Moderne Methoden der Brustkrebsbehandlung

In den letzten Jahrzehnten haben sich die Prognosen für Frauen mit Brustkrebs deutlich verbessert. Amerikanischen Experten zufolge ist die Überlebensrate von Brustkrebs seit 1989 um fast 40% gestiegen.

In vielerlei Hinsicht wurde dies durch Screening und frühzeitige Diagnose erreicht. Ärzte begannen, Tumore im Frühstadium zu entdecken, wenn die Remissionschancen hoch waren. Der zweite wichtige Faktor ist der Fortschritt in der Onkologie. In den letzten Jahren sind neue wirksame Behandlungen für Brustkrebs aufgetaucht. Fast alle werden in Russland praktiziert. Um eine moderne Behandlung zu erhalten, ist es nicht notwendig, ins Ausland zu gehen.

Organsparende Operationen

Alle Operationen bei Brustkrebs können in zwei große Gruppen unterteilt werden:

  • Organerhaltend ist, wenn der Arzt nur den Tumor aus der Umgebung des gesunden Gewebes entfernt, ein Teil der Brustdrüse.
  • Mastektomie, wenn die Brustdrüse vollständig entfernt ist.

Aus ästhetischer Sicht haben Sie gegenüber der ersten Eingriffsgruppe klare Vorteile, da Sie die Brustdrüse retten können. Aber steigt das Risiko eines erneuten Auftretens?

Die Ärzte waren lange Zeit der Ansicht, dass organerhaltende Operationen nur im Frühstadium durchgeführt werden können. Wenn der Tumor Zeit hatte, stark zu wachsen, ist es besser, ihn nicht zu riskieren und eine Mastektomie durchzuführen.

Es ist jetzt bewiesen, dass die Mastektomie oft keinen Vorteil hat. Wenn Sie nur einen Teil der Brust entfernen und sich einer Strahlentherapie unterziehen, wird sich die Prognose nicht verschlechtern.

Aber viel hängt vom Können des Arztes ab. Wenn ein Spezialist zögert und die Mastektomie bevorzugt, kann ein erfahrener Chirurg die Brust retten. Unsere Spezialisten wissen, wo sie nach solchen Ärzten suchen müssen.

Sentinel-Biopsie

Obwohl die Sentinel-Biopsie ein diagnostisches Verfahren ist, ist es definitiv erwähnenswert, über moderne Methoden zur Behandlung von Brustkrebs zu berichten.

Während der Operation muss der Chirurg die wichtige Frage beantworten: Lohnt es sich, regionale (in der Nähe der Brust liegende) Lymphknoten zu entfernen? Wenn einerseits die Gefahr besteht, dass sich Krebszellen in ihnen ausbreiten, müssen diese entfernt werden. Andererseits ist ein solcher Eingriff mit einer schwerwiegenden Komplikation verbunden - dem Lymphödem, einem Zustand, bei dem der Lymphausfluss aus der Hand gestört ist. Es gibt Schwellungen, jede kleine Wunde droht der Infektion.

Moderne Chirurgen haben einen zuverlässigen Führer. Während der Operation können Sie eine Centinel-Biopsie oder eine Biopsie des Sentinel-Lymphknotens durchführen. Ein spezieller Farbstoff wird in den Tumor injiziert und es wird untersucht, welchen Lymphknoten er überhaupt ausbreitet. Dieser Lymphknoten wird Sentinel genannt und ist der erste auf dem Weg der Ausbreitung von Krebszellen. Es wird entfernt und eine Biopsie durchgeführt. Wenn der Sentinel-Knoten „sauber“ ist, ist es nicht sinnvoll, die anderen zu löschen, da sich auch keine Tumorzellen darin befinden.

Neue Drogenklassen

Klassisch wird Brustkrebs-Chemotherapie verwendet. Dies ist eine wirksame Behandlung von Brustkrebs, hat jedoch einige Nachteile. Chemotherapeutika greifen nicht nur Krebszellen an, sondern auch normale, sich rasch vermehrende Zellen, so dass sie schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen. Manchmal entwickeln Tumore Resistenzen - sie reagieren nicht mehr auf eine Chemotherapie.

Um diese Probleme zu lösen, zielte eine relativ neue Klasse von Medikamenten auf Medikamente ab. Jedes dieser Arzneimittel hat ein genau definiertes Ziel - ein Molekül, das für die unkontrollierte Reproduktion und das Überleben von Krebszellen benötigt wird.

In jedem fünften malignen Tumor der Brust befinden sich auf der Zelloberfläche eine Vielzahl von HER2-Rezeptorproteinen, die sich vermehren. In solchen Fällen werden die gerichteten HER2-Rezeptorblocker verwendet: Trastuzumab (Herceptin), Pertuzumab, Lapatinib, Neratinib.

Es gibt andere Arten von gezielten Medikamenten. Einige von ihnen werden bereits bei Brustkrebs eingesetzt, andere befinden sich in klinischen Studien.

Die Immuntherapie kann auch auf neue Methoden der Brustkrebsbehandlung zurückgeführt werden - eine Reihe von Techniken, die die Ressourcen des Immunsystems zur Bekämpfung eines Tumors nutzen. Bestimmte Arten von Immuntherapien gegen Brustkrebs werden getestet.

Personalisierte Behandlung

Die Errungenschaften der Molekularbiologie und Genetik ermöglichen die molekulargenetische Analyse von Tumorzellen und die Wahl von Kombinationen einer Chemotherapie, die für eine bestimmte Frau optimal sind. Dieser Ansatz wird als personalisierte Behandlung bezeichnet. Dieser Service wird bereits von einigen Onkologiekliniken in Russland angeboten.

Die molekulargenetische Analyse trägt dazu bei, die Wirksamkeit der Chemotherapie zu steigern und Patienten zu helfen, die keine Standardkombination von Chemotherapeutika mehr verwenden.

Erhaltungstherapie

Die Krebsbehandlung wird oft von Nebenwirkungen begleitet. Manchmal verringern sie die Lebensqualität und bedrohen die Gesundheit. Der Ansatz moderner Onkologen besteht darin, dass jeder Patient eine Behandlung bequem durchlaufen muss. Dies hilft modernen Methoden der Erhaltungstherapie.

Es ist auch wichtig für das psychologische Wohlbefinden einer Frau, ihrer nahen Menschen. Im Westen beschäftigen sich Psychoonkologen mit diesen Fragen. Es ist sehr schwierig, einen solchen Spezialisten in Russland zu finden, aber in manchen Kliniken ist dies der Fall.

Wo kann ich in Moskau neue Behandlungsmethoden für Brustkrebs anwenden?

In der Hauptstadt gibt es Kliniken, in denen Sie auf der Ebene der führenden westlichen Onkologiezentren behandelt werden können. Chirurgische Eingriffe jeglicher Komplexität, originelle Vorbereitungen der letzten Generationen - all das ist da. Das Zentrum für umfassende Medizin arbeitet mit den besten onkologischen Kliniken in Moskau zusammen.

Behandlung von Brustkrebs

Eine der gefährlichsten weiblichen Krankheiten ist Brustkrebs. Maligne Schädigung des Drüsengewebes, Mutation und aktives Wachstum von Epithelzellen. Dies kann durch hormonelle Störungen, Traumata oder eine späte Schwangerschaft verursacht werden. Bei Männern tritt diese Art von Onkologie fast nie auf.

Bösartiger Tumor der Brust

Neoplasien in der Brust sind nicht unbedingt ein Grund zur Verzweiflung. Ein Tumor der Brustdrüse erfordert jedoch eine sofortige Behandlung, die eine Konsultation mit einem Arzt und eine Reihe von Untersuchungen umfassen sollte. Das Fehlen zeitnaher Maßnahmen kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Falls der Tumor bösartig ist, sollte die Behandlung von Brustkrebs so schnell wie möglich begonnen werden.

Ein erheblicher Teil der Fälle dieser Erkrankung tritt bei Frauen auf. Ein Tumor kann gutartig (nicht lebensbedrohlich) oder bösartig sein. In jedem dieser Fälle ist der Therapieverlauf unterschiedlich. Das Wichtigste ist, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen, da eine leichte Verzögerung zu negativen Folgen führen kann. Es ist erwähnenswert, dass nur 20% aller Fälle bösartig sind.

Bei Verdacht auf Krebs wird eine Ultraschalluntersuchung der Brust empfohlen. Auf diese Weise können Sie die Position von Krebszellen bestimmen und Form, Größe und Anzahl der neuen Formationen bestimmen. Darüber hinaus liefert die Studie ein klares Bild des Zustands der Kanäle, wie sich Gewebe und Haut verändert haben, was ist die Art der Vaskularisierung. In den meisten Fällen betrifft der Tumor das obere äußere Quadrat. Dies liegt an der erheblichen Konzentration der Kanäle in diesem Bereich.

Krebssymptome

Wenn Sie die folgenden Symptome feststellen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und mit der Behandlung von Brustkrebs beginnen:

  1. Dramatischer Gewichtsverlust. Jeder kann dieses Symptom feststellen, da es schwierig sein wird, einen ungewöhnlichen Gewichtsverlust nicht zu bemerken, während eine Person keine Diät macht.
  2. Ständiges Peeling und Hautausschlag auf der Brust, die durch Juckreiz, schnelle Entwicklung und verschiedene Stadien (gereifte Läsionen, Heilung oder Reifung) gekennzeichnet sind. Hautausschläge können dann drastisch abnehmen und umgekehrt zunehmen.
  3. Die Form der Brustwarze verändert sich (dies ist nur bei stillenden Frauen normal). Maulwürfe in der Nähe der Brust, die an Größe zunehmen, insbesondere in Verbindung mit dem Nippelausfluss
  4. Schmerzen in der Achselhöhle.
  5. Ändert die Größe und Form der Brust.
  6. Die Blutgefäße in diesem Bereich schwellen an.
  7. Während des Sondierens können Sie harte Stellen, Dichtungen erkennen.
  8. Verdickung der Brustwarze. Außerdem kann es zu einer Entladung kommen.

Brustkrebs in Stufen

Es gibt mehrere Stadien in der Entwicklung dieser Krankheit:

  1. Stadium Null (nicht-invasiver Krebs). Tumorknoten sind drin. Dazu gehören lobuläres oder duktales Karzinom.
  2. Stadium 1 (invasiver Krebs). Der Tumor erreicht eine Größe von etwa 2 cm und beeinflusst teilweise das angrenzende Gewebe. Es besteht die Möglichkeit, die Krankheit durch chirurgische Behandlung vollständig zu beseitigen.
  3. Stufe 2 Brusttumor steigt auf 5 cm an und reicht bis in den subkutanen Bereich. Dieses Stadium der Krebsentwicklung ist in Teilstadien unterteilt: A) Metastasen sind nicht charakteristisch; B) Metastasen in der Achselhöhle. Der Tumor wächst, beeinflusst die Lymphknoten. Die Behandlung ist in mehreren Schritten erforderlich.
  4. Stufe 3 ist in zwei Gruppen unterteilt. In dieser Zeit wächst der Durchmesser bis zu 5 cm, außerdem bemerken die Patienten ein Zurückziehen der Brustwarze, den Ausfluss und zahlreiche Metastasen. Im Stadium 3A beträgt der Tumor mehr als 5 cm, die Lymphknoten werden vergrößert und zwischen sich und benachbarte Gewebe eingelötet. Für 3B ist die Keimung von Krebszellen unter der Haut, in der Brustwand und den Lymphknoten (innen) charakteristisch. Die Haut der Brust wird rot, sieht aus wie eine Orangenhaut und fühlt sich warm an. Manchmal wird dieses Stadium mit Mastitis (Entzündung der Brust) verwechselt.
  5. Der letzte 4. Grad ist vollständiger Brustschaden, zahlreiche Metastasen an angrenzenden Geweben. In diesem Fall wächst der Tumor außerhalb der Brust: in der Achselhöhle, in den inneren Lymphknoten, in der Leber, in der Lunge, im Gehirn.

Behandlung von Brustkrebs

Ein bösartiger Tumor der Drüsenbrust ist in der modernen Onkologie durchaus üblich. Bei Frauen treten 8 bis 11 Fälle pro 100 Personen ab 12 Jahren auf. 1% aller Patienten sind Männer. Sie können auch eine solche Pathologie durchmachen.

Die Brustonkologie steht in der Bevölkerung solcher Erkrankungen regelmäßig an zweiter Stelle. Es ist in der Natur tödlich und für das menschliche Leben sehr gefährlich. Die Krankheit ist durch das Auftreten von unkontrollierten sich teilenden Zellen gekennzeichnet, die in die Nähe von Geweben des menschlichen Körpers eindringen und Metastasen bilden können. Daher ist die Behandlung von Brustkrebs eines der dringlichsten Probleme der Medizin.

Bildungsmechanismus

Das maligne Neoplasma des weiblichen Thorax ist eine multifaktorielle Pathologie, deren Entwicklungsprozess mit einer Veränderung des Aggregats von Erbmaterial - den Genomen - verbunden ist. Sie enthalten alle biologischen Informationen, die erforderlich sind, um die normalen Körperfunktionen aufrechtzuerhalten und aufzubauen. Diese Zellen können unter dem Einfluss von äußeren Reizen und Hormonen, die den Stoffwechsel und die physiologischen Funktionen von Organen regulieren, mutieren.

Risikofaktoren, Symptome, Methoden

Die Hauptursachen der Onkologie in der Brust sind:

  • genetische Veranlagung und Vererbung;
  • frühe physiologische Entwicklung von Mädchen und Beginn des Menstruationszyklus bis zu 12 Jahren;
  • Späte Menopause, die auf das 55. Lebensjahr fällt;
  • großes Gewicht und als Ergebnis - Fettleibigkeit;
  • radioaktive Strahlung;
  • Nikotinsucht und Alkoholmissbrauch.

Zu den Symptomen gehören:

  • das Vorhandensein von verdichteten Bereichen;
  • wässrige und blutige Ausscheidung der Brustwarze;
  • Transformation von Höhenlinien und Brustfarbe;
  • vergrößerte Lymphknoten unter den Armen;
  • Paget-Krankheit - ein präkanzeröser Zustand, bei dem die Brustwarzen und das Gewebe um sie herum betroffen sind.

Die Hauptmethoden der Diagnose sind:

  • visuelle Inspektion und Abtasten der Brust zur Feststellung der Verhärtung;
  • Radiographie oder Mammographie;
  • Ultraschalluntersuchung;
  • Biopsie - die Studie von zurückgezogenem krankem Gewebe unter einem Mikroskop.

Viele Frauen greifen nach der Analyse der Ursachen, der Feststellung der Symptome und der Palpation der Drüsen zu einer Behandlung mit Volksheilmitteln wie Kräutern, Lotionen, Kompressen. Solche Aktionen haben keine Wirkung. Mit Ziegenmilch infundierte Zweige von Eberesche zerstören die betroffenen Zellen nicht. Die Verzögerung bei der Kontaktaufnahme mit einer medizinischen Einrichtung verschlimmert jedoch den Prozess der Früherkennung der Anomalie.

Hübsche Frauen! Erinnere dich! Das Studium dieser Krankheit hat im Laufe der Jahre ein enormes Wissen angehäuft und die neuesten, modernen Therapiemethoden entwickelt. In den Laboren werden jeden Tag die neuesten Medikamente untersucht. Onkologen gelingt es dadurch, das Neoplasma vollständig zu lokalisieren oder zumindest unter strenger Kontrolle zu verlaufen. Der wichtigste Faktor für die erfolgreiche Beseitigung der Krankheit ist die rechtzeitige Suche nach medizinischer Hilfe!

Behandlung Bühne und Prognose

Die moderne Behandlung von Brustkrebs beruht im Wesentlichen auf dem Entwicklungsstand, der Form und dem Grad der Verbreitung.

  • 0 Grad. Ein klein geformter Tumor ist nicht invasiv. Befindet sich im Brustgang oder in der Epithelschicht der Drüse. Gilt nicht für Lymphknoten und dringt nicht in benachbarte Organe ein. Bei einer Routineuntersuchung durch einen Mammologen entdeckt. Es gibt keine offensichtlichen Symptome. Die Prognose des Nullstadiums in Bezug auf eine adäquate Therapie - 10-Jahres-Überlebensrate in 98% der Fälle.
  • Wenn die duktale Form (die befallenen Partikel befinden sich im Brustgang) führen eine Mastektomie - Resektion der Brustdrüse, eine breitere Exzision des Neoplasmas und benachbarter Epithelschichten zur Folge, wird die Strahlentherapie anschließend angewendet.
  • Bei lobulärer Form (direkte Schädigung des Muskelgewebes) - systematische Untersuchung und Behandlung der ärztlichen Vorgeschichte der Erkrankung, Verwendung von Röntgenstrahlen, Tomoxifen (oder Raloxifen) bei Frauen in den Wechseljahren zur Verringerung des Metastasierungsrisikos. Weniger häufig verwendete bilaterale Mastektomie - vollständige Entfernung beider Drüsen.
  • 1 Grad. Der Tumor ist etwa zwei Zentimeter groß und breitet sich nicht in die umgebenden Organe aus. Die 10-Jahres-Überlebensrate beträgt 94%. Organerhaltende chirurgische Eingriffe können verwendet werden - Resektion der Läsion und des umgebenden Epithels mit anschließender Radio- und Chemotherapie. Bereits im ersten Stadium wird die Mastektomie eingesetzt - die Brustresektion. Herceptin, ein Hormonblocker, wird verwendet. Eine Biopsie wird verwendet, um die begrenzte Verteilung von Krebszellen zu bestimmen.
  • 2 Grad. Es gibt zwei Arten:
  • A - Tumorgrößen betragen bis zu 2 cm, maligne Zellen breiten sich auf mehrere axilläre Lymphknoten aus oder nichtinvasives Neoplasma mit bis zu 5 cm Durchmesser ohne Metastasen.
  • Die B - Dimensionen erreichen 5 cm und adäquate Zellen haben bereits mehrere Lymphknoten getroffen. Oder wenn der Tumor mehr als 5 cm beträgt und es keine Metastasen gibt. In der zweiten Stufe liegt die Überlebensrate zwischen 65 und 85%. Die Behandlung wird in derselben Form wie im ersten Grad der Erkrankung durchgeführt, die Chemotherapie wird jedoch vor der operativen Allround-Behandlung durchgeführt.
  • 3 Grad. Es gibt 3 Typen:
  • A - ein maligner Neoplasma ist weniger als 5 cm, aber im axillären Teil befinden sich 5–9 infizierte Lymphknoten und im Brustgewebe sind signifikante Knotengrößen vorhanden. 10-Jahres-Überlebensrate - 60–70%.
  • B - der Tumor drang in die Brust ein, traf die Haut. Es kommt zu einer Entzündung des Brustgewebes. 10-Jahres-Überlebensrate - 20–40%.
  • B - das Neoplasma wurde in den axillären und okolorudinny Lymphknoten lokalisiert. Das 10-Jahres-Überleben erreicht kaum 10%.

Stufe 3 beinhaltet die Entfernung der Brustdrüsen, Chemotherapie, die Verwendung von Herceptin - einem Blocker des Einflusses von Hormonen. Vor der Operation werden chemotherapeutische Methoden nach der Bestrahlung durchgeführt.

  • 4 Grad. Ein Tumor von beträchtlicher Größe hat bereits zu eng liegenden Organen metastasiert. Überlebensrate von 10 Jahren - bis zu 5%. Insofern werden Hormonblocker oder Medikamente eingesetzt, die die Arbeit der Eierstöcke reduzieren sollen, da diese Organe zur Produktion von Östrogenen beitragen - Sexualhormone, die zur weiteren Entwicklung von Krebs beitragen. Wenn Metastasen in Knochen, Haut und Gehirn gefunden werden, wird eine Strahlentherapie verordnet. Die Behandlung dieses Stadiums beinhaltet die Verringerung des Schmerzsymptoms, die Hemmung der Entwicklung der Krankheit und die Maximierung des Lebens des Patienten.

Methoden therapeutischer Interventionen

Alle Arten der Behandlung in der Brustonkologie sind in lokale (chirurgische Eingriffe) und systemische (chemische, hormonelle und immunologische Medikamente) unterteilt. Die Behandlung von Brustkrebs wird abhängig von den Entwicklungsstadien und der Prävalenz von Metastasen sowie von genetischen, immunologischen und histochemischen Studien bestimmt. Basierend auf den Ergebnissen von Laborstudien, der Diagnose von Hintergrund und anderen assoziierten Erkrankungen.

Direkte Behandlung von Brustkrebs bedeutet: Operation, Chemotherapie, Bestrahlung, Immunsystem und gezielte Therapie.

Alle therapeutischen Maßnahmen sind unterteilt in:

  • radikalische vollständige Resektion der primären Läsion und regionale Zerstörung geschädigter Lymphknoten;
  • Citroreduktiv - bedingt radikal - Verringerung der Größe und Lokalisierung von Tumorzellen, Verringerung des Intoxikationsrisikos;
  • Palliativ - Entlastung des allgemeinen physischen Zustands, Verzögerung des Todesfalls eines Patienten vor schnell abklingenden Tumorwunden, durch Pleuraverletzung.

Diese Aufteilung ist bedingt. Die Aktivitäten in den Hauptfällen sind komplex. Außerdem können Sie Volksheilmittel verwenden, die jedoch nicht den gewünschten Effekt erzielen.

Betriebsmethode

Es gibt zwei Arten von Operationen:

  1. Lampektomie - Organsparende Operation. Ein Tumor wird entfernt, aber der größte Teil der Brust bleibt davon unberührt. Eine solche Operation ist im Anfangsstadium der Krankheit erlaubt. Das Risiko eines erneuten Auftretens ist jedoch hoch. Bei wiederholten Fällen wird die Brust vollständig entfernt.
  2. Mastektomie - vollständige Brustresektion, kleine und große Brustmuskulatur. Moderne Methoden erlauben es jedoch gleichzeitig, die Haut von Brust und Brustwarze zu retten. Dies führt zu einem effektiven Ergebnis in der plastischen Chirurgie, Implantatinsertion und kosmetischen Chirurgie. Der optische Defekt ist vollständig beseitigt.

Moderne Studien haben gezeigt, dass bei einer Tumorgröße von bis zu 4 cm die Lumpektomie dasselbe Ergebnis wie eine vollständige Resektion bringt.

Frauen stimmen selten einer vollständigen Entfernung der Brust zu. Es kann jedoch negative Folgen haben. Patientenbewertungen neigen im Endeffekt zur Mastektomie.

Organerhaltende Operationen können nur durchgeführt werden, wenn die Größe des Tumors 2,5 cm nicht überschreitet. Um das Risiko eines erneuten Auftretens zu verringern und die Entstehung von Metastasen zu verhindern, werden manchmal auch nahe gelegene Lymphknoten entfernt. Ihre Abwesenheit verstößt gegen den Ablauf der Lymphe, was zu Ödembildung, Vergrößerung der Armgröße und teilweiser Immobilität führen kann. Spezielle körperliche Übungen tragen zur Wiederherstellung der motorischen Grundfunktionen der Hand bei.

Fälle, in denen die vollständige Entfernung der Brust Priorität hat:

  • das Vorhandensein multifokaler Läsionen, wenn zwei oder mehr maligne Läsionen in verschiedenen Teilen der Drüse lokalisiert sind;
  • frühzeitiger Einsatz der Strahlentherapie der Brust;
  • die Größe des Tumors entspricht nahezu der Größe der Brust - eine komplette Niederlage durch Krebszellen;
  • der Patient hat eine Bindegewebserkrankung - Sklerodermie, die keine Strahlentherapie erlaubt;
  • Angst vor einer Frau vor der Entwicklung postoperativer Rückfälle und Metastasen.

Andere Methoden werden gleichzeitig mit der chirurgischen Therapie angewendet. Wenn eine Frau eine leidenschaftliche Unterstützerin der Alternativmedizin ist, können Sie zur Stärkung der normalen Körperfunktion insgesamt auch Volksheilmittel verwenden.

Strahlentherapie

Unter Strahlentherapie versteht man die Behandlung eines Tumors mit ionisierender Strahlung - Röntgen-, Neural-, Gamma- und Betastrahlung.

Ziel ist es, die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens nach einer Operation zu verringern. Durch die Bestrahlungstherapie werden mikroskopische Zellen, die für den Körper schädlich sind, sehr effektiv abgetötet.

Unterteilt in:

  1. Die Fernbestrahlung ist eine externe Quelle für die Einleitung von Strahlen durch einen Linearbeschleuniger. Eine solche Strahlentherapie verringert die Rückfallwahrscheinlichkeit, ist jedoch kein Allheilmittel, um das Leben der Patienten zu verlängern. Alle Brustdrüsen oder alle Brustkäfige können bestrahlt werden.
  2. Brachytherapie - ionisierende Strahlung, die von einem medizinischen Beschleuniger erzeugt wird. In diesem Fall wird die radioaktive Substanz direkt zur Quelle des bösartigen Tumors transportiert.

Die Strahlentherapie gilt nicht für fortgeschrittene Krebsformen.

Die Hauptfaktoren für die Verschreibung der Strahlentherapie sind:

  • zwei oder mehr Tumoren in unmittelbarer Nähe;
  • mehrfache fokale Läsionen;
  • mikroskopische Schädigung von Blutgefäßen und Lymphknoten;
  • Schädigung der Haut, der Brustwarzen und des Brustmuskels;
  • die Ausbreitung von Tumoren über die Lymphknoten hinaus.

Normalerweise sind die Dosen der Chemotherapie recht hoch, was eine 100% ige Zerstörung atypischer Tumore gewährleistet. In diesem Fall kann einem gesunden Gewebe erheblicher Schaden zugefügt werden. Daher wird empfohlen, 5-7 Sitzungen mit Pausen durchzuführen, um normale regenerationsfähige Zellen wiederherzustellen.

Die Strahlentherapie hat auch Nebenwirkungen:

  1. Lokal Bildung von Strahlenbränden, erhöhte Zerbrechlichkeit der Blutgefäße, gering fokale Blutungen.
  2. System. Schwäche und schnelle Ermüdbarkeit, Erbrechen, Übelkeit, Haarausschlag auf dem Hintergrund des Kollapses von Zellen, die Strahlung ausgesetzt sind. Die Hämatopoese verändert sich, die Zusammensetzung des Blutes verändert sich, spröde Nägel werden beobachtet.

Chemotherapie

Impliziert die Einnahme von Medikamenten, die die Wirkung von Hormonen blockieren. Bei Brustkrebs wird eine hohe Inzidenz hämatogener und lymphogener Metastasen beobachtet. Medikamente reduzieren das Sterblichkeitsrisiko erheblich. Diese Methode zerstört exponentiell vervielfachende Zellen, hemmt deren Teilung, verringert das Risiko eines erneuten Auftretens und die Entwicklung von Metastasen. Es wird in Kombination mit einer Operation angewendet. Verwenden Sie Drogen verschiedener Arten.

Die wichtigsten sind:

  • Fluor-Flug
  • Epirubicin;
  • Cyclophosphamid;
  • Doxorubicin;
  • Methotrexat.

Die Vorbereitungen werden vom behandelnden Arzt in Abhängigkeit von mehreren Faktoren festgelegt. Der Kurs wird alle 4 Wochen wiederholt.

Chemotherapie wird in folgenden Fällen angewendet:

  1. Zur präoperativen Reduktion von malignen Tumoren.
  2. Nach der Operation zerstören abnorme Zellen und kleine Metastasen, die das Wachstum eines sekundären Tumors verursachen können.
  3. Anstelle einer Operation mit Patientenunfähigkeit kann die Lebensqualität verbessert werden.

Nebenwirkungen sind die gleichen wie bei der Strahlentherapie. Sehr selten, aber nach Anwendung der Chemotherapie kommt es zu Unfruchtbarkeit und dem Beginn einer frühen Menopause. Während dieser Zeit kann die Vitalaktivität des Körpers durch Volksheilmittel unterstützt werden, die zur allgemeinen Stärkung des Immunsystems beitragen.

Immuntherapie

Dies sind die neuesten, modernen Methoden der Brustkrebsbehandlung in verschiedenen Formen und Stadien. Ihr Ziel ist es, dem Immunsystem einer Frau beizubringen, selbständig gegen neu gebildete Krebszellen zu kämpfen, um einen individuellen Impfstoff gegen sie aufzubauen. Wie bei jeder neuen Methode ist ihre positive Wirkung noch nicht vollständig untersucht. Das Feedback der Patienten, die diese Behandlung anwenden, ist jedoch sehr beruhigend.

Es gibt drei Arten von Immuntherapien:

  1. Aktiv Ihr Ziel ist es, die Aktivität allgemeiner immunologischer Reaktionen mit Hilfe bakterieller Impfstoffe sowie spezifischer und nichtspezifischer subzellulärer Komponenten zu erhöhen.
  2. Passiv Die Einführung von Serum aus einem immunisierten Organismus oder von Patienten mit einem rückläufigen Tumor.
  3. Anpassungsfähig Es besteht in der Einführung allogener und xenogener Lymphozyten, die den Prozentsatz infizierter Zellen und Lymphozyten verändern, was zur Unterdrückung maligner Tumoren beiträgt.

Gezielte Therapie

Es wird auch biologisch genannt. Dies ist ein neuer Trend in der Kette der traditionellen Krebstherapie. Und Kundenbewertungen seiner Verwendung sind vielversprechend. Diese Behandlung blockiert das Wachstum maligner Tumore mit Hilfe von Zielmolekülen. Die hierfür verwendeten Medikamente sind biopharmazeutisch. Es unterscheidet sich von früheren Methoden durch seine Effizienz, da es gesunden Zellen den geringsten Schaden zufügt. Es basiert auf Entwicklungen, die die molekularen Mechanismen beeinflussen, die für das Wachstum und den Verlauf des Tumors verantwortlich sind.

Die zielgerichtete Therapie zielt auf spezifische Proteine, Gene und Gewebe des Neoplasmas und trägt zu dessen Wachstum und Fortpflanzung bei.

Wirkmechanismus:

  • Sperren und Deaktivieren von Signalen für Wachstum und Teilung aggressiver Zellen;
  • die Einleitung von Prozessen, die zum natürlichen Tod bösartiger Zellen führen;
  • Abgabe von Toxinen direkt in die Zellen zum Zweck ihrer Zerstörung.

Solche modernen Methoden tragen zur Remission von Krebs, zum Verschwinden von Metastasen und zur Verlängerung des Lebens von Patienten bei. Immunitätsunterstützung Volksheilmittel für eine solche Behandlung hat keine Kontraindikationen.

Die Behandlung von Brustkrebs ist ein langer und komplizierter Prozess. Es erfordert viel Kraft und Energie, sowohl von einer kranken Frau als auch von ihren Verwandten und Freunden. Daher ist es wichtig, neues Wachstum frühzeitig zu erkennen. Und auf keinen Fall, nachdem Sie die schreckliche Diagnose gelernt haben, beginnen Sie nicht mit Volksheilmitteln in der Selbstbehandlung. Die neueste Medikamententherapie mit hoher Leistung wird hochqualifizierten Ärzten dabei helfen, alle Anstrengungen zu unternehmen, um jede Frau zu unterstützen und notwendige medizinische Hilfe zu leisten! Sei immer gesund!

Behandlung von Brustkrebs

Laut Statistik ist die Krankengeschichte der meisten Patienten aufgrund einer späten oder Analphabeten-Therapie tödlich. Viele befassen sich mit einer Frage, ob Krebs der Organe der externen Thoraxsekretion behandelt wird. Wir informieren Sie über die neuen modernen Therapiemethoden mit einer solchen Diagnose.

Brustkrebs-Behandlungen

Es gibt viele Meinungen darüber, wie Brustkrebs geheilt werden kann. Die Auswahl der Methode erfolgt durch einen Spezialisten unter Berücksichtigung der Wünsche des Patienten, seiner individuellen Merkmale sowie des Krankheitsstadiums. Es gibt insgesamt 4 Stufen (von 0 bis 4). Jeder hat entsprechende Symptome.

Im Folgenden finden Sie einige Therapien, die moderne Ärzte verwenden:

  • Chirurgische Eingriffe beinhalten die Operation einer radikalen oder selektiven Organentnahme. Diese Methode wird in verschiedenen Stadien der Krankheit angewendet. Zum Beispiel bieten israelische Ärzte es nur während der letzten, vierten Stufe an. In Russland wird diese Behandlung im Anfangsstadium praktiziert.
  • Die Chemotherapie bleibt der häufigste Weg. Es wird bereits in 3 Stufen verwendet. Die Chemotherapie zeichnet sich durch die Einführung intravenöser Medikamente aus, die für den Tumor toxisch sind, wodurch die Entwicklung von Metastasen verhindert wird. Seine Wirkung wird verstärkt, wenn eine Immuntherapie verwendet wird.
  • Die gezielte Therapie ist ein Medikament, das die Arbeit einiger Gene in dem Bereich, in dem der Tumor gefunden wurde, verlangsamt. Dies verhindert die Bildung von bösartigem Gewebe.

Chirurgische Behandlung von Brustkrebs

Chirurgie - eine der vielseitigsten Möglichkeiten. Es kann gut in jeder Phase angewendet werden. Kombiniert mit anderen Behandlungen wie Radiotherapie oder Chemotherapie.

Hier sind zwei Arten von Operationen, die vom Grad der Gewebekontamination abhängen:

  • Organerhaltende Chirurgie ist ein Eingriff, bei dem nur ein kleiner Teil des Gewebes aus infizierten Zellen entfernt wird. Gleichzeitig bleibt die Hauptfunktion des Organs (Möglichkeit des Stillens) sowie das entsprechende ästhetische Erscheinungsbild erhalten.
  • Mastektomie - vollständige und radikale Entfernung der Brust zusammen mit dem Tumor. In der Regel wird diese Art von Operation zu einem späten Zeitpunkt durchgeführt, bei dem es an erster Stelle um die Erhaltung des Lebens einer Frau geht und nicht um ein ästhetisches Erscheinungsbild.

Hormonelle Behandlung von Brustkrebs

Die Hormontherapie wird nach Operationen und Strahlentherapien durchgeführt, um das Risiko einer erneuten Erkrankung zu verringern. Es ist nur wirksam, wenn die Hormone Progesteron und Östrogen erhöht sind.

Es gibt viele hormonelle Medikamente. Ihr gemeinsames Merkmal ist die Anwendung über mehrere Jahre. Nur ein qualifizierter Arzt kann eine geeignete Behandlung für die Hormontherapie verschreiben. Wir können Folgendes hervorheben:

  • das Medikament aus der Gruppe der Antiöstrogene "Tamoxifen" (in der Regel 3 bis 5 Jahre);
  • Aromataseinhibitoren wie "Arimidex", "Aromasin", "Femara" (normalerweise Patienten zugeordnet, die in die Wechseljahre gekommen sind);
  • ein Medikament, das die Menge an Östrogen "Zoladex" reduziert (nur intramuskulär ernannt);
  • Ovarektomie - Entfernung der Eierstöcke chirurgisch oder durch Bestrahlung.

Alle oben genannten Hormontherapeutika wirken sich stark auf die Gesundheit aus. Sie sollten sie nicht selbst ernennen.

Moderne Methoden der Brustkrebsbehandlung

Es gibt verschiedene Trends, wie Spezialisten mit Krebs umgehen:

  • Chirurgische Methode ist weniger populär. Moderne Ärzte konzentrieren sich mehr darauf, die ästhetische Schönheit von Frauen zu erhalten.
  • Plastische Rehabilitationsoperationen gewinnen an Popularität, bei denen der Chirurg einen Teil des entfernten Gewebes rekonstruieren kann, um das normale Leben des Patienten sicherzustellen.
  • Eine neue Methode zur Bestimmung des Signallymphknotens mithilfe einer Biopsie ermöglicht die Erkennung von bösartigem Gewebe vor der Operation, wodurch gesunde Achselknoten nicht entfernt werden können und die Mobilität und Schmerzlosigkeit des Patienten erhalten bleibt.
  • Chemotherapeutika werden wirksamer, weniger schwerwiegend und schädigen den Rest des Körpers nicht mehr.
  • Gezielte oder gezielte Therapie ist die Leistung von Ärzten des 21. Jahrhunderts. Sie machte eine echte Revolution und betonte die Wichtigkeit der molekulargenetischen Diagnose in der Behandlung.

Neue Medikamente zur Behandlung von Brustkrebs

In den letzten zehn Jahren hat sich eine Vielzahl von Medikamenten herausgebildet, die das Leiden der Patienten erheblich lindern. Darüber hinaus steigt ihre Zahl ständig, was eine gute Nachricht ist. Hier einige davon:

  • "Keitrude." Dieses Medikament wurde ursprünglich ausschließlich für Mastopathiepatienten entwickelt. Während der Tests hat er sich jedoch zu 100% rechtfertigt. Keitrud blockiert einen bestimmten Proteintyp, PD-L1, der Immunzellen dabei hilft, einen Tumor zu finden und ihn zu zerstören. Derzeit wird das Medikament in Kliniken in Israel getestet.
  • Avastin. Dieses Medikament enthält spezielle Substanzen, die die Arbeit von Tumorblutgefäßen stoppen. Als Ergebnis hört das Blut auf, die bösartige Masse zu füttern, und es stirbt. Wissenschaftler haben bewiesen, dass das Medikament perfekt mit einem anderen "Capecitabin" zusammenarbeitet. Dieses Behandlungsmodell wird bereits in israelischen Krankenhäusern eingesetzt.
  • "Fazlodeks" wird bei hormonabhängigen Tumoren eingesetzt. Es befindet sich noch in der Entwicklungs- und Testphase, zeigt aber bereits gute Ergebnisse.
  • "Palbotsiklib" bezieht sich auf Medikamente zur gezielten Therapie. Sobald er sich im Körper des Patienten befindet, blockiert er jene Gene, die den Tumor vermehren. Während des Tests zeigte sich, dass das Arzneimittel in Verbindung mit dem oben beschriebenen Medikament Fazlodeks gut funktioniert. Eine solche Therapie wird bereits in Europa, Israel und den USA praktiziert.

Brustkrebs: Behandlung, Bewertungen.

Jeder Patient, der von der schrecklichen Diagnose erfuhr, ist mit vielen Fragen überfordert: „Ist es möglich, Brustkrebs zu heilen? Welche Medizin passt zu mir und ist die effektivste? Ist eine radikale Entfernung der Brust erforderlich? “Für sie gibt es keine eindeutige Antwort. Die Bewertungen von geheilten Patienten werden am vielfältigsten sein. Für manche ist die Zieltherapie entscheidend, während die Mastektomie für jemanden Leben rettet. Daher kann nur Ihr Arzt die geeignete Methode und nicht die Überprüfung eines einzelnen Patienten ermitteln.

Behandlung von Brustkrebs

Die Methoden zur Behandlung von Brustkrebs hängen vom Stadium des Onkoprozesses und dem Vorhandensein von Sekundärbildungen ab.

Die Behandlung von Brustkrebs basiert auf den Ergebnissen genetischer, immunologischer Forschung, Änderungen in allgemeinen klinischen und biochemischen Analysen sowie auf dem Vorliegen von Begleiterkrankungen.

Neue Technologien kommen nach Russland.

Wir laden Patienten ein, an neuen Behandlungsmethoden für onkologische Erkrankungen sowie an klinischen Studien zur LAK-Therapie und TIL-Therapie teilzunehmen.

Rückmeldung über die Methode des Gesundheitsministers der Russischen Föderation Skvortsova V.I.

Diese Methoden wurden in großen onkologischen Kliniken in den USA und in Japan bereits erfolgreich angewendet.

Arten der Brustkrebstherapie im Frühstadium

1. Das erste Stadium der Erkrankung - Entfernung des Tumors.

2. Die zweite Stufe ist die radikale Entfernung, oft wird eine ausgedehnte Mastektomie durchgeführt. Die Behandlung von Brustkrebs wird durch Bestrahlung und Chemotherapie ergänzt, immunologische und hormonelle Wirkstoffe sind möglich.

Gegenwärtig besteht der Haupttrend in den Anfangsstadien darin, das durch den Tumor intakte Gewebe zu erhalten. Die Behandlung von Brustkrebs wird häufig mit einer Strahlentherapie kombiniert, um die Größe der Malignome während der chirurgischen Behandlung zu minimieren.

Bestehende Techniken

Sie können in 2 große Gruppen unterteilt werden:

• lokale Exposition - Exposition, Operation,

• systemische Wirkungen - Chemo, Hormon und Immuntherapie.

In diesem Fall orientieren sich die Ärzte hauptsächlich an folgenden Kriterien:

• Kleine Onkologiezentren und das Fehlen entfernter Metastasen - sektorale Resektion der Drüse oder Mastektomie mit Entfernung der Lymphknoten, eine intraoperative Biopsie, deren Ergebnisse die konventionelle Entfernung durch eine ausgedehnte Mastektomie ersetzen.

• Im Falle einer großen onkologischen Bildung und des Vorhandenseins entfernter Pathologien - Chemotherapie und andere konservative Behandlung von Brustkrebs.

Hormonelle Therapie

Brustkrebs ist häufig ein hormonabhängiger Tumor, dessen Wachstum von verschiedenen endokrinen Drüsen beeinflusst wird. Während klinischer Beobachtungen zeigte sich, dass bestimmte Hormone, hauptsächlich Östrogene, das Aussehen und die weitere Wachstumsrate direkt oder indirekt beeinflussen. In jüngerer Zeit war daher die Ovariektomie (Entfernung der Eierstöcke) die beliebteste Behandlung von Brustkrebs, obwohl nur bei einem Drittel der Frauen eine vollständige Heilung erfolgte.

Anschließend wurden die Mechanismen der Wirkung von Hormonen auf Tumorgewebe, einschließlich der Wirkung auf das Prinzip der positiven und inversen negativen Kommunikation, eingehender untersucht. Und seit Anfang der siebziger Jahre des letzten Jahrhunderts kam es zu einem Durchbruch in der Behandlung von Brustkrebs: Verschiedene neue Medikamente wurden geschaffen und getestet, die Rezeptoren für hormonabhängige Tumoren (Tamoxifen, Toremifen) blockieren oder die Östrogenproduktion (Arimidex, Femara) unterdrücken.

Eine recht erfolgreiche Alternative zur Entfernung der Eierstöcke war das Medikament Goverilin (Zoladex), das die Bildung von Östrogen für eine genau definierte Zeit erfolgreich unterdrückt. Indem Sie auf diese Weise einen Zustand des medikamentösen Höhepunkts schaffen und eine komplexe Therapie anwenden, kann es gelingen, Brustkrebs zu behandeln. Nach Abschluss des therapeutischen Kurses und Absetzen von Zoladex beginnen die Eierstöcke wieder zu funktionieren.

Vorbereitungen

Die Behandlung von Brustkrebs mit Tamoxifen ist das am häufigsten verwendete Medikament bei hormonabhängigen Krebsarten. Es hat jedoch schwerwiegende Nebenwirkungen, einschließlich der Malignität des Endometriums und einem erhöhten Risiko für Thromboembolien.

Daher wurde in den letzten Jahren eine Reihe von Aromatase-hemmenden Arzneimitteln vorgeschlagen, zum Beispiel:

Andere Mittel - Aromazin, Femara. Sie sind besonders indiziert, nachdem Tamoxifen die letzten 5 Jahre eingenommen wurde.

Die Entwicklung von Wissenschaftlern wurde mit Erfolg gekrönt, es wurde ein Weg gefunden, den Tumor zu beeinflussen - dies sind gezielte Medikamente. Die zielgerichtete Therapie ist heute ein bedeutender Fortschritt in der modernen Onkologie.

Chirurgische Chirurgie

Organkonservierende Operationen werden bei einer Oncothora-Größe von bis zu 2,5 cm durchgeführt, jedoch ist eine Exzision regionaler Lymphknoten zur Verhinderung eines Rückfalls möglich. Bei der klassischen Mastektomie werden alle Drüsengewebe vollständig entfernt. Die Installation der Prothese und des Brustkunststoffs wird entweder direkt während der Operation oder nach sechs Monaten durchgeführt. Dies hängt vom Allgemeinzustand des Patienten und der Art der Operation ab.

Betriebsvolumen

Oncosurgeons empfehlen folgende Arten der Brustentfernung:

• Exzision nur seines Sektors - Lumpektomie,

• vollständig, aber ohne Resektion der axillären Lymphknoten,

• mit Entfernung von regionalen Lymphknoten - modifizierte radikale Mastektomie,

• als einzelne Einheit mit angrenzenden Muskeln - radikale Mastektomie (verlängert),

• Alle Drüsengewebe werden mit Ausnahme von Haut und Brustwarzen entfernt (wichtig für die nachfolgende Brustrekonstruktion).

Strahlentherapie

In therapeutischen Dosen hemmt ionisierende Strahlung die Entwicklung von Krebszellen und verursacht deren Zerstörung. Auf diese Weise können primäre Pathologie und Metastasierung beeinflusst werden. Strahlung kann die einzige Option als unabhängige Methode für die Inoperabilität des Neoplasmas sein oder verwendet werden, um die Größe des malignen Prozesses vor der Operation zu minimieren.

Nach der Mastektomie verringert die Bestrahlung des Tumorbetts die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls signifikant. Fernstrahlung wird im Allgemeinen als primäres Strahlentherapieverfahren verwendet. Moderne Geräte ermöglichen es, die Schädigung von gesundem Gewebe zu minimieren, indem ihre schädlichen Wirkungen genau innerhalb des Tumorfokus konzentriert werden. Daher werden heutzutage äußerst selten typische Komplikationen beobachtet, die nach Abschluss einer Strahlentherapie, einschließlich Strahlenverbrennungen, auftreten.

Umgang mit Metastasen

In der Regel metastasiert Brustkrebs in fast alle Organe, einschließlich Lunge, Knochen, Leber, Bauchraum und Haut. Die Behandlung von Tumoren, die vom maternalen Neoplasma entfernt sind, hängt von folgenden Faktoren ab:

• Größe der Metastasen, deren Anzahl, Lokalisation,

• der Empfindlichkeitsgrad der Zellen gegenüber Östrogen, Progesteron,

• Funktionsmerkmale der Eierstöcke (Zustand der Fruchtbarkeit oder der Wechseljahre).

Die folgenden Wirkstoffe gelten bei der Behandlung von Brustkrebsmetastasen als die erfolgreichsten:

Sie werden oft mit Medikamenten kombiniert, die die Toxizität des ersten Medikaments reduzieren und die Wahrscheinlichkeit oder den Schweregrad vorhandener Nebenwirkungen verringern. Beispielsweise verringert die Zugabe von Prednison die toxische Wirkung auf das hämatopoetische System und die Verdauungsorgane, erhöht jedoch die Wahrscheinlichkeit einer Thrombose und einer Sekundärinfektion. Um die zytostatische Therapie zu steigern, können auch Vorläufe von Immunmodulatoren verabreicht werden, einschließlich Interferonen, Interleukinen und verschiedenen monoklonalen Antikörpern.

Im Falle eines Rückfalls werden hormonelle Präparate und Zytostatika gezeigt. Wenn keine positive Wirkung beobachtet wird, empfehlen Sie die Bioimmuntherapie der Zellen oder die Verwendung von Arzneimitteln, die sich in klinischen Studien befinden.

Klinische Untersuchung

Nach der chirurgischen Exzision ist es erforderlich, sich bei einem Onkologen zu registrieren und regelmäßig zu Nachuntersuchungen zu erscheinen. Sie sind notwendig, um rechtzeitig die Wiederaufnahme des bösartigen Wachstums zu bemerken und geeignete Maßnahmen zu ergreifen. Zunächst sind Arztbesuche alle 5 Monate und nach 5 Jahren - jährlich - erforderlich. Während der Behandlung mit Tamoxifen ist es wichtig, eine jährliche PET- oder MRI-Untersuchung der Beckenorgane durchzuführen, um rechtzeitig die krebsartige Entartung von Endometriumzellen zu erkennen. Und bei Verwendung von Aromatase-Inhibitoren - Osteodensitometrie (Kontrolle der Knochendichte). Im Falle eines Rückfalls oder einer MTS-Erkennung wird eine Chemo- und Strahlentherapie verordnet.

Prognose und Lebenserwartung

Bei Krebspatienten ist das Hauptkriterium für die Wirksamkeit der Behandlung die 5-Jahres-Überlebensrate. Milchkrebs hat eine Rate von knapp über 50%. Beim Überschreiten dieser Linie werden Rückfälle in den kommenden Jahren praktisch nicht mehr beobachtet.

Die Lebenserwartung hängt von folgenden Faktoren ab:

• die Art und Geschwindigkeit ihres Wachstums,

Am ungünstigsten ist die Prognose für ein diffuses Zellwachstum und eine vernachlässigte Form der Erkrankung in Gegenwart eines entfernten MTS. In diesem Fall ist die Fünf-Jahres-Überlebensrate nahezu Null.

Mit einer frühzeitigen Diagnose der Krankheit und dem Beginn einer rechtzeitigen Behandlung steigen jedoch die Chancen, die Überlebensschwelle zu erhöhen, erheblich. In der zweiten Phase leben also 80% der Frauen mehr als 5 und häufiger 10 Jahre, und mehr als die Hälfte von ihnen wird die Marke von 20 Jahren überschreiten. Die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Heilung ist bei gleichzeitiger Anwendung mehrerer Therapieformen erheblich erhöht.

Im dritten Stadium des Krebsstadiums von 5 oder mehr Jahren leben 40-60% der Frauen (abhängig davon, ob die Unterstufe 3A oder 3B vorliegt). Aber auch hier kann eine angemessene medizinische Versorgung die Lebenserwartung erhöhen und komfortabler machen.

- innovative Therapiemethoden;
- Möglichkeiten zur Teilnahme an der experimentellen Therapie;
- wie man eine Quote für eine kostenlose Behandlung im Onkologiezentrum erhält;
- organisatorische Fragen.

Nach Rücksprache ist der Patient für den Tag und die Ankunftszeit für die Behandlung, die Therapieabteilung und, wenn möglich, der behandelnde Arzt bestimmt.

Brustkrebs-Behandlungen

Ein maligner Tumor der Brustdrüse tritt aufgrund einer Mutation und einer ungewöhnlich schnellen Zellteilung des Drüsengewebes auf. Im Gegensatz zu einem gutartigen Neoplasma wächst der Krebs schnell und verschlingt benachbarte Gewebe und Organe. Risikofaktoren für Brustkrebs bei Frauen sind physiologische Merkmale (frühe Pubertät, späte Menopause), hormonelle Anomalien, die mit Interferenzen mit den natürlichen biologischen Prozessen des Körpers zusammenhängen, fortgeschrittenes Alter. Im frühen Stadium des Brustkrebses ist die Behandlung in 85-95% der Fälle erfolgreich.

Arten von Brustkrebs

Die Behandlung von Brustkrebs hängt weitgehend von seiner Art und seinem Stadium ab. Bei der Lokalisation werden duktales Karzinom (in den Milchgängen) und lobulär (in den Läppchen der Drüse) unterschieden. In Entwicklungsrichtung - invasiv (wächst in Gewebe) und nicht-invasiv (wächst in den Gangraum oder die Läppchen). Durch die Anzahl der Krebsarten - Knoten (einzeln) und diffus (von mehreren Knoten).

Die Arten von Brustkrebs sind:

  • papilläre - nichtinvasive Form, wenn der Tumor nicht über den milchigen Gang hinausgeht;
  • medullärer Krebs - ein großer Tumor, der nicht über die Brustdrüse hinausragt;
  • Entzündungskrebs hat die gleichen Symptome wie Mastitis (Fieber, Rötung der Haut der Brust, das Auftreten von Klumpen in der Brust);
  • Beim invasiven duktalen Karzinom (tritt in 70% der Fälle von Brustkrebs auf), bildet der duktale Tumor Metastasen, die zu gesundem Fettgewebe und Bindegewebe der Drüse heranwachsen und sich auf andere Organe (z. B. Knochen, Lunge) ausbreiten;
  • Krebs der Brustwarze und des Okolososkovoy (keimt in benachbarten Geweben).

Der Erfolg einer Brustkrebsbehandlung hängt wesentlich von ihrer Invasivität ab. Durch den Fluss von Blut und Lymphe breiten sich Krebszellen im ganzen Körper aus und verursachen das Auftreten von Mastattumoren in der Leber und anderen Organen. In den frühen Stadien (präkanzeröse gutartige Tumore, Krebs 1-2 Grad) ist die Größe des Tumors gering, er beeinflusst die Lymphknoten nicht und geht nicht über die Drüse hinaus.

Im Stadium 3-5 erreicht der Tumor 5 cm und mehr und betrifft nicht nur das Lymphsystem, sondern auch andere Organe des Körpers.

Video: Der Unterschied zwischen Krebs und gutartigen Tumoren. Diagnose und Behandlung von Brustkrebs

Krebsdiagnose

Identifizieren Sie das Siegel ermöglicht die Untersuchung der Brustdrüsen und Palpation. Jede Frau sollte mindestens einmal im Monat eine Selbstuntersuchung der Brust durchführen, um Veränderungen der Form der Brustdrüsen, ihre asymmetrische Zunahme und die Lage der Brustwarzen festzustellen. Mit dem Auftreten von Ausfluss aus den Brustwarzen und schmerzhaften Empfindungen in einer oder beiden Brustdrüsen muss eine Frau von einem Brustarzt untersucht werden. Das Risiko für Brustkrebs ist bei Frauen mit endokrinen Erkrankungen erhöht. Jede Hormonstörung, die mit Erkrankungen der Genitalorgane einhergeht, ist der Einsatz von Hormonarzneimitteln.

Nach dem Erkennen von Siegeln können folgende Arten von Untersuchungen eingeplant werden:

  • Ultraschall;
  • Duktographie;
  • Mammographie (Röntgen der Brustdrüse), einschließlich der intravenösen Verabreichung eines radioaktiven Arzneimittels;
  • MRI der Brust;
  • Biopsie des Tumorgewebes mit anschließender zytologischer Untersuchung.

Mit diesen Methoden werden die Art und Größe des Tumors, das Stadium und das Ausmaß der Ausbreitung sowie das Vorhandensein von Metastasen festgestellt.

Video: Brustbiopsie mit Ultraschallkontrolle

Behandlung von Brustkrebs

Die wichtigsten Behandlungen für Brustkrebs sind:

  • chirurgische Entfernung des Tumors;
  • Hormontherapie;
  • Strahlentherapie;
  • Chemotherapie;
  • gezielte Therapie;
  • rekonstruktive plastische Chirurgie;
  • kombinierte Behandlung.

Bestrahlung und chirurgische Entfernung sind topische Behandlungen. Chemotherapie und andere medikamentöse Therapiemethoden sind Methoden der systemischen Wirkung. Sie töten oder stoppen die Entwicklung von Krebszellen im gesamten Körper.

Chirurgische Behandlung

Diese Methode ist die wichtigste und effektivste. Durchführung der partiellen oder vollständigen Entfernung der Brust.

Mit der Lumpektomie wird eine kleine Tumorstelle (nicht mehr als 4 cm) im Bereich der Brustdrüse entfernt. Gleichzeitig werden gesunde Bereiche nahegelegener Gewebe zusammen mit dem Tumor entfernt. Nach der Entfernung wird eine Bestrahlung oder Chemotherapie durchgeführt, um die verbleibenden Krebszellen zu zerstören und die Neubildung des Tumors zu verhindern.

Wenn Lymphknoten betroffen sind, werden sie entfernt. Bei nicht-invasiven Krebsformen versuchen die Knoten zu erhalten, da die Frau nach ihrer Entfernung eine Schwellung der Arme, eine Einschränkung der Bewegungen im Schultergelenk und Brustschmerzen entwickelt.

Um zu bestimmen, ob die Lymphknoten von Krebs betroffen sind oder nicht, wird notwendigerweise während der Operation eine sogenannte "Biopsie des Sentinel-Knotens" durchgeführt. Dazu wird einer der axillären Lymphknoten ausgeschnitten und auf Krebszellen untersucht. Wenn sie nicht erkannt werden, bleiben die verbleibenden Lymphknoten erhalten. Wenn Krebszellen in den Lymphknoten gefunden werden, weist dies auf ein hohes Risiko der Ausbreitung der Krankheit auf andere Organe und Körperteile hin.

Es ist notwendig, das entfernte Gewebe mit der histologischen Methode zu untersuchen, um die kanzeröse Natur des Neoplasmas zu bestätigen.

Eine sektorale Resektion wird durchgeführt, wenn die Versiegelung klein ist (die Größe des Tumors beträgt normalerweise 1 bis 2 cm) und nicht über die Brust reicht. Ein Schnitt wird gemacht, der betroffene Bereich wird entfernt, die Intrakutannaht wird angelegt.

Die zentrale Resektion wird für mehrere intraduktale Papillome verwendet. Die Inzision geht durch alle Milchgänge, ein gesundes Gewebe wird 2-3 cm um den Tumor herausgeschnitten. Nach dieser Operation kann die Frau das Baby danach nicht mehr stillen.

Die Brustwarzenresektion wird durchgeführt, um Krebs der Brustwarze und des Warzenhofs zu diagnostizieren. Gleichzeitig ist ein Teil der milchigen Kanäle betroffen. Nach der Heilung in der Zukunft können Laktationskomplikationen auftreten.

Bei der onkoplastischen Resektion handelt es sich um die partielle Entfernung des betroffenen Gewebes und der nächstgelegenen gesunden Bereiche bei gleichzeitiger plastischer Operation, um die Form der Brust wieder herzustellen. Es wird eine Transplantation von gesundem Gewebe verwendet, und oft muss die zweite Brust operiert werden, um die Symmetrie der Brustwarzen und die identische Form der Brustdrüsen wiederherzustellen. Nach einer solchen Operation ist eine Strahlentherapie erforderlich.

Mastektomie Die Brustdrüse ist vollständig entfernt, die Lymphknoten sind jedoch nicht betroffen. Eine solche Operation wird mit nicht-invasiven Tumoren großer Größe, dem Vorhandensein einer erblichen Veranlagung für Brustkrebs sowie zu prophylaktischen Zwecken durchgeführt. Mit Hilfe der plastischen Chirurgie können Sie die Drüse wiederherstellen.

Radikale Mastektomie. Chirurgische Behandlung von Brustkrebs ist nicht nur die Entfernung von sich selbst, sondern auch die vollständige oder teilweise Entfernung der angrenzenden Muskeln und des Fettgewebes. Die Methode wird in fortgeschrittenen Stadien angewendet, wenn sich mehrere Metastasen in den Lymphknoten befinden, die diese Gewebe und Muskeln durchdringen. "Radikale" Entfernung beinhaltet die vollständige Beseitigung des Körpers von Krebszellen und den Schutz vor dem Auftreten von Metastasen. Die chirurgische Entfernung wird notwendigerweise durch eine nachfolgende Strahlentherapie und eine chemotherapeutische Behandlung von Brustkrebs ergänzt.

Palliative Mastektomie. Wenn Metastasen bereits aufgetreten sind oder der Tumor so groß ist, dass Metastasen unvermeidlich auftreten müssen, werden Operationen durchgeführt, deren Zweck es ist, den Zustand des Patienten zu lindern. Der Tumor wird teilweise entfernt, um den Bereich der Läsion zu reduzieren. Dadurch wird das am stärksten geschädigte oder blutende Gewebe entfernt. Danach wird eine medikamentöse Behandlung angewendet, die Schmerzen lindert und das Leben verlängert.

Brustrekonstruktion. In einigen Fällen wird nach der radikalen Mastektomie eine rekonstruktive Operation zur kosmetischen Rekonstruktion der Brust durchgeführt. Dazu werden die Muskeln und das Fettgewebe vom Rückenbereich an die Stelle der entfernten Brustmuskulatur transplantiert.

In den meisten Fällen werden Krebsrezidive und Metastasen nach radikaler Entfernung der betroffenen Brustdrüsen nicht beobachtet (Rückfall tritt bei etwa 18% der Patienten auf). Darüber hinaus erhöhen Wiederherstellungsvorgänge die Wahrscheinlichkeit einer Metastasierung nicht.

Die Dauer und Lebensqualität nach solchen Operationen wird durch das Stadium der Entwicklung eines malignen Tumors, das Alter des Patienten und die Wirksamkeit der nachfolgenden Chemotherapie beeinflusst. Je größer die Läsion ist, desto schwieriger ist die Wundheilung nach der Operation. Es ist kompliziert bei Diabetikern, bei adipösen Menschen und auch bei Frauen, die rauchen.

Bei diesen Patienten werden keine Operationen zur gleichzeitigen Entfernung und Rekonstruktion der Brustdrüse durchgeführt, da eine rekonstruierende Gewebetransplantation den Heilungsprozess verlängert und erschwert. Dies verschiebt die anschließende Behandlung mit Bestrahlung und Chemotherapie (sie werden nur nach vollständiger Wundheilung durchgeführt).

Chemotherapie

Behandlung von Brustkrebs mit Medikamenten, die Krebszellen abtöten. Arzneimittel werden streng einzeln verschrieben, da die Wahl des Arzneimittels von vielen Faktoren abhängt, unter anderem von der Art des Tumors, dem Schädigungsgrad, der Art der Operation und dem Organ, in dem die Operation durchgeführt wurde.

Chemotherapeutika sind die stärksten Allergene, verursachen Übelkeit und Erbrechen. Sie sind giftig und beeinflussen die Arbeit des Herzens, der Leber, der Nieren und anderer Organe. Daher berücksichtigt die Wahl der Medikamente das Alter und die damit verbundenen Erkrankungen. Zusammen mit der Einnahme solcher Medikamente werden antiallergische Medikamente verordnet, die im Voraus eingenommen werden müssen.

Die Behandlung kann ambulant oder in einem Krankenhaus durchgeführt werden. Es ist vorzuziehen, es im Krankenhaus unter ständiger Aufsicht eines Arztes durchzuführen. Hier kann der Patient bei Erbrechen fachkundige Hilfe erhalten, wohingegen es in der Regel schwieriger ist, Antiemetika zu injizieren und nachts Anästhesie durchzuführen.

Zusatz: Um das am besten geeignete Medikament auszuwählen, kann der Arzt den Patienten empfehlen, eine Studie durchzuführen, um den Tumor-Genotyp zu bestimmen (Biomarker-Analyse). Dies bestimmt, welche Art von Medikamenten am empfindlichsten gegen Tumorzellen ist, und klärt die einzelnen Kontraindikationen.

Normalerweise dauert es 5-7 Chemotherapien. Unter Berücksichtigung der Nebenwirkungen und der individuellen Reaktion des Organismus wird auch die Behandlung von assoziierten Erkrankungen durchgeführt, ansonsten kann der Kurs nicht vollständig abgeschlossen werden.

Hormonelle Therapie

Die meisten (etwa 75%) aller Arten von bösartigen Brusttumoren sind hormonabhängig. In ihren Zellen gibt es Rezeptoren, die auf die Wirkung weiblicher Sexualhormone reagieren. Durch das Einwirken auf diese Rezeptoren beschleunigen Östrogene und Progesterone das Tumorwachstum. Darüber hinaus sind 10% von ihnen nur für Progesteron empfindlich, der Rest hängt von den Hormonen beider Arten ab. Die Hormonabhängigkeit erklärt die Beschleunigung des Tumorwachstums während der Schwangerschaft oder in verschiedenen Phasen des Menstruationszyklus.

Mit Hilfe von Hormonarzneimitteln wird der Spiegel der entsprechenden Hormone reduziert, was zu einer Verringerung der Tumorgröße oder deren Zerstörung führt. Die Wirksamkeit der Hormontherapie liegt zwischen 10 und 70%.

Eine Hormontherapie wird in Fällen verschrieben, in denen Frauen eine genetische Veranlagung für Brustkrebs haben. Die Behandlung wird durchgeführt, wenn die Biopsie während der Mastopathie ein abnormales Wachstum der Zellen eines Gewebes zeigte. Dies verhindert ihre bösartige Degeneration.

Die Hormontherapie wird verwendet, um die Größe eines großen Tumors zu reduzieren, bevor er operiert wird, um ihn zu entfernen. Diese Methode verringert das Risiko eines erneuten Auftretens des Tumors nach einer Operation sowie den Übergang von nicht-invasivem Krebs (Karzinom) auf invasiv. Die Hormontherapie, die nach einer umfassenden chirurgischen, chemotherapeutischen Strahlentherapie durchgeführt wird, schützt den Körper vor der Ausbreitung von Metastasen.

Gezielte Therapie

Diese Methode unterscheidet sich von Chemotherapie und Chirurgie dadurch, dass gezielt medikamentöse Maßnahmen eingesetzt werden. Sie zerstören Tumorzellen, ohne gesunde zu beeinträchtigen. Das Tumorwachstum ist auf Veränderungen in der Struktur der Moleküle der betroffenen Gewebe zurückzuführen. Gezielte Medikamente verhindern solche Veränderungen. Diese Methode wird auch als molekulare Therapie bezeichnet. Sein Vorteil ist das Fehlen von Nebenwirkungen. Es wird sowohl zur Verhinderung der Umwandlung von Tumoren in eine maligne Form als auch zur Behandlung von metastasiertem Brustkrebs verwendet. Manchmal wird es in Kombination mit einer Chemotherapie oder Strahlentherapie angewendet.

Im Gegensatz zur Hormontherapie zielt diese Methode nicht auf die Regulierung des hormonellen Hintergrunds des Körpers ab, sondern auf die Unterdrückung von Tumorrezeptoren, die auf die Wirkung von Hormonen reagieren. Es gibt Medikamente, die die Produktion von Enzymen hemmen, Katalysatoren für die Bildung von Östrogen im Körper und die Immunprozesse der körpereigenen Abwehrkräfte gegen die Bildung und das Wachstum von Krebszellen stimulieren.

Medikamente sind in Pillenform erhältlich. Sie sind bequem zu bedienen. Die Behandlung erfordert keinen Krankenhausaufenthalt, sie ist auch bei schweren Krebsformen wirksam. Die gezielte Therapie gilt als der vielversprechendste Weg, um Brustkrebs und andere Organe zu behandeln.

Strahlentherapie

Die Methode der radioaktiven Bestrahlung von Krebstumoren ermöglicht es, sie frühzeitig und später vollständig zu beseitigen, um die Lebenserwartung der Patienten signifikant zu erhöhen. Besonders wichtig ist die Rolle einer solchen Behandlung bei unvollständiger Entfernung der Drüse (organerhaltende Operationen).

Die Bestrahlung erfolgt entweder an der Brustdrüse selbst von der Seite des Tumors oder an den Lymphknoten und Muskeln im betroffenen Bereich. Abhängig von der Art des Tumors wird eine externe Bestrahlung oder die Einführung eines radioaktiven Arzneimittels in den Tumor unter Verwendung eines Katheters durchgeführt.

Eine solche Behandlung von Brustkrebs wird bei einer Reihe von Krankheiten (Herz-Kreislauf-Insuffizienz, Anämie, Diabetes mellitus) nicht angewendet und wird wegen des Risikos einer Strahlenkrankheit nicht zur Behandlung von wiederkehrenden Tumoren eingesetzt. Die Verwendung moderner Techniken erlaubt es, Nebenwirkungen wie Übelkeit und Haarausfall zu vermeiden, jedoch sind nach der Behandlung das Auftreten von Strahlungsdermatitis, Hautgeschwüre sowie Schmerzen im Brustbereich, Schwellungen des Arms seitlich der Strahlung und Entzündungen der Lunge möglich.

Eine Szintigraphie (Röntgen) der Brustknochen und eine MRT-Untersuchung werden verwendet, um den Fortschritt der Brustkrebsbehandlung zu überwachen. Der Expositionsverlauf dauert je nach Art und Stadium des Tumors 3-4 Tage bis 3-4 Wochen.