Krebs-rote Chemotherapie - was ist das?

Rote Chemotherapie - was ist das und warum nennt man das so? Wenn Ärzte die medikamentöse Therapie nach dem Wirkstoffkomplex teilen, werden die Patienten nach der Farbe der darin enthaltenen Substanz klassifiziert. Das Behandlungsschema mit Anthrazyklinen bezüglich der Auswirkungen auf den Körper gilt als das toxischste. Dank eines breiten Spektrums an Antitumor-Aktivitäten in der praktischen Onkologie erwies sich das Medikament aus dieser Gruppe, Doxorubicin, als das effektivste.

Farben der Krebstherapie

Chemotherapeutika zerstören Krebszellen, blockieren ihre Teilung und stören die innere Struktur. Während der Therapie sterben jedoch nicht nur „kranke“ Zellen, sondern auch gesunde, weshalb nach Verabreichung von Krebsmedikamenten eine ausreichende Anzahl von Nebenwirkungen auftritt. Um Krebszellen zu zerstören, werden Medikamente verschiedener Gruppen injiziert, die sich die Patienten durch die Farben der Präparate teilen und... durch Urinfärbung nach Injektionen.

  1. Chemotherapie rot. Verwendete Medikamente: Idarubicin, Epirubicin, Doxorubicin. Danach ist die allgemeine Immunität deutlich verringert.
  2. Gelbe Chemotherapie ist der Wirkstoff: Fluorouracil, Methotrexat, Cyclophosphamid. Weniger schwere Nebenwirkungen.
  3. Blaue Chemotherapie - Mitoxantron, Mitomycin.
  4. Weiße Chemotherapie umfasst Taxotel und Taxol.

Die Behandlung wird umfassend durchgeführt, da zur Zerstörung von Krebszellen ein umfassender Effekt erforderlich ist. Nach Abschluss der Chemotherapie beginnen sich die Funktionen normaler Zellen zu erholen. Der Regenerationsprozess hängt vom Krankheitsbild der Krankheit, der Art des Arzneimittels und der individuellen Reaktion des Körpers des Patienten ab. Einige Komplikationen bestehen noch mehrere Jahre nach Behandlungsende. Dies geschieht, wenn im kardiovaskulären, respiratorischen, ausscheidenden und reproduktiven System eine Nebenwirkung auftritt. Der Patient sollte darauf vorbereitet sein, dass einige Komplikationen nicht unmittelbar nach einer Chemotherapie, sondern einige Monate nach Abschluss der Chemotherapie auftreten.

Komplikationen nach einer Chemotherapie

Die Wirkung von Anthracyclinen gilt als am toxischsten, da sie trotz ihrer ausgeprägten Antitumorwirksamkeit mit einer Einschränkung verabreicht werden, wodurch die empfohlene Dosis unterschritten wird. Besonders zerstörerische Wirkungen von Medikamenten in dieser Gruppe wirken sich auf das Myokard aus und führen zu Herzversagen, das irreversibel ist. Die Nebenwirkungen dieser Mittel können bereits nach der Behandlung oder nach Abschluss des Kurses auch nach mehreren Jahren auftreten. Das Auftreten einer frühen chronischen Kardiotoxizität wird durch folgende Faktoren hervorgerufen:

  • Alter des Patienten unter 4 Jahren oder über 65 Jahren;
  • Begleiterkrankungen: Ischämie, Hypertonie, Diabetes mellitus, linksventrikuläre Hypertrophie;
  • Strahlentherapie vor der Chemotherapie;
  • Kombination mit Zytostatika.

Wenn der Einsatz einer roten Chemotherapie erforderlich ist, werden spezielle Medikamente verschrieben, um die Nebenwirkungen zu reduzieren, darunter Dexrazoxan. Trotz der zahlreichen Nebenwirkungen, die nach der Anwendung einer gelben Chemotherapie auftreten, tolerieren die Patienten die Behandlung leichter. Die Folgen dieser Medikamentengruppe sind in den meisten Fällen reversibel und verschwinden nach dem Ende der Behandlung. Bei der Verwendung von Medikamenten dieser Gruppe entstehen:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Entzündung der Mundschleimhaut;
  • Störungen der Darmerosion;
  • Störung des zentralen Nervensystems;
  • Verschlimmerung von Lungenkrankheiten;
  • entzündliche Erkrankungen des Harnsystems;
  • Reproduktionsstörung;
  • Hautreaktionen;
  • Glatze

Vorbereitungen dieser Gruppe blockieren die Teilung aller sich schnell erneuernden Zellen, und dies erklärt die Nebenwirkungen. Die gleichzeitige Therapie hilft, den Schweregrad unerwünschter Ereignisse zu reduzieren. Komplikationen bei der blauen und weißen Chemotherapie sind fast dieselben wie bei der Anwendung des gelben Schemas. Wenn jedoch Nebenwirkungen auftreten, erfolgt dies innerhalb von 6-14 Tagen nach Beginn des therapeutischen Verlaufs. Nach dem Ende der Behandlung werden die Funktionen organischer Systeme wiederhergestellt. Es gibt spezielle Anweisungen.

Nach der Einführung von Medikamenten aus der Gruppe der blauen Chemotherapie im Laufe des Jahres ist eine vollständige Ablehnung der Immunisierung erforderlich. Der Patient und seine Familie können auch nicht mit einem oralen Polioimpfstoff immunisiert werden. Bei Kontakt mit gegen Poliomyelitis immunisierten Personen ist das Tragen einer Schutzmaske erforderlich. Komplikationen aufgrund der weißen Chemotherapie treten meistens im hämatopoetischen System und in Form allergischer Hautreaktionen auf. Wie bei der Behandlung von anderen Krebsmedikamenten, ist die Ernennung einer Begleittherapie. Es ist nicht nötig, sich darauf einzustellen, dass während der Behandlung Nebenwirkungen auftreten. Sie werden möglicherweise nicht oder nur geringfügig angezeigt.

Die richtige Einstellung, eine schreckliche Krankheit zu besiegen, wird dazu beitragen, alle unangenehmen Folgen zu überwinden und zu einem normalen, vollwertigen Leben zurückzukehren.

Die erstaunlichsten Substanzen

Der Mensch hat immer nach Materialien gesucht, die seinen Mitbewerbern keine Chance lassen. Seit der Antike suchen Wissenschaftler nach den härtesten Materialien der Welt, den leichtesten und schwierigsten. Der Durst nach Entdeckungen führte zur Entdeckung eines idealen Gases und eines idealen schwarzen Körpers. Wir präsentieren Ihnen die schönsten Substanzen der Welt.

1. Die schwärzeste Substanz

Die schwärzeste Substanz der Welt heißt Vantablack und besteht aus einer Ansammlung von Kohlenstoffnanoröhren (siehe Kohlenstoff und seine allotropen Modifikationen). Einfach ausgedrückt, besteht das Material aus unendlich vielen "Haaren", in denen das Licht einmal von einer Röhre zur anderen springt. Auf diese Weise werden etwa 99,965% des Lichtstroms absorbiert und nur ein kleiner Teil wird nach außen reflektiert.
Die Entdeckung von Vantablack eröffnet breite Perspektiven für die Verwendung dieses Materials in Astronomie, Elektronik und Optik.

2. Der brennbarste Stoff

Chlortrifluorid ist die brennbarste Substanz, die der Menschheit je bekannt war. Es ist das stärkste Oxidationsmittel und reagiert mit fast allen chemischen Elementen. Chlortrifluorid kann Beton durchbrennen und Glas leicht entzünden! Die Verwendung von Chlortrifluorid ist aufgrund seiner phänomenalen Entflammbarkeit und der Unfähigkeit, eine sichere Verwendung zu gewährleisten, nahezu unmöglich.

3. die giftigste Substanz

Das stärkste Gift ist Botulinumtoxin. Wir kennen es unter dem Namen Botox, der in der Kosmetologie genau dort genannt wird, wo es seine Hauptanwendung gefunden hat. Botulinumtoxin ist eine chemische Substanz, die von Clostridium botulinum ausgeschieden wird. Neben der Tatsache, dass Botulinumtoxin die giftigste Substanz ist, hat es auch das höchste Molekulargewicht unter den Proteinen. Die Tatsache, dass nur 0,00002 mg · min / l Botulinumtoxin ausreichen, um den betroffenen Bereich für einen halben Tag für den Menschen tödlich zu machen, spricht für die phänomenale Toxizität einer Substanz.

4. Heißesten Sachen

Dies ist das sogenannte Quark-Gluon-Plasma. Die Substanz wurde durch Kollision von Goldatomen mit nahezu Lichtgeschwindigkeit erzeugt. Quark-Gluon-Plasma hat eine Temperatur von 4 Billionen Grad Celsius. Zum Vergleich: Diese Zahl ist 250.000 Mal höher als die Temperatur der Sonne! Leider ist die Lebensdauer einer Substanz auf eine Billion eine Billion Sekunde begrenzt.

5. die ätzendste Säure

In dieser Nominierung wird der Champion zu Fluorid-Antimonsäure H [SbF6]. Fluorid-Antimonsäure ist 2 × 10 16 (zweihundert Quintillionen) mal korrosiver als Schwefelsäure. Es ist eine sehr aktive Substanz, die explodieren kann, wenn eine kleine Menge Wasser zugegeben wird. Diese sauren Dämpfe sind tödlich giftig.

6. Der explosivste Stoff

Die am meisten explosive Substanz ist Heptanitrokuban. Es ist sehr teuer und wird nur für wissenschaftliche Forschung verwendet. Ein wenig weniger explosives HKT wird jedoch erfolgreich in militärischen Angelegenheiten und in der Geologie beim Bohren von Brunnen eingesetzt.

7. Die am meisten radioaktive Substanz

"Polonium-210" ist ein Polonium-Isotop, das in der Natur nicht existiert, sondern vom Menschen hergestellt wird. Wird verwendet, um winzige, aber gleichzeitig sehr starke Energiequellen zu erzeugen. Es hat eine sehr kurze Halbwertzeit und kann daher die schwerste Strahlenkrankheit verursachen.

8. Die schwerste Substanz

Dies ist natürlich Fullerite. Seine Härte ist fast doppelt so hoch wie die von natürlichen Diamanten. Lesen Sie mehr über Fullerite in unserem Artikel Die härtesten Materialien der Welt.

9. Der stärkste Magnet

Der stärkste Magnet der Welt besteht aus Eisen und Stickstoff. Details über diesen Stoff sind derzeit nicht für die breite Öffentlichkeit verfügbar, es ist jedoch bereits bekannt, dass der neue Supermagnet 18% stärker ist als die derzeit stärksten Neodym-Magneten. Neodym-Magnete werden aus Neodym, Eisen und Bor hergestellt.

10. Die flüssigste Substanz

Superfluid Helium II hat bei Temperaturen nahe dem absoluten Nullpunkt fast keine Viskosität. Diese Eigenschaft beruht auf ihrer einzigartigen Eigenschaft, aus einem Gefäß, das aus einem festen Material hergestellt ist, auslaufen und auslaufen zu können. Helium II bietet sich als idealer Wärmeleiter an, bei dem Wärme nicht abgeführt wird.

Top 10: Die schwersten Elemente der Menschheit

Diese Grundliste von zehn Elementen weist die höchste Dichte pro Kubikzentimeter auf. Beachten Sie jedoch, dass die Dichte nicht Masse ist, sondern nur zeigt, wie dicht die Körpermasse gepackt ist.

Nun, da wir das verstehen, werfen wir einen Blick auf die schwersten Elemente des gesamten Universums, die der Menschheit bekannt sind.

10. Tantal (Tantal)

Dichte auf 1 cm³ - 16,67 g

Die Ordnungszahl von Tantal ist 73. Dieses blaugraue Metall ist sehr hart und hat auch einen superhohen Schmelzpunkt.

9. Uran

Dichte auf 1 cm³ - 19,05 g

Das Metall wurde 1789 vom deutschen Chemiker Martin Heinrich Klaport (Martin H. Klaprot) entdeckt und erst fast hundert Jahre später, 1841, dank des französischen Chemikers Eugene Melchior Peligo zu einem echten Uran.

8. Wolfram (Wolframium)

Dichte auf 1 cm³ - 19,26 g

Wolfram kommt in vier verschiedenen Mineralien vor und ist auch das härteste Element, das eine wichtige biologische Rolle spielt.

Dichte auf 1 cm³ - 19,29 g

Sie sagen, Geld wächst nicht in Bäumen, was nicht über Gold gesagt werden kann! Auf den Blättern der Eukalyptusbäume wurden kleine Goldspuren gefunden.

6. Plutonium (Plutonium)

Dichte auf 1 cm³ - 20,26 g

Plutonium zeigt in einer wässrigen Lösung einen farbigen Oxidationszustand und kann den Oxidationszustand und die Farbe auch spontan ändern! Dies ist ein echtes Chamäleon unter den Elementen.

5. Neptunium (Neptunium)

Dichte auf 1 cm³ - 20,47 g

Benannt nach dem Planeten Neptun, wurde es 1940 von Professor Edwin McMillan entdeckt. Es wurde auch das erste entdeckte synthetische Transuranelement aus der Actinidenfamilie.

4. Rhenium (Rhenium)

Dichte auf 1 cm³ - 21,01 g

Der Name dieses chemischen Elements stammt vom lateinischen Wort "Rhenus", was "Rhein" bedeutet. Sie wurde 1925 von Walter Noddack (Walter Noddack) in Deutschland entdeckt.

3. Platin (Platin)

Dichte auf 1 cm³ - 21,45 g

Eines der wertvollsten Metalle in dieser Liste (zusammen mit Gold) und wird verwendet, um fast alles herzustellen. Eine seltsame Tatsache: Das gesamte Platin (bis zum letzten Teilchen) konnte in ein mittelgroßes Wohnzimmer passen! Eigentlich nicht viel. (Versuchen Sie, das ganze Gold hineinzulegen.)

2. Iridium (Iridium)

Dichte auf 1 cm³ - 22,56 g

Iridium wurde 1803 in London vom englischen Chemiker Smithson Tennant zusammen mit Osmium entdeckt: Elemente waren in natürlichem Platin als Verunreinigungen vorhanden. Ja, Iridium wurde rein zufällig entdeckt.

Dichte auf 1 cm³ - 22,59 g

Nichts ist schwerer (pro Kubikzentimeter) als Osmium. Der Name dieses Elements stammt vom altgriechischen Wort "osme", was "Geruch" bedeutet, weil die chemischen Reaktionen seiner Auflösung in Säure oder Wasser von einem unangenehmen, anhaltenden Geruch begleitet werden.

Gefällt es dir Teilen Sie die Neuigkeiten mit Ihren Freunden! :)

Was ist die stärkste Chemotherapie und wie wird der Erholungsprozess durchgeführt?

Die leistungsstärkste Chemotherapie hilft, Krebs zu überwinden, Ihr Wohlbefinden zu verbessern und zum früheren, freudvollen Leben zurückzukehren.

Was bedeutet die stärkste Chemotherapie?

Eine starke Chemotherapie ist die Hauptmethode für eine starke Behandlung bösartiger Tumore in der Medizin, die aus der Einnahme verschiedener Medikamente besteht. Antitumorpillen beeinflussen Krebszellen, indem sie ihre Teilung entfernen oder hemmen. Dieser Effekt wird durch den Effekt auf die Membranen von Krebszellen und durch innere Zerstörung erreicht. Abhängig von dem Zweck der Tabletten und ihrer Kombination in der Onkologie gibt es verschiedene Arten der Behandlung mit dieser Methode.

Was ist das wichtigste Ziel einer starken Chemotherapie? Eine eindeutige Antwort ist schwer zu finden. Experten identifizieren mehrere Prinzipien der Drogenarbeit:

  • Zerstörung eines malignen Tumors;
  • Verringerung der Größe und des Wachstums;
  • Zerstörung von Krebszellen, um die Entwicklung von Metastasen zu verhindern.

Rot ist die stärkste Chemotherapie und die giftigste für den menschlichen Körper. Diese Methode basiert auf der Verwendung einer roten Lösung - Anthracyclin. Die gutartigeren Krebsmedikamente umfassen eine nicht starke gelbe, blaue und weiße Chemotherapie.

Grundsätzlich werden alle Chemotherapeutika im Körper in den Harntrakt ausgeschieden. Daher fällt bei der Einnahme von Medikamenten die Niere des Patienten stark an. Um die Arbeit des Körpers zu erleichtern und den Körper gründlich von Giftstoffen und Giften zu reinigen, empfahlen die Ärzte, den ganzen Tag über mehr als 2 Liter reines Wasser ohne Kohlensäure zu trinken.

Viele Menschen befürchten, dass es nach einer starken Chemotherapie Nebenwirkungen gibt. Das Forum, bei dem man sich Sorgen macht, wird sich sehr negativ auf die Gesundheit auswirken. Denn die stärkste Chemotherapie geht häufig mit einer Neutropenie einher, was eine Abnahme des Neutrophilengrades bedeutet. Durch solche Ereignisse werden die Schutzfunktionen des Patienten gegen Viren und Infektionen erheblich reduziert.

Bei der Behandlung der Onkologie sind die am häufigsten verschriebenen Komplexe von Antikrebs-Tabletten Ärzte. Die Kombination von Arzneimitteln ermöglicht es, die besten Ergebnisse zu erzielen. Einige Tabletten können den Antitumoreffekt verstärken, der das Ergebnis einer starken Strahlentherapie ist. Andere Arten von Arzneimitteln haben schädliche Auswirkungen auf bereits bestrahlte maligne Zellen. Daher kann eine Chemotherapie in Kombination mit einer Strahlentherapie dazu beitragen, ein "starkes" gewünschtes Ergebnis zu erzielen.

Eine rote Chemotherapie kann von einem Spezialisten auf der Grundlage der Diagnose verschrieben werden, nämlich der Tumorgröße und der Teilungsrate der Zellen, dem Alter des Patienten, chronischen Erkrankungen, Biopsie und anderen Gründen.

"Töten" Medikament mit starker Chemotherapie

Die Lösung von Anthracyclinen, die während einer Chemotherapie verwendet wird, führt nicht zu plötzlichem Haarausfall und Taubheitsgefühl von Körperteilen. Solche Auswirkungen der Chemotherapie in der Onkologie werden durch unzureichend untersuchte Komplexe der Verfahren gebildet. Getrennt davon sind Medikamente nicht besonders toxisch, aber in einigen Kombinationen erzeugen die Medikamente Nebenwirkungen.

Während einer starken (roten) Chemotherapie werden dem Patienten Medikamente verschrieben, die das Risiko von Nebenwirkungen reduzieren.

Die folgenden Patientengruppen sind besonders anfällig für die negativen Auswirkungen von Antikrebspillen:

  • Alterskategorie über 65 oder unter 4 Jahren;
  • an chronischen Krankheiten leiden: Ischämie, Diabetes, Hypertonie;
  • die Ernennung der Strahlentherapie vor dem Therapieverlauf;
  • komplexe Behandlung mit Zytostatika.

Anthracycline sind im Allgemeinen sehr toxisch. Die Pillen haben eine verheerende Wirkung auf Krebs und wirken sich negativ auf das Herz-Kreislauf-System aus, was bei einem Patienten zu Herzversagen führt. Die Folgen einer Chemotherapie bei Männern und Frauen sind die gleichen und ihre Manifestation tritt bereits während des Verlaufs oder bereits im Bereich des Abschlusses auf.

Das Verfahren zur Behandlung von Patienten mit starker Chemotherapie

Wie wird eine starke (rote) Chemotherapie durchgeführt? Bei der Verschreibung eines Verlaufs dieser Chemotherapie versuchen Onkologen, sie durch ein schwereres Verfahren, beispielsweise gelb oder farblos, zu ersetzen, um eine breite Wirkung auf einen malignen Tumor zu erzielen. Darüber hinaus wird mit dieser Methode die Entstehung einer fiebrigen Neutropenie verhindert, deren Folgen diese Chemotherapie zum Tod des Patienten führen kann.

Das Hauptsymptom der Neutropenie bei einem Patienten ist ein signifikanter Anstieg der Körpertemperatur im Verlauf einer starken (roten) Chemotherapie.

In diesem Fall wird dem Patienten sofort Antibiotika verordnet.

Häufig werden Antikrebspillen den Patienten durch intravenöse Injektion durch herkömmliche Injektion oder mit Hilfe von Tropfenzellen verabreicht. Wenn die Behandlung mehrere Tage hintereinander erfolgt, wird ein Katheter in den Patienten eingeführt. Patienten mit Pillen können jedoch starke Arzneimittel gegen Krebs zur Chemotherapie verabreicht werden, indem sie in die Arterie stechen, die zur Tumorbildung oder in verschiedene Hohlräume führt.

Der Chemotherapie-Kurs blockiert den Zustand nach dem Wachstum krebsartiger und erneuerter Zellen, was diesen Prozess mit Nebenwirkungen verbindet. Komplikationen bei Patienten können leicht oder schwerwiegend sein und treten unmittelbar nach der Einnahme oder mehrere Wochen später auf.

Wenn während der Verabreichung der meisten Arzneimittel und dem Auftreten von Nebenwirkungen die Behandlung geändert wird, werden andere starke Mittel ausgewählt, dann ist bei einer starken Therapie eine solche Regel nicht sehr relevant. Eine starke Chemotherapie setzt sich gemäß den Empfehlungen eines Spezialisten fort, obwohl in einigen Situationen der Allgemeinzustand nach einem starken Therapieverlauf deutlich schlechter ist.

Typischerweise hängt das Wohlbefinden des Patienten von der Struktur des Tumors, der Dosierung der Medikamente und den Eigenschaften des Patienten ab. Grundsätzlich kann die Behandlung eines Tumors sowohl im Krankenhaus als auch ambulant durchgeführt werden.

Rote Therapie schont nichts

Wenn die Chemotherapie stark ist, kann die Patientin während ihres Verlaufs ständige Übelkeit oder Erbrechen und häufige Darmerkrankungen erfahren. Zu den häufigsten Komplikationen gehören außerdem:

  • Entzündung der Schleimhäute;
  • Hautausschläge, Peeling und andere Hautreaktionen;
  • das Auftreten von Erkrankungen, die mit dem Harnsystem zusammenhängen;
  • Veränderungen in der Arbeit des zentralen Nervensystems;
  • Verschlimmerung von Erkrankungen der Atmungsorgane;
  • Lärm in Kopf und Ohren;
  • Muskelschwäche;
  • Änderung der Bewegungskoordination;
  • Blutkrankheiten;
  • Unfruchtbarkeit

Die Erholung nach der Therapie in Tabletten beginnt allmählich: Das Haar beginnt kräftig zu wachsen, Magen und Darm stellen ihre Arbeit wieder her.

Worüber sich die Patienten während der Behandlung immer noch Sorgen machen, wie sie sich erholen, welche Nebenwirkungen auftreten und welcher Zustand sich nach einer sehr starken Chemotherapie ereignet, beantwortet das Forum alle Fragen.

Stellen Sie dem Onkologen eine Frage

Wenn Sie Fragen für Onkologen haben, können Sie sich auf unserer Website im Bereich Beratung beraten.

Diagnose und Behandlung der Onkologie in israelischen medizinischen Zentren detaillierte Informationen

Abonnieren Sie den Onkologie-Newsletter und bleiben Sie über alle Ereignisse und Neuigkeiten in der Welt der Onkologie auf dem Laufenden.

Arten der Chemotherapie

In der medizinischen Praxis wird die Chemotherapie bedingt durch die Farbe aufgeteilt. Chemie kann rot, blau, gelb und weiß sein. Die angegebenen Musterfarben entsprechen den Farben des verwendeten Medikaments.

• Die rote Chemotherapie ist die wirksamste Art der Behandlung, die auch von einer toxischen Wirkung auf den Körper begleitet wird. Bei einer solchen "Chemie" wird Doxorubicin, Idarubicin oder Epirubicin verwendet. Nach dieser Behandlung gibt es eine Schwäche und eine Abnahme der Arbeit des Immunsystems.

• Blaue "Chemie" impliziert die Verwendung von Mitoxantron oder Mitomycin.

• Bei einer gelben Chemotherapie werden in der Regel Medikamente eingesetzt, die als Fluorouracil, Methotrexat oder Cyclophosphamid bezeichnet werden.

• Weiße „Chemie“ impliziert die Verwendung von Taxol oder Tacosela.

In der Regel wird ein chemotherapeutischer Kurs kombiniert, d. Es verwendet 2 oder mehr Medikamente.

Ernennung einer neoadjuvanten Chemotherapie

Diese Art der Chemotherapie wird Menschen vor der radikalen chirurgischen Entfernung des Neoplasmas verschrieben. Dank dieser Behandlung kann das Wachstum des primären Oncocarp verlangsamt werden. Darüber hinaus reduziert dieser Ansatz das Metastasierungsrisiko.

Adjuvante Chemotherapie

Eine Art von Chemotherapie nach einer Operation. Man kann sagen, dass dies eine vorbeugende Maßnahme ist, die die Neubildung eines Krebsfokus verhindert. Die adjuvante Chemie kann für jeden Tumor verwendet werden. Mit dieser Technik können Sie versteckte oder Miniaturmetastasen zerstören, die nach der Operation verblieben sind oder während der Diagnoseverfahren nicht erkannt wurden.

Induktionschemie

Die Behandlung mit dieser Art von Chemotherapie wird für eine erhöhte oder mäßige Empfindlichkeit des Tumors gegenüber Krebsmedikamenten verordnet. Es wird auch bei Kontraindikationen für die Operation verschrieben.
Im Allgemeinen werden solche Fälle der Induktions- "Chemie" unterschieden:
• zur Behandlung bei Leukämie oder Lymphom, Keimzelltestikelerkrankung;
• als palliative Maßnahme, die dazu beiträgt, das Leben des Patienten zu verlängern; Dieser Ansatz verbessert die Lebensqualität und reduziert die Schwere der Symptome.

Gezielte Drogen

Heute ist es einer der innovativsten Ansätze zur Beseitigung von Krebs. Mit Hilfe spezieller Krebsmedikamente können molekulargenetische Defekte von Zellen beeinflusst werden. Der Einsatz gezielter Medikamente hemmt das Wachstum von Tumormassen oder provoziert deren Selbstzerstörung. Vor der Ernennung der betrachteten Art der Chemotherapie muss sich der Patient einer IHC (immunhistochemischen Studie) unterziehen.

Hyperthermische (heiße) Chemotherapie

Hierbei handelt es sich um eine therapeutische Technik für komplexe Auswirkungen auf den Tumor und Metastasen, bei der während des Verfahrens erhöhte Temperaturen von Chemotherapeutika (Peritonealkarzinose) in den Bauchraum injiziert werden. Diese Therapie ist am wirksamsten bei der Aussaat (Metastasierung) des Peritoneums. Aufgrund der hyperthermischen "Chemie" ist es möglich, Zwei-Millimeter-Brennpunkte zu beseitigen, indem bei einer Temperatur von einundvierzig Grad Celsius auf sie reagiert wird.

Platin-Chemotherapie

Eine solche "Chemie" impliziert die Verwendung von Krebsmedikamenten auf Platinbasis (Cisplatin, Phenantry Platinum). In der Regel wird auf Platin-Techniken bei Lungenkrebs mit 4 Stadien der Onkogynäkologie zurückgegriffen. Unter den Patienten gibt es die Meinung, dass die Verschreibung der Platin-Chemie von dem bedauernswerten Zustand spricht. Die Verwendung von Platin-Medikamenten erklärt sich aus ihrer Fähigkeit, diejenigen Körperbereiche zu beeinflussen, die von anderen Chemikalien nicht beeinflusst werden können. Darüber hinaus haben die Platinmedikamente bei bestimmten malignen Tumoren die stärkste therapeutische Wirkung.

Sanfte "Chemie"

Bei diesem Ansatz werden Medikamente eingesetzt, die nur minimale Nebenwirkungen haben. Der Hauptnachteil dieser Methode liegt in ihrer geringen Wirksamkeit. Patienten zuordnen:
- ein bedeutendes Alter haben
- geschwächt durch vorherige Chemotherapien,
- mit niedrigem Blutbild
- Patienten mit Stadium 4,
- wenn es unmöglich ist, eine vollständige Behandlung durchzuführen.

Chemie mit hoher Dosis

Diese Art der Chemotherapie beinhaltet die Verwendung höherer Dosierungen von Krebsmedikamenten. In der Regel wird dieser Ansatz bei verschiedenen Arten von Lymphomen angewandt. Die Verwendung erhöhter Dosen von Zytostatika führt zu einer proportionalen Steigerung der Wirksamkeit bei der Beseitigung maligner Lymphome. Dieser Ansatz vermeidet auch die Resistenz von Krebszellen gegen die Wirkung von Medikamenten. Eine erhöhte Dosis wirkt sich jedoch stark auf gesunde Zellelemente aus.

Palliativchemie

Bei fehlenden minimalen Heilungschancen wird eine sogenannte palliative Chemotherapie verschrieben.
Es geht an:
• Hemmung der nachfolgenden Krebsentwicklung;
• Blockieren von Schmerzsymptomen;
• Erhöhung der Lebenserwartung;
• Verringerung der Schwere der toxischen Wirkungen von Krebsmedikamenten und Onkoforming selbst;
• Wachstumshemmung des Contact Centers.
Palliative "Chemie" kann auch bei einem relativ günstigen Verlauf der Onkopathologie verschrieben werden. Es wird insbesondere Menschen gezeigt, die sich selbst bedienen können. Darüber hinaus wird dieser Ansatz für Krebspatienten empfohlen, die einer Chemotherapie standhalten können, um Schmerzen zu lindern und die Lebensqualität zu verbessern.

- innovative Therapiemethoden;
- Möglichkeiten zur Teilnahme an der experimentellen Therapie;
- wie man eine Quote für eine kostenlose Behandlung im Onkologiezentrum erhält;
- organisatorische Fragen.

Nach Rücksprache ist der Patient für den Tag und die Ankunftszeit für die Behandlung, die Therapieabteilung und, wenn möglich, der behandelnde Arzt bestimmt.

Chemotherapie für die Onkologie. Was ist Chemotherapie und wie läuft es ab?

Die Chemotherapie ist eine der Hauptmethoden zur Behandlung von Krebstumoren. Um dieses Verfahren durchzuführen, werden spezielle Medikamente eingesetzt, die das Wachstum von Krebszellen zerstören und hemmen.

Praktisch jeder weiß, dass die Chemotherapie eine schwierige und teilweise sogar gefährliche Behandlungsmethode ist. Dies kann zu unangenehmen Nebenwirkungen wie Haarausfall, trockener Haut, Zerstörung der Verdauungsorgane, Verschlechterung des Allgemeinbefindens führen. Viele Patienten, die negative Konsequenzen fürchten, lehnen eine Chemotherapie vollständig ab, was nicht ganz richtig ist. Viele Tumore sind für eine chirurgische Entfernung und Behandlung mit Strahlentherapie nicht geeignet, daher werden sie mit Chemotherapie behandelt.

Wir werden einen tieferen Blick darauf werfen, was es ist, in welchen Fällen warum und warum eine Chemotherapie erforderlich ist.

Wofür ist Chemotherapie?

Diese Methode der Krebsbehandlung besteht in der Verwendung spezieller Medikamente, die für die Tumorzellen schädlich sind. Chemotherapeutika zerstören entweder Krebszellen oder hemmen den Fortpflanzungsprozess. Der erste hat eine zytotoxische Wirkung, der zweite - das Zytostatikum.

Wann wird Chemotherapie verschrieben? Indikationen für:

  • Bösartige Tumore, die nur mit Hilfe von Chemotherapeutika (Chorionenkarzinom, Hämoblastose, Leukämie usw.) beseitigt werden können;
  • Verringerung der Tumorgröße vor der Operation;
  • Es wird in Verbindung mit der Haupttherapie angewendet.

Viele Patienten haben eine Frage - tötet die Chemotherapie Metastasen? Chemotherapie wird häufig bei Vorhandensein von Metastasen und bei Verdacht auf ein zukünftiges Auftreten verwendet. Führen Sie daher in einigen Fällen einen präventiven Chemiestudiengang durch.

Bei der Bekämpfung von Krebszellen der Lymphknoten ist trotz der Größe der Tumore eine Chemotherapie erforderlich.

Chemotherapie für die Onkologie - was sind die Vorteile?

Die Chemotherapie hat mehrere Vorteile, obwohl sie für den Körper toxisch ist. Chemotherapie-Behandlung ermöglicht Ihnen:

  1. Reduzieren Sie die Größe der Tumorbildung vor der Operation und zerstören Sie die Tumorzellen, die nach der operativen Entfernung verbleiben könnten, wodurch das Wiederauftretenrisiko verhindert wird.
  2. Fernwirkung auf sekundäre Herde der Onkologie (Metastasen) und im Blut eingeschlossene Krebszellen.

Das Wirkprinzip der Therapie ist wie folgt: Chemotherapeutika, die ins Blut gelangen, werden im ganzen Körper verteilt. Dies ermöglicht die systematische Beeinflussung des Körpers und die Zerstörung von Krebszellen und Metastasen, unabhängig davon, wo sie sich befinden. Daher wird die Chemotherapie zwingend in Gegenwart oder Verdacht auf Metastasen an benachbarten Organen durchgeführt.

Trotz der Nebenwirkungen nach der Chemotherapie sind die positiven Auswirkungen nicht weniger. Ein Chemotherapeut hilft Ihnen bei der Auswahl eines individuellen Behandlungsschemas, gibt Ratschläge, wie Sie den allgemeinen Zustand während des Kurses verbessern können und wie viele Chemotherapiekurse der Patient bewegen kann.

Arten der Chemotherapie

Je nach den verwendeten Medikamenten gibt es verschiedene Arten der Chemotherapie. Der Arzt verschreibt die Behandlung in Form eines Programms, das aus lateinischen Buchstaben besteht. Der Patient ist verständlicher, wenn die Behandlungsmethode nach den Farben der Präparate festgelegt wird.

Was sind also die Arten der Chemotherapie?

Chemotherapie kann in den folgenden Farben sein:

    Weiße Chemotherapie - Taksotel und Taxol werden in Weiß angewendet;

Mitomycin

  • Gelbe Chemotherapie - wird mit Methotrexat, Fluorouracil und Cyclophosphamid durchgeführt. Eine solche Chemotherapie ist die einfachste und von den Patienten gut verträgliche Wirkung.
  • Blaue Chemotherapie - mit Medikamenten Mitomycin und Mitoksantron;
  • Die rote Chemotherapie ist die schwerste von allen. Es wird unter Verwendung von Antacyclinen - Lösungen mit ausgeprägter roter Farbe - gearbeitet. Diese Art der Therapie hemmt die Immunkräfte des Körpers.
  • Außerdem werden diese Arten der Chemotherapie unterschieden:

    • Eine neoadjuvante Chemotherapie wird vorgeschrieben, um einen Tumor vor der operativen Entfernung zu reduzieren. Diese Behandlungsmethode verringert das Risiko einer Metastasierung.
    • Eine adjuvante Chemotherapie wird nach der operativen Entfernung des Tumors durchgeführt. Darüber hinaus dient die adjuvante Chemie als präventive Maßnahme zur weiteren Entwicklung eines Krebses und eliminiert verborgene und kleinere sekundäre Onkologieherde, die nicht immer identifiziert werden können. Diese Methode wird bei Krebs angewendet.
    • Induktion oder therapeutische Chemotherapie wird bei inoperablen Krebsprozessen wie Leukämie, Lymphom, Keimzelltumoren des Hodens, trophoblastischen Formationen verordnet. Darüber hinaus wirkt die Induktions-Chemotherapie als palliative Therapie, um das Leben des Patienten in den letzten Stadien der Erkrankung zu verlängern.
    • Hyperthermische (auch heiße) Chemotherapie ist eine Methode zur Behandlung von Tumorzellen mittels hoher Temperaturen und Chemotherapeutika. Ein Tumor ist von einer Temperatur von 41 Grad betroffen. Diese Therapiemethode hilft im Kampf gegen große Tumore. Heiße Chemie ist auch bei der Metastasierung wirksam. Der Vorteil dieser Methode ist, dass sie weniger toxisch ist und ihre Wirkung viel besser ist als bei einer herkömmlichen Chemotherapie.
    • Eine Platin-Chemotherapie wird verschrieben, wenn andere Therapien unwirksam sind. Diese Methode beinhaltet die Verwendung von Medikamenten, die Platin (Phenanthriplatin, Tsiplastin) einschließen. Die Indikationen für den Einsatz der Platinchemie sind Lungenkrebs, Eierstockkrebs, Hoden und Blase. Viele Leute glauben, dass Platinchemie im letzten Stadium von Krebs durchgeführt wird, aber das ist nicht ganz der Fall. Arzneimittel auf Platinbasis können schwer erreichbare Tumore bekämpfen.
    • Gezielte Chemotherapie ist eine der effektivsten Methoden zur Behandlung von malignen Tumoren in der modernen Medizin. Das Verfahren wird mit Hilfe spezieller Krebsmedikamente durchgeführt, die genetische Störungen in den Zellen beeinflussen. Ernennung einer solchen Behandlungsmethode nach einer vorläufigen genetischen Studie;
    • Sanfte Chemotherapie - wird bei der Verwendung weniger aggressiver Chemotherapeutika mit einer geringen Anzahl von Nebenwirkungen angewendet. Eine solche Behandlung ist weniger effektiv.
    • Hochdosis-Chemotherapie ist eine Methode zur Behandlung von Tumoren mit höheren Dosen von Chemotherapeutika. Die Verschreibung der Hochdosis-Chemie ist häufiger bei Lymphomen (Non-Hodgkin-Lymphom, Maynthium-Zelle usw.). Hohe Dosen an Medikamenten zerstören in kurzer Zeit Tumorzellen und vermeiden die Resistenz von Krebszellen gegen eine Chemotherapie. Diese Behandlungsmethode wirkt sich toxischer auf eine Person aus.
    • Palliative Chemotherapie - in der Endphase ernannt, wenn keine Erholung möglich ist. Diese Therapiemethode zielt darauf ab, regelmäßige Schmerzen zu lindern, das weitere Tumorwachstum zu hemmen, die toxische Wirkung der Medikamenteneinnahme zu reduzieren und das Leben des Patienten zu verlängern. Palliativmedizin wird für Menschen gezeigt, die sich selbst versorgen können.

    Methoden zur Verwendung von Medikamenten zur Chemotherapie

    Die moderne Medizin bietet eine ganze Liste von Chemotherapeutika, die während der Behandlung eingesetzt werden. Sie hemmen biochemische Prozesse in Krebszellen, so dass die Prozesse ihrer Teilung und ihres Wachstums unterbrochen werden. Mehrere Medikamente werden gleichzeitig mit einem anderen Wirkprinzip verschrieben. Ein Chemotherapeut bestimmt das Behandlungsschema, seine Dauer und die Dosierung von Medikamenten.

    Die chemische Therapie kann von einem Tag bis zu mehreren Tagen dauern, dann wird eine Woche bis ein Monat unterbrochen, wonach sie einen neuen Kurs durchlaufen. In der Regel machen Sie 6-8 Kurse, deren Dauer im Allgemeinen 3 bis 9 Monate dauert. Aufgrund der hohen Toxizität von Arzneimitteln und der Gefahr von Nebenwirkungen sind Pausen erforderlich, um den Körper wiederherzustellen.

    Vor Beginn der Chemotherapie fragen sich die Patienten, wie es geht?

    Chemotherapeutika sind Tabletten und Injektionen. Die Wirksamkeit der Behandlung hängt von der Form des Arzneimittels ab. Die besten Ergebnisse werden durch die intravenöse Verabreichung von Medikamenten erzielt, die schneller durch den Blutkreislauf an den Körper abgegeben werden und somit den Verdauungstrakt nicht besonders schädigen. Präparate für die orale Verabreichung sind für die Behandlung zu Hause geeignet, die Auswirkungen sind jedoch schlechter und Nebenwirkungen des Gastrointestinaltrakts können nicht vermieden werden.

    Die intravenöse Einführung von Medikamenten in Form von Injektionen und Tropfenzellen sowie deren Verwendung in Form von Tabletten ist systemischer Natur. Darüber hinaus gibt es lokale Maßnahmen in Form verschiedener Salben und Anwendungen, die für die Behandlung von Hautkrebs, Mundhöhle usw. relevant sind.

    Die Chemotherapie kann als unabhängige Behandlungsmethode wirken und kann in Kombination mit Strahlentherapie und Operation eingesetzt werden. Bei einem großen Tumor, dem Vorhandensein von Metastasen und einem schlechten Gesundheitszustand des Krebspatienten ist die Operation nicht sinnvoll. In diesem Fall ermöglicht die Chemotherapie die Schmerzlinderung und die Lebenserwartung des Patienten. Fühlt sich der Patient jedoch zufrieden, ist es möglich, vor und nach der Operation eine Therapie durchzuführen, um Rückfälle zu vermeiden.

    Die Strahlentherapie wird häufig in Verbindung mit einer Chemotherapie durchgeführt. Die Strahlen wirken auf den Tumor selbst am Ort seiner Lokalisation, während die Chemie systemisch auf den gesamten Körper einwirkt und das Risiko einer Metastasierung und eines Rückfalls bei Krebs verhindert.

    Vor der Operation wird die neoadjuvante Chemotherapie verwendet, um die Größe des Neoplasmas zu reduzieren und angenehme Bedingungen für die weitere Behandlung zu schaffen.

    Aufgrund der toxischen Wirkungen von Medikamenten und möglichen Nebenwirkungen kann es erforderlich sein, dass der Patient im Krankenhaus bleibt, da möglicherweise medizinische Hilfe erforderlich ist. Wenn sich der Patient nach der Einnahme der Medikamente wohl fühlt, können Sie die stationäre Behandlung ablehnen und ambulant zu Hause durchführen.

    Vorbereitung auf die Behandlung

    Im Verlauf der Chemotherapie sollte die körperliche Aktivität reduziert werden. Daher wird zum Zeitpunkt der Behandlung empfohlen, einen Urlaub auszustellen. Sollte einen gesunden Lebensstil führen und schlechte Gewohnheiten aufgeben, wenn überhaupt, da Alkohol und Tabak für Krebserkrankungen die Lebenserwartung verkürzen.

    Bevor Sie einen chemotherapeutischen Kurs beginnen, müssen Sie:

    • Behandlung für andere Krankheiten
    • Um den Körper von Giftstoffen zu reinigen, um das beste Ergebnis bei der Einnahme von Chemotherapeutika zu erzielen;
    • Schützen Sie den Verdauungstrakt, die Nieren und die Leber vor den Auswirkungen von Krebsmedikamenten mit anderen Medikamenten.

    Der Patient stört die Kommunikation mit Menschen, denen eine Chemotherapie geholfen hat, nicht. Dies hilft, eine bedeutende psychologische Unterstützung und Moral für die Behandlung bereitzustellen.

    Video zur Chemotherapie

    Wie verbringe ich eine Chemotherapie?

    Es gibt verschiedene Methoden der Chemotherapie. Es ist möglich, Krebsmedikamente in Form von intravenösen Injektionen und Tropfenzellen zu verwenden, sie werden intramuskulär und subkutan verabreicht, was überhaupt nicht wehtut, und die Medikamente werden topisch und oral in Form von Tabletten verwendet.

    Die Behandlung sollte gemäß dem vom Arzt verordneten Schema erfolgen, das wiederum abhängig von der Art des Krebses und dem Stadium der Erkrankung verordnet wird. Der Komplex der Chemotherapeutika wird unter Berücksichtigung des Erreichens der maximalen Wirkung des Verfahrens und der minimalen Anzahl von Nebenwirkungen ausgewählt.

    Das Behandlungsschema besteht aus folgenden Medikamenten:

    • Taxane;
    • Präparate auf Platinbasis;
    • Anthracycline;
    • Antimetaboliten;
    • Alkylierende Medikamente;
    • Antibiotika;
    • Epipodophyllotoxine.

    Das System wird vom Onkologen individuell festgelegt, da es bei manchen Medikamenten Kontraindikationen gibt.

    Wie lange dauert die Chemotherapie?

    Chemotherapiekurse und die Anzahl der Sitzungen, die ausschließlich von einem Onkologen verordnet wurden. Chemotherapeutika werden täglich und wöchentlich eingenommen, je nach dem verordneten Behandlungsschema. Eine Behandlung dauert durchschnittlich einen Monat, danach wird eine Pause eingelegt.

    Ein gutes Ergebnis wird durch eine alle 2 Wochen durchgeführte Chemotherapie erzielt. Dies kann jedoch nicht jeder Patient aushalten, da dies eine große Belastung für den Körper darstellt. Komplikationen können auftreten, und infolgedessen ist es erforderlich, die Dosierung von Medikamenten zu verringern oder den Behandlungsverlauf zu unterbrechen, wodurch die Dauer der Behandlung zunimmt.

    Gegenanzeigen zur Chemotherapie

    Chemotherapie ist in folgenden Fällen verboten:

    • Mit einem hohen Gehalt an Bilirubin im Blut;
    • Mit Metastasen im Gehirn;
    • Mit Lebermetastasen;
    • Mit organischer Vergiftung;
    • Mit Kachexie.

    Die Kontraindikationen hängen von der Art des Tumors, dem Stadium der Erkrankung, dem Vorhandensein von Metastasen und den individuellen Merkmalen des Patienten ab.

    Behandlungsbeispiele für verschiedene Tumore

    Die Chemotherapie bei der Behandlung von Lungenkrebs wird mit gezielten Wirkstoffen durchgeführt, die auf bestimmte Rezeptoren des Neoplasmas wirken. Dadurch werden Nebenwirkungen minimiert und Sie können das gewünschte Ergebnis erzielen.

    Bei einem Brusttumor, der bei der Onkologie bei Frauen an erster Stelle steht, wird die Chemotherapie (Öl) sowohl vor als auch nach der Operation angewendet. Zunächst wird mit Hilfe der Chemie die Größe des Tumors reduziert und nach der Operation mit Hilfe der Chemie können die restlichen Tumorzellen entfernt werden. Moderne Chemotherapiemethoden ermöglichen es einem onkologischen Patienten, ein normales Leben zu führen und zu jeder Tageszeit in der Onkologie oder zu Hause eine Behandlung anstelle einer stationären Behandlung durchzuführen.

    Wenn eine Chemotherapie durchgeführt wird, müssen Medikamente gegen Übelkeit und Erbrechen verschrieben werden, um dem Patienten die Übertragung des Verfahrens zu erleichtern.

    Bei Magen-Tumoren wird Chemotherapie in Kombination mit Strahlentherapie und Operation eingesetzt, da Magenkrebs weniger chemikalienempfindlich ist. Eine umfassende Behandlung hilft, gute Ergebnisse zu erzielen, wenn der Tumor rechtzeitig erkannt wird.

    Die angeführten Beispiele verdeutlichen, dass die Chemotherapie nicht in allen Tumorbildungen gleichartig wirken kann und in manchen Fällen nicht durch Bestrahlung oder Operation ersetzt werden kann.

    Nebenwirkungen

    Chemotherapie kann nicht als sicheres Verfahren bezeichnet werden. Sie müssen also alles über das Verfahren wissen, was für die Körperchemie gefährlich ist, welche Konsequenzen die Einnahme von Krebsmedikamenten und Methoden zu deren Beseitigung haben können.

    Die häufigsten Nebenwirkungen sind:

    • Übelkeit und Erbrechen;
    • Kahlheit und Abnutzung der Nägel;
    • Allgemeines Unwohlsein;
    • Beeinträchtigung des Gehörs;
    • Appetitlosigkeit
    • Tinnitus;
    • Änderung der Blutzusammensetzung;
    • Mangelnde Koordination;
    • Versagen der Eingeweide.

    Unerwünschte Symptome können auf verschiedene Arten auftreten. Jemand wird ausgesprochen, jemand manifestiert sich schwach. Erbrechen-Syndrom kann unmittelbar nach der Anwendung des Werkzeugs auftreten und nach einigen Wochen nach Ende der Sitzung tritt Haarausfall auf.

    Wenn während der Einnahme anderer Medikamente Nebenwirkungen auftreten, können Sie die Behandlung unterbrechen. Dies wird bei der Chemotherapie nicht praktiziert, da sie in vielen Fällen nicht durch eine andere Behandlungsmethode ersetzt werden kann. Deshalb sollte die Behandlung gemäß den Anweisungen des Arztes fortgesetzt werden. Wenn Sie sich unwohl fühlen, sollten Patienten, die Chemie einnehmen, von medizinischem Personal überwacht werden.

    Nach Abschluss der Therapie wird eine allmähliche Wiederherstellung aller Körperfunktionen beobachtet, der Gastrointestinaltrakt normalisiert sich und das Haar wird wiederhergestellt.

    Bluttest zur Behandlung

    Da die Chemotherapie nicht nur Krebszellen, sondern auch gesunde betrifft, spiegelt sich dies in der Entwicklung roter Blutkörperchen im Knochenmark wider. Infolgedessen leidet ein Patient, der sich einer Chemiestunde unterzieht, an Anämie, die körpereigenen Abwehrkräfte werden geschwächt. Blutuntersuchungen sind in der Regel durch eine verringerte Anzahl von Leukozyten, Erythrozyten und Blutplättchen gekennzeichnet, so dass sich der Patient schwach fühlt und Infektionen nicht standhalten kann.

    Um den Hämoglobinspiegel zu erhöhen, ist es erforderlich, die Ernährung mit eisenhaltigen Lebensmitteln wie Fleisch, Hülsenfrüchten und Grünzeug anzureichern. In einigen Fällen ist eine Bluttransfusion erforderlich. Es wird empfohlen, mehr Zeit in der Natur zu verbringen, sich zu entspannen und acht Stunden am Tag zu schlafen.

    Um den Spiegel an weißen Blutkörperchen zu erhöhen, sollten Sie Hypothermie vermeiden, seltener an überfüllten Orten, um Infektionen zu vermeiden, sowie Vitamine trinken.

    Wie viel kostet eine Chemotherapie?

    Die Kosten einer Chemotherapie in Moskau können zwischen mehreren zehntausend und einer Million Rubel liegen. Es hängt alles von der Art des Tumors, seiner Lage und Größe ab.

    Die teuersten Medikamente für die Chemie sind Anthracycline und Vincalkaloidy. Die teuerste Behandlung ist die Behandlung von Gehirntumoren, Bauchspeicheldrüsenkrebs und Blutkrebs sowie die Spot-Chemotherapie.

    Essen nach der Chemotherapie

    Patienten, die sich einer Chemotherapie unterziehen, müssen keine bestimmte Diät einhalten. Es wird empfohlen, den Konsum von fetthaltigen, würzigen Lebensmitteln, Zwiebeln, Knoblauch und Gewürzen zu begrenzen. Der Nutzen wird der Verbrauch von Gemüse und Obst sein. Die Ernährung von Krebspatienten sollte Produkte wie Fleisch, Geflügel, Fisch, Meeresfrüchte, Hülsenfrüchte, Nüsse und Milchprodukte enthalten. Sie werden helfen, die verlorene Energie während des Behandlungszeitraums wieder aufzufüllen.

    WICHTIG! Lesen Sie mehr in unserem Artikel - Ernährung nach der Chemotherapie

    Rehabilitation von Krebspatienten nach einer Chemotherapie

    Ein wichtiger Punkt ist die Erholung nach einer Chemotherapie. Wenn Onkologie in der Anfangsphase ist, reicht es aus, 1-2 Kurse in Chemie zu absolvieren. Mit fortschreitender Krankheit muss die Chemie mehrmals durchgeführt werden. Nebenwirkungen wirken als Schutzreaktion des Körpers auf Medikamente zur Chemotherapie. Hilft bei der Wiederherstellung eines gesunden Lebensstils, einer ausgewogenen Ernährung, beim Gehen an der frischen Luft und bei der Einnahme von Vitaminen.

    Es gibt beliebte Methoden zur Erholung nach der Chemie. Bevor man jedoch auf Volksheilmittel zurückgreift, sollte man mit dem Arzt abklären, ob die Selbstbehandlung bei Nebenwirkungen und Wirkungen der Chemie wirksam ist oder nicht.

    Fassen wir zusammen. Nach eingehender Untersuchung der Chemotherapie haben wir festgestellt, dass dies keine so gefährliche Methode zur Behandlung von Tumoren ist. Es hängt alles von den individuellen Eigenschaften des Organismus ab, in welchem ​​Stadium der Krebsbehandlung begonnen wurde. Sie können die Behandlung nicht ablehnen, auch wenn eine Chemotherapie für 4 Krankheitsstadien verschrieben und ohne Rücksprache mit einem Arzt behandelt wurde. Selbstmedikation kann tödlich sein. Der Onkologe kann je nach Zustand des Patienten den erforderlichen Verlauf der Behandlung vorschreiben und untersuchen, wie viele Kurse einer Person widerstehen können und nach welcher Zeit Therapiesitzungen durchgeführt werden. Es ist unmöglich zu sagen, wie viele Menschen nach einer Chemotherapie leben, da diese Zahl von mehreren Monaten bis zu mehreren Jahren variieren kann.

    Welche Chemie ist am schwersten

    Chemische Unterlagen sind nicht dauerhaft, da ständig neue Stoffe und Materialien geöffnet werden. Daher ändert sich diese Seite ständig und wird ergänzt.

    Aufzeichnungen zu anorganischen Substanzen

    Das häufigste Element in der Erdkruste ist Sauerstoff. Sein Gewichtsanteil wird auf 49% der Masse der Kruste geschätzt.

    Das seltenste Element in der Kruste ist Astat. Laut Experten beträgt der Gehalt in der gesamten Kruste nur 0,16 Gramm. Den zweiten Platz belegt Frankreich. Beide Elemente haben keine stabilen Isotope und liegen in der radioaktiven Reihe dazwischen.

    Das häufigste Element in der Atmosphäre ist Stickstoff. Sein Gewichtsanteil beträgt 78,09%.

    Das häufigste Element im Universum ist Wasserstoff. Es macht etwa 90% aller Atome im Universum aus. Den zweiten Platz belegt Helium.

    Das stärkste stabile Oxidationsmittel ist ein Komplex aus Kryptondifluorid und Antimonpentafluorid. Aufgrund der starken Oxidationswirkung (fast alle Elemente werden zu den höchsten Oxidationsstufen oxidiert, einschließlich des Sauerstoffs der Luft zum Dioxygenasesalz), ist es sehr schwierig, das Elektrodenpotential zu messen. Das einzige Lösungsmittel, das relativ langsam damit reagiert, ist wasserfreier Fluorwasserstoff (Solvolyse- und Zersetzungsreaktion). Es gibt neue Anwärter auf den Titel des stärksten Oxidationsmittels - dies ist AgF3 und NiF4 in Form kationischer Formen in einer Lösung von Fluorwasserstoff; Diese höheren Fluoride sind in der Lage, LiPtF zu oxidieren6 zu PtF6 (aber es wurde gezeigt, dass NiF4 oxidiert Krypton nicht).

    Osmium ist die dichteste Substanz auf der Erde. Seine Dichte beträgt 22,587 g / cm 3 und übertrifft Iridium geringfügig. Im Weltall gibt es Sterne, bei denen die Dichte der Materie eine intranukleare Größe erreicht, zum Beispiel weiße Zwerge und Neutronensterne.

    Das leichteste Metall ist Lithium. Seine Dichte beträgt 0,543 g / cm 3.

    Die dichteste Verbindung ist Divolframcarbid. Seine Dichte beträgt 17,3 g / cm 3.

    Die kleinste feste Substanz sind Graphen-Aerogele, bei denen Graphen und Nanoröhrchen ein System bilden, das mit Luftspalten gefüllt ist. Das leichteste derartige Aerogel mit einer Dichte von nur 0,00016 g / cm 3 wurde erhalten. Der bisherige Rekordhalter, Silizium-Aerogel (0,005 g / cm 3), wurde in der Weltraumforschung zum Sammeln von in Kometenschwänzen vorhandenen Mikrometeoriten verwendet.

    Das leichteste Gas und das leichteste Nichtmetall ist Wasserstoff. Die Masse von 1 Liter beträgt nur 0,08988 Gramm (bei 0 ° C). Es ist auch das am niedrigsten schmelzende Nichtmetall bei Normaldruck (Schmelzpunkt = -259,19 ° C).

    Die leichteste Flüssigkeit ist flüssiger Wasserstoff. Die Masse von 1 Milliliter beträgt nur 0,07 Gramm. Bei Raumtemperatur ist die leichteste Flüssigkeit Isopentan (0,62 g / cm 3).

    Das schwerste anorganische Gas bei Raumtemperatur ist Wolframhexafluorid (Siedepunkt + 17 ° C). Seine Dichte in Form von Gas beträgt 12,9 g / l, d.h. Es kann einige Arten von Schaum schwimmen. Bei Gasen mit einem Siedepunkt unter 0 ° C gehört Telluriumhexafluorid mit einer Gasdichte von 25 ° C zu 9,9 g / l.

    Die dichteste wässrige Lösung ist Clerici liquid, eine gesättigte wässrige Lösung von Formiat und Thalliummalonat. Die Dichte der Flüssigkeit bei Raumtemperatur beträgt 4,25 g / cm3. Diese Lösung wird in der Mineralogie verwendet, um Mineralien nach Dichte zu trennen.

    Das teuerste Metall ist Kalifornien. Im September 1998 betrug der Preis für die Isotopabteilung des Oak-Ridge National Laboratory (ORNL) für Kalifornien: 180,25 USD pro Mikrogramm für California-249 und 56,00 USD für Mikrogramm für California-252. Von den reinen Isotopenmaterialien scheint das Isotop Pm-147 das teuerste zu sein, das 1998 10.000 Dollar pro Mikrogramm kostete. Von den nichtradioaktiven ist Rhodium wahrscheinlich das teuerste. Es sei darauf hingewiesen, dass der Vergleich der Metallpreise häufig falsch ist, da der Preis von der Art des Metalls, der Reinheit der Isotope, der technischen Reinheit, der Form seiner Veröffentlichung, dem verkaufenden Unternehmen und der aktuellen Situation auf dem Weltmetallmarkt abhängt. Auch die Metallpreise ändern sich rapide und es ist durchaus möglich, dass derzeit ein anderes Metall der Rekordhalter ist.

    Die Substanz mit dem niedrigsten Siedepunkt ist Helium. Sein Siedepunkt beträgt -269 Grad Celsius. Helium ist das einzige Element, das bei normalem Druck keinen Schmelzpunkt hat. Selbst bei absolutem Nullpunkt bleibt es flüssig und kann nur unter Druck (3 MPa) in fester Form erhalten werden. Flüssiges Helium ist in der Kryotechnik weit verbreitet.

    Das feuerfeste Metall ist Wolfram. Der Schmelzpunkt liegt bei +3420 Grad Celsius. Filamente für Glühlampen werden daraus hergestellt.

    Die Substanz mit dem höchsten Siedepunkt ist Wolfram. Der Siedepunkt liegt bei 5680 Grad Celsius.

    Das feuerfeste Material ist Hafniumcarbid. Nach kürzlich (2016) aktualisierten Daten hat es einen Schmelzpunkt von +3959 ° C. Der Schmelzpunkt der Legierung aus Hafniumcarbid und Tantal war niedriger.

    Das hitzebeständigste Material wurde auf der Luft- und Raumfahrtausstellung präsentiert. Es ist ein Verbundwerkstoff und hält einige Zeit einer Temperatur von 10.000 ° C stand. Zuvor wurde hierfür Graphit eingesetzt, der ohne klaren Schmelzpunkt von ca. 4000 ° C sublimiert. Die Raketendüsen verwenden häufig ein mit Kupfer imprägniertes Wolframlagerteil, das das Wolfram bis zum vollständigen Verdampfen vor dem Schmelzen schützt.

    Das am niedrigsten schmelzende Metall ist Quecksilber. Der Schmelzpunkt liegt bei -38,87 Grad Celsius. Es ist auch die schwerste Flüssigkeit, ihre Dichte bei 25 ° C beträgt 13,536 g / cm 3. Die Dichte von Amalgam mit 0,1 Gew.-% Gold ist etwas größer und beträgt bei 25 ° C 13,542 g / cm 3.

    Die Legierung mit dem niedrigsten Schmelzpunkt ist 4,16% Natrium, 22,14% Kalium und 73,70% Cäsium mit einem Schmelzpunkt von -78 ° C. Es gibt widersprüchliche Informationen über das Vorhandensein einer Cäsium-Kalium-Legierung mit einem Schmelzpunkt von -88 ° C. In der Praxis wird ein Quecksilber-Eutektikum mit Thallium (8,55 at% Thallium) mit einem Schmelzpunkt von -59 ° C verwendet. Die Zugabe von Indium senkt seinen Schmelzpunkt auf -63,3 ° C.

    Ammoniumnitrat-Komplex mit zwei Salpetersäuremolekülen hat bei Feststoffen bei Raumtemperatur die höchste Löslichkeit in Wasser. Laut dem "Neuen Handbuch für Chemiker und Technologen" beträgt seine Löslichkeit bei + 25 ° C 51.630 Gramm pro Liter. Die Löslichkeit in kochendem Wasser führt zu Thalliumhypophosphit mit einer Löslichkeit von 71460 g in 1 Liter kochendem Wasser.

    Das säurefesteste Metall ist Iridium. Bisher konnte keine einzige Säure oder eine Mischung davon gelöst werden, sondern es kann mit Oxidationsmitteln in Alkalien aufgelöst werden.

    Der breiteste Bereich der Konzentrationsgrenzen der Explosivität zwischen Flüssigkeiten weist Schwefelkohlenstoff auf. Alle Gemische von Schwefelkohlenstoff mit Luft, die 1 bis 50 Volumenprozent Schwefelkohlenstoff enthalten, können explodieren.

    Acetylen hat den weitesten Bereich der Konzentrationsgrenzen der Explosionsfähigkeit unter Gasen. Alle Mischungen von Acetylen mit Luft, die 2,5 bis 81 Volumenprozent Acetylen enthalten (an einer Zündquelle mit normaler Leistung), können explodieren.

    Die stärkste stabile Säure ist eine Lösung von Antimonpentafluorid in Fluorwasserstoff. Abhängig von der Konzentration des Antimonpentafluorids kann diese Säure einen Hammett-Index von bis zu -40 aufweisen. Im Jahr 2014 wurde fluorierte Carboransäure gefunden, die noch saurer sein kann (beispielsweise protoniert sie und ergibt mit Benzol ein stabiles Salz).

    Das ungewöhnlichste Anion im Salz ist ein Elektron. Es ist Teil des Elektridkomplexes von Natrium mit Cryptand-222. Vielleicht sollte dieser Komplex als das stärkste Reduktionsmittel angesehen werden, da Natrium zu Natriumanion reduziert wird, wenn ihm Natrium zugesetzt wird.

    Das härteste Metall ist Chrom. Es stimmt, seine Härte hängt stark von der Reinheit ab.

    Das weichste Metall bei Raumtemperatur ist Cäsium. Seine Mohs-Härte beträgt 0,2.

    Diamant ist immer noch das härteste Material und das härteste Nichtmetall (Härte 100-150 GPa, 10 auf der Mohs-Skala), obwohl es bereits ungefähr ein Dutzend Substanzen in der Härte gibt (Carbid und Bornitrid, Titannitrid usw.). Er ist ein Rekordhalter in Sachen Wärmeleitfähigkeit (Typ IIa) bei Raumtemperatur und übertraf das Silber in diesem Indikator um das 5-fache. Es wurde berichtet, dass hexagonaler Diamant (Lonsdalelite) 58% härter ist als die übliche Diamantmodifikation. Es ist möglich, dass Platincarbid auch Diamant in der Härte übertrifft. Beide superharten Materialien sind jedoch schwer zu beschaffen. Es wurde berichtet (DOI: 10.1016 / S0925-9635 (97) 00232-X), dass kristalliner Fullerit zweimal so groß ist wie Diamant (310 GPa), aber Messungen wurden an Nanosamples durchgeführt.

    Silber ist bei Raumtemperatur das leitfähigste Metall. Bei tiefen Temperaturen werden viele Metalle, intermetallische Verbindungen und Verbindungen zu Supraleitern ohne Widerstand.

    Substanz mit der höchsten Supraleitungstemperatur. Hg0,8Ba2Ca2Cu3.2O8Fx hat eine kritische Supraleitungstemperatur bei Normaldruck Tc = 138 K (-135ºC). Es wurde durch Fluorierung des vorherigen Rekordhalters - Hg erhalten0,8Ba2Ca2Cu3.2O8 + x (134 K).

    Die niedrigste Schallgeschwindigkeit in flüssigem Helium bei einer Temperatur von 2,18 K beträgt nur 3,4 m / s (zweiter Ton).

    Die höchste Schallgeschwindigkeit in Diamanten liegt auf der Achse des L111-Kristalls. Sie beträgt 18.600 m / s. An zweiter Stelle steht Berylliummetall.

    Das Isotop mit der kürzesten Halbwertszeit ist Li-4, das in 9 · 10 -23 Sekunden zerfällt (Protonenemission). Aufgrund einer so kurzen Lebensdauer erkennen nicht alle Wissenschaftler die Tatsache ihrer Existenz.

    Das Isotop mit der längsten gemessenen Halbwertszeit ist Te-128, seine Halbwertszeit beträgt 2,2 · 10 24 Jahre (doppelter β-Zerfall).

    Die meisten stabilen Isotope haben Zinn (10 stabile Isotope und 51 radioaktive Isotope). Es scheint, dass es auch die größte Anzahl bekannter Isotope hat.

    Graphit hat den höchsten Diamagnetismus.

    Amorphes Nd ist der stärkste magnetisch harte Ferromagnet.15Fe77B8 (Neodym-Magneten). Es übertrifft die berühmte SmCo-Legierung im Magnetismus.5.

    Intermetallid mit der höchsten Bildungswärme ist Ni3Al. Seine Bildung während des Schmelzens von Metallen ergibt einen Blitz (Bildungswärme -153 kJ / mol).

    Bor und Jod (3 Buchstaben) haben die kürzesten chemischen Elementnamen.

    Die längsten Namen des chemischen Elements sind Protaktinium, Rutherfordium, Darmstadtia (11 Buchstaben).

    Der stabilste Komplex ist anscheinend [Co (CN)6] 3-. Es hat einen konstanten Wert für die Instabilität von 64.

    Unter den anorganischen Substanzen hat Bariumsulfid das höchste Dipolmoment (10,86 D).

    Den höchsten spezifischen Wärmeeffekt auf die Masse aller Reagenzien besitzt die Reaktion von Beryllium, das in Ozon brennt. Die spezifische Energiefreisetzung der Reaktion beträgt 25,45 MJ / kg, das ist das Zweifache der Energiefreisetzung der Verbrennung von Wasserstoff in Sauerstoff.

    Die Flüssigkeit mit der niedrigsten Dielektrizitätskonstante ist flüssiges Helium (DP 1.0555 bei einer Temperatur von -217.095 ° C). Bei Raumtemperatur ist der Rekordhalter vielleicht Jodheptafluorid (DP 1,75).

    Unter den reinsten Substanzen ist die Flüssigkeit mit dem höchsten Brechungsindex Dibromid (n = 1,96).

    Helium hat das höchste erste Ionisierungspotential (24,59 eV).

    Cäsium hat das niedrigste erste Ionisationspotential (3,89 eV).

    Das formbarste Metall ist Gold. Ab 1 Gramm können Sie eine 2,4 km lange Leitung ziehen.

    Der größte Radius des Atoms in Cäsium (272 pm). Dies ist auf die Lanthanoid- und Actinoid-Kompression der Radien schwererer Elemente zurückzuführen.

    Whisker (Whisker) aus Aluminiumoxid haben wahrscheinlich die höchste Zugfestigkeit. Ihre Zugfestigkeit erreicht je nach Größe 28-42 GPa. In Graphitwhisker - 21 GPa, in Eisenwhisker - 12-13 GPa, in Glasfaser - bis zu 4,6 GPa, in Kevlar - 2,9-3,6 GPa, in Kohlefaser - bis 3,2 GPa, in Stählen - 0,3-2 GPa, im Web - 1,3-4,5 GPa (abhängig von der Art der Spinnen). Es wird oft behauptet, dass Graphen eine hohe Festigkeit (94 GPa) hat, es ist jedoch schwierig, die berechneten Daten für Mikrogrößen abzuschätzen.

    Das am niedrigsten schmelzende Metalloxid ist Rutheniumtetroxid (Fp. + 25,4 ° C).

    Schwefel und Kohlenstoff haben die meisten kristallinen und allotropen Formen. In Kohlenstoff stieg die Anzahl der Allotrope mit der Entdeckung von Fullerenen in Schwefel signifikant an, wobei cyclische Schwefelformen mit unterschiedlichen Zyklusgrößen erzeugt wurden. Welches Element jetzt führend ist, ist schwer zu sagen.

    Rekorde für organische Materie

    Das schwerste organische Gas bei Raumtemperatur und das schwerste Gas bei Raumtemperatur ist N- (Octafluorbut-1-yliden) -O-trifluormethylhydroxylamin (kip. +16 C). Seine Dichte in Form von Gas beträgt 12,9 g / l. Unter Gasen mit einem Siedepunkt unter 0 ° C gehört Perfluorbutan mit einer Gasdichte von 0 ° C zu 10,6 g / l.

    Das ungiftigste organische Material ist Methan. Mit zunehmender Konzentration entsteht Vergiftung durch Sauerstoffmangel und nicht durch Vergiftung.

    Das stärkste Adsorbens für Wasser wurde 1974 aus einem Derivat von Stärke, Acrylamid und Acrylsäure gewonnen. Diese Substanz ist in der Lage, Wasser zu halten, dessen Masse 1300-mal größer ist als die eigene.

    Das stärkste Adsorbens für Erdölprodukte ist Kohlenstoff-Aerogel. 3,5 kg dieser Substanz können 1 Tonne Öl aufnehmen.

    Die übelsten Gerüche sind Ethylselenol und Butylmercaptan - ihr Geruch ähnelt der Kombination von verrottendem Kohl, Knoblauch, Zwiebeln und Abwasser gleichzeitig. Die geschätzte Mindestkonzentration, die noch von einer Person wahrgenommen wird, beträgt 2 Nanogramm pro Kubikmeter Luft.

    Die Substanz, die der Geruch in der niedrigsten Konzentration nachweist, ist eines der Isomere des Weinlactons, das, wie der Schweizer Chemiker H. Gut 1996 zeigte, den Rot- und Weißweinen ein süßliches "Kokosnuss" -Duft verleiht. Die Empfindlichkeit der Nase gegenüber dieser Substanz ist erstaunlich: Sie kann bei einer Konzentration von 0,01 Pikogramm (oder einhundert Billionen Gramm) in einem Liter Luft gefühlt werden. Der bisherige Rekordhalter war Vanillin, was bei einer Konzentration von 20 pg / l in der Luft spürbar ist.

    Die süßeste Substanz ist N - ((2,3-Methylendioxyphenylmethylamino) - (4-cyanophenylimino) methyl) aminoessigsäure (Lugduname). Diese Substanz ist 205.000 mal süßer als eine 2% ige Saccharoselösung. Es gibt mehrere Analoga mit ähnlicher Süße. Von den industriellen Substanzen ist Talin (ein Komplex aus Thaumatin und Aluminiumsalzen) am süßesten, der 3.500 bis 6.000 mal süßer als Saccharose ist. Vor kurzem hat ein Neoama in der Lebensmittelindustrie eine 7.000-fach höhere Süße als Saccharose und Fortschritte, die 37.000-mal süßer als Saccharose ist.

    Das langsamste Enzym ist die Nitrogenase, die die Assimilation von Luftstickstoff durch Knötchenbakterien katalysiert. Der volle Zyklus der Umwandlung eines Stickstoffmoleküls in 2 Ammoniumionen dauert anderthalb Sekunden.

    Die organische Substanz mit dem höchsten Stickstoffgehalt ist entweder Bis (diazotetrazolyl) hydrazin C2H2N12 mit 86,6% Stickstoff oder Tetraazidomethan C (N3)4, enthält 93,3% Stickstoff (abhängig davon, ob letzterer als organisch angesehen wird oder nicht). Dies sind Sprengstoffe, die extrem empfindlich gegen Stöße, Reibung und Hitze sind. Von anorganischen Stoffen gehört die Aufzeichnung natürlich zu gasförmigem Stickstoff und von den Verbindungen zu Salpetersäure HN.3.

    Der längste in Chemical Abstracts veröffentlichte chemische Name ist 1.578 Zeichen in Englisch und ist eine modifizierte Nukleotidsequenz. Diese Substanz heißt:
    Adenosin N- [4- (Dimethylethyl) benzoyl] -2'-O- (tetrahydromethoxypyranyl) adenylyl- (3 '→ 5') - 4-amino-4- (2,4-dimethylphenoxy) -2'-O- (tetrahydromethoxypyranyl ) Cytidylyl- (3 '→ 5') - 4-deamino-4- (2,4-dimethylphenoxy) -2'-O- (tetrahydromethoxypyranyl) cytidylyl- (3 '→ 5') -N- [4- (dimethylethyl) a) Benzoyl] -2'-O- (tetrahydromethoxypyranyl) cytidylyl- (3 '→ 5') -N- [4- (dimethylethyl) benzoyl] -2'-O- (tetrahydromethoxypyranyl) cytidylyl- (3 '→ 5') -N - [[4- (Dimethylethyl) phenyl] acetyl] -2'-O- (tetrahydromethoxypyranyl) guanylyl- (3 '→ 5') -N- [[4- (dimethylethyl) phenyl] acetyl] -2'- O- (Tetrahydromethoxypyranyl) guanylyl- (3 '→ 5') -N- [4- (dimethylethyl) benzoyl] -2'-O- (tetrahydromethoxypyranyl) adenylyl- (3 '→ 5') -N- [4- ( Dimethylethyl) benzoyl] -2'-O- (tetrahydromethoxypyranyl) cytidylyl- (3 '→ 5') - 4-amino-4- (2,4-dimethylphenoxy) -2'-O- (tetrahydromethoxypyranyl) cytidylyl- (3 ') → 5 ') - 4-Deamino-4- (2,4-dimethylphenoxy) -2'-O- (tetrahydromethoxypyranyl) cytidylyl- (3' → 5 ') -N - [[4- (dimethylethyl) phenyl] acetyl] -2'-O- (Tetrahydromethoxypyranyl) guanylyl- (3 '→ 5') - 4-de Amino-4- (2,4-dimethylphenoxy) -2'-O- (tetrahydromethoxypyranyl) cytidylyl- (3 '→ 5') -N- [4- (dimethylethyl) benzoyl] -2'-O- (tetrahydromethoxypyranyl) cytidylyl - (3 '→ 5') - N- [4- (Dimethylethyl) benzoyl] -2'-O- (tetrahydromethoxypyranyl) cytidylyl- (3 '→ 5') -N- [4- (dimethylethyl) benzoyl] -2 -O- (Tetrahydromethoxypyranyl) adenylyl- (3 '→ 5') -N- [4- (dimethylethyl) benzoyl] -2'-O- (tetrahydromethoxypyranyl) -cytidylyl- (3 '→ 5') -N- [4 - (Dimethylethyl) benzoyl] -2'-O- (tetrahydromethoxypyranyl) cytidylyl- (3 '→ 5') -N- [4- (dimethylethyl) benzoyl] -2 ', 3'-O- (methoxymetylen) -octadecakis ( 2-Chlorphenyl) ester. 5 '- [2- (Dibrommethyl) benzoat].

    Der längste chemische Name hat DNA, die aus menschlichen Mitochondrien isoliert wurde und aus 16569 Nukleotidpaaren besteht. Der vollständige Name dieser Verbindung enthält etwa 207.000 Zeichen. Es wurde am 9. April 1981 in der Zeitschrift Nature veröffentlicht.

    Das längste Protein ist das Muskelprotein Titin. Seine Länge hängt von der Art des lebenden Organismus und der Lokalisation ab. Mäusetitin hat zum Beispiel 35.213 Aminosäurereste (Mol. Gewicht 3.906.488 Da), menschliches Titin hat eine Länge von bis zu 33423 Aminosäureresten (Mol. Gewicht 3.713.712 Da). Der vollständige chemische Name von Titin in englischer Sprache (Aminosäurereste) besteht aus 189.819 Buchstaben. Es gibt ein Video, bei dem das Lesen dieses Titels 3,5 Stunden dauert.

    Das längste Genom ist das Amöbengen Polychaos dubium. Es enthält 670.000.000 Nukleotidpaare. An zweiter Stelle steht das Genom der Pflanze Paris Japanese (Paris japonica). Es enthält 150 000 000 000 Nukleotide - 50-mal mehr als beim Menschen (3 200 000 000 Nukleotide).

    Das größte Molekül ist die DNA des ersten menschlichen Chromosoms. Es enthält etwa 10.000.000.000 Atome. Theoretisch hat dieses Molekül den längsten Namen, wurde aber nirgendwo veröffentlicht. Die vollständige Struktur dieses Moleküls zu decodieren ist noch nicht abgeschlossen.

    Das System der größten Anzahl von nicht mischbaren Flüssigkeiten, das nach dem Mischen wieder in Komponenten abblättert, enthält 5 Flüssigkeiten: Mineralöl, Silikonöl, Wasser, Benzylalkohol und N-Perfluorethylperfluorpyridin. Es wurde vorgeschlagen, dass Quecksilber zu diesem System hinzugefügt werden kann, aber niemand hat dieses System getestet.

    Die dichteste organische Flüssigkeit bei Raumtemperatur ist Diiodmethan. Seine Dichte beträgt 3,3 g / cm 3.

    Die feuerfesten einzelnen organischen Substanzen sind einige aromatische Verbindungen. Von den kondensierten ist dies Tetrabenzheptacen (Schmelzpunkt +570 ° C), von den nicht fusionierten - p-Septiphenyl (Schmelzpunkt +545 ° C). Es gibt organische Verbindungen, bei denen der Schmelzpunkt nicht genau gemessen wird, z. B. für Hexabenzo-Krone wird angegeben, dass der Schmelzpunkt über 700 ° C liegt, er wurde jedoch nicht genau gemessen. Das Produkt der thermischen Vernetzung von Polyacrylnitril zersetzt sich bei einer Temperatur von etwa 1000 ° C.

    Die organische Substanz mit dem höchsten Siedepunkt (keine Zersetzung) ist Hexatriaconcyclohexan. Es siedet bei + 551 ° C.

    Das längste Alkan ist nicht Conactrictan C390H782. Es wurde speziell für die Untersuchung der Kristallisation von Polyethylen synthetisiert.

    Der Sprengstoff mit der höchsten Detonationsrate ist 4,4'-Dinitroazofuroxan. Ihre gemessene Detonationsgeschwindigkeit betrug 9.700 m / s. Nach ungetesteten Daten weist Ethylperchlorat eine noch höhere Detonationsrate auf.

    Der einzelne Sprengstoff mit der höchsten spezifischen Explosionswärme ist 4,4'-Dinitroazofuroxan. Die Explosionswärme beträgt 7490 kJ / kg. Bei den industriellen Sprengstoffen weist Ethylenglykoldinitrat die höchste Explosionswärme auf (Explosionswärme 6606 kJ / kg).

    Die stärkste organische Säure ist Pentacyanocyclopentadien. Sein pKa wird mit -11 bewertet.

    Die stärkste Base ist wahrscheinlich 2-Methylcycloprophenyl-Lithium.

    Die stärkste nichtionische Base ist Phosphazen mit einer ziemlich komplexen Struktur.

    Das azeotropeste Gemisch aus mehreren Komponenten ist ein heterogenes fünfkomponentiges azeotropes Gemisch, das aus 32,3% Wasser, 37,5% Nitromethan, 7,8% 1,1,2,2-Tetrachlorethan, 10,8% 1-Propanol und 11,2 besteht % Oktan.

    Das höchste Dipolmoment unter den organischen Substanzen hat 5,6-Diaminobenzol-1,2,3,4-tetracarbonitril (14,1 D) [Angew. Chem. Int. Ed. 2016, 55, 3220].

    1,2,3,4,5,6-Hexafluorcyclohexan (6,2 D) hat das höchste Dipolmoment unter aliphatischen organischen Substanzen [Nat. Chem. 2015, 7, 483].

    Das vielleicht schnellste Enzym ist die Carboanhydrase, die die Zersetzung von Kohlensäure zu Kohlendioxid und Wasser katalysiert (Reaktionsgeschwindigkeit 1,5 · 10¹ & sup0; mol -1 · s -1, beschleunigt die Reaktion 10.000.000 mal). An zweiter Stelle ist die Superoxiddismutase möglich, die den Abbau des Superoxidradikals zu Sauerstoff und Wasserstoffperoxid katalysiert (Reaktionsgeschwindigkeit 10 9 mol -1 s -1). Die Geschwindigkeit dieser Enzyme ist durch die Diffusionsgeschwindigkeit des Substrats zum Enzym begrenzt.

    Das Copolymer auf der Basis von Polytetrafluorethylen Dupont AF 2400 (DP 2.06) hat die niedrigste Dielektrizitätskonstante unter Feststoffen.

    Porphyrin aus den Vereinigten Porphyrinringen hat die stärkste Farbe der Lösung. Sein Absorptionskoeffizient in Lösung beträgt 1 150 000 l / (mol · cm). Die Farbe eines Stoffes mit einem solchen Koeffizienten macht sich bemerkbar, wenn seine Konzentration in der Lösung weniger als 10–8 mol / l beträgt (bei einer Schichtdicke von 10 cm).

    Die meisten Mehrkomponentenreaktionen wurden 2009 beschrieben (DOI: 10.1002 / ange.200902683). Durch Mischen von acht Reagenzien in einem Kolben: Aceton, zwei verschiedene Isocyanide, Natriumglycinat, Cyclohexanon, Morpholin, Benzylamin und isomerer Aldehyd erhielt man in einer Ausbeute von 24% ein Imidazolinderivat als Gemisch von 4 Stereoisomeren.

    Der größte Bereich der Solvatochromie (Farbänderung je nach Lösungsmittel) hat einen Betainfarbstoff mit der chemischen Bezeichnung 4- (2,4,6-Triphenylpyridin-1-Linie) -2,6-Diphenylphenolat. Diese Substanz absorbiert je nach Lösungsmittel Licht im Bereich von 453 bis 810 nm. Seine Lösungen in Methanol sind rot, violett in Ethanol, grün in Aceton, blau in Isoamylalkohol und gelbgrün in Anisol. Mit Hilfe einer Lösungsmittelmischung können Sie sogar die Farbpalette erweitern. Diese Substanz wird zur Beurteilung der Polarität von Lösungsmitteln verwendet.

    Die Flüssigkeit mit der höchsten Dielektrizitätskonstante ist N-Methylformamid (DP 190.5 bei einer Temperatur von 20 ° C).

    Die Substanz mit dem höchsten spezifischen Drehwinkel der Ebene des polarisierten Lichts ist vielleicht [13] gelitsen. Für n (-) Formen beträgt der spezifische Drehwinkel -9620 °.

    Die massenspektrometrisch untersuchte Substanz mit dem höchsten Molekulargewicht ist das Kapsid des Bakteriophagen HK97 mit einer Masse von 18.000.000 Dalton, das 2013 untersucht wurde.

    Die energiereiche Substanz mit der höchsten positiven spezifischen Bildungswärme ist 3,3 ', 5,5'-Tetraazido-4,4'-azo-1,2,4-triazol (doi: 10.1002 / chem.201202428). Die berechnete spezifische Bildungswärme dieser Substanz betrug 6933 kJ / kg.

    Die Substanz mit den meisten polymorphen Modifikationen unter organischen Substanzen ist möglicherweise Flufenaminsäure (9 polymorphe Formen).

    Das stärkste Geliermittel für Wasser ist N- (1-Naphthylacetyl) phenylalanin. Bei Raumtemperatur reicht es aus, dem Wasser 0,05% der Substanz zuzusetzen, damit das Wasser nicht mehr aus dem Gefäß abfließt [Chem. Eur. J. 2012, 18, 7575].

    Das längste chemisch synthetisierte Peptid (Protein) bestand aus 304 Aminosäuren [DOI: 10.1002 / ange.20110101920].

    Die Substanz mit dem größten Benetzungswinkel für Wasser (hydrophob), ohne die Oberflächenstruktur zu verändern, ist Perfluoricosan (Benetzungswinkel von 122 °). Durch Änderung der Oberflächenstruktur wurden superhydrophobe Materialien mit einem Kontaktwinkel von mehr als 150 ° erhalten.

    Aufzeichnungen über die physiologische Aktivität von Substanzen (niedrigste Dosen)

    Das stärkste Gift ist Botulinumtoxin Typ A. Seine tödliche Dosis für Mäuse (LD50, intraperitoneal) beträgt 0,000026 μg / kg Körpergewicht. Es ist ein Protein mit einem Molekulargewicht von 150.000, das vom Bakterium Clostridium botulinum produziert wird.

    Das stärkste Nicht-Proteingift ist Palitoxin mit einem Molekulargewicht von 2680 und einer tödlichen Dosis für Kaninchen intravenös von 0,025 µg / kg. Dieses Molekül ist das größte synthetisierte Molekül ohne sich wiederholende Einheiten mit der größten Anzahl asymmetrischer Zentren (64).

    Das stärkste anorganische Gift, wenn es oral verabreicht wird, Blausäure (LD50 = 1 mg / kg) durch orale Verabreichung aus kohlenstofffreiem Thalliumsulfat (LD50 = 2,5 mg / kg) und für parenterales Berylliumsulfat (LD50 = 0,265 mg / kg, Maus, intravenös).

    Die toxischste Substanz ist offenbar 2,3,7,8-Tetrachlordibenzo-p-dioxin (oder einfach Dioxin), das, obwohl es einer letalen Dosis Botulinumtoxin unterlegen ist, Vergiftungssymptome verursacht, wenn es in sehr geringen Mengen aufgenommen wird (MPC in Wasser wird auf eine Billion Gramm pro Liter Wasser eingestellt). Gefährlicher ist vielleicht sein Analogon, bei dem eines der Chloratome durch Brom ersetzt wird, aber es ist noch wenig verstanden.

    Die stärkste halluzinogene Substanz ist L-Lysergsäurediethylamid. Eine Dosis von nur 100 Mikrogramm führt zu Halluzinationen, die etwa einen Tag andauern. Gegenwärtig gibt es mehrere Substanzen mit ähnlichen Wirkungen mit ähnlichen Dosierungen (2C-B-BOM, LSZ usw.).

    Das stärkste narkotische Analgetikum ist 14- (3-Phenylpropoxy) metopon (ED50 (analgetische Aktivität, mg / kg): 0.0001 (Mäuse, subkutan, heiße Platte)). Das kanadische Analgetikum W-18 bestätigte seine analgetischen Eigenschaften nicht.

    Die stärkste hautreizende Substanz ist Rezineferatoxin. Eine Dosis von nur 0,000 mio. Μg führt zu einer Reizung des Mäuseohrs.

    Die bitterste Substanz ist Saccharinat Denatonia. Es wurde zufällig während des Studiums des Benzoats Denatonium erhalten. Die Kombination des letzteren mit dem Natriumsalz des Saccharins ergab die Substanz 5-mal mehr bitter als der vorherige Rekordhalter (Denatoniumbenzoat). Derzeit werden diese beiden Substanzen zur Denaturierung von Alkohol und anderen Non-Food-Produkten verwendet. Es gibt eine Nachricht, dass Cucurbitacin B zehnmal bitter ist als Saccharinat Denatonium.

    Die Substanz mit dem stärksten Geschmack ist 1-para-Menten-8-thiol, das aus Grapefruit isoliert wurde. Der Geschmack dieser Verbindung ist bereits bei einer Konzentration von 0,02 ng / l spürbar.

    Die Substanz mit dem kühlsten starken Geschmack ist möglicherweise ein (1R, 2R, 4R) -Isobutmonosuccinat (US-Patent 7959958). Es hat eine 2000-mal stärkere Abkühlung als Menthol.

    Aufzeichnungen über die Struktur von Substanzen

    Die längsten nichtcyclischen Ketten identischer Atome sind für Stickstoff - von 8 Atomen (organisches Derivat von Octazon), für Sauerstoff - von 3 Atomen (in CF3-O-O-O-CF3, Es gibt eine Nachricht über die Synthese einer Kette von 4 Sauerstoffatomen, aber die Substanz wurde nicht untersucht.) - Kohlenstoff - 390 Atome in Nicht-Contantrictan. In Polymeren ist eine lange Kohlenstoffkettenlänge möglich (das Molekulargewicht von Teflon-4 erreicht 10.000.000 Dalton), aber dies sind keine Einzelverbindungen, bei Schwefel beträgt die Kettenlänge in S 100nCl2 (nicht einzelne Verbindungen).

    Die längste Kohlenstoffkette von Naturstoffen besitzt Mitotoxin. Tatsächlich handelt es sich um eine Natriumketten-Polyhydroxysulfonsäure mit einer kontinuierlichen Kette von 121 Kohlenstoffatomen. Dieses Toxin wird von Gambierdiscus toxicus Dinoflagellaten produziert und ist eine sehr giftige Substanz.

    Die längste Kette konjugierter Dreifachbindungen (22 Dreifachbindungen) wurde 2010 synthetisiert (DOI: 10.1038 / NCHEM.828).

    Die längste Kette konjugierter Doppelbindungen (27 Doppelbindungen) wurde 2012 synthetisiert (DOI: 10.1021 / ol302577d).

    Der größte einzelne polycyclische aromatische Kohlenwasserstoff mit kondensierten Benzolringen ist C222H42, 37 kondensierte Benzolringe. Nach den Regeln des IUPAC anzurufen, wird sehr schwierig sein.

    Das längste Catenan ist ein verzweigtes [130] Catenan, das aus 130 ineinander gefädelten Ringen besteht. Sie wurde 2017 erhalten („Science“, 2017, doi: 10.1126 / science.aap7675).

    Das größte Cycloalkan ist Cyclooctocontaktadictan C288H576.

    Das größte unsubstituierte Gelitzin ist [16] Gelitzin (DOI: 10.1002 / ange.201502436).

    Das kleinste Cycloalkin, das bei normaler Temperatur stabil ist, ist Cyclooctin.

    Das kleinste stabile Fulleren - Ti @ C28 [J. Am. Chem. Soc. 2012, 134, 9380].

    Das kleinste cyclische Allen ist 1-tert-Butyl-1,2-cyclooctadien.

    Das kleinste cyclische Cumulen ist 1,2,3-Cyclononatrien. Es ist in Lösung bei Raumtemperatur unter Luftabschluss relativ stabil.

    Die stärkste Einfachbindung zwischen denselben Atomen ist die Bindung zwischen den Tritiumatomen im T-Molekül.2 (447,2 kJ / mol).

    Die stärkste Mehrfachbindung zwischen denselben Atomen ist die Vierfachbindung zwischen Chromatomen im [Cl3 (H2O) CrCr (H2O) Cl3] (2–) - Anion (1200 kJ / mol).

    Die stärkste Mehrfachbindung zwischen verschiedenen Atomen ist die zwischen Kohlenstoff und Sauerstoff in Kohlenmonoxid (1070,3 kJ / mol).

    Die stärkste Wasserstoffbrücke wird zwischen Wasserstoff- und Fluoratomen im Hydrofluoridanion beobachtet (150 kJ / mol).

    Die stärkste Kohlenstoff-Kohlenstoff-Bindung in Cyan (600 kJ / mol).

    Die schwächste kovalente Bindung ist die Bindung zwischen Stickstoffatomen in Stickstoff (III) oxid (40,6 kJ / mol).

    Die längste Kohlenstoff-Kohlenstoff-Einzelbindung wird im substituierten Pyracenderivat (177.1 pm) beobachtet [doi: 10.1002 / chem.200702028].

    Die längste Kohlenstoff-Kohlenstoff-Doppelbindung wird im aromatischen Ring von 2,5-Dihydroxy-3,6-dichlorbenzol-1,4-dicarbonsäuredimethylester (141,6 pm) beobachtet.

    Die längste Kohlenstoff-Kohlenstoff-Dreifachbindung wird in Tetrakis (trimethylsilylethinyl) butatrien (124,8 pm) beobachtet.

    Die längste einzelne Kohlenstoff-Sauerstoff-Bindung mit einer Länge von 162.2 pm wird im substituierten Oxatricinan beobachtet [Nat. Chem. 2012, 4, 1018].

    Die längste einzige Stickstoff-Stickstoff-Bindungslänge von 170 pm wird in 1,3-Diazasilabicyclo [1.1.0] butan beobachtet [Angew. Chem. Int. Ed. 2016, 55, 3758].

    Die kürzeste Kohlenstoff-Kohlenstoff-Einzelbindung in Cubilcuban (145.8 pm).

    Die kürzeste Kohlenstoff-Kohlenstoff-Doppelbindung wird im Cyclopropanring 1-Methoxy-2- (4-chlorphenyl) -3,3-dimethylcyclopropen (129,4 pm) beobachtet. Dieselbe Verbindung hat den kleinsten Winkel zwischen drei Kohlenstoffatomen mit Einfachbindungen (50,7 °) und den kleinsten Winkel zwischen drei Kohlenstoffatomen mit einer Doppelbindung (61,9 °).

    Die kürzeste Kohlenstoff-Kohlenstoff-Dreifachbindung wird im Ethynylindan-Derivat (115,8 pm) beobachtet.

    Die kürzeste Metall-zu-Metall-Bindung wird in dem Komplex mit zwei Chromatomen beobachtet, dessen Abstand 172.93 pm beträgt [doi: 10.1002 / tcr.201000028].

    Der größte Winkel zwischen drei Kohlenstoffatomen mit einer Doppelbindung ist 1,2-Dihydrocyclobut [a] cycloprop [c] benzol (mit einem Kohlenstoffatom im Zentrum an der Verbindung von Cyclopropan- und Benzolringen). Der Winkel beträgt 176,9 °.

    Die höchste Spannungsenergie von [1.1.1] (410 kJ / mol).

    Das Molekül mit der größten Anzahl unterschiedlicher Atome ist die metallorganische Struktur mit der Bruttoformel C30H34AuBClF3N6O2P2PtW. Es hat 11 verschiedene Atome.

    Das höchste Kopplungsverhältnis scheint in einem der Chromkomplexe beobachtet zu werden. In diesem Komplex wird eine fünf Bindung zwischen den Chromatomen beobachtet.

    Der höchste Oxidationsgrad unter stabilen Molekülen von +8 wird in Osmium- und Rutheniumtetraoxiden beobachtet. Zur Herstellung des IrO-Kations wurden Matrixisolationsmethoden verwendet.4 + mit einem formalen Oxidationszustand von +9.


    © Sammlung und Registrierung von Informationen: Ruslan Anatolyevich Kiper. Zuletzt geändert am 01. Januar 2019.
    Nach oben