Die Gründe für die Bildung von Papillomen am Gebärmutterhals bei Frauen und wie die Krankheit zu behandeln ist

Cervicales Kondylom ist eine Läsion, die durch das humane Papillomavirus (HPV) verursacht wird.

Die Gefahr der Pathologie besteht darin, dass sie dazu neigt, zu einer bösartigen Formation zu entarten.

Die meisten dieser Krankheiten können weibliche Unfruchtbarkeit verursachen.

In Anbetracht der Tatsache, dass es zu einer hohen Prävalenz von Kondominalkarzinom des Gebärmutterhalses kommt, bleibt das Problem der frühzeitigen Diagnose und der richtig ausgewählten Behandlung von großer Bedeutung.

Merkmale der Papillome am Gebärmutterhals

HPV hat viele Varianten. Und im Körper einer Frau erscheinen sie anders. Der Begleiter dieser Viren sind Kondylome (Condylomatose) - dies sind genitale Wucherungen eines gutartigen Charakters, die eine ausgedehnte papilläre Epithelschicht der Haut und der Schleimhäute darstellen. Sie können auf verschiedenen Körperteilen lokalisiert sein, einschließlich des Gebärmutterhalses.

Obwohl Kondylome nicht metastasieren, ist es für die Gesundheit einer Frau sehr gefährlich, sie am Gebärmutterhals zu platzieren. In einem solchen Ort der Ausbildung sind sie schwer zu diagnostizieren, so dass sie häufiger in fortgeschrittenen Stadien anzutreffen sind. Es ist auch schwierig zu diagnostizieren, dass diese Formationen häufiger flach sind. Daher sind alle Formationen auf dem Gebärmutterhals ungünstiger.

Arten von Warzen

Kondylome sind flach und spitz.

    Flach wachsen Sie tief in die Epithelschichten hinein. Sie werden durch solche HPV-Typen verursacht, bei denen ein bösartiger Prozess wahrscheinlicher ist.

Das Erkennen von Zellen, die das Virus infiziert haben, ist sehr schwierig. Sie ragen nicht über die Gewebeoberfläche, haben keine bestimmte Farbe und sind normalerweise klein. Flache Warzen sind anfällig für Malignität, was sehr gefährlich ist. Genitalwarzen weisen auf eine akute Viruserkrankung hin. Häufiger treten sie gleichzeitig auf und repräsentieren ein sublimes Wachstum in den Oberflächenepithelkugeln, das durch einen dünnen Stamm verbunden ist. Nach der Form der Ausbildung ähneln Meerkohl.

Das Condyloma ist blassrosa. Genitale Warzen lassen sich beim Betrachten leicht visualisieren und werden daher häufiger als flache erkannt. Wenn Sie sie nicht behandeln, neigen sie zum Wachsen.

Wie sieht das Foto aus?

Die Gründe für ihr Erscheinen

Die Erreger der Krankheit sind Partikel des humanen Papillomavirus, die in bestimmten Situationen auf die Genitalien fallen. Es gibt onkogene HPV-Typen (HPV 16, 18, 31, 33, 35 usw.), und mehr als andere können die Entwicklung eines malignen Prozesses verursachen.

Der Hauptinfektionsweg ist der Kontakt (während des Geschlechtsverkehrs). Aber nicht immer ist das Virus ein Grund für die Bildung von Warzen. Eine Person kann lange Zeit Träger einer Infektion sein und keine Manifestationen davon haben. Die dauerhafte Eiweißschicht von HPV lässt es lange Zeit in Epithelzellen existieren. Mit einer Abschwächung des Immunstatus von Frauen beginnt das Virus seine Aktivität zu zeigen, was zur Bildung von Warzen führt.

Faktoren, die zur Aktivierung von HPV beitragen:

  • Geschlechtsverkehr mit Trägern des Virus;
  • Nichteinhaltung der persönlichen Hygiene;
  • Mangel an Verhütungsmitteln beim Sex;
  • Langzeiteinnahme bestimmter Medikamente, die das Immunsystem schwächen (Antibiotika, Hormone usw.);
  • unausgewogene Ernährung;
  • das Vorhandensein chronischer Infektionen im Körper;
  • Schwangerschaft und nach der Geburt.

HPV-Gefahr für Frauen

Die Gefahr von HPV besteht darin, dass es im Körper einer Frau zu bestimmten Komplikationen kommen kann. Es ist sehr schwer vorherzusagen, wie sich Zellen bei der Teilung des Nuklearapparats und bei der Aktivierung des Virus manifestieren werden.

Obwohl die überwiegende Mehrheit der Kondylome gutartig ist, kann die aktive Zellteilung jederzeit beginnen und der Prozess wird bösartig. In vielerlei Hinsicht hängt alles von der Onkogenität der Viren ab.

Eine der gefährlichsten Komplikationen ist die Degeneration von Warzen bei Gebärmutterhalskrebs. Häufiger wird dies bei einer flachen Ausbildung beobachtet.

Andere mögliche Komplikationen:

  1. Blutungen mit Verletzungen Kondylom;
  2. schwierige Geburt;
  3. Infektion mit Bakterien unter Verletzung der Integrität von Formationen.

Symptome der Krankheit

Pathologische Manifestationen können je nach Art der Warzen variieren. Normalerweise ist der pathologische Prozess aufgrund seiner Lokalisierung lange Zeit asymptomatisch.

Die wichtigsten Anzeichen der Pathologie:

  • schmerzhafter Geschlechtsverkehr;
  • Blutung nach Traumabildungen;
  • Behinderung - das Kind kann normalerweise nicht durch den Genitaltrakt gehen.

Unfruchtbarkeit kann ein Symptom eines Kondyloms sein, da die Spermien in das Ei gelangen.

Diagnosemethoden

Da sich Kondylome des Gebärmutterhalses lange Zeit nicht manifestieren, ist es zur Diagnose notwendig, den Frauenarzt mindestens zweimal im Jahr aufzusuchen. Anhand der Ergebnisse der Anamnese kann der Arzt die Infektionsquelle, die Art des pathologischen Prozesses und den allgemeinen Zustand des Patienten bestimmen.

Eine gynäkologische Untersuchung kann eine Veränderung des Farbtons und der Unversehrtheit des Epithels, der Struktur und der Anzahl der Wucherungen aufzeigen. Bei der Untersuchung nimmt der Arzt einen Abstrich zur weiteren Untersuchung. Die morphologische Untersuchung des Materials zeigt die Art der Zellen (gutartig oder bösartig), die Tiefe der Invasion. Wenn HPV nachgewiesen wird, müssen Typ und Onkogenität bestimmt werden. Dies kann durch PCR erfolgen. Es ist zwingend erforderlich, dass Sie einer Frau und ihrem Sexualpartner einen Bluttest auf Syphilis und HIV ablegen.

Unter den instrumentellen Diagnoseverfahren ist die Kolposkopie die informativste. Mit seiner Hilfe ist es in einer vergrößerten Ansicht möglich, alle Veränderungen in der Schleimhaut des Gebärmutterhalses zu sehen.

Merkmale der Behandlung

Behandeln Sie Kondylome sofort nach ihrer Entdeckung. Die Behandlung sollte eine Reihe von Aktivitäten umfassen. Ihre Aufgabe ist es nicht nur die Warzen zu entfernen, sondern auch deren Wiederholung zu verhindern.

Drogentherapie

Grundlage der medikamentösen Therapie sind antivirale und immunmodulatorische Medikamente. Es gibt spezielle Impfstoffe (Cervarix und Gardasil), die die Reproduktion von HPV stoppen und eine Infektion damit verhindern können.

Um die Aktivität des Virus zu blockieren, verschreiben Sie lokal Scheidenzäpfchen:

  1. Genferon - zweimal täglich innerhalb von 10 Tagen anwenden;
  2. Panavir - in der ersten Woche alle 48 Stunden eine Kerze, in der zweiten Woche zweimal - im Abstand von 72 Stunden.

Antivirale Salben:

Äußerlich verwendbare Lösung Solkovagin.

Es kann nur von einem Frauenarzt angewendet werden.

Eigennutzung kann zu Verbrennungen führen, wenn sie in gesundes Gewebe gerät.

Solkovagin wurde punktweise direkt auf die Warzen aufgetragen.

Wiederholen Sie die Anwendung nach 1-2 Minuten.

Nach dem Eingriff muss eine Frau nach 10 Tagen zu einer Untersuchung kommen, dann noch zweimal mit einer Häufigkeit von 2 Wochen.

Chirurgische Entfernung

Die Entfernung von Kondylomen entfernt eine Frau chirurgisch von einem kosmetischen Defekt. Aber um das Virus, das im Körper vorhanden ist, loszuwerden, kann die Operation nicht. Daher ist es nach dem Eingriff notwendig, antivirale Medikamente einzunehmen und regelmäßig von einem Spezialisten zu überwachen, um Rückfälle verhindern und rechtzeitig diagnostizieren zu können.

Methoden zur Entfernung von Kondylomen:

  1. Kryodestruktion - Gefrieren mit flüssigem Stickstoff. Nach einer gewissen Zeit schälen sich Kondylome vom Gebärmutterhals ab. Das Verfahren wird 1-2 mal pro Woche wiederholt, bis die Formationen vollständig verschwunden sind.
  2. Laserentfernung - Schicht für Schicht verdampfen mit einem Laserstrahl. Anstelle der Warzen bleibt eine Kruste, die schließlich verschwindet.
  3. Die Entfernung von Funkwellen ist die Verwendung eines Funkmessers, das hochfrequente Funkwellen aussendet und das Kondylom zerstört. Das Verfahren ist schmerzlos, Gewebe werden schnell wiederhergestellt, Narben bilden sich nicht. Minus - die hohen Ausrüstungskosten für den Betrieb.
  4. Elektrokoagulation - Kauterisation durch elektrischen Strom. Das Verfahren ist haushaltsmäßig, aber ziemlich schmerzhaft. Nach der Operation können Narben auf der Stelle bleiben.

Cervicales Kondylom ist eine Formation, die mit höherer Wahrscheinlichkeit zu einer malignen Form degeneriert (abhängig von der Art des Erregers). Um Kondylome rechtzeitig zu erkennen und mit der Behandlung zu beginnen, müssen Sie regelmäßig einen Frauenarzt aufsuchen, um eine Infektion mit HPV zu verhindern.

Verwandte Videos

Sehen Sie mehr über zervikale Kondylome und ihre Behandlung im Video unten:

Condyloma Papilloma bei Frauen

Kondylome oder Genitalwarzen werden durch eine DNA des humanen Papillomavirus verursacht. Das Papillomavirus ist eine ziemlich häufige Pathologie bei Frauen und zeichnet sich durch einen verborgenen Verlauf der Erkrankung ohne klinisch ausgeprägte Manifestationen aus. Durch das Papillomavirus verursachte Feigwarzen gehören zu den Krankheiten, die während des ungeschützten Geschlechts übertragen werden.

Die sexuelle Übertragung ist nicht die einzige Möglichkeit, sich mit einem Virus anzustecken. Eine Infektion tritt sehr häufig während der Verwendung von Haushaltsgegenständen eines Kranken oder des Trägers des Virus sowie während der Passage des Säuglings durch den Geburtskanal der kranken Mutter auf. Weibliche Genitalwarzen bei Frauen sind eine Bedingung, die eine sofortige Behandlung erfordert, da das Auftreten dieser Tumoren im Gebärmutterhals Bedingungen für die Entwicklung von Krebs in den Fortpflanzungsorganen einer Frau schafft.

Was sind Kondylome?

Kondylome sind pathologische Schleimhäute der Genitalorgane oder der Haut, die durch das Auftreten fleischfarbener Wucherungen gekennzeichnet sind. In ihrer Wachstumsform ähnlich wie Jakobsmuscheln sind sie breit oder flach. Kondylome werden durch das humane Papillomavirus verursacht, das in 70% der Bevölkerung des Landes vorkommt. Das Virus kann sich lange im Körper befinden, ohne sich klinisch zu zeigen und nur durch Exposition gegenüber prädisponierenden Faktoren - aktiviert zu werden.

Menschen mit starker Immunität können dieses Virus ein Leben lang befördern, werden aber nie krank. Wenn jedoch das Wachstum der Haut und der Schleimhäute trotzdem auftritt, sollte die Frau verstehen, dass sie nicht von alleine verschwinden wird, was bedeutet, dass sie sich lieber um medizinische Hilfe bemühen sollten. Alle Kondylome bei Frauen werden behandelt, und dank moderner Methoden und der Professionalität der Ärzte ist die Therapie für den Patienten schmerzlos.

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Behandlung von Genitalwarzen in erster Linie nicht auf die Entfernung der Wucherungen selbst, sondern auf den Grund ihres Auftretens gerichtet sein sollte, dh auf das humane Papillomavirus. In der Regel erleiden Frauen in den meisten Fällen nach dem chirurgischen Entfernen von Wucherungen anhaltende Rückfälle der Krankheit.

Wenn die prädisponierenden Faktoren den Körper zur Aktivierung des Papilloms des Virus beeinflussen, wird eine schnelle Bildung von Kondylomen beobachtet. Innerhalb weniger Stunden erreicht das Wachstum seine maximale Größe - von 2 bis 6 mm Bei übermäßigem Wachstum tritt häufig Unterernährung auf, und das Kondylom kann von selbst verschwinden. Oft hat eine Frau mehrere Warzen gleichzeitig, in seltenen Fällen erreicht sie mehrere Dutzend.

Bevorzugte Lokalisierungsorte von Feigwarzen bei Frauen sind der Bereich der Schamlippen, die Harnröhre, die Schleimhaut der Vagina und ihr Vestibül, der Gebärmutterhals, das Perineum und der Afterbereich. In seltenen Fällen ist die Bildung von Wucherungen auf der Schleimhaut der Mundhöhle und in der Harnröhre möglich.

Warzen können verschiedene Formen, Farben und Größen haben. Genitalwarzen ähneln beispielsweise Papillen auf einem dünnen Stiel mit ihrem Aussehen. Wenn diese Papillen zusammengefügt werden, ähneln sie dem Blumenkohlblütenstand oder dem Schwanzkamm.

Flache Warzen ähneln einem Bett, sie sind ohne spezielle Diagnosemethoden kaum zu erkennen, insbesondere wenn sich diese Wucherungen auf der Zervixschleimhaut befinden. Die Kondylomafarbe kann von blassrosa bis gräulich oder rot reichen.

Ursachen für Kondylome oder prädisponierende Faktoren, die das Viruspapillom aktivieren

Prädisponierende Faktoren für die Bildung von Wachstum auf der Haut und den Schleimhäuten sind solche Zustände:

  • Verminderte Abwehrkräfte;
  • Das Vorhandensein von Herden chronischer Infektionen im Körper;
  • Erkrankungen des Genitaltraktes geschlechtsspezifischer Natur (Gonorrhoe, Trichomoniasis, Chlamydien, Candidiasis);
  • Dauerhafter Wechsel der Sexualpartner;
  • Unkontrollierter und langfristiger Gebrauch bestimmter Medikamente, insbesondere Antibiotika;
  • Ständige Erfahrungen und Stress;
  • Schlechte Angewohnheiten, Missbrauch alkoholischer Getränke;
  • Unterernährung, Vitaminmangel;
  • Schwangerschaft
  • Abtreibung in den frühen Stadien.

Symptome von Warzen bei Frauen

Die Symptomatologie der Krankheit hängt direkt vom Ort der Warzen ab. Das Wachstum des Epithels im Anus bewirkt, dass eine Frau einen Fremdkörper im Rektum spürt, ein brennendes Gefühl und ein ständiges Jucken des Anus.

Kondylome, die sich auf der Schleimhaut des Gebärmutterhalses befinden, verursachen ein unangenehmes Gefühl im Unterleib, Kontaktblutungen nach dem Sex. Beim Kämmen von Wachsen können sie sich entzünden, was zu einer Zunahme ihrer Größe und des Infektionsrisikos führt.

Methoden zur Diagnose von Kondylomen bei Frauen

Wenn Sie ein Kondylom im After, Perineum oder Vestibül der Vagina feststellen, sollte sich eine Frau sofort mit einem Frauenarzt in Verbindung setzen.

Die Diagnose wird auf der Grundlage einer visuellen Untersuchung des Vestibulums der Vagina, der Schleimhaut der Vagina und des Gebärmutterhalses in den Spiegeln des gynäkologischen Stuhls gestellt. Parallel dazu muss der Arzt die Harnröhre des Patienten untersuchen, Abstriche sammeln. Das Material für die Studie wird zur mikroskopischen Untersuchung geschickt. Der Laborassistent bestimmt den Typ des humanen Papillomavirus, führt im Körper der Frau eine PCR-Diagnostik und einen Antikörpertiter durch. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie das Vorhandensein von verborgenen Genitalinfektionen und HIV untersuchen.

Wenn eine Frau im Verdacht steht, Krebs zu haben, wird eine Kondylom-Biopsie für die nachfolgende histologische Untersuchung auf atypische Zellen durchgeführt.

Behandlungsmethoden für weibliche Genitalwarzen

Wenn ein Kondylom entdeckt wird, muss die Frau behandelt werden, da es unmöglich ist, die Krankheit ihren Verlauf nehmen zu lassen. Behandlung in dieser Situation hat zwei Richtungen:

Erstens ist es notwendig, die Aktivität des humanen Papillomavirus im Körper zu unterdrücken. Es ist wichtig zu verstehen, dass es unmöglich ist, das Virus loszuwerden, denn wenn es sich bereits im Körper angesiedelt hat, wird es bis zum Lebensende da sein. Die Verringerung der Aktivität des Papillomavirus hängt vom Zustand des Immunsystems einer Frau ab. Daher ist die Hauptmethode der Behandlung die Ernennung von Immunmodulatoren - Medikamenten zur Stärkung der Abwehrkräfte des Körpers. Neben der oralen Verabreichung von Arzneimitteln in dieser Gruppe werden Immunstimulanzien in Form von Sprays, Salben, Gelen und Cremes für die lokale Immunität verschrieben. Diese Präparate verarbeiten die Ansammlungsorte von Epithelgewebewachstum.

Zweitens wird der Frau eine chirurgische Entfernung von Wucherungen (Warzen) gezeigt, um das Krebsrisiko zu verringern. In der Gynäkologie gibt es eine Vielzahl von Warzenentfernungen. Die häufigsten und höchst effektiv sind:

  • Chemische Koagulation;
  • Diathermokoagulation;
  • Kryodestruktion;
  • Radiochirurgie;
  • Die Zerstörung des Warzenlaserstrahls.

Natürlich hat jede dieser Methoden sowohl Vorteile als auch bestimmte Nachteile. Es ist sehr wichtig, dass jede dieser Methoden es ermöglicht, nicht nur Kondylome von der Haut- und Schleimhautoberfläche zu entfernen, sondern auch tiefe Narben nach dem Eingriff zu vermeiden und eine glatte und gesunde Oberfläche zu hinterlassen.

Entfernung des Warzenlaserstrahls

Diese Methode zur Entfernung von Kondylomen ist äußerst effektiv und sicher. Der Laserstrahl zerstört das Wachstum und hinterlässt nach dem Eingriff nur eine getrocknete Kruste, die nach einigen Tagen von selbst verschwindet. Unter der Kruste bleibt glatte und gesunde Haut. Leider ist die zur Laserzerstörung notwendige Ausrüstung sehr teuer, so dass sich nicht jede Klinik das leisten kann. Aus diesem Grund ist diese Methode der Behandlung von Warzen bei Frauen nicht billig.

Radiochirurgische Entfernung von Kondylomen

Diese Methode der Behandlung von Kondylomen sowie der vorherigen ist ein sehr teures Verfahren. Die Methode der Radiowellenchirurgie ist dadurch gekennzeichnet, dass ein Hochfrequenzwellenstrahl auf den betroffenen Bereich gerichtet wird, der zum Schneiden des Gewebes und zum Entfernen des Kondyloms zusammen mit seinem Bein verwendet wird. Die Operation ist sehr schonend und hinterlässt nach der Behandlung keine Spuren auf der Haut.

Thermokoagulation von Kondylomen

Diese Methode zur Behandlung von epithelialen Warzen und Wucherungen bei Frauen besteht darin, Tumore mit einem speziellen Gerät zu verbrennen. Während dieser Prozedur wird eine Frau in örtlicher Betäubung behandelt, da die Methode ziemlich schmerzhaft ist. Es ist wichtig, dass die Thermokoagulation nur von einem hochqualifizierten Gynäkologen durchgeführt wurde, da schon das geringste Weiden mit einem Gerät aus gesundem Gewebeabschnitt tiefe Narben bildet.

Methode der Chemodestruktion

Dieses Verfahren zur Behandlung von Kondylomen beinhaltet die Verwendung von Zubereitungen auf der Basis von Salpetersäure während des Verfahrens. Und es gibt Medikamente, die zur Beseitigung von Kondylomen zu Hause eingesetzt werden können.

Kryostörung bei der Behandlung von Warzen bei Frauen

Kryodestruction ist eine übliche und hochwirksame Behandlung für Warzen von Frauen. Diese Behandlungsmethode basiert auf der Zerstörung des Wachstums unter dem Einfluss der betroffenen Bereiche mit flüssigem Stickstoff. Das Verfahren sollte nur von einem erfahrenen Spezialisten durchgeführt werden, um zu verhindern, dass flüssiger Stickstoff in gesundes Gewebe gelangt. Diese Behandlungsmethode ist weit verbreitet und relativ kostengünstig, um Genitalwarzen loszuwerden.

Condylomzerstörung in der Harnröhre

Manchmal sind Kondylome auf der Schleimhaut der Harnröhre lokalisiert. Für die Zerstörung des Wachstums in der Harnröhre mit einem Harnröhroskop. Das Gerät wird in die Harnröhre eingeführt und Kondylome werden mit einem speziellen Präparat behandelt. Etwas seltener werden Diathermokoagulation und Lasertherapie eingesetzt, um Genitalwarzen in der Harnröhre zu zerstören.

Genitalwarzen während der Schwangerschaft

Schwangerschaft ist eine der Zustände im Körper einer Frau, die alle chronischen Krankheiten und die virale Natur aktiviert. Frauen, die Träger des humanen Papillomavirus sind, kennzeichnen das Auftreten von Warzen auf der Haut und den Schleimhäuten der Genitalorgane. Die zukünftigen Mütter, die bereits ein Wachstum aufweisen, stellen eine signifikante Zunahme ihrer Größe und die Entstehung neuer Warzen fest. Diese Veränderungen stehen im Zusammenhang mit der Umstrukturierung des hormonellen Hintergrunds, die bei jeder werdenden Mutter auftritt. Darüber hinaus erfolgt die Aktivierung des Papillomavirus vor dem Hintergrund der Verringerung der Schutzkräfte des Körpers, da die Immunität der Frau nun in doppelter Menge arbeiten muss.

Sind Kondylome während der Schwangerschaft gefährlich? Können sie dem Baby irgendwie schaden? Diese Fragen Gynäkologen hören am häufigsten von werdenden Müttern, die epitheliale Zellwuchs gefunden haben. Das Vorhandensein von Warzen hat keinen Einfluss auf die Schwangerschaft des Fötus, die Abgabemethode hängt jedoch vom Grad der Schädigung der Haut und der Schleimhäute der Genitalien ab.

Wenn die Kondylome im Anus und in der Rektalschleimhaut lokalisiert sind und die Vagina und das Vestibül nicht betroffen sind, besteht keine potenzielle Gefahr für das Kind, und die Frau kann auf physiologische Weise gebären.

Wenn Kondylome am Vestibül der Vagina oder an den Schleimhäuten lokalisiert sind und eine enorme Größe erreichen, ist die Abgabe nur durch den Kaiserschnitt möglich.

Wenn Genitalwarzen in der Vagina wachsen, kann sich das Kind beim Passieren des Geburtskanals mit dem humanen Papillomavirus infizieren. Die Infektion ist mit ernsten Komplikationen verbunden, insbesondere der Bildung von Larynxwachstum beim Neugeborenen. Aus diesem Grund sind das Vorhandensein von Feigwarzen und die natürliche Geburt unvereinbare Konzepte. Es besteht keine Notwendigkeit, das Kind einem unangemessenen Risiko auszusetzen, das auf einer natürlichen Geburt besteht.

Merkmale der Behandlung von Warzen bei schwangeren Frauen

Es ist wichtig zu verstehen, dass alle medizinischen Manipulationen, die auf die Entfernung von Epithelialwachstum bei Frauen während der Schwangerschaft abzielen, nur aus schwerwiegenden Gründen durchgeführt werden sollten, wenn der Nutzen für die Mutter die Wahrscheinlichkeit des Risikos für den Fötus übersteigt. Dies muss berücksichtigt werden, denn zuerst müssen Sie darüber nachdenken, wie Sie dem Baby nicht schaden können. Die Methode, Genitalwarzen während der Schwangerschaft loszuwerden, wird im Einzelfall streng individuell gewählt.

Wenn ein Kondylom im After wächst, wird der Frau keine Behandlung verschrieben, bis die Geburt vorüber ist. Der gleiche Ansatz wird im Fall des Nachweises von kleinen Kondylomen auf der Vagina beobachtet. Es ist wichtig zu verstehen, dass jeder Eingriff in den Körper der zukünftigen Mutter eine Frühgeburt oder spontane Abtreibung verursachen kann.

Nur in diesem Fall stellt sich die Frage der Entfernung von Kondylomen während der Schwangerschaft. Wenn der Ort der Lokalisierung der Wucherungen der Gebärmutterhals ist. Es werden nur Kondylome großer Größe von Elektroseilen entfernt, dies kann jedoch nicht vor dem Beginn des zweiten Trimesters nach etwa 14 Wochen Schwangerschaft erfolgen.

Viele werdende Mütter sind an traditionellen Methoden zur Behandlung von Warzen interessiert. Eine solche Behandlung ist kontraindiziert, da das Wachstum nur durch Kauterisation, Einfrieren oder Lasertherapie entfernt werden kann und die Verwendung von Heilpflanzen nicht nur nicht dazu beiträgt, Kondylome zu beseitigen, sondern auch zu Komplikationen und allergischen Reaktionen führen kann. Die zukünftige Mutter sollte wissen, dass das Wachstum eines kleinen Epithels den Verlauf der Schwangerschaft, die Entwicklung des Fötus und den Abgabevorgang in keiner Weise beeinflusst.

Für die Behandlung der pathologischen Aktivität des Papillomavirus zeigt die zukünftige Mutter eine lokale antivirale Therapie. Für diese Zwecke werden vaginale und rektale (mit Lokalisierung von Kondylomen im Anusbereich) Suppositorien des Typs Viferon, Interferon, Genferon und ähnliche Präparate verwendet. Diese Behandlung gibt keine 100% ige Garantie, dass Warzen nicht erneut auftreten.

Sehr oft verschwinden Genitalwarzen ohne medizinische Eingriffe von selbst. Wenn das Wachstum jedoch weiter wächst und an Größe zunimmt, werden sie durch eine der oben genannten Methoden entfernt, und der Frau wird ein Kurs von Immunstimulanzien und eine antivirale Behandlung verschrieben.

Wann muss ich einen Arzt aufsuchen?

Das Eindringen von Papillomavirus in den menschlichen Körper kann sich für eine lange Zeit nicht klinisch manifestieren, jedoch kann seine Aktivierung und die Bildung von Warzen in fortgeschrittenen Fällen zu Krebswachstum führen. Es ist sehr wichtig, sofort einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie Symptome dieser Krankheit haben. Darüber hinaus sollte ein Frauenarzt kontaktiert werden, wenn eine Frau ungeschützten Sex mit einem infizierten Partner hat, der ein Kondylom des Penis hat.

Ein moderner Appell an einen Spezialisten hilft, die Entstehung von Komplikationen und die Bildung von Warzen auf der Haut und den Schleimhäuten der Genitalorgane zu verhindern.

Methoden zur Verhinderung der Bildung von Kondylomen bei Frauen

Kondylome bei Frauen sollten auf jeden Fall behandelt werden, auch wenn die Wucherungen klein sind und sich nicht klinisch manifestieren. So verhindern Sie die Entwicklung von Komplikationen und die weitere Verbreitung von Epithelgewebe.

Natürlich ist jede Infektion, einschließlich einer Virusinfektion, besser zu verhindern als zu heilen. Das Papillomavirus dringt mit einem geschwächten Immunsystem in den menschlichen Körper ein. Daher wird vor allem die Abwehr des Körpers gestärkt. Vermeiden Sie promiskuitiven Sex, verwenden Sie Kondome für Sex mit einem unbekannten Partner und überwachen Sie die persönliche Intimhygiene sorgfältig.

Diese einfachen Regeln verhindern keine 100% ige Infektion durch das Virus, reduzieren jedoch das Infektionsrisiko erheblich.

In Bezug auf Schwangerschaft und Kondylom bei Frauen argumentieren Frauenärzte einstimmig, dass dies zunächst einmal der Fall ist. Es ist notwendig, alle Wucherungen zu beseitigen, das Immunsystem zu stärken und erst dann die Konzeption zu planen.

Warzen

Condylome (Genitalwarzen) sind eine Art viraler Warzen, bei denen es sich um weiche papilläre Formationen am Stiel handelt, die zur Fusion anfällig sind. Verschmelzen bilden Kolonien, die anscheinend dem Aussehen von Blumenkohl ähneln. Häufiger tritt im Anogenitalbereich auf. Beschwerden im Genitalbereich, psychische Beschwerden, sexuelle Probleme. Traumatisierende Kondylome führen zu ihrer Infektion und werden begleitet von einem unangenehmen Geruch, Juckreiz und Schmerzen. Kann wiederkehren, ozlokachestvlyatsya. Das Virus wird sexuell übertragen. Die Behandlung besteht in der Entfernung des Kondylos (Laser, flüssiger Stickstoff, Radiomesser, normales Skalpell) vor dem Hintergrund einer systemischen antiviralen Therapie.

Warzen

Humanes Papillomavirus - ein filterndes Virus, das auf der Haut und den Schleimhäuten einer Person kleine, oft multiple, tumorartige Formationen gutartiger Natur verursacht. Manifestiert in Form von Viruswarzen oder Genitalwarzen. Das humane Papillomavirus (HPV) zeichnet sich durch einen chronischen Rückfallverlauf, eine weit verbreitete Prävalenz und eine hohe Anfälligkeit aus. Papilomavirus-Infektionen des Genitaltrakts bilden eine Risikogruppe für das Auftreten bösartiger Tumoren der Genitalorgane und die Entwicklung von Blutungen.

Genitalwarzen, oft als Genitalwarzen bezeichnet, sind Haut- und Schleimhauttumoren der Genitalorgane, die durch das humane Papillomavirus (HPV) verursacht werden. Dies ist eine der häufigsten Manifestationen einer humanen Papillomavirus-Infektion, die durch einen langen, chronischen, wiederkehrenden Verlauf des Verlaufs gekennzeichnet ist. Normalerweise sind Kondylome fleischfarbene Brustwarzen, die eine lobuläre Struktur und ein Bein haben, aber auch zu massiven Gebilden werden können, die wie Blumenkohl aussehen.

Kondylome befinden sich häufiger an den Genitalien (bei Frauen - in den Schamlippen, in der Vagina, am Gebärmutterhals; bei Männern - im Kopf des Penis, in der Vorhaut), auch im Anus und im Damm, seltener im Mund.

Genitalwarzen gehören zur Gruppe der sexuell übertragbaren Infektionen (STI), daher wird ihre Diagnose und Behandlung hauptsächlich durch die Venerologie behandelt. Frauen kommen jedoch in der Regel mit diesem Problem zu einem Frauenarzt und werden von ihm behandelt. Männer wenden sich an den Urologen. Und der Proktologe trifft am häufigsten auf Analwarzen.

Die hauptsächliche Verbreitung von HPV-Infektionen tritt normalerweise bei vaginalem, oralem oder analen sexuellen Kontakt mit einem infizierten Partner auf. Genitalwarzen treten normalerweise an Stellen auf, die durch sexuellen Kontakt verletzt werden. HPV kann während des Geschlechtsverkehrs mit Flocken transportiert werden, die mit Warzen abblättern, und bei Frauen kann es auch während der Menstruation in die Vagina und den Gebärmutterhals der Vulva gelangen, wenn Hygienetampons verwendet werden.

Es ist auch eine intrauterine Übertragung des Virus von einer infizierten Mutter auf den Fötus und eine Infektion des Kindes während der Geburt in Gegenwart von aktivem HPV oder Kondylom auf den Schleimhautgenitalien der schwangeren Frau möglich.

Risikofaktoren für eine Infektion mit Feigwarzen

Das humane Papillomavirus ist weit verbreitet und stark ansteckend. Mehr als die Hälfte der sexuell aktiven Menschen sind mit einem oder mehreren HPV-Stämmen infiziert. Beim Menschen verändert HPV die Art des Gewebewachstums, was zu Erkrankungen der Haut und der Schleimhäute (Genitalwarzen, Warzen, Papillome, Dysplasien und Gebärmutterhalskrebs) führt. Es gibt mehr als 100 HPV-Stämme, und verschiedene Stämme verursachen verschiedene Erkrankungen, einschließlich präkanzeröse. HPV-Stämme (6 und 11) beeinflussen hauptsächlich den Urogenitaltrakt und verursachen die Entwicklung von genitalen Anogenitalwarzen.

Das Auftreten einer humanen Papillomavirus-Infektion und ihre weitere Entwicklung wird durch die Abschwächung der menschlichen Immunität verursacht. Diese Infektion ist durch einen asymptomatischen Verlauf gekennzeichnet, der sich bei vielen Infizierten nicht manifestiert. Die meisten Menschen, die die entsprechenden HPV-Stämme tragen, entwickeln keine Genitalwarzen. Faktoren, die das Risiko einer Infektion mit Feigwarzen erhöhen, sind:

  • übertragbare sexuell übertragbare Krankheiten (Chlamydien, Gonorrhoe, Trichomoniasis, Herpes, Candidiasis usw.);
  • freies Sexualverhalten (bei häufigem Wechsel der Sexualpartner durch einen Partner, der zuvor sexuellen Kontakt mit einem HPV-Träger hatte);
  • innere Faktoren des Körpers (verminderte Immunität, Mangel an Vitaminen, Anfälligkeit für Stress);
  • Schwangerschaft
  • vaginale Dysbakteriose.

Möglichkeiten zur Entwicklung einer HPV-Infektion (Feigwarzen)

Die Entwicklung einer HPV-Infektion wird durch den Zustand der körpereigenen Immunreaktionen bestimmt. Abhängig davon sind die möglichen Optionen für die Entwicklung einer Infektion mit humanem Papillomavirus (einschließlich Warzen):

  • Selbstheilung, Rückbildung von Kondylomen (insbesondere solche, die während der Schwangerschaft auftraten);
  • Mangel an Dynamik über einen langen Zeitraum;
  • allmähliches oder schnelles Wachstum von Warzen (Zunahme von Größe, Menge);
  • bösartige Entartung von Warzen.

Nach dem Risiko der Entwicklung eines onkologischen Prozesses werden mehrere Gruppen von HPV-Stämmen unterschieden:

  • nicht onkogen
  • geringes Risiko
  • mittleres Risiko
  • hohes Risiko

HPV-Stämme mit mittlerem und hohem Risiko (hauptsächlich 16, 18, 31, 33 und 35) verursachen die Entwicklung einer zervikalen Dysplasie und erhöhen das Risiko für Gebärmutterhalskrebs, verursachen jedoch keine Genitalwarzen. HPV-Stämme mit niedrigem Risiko (hauptsächlich 6 und 11) lösen Genitalwarzen aus, verursachen jedoch keine zervikale Dysplasie. Frauen, die mit Hochrisiko-HPV infiziert sind, sollten regelmäßig auf Onkozytologie untersucht werden, um rechtzeitig eine zervikale Dysplasie zu erkennen.

In einer komplizierten Variante der Entwicklung von anogenitalen Warzen können sie verletzt und infiziert werden und es kann zu Blutungen kommen. Darüber hinaus verhindern Genitalwarzen ein normales Sexualleben und eine normale Geburt und verursachen ein psychisches Unbehagen aufgrund eines kosmetischen Defekts.

Pathogenese und Manifestationen von Genitalwarzen

Die Infektion mit dem Humanen Papillomavirus wird von Mensch zu Mensch übertragen und gleichzeitig können Sie mit verschiedenen HPV-Typen infiziert werden. HPV lebt in den Zellen der Haut und der Schleimhäute. Eine humane Papillomavirus-Infektion kann lange Zeit verdeckt (latent) verlaufen. Eine ausreichende Menge Virus muss sich in den Zellen ansammeln, damit die klinischen Symptome einer HPV-Infektion auftreten. Die Vermehrung von HPV und seiner Menge im Körper hängt vom Grad des Immunschutzes ab. Unter der Einwirkung verschiedener Faktoren, die die lokale und allgemeine Immunität reduzieren, wird das Virus aktiviert, repliziert sich und entwickelt Hautmanifestationen.

Sobald sich HPV im Körper befindet, infiziert es Epithelzellen (insbesondere die Zone des Übergangs des geschichteten Plattenepithels in das zylindrische). In einer infizierten Zelle kann das Virus in zwei Formen vorliegen: episomal (die gutartige Form außerhalb der Zellchromosomen) und introsomal - integriert (die maligne Form im Zellgenom).

Bei einem latenten Infektionsverlauf liegt HPV in einer episomalen Form vor, ohne zu pathologischen Veränderungen in den Zellen zu führen und keine klinischen Manifestationen zu verursachen.

HPV verändert in großen Mengen das Wachstum und die Entwicklung von Epithelzellen. Sie beginnen sich intensiv und unkontrolliert zu teilen, es kommt zu einem Überwachsen der Haut- oder Schleimhautbereiche und zur Bildung von Genitalwarzen. Sie können einige Stücke und manchmal einige Dutzend erscheinen. Anogenitalwarzen treten oft gleichzeitig und seltener über mehrere Tage auf.

Bei Männern sind Genitalwarzen am häufigsten am Peniskopf (Koronarsulcus) und an der Vorhaut (Zaumzeug und Innenblatt) zu finden, seltener - dem Peniskörper, Hodensack, nahe dem After und der Harnröhrenöffnung. Das Auftreten von Kondylomen in der Harnröhre verursacht Beschwerden, Schwierigkeiten beim Wasserlassen und Spritzen des Harnstrahls.

Bei Frauen treten Kondylome am häufigsten in der Region der Labia minora (Zaumzeug, Klitoris) auf, seltener in der Vagina, an der Labia majora, am Gebärmutterhals, im After, im Damm und in der Harnröhrenöffnung. Genitalwarzen der Vagina und des Gebärmutterhalses können nur bei einer Beckenuntersuchung entdeckt werden.

In der Mundhöhle entwickeln sich extrem selten Genitalwarzen. Wenn der mechanische Schaden dauerhaft ist, können Kondylome einen Durchmesser von 3-5 cm erreichen.

Neben dem Anogenital gibt es noch andere Arten von Feigwarzen:

  1. Papellare Warzen haben eine dunkelrote Farbe, eine kuppelförmige Form und eine glatte Oberfläche. Sie befinden sich auf dem voll versteinerten Epithel.
  2. Keratotische Warzen - oberflächlich ähneln Blumenkohl, gewöhnlich am Rumpf des Penis, Hodensack, Schamlippen.
  3. Riesiges Kondylom - entwickelt sich während der Schwangerschaft bei Patienten mit verminderter Immunität.
  4. Endourethrale Kondylome - in der Harnröhre lokalisiert, hauptsächlich bei Männern.
  5. Kondylome des Gebärmutterhalses:
  • exophytische (externe) Warzen - fast das gleiche wie Anogenitalwarzen
  • endophytische (innere) flache Warzen - befinden sich in der Dicke des Gewebes der Vagina und des Gebärmutterhalsepithels, sie können während einer Routineinspektion nicht erkannt werden. Durch Kolposkopie nachgewiesen, häufig kombiniert mit Dysplasie und manchmal mit einem präinvasiven Zervixkarzinom, besteht das Risiko einer Malignität
  • Warzenartige Epidermisplasie - multiple polymorphe flache Papeln mit rosaroter Farbe und warziger Oberfläche.

Diagnose einer HPV-Infektion (Genitalwarzen)

Die Diagnose einer humanen Papillomavirus-Infektion umfasst:

Bei Vorliegen typischer Formen von Genitalwarzen ist die Definition eines HPV-Stamms nicht erforderlich. Bei Männern werden Genitalwarzen oft mit der papulösen Kette des Penis (Variante der Norm) verwechselt. Bei Frauen kann das Papillom der Geschlechtsorgane der Geschlechtsorgane manchmal als Feigwarzen angesehen werden (normale Variante). Bei Verdacht auf Genitalwarzen müssen andere Krankheiten (Molluscum contagiosum, breite Warzen bei Syphilis) ausgeschlossen werden.

  • Durchführung einer ausgedehnten Kolposkopie, Urethroskopie (bei Verdacht auf endourethrale Kondylome);
  • zytologische Untersuchung eines Abstrichs aus dem Zervixkanal an atypischen Zellen, um zervikale Dysplasie auszuschließen;
  • histologische Untersuchung;
  • PCR - Diagnose (Nachweis und Typisierung von HPV);
  • immunologische Studie (Vorhandensein von Antikörpern gegen HPV im Blut).

Mit Feigwarzen infizierte Personen müssen auf Syphilis, HIV und andere sexuell übertragbare Krankheiten getestet werden.

Behandlungsmethoden für Genitalwarzen

Leider ist es nicht möglich, das HPV durch eine der modernen Behandlungsmethoden vollständig zu beseitigen, und wir können auch nicht garantieren, dass keine Warzen mehr auftreten. Es ist unmöglich, die Selbstausbreitung von Warzen, das Entstehen neuer Herde in anderen Bereichen der Haut oder der Schleimhaut, auszuschließen.

HPV hat keine starke Immunität. Warzen können sich infizieren und erneut krank werden, wenn ein Sexualpartner nicht behandelt wurde oder wenn die Regeln für den sicheren Sex nicht beachtet wurden.

Die Hauptmethode der Behandlung ist die Entfernung von Kondylomen durch verschiedene Methoden, von denen jede ihre eigenen Indikationen, Einschränkungen und Kontraindikationen hat. Die Behandlung von Kondylomen wird in örtlicher Betäubung und nahezu schmerzlos durchgeführt.

Bei der Durchführung von Lazerokoagulyatsii (Neodym- oder Kohlendioxidlaser) verdampft das Gewebe der Warzen, wobei anstelle der trockenen Kruste eine Kruste gebildet wird - ein Schorf. Die Radiowellenmethode oder Radiobiasto entfernt schnell und praktisch schmerzlos Kondylome. Kryodestruction (flüssiger Stickstoff) "friert" die Warzen ein, aber diese Methode wird nicht für nicht gebende Frauen empfohlen. Die Elektrokoagulation basiert auf der Exposition gegenüber Warzen mit einer Elektrode (Elektrokauter), die einen Hochfrequenzstrom überträgt.

Chemikalien wie Zytostatika, Podophyllin Toxin, Podophyllin, Imiquimod, Feresol, Fluorouracil werden auch topisch zur Zerstörung und Entfernung von Warzen verwendet.

Das Risiko eines erneuten Auftretens einer humanen Papillomavirus-Infektion ist bei jeder Behandlungsmethode hoch (30%), da das Virus in anderen Zellen der Haut und der Schleimhaut persistiert. Daher umfasst die komplexe Behandlung von anogenitalen Warzen eine kontrazeptive (antivirale) Therapie von HPV. Verwenden Sie Arzneimittel, die die Immunität erhöhen (Meglumin-Acridonacetat, Licopid, Panavir, Immunomax). Entwicklung eines antiviralen Medikaments auf der Basis von Alloferon (Injektionen) zur Behandlung von Herpes- und HPV-Infektionen.

Es ist notwendig, eine virologische Überwachung der Heilung von Warzen durchzuführen. Frauen mit Feigwarzen empfahlen eine jährliche histologische Untersuchung.

Verhinderung einer HPV-Infektion (Genitalwarzen)

Maßnahmen zur Vorbeugung der Infektion mit dem humanen Papillomavirus (insbesondere Feigwarzen) umfassen:

  • Verwendung von Barrierekontrazeption (Kondome);
  • die Beseitigung von Faktoren, die zu einer Abnahme der Immunität führen (Beriberi, Hypothermie, Rauchen und Alkoholmissbrauch, Stress und Überarbeitung).
  • Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs. Die Impfung wird dreimal bei Mädchen zwischen 11 und 12 Jahren durchgeführt.

Wie unterscheidet man Papillome von Warzen?

Papillome und Kondylome sind kleine Wucherungen auf der Haut viraler Natur. Sie müssen in der Lage sein, zwischen ihnen zu unterscheiden, um potenziell gefährliche Formationen rechtzeitig zu erkennen und die erforderlichen Maßnahmen zu treffen. Das wichtigste, was das Papillom vom Kondylom unterscheidet, ist der Typ des verursachenden Virus.

Ursachen von Tumoren

Das humane Papillomavirus (HPV) weist mehr als hundert verschiedene Stämme auf. HPV gelangt durch den Kontakt mit dem Haushalt oder durch ungeschützten Geschlechtsverkehr in den Körper. Mögliche Infektion des Kindes durch die Mutter beim Durchgang durch den Geburtskanal.

Die Bildung von Wachstum zeigt eine schnelle Zellteilung der Basalschicht der Haut. Dies geschieht unter der Wirkung eines Virus, dessen Aktivierung in den meisten Fällen mit einer Abnahme der Immunabwehr einhergeht. Je nach Stamm treten Papillome oder Kondylome im Körper auf.

Merkmale von Papillomen

Das Papillom ist ein gutartiger Neoplasma, der bis auf Ästhetik keine Beschwerden verursacht. Merkmale von Papillomen:

  • weiche homogene Struktur;
  • das Vorhandensein von Beinen;
  • kleine Größe (bis zu 10 mm Durchmesser);
  • mäßige Pigmentierung.

Papillome sind an allen Körperstellen mit Ausnahme der Schleimhäute der Genitalorgane lokalisiert. In der Regel variiert die Anreicherungsfarbe von einem natürlichen Hautton bis zu rosa-roten Tönen. Stark pigmentierte Papillome sind jedoch auch keine Pathologie. Das Haarwachstum am Körper des Papilloms ist eine Variante der Norm.

Merkmale von Warzen

Kondylome sind von zwei Arten - spitzen Wuchs und breit. Der erste Typ tritt auf, wenn eine HPV-Infektion auftritt, und ein breites Wachstum ist eines der Symptome von Syphilis.

Kondylome sind Schleimhäute vorwiegend des Urogenitalbereichs sowie Hautfalten, die gegen Kleidung gerieben werden.

Die Struktur von Genitalwarzen papillär. Formationen sind auf einem dünnen Stängel montiert, der sich durch kleine Gefäße und Kapillaren aufbaut. Im Gegensatz zu Papillomen entzünden sich Warzen häufig, Geschwüre im Körper des Wachstums sind möglich.

Genitalwarzen verursachen 16, 18, 54 Stämme des Virus. Diese HPV-Typen können insbesondere für Frauen gefährlich sein. Es gibt eine direkte Beziehung zwischen diesen Virentypen und der Entwicklung von Gebärmutterhalskrebs. Die Infektion erfolgt durch sexuellen Kontakt.

Wie unterscheidet man Papillome von Kondylomen?

Äußere Wachstumsunterschiede sind auf dem Foto leicht zu erkennen - Papillome sind homogen, während Kondylome eine kleine papillare Struktur aufweisen.

  1. Der Unterschied zwischen Papillom und Warzen ist die Farbe des Wachstums. Papillome können stark pigmentiert sein, die Farbe der Warzen ist normalerweise hell und unterscheidet sich nicht von den Schleimhäuten.
  2. HPV, das die Entstehung von Papillomen hervorruft, wird durch Haushaltsmittel, persönliche Hygieneartikel und sogar durch einen Händedruck (in Gegenwart von Mikrotraumen der Haut) übertragen. Kondylome werden nur sexuell übertragen.
  3. Kondylome sind entzündet. Papillome können an Größe zunehmen, Anzeichen von Entzündungen und Verletzungen bekommen, jedoch nur als Folge traumatischer Wirkungen.
  4. Die Form der Papillome besteht hauptsächlich aus rundem oder ovalem "Kopf", der sich auf einem weichen Bein befindet. Kondylome sind unregelmäßig geformt und können in Haufen angeordnet sein. Bei Genitalwarzen ist eine Verengung vom Stiel zum Ende hin charakteristisch, wodurch sie von Papillomen unterschieden werden können.
  5. Das Auftreten von Wachstum verschiedener Arten aufgrund verschiedener Virusstämme.

Papillome und Kondylome

Es ist wichtig, sich an den Hauptunterschied zwischen Papillom und Warzen zu erinnern - die Wucherungen auf den Genitalien und den Schleimhäuten müssen entfernt werden.

Was sind gefährliche Wucherungen?

Papillome und Kondylome gelten bedingt als sichere Tumoren auf der Haut, jedoch ist das Risiko der Entartung gutartiger Zellen in maligne Zellen im zweiten Fall höher.

Kondylome sind Hautmanifestationen der Wirkung onkogener Virustypen. Jahre der Forschung haben die Beziehung zwischen HPV und Gebärmutterhalskrebs aufgezeigt. Durch die rechtzeitige Diagnose mit weiterer Entfernung der Warzen kann das Risiko einer Onkologie bei Frauen erheblich verringert werden.

Gallen können sich nicht nur auf der Haut und den äußeren Genitalien befinden, sondern auch in der Vagina und am Gebärmutterhals. Aufgrund der Eigenschaften des Blutkreislaufs der Genitalien erhalten die Warzen ausreichend Nahrung und können schnell wachsen. In der Gynäkologie gibt es Fälle, in denen die an der Scheidenwand befindlichen Kondylome einen Durchmesser von 10 cm erreichen.

Hinweise zur Entfernung

Kondylome müssen entfernt werden, auch wenn sie keine Beschwerden verursachen. Dies ist in erster Linie auf das Infektionsrisiko des Sexualpartners zurückzuführen.

Papillome zu entfernen, die sich auf der Haut befinden oder nicht, ist eine persönliche Angelegenheit jedes Patienten. Das Risiko der Wiedergeburt gutartiger Papillome in ein onkologisches Neoplasma steigt mit der Schädigung des Wachstumskörpers. Dies kann durch Reiben an Kleidung, versehentlichem Nagelschaden oder einem Waschlappen während Hygieneverfahren verursacht werden.

Wenden Sie sich an einen Dermatologen, wenn:

  • Papillom nahm stark zu;
  • wenn gedrückt, wird Unbehagen empfunden;
  • Blutungen oder eitriger Ausfluss;
  • Die Haut um das Wachstum herum ist entzündet.

Entfernen Sie das Wachstum ist eine Sache von fünf Minuten. Das Verfahren ist fast schmerzlos. Es ist wichtig zu verstehen, dass eine rechtzeitige Diagnose Zeit bietet, um den Beginn der Zelldegeneration zu identifizieren und die Entwicklung der Onkologie zu stoppen.

Wie werden Wucherungen entfernt?

Wucherungen auf der Haut entfernen sollte ein Fachmann. Die unabhängige Kauterisation von Papillomen mit Hilfe von Volksmitteln ist nicht immer wirksam. Das Entfernen von Warzen zu Hause ist strengstens untersagt.

Um Wucherungen zu entfernen, müssen Sie einen Arzt konsultieren.

Vor dem Eingriff ist es notwendig, eine Reihe von Umfragen durchzuführen. Zunächst wird das Blut des Patienten untersucht, um die Art des Virus zu bestimmen, der das Auftreten von Tumoren verursacht hat.

Bei mehreren Warzen wird dem Patienten eine antivirale und immunmodulierende Therapie verschrieben. So können Sie die Ausbreitung des Virus stoppen und eine Immunität gegen HPV einrichten. Befreien Sie sich von Kondylomen auf der Genitalshilfsalbe mit einem Immunstimulans in der Zusammensetzung (z. B. auf Interferon basierende Arzneimittel). Solche Medikamente werden in Form von Suppositorien hergestellt, die es Ihnen ermöglichen, Wucherungen an den Wänden der Vagina erfolgreich zu behandeln.

Methoden zum Entfernen von Wucherungen:

  • Kryodestruktion;
  • Elektrokoagulation;
  • Laser Burnout;
  • Entfernung durch Radioenome;
  • Exzision mit einem Skalpell.

Bei der Entfernung von Kondylomen wird das resultierende Gewebe zur histologischen Analyse geschickt. Zu diesem Zweck ist eine chirurgische Entfernung oder Laserentfernung angezeigt.

Elektrokoagulation ist eine Kauterisation eines Neoplasmas. Die Methode ist bei der Entfernung kleiner Papillome gut belegt.

Kryodestruktion wird verwendet, um Tumore auf der Haut, aber nicht auf den Schleimhäuten zu entfernen. Dem Wachstum wird flüssiger Stickstoff zugeführt, der zu einer Nekrose der Zellen führt, wodurch das Papillom einfach verschwindet.

Die Entfernung von Radiowellen oder Radionpin ist eine effektive und praktisch schmerzlose Methode zur Entfernung von Warzen. Unter der Wirkung von Radiowellen werden die Zellen des Neoplasmas zerstört. Das Verfahren wird in örtlicher Betäubung durchgeführt.

Der Laser-Burnout von Warzen zeigt sich in Anwesenheit einer großen Anzahl von Wucherungen. Die Vorteile des Verfahrens sind die Kauterisation der Gefäße und Kapillaren, die die Formation versorgen. Infolge der Hautexposition bleibt die Blutungsgefahr ausgeschlossen. Die vollständige Wiederherstellung der Epidermis nach der Entfernung erfolgt innerhalb von 5-7 Tagen.

Für die Entfernung von Warzen werden Volksheilmittel nicht verwendet, da die Schleimhäute ein hohes Risiko für aggressive Bestandteile der Zusammensetzung haben. Alkalische pharmazeutische Zubereitungen sind ebenfalls verboten.

Um zu verstehen, wie sich Warzen von Papillomen unterscheiden, wird das Foto hilfreich sein. Es wird empfohlen, sich mit Ihrem Arzt in Verbindung zu setzen, wenn die Formationen in den Genitalien erscheinen, und nicht zu versuchen, sie selbst zu entfernen.

Beurteilen Sie die Tatsache, dass Sie diese Zeilen jetzt lesen - der Sieg im Kampf gegen die durch das humane Papillomavirus verursachten Tumoren ist nicht auf Ihrer Seite.

Und haben Sie schon über eine Operation und Laserentfernung von Papillomen nachgedacht? Dies ist verständlich, denn das Risiko, dass bösartige Tumore bösartig werden, ist hoch. Hautkammern, Beschwerden und unangenehmes Aussehen. All diese Probleme sind Ihnen aus erster Hand bekannt.

Aber vielleicht ist es richtiger, nicht die Wirkung zu behandeln, sondern die Ursache? Wir empfehlen zu lesen, was Elena Malysheva empfiehlt, um Papillome für immer loszuwerden.

Condyloma Papilloma bei Frauen

Condyloma ist wie die Warze ein Symptom der Manifestation des humanen Papillomavirus oder HPV. Dies ist eine der Arten von gutartigen Tumoren, die absolut an allen Körperteilen auftreten können. Frauen können zum Beispiel Gliedmaßen, Gesicht, Zunge und sogar weibliche Genitalien sein.

Laut den Bewertungen in den Foren verursachen Warzen manchmal keine Beschwerden. In einigen Fällen, besonders wenn sie sich in der Vagina oder auf den Schamlippen befinden, fühlt sich die Frau jedoch sehr unwohl. Wie kann man in dieser Situation sein?

Ursachen von Feigwarzen bei Frauen

Also, der Hauptgrund für das Auftreten von Warzen - HPV. Über einen längeren Zeitraum, nachdem eine Infektion aufgetreten ist, kann sich das Virus möglicherweise nicht manifestieren. Aber zu einem bestimmten Zeitpunkt beginnt er seine aktive Arbeit.

Im Anfangsstadium treten Veränderungen auf zellulärer Ebene auf, so dass es unmöglich ist, sie mit bloßem Auge zu bestimmen. Aber mit der Entwicklung äußerer Zeichen erscheinen.

Es gibt mehrere Faktoren, die das Auftreten von Warzen auslösen.

  1. Geschwächtes Immunsystem. Die Ursache für diesen Zustand kann Schwangerschaft, Anwendung bei der Behandlung von Antibiotika, Unterernährung, Krebs, starker und häufiger Stress sein.
  2. Änderungen im Hormonspiegel.
  3. Erschöpfung der körperlichen Kräfte durch Geburt
  4. Promiskuitives Sexualleben.
  5. Fehlende Empfängnisverhütung während des sexuellen Kontakts mit einer infizierten Person.
  6. Die Regeln der persönlichen Hygiene ignorieren.
  7. Sexuell übertragbare Infektionen.
  8. Rauchen Tabak reduziert nicht nur die Immunität, sondern führt auch zu Veränderungen in der Oberflächenschicht des Gebärmutterhalses.
  9. Mangel an Vitaminen und Mikroelementen.
  10. Hiv

Die häufigste Art der Infektion ist ungeschützter Geschlechtsverkehr (80%). Ein Kind kann sich während der Geburt infizieren, insbesondere beim Durchgang durch den Geburtskanal. Die häufigste Infektion tritt bei der Verwendung von Haushaltsgegenständen auf.

Zu wissen, woher die Warzen kommen, hilft, sich und ihre Kinder vor diesem unangenehmen Phänomen zu schützen.

Meinung von Ärzten über die effektivsten Behandlungsmethoden von Warzen und Papillomen

Der Chefarzt des Moskauer Stadtkrankenhauses Nr. 62 beschreibt seine Vision von diesem Bericht: Anatoly Nakhimovich Makhson
Arztpraxis: mehr als 40 Jahre.

„Ich habe seit vielen Jahren Papillome und Warzen beim Menschen behandelt. Ich sage Ihnen als Arzt, Papillome mit HPV und Warzen können wirklich schwerwiegende Folgen haben, wenn Sie nicht mit ihnen umgehen.

Das humane Papillomavirus ist auf jedem, auf dessen Körper sich Papillome, Mol, Warzen und andere Pigmentbildungen befinden. Nach groben Schätzungen haben es 80-85% der Weltbevölkerung. An sich sind sie nicht gefährlich. Das Problem ist, dass gewöhnliches Papillom jederzeit Melanom werden kann.

Dies sind unheilbare bösartige Tumore, die innerhalb weniger Monate einen Menschen töten und von denen es keine Erlösung gibt.

Leider verkaufen Pharmakonzerne in Russland und in den GUS-Ländern teure Medikamente, die nur die Symptome lindern und die Menschen auf ein bestimmtes Medikament setzen. Aus diesem Grund leiden in diesen Ländern ein so hoher Prozentsatz an Krebserkrankungen und so viele Menschen leiden an "nicht arbeitenden" Drogen.

Das einzige Medikament, das ich beraten möchte, ist offiziell von der WHO für die Behandlung von Papillomen und Warzen empfohlen - Papinol. Dieses Medikament ist das einzige Mittel, das nicht nur externe Faktoren beeinflusst (dh Papillome entfernt), sondern auch auf das Virus selbst wirkt. Im Moment ist es dem Hersteller gelungen, nicht nur ein hochwirksames Werkzeug zu schaffen, sondern es auch jedem zugänglich zu machen. Darüber hinaus kann jeder Einwohner der Russischen Föderation und der GUS im Rahmen des föderalen Programms 149 Rubel bekommen. "

Lesen Sie diesen Artikel, um mehr zu erfahren.

Symptome von Warzen bei Frauen

Wie bereits erwähnt, bemerkt eine Frau zunächst keine Anzeichen einer Kondylomatose. Eine asymptomatische Periode kann mehrere Monate bis mehrere Jahre dauern. HPV-Tests können helfen, das Vorhandensein der Krankheit festzustellen. Symptome treten auf, wenn die Krankheit fortschreitet.

  1. Starker Juckreiz und Brennen. Es ist in der Zeit spürbar, in der gerade Warzen auftauchen. Nach ihrer Entstehung verschwinden diese unangenehmen Phänomene.
  2. Bildung von spürbaren Wucherungen in rosa, lila oder roter Farbe.
  3. Blutungen
  4. Reizung
  5. Schmerzen beim Wasserlassen
  6. Schmerzen beim Stuhlgang
  7. Reichlich Ausfluss.
  8. Unangenehmer Geruch
  9. Blut nach dem Geschlechtsverkehr.

Wenn das Kondylom in der Epithelschicht auftritt, verursacht es keine Beschwerden. Andernfalls treten starke Beschwerden auf.

Viele Vertreter des schwächeren Geschlechts interessieren sich für die Frage: Sind solche Neoplasmen gefährlich? Die Antwort lautet ja und es ist leicht zu erklären.

  1. Erstens kann aus einem gutartigen Neoplasma unter bestimmten Bedingungen ein bösartiger Tumor werden. Dieser Vorgang wird als Malignität bezeichnet. Fast alle Arten von Warzen sind betroffen.
  2. Zweitens sind Neoplasmen ein Zeichen für eine Abnahme der Schutzfunktionen des Körpers. Darüber hinaus beeinflussen Kondylome selbst das Immunsystem. Eine Person leidet nicht nur häufiger an Erkältungen, sondern kann auch leicht mit Infektionen infiziert werden.
  3. Und drittens ist die Arbeit der inneren Organe gestört. Dies gilt insbesondere für Genitalwarzen. Sie vergrößern sich und nehmen mit der Zeit eine große Fläche ein. Infolgedessen verlieren benachbarte Organe die Fähigkeit, normal zu funktionieren.

Wie sehen Warzen aus? Dieses Wachstum ist nicht größer als 2 cm und wird von Zellen der papillären Epithelschicht der Haut oder Schleimhaut gebildet.

Es ist erwähnenswert, dass HPV mehrere Formen hat. Sie unterscheiden sich untereinander in Symptomen und äußeren Manifestationen.

  1. Latente Form Das Virus schläft. Ihr Vorhandensein kann nur bei geplanten Diagnoseaktivitäten erkannt werden.
  2. Klinisch. Die ersten Warzen erscheinen. Sie können einzeln oder mehrfach sein. In diesem Stadium sind eigentümliche, hyperkeratotische und papulöse Wucherungen charakteristisch.
  3. Subklinisch Das Hauptsymptom ist die Bildung von flachen Warzen.

Flache und stachelige Formationen sind am häufigsten. Jede Art hat ihre eigenen Eigenschaften.

  1. Akute Kondylome können im Bereich der Labien nahe der Vagina oder des Afteres am Gebärmutterhals gefunden werden. Sie können rot, violett oder pink sein. Diese Kondylome bringen Schmerzen und Unannehmlichkeiten mit sich.
  2. Flach Die Vagina und der Cervix sind auffällig. Fast nicht wahrnehmbar, was eine große Gefahr darstellt. Diese Art von Wachstum hat ein ziemlich hohes Risiko der Umwandlung in einen malignen Tumor. Wenn die ersten unangenehmen Symptome auftreten, ist es daher notwendig, die Tests zu bestehen und die Behandlung so schnell wie möglich zu beginnen.

Einzelne Arten sind breite Warzen Bushke-Levenshteyna. Sie zeichnen sich durch das schnelle Wachstum der Zerstörung des umgebenden Gewebes aus, klebrige Entladung. Ein solcher Tumor wird selten bösartig.

Kondylom bei Frauen in der Harnröhre und in den Genitalien

Wie oben erwähnt, werden Kondylome am häufigsten an den Genitalien gebildet. Sie befinden sich auch im Zwischenbereich, im After, in der Vulva, in der Vagina.

Die Ursachen für das Auftreten von Tumoren in den Genitalien sind die gleichen wie in anderen Fällen:

  • Promiskuität;
  • chronische Hautkrankheiten;
  • starker Stress;
  • ungesunde Ernährung;
  • ungünstige Vererbung;
  • hormonelle Störungen;
  • verschiedene Infektionen.

Kondylome in der Leiste und im Intimbereich treten am häufigsten im Zeitraum von 16 bis 25 Jahren und von 35 bis 40 Jahren auf. In diesen Jahren wird im weiblichen Körper ein starker Hormonanstieg beobachtet.

seid vorsichtig

Das Vorhandensein von Papillomen, Warzen, Kondylomen, Molen und Stacheln im Körper ist das erste Anzeichen für ein malignes Melanom!

Wir beeilen uns, Sie zu warnen, die meisten Medikamente behandeln Warzen, Papillome, Maulwürfe und so weiter. - Dies ist eine komplette Täuschung der Vermarkter, die sich zu Hunderten von Prozent mit Drogen beschäftigen, deren Wirksamkeit gleich Null ist. Sie heilen nicht die Krankheit, sondern verdecken nur die Symptome.

Die Apothekenmafia verdient viel Geld, wenn sie kranke Menschen täuscht.

Aber was tun? Wie behandelt werden, wenn es überall Betrug gibt? Anatoly Makhson führte seine eigene Untersuchung durch und fand einen Ausweg aus dieser Situation. In diesem Artikel hat der Arzt Ihnen auch gesagt, wie Sie sich zu 100% vor Melanomen schützen können, für nur 149 Rubel!
Lesen Sie den Artikel in der offiziellen Quelle unter dem Link.

Kondylom bei schwangeren Frauen

Während der Schwangerschaft durchläuft der Körper der zukünftigen Mutter große Veränderungen. Die schwerwiegendsten davon sind hormonelles Versagen und Schwächung des Immunsystems. Diese Faktoren provozieren die Entwicklung von HPV.

Kondylome haben keinen Einfluss auf den Fötus im Mutterleib. Wenn sie erscheinen, muss der Arzt jedoch regelmäßig besucht werden, da sich das Kind während des Geburtsvorgangs infizieren kann. Der Fachmann wird ihren Zustand und die Gesundheit der Frau selbst überwachen.

Behandlung von Warzen bei Frauen

Welcher Arzt behandelt Kondylo? Dies ist ein Venerologe. Er bestimmt, wie die Pathologie zu behandeln ist, und erstellt das Behandlungsschema. Er entscheidet sich auch für die Einnahme von Medikamenten oder zu Hause mit traditionellen Mitteln.

Achtung! Es ist strengstens verboten, sich selbst zu behandeln, die Dosierung von Medikamenten zu erhöhen oder zu senken oder den Behandlungsverlauf zu verlängern. Dies kann zu tragischen Konsequenzen führen.

Wenn Kondylome starke Beschwerden verursachen, sollte die Behandlung mit deren Entfernung beginnen. Sie können dies mit Hilfe einiger kosmetischer Verfahren tun.

  1. Lasertherapie Ziemlich effektives Verfahren. Der Aufbau scheint zu verdampfen. An seiner Stelle bleibt eine Kruste. Sie sollten es nicht abreißen, weil es in wenigen Tagen von selbst verschwinden wird. Die Vorteile dieser Behandlungsmethode sind Massenverfügbarkeit, Einfachheit und Erhalt der umgebenden Gewebe.
  2. Radiochirurgie Die Prozedur dauert ungefähr 30 Minuten. Zu diesem Zeitpunkt wird der Strahl der Radiowellen auf die Kondylome gerichtet, die schmerzlos und schnell mit einem Neoplasma fertig werden.
  3. Thermokoagulation. Das Wachstum wird durch hohe Temperaturen beeinflusst. Die Behandlung ist ziemlich schmerzhaft, daher wird der Patient in örtlicher Betäubung behandelt.
  4. Chemotherapie Dies ist die Entfernung von Kondylomen mit Hilfe spezieller Chemikalien. Sie zerstören ihre Struktur, was zur vollständigen Reinigung der Haut beiträgt. Eine der verwendeten Substanzen ist Salpetersäure.
  5. Kryodestruktion Überwuchs wird mit flüssigem Stickstoff entfernt. Unter dem Einfluss von niedrigen Temperaturen werden sie von innen zerstört. Diese Therapiemethode zeichnet sich durch geringe Kosten und hohe Effizienz aus. Es ist besser, das Verfahren in einer medizinischen Einrichtung durchzuführen. Mit der unangemessenen Verwendung von Mitteln auf gesunder Haut können sich Verbrennungen bilden.

Wenn die aufgeführten Behandlungsmethoden keine Ergebnisse gebracht haben, kann sich der Arzt entscheiden, die Warzen chirurgisch zu entfernen.

Die durchgeführten Verfahren garantieren keine vollständige Wiederherstellung. Das Virus kann sich immer wieder manifestieren, daher müssen antivirale Medikamente eingesetzt werden. Dies können Salben für Kondylome, Zäpfchen für HPV, Tabletten, Injektionslösungen sein.

Meistens verschiedene Arten von Medikamenten verwendet.

  1. Viferon. Es wird in Form von Sahne / Salbe / Kerzen hergestellt. In Tabletten oder in Form einer Flüssigkeit gibt es das Medikament nicht, da es so unwirksam ist.
  2. Altevir. Es hemmt die Vermehrung von Krebszellen und verhindert so die Degeneration gutartiger Tumore in bösartige Tumore. Stärkt die Schutzfunktionen des Körpers, wodurch die notwendigen körpereigenen Enzyme und Zytotoxine gebildet werden. Das Werkzeug wird auf drei Arten injiziert: unter die Haut, intravenös, intramuskulär. Behandlungsdauer und Dosierung werden vom behandelnden Arzt festgelegt. Die Injektion wird alle 7 Tage durchgeführt.
  3. Roferon A. Enthält synthetisches Interferon, das in seiner Struktur dem Menschen ähnlich ist. Nimmt aktiv an der Stärkung des Immunsystems teil. "Lehrt" den Körper, auf die Invasion viraler Zellen zu reagieren: vollständige Zerstörung des Virus oder Neutralisierung einzelner infizierter Zellen. Außerdem hemmt das Medikament die Reproduktion von Krebszellen und verhindert so das Auftreten von Tumoren.

Damit die Behandlung so effektiv wie möglich ist, müssen alle Vorschriften des Arztes strikt beachtet werden. Andernfalls wird sich der Zustand nur verschlechtern.

Warzen, die auf den weiblichen Geschlechtsorganen auftreten, können daher sehr gefährlich sein. Dies ist insbesondere der Fall, wenn das Krebsrisiko erhöht ist. Deshalb ist es wichtig, nicht nur regelmäßig diagnostische Aktivitäten durchzuführen, sondern auch sofort einen Arzt zu konsultieren, nachdem die ersten unangenehmen Symptome entdeckt wurden.

Sehen Sie sich ein Video zur Behandlung von Warzen an.