Leben, du spürst die Kraft und den Wunsch zu leben. Und das
hat eine therapeutische Wirkung, die stärker ist als die beste Behandlung.
Meine Mutter leidet seit 9 Jahren an Magenkrebs, und jetzt bin ich hier, weil wir gerade unsere Wachsamkeit verloren haben und die Hinterlistigkeit dieser Krankheit vergessen haben. Und auch, weil meine Mutter kürzlich den schrecklichen, tragischen Tod meiner Schwester erlitt. Wahrscheinlich spürte sie in einigen Momenten der Trauer nicht einmal den Wunsch zu leben. Und diese heimtückische Krankheit "greift" nach meinen Beobachtungen vor allem genau dafür. Es gelingt ihm, es genau für diejenigen zu besiegen, die wirklich, von ganzem Herzen, ohne in ihren tiefsten Gedanken gerissen zu sein, dieses Leben lieben und leben wollen.
Ich war nicht der einzige, der eine merkwürdige Tatsache bemerkte - diejenigen, die nicht daran zweifelten, erholten sich und gingen hartnäckig auf das Ziel zu.
Sie haben eine wundervolle Stimmung, Sie werden mit allem fertig.
Und du bist einfach großartig, du machst alles richtig. Vertrauen, aber überprüfen - das ist genau der richtige Slogan. Wenn jemand den Wunsch hat, so viel wie möglich über die Krankheit zu erfahren, ist das natürlich seltsam, auch wenn ich denke, dass dies eine übliche Reaktion des behandelnden Arztes ist, obwohl dies für mich furchtbar unverständlich ist - warum? Je mehr Informationen, desto genauer sind sie - je richtiger kann der Arzt eine Wahl treffen? Wenn der Patient selbst und auf eigene Kosten zusätzliche Informationen erhält oder die Möglichkeit eines Fehlers ausschließt, verstehe ich nicht, worum es bei Groll und Negativ geht. Aber weißt du.. auch konfrontiert damit.
Kurz gesagt, die Krankheit ist schwerwiegend und schwierig, daher toleriert sie keinen Genuss und einen schwachen Charakter. Es ist unmöglich, zuzugeben. Wir müssen unsere Interessen beachten, wir werden uns nach der Genesung mit allen anderen Problemen befassen.

Alles Gute für Sie, Catherine, gesund werden!

Alex, und du bist gesund und stark, um dieses Unglück zu überwinden!

  • Gefällt
  • Gefällt mir nicht
Marina K 17 Sep 2015

April (15. September 2015 - 21:55) schrieb:

  • Gefällt
  • Gefällt mir nicht
ElenaM 17. September 2015

Marina K (17. September 2015 - 20:21) schrieb:

  • Gefällt
  • Gefällt mir nicht
Marina K 17 Sep 2015

ElenaM (17. September 2015 - 21:37) schrieb:

  • Gefällt
  • Gefällt mir nicht
OlgaL67 17. September 2015

  • Gefällt
  • Gefällt mir nicht
Marina K 17 Sep 2015

OlgaL67 (17. September 2015 - 22:43) schrieb:

  • Gefällt
  • Gefällt mir nicht
Skorpion 17. September 2015

  • Gefällt
  • Gefällt mir nicht
18. April 2015

  • Gefällt
  • Gefällt mir nicht
Olga1967 18. September 2015

  • Gefällt
  • Gefällt mir nicht
Marina K 18 Sep 2015

Olga1967 (18. September 2015 - 16:46) schrieb:

Liebe Olga!
Ich freue mich von ganzem Herzen, ich freue mich für Sie, wenn das, was wir zu tun hatten, in Ihnen Misstrauen und Empörung verursacht. Ich selbst hoffe wirklich, dass das Unerhörte, dem wir uns stellen mussten, wahrscheinlich nur "private" Fälle von Unhöflichkeit und Gleichgültigkeit gegenüber Patienten ist. Aber unabhängig davon, ob Sie daran glauben oder nicht, wir haben es erlebt.
Zum Glück haben wir jetzt einen hervorragenden Arzt und wir behandeln. Ich lernte, Leukozyten selbständig zu kontrollieren, erinnerte sich aber an diesen Schrecken, einen Fehler zu machen, als die Verantwortung für den Patienten und seine Angehörigen, denen dies noch nie im Leben begegnet war, übertragen wurde - sie entspannte sich im Forum und atmete laut aus.
Ich hatte wahrscheinlich nicht das Recht dazu - ich bin nicht einmal krank, nur ein Verwandter. Und Noah mehr als diejenigen, die hundert Mal schwerer sind.

Olga1967 (18. September 2015 - 16:46) schrieb:

  • Gefällt
  • Gefällt mir nicht
ElenaM 18. September 2015

Marina K (17. September 2015 - 22:19) schrieb:

  • Gefällt
  • Gefällt mir nicht
Skorpion 18. September 2015

  • Gefällt
  • Gefällt mir nicht
Marina K 19 Sep 2015

ElenaM (18. September 2015 - 22:51) schrieb:

Helen, hallo!
Wir haben Chemie - Oxaliplatin, Irinotekam, Calciumfolinat, 5-Fluoruracil nach 2 Wochen. Jetzt ist alles in Ordnung mit uns, wir haben einen ausgezeichneten Arzt, und wir haben irgendwie angefangen, ein wenig nachzudenken, aber die ersten beiden Chemikalien waren in der Tat sehr beängstigend. Es stellte sich heraus, dass wir während dieser Zeit von der Chemie zur Chemie allein gelassen wurden. Gott sei Dank fielen unsere Leukozyten unter 4,0 überhaupt nicht - wenn sie unter die Norm fielen, selbst wenn sie um 4,5 ging, gerieten wir unwissentlich in Panik und stachen Dexamethason, das waren fast zwei Ampullen morgens und abends und ein Paar tage vpodryad (((Es ist gut, dass zumindest omeprozol "hinter sich verstecken" vermutet - und das ist nur dank dieses Forums
Jetzt haben wir die 4. Chemie bereits bestanden, jetzt werden wir von einem hervorragenden Arzt geleitet, und wir haben uns irgendwie beruhigt. Die Verträglichkeit der Chemie ist sehr gut, Leukozyten werden im Allgemeinen normal gehalten, fallen nicht gut, maximal 4,5, und steigen dann selbst auf. Aber ich habe für jeden Feuerwehrmann einen Leukostym gekauft, obwohl ich hoffe, dass er in naher Zukunft nicht benötigt wird.
Wir haben ein anderes Problem, das auftaucht. Wir haben zwar gelitten, aber wir wurden nicht von einem Arzt behandelt, aber wir werden ihn an der Rezeption fragen - wir haben überall ein Geflecht von Kapillaren. Prellungen mit kleinen Flecken an den Händen und Füßen (((Alle Blutwerte sind normal, die Plättchen flogen zuerst, um zu sehen - normal. Was ist das?)

Ich möchte mich bei allen dafür entschuldigen, dass ich über meine Straftat im onco-center geschrieben habe. Denn der Fall, dass der Patient mit solchen Fragen allein gelassen wird, ist weit von einem isolierten Fall entfernt. Es ist gut, wenn ein guter Arzt oder in der Mitte eine gute Annäherung an den Patienten ist. Dies ist jedoch nicht immer der Fall, und dank der Tatsache, dass es diese Foren gibt, besteht die Möglichkeit einer Korrespondenzkonsultation mit Onkologen. In unserem Onco-Center können wir seltsame Dinge und unterschiedliche Ansätze im selben Raum beobachten - es gibt Ärzte von Gott, wie sie sagen, und es gibt Müßiggänger und Boors. Wenn Sie mit solchen Ärzten konfrontiert werden - geben Sie nicht auf und hören Sie nicht auf das, was sie Ihnen sagen. Wenn Sie nur nicht behandelt werden, suchen Sie nach Ihrem echten Arzt. Ich bin mir sicher, dass es in jedem Onco-Center einen gibt.

Alles Gesundheit und Freude, meine lieben Freunde! Sei nicht krank und lass alle, die du liebst, gesund sein!
Ich wünsche allen Ärzten aufrichtig viel Weisheit und kluges Wissen über Ihren Kopf und Talenthände!

Catherine, es tut mir leid, dass dein Thema wegen mir den falschen Weg eingeschlagen hat. Gute Besserung, und ich wünsche Ihnen, dass Sie die schönsten Ärzte auf Ihrem Weg treffen!

Ich bitte Sie, liebe Moderatoren, die Nachrichten zu entfernen, die sich nicht auf das Thema Catherine beziehen.

  • Gefällt
  • Gefällt mir nicht
19. April 2015

Marina K (19. September 2015 - 16:45) schrieb:

Wir haben ein anderes Problem, das auftaucht. Wir haben zwar gelitten, aber wir wurden nicht von einem Arzt behandelt, aber wir werden ihn an der Rezeption fragen - wir haben überall ein Geflecht von Kapillaren. Prellungen mit kleinen Flecken an den Händen und Füßen (((Alle Blutwerte sind normal, die Plättchen flogen zuerst, um zu sehen - normal. Was ist das?)

Beratung

SKVORTS VITALY ALEKSANDROVICH, kmn, Onkologe, Mammologe, plastischer Chirurg ANTWORTEN DIE FRAGEN

FRAGE: Guten Abend! Vitaly Alexandrovich, warum wird bei einer vollständigen Rückbildung des Tumors infolge einer nicht-adjuvanten Chemotherapie überhaupt eine Mastektomie durchgeführt? Vielen Dank, Anna.

ANTWORT: Anna, da die vollständige Regression mit der Instrumentenmethode bewertet wird und auch unter einem Mikroskop untersucht werden muss und die therapeutische Pathomorphose bewertet werden muss, kann dies nur durch Entfernung eines Tumors in Form einer Mastektomie oder einer anderen radikalen Operation erfolgen. Sie sollten hier bereits nachschauen. Zusammenfassend: Durch instrumentelle Methoden kann es zu einer vollständigen Regression kommen, und durch pathomorphologische Untersuchungen ist es noch unvollständig.

FRAGE: Sehr geehrter Vitaly Alexandrovich! Hatten Sie jemals Fälle in Ihrer chirurgischen Praxis, bei denen ein maligner Tumor infolge einer nicht ausreichenden Chemotherapie in Fibrose umgewandelt wurde? Ich zitierte meinen Chemotherapeuten. Ich bin ratlos, ich weiß nicht, wie ich es interpretieren soll.

ANTWORT: Hallo! Das Ziel der neoadjuvanten Chemotherapie ist es, eine Frau operativ zu machen, um einen Tumor zu reduzieren oder einen lokal üblichen Prozess zu entfernen. Wenn Ihr Tumor sehr empfindlich auf eine Chemotherapie reagiert, führt die Chemotherapie sehr oft zu einer vollständigen Pathomorphie des Tumors, die sich in Fibrose verwandelt. Ihr Arzt meinte dies wahrscheinlich, aber in jedem Fall unterziehen Sie sich einer chirurgischen Behandlung!

FRAGE: Herr Doktor, ich finde zunehmend Informationen, dass es auch bei Brustkrebs in einem frühen Stadium besser ist, eine nicht-adjuvante Therapie durchzuführen, denn zum einen können Sie mit Sicherheit feststellen, ob ein Tumorpathomorphismus vorliegt, und zum anderen die Überlebensrate steigt. Ihre Meinung dazu? Mit freundlichen Grüßen, Lina.

ANTWORT: Lina, ich werde versuchen, einfach zu antworten. In letzter Zeit sind immer mehr Beweise für die Wirksamkeit der neoadjuvanten Chemotherapie aufgetaucht. Immer mehr Onkologen neigen dazu, vor der Operation eine Chemotherapie durchzuführen. In der Tat kann eine spätere therapeutische Pathomorphose bewertet und deren Wirksamkeit vorhergesagt werden. Natürlich hat dies mehr mit seltenen Formen von Brustkrebs zu tun: dreifach negativem Krebs und HER2neu. Richtig, alles individuell! Es ist notwendig, einen bestimmten Fall zu prüfen.

FRAGE: Vitaly Alexandrovich! Ich bin 38 Jahre alt. T2N0M0 / (Stufe 2A), Östrogen-90%, Progesteron -70%, Her2neu-Nits, KI67- 27%. Zuweisung von 4 HT-Kursen zum Schema FAC. Nach dem Plan Strahlung und Tamoxifen. Denkst du das reicht aus? Und ich möchte mit Ihnen klären, was besser ist, um sich während und zwischen den Kursen der Chemotherapie nicht krank zu fühlen. Danke. Alla

ANTWORT: Alla, hallo! Und warum die Strahlentherapie? Welche Operation haben Sie durchgeführt? Um Übelkeit und Erbrechen zu bekämpfen, gibt es jetzt ein großes Arsenal an Medikamenten in der Apotheke. Sie müssen sich umstellen und versuchen, sie zu konsultieren, besser Ihren Chemotherapeuten zu konsultieren. Bezüglich der Behandlung stimme ich zu, abgesehen von der Anzahl der Kurse gibt es normalerweise 6, und eine Bestrahlungstherapie ist nicht erforderlich, wenn es keine intakte Operation gab.

FRAGE: Vitaly Alexandrovich, hallo! Vor einigen Jahren durchlief mein älterer Freund 9 Behandlungen mit Capecitabin. Das Ergebnis machte sie glücklich: Der Tumor verschwand in der Brustdrüse und MTS in den axillären Lymphknoten. Jetzt hat sie einen Progressionsprozess. Der Onkologe ernannte ihr Capecitabin erneut, aber jetzt mit Herceptin.
Sagen Sie mir bitte, ob es solche Empfehlungen gibt oder dass das gleiche Arzneimittel wiederholt verschrieben werden sollte.
Viele Grüße, Elena.

ANTWORT: Hallo, vielleicht haben Sie unvollständige Informationen über Ihren Freund! Was sind 9 Capecitabin-Kurse? Es ist wie ? Es kann immer noch nicht Capecitabin und ein anderes Medikament! Natürlich darf Capecitabin nicht erneut ernannt werden. Und wie viel Zeit ist seit dem letzten Empfang vergangen? Vielleicht gerade ernannt, als sie kürzlich auf ihn antwortete, und fügte jetzt Herzptin hinzu. Vielleicht so Aber mir scheint, dass Sie hier nichts wissen. Bitte klären Sie.

FRAGE: Vitaly Alexandrovich, was ist über Halaven und Instanzen bekannt? Können sie bei metastasiertem Brustkrebs angewendet werden, wenn nicht alle bekannten und traditionellen Mittel der Chemotherapie verwendet werden? Oder ist es besser, sie für später zu verlassen?
Viele Grüße, Elena.

ANTWORT: Hallo! Diese Medikamente sind im Prinzip schon lange bekannt und wir haben sie in begrenzten Mengen verwendet. Sie haben selbst Ihre Frage beantwortet. Natürlich lassen wir sie für später!

FRAGE: Wenn sich der Brustkrebs in der linken Brust befindet, von welcher Seite sollte der Tropf während der Chemotherapie in die Vene von der Seite des Tumors oder von der anderen Seite eingeführt werden?
Kann man Enterosgel zwischen den Kursen zur Entnahme von Giftstoffen einsetzen? Wenn möglich, an welchem ​​Tag nach der Chemie das Medikament einzunehmen.

ANTWORT: Hallo! Es ist notwendig, den Arm an der Seite zu verwenden, an der keine Operation erfolgte. Die Tropfer können auch auf die betroffene Seite injiziert werden, wenn keine Venen vorhanden sind oder sie nicht für die intravenöse Verabreichung geeignet sind. Oder bei dringenden Ereignissen. Obwohl es alles individuell ist.

FRAGE: Lieber Vitaly Alexandrovich, was empfehlen Sie Ihren Patienten während einer Chemotherapie, um den Körper zu unterstützen, weil die Leber, der Gastrointestinaltrakt, die Schleimhaut, die Haut darunter leiden. Danke.

ANTWORT: Hallo! Wenn Sie eine Chemotherapie erhalten, machen Sie Blutuntersuchungen und Sie können deutlich sehen, was andere Organe und Systeme leiden! Wenn die Indikatoren normal sind, benenne ich normalerweise nichts Unterstützendes, da es keinen Sinn macht.

FRAGE: Vitaly Alexandrovich, in welcher Betriebsart ist es am besten, eine Pacotherapie mit Paclitaxel durchzuführen - alle drei Wochen oder wöchentlich? Gibt es einen signifikanten Unterschied in der Wirksamkeit eines bestimmten Systems? Und in welcher Form ist es einfacher, die Chemotherapie mit Taxanen zu übertragen?
Von SW. Oksana

ANTWORT: Hallo, Oksana! Die Wirksamkeit dieser Systeme ist gleich! Die wöchentliche Verabreichung von Paclitaxel ist leichter zu ertragen, die Nebenwirkungen häufen sich jedoch gleich an.

FRAGE: Vitaly Alexandrovich, große Bitte, sagen Sie bitte, welche Chemotherapie Sie anwenden würden? Stadium 1A, Alter 37, G2, ER 7 b, PR 7 b, her2neu +++, ki 67 = 14%

ANTWORT: Hallo! Ich würde 6 FAC (Doxorubicin, 5 Fluoruracil, Cyclophosphamid) mit der anschließenden Verabreichung von 20 mg Tamoxifen ernennen!

FRAGE: Vitaly Alexandrovich, frohes neues Jahr! Ich möchte Sie fragen, wie Sie Lymphozyten und Neutrophile züchten können? Ich meine Volksheilmittel. Viele raten vor dem nächsten Chemotherapie-Tag für 2-3, ein Glas Bier mit Sauerrahm zu trinken. Danke.

ANTWORT: Hallo! Wenn Sie ein Bierliebhaber sind, wird Sie dies möglicherweise mit einem emotional positiven Hintergrund erwecken und sie werden sich vor diesem Hintergrund erheben.) Und das ist Quatsch! Es hebt keine Neutrophilen an! Eine subkutane Injektion von Leykostim hebt Sie für einen Tag an Sie heran!

FRAGE: Vitaly Alexandrovich, gibt es Möglichkeiten, den Haarausfall während der Chemotherapie zu vermeiden? Ich habe gelesen, dass es einige Kühlhelme gibt, die während des Tropfens getragen werden.

ANTWORT: Hallo! Es gibt zwar solche Helme, die den Haarausfall reduzieren, aber das Haar fällt immer noch heraus und ist spürbar!

FRAGE: Vitaly Alexandrovich, was ist das Waschen nach der Chemotherapie? Und warum macht das nicht jeder?

ANTWORT: Hallo, was für eine Wäsche. Worum geht es? Es gibt kein Flush, es ist ein Volksbegriff, der von Frauen geschaffen wurde, die eine Chemotherapie hatten!

FRAGE: Vitaly Alexandrovich, nach der ersten Chemotherapie mit Doxirubicin und Cyclophosphamid wurde mir eine Vene verbrannt. Wie können Sie in diesem Fall helfen?

ANTWORT: Hallo! Leider kommt es nach einer Chemotherapie häufig zu einer Thrombophlebitis! Oft! Es wird normalerweise als akute Thrombophlebitis behandelt! Der Arzt muss die Behandlung verschreiben. Am Arm befindet sich ein vaskuläres Venennetz und während der Infusion einer Chemotherapie ist ein solcher Zweig aufgrund einer Thrombophlebitis blockiert! Es gibt normalerweise andere Zweige in der Nähe, wo der Medikamententropfen platziert wird! Dies tritt normalerweise nach einer mehrstufigen Chemotherapie auf. Im Allgemeinen kann nichts getan werden! Sie müssen nur akzeptieren, wenn überhaupt keine Gefäße vorhanden sind, dann wird ein spezieller Port für die Einführung des Arzneimittels angelegt!

FRAGE: Vitaly Alexandrovich, was ist rote Chemie bei Brustkrebs? Warum heißt es rot?

ANTWORT: Hallo! Der Ausdruck rote Chemie von Patienten erfunden! Sie impliziert, dass der Tropfenzähler Anthrazykline enthält und alle Chemotherapieschemata, die Anthrazykline enthalten, im Tropfenzähler rot sind, und es gibt viele solche Schemata!

FRAGE: Vitaly Alexandrovich, ich fühle mich alle drei Wochen krank - von der Chemie zur Chemie. Wie einfach ist eine Chemotherapie? Gibt es Medikamente, die wirklich helfen, Übelkeit zu vermeiden? Danke.

ANTWORT: Hallo! Probieren Sie die ersten drei Tage der Ondansetron + Emend-Tabletten aus. Sie müssen sie zusammen nehmen. Im Schema von Emenda ist alles klar geschrieben, wie es zu nehmen ist! Es hilft meinen Patienten!

FRAGE: Vitaly Alexandrovich, ist es möglich, Zähne während einer Chemotherapie zu behandeln?

ANTWORT: Hallo! Die Zähne sollten nach der Chemotherapie behandelt werden, da Sie von einem normalen anständigen Zahnarzt nicht zur Behandlung genommen werden, da während der Chemotherapie viele Komplikationen auftreten!

FRAGE: Vitaly Alexandrovich, hallo! Können Sie mir bitte sagen, dass meiner Mutter Herceptin verordnet wurde. Sie ist 63 Jahre alt, Stufe 2c, und der Test ist positiv. Sie hatte ein 4AC-Schema und 4 Paclitaxel. Und dann lehnte Herceptin ab. Was sollen wir jetzt machen?
Danke.

ANTWORT: Hallo! Das müssen Sie denjenigen fragen, der abgesagt hat! Es gibt also einen Grund dafür! Informieren Sie sich bei demjenigen, der den Grund für die Absage festgelegt hat! Dies ist der einzige Weg, um den Grund herauszufinden, und so wird er Ihnen natürlich gezeigt!

FRAGE: Guten Tag, vor der Chemotherapie wurde ein Schnitt vorgenommen und ein Clip eingefügt, an dem sich der Tumor befand, um die Stelle zu sehen, an der er sich nach der Chemotherapie befand, im Falle seiner vollständigen Pathomorphose. Der Arzt sagte, dass sie keine Zahnspangen (Clips) in der Mitte hätten, und er würde die Markierungen auf der Haut anders machen. Ist es effektiv? Oder müssen Sie irgendwo nach der Halterung suchen oder suchen?

ANTWORT: Hallo! Eine Markierung auf der Haut ist ebenfalls möglich, es gibt eine solche Technik, ich denke, für Sie reicht es für die Chemotherapie. Nur ein Clip in Form eines Clips ist informativer!

FRAGE: Vitaly Alexandrovich, welches Medikament ist noch besser - Docetacel oder Paclitaxel? Danke.

ANTWORT: Hallo! Ich glaube, dass sie gleich sind, nur auf unterschiedliche Weise übertragen, abhängig von der Art der Verwaltung!

FRAGE: Vitaly Alexandrovich, wie wird die Prämedikation vor der Einführung von Taxanen durchgeführt? Und ist es nötig?

ANTWORT: Hallo! Es ist obligatorisch und wird sowohl intramuskulär als auch hormonell von Hormonen, beispielsweise Dexamethason, durchgeführt. Der Behandlungsplan wird von Ihrem Arzt verordnet, der der Meinung ist, dass dieser Behandlungsplan für Sie optimal ist!

FRAGE: Guten Tag! Ich habe Brustkrebs im Stadium 2a. Ihm wurde eine Chemotherapie verschrieben (8 Systeme), die erste Chemikalie (Doxorubicin und Endoscan) wurde ohne Komplikationen genommen, nach der zweiten Chemikalie verschwand sie fünf Tage lang völlig unruhig und nervös. Der Psychotherapeut diagnostizierte die Anpassungsstörung und verordnete Teraligen und Brinetelex (ein Antidepressivum). Ist es möglich, eine solche Chemie mit Antidepressiva zu erhalten? Danke!

ANTWORT: Hallo! Möglich, aber wenn die Möglichkeit besteht, keine Antidepressiva einzunehmen, ist es besser, dies nicht zu tun, da sie die Komplikationen vor der Chemotherapie verbergen können!

FRAGE: Vitaly Alexandrovich, nach welcher Zeit nach der Operation wird eine Chemotherapie verordnet? Welche Zeit ist am besten? Danke.

ANTWORT: Hallo, nach internationalen Maßstäben benötigen Sie nach einer Operation 60 Tage lang eine Chemotherapie!

FRAGE: Vitaly Alexandrovich, nachdem ich das IHC-Ergebnis erhalten hatte, wurde mir eine Chemotherapie von 4 AU verschrieben. Was ist dieses Schema? Danke.

ANTWORT: Hallo! Dies ist das Standardschema von Doxorubicin plus Cyclophosphamid!

Prämierung

VORBEREITUNG FÜR ANESTHESIA (VORAUFLAGE)

BASIC TREATABLE ARTEN

Alle Anästhesiemethoden sind in Vollnarkose (Anästhesie) und Lokalanästhesie unterteilt.

DRUG - eine künstlich induzierte reversible Hemmung des Zentralnervensystems, begleitet von Bewusstseinsverlust, Empfindlichkeit, Muskeltonus und bestimmten Arten von Reflexen.

LOCAL ANESTHETIC - eine künstlich induzierte reversible Beseitigung der Schmerzempfindlichkeit in einem bestimmten Teil des menschlichen Körpers, während das Bewusstsein erhalten bleibt.

268 Allgemeine Chirurgie

Ein Anästhesist sollte den Patienten vor jeder Operation untersuchen. Bei Notoperationen wird der Anästhesist unmittelbar nach einer Entscheidung über die Notwendigkeit einer Operation eingeladen. In einer geplanten Operation untersucht der Anästhesist den Patienten in der Regel am Vortag, ob sich verschlechternde Faktoren im Vorfeld ergeben. Es ist ratsam, dass derselbe Anästhesist eine Voruntersuchung und Anästhesie durchführt.

1. Aufgaben der präoperativen Untersuchung von Anästhesisten

Bei der Untersuchung eines Patienten vor der Operation hat der Anästhesist folgende Aufgaben:

Beurteilung des Allgemeinzustandes

Identifizierung von Merkmalen der Anamnese im Zusammenhang mit der Anästhesie,

Auswertung von klinischen und Labordaten

Bestimmung des Risikos von Operationen und Anästhesien,

Wahl der Anästhesiemethode

Bestimmung der Art der erforderlichen Sedierung.

Alle diese Aufgaben, mit Ausnahme der letzten, sind denen der präoperativen Periode und des behandelnden Chirurgen ähnlich und werden zusammen mit anderen Prinzipien der präoperativen Vorbereitung in dem entsprechenden Abschnitt erörtert.

(1) PRIME VALUE

PREMEDICATION - die Einführung von Medikamenten vor der Operation, um die Häufigkeit intra- und postoperativer Komplikationen zu reduzieren.

Eine Vorbehandlung ist notwendig, um mehrere Probleme zu lösen:

verminderte emotionale Erregung;

reduzierte Reaktionen auf äußere Reize;

optimale Bedingungen für die Wirkung von Anästhetika schaffen;

Vorbeugung von allergischen Reaktionen auf Anästhetika;

Abnahme der Drüsensekretion.

(2) Hauptvorbereitungen

Zur Sedierung mit folgenden Hauptgruppen pharmakologischer Substanzen:

Hypnotika (Barbiturate: Natrium-Etaminal, Phenobarbital, Benzodiazepine: Radeorm, Nozepam, Tazepam).

Tranquilizer (Diazepam, Phenazepam). Diese Medikamente haben eine hypnotische, antikonvulsive, hypnotische und amnesische Wirkung, beseitigen Angstzustände und verstärken die Wirkung allgemeiner Anästhetika, erhöhen die Schwelle der Schmerzempfindlichkeit. All dies macht sie zum führenden Mittel der Sedierung.

Neuroleptika (Aminazin, Droperidol).

Antihistaminika (Diphenhydramin, Suprastin, Tavegil).

Narkotische Analgetika (Promedol, Morphin, Omnopon). Beseitigen Sie Schmerzen, haben eine beruhigende und hypnotische Wirkung, verstärken Sie die Wirkung von Anästhetika.

Anticholinergika (Atropin, Metacin). Präparate blockieren Vagusreflexe, hemmen die Sekretion von Drüsen.

(3) VORRICHTUNGEN

Für die Sedierung gibt es eine Vielzahl von Maßnahmen. Ihre Wahl hängt von den Merkmalen jedes Patienten, der anstehenden Art der Anästhesie und dem Umfang der Operation sowie den Gewohnheiten des Anästhesisten ab. Am gebräuchlichsten sind die folgenden Prämedikationsverfahren.

Vor einer Notoperation werden den Patienten narkotische Analgetika und Atropin verabreicht (Promedol 2% - 1,0, Atropin - 0,01 mg / kg). Laut der Aussage mögliche Verabreichung von Droperidol oder Antihistaminika.

Vor einer geplanten Operation umfasst das übliche Sedierungsschema:

In der Nacht zuvor eine Schlafpille (Phenobarbital, 2 mg / kg) und ein Beruhigungsmittel (Phenazepam, 0,02 mg / kg).

Morgens um 7 Uhr (2-3 Stunden vor der Operation) - Droperidol (0,07 mg / kg), Diazepam (0,14 mg / kg).

30 Minuten vor der Operation - Promedol 2% - 1,0, Atropin (0,01 mg / kg), Diphenhydramin (0,3 mg / kg).

In einigen Fällen ist ein erweitertes Sedierungsschema mit der Einführung von Medikamenten für mehrere Tage und der Verwendung pharmakologischer Substanzen anderer Gruppen erforderlich.

Sedierungsmethode mit präoperativer Chemotherapie bei Patienten mit nichtkleinzelligem Lungenkrebs im Stadium III

Inhaber des Patents RU 2397758:

Die Erfindung betrifft eine Medizin, nämlich die Onkologie, und kann bei der Behandlung von Patienten mit nichtkleinzelligem Lungenkrebs (NSCLC) Stadium III verwendet werden. Um dies durchzuführen, führen Sie zunächst eine Laborbewertung der anfänglichen Cortisolproduktion durch, und unter normalen Bedingungen wird eine Prämedikation durchgeführt, einschließlich der intramuskulären Verabreichung von Dexamethason gemäß dem Schema: 20 mg für 13 Stunden, 10 mg für 7 Stunden und 10 mg für 2 Stunden vor der Chemotherapie mit Taxanen. Ermitteln Sie unmittelbar vor der Infusion von Taxanen und nach der Operation den Cortisolspiegel erneut. Wenn eine Abnahme der maximalen Cortisolsekretion in der postoperativen Phase in den frühen Morgenstunden unter 300 nmol / l festgestellt wird, wird vor der Normalisierung der Parameter eine zusätzliche medizinische Korrektur mit Glukokortikoiden durchgeführt. Das Verfahren erlaubt es, die Anzahl der postoperativen Komplikationen in dieser Kategorie von Patienten aufgrund einer vorbeugenden medizinischen Korrektur einer möglichen Nebenniereninsuffizienz zu reduzieren, während gleichzeitig Überempfindlichkeitsreaktionen als Reaktion auf die Verabreichung von Taxanen verhindert werden.

Die Erfindung betrifft das Gebiet der Medizin, insbesondere die Onkologie, und betrifft Sedierungsverfahren während einer präoperativen Chemotherapie bei Patienten mit nichtkleinzelligem Lungenkrebs (NSCLC) Stadium III.

Lungenkrebs ist nach wie vor die Haupttodesursache bei Krebspatienten weltweit, während bei den meisten Patienten während der Erstbehandlung eine Erkrankung im Stadium III diagnostiziert wird [1], die eine kombinierte Behandlung einschließlich radikaler Operationen, Bestrahlung und Chemotherapie erfordert [2]. Die Anwendung der intraoperativen Strahlentherapie (IOLT) bei Lungenkrebs im Stadium III kann die Anzahl lokaler Rezidive reduzieren und die Langzeitergebnisse der Behandlung verbessern [3]. Neoadjuvant Chemotherapie mit Taxanen und Platin Drogen erhöht die Anzahl der objektiven Wirkungen gegen den Primärtumor und Metastasen in Lymphknoten [4], aber vor der Verabreichung von Taxanen (Paclitaxel) erfordert Prämedikation mit Glucocorticoiden (Corticosteroide) (Dexamethason) zur Verhinderung von Überempfindlichkeitsreaktionen (Hypotension, Gefäßödem, Atemwegsstörungen, urtikarialer Hautausschlag).

Nahe der vorgeschlagenen Sedierungsmethode mit präoperativer Chemotherapie bei Patienten mit Lungenkrebs (Prototyp) ist eine Methode, die die Verwendung von Dexamethason in einer Dosis von 20 mg / m für 12 und 6 Stunden vor der Einführung von Taxanen umfasst [5]. Die Nachteile dieser Methode sind die Entwicklung der Nebenniereninsuffizienz und unerwünschter Nebenreaktionen in der postoperativen Phase in Form der Hemmung der Immunität, das Wiederauftreten septischer Zustände, das Fortschreiten von Störungen des Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsels, die Hyperkoagulation.

Eine neue technische Herausforderung besteht darin, die Anzahl postoperativer Komplikationen zu reduzieren, indem das Risiko einer Nebenniereninsuffizienz und die Möglichkeit einer präventiven medizinischen Korrektur reduziert werden.

Um das Problem der Sedierungsmethode mit präoperativer Chemotherapie bei Patienten mit nichtkleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC) Stadium III, einschließlich der Einführung von Dexamethason vor der Infusion von Taxanen, zu lösen, wird vor der Prämedikation eine Laborbewertung der anfänglichen Cortisol-Produktion durchgeführt. 20 mg für 13 Stunden, 10 mg für 7 Stunden und 10 mg für 2 Stunden, dann den Cortisolspiegel unmittelbar vor der Infusion von Taxanen und nach der Operation sowie bei einer Abnahme des Blutspiegels erneut bestimmen In den frühen Morgenstunden, Nya Peak Cortisol Sekretion unter 300 nmol / l, zusätzlich wird in der postoperativen Phase eine medizinische Korrektur mit Glucocorticosteroiden vor der Normalisierung der Parameter durchgeführt.

Die Erfindung erfüllt das Kriterium der "Neuheit", da bei der präoperativen Chemotherapie bei Lungenkrebs keine Prämedikation mit Glucocorticosteroiden in Kombination mit Laborkontrolle und Medikamentenkorrektur im vorgeschlagenen Modus verwendet wurde.

Die Erfindung erfüllt das Kriterium der "erfinderischen Tätigkeit", da sie für einen Fachmann nicht offensichtlich ist.

Die Erfindung erfüllt das Kriterium "industriell anwendbar", wie es von Kliniken des Oncology Research Institute verwendet wird, um eine präoperative Chemotherapie bei Patienten mit nichtkleinzelligem Lungenkrebs im Stadium III durchzuführen.

Die Methode wird wie folgt durchgeführt: Mit einem automatischen Analysator bestimmen Elecsys-Unternehmen "Hoffmann-La Roche" morgens um 8 Uhr den anfänglichen Cortisol-Spiegel im Blut von Patienten mit Lungenkrebs. Bei normalen Cortisol-Indikatoren (150-660 nmol / l) erfolgt die Prämedikation mit Dexamethasan nach dem Schema: 20 mg i / m für 13 Stunden, 10 mg für 7 Stunden und 10 mg für 2 Stunden vor der Taxan-Infusion. Am nächsten Tag nach der Prämedikation mit Dexamethason, um 8 Uhr morgens, vor der Verabreichung von Taxanen und nach einer radikalen Operation wird der Cortisolwert bestimmt, und wenn eine Abnahme seines maximalen Sekretionsniveaus unter 300 nmol / l festgestellt wird, wird eine medikamenteninduzierte Korrektur mit Glucocorticosteroiden - Dexamethason zusätzlich in der postoperativen Phase durchgeführt 4 mg × 2-mal täglich für 5-7 Tage.

Begründung der Methode: Bei der Durchführung einer neoadjuvanten Chemotherapie mit Taxanen (z. B. Paclitaxel) müssen Glucocorticosteroide (Dexamethason) unbedingt zur Vermeidung von allergischen Reaktionen der Chemotherapeutika verschrieben werden [5]. Allerdings führt die Verwendung von Dexamethason in unterdrückenden Dosen zur Unterdrückung der Synthese von eigenen GCS-Kanälen und die Entwicklung der Nebenniereninsuffizienz [6]. Außerdem ist zu beachten, dass der lokal fortgeschrittene maligne Tumorprozess und wiederholte Chemotherapieverläufe beim Patienten einen immunsuppressiven Zustand hervorrufen, vor dessen Hintergrund sich eine Pilzinfektion des Gastrointestinaltrakts entwickelt, die wiederum die Verabreichung von Antimykotika erfordert [7]. Andererseits trägt der Einsatz von Antimykotika (Ketoconazol) in der präoperativen Phase zur Verlängerung des bereits bestehenden Hypokortizismus bei. Angesichts der Tatsache, dass die wiederholte Prämedikation mit Glucocorticosteroiden in Kombination mit der Verschreibung von Antimykotika und die Durchführung mehrerer Chemotherapiekurven das Risiko für die Entwicklung einer Nebenniereninsuffizienz in der postoperativen Phase erhöht, schlugen wir daher vor, eine optimale Verabreichung von GCS (Dexamethason) in der Nacht mit Änderungen der Verabreichungsmethode zu erreichen mg für 13 Stunden, 10 mg für 7 Stunden und 10 mg 2 Stunden vor der Taxan-Infusion.

In der Endokrinologie liegen die normalen Cortisolspiegel im Bereich von 150 bis 660 nmol / l, während angenommen wird, dass eine Abnahme der maximalen Cortisolsekretion in den frühen Morgenstunden unter 150 nmol / l ein Indikator für ein hohes Risiko einer Nebenniereninsuffizienz ist [6]. In Anbetracht dessen, dass bei kombinierter Behandlung von lokal fortgeschrittenem NSCLC wiederholte Prämedikations- und Chemotherapiekurse durchgeführt werden und Antimykotika gleichzeitig mit Dexamethason angewendet werden, was das Risiko einer Nebenniereninsuffizienz in der postoperativen Phase weiter erhöht, schlagen wir in diesem Fall vor, die untere Grenze der Cortisol-Rate anzuheben von 150 bis 300 nmol / l: Dies ermöglicht eine rechtzeitige Verwendung im Postoperam, wenn der Höchstwert der Cortisol-Sekretion unter 300 nmol / l fällt GCS-Isolationsperiode (Dexamethason) bei subtherapeutischen Dosen NNR-Insuffizienz zu verhindern und damit die Anzahl der schweren postoperativer Komplikationen bei Patienten mit Lungenkrebs im Stadium III reduzieren.

Die Verwendung einer Prämedikation mit Dexamethason gemäß dem vorgeschlagenen Schema (20 mg i / m für 13 Stunden, 10 mg für 7 Stunden und 10 mg für 2 Stunden vor der Taxan-Infusion) in Kombination mit einer Laborkontrolle des Höchstwerts der Cortisolsekretion in den frühen Morgenstunden unter 300 nmol / l und Die anschließende Korrektur von GCS in subtherapeutischen Dosierungen ermöglicht eine effizientere Kombinationsbehandlung von Patienten mit NSCLC im Stadium III, indem die Anzahl postoperativer Komplikationen reduziert wird, die sich aus der Prävention von Nebenniereninsuffizienz ergeben.

Klinisches Beispiel 1

Der 58-jährige Patient Ch. Wurde am 15. April 2008 in die Abteilung für Thorako-Bauch des staatlichen Forschungsinstituts für Onkologie (TSC) der Sibirischen Abteilung der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften eingeliefert. Dabei wurde ein zentraler Krebs des linken Bronchus mit Durchgang zum Hauptbronchus diagnostiziert. Art. III, T3N1M0. Histologie - Niedriggradiges Plattenepithelkarzinom. Während der Fibrogastroskopie wurde während der Fibrogastroskopie eine Candidiasis der Speiseröhre festgestellt. Daher wurde eine antimykotische Therapie verschrieben (Ketoconazol 100 ml i / v Tropf 1-mal täglich für 14 Tage). Vor dem Termin der Chemotherapie wurde der Cortisolspiegel bestimmt (21.04.2008), der 455,7 nmol / l betrug. Am 23. April 2008 wurde die Prämedikation mit Dexamethason nach folgendem Schema durchgeführt: i / m 20 mg über 13 Stunden, 10 mg über 7 Stunden und 10 mg 2 Stunden vor der Paclitaxel-Infusion. Am 24.04.08 wurde morgens um 8 Uhr Cortisol bestimmt - 403 nmol / l und eine neoadjuvante Chemotherapie mit Paclitaxel + Carboplatin wurde durchgeführt. Vor der Ernennung des zweiten Verlaufs der neoadjuvanten Chemotherapie wurde Cortisol bestimmt (315 nmol / l), woraufhin eine Prämedikation mit Dexamethason gemäß dem obigen Schema durchgeführt wurde. Am 20.05.08 wurden um 8 Uhr morgens Cortisolwerte von 310 nmol / l ermittelt und zwei neoadjuvante Chemotherapiekurven, Paclitaxel + Carboplatin, verschrieben. 19.06.08 Der Patient wurde im Volumen der linken Pneumonektomie operiert.

Am 20.08.08 wurde um 8:00 Uhr der Cortisol-Spiegel bestimmt, der 216 nmol / l betrug. Dabei wurde dem Patienten 7 Tage lang zweimal täglich 4 mg Dexamethason IM verabreicht. Vor dem Hintergrund der Therapie in der postoperativen Phase wurden keine Komplikationen festgestellt. Der Patient wurde am 16. Tag nach der Operation in zufriedenstellendem Zustand aus der Klinik entlassen. Anschließend wurde der Patient in Kontrollperioden nach 1 Monat, 3 Monaten, 6 und 12 Monaten beobachtet - es wurden keine Anzeichen einer Nebenniereninsuffizienz festgestellt.

Klinisches Beispiel 2

Patient C, 57 Jahre alt, wurde am 28./28/08 in die Abteilung für Thorako-Bauch des Forschungsinstituts für Onkologie am Tomsk Scientific Center der Sibirischen Abteilung der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften eingeliefert. Art. III, T3N2M0. Histologie - Adenokarzinom mit hohem Differenzierungsgrad. Gemäß den Daten der Fibrogastroskopie wurde am 05.05.08 die gesamte Candidiasis der Speiseröhre aufgedeckt und eine Antipilzbehandlung durchgeführt (Ketoconazol 100 ml i / v Tropf 1 Mal pro Tag für 14 Tage). Am 12.12.08 wurde vor der Chemotherapie der Cortisol-Spiegel bestimmt, der 552,0 nmol / l betrug. Am 14.05.08 wurde Dexamethason gemäß dem folgenden Schema vorbehandelt: i / m 20 mg für 13 Stunden, 10 mg für 7 Stunden und 10 mg 2 Stunden vor der Paclitaxel-Infusion. Am 15.05.08 wurde um 8 Uhr morgens Cortisol bestimmt - 463 nmol / l und eine neoadjuvante Chemotherapie mit Paclitaxel + Carboplatin wurde durchgeführt. 04.06.08 Vor der Ernennung des zweiten Verlaufs der neoadjuvanten Chemotherapie wurde Cortisol mit 398 nmol / l bestimmt und nach einem ähnlichen Schema mit Dexamethason vorbehandelt. Am 06.06.08 wurde um 8.00 Uhr der Cortisolspiegel bestimmt, der 324 nmol / l betrug. Es wurden zwei neoadjuvante Chemotherapien, Paclitaxel + Carboplatin, verordnet. Am 15.07.08 wurde der Patient im Volumen der unteren Lobektomie links mit intraoperativer Strahlentherapie in einer Einzeldosis von 15 Gy vor dem Hintergrund der Radiosensibilisierung mit Hemzar operiert. Am 16.07.2008 wurde um 8 Uhr morgens der Cortisol-Spiegel bestimmt, der 238 nmol / l betrug. Dexamethason IM wurde 5 Tage lang zweimal täglich 4 mg verschrieben. In der postoperativen Zeit wurden keine Komplikationen festgestellt. Der Patient wurde am 18. Tag nach der Operation in zufriedenstellendem Zustand aus der Klinik entlassen. Beim Follow-up nach 1, 3, 6 und 12 Monaten zeigten sich keine Anzeichen einer Nebenniereninsuffizienz.

Die vorgeschlagene Sedierungsmethode wurde experimentell und klinisch ausgewählt. Wie klinische Studien zeigen, können Sie mit dieser Sedierungsmethode ein neues technisches Ergebnis erzielen, nämlich die Wirksamkeit der Behandlung von nicht kleinzelligem Lungenkrebs im Stadium III zu steigern, die Anzahl der Komplikationen zu verringern und die Überlebensrate der Patienten zu erhöhen.

1. Merabishvili V.M., Dyatchenko O.T. Statistiken über Lungenkrebs (Morbidität, Mortalität, Überlebenschancen). // Praktische Onkologie, 2000. - №3. - C.3-7.

2. Trakhtenberg A. Kh., Chissov V.I. Klinische Onkopulmonologie. - M.: Medicine, 2000. - 599 p.

3. Dobrodeev A.Yu., Zavyalov AA, Musabaeva L.I. et al. Intraoperative und entfernte Strahlentherapie in Kombination mit Krebsmedikamenten zur kombinierten Behandlung von nichtkleinzelligem Lungenkrebs im Stadium III. // Medizinische Radiologie und Strahlenschutz, 2008. - Band 53. - №6. - S.38-46.

4. Pisters K., Vallieres E., Bunn P. et al. S9900: Eine Phase-III-Studie zur präoperativen (präoperativen) Paclitaxel / Carboplatin (PC) -Chemotherapie bei nicht-kleinzelligem Lungenkrebs im Frühstadium (NSCLC): Vorläufige Ergebnisse. / Proc. Am. Soc. Clin. Oncol. - 2005. - 23: 624s.

5. Leitlinien für die Chemotherapie von Tumorerkrankungen. / Ed. N.I. Übersetzer. - 2. Ausgabe, Extra-M.: Praktische Medizin, 2005. - 704 p.

6. Marova E.I. Chronische Nebenniereninsuffizienz. // Klinische Endokrinologie / Herausgegeben von Prof. Dr. N.T.Starkova. - M.: Medicine, 1991, S. 312–323.

7. Sergeev A.Yu., Sergeev Yu.V. Candidiasis Die Art der Infektion, die Mechanismen der Aggression und des Schutzes, Labordiagnostik, Klinik und Behandlung. - Moskau, 2000. - 472 p.

Das Verfahren zur Verhinderung einer Nebenniereninsuffizienz während der präoperativen Chemotherapie und in der postoperativen Phase bei Patienten mit nichtkleinzelligem Lungenkarzinom im Stadium III (NSCLC), einschließlich der Verabreichung von Dexamethason vor der Infusion von Taxanen, dadurch gekennzeichnet, dass vor der Sedierung die anfängliche Kortisolproduktion und ihre normalen Parameter vorgeschrieben sind; intramuskulär nach dem Schema: 20 mg für 13 Stunden, 10 mg für 7 Stunden und 10 mg für 2 Stunden, dann wird der Cortisol-Spiegel unmittelbar vor und erneut gemessen Nach der Operation und beim Nachweis einer Abnahme der maximalen Cortisolsekretion in den frühen Morgenstunden unter 300 nmol / l werden vor der Normalisierung der Indikatoren Drug-Additionen mit medikamenteninduzierter Korrektur mit Glucocorticosteroiden durchgeführt.