MRI oder Szintigraphie

EINZELZENTRUM FÜR PET / CT-AUFNAHME
+7 (499) 753-77-85

Free PET / CT unter der Quote (laut OMS) wird nur in Moskau und nur mit Glukose in Richtung von der onkologischen Apotheke am Wohnort oder vom Onkologen des staatlichen Krankenhauses durchgeführt.

PET / CT mit Glukose wird in 15 Städten Russlands bezahlt und URGENT!

PET mit Cholin wird nur gegen Gebühr durchgeführt. In drei Städten: Moskau, St. Petersburg, Ufa. Die Kosten von 45 000 - 85 000 Rubel. DRINGEND!

PET mit Gallium wird in St. Petersburg und Jekaterinburg durchgeführt. OMS wird nicht nur gegen Gebühr durchgeführt. Kosten: 45.000 - 85.000 Rubel. DRINGEND!

PET mit Methionin wird nur gegen Entgelt und nur in St. Petersburg durchgeführt.

PET mit Tyrosin wird nur gegen Entgelt und nur in Ufa durchgeführt.

Neben PET können wir allen unseren Patienten eine wirksame Behandlung anbieten: Revision der Histologie, Behandlung in führenden Kliniken in Moskau und im Ausland.

20 interessante Fakten zu PET / CT

1. Die ersten Erwähnungen von PET erschienen in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts.

2. Diese Art der Diagnose war bereits 1972 in den Vereinigten Staaten weit verbreitet.

3. In Russland wurde die erste PET-Erhebung 1997 durchgeführt.

20 interessante Fakten zu PET / CT

4. Die Genauigkeit der während des Scannens erhaltenen Informationen liegt bei 99%, während dieser Indikator bei CT und MRI durchschnittlich 70-85% beträgt.

5. In Europa ist der Marktführer in der PET / CT-Forschung Deutschland, wo über 100 Kliniken über die entsprechende Ausrüstung verfügen, während ihre Zahl in Russland nicht über 30 liegt.

20 interessante Fakten zu PET / CT

6. Die Ergebnisse der PET / CT verwenden drei Bereiche der Medizin - Onkologie, Kardiologie, Neurologie.

7. Die Strahlendosis während der PET / CT-Untersuchung überschreitet die Exposition während normaler Röntgenstrahlung nicht.

8. Einige Arten von PET / CT in Russland werden nicht durchgeführt. Zum Beispiel eine Umfrage mit Gallium 68.

20 interessante Fakten zu PET / CT

9. Die Diagnose von PET / CT erkennt Tumore in einem früheren Stadium als CT oder MRI, da Stoffwechselstörungen behoben werden können, wenn noch keine strukturellen Veränderungen vorliegen.

10. In den meisten Fällen ist der Informationsgehalt der erhaltenen Bilder höher als der der Biopsie des betroffenen Organs. Dies gilt insbesondere für die Untersuchung des Gehirns mit Methionin.

20 interessante Fakten zu PET / CT

11. PET / CT - der einzige Weg, um Metastasen bei Krebs zu erkennen. Bei Untersuchungen mit CT und MRI sehen Metastasen auf den Bildern nur als Blackouts aus. Der Arzt kann nur das Vorhandensein von Onco-Markern vermuten, während es bei PET / CT möglich ist, die Metastasen zu „sehen“, um umfassende Informationen über ihren Standort und ihre Qualität zu erhalten.

12. Das Verfahren ermöglicht das Erkennen von Pathologien mit einer Größe von bis zu 1 mm.

20 interessante Fakten zu PET / CT

13. In Russland ist PET / CT nur in 9 Städten verfügbar: Moskau, St. Petersburg, Voronezh, Jekaterinburg, Ufa, Kursk, Orel, Tambow, Lipezk. Die Kosten einer solchen Umfrage sind in unserem Land viel billiger als in Europa. Daher macht es keinen Sinn, nach Deutschland und Israel zu reisen, wo das Verfahren viel teurer ist.

14. Ab 2016 kann PET CT im Rahmen der OMS-Richtlinie kostenlos in Russland durchgeführt werden. Dazu müssen Sie die entsprechende Anweisung vom Arzt erhalten und sich für eine Untersuchung in einer der Kliniken anmelden, in denen dieser Service verfügbar ist.

20 interessante Fakten zu PET / CT

15. Nach PET / CT sind keine anderen Diagnosetypen erforderlich. In der Regel werden in dieser Studie alle Fragen beantwortet.

16. Fehler in PET / CT beziehen sich nur auf den menschlichen Faktor: falsche Interpretation der Ergebnisse, falsche Vorbereitung der Untersuchung, Verletzung der Scantechnologie usw.

20 interessante Fakten zu PET / CT

17. Die meisten Tumore ernähren sich aktiv von Glukose. Daher wird meistens radiofrequentes radiopharmazeutisches 18F-Fluordeoxyglukose zur Untersuchung verwendet - es sammelt sich an der onkologischen Stelle. Dieses Radiopharmakon ist jedoch nicht für die Untersuchung des Gehirns geeignet, das diese Substanz immer aktiv absorbiert.

18. Die einzige absolute Kontraindikation für die Untersuchung ist die Schwangerschaft. Der Rest ist relativ.

20 interessante Fakten zu PET / CT

19. In einigen Fällen wird PET / CT mit Kontrastmittel durchgeführt - zusätzlich zu den Radioenzymen wird dem Patienten eine kontrastierende, jodhaltige Substanz injiziert, die die Genauigkeit und den Informationsgehalt der Untersuchung verbessert.

20. Die Genauigkeit der erhaltenen Daten hängt von der Qualität der Zubereitung für PET / CT ab. Dem Patienten wird vorgeschrieben, eine spezielle Diät einzuhalten und 2-3 Tage vor dem Scan nicht zu überfordern.

MRI-Szintigraphie und Beckenbildgebung mit Kontrast

Benutzerfrage:

Hallo! Sagen Sie mir bitte, wie viele Tage nach der Szintigraphie der Knochen des Skeletts können Sie eine Kontrastaufnahme mit dem Becken machen? Danke.

Antwort des Radiologen:

Sie können sogar am nächsten Tag. Die MRT ist eine nicht radiale Methode.

Wenn Ihnen ein fachkundiger Rat geholfen hat, können Sie sich mit einer kleinen Belohnung bedanken. Diese Mittel werden zur Entwicklung des Portals und zur Bezahlung der Dienste eines Radiologen verwendet, der Sie bei der kostenlosen Lösung Ihrer Probleme unterstützt:

MRI oder Szintigraphie

Die Computertomographie (CT) ist aufgrund ihrer hohen Auflösung und der Fähigkeit, intermuskuläre Fettschichten sichtbar zu machen, die führende Methode zur Erkennung von Verletzungen und Erkrankungen von Weichteilen. Durch die Fähigkeit, die Dichte und Differenzierung von Fett- und Weichgewebestrukturen zu bestimmen, können Sie die Position der Gefäße und die Beziehung der Muskeln bestimmen. Bei Muskelatrophie dehnen sich die intermuskulären Fettschichten aus, das Muskelgewebe wird durch Fettgewebe ersetzt. Der entzündungsfördernde Fokus in den Muskeln hat eine verringerte Dichte, die im Gewebe eingeschlossen ist.

Charakteristische Anzeichen einer eitrigen Entzündung von Weichteilen, die bei der CT entdeckt wurden:
• Infiltration - Verringerung der Dichte des Muskelgewebes von 50 auf 30 Einheiten;
• hypodenale Anhäufungen (Eiter) mit einer Dichte von 15–20 N, umgeben von einer pyogenen Kapsel, die ein Kontrastmittel in Form einer Felge mit kontrastierender intravenöser Amplifikation ansammeln.

Umfangreiche nekrotische und entzündliche Prozesse sind gekennzeichnet durch eine hypodenale Zone in Muskeln mit unscharfen, unebenen Konturen, eine heterogene Struktur mit einer flüssigen Komponente und manchmal kleine Gasblasen.

Die Magnetresonanztomographie (MRI) ist die Methode der Wahl bei der Diagnose entzündlicher Erkrankungen, da in vielen Ebenen Aufnahmen gemacht werden können, die eine hohe Empfindlichkeit bei der Abbildung von Weichteilverletzungen und Knochenmark darstellen. Muskeln, Fett, Flüssigkeit, Sehnen, Bänder und Knorpel sind im Bild deutlich sichtbar und voneinander unterscheidbar.

Die Radioisotopszintigraphie ist die informativste Methode zum Erkennen tiefer und inaktiver Infektionsherde, die viel empfindlicher ist als andere Forschungsmethoden. Im Gegensatz zu bildgebenden Verfahren, die auf der Beurteilung struktureller Veränderungen in Geweben beruhen, kann die Radioisotopszintigraphie frühe Entzündungsstadien erkennen, die von Leukozyteninfiltration und einem erhöhten Blutfluss in den Geweben begleitet werden.

Um die Spezifität der Studie und die Differentialdiagnose chronischer eitriger Prozesse und nichtinfektiöser Entzündungen zu erhöhen, wird zunehmend die Szintigraphie mit autologen Patientenleukozyten verwendet, die mit 111In- oder 99Tc-Radioisotopen markiert sind. Die Leukozytenkultur wird aus dem Blut des Patienten isoliert, Radiopharmazeutika markieren Zellen mit einem Isotop. Nach der Reinfusion markierter Leukozyten nach 1, 3, 6 Stunden und gegebenenfalls nach 24 Stunden werden Scans mit erhöhter Isotopenakkumulation während des Scannens aufgezeichnet.

Bewerten Sie die Verteilung der Bereiche erhöhter Isotopenakkumulation und die Abweichungen dieser Verteilung vom Normalbild. Beim Vergleich der Akkumulation eines Isotops mit einem symmetrischen Körperbereich erhält man eine quantitative Einschätzung der Entzündungsintensität.
Das Verfahren ermöglicht den Nachweis von Herden von eitrigen Entzündungen auch ohne lokale klinische Manifestationen der Infektion. Ultraschall, CG und MRI zeigen keine anomalen Flüssigkeitsansammlungen.

Osteoscintigraphie oder MRI: Was soll man wählen?

Die Osteoscintigraphie (Szintigraphie) ist eine Methode der Radionukliddiagnostik von Knochengewebe, die es erlaubt, ihre funktionalen und nicht strukturellen Merkmale zu bewerten. Die Studie wird mit einer Gamma-Kamera durchgeführt, während dem Patienten ein spezielles Radionuklid-Medikament injiziert wird. Die Osteoscintigraphie ermöglicht es, die genaue Lokalisation der Läsion und die Art des Tumors oder eines anderen pathologischen Prozesses zu bestimmen.

In der Regel wird diese Methode angewendet, wenn Metastasen im Knochengewebe nachgewiesen oder abgelehnt werden müssen. Während der Diagnose wird das gesamte Skelett (in voller Körpergröße) visualisiert. Darüber hinaus kann ein Knochenscan verwendet werden, um die Ergebnisse von Röntgenuntersuchungsmethoden zu klären.

Indikationen für die Osteoscintigraphie:

  • vermuteter metastatischer Prozess;
  • anhaltender Knochenschmerz;
  • Frakturen (zur Beurteilung des Schwierigkeitsgrades);
  • Nachweis des Knochenstoffwechsels, Nekroseherde;
  • Paget-Krankheit;
  • Diagnose von Osteomyelitis / Rachitis;
  • Überwachung der Wirksamkeit bei der Behandlung maligner Erkrankungen des Skeletts.

In der MRT können parenchymale Organe, Nerven, Gefäße, Bänder, Knorpel und Weichgewebe untersucht werden. In diesem Fall ist die Magnetresonanztomographie keine effektive Methode zur Beurteilung des Knochenzustands, da die technischen Merkmale des Tomographen eine vollständige Beurteilung des Zustandes des Knochengewebes nicht ermöglichen.

Szintigraphie und MRI. Womit man mehr vertraut?

Anmeldung: 24.04.2015 Meldungen: 5

Szintigraphie und MRI. Womit man mehr vertraut?

Hallo, liebe Berater!
Ich möchte über meinen Vater beraten. Er ist 65 Jahre alt, führt einen gesunden Lebensstil und betreibt täglich körperliche Bewegung. Bei chronischen Erkrankungen ist die Osteochondrose über 10 Jahre alt.
Vor 7 Monaten empfahl der Arzt in einem Sanatorium, dass er PSA nehmen sollte. Er kehrte in seine Stadt zurück und bestand die Analyse. PSA betrug 8,64. Im selben Monat ging ich zu einer Biopsie ins regionale Krankenhaus. Die Biopsie wurde mit einer Stichprobe von 12 Proben durchgeführt. In einigen Fällen wurden IDUs auf niedriger Ebene identifiziert. Sie sagten, nach 3 Monaten wieder PSA zu geben, weil er täglich Fahrrad fährt, vielleicht wegen dieser Erhöhung. Er passierte im März erneut PSA - 9,89 ng / ml. Vor einer Woche wurde er erneut biopsiert, 12 Proben. Scannen Sie die zweite Biopsie, die ich anhebe. Vor der zweiten Biopsie wurde er jedoch erneut auf PSA getestet (dies ist der Unterschied zwischen den PSA-Tests für etwa zwei Wochen), jedoch bereits im regionalen Krankenhaus. Er stellte sich als 5.68 heraus.
Zwei Wochen nach der Biopsie kam er zur Szintigraphie. Scan auch angehängt. Da die Szintigraphie eine Anhäufung von Isotopen von 130% aufwies, wurde am selben Tag eine MRT-Untersuchung durchgeführt. Nach den Ergebnissen der MRT liegen keine Daten für Metastasen vor. Der anwesende Urologe beschloss am selben Tag (gestern), ihm einen "Blaster" -Tropf zu verabreichen. Dies begründete er damit, dass der MRT-Scan schlechter ist als die Szintigraphie. Und du musst auf Nummer sicher gehen. Ich möchte wissen, ob eine MRT möglicherweise nicht im frühesten Stadium Metastasen feststellt, und ist es gerechtfertigt, was sie gerade tun? Wie können Sie Metastasen widerlegen oder bestätigen? Vielen Dank?
Sphintigraphie:
http://f-picture.net/lfp/s020.radika. 38ebc7.jpg / htm

Biopsie Nummer 2 (wiederholt, 3 Monate nach dem ersten)
http://f-picture.net/lfp/s43.radikal. 42d93c.jpg / htm

Anmeldung: 16.10.2003 Mitteilungen: 4.520

Nachricht von% 1 $ s hat geschrieben:

Anmeldung: 24.04.2015 Meldungen: 5

Danke für die Antwort. Nein, es ist in der Ukraine. Regionales Zentrum. Leider lebe ich in Washington, nicht bei meinem Vater. Und ich verstehe selbst, dass es immer noch keine Diagnose gibt, aber bereits "Chemie". Daher suche ich nach einem Hinweis, dass die MRT besser ist als die Szintigraphie.

Was ist die beste Szintiographie oder MRI der Knochen?

Informationen zu dieser Community

  • Platzierungspreis von 5.000 Marken
  • Sozialkapital 1 980
  • Anzahl der Leser
  • Dauer 24 Stunden
  • Der Mindesteinsatz beträgt 5.000 Token.
  • Alle Promo-Angebote anzeigen
  • Kommentar hinzufügen
  • 11 Kommentare

AndroidSprache wählen Aktuelle Version v.302

Skelettknochenszintigraphie: Kernphysik in der Medizin

Die Szintigraphie der Knochen des Skeletts ist eine Art radiologischer Diagnose, sie wird auch Knochenszintigraphie oder Knochenscan genannt. Diese moderne und informative Untersuchungsmethode beruht auf der Fähigkeit des Knochengewebes, Radionuklide zu absorbieren, und die Geschwindigkeit und der Grad ihrer Absorption hängen von der Art der vorhandenen pathologischen Herde ab.

Vor- und Nachteile der Szintigraphie

Im Gegensatz zu Radiographie, MRI und CT ermöglicht die Verwendung der Szintigraphie die Beurteilung der Anwesenheit von Foci in den Knochen mit veränderter Zellaktivität, wobei die äußere Integrität des Skeletts erhalten bleibt. Dies können Entzündungsherde, Metastasen, Frakturen sein.

Darüber hinaus sind sie möglicherweise so klein, dass sie mit keiner der oben genannten Methoden sichtbar gemacht werden können. Eine Szintigraphie zeigt alle anormalen Bereiche in den Knochen, unabhängig von ihrer Größe, Ursache und ihrem Alter.

Szintigraphie - hochpräzise Forschung. Mit seiner Hilfe lässt sich genau einschätzen, welcher Knochen an Hand oder Fuß betroffen ist, welcher Teil des Wirbels am pathologischen Prozess beteiligt ist. Auf diese Weise können Sie klinische Vorhersagen treffen und einen Plan für die palliative Behandlung in der Onkologie festlegen.

Der Hauptnachteil der Osteoscintigraphie ist die Notwendigkeit, Substanzen mit kurzlebigen radioaktiven Isotopen in den Körper einzuführen. Dies kann allergische Reaktionen bis zur Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks verursachen. Darüber hinaus schränkt das Vorhandensein einer Strahlenexposition während des Untersuchungszeitraums und für die nächsten 2–3 Tage nach der Anwendung die Knochenszintigraphie bei stillenden Frauen ein. Eine Schwangerschaft ist eine Kontraindikation für einen solchen Radionuklid-Knochenscan.

Um eine solche Studie durchzuführen, ist eine spezielle teure Ausrüstung erforderlich. Daher haben nicht alle medizinischen Zentren die Möglichkeit, die Szintigraphie selbstständig durchzuführen. Meistens gibt der Arzt eine Überweisung an eine andere Einrichtung. Wenn es Hinweise für die Studie gibt, sollten Sie vorab klären, wo dies möglich ist.

Wann wird Szintigraphie gezeigt und was offenbart sie?

Die Indikationen für die Szintigraphie sind:

  1. Diagnose der Schmerzursachen unter Beteiligung der Gliedmaßen, der Wirbelsäule, des Beckens, der Rippen, des Brustbeins;
  2. unzureichende Bildqualität mit Röntgenaufnahmen bei Verdacht auf Fraktur (traumatisch, pathologisch, belastend);
  3. Diagnose von Osteomyelitis und anderen infektiösen und entzündlichen Zuständen mit Knochenschäden;
  4. Erkennung von Fernmetastasen von Brustkrebs, Lunge, Rektum und bei Männern - der Prostata;
  5. dynamische Beobachtung in der Onkologie zur Beurteilung der Wirksamkeit der Therapie und Identifizierung von Metastasierungszeichen;
  6. Klärung der Art und des Aktivitätsgrades von Neoplasmen, die mit anderen diagnostischen Methoden identifiziert wurden, Differentialdiagnose von malignen und gutartigen Tumoren (im Programm der umfassenden Untersuchung);
  7. Diagnose des Paget-Syndroms und degenerativ-dystrophischer Läsionen des Osteoartikelsystems;
  8. Kontrolle der Aktivität des Entzündungsprozesses im Bereich der Prothetik von Knochen und Gelenken.

Darüber hinaus ermöglicht die Szintigraphie eine dynamische Überwachung der Größe und Aktivität von osteoblastischen Metastasenherden während der Chemotherapie, während die Ergebnisse von Röntgenscans und sogar der MRI in diesem Fall nicht indikativ und nicht ausreichend zuverlässig sind.

Osteoscintigraphie - was ist das: Wie wird es durchgeführt?

Nachdem der Patient eine Überweisung für die Szintigraphie erhalten hat, beginnt er nach Informationen zu suchen, wie diese Forschung durchgeführt wird, ob sie schmerzhaft ist und ob sie eine Gesundheitsgefährdung darstellt. Erschreckendes Moment ist in der Regel die Information über die Notwendigkeit, radioaktive Verbindungen in den Körper einzuführen.

Tatsächlich darf die Knochenszintigraphie, wenn dies angezeigt ist, monatlich durchgeführt werden, da die dafür verwendeten Radiopharmaka schnell aus dem Körper ausgeschieden werden. Und die enthaltenen Radionuklide haben eine kurze Halbwertszeit und können sich nicht lange im Knochengewebe aufhalten. Über mehrere Tage entfernt der Körper aktiv radioaktive Isotope und Metaboliten des Arzneimittels mit Galle, Schweiß, Urin und anderen natürlichen Flüssigkeiten.

Eine Osteoscintigraphie erfordert eine Gammakamera zur Aufzeichnung radioaktiver Strahlung aus Geweben und einen Computer mit einem speziellen Programm. Zuvor wird dem Patienten ein spezielles Medikament intravenös injiziert, das kurzlebige Radionuklide enthält. Am häufigsten werden zu diesem Zweck markierte Phosphatverbindungen verwendet, die die Fähigkeit haben, sich schnell aus dem Blut zu adsorbieren und sich im Knochengewebe anzureichern. In Foci mit osteoblastischer Aktivität ist die Anhäufung von Radionukliden erhöht und in osteolytischen Stellen dagegen verringert.

Nach 2–4 Stunden nach Verabreichung des Radiopharmakons wird die Bestrahlung vom Körper der untersuchten Person erfasst. Ein vollständiger Scan kann bis zu 60 Minuten dauern. Ein spezielles Programm erstellt das Bild des Skeletts und der Weichteile neu, während Bereiche mit erhöhter oder verminderter Ansammlung von Radionukliden in Form von Zonen mit unterschiedlicher Farbintensität sichtbar werden.

Ein Spezialist analysiert das Muster der registrierten Strahlung. Dies berücksichtigt die Symmetrie der Läsionen in den Knochen und den Akkumulationsgrad der Radionuklide in ihnen. In manchen Fällen achtet der Arzt auch auf die Intensität der Strahlung des Nierengewebes und vergleicht diese mit der Farbe der Anreicherungszonen in den Knochen. Dies hilft bei der Beurteilung der Natur mehrerer Brennpunkte, die manchmal die normale Aktivität von Osteoblasten in Wachstumszonen nachahmen.

Empfehlungen für die Szintigraphie

Die Szintigraphie der Knochen des Skeletts erfordert keine besondere Vorbereitung oder stationäre Behandlung des Patienten. Sie müssen keine spezielle Diät einhalten oder Medikamente einnehmen, um die Qualität der Visualisierung zu verbessern, wie es für Röntgen erforderlich ist.

Sie müssen jedoch ein paar Regeln beachten:

Wo kann man Szintigraphie machen?

Die Szintigraphie wird nur in medizinischen Einrichtungen durchgeführt, die mit speziellen Geräten ausgestattet sind. Gleichzeitig hängt die Zuverlässigkeit des Forschungsergebnisses stark von der Qualifikation des Arztes ab, der die Interpretation und Analyse der gewonnenen Daten vornimmt.

Daher sollten Sie die vom Arzt empfohlene Knochenszintigraphie nicht aufgeben und die Gelegenheit verpassen, rechtzeitig eine korrekte Diagnose zu stellen.

Wie unterscheidet sich der CT-Scan von MRI, Ultraschall und Röntgenstrahlen?

Rückblick

Röntgen

Radioisotop-Diagnose

Ultraschalldiagnostik

Magnetresonanztomographie

Rückblick

Jeder von uns musste sich mindestens einmal in unserem Leben einer Untersuchung unterziehen, mit Hilfe von Geräten, die den menschlichen Körper „durchschauen“ oder uns einen Einblick in ihn ermöglichen. Dies kann eine regelmäßige Fluorographie sein, eine Röntgenaufnahme eines Zahnes eines Patienten, die von einem Zahnarzt verschrieben wurde, ein Ultraschall der Leber oder beispielsweise eine MRI des Kniegelenks.

Häufig sind die Informationen, die der Arzt durch solche Bilder und Bilder auf dem Monitor erhält, für die Diagnose und weitere Behandlungstaktiken entscheidend. Aber nur wenige Einwohner wissen, was das Funktionsprinzip all dieser Geräte ist - Tomographen, Scanner, Ultraschallgeräte usw. Versuchen wir es ohne komplizierte Begriffe und Eintauchen in die Gesetze der Physik zu verstehen!

Seit der historischen Entdeckung von Wilhelm Conrad X-ray ist mehr als ein Jahrhundert vergangen, und seitdem zeichnet sich die Visualisierung in einem ganzen Zweig der Medizin ab, der von Radiologen und Sonologen (Ultraschallspezialisten) besetzt ist. Alle Methoden, die sie verwenden, können in 5 große Gruppen unterteilt werden:

Röntgen

Die älteste aller Methoden der medizinischen Bildgebung basiert auf der Durchlässigkeit von Röntgenstrahlen durch den menschlichen Körper. Knochen und Weichteile absorbieren Strahlung auf verschiedene Weise, sodass ein Schwarzweißbild auf dem Film oder dem digitalen Detektor hinter dem Patienten verbleibt. Ein qualifizierter Spezialist kann kleinste Details daran erkennen, beispielsweise Risse im Knochen oder Blutgefäße. Trotz des „beeindruckenden Zeitalters“ hat die Röntgenmethode nicht an Relevanz verloren, im Gegenteil: Moderne Diagnoseverfahren wie Computertomographie (CT), Gefäßangiographie und viele andere basieren auf dem Prinzip der Röntgenstrahlung.

Einfache Radiographie

Diese Methode wird häufig in der Traumatologie, Pulmonologie, Gastroenterologie, Zahnmedizin und Chirurgie eingesetzt. Die Studie dauert einige Sekunden und das Ergebnis ist eine Momentaufnahme eines Films, die das Bild für viele Jahre bewahrt.

Gesundheitsschäden und Kontraindikationen

Die während der Untersuchung erhaltene Dosis der Röntgenstrahlung hängt von der Größe des Untersuchungsbereichs ab (für eine Thorax-Röntgenaufnahme beträgt sie 0,1 mSv). Versuchen Sie, jeden Fall auswendig zu lernen oder aufzuzeichnen, wenn Sie Bilder in privaten medizinischen Einrichtungen aufgenommen haben. Stellen Sie sicher, dass Sie diese Informationen Ihrem Arzt melden, wenn er eine Röntgenaufnahme vorschreibt.

Es ist ratsam, nicht mehr als einmal pro Jahr Röntgenaufnahmen zu machen. Bei einigen Krankheiten (Lungenentzündung, Tuberkulose, Knochenbrüche) wird der Arzt jedoch gezwungen sein, Sie während der Behandlung mehrmals auf das Bild zu verweisen.

Kindern und Schwangeren bis zum dritten Trimester wird keine einfache Radiographie ohne extremes Bedürfnis verordnet, da Strahlung das wachsende Gewebe am meisten zerstört. Aus dem gleichen Grund ist es für Frauen besser, sich in den ersten 7 Tagen des Menstruationszyklus einer Routine-Röntgenaufnahme zu unterziehen, um eine Schwangerschaft auszuschließen.

Es ist unwahrscheinlich, dass Sie selbst bei einer schweren Krankheit, die häufige und abwechslungsreiche Röntgendiagnostikverfahren erfordert, die maximal zulässige Strahlendosis überschreiten wird (150 mSv pro Jahr). Die Strahlenkrankheit entwickelt sich bei Menschen, die gleichzeitig mindestens 1 Sv (1000 mSv) erhalten haben.

Digitale Fluorographie

Fluorographie (FLG) - in der Tat ist dies die gleiche Röntgenaufnahme, aber das resultierende Bild wird nicht auf dem Film, sondern auf einem speziellen Fluoreszenzschirm fixiert. In der Tat ist dies eine Fotografie der Röntgenbilder. Aufgrund der Tatsache, dass das Bild viel schneller als mit einem einfachen Röntgenbild erhalten wird, wird diese Methode häufig für das Screening der Lungentuberkulose eingesetzt: Heute sollten sich alle Menschen über 18 Jahren einmal im Jahr einer Fluorographie unterziehen. Die Studie dauert einige Sekunden. Bilder werden in einer Computerdatenbank gespeichert und können problemlos zwischen medizinischen Einrichtungen gesendet werden.

Gesundheitsschäden und Kontraindikationen

Die während der Fluorographie empfangene Strahlendosis ist ungefähr gleich (etwas höher) als bei einer einfachen Röntgenaufnahme des Brustkorbs - ungefähr 0,3 mSv. Wie bei der Radiographie ist es jedoch zulässig, schwangere Frauen in späteren Perioden festzuhalten: Während der Untersuchung wird der Magen mit einer speziellen Bleischürze verschlossen. Die Fluorographie kann während der Stillzeit durchgeführt werden.

Mammographie

Diese Untersuchungsmethode wird normalerweise nur von Frauen über 35 Jahren zur Diagnose von Brustkrebs angewendet. Während des Eingriffs werden die linke und die rechte Brust des Patienten abwechselnd zwischen den beiden Platten zusammengedrückt. Die Mammographie dauert nur wenige Minuten, das Ergebnis ist eine Röntgenaufnahme eines Films oder eines digitalen Fotos. Neben der konventionellen Mammographie gibt es noch andere Methoden der Brustbildgebung - Ultraschall, Tomosynthese, MRI und optische Mammographie.

Gesundheitsschäden und Kontraindikationen

Wie bei anderen Arten der Röntgendiagnostik erhält der Patient während einer Mammographie eine bestimmte Strahlendosis (etwa 0,7 mSv). Kontraindikationen für die Mammographie sind Schwangerschaft und Stillzeit. In der Regel ist es nicht zweckmäßig, diese Studie im Alter von 35 Jahren durchzuführen - das Laktosegewebe ist bei jungen Frauen dichter, daher sollte bei Bedarf ein Ultraschall durchgeführt werden.

Kontrast Radiographie

Auf Röntgenstrahlen sind nicht alle Organe eindeutig unterscheidbar: Zum Beispiel haben die meisten Organe der Bauchhöhle eine ähnliche Struktur, daher überlappen sie sich in der Studie. Kontrastmittel kommen zur Rettung, die, wenn sie in den menschlichen Körper eingeführt werden, das gewünschte Organ ausfüllen und in den ionisierenden Strahlen deutlich sichtbar sind. Sie werden durch die natürlichen Öffnungen im menschlichen Körper oder durch Injektion eingebracht. Kontrastmittel enthalten Barium oder Jod. In einigen Fällen wird auch eine doppelte Kontrastierung durchgeführt - beispielsweise wird eine Suspension von Bariumsulfat und Luft in den Magen injiziert. Das Kontrastmittel wird im gesamten Organ verteilt, und das Gas richtet die Magenwände gerade, so dass der Arzt die Entlastung untersuchen kann.

Mittels Kontrastradiographie werden die Organe des Magen-Darm-Trakts, der Lunge, der Nieren und der Eileiter untersucht. In der Zahnheilkunde werden oft röntgendichte Füllungsmaterialien verwendet, um die Qualität der Füllungen zu kontrollieren.

Gesundheitsschäden und Kontraindikationen

Die Hauptkontraindikation für die Kontrastradiographie ist eine Allergie gegen ein Kontrastmittel. Die Methode ist auch bei Patienten mit Nierenversagen, multiplem Myelom und schweren Herzkrankheiten, wie Herzinsuffizienz und Aortenstenose, kontraindiziert. Andere Kontraindikationen umfassen schwere Dehydratation, Diabetes und Sichelzellenanämie. Die Strahlenexposition bei der Radiographie mit Kontrast ist höher als bei der konventionellen Radiographie (im Durchschnitt 1 bis 6 mSv). Die Dauer der Studie hängt von ihrer Art ab und beträgt durchschnittlich eine halbe Stunde.

Röntgenuntersuchung

Manchmal ist es für den Arzt wichtig, nicht nur zu sehen, wie sich die Organe im Körper des Patienten befinden, sondern auch, um seine Funktion in Echtzeit zu überwachen - beispielsweise um die Darmbeweglichkeit zu sehen, das Einführen der Sonde in das Gefäß zu überwachen, die Bewegungen des Zwerchfells beim Einatmen zu beobachten oder die Fraktur neu zu positionieren ( Ausrichtung der Knochen) unter visueller Kontrolle. Das während des Vorgangs resultierende Bild wird auf dem Monitorbildschirm angezeigt und kann auf Video aufgezeichnet werden. Manchmal kann eine einzelne Durchleuchtungssitzung mehrere Röntgenbilder ersetzen, die im Abstand von mehreren Stunden oder sogar Tagen gemacht werden.

Gesundheitsschäden und Kontraindikationen

Die durch Fluoroskopie erzielte Strahlenbelastung ist um ein Vielfaches höher als bei der Radiographie (5–10 mSv). Daher ist es bei Kindern und schwangeren Frauen streng kontraindiziert. Andere Einschränkungen in der Durchleuchtung sind individuell und hängen von der spezifischen Art der Forschung ab.

Computertomographie

Nicht jeder weiß, welche moderne und komplexe Forschung wie die Computertomographie (CT) auch auf dem Prinzip der Röntgenstrahlung beruht. Dies ist jedoch der Fall: Dank der technischen Verbesserung der Röntgenröhre und der Verwendung einer speziellen Software, mit der der Strahlungsgrad schrittweise reduziert werden kann, können mit einem modernen CT-Scanner mehrere Aufnahmen des menschlichen Körpers in "Schichten" gemacht werden. Als Ergebnis erhält der Arzt die Fähigkeit, ein detailliertes Bild des Zustands der inneren Organe des Menschen zu sehen. In der Regel ist das Ergebnis eines CT-Scans eine Momentaufnahme, die aus einer großen Anzahl von Einzelbildern von Abschnitten eines bestimmten Körperteils besteht.

Heute wird die CT in der Medizin häufig verwendet, um Kopfverletzungen zu diagnostizieren, bei Verdacht auf eine Schädigung eines großen Gefäßes oder eines inneren Organs, um Lungenkrebs auszuschließen und die eine oder andere Diagnose zu bestätigen.

Wie bei der konventionellen Radiographie wird diese Art der Forschung häufig mit der Einführung eines Kontrastmittels kombiniert. Möglicherweise werden Sie aufgefordert, Jod zu trinken oder intravenös zu verabreichen und anschließend einen CT-Scan durchzuführen. Während des Verfahrens liegt das Objekt auf einem speziellen Bewegungstisch, der sanft in den Tomographenring eintritt, wo sich die Sensoren und die sich spiralförmig bewegende Röntgenröhre befinden. Eine Studie dauert normalerweise nicht länger als 15 Minuten. Mit modernen Tomographen können sogar 3D-Modelle von menschlichen Organen oder des ganzen Körpers erstellt werden, die für den Arzt sehr praktisch sind und bei der Planung eines chirurgischen Eingriffs hilfreich sein können.

Gesundheitsschäden und Kontraindikationen

Da viele hochauflösende Bilder mit CT aufgenommen werden, ist die Strahlenbelastung bei dieser Untersuchungsmethode etwa 10-fach höher als bei der konventionellen Radiographie. Computertomographen werden jedoch jedes Jahr immer perfekter und sicherer.

Die CT-Untersuchung ist für schwangere Frauen und kleine Kinder (mit Ausnahme von Notfallanzeigen, z. B. nach einem Unfall) sowie für Personen, deren Körpergewicht die für ein bestimmtes Gerät zulässigen Indikatoren überschreitet (in der Regel 120 bis 180 kg), kontraindiziert. Wenn die CT mit Kontrastverstärkung durchgeführt wird, ist eine Kontraindikation für die Studie eine Allergie gegen Jod, Nierenversagen, eine häufige schwere Erkrankung und ein Myelom.

Angiographie

Angiographie ist die Untersuchung von Blutgefäßen, in die ein Kontrastmittel injiziert wird. Es wird sowohl in der Radiographie als auch in der Fluoroskopie sowie in der Computertomographie eingesetzt. Heute hat die Angiographie für die Kardiologie eine enorme Bedeutung erlangt, da mit ihr eine der effektivsten Operationen bei koronaren Herzkrankheiten, dem Stenting der Herzkranzgefäße, durchgeführt wird. In einer Kontraststudie an Blutgefäßen werden auch Fehlbildungen von Blutgefäßen, Aneurysmen, Tumoren und Blutgerinnseln festgestellt.

Während des Eingriffs wird der Patient für Angiographie, injizierte Medikamente gegen Allergien, Schmerzmittel und Beruhigungsmittel auf den Tisch gelegt. Dann führen sie eine Katheterisierung der Arterie durch (in der Regel die Oberschenkelarterie), in die ein flexibler Schlauch eingeführt wird, durch den ein Kontrastmittel in das Gefäß eintritt. Bei Durchblutung geht es zum Testorgan. Während des Eingriffs bleibt der Patient bei Bewusstsein und kann den Anweisungen des Arztes folgen - zum Beispiel atmen Sie auf Wunsch tief ein. Die Angiographie dauert durchschnittlich 20–40 Minuten. Am Ende der Studie wird an der Katheterisierungsstelle ein Druckverband angelegt. Bei einigen Arten der Angiographie wird dem Patienten empfohlen, einen oder mehrere Tage im Krankenhaus zu verbringen. Während dieser Zeit kann es ratsam sein, mehr zu trinken, damit das Kontrastmittel den Körper eher verlässt.

Gesundheitsschäden und Kontraindikationen

Die Strahlendosis während der Angiographie ist höher als bei der konventionellen Radiographie (und bei der CT-Angiographie ist sie höher als bei der konventionellen CT). Diese Studie wird jedoch nur in Fällen eingesetzt, in denen ihre Zweckmäßigkeit den potenziellen Schaden durch Strahlung übersteigt. Kontraindikationen für die Angiographie sind die gleichen wie für jede Kontrastradiographie. Menschen mit schlechter Blutgerinnung wird dieses Verfahren in der Regel nicht verschrieben. Eine weitere Kontraindikation für die CT-Angiographie sind schwere Herzrhythmusstörungen.

Die Angiographie ist ein chirurgischer Eingriff. Daher muss der Arzt vor Beginn der Studie die schriftliche Zustimmung des Patienten einholen, um den Eingriff durchführen zu können.

Radioisotop-Diagnose

Dank Röntgenstrahlen, die den menschlichen Körper durchdringen können, sehen wir die Projektion der anatomischen Strukturen auf den Film oder die Leinwand. Und wenn Sie einzelne Organe dazu bringen, Strahlung auszustrahlen? Diese Idee ermöglichte es den Wissenschaftlern, eine Art „Röntgenbild im Gegenteil“ zu erstellen: Tomographen, die Strahlung auffangen können, die entsteht, wenn sich Radioisotope im Rahmen spezieller Präparate zersetzen, die einer Person vor der Studie vorgestellt werden. Diese Medikamente werden unter Berücksichtigung des Tropismus (Affinität) zu einem bestimmten Organ oder Typ eines Tumors entwickelt. In der Studie beleuchtet der Scanner die Akkumulationszone des Radiopharmakons, und in diesem Bild kann der Arzt nicht nur die anatomischen Merkmale des untersuchten Organs beurteilen, sondern auch herausfinden, mit welcher Geschwindigkeit physiologische oder pathologische Prozesse in ihm ablaufen.

Zum Beispiel vermutet der Arzt, dass der Tumor im Körper des Patienten Metastasen aufweist (das heißt, er nimmt das Vorhandensein von "Tochter" -Tumoren an). Aber wie finde ich sie? Radioisotope, die für eine bestimmte Art von Krebs geeignet sind, breiten sich im ganzen Körper aus und zeigen sich in allen Ansammlungen bösartiger Zellen.

Nuklearmedizin ist nicht nur eine Diagnose, sondern auch die Behandlung vieler Krankheiten. Spezielle Radiopharmaka, die in den menschlichen Körper eingeführt werden, können abnormale Zellen zerstören, ohne das gesunde Gewebe zu schädigen.

Einzelphotonenemissions-Computertomographie und Szintigraphie

OEFCT (auch unter Verwendung der englischen Abkürzung SPECT) ist eine der beliebtesten Methoden für die Radioisotopendiagnostik. Mit Isotopen markierte Radiopharmaka, deren Kerne während des Zerfalls ein Photon emittieren, werden zu deren Durchführung verwendet. Die Strahlung wird von den Gammakameras des Geräts erfasst. Wenn eine solche Kamera fixiert ist, ist das Ergebnis der Studie ein zweidimensionales Bild. Diese Methode der Bildgebung wird als Szintigraphie bezeichnet. Wenn sich die Kamera bewegt (oder das Gerät mehrere mobile Kameras enthält), kann ein dreidimensionales Bild erhalten werden.

In manchen Fällen wird eine DEFC mit der Computertomographie (DEFT / CT) kombiniert, wodurch die Genauigkeit beider Arten von Untersuchungen verbessert wird. Dadurch kann gleichzeitig der pathologische Bereich genau lokalisiert und sein Bild mit einem hohen Maß an anatomischen Details erhalten werden.

OEFCT wird häufig bei der Diagnose einer ischämischen Herzkrankheit verwendet (die Methode ermöglicht die Durchblutung des Herzmuskels), in der Onkologie und in der Neurologie.

Dynamische Szintigraphie - eine Serie von Bildern, auf deren Grundlage Ärzte Rückschlüsse auf die Geschwindigkeit physiologischer Prozesse in Nieren, Leber, Schilddrüse und anderen Organen ziehen.

Zu Beginn des Verfahrens wird dem Patienten eine bestimmte Menge Radiopharmakon verabreicht, die bis zu 3 Stunden warten muss, damit es gleichmäßig im Körper verteilt wird. Die Studie wird sitzend oder liegend durchgeführt, während Sie sich nicht bewegen und sprechen können. Die Dauer der Szintigraphie reicht von 30 Minuten bis 2 Stunden.

Gesundheitsschäden und Kontraindikationen

Die während der SPECT und der Szintigraphie erhaltene Strahlungsdosis ist etwas höher als bei der herkömmlichen Röntgenbeugung und liegt je nach Größe der Studie zwischen 0,5 und 5 mSv. Diese Forschungsmethode ist bei schwangeren Frauen kontraindiziert. Wenn die Frau stillt, muss das Stillen nach der Studie für einige Tage abgebrochen werden.

Der Arzt wird Ihnen empfehlen, während des Tages mehr Flüssigkeit zu trinken und häufiger zu duschen, um die Reste des Radionuklids im Blut zu entfernen.

Positronenemissionstomographie

- eine der modernsten diagnostischen Methoden in der Nuklearmedizin. Im Gegensatz zu DEFC verwendet diese Studie eine Kamera, die nicht nur eine, sondern zwei Gamma-Quanten einfängt. Dadurch können Bilder mit höherer Auflösung erhalten und einige Indikatoren für den Zellstoffwechsel quantifiziert werden. PET wird heute als "Goldstandard" bezeichnet, um die Lebensfähigkeit des Herzmuskels nach einem Herzinfarkt zu diagnostizieren. Mit Hilfe dieser Technik untersuchen sie die Teile des Gehirns und suchen nach Tumoren und deren Metastasen im menschlichen Körper.

Das Verfahren ähnelt der Szintigraphie. Die Dauer von PET beträgt 2 bis 4,5 Stunden. Leider ist dies eine kostspielige Studie - in Russland gibt es nur wenige Dutzend medizinische Einrichtungen, die PET durchführen können. In der Regel handelt es sich dabei um vollwertige PET-Zentren, die eng mit großen onkologischen Dispensaries zusammenarbeiten.

Gesundheitsschäden und Kontraindikationen

Die Bestrahlung mit PET ist vergleichbar mit der eines Patienten mit CT. Kontraindikationen für die Durchführung dieses Verfahrens sind Schwangerschaft, Stillen (oder es muss für eine Weile abgebrochen werden), Nierenversagen und bei Verwendung bestimmter Arten von Radiopharmaka Diabetes mellitus.

Ultraschalldiagnostik

Nicht alle Methoden des "Scannens" des menschlichen Körpers hängen mit der Strahlenbelastung zusammen. Im Prinzip ist die Wirkung einer der beliebtesten Arten der Forschung - Ultraschalldiagnostik - die Eigenschaften mechanischer Wellen. Jede Umgebung, einschließlich des menschlichen Körpers, hat eine akustische Impedanz. Ultraschall bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten überwindet Hindernisse - unsere inneren Organe - dank der der Arzt und Sonologe das anatomische Bild auf dem Monitor des Geräts sehen kann. Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass Ultraschall für Organe mit einer dichten Struktur wie Leber, Nieren und Schilddrüse informativ ist. Verwenden Sie zur Untersuchung des Magens und Darms andere Diagnosemethoden.

Ein bemerkenswertes Merkmal des Ultraschalls ist das völlige Fehlen von Kontraindikationen für diese Forschungsmethode. Es ist völlig harmlos - in jedem Alter und bei jeder begleitenden Krankheit.

Ultraschall der inneren Organe

Während einer Ultraschallsitzung kann der Arzt ein oder mehrere Organe diagnostizieren. Auf den gewünschten Teil des menschlichen Körpers wird ein spezielles Gel aufgetragen, das den Kontakt der Sensoren mit der Haut gewährleistet. Bei einigen Ultraschalluntersuchungen werden Sie möglicherweise vor dem Eingriff gebeten, sich etwas vorzubereiten: Nehmen Sie zum Beispiel nur leichte Mahlzeiten für einen Tag in Anspruch oder lassen Sie einige Stunden vor dem Test nicht urinieren (oder verhungern). Stellen Sie sicher, dass Sie diese Informationen klarstellen, wenn Sie sich auf eigene Initiative für eine Ultraschalluntersuchung in einer privaten Klinik entscheiden!

Echokardiographie

Trotz der Tatsache, dass das Herz ein hohles Organ ist, wird der Ultraschall während des Studiums von seinen Wänden und Klappen reflektiert, wodurch nicht nur die anatomische Struktur des „brennenden Motors“, sondern auch seine Kontraktionen in Echtzeit beobachtet werden können. EchoCG wird bei der Diagnose einer Vielzahl von Herzerkrankungen eingesetzt, von rheumatischen Herzklappen- und angeborenen Fehlbildungen bis hin zu Herzversagen, Infektionsherzkrankheiten und Herzinfarkt. Die Dauer der Studie beträgt etwa 30 Minuten.

Doplerographie

Jeder war mit dem Dopplereffekt konfrontiert, als er die wechselnde Tonhöhe des Pieps mit hoher Geschwindigkeit durch das Auto hörte. Wissenschaftlern ist es gelungen, diese physikalische Eigenschaft in der Medizin zu finden: Mit ihrer Hilfe kann der Blutfluss in großen Gefäßen des menschlichen Körpers beurteilt werden. Die Dopplerographie wird für die Diagnose verschiedener Läsionen der Arterien und Venen, die Dissektion der Aortawände, die Durchblutung der inneren Organe oder sogar den Fötus im Mutterleib einer schwangeren Frau vorgeschrieben. Die Prozedur dauert 20–60 Minuten. Es gibt eine Reihe von Einschränkungen. Es wird beispielsweise empfohlen, das Rauchen 2 Stunden vor dem Test zu beenden, da Nikotin Vasospasmus verursachen kann, der die Ergebnisse der Untersuchung erheblich beeinflusst. Fragen Sie unbedingt Ihren Arzt, ob Sie bestimmte Medikamente vor dem Eingriff einnehmen können.

Das Ergebnis der Dopplerographie ist ein Bild auf dem Monitor, auf dem der Arzt die für die Norm oder die Pathologie der Gefäße charakteristischen Hauptindizes messen kann. Mit einer speziellen Funktion, der Farbzuordnung, können Sie den arteriellen und venösen Blutfluss in Form von roten bzw. blauen Bereichen sehen.

Ultraschall während der Schwangerschaft

Der routinemäßige Ultraschall des Fötus wird allen Frauen dreimal während der Schwangerschaft verordnet. Zum ersten Mal - für einen Zeitraum von 10-14 Wochen. Mit Ultraschall können Sie den Ort und die Dauer der Schwangerschaft, die Position des Fötus in der Gebärmutter und den Zustand der Plazenta angeben. Während des Verfahrens muss der Arzt grobe Defekte des Fötus beseitigen, einschließlich - des Down-Syndroms (dazu werden Maßnahmen wie die Dicke des Kragenraums und die normale Größe der Nasenknochen gemessen).

Der zweite Screening-Ultraschall wird bei schwangeren Frauen in der 20. bis 24. Schwangerschaftswoche durchgeführt. Es ist notwendig, den Zustand der Plazenta, die Menge an Fruchtwasser und die Messung des Fötus zu bewerten. Während des Studiums besteht auch die Möglichkeit, das Geschlecht des Kindes herauszufinden.

Der dritte Ultraschall wird für 32 bis 34 Schwangerschaftswochen verschrieben. Während des Verfahrens klärt der Arzt die Position des Fötus vor der Geburt und sorgt dafür, dass keine Nabelschnur verheddert wird. Während dieser Zeit können Herzfehler diagnostiziert werden. In der Regel wird die Studie in Verbindung mit der Dopplerographie der Gebärmuttergefäße durchgeführt.

Falls erforderlich, kann der Arzt den Patienten zu jeder Zeit während der Schwangerschaft zusätzlichen Ultraschall überweisen. Sie sollten keine Angst davor haben, da die Studie für die Gesundheit der Mutter und des Kindes absolut sicher ist.

Ultraschall der Gelenke

Diese Art der Untersuchung ermöglicht es Ihnen, die Weichteile um das Gelenk herum zu sehen und den Zustand von Knorpel, Sehnen und Muskeln zu beurteilen. In der Regel wird bei diesem Verfahren eine Diagnose von Erkrankungen großer Gelenkpaare - Hüfte, Knie, Schulter, Unterkiefer usw. - durchgeführt, um Sportverletzungen oder das Vorhandensein eines entzündlichen oder degenerativen Prozesses zu erkennen. Dies ist nützlich bei Symptomen wie akuten oder chronischen Schmerzen, beeinträchtigter Gelenkentwicklung (bei Säuglingen), Steifheit oder umgekehrt einer übermäßigen Beweglichkeit im Gelenk. Diese Art der Diagnose hat ihre eigenen Besonderheiten, daher ist es sehr wichtig, einen auf Ultraschall der Gelenke spezialisierten Arzt zu finden.

Magnetresonanztomographie

Die Magnetresonanztomographie (MRT) kann als eine der modernsten nichtinvasiven (dh ohne Einschnitte oder Injektionen) zur Untersuchung des menschlichen Körpers betrachtet werden. Sie beruht auf der Fähigkeit der Wasserstoffatome, aus denen der menschliche Körper besteht, in einem konstanten Magnetfeld hoher Intensität angeregt zu werden.

Wie bei der CT wird eine Reihe von Bildern der Gewebe und Organe des Patienten in verschiedenen Projektionen während der MRI erstellt. Zu diesem Zweck legt er sich auf einen speziellen beweglichen Tisch, der die Karosserie in den engen Tunnel des Tomographen bewegt (dieses Gerät wird als „MRI closed type“ bezeichnet). Zu diesem Zeitpunkt befindet sich der Arzt im Nebenzimmer (weil sein Computer nicht in einem Magnetfeld arbeitet), er kann jedoch über ein Mikrofon und Lautsprecher mit Ihnen kommunizieren. Der MRI-Scanner macht ziemlich laute Geräusche, sodass Sie während der Untersuchung Kopfhörer oder Ohrstöpsel verwenden können.

Die Prozedur dauert zwischen 20 Minuten und einer Stunde, und einige Patienten empfinden Unbehagen durch langes, ruheloses Liegen in einem engen Raum. Darüber hinaus kann die geschlossene MRT nicht von Personen durchgeführt werden, die aufgrund ihrer großen Bauform oder ihres Übergewichts in Verbindung mit einem großen Taillenumfang nicht in das Gerät eingesetzt werden. Um diese Probleme zu lösen, wurden vor kurzem offene MRT-Tomographen in Betrieb genommen, deren Magnet C-förmig ist. Solche Geräte haben eine geringere Leistung als die geschlossene MRT, daher werden sie hauptsächlich als zusätzliche Studie oder zur Bestätigung einer bereits etablierten Diagnose verwendet.

Die MRT dient zur Untersuchung des Gehirns und der Wirbelsäule, zur Beurteilung des Zustands innerer Organe und Blutgefäße sowie zur Durchführung operativer Eingriffe unter visueller Kontrolle.

Um die Bildqualität zu verbessern, wird die MRI häufig mit Kontrast durchgeführt. Die in diesem Verfahren verwendete Substanz wird als Gadolinium bezeichnet - im Gegensatz zu den in Röntgen, CT und PET verwendeten jodhaltigen Kontrasten verursacht sie selten allergische Reaktionen. Gadolinium wird nach Erhalt von Bildern ohne Kontrast intravenös verabreicht, wonach der Vorgang wiederholt wird. Die MRT mit Kontrastmittel wird zur Diagnose von Tumoren, Infektionskrankheiten oder zur Pathologie von Blutgefäßen vorgeschrieben.

Gesundheitsschäden und Kontraindikationen

Vor einiger Zeit wurde diese Methode als Kernmagnetresonanztomographie (NMR-Tomographie) bezeichnet. Um die vollständige Sicherheit der Studie in Bezug auf Strahlung zu betonen, wurde sie jedoch durch MRI ersetzt. In der Tat hat das Prinzip der MRI nichts mit Röntgenstrahlen zu tun. Auch bei wiederholter Durchführung dieser Studie bei Patienten gab es keine gesundheitlichen Auswirkungen.

Da der Patient jedoch für das Verfahren in ein starkes Magnetfeld gebracht wird, weist das Verfahren eine wesentliche Einschränkung auf: Zum Zeitpunkt der Untersuchung sollten sich keine Metallimplantate im menschlichen Körper befinden. Dazu gehören Schrittmacher, chirurgische Zahnspangen, ferromagnetische Ablagerungen usw. Das Vorhandensein moderner Metallkeramik-Zahnkronen ist jedoch keine Kontraindikation für die MRI. Die Studie mit dem Kontrastmittel kann nicht für Personen durchgeführt werden, die an bestimmten Arten von Anämie, schwerer Nierenerkrankung leiden sowie an Betablocker und Interleukin 2.

Zu den relativen Kontraindikationen für die MRI gehören das erste Schwangerschaftstrimester (die Wirkung eines starken Magnetfelds auf einen sich entwickelnden Embryo wurde nicht genug untersucht), Klaustrophobie, psychische Störungen, das Vorhandensein von Tätowierungen, die Metallverbindungen enthalten, die Notwendigkeit einer ständigen Überwachung der Vitalfunktionen des Patienten.

Die MRT kann auch für kleine Kinder durchgeführt werden, wird jedoch in der Regel in Vollnarkose durchgeführt, da es schwierig ist, das Kind davon zu überzeugen, 20 Minuten ohne Bewegung zu bleiben. In letzter Zeit haben sich jedoch Lehrfilme und Comics verbreitet, dank derer sich viele Babys bereit erklären, während der Studie still zu liegen.

Alle Materialien der Website wurden von Ärzten geprüft. Allerdings erlaubt es auch der zuverlässigste Artikel nicht, alle Krankheitsmerkmale einer bestimmten Person zu berücksichtigen. Daher können die auf unserer Website veröffentlichten Informationen den Arztbesuch nicht ersetzen, sondern lediglich ergänzen. Die Artikel werden zu Informationszwecken vorbereitet und haben einen beratenden Charakter. Wenn Symptome auftreten, konsultieren Sie bitte einen Arzt.

MRI-Szintigraphie und Beckenbildgebung mit Kontrast

Benutzerfrage:

Hallo! Sagen Sie mir bitte, wie viele Tage nach der Szintigraphie der Knochen des Skeletts können Sie eine Kontrastaufnahme mit dem Becken machen? Danke.

Antwort des Radiologen:

Sie können sogar am nächsten Tag. Die MRT ist eine nicht radiale Methode.

Wenn Ihnen ein fachkundiger Rat geholfen hat, können Sie sich mit einer kleinen Belohnung bedanken. Diese Mittel werden zur Entwicklung des Portals und zur Bezahlung der Dienste eines Radiologen verwendet, der Sie bei der kostenlosen Lösung Ihrer Probleme unterstützt:

Ausgedehnte Knochenmetastasen oder Myelome? (mri / ct / szintigraphie)

Versucht, mit der Krankheit meiner Oma umzugehen.

Eine Frau, geboren 1943, fand 2010 einen Tumor in der Brust, im Januar 2011 wurde sie operiert und absolvierte einen Bestrahlungskurs, es gab keine Chemie. Stadium bei Entlassung 1 T1bN0M0G3, Tamoxifen für 5 Jahre + Beobachtung verordnet. Während dieser ganzen Zeit ging sie regelmäßig zu den Kontrollen, in Richtung der Knochenszintigraphie. Im Oktober 2017 wurde die letzte größere Überprüfung durchgeführt, bei der Szintigraphie wurden keine Metastasen festgestellt.

Im Januar 2018 belastete sie ihre Arbeit (Großmutter ist sehr aktiv, sie hat die ganze Zeit gearbeitet, sie liebt körperliche Arbeit sehr). Es gab Schmerzen in der Lenden- / Brustregion. Der Therapeut schickte eine Röntgenaufnahme.


Das Fazit der Röntgenstrahlen vom 11.01.18 (Lendenwirbel):

Osteoporose, pathologische Fraktur L2, intervertebrale deformierende Spondylose vL1-2s, vL2-3s, vL4-5s, vL5-vS1s

Die Therapeutin schickt die Großmutter ins Krankenhaus und behandelt sie als Kompressionsfraktur des Wirbels: Konsultation des Vertebrologen und Rehabilitanten. Verterbrolog empfiehlt, Bewegung + Korsett einzuschränken. Ein Rehabilitologe schickt zu einer medizinischen Physiotherapie auf einem Kurs von Magneten. Nach den Magneten verschlechterte sich das Wohlbefinden der Großmutter. Theoretisch sollten die Wirbel zusammenwachsen, aber der Schmerz wurde stärker.22.02.18 Der Therapeut schickt eine neue Brust-Röntgenaufnahme + einen zervikalen Abschnitt in den neuen Bereich

Das Fazit der Röntgenstrahlen vom 22.02.18 (thorakal + zervikal):

Zwischenwirbelverformung der Halswirbel vor dem Hintergrund der Spondylarthrose. Pathologische Fraktur vTh11. Hintergrund der intervertebralen Spondylose deformans vTh5-6s, vTh10-11s.

Der Therapeut setzt die Behandlung von Kompressionsfrakturen fort (Calcium + medizinische Behandlung + Korsett). Verschreibt Schmerzmittel, erreicht Tramadol, aber es hilft nicht viel. Sie sagte, mindestens 3-4 Monate zu warten, weil Wirbel wachsen nicht so schnell zusammen. Blutuntersuchungen ohne Abweichungen.

April 2018. Theoretisch sollte schon etwas zusammengewachsen sein, aber die Großmutter fühlt sich nur schlechter, die Knochen tun fast immer weh, und in Ruhe und beim Gehen, beim Sitzen. Jeden Tag zur gleichen Zeit beginnt der pulsierende Umgebungsschmerz direkt über dem Nabel. Schmerz ist dauerhaft. Die Großmutter bat den Therapeuten, die inneren Organe zu überprüfen. Plötzlich ein Stein oder eine Hernie. Es bestand der Verdacht auf eine Hernie. Wird mit einem Kontrastmittel an die CT-Bauchhöhle geschickt.

Schlussfolgerung CT-Scan der Bauchhöhle (Visipaque 320/100 ml bei einer Geschwindigkeit von 4,5 ml / sek.) Vom 19.04.18:

Umfassender metastatischer Prozess in Knochen mit einem großen MTS Th9 (4,9x3x3,7 cm) und einem pathologischen Wirbelbruch. MTS stenoses Spinalkanal, betrifft die Rückseite des Gehirns. Die Konsultation eines Neurochirurgen wird empfohlen. Multiple MTS in den Brust-, Lenden- und Caudalwirbeln. MTS-Prozess in den Rippen, Brust. Die Ausdehnung des Prozesses auf die parenchymalen Bauchorgane wurde nicht festgestellt.

Der Therapeut sendet an den Onkologen. Der Onkologe schickte wiederholte Röntgenaufnahmen, Scinti und einen Neurochirurgen. Der Neurochirurg sendet eine MRI.

Röntgenabschluss 25.04.18 (Brust in der Projektion von AP und LL)

MTS in den Wirbeln Th7, Th9-Th10-Th11 (osteolitischer Typ), Fraktura-Kompresse, Corporis-Wirbel Th7, Th10, Th11.patologica. MTS Th9 14 * 12 mm

Abschluss der Szintigraphie 27.04.18

MTS in den Knochen - in der Wirbelsäule und den Rippen, möglicherweise in den Beckenknochen.

Abschluss der MRT mit Kontrastmittel (Wirbelsäule L-S) 03.05.18

MTS-Prozess bei allen in die Studie einbezogenen Brust-, Lenden- und Kreuzwirbeln, mit der größten pathologischen Gewebekomponente auf der Ebene von Th9 (Knotenpunkt)

3,9 x 3,2 x 2,8 cm), dringt in den Spinalkanal ein und wirkt auf Duralsack und Rückenmark. Diff. dg mit Myelom.
Multiple Kompressionsfrakturen der Wirbelkörper.
Vorsprünge der L2-L3-, L3-L4-, L4-L5-, L5-S1-Scheiben mit Spinalstenose und Ferominalstenose.

Konsulium für die Behandlung von Knochenmetasten für nächste Woche geplant. Dann gab es keine Informationen über das Myelom. Die Großmutter geht immer noch unabhängig und ohne Stöcke. Der Neurochirurg sagte sofort, dass er nach einer Konsultation mit ihm möglicherweise operiert werden muss.

Ich bitte Sie, sich CT und MRI im Anhang anzusehen und Ihre Meinung zu schreiben. Für welche Bedingung ist dieses Muster von Osteodestruktionen und Tumoren charakteristischer für Knochenmetastasen bei Brustkrebs oder für das Myelom? Vielen Dank im Voraus!