Was kann nach der Entfernung des Brustfibroadenoms nicht sein?

Ein gutartiger Tumor aus Brustgewebe wird Fibroadenom genannt. Es ist weniger wahrscheinlich als in anderen Fällen, sich in eine bösartige Formation zu begeben, aber trotzdem ist es unmöglich, die Krankheit sowohl früh als auch spät zu verschließen.

Jede Frau mit Verdacht auf einen Tumor wird einer Ultraschalluntersuchung unterzogen, die von einem Brustarzt und einem Chirurgen untersucht wird. Im Falle des Nachweises eines Fibroadenoms wird es entfernt. Die Pathologie kann sich in fast jedem Alter entwickeln und trägt zu dieser erhöhten Empfindlichkeit des weiblichen Körpers gegenüber Östrogen bei.

Jede Operation am Brustkorb, einschließlich der Entfernung des Fibroadenoms, hat eigene Kontraindikationen und mögliche Komplikationen, die wir genauer herausstellen wollen. Beschwerden nach der Entfernung können sich auf Überreste der Versiegelung beziehen, die Naht ist verschwunden oder der Allgemeinzustand der Frau hat sich verschlechtert. Benötigen Sie in jedem Fall spezielle Hilfe.

Indikationen für eine chirurgische Behandlung

Eine Frau mit Fibroadenom kann spezifische klinische Manifestationen entwickeln, Symptome, die direkt auf die Proliferation von Brustgewebe hindeuten.

Es kann Schmerzen in der Brust, Schwäche, eine starke Verschlechterung der Gesundheit sein. Eine Schwellung kann spürbar sein, und wenn das Siegel mehrere Tage bestehen bleibt, müssen Sie untersucht werden und einen Arzttermin vereinbaren.

In den meisten Fällen wird eine Operation durchgeführt, nach der sich der Körper schnell erholt.

Wenn Sie Brustfibroadenome entfernen müssen:

  • Neoplasma von Blatt- und Phylloidspezies;
  • progressives Wachstum eines Tumors;
  • die Ineffektivität der medikamentösen Therapie.

Lesen Sie hier den Artikel zum Entfernen der Bürde von der Wohnung.

Dort finden Sie auch einen Artikel über Optionen zur Kündigung eines Abtretungsvertrags.

Diese Pathologie kann Frauen im gebärfähigen Alter daran hindern, das Kind selbst zu ernähren, da die Planung einer Schwangerschaft auch ein Hinweis darauf ist, die Brust auf eine mögliche gutartige Bildung zu untersuchen und sie zu entfernen, falls sie entdeckt wird.

Postoperative Periode


Die Entfernung von Fibroadenomen kann unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose erfolgen. Möglicherweise weniger gefährlich ist die Operation in Lokalanästhesie, die für Frauen weniger traumatisch ist.

Während der Entfernung unter Vollnarkose beeinflusst das Medikament die Gehirnzellen, was in der Zukunft unangenehme Folgen haben kann, insbesondere wenn Sie mehrere Operationen durchführen müssen.

Unmittelbar nach einer chirurgischen Behandlung kann eine Frau unangenehme Symptome entwickeln, die auf Komplikationen hinweisen.

Symptome nach dem Entfernen

Durch die normale Reaktion des Körpers nach der Beseitigung des Fibroadenoms durch chirurgische Eingriffe kann auf Schmerzen in der Brust zurückgeführt werden.

Milde Schmerzen werden durch Schmerzmittel entfernt, die von einem Arzt verschrieben werden. An der Einschnittstelle kann ein Abrieb auftreten, da der Chirurg Vitamin-Heilmittel und Medikamente vor Ort vorschreiben muss, die die Wiederherstellung der Naht beschleunigen.

Wie die Bewertungen der Frauen zeigen, sind nach der Behandlung keine ernsthaften Spuren mehr vorhanden, wenn die vom Arzt verordneten Medikamente korrekt angewendet werden. Verwenden Sie dazu eine spezielle Creme mit entzündungshemmender und regenerierender Wirkung.

Körper erholung

Die Rehabilitation des Patienten dauert mehrere Tage bis zu einer Woche. Dies hängt vom Allgemeinzustand und den Operationsmethoden ab.

Um die Genesung zu beschleunigen, ernannte eine Frau eine sparsame Diät, Nahrungsmittel mit hohem Proteingehalt. Beschwerden nach der Behandlung werden durch lokale und allgemeine Vorbereitungen beseitigt, die einzeln ausgewählt werden.

Dem Patienten in der postoperativen Phase wird empfohlen, Sportunterwäsche zu tragen, um die Reibung des Büstenhalters zu verhindern, um Konsequenzen zu vermeiden. Eine Frau kann innerhalb von zwei Wochen vollständig in ihr normales Leben zurückkehren, und bei Operationen unter örtlicher Betäubung sogar noch früher innerhalb von 5-10 Tagen.

Prävention von Komplikationen

Welche Konsequenzen kann eine erfolglose Operation oder eine Nichteinhaltung der Regeln nach der Behandlung haben?

  • Wiederholung eines Neoplasmas ist möglich, wenn nicht alle pathologischen Gewebe entfernt wurden;
  • Infektion der Wunde, dann kann sich die Naht zerstreuen und Mikroorganismen gelangen in den Blutkreislauf;
  • Deformität der Brustdrüsen.

Wenn Symptome von Komplikationen auftreten (Schmerzen, Nahtwunden, Fieber usw.), sollten Sie sofort Ihren Arzt kontaktieren. Der Spezialist wird Medikamente verschreiben, um das allgemeine Wohlbefinden zu normalisieren.

Dies sind entzündungshemmende, Antihistaminika, Vitaminpräparate. Es kann erforderlich sein, mit Antibiotika zu behandeln und vorübergehend zur Beobachtung ins Krankenhaus zu gehen. Bei einem Rückfall wird eine zweite Operation angezeigt - sektorbezogene Resektion.

Hinweise zur Behandlung von Brustfibroadenomen finden Sie in den folgenden Videokommentaren des Arztes:

Die postoperative Periode nach Entfernung des Brustfibroadenoms

Der Zustand des Körpers nach der Operation, um das Fibroadenom der Brust zu entfernen

Das Fibroadenom der Brust ist eine der "harmlosesten" Erkrankungen der Brust. Laut der Weltgesundheitsorganisation in der Welt leiden bis zu 10% der weiblichen Bevölkerung an dieser Pathologie. Nur in Russland werden jährlich mehr als 500.000 neue Fälle der Krankheit registriert. Trotz der „Unbedenklichkeit“ werden jedoch häufig Operationen für diese Krankheit durchgeführt.

Wie sich der Zustand einer Frau mit Brustfibroadenom nach der Operation verändert und welche Komplikationen auftreten können, sollte der behandelnde Arzt mit ihrem Patienten darüber sprechen. Leider haben sie aufgrund der Arbeitsbelastung von Brustspezialisten nicht immer genug Zeit, weshalb wir uns entschieden haben, alle Nuancen hier zu besprechen.

Fibroadenom - ein kurzer Exkurs

Das Fibroadenom ist charakteristisch für Frauen im gebärfähigen Alter, tritt jedoch häufiger in 20 - 40 Jahren auf. In der postmenopausalen Periode tritt diese Krankheit praktisch nicht auf, und wenn sie diagnostiziert wird, wird sie höchstwahrscheinlich nicht wieder aufgetaucht, sondern in einem jüngeren Alter übersehen.

Das Fibroadenom ist ein dichtes Neoplasma der Brustdrüse, das mit dem umgebenden Gewebe kohäsiv bleibt und seine Beweglichkeit nicht verliert. Es hat eine abgerundete Form, klare Grenzen und eine dichte Textur. Normalerweise erreicht das Fibroadenom keine großen Größen (1-2,5 cm), aber wenn seine Parameter 3 cm überschreiten, wird es normalerweise als gigantisch bezeichnet. Die Krankheit betrifft normalerweise nur eine Brustdrüse, bilaterale Pathologie ist selten.

Ursachen des Fibroadenoms

Das Fibroadenom ist eine hormonabhängige Formation. Der Hauptgrund für seine Entwicklung ist der instabile hormonelle Hintergrund einer Frau. Der Menstruationszyklus ist in zwei Phasen unterteilt. Die erste Phase, die vor dem Eisprung beobachtet wird, ist durch das Vorherrschen von Östrogen und follikelstimulierendem Hormon gekennzeichnet. In der Mitte des Zyklus, wenn diese Hormone stark abnehmen, tritt der Eisprung auf. Von jetzt an, d.h. Wenn die Eizelle den Follikel verlässt, beginnt die zweite Phase des Zyklus, in der Progesteron und das luteinisierende Hormon dominieren.

Das Wachstum von Fibroadenomen tritt unter dem Einfluss von Östrogen auf, sodass Unregelmäßigkeiten im Menstruationszyklus mit Verlängerung der ersten Phase zu dieser Mastopathie führen können. Während der Schwangerschaft hört das Wachstum von Tumoren auf, weil Während dieser gesamten Zeit „dominiert“ das Hormon Progesteron, das den Uterustonus reduziert. Man sollte jedoch nicht davon ausgehen, dass Schwangerschaft eine Methode zur Behandlung von Fibroadenomen ist, da Nach der Geburt kann es noch schneller wachsen.

Auch Frauen interessieren sich für die Frage, ob das Brustfibroadenom nach der Operation erneut auftreten kann. Ja, das kann es, wenn die Behandlung nur aus chirurgischen Eingriffen bestand. Um die Entwicklung eines Rückfalls zu verhindern, ist es nicht nur notwendig, den Tumor zu "reinigen", sondern auch eine Therapie durchzuführen, die auf die Korrektur des hormonellen Hintergrunds abzielt, d. H. Es ist notwendig, hyperöstrogene Zustände (über Östrogene hinaus) oder Hypoprogesteron (bei Progesteronmangel) zu verhindern. Daher wird in der postoperativen Phase die Hormontherapie mit kombinierten oralen Kontrazeptiva verschrieben. In diesem Fall ist das endokrine Profil normalisiert und die Mechanismen, die die Neubildung von Fibroadenomen auslösen, beginnen nicht.

Diagnose des Fibroadenoms

Diese Pathologie kann sowohl vom Arzt als auch vom Patienten selbst erkannt werden. Im Zusammenhang mit dem beobachteten Anstieg der Erkrankungen der Brustdrüsen wird empfohlen, dass sich eine Frau mindestens 4 Mal pro Jahr durch Selbstmassage für pathologische Tumore fühlt.

Wenn der Patient oder der Arzt irgendeine Form der Mastopathie vermutete, sollte eine Ultraschalluntersuchung der Brustdrüse und Mammographie durchgeführt werden. Dies ermöglicht eine genauere Diagnose.

Zusätzlich zu den oben genannten Untersuchungen greifen sie häufig auf eine Feinnadelbiopsie zurück, die es ermöglicht, einen gutartigen Tumor von einem malignen zu unterscheiden.

Behandlung des Brustfibroadenoms

Es gibt mehrere Prinzipien für die Behandlung dieser Krankheit:

1. Beobachtungstaktik

Wenn das Fibroadenom keine großen Größen erreicht, bei Frauen keine Beschwerden verursacht, keine Schmerzen verursacht und seine Größe nicht über sechs Monate und ein Jahr zugenommen hat, wählt der behandelnde Arzt eine abwartende Taktik. Mit einer solchen Erkrankung kann eine Frau ihr ganzes Leben lang leben. Diese Erkrankung beeinträchtigt nicht die Fortpflanzungsfunktion und das Stillen.

2. medikamentöse therapie.

Da das Fibroadenom unter den pathologischen Wirkungen von Östrogen wächst, ist es logisch, es mit Progesteron zu behandeln. Der moderne Markt bietet eine breite Palette an synthetischen Progesteron-Medikamenten, die ihre therapeutischen Aufgaben sehr gut bewältigen. Neben Progesteron-Medikamenten wird Vitamin E in hohen Dosen (mindestens 500 IE pro Tag) verabreicht. Es potenziert die therapeutische Wirkung des Hormons.

Progesteron-Medikamente sind jedoch nicht die einzigen Mittel bei der Behandlung von Fibroadenomen. Der Arzt kann Arzneimittel aus der Gruppe der Antiöstrogene, GnRH-Analoga, Antigonadotropinow usw. vorschreiben. Der Spezialist wählt für jeden Patienten die optimale Therapie aus. Und es wird auch nach einer Operation bei Brustfibroadenomen gezeigt (es dauert mindestens sechs Monate nach dem Eingriff).

3. Chirurgische Behandlung

Die Operation in dieser Pathologie wird sparsam angewendet. Dies bedeutet, dass nur gesundes Fibroadenom im gesunden Gewebe entfernt wird, das intakt bleibt. Nach der Entfernung des Neoplasmas wird zwangsläufig eine Biopsie durchgeführt, um seine Güte zuverlässig zu überprüfen. Trotz der scheinbaren Leichtigkeit der Operation verändert sich der Zustand des Körpers nach der Operation für das Fibroadenom der Brust, so dass der Patient 1-2 Tage im Krankenhaus bleiben muss, um ihn von Spezialisten überwachen zu lassen.

Wann ist eine Operation zur Entfernung eines Brustdrüsenfibroadenoms angezeigt?

· Das schnelle Wachstum der Bildung;

· Große Größen des Fibroadenoms (mehr als 3 cm);

· Unbehagen bei Frauen: Schmerzen, Fremdkörpergefühl in der Brust;

· Verdacht auf Malignität im Bildungsbereich;

· Erhöhtes Brustkrebsrisiko (bei weiblichen Angehörigen wurde Brustkrebs diagnostiziert).

Die Operation zur Entfernung von Fibroadenomen ist eine gängige Praxis, da Nur eine Operation mit anschließender Hormontherapie kann die Genesung einer Frau zu 100% gewährleisten. Scheuen Sie sich nicht vor dieser Intervention, geschweige denn der Behandlung.

Adenose der Brust heilen

Heilung des Brustadenoms

Brustheilung mit Mastopathie

Vor der Brustvergrößerung

Nach einer Brustvergrößerung

Der Zustand des Körpers nach Entfernung des Fibroadenoms der Brust

Der Zustand des Körpers nach dem Eingriff bei Brustfibroadenomen bleibt in der Regel zufriedenstellend, jedoch können auf dem Weg der Genesung schwerwiegende Komplikationen auftreten.

1. Die Entwicklung von Blutungen

Nach der Operation haben die Patienten Schmerzen, die sich in der Erhöhung des Blutdrucks niederschlagen. Wenn der Drucksprung zu groß ist, kann die Ligatur (Faden) von den Gefäßen abrutschen und Blutungen entwickeln.

Klinisch äußert sich diese Situation in einer Verschlechterung des Zustands des Patienten. Beobachtete Blässe der Haut, die Haut ist kalt und mit klebrigem Schweiß bedeckt. Der Patient bemerkt Schwäche, Schwindel. Die auf die postoperative Naht aufgebrachte Bandage ist reichlich mit frischem Blut getränkt.

Um dieses Problem zu vermeiden, sollten Sie den Blutdruck während der gesamten postoperativen Phase sorgfältig überwachen. Am besten ist es jedoch, wenn während der Operation ein spezielles Skalpell mit Elektrokoagulation verwendet wird, das nicht nur das Gewebe seziert, sondern gleichzeitig die Gefäße koaguliert, was die Gefahr einer postoperativen Blutung verhindert.

2. Der Ausfall der postoperativen Naht.

Nachdem eine Frau beginnt, den oberen Schultergürtel, der eng mit den Brustmuskeln (große und kleine Brustmuskeln) verbunden ist, mehr oder weniger aktiv zu bewegen, kann ein Zustand wie eine Inkonsistenz der chirurgischen Naht festgestellt werden.

Klinisch wird dies durch erhöhte Schmerzen im Eingriffsbereich sowie durch visuelle Diskrepanzen der Wundränder bestimmt. Diese Komplikation ist sehr gefährlich, da eine klaffende Wunde die nächste Komplikation hervorrufen kann, nämlich Infektion und Eiterung.

3. Infektion und Eiterung der postoperativen Wunde.

Die chirurgische Naht ist ein offenes Eingangstor für pathogene Mikroflora. Sie kann auf verschiedene Arten in den Körper einer Frau eindringen:

· Schlecht sterilisierte wiederverwendbare medizinische Instrumente;

· Verstoß gegen die Regeln der Asepsis und Antiseptika während der Operation;

· Verwendung eines nicht sterilen Verbandes;

Schlechte Wundbehandlung mit antiseptischen Lösungen;

· Das Vorhandensein von Begleiterkrankungen bei Frauen, die ihre Immunität schwächen (lokal und systemisch). Unter solchen Bedingungen werden bedingt pathogene Bakterien aktiviert.

· Schlechte Hygiene in der postoperativen Zeit, wenn eine Frau sie vernachlässigt.

Klinisch äußert sich die Komplikation durch erhöhte Körpertemperatur, Schmerzen im Nahtbereich, die Haut wird rot und ödematös. Beim Drücken auf die Wundränder ist es möglich, dass eitriger Inhalt austritt, der manchmal sehr unangenehm riecht, wenn anaerobe Bakterien die Ursache sind.

Zur Behandlung von Eiter wird die Wunde wieder geöffnet, der Eiter evakuiert und der Hohlraum mit antiseptischen und antibiotischen Lösungen behandelt. Zur Prophylaxe in der frühen postoperativen Phase wird auf die intravenöse oder intramuskuläre Verabreichung einer neuen Generation antibakterieller Mittel zurückgegriffen. Üblicherweise werden Cephalosporine der 2. oder 3. Generation verwendet (Cefatoxim, Ceftriacton ua).

4. Schmerzempfindungen.

Nach der Operation hat jeder Patient Schmerzen im Bereich der postoperativen Naht. In den ersten Tagen der frühen Erholungsphase können intramuskuläre Analgetika verabreicht werden. In der Regel ist die Verwendung von Schmerzmitteln gegen Betäubungsmittel nach einem Brustfibroadenom nicht angezeigt.

Nachdem die Frau beginnt, aktiv mit den Muskeln des oberen Schultergürtels zu arbeiten, und auch während des Monats nach der Entlassung aus dem Krankenhaus, wird empfohlen, spezielle postoperative Unterwäsche zu tragen. Es reduziert die Schmerzen und sorgt für die notwendige Kompression und Unterstützung der Brust.

5. Ändern der Brustform.

Nach der Entfernung des Fibroadenoms aus der Brustdrüse kann sich die Form und das Volumen der operierten Drüse aufgrund ihrer Größe ändern, was für Frauen nicht immer geeignet ist.

Damit der Patient in der postoperativen Phase keine Komplexe erleben kann, gibt es zwei Möglichkeiten, dieses Problem zu lösen:

· Brustoperation mit Silikonimplantaten.

Korrektive Unterwäsche auf dem Markt wird in einem breiten Spektrum präsentiert. Es gibt Optionen vom Budget bis zu den meisten "transzendentalen" Preisen. Unter der Kleidung wird niemand den Unterschied in der Form Ihrer Brüste bemerken. Diese Option ist ideal für diejenigen, die keine chirurgischen Kunststoffe akzeptieren oder die Mittel zur Durchführung eingeschränkt sind.

Plastische Chirurgie Aufgrund der Tatsache, dass derzeit eine Tendenz zur chirurgischen Korrektur ihres Aussehens besteht, haben viele plastische Chirurgen gute Kenntnisse über die Brustvergrößerungstechnik. Sie können ein Implantat für eine Brust mit einer solchen Form auswählen, sodass niemand bemerken wird, dass Sie etwas an sich selbst verändert haben. Diese Option ist gut für diejenigen, die mit ihrem Aussehen völlig zufrieden sind.

Der Zustand einer Frau nach einer Operation für ein Brustfibroadenom kann nur auf den ersten Blick harmlos erscheinen. Viele Komplikationen, die ein dringendes Eingreifen eines Spezialisten erfordern, warten auf die Genesung der Frau und des behandelnden Arztes. In den meisten Fällen ist die Operation jedoch ein notwendiges Stadium der Behandlung, und der gemeinsame Einsatz des Brustspezialisten und des Patienten wird den Verlauf der postoperativen Periode reibungslos gestalten.

Prävention und Behandlung

Wie diffuse Mastopathie mit Gestagenen zu heilen

Wie kann man die fibröse Mastopathie heilen?

Wie wird eine Knotenmastopathie behandelt?

Wie man Zysten in der Brustdrüse heilt

Behandlung der lokalisierten Fibroadenomatose

Behandlung der fibrösen Mastopathie - heilen oder operieren

Garantiert die Beseitigung des Brustfibroadenoms

Das Fibroadenom der Brust ist eine Art gutartiger Brusttumor und eine Form der Mastopathie. Diese Krankheit ist häufig für junge Frauen bis zu 30 Jahren anfällig und tritt nach 40 Jahren aufgrund eines starken Anstiegs der Östrogen-weiblichen Sexualhormone auf. Dieser Tumor ist mit verschiedenen Medikamenten schwer zu behandeln, weshalb Brust-Fibroadenome operativ entfernt werden.

Das Ungleichgewicht der Hormone Östrogen ist mit einer Reihe von Veränderungen in der Lebensweise einer Frau und anderen Erkrankungen des weiblichen Körpers verbunden, die zur Entwicklung von Brustfibroadenomen beitragen. Diese Faktoren umfassen:

  • Lebererkrankung;
  • Uterusfibroadenom;
  • häufige Abtreibungen;
  • Erkrankungen der Schilddrüse und anderer endokriner Drüsen;
  • Ovarialtumor;
  • Missbrauch starker hormoneller Kontrazeptiva;
  • lange Abwesenheit von Schwangerschaften;
  • Weigerung, ein Kind zu stillen oder eine kurze Zeit der Fütterung;
  • Übergewicht.

Tumorbeschreibung

Das Brustfibroadenom ist eine dichte abgerundete mobile Formation. Der Tumor besteht aus überschüssigem Drüsenbrustgewebe, das von Bindegewebspartikeln umgeben ist. Ihre Durchmesser variieren normalerweise zwischen 0,2 mm und 7 cm.

Im Vergleich zu bösartigen Tumoren ist das Fibroadenom kugelförmig und hat eine glatte Oberfläche. Ein maligner Tumor ist im Brustgewebe schwer zu verlagern, im Gegensatz dazu rollt das Fibroadenom nach innen und verschiebt sich in verschiedene Richtungen. Eine der gefährlichsten Arten von Fibroadenomen der Brust ist blattförmig oder phylloid, was sich zu Brustkrebs entwickeln kann. Das Fibroadenom ähnelt einem Gummiball, solche Gebilde werden selten gleichzeitig in beiden Brüsten gefunden.

Es gibt folgende Arten von Fibroadenomen:

  • blattförmig oder phylloid - gekennzeichnet durch eine verbesserte Entwicklung und die Fähigkeit, sich zu einem malignen Tumor zu entwickeln;
  • Intrakanalikular - Bindegewebe wächst in die Öffnung der Kanäle hinein;
  • Pericanalikular - Bindegewebe wächst um die Kanäle herum;
  • gemischt - weist Anzeichen verschiedener Arten auf.

Diagnose

Das Fibroadenom wird leicht mit der Hand gefühlt, so dass die Frau es selbst wie folgt erkennen kann: Wenn die linke Brust inspiziert wird, wird die linke Hand hinter dem Kopf angehoben, und die rechte Hand fühlt sich die Brust an, und dies sollte mit der rechten Brust mit der linken Hand geschehen. Beim sorgfältigen Untersuchen der Brust müssen Sie sorgfältig das Vorhandensein von Robben, Schmerzen, Mobilität und die Form von Tumoren berücksichtigen. Darüber hinaus wird empfohlen, den Bereich der Achselhöhlen zu untersuchen, wo Entzündungsprozesse und Brusttumore die Lymphknoten erhöhen können. Das Fibroadenom der Brust entwickelt sich im ersten Stadium des Menstruationszyklus rasch und verlangsamt sein Wachstum bis zum Ende.

Besteht der Verdacht auf das Vorliegen eines Brustfibroadenoms, sollte eine spezielle Diagnose gestellt werden, einschließlich Brustpalpation, Mammographie, Ultraschall und Biopsie. In der Regel benötigen Frauen unter 25 Jahren keine Biopsie. Diese Forschung ist eine einzigartige Methode, mit der der benigne oder bösartige Ursprung von Fibroadenomen festgestellt werden kann.

Hinweise

Brustfibroadenome können durch eine konservative Methode und Operation behandelt werden. Ein Mammologe muss die prädisponierenden Faktoren, das Alter und das Wohlbefinden der Frau, die Struktur und die Größe des Fibroadenoms berücksichtigen. Die konservative Behandlung basiert auf der Normalisierung des Gleichgewichts der Hormonspiegel, der Bestimmung der Joddosen, des Ultraschalls und der Normalisierung des Patientengewichts. Es wurden jedoch keine Fälle einer vollständigen Resorption des Fibroadenoms beobachtet. Die Entfernung des Tumors ist in folgenden Fällen unvermeidlich:

  • seine Abmessungen überschreiten einen Durchmesser von 1 cm;
  • eine Schwangerschaft ist geplant;
  • blattförmiges Fibroadenom;
  • Verdacht auf einen malignen Tumor;
  • erhöhtes Fibroadenomwachstum.

Chirurgische Behandlung

Die Operation zur Entfernung des Fibroadenoms ist neben anderen Brustoperationen einfach. Es gibt 4 Arten der chirurgischen Entfernung des Fibroadenoms der Brust:

  1. Enukleation - die Operation wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt, durch einen Einschnitt von mehreren Zentimetern und Entfernung des Tumors. Das Schälen des Fibroadenoms auf diese Weise hinterlässt keine offensichtlichen Spuren und wird ohne Krebsverdacht durchgeführt;
  2. Sektorale Resektion - Entfernung mit dem Gewebe, das den Tumor umgibt, 1-3 cm Diese Operation wird durchgeführt, wenn der maligne Ursprung mit einer geringen Größe des Tumordurchmessers vermutet wird und einen kosmetischen Defekt aufweisen kann;
  3. Mastektomie - Entfernung der Brustdrüsen, Pectoralis major oder minor mit wahrscheinlichen Metastasierungsbereichen. Die Operation wird mit großen Fibroadenomen durchgeführt;
  4. Die Quadrantektomie ist eine Operation zur Entfernung eines Viertels der Brustdrüse in lokalisierten Formen eines malignen Tumors.

Die Operation kann unter örtlicher oder intravenöser Anästhesie unter Aufsicht eines plastischen Chirurgen durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass sich die Brustform nach der Operation nicht ändert. Eine Frau bleibt zwischen 2 Stunden und 1 Tag stationär. Die postoperative Zeit nach der Entfernung des Tumors ist in der Regel gut verträglich und gehört nicht zu den schmerzhaften. Nähte werden nach 10 Tagen entfernt und resorbierbare Nähte verschwinden von selbst. Viele Frauen geben zu, dass ihre Ängste vor der Operation nicht bestätigt wurden, und geben denjenigen, die eine solche Operation durchführen werden, eine beruhigende Bemerkung.

Um Brusttumore rechtzeitig erkennen zu können, müssen Frauen regelmäßig unabhängige Brustuntersuchungen, spezielle Untersuchungen und Röntgenuntersuchungen durchführen. Daher wird Frauen dringend empfohlen, einen Mammologen und einen Gynäkologen aufzusuchen, um den vernachlässigten Prozess der Entwicklung von Brusttumoren zu vermeiden.

Wie habe ich die Mastopathie beseitigt? Trug jeden Tag... Lesen Sie mehr

Chirurgische Behandlung des Brustfibroadenoms

Das Fibroadenom ist ein gutartiger Tumor, der praktisch kein Krebsrisiko hat. Daher stellt sich die Frage nach der Möglichkeit der Entfernung von Fibroadenomen der Brust sehr selten. Es gibt jedoch bestimmte Situationen, in denen die Entfernung des Fibroadenoms der Brustdrüse durch die operative Methode zur Notwendigkeit wird.

Wenn Fibroadenom entfernt wird

Indikationen für die Aufhebung der Ausbildung sind die folgenden Situationen:

  • Wenn das Material, das während einer Biopsie gewonnen wurde, keine klare Antwort auf die Frage gibt - um welche Art von Tumor handelt es sich um ein klassisches Fibroadenom, einen blattförmigen (Phylloid) -Tumor oder Brustkrebs?
  • Das Fibroadenom wächst schnell, was Anlass zum Nachdenken gibt - dies ist ein phylloidaler Tumor der zu entfernenden Brustdrüse.
  • Wenn Fibroadenom Schmerzen verursacht

Die oben genannten Gründe fehlen, aber die Frau besteht auf der Operation, es ist für sie emotional schwierig, das Vorhandensein eines Tumors in der Brustdrüse zu tolerieren. In dieser Situation ist die operative Entfernung von Fibroadenomen angezeigt.

In diesem Artikel erfahren Sie: Was ist ein Fibroadenom, welche Operation wird derzeit zur Entfernung von Brustfibroadenomen verwendet, und Sie lernen die allgemeinen Prinzipien der Rehabilitation nach der Entfernung von Brustfibroadenomen kennen.

Das Fibroadenom ist ein gutartiger Tumor, der aus dem Bindegewebe und dem Drüsengewebe der Brustdrüse entsteht. Es ist nicht gefährlich, weil es nicht das Potenzial hat, zu metastasieren (sich auf andere Organe auszubreiten).

Fibroadenome treten häufiger bei Frauen im gebärfähigen Alter (20-40 Jahre) auf, obwohl sie nach den Wechseljahren oder sogar im Jugendalter auftreten können. Fibroadenom reagiert auf Östrogen und Progesteron (weibliche Sexualhormone). Daher kann es nach der Menopause abnehmen oder ganz verschwinden, wenn die Produktion dieser Hormone abnimmt.

Wir empfehlen, den Artikel zur dyshormonalen Mastopathie zu lesen. Welchen Einfluss hat das Ungleichgewicht der Hormone auf die Entwicklung der Pathologie in der Brustdrüse, wie diese Erkrankung diagnostiziert wird und welche Behandlungsmethoden für Mammologen nahelegen, dass Sie aus diesem Artikel im Detail lernen werden.

Das Fibroadenom ist der häufigste gutartige Tumor bei jungen Frauen, der manchmal körperliche und seelische Beschwerden verursacht.

Das Fibroadenom ist ein schmerzloser, elastischer Tumor mit einer glatten Oberfläche, der leicht erkannt werden kann und sehr langsam wächst. Es ist normalerweise ziemlich beweglich und lässt sich leicht durch Drücken verschieben. Aus diesem Grund wird sie manchmal auch als „Brustmaus“ bezeichnet.

Auf Mammographiebildern ist ein Fibroadenom oft nicht zu sehen, da es die gleiche Dichte wie das umgebende Gewebe hat. Mammographische Fibroadenome werden unterscheidbar, wenn ihre Dichte signifikant höher ist als das Brustgewebe. Dann werden sie in Form eines klar definierten Schattens präsentiert, das Einschlüsse von Kalzinaten (normalerweise groß oder "popcornartig") enthält. Unter Ultraschall wird das Fibroadenom als eine gut definierte, gleichförmige hypoechoische Formation mit einer klassischen akustischen Spur erkannt.

Jeder Zweifel, dass dies ein Fibroadenom ist, das während seiner Palpation oder Schwierigkeiten bei der Auswertung der erhaltenen Bilder auftrat, erfordert eine pathologische (mikroskopische) Untersuchung von Material, das entweder durch Feinnadelaspirationsbiopsie oder Trephinbiopsie oder als Ergebnis einer chirurgischen Exzision (Entfernung von Fibroadenomen) erhalten wurde..

Chirurgische Entfernung

Frauen haben in der Regel die Wahl - Fibroadenom zu entfernen oder nicht. Junge Frauen oder solche, deren Fibroadenom klein ist und nicht an Größe zunimmt, entscheiden sich für eine Beobachtung. Wenn der Tumor jedoch zu wachsen begann, ist der einzige Ausweg eine Operation. Trotz der Zusicherung, dass der Tumor keine Anzeichen von Malignomen aufweist, ist die Angst der Frau angesichts der Aussicht, „mit Bildung in der Brustdrüse zu leben“ auch ein wichtiger Faktor bei der Entscheidung, ob eine Operation vorgenommen werden soll oder nicht. In einer Situation, in der eine Frau darauf besteht, wird eine Operation durchgeführt.

Oft werden Brustfibroadenome unter örtlicher Betäubung entfernt. Diese Operation wird in vielen Kliniken als relativ einfach angesehen. In anderen, meist großen, die "ihren eigenen Ruf" haben, wird sie unter Vollnarkose durchgeführt.

Kleinere Fibroadenome (bis zu 3 Zentimeter) werden durch partielle Resektion der Brustdrüse (Lumpektomie) entfernt. Das Prinzip dieser Operation ist, dass der Chirurg mit einem Skalpell die Haut der Brust oberhalb des Fibroadenoms einschneidet. Dann trennt sie sich stumpf und scharf vom nahegelegenen Gewebe ab und entfernt es von der Brust. Danach schließt sich der entstandene Defekt durch Vernähen von Stoffen und Nähen der Haut.

Große Größen (mehr als 3-4 cm Durchmesser) Fibroadenome werden durch Sektorresektion der Brust entfernt. Die Operation ist ähnlich wie oben, nur wie der Name sagt, wird der Brustsektor zusammen mit dem Fibroadenom entfernt.

In den meisten Fällen erfordert das Fibroadenom, wie oben erwähnt, keine Behandlung, auch nicht die genaue Beobachtung. Genügend regelmäßige Selbstuntersuchung einer Brustdrüse durch eine Frau.

Fibroadenome sind keine Krebstumore und erhöhen das Brustkrebsrisiko bei Frauen, die an ihnen leiden, nicht. Das Fibroadenom besteht aus den gleichen Zellen wie normales Brustgewebe. Daher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich darin Krebs entwickelt, nicht höher als an anderen Stellen in der Brustdrüse.

Erholungsphase

Sektorale Resektion - schonende Entfernung von Brustfibroadenomen. Die postoperative Phase verläuft in der Regel ohne starke Schmerzen, es müssen keine starken Schmerzmittel (Narkotika) eingesetzt werden. Verwenden Sie zur Schmerzlinderung Paracetamol oder Ibuprofen.

Wenn bei der sektoralen Resektion der Brustdrüse eine Vollnarkose durchgeführt wurde, kann die postoperative Periode vorübergehend mit einem Mangel an Koordination und dem Verlust einiger Fertigkeiten innerhalb von 48 Stunden nach der Operation einhergehen. Deshalb sitzt man hinter dem Lenkrad und umso mehr Alkohol zu trinken, ist während dieser Zeit nicht zulässig. In jedem Fall sollten Sie immer den Rat des Chirurgen befolgen, seine Anweisungen befolgen.

Nach der Operation kann der Patient Schmerzen empfinden und es ist bequemer, während dieser Zeit keinen BH zu tragen. Wenn der Schmerz nachlässt, kann die Frau einen unterstützenden BH tragen.

Separate Empfehlungen nach Entfernung des Fibroadenoms der Brustdrüsenfrau erhalten Sie bei einer Krankenschwester oder einem Physiotherapeuten. Finden Sie beispielsweise heraus, welche Übungen durchgeführt werden können, um eine Stagnation im Arm an der Seite der Operation zu verhindern.

Nach dem Entfernen des Fibroadenoms der Brustdrüse, das nicht möglich ist, ist es wichtig, Gewichte zu heben, bis die postoperative Wunde heilt, die normalerweise 2 Wochen dauert.

Risiken im Zusammenhang mit der Operation

Die Entfernung von Fibroadenomen wird im Allgemeinen als sicher angesehen. Um eine fundierte Entscheidung zu treffen und ihre Zustimmung zu erteilen, sollte eine Frau die möglichen Nebenwirkungen und Risiken von Komplikationen dieser Vorgänge kennen.

Nebenwirkungen umfassen:

  • intradermale Hämatome und Hautödeme
  • Taubheit oder Kribbeln im postoperativen Wundbereich
  • Narbe, die verblassen sollte
  • Niedrige Temperatur nach Entfernung des Fibroadenoms der Brust kann bis zu 3 Tage dauern.

Komplikationen

Diese Probleme können während oder nach der Operation auftreten. Mögliche Komplikationen sind, wie bei jeder Operation, eine allergische Reaktion auf das Anästhetikum, eine Infektion, Blutungen oder ein Hämatom sowie tiefe Venenthrombosen der unteren Extremitäten.

Spezifische Komplikationen bei der Entfernung von Fibroadenomen treten selten kran auf, dazu gehören:

  • unterschiedlich in Größe und Form der Brüste
  • vorübergehende Schwellung des Arms an der Operationsseite
  • Wiederauftreten des Fibroadenoms, das eine erneute Operation erforderlich macht.

Der Zustand des Körpers nach der Operation, um das Fibroadenom der Brust zu entfernen

Das Fibroadenom der Brust ist eine der "harmlosesten" Erkrankungen der Brust. Laut der Weltgesundheitsorganisation in der Welt leiden bis zu 10% der weiblichen Bevölkerung an dieser Pathologie. Nur in Russland werden jährlich mehr als 500.000 neue Fälle der Krankheit registriert. Trotz der „Unbedenklichkeit“ werden jedoch häufig Operationen für diese Krankheit durchgeführt.

Wie sich der Zustand einer Frau mit Brustfibroadenom nach der Operation verändert und welche Komplikationen auftreten können, sollte der behandelnde Arzt mit ihrem Patienten darüber sprechen. Leider haben sie aufgrund der Arbeitsbelastung von Brustspezialisten nicht immer genug Zeit, weshalb wir uns entschieden haben, alle Nuancen hier zu besprechen.

Fibroadenom - ein kurzer Exkurs

Das Fibroadenom ist charakteristisch für Frauen im gebärfähigen Alter, tritt jedoch häufiger in 20 - 40 Jahren auf. In der postmenopausalen Periode tritt diese Krankheit praktisch nicht auf, und wenn sie diagnostiziert wird, wird sie höchstwahrscheinlich nicht wieder aufgetaucht, sondern in einem jüngeren Alter übersehen.

Das Fibroadenom ist ein dichtes Neoplasma der Brustdrüse, das mit dem umgebenden Gewebe kohäsiv bleibt und seine Beweglichkeit nicht verliert. Es hat eine abgerundete Form, klare Grenzen und eine dichte Textur. Normalerweise erreicht das Fibroadenom keine großen Größen (1-2,5 cm), aber wenn seine Parameter 3 cm überschreiten, wird es normalerweise als gigantisch bezeichnet. Die Krankheit betrifft normalerweise nur eine Brustdrüse, bilaterale Pathologie ist selten.

Ursachen des Fibroadenoms

Das Fibroadenom ist eine hormonabhängige Formation. Der Hauptgrund für seine Entwicklung ist der instabile hormonelle Hintergrund einer Frau. Der Menstruationszyklus ist in zwei Phasen unterteilt. Die erste Phase, die vor dem Eisprung beobachtet wird, ist durch das Vorherrschen von Östrogen und follikelstimulierendem Hormon gekennzeichnet. In der Mitte des Zyklus, wenn diese Hormone stark abnehmen, tritt der Eisprung auf. Von jetzt an, d.h. Wenn die Eizelle den Follikel verlässt, beginnt die zweite Phase des Zyklus, in der Progesteron und das luteinisierende Hormon dominieren.

Das Wachstum von Fibroadenomen tritt unter dem Einfluss von Östrogen auf, sodass Unregelmäßigkeiten im Menstruationszyklus mit Verlängerung der ersten Phase zu dieser Mastopathie führen können. Während der Schwangerschaft hört das Wachstum von Tumoren auf, weil Während dieser gesamten Zeit „dominiert“ das Hormon Progesteron, das den Uterustonus reduziert. Man sollte jedoch nicht davon ausgehen, dass Schwangerschaft eine Methode zur Behandlung von Fibroadenomen ist, da Nach der Geburt kann es noch schneller wachsen.

Auch Frauen interessieren sich für die Frage, ob das Brustfibroadenom nach der Operation erneut auftreten kann. Ja, das kann es, wenn die Behandlung nur aus chirurgischen Eingriffen bestand. Um die Entwicklung eines Rückfalls zu verhindern, ist es nicht nur notwendig, den Tumor zu "reinigen", sondern auch eine Therapie durchzuführen, die auf die Korrektur des hormonellen Hintergrunds abzielt, d. H. Es ist notwendig, hyperöstrogene Zustände (über Östrogene hinaus) oder Hypoprogesteron (bei Progesteronmangel) zu verhindern. Daher wird in der postoperativen Phase die Hormontherapie mit kombinierten oralen Kontrazeptiva verschrieben. In diesem Fall ist das endokrine Profil normalisiert und die Mechanismen, die die Neubildung von Fibroadenomen auslösen, beginnen nicht.

Diagnose des Fibroadenoms

Diese Pathologie kann sowohl vom Arzt als auch vom Patienten selbst erkannt werden. Im Zusammenhang mit dem beobachteten Anstieg der Erkrankungen der Brustdrüsen wird empfohlen, dass sich eine Frau mindestens 4 Mal pro Jahr durch Selbstmassage für pathologische Tumore fühlt.

Wenn der Patient oder der Arzt irgendeine Form der Mastopathie vermutete, sollte eine Ultraschalluntersuchung der Brustdrüse und Mammographie durchgeführt werden. Dies ermöglicht eine genauere Diagnose.

Zusätzlich zu den oben genannten Untersuchungen greifen sie häufig auf eine Feinnadelbiopsie zurück, die es ermöglicht, einen gutartigen Tumor von einem malignen zu unterscheiden.

Behandlung des Brustfibroadenoms

Es gibt mehrere Prinzipien für die Behandlung dieser Krankheit:

1. Beobachtungstaktik

Wenn das Fibroadenom keine großen Größen erreicht, bei Frauen keine Beschwerden verursacht, keine Schmerzen verursacht und seine Größe nicht über sechs Monate und ein Jahr zugenommen hat, wählt der behandelnde Arzt eine abwartende Taktik. Mit einer solchen Erkrankung kann eine Frau ihr ganzes Leben lang leben. Diese Erkrankung beeinträchtigt nicht die Fortpflanzungsfunktion und das Stillen.

2. medikamentöse therapie.

Da das Fibroadenom unter den pathologischen Wirkungen von Östrogen wächst, ist es logisch, es mit Progesteron zu behandeln. Der moderne Markt bietet eine breite Palette an synthetischen Progesteron-Medikamenten, die ihre therapeutischen Aufgaben sehr gut bewältigen. Neben Progesteron-Medikamenten wird Vitamin E in hohen Dosen (mindestens 500 IE pro Tag) verabreicht. Es potenziert die therapeutische Wirkung des Hormons.

Progesteron-Medikamente sind jedoch nicht die einzigen Mittel bei der Behandlung von Fibroadenomen. Der Arzt kann Arzneimittel aus der Gruppe der Antiöstrogene, GnRH-Analoga, Antigonadotropinow usw. vorschreiben. Der Spezialist wählt für jeden Patienten die optimale Therapie aus. Und es wird auch nach einer Operation bei Brustfibroadenomen gezeigt (es dauert mindestens sechs Monate nach dem Eingriff).

3. Chirurgische Behandlung

Die Operation in dieser Pathologie wird sparsam angewendet. Dies bedeutet, dass nur gesundes Fibroadenom im gesunden Gewebe entfernt wird, das intakt bleibt. Nach der Entfernung des Neoplasmas wird zwangsläufig eine Biopsie durchgeführt, um seine Güte zuverlässig zu überprüfen. Trotz der scheinbaren Leichtigkeit der Operation verändert sich der Zustand des Körpers nach der Operation für das Fibroadenom der Brust, so dass der Patient 1-2 Tage im Krankenhaus bleiben muss, um ihn von Spezialisten überwachen zu lassen.

Wann ist eine Operation zur Entfernung eines Brustdrüsenfibroadenoms angezeigt?

· Das schnelle Wachstum der Bildung;

· Große Größen des Fibroadenoms (mehr als 3 cm);

· Unbehagen bei Frauen: Schmerzen, Fremdkörpergefühl in der Brust;

· Verdacht auf Malignität im Bildungsbereich;

· Erhöhtes Brustkrebsrisiko (bei weiblichen Angehörigen wurde Brustkrebs diagnostiziert).

Die Operation zur Entfernung von Fibroadenomen ist eine gängige Praxis, da Nur eine Operation mit anschließender Hormontherapie kann die Genesung einer Frau zu 100% gewährleisten. Scheuen Sie sich nicht vor dieser Intervention, geschweige denn der Behandlung.

Der Zustand des Körpers nach Entfernung des Fibroadenoms der Brust

Der Zustand des Körpers nach dem Eingriff bei Brustfibroadenomen bleibt in der Regel zufriedenstellend, jedoch können auf dem Weg der Genesung schwerwiegende Komplikationen auftreten.

1. Die Entwicklung von Blutungen

Nach der Operation haben die Patienten Schmerzen, die sich in der Erhöhung des Blutdrucks niederschlagen. Wenn der Drucksprung zu groß ist, kann die Ligatur (Faden) von den Gefäßen abrutschen und Blutungen entwickeln.

Klinisch äußert sich diese Situation in einer Verschlechterung des Zustands des Patienten. Beobachtete Blässe der Haut, die Haut ist kalt und mit klebrigem Schweiß bedeckt. Der Patient bemerkt Schwäche, Schwindel. Die auf die postoperative Naht aufgebrachte Bandage ist reichlich mit frischem Blut getränkt.

Um dieses Problem zu vermeiden, sollten Sie den Blutdruck während der gesamten postoperativen Phase sorgfältig überwachen. Am besten ist es jedoch, wenn während der Operation ein spezielles Skalpell mit Elektrokoagulation verwendet wird, das nicht nur das Gewebe seziert, sondern gleichzeitig die Gefäße koaguliert, was die Gefahr einer postoperativen Blutung verhindert.

2. Der Ausfall der postoperativen Naht.

Nachdem eine Frau beginnt, den oberen Schultergürtel, der eng mit den Brustmuskeln (große und kleine Brustmuskeln) verbunden ist, mehr oder weniger aktiv zu bewegen, kann ein Zustand wie eine Inkonsistenz der chirurgischen Naht festgestellt werden.

Klinisch wird dies durch erhöhte Schmerzen im Eingriffsbereich sowie durch visuelle Diskrepanzen der Wundränder bestimmt. Diese Komplikation ist sehr gefährlich, da eine klaffende Wunde die nächste Komplikation hervorrufen kann, nämlich Infektion und Eiterung.

3. Infektion und Eiterung der postoperativen Wunde.

Die chirurgische Naht ist ein offenes Eingangstor für pathogene Mikroflora. Sie kann auf verschiedene Arten in den Körper einer Frau eindringen:

· Schlecht sterilisierte wiederverwendbare medizinische Instrumente;

· Verstoß gegen die Regeln der Asepsis und Antiseptika während der Operation;

· Verwendung eines nicht sterilen Verbandes;

Schlechte Wundbehandlung mit antiseptischen Lösungen;

· Das Vorhandensein von Begleiterkrankungen bei Frauen, die ihre Immunität schwächen (lokal und systemisch). Unter solchen Bedingungen werden bedingt pathogene Bakterien aktiviert.

· Schlechte Hygiene in der postoperativen Zeit, wenn eine Frau sie vernachlässigt.

Klinisch äußert sich die Komplikation durch erhöhte Körpertemperatur, Schmerzen im Nahtbereich, die Haut wird rot und ödematös. Beim Drücken auf die Wundränder ist es möglich, dass eitriger Inhalt austritt, der manchmal sehr unangenehm riecht, wenn anaerobe Bakterien die Ursache sind.

Zur Behandlung von Eiter wird die Wunde wieder geöffnet, der Eiter evakuiert und der Hohlraum mit antiseptischen und antibiotischen Lösungen behandelt. Zur Prophylaxe in der frühen postoperativen Phase wird auf die intravenöse oder intramuskuläre Verabreichung einer neuen Generation antibakterieller Mittel zurückgegriffen. Üblicherweise werden Cephalosporine der 2. oder 3. Generation verwendet (Cefatoxim, Ceftriacton ua).

4. Schmerzempfindungen.

Nach der Operation hat jeder Patient Schmerzen im Bereich der postoperativen Naht. In den ersten Tagen der frühen Erholungsphase können intramuskuläre Analgetika verabreicht werden. In der Regel ist die Verwendung von Schmerzmitteln gegen Betäubungsmittel nach einem Brustfibroadenom nicht angezeigt.

Nachdem die Frau beginnt, aktiv mit den Muskeln des oberen Schultergürtels zu arbeiten, und auch während des Monats nach der Entlassung aus dem Krankenhaus, wird empfohlen, spezielle postoperative Unterwäsche zu tragen. Es reduziert die Schmerzen und sorgt für die notwendige Kompression und Unterstützung der Brust.

5. Ändern der Brustform.

Nach der Entfernung des Fibroadenoms aus der Brustdrüse kann sich die Form und das Volumen der operierten Drüse aufgrund ihrer Größe ändern, was für Frauen nicht immer geeignet ist.

Damit der Patient in der postoperativen Phase keine Komplexe erleben kann, gibt es zwei Möglichkeiten, dieses Problem zu lösen:

· Brustoperation mit Silikonimplantaten.

Korrektive Unterwäsche auf dem Markt wird in einem breiten Spektrum präsentiert. Es gibt Optionen vom Budget bis zu den meisten "transzendentalen" Preisen. Unter der Kleidung wird niemand den Unterschied in der Form Ihrer Brüste bemerken. Diese Option ist ideal für diejenigen, die keine chirurgischen Kunststoffe akzeptieren oder die Mittel zur Durchführung eingeschränkt sind.

Plastische Chirurgie Aufgrund der Tatsache, dass derzeit eine Tendenz zur chirurgischen Korrektur ihres Aussehens besteht, haben viele plastische Chirurgen gute Kenntnisse über die Brustvergrößerungstechnik. Sie können ein Implantat für eine Brust mit einer solchen Form auswählen, sodass niemand bemerken wird, dass Sie etwas an sich selbst verändert haben. Diese Option ist gut für diejenigen, die mit ihrem Aussehen völlig zufrieden sind.

Der Zustand einer Frau nach einer Operation für ein Brustfibroadenom kann nur auf den ersten Blick harmlos erscheinen. Viele Komplikationen, die ein dringendes Eingreifen eines Spezialisten erfordern, warten auf die Genesung der Frau und des behandelnden Arztes. In den meisten Fällen ist die Operation jedoch ein notwendiges Stadium der Behandlung, und der gemeinsame Einsatz des Brustspezialisten und des Patienten wird den Verlauf der postoperativen Periode reibungslos gestalten.

Entfernung des Brustfibroadenoms

Die Entfernung des Fibroadenoms ist nicht in allen klinischen Fällen erforderlich - die Indikationen für einen chirurgischen Eingriff werden von einem Arzt festgelegt. Der Spezialist konzentriert sich auf die Ergebnisse der vom Patienten durchgeführten Studien. Wenn in der Brustdrüse ein unangenehmes Gefühl auftritt, sollten Sie einen Frauenarzt aufsuchen. Wenn der Arzt das gebildete Siegel feststellt, wird er Sie zur Konsultation an einen Mammologen überweisen. Wenn Sie den Verdacht haben, dass ein bösartiger Tumorprozess vorliegt, wird dem Patienten eine Konsultation mit einem Onkologen angezeigt.

Was ist ein Fibroadenom?

Foto Fibroadenom. Wie sieht ein Fibroadenom aus?

Das Fibroadenom ist ein Tumor der Brust. Es besteht aus Drüsen- und Bindegewebe, hat die Form eines Knotens oder Tumors, die Größe variiert zwischen 0,8 und 5 cm Durchmesser. Sie tritt bei Frauen im Alter von 20-50 Jahren auf (in der Zeit der größten hormonellen Schwankungen). Die Entwicklung des Tumors ruft unkontrollierte Hormonpräparate (einschließlich oraler Kontrazeptiva) hervor, eine scharfe Stillzeit. Prädisponierende Faktoren sind häufige Aborte, Adipositas, Schilddrüsenstörungen, Nebennierenrinde. Neues Wachstum entwickelt sich aufgrund der erblichen Veranlagung nicht.

Wann sollte ein Tumor entfernt werden?

Die Beseitigung des Tumorprozesses ist angezeigt bei großen Verdichtungsgrößen, Patientenbeschwerden über Schmerzen und Beschwerden. Es ist auch ratsam, das Fibroadenom während der Schwangerschaftsplanung zu entfernen. In der Schwangerschaft kann sich das Wachstum eines Tumors mit hoher Wahrscheinlichkeit beschleunigen. Wenn ein Patient zuvor einen Tumor behandeln musste, sollte ein Arzt auch mit einer geringen Verdichtung besucht werden.

Indikationen und Kontraindikationen zur Entfernung

Indikationen für die Entfernung des Brustfibroadenoms:

  1. Das Fehlen einer positiven Wirkung aus der konservativen Therapie, die für 6 Monate durchgeführt wurde.
  2. Das schnelle Fortschreiten des Tumorprozesses.
  3. Blattähnliches Neoplasma.
  4. Verdacht auf die maligne Erkrankung des Fibroadenoms (die Umwandlung eines gutartigen Prozesses in einen malignen).

Neben den Indikationen zur Entfernung von Brusttumoren gibt es Kontraindikationen (absolut und relativ). Im ersten Fall kann eine Frau die Operation nicht kategorisch ertragen, im zweiten ist ein Eingriff möglich, jedoch nur, nachdem der Zustand des Patienten korrigiert wurde.

Absolute Kontraindikationen zur Entfernung von Fibroadenomen:

  • Störung der Blutgerinnung.
  • Die Anwesenheit von Diabetes.
  • Erkrankungen des Herzens, der Leber und der Nieren (wenn die verfügbaren Pathologien die Möglichkeit einer Narkose ausschließen).

Eine Frau wird nicht operiert, wenn sie an einer akuten Atemwegsinfektion oder anderen Atemwegserkrankungen leidet, eine Veranlagung für Kollagenose (dies ist ein Zustand, in dem Bindegewebe wächst). Wenn die Temperatur des Körpers am Tag der geplanten Entfernung des Fibroadenoms erhöht wird, wird der chirurgische Eingriff verschoben.

Den Patienten auf die Entfernung vorbereiten

Eine Frau muss Blut und Urin für einen Labortest (biochemisch, klinisch) spenden, um sich einem EKG oder einer Fluorographie zu unterziehen. Um die Größe des Tumors und den Zustand der Brust zu bestimmen, wird der Patient einer Ultraschalluntersuchung (Mammographie) unterzogen. Die Biopsie ist eine besondere Diagnosemethode: Der Arzt entnimmt eine kleine Probe Fibroadenomgewebe und schickt sie zur histologischen Untersuchung. Diese Analyse ermöglicht die Bestätigung des gutartigen Ursprungs des Tumors, um das Vorhandensein atypischer Zellen auszuschließen.

Wenn eine Frau an chronischen Pathologien leidet, schickt der Arzt sie zu Spezialisten von relevanten Profilen. Kontrolluntersuchungen beseitigen das Risiko einer Verschlimmerung von Krankheiten am Vorabend der bevorstehenden Entfernung des Fibroadenoms. Wenn der Patient moralisch nicht bereit für die bevorstehende Operation ist, ist es ratsam, einen Psychologen aufzusuchen.

Wege, um das Fibroadenom der Brust zu entfernen

In einigen Fällen ist das Fibroadenom einer konservativen Elimination zugänglich. Wenn der Tumor jedoch nicht im Anfangsstadium der Entwicklung erkannt wird, ist möglicherweise ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Dieser Ansatz wird in ein minimal invasives (mit minimalem Gewebeschaden) und ein offenes Erscheinungsbild klassifiziert. Im zweiten Fall soll die Radikaloperation durchgeführt werden (nicht nur das Neoplasma wird entfernt, sondern auch die Brustdrüse). Nur ein Arzt kann eine bestimmte Art der Intervention vorschreiben - er berücksichtigt die Wachstumsrate des Neoplasmas, seine Größe und das Alter des Patienten.

Mögliche Komplikationen

Trotz der vollständigen Untersuchung des Patienten vor der Operation kann nicht ausgeschlossen werden, dass bestimmte unerwünschte Ereignisse auftreten.

Mögliche Komplikationen:

  • Schmerzsyndrom Bezieht sich auf die natürliche Reaktion des Körpers auf die Gewebedissektion. Innerhalb von 5-7 Tagen nach der Intervention werden der Frau Analgetika verabreicht. Zu Beginn werden injizierbare Medikamente verwendet, um akute Schmerzen schnell zu stoppen, dann in Form von Tabletten (sie können nicht mehr als 1 p. Bei 3 Stunden eingenommen werden).
  • Narbenbildung an der Nahtstelle. Die Schwere der Narbe hängt von der individuellen Haut einer Frau und der Genauigkeit des Arztes ab. Die Art des ausgewählten chirurgischen Ansatzes ist wichtig.
  • Hämatom Eine subkutane Blutung ist mit der Verletzung der Integrität der Blutgefäße verbunden. Wenn der Bluterguss an der Brustdrüse längere Zeit erhalten bleibt, wird dem Patienten die Einführung von Ascorbinsäure und die lokale Applikation einer resorbierbaren Salbe vorgeschrieben.
  • Brustverformung (aufgrund von Veränderungen des Narbengewebes). Die Änderung der Form der Brust tritt auch auf, weil die Düsen der Vorrichtung unsachgemäß (zu grob) manipuliert werden.
  • Schwache Nippelempfindlichkeit. Dies ist eine schwerwiegende Komplikation, vor allem wenn das Phänomen eine Folge einer Schädigung der Nervenfasern ist.
  • Blutungen Tritt aufgrund eines Schadens während der Operation eines großen Blutgefäßes auf. Wenn Gewebe zerlegt wird, verbrennen Chirurgen diese Strukturen, um Blutverlust zu verhindern. Unvorsichtige Dissektion mit einem Skalpell kann dies jedoch verursachen.

Wenn die Operation oder nachfolgende Wundauflagen ohne ausreichende Beachtung der Asepsisregeln durchgeführt wurden, ist eine Gewebeinfektion möglich. In diesem Fall schwillt die Haut an der Nahtstelle an, sie wird hellrot und die Körpertemperatur des Patienten steigt auf ein hohes Niveau an. Die Eiterbildung beinhaltet die anschließende regelmäßige Beseitigung pathogener Massen. Die Frau wird zweimal täglich verbunden und die Gewebe werden mit einer antiseptischen Lösung gewaschen.

Nach der Operation kann der Patient bis zu 5 Tage lang Kopfschmerzen haben und den Durst stören. Beide Phänomene sind mit einer Anästhesie verbunden. Es wird empfohlen, alle 6 Stunden mehr Flüssigkeiten zu verwenden und Schmerzmittel einzunehmen.

Nach der Entfernung des Fibroadenoms kommt es selten zu einer Neubildung in derselben Gegend, aber ein Tumor kann sich an einem anderen Teil der Brustdrüse bilden. Um Veränderungen rechtzeitig zu erkennen, wird eine Frau regelmäßig einen Mammologen, Gynäkologen und Endokrinologen besuchen.

Fibroadenom-Operation

Es ist in eine geplante und dringende (dringende, dringliche) Sicht unterteilt. Im ersten Fall ist der Patient langfristig auf den Eingriff vorbereitet, im zweiten - die Untersuchung findet im Expressmodus statt. Die Dringlichkeit der Operation wird durch die Größe des Neoplasmas und das Risiko seiner Umwandlung in einen bösartigen Tumor, das allgemeine Wohlbefinden der Frau, beeinflusst. Wenn die diagnostischen Ergebnisse das Vorhandensein eines großen Siegels mit einer hohen Malignitätswahrscheinlichkeit zeigten, ist eine Verzögerung nicht möglich. Eine Operation ist auch notwendig, wenn eine Frau kontinuierlich und oft Schmerzmittel verwendet, um die Empfindlichkeit des Fibroadenoms während seines Wachstums zu verringern.

Enukleation

Die Methode beinhaltet die Exzision nur von Fibroadenomen - ohne die Struktur der Brust zu beeinflussen. Voraussetzung für diese Art der Intervention ist ein bestätigter gutartiger Ursprung des Tumors. Vor-Frauen stellen lokale Anästhesie zur Verfügung. Dies reduziert das Unbehagen. Das einzig mögliche Gefühl ist das Gefühl, die Instrumente zu berühren. Der Chirurg führt eine Dissektion des Brustgewebes entlang der Areola-Grenze durch. Durch diese Lokalisierung können Sie anschließend die Sichtbarkeit der Naht minimieren.

Die Essenz des Eingriffs - mit einem Elektrowerkzeug oder einem Skalpell trennt der Chirurg das Neoplasma vom umgebenden Gewebe. Die Dauer des Eingriffs beträgt etwa 1 Stunde (abhängig von der Möglichkeit, die Blutung zu stoppen). Die Nahtentnahme erfolgt am 7-10. Tag nach der Operation. Abhängig von vielen Faktoren (allgemeines Wohlbefinden des Patienten, Alter und Gewicht, Größe des Tumors) erfolgt die Entfernung ambulant.

Sektor Resektion

Pre-Patient unter Vollnarkose. Dies vermeidet das Schmerzempfinden. Das Fibroadenom wird gleichzeitig mit dem umgebenden Gewebe der Drüse ausgeschnitten (etwa 1-3 cm um die Neoplasie herum). Es bleibt eine auffällige Narbe, die nur durch plastische Chirurgie beseitigt wird. Änderungen der Narbe können aus zwei Gründen nicht vermieden werden:

  • Ein Tumor, der eine sektorale Exzision beinhaltet, wird im Anfangsstadium seiner Entwicklung nicht behandelt.
  • Bei der Operationstechnik wird ein Skalpell verwendet, das nach Abschluss der Erholungsphase zur Bildung einer Narbe führt.

Die Schwere der Narbe wird durch die individuellen Eigenschaften der Haut beeinflusst - wie dünn und leicht sie ist.

Die Operationsdauer beträgt selten mehr als 1,5 Stunden. Die Dauer der Operation hängt von der Größe des Tumors, seiner Lokalisation und dem Volumen der Brustdrüse ab (dieser Faktor kann den Zugang zum Tumor erschweren).

Totale Resektion

Bei einem chirurgischen Eingriff werden nicht nur Fibroadenome, sondern auch die Brustdrüse vollständig entfernt. Die Methode ist nur im Falle einer großen Tumorgröße gerechtfertigt, deren schnelles Wachstum ein hohes Risiko der Umwandlung in einen Krebs darstellt. Die durchschnittliche Dauer der Operation beträgt 1 Stunde. Am Ort des Eingriffs verbleibt eine große Narbe, die auf eine Brustamputation hinweist.

Laser-Exzision

Die Einwirkung eines energiereichen Strahls erfolgt sichtbar - der Arzt beeinflusst das umgebende Gewebe nicht. Für die Richtung des Lasers verwendet der Chirurg eine spezielle Düse. Durch diese Manipulation zerstört der Chirurg die Fibroadenomazellen. Die Dauer des Eingriffs beträgt bis zu 40 Minuten. Anstelle der behandelten Bereiche erscheinen nach 2 Monaten gesunde Gewebe. Narbe - mild, blass.

Vakuum

Der Patient wird in örtlicher Betäubung vorbehandelt. Unabhängig von der Lokalisation des Tumors wird die Punktion im Bereich der Axillare oder im Bereich unter der Brustdrüse durchgeführt. Die Verwendung einer langen Nadel ermöglicht es Ihnen, Brustkrebs, auch mit großem Volumen, vollständig und relativ schnell zu entfernen.

An der Behandlungsstelle gibt es einen kleinen Punktionspunkt, der im Laufe der Zeit überwuchert und die Haut glatt wird. Die minimalen Beschwerden und das fast vollständige Ausbleiben des Risikos von Nebenwirkungen werden durch die Merkmale der Spitzenstruktur erklärt. Dieser Teil des Apparatevakuums ist auf den Tumor gerichtet.

Der Vorteil dieser Art der Intervention ist die schnelle Genesung. Der Patient sollte am Tag nach dem Eingriff den Arzt zur Untersuchung aufsuchen.

Postoperative Periode

Die Dauer der postoperativen Periode wird durch die ausgewählte Operationsart bestimmt. Die Dauer hängt auch davon ab, wie gut der Patient die Operationswunde versorgt (der Arzt gibt dazu bestimmte Empfehlungen).

Unmittelbar nach dem Transfer der Frau auf die Station wird ihr Zustand überwacht (Druckniveau, Atemfrequenz und Puls werden gemessen und der allgemeine Gesundheitszustand wird beurteilt).

Zeigt die Auferlegung von Eis an der operierten Brust. Dies minimiert das Risiko eines Hämatoms. Es ist notwendig, Eis innerhalb von 1-2 Stunden in Zyklen von 10 Minuten (nicht mehr) aufzutragen.

Die Stiche werden entfernt oder überhaupt nicht betroffen, so dass sie sich im Inneren der Haut auflösen. Dieser Faktor hängt direkt von der vom Chirurgen gewählten Art des Nahtmaterials ab. Auch der Faktor des verwendeten Fadentyps beeinflusst geringfügig die Schwere der Narbe.

Hygieneverfahren sind 3-4 Tage nach der Entfernung von Fibroadenomen erlaubt. Wie früh es möglich ist, direkt zu duschen, hängt von der Art der Operation, dem verwendeten Nahtmaterial und der generellen Verträglichkeit des Eingriffs durch den Patienten ab. Um das Eindringen von Verunreinigungen in die Narbenwunde auszuschließen, wird nicht empfohlen, ein Bad zu nehmen - nur eine Dusche. Die Verwendung von heißem Wasser ist ebenfalls kontraindiziert (dies kann zu Blutungen aus der operierten Brust führen).

Brust nach Entfernung des Brustfibroadenoms

Abhängig von den technischen Möglichkeiten der Klinik und der Art der Brust nach der Wiederherstellung kann der Arzt am Computer simulieren. Es ist unmöglich, den Zustand der Brust nach dem Eingriff nur dann vorzugeben, wenn Komplikationen direkt während der Operation auftreten.

Um das Risiko des Auftretens ausgeprägter Narben zu minimieren, ist es sinnvoller, die Operation auch dann durchzuführen, wenn der Tumor nicht zu groß geworden ist. Wenn die Narbe auffällig ist, kann sie durch Laserbehandlung entfernt werden. Je nach Schweregrad der Narbe werden 2 bis 7 Behandlungen benötigt.

Nachdem die Wunde geheilt ist, kann der Patient auf eine der Methoden der Brustwiederherstellung zurückgreifen (chirurgisch oder alternativ). Durchführen:

  1. Implantation von tropfenförmigen Endoprothesen.
  2. Plastische Chirurgie mit der Installation von runden Implantaten.
  3. Hyaluronsäure-Injektionen.

Vor der Operation wird der Patient mit einer Anästhesie versorgt, die Gesamtdauer der plastischen Operation beträgt 1,5 bis 2 Stunden. Die Implantation erfolgt durch die Achselhöhle oder durch einen Schnitt unter der Brustdrüse.

Die Hyaluronsäure-Injektion wird in zwei Schritten durchgeführt, um zu überprüfen, wie vollständig die Lösung verteilt ist und ob der Ansatz im Prinzip erfolgreich ist. Das Verfahren zeichnet sich durch eine kurzfristige Wirkung aus, da die injizierte Substanz vom Gewebe gut aufgenommen wird. Die durchschnittliche Dauer der Ersparnis beträgt bis zu 5 Monate, was wiederum die Wiedereinführung von Hyaluronsäure impliziert.

Schmerzen nach Entfernung des Fibroadenoms

Unbehagen tritt 1-3 Stunden nach dem Abschluss der Operation auf. Sie deuten auf eine allmähliche Abschwächung der Anästhesie hin. Sie können Schmerzen nicht tolerieren - dies kann eine Reihe von Komplikationen verursachen, die vermieden werden können, wenn Sie die Pflegekraft bitten, ein Narkosemittel einzuführen. Wenn die Wunde eine Narbenbildung ohne Nebenwirkungen in Form von Eiter oder Blutung hat, nimmt der Bedarf an Analgetika bei Frauen allmählich ab.

Ob Narben und Narben nach der Operation verbleiben

Eine Verletzung der Unversehrtheit des Gewebes führt dazu, dass eine Naht erforderlich ist. Nach der Wundheilung bleiben nicht in allen Fällen Narben zurück.

Laserexposition führt auch nicht zu Veränderungen des Narbengewebes. Nach der Vakuumentfernung des Brustdrüsentumors bleibt die Punktionsmarke erhalten. Die Epithelialisierung des Gewebes erfolgt rasch (innerhalb weniger Tage) und an der Expositionsstelle ist keine Spur mehr vorhanden. Nach der Enukleation bleiben die Narben nicht zurück.

Fazit

Das Fibroadenom ist eine gutartige Verhärtung, aber wie bei allen Tumoren dieser Art bleibt das Risiko einer Umwandlung in einen Krebstumor bestehen. Ohne Diagnostik (Hardware-, Instrumenten- und Labormethoden) ist es nicht möglich, das Malignitätsrisiko und die Prognose zu bestimmen. Das Fibroadenom ist für die nichtoperative Entfernung geeignet. Dafür sollten die Abmessungen jedoch minimal sein. Wenn die Notwendigkeit der Operation nicht vermieden werden konnte - bei der Wahl der optimalen Methode ist es ratsam, sich auf die Meinung des Arztes zu konzentrieren. Da die Schwangerschaft das Tumorwachstum vorbestimmt und stimuliert, sollte in der Konsultationsphase ein Spezialist über Mutterschaftspläne informiert werden. Um das Risiko postoperativer Komplikationen zu minimieren, sollten Sie den Rat eines Arztes zur Pflege der operierten Brustdrüse befolgen.

Bewertungen von Frauen nach der Operation

„Leider ging ich zu dem Zeitpunkt, als der Tumor Stadium 3 erreichte, zum Arzt - ich musste sektorweise entfernt werden. Der Mammologe warnte jedoch sofort, dass die Möglichkeit besteht, die Drüse wiederherzustellen. Deshalb wandte ich mich sechs Monate nach der Wundheilung an eine Kosmetikerin und entfernte die Narbe für 5 Behandlungen mit einem Laser. Ich rate Ihnen, den Arztbesuch nicht zu verschieben, wenn Ihre Brust weh tut. “

Natalia, 42 Jahre alt

„Das Fibroadenom ist kein Grund, aufzugeben. Ich wandte mich an einen zuverlässigen Mammologen und unterzog den Tumor im Vakuum. Es bestand kein Risiko einer Reinkarnation bei Krebs, daher wurde diese Art von Operation zusammen mit dem Arzt ausgewählt. Die Einstichstelle heilte in wenigen Tagen. Nur die Erinnerungen und die Schlussfolgerung, dass ein regelmäßiger Arztbesuch nötig ist, sollte nun hinter dem Siegel zurückbleiben. “

„Ich habe die Geburt von zwei Kindern geplant und die Prüfung bestanden. Als der Arzt einen Tumor in der Brust entdeckte, war er nur geschockt. Nun, das stellte sich als gutartig heraus. Bei großen Operationen und vor allem bei der Brustentfernung gab es keine Notwendigkeit. Das Fibroadenom wurde per Laser entfernt (ohne viel Unbehagen). Jetzt verstehe ich, wie wichtig es ist, regelmäßig einen Arzt aufzusuchen. “

"Nach den Wechseljahren spürte ich einen Tumor in der Brust von 3 cm. Wie es schien, verstand ich mich nicht. Es stellte sich heraus - Fibroadenom, also auch mit der Gefahr der Umwandlung in Krebs. Ich musste mit der Brust abnehmen. Nach der Operation dauerte es ungefähr ein Jahr - sie besuchte einen plastischen Chirurgen - ich bekam ein Implantat. Teuer, aber wenn Sie Ihre Gesundheit verbessern konnten, können Sie sogar über Schönheit nachdenken. “

„Das Wort" Fibroadenoma "klang für mich wie ein Satz. Es stellte sich jedoch heraus, dass der Tumor klein und gutartig ist und sich gut durch Vakuum entfernen lässt. Entfernte nur das Siegel, wird die Brustdrüse nicht beschädigt. Das Ergebnis ist zufriedenstellend - weder Narben noch Verformungen. Jetzt besuche ich regelmäßig den Mammologen und kontrolliere meine Gesundheit genauer. “