Sashok89 ›Blog› Krebs und Medizin Russlands. (Soll ich wegen Krebs behandelt werden?)

Hallo zusammen, liebe Leser meines Blogs, ich möchte Sie sofort warnen, es wird ein allgemeines Spiel wie Krebs sein. Ich werde mich nicht verstecken, ich leide schon seit einem Jahr an Krebs, die Diagnose eines Ewing-Sarkoms (Skelettknochenkrebs). Denken Sie einfach nicht, ich beschwere mich nicht, bitten Sie nicht um Mitleid für mich oder etwas anderes. Während des Behandlungsjahres habe ich viel über Krebs gelernt, über die Tatsache, dass es viele Varianten gibt, über die Tatsache, dass heute alle 6 Menschen mit dieser Infektion krank sind. Um was geht es eigentlich?!
Ich war ein Jahr lang in fast allen Zentren von Moskau und der Region. Ich werde sagen, wo immer wir mit unserer Krankheit leben, ob es Geld ist oder nicht, niemand wird uns behandeln. Ich habe viele Menschen mit verschiedenen Krankheiten gesehen, Onkologen gehen den einfachsten Weg, wer würde das nicht sagen, aber zuerst nehmen sie die leichtesten Krankheiten auf, bei denen man alles schnell ausschalten und vergessen kann. Wie können solche Schlussfolgerungen später erklärt werden? Als ich an Krebs erkrankte, wusste ich wirklich nichts über diese Krankheit und vertraute den Ärzten voll und ganz. Ich habe viele verschiedene Informationen im Internet gelesen, aber niemand schrieb, wie er sich während der Behandlung verhalten sollte. Ich verstehe erst jetzt, was ich falsch gemacht habe.
Eine Reihe von Fehlern bei der Behandlung von:
1. Ich vertraute den Ärzten vollkommen, ich entschied, dass sie Experten auf ihrem Gebiet waren, sie wussten, was und wie.
Tatsache ist, dass wir uns auf dem Weg befinden, sie geben nicht jedem die nötige Aufmerksamkeit, sie erklären nichts wirklich und sie empfehlen nichts. In meinem Fall, als mir eine Chemotherapie verschrieben wurde, sagte mir niemand, dass eine Operation in der Mitte des Kurses möglich sei. Bei dem Gespräch ging es um das Bestehen des Kurses und die Richtung der Operation. Ich fand kürzlich heraus, dass die Operation nach dem vierten Kurs durchgeführt werden musste.
2. Wenn die Ärzte nichts unternehmen, bedeutet dies nicht, dass dies nicht notwendig ist. Setzen Sie sich nicht hin und warten Sie, bis die Ärzte Sie zur Untersuchung schicken.
Ich nahm an einem Kurs teil und wartete auf ein weiteres Ärzteteam. Ich selbst konnte nicht einmal für mich getestet werden und beobachtete selbst die Dynamik der Behandlung. Es ist auch notwendig zu wissen, in welcher Größe die Operation durchgeführt werden kann, sobald Sie bemerken, dass die Krankheit einen bestimmten Punkt erreicht hat, bestehen Sie auf der Operation. Versuchen Sie sofort, von Ihrem Arzt zu erfahren, wo sie operieren werden. In meinem Fall wurde ich im Ramenskoje-Zentralkrankenhaus und im Onco-Zentrum in Balashikha behandelt. Die Operation wird im Blokhin-Institut für Onkologie durchgeführt.
3. Verlassen Sie sich nicht auf Ihren Arzt, Sie müssen sich mindestens 1-2 weitere Onkologen und immer in großen onkologischen Zentren suchen.

Viele Wörter werden geschrieben, aber dieser Artikel wurde nicht entwickelt, um seine Behandlung zu beschreiben...
Heute, am 11.04.2017, konnte ich mit einem Onkologe-Akademiker und einem Onkologen-Chirurgen sprechen. Es war unser Land, in dem viele Patienten und vor allem niemand sie behandeln will. Michail Iwanowitsch Professor Akademiker erzählte sehr interessante Geschichten über die heutigen Behandlungsmethoden und die wirklichen Möglichkeiten unseres Landes. Beginnen wir mit der Tatsache, dass in den 50er Jahren ein Krebsimpfstoff erfunden wurde. Er wurde an lebenden Menschen getestet und hat bewiesen, dass er funktioniert. Der Schöpfer dieses Wunders war Blokhin, derselbe, nach dem das Blokhin Institute heute benannt wurde. Sie können also sagen, was ist das Problem? Sie können jeden links und rechts behandeln... Die Antwort ist sehr einfach, unsere Regierung weigerte sich, diese Errungenschaft zu finanzieren, und argumentierte, dass wir nicht über das entsprechende Gesetz verfügen, und es gibt nicht so viele Krebspatienten im Land, die das Gesetz schreiben und viel Geld ausgeben würden. Der Impfstoff wurde an einen Ort im Ausland verkauft, an dem er das Recht hatte, ihn herzustellen, wo ich bis jetzt nicht sicher bin. Es ist nicht schwer zu erraten, dass es heute noch kein Krebsimpfgesetz gibt, und die Erfolge, die heute existieren, finanzieren niemanden, sondern finanzieren eher die Entwicklung, da es sich um eine Massenproduktion handelt, die zu einem Mangel an Geld führt. Alle diese Impfstoffe werden eingefroren und in der hinteren Box aufbewahrt, wo sie es vergessen. Ich möchte noch hinzufügen, dass ich sofort die Frage stellte, warum es für Syrien und die Ukraine Geld gibt, aber für meine Leute gibt es kein Geld?! Heute ist in Novosibirsk ein weiterer Impfstoff auf den Markt gekommen, der jedoch, wie alle anderen auch, nicht zum Verkauf angeboten wird, da er an die Bahamas verkauft wird. Wir werden auf die alte und einfache Weise der Chemie und eines Skalpells behandelt. Es gibt auch einen wichtigen Punkt, jetzt ist das Krebsmutantenvirus sehr verbreitet. Eine Mutante ist ein Virus, das sich von der normalen Zelle einer Zelle getrennt hat und das Virusgen trägt. Er klammerte sich an den menschlichen Argonismus in Form einer normalen Zelle, so dass die Immunität ihn nicht berührt, und nach der Operation schwoll die Hauptzelle nach 2-3 Jahren an, diese Zelle erwacht zum Leben. Es wirkt sehr schnell, wirkt sich auf alle verfügbaren Stellen aus und die Krankheit beginnt von vorne. Mutation ist eine Folge der Chemie, Krebs schützt sich also selbst. Über all das kann man lange schreiben, gibt es jemanden, der Sinn macht? Die Regierung ist nicht daran interessiert, die Gesundheit der Bevölkerung zu verbessern. Die genauen Statistiken über Krebstodesfälle sind niemandem bekannt.

Ich entschuldige mich für die Fehler, schreibe unterwegs, gehe nach Hause, repariere es morgen...
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit, passen Sie auf sich und Ihre Angehörigen auf!

Krebsarten, die in Russland praktisch nicht behandelt werden

Mit der Entwicklung der Weltmedizin ist es nicht häuslich. Statistiken behaupten, dass sie in Russland erfolgreicher bei der Beseitigung von Hodenkrebs bei Männern und bei Ovarialtumoren bei Frauen sind als in anderen Ländern. Das Überleben in solchen Fällen beträgt etwa 80%. Gleichzeitig bleiben einige Krebsarten für russische Patienten eine tödliche Diagnose.

Zur gleichen Zeit in der Welt ist Lungenkrebs am häufigsten, gefolgt von Brustkrebs und dann den Organen des Magens und des Darms. In Bezug auf die Mortalität bleibt der Anführer der Rangliste derselbe, Lungenkrebs wird von Leberkrebs gefolgt und schließt die tödliche Diagnose eines malignen Tumors im Magen. Schwierigkeiten ergeben sich auch bei der Behandlung der Bauchspeicheldrüse und bei der Beseitigung von Tumoren im Ösophagus.

Bei Männern ist Lungen- und Prostatakrebs die häufigste. Frauen sind meistens mit bösartigen Tumoren der Brust konfrontiert, etwas weniger als der Prozentsatz des Auftretens bei Gebärmutterhalskrebs. Der dritte Platz in dieser beeindruckenden Bewertung ist bei Männern und Frauen mit Melanomen oder Hautkrebs belegt.

Einer der Hauptgründe, warum sich die Krebsbehandlung in Russland auf einem solchen Niveau befindet, ist seltsamerweise die Vernachlässigung von Patienten mit ihrer Gesundheit. Viele Russen haben Angst, ins Krankenhaus zu gehen und sich untersuchen zu lassen, auch wenn ihr Gesundheitszustand weit vom Standard entfernt ist. Die Standardsituation ist, wenn Patienten im letzten, vierten Stadium um Hilfe bitten, wenn nur sehr wenige Chancen bestehen, mit der Krankheit fertig zu werden.

Lev Bely, Chef des Andrologie- und Männerlabors, glaubt, dass das Hauptproblem darin besteht, dass die Russen keine Kultur haben, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Aus diesem Grund kommen die Menschen, wie der Experte erklärt, am häufigsten mit Hautkrebs zur Diagnose - das ist leicht zu bemerken. Obwohl es so oft vernachlässigte Fälle gibt - die Leute glaubten, dass es von selbst passieren würde, und nicht eilig waren, ins Krankenhaus zu gehen, und der Moment wurde verpasst.

So berichtete einer der Spezialisten des High-Tech-Zentrums, dass der Krebs des Darms, der Bauchspeicheldrüse und der Leber in Russland praktisch nicht behandelt wird. Der Prozentsatz der Überlebenden ist spärlich. Dies liegt daran, dass den Patienten, wenn sie kommen, nicht mehr geholfen werden kann.

Ein anderer Grund ist, dass häufig, um die Geburt der Krankheit zu erkennen, gründliche Untersuchungen durchgeführt werden müssen, die einfach nicht durchgeführt werden, wenn die Person einfach in ein Krankenhaus eingeliefert wird. Er besteht die Haupttests und wenn die Indikatoren normal sind, hören die Ärzte dort auf.

Auch die Krankheit selbst verändert sich mit der Zeit. Der Verlauf von Lungenkrebs zum Beispiel wird sich heute deutlich von anderen vor 15 bis 10 Jahren unterscheiden. Die Ärzte sind noch nicht bereit zu erklären, was damit zu tun hat.

Vergessen Sie nicht, dass es in den Regionen oft keine engen Spezialisten gibt, die die erforderliche fachliche Unterstützung leisten können, und dass nicht jeder die Möglichkeit hat, in Großstädten untersucht zu werden. Wenn Sie den Patienten nicht gleich zu Beginn an den richtigen Arzt verweisen, kann es zu spät sein. In der Peripherie ist die Chance, Krebs im Frühstadium zu entdecken, nahezu Null.

Darüber hinaus sind die Dienstleistungen der Onkologiezentren des Bundes von der Untersuchung bis zur Behandlung ein teures „Vergnügen“, das sich die Menschen des Outbacks einfach nicht leisten können.

Krebs kann geheilt werden. Die Möglichkeiten der modernen Medizin machen es möglich, mit bösartigen Tumoren recht effektiv umzugehen, jedoch nur im frühen Stadium. Wenn Sie einige Monate versäumen, können Sie den Patienten verlieren. In Russland ist das Hauptproblem daher immer noch der Mangel an qualifiziertem medizinischem Personal in den Regionen.

Der Chef-Onkologe Russlands sagte, es habe keinen Sinn, Krebs im Ausland zu behandeln

Lesen Sie auch

Der Chef-Onkologe des Ministeriums für Gesundheitswesen der Russischen Föderation, Michail Davydow, erklärte, dass die spezialisierten Kliniken Russlands heute über genügend Erfahrung verfügen, um alle Arten von Tumorpathologien zu behandeln.

21 Kommentare Hinterlasse einen Kommentar

Die Menschen gehen nicht für Chirurgen ins Ausland, sondern vor und nach der Operation.
Ich selbst habe das durchgemacht und weiß, dass vor und nach der operativen Betreuung und der Haltung "zwischen uns" und "dort" ein Abgrund ist!
Ich sehe bei uns allen den "Chef" auf die wichtigste Orientierung, die alles gut ist!

Lassen Sie Davydov persönlich bei unseren "Tierärzten" anonym behandelt werden.

Peter, MI Davydov meinte Menschen. Diese Seite ist für sie. Für Sie - das:
http://vetklinika-spb.ru/

Ja, es würde Geld von den einfachen Leuten geben - jeder wäre gegangen. Unsere und für das Geld und das Geschenk, nicht behandelt zu werden)))) Nein, für das Geld, das sie so tun, als würden sie behandelt. Viele Krebsarten starben, und alle standen unter der Aufsicht eines Onkologen.

Aus irgendeinem Grund meldet kein Wohltätigkeitsfonds, der 1-3 bis 5-10 Millionen Rubel für ein unglückliches Kind (Erwachsener) gesammelt hat, nicht laut und freudig, dass er einen Patienten der 4. Stufe nach Israel (Deutschland, USA) geschickt und zurückgegeben hat Der Patient ist von dort aus gesund. Oder zumindest lebendig.
Hören Sie sich die Interviews der Ärzte genau an, wenn es eine weitere Anzeige für das Sammeln von Geld für die Kranken gibt! Sie (er selbst hörte einem deutschen Arzt zu) sagte offen: "Wir sind an TRY interessiert. Behandeln Sie einen solchen Patienten."
Ich selbst kritisiere vehement unsere Medizin, aber es ist naiv zu hoffen, dass "over the hill" von allem auf einmal geheilt wird. Wie das Malakhov-Rezept für den täglichen Verzehr eines Eimers Mais, damit sich der Tumor auflöst.

Zdec, und wie viele Ausfälle in ausländischen Kliniken? weil es für sie nicht rentabel ist, einen sterbenden Patienten mitzunehmen, so dass er später die Statistiken stört. Dies ist keine Übertreibung oder Fiktion, es ist vernünftig. Deshalb hat der Stiftungsbericht „eine Klinik gefunden, die sich zur Behandlung bereit erklärt“.

Trotzdem gibt es Hinweise darauf, dass Krebspatienten, die ihr Leben dort verlängert haben, die Hilfe verweigert haben oder nicht geholfen haben. Vor kurzem gab es ein Programm mit dem Titel "Behandlung im Ausland. Notwendigkeit oder Exzess". Das Programm sagte, als wir den Patienten als unheilbar erkannten, schickte das medizinische Personal der Stadt Moskau solche Patienten zur Behandlung ins Ausland.
Außerdem pflegen die Menschen dort anders als in unserer modernen Medizin.
Dort laufen in öffentlichen Kliniken die Kranken herum. und wisch die Großmütter und den Speichel, wenn Gott es verbietet, lief sie von ihr durch. In einer Beziehung neigen die Menschen dazu, ins Ausland zu gehen, denn in der modernen Medizin gibt es ein Problem der Barmherzigkeit.
Wir haben ein sehr großes Problem mit Pflegenden. denn die Auswahl für die Medizin erfolgt nun nicht nach Berufung, sondern nach anderen Kriterien. Sie gaben dem Patienten im Krankenhaus 3 Tage lang Hormone, es schien besser zu sein und sie wurden aus dem Krankenhaus gedrängt, und was als nächstes kommt, ist tief.
Ärzte sollten natürlich ein anständiges Gehalt haben. Und dann arbeiten sie 20 Jahre lang Tag für Tag an einem Ort oder haben 10 Jobs, aber sie bekommen 40-60 Tausend, aber die Experten sind nutzlos und sie haben keine Gnade.

Bei unseren onkologischen Patienten werden sie in multidisziplinären Krankenhäusern stationär behandelt, wo sie keine angemessene Versorgung bieten und keine Schmerzmittel verabreichen. Erkundigen Sie sich beispielsweise im Lomonosov-Krankenhaus, wie es den Nichtkern (Krebspatienten) gelingt, sich ohne angemessene Unterstützung einer Therapie zu unterziehen.

Hat genügend Erfahrung. Ja, Krebs wurde ohne Metastasierung entdeckt, es war möglich, operiert zu werden, aber die Ärzte ruhten sich aus, es ist notwendig, Tests auf Hepatitis usw. zu bestehen. Während er Tests durchführte, unter anderem im Veterans Oncology Center (ein Mann bestand Tests, die nach Holland geschickt wurden, wie ihm gesagt wurde), begannen Metastasen. und bereits gesagt, spät zu operieren. Ja, wir sehen diese "ausreichende Erfahrung" bei unseren Onkologen.
Wie operieren Chirurgen ohne Tests, wenn sie mit diffuser Peritonitis durch das SMP erhalten werden. Wie behandelt man Herzinfarkte im KRO, wenn Patienten auf das SMP kommen? Können sie auch auf Hepatitis-Tests warten?
Ist dies eine ausreichende Erfahrung, wenn ein Onkologe einem onkologischen Patienten keine MRI angeboten hat? Ein Mann reiste ins Ausland, wo er Metastasen in einem anderen Organ studierte (und unser Organismus bot nicht an, dieses Organ zu untersuchen) und begann mit der Behandlung.

Ja, überall im Fernsehen pfeifen sie, in denen Krankenhäuser mit modernsten Tomographen ausgestattet sind, was zur Zeit das Wichtigste ist. Und in der Tat kenne ich viele Fälle (einschließlich meines Vaters), dass, wenn ein Melanom einen Maulwurf durchschneidet, sie mit ihren Händen fühlen - wenn es Klumpen gibt - und nach Hause gehen. Eine Tomographie des Gehirns wird in einem halben Jahr oder einem Jahr gemacht, wenn eine Person in Ohnmacht fällt. Hier verschreiben Ärzte und Ärztinnen die Tomographie, und sie sagen das bereits 4-stufig. Ich fragte, warum sie das nicht schon früher gemacht hatten (Melanom am Hals - neben dem Gehirn, Zählung). Antwort: Wir haben keine solche Pflicht. Wir warten auf klinische Manifestationen. Ja. Krebs ist heilbar, wenn es noch keine Manifestationen gibt!
Warum Tomographen, wenn sie verwendet werden, wenn nichts möglich ist.
Tscheljabinsk

Hallo! Im Dezember wurde rechts bei dem Kind ein Gangloneuroblastom des hinteren Mediastinums diagnostiziert. Bis heute entdeckte ein Verfahren. Dokumente und Datenträger zur Hand. Schreiben Sie eine E-Mail, an die Sie zur Überprüfung senden können. Grüße Mom.

Die Onkologie in Russland ist schlecht entwickelt. Aber wie alle Medikamente, fast vollständig im Keim zerstört und voll auf die kommerziellen Schienen übertragen. Die moderne Medizin ist nicht etwas, an das sie nicht an Gott glauben, sie erfüllen nicht einmal den Hippokratischen Eid. Dies ist eine Schande und Unmenschlichkeit der Menschen gegenüber anderen Menschen. Ich bin in Russland auf onkologische Medizin gestoßen, es ist eigentlich eine Strafe für den Patienten. Niemand wird umsonst fließen. Ja, und für das Geld wird wie Vieh behandelt. Im Allgemeinen widerspricht die bezahlte Medizin nicht nur dem gesunden Menschenverstand, sondern auch dem hippokratischen Eid. Ich verstehe Medizin, aber keine Medizin. Es ist blasphemisch, von einem Patienten Geld zur Behandlung zu verlangen. Es ist sogar absurd anzunehmen, dass ein kranker Mensch, der nicht arbeitsfähig ist, Geld für eine Behandlung verdienen kann. Und wenn es kein Geld gibt, krieche sofort keinen Friedhof. Dies ist eine echte Sabotage gegen Menschen.

Es hat keinen Sinn, Krebs im Ausland zu behandeln. Unter den besten Aufenthaltsbedingungen wird das Ergebnis eins sein:
Die weltberühmte medizinische Zeitschrift "Clinical Oncology" aus dem Jahr 2004 berichtete, dass in einer großen retrospektiven Studie die Gesamtüberlebensrate für Patienten mit Krebs, die im vierten Stadium Chemotherapie erhielten, in den Vereinigten Staaten nur 2,1% betrug und ähnliche Studien in Australien durchgeführt wurden. zeigte nur 2,3% Überleben. "

Die moderne Wissenschaft hat die Theorie und Praxis der Krebsbehandlung im In- und Ausland nicht beherrscht. Es sollte erkannt werden, dass moderne Diagnostik unvollkommen ist, die Behandlung mit Operationen, Chemotherapie und Bestrahlung kriminell ist, da Patienten viel Geld zahlen und mit solchen klassischen Behandlungstechnologien sterben.
Seit 2010 hat die Informationsraumdiagnostik von ICDs in jeder Entwicklungsphase eine einzigartige Krebsdiagnose durchgeführt und gibt individuelle Empfehlungen für den Verbrauch von Nahrungsflüssigkeiten, die es ermöglichen, Krebszellen innerhalb von 1-3 Tagen in normale Zellen umzuwandeln. Alles ist billig, sicher und schnell.
Das Fehlen einer solchen ICD-Methodik besitzen die Ärzte nicht, da es keine Fähigkeiten und Wünsche gibt.
Ermakov PP Professor

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen. Im Blokhin Cancer Institute nach Quote ins Krankenhaus eingeliefert, aber: Es gibt immer aber! Der Arzt sagte sofort: Ein Krankenhausaufenthalt durch eine Provision von 15.000 ist notwendig, sie müssen sehr lange getestet werden, eine Warteschlange für Ultraschall für viele Monate, wir werden "beschleunigen", jede Analyse, die Untersuchung wird von 500 Rubel bis 1,5 Tausend dauern. Put Sie machte sich sofort an die Operation und sagte sofort: Ein Anästhesist wird kommen, er ist 5, Krankenschwester 3, Chirurg 30. Sie machten eine Operation, wurden zur Chemotherapie gebracht, naiv, während sie Pakete und Geld trug, Chemie machte, das übertrug, was sie als Protokoll bezeichnen Sie werden aus Drogen genommen und naiv, weil Die Firma bezahlt für mich, der Arzt hat nicht bezahlt, am Ende des Kurses, als der Tumormarker wieder anstieg, wurde ich schnell zur Behandlung an meinen Wohnort geschickt. Am angekündigten Wohnort gibt es keine Medikamente. Ich schlug die Stromschnellen, dank der Gesundheitsabteilung unserer Stadt, absolut dankbar, ohne Geld, geholfen, nach Balashikha zum regionalen Krebszentrum zu gehen. Dies ist jedoch ein separates Lied.

Warum wird Krebs in Russland schlecht behandelt, obwohl es Spezialisten von Weltklasse gibt?

Es ist möglich, ein trauriges Bild in 20 bis 50 Jahren in ein optimistisches Bild zu verwandeln “, sagt ein Onkologe, Geschäftsführer der Cancer Prevention Foundation, Ilya Fomintsev, und erklärt genau, wie genau dies geschieht

Russische Onkologie: Es gibt Spezialisten - keine Kette

Ilya Fomintsev, Onkologe, Geschäftsführer der Cancer Prevention Foundation

- Ilya Alekseevich, lassen Sie uns mit der folgenden Frage beginnen: Von allen, die in den letzten Jahren über Krebs gesprochen haben, höre ich, dass wir grundsätzlich jeden behandeln. Ja, weniger komfortabel, aber auf globaler Ebene. Und nur Sie sagen, dass Krebs besser ist, um im Ausland zu heilen. Was ist los?

- Lassen Sie uns klarstellen: Ich sage, dass es manchmal Sinn macht. Wenn also kein finanzielles Problem besteht, ist es besser, im Ausland behandelt zu werden. Das einzige ist, dass man dort nicht nur behandelt werden sollte, sondern entsprechend dem vollen Zyklus behandelt werden sollte. Sie können nicht ins Ausland gehen, operieren und erwarten, dass der verbleibende Behandlungszyklus (Chemotherapie, Strahlen oder etwas anderes) in Übereinstimmung mit der ursprünglichen Absicht des behandelnden Arztes durchgeführt wird.

Die Operationsmethoden und Medikamente für die Chemotherapie und hier und dort - alles in allem ist es wahr. Aber stellen wir uns vor:

Wir haben alle Teile, um das Auto zusammenzubauen. Ich glaube nicht, dass es zur gleichen Zeit zur gleichen Zeit im Volzhsky Automobile Plant und bei der Toyota Corporation abgeholt wird - die Qualitätskontrolle wird jedoch darunter leiden.

Wir haben sehr gute Spezialisten - das stimmt. Es ist jedoch nicht möglich, in allen Institutionen eine Kette daraus aufzubauen.

Ein Krebspatient ist eine Person, die von einer ganzen Reihe von Ärzten behandelt wird - einem chirurgischen Onkologen, einer Strahlentherapie, einem Chemotherapeuten, Diagnostikern, Radiologen. Es ist sehr wichtig, eine kompetente Kontinuität aufzubauen, ein allgemeines Verständnis für die Behandlung.

Selbst in einem sehr guten Krebszentrum besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass der Patient ohne Qualitätskontrolle der gesamten Kette - und selbst für einzelne Verbindungen - keine Kontrolle hat - der Patient wird früher oder später auf ein Gelenk stoßen.

- Wie viel funktioniert die Primärdiagnose für uns? Nun, sie fanden eine Verdunkelung in den Lungen einer Person, na ja, sie sind voll mit Antibiotika, na ja, die Temperatur hält an - sechs Monate, acht Monate... Und dann gibt es ein Lymphom mit Metastasierung.

„Das allererste Glied dieser Kette war, dass der Arzt das Krebsrisiko eines Patienten beurteilen und die korrekte Differenzialdiagnose durchführen musste. Es ist wirklich von überall her zu bekommen, vorausgesetzt, Sie stoßen auf einen guten Spezialisten. Aber das kann Ihnen niemand garantieren, denn selbst die Ärzte selbst verstehen unsere Spezialisten nicht.

Der Patient verfügt nicht über ein einziges Werkzeug, um die Qualität des Arztes zu kontrollieren. Alle diese Seiten mit vielen Bewertungen - Dummheit. Nun, der Arzt wurde böse mit dem Patienten oder wurde nicht böse, oder es schien ihm, dass er unartig war. Oder er war im Gegenteil sehr gut in der Kommunikation, aber in Bezug auf die Behandlung keine.

Der Patient sieht seine Operation nicht, und wenn er sieht, wird er dort nichts verstehen. Das heißt, er beurteilt den Arzt maximal nach anderen Patienten. Und diese können mit ihren Verzerrungen Rückschlüsse ziehen.

Überall auf der Welt gibt es keine Möglichkeit für Patienten, einen Arzt zu bewerten, aber andere Ärzte haben diese Technik.

Die Selbstregulierung, von der Roshal spricht, wenn sie auf wissenschaftlicher Basis erstellt wird, wenn Metriken entwickelt werden, Bewertungsmethoden, die die Arbeit eines bestimmten Arztes messen, ist dies das Bewertungsinstrument. Jetzt ist es nicht

Wie bewerte ich einen Arzt?

- Aber "Scientometrie" wird beginnen. Sie werden sich aus schwierigen Fällen weigern, die Überlebensraten zu jonglieren...

- Nein, darum geht es mir nicht. Im Westen ist die Wahrscheinlichkeit, eine ganze Reihe von Spezialisten zu treffen, höher. Und es gibt dort Bewertungsinstrumente, nicht einmal einzelne Ärzte, sondern ganze Kliniken, es gibt bestimmte Metriken, und diese sind ziemlich verständlich und es ist fast unmöglich, mit ihnen zu jonglieren. Es ist, als würde man versuchen, die Gesetze von Newton zu jonglieren - eine mathematische Bewertung schließt Betrugsmöglichkeiten aus.

Beginnen wir mit der Tatsache, dass unsere Überlebensrate überhaupt nicht berücksichtigt wird - in keinem Bevölkerungsbericht gibt es einen solchen Indikator. Dies ist jedoch eines der wichtigsten und einfachsten Kriterien für die Einstufung der Behandlungsqualität.

Hier ist ein einfaches Beispiel für die Kontrolle, zum Beispiel das Screening, zum Verständnis: Es beginnt mit der Beschreibung eines Protokolls für diagnostische Studien - dies ist kein „Aufsatz zu einem bestimmten Thema“, es gibt ein Standardprotokoll mit erforderlichen Feldern. Die Genauigkeit der Diagnosetests wird anhand von Statistiken überprüft.

Nehmen Sie zum Beispiel die Mammographie - alle Ergebnisse der Mammographie werden nach der BI-RADS-Skala klassifiziert. Viele Radiologen kennen ihre Kriterien und wir auch.

Je nach Erkennungswahrscheinlichkeit von Krebs wird das Mammogramm als BI-RADS 1, 2, 3, 4 oder 5 klassifiziert. In diesem Fall sind 4 und 5 Indikationen für eine Biopsie. Und dann muss es einen eindeutigen Referenzwert für positive Biopsien geben. Und wenn nach Tausenden von Biopsien die Anzahl der erkannten Krebsfälle nicht in den Referenzwert fällt, dann ist entweder der Radiologe oder derjenige, der die Biopsie durchführt, oder der Pathologe, der eine histologische Schlussfolgerung gibt, egal.

Somit wird die gesamte Diagnosekette überwacht. Genau das gleiche Prinzip wird kontrolliert und behandelt.

- Das heißt, es gibt eine Reihe von Fällen von Brustkrebs in der Durchschnittsbevölkerung, und wenn sie nicht in diese Zahl fallen...

- Nein, nicht die Anzahl der Fälle wird überwacht, sondern die Qualität der Diagnose. Wenn zum Beispiel ein Arzt BI-RADS-4 verabreicht, muss er eine bestimmte Anzahl positiver Biopsien haben. Wenn mehr vorhanden sind, werden die Ergebnisse unterschätzt, und es musste BI-RADS-5 verwendet werden. Dies ist eine sehr einfache Möglichkeit, die Kette zu steuern, es gibt eine viel kompliziertere.

Solche Kontrollketten sollten sein. Wir verwenden sie jedoch nur in einzelnen privaten Kliniken und im Westen - überall. Deshalb macht es keinen Sinn, zu einer separaten Behandlungsphase dorthin zu gehen und dann zurückzukehren - wo?

Ich persönlich weiß, dass wir viele erstklassige Ärzte haben (dieser Ausdruck hat sich schon wund gezeigt, aber das stimmt), sie sprechen Englisch, kennen die Standards und wissen, woher diese Standards kommen, einige sind an der Vorbereitung internationaler Standards beteiligt. Aber davon gibt es nur wenige, und es ist leicht, auf einen schlechten Spezialisten zu stoßen. In diesem Fall kann man einen guten Arzt paradoxerweise überall treffen. Es ist zwar klar, dass die Partisanen umso dichter sind und die Wahrscheinlichkeit eines Treffens mit einem hochwertigen Arzt in den Hauptstädten und Großstädten höher ist.

Onkologie braucht eine coole Route

- Wie gut ist die Onkologiesicherheit im Allgemeinen?

- In Krankenhäusern scheint alles relativ gut zu sein, aber ambulanten Onkologen fehlt es extrem.

Die ambulante Onkologie in Russland ist unterentwickelt - zum Beispiel haben wir keine Infusionszentren, in denen wir bequem eine Chemotherapie in der Nähe des Hauses erhalten können - wir müssen sie in die onkologische Apotheke bringen oder ins Krankenhaus gehen.

Wir haben keine regionalen Abteilungen entwickelt, in denen es möglich ist, vor dem Krankenhausaufenthalt einen vollständigen Diagnosezyklus durchzuführen. Wenn Krebs vermutet wird, können Endoskopie und Biopsie durchgeführt werden.

In der Onkologie kann eine Vielzahl von Dingen ambulant durchgeführt werden - präoperative Diagnose, Überprüfung, Staging der Diagnose. Einige Dinge können natürlich nicht sein - hier Thorakoskopie (endoskopische Untersuchung - ca. Ed.) Ist auf ambulanter Basis nicht gut, aber jede Biopsie der Brust oder Haut ist in der Regel problemlos. Und das machen wir alle im Krankenhaus. Dies ist eine schreckliche Kostenüberschreitung.

Die Moskauer Optimierung, die alle verfluchen, ist in der Tat nicht so schlimm, wir haben wirklich zu viele Betten in Krankenhäusern. Es war nur so, dass die Reform von der falschen Seite gestartet wurde: Zuerst musste eine hochwertige ambulante Versorgung gebaut und erst dann die stationären Einrichtungen reduziert werden.

- Bei der Behandlung von Krebs ist der Zeitfaktor von überragender Bedeutung. Inwieweit behindern alle Eingriffe ins Krankenhaus den Patienten?

- Bei der Behandlung von Krebs ist das Thema Routing wichtig. Wie sollte die Route idealerweise gebaut werden?

Hier fühlte sich der Patient schlecht, ging zum Empfang und der Arzt vermutete, dass er Krebs hatte. Das kann jeder Erstarzt sein - ein Therapeut, ein Chirurg, ein Frauenarzt, ein Hausarzt, ein Allgemeinarzt... Angenommen, der Patient hatte Halsschmerzen - und es bestand der Verdacht auf Krebs oder der Gynäkologe sah während der Untersuchung einen Brusttumor...

Als nächstes muss der Arzt den Patienten in die regionale Onkologieabteilung schicken, wo er vollständig untersucht wird. Diese Diagnose wird ausgeschlossen, wenn er nicht da ist. Wenn sich der Verdacht bestätigt, muss die Diagnose überprüft werden, dh, wenn möglich, eine Biopsie durchgeführt werden (in den meisten Fällen ambulant, obwohl regionale Onkologen normalerweise nicht über die erforderlichen Qualifikationen oder die erforderliche Ausrüstung verfügen).

Wenn die Diagnose bestätigt ist, beginnt der Patient für den Krankenhausaufenthalt vorbereitet zu sein. In der Konsultationsklinik sollte eine Konsultation darüber abgehalten werden, mit welcher Behandlung begonnen werden soll - mit Chemotherapie, Operation oder etwas anderem.

Angenommen, wir haben uns entschieden, mit Chemie zu beginnen. Der Patient kehrt in sein ambulantes Zentrum zurück, gut ausgestattet, sauber und schön, und er bekommt dort Chemie. Nach einer Chemotherapie geht der Patient beispielsweise zur Operation.

Er wird in ein Krankenhaus gebracht, operiert und kehrt dann in sein ambulantes Zentrum zurück. Bei Bedarf wird es für die Strahlentherapie vorbereitet und so weiter und so fort.

Das heißt, die regionale Onkologieabteilung sollte der Mittelpunkt aller Patientenwege sein. Was in den meisten Fällen dumm nicht...

Bei einigen Patienten stellt sich dies jedoch so dar, jedoch in sehr geringer Anzahl.

In Wirklichkeit wirft der Weg des russischen Krebspatienten Geister. Er kann selbst etwas vermuten. Gehen Sie sofort zu einem spezialisierten regionalen Zentrum und verteidigen Sie eine wilde Wende. Dort wurde er genagelt: „Was ist gekommen? Machen Sie zuerst das und das. “

Dann geht er zur Bezirksklinik, wo er Gott weiß was tut, Gott weiß was. Er kehrt ins Krankenhaus zurück, sagen sie - wir trauen dem nicht, machen es wieder! Er verliert viel Zeit, weil er jedes Mal auf etwas wartet...

- Und dann, in einem regionalen Zentrum, erhält er zwei Chemotherapien, es stellt sich heraus, dass der Tumor resistent ist, und er wartet mehrere Monate auf das Bundeszentrum, weil er an die Adresse geschickt wurde, aber es gibt keine Plätze. Und der Patient kommt zum Bundeszentrum, wenn der Tumor fortgeschritten ist. Und all die Forschung muss neu gemacht werden.

- In St. Petersburg war genau das, was Sie gerade beschreiben, kürzlich.

In St. Petersburg wurde bereits ein elektronisches System der GrKM eingeführt, das „City Register of Routing Maps“. Wenn eine Person einen Krebsverdacht hat, kann dies in das System aufgenommen werden, sodass Sie auf dem Desktop des Koordinators weiter sehen können, wo sich der Patient befindet und was mit ihm passiert.

Weiter entlang der Route kann der Patient nicht unmarkiert werden, und es ist deutlich zu erkennen, wo sich in diesem System genau Staus entwickeln. Jetzt wird mehr als die Hälfte der St. Petersburger Patienten durch dieses System geleitet, es entwickelt sich weiter, und ich denke, bis Ende des Jahres wird alles auf diese Weise gelenkt.

Und in Moskau gibt es das EMIAS-System, mit dem Sie nicht nur dasselbe tun können, sondern noch viel mehr. Sehr kluges Ding, ich habe es als Teil der Tour von innen gesehen und es hat mir wirklich gut gefallen. Nun wird auch das Routing in Moskau verbessert - konkrete Arbeiten sind im Gange.

Russische Medizin: Feldsherismus oder Forschung?

- Wenn eine Person in Moskau oder in St. Petersburg lebt, können wir davon ausgehen, dass sie Glück hatte. Und wenn er aus dem Stavropol-Territorium stammt?

- Und das Routing vor Ort ist viel einfacher - in der Regel gibt es ein regionales Zentrum. Wenn wir natürlich nicht Tomsk oder Rostov nehmen, wo wir unsere eigenen Forschungsinstitute für Onkologie haben. Eine andere Sache - mit der Qualität der Behandlung und dem Verständnis der Onkologie als solcher in den Regionen sind Probleme tatsächlich eine Tatsache.

Hier haben wir ein großes Projekt für das zweite Jahr - wir führen die Auswahl von Absolventen von medizinischen Hochschulen und Praktikanten durch, und von dreihundert Personen wählen wir acht bis neun Personen aus. Wir zahlen diesen Menschen einen Aufenthalt am Petrov-Institut für Onkologie in St. Petersburg. Meines Erachtens hat sich am wissenschaftlichen Forschungsinstitut nun ein sehr gutes Team gebildet, eine gute gesunde Atmosphäre, und so begannen sie, diese Spezialketten aufzubauen.

Unsere Schüler erhalten dort eine zusätzliche Ausbildung, wir möchten, dass Englisch dort eintritt, obwohl wir noch nicht genug Geld dafür gesammelt haben. Und bei Skype arbeiten sie mit den besten Onkologen der Welt an einem völlig anderen Programm als wir angenommen haben.

Dort gibt es zum Beispiel die Themen "Theorie der Entscheidungsfindung in der Onkologie" und "Theorie der Kommunikation mit dem Patienten" - das heißt, wie man den Patienten wohl fühlt.

Wir wollen eine Onkologeschule mit einer grundlegend neuen Denkweise schaffen.

Leider denken unsere Ärzte im Grunde so: "Jetzt nehme ich viele Bücher, lerne alle Medikamente und weiß es später."

Und in einer medizinischen Fakultät sieht das Lehrbuch so aus: „Wie man Krebs heilt: Eins-Zwei-Drei-Vier... Sieben-Acht. Fertige Übung.

Das ist nicht ganz Medizin - es ist erweitert und kompliziert, aber Feldsherismus.

Wenn es richtig war, ist dies wahrscheinlich ein medizinischer Standard, eine schnelle Lösung. Heute werden Ärzte auf der ganzen Welt anders unterrichtet.

Ihnen wird gesagt: „Jungs, es gibt eine solche Studie: Wenn Sie es so machen, wird es in einem solchen Prozentsatz ein solches Ergebnis geben, und wenn es so ist, wird es das tun. Mit solchen Bedingungen. ”

Der Arzt sollte in der Lage sein zu beurteilen, ob diese Studie richtig geschrieben ist, und zweitens, ob diese Studie für diesen bestimmten Patienten anwendbar ist. Und danach entscheidet der Arzt selbst.

Unsere Pflegestandards sind am wahrscheinlichsten, aber sie sind in 80% der Fälle effektiv, nebensächlich. Sie beschreiben typische klinische Situationen, aber nicht alle.

- Sie sind jetzt tatsächlich auf exakte Wissenschaft reduziert.

- In der Tat ist es. Trotz der Tatsache, dass Medizin ein Beruf ist und keine Wissenschaft, ist ein moderner Arzt ein Arzt, der über wissenschaftliche Methoden verfügt.

Der Hauptunterschied zwischen westlicher und russischer Medizin ist der Beweis.

Und unser konditionaler Arzt Ivanov verlässt sich meistens auf Autorität: „Professor Egorov hat das gedacht!“ Und in den meisten Fällen funktioniert es, weil „Kugelprofessor Egorov im luftleeren Raum“ höchstwahrscheinlich kein Professor ist. Aber er verlässt sich auf seine Instinkte, und man kann nie sicher sein, dass es in Ihrem speziellen Fall funktionieren wird.

Schauen Sie sich unsere Konferenzen an: Unsere Ärzte kommen und halten den Bericht als Vortrag fest, anstatt eine Diskussion zu führen, und sagen Sie beispielsweise: „Stoppen Sie, aber hier haben Sie eine Probe, die nicht repräsentativ ist. Diese Studie kann nicht angewendet werden, da Sie Probleme haben, Patienten zu rekrutieren. “ Nun oder so ähnlich, bedeutungsvoll.

- Das heißt, der Unterschied ist, dass Dr. Ivanov sich auf seine Instinkte verlässt, und im Westen gibt es viele Statistiken, auf deren Grundlage Schlussfolgerungen gezogen werden, wie das Medikament auf diese Gruppe von Patienten angewendet werden kann, auf diese und diese?

- Verwenden Sie nicht nur das Medikament. Wie kann ich ihnen von der Diagnose erzählen? Jede Aktion überhaupt. Und die Patientengruppen werden geschichtet und der Arzt entscheidet, was hier allgemein anwendbar ist. Und nicht nur: „Was gibt es laut Standard? Von hier aus scheint es also, wir gehen hier auf einen Pfeil, und hier ist es so. “

- Die nächste Frage. Ich verstehe also, dass im Westen eine bestimmte Statistik aufgestellt wird. Kann man es mechanisch auf uns übertragen - auf andere soziale Bedingungen, auf eine andere Diagnose?

- Und noch eine Genetik und andere Morbidität, alles andere. Einige Dinge können ruhig übertragen werden, andere - zusätzliche Forschung erfordern, wir müssen unsere eigenen durchführen, wir haben nur sehr wenige davon.

Kliniken müssen in der Regel forschen, dies ist eine der Funktionen der Medizin. Der Arzt muss forschen und Entscheidungen auf der Ebene der evidenzbasierten Medizin treffen können - dann ist er Spezialist.

Die Opazität von Krebsstatistiken ist die Grundlage von Korruption

- Und um wie viel kritischer ist die Situation in Russland im Vergleich zum Westen?

- In der Onkoepidemiologie - am kritischsten.

Unsere Sterblichkeitsrate ist höher und fällt nicht so schnell wie im Westen. Dafür gibt es zwei Gründe.

Erstens ist die Mortalität stark mit Risikofaktoren verbunden, und wenn sie sich ändern, ist sie viel weniger schnell als im Westen. Überschätzen Sie nicht die Auswirkungen von Medikamenten auf die Sterblichkeit.

Soziale tektonische Verschiebungen wirken sich viel stärker auf die Sterblichkeit aus.

Sie begannen zu rauchen (und wir rauchten viel während des Krieges und danach, fast alles in den 60er Jahren, und rauchten fast immer) - und es entstand eine Welle von Lungen-, Magen- und Speiseröhrenkrebs. Sie haben mit dem Rauchen aufgehört - und das ist in den letzten Jahrzehnten geschehen - der Lungenkrebs ist deutlich zurückgegangen.

Der zweite Punkt betrifft Screening-Programme. In den Ländern, in denen sie sich befinden, sinken Brustkrebs und Gebärmutterhalskrebs. Das heißt, die Inzidenz ist ungefähr gleich und die Sterberate sinkt.

Und ein sehr wichtiger Punkt - die Qualitätskontrolle. Bei uns können wir nicht einfach verschiedene Regionen hinsichtlich der Behandlungsqualität vergleichen. Die Fünf-Jahres-Überlebensrate kann nicht einmal gezählt werden - sie wird nicht im Krebsregister angezeigt (allgemeines Register mit Informationen zu Krebspatienten).

Das heißt, wir haben keine grundlegenden Daten zum Vergleich der Behandlungsdynamik. Ja, der Arzt erinnert sich ungefähr an seine Patienten - eins, zehn, hundert, manchmal kehren sie zu ihm zurück, und hier kann er die Überlebensrate abschätzen. Aber er sieht nicht alle Bevölkerungsstatistiken.

Wir haben ein Krebsregister, das Problem ist, dass ihm niemand glaubt, niemand weiß genau, wie schlecht oder gut er ist. Ja, Morbidität und Mortalität sind miteinander korreliert und werden unabhängig voneinander erfasst - es bedeutet, dass sie etwas widerspiegelt. Wo aber die Hauptprobleme liegen, ist völlig unverständlich.

Nun stellen Sie sich vor - ein Spitzenspezialist kommt und sagt:

- Die Anzahl der Fälle von Prostatakrebs hat zugenommen!

- Ich bin ein Experte! Ich bin der Hauptspezialist!

Und Beamte haben keinen Grund, ihm nicht zu glauben.

In der Tat kann es jedoch zu einem Interessenkonflikt kommen, als ein Brandy zum Hauptspezialisten kam und ihm ein Gerät anbot, um Prostatakrebs für "nur zweihundert Millionen Rubel" zu kontrollieren. Und Prostatakrebs plötzlich "Popper".

Opazitätsstatistiken zu Morbidität und Überleben sind die Grundlage für Korruption. Manipulationen mit Zahlen sind hier endlos, ich habe es mit eigenen Augen gesehen.

Alles wird. Dreißig Jahre später. Wenn du jetzt anfängst

- Nun, und wie arrangieren wir Russland?

Wettbewerbe an medizinischen Universitäten härten und das Ausbildungssystem darin vollständig verändern.

Jetzt basiert die Schulung auf der Art des Mentorings: „Also haben wir die Notizbücher geöffnet, wir schreiben sie auf...“ Aber die Welt verändert sich.

Lass uns etwas tun, eine experimentelle Universität - und wir werden sofort die Ergebnisse sehen.

Die zweite: in der Onköpidemiologie - zur Festlegung einer klaren modernen Registrierung und Statistik. Ohne dies werden wir einfach nichts davon wissen, selbst wenn wir erfolgreich sind. Und blind etwas zu machen ist unmöglich.

Das heißt, es ist notwendig, die Verwaltung des Krebsregisters anzupassen, die Stellen typischer Fehler festzustellen und diese zu beseitigen. Dies ist übrigens auch die Ausbildung von Pathologen, die Standardisierung ihrer Arbeit. Und so weiter und so fort. Und jetzt haben wir sogar die Kodifizierung von Diagnosen in verschiedenen Regionen. Wir sind im Allgemeinen ein Patchwork.

- Und wie lange wird es dauern, bis alles in Einheitlichkeit gebracht und aufgebaut ist?

- Ungefähr zwanzig Jahre alt. Das heißt, wenn wir jetzt anfangen, werden wir in fünfzig Jahren Ergebnisse sehen. Das dauert eigentlich nicht lange.

Für mich ist es offensichtlich, dass Russland allmählich in die private Medizin abrutscht.

Meiner Meinung nach fehlt der Mythos der kostenlosen Pflege für alle. Eine andere Sache ist, dass unser derzeitiger Markt für Privatkliniken eine Art Wilder Westen ist.

- Ja, und der grundlegende Ansatz von Privatkliniken ist "alles für Ihr Geld".

- Dies ist der falsche Ansatz. Und das grundlegende Problem hier ist eine sehr kurze Prognose- und Planungsphase, allgemeine Instabilität im Land.

Wie kann ein Mensch seine Investitionen in zehn Jahren planen, wenn er nicht sicher ist, dass er nicht innerhalb von zwei Jahren aus dieser Klinik entlassen wird? Das Ergebnis - er muss jetzt Geld verdienen, wie er will, um seine Kinder, Enkelkinder zu versorgen...

Da natürlich ein normaler Mensch für die Zukunft arbeitet, aber selbst in meiner endlichen Erinnerung, hat die Regierung die Rentenformel bereits drei oder drei Mal geändert, und dies sollte sich über Jahrhunderte nicht ändern. Nun, die Regierung gibt also ein Signal - alles ist instabil, verdienen, aber bitte beeilen Sie sich.

- Das heißt, unter normalen Umständen sollte die Klinik ewig sein, und ihr Ruf sollte in den gleichen zwanzig bis dreißig Jahren Gestalt annehmen.

"Und ihr Investor sollte nicht in ein, zwei oder fünf Jahren auf ihren Gewinn warten." Dies ist das Syndrom der neunziger Jahre - als die Menschen nicht vor zwei Jahren geplant hatten, waren sie sich nicht sicher, ob sie in zwei Monaten noch leben würden. Wir haben einen Investor, der viel Geld investiert und ihn sofort zurückbekommen will. Ein "kurzes Spiel" ist kein Reputationsspiel. Von hier und all diesen "razvodka" in privaten Kliniken.

Dies sind alles miteinander verbundene Dinge und

Um nur in der Medizin Ordnung zu schaffen, während wir alles andere schütteln, wird es nicht funktionieren.

Immerhin gab es schon einen solchen Bürger, der den Kommunismus in einem einzigen Land aufbauen wollte. Es ist bekannt, was endete. Medizin kann also nicht getrennt von der übrigen Gesellschaft existieren.

Wie Krebs in der Welt behandelt wird und warum Russland dahinter zurückbleibt

Im Jahr 2018 wurden in Russland mehr als eine halbe Million neue Krebsfälle diagnostiziert. Insgesamt wurden 3.630 Millionen Menschen mit Krebserkrankungen in Russland registriert. Ärzte sprechen über die Bedeutung der Früherkennung der Krankheit und über neue Behandlungsmethoden, die in den letzten Jahren erheblich fortgeschritten sind.

Welche der Methoden zur Krebsbekämpfung heute als die vielversprechendste Methode angesehen wird und warum Russland bei der Behandlung von onkologischen Erkrankungen aus anderen Ländern hinterherhinkt, erklärte der Onkologe Andrei Lvovich Pylev der Gegenwart.

"Die Immuntherapie ist das Wichtigste in den letzten 10 Jahren."

- Eine seltene Krankheit wird nun isoliert mit einer separaten Methode behandelt. Praktisch alle onkologischen Patienten durchlaufen die kombinierte komplexe Behandlung, die medikamentöse Therapie, Operationsstadien und Strahlenbehandlung umfasst.

Darüber hinaus kann die Arzneimitteltherapie auch Immunpräparationen sowie zielgerichtete Arzneimittel und Chemotherapeutika umfassen. Es gibt Ansätze, unter denen der gleichzeitige Einsatz aller bestehenden medikamentösen Therapien zunehmend an Bedeutung gewinnt.

Es gibt verschiedene Arten der Behandlung von Krebsmedikamenten.

Eigentlich wissen wir alle über Chemotherapie. Dies ist wahrscheinlich die älteste und am meisten untersuchte Methode, die keineswegs an Bedeutung verloren hat, und dennoch ist die Chemotherapie bei einer Reihe von Pathologien die führende Methode.

Der Hauptpunkt der Chemotherapie ist, dass der Patient ein bestimmtes Medikament erhält, das seine Antitumorwirkung auf die Krankheit selbst ausübt, aber auch den Zustand des Patienten negativ beeinflusst, da sowohl gesunde als auch erkrankte Zellen gleichermaßen betroffen sind.

Die gezielte Therapie unterscheidet sich von der Chemotherapie dadurch, dass sie nicht auf den gesamten Organismus, sondern auf den Tumor, auch auf bestimmte Faktoren des Tumorwachstums, einwirkt.

Natürlich ist diese Behandlung weniger toxisch, aber nicht mehr für jeden geeignet. Denn für die Zwecke dieser oder anderer gezielter Medikamente müssen bestimmte Prädiktorfaktoren sein. Das heißt, wir müssen in der Regel eine molekulargenetische Untersuchung durchführen, bestimmte Positionen finden, bestimmte Mutationen, die mit der Wirksamkeit eines anvisierten Arzneimittels zusammenhängen, und erst danach zuordnen.

Die Immuntherapie ist eine grundlegend neue Richtung in der Onkologie, die vielversprechendste und interessanteste.

Im Allgemeinen ist die Immuntherapie wahrscheinlich das Wichtigste in den letzten 10 Jahren, wenn nicht 20. Wie hat sich die Onkologie entwickelt? Wir bekamen neue zielgerichtete Medikamente, neue Chemotherapeutika, wir haben die Wirksamkeit neuer Kombinationen nachgewiesen. Und vor kurzem haben wir eine neue Richtung erhalten - eine ganze Linie der Krebsbehandlung. Das ist Immuntherapie.

Es unterscheidet sich grundlegend von der Chemotherapie und der zielgerichteten Therapie, vor allem aufgrund der Tatsache, dass die Immuntherapie keinen direkten Einfluss auf die Tumorzelle hat. Die Antitumorwirkung wird durch indirekte Auswirkungen auf den Tumor erreicht.

Tatsache ist, dass jeder Mensch sein eigenes Immunsystem hat, das, wenn auch sehr unhöflich, diese Tumorzelle sieht: Sie versteht, dass eine Tumorzelle etwas Abnormales ist, und zerstört sie. Und bei einem Krebspatienten ist dieser Mechanismus gebrochen: Unsere Lymphozyten verstehen nicht, dass diese Tumorzelle das Problem ist, und lassen sie in Ruhe wachsen und sich vermehren.

Dementsprechend führt die Immuntherapie, die die Struktur bestimmter Membranproteine ​​auf der Oberfläche einer Tumorzelle verändert, dazu, dass unser eigenes Immunsystem wieder versteht: Oh, dieses Ding gehört jemand anderem, wir müssen es bekämpfen, wir müssen es zerstören.

Dies ist in der Tat eine äußerst hochwirksame Richtung, sie existiert weltweit in der Welt: Die ersten Medikamente kamen 2011 auf den Markt, sie wurden 2013 in Europa, in den USA, in die breite Praxis eingeführt. In Russland wurden Ende 2015 die ersten Medikamente registriert.

Mit dem Einsatz dieser Medikamente bei verschiedenen Pathologien wurde bereits eine ausreichend große Erfahrung gemacht, eine Patientengruppe wurde aufgespürt, einschließlich langfristiger Ergebnisse. Die Entdeckung fand vor langer Zeit statt, aber deshalb wurde der gleiche Nobelpreis erst 2018 für die Immuntherapie verliehen - wenn wir zuversichtlich sagen können, dass sie funktioniert.

Wenn Sie Krebs nicht behandeln, wie lange können Sie leben?

Warum kann Krebs nicht heilen?

Sobald eine Person die Krebsdiagnose hört, kann ihr Entsetzen und die Angst vor der Krankheit in diesem Moment mit nichts verglichen werden. Krebs ist die zweite Todesursache in der Welt. Selbst bei frühzeitiger Diagnose kann die Krankheit eine Person töten. Laut Statistiken in der Welt sterben jedes Jahr 8 Millionen Menschen an Krebs.

"Krebs" - eine bösartige Formation, die sich aus den Zellen verschiedener Organe entwickelt.

Neue Wucherungen resultieren aus dem malignen Prozess der "Umstrukturierung" von gesunden menschlichen Zellen, die sich aktiv vermehren. Maligne Transformationen werden durch Mutationen hervorgerufen, die dazu führen, dass sich die Zellen unkontrolliert teilen und somit die Mechanismen der Apotose stören.

Wenn das Immunsystem solche Veränderungen nicht erkennen kann, wächst der Tumor und verwandelt sich in Metastasen.

Krebszellen sind sehr unvorhersehbar, und selbst Ärzte können die Richtung ihres Wachstums nicht vorhersagen.

Tumortypen: Karzinom, Melanom, Sarkom, Leukämie, Lymphom, Teratom, Gliom, Choriokarzinom.

Krebsbildende chemische Wirkungen:

  • Viren.
  • Erbliche Veranlagung

Die 8 gefährlichsten und häufigsten Krebsarten (laut einer Studie des National Cancer Institute der Vereinigten Staaten):

  1. Bronchialkrebs. Lungenkrebs

Dies ist die schlimmste und häufigste Krebsart. Die Ursache des Auftretens ist Rauchen und Tabakrauch.

Fast Tausende Menschen sterben an dieser Form der Krankheit.

Krebs des Dickdarms und des Rektums (sowie Magenkrebs).

Krebs beginnt sich mit der Entstehung gutartiger Tumore - Polypen - zu entwickeln.

Fast Tausende Menschen sterben an Darmkrebs.

  • Brustkrebs Ungefähr tausend Todesfälle.
  • Leukämie (Blutkrebs). Es hat eine starke Wirkung auf das Knochenmark und das Lymphsystem des Menschen.
  • Lymphom Diese Art von Krebs zerstört Lymphozyten, was zu einer Zunahme von Lymphknoten, Fieber und Gewichtsverlust führt. So der Tod des Jahres.
  • Krebs der Leber und ihrer Gallengänge. Es keimt in den Organen des Organs, Tausende von Leben.
  • Eierstockkrebs: Tausende Frauen.
  • Krebs der Speiseröhre. An der Wand der Speiseröhre gebildet, tausend Menschen.

    Es gibt verschiedene Arten von Krebsbehandlungen.

    Warum auch die "besten" traditionellen Krebsmedikamente niemals heilen werden.

    Trotz aller Bemühungen der modernen Wissenschaft, ein Mittel zur Behandlung der zweithäufigsten Krankheit zu finden, bleibt Krebs die Hauptkrankheit unserer Zeit. Und Krebs ist heute, wie vor 40 Jahren, immer noch unheilbar - zumindest aus Sicht der traditionellen Behandlungsmethoden.

    Das einzige, was Fortschritte macht, ist die in der Gesellschaft bereits übliche Behandlung mit Hilfe von Chemotherapie (Medikation), Ausbrennen (Bestrahlung), Ausschalten (Operation). Die medizinische Einrichtung argumentiert weiterhin, dass dies die einzigen Formen der „evidenzbasierten“ Methode zur Behandlung der Onkologie sind.

    Dies bedeutet jedoch nicht, dass es keine alternativen Krebstherapien gibt - es gibt sie definitiv. Das Problem ist, dass das allopathische System der Medizin überhaupt nicht daran interessiert ist, Informationen über wirklich wirksame Mittel gegen Krebs zu offenbaren. Schließlich wird ein gesunder Mensch keine teuren modernen Therapien anwenden und der Krebsindustrie jährlich Milliarden Dollar einbringen.

    Chemotherapie heilt Krebs nicht - es verursacht es!

    Der "heilige Gral" der modernen medizinischen Gemeinschaft für die Behandlung der Onkologie - Chemotherapie ist das Produkt der Zeit der Programme zur Schaffung chemischer Waffen des Zweiten Weltkriegs. Es wurde nach mehreren Jahrzehnten erfolgloser Behandlung von Krebs durch Bestrahlung und Operation als verspätete Entscheidung verwendet.

    Es wurde angenommen, dass der Krebs in einer solchen toxischen Umgebung keine Überlebenschancen hatte, da er die Patienten mit toxischen Chemikalien maximal aufpumpte. Und für einige Krebsarten hat sich diese Hypothese bewährt - zumindest in gewissem Umfang und für kurze Zeit. Chemotherapie tötet Krebszellen wirklich. Es tötet aber auch gesunde Zellen, zusammen mit den Zellen des Immunsystems des Patienten, und im Allgemeinen alles andere, was auf dem Weg dieser Gifte vorkommt.

    Tatsächlich ist die Chemotherapie in der Methodik der „gentoxischen Therapie“ (Protokoll) enthalten, was bedeutet, dass bei dieser Methode eine Schädigung des menschlichen DNA-Moleküls auftritt. Und die Schädigung des DNA-Moleküls ist die häufigste Ursache für Krebs, entsprechend der unter Wissenschaftlern weit verbreiteten "Mutationstheorie" von Krebs.

    Dies bedeutet, dass Chemotherapeutika, wenn sie in den menschlichen Körper eingeführt werden, eine Mutation auf zellulärer Ebene verursachen, die tatsächlich zum Wachstum und zur Ausbreitung maligner Krebszellen beiträgt. Im Gegensatz zu verschiedenen selektiv wirkenden Krebsmedikamenten, die in einigen Pflanzenarten und Heilkräutern zu finden sind, zerstört eine nicht selektive Chemotherapie gegen Krebs sowohl gute als auch schlechte Zellen und hinterlässt aggressive Krebszellen, die den Patienten mit dem Auftreten eines neuen Krebses bedrohen.

    Viele der beliebtesten auf dem Markt erhältlichen Chemotherapeutika werden von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als Karzinogene eingestuft, was die Kehrseite der modernen Medaille für die Krebsbehandlung veranschaulicht.

    Zum Beispiel verursacht eines der führenden Chemotherapeutika, Tamoxifen, das zur Behandlung von Brustkrebs eingesetzt wird, nicht nur neue Krebsarten (zusammen mit mehr als 24 anderen Nebenwirkungen), sondern ist oftmals unwirksam.

    Die Strahlentherapie ist auch nicht als Heilmittel gegen Krebs wirksam.

    Alles über Chemotherapie gilt für die Strahlentherapie. Es gibt zunehmend Hinweise darauf, dass die Strahlenexposition nicht vor wiederkehrendem Krebs schützt, der mehrere Jahre nach Anwendung der Strahlentherapie auftritt. Nehmen Sie zum Beispiel Brustkrebs. Frauen, die sich für eine Strahlentherapie entscheiden, erkranken oft an einer anderen, schwerwiegenden Krebsart wie Lungenkrebs. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die radioaktive Bestrahlung von Brustgewebe DNA-Zellschäden auf Zellebene verursacht, die einen neuen Krebs verursachen.

    "Wenn Bestrahlung mit Brustkrebs bestrahlt wird, müssen Sie verstehen, dass Tumorzellen heterogen sind, sie sind sehr heterogen", schreibt Sayer Ji von GreenMedInfo darüber, wie schwierig der Tumor selbst ist und wie moderne Krebsmedikamente nicht angemessen wirken. Sie berücksichtigen dieses Problem nicht. "

    „Einige Tumorzellen vermehren sich sehr schnell, während andere sich viel langsamer fortpflanzen. Einige Zellen sind älter und halten durch ihre Anwesenheit benachbarte Zellen innerhalb eines Tumors, wodurch das Potenzial für ein invasives Wachstum maligner Zellen besteht. “

    Mit anderen Worten, die Idee, einfach ein Gewebe zu bestrahlen, um alle bösartigen Zellen zu entfernen und Krebs zu heilen, ist äußerst kurzsichtig. Krebszellen sind intelligenter als kombinierte Bestrahlung und Chemotherapie. Sie suchen nach anderen Überlebensmöglichkeiten und werden nur stärker, wenn sie eine giftige Therapie für den Menschen erhalten, die die körpereigene Abwehrlinie gegen Krebs zerstört - das Immunsystem.

    Daher hören wir sehr selten, dass jemand durch Radio- oder Chemotherapie von Krebs vollständig geheilt ist. Im besten Fall können diese Methoden die Lebenszeit des Patienten um Wochen, Monate, manchmal um Jahre verlängern - wenn auch unter Nebenwirkungen, die die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen. Im schlimmsten Fall töten solche Behandlungen den Patienten schneller, als wenn er überhaupt nicht behandelt worden wäre.

    Es ist nicht vorteilhaft, Krebs zu heilen, es ist vorteilhaft, ihn zu behandeln.

    Warum verschreiben Onkologen weiterhin Chemotherapeutika und tödliche Strahlentherapie? Denn dies sind die einzigen gesetzlich zugelassenen bundesstaatlichen Behandlungen zur Krebsbehandlung. Trotz des wachsenden Bergs von Beweisen für ihre Ineffizienz.

    Seit Richard Nixon 1971 den Krieg gegen Krebs erklärt hat, ist nicht viel unternommen worden, um wirklich einen Weg zu finden, um Krebs zu besiegen. Und das ist kein Zufall.

    Eine wichtigere Richtung bleibt die Entwicklung von Methoden, wie man mit Krebs Geld verdienen kann, als auf die Heilung. Deshalb werden der Masse nur toxische Medikamente und Bestrahlung angeboten, anstatt ihnen den Weg zu zeigen, wie man Krebs durch therapeutische Ernährung und Lebensstiländerungen heilen kann.

    90% aller Krebstodesfälle haben nichts mit Krebs zu tun - nur 90%!

    Krebsbedingte Todesfälle sind die Ergebnisse von Krebsbehandlungsmethoden, bei denen Patienten durch Zerstörung der Immunität für einige Zeit getötet werden. Falsche Zusicherungen von Patienten, dass Krebs zu diesem Zeitpunkt geheilt wurde, reicher die pharmazeutische Produktion.

    "Es wird mehr auf eine genauere Drogentuning als auf die Erforschung der Wirkungsweise von Krebs geachtet", sagt der Arzt und Onkologieexperte Josh Ochs. "Mehr Zustimmung findet durch gezielte Forschung statt durch systemische Vision statt. Es gibt keine Kooperation in diesem Bereich, und der Schwerpunkt liegt auf der Schaffung einer" wundersamen Pille "(chemische Medizin) und nicht auf der Krebsprävention."

    Wenn Sie Empfehlungen zur Krebsprävention ausgeben, wie z. B. Tipps, weniger Chemie essen und mehr Sport treiben, verdienen Sie nicht viel Geld.

    Daher müssen Sie sich nur auf sich selbst und nicht auf das Unternehmenssystem verlassen, das mehr an einem Gewinn als an Ihrer Erholung interessiert ist.

    Der Horror und die Angst, die einem Menschen entstehen, wenn er eine solche Diagnose hört, ist kaum zu vergleichen. Dies ist die Todesursache Nummer 2 der Amerikaner, Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben in dieser schrecklichen Kategorie Vorrang. Trotz der frühen Diagnose und Behandlung neuer Wege hat er immer noch die Macht, einen Menschen zu töten.

    Trotz der Tatsache, dass es heute solche neuen Behandlungsmethoden gibt, von denen vor Jahrzehnten noch nichts bekannt war, ist die "Heilung von Krebs" für die Wissenschaft noch unerreichbar. Es gibt etwa 100 Krebsarten sowie viele Ursachen, die zu ihrer Entwicklung beitragen, von Strahlung über verschiedene Viren bis hin zu Karzinogenen.

    Krebszellen sowie die Richtung ihres Wachstums bis heute sind unvorhersehbar, und in manchen Fällen ist dieser Prozess im Allgemeinen geheimnisvoll. Selbst nach scheinbar wirksamer Behandlung können sich listige Krebszellen noch bemerkbar machen.

    Todesursachen

    Je vernachlässigt der onkologische Zustand wird, desto mehr Todesursachen werden auftreten.

    1. Schwere Vergiftung. Dies ist auf die Freisetzung von Toxinen durch den Tumor zurückzuführen, die die Zellen verletzen und deren Nekrose und Sauerstoffmangel auslösen.
    2. Scharfer Gewichtsverlust. Die Erschöpfung kann ziemlich schwerwiegend sein (bis zu 50% des Gesamtgewichts), was zur Folge hat, dass der Körper erheblich geschwächt wird, was die Wahrscheinlichkeit des Todes erhöht.
    3. Ausgeprägter Schmerz. Sie tritt im Verlauf der Schädigung der Pleura der Lunge auf, die mit einer großen Anzahl von Nervenenden ausgestattet ist (daher tritt Pleurakrebs so leicht auf). Schmerzsyndrom durch Keimung des Tumors in der Lungenmembran.
    4. Akutes respiratorisches Versagen. Es tritt auf, wenn ein Tumor (aufgrund seiner Größe) beginnt, das Lumen des Bronchus zu blockieren. Dadurch wird es dem Patienten schwer zu atmen.
    5. Massive Lungenblutung. Kommt aus einer durch einen Tumor geschädigten Lunge
    6. Bildung von sekundären Schwerpunkten der Onkologie. In den späteren Stadien der Erkrankung tritt ein multiples Organversagen auf. Metastasen sind eine der häufigsten Todesursachen.

    Bitte beachten Sie: Diese Phänomene treten selten getrennt auf. Erschöpfung, Pleurakrebs und Intoxikationen verschlechtern den Gesamtzustand des Körpers erheblich, mit dem Ergebnis, dass eine Person ziemlich viel leben kann.

    Lungenblutung

    Aufgrund seiner immer größer werdenden Größe kann der Tumor die Blutbahn traumatisieren. Das Lungengewebe enthält eine Reihe von Gefäßen, deren Schädigung starke Blutungen verursacht. Es ist oft sehr schwer zu stoppen. Der Patient muss pünktliche medizinische Versorgung gewährleisten. Andernfalls stirbt er innerhalb von 5 Minuten nach den ersten Symptomen der Erkrankung.

    Die Manifestation eines Auswurfs mit Blut bei einem Patienten weist auf eine Beschädigung der Gefäßwand hin. Und ignorieren Sie nicht einmal die kleinen Flecken. Sobald das Gefäß vollständig verletzt ist, dauert es nicht lange, bis eine starke Blutung erfolgt.

    Manchmal verwechseln Menschen Blutungen aus kleinen Gefäßen mit ähnlichen Symptomen wie im Magen-Darm-Trakt. Eine falsch gewählte Therapie ist auch tödlich.

    Atemstillstand

    Diese Pathologie beginnt sich zu entwickeln, wenn ein vergrößerter Tumor das Lumen der Trachea und der Bronchien überlappt. Zunächst leidet der Patient, der diese Krankheit erhalten hat, an Atemnot und allmählich zunehmender Atemnot. Wenig später werden Asthmaanfälle zu den bestehenden Symptomen hinzugefügt. Sie können mehr als einmal am Tag zu jeder Zeit auftreten und werden vom Patienten nicht kontrolliert.

    Sobald sich das Lumen der Bronchien vollständig überlappt, verliert der Patient die Fähigkeit zu atmen. Sie können versuchen, sich im Voraus auf diese Situation vorzubereiten. Wenn Sie einer Person keine medizinische Nothilfe geben, stirbt sie innerhalb von 30 Minuten.

    Metastase

    Eine der Todesursachen. Versuche, Metastasen operativ zu entfernen, sind mit einem schnelleren Wiederauftreten verbunden. Wenn sich Krebs durch andere Organe ausbreitet, hat der Patient keine Chance, sich zu erholen.

    Die größtmögliche Gefahr ist ein Hirnschaden. Wenn sich ein sekundärer Tumor entwickelt, der sich in diesem Bereich konzentriert, kann der Tod nicht verhindert werden.

    In anderen Körperteilen lokalisierte Metastasen stören die Funktion aller Organe und Systeme und verursachen ein ernstes Schmerzsyndrom. Typischerweise sind solche Symptome, die auch den Tod des Patienten beschleunigen, dem kleinzelligen Lungenkrebs inhärent.

    Krebsstufe 4 - Vorhersagen abhängig von der Art des Krebses

    Die Diagnose „Krebs im Stadium 4“ bedeutet, dass sich die Onkologie auf Organe des Körpers ausgebreitet hat, die von der primären Läsion entfernt sind. Gleichzeitig schreitet der Krebs trotz wiederholter Behandlungsversuche fort.

    Trotzdem können Sie in vielen Kliniken diese Phase des malignen Prozesses mit folgenden therapeutischen Methoden steuern:

    1. Integrative Verfahren, die die Empfindlichkeit von Krebszellen gegenüber Chemotherapie erhöhen.
    2. Blockieren der molekularen Mechanismen, die von Krebsgeweben verwendet werden, um die Chemotherapie zu überleben.
    3. Auswirkungen auf das Funktionieren onkologischer molekularer Stoffwechselwege, wodurch ihre Anfälligkeit während der Verfahren erhöht wird.
    4. T. Stern. "Epigenetische Therapie", die Krebsveränderungen in Chromosomenstrukturen umkehren soll.
    5. Intravenöse Injektionen von großen Dosen von Vitaminen (insbesondere C und K), um einen hohen oxidativen Stress in Krebsgewebe zu verursachen.
    6. Tägliche Injektionen des Hormons Interleukin-2, das die Widerstandsfähigkeit des Immunsystems gegen Krebsattacken erhöht.

    Die beschriebenen Maßnahmen können die Prognose von Krebs im Stadium 4 deutlich verbessern.

    Es macht 85% bis 90% aller Fälle aus. Unterarten werden vorgestellt:

    • Adenokarzinom ist eine Form des Lungentumors, die am häufigsten auftritt.
    • Plattenepithelkarzinese, die in der Auskleidung der Lunge lokalisiert ist;
    • große Karzinome oder undifferenziert - eine Zwischenoption zwischen Adenokarzinom und Epidermoidkarzinom. Sie machen nur 5% aller Fälle aus;

    In der Regel durch Rauchen verursacht und ist% des gesamten malignen Prozesses der Lunge. Es kommt sehr selten vor und kann sich schnell ausbreiten.

    Mesotheliom ist eine sehr gefährliche Krebsart, die als Folge von Asbest auftritt.

    Lungenkrebsregime.

    1. Plattenepithel
    2. Große Zelle.
    3. Adenokarzinom

    Wie lange können Sie angesichts dieser Art von Lungenkrebs leben? Auf der Suche nach einer Antwort auf diese Frage lohnt es sich, die Ausbreitungsgeschwindigkeit von Metastasen zu berücksichtigen. Nicht-kleinzelliger Lungenkrebs entwickelt sich nur langsam, sodass eine ordnungsgemäß verordnete Behandlung mit obligatorischer Operation eine ausreichend hohe Chance für ein Leben ermöglicht.

    Bei der Untersuchung eines Patienten wird häufig bereits Krebs der Stufe 4 erkannt, was eine operative Behandlung der Krankheit verbietet. Dieses Stadium ist durch die schnelle Ausbreitung von Metastasen, Schäden an Lymphknoten und entfernten Organen gekennzeichnet. In diesem Szenario leben Sie maximal 4 Monate bis 1 Jahr.

    In einem so fortgeschrittenen Stadium des Krebses kann die Medizin das Leiden des Patienten nur reduzieren und seine Lebensqualität geringfügig verbessern. Leider hat die Menschheit noch nicht verstanden, welche Behandlungsmethoden am effektivsten sind, und es wird möglich sein, das Leben in diesem Stadium der Krebserkrankung zu verlängern.

    Die moderne Medizin greift auf folgende Behandlungsmethoden zurück, die schmerzhafte Symptome im Verlauf eines Krebses lindern:

    • Schmerzlinderung;
    • Sauerstofftherapie;
    • palliative Chirurgie.

    Krebsstufe 4 mit Metastasen: Prognose

    Traditionell gibt es fünf Stadien (oder Grade) von Krebs:

    • Null - es zeichnet sich durch eine klare Lokalisation des Tumors ausschließlich auf der Oberfläche der Haut oder der Schleimhäute aus;
    • Der erste ist, dass nur ein bestimmtes Organ betroffen ist.
    • der zweite - die Grenzen des Tumors dehnen sich aus, er beginnt in die Lymphknoten einzudringen;
    • die dritten Krebszellen drangen überall in die Lymphknoten ein, aber die benachbarten Organe sind noch frei vom Tumor;
    • viertens hat sich der Tumor auf andere Organe ausgedehnt.

    Je niedriger das Krebsstadium ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit seiner Heilung. Ärzte geben eine gute Prognose bei der Behandlung der Stadien 1 und 2. Relativ erfolgreich kann der Kampf gegen Krebs in der dritten Stufe sein. Ist es möglich, Krebs des 4. Grades zu heilen - eine Frage, die in der überwiegenden Mehrheit der Fälle negativ beantwortet wird.

    Der wichtigste Faktor, der beeinflusst, wie lange eine Person mit Krebs leben wird, ist das Stadium der Erkrankung. Je früher die Erkrankung festgestellt wurde, desto wahrscheinlicher ist es, dass der Patient sein Leben so weit wie möglich verlängert und in einigen Fällen vollständig geheilt wird.

    • Die beste Prognose wird von Onkologen gegeben, wenn im ersten Entwicklungsstadium ein Tumor gefunden wird, was leider sehr selten vorkommt.
    • Aber das Leben von Menschen mit Krebs im Stadium 4 (zuletzt) ​​ist in der Regel nicht glücklich, da die Rechnung über Wochen oder sogar Tage andauert. Bei einer solchen Entwicklung ist der Tumor in der Regel nicht in einem bestimmten Organ lokalisiert, sondern betrifft fast den gesamten Körper, alle Systeme („lasst“ Metastasen). Bei einer so großen Läsion kann der Körper fast nicht kämpfen, so dass sich die Organe bald weigern und die Person stirbt.
    • Es ist zu beachten, wie viele Krebsstadien in 3 Stadien leben. In diesem Stadium der Entwicklung der Erkrankung überlebt eine Person wahrscheinlicher länger als 4 Stadien.

    Da heute etwa 40% der Menschen zum ersten Mal Krebs in vier Stufen erkennen, ist sie um die Frage der Lebenserwartung besorgt. Die prognostischen Faktoren hängen ab von:

    1. Die spezifische Art von Krebs, primäre Läsion und Organe, in denen Metastasen vorhanden sind.
    2. Die Prävalenzrate des malignen Prozesses.
    3. Alter Junge Menschen haben eine bessere Prognose für vier Krebsstadien als ältere. Nach 50 Jahren sinkt die Überlebensrate.
    4. Pauls Frauen haben höhere Prognosedaten.

    Das Vorhandensein von Metastasen zeigt an, dass der bösartige Prozess in andere Organe eingedrungen ist. Daher Krebsstufe 4 mit Metastasen. Im Vergleich zu früheren Stadien ist die Vorhersage in der Regel nicht sehr tröstlich. Dies hängt jedoch von den folgenden Bedingungen ab:

    • Die allgemeine Gesundheit des Patienten, seine Abwehrkräfte. Die Immunität des Menschen kann der Krankheit widerstehen und die Lebenserwartung erhöhen. Jeder Fall ist daher einzigartig.
    • Behandlungsreaktionen und das Vorhandensein möglicher Nebenwirkungen. In vielen Fällen kann die Therapie die destruktiven Mechanismen der Metastasierung stoppen.

    Lungenkrebs Stadium 4 - Prognose

    Die durchschnittliche Lebenserwartung von nicht-kleinzelligem Lungenkrebs im Stadium 4 beträgt nur etwa 8 Monate. Die Überlebensbestimmung wird aus 50% der überlebenden Patienten berechnet. Insgesamt wird bei weniger als 10% der Patienten eine Lebenserwartung von einem Jahr beobachtet. Die 5-Jahres-Überlebensrate beträgt leider nur 1%.

    Statistiken können abhängig von den spezifischen Bedingungen variieren:

    • die Prävalenz von Lungenkrebs in anderen Organen (Lungenkrebsmetastasen), einschließlich Leber, Nebennieren, Nieren oder Gehirn;
    • das Vorhandensein von Krebszellen in der die Lunge umgebenden Flüssigkeit (maligner Pleuraerguss);
    • der Ort des Krebses in der Flüssigkeit um das Herz (maligne Perikarditis).

    Die Situation kann durch eine Erkrankung wie Emphysem sowie durch das Auftreten einer Lungenkrebs-Komplikation - Blutgerinnsel und Flüssigkeit in der Lunge - verschlimmert werden.

    Eierstockkrebs Stadium 4 - Prognose

    Eierstockkrebs im Stadium 4 mit Metastasen bedeutet, dass sich die bösartigen Zellen außerhalb des Bauchraums und des Beckens, insbesondere in die Leber, die Lunge und andere Organe, ausgebreitet haben. Im Stadium 4 werden 13% aller Fälle von Eierstockkrebs diagnostiziert.

    Etwa 3 von 4 Frauen mit Eierstockkrebs leben mindestens 1 Jahr nach der Diagnose. Nach 5 Jahren nach der ersten Diagnose lebt noch fast die Hälfte der Patienten (46%), was auf eine gute Prognose für diese Art von Krebs hindeutet.

    Insgesamt liegt das fünfjährige Überleben für Eierstockkrebs im Stadium 4 bei etwa 18%.

    Darmkrebs Stadium 4 - Vorhersage

    Dies ist eine sehr häufige Komplikation bei rezidivierendem Krebs. Krebs im Stadium 4 wird bei 50% der Patienten mit Darmkrebs und bei 10 von 100 Menschen mit Rektumkarzinom diagnostiziert. Das Stadium zeigt an, dass der Tumor in nahe gelegene oder entfernte Organe eingedrungen ist, was die Prognose erheblich verschlimmert.

    Nur sieben von 100 Menschen überleben nach der ersten Diagnose fünf Jahre oder mehr (7%). Etwa 8 von 100 Frauen mit vier Darmkrebsstadien leben mindestens fünf Jahre.

    Wenn der Krebs in die Leber oder in den umgebenden Bereich gelangt ist, können diese Bereiche operativ entfernt werden. Neuere Studien haben gezeigt, dass eine Resektion die Prognose signifikant verbessert. 25 bis 40 von 100 Personen (25-40%) leben 5 Jahre oder mehr.

    Stadium 4 Brustkrebs - Prognose

    Brustmetastasen breiten sich auf die Knochen, die Leber, die Lunge und das Gehirn aus. Etwa 6-10% der Menschen erleiden ein Fortschreiten der Ersterkrankung. Früherkennung garantiert jedoch keine Heilung. Metastasierter Brustkrebs kann 5, 10 oder 15 Jahre nach der ursprünglichen Diagnose auftreten. In der Regel treten Metastasen in 20-30% der Fälle auf. Unter dieser Bedingung ist Brustkrebs im Stadium 4 nicht automatisch ein Todesurteil. Die Fünfjahresüberlebensrate liegt zwischen 16 und 22%.

    Cecal Krebs Stadium 4 - Prognose

    Eine Fünf-Jahres-Prognose für Blinddarmkrebs beträgt 8,1%. Jedoch können auch Patienten, die als nicht operabel erachtet werden, Kandidaten für Resektion, adjuvante Therapie, Radiofrequenzablation und Kryochirurgie sein, um eine palliative Behandlung zu erzielen und die Gesamtüberlebensprognose zu verbessern. Statistische Daten und damit auch die Lebenserwartung können durch gezielte und immunstimulierende Therapien erhöht werden.

    Krebsstadium 4 - Die Prognose hängt von vielen Faktoren ab. Daher ist diese Diagnose kein Satz. In vielen Fällen kann die Überlebensrate erheblich höher sein, da die Statistiken auf den Ergebnissen von vor fünf Jahren basieren. Eine verbesserte Behandlung seitdem könnte zu einer positiven Gesamtprognose führen.

    Menschen, die Onkologie erlebt haben, stellen eine offensichtliche Frage: Krebs im Stadium 4 - wie viel können Sie mit einer solchen Krankheit leben, wie gefährlich können die Folgen sein?

    Dieses Stadium ist gefährlich, es ist unmöglich, die Krankheit in diesem Stadium zu besiegen. Das einzige, was Ärzte tun können, ist, Medikamente zu verschreiben, die den Zustand des Lebens verbessern und Schmerzen lindern können.

    Krebs ist eine der schlimmsten Krankheiten unserer Zeit. Viele Patienten geraten in Panik, wenn sie von einer solchen Diagnose erfahren werden. Aber früher oder später möchten alle Kranken wissen, wie lange sie an Krebs der 4. Stufe mit Metastasen leiden. Leider kann niemand eine korrekte Antwort geben.

    Es gibt nur trockene medizinische Statistiken, aber dies ist keine Antwort auf die Frage! Die Lebenserwartung eines Krebspatienten in verschiedenen Stadien mit und ohne Metastasen wird von vielen verschiedenen Faktoren beeinflusst. Es kommt oft vor, dass ein Patient gar nicht an Krebs stirbt.

    Heute können wir nur annähernde Daten zu Krebs verschiedener Arten liefern. Ein bösartiger Tumor, der in der Prostatadrüse lokalisiert ist, weist die höchste Überlebensrate von 30 auf. Bei Magenkrebs überlebt jeder fünfte. Bösartige Neubildungen in der Brust enden bei nur 15% nicht mit dem Tod. Lungen- und Leberkrebs sind die gefährlichsten. 10 bzw. 6 Prozent.

    Nierenkrebsklassifizierung

    Menschen, die Onkologie erlebt haben, stellen eine offensichtliche Frage: Krebs im Stadium 4 - wie viel können Sie mit einer solchen Krankheit leben, wie gefährlich können die Folgen sein?

    Nierenkrebsklassifizierung

    Die Frage, wie viele Menschen mit Krebs in 4 Stadien mit Metastasen leben oder noch konkreter: „Mutter (Tante, Großmutter...) erhielt Stadium IV, wie viel war noch übrig?“, Werden Onkologen regelmäßig von Angehörigen von Patienten befragt. Da die Fragesteller keine klare Antwort erhalten haben, beginnen sie sich in der Regel über die Ärzte zu beklagen.

    Warum gibt es keine und kann keine klare Antwort auf die Frage geben, wie lange Krebspatienten im Stadium IV leben? Was bestimmt die Lebenserwartung eines Patienten in diesem sehr späten Stadium des Krebses? Wir haben diese Frage an den Arzt der höchsten Kategorie gestellt, Leiter der wissenschaftlichen Abteilung für innovative Methoden der therapeutischen Onkologie und Rehabilitation des Onkologischen Forschungsinstituts. N.N. Petrov, Doktor der medizinischen Wissenschaften Semiglazova Tatyana Yuryevna.

    Krebszellen sind menschliche Zellen über Wachstum und Reproduktion, deren Körper die Kontrolle verloren hat.

    Die Entwicklung des Krebses hat 4 Stufen - 4 Stufen, von denen jede normalerweise mit römischen Ziffern von I bis IV bezeichnet wird. Der Nachweis eines Tumors in einem Stadium, in dem sich Metastasen bereits in entfernten Lymphknoten und / oder Geweben und Organen befanden, bestimmt automatisch das vierte Stadium des Prozesses.

    Anzeichen für den Tod

    Wenn bei der Patientin Krebs im Stadium 4 diagnostiziert wurde, wie viele leben bei ihr? Eine solche Frage interessiert alle Menschen, die an Onkologie leiden. In diesem Fall gibt es mehrere Anzeichen, die die Annäherung an den Tod anzeigen. Es sei darauf hingewiesen, dass sie je nach Art und Ort des Krebses zu sehr unterschiedlichen Lebensperioden auftreten können.

    Wenn die Lebenszeit unaufhaltsam reduziert wird, nimmt der Patient die pro Tag aufgenommene Nahrungsmenge ab. Da die Entwicklung einer Krebs-Kachexie und Muskelschwäche im Allgemeinen beobachtet wird, hat ein Mensch einen geringeren Bedarf an Wasser und Nahrungsmitteln.

    Wenn bei einer Person das vierte Stadium des Krebses diagnostiziert wird, während sie sich weigert zu essen, deutet dies darauf hin, dass das thermische Stadium der Krankheit eingetreten ist. Wenn eine solche Manifestation der Krankheit vorliegt, wird empfohlen, eine Krankenschwester für den Patienten zu beauftragen, um der Person jeden Tag dabei zu helfen, mit der sich entwickelnden Erkrankung fertig zu werden.

    Vor dem Tod des Todes wollen viele Patienten die letzten Minuten in der Nähe ihrer Angehörigen verbringen. Auch wenn ein komatöser Zustand im onkologischen Zustand aufgetreten ist, raten die Ärzte, sich während dieser Zeit in seiner Nähe aufzuhalten, ohne aufhören zu müssen.

    Es gibt Informationen, dass eine Person auch in dieser Zeit nicht nur Worte hören, sondern auch wahrnehmen kann. Wenn der Patient stirbt, wird empfohlen, sich auf jeden Fall in seiner Nähe aufzuhalten.

    Störung der Tiefe und Regelmäßigkeit der Atmung. Im letzten Stadium des Krebses, vor dem Einsetzen der Qual. Der Grund für dieses Phänomen ist, dass die Stoffwechselprozesse allmählich gehemmt werden und der Bedarf an produziertem Sauerstoff im Körper abnimmt. Wenn ein Patient an Lungenkrebs erkrankt ist, können, wenn sich in diesem Organ Flüssigkeit befindet, während des Ausatmens und Einatmens verschiedene Geräusche beobachtet werden. Während dieser Lebenszeit wird empfohlen, sich in der Nähe des Patienten aufzuhalten, da zwischenzeitliche Apnoe beobachtet werden kann.

    Wenn der vierte Grad und das Vorhandensein eines solchen Zustands, um die allgemeine Gesundheit zu erleichtern, empfiehlt der Arzt häufig die Verwendung eines Sauerstoffkissens, durch das Sauerstoff in die Lungengewebe zu fließen beginnt. Während der Behandlung eines Patienten mit einer derartigen Manifestation von Krebs wird empfohlen, den Mund und die Lippen regelmäßig mit klarem Wasser zu befeuchten.

    Im Falle, dass der Tod eintritt, beginnt der Patient auf der Haut Tropfen kalten Schweißes zu wirken, die Haut wird kalt. In den meisten Fällen ist der Beginn des klinischen Todes in der Onkologie ein Atemstillstand, bei dem der Sauerstoff nicht mehr in das Hirngewebe fließt.

    Bereit, psychologisch zu sterben. Wenn es Krebs der Stufe 4 gibt, versteht die Person in dieser Zeit eindeutig, dass der Tod unvermeidlich ist. In den meisten Fällen ist der Patient in Gegenwart einer solchen Krankheit bereits moralisch auf den bevorstehenden Untergang vorbereitet. In diesem Stadium der Krankheit zu leben, wird extrem schwierig. Vor dem Beginn der Agonie verbringt der Patient die meiste Zeit im Traum. Darüber hinaus wird in diesem Zustand häufig Apathie gegenüber allem und Loslösung beobachtet.

    Krebs der Stufe 4 wird oft von einem geistlosen Zustand und einer Psychose begleitet. Eine Person, die sein Leben gelebt hat, kann sich in dieser Zeit stark verändern. Angehörige müssen auf große Schwierigkeiten vorbereitet sein. Sie müssen auch verstehen, dass eine Person in der letzten Krebsstufe starke Schmerzen hat.

    Wenn es Krebs im letzten Stadium gibt, erfährt die Person die stärksten schmerzhaften Empfindungen. In diesem Fall können Ärzte Morphium-Injektionen verschreiben, die den Zustand vorübergehend lindern können.

    Wenn es mehrere Tage zu leben bleibt, kann es sein, dass Schmerzmittel nicht mehr das gewünschte Ergebnis erzielen. Entfernen Sie den Schmerz wird unmöglich.

    Ein Patient mit Krebsstadium 4 muss ideale Bedingungen für den Aufenthalt des letzten Tages schaffen. Sie können eine entspannte, ruhige Melodie einschalten, über ein früheres Leben sprechen und seine Lieblingsbücher lesen. Die Hauptsache in diesem Fall ist, der Person, die Sie lieben, klar zu machen, dass Sie bis zum letzten Moment des Lebens bei ihm bleiben werden.

    Die Frage: Wie viele Menschen mit Krebs im Stadium 4 leben, ist schwierig, eine eindeutige Antwort zu geben, oft dauert dieser Zeitraum nur wenige Monate. Wenn bei einer Person die letzte Stufe der Onkologie diagnostiziert wurde, wird empfohlen, maximale Anstrengungen zu unternehmen, damit die letzten Tage ihres Lebens die besten sind, die in einer ruhigen häuslichen Umgebung verbracht wurden, umgeben von Menschen, die ihm nahe stehen und die ihn lieben. Passen Sie auf Ihre Gesundheit auf, lassen Sie die Entwicklung von Krebs im vierten Stadium nicht zu.

    Verwandte Datensätze

    Oncomarker für Frauen

    Wenn bei der Patientin Krebs im Stadium 4 diagnostiziert wurde, wie viele leben bei ihr? Eine solche Frage interessiert alle Menschen, die an Onkologie leiden. In diesem Fall gibt es mehrere Anzeichen, die die Annäherung an den Tod anzeigen. Es sei darauf hingewiesen, dass sie je nach Art und Ort des Krebses zu sehr unterschiedlichen Lebensperioden auftreten können.

    Wenn es Krebs im letzten Stadium gibt, erfährt die Person die stärksten schmerzhaften Empfindungen. In diesem Fall können Ärzte Morphium-Injektionen verschreiben, die den Zustand vorübergehend lindern können.

    Verwandte Datensätze

    Symptome eines aggressiven Krebses

    Ein Lungentumor ist eine maligne Läsion von einem oder zwei Lungenlappen. Erste Symptome manifestieren sich mit Atemstörungen, allgemeinem Unwohlsein. Die Patienten klagen über Brustschmerzen, Atemnot und anhaltenden Husten. Dann tritt Exsudat mit einem Schleimhusten aus, dann wird dem Schleim Blut hinzugefügt. Der Moment des Erwachens aufgrund von Husten sollte als gefährlich betrachtet werden.

    Wenn ein Tumor ersten oder zweiten Grades erkannt wird, wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt, was die Lebenserwartung erhöht. Dies ist jedoch nicht der Hauptfaktor. Krebs im Anfangsstadium kann sich einer starken Antitumor-Therapie unterziehen. Dies ist ein Chemotherapiekurs, Strahlentherapie und Strahlentherapie. Im frühen Stadium der Progression wird der Tumor fast nie entdeckt, da er nicht von spezifischen Symptomen begleitet wird. Eine Person, die sich regelmäßig einer körperlichen Untersuchung unterzieht, kann eine schreckliche Prognose vermeiden.

    Ein Tumor dritten Grades kann 6 Zentimeter erreichen, der Übergang von Krebszellen zu den benachbarten Lungenlappen erfolgt, die Metastasierung beginnt. Gleichzeitig verlieren die Menschen stark an Gewicht, die Knochen und das Kreislaufsystem sind betroffen. Der Körper beginnt allmählich zu sterben.

    Patienten, die zur Behandlung mit asymptomatischer Onkologie zugelassen sind, leben eher bis zu 5 Jahre als Patienten mit schweren Symptomen.

    Krebs zu erkennen ist nicht einfach. Die Krankheit ist heimtückisch, sie kann vorübergehend im Körper ein Nickerchen machen und sich in einem Stadium befinden, in dem die Genesung der Person bereits eine Frage des Glaubens an ein Wunder ist. Es gibt jedoch einige Markierungen, die eine Person alarmieren sollen:

    • Schmerzen - konstant oder periodisch, jedoch durch einen Punktcharakter gekennzeichnet, wenn Sie sich unwohl fühlen, aber Sie können den Grund für das Auftreten nicht erklären.
    • Gewichtsabnahme - viele Menschen träumen davon, Gewicht zu verlieren, aber wenn dieser Prozess plötzlich ohne Anstrengung von Ihrer Seite begann, sollte dies Ihnen nicht gefallen, aber beunruhigen Sie;
    • Siegel unter der Haut - jeder, auch die kleinsten Tumore, ist der Grund, zum Arzt zu gehen;
    • Blutungen oder eitriger Ausfluss - egal von welchem ​​Charakter, aber auch die kleinste, aber nicht heilende Wunde oder Wunde ist ein gefährliches Zeichen;
    • Schwäche auch bei der geringsten körperlichen Anstrengung und manchmal ohne Grund;
    • Temperaturanstieg ohne ersichtlichen Grund.

    Wenn Sie regelmäßig mindestens eines der aufgeführten Symptome bemerken, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, um eine Untersuchung zu erhalten.

    Ein Lungentumor ist eine maligne Läsion von einem oder zwei Lungenlappen. Erste Symptome manifestieren sich mit Atemstörungen, allgemeinem Unwohlsein. Die Patienten klagen über Brustschmerzen, Atemnot und anhaltenden Husten. Dann tritt Exsudat mit einem Schleimhusten aus, dann wird dem Schleim Blut hinzugefügt. Der Moment des Erwachens aufgrund von Husten sollte als gefährlich betrachtet werden.

    Wenn ein Tumor ersten oder zweiten Grades erkannt wird, wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt, was die Lebenserwartung erhöht. Dies ist jedoch nicht der Hauptfaktor. Krebs im Anfangsstadium kann sich einer starken Antitumor-Therapie unterziehen. Dies ist ein Chemotherapiekurs, Strahlentherapie und Strahlentherapie. Im frühen Stadium der Progression wird der Tumor fast nie entdeckt, da er nicht von spezifischen Symptomen begleitet wird. Eine Person, die sich regelmäßig einer körperlichen Untersuchung unterzieht, kann eine schreckliche Prognose vermeiden.

    Ein Tumor dritten Grades kann 6 Zentimeter erreichen, der Übergang von Krebszellen zu den benachbarten Lungenlappen erfolgt, die Metastasierung beginnt. Gleichzeitig verlieren die Menschen stark an Gewicht, die Knochen und das Kreislaufsystem sind betroffen. Der Körper beginnt allmählich zu sterben.

    Patienten, die zur Behandlung mit asymptomatischer Onkologie zugelassen sind, leben eher bis zu 5 Jahre als Patienten mit schweren Symptomen.

    Diagnose der Krankheit

    Um Leben zu retten und die Entstehung weiterer Komplikationen zu verhindern, ist eine Diagnose erforderlich. Das bekannteste Diagnoseverfahren ist das Röntgen. Dieses Verfahren hilft, das Auftreten einer Pathologie frühzeitig und genau zu bestimmen.

    Eine andere Untersuchung, die für jeden Verdacht erwünscht ist, wird als Radiographie des Lungenbereichs betrachtet. Ärzte empfehlen die Durchführung einer Seiten- und Direktprojektion, um die Diagnose so genau und genau wie möglich zu gestalten. Die weitere Diagnose umfasst die Bronchoskopie. Diese Untersuchungsmethode hilft, den Krebs genau zu bestimmen und nur einen kleinen Teil davon für die Biopsie zu verwenden.

    Der obligatorische Teil der Diagnose ist die Analyse auf Auswurf. In diesem Fall werden die beim Husten auftretenden Schleimsekrete sorgfältig untersucht. Das Vorhandensein veränderter Zellen oder Wirkstoffe impliziert die Bildung eines bösartigen Tumors in der Lunge.

    Eine andere Art von Diagnose, die bei Verdacht auf Lungenkrebs durchgeführt werden sollte, ist die Computertomographie.

    Mit allen oben genannten Methoden können Sie pathologische Veränderungen in der Lunge genau diagnostizieren und die richtige und effektivste Behandlung vorschreiben.

    WARUM DIE BESTEN MEDIZINEN NICHT KREBS KREIEREN

    Bei 20% der Krebspatienten nach einer Diagnose liegt die Lebenserwartung unter einem Jahr. Und nur 9% der Patienten können bis zu fünf Jahre alt werden.

    1. Krebs, der im ersten Stadium diagnostiziert wurde, führt innerhalb eines Jahres zum Tod von 40% der Patienten.
    2. Im zweiten Stadium diagnostiziert, ergibt sich nur für 20% der Patienten eine günstige Prognose.
    3. Startete Kleinzellkrebs innerhalb eines Jahres nach der Diagnose 97% der Patienten.

    Dies ist eine enttäuschende Statistik, aber die Krankheit steht in 35 Ländern der Welt an erster Stelle bei der Sterblichkeit von Krebspatienten.

    In der vierten Phase des begrenzten kleinzelligen Karzinoms nach einer chemotherapeutischen Behandlung liegt die Überlebensprognose bei bis zu 12%. Plattenepithelkarzinome verursachen innerhalb weniger Monate den Tod. Während dieser ganzen Zeit leidet ein Mensch unter schrecklichen Schmerzen. Neurologische und Gehirnsymptome verbinden sich. Die Todesursache ist oft ein Lungenödem.

    Dies ist der unproduktivste Weg - passiv darüber nachzudenken, ob man sich von Krebs erholen kann. Sobald die Krankheit erkannt wird, müssen sofort aktive Maßnahmen eingeleitet werden - Operation, Bestrahlung und Chemotherapie sowie medikamentöse Unterstützung. Die Krebsbehandlung ist ein langwieriger und schwieriger Prozess, insbesondere wenn es sich um eine Onkologie von 2 oder 3 Grad handelt, wenn die Heilungschance von den Grenzen von 80 bis 60% bestimmt wird.

    Es hängt alles von dem Organ ab, in dem die Pathologie gefunden wurde. Zum Beispiel ist es schwierig, Hirntumor unabhängig von seinem Stadium zu behandeln. Ob Gehirnkrebs grundsätzlich geheilt werden kann, hängt davon ab, wie stark das Immunsystem des Patienten ist oder wie aggressiv der Tumor selbst ist.

    Aber die guten Heilungschancen bei Patienten, die gegen Brustkrebs oder Schilddrüse kämpfen, aber weniger Chancen auf den Sieg bei Lungen- oder Magenkrebs - wiederum, wenn wir über Krebs in 1 oder 2 Stadien sprechen. Für schwerere Fälle können Ärzte keine Vorhersagen treffen. Ist es möglich, den Krebsgrad 4 (vgl. Gehirnkrebs-Stadium 4) zu schlagen - leider fast unmöglich, ehrlich gesagt nur über das Überleben für mehrere Jahre.

    Viele Patienten geben unmittelbar nach der Diagnose auf und lehnen die Behandlung ab. Das Maximum, auf das sie sich einigen, ist die medikamentöse Therapie. Gleichzeitig erleben ihre Angehörigen und Freunde, wenn Krebs nicht behandelt wird, wie lange kann ein Kranker leben? Die Prognose der Ärzte ist in diesem Fall individuell, abhängig vom betroffenen Organ, dem Stadium der Erkrankung und den Schutzeigenschaften des Organismus. Ohne Behandlung mit der Diagnose "Krebs" können Sie mehrere Jahre leben und in nur wenigen Monaten "ausbrennen".

    Krebs ist eine schwere, aggressiv-progressive Erkrankung in Form von malignen Tumoren, die durch eine Fehlfunktion des Immunsystems ausgelöst wird. Die Onkologie kann jedes Organ des menschlichen Körpers infizieren und sich im Laufe der Zeit auf den gesamten Körper ausbreiten. Mit der rechtzeitigen Diagnose in einem frühen Stadium wird der Krebs erfolgreich behandelt, aber wenn die Krankheit zu spät erkannt wurde, besteht praktisch keine Hoffnung auf eine Genesung.

    In dieser Entwicklungsphase der Medizin gibt es verschiedene Behandlungsmöglichkeiten für Krebs. Je nachdem, welche der Methoden (oder deren Kombination) für die Therapie verwendet wird, lebt die Person länger oder weniger. Die Behandlung mit radioaktiver Strahlung oder Chemotherapie macht es also möglich, Krebszellen abzutöten, hemmt aber gleichzeitig das menschliche Immunsystem.

    Daher ist es auch notwendig, mit Hilfe von Präparaten behandelt zu werden, die den allgemeinen Tonus des Körpers unterstützen - dann ist die Lebenserwartung länger. Krebs wird auch operativ entfernt (in den Stadien 1-3 der Krankheit). Eine solche Behandlung liefert sehr gute Ergebnisse, und im Falle einer erfolgreichen Entfernung von Krebstumoren leben die Menschen lange und satt.

    In dieser Entwicklungsphase der Medizin gibt es verschiedene Behandlungsmöglichkeiten für Krebs. Je nachdem, welche der Methoden (oder deren Kombination) für die Therapie verwendet wird, lebt die Person länger oder weniger. Die Behandlung mit radioaktiver Strahlung oder Chemotherapie macht es also möglich, Krebszellen abzutöten, hemmt aber gleichzeitig das menschliche Immunsystem.

    Daher ist es auch notwendig, mit Hilfe von Präparaten behandelt zu werden, die den allgemeinen Tonus des Körpers unterstützen - dann ist die Lebenserwartung länger. Krebs wird auch operativ entfernt (in den Stadien 1-3 der Krankheit). Eine solche Behandlung liefert sehr gute Ergebnisse, und im Falle einer erfolgreichen Entfernung von Krebstumoren leben die Menschen lange und satt.

    Gemessen an der Tatsache, dass Sie diese Zeilen jetzt lesen, ist der Sieg im Kampf gegen Lebererkrankungen nicht auf Ihrer Seite.

    Und haben Sie schon an eine Operation gedacht? Es ist verständlich, da die Leber ein sehr wichtiges Organ ist und ihre einwandfreie Funktion Gesundheit und Wohlbefinden garantiert. Übelkeit und Erbrechen, gelbliche oder graue Haut, bitterer Mundgeschmack, dunkler Urin und Durchfall. Alle diese Symptome sind Ihnen aus erster Hand bekannt.

    Lungenkrebs ist eine schwere Krankheit. Es kann tödlich sein. Das Überleben hängt weitgehend von folgenden Faktoren ab:

    1. Stadium der Krankheit
    2. Formulare
    3. Kräfte des Körperwiderstandes
    4. Schnell begonnene Behandlung

    Kleinzelliger Lungenkrebs (SCLC)

    Kleinzellkrebs tritt am häufigsten bei Menschen auf, die eine schlechte Angewohnheit haben zu rauchen. Es ist eine ziemlich aggressiv verhaltene Krebsform, deren Hauptmerkmal die schnelle Verbreitung von Metastasen ist. Ohne Behandlung kann man nicht auf ein günstiges Ergebnis hoffen.

    Kleinzellkarzinome werden normalerweise mit einer üblichen Methode wie Chemotherapie behandelt. Ein zeitnaher Ablauf solcher Verfahren kann Hoffnung für das Leben geben. Wenn Sie die Krankheit nicht behandeln, beginnt sie bald intensiv fortzuschreiten, begleitet von den für diese Krankheit typischen schweren Symptomen und letztendlich zum Tode.

    Ein Leben mit Metastasen ohne Maßnahmen zur Verbesserung des Zustands bedeutet eine sehr ungünstige Prognose für den Krankheitsverlauf.

    Nicht-kleinzelliger Lungenkrebs (NSCLC)

    Nicht-kleinzelliger Lungenkrebs ist ein Lungenkrebs, der viel häufiger auftritt als SCLC. Diese Art von Krankheit hat 3 Formen:

    1. Plattenepithelkarzinom
    2. Große Zelle
    3. Adenokarzinom

    Die Krankheit entwickelt sich eher langsam und bei entsprechender Behandlung, die eine obligatorische Operation beinhaltet, können Sie mit einer hohen Überlebensrate rechnen.

    Häufig findet sich jedoch kleinzelliger Lungenkrebs in einem Stadium, in dem eine Operation unmöglich ist. Die Krankheit bewirkt eine Metastasierung der Lymphknoten und entfernter Organe. In diesem Fall liegt die Lebenserwartung des Patienten zwischen 4 Monaten und 1 Jahr.

    Alles, was die Medizin in dieser Phase bieten kann, ist, Leid zu reduzieren und die Lebensqualität zu verbessern. Ein solcher Ansatz erkennt an, dass es unmöglich ist, eine so schwere Krankheit in diesem Stadium der menschlichen Entwicklung zu überwinden.

    Palliative (Erleichterungs-) Methoden umfassen:

    1. Schmerzlinderung
    2. Sauerstofftherapie
    3. Palliativoperation

    Plattenepithelkarzinom-Lungenkrebs ist eine weitere häufige Krebsform. Die Prognose der Krankheit hängt von dem Stadium ab, in dem sie erkannt wird, vom Grad der Lungenschädigung und von den Merkmalen des histologischen Typs (Form der Erkrankung).

    Stadium 3 des Plattenepithelkarzinoms ist gekennzeichnet durch das Wachstum eines Tumors bis zu 7-8 cm und die Ausbreitung von Metastasen auf Organe, Gefäße und Knochen. In diesem Stadium beträgt die Überlebensrate etwa 20-25% pro 100 Personen.

    Großzelliger Lungenkrebs ist ein bösartiger Tumor, der 10% des gesamten Lungenkrebses ausmacht. Die Prognose ist ungünstig. Diese Art von Krebs hat ein schlechtes Überleben.

    Die Diagnose wird normalerweise zu einem späten Zeitpunkt gestellt, wenn die Behandlung nicht das erwartete Ergebnis bringt. Am Anfang erkennt der Krebs mit Ausnahme von Brustschmerzen, Husten und erhöhter Müdigkeit nicht. Wie lange der Patient leben wird, ist schwierig.

    Eine Operation wird nur ausgeführt, wenn noch keine Metastasen vorhanden sind. Mit ihrer Anwesenheit sind die Heilungschancen gering. In der 3. Stufe wird nur in 15-20% der Fälle ein chirurgischer Eingriff erzielt.

    Adenokarzinom ist eine häufige Form von nicht-kleinzelligem Lungenkrebs. Die Prognose ist schlecht, wenn sich der Tumor über die Brust, die Pleura und die Lymphknoten ausbreitet.

    Im späten Stadium der Krankheit, wenn traditionelle Behandlungsmethoden nicht helfen können, wird bei 10% der Patienten ein 5-Jahres-Überleben beobachtet.

    Überleben, abhängig vom Geschlecht

    Bei 20% der Krebspatienten nach einer Diagnose liegt die Lebenserwartung unter einem Jahr. Und nur 9% der Patienten können bis zu fünf Jahre alt werden.

    Dies ist eine enttäuschende Statistik, aber die Krankheit steht in 35 Ländern der Welt an erster Stelle bei der Sterblichkeit von Krebspatienten.

    In der vierten Phase des begrenzten kleinzelligen Karzinoms nach einer chemotherapeutischen Behandlung liegt die Überlebensprognose bei bis zu 12%. Plattenepithelkarzinome verursachen innerhalb weniger Monate den Tod. Während dieser ganzen Zeit leidet ein Mensch unter schrecklichen Schmerzen. Neurologische und Gehirnsymptome verbinden sich. Die Todesursache ist oft ein Lungenödem.

    Während der Behandlung des Körpers bei Lungenkrebs der ersten Stufe wird die Chemotherapie bevorzugt.

    Die traditionelle Methode der Chemotherapie wird in diesem Fall verwendet, um Krebszellen zu zerstören und deren nachfolgende Entwicklung zu verhindern.

    In einigen Fällen ist eine Punktion oder kleinere Operation akzeptabel. Während dieser Prozedur wird es möglich sein, den Tumor zu eliminieren und die weitere Bildung von Metastasen zu beseitigen.

    Vor der Beantwortung der Frage, wie lange die Patienten bei Lungenkrebs im Stadium 1 leben, ist es wichtig zu wissen, dass der bestimmende Faktor die Dauer des Zeitraums ist, in dem die Behandlung stattfindet. Je länger die Behandlung ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Patient in der Zukunft lange leben kann, ohne negative Symptome der Krankheit zu spüren.

    Es ist notwendig, auf den Wirkungsgrad des Behandlungsprozesses von Krebs im Stadium 1 zu achten, indem regelmäßig diagnostische Maßnahmen zur Überwachung des aktuellen Zustands durchgeführt werden. Besondere Aufmerksamkeit erfordert die Bildung von Tumoren im Kindesalter, die sich häufig mit dem frühen Stadium von Krebstumoren befassen müssen.

    Lungenkrebs Stadium 1 in der Kindheit

    Welche Therapie hilft bei Krebs?

    Wenn es eine erneute Operation gibt, beginnt das Problem den Patienten zu stören: Erneut Darmkrebs, wie lange noch zu leben ist. Die Hoffnung auf eine vollständige Genesung tritt auf, wenn 3-4 Jahre nach dem ersten chirurgischen Eingriff keine Rückfälle aufgetreten sind.

    Wenn der Arzt bei einer Routineuntersuchung das sekundäre Erscheinungsbild eines Krebstumors feststellte, stellt sich die Frage nach einer erneuten Operation. Es wird durchgeführt, um die Ursachen zu beseitigen, die einen Rückfall auslösen. Bei Nutzlosigkeit greifen die Operationen auf eine palliative Behandlung zurück, die die Stabilität des Gesundheitszustands des Patienten gewährleistet.

    Wenn der Patient Glück hat und der Krebs vollständig zurückgegangen ist, sollte er erkennen, was er erlebt hat, und seine Einstellung zur Gesundheit radikal ändern. Nur aufgrund präventiver Maßnahmen und regelmäßiger Untersuchungen kann die Wiederkehr von Darmkrebs verhindert werden.

    Es ist die Behandlung, die beeinflusst, wie viele Jahre der Krebspatient lebt. Bestimmte Verfahren und Medikamente lindern das Leiden und beeinträchtigen die Langlebigkeit.

    Zum Beispiel wird ein chirurgischer Eingriff dazu beitragen, Darmverschluss zu beseitigen, der häufig bei malignen Prozessen im Magen auftritt.

    Während der Operation können Ärzte die Verbindungen zwischen dem Teil des Magens und anderen Verdauungsorganen entfernen, die von Metastasen nicht betroffen sind.

    In einigen Situationen ist es notwendig, dass der Patient zusammengenäht wird, damit der Klumpen entlang des Gastrointestinaltrakts transportiert werden kann.

    Die Entfernung der metastatischen Stelle des Verdauungsorgans wird nicht zur Folge haben.

    Tatsache ist, dass im vierten Stadium der Krankheit Krebszellen überall im Körper auftauchen: Sie greifen das Gewebe von Leber, Lunge und Gehirn an.

    Daher greifen Ärzte in einer solchen Situation zu einer Operation namens Gastrostomie. Es wird in örtlicher Betäubung durchgeführt und ist die Entfernung einer Magenfistel an der Vorderseite der Bauchwand und das Anbringen einer Sonde daran zum Einführen des Nahrungsmittelgemisches in den Gastrointestinaltrakt.

    Chemotherapie gilt als die beliebteste Methode zur Unterstützung der Gesundheit eines Patienten, der an Krebs im Stadium 4 leidet.

    Es ist eine Alternative zur Operation, bei der Ärzte die Bauchhöhle durchtrennen und eine Sonde einführen müssen.

    Es wird empfohlen, die Chemotherapie, die zur Verlängerung des Lebens bei Krebs beiträgt, mit der Verwendung von Zytostatika zu kombinieren.

    Eine solche Behandlung, nachdem die Krankheit in Stadium 4 übergegangen ist, kann jedoch nicht auf Personen mit schwacher Immunität übertragen werden.

    Schmerzhafte Empfindungen bei Magenkrebs, die einer Operation mit Hilfe einer Operation nicht zugänglich sind, können durch spezielle Medikamente beseitigt werden.

    In der Regel beginnen starke Schmerzen einen Krebspatienten zu stören, nachdem ein Tumor in seinem Körper verfault ist.

    Zu diesem Zeitpunkt muss der inoperable Patient Salzsäure mit Kaliumpermanganat einnehmen, die zum Waschen des Verdauungsorgans erforderlich ist.

    Moderne Lungenkrebsbehandlung bietet:

    1. Konservative Methoden (Chemotherapie, Strahlentherapie)
    2. Chirurgische Intervention
    3. Radiofrequenzablation (RFA)
    4. Kombinierte Methode

    Vergleich der Lebenserwartung nach Chemotherapie und RFA

    Radiofrequenzablation ist eine Methode zur Behandlung von Lungenkrebs, die in einem frühen Stadium der Erkrankung die Operation ersetzen kann. Während des Verfahrens tritt Hochfrequenzenergie durch eine spezielle, durch die Haut eingeführte Nadel in die bösartige Formation ein. Dadurch werden die Wassermoleküle in den Zellen in Bewegung gesetzt, was zu deren Tod und zur Überlappung der sie versorgenden Gefäße führt.

    Bei rechtzeitiger Erkennung der Krankheit und Behandlung beträgt die Überlebensrate 80%. Unbehandelter Lungenkrebs führt innerhalb von 2 Jahren in 90% der Fälle zum Tod.

    Mit Genauigkeit ist es unmöglich, das Überleben eines Patienten mit Lungenkrebs zu bestimmen. Bekannte Fallbeispiele bei einer Lebenserwartung von 10 Jahren.

    Einige statistische Studien weisen auch darauf hin, dass das Überleben, selbst wenn eine Krankheit zu einem frühen Zeitpunkt erkannt wird, in den meisten Fällen 5 Jahre nicht überschreitet.

    Statistiken zufolge ist die Fünf-Jahres-Überlebensrate niedriger als bei Krebserkrankungen der meisten anderen Organe.

    Zweifellos haben Menschen, die an einer „jüngsten Seuche“ - Krebs - zu einem frühen Zeitpunkt entdeckt wurden, eine höhere Lebenserwartung. Bei richtiger medizinischer Versorgung können Sie auf ein positives Ergebnis hoffen.

    Es ist sehr wichtig, zweifelhafte alternative Behandlungsmethoden zu vermeiden, die viele „Pseudo-Ärzte“ anbieten. Dies kann wertvolle Zeit in Anspruch nehmen. Obwohl herkömmliche Behandlungsmethoden äußerst unangenehm und oft schwer zu ertragen sind, verlängern sie das Leben viel eher.

    Aber niemand kann den genauen Zeitpunkt für Lungenkrebs kennen. Ärzte kennen Fälle der Genesung von schweren Formen dieser Krankheit.

    Diagramme stammen aus beliebten Überseeressourcen für onkologische Erkrankungen.

    Das Krebsüberleben der Patienten nach der Operation hängt in den meisten Fällen vom Stadium und der anschließenden Therapie ab. Während der Operation werden alle vom Krebsprozess betroffenen Gewebe entfernt. Der Arzt kann jedoch nicht garantieren, dass sie nicht mehr im Körper bleiben.

    Um das Leben von Ärzten zu verlängern, verwenden Sie diese Methoden:

    1. Chemotherapie, mit der Sie Krebszellen zerstören können. Die Zubereitungen werden von "Cisplastin" (- om) und "Paclitaxel" (- om) präsentiert.
    2. Strahlung, die das onkologische Gewebe mit intensiver Energie beeinflusst.
    3. Target Drug-Therapie ist eine der neuesten Methoden, um den Krebsprozess zu bekämpfen. Mit dieser Behandlungsmethode werden Medikamente eingesetzt, die auf bestimmte Abnormalitäten in malignen Zellen abzielen. Darunter stehen:
    • Bevacizumab (Avastin), um zu verhindern, dass der Tumor eine neue Blutversorgung schafft;
    • Erlotinib ("Tarceva"), das die Vermehrung von Tumorzellen blockiert.

    Krebsstufe 4 - Vorhersagen abhängig von der Art des Krebses

    Kleinzellkrebs betrifft häufiger Menschen, die rauchen, und diese Art gehört zu den aggressivsten Formen der Onkologie. Ein Raucher ist dem Risiko ausgesetzt, dass Husten von ihm nicht als Symptom der Krankheit wahrgenommen wird. Die Krankheit schreitet unmerklich voran, die Symptome treten möglicherweise nicht auf, aber der Tumor wächst schnell. In kurzer Zeit bewegt sich der Krebs von einem Stadium zum anderen und es besteht keine Chance auf eine vollständige Behandlung.

    Das erste Stadium des Plattenepithelkarzinoms - in diesem Stadium ist es noch möglich, eine Chemotherapie durchzuführen und die Prognose zu erhöhen. Wenn jedoch das erste oder zweite Stadium des Krebses durch den Austritt des Tumors über die Lunge hinaus gekennzeichnet ist, ist die Prognose enttäuschend.

    Wenn die Methode der Chemotherapie das Wachstum des Tumors stoppen konnte, können Sie die Prognose des Patienten erhöhen. Die dritte Phase ohne Metastasierung ist für eine konservative Therapie mit nachfolgender operativer Entfernung der Läsion geeignet.

    Nach Entfernung des Tumors ersten oder zweiten Grades hat der Patient alle Chancen eines fünfjährigen Überlebens im Vergleich zu inoperablen Patienten.

    Das letzte Stadium kann sich durch Atemnot, schwerer Husten, Gewichtsverlust und psychische Störungen manifestieren. In diesem Stadium kann nur eine medikamentöse Therapie durchgeführt werden, und nur in Einzelfällen wird eine palliative Operation durchgeführt, um den Zustand des Patienten zu verbessern.

    Während des gesamten Tumorwachstums, des Fiebers, der Schmerzen in der Brust und des Metastasierungsorgans kann eine Schwäche beobachtet werden. Auf dem Röntgenbild ist der Wein ein bösartiger Tumor mit klaren oder unscharfen Rändern. Mittels Ultraschall werden Metastasen erkannt, nach denen der Onkologe bereits eine Vorhersage treffen kann.

    Das letzte Stadium des malignen Wachstums ist bei 99% der Patienten eine tödliche Diagnose. 1% sind Menschen, die aus unerklärlichen medizinischen Gründen den Tod alleine überwinden konnten und noch einige Jahre leben konnten.

    Kleinzellkrebs betrifft häufiger Menschen, die rauchen, und diese Art gehört zu den aggressivsten Formen der Onkologie. Ein Raucher ist dem Risiko ausgesetzt, dass Husten von ihm nicht als Symptom der Krankheit wahrgenommen wird. Die Krankheit schreitet unmerklich voran, die Symptome treten möglicherweise nicht auf, aber der Tumor wächst schnell. In kurzer Zeit bewegt sich der Krebs von einem Stadium zum anderen und es besteht keine Chance auf eine vollständige Behandlung.

    Das erste Stadium des Plattenepithelkarzinoms - in diesem Stadium ist es noch möglich, eine Chemotherapie durchzuführen und die Prognose zu erhöhen. Wenn jedoch das erste oder zweite Stadium des Krebses durch den Austritt des Tumors über die Lunge hinaus gekennzeichnet ist, ist die Prognose enttäuschend.

    Wenn die Methode der Chemotherapie das Wachstum des Tumors stoppen konnte, können Sie die Prognose des Patienten erhöhen. Die dritte Phase ohne Metastasierung ist für eine konservative Therapie mit nachfolgender operativer Entfernung der Läsion geeignet.

    Nach Entfernung des Tumors ersten oder zweiten Grades hat der Patient alle Chancen eines fünfjährigen Überlebens im Vergleich zu inoperablen Patienten.

    Das letzte Stadium kann sich durch Atemnot, schwerer Husten, Gewichtsverlust und psychische Störungen manifestieren. In diesem Stadium kann nur eine medikamentöse Therapie durchgeführt werden, und nur in Einzelfällen wird eine palliative Operation durchgeführt, um den Zustand des Patienten zu verbessern.

    Während des gesamten Tumorwachstums, des Fiebers, der Schmerzen in der Brust und des Metastasierungsorgans kann eine Schwäche beobachtet werden. Auf dem Röntgenbild ist der Wein ein bösartiger Tumor mit klaren oder unscharfen Rändern. Mittels Ultraschall werden Metastasen erkannt, nach denen der Onkologe bereits eine Vorhersage treffen kann.

    Das letzte Stadium des malignen Wachstums ist bei 99% der Patienten eine tödliche Diagnose. 1% sind Menschen, die aus unerklärlichen medizinischen Gründen den Tod alleine überwinden konnten und noch einige Jahre leben konnten.

    Die Überlebensrate bei Lungenkrebs hängt von dem Stadium ab, in dem die Person medizinische Hilfe beantragt hat und welche Behandlungstaktiken ergriffen wurden. Und wenn die Prognose im Anfangsstadium des Lungenkrebses sehr günstig ist, dann sind viele der Prognosen für das spätere Stadium absolut enttäuschend.

    Ohne angemessene Behandlung ist die Prognose des Überlebens von kleinzelligem Krebs extrem enttäuschend und beträgt nicht mehr als 2 bis 6 Monate.

    Die Chemotherapie ermöglicht es, die Lebenserwartung einer Person um etwa das Fünffache zu verlängern, da die kleinzellige Form eines onkologischen Tumors sehr empfindlich auf eine chemotherapeutische Behandlung ist. Die durchschnittliche Lebenserwartung während der komplexen Behandlung kann zwischen 1 Jahr und 5 Jahren variieren. Und nur 3-5% der Patienten schaffen es, das Fünfjahresregime zu überwinden.

    Wenn der kleinzellige Tumor bereits im späten Stadium erkannt wird und Metastasen in andere innere Organe auftreten, wird die Operation unmöglich. In solchen Fällen können die Menschen 6 bis 12 Monate leben.

    Nicht-kleinzelliges Lungenkarzinom zeichnet sich durch eine fast vollständige Abwesenheit von Symptomen im Frühstadium aus, was die rechtzeitige Diagnose schwierig macht. In der Regel kann die Krankheit bereits im Stadium 3-4 nachgewiesen werden. In solchen Fällen beträgt die durchschnittliche Lebenserwartung einer Person selbst bei richtiger Behandlung 2-3 Jahre. Und nur 15% der Patienten leben mehr als 4-5 Jahre.

    Jede Form der Onkologie des Atmungssystems muss behandelt werden. Ohne geeignete Operation oder Therapie tritt der Tod einer Person in 90% der Fälle innerhalb von 2 Jahren auf.

    Eine wichtige Rolle kommt dem Metastasierungsgrad und dem Ort der Metastasen zu. Einzelne Metastasen sprechen gut auf Chemotherapie und Strahlentherapie an, wodurch der Patient das Leben um mehrere Jahre verlängern kann. Mehrere Metastasen, die lebenswichtige Organe und Systeme betreffen, sind praktisch nicht behandelbar.

    Am häufigsten wirkt sich die Onkologie der Atmungsorgane auf die Leber aus. Metastatische Leberschäden gehen mit einer äußerst schlechten Prognose einher - selbst bei einer Therapie beträgt die maximale Lebensdauer dieser Personen 3-6 Monate.

    Nicht weniger oft kann der Krebs in das Skelettsystem metastasieren. Bei der Verletzung der Knochen führt eine chirurgische oder medikamentöse Behandlung praktisch zu keinem Ergebnis. In solchen Fällen ist das Hauptziel der Therapie die Schmerzlinderung und die maximal mögliche Verlängerung des Lebens des Patienten. Bei aller Anstrengung von Ärzten überschreitet die Lebenszeit in der Regel jedoch 9-12 Monate nicht.

    1. Stadium 1 - In diesem Stadium überschreitet die Größe des Tumors normalerweise nicht mehr als 3 cm. Die Erkrankung ist oft asymptomatisch und die Person macht häufig Husten, Kurzatmigkeit und Heiserkeit der Stimme für Erkältung. Krebs wird meistens zufällig während der Fluorographie entdeckt. Bei rechtzeitiger Einleitung der Behandlung ist die Prognose günstig - 80% der Patienten schaffen es, die 5-10-Jahres-Überlebensschwelle zu überwinden. Nach sofortiger Entfernung der betroffenen Lunge oder ihres Fragments steigt diese Zahl auf 90-92%.
    2. Stadium 2 - Der Tumor hat eine Größe von 5-6 cm und kann einzelne Metastasen der Lymphknoten und anderer innerer Organe aufweisen. Chirurgie, Chemotherapie, die im Stadium 2 des Lungenkrebses durchgeführt wird, kann eine Überlebensrate von 45-48% erreichen.
    3. Lungentumore im Stadium 3 sind durch einen weiteren Anstieg des Neoplasmas gekennzeichnet, der bereits mehr als 6 cm beträgt: Die Krankheit schreitet rasch voran, Metastasen betreffen nicht nur die Lymphknoten, sondern auch das Herz und andere lebenswichtige Organe. In diesem Stadium beträgt die Überlebensrate für nicht kleinzelliges Lungenkarzinom 23%, für kleine Zellen übersteigt diese Zahl 10-12% nicht.
    4. Stadium 4 der Lungenonkologie - Metastasen betreffen fast alle inneren Organe und Systeme, der Tumor selbst geht über die Lunge hinaus. Leider ist das letzte Stadium des Lungenkrebses fast nicht mit dem Leben verbunden und lässt die Person nur wenige Monate im Leben zurück.

    Im Stadium 4 der Erkrankung sind selbst die effektivsten und fortschrittlichsten Behandlungsmethoden unwirksam. Irreversible pathologische Prozesse sind praktisch keiner medizinischen Kontrolle zugänglich. Der menschliche Körper wird durch Krebs vollständig zerstört. In dieser Phase zielt die Behandlung darauf ab, den Zustand der Person zu lindern und die Manifestationen der Krankheit zu minimieren.

    Die Prognose eines 5-Jahres-Überlebens für Lungenkrebs von 4 Grad überschreitet normalerweise nicht 2-5%.

    Lungenkrebs ist eine der schwersten und gefährlichsten Krebsarten. Aber auf keinen Fall dürfen Sie nicht aufgeben und den Kampf um Ihr Leben beenden. Der entsprechende psychologische Zustand, der Kampfgeist, der Einsatz verschiedener moderner Behandlungsmethoden - all dies hilft nicht nur, die Lebenserwartung zu verlängern, sondern auch die Qualität zu verbessern.

    sie in sozialen Netzwerken

    Alles ist wahr, im Grunde ist alles individuell. Ja, und in den frühen Stadien des Krebses ist das nicht so gefährlich. Das Wichtigste ist, den Tumor rechtzeitig zu diagnostizieren und zu reduzieren. Ich kenne mehrere Menschen, die an Lungenkrebs erkrankt waren, und die Situation war umgekehrt, dh eine Person starb und die zweite lebt sicher.

    Ich stimme dir zu, Valery. Ein sehr wichtiger Faktor bei der Lösung des Lungenkrebsproblems ist die frühzeitige Erkennung der Krankheit. Und wie Sie richtig bemerkt haben, ist alles individuell. Bei der Diagnose der Erkrankung achten Onkologen nicht nur auf das Alter des Patienten, sondern auch auf seine Genetik und den allgemeinen Zustand der körpereigenen Immunität.

    Bei meinem Nachbarn wurde im Mai früh Lungenkrebs diagnostiziert. Er wurde operiert, der Tumor wurde entfernt, aber alles war umsonst. Einen Monat später hatte er erneut Neoplasien und starb nach 4 Monaten. Meine Meinung ist, dass, wenn sich der Krebs im Körper festgesetzt hat, er nicht ausgerottet wird, verzeihen Sie mir die Kranken. Er selbst hat den Tod seiner Mutter an Krebs überlebt und ich möchte, dass die Menschheit eine Lösung für dieses Problem findet.