Kann sich nach einer Verletzung Krebs entwickeln: 5 Fragen an Victor Gordienko, Professor der Abteilung Onkologie, AGMA

Die Geschichte des Amur-Jungen aus Nikolo-Aleksandrovka, Bezirk Oktyabrsky, der an Krebs des Lymphsystems der Armee erkrankt war, ließ die Leser von Amurskaya Pravda nicht gleichgültig. Wir haben über diese Situation in dem Artikel „Verzeih mir, Soldat“ geschrieben: Das Amur-Konsulat, bei dem Krebs diagnostiziert wurde, entpuppte sich als Geisel des Verteidigungsministeriums. Mom ist sich sicher: All dies ist eine Folge einer vorzeitigen Hilfe nach einer Beinverletzung. Kann eine Verletzung tatsächlich die Entwicklung eines malignen Tumors und speziell der Lymphogranulomatose auslösen? Mit dieser Frage begannen wir ein Gespräch mit dem Ehrendoktor der Russischen Föderation, Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor der Abteilung für Strahlendiagnostik und Strahlentherapie, mit dem Kurs der Onkologie der Akademie der medizinischen Wissenschaften, Viktor Gordienko.

- Eine einzelne Verletzung hat eine geringe Chance, Krebs zu verursachen. Wenn wir nicht über ein Melanom nach einem erfolglosen Maulwurfschaden sprechen, geschieht dies sehr selten, - sagt Victor Gordienko. „Dies führt dazu, dass sich das Gewebe regelmäßig regeneriert, und die ständige Stimulierung der Zellproliferation geht mit einer großen Menge an genetischen Daten und entsprechend einer großen Anzahl von Mutationen einher, die schließlich zu Krebs führen können. Natürlich sind Verletzungen als Ursache für das Auftreten eines malignen Tumors nicht ausgeschlossen. In der Regel geschieht dies alles lokal - die Onkopathologie tritt an derselben Stelle auf, an der zum Beispiel eine starke Verletzung aufgetreten ist.

- Viktor Petrovich, gab es in Ihrer Praxis Fälle, in denen sich bei einem Patienten nach einer Verletzung ein Krebstumor entwickelt hat?

- war gewesen Vor einigen Jahren hat uns ein Patient behandelt, der in den Keller des Dorfes gegangen ist, die Stufe ist gebrochen, das Bein ist stark nach unten gerutscht und die Frau hat sich heftig gegen die Brust geschlagen. Sie hatte einen Bluterguss, und dieser Bluterguss wurde zu einer Art Verdichtung. Im Laufe der Zeit wurde dies zu ihrem Ärger. Sie ging zum Arzt und der Dorfarzt verwies sie an uns. Wir untersuchen die Patientin und stellen fest: An der Stelle, wo sie ein Trauma hatte, trat ein bösartiger Tumor auf.

Bei Kindern entdecken wir manchmal Tumore, und dann stellt sich aus der Anamnese (Lebensgeschichte) heraus, dass es eine Verletzung gab. Mom erinnert sich: "Er hat an diesem Ort einmal ein Bein geschlagen und sie war lange krank". In solchen Fällen können wir jedoch nicht von Weichteilneoplasmen sprechen, sondern von Tumoren, die aus Knochengewebe bestehen. Dies sind sogenannte Sarkome. Hier können sie oft nach einem Bluterguss oder einer leichten Verletzung in den Knochen auftreten. Eltern sollten Folgendes beachten: Wenn Sie Gewichte heben, nehmen die Belastungen für Knochen und Gelenke zu und wenn der Körper eines Teenagers während einer hormonellen Anpassung Verletzungen und Stößen ausgesetzt ist, steigt das Risiko, einen malignen Tumor zu entwickeln. Geh

Wenn wir den konkreten Fall betrachten, über den Sie sprechen, ist es nicht möglich, eine Beinverletzung und das Auftreten einer malignen Läsion des Lymphsystems bei einem jungen Menschen zu verknüpfen.

- Warum?

- Weil er an der Hodgkin-Krankheit leidet und dies eine systemische Erkrankung ist, dh der Tumor ist nicht an einem Ort lokalisiert. Dies ist ein Tumor von Lymphgewebe - Lymphknoten, Milz. In den meisten Fällen beginnt alles mit einer zervikalen Form, das heißt, Lymphknoten erscheinen am Hals. Dann können sie sich oberhalb des Schlüsselbeins befinden, dann die Achselhöhle. Manchmal beginnt die Krankheit mit den Inguinal-Lymphknoten. In den letzten Jahren zeichnet sich die Hodgkin-Krankheit nach meinen Beobachtungen durch einen relativ leichten Verlauf aus. Wenn es bei Kindern auftritt, wenn die zervikale Form der Hodgkin-Krankheit vorherrscht, und fast einhundert Prozent Heilung - 97-98 Prozent. Wenn rechtzeitig erkannt und mit der Behandlung begonnen wird, werden solche Kinder zukünftig vollkommen gesund. Warum ich mich auf Kinder konzentrierte, aber weil diese Krankheit am häufigsten bei Jugendlichen und Jugendlichen auftritt - von 15 bis 30 Jahren.

- Können Sie diese Art von Krebs bekommen?

- Nein. Die Hodgkin-Krankheit wird nicht durch Kontakt übertragen, selbst wenn dies am nächsten ist. Es wird nicht vererbt. Wiedererlangte Patienten bringen gesunde Kinder zur Welt. Auch bei kranken Müttern werden Kinder gesund geboren. Obwohl erbliche Faktoren existieren, ist dies besonders charakteristisch für Dickdarm- und Brustkrebs, der von Generation zu Generation weitergegeben wurde. Es gibt eine Reihe erblicher Formen von Lungenkrebs, die über die männliche Linie übertragen werden können, sowie Tumore des Fortpflanzungssystems. Wenn bei nahen Angehörigen bei jemandem Krebs diagnostiziert wurde, ist es wichtig, die erste Studie über diese Art von Krebs fünf Jahre vor der Entdeckung der Onkologie bei einem Verwandten durchzuführen.

- Wodurch wird das maligne Lymphom verursacht?

- Es gibt eine Reihe wissenschaftlicher Hypothesen: viral, immun und mit erblicher Veranlagung, aber keine von ihnen liefert eine eindeutige Antwort auf die Frage nach dem Ursprung der Krankheit. Es ist wichtig, dass Ärzte gelernt haben, Lymphogranulomatose genau zu diagnostizieren und erfolgreich zu behandeln. Umweltfaktoren können auch als auslösende Faktoren für die Entwicklung eines malignen Tumors angesehen werden: radioaktive Strahlung, toxische und chemische Substanzen sowie Medikamente. Eine Beinverletzung konnte jedoch kaum ein lymphogranuläres Karzinom auslösen. Wir haben keine Informationen darüber, wie die Umweltsituation an dem Ort war, an dem der Mann bei den militärischen Weltraumkräften gedient hat, welche äußeren Einflüsse seine Gesundheit beeinflussen könnten.

Victor Gordienko, Professor der Abteilung für Radiologie und Radiotherapie mit Onkologie der Akademie der Medizinischen Wissenschaften:

- Es ist notwendig, die Eltern darauf zu achten: Wenn Sie Gewichte heben, erhöhen sich die Belastungen für Knochen und Gelenke, und wenn der Körper eines Teenagers während einer hormonellen Anpassung verletzt und getroffen wird, steigt das Risiko, einen malignen Tumor zu entwickeln.

Bereits wissenschaftlich bestätigt, dass in 90 bis 95 Prozent der Fälle von bösartigen Tumoren die Ursache für das Auftreten von Tumoren Umweltfaktoren sind: Luftqualität, Wasser, Boden, Strahlungshintergrund - alles, was uns umgibt. Sehen Sie, wo wir leben, was wir essen, was für Wasser wir trinken, was wir atmen, besonders in Städten. Viele Menschen essen, schrecklich und schrecklich, jemand lässt keine Zigarette aus dem Mund und setzt ein Experiment an sich: Lungenkrebs, Speiseröhre, Magenkrebs oder nicht? Man kann also grundsätzlich nicht an sich selbst experimentieren: Die Wahrscheinlichkeit von Krebs ist hoch! Und nur 5 Prozent der Wahrscheinlichkeit des Auftretens von bösartigen Tumoren ist die Ursache innerhalb des Menschen, dh genetisches Versagen, ein erblicher Faktor.

- Welche externen Faktoren in der Amur-Region können die Entwicklung der Krebspathologie beeinflussen?

- Zum Beispiel ist der Überschuss an Berylliumkonzentration um ein Vielfaches höher als die etablierte Norm, der Überschuss an Nitraten im Boden ist Dutzende Male. Hohe Quecksilberkonzentration - wir waschen Gold. Bald wird ein weiterer Faktor zunehmen - hier geht es um krebserregende Substanzen. Einmal war ich in Irkutsk und wir wurden nach Angarsk gefahren. Wir nähern uns der Stadt und die Bäume sind alle völlig kahl. Ich habe dann meinen Schülern Fotos gezeigt. Auf der anderen Seite steigt Rauch über Angarsk auf - grün, rot, blau, blau, gelb... Ich habe keine Farben gesehen. Dies sind die Folgen des Betriebs chemischer Anlagen. Dies ist, was wir jetzt unter der Stadt Free bauen.

Manchmal nehmen Spezialisten für die Primärversorgung ein Knochensarkom bei anderen Krankheiten. Als Verletzung behandeln, die Erwärmungsverfahren benennen.

Es gibt viele Theorien zur Krebsentwicklung. Jeder von ihnen hat das Recht auf Leben, aber das Richtigste und Wahrscheinlichste, und wir halten uns daran, ist polyetiologisch, das heißt vielfach. Amerikanische Wissenschaftler setzen jedoch heute Stress und Depression in den Vordergrund. Jeder kann davon betroffen sein: die Stadt, das Land, die Armen und die Reichen. Für den Körper funktioniert es einfach nicht. Jemand erkrankt an Bluthochdruck, jemand hat ein Magengeschwür oder Krebs, noch viele aller Arten von Krankheiten. Wenn der Kopfhammer jahrelang mit dem Kopf gegen einen Vorschlaghammer stößt, wird das nichts Gutes tun

Wenn eine Verletzung mit einer Schwellung des Körpers einhergeht, ist dies ein Grund, zu einem Onkologen zu gehen?

- Wenn die Schwellung nicht mit einer kürzlich erfolgten Verletzung oder einem Insektenstich in Verbindung steht, die vor einer Stunde aufgetreten ist, und Sie seit mehreren Tagen ohne ersichtlichen Grund Symptome bei sich selbst oder bei einem Kind festgestellt haben, sollten Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen. Warten Sie nicht: Pass - wird nicht passieren? Dringlich zum Arzt! Glücklicherweise sind solche Symptome in den meisten Fällen gutartige Formationen, aber Sie sollten das Schicksal nicht versuchen, warnt der Onkologe Gordienko.

FRAGE ANTWORT

"Einige Leute denken, wenn der Tumor nicht schmerzt, Sie nicht stark abnehmen, dann ist es kein Krebs." Ist es wirklich so? “, Fragte Raisa Kolomeets aus Blagoweschtschensk.

- Dies ist ein Mythos, bei dem es um viele Krebsdiagnosen geht. Maligne Tumore können manchmal schon im Frühstadium Schmerzen verursachen “, erklärt Professor Gordienko. - Häufig manifestieren sich solche Schmerzen in Knochentumoren, die bei Menschen unterschiedlichen Alters nach einem Trauma auftreten können. In solchen Fällen sollten Sie immer einen Arzt aufsuchen und keine Selbstmedikation, was im fortgeschrittenen Stadium der Erkrankung zu einem bösartigen Prozess führen kann.

Es gibt eine Version über die virale Natur des malignen Lymphoms. Basierend auf verschiedenen epidemiologischen und histologischen Studien haben Wissenschaftler herausgefunden, dass es am wahrscheinlichsten ist, diese Art von Onkologie von denen zu erhalten, die das Epstein-Barr-Virus in ihrem Körper haben.

Über den scharfen Gewichtsverlust. Dies ist ein Symptom allgemeiner Natur, das mit einer Vergiftung des Körpers zusammenhängt. Krebszellen stören den Stoffwechsel - Enzym, Kohlenhydrat, Eiweiß, Hormon. Es verursacht eine Vergiftung. Die Symptome sind unterschiedlich: Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Schwäche. Diese Manifestationen nehmen mit zunehmender Masse bösartiger Zellen zu und sind daher typisch für die späteren Stadien der Pathologie. Dies geschieht jedoch, wenn Appetitlosigkeit, Gewichtsabnahme und Schwäche auch bei kleinen Tumoren auftreten. Daher ist es für den Fall des scheinbaren Auftretens solcher Symptome wichtig, einen Spezialisten zu konsultieren. Um einen Tumor rechtzeitig erkennen zu können, ist eine Untersuchung erforderlich.

Übrigens sind die Symptome der Toxinvergiftung charakteristisch für Krebs der inneren Organe und bei Leberkrebs, Pankreas und Tumoren im Magen ausgeprägter. Dies ist insbesondere auf eine Störung der Verdauung von Nahrungsmitteln im Magen und Darm zurückzuführen. Die Symptome einer Vergiftung mit Toxinen sind charakteristisch für Patienten mit Lungenkrebs, treten jedoch bei Hautkrebs, Gebärmutter, Brustkrebs praktisch nicht auf.

Onkologe - Online-Konsultation

Kann ein Bluterguss zu Krebs führen?

№ 25 105 Onkologe 01.11.2015

Hallo! Mein Vater ist vor einem halben Jahr gestürzt und hat sich das Knie verletzt. Es tat leicht weh und ging schnell vorbei. Aber während des ganzen Monats kehrten die Schmerzen zurück. Es tut regelmäßig weh, hauptsächlich nach Anstrengung. Er weigert sich, zum Arzt zu gehen. Ich möchte Sie fragen, kann ein leichter Bluterguss zu Krebs werden? Ich habe nur schreckliche Angst vor dieser Krankheit und ich habe im Internet viele schlechte Dinge gelesen. Vielen Dank im Voraus.

Es ist vryat. Das Knie kann aus vielen gutartigen Gründen weh tun. Röntgen Sie Ihr Knie, fragen Sie einen Chirurgen.

Auf jeden Fall erst nach der Umfrage sagen. Wir sprechen nicht über Krebs. Wahrscheinlich wurde die Verletzung nicht angemessen behandelt.

Ein Bluterguss war und ist nie die Ursache von Krebs, aber ein provozierender Faktor oder Auslöser für das aktive Fortschreiten einer bereits bestehenden Pathologie kann durchaus sein.

Hallo, krank an Laryngitis und hustete seit vielen Jahren stark. Am Ende der Krankheit schoss er durch die rechte Rippe in der Mitte der Brust und links durch die untere. Es war schmerzhaft, wie ein Messer zu husten, die Muskeln und die Rippen mit dem gleichen Schmerz zu berühren, zu warten, alles kroch davon - nicht an einem Punkt, mit mäßigem Druck tat es weh, als würde es von einem Bluterguss getroffen, als würde es geschlagen, und es ist schwer zu laufen, offenbar sind diese Muskeln angespannt Aber es ist möglich auszuhalten, der Schmerz wird stärker als die Rippe, an der ich schlafe, und durch körperliche Anstrengung.

Hallo! Vor einer Woche (am Morgen beim Aufstehen) trat ein sehr heftiger Schmerz in der Wade auf. Anfangs war es schwer zu gehen, dann wurde es in wenigen Minuten etwas leichter. (Bis zu diesem Tag gab es zwei Wochen lang keine starke körperliche Anstrengung.) Nach einer Woche wurden die Schmerzen in der Wade viel geringer, aber hinter dem Knie gab es eine leichte und nicht ausgeprägte Schwellung, die beim Gehen starke Schmerzen und eine vollständige Beugung des Beines verursacht Knie

Hallo, besorgt über Schmerzen am Knie, schon seit über einem Jahr. Es tut weh, wenn es die Treppe hochsteigt, wenn das Bein gebeugt ist, und dann tut es weh, es zu lösen. Manchmal müssen Sie mit den Händen helfen, aber da alles wieder nach oben geht, haben Sie eine Schwellung über dem Knie gespürt. Sie können es nicht mit einem Bein vergleichen, das Sie nicht stört. Aber Palpation fühlt sich geschwollen an und schmerzt, wenn Sie dort ein wenig drücken, am Morgen tut es normalerweise nicht weh, aber es dauert lange, bis Sie einen ganzen Tag um n gehen oder stehen müssen.

Lieber arzt! Ich appelliere an Sie mit der folgenden Frage: Ich arbeite als Fotograf, und kürzlich gab es ein großes Shooting, bei dem ich viel mit der Technik hocken musste. Danach schmerzte mein linkes Bein in meinem Knie sehr, besonders wenn sie sich in einer Position befand und dann 5-10 Minuten ging. Und an der Innenseite des Oberschenkels, wo sich das Knie befindet, wenn Sie den Schmerz berühren, ist es, als ob es eine sehr starke Verletzung gibt, obwohl keine sichtbaren Anzeichen eines Blutergusses vorhanden sind. Ich kann das Bein auch nicht bis zum Ende beugen und das Unbehagen auch begradigen. Podska.

Tatsache ist, dass ein 2,5 Jahre altes Kind vor zwei Tagen gelaufen war, an einer winzigen Schwelle gestolpert war und zu Hause fiel. Weinen nicht, spielte weiter. Nach einem Nickerchen bin ich mit einem Brüllen aufgewacht. Sie klagte über Schmerzen in den Fingern und Schmerzen im Bein. Ich habe lange geweint, aber ich wusste immer noch nicht was genau und wo es weh tut. Es gibt keine sichtbaren Schäden. Wir sind auf der Straße spazieren gegangen. Ran sprang auf eine Plattform und grub in einen Sandkasten. Und schon vor dem Schlafengehen fiel mir der Schmerz in meinen Fingern und meinem Bein ein. Das ganze Bein hat alles, reagiert nicht, es tut nicht weh.

18+ Online-Konsultationen sind informativ und ersetzen nicht die persönliche Beratung mit einem Arzt. Nutzungsvereinbarung

Ihre persönlichen Daten sind sicher geschützt. Zahlungen und Arbeit vor Ort werden mit sicherem SSL durchgeführt.

Eine gemütliche Website zum Thema Gesundheit

In den meisten Fällen haben traumatische Schäden an der Brust keine signifikanten Folgen, aber manchmal können Verletzungen zu schweren Blutungen führen. Kann eine Brustverletzung Krebs auslösen?

Das Hauptsymptom einer Brustverletzung ist Schmerzen und Blutergüsse. Auch unmittelbar nach einer Verletzung oder während des Heilungsprozesses kann sich in der Brust ein Klumpen bilden. Sind diese Siegel mit Brustkrebs verbunden?

Was ist eine Brustverletzung?

Eine häufige Ursache für Brustverletzungen ist ein Autounfall, bei dem die Brust am Lenkrad, am Sicherheitsgurt oder am Airbag verletzt wird. Andere mögliche Ursachen für ein Brusttrauma sind Stürze, Streiks und Sport.

Hauptsymptome einer Brustverletzung

In den meisten Fällen verursachen traumatische Brustschäden keine schwerwiegenden Folgen. Aber manchmal können Verletzungen zu schweren Blutungen führen, die durch eine Beschädigung der Blutgefäße verursacht werden.

Zu den Symptomen einer starken Blutung können gehören:

  • Große Schwäche;
  • Niedriger Blutdruck;
  • Schneller Puls;
  • Schock durch Blutverlust.

Diese Symptome erfordern eine medizinische Notfallversorgung.

Kann eine Brustverletzung Brustkrebs verursachen?

Viele Menschen glauben, dass eine Brustverletzung Krebs auslösen kann, aber es gibt keine Beweise, die diese Verbindung belegen.

In einigen Fällen bildet sich nach einer Verletzung ein Klumpen in der Brust, der jedoch nicht mit Krebs assoziiert ist. Diese Formationen werden durch fette Nekrose, Vernarbung von totem oder beschädigtem Fettgewebe verursacht. Studien zufolge erhöht die Fettnekrose das Brustkrebsrisiko nicht.

Die Brustbildung kann auch durch Hämatome verursacht werden.

Folgen einer Brustverletzung

Es gibt mehrere potenzielle Komplikationen für traumatische Brustschäden:

  • Fettnekrose: Eine häufige Komplikation, bei der das geschädigte Fettgewebe zu Narben beginnt und harte klumpige Verschlüsse im Brustkorb bildet.
  • Ölzyste: Eine Zyste mit flüssigem Fett. Es entsteht während der Entzündung der Milchgänge;
  • Hämatom: entwickelt sich, wenn tiefe Blutgefäße verletzt werden und in das umgebende Gewebe bluten.

Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?

Obwohl es keinen Zusammenhang zwischen Brustverletzung und Brustkrebs gab, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, wenn neue Läsionen in Ihrer Brust auftreten. Sie sollten auch einen Arzt aufsuchen, wenn:

  • Schmerzen in der Brust verschlechtern sich mit der Zeit;
  • Verletzte Haut rötet, verdickt oder juckt;
  • Austrag aus den Brustwarzen;
  • Es gibt Anzeichen einer Infektion wie Fieber, Rötung und Hitze im betroffenen Bereich;
  • Bildung in der Brust wird mit der Zeit nicht weniger.

Krebs nach Verletzung: neue Forschung

In der klinischen medizinischen Praxis gibt es einige Fälle, in denen sich Tumore an der Verbrennungsstelle, einer Schusswunde, einer Fraktur oder Verletzung entwickeln, und es gibt sogar die Hypothese, dass eine thermische oder mechanische chronische Gewebereizung eine weitere Entwicklung der Onkologie an der Stelle der vorherigen Verletzung hervorruft. Daher wird angenommen, dass:

Dauerhafte thermische Schäden führen zur Entwicklung von häuslichem Hautkrebs;

Verletzungen und Verbrennungen - Hautkrebs;

chronische Verletzungen von kariösen Zähnen oder Prothesen - Krebs der Mundschleimhaut;

Längeres Vorhandensein von Steinen in der Gallenblase, Nierenbecken, Blase erhöht das Risiko, an Tumoren in den relevanten Organen zu erkranken.

Gegner einer solchen Annahme weisen jedoch darauf hin, dass beispielsweise nach den Weltkriegen zahlreiche Wunden und Verletzungen nicht zur Entstehung von "Epidemien" onkologischer Erkrankungen geführt haben und dass das seltene Auftreten von Krebs an den Verletzungsstellen nur ein Zufall war.

Befürworter der Theorie der Abhängigkeit von Krebs und Verletzungen behaupten, dass mechanische Schäden nicht sofort, sondern erst nach 10–20 Jahren bei der Entstehung von Krebs eine Rolle spielen. Verletzungen verursachen an sich keine Krebsentstehung, aber Gewebeschäden und Entzündungen regen die Ansammlung von Karzinogen in den Schadensbereichen an, insbesondere wenn es sich um Narben nach der Verbrennung handelt. Die Kombination von Schädigung und Karzinogenen kann von der Hemmung der Karzinogenese bis zur Stimulation jeden Effekt haben.

Hemmung des Tumorwachstums - ein sehr intensiver Schaden provoziert den Zelltod, sodass potenzielle Ziele für die Exposition gegenüber Karzinogenen sterben und das Tumorwachstum nicht auftritt.

Stimulation des Tumorwachstums - Es ist seit langem bekannt, dass Zellen, die sich in einem Zustand der Proliferation befinden, krebserregend sind, da nach Verletzungen die Proliferation von geschädigtem Gewebe auftritt und die Bedingungen zur Entstehung von Krebs beitragen. Besonders gefährlich sind Läsionen, die eine chronische Entzündung des Gewebes auslösen. In solchen Fällen steigen die Faktoren, die die Karzinogenese stimulieren.

Die Wirkung einer Verletzung, die eine Onkologie hervorruft, hängt von der Stärke und Dauer der schädigenden Wirkung ab. Ein einzelner Effekt hat eine weniger ausgeprägte Stimulierung der Karzinogenese im Vergleich zu längeren oder wiederholten Gewebeschäden, zum Beispiel:

Wenn der Schuhmacher an demselben Ort am selben Finger für längere Zeit einen Nadelstich macht, entwickelt sich im Laufe der Zeit ein spinozelluläres Karzinom.

wenn lange Zeit ständig gerieben - Hautkrebs.

Interessant ist auch die Tatsache, dass Schäden an der Leber (ein recht wichtiges Organ, das den Stoffwechsel reguliert) die Entwicklung bösartiger Tumore in anderen Organen verursachen können.

Tierversuche zeigen:

dass die Verabreichung von hepatotoxischem Gift (Tetrachlorkohlenstoff) bei Ratten zur Entwicklung von Nieren- und Speiseröhrenkrebs führt, was durch Veränderungen des Stoffwechsels infolge einer Schädigung der Leber erklärt wird;

In Gegenwart von Leberzirrhose bei Ratten, die keine karzinogenen Veränderungen des Stoffwechsels erhalten haben, kann es zu Brustkrebs kommen.

Das Vorstehende zeigt die Komplexität und Inkonsistenz bei der Bestimmung der Abhängigkeit von Karzinogenese und Verletzungen. Es ist jedoch klar, dass bei der Bildung von Risikogruppen für die Entwicklung der Onkologie Personen mit verschiedenen Verletzungen berücksichtigt werden müssen, die sowohl im Arbeitsumfeld als auch im Alltag auftreten.

Sehen Sie, dafür ist die App perfekt.

Gehirntumor nach Schlaganfall. Gehirntumor

Gehirntumor

Ein Gehirntumor ist ein abnormales Wachstum von Zellen im Gehirn, das bösartig oder nicht bösartig sein kann.
Sie können aufgrund eines abnormalen und unkontrollierten Wachstums der Gehirnzellen selbst (Neuronen, Gliazellen wie Astrozyten und Oligodendrozyten) und Zellen der Lymph- und Blutgefäße des Gehirns, Nervenzellen und Myelinzellen der Hülle sowie von Knochenzellen des Schädels und als intrakranieller Tumor auftreten endokrine Drüsen: die Hypophyse und die Zirbeldrüse. Sie können auch als sekundäre Tumore als Folge der Ausbreitung von Metastasen bei der malignen Entartung von Organen in anderen Körperteilen auftreten.
Primäre (wahre) Gehirntumoren befinden sich normalerweise in den folgenden Bereichen: bei Kindern - in der Schädelgrube, bei Erwachsenen in den vorderen zwei Dritteln der Gehirnhälfte, obwohl sie jeden Teil des Gehirns betreffen können.
In den Vereinigten Staaten wurden 2005 43.800 neue Fälle von Gehirntumoren entdeckt, was 1,4 Prozent aller Krebserkrankungen, 2,4 Prozent aller Krebstodesfälle und 20 bis 25 Prozent aller Krebserkrankungen bei Kindern ausmacht. In den Vereinigten Staaten tritt letztlich eines von 13.000 Todesfällen pro Jahr infolge von Gehirntumoren auf.

Zeichen von
Anzeichen von Gehirntumoren können von zwei Faktoren abhängen: der Tumorgröße (Volumen) und dem Ort des Tumors. Der Zeitpunkt des Beginns der Krankheitssymptome hängt in vielen Fällen mit der Art des Tumors zusammen ("weicher" Beginn oder malignes schnelles Wachstum).


Große Tumore oder Tumore, die zu starken Schwellungen führen, führen unweigerlich zu einem Anstieg des intrakranialen Drucks, der sich klinisch als Kopfschmerzen manifestiert, und erbrechen (manchmal ohne Übelkeit) einen veränderten Bewusstseinszustand (Schläfrigkeit, Koma). Allerdings können auch kleine Tumoren, die den Flüssigkeitsdurchgang behindern, frühe Anzeichen eines erhöhten intrakraniellen Drucks verursachen. Ein erhöhter intrakranialer Druck kann dazu führen, dass bestimmte Teile des Gehirns mit tödlichem Ausgang verdrängt werden. Bei kleinen Kindern kann ein erhöhter intrakranialer Druck den Durchmesser des Schädels erhöhen.
Je nach Lage des Tumors und der dadurch verursachten Schädigung kann jede Art von neurologischen Störungen, Verschlechterung der kognitiven und Verhaltensaktivität, Persönlichkeitsveränderungen, Parese, Aphasie, Ataxie, Gesichtslähmung, Sehstörungen mit einer Verengung des Gesichtsfeldes und eine geteilte Ansicht beobachtet werden. usw. Diese Symptome sind nicht spezifisch für Hirntumore - sie können durch eine Vielzahl von neurologischen Ursachen verursacht werden (z. B. Schlaganfall, Gehirnverletzung).

Könnte es Hautkrebs geben, wenn er das Muttermal trifft?

Ich wurde vor 2 Tagen an meinem Muttermal getroffen. Es gibt keine Änderungen daran, aber wenn Sie es berühren, tut es weh. Könnte es Krebs geben und lohnt es sich überhaupt, sich Sorgen zu machen? Muttermal gutartig.

Sie müssen nicht über schlechte Dinge nachdenken, Sie müssen sich auf Positives einstellen. Viel hängt von der Stimmung ab. Ich denke, dass alles gut wird mit deinem Maulwurf.

Aber wenn Sie danach gefragt haben, bedeutet das, dass Sie selbst wissen, dass Muttermale, Muttermale nicht berührt werden können, da sie zu einem bösartigen Tumor ausarten können. Sie sind sogar in direktem Sonnenlicht gefährlich. Es ist auch gefährlich und verletzend.

Trotzdem widersteht der menschliche Körper dem Krebs. Es gibt viele Menschen mit Muttermalen. Fast jeder Mensch hat sie, nur jemand mehr, jemand weniger. Und jede Person berührt sie mit einem Handtuch, reibt sie mit Kleidungsstücken, berührt sie während des Spiels, Stürze, Prellungen und so weiter.

Wenn sich alle Mole von diesem Aufprall sofort in einen bösartigen Tumor verwandeln, dann gibt es fast keine Menschen mehr auf der Erde. Versuchen Sie also, Ihre Molen für die Zukunft vor groben mechanischen Einwirkungen zu schützen.

Blutergusskrebs

Chef, schreibt am 2. Oktober 2015, 11:37 Uhr
Seversk

Geschlecht: männlich
Erforderlich: Onkologe

Hallo, mein Onkel ist 49 Jahre alt, er hat sich schlimm den Kopf angeschlagen, und in zwei Wochen hat er angefangen, sein rechtes Bein zu schleppen und schlecht zu sprechen. Er dachte an einen Schlaganfall, aber es zeigte sich, dass der Krebs an dem Ort war, an dem ein Bluterguss vorliegt hätte nicht gebildet werden können, aber sie sind keine Onkologen. Aber ich habe Zweifel, weil der Tumor dort aufgetreten ist, wo ein Bluterguss war. So könnte ein Tumor aus einem Bluterguss hervorgehen, und wenn er es könnte, könnte er sofort nach dem Bluterguss entdeckt und geheilt werden.

Kopfverletzungen und Gehirntumoren

Erhöhter intrakranieller Druck

Bei starkem Druckanstieg treten zusätzliche Anzeichen auf, die vom Ort des Volumeneffekts abhängen (Abb. 1). Bei einem traumatischen intrakraniellen Hämatom wird ein starker Anstieg des intrakraniellen Drucks beobachtet, der den Verlauf einer chronischen Erkrankung verschlechtert, beispielsweise bei einem Tumor, der eine kritische Größe erreicht hat (Abb. 2). Schließlich kann Hypertonie mit der Bildung einer Hirnhernie im Kleinhirn oder im großen Foramen occipital mit der Entwicklung eines Wedge-Syndroms mit Kompression des Hirnstamms in Verbindung gebracht werden.

Abb. 1. Folgen eines akuten Anstiegs des intrakraniellen Drucks in Abhängigkeit von der Lokalisation der Läsion und - ein Neoplasma in der Gehirnhälfte verursacht zunächst eine laterale Tertorienhernie (dargestellt durch einen großen gekrümmten Pfeil im linken Teil der Abbildung) sowie eine Verschiebung der mittleren Strukturen (oben durch einen großen Pfeil dargestellt). Bei der lateralen Tentorialhernie prescht der Schläfenlappen durch die Tentorialöffnung. Kompression der retikulären Formation verursacht Bewusstseinsstörung. Lähmung II! Nerv (Okulomotorik) durch Kompression des Nervs und seines Kerns im Mittelhirn, manifestiert sich durch die fehlende Reaktion der ipsilateralen Pupille auf Licht und deren anhaltende Mydriasis. Es gibt auch Anzeichen für eine Schädigung der langen Wege in Form pathologischer Fußreflexe; b - zentrale Tentorienhernie; Eine diffuse Schwellung des Gehirns oder die Bildung einer lateralen Hernie kann zu einer Veränderung der vertikalen Struktur des Gehirns führen (dargestellt durch Pfeil). Das Bewußtseinsniveau nimmt ab, die Pupillen werden anfangs verengt, die Reaktion auf Licht fehlt und später wird eine moderate Mydriasis beobachtet. Andere Symptome sind ein Blick nach oben (aufgrund einer Kompression des oberen Mittelhirns und benachbarter Strukturen) sowie Diabetes insipidus aufgrund einer Verstauchung des Hypophysenstiels und des Hypothalamus; c - Insertion der Tonsillen des Kleinhirns; Der Grund ist der subtentorielle volumetrische Prozess. Die Hernie geht durch ein großes Foramen Foramen (großer nach unten zeigender Pfeil). Eine Massenläsion in der hinteren Schädelgrube kann auch einen Hernienvorfall durch die Tentoriumöffnung verursachen (großer Pfeil nach oben). Tonsillar Hernie verursacht Nackensteifigkeit und manchmal Kopfneigung (insbesondere bei Kindern). Der Bewusstseinsgrad nimmt ab, in extremen Fällen ist ein Atemstillstand möglich. Mögliche Schäden an vitalen Zentren mit Bradykardie und arterieller Hypertonie

Abb. 2. Dekompensation der zunehmenden intrakraniellen Volumenschädigung. Zu Beginn hat die Ausweitung der Massenbildung aufgrund der Tätigkeit der Kompensationsmechanismen keinen signifikanten Einfluss auf den intrakranialen Druck (Abschnitt A). In der Folge geht jedoch auch eine geringe Volumenzunahme von einer deutlichen Druckerhöhung aus (Abschnitt B).

Ein erhöhter intrakranialer Druck, der durch einen Volumeneffekt in einer geschlossenen Schädelhöhle verursacht wird, steigt mit der Schwierigkeit des Ausflusses von Liquor (Abb. 3). Der Grund dafür ist, dass der Bereich der Liquorproduktion (Choroid plexus der Ventrikel des Gehirns) von der Absorptionsstelle (Arachnoidazotten des Subschalenraums) abgeschnitten wird, wodurch sich die Expansion der Ventrikel des Gehirns entwickelt (4).

Abb. 3: Wege der normalen Produktion, des Abflusses und der Absorption von Liquor. Der durch den Plexus choroideus ausgeschiedene Liquor strömt aus dem Ventrikelsystem durch die Öffnungen im vierten Ventrikel in den Subarachnoidalraum. Anschließend wird Liquor von den Arachnoidazotten aufgenommen.

Abb. 4. CT im okklusiven Hydrozephalus. Vergrößerte laterale Ventrikel mit periventrikulärer niedriger Dichte (durch einen Pfeil angezeigt) weisen auf ein Ödem der Gehirnsubstanz hin. Volumenläsion auf der Ebene des dritten Ventrikels blockiert den Abfluss aus den seitlichen Ventrikeln

Hydrocephalus oder eine Vergrößerung des Volumens von Liquor kann sein

  • Okklusiv, bei dem der Abfluss von Liquor innerhalb der Ventrikel blockiert ist. Die Ursache können angeborene Anomalien sein (z. B. Stenose des sylvianischen Aquädukts, Arnold-Chiari-Malformation) sowie Neoplasmen (Tumoren oder Hämatome). Akuter okklusiver Hydrozephalus erfordert einen dringenden chirurgischen Eingriff, überschüssiger Liquor wird durch ventrikuläre Drainage entfernt oder als dauerhafte Behandlung in eine andere Kavität umgeleitet (ventriculoperitoneales Shunting).
  • miteinander verbunden, bei dem der Ausfluss von Liquor unterhalb des Ventrikelsystems beispielsweise aufgrund einer Beschädigung der Pia mater und folglich der Zotten selbst blockiert ist. Die Gründe dafür können wie folgt sein.
    • Meningitis
    • Subarachnoidalblutung

(Diese beiden Erkrankungen können auch einen okklusiven Hydrozephalus verursachen.)

Darüber hinaus kann der assoziierte Hydrozephalus auf eine Erhöhung der Viskosität des CSF zurückzuführen sein (beispielsweise aufgrund einer hohen Proteinkonzentration).

Andere Formen des Hydrozephalus werden durch private klinische Anfälle dargestellt, die besondere therapeutische Ansätze erfordern:

  • Hydrozephalus für Säuglinge
  • normotensiver Hydrozephalus.

Die Tendenz zur Ansammlung von Flüssigkeit im Gehirn um die Läsion kann von einem zusätzlichen volumetrischen Effekt begleitet werden. Das Hirnödem kann extrazellulär (vasogen) oder intrazellulär (zytotoxisch) sein.

Ätiologie und Pathomorphologie

Die Ursachen für Kopfverletzungen sind in der Tabelle angegeben. 1. Die schwersten Verletzungen treten bei Verkehrsunfällen auf (bis zu 60% der Todesfälle bei Verkehrsunfällen sind auf eine Kopfverletzung zurückzuführen). Alkoholvergiftung trägt dazu bei.

Tabelle 1. Ursachen von Kopfverletzungen

Verkehrsunfälle (RTA)

Angriffe mit einem Schlag auf den Kopf

Verletzungen bei der Arbeit

Kampfverletzungen - Kugeln und Granatsplitter bei einer Explosion

Hirnschäden als Folge einer traumatischen Hirnverletzung treten in zwei Fällen auf:

  • Schäden durch Aufprall:
    • Prellung oder Zerstörung der Großhirnrinde, üblicherweise der Stirn- oder Schläfenlappen am Auftreffort oder auf der gegenüberliegenden Seite (Gegenaufprall)
    • diffuse Läsion der weißen Substanz mit mehrfachem Axonruptur (diffuser Axonschaden).
  • sekundäre Komplikationen:
    • Hämatome (epidural, subdural, intrazerebral)
    • Schwellung des Gehirns
    • zerebrale Ischämie
    • ineinandergreifen
    • Infektion.

Im Gegensatz zu Aufprallschäden können sekundäre Komplikationen möglicherweise heilbar sein.

Traumatische Hirnverletzungen bei Verkehrsunfällen treten häufig in Kombination mit einer mehrfachen traumatischen Schädigung anderer Organe auf, die in höherem Maße als die Schädigung des Gehirns selbst die Schwere des Zustands des Patienten, das Ergebnis der Erkrankung und die medizinischen Taktiken bestimmen kann. Die Überwachung des Zustands eines Patienten mit schwerer traumatischer Hirnverletzung, um die Indikationen für Wiederbelebungsmaßnahmen zu bestimmen, wird berücksichtigt

  • Atemwege; Besonderes Augenmerk wird auf den Zustand der Halswirbelsäule bei gleichzeitiger Verletzung und / oder Verschiebung der Wirbel zueinander gelegt
  • Atmen
  • Durchblutung
  • schwere Schädigung der Brustorgane (Hämothorax, Pneumothorax)
  • massive Bauchblutungen.

Erst nach einer Beurteilung des Zustands des Patienten und der Durchführung einer korrekten Korrektur ist eine Untersuchung von Kopf, Wirbelsäule und Extremitäten möglich.

Die Anamnese einer traumatischen Hirnverletzung wird häufig auf Zeugenaussagen erhoben. Folgende Fakten sollten berücksichtigt werden:

  • Umstände der Verletzung; Bei einem epileptischen Anfall kann der Patient bei Bewusstseinsverlust verletzt werden
  • Aufenthaltsdauer unbewusst und posttraumatische Amnesie. Das Vorhandensein einer „Lichtlücke“ zwischen dem Moment der Verletzung und der darauf folgenden Bewusstseinsstörung kann auf die heilbare Natur des Prozesses hinweisen, zum Beispiel im Fall eines Hämatoms
  • Kopfschmerzen und Übelkeit können Anzeichen eines intrakraniellen Hämatoms sein.

Die Hauptkomponenten der neurologischen Untersuchung von Patienten mit traumatischer Hirnverletzung:

  • äußere Anzeichen von Verletzungen:
    • Prellungen und Abschürfungen
  • Anzeichen einer Schädelbasisfraktur:
    • bilaterale periorbitale Hämatome, Hämatome im oberen Teil des mastoiden Prozesses (Kampfsymptom)
    • Subkonjunktivale Blutungen - Anhäufung von Blut unter der Konjunktiva ohne hintere Grenze, die von der Orbitahöhle nach anterior verläuft
    • CSF-Abfluss aus externen Gehörgängen oder Nasenkanälen (klare, farblose Flüssigkeit, reich an Glukose)
    • Blutung aus externen Gehörgängen
  • Bewusstseinsebene (gemessen an der Glasgow-Koma-Skala)
  • obligatorische neurologische Untersuchung, insbesondere das Studium der Pupillenreflexe, die Erkennung von Symptomen des Beginns des Tentoriuminzision.
  • Röntgenaufnahme des Schädels zur Erkennung knochentraumatischer Veränderungen, wenn der Patient nach einer Verletzung vorübergehende oder anhaltende Bewusstseinsstörungen, äußere körperliche Anzeichen einer Grundfraktur oder Frakturen des Schädelkanals, Gesichtsskelett und fokale neurologische Symptome hat. Die Fraktur der Schädelknochen in der temporal-parietalen Region bei einem Patienten in einem unbewussten Zustand lässt den Verdacht auf ein epidurales Hämatom zu, das durch eine Schädigung der mittleren Meningealarterie verursacht wird.
  • Eine CT-Untersuchung des Gehirns (Abb. 5) ist dringend erforderlich, wenn der Bewusstseinszustand reduziert oder eine Fraktur der Schädelknochen mit Verwirrung, epileptischen Anfällen oder fokalen neurologischen Symptomen kombiniert wird.

Abb. 5. CT bei akuten traumatischen intrakraniellen Hämatomen (durch Pfeile angezeigt), (a) Epiduralhämatom. Es gibt kleine Signale mit sehr geringer Intensität bei der Projektion von Hämatomen, bei denen es sich um Luftblasen handelt, die mit einem Bruch der Schädelknochen verbunden sind (b) Subduralhämatom. Trauma kann auch zur Entwicklung von Subarachnoidal- und intrakraniellen Blutungen führen.

Patienten mit traumatischen Hirnverletzungen sollten zur dynamischen Beobachtung ins Krankenhaus eingeliefert werden. Krankenhausaufenthalt ist erforderlich, wenn verfügbar:

  • Depression des Bewusstseins
  • Schädelknochenfraktur
  • fokale neurologische Symptome.

Bei Patienten mit leichter traumatischer Hirnverletzung sind neurologische Beobachtung, Wundbehandlung und gegebenenfalls Vernähung ausreichend. Bei schwereren Verletzungen ist ein neurochirurgischer Eingriff unmittelbar nach lebensrettenden Eingriffen erforderlich.

Die spezifische Behandlung von Patienten mit schwerer traumatischer Hirnverletzung umfasst die folgenden Methoden.

  • Intrakranielle Hämatome sind eine dringende neurochirurgische Entfernung.
  • Extrakranielle Läsionen sind eine Ausnahme bei einer offenen Schädelfraktur, die die Kopfhaut schädigen könnte. Bei einer Fraktur ist ein dringender neurochirurgischer Eingriff (innerhalb von 24 Stunden) erforderlich, um die Wunde zu rehabilitieren und Knochenfragmente zu entfernen, um eine lokale Infektion und Meningitis zu verhindern.
  • Intravenöse Bolusgabe von Mannitol (100 ml einer 20% igen Lösung) mit erhöhtem intrakraniellen Druck. Dies kann als Notfallmaßnahme vor der Entfernung eines intrakraniellen Hämatoms bei einem Patienten mit einem unterdrückten Bewusstsein erforderlich sein. Patienten mit einem Hirnödem, jedoch ohne ein identifiziertes Hämatom, müssen möglicherweise wiederholt Mannitol und möglicherweise eine künstliche Hyperventilation in Kombination mit einer kontinuierlichen Überwachung des intrakranialen Drucks erhalten.
  • Prophylaktischer Einsatz von Antibiotika bei Frakturen der Schädelbasis.
  • Antikonvulsiva gegen epileptische Anfälle.
  • Sedativa und Betäubungsmittel sind kontraindiziert, da sie zu Bewusstseinsstörungen führen können.

Komplikationen und Auswirkungen einer traumatischen Hirnverletzung

  • Komplikationen bei schweren traumatischen Hirnverletzungen. Selbst nach wiederholten Verletzungen bleiben die meisten Patienten im Alltag unabhängig, aber einige entwickeln fokale neurologische Defizite (Dysphasie, Hemiparese, Funktionsstörungen der Hirnnerven) und kognitive Beeinträchtigungen (Gedächtnisstörungen, Persönlichkeitsveränderungen). Eine kleine Anzahl von Patienten bleibt für immer in einem vegetativen Zustand. Das Haupttrauma ist eine häufige Todesursache (9 Fälle pro 100.000 Menschen pro Jahr), insbesondere bei jungen Menschen.
  • Ablauf von CSF (Liquorrhoe). Beobachtet mit schwerer traumatischer Hirnverletzung. Wenn jedoch eine Barriere zwischen dem Subarachnoidalraum und dem Mittelohr oder den Nasennebenhöhlen durch eine Fraktur der Knochen der Schädelbasis zerstört wird, die resultierende Öffnung jedoch durch Hirngewebe bedeckt ist, kann es keine offensichtliche Liquorrhoe geben. In dieser Situation steigt das Risiko, eine Meningitis zu entwickeln. Die Hauptmethode der Behandlung ist die Verwendung von antibakteriellen Mitteln. Bei schwerer Liquorrhoe wird eine zusätzliche Untersuchung mit der Feststellung des Ablaufs des Liquors und der chirurgischen Wiederherstellung der Unversehrtheit des Duralsacks gezeigt.
  • Posttraumatische Epilepsie. Das Risiko steigt, wenn es zu frühen Anfällen kommt (in der ersten Woche nach der Verletzung), wenn die posttraumatische Amnesie (mehr als 24 Stunden) länger anhält, eine Fraktur oder ein intrakraniales Hämatom vorliegt.
  • Nachbesprechungssyndrom. Es zeichnet sich durch Kopfschmerzen, Schwindel, Depressionen und Verwirrung aus, die nach einer leichten traumatischen Hirnverletzung auftreten können. Systemischer Schwindel kann aus einer Prellung des Labyrinths resultieren.
  • Chronisches Subduralhämatom. Eine spätere Komplikation einer traumatischen Hirnverletzung (die Verletzung selbst kann geringfügig sein) wird detaillierter als eine Bedingung beschrieben, die eine Differenzialdiagnose mit Demenz erfordert.

Intrakranielle Neoplasmen werden in gutartige und bösartige unterteilt.

  • Gutartige, meist aus den Hirnmembranen stammende Hirnnerven oder andere Strukturen, die die Kontraktion der Medulla verursachen. Obwohl diese Tumoren histologisch gutartig sind, können sie das Leben des Patienten gefährden, da sie sich in der Schädelhöhle befinden.
  • Malignes, meist aus dem Gehirnparenchym entwickelndes:
    • primär; wachsen aus Gliazellen (Gliomen) (solche Tumore werden aufgrund ihrer invasiven Eigenschaften als bösartig eingestuft, Metastasen außerhalb des Schädels kommen selten vor, mehrere histologische Subtypen und Gliome werden isoliert)
    • sekundär; Metastasierung von malignen Tumoren anderer Organe.
Bei mehr als der Hälfte der intrakraniellen Tumoren handelt es sich um primäre Gehirntumore, wobei 15–20% aller intrakraniellen Tumoren auf Hirnmetastasen beruhen.

Klinische Manifestationen und Diagnose

Maligne Gehirntumore manifestieren sich durch drei Hauptsyndrome, die kombiniert werden können:

  • Epilepsie
  • Erhöhter intrakranialer Druck - in der Regel chronisch, mit Kopfschmerzen, Erbrechen und Ödem des Sehnervenkopfes mit akuter Verschlechterung beim Eindringen
  • fokales neurologisches Defizit (Dysphasie, Hemiparese, Kleinhirn-Ataxie, Defekte im Gesichtsfeld, Bewusstseinsstörungen, Persönlichkeitsstörung).

Ein Durchbruch bei der Diagnose von Gehirntumoren wird durch die Einführung von CT und MRI erreicht (Abb. 6). Andere diagnostische Verfahren, insbesondere die Thoraxdurchleuchtung, zielen darauf ab, bei Patienten mit Hirnmetastasen einen Primärtumor zu finden.

Abb. 6. Hirngliom

Spezifische Syndrome bei gutartigen Tumoren

Gutartiger Tumor (wenn er sich aus konvex angeordneten Hirnmembranen entwickelt; Abb. 7); kann Symptome eines malignen Neoplasmas manifestieren (Epilepsie, erhöhter intrakranialer Druck, Dysphasie, Hemiparese und Demenz). Meningiom-spezifische Lokalisierung weist relevante klinische Manifestationen auf:

  • Riechfossa - unilaterale und dann bilaterale Anosmie, Schwellung der Brustwarze des Sehnervs, Funktionsstörung des Frontallappens
  • Parasagittalregion - spastische untere Paraparese, die eine Differenzialdiagnose mit Läsionen des Rückenmarks erfordert
  • Sinus cavernousus - homolaterale Ophthalmoplegie (Lähmung der Nerven III, IV und VI) und Empfindlichkeitsverlust in der Innervationszone der okularen (manchmal maxillären) Äste des Trigeminus
  • N. opticus - Einige Meningeome des Keilbeinflügels können den Sehnerv drücken, der von einer Atrophie des Sehnervs und homolateraler Blindheit begleitet wird. Das nachfolgende Tumorwachstum, das zu einem Anstieg des intrakraniellen Drucks führt, kann eine Schwellung der Bandscheibe des gegenüberliegenden Sehnervs verursachen (Foster-Kennedy-Syndrom).
  • Manchmal kann sich das Meningeom in Form einer dünnen Schicht über der Oberfläche der Dura mater ausbreiten, ohne ein kompaktes, begrenztes Neoplasma (Meningeoma en plaque) zu bilden.

Abb. 7. Intrakraniales Meningeom

Neurom des Hörnervs

Ein gutartiger Tumor in seiner histologischen Struktur ist das Schwannom. Es wächst aus den Zellen der Schleimhaut des achten Hirnnervs im Bereich des inneren Gehörgangs. Eine typische Anfangsmanifestation ist ein progressiv zunehmender einseitiger sensorineuraler Hörverlust, der durch eine Schädigung des Nervs im Kanal (Intrakanalläsion) verursacht wird. Eine anschließende Vergrößerung des Tumors im Brückenzwischenwinkel (Abb. 8) führt zur Zerstörung der in der Nähe von V und VII gelegenen Hirnnerven. Weiteres Tumorwachstum verursacht ipsilaterale Ataxie aufgrund der Kompression des Hirnstamms und des Kleinhirns sowie Lähmungen der unteren (bulbarischen) Gruppe der Hirnnerven. Symptome eines erhöhten intrakranialen Drucks entwickeln sich, insbesondere wenn sich flottenführende Pfade auf der Ebene des vierten Ventrikels verschließen. Andere Tumore (Meningiome, Metastasen) können ebenfalls zu einer Schädigung der Strukturen des Brückenzellbellarwinkels führen.

Abb. 8. Akustisches Neurom (angezeigt durch Pfeil)

Wenn das Hypophysenadenom wächst, kann es die Strukturen oberhalb und unterhalb der Hypophysenfossa (suprasellares und parasellares Wachstum) beeinflussen. Die klassische neurologische Manifestation einer solchen Läsion ist eine bitemporale Hemianopsie aufgrund einer Kompression des visuellen Chiasmas mit Adenomfragmenten mit suprasellarem Wachstum (9). Andere pathologische Zustände, die eine Kompression des Chiasmas verursachen und in ihren klinischen Manifestationen eines Zustands ähnlich einem Adenom ähneln:

  • Karotis Aneurysma
  • suprasellares Meningiom
  • Cranipharyngiom - ein Tumor, der durch die Entwicklung von Zellen eines rudimentären Sprosses entsteht, der sich in der Nähe des Hypophysenstamms befindet (Rathkes Tasche).

Abb. 9. MRI, sagittale Projektion. Hypophysenadenom, hyperintensiver Schatten, verursacht durch Blutung in den Tumor

Hypophysenadenome zeichnen sich durch eine Kombination endokriner Störungen und Gesichtsfelddefekte aus. Tumorzellen können Hormone der Hypophyse anterior produzieren, die sich durch entsprechende Symptome manifestieren (übermäßiges Wachstumshormon - Akromegalie, übermäßiges adrenocorticotropes Hormon - Cushing-Krankheit). Zur gleichen Zeit können Patienten Hypopituitarismus aufgrund einer Tumorschädigung normaler Hypophysenzellen entwickeln. Ein Adenom führt manchmal zu einem akuten Infarkt der Hypophyse. Der Patient hat starke Kopfschmerzen, Erbrechen (ähnlich einer Subarachnoidalblutung) und akuten Hypopituitarismus (Hypophyseninsuffizienz). Das Ödem des nekrotischen Tumorgewebes führt schnell zu einer bitemporalen Hemianopsie mit beidseitiger Ophthalmoplegie als Folge einer Parasellarausdehnung des Adenoms in die Sinus cavernosus.

Zu den Defekten des Gesichtsfeldes, die durch ein Hypophysenadenom hervorgerufen werden, gehören zunächst die oberen zeitlichen Quadranten, da der Chiasm von unten gedrückt wird. Im Gegensatz dazu drückt ein Kraniopharyngeom normalerweise den Chiasm von oben aus, wodurch eine frühe Läsion der unteren zeitlichen Quadranten verursacht wird. Kraniopharyngeome unterscheiden sich in der Regel von Hypophysenadenomen durch neurologische Manifestationen:

  • Wachstumsstörung im Kindesalter (Tumore können sich in der Kindheit, Jugend oder im Erwachsenenalter manifestieren)
  • Diabetes insipidus
  • okklusiver Hydrozephalus durch Keimung des Tumors im dritten Ventrikel.

Andere Tumore und Zysten

Mehr seltene Syndrome:

  • Kolloidzysten - zystische Tumoren, die von embryonalen Rückständen in der Treh-Kammer stammen; akuten okklusiven Hydrozephalus verursachen können
  • Tumoren im Bereich der Zirbeldrüse; Störungen der Augenbewegungen verursachen, insbesondere beim Aufblicken aufgrund der Nähe der Läsion zum oberen Mittelhirn und zum Verschluss des Hydrozephalus in Höhe des dritten Ventrikels
  • Hämangioblastom - ein vaskulärer Tumor, der sich im Kleinhirn und manchmal in anderen Teilen des Gehirns entwickelt
  • Tumoren der Schädelbasis können sich intrakraniell ausbreiten und multiple Schädigungen der Hirnnerven verursachen.

Behandlung von Gehirntumoren

Gutartige Tumore werden in der Regel vollständig entfernt, die Operation kann Heilung bringen. Bei malignen oder metastasierenden Tumoren ist die Wirksamkeit der Behandlung in den meisten Fällen viel geringer.

Bei Primärtumoren ist eine Operation angezeigt, um eine histologische Diagnose und, wenn möglich, eine teilweise Linderung der Symptome durch Entfernung des Tumorgewebes zu erreichen. Die histologische Untersuchung von Tumoren dient zur Bestätigung, dass es sich bei dem Tumor um ein Gliom handelt und nicht um ein anderes Neoplasma wie ein Lymphom oder einen Abszess. Auf diese Weise können Sie die Abstufung der Differenzierung des Tumors eingeben und mit der Prognose korrelieren. So können Patienten mit Grad I-II-Gliomen lange leben, während die durchschnittliche Lebenserwartung von Patienten mit den gefährlichsten Tumoren (Grad IV) 9 Monate beträgt.

Manchmal ist eine chirurgische Behandlung beispielsweise bei Gliomen des Grads I-II nicht angebracht, die sich nur bei epileptischen Anfällen äußern. Die Operation ist auch für mehrere Metastasen unpraktisch, wenn die Diagnose gestellt ist, obwohl einige solitäre Metastasen entfernt werden können.

Gliome können einer zielgerichteten Bestrahlungstherapie ausgesetzt werden, während die Metastasierungsbehandlung die Bestrahlung des gesamten Kopfes erfordert. Die Strahlentherapie wird auch zur Behandlung einiger gutartiger Tumore wie Hypophysenadenome eingesetzt.

  • Antikonvulsiva gegen epileptische Anfälle
  • Corticosteroide (Dexamethason) mit erhöhtem intrakraniellen Druck. Kortikosteroide können das fokale neurologische Defizit vorübergehend reduzieren und Gehirnschwellungen beseitigen
  • Chemotherapie - kann bei einigen Patienten mit Gliomen zusätzlich zu Operationen und Strahlentherapie unter der Aufsicht von neuroonkologischen Zentren angezeigt werden.
Neurologie für Allgemeinmediziner. L. Ginsberg

"Krebs nach Schlaganfall": Lyubov Polishchuk, Michail Zadornov und Zhanna Friske wurden Geiseln der Onkologie - Expertin

Die Schläge provozieren die Entwicklung von Krebszellen, die langsam beginnen, Lebewesen auszurotten und eine Person in eine Leiche zu verwandeln, sagen Ärzte.

Das Schicksal krebskranker Menschen wird häufig nicht nur unter Experten, sondern auch in der Gesellschaft der einfachen Menschen diskutiert. Prominente, die an Onkologie leiden, gehören zu einer besonderen Kaste, über die auch nach ihrem Tod diskutiert wird. Der Experte zog eine Parallele zwischen dem Schicksal von Zhanna Friske, Lyubov Polishchuk und Mikhail Zadornov. Diese Menschen sind durch Krebs vereint, der nach langem Streik diagnostiziert wurde. Lyubov Polishchuk zum Beispiel schlug sie einmal beim Rücken schwer und fiel während der Dreharbeiten im Theater nieder. Dann kam eine weitere Verletzung zu dem Unfall.

Die Schauspielerin wurde in den letzten Jahren ihres Lebens von furchtbaren Schmerzen geplagt, die sie versteckte und versuchte, nicht zu demonstrieren. Der bösartige Tumor nahm jedoch immer noch die Vitalität und Energie und die schöne Schauspielerin mit. Es lohnt sich, sich an den Humoristen Michail Zadornov zu erinnern. Die Russen erinnerten sich besonders an ihn in einer speziellen Passage - "dummen Amerikanern". Sein Leben erwies sich jedoch als Schlachtfeld gegen Krebs nach einer Sportverletzung und einem Sturz im Skifahren.

Zhanna Friske bekam auch eine Verletzung, die ihr Leben verändert hat. Es war in den neunziger Jahren, als Joan einen starken Schlag auf den Kopf erhielt.

Dies geschah in der Nacht, als die Schauspielerin nach einer weiteren Vorstellung nach Hause kam und sie angegriffen wurde. Außerdem wurde sie in dieser Nacht ausgeraubt, und seitdem hatte Friske gesundheitliche Probleme, sagt Natalya, die Schwester von Zhanna Friske. Offenbar gibt es einen Zusammenhang zwischen der Entstehung von Krebs und der Tatsache, dass Lyubov Polishchuk, Michail Zadornov und Zhanna Friske zu Geiseln der Onkologie wurden, sagt der Experte. Lassen Sie auch nicht die Tatsache außer Acht, dass es sich um Menschen mit kreativer Kreativität handelt, deren Beruf und Karriere buchstäblich lebendig begraben wurden.

Teilen:

Olga Volkova - Korrespondent der RIA VistaNews

Könnte es Hautkrebs geben, wenn er das Muttermal trifft?

Unabhängig davon, wo im Körper Krebsmale erscheinen, ist ihre schädliche Wirkung auf den Körper ebenso gefährlich.

Wie Nevi aussehen, wenn sie zum Melanom degenerieren, und wie die Krankheit vermieden werden kann, sind entscheidende Fragen, deren Antworten weiter gelesen werden.

Jeder Maulwurf kann gefährlich sein. Krebspigmentierungsflecken treten oft unbemerkt auf, und während ein Nävus wiedergeboren wird, schenkt der Patient dem nicht genug Aufmerksamkeit.

Alle Informationen auf dieser Website dienen nur zu Informationszwecken und sind NICHT ein Handbuch zum Handeln! Nur der DOKTOR kann die EXAKTE DIAGNOSE liefern! Wir empfehlen Ihnen dringend, sich nicht selbst zu heilen, sondern sich bei einem Spezialisten anzumelden! Gesundheit für Sie und Ihre Familie!

Als Ergebnis können Sie zum Krebs - Melanom "enden".

Und wenn sie bereits Metastasen durch ihren Körper gelassen hat, endet die Behandlung sehr selten erfolgreich.

Es ist wichtig, Krebs des Maulwurfs zu verhindern und den Beginn der Krankheit nicht zu übersehen.

Risikofaktoren

Nevus-Hautkrankheit

Ein Maulwurf oder, wie er auch genannt wird, ein Nävus, kann sich von Geburt an auf unserer Haut befinden oder er kann im Laufe des Lebens erworben werden. Wenn es bei der Geburt oder während des gesamten Lebens keine Muttermale gab und diese dann auftraten, kann dies als gutartiger Hauttumor verstanden werden. Laut Untersuchungen wurde nachgewiesen, dass sich die Nävi meistens im Gesicht befinden (wenn Sie alle hundert Quadratzentimeter unserer Haut zählen).

Was ist die Gefahr von Maulwürfen?

Der Nevus ist ein gutartiger Tumor, kann sich aber jederzeit zu einem malignen Tumor (Krebs) entwickeln. Permanente Nävi-Verletzungen, ultraviolette Strahlen, Reiben mit der Kleidung (wenn Sie sich am Körper befinden und mit einem Teil der Kleidung oder Schuhe in Kontakt kommen). In diesem Fall sollte es entfernt werden, jedoch bevor ein Arzt konsultiert wird.

Jeder Mensch hat Maulwürfe am ganzen Körper. Normale Nävi haben eine symmetrische Form. Es gibt Zeiten, in denen eine Person die Erscheinung neuer auf ihrem Körper entdeckt.

Liebe Leserinnen und Leser, hallo. Vor kurzem kam ein sehr besorgtes Mädchen an der Rezeption zu mir mit einem großen roten Fleck auf der Schulter, der seit einigen Jahren nicht mehr vergangen war. Zum Glück wurde sie nicht schrecklich diagnostiziert.

Wussten Sie, dass Flecken auf der Körperoberfläche häufig Krebs verursachen, nicht nur auf der Haut, sondern auch auf verschiedenen inneren Organen?

Diese schreckliche Krankheit ist schwer zu behandeln mit späten Entdeckungen, daher werde ich Ihnen im heutigen Artikel so viel wie möglich über alle Anzeichen von Hautkrebs berichten, die sich als Flecken, Maulwürfe und andere Tumoren entwickeln können.

Vernachlässigen Sie diese Informationen nicht - vielleicht können Sie Ihre Gesundheit und sogar Ihr Leben retten.

Was können Neoplasmen sein?

Jeder gesunde Mensch hat eine Reihe von Krebszellen. Wenn sie aus irgendeinem Grund größer werden, hört der Körper auf, mit ihrer Zerstörung fertig zu werden.

Aus diesem Grund beginnen die abnormalen Zellen.

Hautkrebs ist einer der häufigsten Tumore. Standardisierte Inzidenzraten sind 26 für Männer und 21 für Frauen pro 100.000 Einwohner. Auf dem Territorium der ehemaligen UdSSR kommt der Tumor häufiger im Süden der Ukraine, in Moldawien, den Territorien Krasnodar und Stavropol sowie in den Regionen Astrachan und Rostow vor. Die Häufigkeit von Hautkrebs nimmt in den letzten Jahren zu. Die Wachstumsrate entspricht dem allgemeinen Anstieg der Inzidenz maligner Tumore.

Hautkrebs, Symptome: Es ist wichtig zu wissen, dass solche bösartigen Geschwülste dazu neigen, schnell tief in die Haut einzudringen, was sie nicht mobil macht.

Angiome (Muttermale)

Bei einer Krankheit wie Hautkrebs können die Symptome in verschiedenen Stadien der Entwicklung der Krankheit variieren. Tumorbildung

Das Vorhandensein krebsartiger Candela ist eine gefährliche Art von Hautkrebs. Der Grund dafür ist die Entwicklungsrate der Metastasierung und die hohe Mortalität. Ein malignes Kondylom sieht etwas anders aus als ein gutartiges und wird anhand der AECD - Parameter (A - Asymmetrie, K - Kontur, C - Farbe, D - Durchmesser, E - Entwicklungsentwicklung und Veränderungen) untersucht. Äußere Veränderungen des Muttermales oder seiner Haut weisen darauf hin, dass ein Arzt konsultiert werden muss. Der einzige Weg zur Heilung ist die Entfernung von Warzen (chirurgisch, Laser, Kryotherapie). Es wird nur mit der anschließenden Analyse des Materials auf verbleibende Krebszellen durchgeführt.

Krebszellen können sogar in Nävi sein oder keimen, was im Aussehen harmlose Formationen auf der Haut sind.

Merkmale von Krebs-Maulwürfen

Im Durchschnitt liegt jeder Körper zwischen 10 und 45 Stück. Naevus Jede solche Erkrankung ist anfangs sicher. Der Besitzer fühlt sich gleichzeitig nicht unwohl von seiner Anwesenheit. Bad Melanom Molen sind eine Art von Hautkrebs. Es passiert das.

Leder ist ein elastischer Stoff, der viele wichtige Funktionen erfüllt. Es hält den Wärmehaushalt des Körpers aufrecht, schützt innere Organe und Gewebe vor äußeren Einflüssen, erzeugt Gasaustausch, Sekretion und entfernt damit schädliche Substanzen.

Bei ständigem Kontakt mit der Umwelt nehmen Hautrezeptoren viele „Schocks“ an: Temperatur, Druck, Berührung, schädliche Reizung, Strahlung, Toxine. Angesichts all dieser Faktoren werden nur wenige Menschen überrascht sein, dass Hautkrebs heutzutage eine häufige Krankheit ist. Es tritt häufiger als andere Krebsarten auf und betrifft in stärkerem Maße die Vertreter der Kaukasus-Rasse, die durch einen hellen Hautton gekennzeichnet ist. Wer sich lieber im Freien aufhält oder im Freien arbeiten muss, ist ebenfalls gefährdet. Laut Statistik sind alle 25 Personen pro 100.000 Einwohner betroffen.

Die Symptome von Hautkrebs sollten jedem bekannt sein, es wird helfen.

Eine der gefährlichsten Krankheiten für den Menschen ist diese Art von Krebs. Die Hinterlistigkeit dieser Krankheit ist, dass sie überall auf dem Körper auftreten kann. Melanome (Hautkrebs) entwickeln sich in der Regel aus einem Mol, der zunächst Träger einer Krebszelle ist, die jederzeit wachsen kann. Ein moderner Mensch sollte zumindest über Grundkenntnisse einer solchen Krankheit verfügen, die Symptome von Hautkrebs kennen und wissen, wie er Hautkrebs behandeln kann.

Hauptsymptome von Hautkrebs

Hautkrebs-Symptom # 1

Hautkrebs entsteht normalerweise in Bereichen der Haut, die nicht durch Kleidung geschützt sind. Deshalb treten die meisten bösartigen Geschwülste im Gesicht, in der Nase, in den Augenwinkeln, an der Stirn und an den Ohren auf. Hautkrebs ist leicht zu erkennen, die Symptome dieser Krankheit zeichnen sich dadurch aus, dass auf der Haut mehrere Knoten in der Größe eines Streichholzkopfes gebildet werden. Diese Anzeichen von Hautkrebs ragen über die Haut, haben einen hellen Farbton und eine ziemlich dichte Struktur.

Symptom von Hautkrebs.

Trifft selten einen Menschen ohne kleine dunkle Flecken am Körper. Sollte ich auf diese Punkte achten? Nur ein Arzt kann gefährliche und harmlose Muttermale - ein bösartiges Melanom oder einen harmlosen Naevus - unterscheiden und gibt Empfehlungen, was mit ihnen zu tun ist. Lohnt es sich zu sorgen, wenn neue Formationen auftreten, wenn ein sofortiger Aufruf an Spezialisten erforderlich ist und welche Anzeichen von Krebs die Antworten auf diese Fragen sind? Niemand ist gegen eine Katastrophe versichert, und eine frühzeitige Diagnose wird vor schwerwiegenden Folgen bewahren.

Was ist ein Maulwurf?

Die ersten kleinen Flecken können bei Kindern im Säuglingsalter auftreten. Ein Maulwurf ist eine kleine Formation auf der Haut - ein Nävus -, der als harmlos gilt. Die Basis ihres Aussehens sind Melanozytenzellen, die das natürliche Pigment Melanin akkumulieren. Je nach Menge gibt es einen Farbunterschied. Es gibt Farben:

rot; schwarz; rosa;

Auf dem Körper eines jeden Menschen befinden sich Maulwürfe, ein medizinischer Naevus. Die Hauptzahl der Naevi, etwa 90%, tritt in einem jungen Alter von bis zu 25 Jahren auf. Es kommt jedoch vor, dass sie später durch verschiedene Faktoren verursacht werden, zum Beispiel während der Schwangerschaft oder als Folge eines Umzugs in ein Land mit einem anderen Klima. Maulwürfe können von unterschiedlicher Größe, Form und Farbe sein, all dies ist ein normaler physiologischer Prozess, aber es gibt eine Reihe von Punkten, die alarmiert werden sollten. Wenn der Maulwurf schnell an Größe zunimmt, bluten oder ändern Sie seine Farbe, und die Kontur auf diesen Zeichen sollte besonders beachtet werden. Vielleicht deuten diese Veränderungen darauf hin, dass der Maulwurfkrebs entstanden ist.

Muttermal oder Melanom: Unterschiede

Wie unterscheidet man einen Maulwurf von einem Melanom und was beeinflusst die Degeneration eines Nävus?

Krebsmole oder Melanome werden aus Melanozyten gebildet, Zellen mit einem speziellen Pigment. Die genauen Gründe für die Umwandlung einer gesunden Zelle in eine atypische Zelle bleiben jedoch unbekannt.

Muttermale (Naevi) und Muttermale unterscheiden sich in Farbe und Größe sowie in Lokalisation und Form - konvex, flach, vaskulär, pigmentiert, blau, warty. Sie alle können im ganzen Leben nicht sehr besorgniserregend sein. Es gibt jedoch eine Reihe von Gründen, die zur Umwandlung von gefährlichen Molen in Melanome beitragen. Wir lesen weiter.

Was ist Melanom?

Melanom ist ein gefährlicher Hautkrebs und ein bösartiger Tumor. Melanom sollte nicht mit einem Tumor wie Hautkrebs verwechselt werden. Hautkrebs ist durch pathologische Reproduktion normaler Zellen der Epidermis gekennzeichnet. Beim Melanom teilen sich die Melanozyten aktiv, und Krebswalzen wachsen, ihre Zellen dringen in das Bindegewebe ein und drängen gesunde Zellen.

In den späteren Stadien des Melanoms gelangen Melanozyten in den Blutkreislauf und werden im Blutkreislauf verteilt.

Viele Menschen glauben, dass Maulwürfe harmlose Stellen im Körper sind. Studien haben gezeigt, dass diese Formationen in einigen Fällen bösartigen Krebs auf der Haut des Körpers hervorrufen können. Melanome (die sogenannte Läsion) entwickeln sich schnell und aggressiv und können eine Person töten.

Wiedergeburt

Maulwürfe oder Naevus können durch genetische Übertragung von Eltern an Kinder auftreten. Sie manifestieren sich im Baby nach einem Jahr und wiederholen das gleiche Muster, das Mutter und Vater haben. Es gibt jedoch auch andere Arten des Muttermalbildes:

Eine Person lebt in einem umweltgefährdeten Bereich, die langfristige Exposition der Sonne mit ultravioletter Strahlung auf der Haut, gelegentliche oder absichtliche Exposition gegenüber radioaktiven Medikamenten.

Ein Muttermal ist eigentlich ein Tumor, der gutartig ist. Mit einer solchen Hautläsion können Sie bis zum Lebensende leben. Stirb und nicht.

Diagnose: Was sollte ein Arzt tun, um Hautkrebs zu erkennen?

Wenn eine Person einen Arzt besucht, der sich mit „einem merkwürdigen Muttermal oder einem Fleck auf der Haut“ befasst, was seiner Meinung nach Krebs sein könnte, untersucht der Arzt zunächst diese Formation und fragt, unter welchen Bedingungen und wann dieser Fleck aufgetreten ist und wie sich dieser Fleck seit seiner Einführung verändert hat..

Wir haben oben bereits gesagt, dass die „Gefahr eines Mols“ darin ausgedrückt werden kann, wie sehr sich diese von anderen Molen und Hautunreinheiten unterscheidet. In diesem Zusammenhang kann der Arzt Sie auffordern, sich auszuziehen, um Haut und Mol auf der gesamten Körperoberfläche sorgfältig zu untersuchen.

Während einer solchen Untersuchung geben Ärzte manchmal an, dass das "Muttermal", mit dem die Person angesprochen wurde, völlig harmlos ist, dass jedoch in einem anderen Bereich des Körpers, den die Person nie untersucht hat, tatsächlich ein "verdächtiger Maulwurf" vorliegt.

Für das bloße Auge kann der Arzt daher nicht alle ungefährlichen Maulwürfe oder Flecken genau von Krebs unterscheiden.

Hautkrebs: Anzeichen und Symptome variieren je nach Stadium der Erkrankung. Das erste Zeichen von Hautkrebs ist eine Veränderung in Form, Farbe, Größe oder ein unangenehmes Gefühl anstelle eines bereits vorhandenen Maulwurfs. Je nach Form kann der Hautkrebs wie Oberflächenerosion, Plaque oder Knoten aussehen. Hautkrebs - in der Gesamtstruktur onkologischer Erkrankungen rangieren bösartige Hauttumoren an dritter Stelle der Häufigkeit. Die ersten Anzeichen von Hautkrebs sind Basalzellkarzinome, ein schmerzloser Knoten oder eine Gruppe kleiner Knötchen mit einem Durchmesser von 2 bis 5 mm, die flach oder halbkugelförmig, rosa oder körperlich gefärbt sind. Die ersten Symptome von Krebs erscheinen so. Am häufigsten tritt diese Art von Hautkrebs im Gesicht auf. Verdichtung oder Tumorbildung können die ersten Anzeichen für einen frühen oder fortgeschrittenen Krebs sein. Mit dem rechtzeitigen Zugang zu Ärzten kann Hautkrebs im Anfangsstadium jedoch geheilt werden. Daher ist es sehr wichtig, die ersten Anzeichen von Hautkrebs zu kennen und bei Verdacht einen Arzt zu konsultieren.

Maulwürfe (Nevi) sind gutartige Gebilde, die von Natur aus keine besonderen Beschwerden verursachen. Es gibt jedoch Fälle, in denen sich diese völlig unauffälligen schwarzen Flecken in gefährliche Maulwürfe verwandeln. Daher ist es notwendig, Ihren Körper regelmäßig zu untersuchen und die Maulwürfe sorgfältig zu betrachten, um pathologische Veränderungen zu vermeiden.

Welche Molen sind gefährlich?

Was löst die Reinkarnation eines normal pigmentierten Flecks in einem malignen Melanom aus? Die Gründe können folgende sein:

Der Maulwurf befindet sich an einem gut zugänglichen Ort, der ständig mit Kleidung „gerieben“ wird und beim Weiden leicht verletzt wird. Experten empfehlen, diese Nävi zu entfernen. Vergewissern Sie sich vor dem Entfernen, dass es sich um eine gutartige Formation handelt. übermäßige Leidenschaft für das Bräunen; aktive Sonnenstrahlen. Experten empfehlen, Sonnencreme zu verwenden, Molen mit Kleidungsstücken aus Baumwollstoffen zu bedecken.

Nur angeboren kann absolut sicher sein.

Es besteht die Meinung, dass nach dem Entfernen eines Maulwurfs Krebs auftreten kann. Es ist nicht so. Natürlich birgt jede Operation eine gewisse Gefahr. Wenn der Abtransport von einem guten Spezialisten mit modernen Diagnosegeräten und modernen Geräten durchgeführt wird, werden die Risiken auf Null reduziert. Wenn es nach dem Entfernungsverfahren richtig ist, die Empfehlungen des Arztes zu beachten und zu befolgen, wird dies keine negativen Folgen haben.

Typischer Nävus

Laut Statistiken entsteht in fast 25% der Fälle das Melanom (Hautkrebs) aus einem Maulwurf. Maulwürfe (oder Nägel) sind pigmentierte Hautbereiche in Form von Papeln oder Knötchen. Sie können einzeln, mehrfach, mit verschiedenen Abstufungen von hellbraun bis fast schwarz sein.

Nevi werden in den ersten Lebensjahren und bis zu 30 Jahren geboren. 1 von 100 Neugeborenen hat angeborene Maulwürfe. Die genetische Veranlagung und der Einfluss von ultraviolettem Licht schaffen günstige Bedingungen für das Wachstum dieser Molen. Eine durchschnittliche Person hat 10 bis 40 Mol pro.

An Stellen, an denen sich Pigmente auf der Haut ansammeln, bilden sich Flecken verschiedener Formen und Farben, die üblicherweise als Maulwürfe oder Muttermale bezeichnet werden. Normalerweise werden sie in den ersten Lebensjahren oder in einer Übergangszeit während hormoneller Veränderungen gebildet. Das Auftreten von Molen in einer späteren Periode wird bereits als atypisch angesehen.

Was wissen wir über Muttermale? Faktoren, die die Degeneration von Muttermalen provozieren Pathologische Veränderungen Onkologische Prozesse, die mit Veränderungen der Muttermale einhergehen Behandlung von Muttermalen Was ist Dermatoskopie?

Was wissen wir über Maulwürfe?

Die Form kann sehr unterschiedlich sein. Bei großen Muttermalen kann man eine Asymmetrie beobachten, während kleine sogar genau definierte Kanten haben.

Gutartige Formationen sind von der folgenden Art:

flach; ausbauchen; eine Farbe von rosa bis schwarz haben; Haare können auf ihnen wachsen.

Im Aussehen deuten Mole an.

Praktisch jeder Körper hat einen oder mehrere Maulwürfe. Sie verursachen in der Regel keine Beschwerden und haben keine gesundheitlichen Auswirkungen. In letzter Zeit haben jedoch viele Menschen begonnen, Krebsmaulwürfe zu entwickeln, die eine schreckliche Krankheit auslösen - Hautkrebs. Leider können nur wenige den üblichen von einem malignen Maulwurf unterscheiden, was zur Entwicklung der Krankheit führt. In dem Artikel wird detailliert beschrieben, wie Krebspatel aussehen, was ihre Merkmale sind und wie man sie loswerden kann.

Was ist ein bösartiger Maulwurf?

Maligner Maulwurf ist ein Krebs, der Melanom genannt wird. Es kann sich überall am Körper bilden, tritt jedoch meistens in offenen Bereichen auf, da diese durch ultraviolette Strahlung beeinflusst werden.

Melanome sind die gefährlichste Form von Krebs. Es ist sehr wichtig, alle Maulwürfe am Körper zu überwachen, insbesondere wenn es viele davon gibt. Wenn ein maligner Maulwurf rechtzeitig erkannt wird, kann die Entwicklung verhindert werden.

In der Mitte des letzten Jahrhunderts zeigte sich bei Frauen eine massive Tendenz, einen gebräunten, gebräunten Körper zu haben. Coco Chanel, der der Meinung war, dass Blässe keine Frau malt, brachte Mode in Bräune. Die gewünschte Schokoladenhautfarbe wurde durch verschiedene Methoden erreicht: mit Bronzing-Pulvern, Gerbung und Gerbung. Die aggressive Wirkung der ultravioletten Strahlung auf die Haut wurde bereits nachgewiesen, so dass das Bewusstsein der Bevölkerung für Hautkrebs heute hoch ist. Jede Person, die Altersflecken und Nägel am Körper hat, sollte wissen, wie man einen Maulwurf von einem Melanom unterscheidet, wann Alarm ausgelöst und ein Arzt konsultiert wird.

Hautkrebs und Melanom infolge von Sonnenbrand

Es gibt drei Arten von bösartigen Hauttumoren:

Das Basalzellkarzinom (Basalzellkarzinom) macht 90% der erkannten Krebsarten aus. Der Tumor neigt nicht zur Metastasierung, sondern tritt häufig wieder auf. Plattenepithelkarzinom - das Wachstum von Bildung und Metastasen schneller. Das Melanom ist die schnellste Wachstumsrate und Metastasierungsrate.

Die Haut ist das größte Organ des menschlichen Körpers und der erste Indikator für Gesundheit. Wir sollten das Auftreten von Tumoren auf der Haut nicht ignorieren: Muttermale, Nägel, Pigmentflecken, da das Risiko der Umwandlung in Krebs besteht.

Nicht alle Muttermale sind sicher und sollten ständig überwacht werden.

Wie unterscheidet man einen Maulwurf von einem Melanom? Die besonderen Zeichen der Wiedergeburt von Muttermal deuten darauf hin, dass das Stadium der Wiedergeburt voranschreitet.

Muttermal, Arten, Merkmale des Neoplasmas

Ein pigmentierter Fleck auf der Haut, der eine braune Färbung aufweist, wird als Maulwurf bezeichnet. Es basiert auf:

Melaninpigment; Melanozyten.

Muttermale weisen signifikante Unterschiede zu den Muttermalen auf, die sich durch folgende Merkmale auszeichnen:

das Auftreten von Muttermalen während des Lebens einer Person; Die Anzahl der Mole hängt von der Menge der ultravioletten Strahlung ab, der eine Person ausgesetzt ist.

Ein Neoplasma zeichnet sich durch einen Lebenszyklus aus, den ein Mol zuerst hat.

In den Gesprächen der Menschen hört man die Aussage: "Wer hat viele Maulwürfe - das ist ein glücklicher Mensch." Bringen Muttermale denjenigen, auf deren Haut sie in Hülle und Fülle zu sehen sind, wirklich Glück oder gibt es mehr Pech bei diesem Phänomen? Maulwürfe sind Formationen auf der Haut, die plötzlich und ohne Vorzeichen erscheinen und verschwinden können. Dies ist nicht der medizinische Name des Tumors. Tatsache ist, dass Menschen Maulwürfe als Flecken auf der Haut bezeichnen, diese Marken haben jedoch einen anderen Ursprung, einen medizinischen Namen und eine Lebensprognose. Heute erfahren Sie, ob Maulwürfe für das Leben eines Menschen gefährlich sind. Welcher Zusammenhang besteht zwischen Hautkrebs und der Anwesenheit von Maulwürfen?

Welche Arten von Molen werden unterschieden?

Dermatologie - Die Wissenschaft, die die Haut untersucht, dient dazu, die pathologischen Formationen der Haut zu finden, zu unterscheiden und zu behandeln. Leider achten Ärzte, besonders wenn ambulante Patienten aufgenommen werden, nicht auf die Haut, es sei denn, dies ist seine Beschwerde. Zeitmangel, große Arbeitsbelastung oder Ignoranz.

Hautkrebs bedroht nicht nur Liebhaber von Solarien. Menschen mit übermäßig heller Haut, insbesondere natürlicher Blondine und Rot, sowie Personen mit erblicher Veranlagung zu dieser Krebsform sollten regelmäßig von einem Dermatologen untersucht werden. Aber die Symptome dieser Krankheit sollten ausnahmslos jedem bekannt sein.

Die fünf häufigsten Symptome von Hautkrebs sind:

Eine dauerhafte Wunde oder ein Geschwür, das bluten kann, aber nicht heilt. Ein rötlicher Fleck oder gereizter Bereich auf der Haut, der mit der Zeit nicht verblasst. Manchmal können diese Flecken verkrustet oder abplatzen, aber sie verschwinden nie vollständig. Glattes Wachstum eines Flecks oder veränderter Hautpartie mit unterschiedlichen Rändern, symmetrisch oder asymmetrisch. Der modifizierte Bereich zeigt eine Tendenz zum Wachsen und heilt nicht. Brillanter Chic oder Knoten mit einer glatten, ebenen Oberfläche in Pink, Rot, Weiß, Schwarz, Braun oder Lila. Es kann wie ein Muttermal aussehen.

Sie sollten wissen, dass immer ein Risiko besteht, dass aus einem kleinen harmlosen Maulwurf ein maligner Tumor wird. Warum ist es gefährlich, Maulwürfe zu entfernen und wie man sie charakterisiert? Ein normaler Maulwurf ist eine Ansammlung von gutartigen Pigmentzellen, die auf irgendeinem Körperteil und auf den Schleimhäuten vorkommen. In der Regel werden die meisten Molen während der Pubertät gebildet. Während des Lebens kann die Anzahl der Mole variieren oder zunehmen oder fast verschwinden.

- spürbare Aufhellung oder Verdunkelung des Flecks

- Kontur Kontur des Muttermales

Ein Muttermal in der Brustmitte (sowohl bei Männern als auch bei Frauen) deutet darauf hin, dass eine Person nicht reich werden wird, obwohl sie gleichzeitig nicht an Mangel und Wohlbefinden leidet.

Lippe. "Ein Maulwurf auf einer der Lippen spricht von einer fröhlichen Natur sowie einem gewissen Maß an Sinnlichkeit und Müßiggang." Solche Menschen genießen alles angenehme Leben.

Mit dem Beginn des Sommers umfasst eine überwältigende Leidenschaft für das Sonnenbaden viele. Die Menschen fangen jeden schönen Tag, um die Haut der Sonne auszusetzen. Dermatologen und Onkologen von diesem Massenhobby - eine echte Panik. Immerhin ist unser Körper mit Maulwürfen übersät. Und jeder von ihnen kann unter dem Einfluss heißer Strahlen zu einer der zerstörerischsten Krebsarten geboren werden.

Ein Problem mit Jod oder Schöllkraut zu kauterisieren ist das gleiche wie das Unterzeichnen eines Satzes. Selbst für ein paar Monate konnten die Ärzte Valentine Lepalovskaya nicht mehr vor Jekaterinburg retten. Der Täter ist ein bösartiger Tumor - Melanom, der an Stelle eines kleinen pigmentierten Flecks entstanden ist.

Valentina Lepalovskaya: "Ich habe beschlossen, dass das Alter keine Freude ist, und hat nicht aufgepasst. Bis es mich berührt hat, um zu bluten."

Russen sind es nicht gewohnt, auf ihre Muttermale zu achten. Pigmentflecken werden oft nur aus der „schön-hässlichen“ Position betrachtet. In Penza zum Beispiel in Polikliniken beschlossen, sogar einen "Tag" zu arrangieren.

In diesem Artikel werden wir darüber sprechen, was Melanom ist, welche Gruppe von Menschen das Risiko hat, an dieser Art von Hautkrebs zu erkranken, und wie man Melanome in den frühen Stadien ihrer Entwicklung erkennt.

Was ist Melanom?
Melanome sind eine besonders aggressive Art von Hautkrebs. Melanome entstehen in der Regel aus Hautzellen, die ein Pigment herstellen, das gebräunte Haut, Muttermale oder Sommersprossen anfärbt. Diese Zellen werden Melanozyten genannt, daher der Name für die onkologische Erkrankung Melanom.