Zdrav-on

Nach der Chemotherapie können tote Krebszellen den Körper nicht alleine verlassen. Diese Zellen dringen in das Blut, andere Gewebe und Organe ein und verschlechtern den Zustand des Patienten.

Nach der Chemotherapie leiden die Patienten häufig unter Übelkeit, Erbrechen und Schwindel, Schwäche. Einige haben die Stimme verloren, tränende Augen, Haare fallen aus und Neuropathie entwickelt sich.

Hier kann Wäsche zur Rettung kommen, aber es ist nicht immer vorgeschrieben, nicht überall und nicht jedem. Vielleicht können Sie Ihren Körper selbst von Giftstoffen reinigen?

Reinigung

Flushing ist eine Entgiftungstherapie nach Einführungssitzungen von Basistherapeutika.

Ein Chemotherapeut entscheidet über die Ernennung der Entgiftungstherapie.

Wenn das komplette Blutbild, Leberfunktionstests, Kreatinin, Harnstoff nicht kritisch sind, muss ein ausreichend erhöhtes Trinkverhalten und eine ausreichende Ernährung erreicht werden. Wenn die Testergebnisse schlecht sind, ist eine Spülung erforderlich. Dies ist die Meinung von Ärzten.

Was beeinflussen zelluläre Gifte?

Die Chemotherapie ist für die Gesundheit nicht spurlos.

Chemotherapeutika sind jedoch zelluläre Gifte, die für einen Krebspatienten manchmal eine Erlösung sein können.

Was beeinflusst die Chemotherapie? Zunächst leidet die Blutbildung. Knochenmarkzellen werden langsam wiederhergestellt, wodurch die Zusammensetzung des Blutes schlechter wird.

Die Leber leidet auch und sammelt einen Teil der Chemotherapeutika. Die Leber wirft einige dieser Chemikalien auch nach einer Chemotherapie ins Blut. Die Indikatoren aller Blutzellen fallen.

Eine Abnahme von Leukozyten beeinflusst beispielsweise die Abnahme der Immunität. Die natürliche Antitumorimmunität ist ebenfalls reduziert. Darüber hinaus ist die Leukopenie eine direkte Folge einer Leberzellschädigung.

Es ist erwähnenswert, dass die Reinigung des Blutes nach einer Chemotherapie auf natürliche Weise durch die Leber erfolgt. Hepatoprotektoren können laut der offiziellen Medizin zur Rettung kommen.

Oder hören Sie den Rat der Alternativmedizin, können Sie Bouillon von Hagebutten und Haferkleie trinken, mehr frisches Gemüse, Obst, Kräuter essen.

Rückgewinnung von Schleimhäuten

Nach Angaben von Wissenschaftlern der Moskauer Staatlichen Universität für Medizin und Zahnmedizin und der Samara State Medical University, die die Wahrscheinlichkeit einer Schädigung der Schleimhäute während einer Chemotherapie untersucht haben, erleben bis zu 90% der Patienten diese Manifestationen während der Chemotherapie.

Daher führt die Verletzung der Integrität der Darmschleimhaut, begleitet von der Vermehrung von konditionell pathogenen Mikroorganismen, häufig zu einem massiven Fluss von Toxinen in das Blut und Nebenprodukte einer ungeeigneten Verdauung.

Es lohnt sich daher, auf aufgeblähte und verärgerte Stühle zu achten. Sie können die Erholung erheblich beeinträchtigen.

Traditionelle Medizin zur Unterstützung

Eine nahrhafte Sammlung kann helfen, sich nach der Chemie- und Strahlentherapie zu erholen: Honig, getrocknete Aprikosen, Rosinen, Nüsse, Pflaumen, Zitrone. Alle Komponenten müssen sich in einem Fleischwolf fein drehen und in ein Glas geben. Kann als köstlicher Biss zum Tee verwendet werden.

Nicht schlecht mit einem Glas schwarzer Johannisbeere.

Sie können den Aufguss aus der Sammlung Kräuter-Brennnessel, Weizengras, Minze, Johanniskraut, Wiesenklee und Oregano verwenden. Die Infusion wird dreimal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen, 2 Esslöffel.

Dekokt von Leinsamen entfernt abgestorbene Krebszellen aus dem Körper und ihren Produkten. 60 g Samen mit kochendem Wasser über Nacht gießen. Morgens die Infusion mit einem Glas kochendem Wasser verdünnen und 1 Liter pro Tag einnehmen.

Entfernen Sie Giftstoffe aus dem Körper, insbesondere aus der Leber, Abkochung des Kräuter-Petrov-Kreuzes, Kaffee-Einläufe.

Auf dem Kanal "Klinik für ambulante Onkologie und Hämatologie" können Sie einen Onkologen beraten, um die Leber wiederherzustellen.

Körperreinigung nach der Chemotherapie

Das wichtigste Problem der modernen Medizin ist zweifellos der Kampf gegen Krebs. Wissenschaftler auf der ganzen Welt hören nie auf, nach einem Heilmittel für diese tödliche Krankheit zu suchen, aber bisher scheitern alle Versuche, ein Allheilmittel gegen diese Krankheit zu entwickeln.

Die effektivste Methode zur Behandlung von Krebs ist heute die Chemotherapie. Eine solche Behandlung von Tumoren unter Verwendung von Giften und Toxinen ist durch eine schädliche Wirkung auf Krebszellen mit einer relativ geringen negativen Wirkung auf den Körper gekennzeichnet. Der Verlauf der Chemotherapiebehandlung wird streng individuell gewählt, basierend auf der morphologischen Form des Krebses, dem Stadium der Erkrankung, dem Alter des Patienten und dem Vorliegen von Begleiterkrankungen.

Die schädlichen Auswirkungen der Chemotherapie auf den Körper

Über die schädlichen Auswirkungen der Chemotherapie auf den Körper argumentieren Wissenschaftler immer noch, weil das Gift, das in diesem Fall als Medikament wirkt, als ob Napalm in den Körper- und Krankheitszellen "ausbrennt" und alle für ein normales Leben notwendigen gesunden Mikroflora. All dies wirkt sich unweigerlich auf den Zustand des Patienten aus. Nicht umsonst sagen mir einige Spezialisten, die Chemotherapie zerstöre den Patienten nicht weniger als die Krankheit selbst.

Dies ist natürlich nicht der Fall, aber es ist keine medizinische Ausbildung erforderlich, um zu verstehen, dass die in diesem Präparat enthaltenen toxischen Substanzen eine schwere Belastung der Leber verweigern, in der der Zerfall von Krebsmedikamenten stattfindet. Ein negativer Einfluss auf die Leber führt zu einer Verlangsamung der Funktionen, wodurch dieses Organ seine Funktionen nicht mehr vollständig erfüllt, Giftstoffe ansammelt und in den Blutkreislauf zurückschickt. Es ist unnötig zu sagen, welche Art von Angriff der Körper in diesem Moment durchmacht.

Reinigen und Wiederherstellen des Körpers nach einer Chemotherapie

Reinigung mit Medikamenten

Es ist absolut klar, dass der Körper nach dem Verlauf der Chemotherapie alle Möglichkeiten zur Reinigung der Leber und des Blutes von toxischen Substanzen leisten muss. Die Ärzte kennen dieses Problem und daher wird dem Patienten nach jeder solchen Behandlung Hepatoprotektoren verschrieben - Arzneimittel, die die Leberzellen schützen und wiederherstellen sollen. In der Regel handelt es sich dabei um Arzneimittel wie: Rezalut Pro, Essentiale Forte N, Phosphogliv und Fosfontsiale. Das spezifische Arzneimittel, seine Applikationsmethode und Dosierung werden vom Arzt individuell unter Berücksichtigung der notwendigen Behandlung der Leber ausgewählt.

Darmreinigung

Zunächst ist es notwendig, den Darm von Schlacken und Toxinen zu befreien, da bei einer hohen Schlacke dieses Organs die Reinigung der Leber einfach unbrauchbar ist. Sie können den Vorgang mit einem Emulsionseinlauf durchführen. Zu diesem Zweck wird ursprünglich ein Kamille-Dekokt hergestellt, für den ein Esslöffel seiner Blüten mit 200 ml kochendem Wasser übergossen, abgekühlt und filtriert wird. Im fertigen Sud werden ein Eigelb sowie ein Teelöffel Natriumbicarbonat (Vaseline oder Glycerin) zugegeben. Durch gründliches Mischen aller ankommenden Komponenten bis zu einer homogenen Masse kann ein Einlauf erzeugt werden, der in diesem Fall leicht und schmerzlos durchgeht.

Zusätzlich zum Einlauf können Sie einige medizinische Infusionen einnehmen, die auch dazu beitragen, die Darmfunktion wiederherzustellen und zur schnellen Ausscheidung von Toxinen aus dem Körper beitragen. Ein solches Werkzeug ist Zitronenmelisse. 2 EL. Blüten und Blätter dieser Pflanze werden mit einem Liter heißem, gekochtem Wasser gegossen und eine Stunde stehen gelassen. Es ist notwendig, eine solche medizinische Struktur zweimal täglich auf die Hälfte des Glases zu nehmen. Die Kur dauert 1 Monat.

Es gibt ein weiteres, gleichermaßen wirksames Rezept zur Darmreinigung nach einer Chemotherapie. Es besteht in der Vorbereitung der Infusion von Erlenkegeln. Bei 2 Esslöffeln Rohmaterial gießen Sie einfach 400 ml heißes Wasser (nicht kochendes Wasser) und lassen 3 Stunden ziehen. Die vorbereitete Infusion wird einen Monat lang dreimal täglich 1/3 Tasse eingenommen.

Reinigung der Leber und der Gallenblase

1. Reinigung der Leber mit Rüben
Die Leber zu reinigen, ist besser mit Hilfe von Rüben. Dieses Gemüse hilft bei der Bekämpfung von Anämie, Anämie und Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, und außerdem ist die Rübe reich an Vitaminen, Mineralstoffen, Aminosäuren und Ballaststoffen, d.h. Komponenten, die aktiv zur Wiederherstellung dieses Körpers beitragen.

Die Reinigung sollte einen Monat pro Monat für 3 Monate erfolgen. Während des Behandlungstages sollten Sie Äpfel essen und Mineralwasser trinken sowie auf Salz, Brot und andere Mehlprodukte verzichten. Wenn Sie eine große Rübe nehmen, sollten Sie sie gründlich waschen, 3 Liter Wasser einfüllen und zum Kochen bringen. Kochen Sie das Gemüse bei schwacher Hitze, bis das Wasser abkocht und es noch etwa 1 Liter bleibt. Danach müssen Sie die Rüben bekommen, sie auf einer groben Reibe reiben, die gehackte Masse in die Pfanne zurückschicken und weitere 20 Minuten kochen lassen. Nach dem Abkochen sollten Sie abkühlen lassen. Anschließend können Sie den ganzen Tag über alle 3 Stunden 200 ml einnehmen. Nachdem Sie ein Glas des zubereiteten Produkts getrunken haben, müssen Sie sich auf die rechte Seite legen und ein warmes Heizkissen auflegen.

Kontraindikationen: Cholelithiasis, Diabetes mellitus, Hypotonie, Osteoporose.

2. Die Leber mit Hafer reinigen
Eine andere schonende Methode der Leberreinigung, die den Körper nicht schädigt, ist die Reinigung mit Hafer. Für die Zubereitung von Haferflocken müssen Sie ein Glas voller goldener Körner auswählen, mit heißem Wasser aufgießen, die Mischung in eine gusseiserne oder emaillierte Pfanne (mit dicken Wänden und Boden) geben, abdecken und zwei Stunden in den Ofen stellen und die Temperatur auf 150 ° C einstellen. Nach dem Schmachten sollte die Brühe 12 Stunden an einem warmen Ort gebraut werden, danach wird sie belastet und der Körper kann gereinigt werden. Nehmen Sie die Heilflüssigkeit dreimal täglich für 20 Minuten vor den Mahlzeiten ein. Die Therapie muss mit einem halben Glas begonnen werden, wobei die Dosis schrittweise auf 2/3 Gläser erhöht wird. Seien Sie darauf vorbereitet, dass eine solche Behandlung von einer leichten Entspannung des Stuhls begleitet wird. In dieser Situation wird es eine positive Entwicklung sein. Die Haferflockenbrühe sollte zwei Monate lang gereinigt werden. Falls erforderlich, empfiehlt der behandelnde Arzt möglicherweise eine Verlängerung des Kurses auf drei oder sogar vier Monate.

3. Reinigung der Leber mit Buchweizen
Ein einfacher und gleichzeitig wirksamer Weg, um die Leber von den Wirkungen der Chemotherapie zu reinigen, ist gewöhnlicher Buchweizen. Diese wertvollste Getreidekultur enthält die Vitamine B, E, PP, ein vollständiges Aminosäureprotein, eine Reihe wichtiger Spurenelemente und Ballaststoffe. Es ist nicht überraschend, dass ein solches Produkt zur Reinigung beiträgt und gleichzeitig dazu beiträgt, geschädigte Leberzellen wiederherzustellen. Mit einem solchen Mittel ist es einfach zu behandeln: Nehmen Sie einen Esslöffel Müsli, nehmen Sie ihn in ein Glas und halb mit warmem Wasser (nicht kochendem Wasser) bis zum Morgengrauen ziehen lassen. Am Morgen ernährt sich die Kruppe von Wasser und schwillt an. Lassen Sie das Wasser aus dem Behälter ab. Der fertige Buchweizen sollte zum Frühstück auf leeren Magen verwendet werden. Eine solche Behandlung, die im Laufe des Monats durchgeführt wird, ermöglicht die Reinigung der Leber und die Verringerung der Leberwerte oder sogar die Normalisierung der Tests.

Reinigung und Wiederherstellung von Blut

Bei der Wiederherstellung des Körpers nach einer Chemotherapie sollten Sie unbedingt über die Reinigung und Wiederherstellung von Blut nachdenken. Es ist kein Geheimnis, dass Giftstoffe, die einen bösartigen Tumor zerstören, das Knochenmark extrem negativ beeinflussen. Aber das Knochenmark erholt sich nur sehr langsam, und aufgrund dessen, was einer Person, die sich einer Chemotherapie unterzogen hat, ist die Zusammensetzung des Blutes erheblich erschöpft. Infolgedessen nimmt der Leukozytenpegel ab, wodurch die Immunabwehr des Körpers geschwächt wird und jede selbst die einfachste Infektion eine tödliche Gefahr für den Patienten darstellt.

Die Wiederherstellung des Leukozytenpegels erfolgt hauptsächlich durch die Reinigung und Wiederherstellung von Leberzellen, für die es wichtig ist, Hepatoprotektoren einzunehmen und mit der traditionellen Medizin behandelt zu werden. In Bezug auf die Wiedergewinnung von Hämoglobin, roten Blutkörperchen und Blutplättchen empfehlen die Ärzte, ihre Ernährung mit Granaten, Rindfleisch, roten Äpfeln und natürlichem Rotwein zu diversifizieren.

Eleutherococcus Tinktur stellt aus den Volksmedikamenten die Blutformel wieder her. Für die Zubereitung ist es notwendig, 100 g zerquetschte Eleutherococcus-Wurzel in eine dunkle Flasche zu geben, 0,5 Liter Wodka darüber zu gießen und den Korken zu schließen, 3 Wochen an einem warmen, dunklen Ort zu lagern. Vergessen Sie nicht, die Flüssigkeit täglich zu schütteln. Nach der vorgesehenen Zeit sollte die Flüssigkeit abgelassen werden und kann einmal täglich morgens auf nüchternen Magen 25 Tropfen in einem Glas Wasser verdünnt eingenommen werden.

Den Körper vor Bakterien schützen

Wir haben bereits erwähnt, dass das Immunsystem nach einer Chemotherapie zu schwach ist und die Angriffe pathogener Mikroben leicht übersieht. Schützen Sie sie zum Zeitpunkt der Genesung bei Rezepten der traditionellen Medizin, die auf der Verwendung von Wasser basieren. Dieses Wasser ist jedoch nicht einfach, sondern mit Silizium und Silber gesättigt.

Silikonwasser
Dieses Werkzeug hat eine starke bakterizide und desinfizierende Wirkung. Um genug zu kochen, um das Wasser mit Siliziumionen zu sättigen. Nehmen Sie dazu ein Stück Silikon (10 g pro 1 Liter Wasser), tauchen Sie es für eine Woche in ein Glas mit klarem Wasser und gießen Sie dieses Wasser dann vorsichtig in einen sauberen Behälter, ohne dass sich am Boden ein Niederschlag bildet. Trinken Sie dieses Wasser sollte 3-5 mal pro Tag für ein halbes Glas sein.

Silberwasser
Mit Silberionen gesättigtes Wasser ist ein weiteres wirksames Mittel gegen Bakterien, die sich im Körper ansiedeln können. Um ein solches bakterizides Mittel herzustellen, ist es notwendig, Wasser in ein Silbergefäß zu gießen und es an einem Ort zu lassen, an dem die Sonnenstrahlen 7-10 Tage nicht erreicht werden. Es sollte wie Silikonwasser eingenommen werden.

Diese Rezepte sind zu viel, um den Körper gleichzeitig wiederherzustellen. Der behandelnde Arzt wird Ihnen helfen, die am besten geeignete Wiederherstellungsstrategie zu wählen und die richtige Kombination und Reihenfolge der Einnahme der traditionellen Medizin zu wählen. Dieser Ansatz ermöglicht es Ihnen, die negativen Auswirkungen von Krebsmedikamenten zu überwinden und sich bald zu verbessern.
Gesundheit und Langlebigkeit für Sie!

Wir behandeln die Leber

Behandlung, Symptome, Drogen

Brauche ich nach der Chemotherapie eine Spülung?

Hier erfahren Sie, wie die natürlichen Heilmittel den Körper nach einer Chemotherapie unterstützen können. Die Idee der Reinigung wird von fast jedem, der sich einer Onkologiebehandlung unterzogen hat, besucht, da einem Laien aufgrund der Anzahl der Nebenwirkungen klar ist, dass die Organe darunter leiden. Es ist wichtig, dass Sie nur solche Substanzen verwenden können, die die Wirkung der Behandlung nicht zum richtigen Zeitpunkt verringern. Der Artikel verwendet Fragmente des Buches von Vladimir Sokolinsky „Joint Diseases. Tumore "und Bücher bearbeitet von" Leben ohne Tumor "

Was ist die Wirkung einer Chemotherapie?

Chemotherapie bleibt nie unbemerkt. Warum Um dies zu verstehen, muss man sich dem zuwenden, was es ist und wie es sich verhält.

Dies ist die Wirkung von Medikamenten, die nach dem Prinzip ihrer Wirkung zelluläre Gifte sind. Ein gesunder Mensch würde nicht einmal daran denken, ihnen ausgesetzt zu sein. Für einen Krebspatienten ist die Chemotherapie jedoch manchmal die einzige Chance zur Genesung. Drogen zerstören Zellen. Nicht nur modifiziert, sondern auch in geringerem Maße gesund.

Die größte Gefahr besteht in der Wirkung von Chemotherapeutika auf die Blutbildung. Knochenmarkzellen erholen sich sehr langsam, sie erfüllen ihre Hauptfunktion - die Blutbildung - nicht mehr vollständig, wodurch die Blutzusammensetzung der Armen zunimmt.

Die Leber ist auch stark betroffen. Es sammelt die Vorräte an Medikamenten in sich und leidet nicht nur unter ihren Handlungen, sondern wirft auch einige chemische Verbindungen in das Blut, so dass die Medikamente ihre Arbeit machen können, auch wenn die Person sie nicht mehr einnimmt. Die Leistung aller Blutzellen nimmt ab, insbesondere sinken die Leukozyten stark.

Warum ist das gefährlich?

Die Reduktion von Leukozyten beeinflusst den Zustand des menschlichen Immunsystems katastrophal. Wenn die Immunität nachlässt, kann die geringste Anzahl von Erregern zu einer starken Verschlechterung führen. Aber wenn Sie versuchen können, sich vor Viren und Bakterien von außen zu schützen, wie gehen Sie mit internen Problemen vor? Schließlich wird auch die natürliche Antitumorimmunität gehemmt und dies ist mit Rückfällen einer schrecklichen Krankheit behaftet.

Mit anderen Worten: Durch die Reinigung des Blutes zwischen den Gängen und die Reinigung nach einer Chemotherapie kann der Körper die Kraft haben, sich weiter zu erholen.

Wie kann die Situation behoben werden?

Eine Verschlechterung der Blutqualität kann sogar zum Abbruch der Behandlung führen. Dies liegt daran, dass die Ärzte ständig zwischen zwei Gefahren abwägen: von Krankheit und von Drogen, versuchen, die Risiken einerseits und andererseits abzuwägen und auf die Situation einzuwirken.
Hilfe kann hier nur nach einer Chemotherapie das Blut reinigen, was sich allmählich wieder normalisiert und der natürliche Schutz des Körpers wieder funktioniert. Da Blut am stärksten von dem Zustand zweier Organe abhängt: dem Knochenmark und der Leber, ist es von ihrer Genesung abhängig, dass Sie genau darauf achten müssen.

Am bequemsten und tiefgreifendsten ist die Wirkung auf den Körper durch Leberreinigung, Unterstützung enzymatischer Prozesse - Gewebereinigung und Stärkung des eigenen Entgiftungssystems. Die Blutreinigung nach einer Chemotherapie erfolgt auf natürlichste Weise durch die Leber. Sie tut dies tatsächlich im Alltag. Helfen Sie der Leber und lösen Sie viele Probleme gleichzeitig.

Wie man weiße Blutkörperchen aufwirft?

Der Rückgang der Leukozyten - Leukopenie - ist eine direkte Folge von Leberzellschäden. Die Leber selbst wird ziemlich schnell wiederhergestellt, aber dafür braucht es Hilfe: um die schädlichen Wirkungen zu stoppen und die Einnahme von Hepatoprotektoren zu beginnen.

Traditionelle Medizin empfiehlt, Abkochungen von Wildrose und Haferkleie zu verwenden, in der Ernährung mehr frisches Gemüse, Obst und vor allem Grünzeug. Official - verschreibt komplexe Medikamente, die die Situation mit Blut wieder normalisieren, die Überreste von Medikamenten aus der Leber und dem Knochenmark entfernen und ihnen helfen, sich zu erholen.

Fazit: Um den Leukozytenspiegel in erster Linie zu erhöhen, stoppen Sie die innere Vergiftung. Die Reinigung des Blutes nach der Chemotherapie erfolgt durch die Reinigung der Leber. Und sie führt die Entgiftungsfunktion bereits im Normalmodus aus. Es ist auch wichtig zu verstehen, dass der natürliche Ansatz nicht Versuche und Experimente an sich selbst bedeutet. Alle Naturprodukte, über die Sie hier lesen, sind bekannt. Der Vorteil dieses Artikels ist die vom Praktiker ausgewählte Kombination.

Zum Beispiel, um ein Problem zu lösen: Wie man ein Blutbild mit mehreren Zyklen Chemotherapie aufrechterhält und die Möglichkeit bietet, das Programm wie geplant zu beenden - eine Kombination aus Balance Premium Probiotic und Curcuminum Q10-Komplex

Und nach dem letzten Kurs können Sie Methionin Zink und Ziflanium verwenden.

Zink und Methionin zur „Wiederbelebung“ von Blut

Zink ist an vielen Prozessen im Körper beteiligt. Ohne ein normales Zinkniveau findet keine Zellregeneration statt, die Immunität funktioniert nicht, das Haarwachstum wird nicht wiederhergestellt, es gibt keine normale Arbeitsfähigkeit, da die Insulinsensitivität der Zellen leidet. Es gibt mehr als 230 enzymatische Prozesse, an denen das Metall beteiligt ist. Daher ist der Empfang ziemlich logisch. Die Wirkung von nur einem dieser Metalle ist sofort auf viele Probleme gerichtet.

Leberzellen reparieren sich in Gegenwart von Zink schneller, Toxine beeinträchtigen die Zusammensetzung des Blutes nicht mehr und der Körper beginnt, die ihm von der Natur übertragenen Funktionen zu erfüllen. Zink kommt in Fleisch, Hühnern, Hülsenfrüchten, Nüssen und Käse vor. Wenn Sie auf solche Wirkungen warten, wird es jedoch lange dauern, bis Sie diese Wirkung erhalten.

Daher wird es in Tabletten und Kapseln in bioverfügbarer Chelatform verwendet. Für das Sokolinsky-System haben wir den Methionin-Zink-Komplex aus der tschechischen Produktion ausgewählt. Ihre revitalisierende Wirkung auf den Körper zeigt sich bereits in der ersten Woche. Und im ersten Monat bemerken viele sichtbare Anzeichen für ein verbessertes Haarwachstum, was eindeutig darauf hindeutet, dass die Kraft eines Menschen wiederhergestellt wird.

Ähnlich wirkt Methionin, eine essentielle Aminosäure, die im Körper nicht synthetisiert wird. Normalerweise geht es mit Produkten ein: Eier, Milch, Fleisch, Fisch. Das Problem ist, dass die Patienten während und nach der Chemotherapie häufig nach dem Essen weniger Appetit, Übelkeit und Erbrechen haben. In diesem Fall wird Methionin als bioadditive, konzentrierte Tablette verwendet.

Curcumin nach der Chemie

Bei jeder Überprüfung der natürlichen Heilmittel (Vitamine, Mineralstoffe, Kräuter) sollte im Einklang mit den EU-Rechtsvorschriften betont werden, dass sie keine Drogen sind und keine Krankheiten heilen.

Angesichts der Bedeutung dieses Themas für eine Person wäre es jedoch unethisch, Informationen über die derzeit verfügbaren Daten über die Wirkung von Curcumin auf Tumore zu verbergen. Bei der Verwendung von Nahrungsmitteln in Gegenwart von Tumoren des Verdauungstrakts gibt es viele wissenschaftliche Veröffentlichungen sowie Hinweise auf eine entzündungshemmende Wirkung. In der orientalischen Volksmedizin wurden Curcuminoide zum Ausspülen von Toxinen und zur Entzündung eingesetzt.

Einnahmeempfehlung: Morgens 1 Kapsel zweimal täglich. Kurs 3 Monate in Folge. Kann mit allen Medikamenten kombiniert werden, mit Ausnahme von Medikamenten, die die Blutgerinnung stark verringern (in diesem Fall ist die Kontrolle der Gerinnung erforderlich)

Lesen Sie über Curcumin

Erholung der Mikroflora nach einer Chemotherapie

Nach Angaben von Spezialisten der Moskauer Staatlichen Universität für Medizin und Zahnmedizin und der Samara Medical State University, die die Wahrscheinlichkeit von Schleimhautschäden während einer Chemotherapie und insbesondere Erkrankungen des Verdauungstraktes (A. N. Kazyulin, Y.A. Kucheryavy und andere) untersucht hat, mit diesen Manifestationen in modernen Krebsbehandlung wie Brustkrebs betrifft bis zu 90% der Patienten.

In diesem Artikel sprechen wir über Blutreinigung und es scheint, was ist der Zusammenhang?

Aber es ist gerade! Eine Verletzung der Integrität der Darmschleimhaut bei gleichzeitiger Vermehrung von konditionell pathogenen Mikroorganismen führt zu einem massiven Fluss von Toxinen chronischer Entzündungen und Nebenprodukten einer ungeeigneten Verdauung in das Blut. Bauchschmerzen und verstörte Stühle sind nicht die kleinen Dinge, die die Behandlung eines Tumors begleiten. Sie spiegeln die innere Unruhe wider. Und die Erholung wird dadurch erheblich behindert. Wenn Sie also das Blut nach einer Chemotherapie reinigen möchten, müssen Sie die gesamte Entwicklungskette der Vergiftung durchlaufen: Die Verdauung wieder herstellen, die Leber schützen - ein natürlicher Filter für Blut.

Wie man das macht, ohne die Arbeit der von einem Onkologen verordneten Medikamente zu beeinträchtigen. Sorbentien zwischen den Gängen sollten nicht alleine verwendet werden, da sie die Konzentration des Arzneimittels im Blut schwächen können. Curcuminum und ein spezieller Komplex von Canadian Probiotics Balance Premium Probiotic können jedoch nur verwendet werden. Nützliche Bakterien in seiner Zusammensetzung sind nicht empfindlich gegen Magensaft und werden durch die negativen Auswirkungen von Medikamenten wenig beeinflusst. Wenn Sie einen Kurs von mehr als 2 Monaten absolvieren, besteht die Möglichkeit, die Darmflora neu einzustellen. Infolgedessen hilft die natürliche Blutreinigung, die Verringerung der toxischen Belastung, die Blutformel wiederherzustellen, einschließlich Leukozyten und Hämoglobin.

Wie man nimmt: 2 Kapseln abends für 3 Monate hintereinander. Kann mit jeder Medikation kombiniert werden.

Brauche ich nach der Chemotherapie eine Spülung?

Was ist eine gezielte Therapie?

Dieses Konzept wird aus dem englischen Wort "target" gebildet, das als "Ziel" übersetzt wird. Die gezielte Therapie ist die neueste Entwicklung, die in der Onkologie zur Unterdrückung von malignem Krebs eingesetzt wird. Das Wort „gezielt“ bedeutet, dass nur Krebszellen angegriffen werden, ohne die gesunden Strukturen und die allgemeine Gesundheit zu beeinträchtigen, was negative Auswirkungen wie Chemotherapie oder Strahlenexposition ausschließt.

Ein solcher Komplex an therapeutischen Maßnahmen hat seine Wirksamkeit und gute Bewertungen in der Onkologie der Nieren, Lungen, Brustdrüsen, Melanome oder Hautkrebs gezeigt. Leider unterscheidet sich das Ausmaß der Auswirkungen auf andere Tumorpathologien nicht in hoher Effizienz und die Verwendung einer solchen Methode ist nicht gerechtfertigt. Die unter dem Namen "Zieltherapie" zusammengefasste Medikamentenlinie besteht aus einer Reihe von Medikamenten, die sich hinsichtlich Preis und Wirkungsstärke bei verschiedenen Formen der Onkologie unterscheiden.

Durch gezielte Therapie können Krebsstrukturen schnell zerstört werden. Sie wurde nach einer langen Studie über die Entwicklung von Krebszellen geboren. Als Ergebnis wurden Arzneimittel erhalten, die auf die Zentren einwirken, die pathologisches Zellwachstum bereitstellen.

Bis heute wird das Ziel als unabhängige Therapiemethode bezeichnet, die sowohl einzeln als auch in Kombination mit anderen verwendet wird.

Wenn eine gezielte Therapie angezeigt ist

Die Indikatoren für eine gezielte Exposition sind:

  • Der Patient befindet sich in einem schweren Zustand, in dem eine Operation oder Chemotherapie seine Situation erheblich verschlechtern kann.
  • Um Therapien zu "verdünnen", die für gesundes Gewebe gefährlich sind.
  • Hohe Wahrscheinlichkeit der Metastasierung oder des Wiederauftretens der entfernten Onkologie.
  • Die Aggressivität des Krebses und das schnelle Wachstum des Tumors.

Wie funktionieren Drogen?

Bei der Entwicklung von Medikamenten werden sie so erstellt, dass sie die DNA und das Neoplasma-Rezeptorsystem unterdrücken. In Anbetracht dessen nimmt das Wachstum zu, der innere Fortschritt und die Fähigkeit zur Bildung von Metastasen werden gehemmt.

Aufgrund der Verlangsamung der Metastasierung ist es möglich, die Prognose der Behandlung und die Lebensdauer der Patienten signifikant zu verbessern, da das Hauptrisiko für Krebs die Fortpflanzung von Schulungen im gesamten Körper ist.

Ziele von gezielten Medikamenten sind:

  • Gene, die für die Teilung und Reproduktion verantwortlich sind.
  • Mikrostrukturen, die die Prozesse der Apotose oder des Zelltods steuern.
  • Rezeptoren, die hormonelle Substanzen in den Zellen wahrnehmen, die für Brustkrebs charakteristisch sind.
  • Gefäßnetzwerke, die die Lebensfähigkeit von Tumoren unterstützen.

Typischerweise zielt eine gezielte Behandlung darauf ab, das Tumorwachstum und das Auftreten von Metastasen zu verringern. Durch die Blockierung des Zellteilungsprozesses und die Unterbrechung der Blutversorgung mit Hilfe gezielter Arzneimittel wird die normale Entwicklung des Tumors gestört, der allmählich in seinen natürlichen Tod übergeht.

Vor- und Nachteile

Der unbestrittene Vorteil ist die gezielte Wirkung der Zieltherapie. "Intellektuelle" Wirkstoffe von Medikamenten "verstehen", welches Zellgewebe gesund und welches krebsartig ist und nur auf letzteres zerstörerisch wirkt.

Zielstrebigkeit ermöglicht es, die Entwicklung der malignen Onkologie des Lungensystems, der Nieren und der Brust bei Frauen auf natürliche Weise und ohne Nebenwirkungen und Folgen zu hemmen.

  1. Die Zubereitungen liegen in Form von Tabletten vor.
  2. Minimale Nebenwirkungen kombiniert mit einfacher Portabilität
  3. Hohe effizienz
  4. Die Möglichkeit der Kombination mit anderen Behandlungsmethoden ohne Angst vor Kontraindikationen

Zielgerichtete Medikamente sind Tabletten, die es ermöglichen, sie zu Hause zu nehmen, ohne ein Krankenhaus oder ein Krankenhaus zu besuchen, wie dies beispielsweise während einer Chemotherapie der Fall sein sollte.

In Abwesenheit von Symptomen der Krankheit leidet der Patient während der Behandlung nicht unter den erhaltenen Medikamenten, seine Leistung sinkt nicht, wie im Patienten-Feedback angegeben.

Ein weiteres wichtiges positives Merkmal ist die Unterscheidung zwischen Medikamenten für verschiedene Zwecke. Gezielte Krebstherapie kann zum Ziel haben, die Metastasierung zu verlangsamen, die Verbindung von Immunzellen zu zerstören, Krebszellen zu isolieren usw. Für jede Aufgabe gibt es ein Medikament, das schnell von den Behandlungsstrategien ein- oder ausgeschaltet werden kann.

Nachteile einer gezielten Therapie

  • Hoher Preis, wenn die Kosten für jeden Kurs bei einigen tausend Dollar anfangen.
  • Die Notwendigkeit einer tiefen molekularen und genetischen Untersuchung für die Auswahl der effektivsten Mittel.
  • Begrenzte Wirkungen bei Lungenkrebs, Nieren, Brust bei Frauen, Hautmelanom.

Welche Drogen werden verwendet?

Bis heute wurden Dutzende von Medikamenten geschaffen, die als gezielt eingestuft werden und mit denen Krebs der Atmungsorgane, Brust-, Nieren-, Melanom- und einige andere Onkologien erfolgreich behandelt werden. Wir listen die beliebtesten und beliebtesten Medikamente auf:

  1. Avastin. Es dient dazu, das Gefäßnahrungsnetzwerk zu zerstören, wodurch es unmöglich wird, die Lebensdauer des Tumors aufrechtzuerhalten. Es zeigte eine hohe Wirkung in der Nieren-, Lungen- und Milchdrüsenpathologie. Es ist eines der günstigsten Preise pro Flasche ab 15.000 Rubel.
  2. Herceptin Stoppt die Tumorentwicklung und beeinflusst die Faktoren dieses Prozesses. Es wird hauptsächlich bei der Behandlung von Frauen mit Neoplasmen in der Brust angewendet, wodurch die Prognose um 30-45% verbessert wird, was zu einem höheren Überleben führt.
  3. Sorafenib Durch die Unterdrückung des Fortschreitens der Krebserziehung verschwinden schwere Schmerzsymptome und das Wohlbefinden des Patienten wird verbessert.
  4. Tarceva (Erlotinib) ist wirksam bei der Bekämpfung von Ösophagus, Nieren, Lunge.

Die gute Nachricht ist die rasante Entwicklung der Branche. Das Arsenal der zielgerichteten Therapie wird jedes Jahr mit neuen Medikamenten ergänzt, die das Spektrum der zu heilenden Krankheiten erweitern, was die Voraussetzungen für die Reduzierung der Kosten schafft.

Merkmale der gezielten Therapie in der Onkologie

Lassen Sie uns einige Aspekte und Merkmale bei der Behandlung verschiedener Krebsarten mit Hilfe einer gezielten Methode genauer betrachten.

Bei Brustkrebs

Die Brustonkologie ist eine gefährliche Frauenkrankheit. Kürzlich durchgeführte Studien haben es uns ermöglicht, Arzneimittel zu erhalten, die Östrogenrezeptoren blockieren, was die Aggressivität des Tumors und seine Fähigkeit zur Bildung von Metastasen verringert.

Therapie Blei-Medikamente:

  • Toremifen
  • Tamoxifen
  • Phareston
  • Phaslodex
  • Fulvestrant

Diese Fonds haben unterschiedliche Kosten, aber sie haben alle die gleiche Funktion - Östrogen dürfen sich nicht mit den Zellen der malignen Onkologie verbinden, wodurch Wachstum und Migration auftreten.

Die nächste Stufe der Behandlung von Milchkrebs umfasst die Einnahme von Medikamenten einer anderen Klasse, deren Zweck es ist, die Produktion von Aromatase zu hemmen, da das Enzym an der Östrogenproduktion beteiligt ist. Dafür ernennen Sie Eczemestan, Anastrozol, Aromasin usw.

Die Einnahme von Medikamenten beider Klassen reduziert den Östrogenspiegel und hemmt dadurch die Vitalaktivität von Krebszellen.

Verbessert die Prognose der Behandlung von Frauen in der Phase nach der Menopause, wenn die Funktion der Eierstöcke deutlich eingeschränkt ist und die Aromatase-Sekretion leichter blockiert werden kann.

Nierenkrebs

In der Nierenonkologie gibt es auch wirksame Mittel zur gezielten Therapie, deren Aufgabe darin besteht, das Auftreten von Gefäßelementen zu verhindern, die zu Metastasen führen. Die Behandlung wird mit folgenden gezielten Medikamenten durchgeführt:

Um ein bestimmtes Instrument auszuwählen, kann nur der Onkologe behandelt werden. Trotz des "Ziels" bei der Behandlung von Nieren gibt es einige Nebenwirkungen, beispielsweise Erbrechen, erhöhter Blutdruck über dem Normalwert, Dermatitis, Darmbeschwerden. Verglichen mit der Einführung von Chemikalien sind solche Symptome jedoch nur eine Kleinigkeit.

Für Lungenkrebs

Die Lungenonkologie ist aufgrund schwacher Symptome und Anzeichen in einem frühen Stadium schwer zu erkennen. Die Statistik besagt, dass drei Viertel derjenigen, die zum Zeitpunkt der Diagnose krank wurden, nicht operabel waren. Die gezielte Therapie ist für diese Menschen eine der wenigen Möglichkeiten, die Entwicklung des pathologischen Prozesses zu stoppen und die Prognose zu verbessern. Bestehende Untersuchungen bestätigen dies.

Der Wirkungsmechanismus von Wirkstoffen beinhaltet das Stoppen des Wachstums des Neoplasmas durch die Zerstörung einer Kette biologischer und chemischer Reaktionen. Hierzu geeignete Medikamente aus den drei Klassen:

  1. Enzymblocker
  2. Spezifische Immunglobuline
  3. Blockierung der Gefäßproliferation

Allgemeine Grundsätze der Behandlung von Krebspatienten

Moderne Methoden zur Krebsbekämpfung basieren auf den gleichen Prinzipien. Die Basis für eine wirksame Behandlung sind Geschwindigkeit, Sicherheit und Komplexität. Es ist unmöglich, die Onkologie vollständig zu beseitigen, aber es besteht die Möglichkeit, die Lebensqualität des Patienten signifikant zu verbessern, indem ein normaler Körperzustand aufrechterhalten und ein Rückfall verhindert wird.

Die Hauptziele der Behandlung von Krebspatienten.

  • Die Anwendung einer kombinierten Behandlung, unabhängig von Stadium und Ausmaß des pathologischen Prozesses.
  • Die Kombination moderner Technologie mit den Hauptbehandlungsmethoden.
  • Planung einer Langzeitbehandlung, Kontinuität der therapeutischen Aktivitäten während des gesamten Patientenlebens.
  • Kontinuierliche Überwachung des onkologischen Patienten, Korrektur der Behandlung basierend auf den neuesten diagnostischen Tests.

Darüber hinaus ist das Hauptziel der modernen Medizin die rechtzeitige Diagnose, die der Schlüssel für eine wirksame Behandlung ist.

Medikamentöse Behandlung der Onkologie

Die Verwendung von Medikamenten zur Behandlung von Krebspatienten erfolgt unter Berücksichtigung des Stadiums und des Ortes des malignen Prozesses. Antineoplastische Impfstoffe, hormonelle und symptomatische medikamentöse Therapie werden eingesetzt. Eine solche Behandlung kann nicht als unabhängige Methode durchgeführt werden. Sie ist nur eine Ergänzung zu den wichtigsten Maßnahmen bei einem malignen Prozess im Körper.

Untersuchen wir die häufigsten Krebsarten und die Essenz ihrer medikamentösen Therapie.

  • Brust- und Prostatakrebs - Wenn Krebs in der Brust und in der Prostata lokalisiert ist, ist es sinnvoll, eine hormonelle Therapie durchzuführen. Auch Schmerzmittel, Tonic und Antitumor. Die Essenz einer hormonellen Behandlung besteht darin, die Synthese von Hormonen, die ein fortschreitendes Tumorwachstum verursachen, einzustellen. Notwendig zugeordnete Zytostatika, die atypische Zellen zerstören und alle Voraussetzungen für ihren Tod schaffen.
  • Krebs des Gehirns oder des Knochenmarks - bei solchen Erkrankungen ist die medikamentöse Therapie weniger bedeutsam, eine operative Behandlung sollte durchgeführt werden. Aber um den Allgemeinzustand zu erhalten, werden Medikamente verschrieben, um die Gehirnaktivität zu erhöhen und das Gedächtnis zu verbessern. Bei Patienten mit Hirntumor treten verschiedene psychische Störungen auf, daher wird eine symptomatische Therapie durchgeführt.
  • Krebs der Knochen und Knorpel - verschriebene Medikamente zur Stärkung der Knochen. Sehr häufig treten bei Patienten mit einem Tumor in den Knochen bereits bei geringen Belastungen Brüche oder Risse auf. Weil es sehr wichtig ist, die Struktur des Knochengewebes zu stärken, durch Vitamintherapie und andere Medikamente.

Welche Medikamente werden zur Behandlung von Krebs eingesetzt?

Alle Medikamente im Kampf gegen die Onkologie lassen sich in mehrere Gruppen einteilen.

  • Hormonelle Medikamente - Medikamente, die den Testosteronspiegel senken, das sind Herceptin, Taxol, Tamoxifen, Avastin, Thyroxin, Thyroidin.
  • Giftstoffe - zielen auf die Zerstörung von Krebszellen durch toxische Wirkungen auf diese, Celebrex, Avastin, Docetaxel. Auch Betäubungsmittel - Morphine, Omnopon und Tramadol.
  • Antiviral - die Essenz der Ernennung dieser Gruppe von Medikamenten zur Aufrechterhaltung der Immunität. In der Onkologie werden sowohl lokale als auch interne entzündungshemmende Medikamente eingesetzt.
  • Cytotoxine und Zytostatika - unter dem Einfluss dieser Wirkstoffe löst sich der Tumor auf und schrumpft, was für den nachfolgenden chirurgischen Eingriff erforderlich ist.
  • Antineoplastische Universalmedikamente sind Ftorafur, Antimetaboliten, Doxorubicin und andere.

Strahlen- und Chemotherapie

Strahlentherapie und Chemotherapie sind die Hauptbehandlungen bei Krebs. Ernennung in der präoperativen und postoperativen Phase.

Strahlentherapie

Die Strahlentherapie wird bei Sensitivität von Krebszellen für diese Art von Strahlung vorgeschrieben. Es ist ein kleiner Zellkrebs, der häufig im Atmungssystem, der Gebärmutter, im Kopfbereich lokalisiert ist und auch die Lunge beeinflussen kann.

Es werden verschiedene Bestrahlungstechniken verwendet:

  • entfernt;
  • intrakavitär;
  • mit Neutronen, radioaktiven Isotopen und Protonen.

Die Bestrahlungsmethode der Onkologie wird vor der Operation rational eingesetzt, um die Haupttumorstelle zu lokalisieren. Das Ziel der postoperativen Strahlentherapie ist die Zerstörung der verbleibenden Krebszellen.

Chemotherapie

Die Chemotherapie ist auch die Haupttherapie gegen Krebs, wird jedoch parallel zu radikalen Maßnahmen angewendet. Medikamente, die verwendet werden, um pathologische Zellen aktiv zu bekämpfen. Gesundes Gewebe wird ebenfalls negativ beeinflusst, jedoch in geringerem Maße. Eine solche Selektivität von Chemikalien liegt in der Zellwachstumsrate. Krebsstrukturen vervielfachen sich schnell, und sie sind hauptsächlich von einer Chemotherapie betroffen.

Bei Krebs der Hoden, Uterus, Ewing-Sarkom und Brustkrebs ist die Chemotherapie die Hauptmethode der Behandlung und kann Krebs im ersten und zweiten Stadium vollständig überwinden.

Radikale Tumorentfernung

Im ersten, zweiten und dritten Stadium der Erkrankung wird eine Operation durchgeführt, die auf die Entfernung der Haupttumorstelle und des umgebenden Gewebes gerichtet ist. Das letzte Stadium des Krebses wird nicht durch eine Operation bedient und die Operation ist kontraindiziert. Dies liegt daran, dass Metastasen im Stadium 4 des Krebses auftreten und es unmöglich ist, alle Metastasen aus dem Körper zu entfernen. Die Operation wird in diesem Fall nur den Patienten schädigen, ihn schwächen (mit Ausnahme der palliativen Operation).

Radikaltherapie in der Onkologie steht an erster Stelle. Die vollständige Entfernung des Tumors im Frühstadium kann Krebs vollständig beseitigen. Während der Operation wird nicht nur die Läsion und ein Teil des betroffenen Organs entfernt, sondern auch die regionalen Lymphknoten. Nach der Operation wird eine obligatorische Untersuchung der Gewebe durchgeführt, wonach eine medikamentöse Behandlung verordnet wird.

Es gibt zwei Hauptoptionen für die Operation - Organkonservierung und fortgeschrittene.

  • Die erweiterte Operation wird hauptsächlich bei Krebs des Enddarms, der Gebärmutter und der Genitalien durchgeführt. Dabei werden das Organ selbst und die regionalen Lymphknoten entfernt. Es wurde eine weitere fortschrittliche Operationstechnologie geschaffen - superradikal, bei der neben dem kausalen Organ mehrere benachbarte entfernt werden. Kontraindikationen: Vorhandensein von Fernmetastasen.
  • Organerhaltende Operationen werden mit einer eindeutigen Lokalisation von Krebs ohne metastatische Prozesse durchgeführt. Mit Brustkrebs, Tumoren im Gesicht. Dadurch können Sie den Körper retten, was den psychischen Zustand des Patienten erheblich beeinflusst. In einigen Fällen werden nach radikaler Entfernung kosmetische Restaurierungsverfahren durchgeführt, die auch die Lebensqualität des Patienten verbessern.

Methoden der symptomatischen Therapie

Die Therapiemethoden hängen vom Stadium der Erkrankung, dem Wohlbefinden des Patienten und seinen finanziellen Möglichkeiten ab.

Medikamentöse Behandlung

Diese Methode der symptomatischen Therapie ist die beliebteste. Es wird bei den meisten Krankheiten eingesetzt, da es derzeit einige Medikamente gibt. Mit Hilfe von Tabletten, Injektionen und Tropfern können Sie:

  • Schmerzen beseitigen;
  • Übelkeit und Erbrechen loswerden;
  • Hormone normalisieren;
  • entzündliche Prozesse und Infektionen zu überwinden;
  • die Temperatur reduzieren;
  • den psycho-emotionalen Zustand zu harmonisieren.

Operativer Eingriff

So seltsam es auch klingen mag, Operationen können auch Teil der symptomatischen Behandlung sein. Ihre Wirksamkeit wurde bei onkologischen Erkrankungen nachgewiesen, bei denen die Entfernung eines Tumors keine vollständige Genesung bedeutet, sondern das Wohlbefinden des Patienten verbessern und sein Leben verlängern kann. Chirurgische Operationen umfassen Gastrostomie, Tracheostomie, Drainage des Gallengangs, Kolostomie und andere Verwendung des Stomas.

Strahlentherapie

Diese Technik ist optimal für die Erkennung abnormaler Körperzellen (dies können entweder bösartige Tumore oder andere Erkrankungen sein). Der Arzt beeinflusst den Bereich der Schädigung mit Hilfe von Strahlen, die das Wachstum solcher Zellen hemmen oder zu deren Zerfall beitragen. Die Strahlentherapie ist auch in den Endstadien von Krebs wirksam, da Sie schmerzhafte Empfindungen entfernen können, wenn Tabletten und Injektionen nicht damit zurechtkommen.

Chemotherapie

Diese Methode wird nur bei der symptomatischen Behandlung von Krebspatienten angewendet. Der Nachteil der Chemotherapie ist, dass es für den Arzt schwierig ist, vorherzusagen, wie der menschliche Körper auf das Verfahren reagieren wird. Die Chemotherapie hat viele negative Folgen, kann jedoch in den frühen Stadien der Erkrankung das Leben der Patienten retten.

Es ist wichtig zu beachten, dass die symptomatische Therapie nicht die Verwendung einer einzelnen Methode impliziert, sondern alle möglichen Methoden in Kombination verwendet, wenn sie zur Normalisierung des Zustands des Patienten beitragen.

Symptomatische Therapie in der Onkologie

In allen Kurationsstadien ist die symptomatische Therapie von Krebs von großer Bedeutung, und in den letzten Stadien ist dies die einzige Möglichkeit zur Unterstützung. In der Regel wird es im Krankenhaus von Yusupov nur unter stationären Bedingungen durchgeführt. Die Patienten im Krankenhaus werden rund um die Uhr überwacht, so dass Ärzte die Symptome der Krankheit rechtzeitig stoppen und rechtzeitig die nötige Hilfe leisten können.

Eine symptomatische Therapie in der Onkologie wird verschrieben, wenn alle Möglichkeiten der Sonderbehandlung ausgeschöpft sind oder als irrational erkannt wurden. Patienten mit Krebs im Stadium 4 wird symptomatisch versorgt, wenn der Patient die Behandlung ablehnt. Gleichzeitig wird bei Krebspatienten im Stadium 1 eine symptomatische Behandlung angewendet, bei der es erforderlich ist, den Patienten aus einem depressiven Zustand zu entfernen, nachdem die Radiochemotherapie durchgeführt wurde.

Schmerzbehandlung

Schmerz ist das schwierigste Symptom, das viel Unbehagen verursacht. Die Hauptmerkmale von Schmerzen bei Krebs sind ihr ständiger Verlauf, ihre Irreversibilität und ihre Konstanz. Schmerzen entstehen durch Nervenschäden bei Parakankose oder entzündlicher Tumorinfiltration sowie Ödem, Nekrose, Verstopfung der inneren Organe, Durchblutungsstörungen, pathologischen Frakturen, Zerfall des Tumors.

Bei der Verschreibung einer Schmerztherapie muss der Arzt bestimmte Regeln einhalten:

  • in jedem Einzelfall zu beurteilen, ob die Möglichkeiten der chirurgischen, chemischen und Strahlenbehandlung vollständig ausgeschöpft sind.
  • Bei schwachen Schmerzen sollten nicht-narkotische Analgetika verschrieben werden. Normalerweise müssen sie zu bestimmten Stunden eingenommen werden, solange die akzeptierte Dosis noch gültig ist, oder beim ersten Anzeichen von Unbehagen.
  • Der Übergang zum Einsatz von Medikamenten sollte gerechtfertigt sein (herkömmliche Analgetika können das Schmerzsyndrom nicht mehr blockieren).

Eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Schmerzen spielt die richtige Wahl des Arzneimittels und seiner Dosierung. Bei peritumoralen Ödemen wirkt Prednisolon 40 mg / m2 gut. Prostaglandin-Hemmer wirken auf Knochenmetastasen, Bauchspeicheldrüsenkrebs, Hals- und Kopftumoren. So wird Aspirin in einer Einzeldosis von 600-1000 mg 4-6 mal täglich, Indomethacin - 25-50 mg zweimal täglich, Naproxen - 250 mg zweimal täglich, Ibuprofen - 400 mg viermal täglich verabreicht. Wenn es Kontraindikationen für diese Arzneimittel gibt, kann der Arzt Paracetamol 650 mg pro Tag verschreiben.

Es ist wichtig zu beachten, dass das Schmerzsyndrom nicht nur mit Schmerzmitteln überwunden werden kann, sondern auch durch Kombination mit krampflösenden Mitteln, Antidepressiva, Glukokortikoiden und Neuroplegika. Darüber hinaus gibt es bei einer generalisierten Erkrankung keine maximale Dosisgrenze, so dass diese individuell ausgewählt wird.

Psychopharmaka werden für Schmerzen mit ausgeprägter psychoemotionaler Komponente, für Neuralgien und Tics verschrieben. Zu diesen Medikamenten gehört die Bereitstellung von Phenytoin, das mit 400 mg pro Tag verschrieben wird, und Amitriptylin in einer Dosis von 100 mg pro Tag (es kann mit 15 mg Codein kombiniert werden).

Bei starken Schmerzen verschreibt der Arzt narkotische Analgetika.

Narkotische Analgetika haben starke Nebenwirkungen: Tremor, Dystrophie, Apathie, Krämpfe, Delirium, Halluzinationen, Verstopfung, Krämpfe, Stupor.

Opiate können nicht mit MAO-Inhibitoren und Amphetaminen kombiniert werden. Außerdem empfehlen Ärzte nicht, Methadon zu verwenden, da eine Überdosierung möglich ist, und Nubain, da dies zu dysphorischen Komplikationen führt.

Übelkeit und Erbrechen

Anfälle von Übelkeit und Erbrechen sind häufige Symptome bei 30–40% der Patienten im fortgeschrittenen Stadium von Krebs. Bevor in diesem Fall eine symptomatische Behandlung für die Onkologie verschrieben wird, ermittelt der Arzt die Ursachen, die diesen Zustand verursachen. Sie können Gehirnmetastasen, gastrointestinale Obstruktion, Hyperkalzämie sein. In solchen Fällen wird in der Regel Dexamethason oder Cerculate verschrieben. Später kann der Arzt entscheiden, auf stärkere Arzneimittel umzusteigen: Zofran (8 mg zweimal täglich) oder Kitril (3 mg pro Tag).

Verstopfung

Sehr häufige Komplikationen bei bettlägerigen Patienten. Der erste Schritt besteht darin, den Grund dafür zu ermitteln, warum sich die Stuhlmassen nicht durch den Darm bewegen oder Nahrung im Magen bleibt. Vielleicht muss das Problem mit Hilfe einer Operation gelöst werden.

Für die Behandlung von Verstopfung empfehlen Ärzte zunächst die Reinigung von Einläufen und dann Abführmittel. Selten verschriebene Medikamente, deren Wirkung darauf abzielt, den Stuhl zu mildern (Lizalak oder Duphalac 20-50 mg pro Tag, Vaseline oder Rizinusöl).

Durchfall

Ursachen für Diarrhoe können chirurgische Eingriffe im Gastrointestinaltrakt, Komplikationen der Antitumor-Therapie und Tumorprozess, neuropsychiatrische Komplikationen sein. Zunächst einmal macht der Arzt dem Patienten eine Diät, bei der es keine würzigen, salzigen, gebratenen und anderen Gerichte gibt, die die Magen-Darm-Schleimhaut reizen.

Bei Diarrhoe verschreibt der Arzt normalerweise entzündungshemmende und adstringierende Substanzen, Enzympräparate, die die Motilität und den Darmtonus reduzieren (Aktivkohle, Polyvidon, Panzinorm, Pankreatin, Mezim, Creon, Imodium). Wenn das Säure-Base-Medium oder der Wasser-Elektrolythaushalt gestört ist, ist es ratsam, Rehydron zu verschreiben. Bei Dysbacteriose sollten Krebspatienten Linex, Bifikol, Bifidumbacterin, Lactobacterin und Bifiform einnehmen. Wenn Diarrhoe eine Folge einer Chemotherapie ist, können Voltaren, Ibuprofen, Diclofenac verordnet werden.

Im Yusupov-Krankenhaus wählt ein erfahrener Arzt eine Diät für den Patienten aus, die die Verdauung verbessert und das Auftreten von negativen Symptomen wie Erbrechen, Übelkeit, Verstopfung oder Durchfall vermeidet.

Stomas und Fisteln

Stoma ist eine künstliche, erzwungene Entfernung eines inneren Organs nach außen. Es gibt Ernährungsstomas (Gastrostomie), Ausscheidung (Kolostomie, Nephrostomie), Atemwege (Tracheostomie).

Die Fistel ist eine pathologische Verbindung zwischen den Hohlorganen zwischen der Haut und den Hohlorganen zwischen der pathologischen Höhle und dem Hohlorgan (Haut).

Die symptomatische Therapie in der Onkologie für Ostomie und Fistel hängt vom Einzelfall ab. Wenn beispielsweise Ostomie und Fistel auf der Haut lokalisiert sind, müssen die Sekretionen kontrolliert und unangenehme Gerüche beseitigt werden. Wenn ein Patient eine Tracheo-, Gastro- oder Kolostomie hat, dann bedeutet Pflege die Verwendung von Schutzcremes, die korrekte Verwendung von Urin und Katapathie, die Vorbeugung von Infektionen.

Rausch

Das Auftreten bösartiger Tumoren und die Einnahme mehrerer Medikamente kann zu Vergiftungen des Körpers führen. Um die Konzentration an toxischen Substanzen zu reduzieren, wird eine Entgiftungstherapie angewendet, bei der die folgenden Methoden angewendet werden:

  • Infusionstherapie - bindet und neutralisiert Giftstoffe, beschleunigt den Transport zu den Entgiftungsorganen und deren Ausscheidung;
  • Hämodilution - Blutverdünnung zur Verringerung der Toxinkonzentration, zur Verbesserung der Hämodynamik und zur Verbesserung der rheologischen Eigenschaften des Blutes;
  • erzwungene Diurese - verbessert die Arbeit des Harnsystems und erhält das Gleichgewicht zwischen Wasser und Elektrolyt (schrittweise: Vorspannung mit Wasser, Einführung von Diuretika, Ersatzinfusion mit Elektrolytlösung);
  • Hämodialyse - wird bei ungenügender Nierenfunktion zur Entfernung von Plasma, Toxinen, hydrophilen Endotoxinen und überschüssigem Wasser aus dem Blut verwendet;
  • Hämosorption wird verwendet, um nicht nur Toxine, sondern auch Albumin aufgrund der Verwendung von Aktivkohle und Ionenaustauschharz zu entfernen.
  • Enterosorption - zur Entfernung von Toxinen aus dem Darm durch Einführen von Polymer-, Silizium- und Kohlenstoff-Sorptionsmitteln;
  • Plasmapherese - die Entnahme von Plasma aus dem Körper, gefolgt von der Transfusion von Spendermaterial oder Plasmaersatz.

Fieber

Dieses Symptom wird bei malignen Lymphomen, Leukämie, Dickdarmkrebs, Weichteil- und Knochensarkomen, Krebsmetastasen in der Leber, Nierenkrebs und Pankreas beobachtet. Die Aufgabe der symptomatischen Therapie bei Fieber besteht darin, Temperaturschwankungen zu vermeiden, daher verschreibt der Arzt Antipyretika, die zu genau bestimmten Stunden eingenommen werden müssen. Stärkere Medikamente sind Kortikosteroide, deren Dosierung nur von einem Arzt bestimmt werden sollte.

Anorexie, Hyperkalzämie

Die Ursachen für die Entwicklung dieser Symptome sind eine Abnahme des Appetits aufgrund von Tumorintoxikation, Geruchsstörungen, Geschmack, Anhäufung von Ketonen im Körper, Milchsäure und Produkte des Tumorabbaus. Magersucht kann auch auftreten, wenn ein Tumor Magen, Darm, Zentralnervensystem sowie Leber- und Nierenverletzungen betrifft.

Hyperkalzämie beeinträchtigt das Nerven- und Muskelsystem. Die Folgen sind Verstopfung, Durchfall, Hypotonie, Störungen der Herz-Kreislauf-Aktivität, Muskelschwäche, Nierenversagen. Wenn der Wert der Hyperkalzämie die Marke von 2,75 mmol / l nicht überschreitet, genügt es dem Patienten, viel Wasser oder Natriumchloridlösung zu trinken. Bei höheren Raten werden dem Patienten Bisphosphonate verschrieben, die den Mineralisierungsprozess regulieren.

Aufgaben und Arten der Immuntherapie bei Krebs

Die Verschreibung von Immunarzneimitteln gegen Krebs ist notwendig für:

  • Auswirkungen auf den Tumor und seine Zerstörung;
  • Verringerung der Nebenwirkungen von Krebsmedikamenten (Immunsuppression, toxische Wirkungen der Chemotherapie);
  • Prävention des Re-Tumorwachstums und Neubildung von Neoplasien;
  • Prävention und Beseitigung infektiöser Komplikationen vor dem Hintergrund der Immunschwäche eines Tumors.

Es ist wichtig, dass die Behandlung von Krebs durch Immuntherapie von einem qualifizierten Spezialisten durchgeführt wird - einem Immunologen, der das Risiko der Verschreibung eines bestimmten Arzneimittels beurteilen kann, die gewünschte Dosis auswählen und die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen vorhersagen kann.

Immunpräparate werden gemäß den Daten von Analysen zur Aktivität des Immunsystems ausgewählt, die nur von einem Fachmann auf dem Gebiet der Immunologie richtig interpretiert werden können.

Je nach Mechanismus und Wirkungsrichtung von Immunarzneimitteln gibt es verschiedene Arten der Immuntherapie:

  1. Aktiv;
  2. Passiv;
  3. Spezifisch;
  4. Nicht spezifisch;
  5. Kombiniert

Der Impfstoff hilft dabei, eine aktive Immunabwehr gegen Krebszellen zu schaffen, wenn der Körper selbst in der Lage ist, die richtige Reaktion auf das injizierte Medikament bereitzustellen. Mit anderen Worten, der Impfstoff gibt nur Impulse für die Entwicklung seiner eigenen Immunität gegen ein spezifisches Tumorprotein oder Antigen. Die Resistenz gegen den Tumor und seine Zerstörung während der Impfung ist unter den Bedingungen der Immunsuppression, die durch Zytostatika oder Bestrahlung hervorgerufen wird, unmöglich.

Die Immunisierung in der Onkologie umfasst nicht nur die Fähigkeit, eine aktive Selbstimmunität zu erzeugen, sondern auch eine passive Reaktion durch Verwendung vorgefertigter Schutzfaktoren (Antikörper, Zellen). Im Gegensatz zu einer Impfung ist eine passive Immunisierung bei Patienten mit geschwächtem Immunsystem möglich.

Daher kann eine aktive Immuntherapie, die ihre eigene Reaktion auf einen Tumor stimuliert, sein:

  • Spezifisch - Impfstoffe aus Krebszellen, Tumorantigene;
  • Unspezifisch - basierend auf Interferonen, Interleukinen, Tumornekrosefaktor;
  • Kombiniert - der kombinierte Einsatz von Impfstoffen, Antikrebsproteinen und Immunitäts-stimulierenden Substanzen.

Die passive Immuntherapie bei Krebs ist wiederum unterteilt in:

  1. Spezifisch - Präparate, die Antikörper, T-Lymphozyten und dendritische Zellen enthalten;
  2. Unspezifisch - Zytokine, LAK-Therapie;
  3. Kombiniert - LAK + Antikörper.

Die beschriebene Einteilung der Immuntherapiearten ist weitgehend bedingt, da derselbe Wirkstoff je nach Immunstatus und Reaktivität des Patienten unterschiedlich wirken kann. Zum Beispiel führt ein Impfstoff mit Immunsuppression nicht zur Bildung einer dauerhaften aktiven Immunität, sondern kann aufgrund der Perversion von Reaktionen in der Onkopathologie eine allgemeine Immunstimulation oder sogar einen Autoimmunprozess verursachen.

Eigenschaften von Immuntherapeutika

Das Verfahren zur Gewinnung biologischer Produkte für die Immuntherapie bei Krebs ist komplex, zeitaufwendig und sehr teuer, erfordert den Einsatz von gentechnischen Mitteln und der Molekularbiologie, so dass die Kosten der erhaltenen Präparate extrem hoch sind. Sie werden einzeln für jeden Patienten unter Verwendung seiner eigenen Krebszellen oder Spenderzellen erhalten, die aus einem Tumor mit ähnlicher Struktur und antigener Zusammensetzung erhalten werden.

In den frühen Stadien von Krebs ergänzen Immunarzneimittel die klassische Antitumor-Behandlung. In fortgeschrittenen Fällen kann eine Immuntherapie die einzig mögliche Behandlungsoption sein. Es wird angenommen, dass die Immunabwehrmedikamente gegen Krebs nicht auf gesundes Gewebe einwirken, weshalb die Behandlung von den Patienten im Allgemeinen gut vertragen wird und das Risiko für Nebenwirkungen und Komplikationen eher gering ist.

Ein wichtiges Merkmal der Immuntherapie kann die Bekämpfung von Mikrometastasen sein, die von den verfügbaren Forschungsmethoden nicht erkannt werden. Die Zerstörung selbst einzelner Tumorkonglomerate trägt bei Patienten mit Tumor im Stadium III-IV zur Verlängerung des Lebens und zur Verlängerung der Remission bei.

Immuntherapeutika beginnen unmittelbar nach der Einführung zu wirken, die Wirkung wird jedoch nach einiger Zeit spürbar. Es kommt vor, dass zur vollständigen Rückbildung des Tumors oder zur Verlangsamung des Wachstums mehrere Monate der Behandlung erforderlich sind, in denen das Immunsystem gegen Krebszellen kämpft.

Die Krebsbehandlung mit Immuntherapie gilt als eine der sichersten Methoden, aber Nebenwirkungen treten immer noch auf, da Fremdproteine ​​und andere biologisch aktive Komponenten in das Blut des Patienten gelangen. Unter den Nebenwirkungen werden festgestellt:

  • Fieber;
  • Allergische Reaktionen;
  • Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen, Schwäche;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Grippeähnliche Zustände;
  • Störung des Herz-Kreislaufsystems, der Leber oder der Niere.

Eine schwerwiegende Folge einer Immuntherapie bei Krebs kann die Schwellung des Gehirns sein, was eine unmittelbare Bedrohung für das Leben des Patienten darstellt.

Das Verfahren hat andere Nachteile. Insbesondere können Medikamente eine toxische Wirkung auf gesunde Zellen haben, und eine übermäßige Stimulierung des Immunsystems kann eine Autoaggression auslösen. Ebenso wichtig ist der Behandlungspreis, der für den jährlichen Kurs Hunderttausende von Dollar erreicht. Diese Kosten sind für eine Vielzahl von Patienten, die eine Behandlung benötigen, nicht erreichbar. Daher kann die Immuntherapie keine kostengünstigere und kostengünstigere Operation, Bestrahlung und Chemotherapie auslösen.

Krebsimpfstoffe

Die Aufgabe der Impfung in der Onkologie besteht darin, durch das Antigen-Set eine Immunantwort auf die Zellen eines spezifischen Tumors oder ähnliches zu entwickeln. Dazu werden dem Patienten Medikamente verabreicht, die auf der Grundlage der molekulargenetischen und gentechnischen Behandlung von Krebszellen erhalten werden:

  1. Autologe Impfstoffe - aus den Zellen des Patienten;
  2. Allogen - von Spendertumorelementen;
  3. Antigen - Enthalten nicht Zellen, sondern nur deren Antigene oder Nukleinsäureregionen, Proteine ​​und deren Fragmente usw., dh alle Moleküle, die als Fremdkörper erkannt werden können;
  4. Zubereitungen von dendritischen Zellen - zur Verfolgung und Inaktivierung von Tumorelementen;
  5. APK-Impfstoff - enthält Zellen, die Tumorantigene selbst tragen, wodurch Sie Ihre eigene Immunität für die Erkennung und Zerstörung von Krebs aktivieren können.
  6. Anti-idiotypische Impfstoffe - Fragmente von Proteinen und Antigenen des Tumors sind in der Entwicklung und haben keine klinischen Studien bestanden.

Der häufigste und bekannteste vorbeugende Impfstoff gegen die Onkologie ist heute der Impfstoff gegen Gebärmutterhalskrebs (Gardasil, Zervarix). Zwar hören Streitigkeiten bezüglich der Sicherheit nicht auf, insbesondere bei Menschen ohne angemessene Ausbildung, jedoch ermöglicht dieses Immunarzneimittel, das Frauen im Alter von 11 bis 14 Jahren verabreicht wird, eine starke Immunität gegen onkogene Stämme des humanen Papillomavirus und verhindert so die Entwicklung eines Virus häufige Gebärmutterhalskrebserkrankungen.

Immuntherapeutische Wirkstoffe mit passiver Wirkung

Zu den Hilfsmitteln, die auch zur Bekämpfung des Tumors beitragen, gehören Cytokine (Interferone, Interleukine, Tumor-Nekrose-Faktor), monoklonale Antikörper und immunstimulierende Mittel.

Zytokine sind eine ganze Gruppe von Proteinen, die die Interaktion zwischen Zellen des Immun-, Nerven- und Hormonsystems regulieren. Sie sind Möglichkeiten, das Immunsystem zu aktivieren und werden daher zur Immuntherapie von Krebs eingesetzt. Dazu gehören Interleukine, Interferonproteine, Tumornekrosefaktor usw.

Zubereitungen auf Interferonbasis sind vielen bekannt. Mit einer von ihnen verbessern viele von uns die Immunität während saisonaler Grippe-Epidemien, andere Interferone behandeln virale Läsionen der Zervix, Cytomegalovirus-Infektionen usw. Diese Proteine ​​tragen dazu bei, dass Tumorzellen für das Immunsystem "sichtbar" werden, als fremd erkannt auf antigene Zusammensetzung und werden durch eigene Schutzmechanismen entfernt.

Interleukine fördern das Wachstum und die Aktivität von Zellen des Immunsystems, wodurch Tumorelemente aus dem Körper des Patienten entfernt werden. Sie zeigten eine ausgezeichnete Wirkung bei der Behandlung solcher schwerer Formen der Onkologie wie Melanom mit Metastasen, Krebsmetastasen anderer Organe in den Nieren.

Koloniestimulierende Faktoren werden von modernen Onkologen aktiv genutzt und sind in die Kombinationstherapie vieler bösartiger Tumortypen einbezogen. Dazu gehören Filgrastim, Lenograstim.

Sie werden während oder nach intensiven Chemotherapiekursen verschrieben, um die Anzahl der Leukozyten und Makrophagen im peripheren Blut des Patienten zu erhöhen, die aufgrund der toxischen Wirkung von Chemotherapeutika progressiv abnehmen. Koloniestimulierende Faktoren reduzieren das Risiko einer schweren Immunschwäche bei Neutropenie und einer Reihe von damit verbundenen Komplikationen.

Immunstimulierende Medikamente erhöhen die Aktivität des eigenen Immunsystems des Patienten bei der Bekämpfung von Komplikationen, die vor dem Hintergrund einer anderen antitumorintensiven Behandlung auftreten, und tragen zur Normalisierung des Blutbilds nach Bestrahlung oder Chemotherapie bei. Sie sind in der kombinierten Krebsbehandlung enthalten.

Monoklonale Antikörper werden aus spezifischen Immunzellen hergestellt und dem Patienten injiziert. Sobald sie sich im Blutkreislauf befinden, binden die Antikörper an spezielle Moleküle (Antigene), die auf der Oberfläche der Tumorzellen empfindlich sind, und ziehen Zytokine und Immunzellen des Patienten an, um die Tumorzellen anzugreifen. Monoklonale Antikörper können mit Medikamenten oder radioaktiven Elementen "beladen" werden, die direkt auf den Tumorzellen fixiert sind und deren Tod verursachen.

Die Art der Immuntherapie hängt von der Art des Tumors ab. Bei Nierenkrebs kann Nivolumab verordnet werden. Metastatischer Nierenkrebs kann mit Interferon-Alpha und Interleukinen sehr gut behandelt werden. Interferon hat eine geringere Anzahl von Nebenwirkungen, daher wird er bei Nierenkrebs häufiger ernannt. Eine allmähliche Rückbildung des Krebses findet über mehrere Monate statt, wobei Nebenwirkungen wie grippeähnliches Syndrom, Fieber und Muskelschmerzen auftreten können.

Bei Lungenkrebs können monoklonale Antikörper (Avastin), Antitumor-Impfstoffe, T-Zellen, die aus dem Blut des Patienten gewonnen werden und so verarbeitet werden, dass sie Fremdelemente aktiv erkennen und zerstören können.

Das in Israel aktiv verwendete und von den Vereinigten Staaten hergestellte Medikament Keitrud zeigt die höchste Wirksamkeit bei minimalen Nebenwirkungen. Bei den Patienten war der Tumor signifikant reduziert oder sogar vollständig aus der Lunge verschwunden. Neben der hohen Effizienz zeichnet sich das Medikament durch sehr hohe Kosten aus, so dass ein Teil der Kosten seiner Übernahme in Israel vom Staat getragen wird.

Das Melanom ist einer der bösartigsten Tumoren des Menschen. Im Stadium der Metastasierung ist es praktisch unmöglich, mit den verfügbaren Methoden damit umzugehen, weshalb die Sterblichkeit nach wie vor hoch ist. Eine Immuntherapie bei Melanomen, einschließlich der Verabreichung von Keitrud, Nivolumab (monoklonale Antikörper), Tufullar und anderen, kann Hoffnung auf Heilung oder langfristige Remission geben. Diese Mittel sind wirksam bei fortgeschrittenen metastasierten Melanomformen, bei denen die Prognose äußerst ungünstig ist.