Chirurgische Entfernung des Basalzellkarzinoms

Basaliom bezieht sich auf maligne Hauttumore, die vor dem Hintergrund des atypischen Zellwachstums der Basalschicht der Epidermis auftreten. Von allen Arten von Hautkrebs findet sich diese Art von Tumor in 75 bis 80% aller Fälle. Basalioma betrifft Männer häufiger und ist im Allgemeinen charakteristischer für ältere Menschen ab 50 Jahren. Etwa jeder dritte Mann und jede vierte Frau in dieser Altersgruppe ist mit einer basal diagnostizierten Haut konfrontiert.

Die Haupt- und Hauptmethode zur Behandlung des Basalzellkarzinoms ist die chirurgische Entfernung.

Basaliom-Diagnose: Was ist es und wie wird es behandelt?

Das Basaliom ist eine maligne Hautbildung, die durch das Auftreten einer Fehlfunktion in den Prozessen des Wachstums, der Fortpflanzung und des Absterbens ursprünglich gesunder Zellen auftritt. Wenn der Mechanismus ihrer Vitalaktivität gestört ist und die Teilungsprozesse mit einer Abweichung von der Norm ablaufen, beginnt sich an der Verletzungsstelle ein Tumor zu bilden.

Unter allen bösartigen Hauttumoren hat das Basalzellkarzinom die höchsten Überlebenschancen und die vollständige Genesung des Patienten. Diese Art der Ausbildung verbreitet keine Metastasen in nahegelegenen Geweben, so dass es einfacher ist, sie zu entfernen. Die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens bei qualifizierter Behandlung ist in der Regel gering - etwa 10-20%.

Am häufigsten wird der Tumor an der Kopfhaut, an den Ohren oder am Gesicht gebildet: an der Oberlippe, in der Nasolabialfalte, an den Augenlidern, Wangen. Seltener ist er an den Gliedmaßen oder am Körper zu finden, beispielsweise am Rücken, am Bauch oder an der Brust, und in den meisten Fällen erscheint eine oberflächliche Ausbildung am Körper.

Die Besonderheit der Struktur des Basalzellkarzinoms besteht darin, dass es sich nicht in der Hülle oder Kapsel entwickelt - ein wachsender Tumor verbreitet infizierte Zellen in das nächste Gewebe. Gleichzeitig kann es nicht nur entlang der Hautoberfläche zunehmen, sondern auch tiefer in das Unterhautfettgewebe eindringen.

Das tiefere Eindringen des Basalioms kann sogar das Knochengewebe und die inneren Organe beeinflussen. Befindet es sich auf dem Kopf, sind die Membranen des Gehirns, der Hör- und Sehapparat und der Organe sowie die Schädelknochenstruktur in Gefahr.

Das Basalzellkarzinom der Haut besteht aus mehreren Varianten, die nach Symptomen, Tumorlokalisation, Form und Größe unterschieden werden.

Es gibt folgende Arten von Basalzellkarzinomen:

  • oberflächlich;
  • knotig;
  • Cicatricial;
  • ulcerativ;
  • Pigment;
  • Sklerodermie-ähnlich.

Oberflächliche Tumoren, die meistens an den Gliedmaßen und am Körper gebildet werden, sind rund oder oval, körperlich oder rosafarben. Normalerweise werden diese Formationen in Gruppen auf der Skin verteilt.

Noduläres Basaliom hat seinen Namen aufgrund seiner charakteristischen Form - es sieht aus wie ein transparenter Knoten mit einem Durchmesser von 5 bis 10 Millimetern. Sie befinden sich häufig an den Augenlidern, Wangen, Nasenflügeln, Ober- und Unterlippe. Seine dünne, graufleischige Schale ermöglicht es, kleine Blutgefäße zu erkennen. Ein charakteristisches Merkmal des Tumors ist sein peripheres Wachstum in eng beieinander liegende Gewebe. Die Dichte des Knotens selbst ist dem Knorpelgewebe ähnlich. Wenn vor dem Hintergrund der Entwicklung eines nodulären Basalzellkarzinoms begleitende Infektionen hinzukommen, besteht ein erhebliches Risiko einer Tumorentartung in die nächste Stufe des Basalzellkarzinoms.

Cicatricial Neoplasma erhebt sich nicht über die Haut - es hat eine dichte Struktur und eine rosagraue Farbe. Über dem pathologischen Fokus sind charakteristische rosafarbene Perlenkanten zu erkennen, die sich allmählich zu Geschwüren entwickeln können.

Ein Magengeschwür ist meistens das Ergebnis eines vernachlässigten Neoplasmas, das zuvor nicht behandelt wurde. Es kann über 10 Zentimeter groß werden und seine Oberfläche sieht aus wie eine Walze. Es kann regelmäßig bluten und sich entzünden.

Das pigmentierte Basalzellkarzinom ist ein Hauttumor mit ausgeprägter Pigmentierung - in der Regel von graubraun bis dunkelbraun.

Sklerodermie-ähnlicher Tumor ist eine andere Variante des vernachlässigten Basalzellkarzinoms. Es ist durch das Vorhandensein einer großen Plakette mit mehreren Läsionen entlang des Umfangs gekennzeichnet.

Im Allgemeinen ist der Nachweis dieser Art von Tumor kein Grund für Panik. Heutzutage bietet die Medizin verschiedene Möglichkeiten, um das Basalzellkarzinom loszuwerden. Zu den beliebtesten gehören:

  • Kryodestruktion: Zerstörung von Tumorgewebe mit flüssigem Stickstoff;
  • Laserentfernung: Einwirkung eines Laserstrahls, wodurch der Tumor verschwindet;
  • Strahlentherapie;
  • chirurgische Entfernung von Basalzellkarzinomen.

Indikationen und Kontraindikationen für die operative Entfernung des Tumors

Die Methode der chirurgischen Entfernung des Basalzellkarzinoms wird in den meisten Fällen der Erkennung von Krankheiten von Ärzten verschrieben.

Die Angabe für die Operation lautet:

  • oberflächlicher, ulzerativer, narbiger oder nodulärer Tumor diagnostiziert;
  • schnell fortschreitendes Basaliom (mit einer Wachstumsrate von mehr als 5-7 Millimetern in sechs Monaten);
  • das Vorhandensein eines Tumors, der seine Farbe ändert, wird dunkler;
  • Änderung in der Form des Basalzellkarzinoms.

Vor der Wahl einer Behandlungsmethode für einen bestimmten Patienten überwacht der Arzt das Tumorwachstum im Laufe der Zeit.

Zu den Kontraindikationen für die chirurgische Entfernung des Tumors gehören solche Faktoren:

  • Beeinträchtigung der Gerinnungsfähigkeit des Blutes, wenn sie nicht korrigierbar sind;
  • allgemeiner schwerer Zustand des Patienten;
  • das Vorhandensein eines akuten infektiösen oder entzündlichen Prozesses.

Schwangere, in manchen Fällen Ärzte, empfehlen, die Operation bis zur Geburt des Babys zu verschieben.

Allgemeine Regeln für die chirurgische Entfernung

In Vorbereitung auf die Operation schreibt der behandelnde Arzt einige Untersuchungen und eine Reihe von Untersuchungen vor:

  • Gesamtblut und Urin;
  • Koagulogramm;
  • PCR für Hepatitis und HIV;
  • Elektrokardiographie.

Das Verfahren selbst wird meistens in örtlicher Betäubung durchgeführt, so dass der Patient zum vereinbarten Termin auf leerem Magen in der medizinischen Einrichtung ankommt. Das Abendessen am Vorabend sollte leicht sein. Die Operation erfordert normalerweise keine Unterbringung des Patienten im Krankenhaus. Oft öffnet er nicht einmal eine Krankenliste.

Bei der chirurgischen Entfernung werden das Basalzellkarzinom und eine Anzahl benachbarter Gewebe innerhalb eines Radius von 4 bis 15 Millimeter um den Tumor herausgeschnitten. Die Größe des Eindrucks kann von der Art des Tumors und seiner Größe abhängen. Wenn zum Beispiel ein kleines knötchenförmiges, pigmentiertes oder zystisches Basaliom operiert wird, beträgt der Abdeckungsradius 4 bis 5 Millimeter. In diesem Fall kann mit einer Wahrscheinlichkeit von 95% ein Wiederauftreten des Tumors vermieden werden. 3 mm Eindruckgarantie nur 85%. Wenn das Basaliom ein Sklerosierertyp ist oder einen Durchmesser von mehr als 2 Zentimetern hat, beträgt die Griffgröße 10-15 Millimeter.

Die Tiefe der Inzision reicht bis zur subkutanen Fettschicht, an der Stirn bis zur Faszie der Gesichtsmuskulatur, an den Ohren und an der Nase - bis zur Außenhülle des Knorpelgewebes, dem Periost des Schädels.

Es ist zu beachten, dass der Tumor nach dem Bestrahlungsbehandlungsverfahren viel schlechter chirurgisch entfernt werden muss, da die Bestrahlung die Ansammlung einer bestimmten Anzahl von Zellmutationen hervorruft, die seinen malignen Charakter verstärken.

Je nach Technik gibt es mehrere Möglichkeiten, den Tumor operativ zu entfernen.

Entfernung mit einem elliptischen Hautstück

Die häufigste Art der Operation ist die, bei der die Haut der spindelförmigen oder elliptischen Form geschnitten wird. Der Prozess wendet nur Lokalanästhesie an. Das zu entfernende Teil hat ein Verhältnis von Höhe zu Breite von etwa 3/1 - dies ermöglicht die genaueste Narbe und das Fehlen konischer Erhebungen an seinen Enden.

Vor der Operation markiert der Arzt auf der Haut die Grenzen des Tumors und die Grenzen der geplanten Vertiefung sowie die Merkmale der künftigen Inzision.

Sobald die Anästhesie zu wirken beginnt, beginnt der Chirurg mit einem Skalpell, Elektrokauter oder Radiokopf zu operieren.

Um die Wundränder besser aneinander anzupassen, erzeugt der Arzt eine partielle Exfoliation von den darunter liegenden Geweben. Ein solches Abziehen kann scharf oder stumpf ausgeführt werden, wonach die Wunde mit einer regulären oder kosmetischen Naht geschlossen wird. Nach dem Verschließen mit einem herkömmlichen Nahtmaterial hat die Operationsstelle die Form einer Erhebung, die sich nach einiger Zeit von selbst abschließt.

Zirkuläre Exzision der Hautoberfläche

Wenn das Auftreten einer langen Narbe für den Patienten unerwünscht ist oder der Defekt aufgrund der hohen Spannung der Haut nicht geschlossen werden kann, wird der Tumor mit einem Hautschnitt im Kreis entfernt. Die Ränder werden einer stumpfen Methode der Ablösung unterzogen, dann stoppt der Chirurg die Blutung und schließt die Wunde mit einer Geldbeutelschnur.

Entfernung des Basalzellkarzinoms mit Hautlappenüberlappung

Diese Art des chirurgischen Eingriffs wird angewendet, wenn nach Entfernung des Basalzellkarzinoms Hautdefekte so weit wie möglich zu verbergen sind, ein einfaches Fügen der Ränder aufgrund starker Verspannung nicht möglich ist oder wenn die Wundränder nach dem Abziehen abgezogen werden. Die Methode wird empfohlen, wenn eine Gesichtsoperation durchgeführt wird, wenn ein erfolgloses kosmetisches und ästhetisches Ergebnis nicht akzeptabel ist.

Nach der üblichen Entfernung des Basalzellkarzinoms werden einige zusätzliche Schnitte vorgenommen, wodurch mehrere Hautpflaster erscheinen, die mit dem allgemeinen Lappen assoziiert sind. Dann werden sie in der richtigen Reihenfolge und Richtung zusammengenäht.

In einigen Fällen werden Hautbereiche aus anderen Körperteilen des Patienten verwendet, um die entstehende Wundoberfläche zu schließen - dies verringert die Wahrscheinlichkeit einer Nekrose des transplantierten Gewebes.

Kürettage und Elektrodissektion

Diese Entfernungsmethode wird normalerweise für den oberflächen- und knotigen Typ der Basalis verwendet. Die Operation wird in örtlicher Betäubung durchgeführt. Nachdem die Anästhesie zu wirken beginnt, schöpft der Chirurg mit Hilfe einer speziellen Kürette in Form eines Miniaturlöffels mit einem Loch das Gewebe des Neoplasmas aus. Aufgrund der lockeren und weichen Struktur können die Tumorgewebe auf diese Weise leicht mechanisch entfernt werden. Nachdem der gesamte basale Bereich des Auges entfernt wurde, werden das restliche Gewebe und die blutenden Gefäße durch eine Elektrokauter verbrannt. Die Haut um den Tumor wird durch Kauterisation auch locker und weich - so wird die notwendige Vertiefung in der Tiefe und in der Umgebung erreicht, um die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Krebszellen in den umgebenden Strukturen zu beseitigen.

Die Wundränder sind nicht vernäht, sie heilt unter der Kruste, die durch elektrischen Kauter gebildet wird. Wenn die Oberfläche des Basalzellkarzinoms sehr klein ist, kann nur die Elektrodissektion verwendet werden.

Der Nachteil dieser Methode ist eine hohe Rezidivwahrscheinlichkeit, wenn der Arzt die Kürettage nicht ausreichend qualifiziert hat. Der Prozentsatz der Tumorrezidive liegt zwischen 7 und 40%.

Mohr's Micrographic Surgery - Wie wird die Operation durchgeführt?

Die Technik ist eine der teuersten Behandlungsmöglichkeiten für Basalzellkarzinome, wobei ein Tumor nur bei 1-2% der operierten Patienten auftritt.

Das Verfahren beginnt zunächst als elliptische Exzision oder Operation, gefolgt von einem Verschluss der Wunde mit Hauttransplantaten. Zusammen mit einem Tumor abgeschnittene Gewebe werden sofort in gefrorener Form zur histologischen Analyse geschickt. Wenn an den Rändern der exzidierten Haut Basalzellkarzinomzellen nachgewiesen werden, tritt an der Nachweisstelle eine Hautexzision auf. Somit können in einer Operation so viele Einschnitte und Gewebeentfernungen vorgenommen werden, wie erforderlich sind, um alle krebsartigen Strukturen vollständig zu entfernen. In vielen Fällen ist der endgültige Schnitt wesentlich größer als der Tumor, der ursprünglich für das Auge sichtbar war.

Erholung nach der Operation: Wundversorgung und Rehabilitation

Die Sorgfaltsregeln können geringfügig variieren, je nachdem, ob die Wundränder genäht wurden oder ob sie offen geblieben sind.

Wenn die Wunde mit Lappen geschlossen wird und auch die Wundränder genäht werden, legt der Arzt nach Abschluss der Operation eine enge Bandage an der Stelle der Exzision an, die den erforderlichen Druck auf die Oberfläche ausübt. Nach dem Eingriff ist das Auftreten eines Ödems wahrscheinlich, daher wird dem Patienten empfohlen, kalte Kompressen anzuwenden. Zweimal am Tag sollte die Wunde vorsichtig mit Seifenwasser gewaschen werden, um grobe Bewegungen und Reibung zu vermeiden.

Offene Wunden müssen täglich mit bakteriziden Salben und Lösungen behandelt werden, hauptsächlich ist der Chirurg selbst damit beschäftigt. Die Beschleunigung der Hautheilung trägt zur Aufnahme von Vitaminkomplexen bei. Obligatorische Einführung steriler Mullbinden am operierten Standort.

Der gesamte Heilungsprozess kann 3 Wochen bis eineinhalb Monate dauern. Zu diesem Zeitpunkt, bis die Wunde vollständig geheilt ist, ist es dem Patienten verboten, in die Saunen und das Bad zu gehen und in offenen Tanks und Schwimmbecken zu schwimmen. Um einen Rückfall zu vermeiden, ist es erforderlich, die Exposition gegenüber ultravioletten Strahlen während des Jahres nach der Operation zu vermeiden.

Krebs verbieten Ärzten auch nach operativen Eingriffen das Arbeiten mit Giftstoffen, insbesondere wenn sie dabei mit der Haut in Kontakt kommen. Im ersten Jahr nach der Operation muss sich der Patient alle drei Monate, dann alle sechs Monate einer Routineuntersuchung vor Ort durch einen Onkologen unterziehen. Diese Maßnahme verringert die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens des Tumors.

Folgen und Komplikationen: die Gefahr einer Operation

Eine natürliche Konsequenz nach Entfernung des Basalzellkarzinoms ist eine lokale Verletzung der Hautempfindlichkeit sowie postoperativer Narben.

Ungefähr 1% der Patienten haben eine posttraumatische Blutung. Seine Entwicklung tritt am ersten Tag nach der Operation auf und ist mit einer gestörten Gerinnungsfunktion verbunden. Dies zu verhindern, hilft im Vorfeld eines Bluttests - eines Koagulogramms.

Allergie und Kontaktdermatitis nach einer Operation können vor dem Hintergrund einer längeren Verwendung von Salben und medizinischen Pflastern auftreten, die Verbände tragen. Manifestationen einer bakteriziden Dermatitis erschweren den Prozess der Wundheilung erheblich, daher sollten Sie bei Anzeichen von Hautausschlag und allergischen Reaktionen an der Wundoberfläche Ihren Arzt aufsuchen.

Bei etwa 2,5% der Patienten tritt eine Wundinfektion auf, wenn der Chirurg die aseptischen Regeln nicht einhält. Rechtzeitige Läsionen sind für medizinische und lokale Behandlungen mit speziellen antibakteriellen Medikamenten geeignet.

Ischämie der Haut an der Operationsstelle äußert sich durch Gewebenekrose, Ablösen der Haut. Bei partieller Nekrose wird die Wunde ständig mit einem Antiseptikum behandelt, gewaschen und beobachtet.

Wenn die transplantierte Haut eine komplette Nekrose durchgemacht hat, ist dies ein Hinweis auf eine erneute Operation.

Chirurgische Eingriffe zur Behandlung des Basalzellkarzinoms sind die am häufigsten von Ärzten gewählte Methode. Die Operation erfordert trotz ihrer scheinbaren Einfachheit ein hohes Maß an Können und Kenntnis der aseptischen Regeln vom Chirurgen. Wenn der Arzt die Tumor- und Krebszellen nicht vollständig aus den umliegenden Geweben entfernt, ist die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls sehr hoch.

Wie entferne ich das Basalzellkarzinom am besten?

Die Entfernung des Basalzellkarzinoms kann auf verschiedene Arten erfolgen. Bis vor kurzem wurde zu diesem Zweck eine traditionelle Operation durchgeführt. Ärzte haben heute die Möglichkeit, die bestehenden Risiken zu minimieren und Tumore mit einem Laserstrahl zu entfernen. Diese Technik hat ihre Vor- und Nachteile.

Lasertumorentfernungstechnik: So funktioniert es

Basaliom ist ein bösartiger Tumor. Sie entsteht, wenn bei der Zellteilung der Basalschicht der Dermis ein Versagen auftritt. Es hat keine Kapsel, daher erfolgt der Wachstumsprozess unter Bildung von Geweben gleichzeitig mit Breite und Tiefe. Mit der Zeit wird es möglich, den Knorpel sowie das Knochengewebe zu schädigen. Wenn sich ein Basalzellkarzinom im Gesicht, in der Nähe der Augen oder des Gehörgangs, am Kopf bildet, kann der Patient das Gehör und das Sehvermögen verlieren. Wenn Hirnschaden auftritt, stirbt der Patient.

Der Tumor selbst löst sich nicht auf. Sie wächst langsam aber stetig und wächst um 5 mm pro Jahr. Sein Teil, der auf der Haut gebildet wird, sieht aus wie ein Maulwurf oder eine Warze. Der unsichtbare Bereich ist wie ein Kegel oder eine Ellipse.

Um lebensbedrohliche Komplikationen zu vermeiden, wird der Tumor entfernt. Kürzlich wurde für die Implementierung mit einem Laser eine Installation verwendet, die einen gerichteten Lichtstrahl einer bestimmten Wellenlänge wiedergibt. Der Chirurg hat die Fähigkeit, die Eindringtiefe des Lasers zu kontrollieren, der ein komplexes Spiegelsystem durchläuft und durch eine spezielle Düse geführt wird. Damit können Sie Mikroeinschnitte machen. Durch Wärmestrahlung bewegen sich Wassermoleküle schneller. Dadurch verdampft die Flüssigkeit in den Zellen des Tumorfokus. Dehydriert beginnen sie zu sterben.

In Russland wird ein CO2-Laser verwendet, um solche Operationen durchzuführen. Installation "Lancet" reproduziert es im kontinuierlichen Modus. Es hilft, die Verdampfung (Verdampfung des pathologischen Gewebes in Schichten) durchzuführen, ohne gesunde Zellen zu schädigen. Parallel dazu erfolgt die Koagulation von Blutgefäßen. Es verhindert Blutungen. Die Nervenenden sind kauterisiert, so dass der Patient in der postoperativen Phase keine starken Schmerzen hat. Durch die thermische Belastung wird das Operationsfeld desinfiziert und das Infektionsrisiko der entstandenen Wunde minimiert.

Vor- und Nachteile der Technik

Mit einem Laser können Sie Tumore entfernen, die sich an abgelegenen Orten befinden. Die Operation dauert 15-20 Minuten. Danach bildet sich eine schwarze Kruste auf der Wunde. Es schafft zusätzlichen Schutz für das Eindringen pathogener Bakterien. Darunter fließen die natürlichen Heilungsprozesse der Haut. Wenn Sie den Empfehlungen des Arztes folgen, können Sie sich also auf einen guten kosmetischen Effekt verlassen: Nachdem die Kruste abgefallen ist, bildet sich an der Wundstelle ein Bereich der neuen Epidermis. Es hat eine hellrosa Farbe. Im Laufe der Zeit wird es blass, die Fossa wird weniger wahrnehmbar. Das Fehlen von Narben ist ein weiterer unbestreitbarer Vorteil der Lasertherapie.

Am Tag der Operation wird der Patient nach Hause entlassen. Bei richtiger Pflege des Wundbereichs dauert der Rehabilitationsprozess eine Woche. Das ist halb so viel wie bei einer herkömmlichen Operation.

Indikationen und Kontraindikationen

Basilioma ist im Aussehen schwer zu diagnostizieren. Mit Hilfe eines Bluttests für Tumormarker kann keine Aufklärung erfolgen. Um eine genaue Diagnose stellen zu können, muss der Arzt einen Patienten für eine MRI- oder CT-Untersuchung verschreiben, eine Biopsie des betroffenen Bereichs durchführen und das biologische Material für die Mikroskopie und die Histologie einsenden. Die Ergebnisse der Umfrage erlauben es uns, die Entwicklung des Basalzellkarzinoms zu bestätigen, um seine genaue Größe und die Besonderheiten der Keimung in benachbarten Geweben zu bestimmen.

Indikationen zur Tumorentfernung durch Laser:

  • Bildung befindet sich in der ersten Entwicklungsstufe;
  • Die Läsion wirkt sich nicht auf das Knorpelgewebe und das Knochengewebe aus.
  • die Schwellung ändert sich ständig in der Farbe;
  • Basalzellkarzinom wird von schlecht heilenden Geschwüren bedeckt;
  • Die Ausbildung ist ständig einer mechanischen Verletzung ausgesetzt.

Der Chirurg kann entscheiden, ob der Patient nach einer anderen Behandlungsmethode (z. B. Kryodestörung oder Elektrokoagulation) einen Rückfall erlitten hat.

Indikationen, bei denen die Laserentfernung des Basalzellkarzinoms kontraindiziert ist:

  • Diabetes mellitus;
  • akute entzündliche Prozesse;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems;
  • schlechte Blutgerinnung

Bei Frauen kann die Operation nicht während der Schwangerschaft, Stillzeit oder während der Menstruation durchgeführt werden.

Vorbereitungsverfahren und Prozess zum Entfernen der Ausbildung

Es gibt kein spezielles Präparat zur Behandlung des Basalzellkarzinoms durch Laser. Nachdem Sie die Tests bestanden und ihre Dekodierung bestanden haben, legen Sie das Datum der Prozedur fest. Die Operation wird ambulant durchgeführt. Der Patient wird nicht zum Patienten entlassen.

Der Patient wird aufgefordert, eine Position einzunehmen, die für die Durchführung der erforderlichen Manipulationen bequem ist und in örtlicher Betäubung durchgeführt wird. Haar gegen Entzündung mit einem speziellen Tuch bedeckt. Wenn das Basalzellkarzinom auf dem Augenlid entfernt wird, wird eine Brille auf die Augen des Patienten gelegt.

Wenn das Verfahren ohne die Verwendung von Sensibilisierungsmitteln durchgeführt wird, bereitet der Chirurg das Operationsfeld mit einer antiseptischen Lösung vor und fährt mit einem Laser mit der Entfernung des Basalzellkarzinoms fort. Er tut dies mit einer speziellen Düse, die dem Arzt hilft, den Strahl auf dem Tumor zu fixieren. Tatsächlich ist in den Händen des Chirurgen eine hochpräzise Elektrokauter vorhanden, der die Ausbildung in Schichten parallel zu den Lötgefäßen abschneidet. Es besteht kein Kontakt zwischen der Haut und dem Instrument, so dass das Infektionsrisiko minimal ist. Während der Operation entfernt der Chirurg den Tumor und fängt fünf Millimeter gesundes Gewebe ein (es kann Krebszellen enthalten).

Es gibt Basalzellkarzinome, deren Zellen eine hohe Lichteinwirkung zeigen. In diesem Fall wird die Laserbehandlung mit der photodynamischen Therapie kombiniert. Vor der Operation wird dem Patienten eine Injektion verabreicht, deren Lösungen die Empfindlichkeit der Haut für den Lichteffekt erhöhen. Nach 2-3 Stunden dringen Sensibilisatoren in die Tumorzellen ein. Dann wird eine Laserbestrahlung durchgeführt. In diesem Fall werden die Chancen einer erfolgreichen Operation um ein Vielfaches erhöht.

Rehabilitation nach Laserbelastung

Da die Laserbehandlung die häufigsten postoperativen Risiken aufweist, muss der Patient nicht im Krankenhaus sein. Er kann sich zu Hause um die Wundoberfläche kümmern. Für diese Zwecke ist es notwendig:

  • Wasche die Wunde zweimal täglich mit einem flüssigen Antiseptikum (eine schwache Lösung von Kaliumpermanganat) oder einer Ringelblumentinktur;
  • Die Wunde von oben mit einer sterilen Mullbinde abdecken und jedes Mal nach der Verarbeitung der Schale wechseln.

Es ist unmöglich, im ersten Monat ein Sonnenbad zu nehmen, Bäder und Saunen zu besuchen, in offenen Teichen zu schwimmen. Es ist auch verboten, eine Kruste alleine abzureißen: natürliche Heilungsprozesse finden unter ihr statt, ihre Verletzung führt zur Bildung einer Narbe. Die vollständige Wundheilung erfolgt in 20 Tagen.

Wenn während der Operation Sensibilisierungsmittel verwendet wurden, erfolgt die Rehabilitation ansonsten. In diesem Fall bildet sich häufig ein Ödem um die Wunde, die entzündete Haut wird rot und schält sich ab. Der Patient hat in den ersten Tagen Schmerzen. Ein entzündungshemmendes Medikament ("Nimesil") kann verschrieben werden, um sie zu beseitigen.

In der ersten Woche nach der Operation ist es nicht möglich, tagsüber nach draußen zu gehen, sich in einem Raum zu befinden, in dem helles elektrisches Licht eingeschaltet ist, lange Zeit vor dem Fernseher zu sitzen. Der Heilungsprozess der Wunde dauert etwa einen Monat. Es ist von starkem Juckreiz begleitet. Es kann gelindert werden, indem die Haut mit Salben behandelt wird, die Digoxin enthalten.

Mögliche Komplikationen nach dem Eingriff

Die Praxis zeigt, dass bei Beachtung aller Empfehlungen des behandelnden Arztes keine Komplikationsrisiken bestehen: Es treten keine postoperativen Blutungen, Ödeme, Entzündungen und Schmerzen auf.

Einige Patienten stellten jedoch an ihrer Stelle fest, dass das Basalzellkarzinom nicht ausreichend sensibel ist. Ärzte achten darauf, dass sie sich nach einigen Monaten wieder erholt.

Verstöße gegen die Behandlungsregeln führen zu Infektionen. Es äußert sich in Form von Rötung der Haut um das Operationsfeld, Schmerzen und Schwellungen. In schweren fortgeschrittenen Fällen gibt es Fieberanfälle. Wenn diese Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Chirurgische Entfernung des Basalzellkarzinoms

Wenn der Tumorfokus nicht größer als 2,5 cm ist, kann das Basaliom mit einem Laser vollständig entfernt werden, wobei die Rückfallgefahr in diesem Fall nicht mehr als 5% beträgt.

Wenn die Formation auf 5 cm wächst, wird die Lasertherapie in Kombination mit einer Chemotherapie oder mit Bestrahlung angewendet. Eine solche Behandlung wird unter onkologischen Dispensationsbedingungen durchgeführt.

Wenn der Mutationsprozess umfangreich ist, wächst der Tumor in alle Schichten der Dermis hinein und verschlingt Knorpel und Knochen, dann wird er nur durch eine Operation entfernt. Die Operation wird in örtlicher Betäubung durchgeführt. Der Patient muss am vereinbarten Tag mit leerem Magen in die chirurgische Klinik kommen. Am Vorabend sollte er eine restriktive Diät einhalten und keine fetthaltigen "schweren" Mahlzeiten zu sich nehmen.

Der Chirurg markiert versuchsweise, basierend auf den Ergebnissen von MRI und CT, die schematischen Grenzen des Tumors und den gewünschten Eindruck. Es kann weitere Manipulationen mit einem Skalpell oder einem Funkmesser erzeugen. Mit einem chirurgischen Instrument schneidet er den Tumor aus, stoppt die Blutung, behandelt die Wunde mit antiseptischen Lösungen und vernäht sie.

Dann beginnt die Erholungsphase.

In den ersten Tagen des Tages werden die Nähte zweimal täglich mit Wasser und Seife gewaschen, mit einem Wattestäbchen getrocknet und anschließend mit Erythromycinsalbe oder Silbersulfadiazin behandelt. Wenn Symptome des Eiters auftreten, werden anstelle von Wasser mit Seife "Miramistina" - oder "Prontosan" -Lösungen zum Waschen der Nähte verwendet.

Zur schnellen Abheilung der Wundoberfläche werden dem Patienten Multivitamin-Komplexe (Multitabs, Vitrum) verschrieben. Dies gilt insbesondere für ältere Menschen.

Antibiotika werden verschrieben, um eine Infektion zu verhindern.

Die Stiche werden am sechsten Tag entfernt. Der gesamte Prozess der Hautheilung kann 1,5 Monate dauern. Bis zum vollständigen Zusammenziehen der Wunde ist es dem Patienten verboten, Bäder und Saunen zu besuchen, im offenen Wasser zu schwimmen und sich unter den Strahlen der aktiven Sonne zu sonnen.

Im ersten Jahr nach der Operation muss der Patient alle 3 Monate präventiven Untersuchungen unterzogen werden. Sie ermöglichen es Ihnen, einen Rückfall in den frühen Entwicklungsstadien zu erkennen und Maßnahmen zu deren Beseitigung zu ergreifen.

Vorteile der Technik

Der Hauptvorteil der traditionellen chirurgischen Behandlung ist die Fähigkeit, das herausgeschnittene Gewebe unter einem Mikroskop zu untersuchen. Fachleute achten gleichzeitig auf die Ränder der entfernten Haut und untersuchen, ob Tumorrückstände vorhanden sind. Während der Operation wird der Schnitt in Breite und Tiefe vorgenommen. Es erreicht subkutanes Fett und verschlingt manchmal die Faszien der Muskeln, der Außenmembran des Knorpels und des Knochens (falls die Tumorläsion sie getroffen hat).

Achtung! Der Tumor wird immer mit einem Teil des gesunden Gewebes entfernt. „Zulagen“ werden nach der Bildungsform vorgenommen.

Bei der Entfernung eines knotigen Basalzellkarzinoms werden beispielsweise 4-5 mm des umgebenden Gewebes eingefangen. Dies verhindert das Auftreten von Rückfällen. Bei der Entfernung eines sklerosierenden Tumors werden Bereiche mit einem Rand von 15 mm entfernt.

Kontraindikationen für die operative Entfernung von Basalzellkarzinomen

Die Operation kann nicht durchgeführt werden, wenn der Patient aufdeckt:

  • nicht korrigierende Blutungsstörungen;
  • allgemeiner schwerwiegender Zustand;
  • das Vorhandensein eines akuten Infektionsprozesses.

Achtung! Schwangere und stillende Mütter, es ist kontraindiziert, die Operation vor Ablauf der Frist durchzuführen, bis das Baby in die Welt geboren wird und auf natürliche Ernährung umstellt.

Basalzellkarzinomchirurgie

Das Basalzellkarzinom der Haut ist eine maligne Läsion der Basalschicht der Epidermis, die durch destruktives Wachstum und das Fehlen von Metastasen gekennzeichnet ist. Die Hauptbehandlung dieser Onkologie ist eine Operation zur Entfernung des Tumors. Nach der Entfernung kann sich ein Basaliom bilden

Video: Entfernung des Basalzellkarzinoms (Hauttumor). Videobetrieb

Basaliom nach dem Entfernen vor dem Entfernen der kosmetischen Naht:

Video: Hautpflege nach der Laserentfernung des Basalioms

Komplikationen und Folgen nach Entfernung des Basalzellkarzinoms

Die natürlichen Folgen einer chirurgischen Exzision von Basalzellkarzinomen sind Narben und lokale Taubheit der Haut.

Postoperative Komplikationen sind:

Diese Komplikation tritt bei weniger als 1% der operierten Patienten auf und tritt hauptsächlich am ersten Tag nach der Operation auf. Patienten, die solche Medikamente wie Warfarin und Clopidogrel einnehmen, sind anfälliger für pathologische Blutungen. Es ist zu beachten, dass die unvernünftige Aufhebung dieser pharmakologischen Wirkstoffe zu einem Schlaganfall oder Herzinfarkt führen kann. Um solche Zustände vor der Operation zu vermeiden, sollte der Chirurg die Blutgerinnung des Patienten überprüfen. In jedem Fall sollte der Patient beim Erkennen von Blutungen mit Ihrem Onkologen und Kardiologen sprechen.

Die Behandlung nach Entfernung des Basalzellkarzinoms ist mit dem Risiko einer Kontaktdermatitis verbunden. Die Entwicklung allergischer Entzündungen der Haut, hauptsächlich aufgrund der Verwendung von Pflastern und medizinischen Verbänden. Eine solche Komplikation kann zu einer bakteriziden Dermatitis führen. Bei der Erkennung der ersten Symptome einer allergischen Reaktion an der Wundoberfläche storniert der Arzt alle medizinischen Verbände. Die Wunde wird mit Glukokortikoid-Salben behandelt, und dem Patienten wird eine Antihistaminika-Einnahme verordnet.

  • Infektion des operierten Bereichs:

Video: Entfernung des Basalzellkarzinoms der Nasenhaut mit dem Kunststoff von Limberg

In der chirurgischen Praxis wird eine Infektion einer postoperativen Wunde in etwa 2,5% der klinischen Fälle beobachtet. Der ätiologische Faktor dieser Komplikation ist hauptsächlich Staphylococcus aureus. Trägt zur Entstehung einer Infektion unbefriedigend aseptisch und antiseptisch bei. Um bakterielle Entzündungen der Wunde zu verhindern, verwenden Ärzte sterile Panzerhandschuhe, Bandagen und Instrumente. Die Behandlung infektiöser Läsionen reduziert sich auf die Verabschiedung einer Antibiotikatherapie und einer antiseptischen Behandlung der Wundoberfläche.

  • Ischämie der Haut im Bereich des chirurgischen Eingriffs:

Diese Art von Komplikation ist mit einem unzureichenden Blutfluss in den umgebenden Geweben verbunden. Die Entwicklung einer Ischämie trägt zur Verletzung der Operationstechnologie, zum Überschneiden einer großen Anzahl von Blutgefäßen, zum Eintritt einer sekundären Infektion oder zu postoperativen Wundverbänden bei.

Charakteristische Manifestationen der Wundischämie sind Ablösen der Haut, partielle oder vollständige Nekrose der Haut.

Bei teilweiser Abstoßung der betroffenen Haut wird die Wundoberfläche gewaschen und periodisch mit einer antiseptischen Lösung behandelt. In den meisten Fällen wird die vollständige Nekrose des umgebenden Gewebes als direkte Indikation für die Durchführung einer zweiten Operation zum Ausschneiden nicht lebensfähiger Strukturen angesehen. Dieser chirurgische Eingriff wird eine Woche nach der Entfernung des Basalzellkarzinoms durchgeführt.

Noch nicht geschlossene Wunde nach operativer Entfernung des Basalzellkarzinoms:

Empfehlungen nach Entfernung des Basalzellkarzinoms

Basalzellverletzungen der Haut neigen dazu, wiederholte Malignitätsherde zu bilden. Das Wiederauftreten der Krankheit kann an der Operationsstelle oder in anderen Körperteilen gebildet werden. Laut Statistik wird bei 50% der Patienten ein Basaliom fünf Jahre nach der Operation beobachtet. In dieser Hinsicht wird Krebspatienten nach Entfernung des Basalzellkarzinoms empfohlen:

  1. Vermeiden Sie im ersten Jahr nach der Entfernung des Tumors direktes Sonnenlicht. Es ist bekannt, dass ultraviolette Strahlen starke Faktoren bei der Entwicklung von Genmutationen in allen Hautschichten sind.
  2. Patienten, die Onkologen konsultieren, raten grundsätzlich nicht zur Arbeit in Branchen, die mit den Auswirkungen von Giftstoffen auf die Haut in Verbindung stehen.
  3. Nach der Operation verpflichtet sich der Patient zur regelmäßigen Routineuntersuchung beim Onkologen. Im ersten Jahr sollte die Häufigkeit solcher Besuche mindestens alle drei Monate sein. In Zukunft sollte ein solcher Patient alle sechs Monate einer medizinischen Untersuchung unterzogen werden. Während einer medizinischen Untersuchung untersucht der Onkologe die Haut sorgfältig und ordnet gegebenenfalls zusätzliche Diagnoseverfahren in Form einer Analyse für Tumormarker, Ultraschalldiagnostik oder Röntgen zu.

Krebspatienten sollten daran erinnert werden, dass ein rechtzeitig erkanntes Basaliom nach der Entfernung vollständig geheilt werden kann. Nur regelmäßige Besuche bei einem Onkologen können einen Patienten vor tiefen Hautverletzungen und dem Tod der Onkologie schützen.

Chirurgische Entfernung des Basalzellkarzinoms. Allgemeine Merkmale der Behandlung.

Die chirurgische Entfernung von Basalzellkarzinomen ist die Hauptbehandlung bei Basalzellkarzinomen und wird in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle angewendet. In diesem Fall werden das Basalzellkarzinom und eine kleine Menge der umgebenden Haut ausgeschnitten. Der Hauptvorteil der operativen Entfernung des Basalzellkarzinoms besteht in der Möglichkeit der anschließenden Untersuchung aller entfernten Gewebe unter einem Mikroskop, wobei insbesondere der Beurteilung der Hautränder bei Tumorrückständen Beachtung geschenkt wird. Tief in die Inzision geht es meist um subkutanes Fett, die Faszien der Gesichtsmuskulatur, die äußere Hülle des Knorpels (Perchondrium) an Ohren und Nase, das Periost des Schädels werden auf der Stirn aufgefangen. Die Größe des Abstandes vom Rand des Basalioms während der Entfernung hängt von der Größe und Art des Tumors ab. Mit einem kleinen nodulären, zystischen und pigmentierten Basaliom werden 4-5 mm umgebende Haut erfasst, was eine 95% ige Garantie dafür darstellt, dass es in den nächsten 5 Jahren nicht zu einem erneuten Auftreten kommt. Ein Rand von 3 mm ergibt nur eine Wirksamkeit von 85%. Basaliome, die größer als 2 cm sind, die sklerosierende Form oder das Wiederauftreten des Basalzellkarzinoms, werden mit einem Hautrand von 10-15 mm entfernt. Die Entfernung von Basaliomen der sklerosierenden Spezies mit einem Einzug von 5 mm gewährleistet nur in 82% der Fälle eine vollständige Erholung. Das Wiederauftreten des Basalzellkarzinoms nach der Strahlentherapie ist (wie bei jedem anderen) aufgrund der Ansammlung einer großen Anzahl von Mutationen, die die Malignität des Tumors erhöhen, viel weniger anfällig für chirurgische Entfernung. Es ist zu beachten, dass die Komplikationen bei der operativen Entfernung des Basalzellkarzinoms anfälliger für ältere Patienten, Patienten mit schweren Begleiterkrankungen (Diabetes mellitus nach Herzinfarkt und Schlaganfall) und ein geschwächtes Immunsystem sind. Darüber hinaus haben viele Patienten Angst vor einer operativen Behandlung, insbesondere wenn der Basalbereich groß genug ist.
Zu den Basalioma-Entfernungsoptionen gehören ein herkömmlicher Ellipsenschnitt, eine kreisförmige Exzision mit einem Nahtmaterialverschluss, eine willkürliche Exzision mit einem Klappenverschluss, eine Kürettage und eine Elektrodissektion, eine mikroskopische Chirurgie von Mohr. Komplikationen nach der Entfernung des Basalzellkarzinoms umfassen: Blutung, Kontaktdermatitis, Infektion der Wunde, Nekrose der Ränder. Die Seite beschreibt auch die Pflege der Wunde.

Regelmäßige Entfernung des Basalzellkarzinoms (mit elliptischer Haut).

In den meisten Fällen erfolgt die operative Entfernung des Basalzellkarzinoms durch Herausschneiden eines elliptischen oder spindelförmigen Hautstücks. Diese Behandlungsmethode erfordert oft nur eine Lokalanästhesie mit Novocain, Lidocain oder anderen Medikamenten. Ein während der Operation mit Basaliom entferntes Hautstück wird mit einem Verhältnis von Länge zu Breite von 3: 1 berechnet, was das beste kosmetische Ergebnis und das Fehlen konischer Erhebungen an den Enden der Narbe liefert. Das kosmetische Ergebnis kann verbessert werden, indem die Wunde entlang der Spannungslinien ausgerichtet wird.

In einigen Fällen ist eine Operation nicht möglich. Eine Kombination aus Salbenbehandlung und Laserentfernung oder Kryodestillation kann die Wirksamkeit erheblich verbessern. In St. Petersburg können Sie Basaliome auf der Nase mit einem Laser in der Medalliance-Klinik oder mit flüssigem Stickstoff im Elena Canton Center entfernen!
Melden Sie sich noch heute an!

Fotos von Spannungslinien, entlang denen eine Operationsnarbe nach Entfernung des Basalzellkarzinoms im Gesicht geplant werden sollte.

Fotos von Spannungslinien am Körper sind allen Chirurgen bekannt.

Vor der Operation zur Entfernung des Basalzellkarzinoms werden die Tumorgrenzen, die Grenzen der gewünschten Vertiefung und der zukünftige Einschnitt notiert. Sobald die Lokalanästhesie abgeschlossen ist, beginnt der Arzt mit der Inzision. Ein gewöhnliches Skalpell, ein Elektrokauter, wird verwendet, aber das Beste ist ein Radiochuch. Manchmal können die Wundränder für eine bessere Anpassung von den darunter liegenden Geweben abgezogen werden. Für den Arzt ist es wichtig, die Anatomie des operierten Bereichs zu kennen, um die benachbarten Nerven und Gefäße während des Peelings nicht zu schädigen. Das chirurgische Abblättern der Wundränder während der Operation kann stumpf oder scharf ausgeführt werden. Bei dummer Weise wird der Wundrand nach Entfernung des Basalzellkarzinoms mit einem Haken fixiert. Geschlossene chirurgische Scheren werden parallel zu ihrer Oberfläche in die Wunde eingeführt. Dann öffnen sich die Klingen und trennen das Unterhautgewebe vorsichtig. Dummes Peeling ist sehr gut, wenn das Basaliom in der Nähe großer Gefäße und Nerven entfernt wird, da diese Strukturen eher gestoßen als gebrochen werden. Diese Methode ist langsamer als die scharfe und kann zu ungleichmäßigen Abplatzungen führen. Bei der Akutmethode wird eine Schere mit offenen Klingen eingeführt, dann geschlossen oder einfach mit einem Skalpell die Kante parallel zur Hautoberfläche geschnitten. Die Wunde nach Entfernung des Basalzellkarzinoms kann mit kosmetischen oder normalen Nähten verschlossen werden. Beim Verschließen mit einer herkömmlichen Naht hat die Wunde die Form einer Erhebung, die sich schließlich selbst abschließt.

Normale chirurgische Exzision. Die Entfernung des Basalzellkarzinoms begann, es wurden Schnitte mit der erforderlichen Vertiefung an den Rändern des Tumors und gleichzeitig mit der gewünschten Form vorgenommen.

Normale chirurgische Exzision. Die Entfernung des Basalzellkarzinoms ist abgeschlossen. Ein elliptisches Hautstück mit einem Tumor wird geschnitten, es bleibt, um die Blutung zu stoppen und die Wunde zu schließen.

Normale chirurgische Exzision. Die Wunde nach Entfernung des Basalzellkarzinoms wird durch normale Hautnähte geschlossen.

Normale chirurgische Exzision. Die Wunde nach Entfernung des Basalzellkarzinoms wird mit kosmetischen Nähten verschlossen.

Zirkuläre Exzision der Haut.

In einigen Fällen verhindert eine hohe Spannung, dass sich der Defekt schließt, oder eine lange Narbe ist unerwünscht. In solchen Fällen ist eine Alternative zur elliptischen Exzision eine zirkuläre Exzision der Haut mit Wundverschluss mit einer Handtaschenschnur. Nach Entfernung des Basalzellkarzinoms mit einem abgerundeten Hautstück streichen die Ränder stumpf ab, das Blut wird gestoppt. Eine Geldbeutelschnur wird an den Wundrändern angelegt. Als nächstes werden die Wundränder in die richtige Richtung verbunden.

Chirurgische Entfernung von Basalzellkarzinomen mit Hauttransplantaten

Das Schließen mit Hauttransplantaten wird normalerweise verwendet, um Defekte nach der operativen Entfernung des Basalzellkarzinoms zu verbergen, wenn ein einfaches Verbinden der Ränder ohne starke Spannung nicht möglich ist, wobei die Wundränder nach dem Abziehen verzerrt werden. Diese Methode ist nützlich, wenn das Basalzellkarzinom im Gesicht entfernt wird, wenn die Anspannung die angrenzende Haut (um Augen, Mund) verdrängt und zu einem inakzeptablen kosmetischen oder funktionellen Ergebnis führt. Es gibt viele Klappenverschlusstechniken. Im Allgemeinen lässt sich das Verfahren wie folgt beschreiben: Nach Entfernung des Basalzellkarzinoms werden mehrere zusätzliche Schnitte vorgenommen, mehrere Hautstücke werden an das gemeinsame Bett angehängt, die dann in der richtigen Kombination und Richtung zusammengenäht werden.
Wenn immer möglich, ist der Verschluss durch einfaches Spannen von 2 Kanten anzustreben, so dass auch sehr große Defekte geschlossen werden können. Oft liefern die einfachsten Techniken das beste Ergebnis. Anspruchsvollere Techniken bieten ein größeres Potenzial für Komplikationen. Es ist ratsam, das Fehlen eines Basalzellkarzinoms am Rand des entfernten Hautstücks vor dem Schließen mit Lappen zu bestätigen. In einigen Fällen sind Hauttransplantate aus einem abgelegenen Bereich Verschlüssen mit lokalen Klappen vorzuziehen. Die Verwendung eines Lappens mit eigenen Gefäßen verringert die Wahrscheinlichkeit einer Gewebenekrose.

Plastikhaut nach Entfernung des Basalzellkarzinoms durch H-Flap. Zusätzliche Schnitte für spätere Bewegungen.

Plastikhaut nach Entfernung des Basalzellkarzinoms durch H-Flap. Die Transplantate werden bewegt, die Wunde wird mit gewöhnlichen Nähten genäht.

Auf dem Foto nach Entfernung des Basalzellkarzinoms wird die Haut von der Stirn zur Nase bewegt. Gleichzeitig blieb die linke Augenbraue mit den Gefäßen und Nerven verbunden, was zu einer besseren Verpflanzung am neuen Ort beiträgt.

Langzeitergebnisse einer ähnlichen Operation. Es gibt einen geringfügigen Unterschied in Farbton und Textur der transplantierten Haut. Wenn das Haar zuvor auf transplantierter Haut gewachsen ist, wird es weiter wachsen.

Entfernung des Basalzellkarzinoms mittels Kürettage und Elektrodissektion.

Diese Methode wird manchmal zur Entfernung von Basalzellkarzinomen der Knoten- und Oberflächensorten verwendet. Nach Lokalanästhesie mit 1% Lidocain mit einer Kürette (Metall-Löffel von Volkmann) wird eine Biopsie (Gewebe für die Histologie) mit Schöpfbewegungen durchgeführt. Aufgrund der größeren Sprödigkeit und Lockerheit des Basalzellkarzinoms eignet es sich viel besser als gesunde Haut. Als nächstes wird der gesamte sichtbare Tumor in die dichte Schicht der Haut abgelassen, da die dichte Schicht (Dermis) gegen einen solchen Eingriff resistent ist. Bei der Entfernung des Basalzellkarzinoms tritt Blut in der Kürette auf, es stoppt mit Hilfe einer chirurgischen elektrischen Maschine und gleichzeitig wird dichtes, praktisch gesundes Gewebe um und unter dem Basalzellkarzinom verkohlt. Damit werden zwei Ziele erreicht - die notwendige Vertiefung in Tiefe und Breite sowie die chirurgische Hämostase. Nach der Entfernung des Basalioms auf diese Weise schließen sich die Wundränder nicht, es heilt unter der durch Elektrosektion gebildeten Kruste. Bei sehr kleinen Basaliomen sind sie manchmal nur durch elektrische Dissektion begrenzt, ohne zu schöpfen. Die Wirksamkeit der Kürettage und der elektrischen Dissektion hängt stark vom behandelnden Arzt ab. Der Anteil der Rückfälle liegt zwischen 7,7% und bis zu 40%! Wählen Sie sorgfältig einen Onkologen, wenn Sie diese Behandlungsmethode planen.

Entfernung des Basalzellkarzinoms. Mit Hilfe einer Elektrokauter wird das Blut gestoppt, benachbartes Gewebe wird verkohlt und auch brüchig. Die Kürettage wird noch einmal wiederholt.

Entfernung des Basalzellkarzinoms mit Hilfe der mikrographischen Operation Mos.

Dies ist die genaueste Methode zur Entfernung des Basalzellkarzinoms, sie wird in Russland wegen der hohen Kosten (und der mangelnden Bereitschaft zu zahlen, wenn es freie Möglichkeiten gibt) praktisch nicht angewendet. In den laufenden Studien wurde nur bei 1% der Fälle nach der Behandlung mit der Mos-Methode zum ersten Mal ein Basalzellkarzinom beobachtet. Im Allgemeinen beginnt die Entfernung des Basalzellkarzinoms als elliptische Exzision oder Exzision mit der Erwartung einer Schließung durch Lappen. Hier werden die entnommenen Gewebe kurz vor dem Schließen der Wunde unter einem Mikroskop zur Untersuchung geschickt. Untersuchte gefrorene Proben und nicht in Paraffin eingebettet (wie in der herkömmlichen Histologie). Wenn die übliche Histologie der Haut auf eine Woche wartet, dann wird hier sofort das Ergebnis angegeben. Wenn Basalzellkarzinomzellen an den Rändern der entfernten Haut nachgewiesen werden, wird die Exzision erneut durchgeführt, jedoch nur in dem Bereich, in dem der Tumor gefunden wurde. Manchmal wird eine zusätzliche Entfernung mehrmals durchgeführt, und das Basaliom ist viel größer als die sichtbaren Grenzen.

Basaliom der Haut der Nasenbrücke vor der Entfernung nach der Mos-Methode. Das Aussehen hat eine relativ kleine Größe.

Das Basaliom der Nasenbrücke aus dem vorherigen Foto wurde durch die Mos-Methode entfernt. Die durch histologische Untersuchung bestätigten wahren Dimensionen erwiesen sich als wesentlich größer als die durch das Aussehen bestimmten.

Wunde nach Entfernung des Basalzellkarzinoms. Postoperative Betreuung.

Die Wunde nach Entfernung des Basalzellkarzinoms kann zur Selbststraffung genäht oder offen gelassen werden.
Bei Verschlüssen mit Klappen ist es erforderlich, 1-2 x Tage Druck auf den Klappenbereich auszuüben. Zu diesem Zweck können Sie spezielle Tampons, Rollen, die über Bandagen oder elastische Bandagen angelegt werden. Wenn Sie Zeit haben, können Sie alle 2 Stunden 10 Minuten lang kalte Kompressen anwenden, um den Schweregrad des Ödems zu reduzieren.Während der Basalzellkarzinomentfernung mit Seife und Wasser 2 Mal täglich muss die tägliche Naht der offenen oder offenen Wunde gewaschen werden. Bei offenen Wunden werden große, ungewollte Wunddefekte, Infektionen mit Mikroben und Krustenbildung vermieden, wobei die Silbersulfadiazin-Silber-Erythromycin-Salbe (Ebermin, Dermazin) und Lincomycin-Salbe zweimal täglich verwendet wird. Die Anwendung von Verbänden kann dazu beitragen, die Feuchtigkeit von nicht gehefteten Wunden zu erhalten und das Basalzellkarzinom nach der Entfernung schnell zu heilen. Antibakterielle Lösungen wie Miramistin, Protosan werden anstelle von Seife zum Waschen verwendet, wenn Sie Verdacht haben. Eine zusätzliche Einnahme von Multivitaminpräparaten ist für eine schnelle Heilung (Vitrum, Multitabs) erforderlich und für ältere Menschen wichtiger.
Einprozentiges Povidon-Jod, 3% Wasserstoffperoxid und 0,5% Chlorhexidin-Lösung, alkoholische Lösungen sind schädlich für die proliferierenden Hautzellen und verzögern die Heilung. Die Einnahme von Glukokortikoiden oder die Anwendung von Salben (Prednison, Hydrocortison, Triamcinolon) verringert die Heilung und trägt nicht zu einer vollständigeren Entfernung des Basalcelluloms bei. Eine schlechte Ernährung mit Mangel an Eiweiß und Vitaminen verlangsamt die Heilung.

Komplikationen nach der operativen Entfernung des Basalzellkarzinoms.

Alle Patienten müssen bedenken, dass das Auftreten von Narben nach der chirurgischen Entfernung unvermeidlich ist und der Empfindlichkeitsverlust in der postoperativen Narbe ein häufiges Phänomen ist, das auf eine Schädigung der sensorischen Nerven zurückzuführen ist. Im Laufe der Zeit, normalerweise innerhalb eines Jahres, wird die Empfindlichkeit wieder normal. Schwere Komplikationen nach einem Basalzellkarzinom sind selten.

Blutung nach Entfernung des Basalzellkarzinoms.

Blutungen treten in weniger als 1% der Fälle auf, in der Regel in den ersten 24 bis 48 Stunden nach der Operation. Menschen, die Warfarin und Clopidogrel einnehmen, sind nach Entfernung des Basalzellkarzinoms anfälliger für Blutungen. Für eine genauere Untersuchung wird Blut aus einer Vene für INR entnommen und / oder die Blutungsdauer überprüft. Das größte Blutungsrisiko bei Personen mit INR (International Normalized Ratio) ≥ 3 und einer Blutungszeit von mehr als 8 Minuten. Auf der anderen Seite kann die Abschaffung dieser Medikamente die Wahrscheinlichkeit von Herzinfarkten und Schlaganfällen erhöhen, und das Blutungsrisiko hängt auch von der Größe des Basalzellkarzinoms und seiner Lokalisation ab. In jedem Fall ist es erforderlich, einen Kardiologen zu konsultieren, der Onkologen auf Kosten der Absage dieser Medikamente operiert.

Auf dem Foto entwickelten sich nach Entfernung des Basalzellkarzinoms Blutungen im Bereich der Wundwunde mit dem Übergang zu den Weichteilen des Infraorbitalbereichs.

Das Basaliom wird entfernt, die Wunde wird mit Klappen verschlossen. Hämatome entwickelten sich nach der Operation in den Weichteilen.

Allergische Kontaktdermatitis nach Entfernung des Basalzellkarzinoms.

Kontaktdermatitis (allergische Reaktion) kann nach der Entfernung von Basaliomen von Pflastern, Salben und komplexen Verbänden auftreten. Vor allem tritt auf Salben, wie Syntomycin. Kontaktdermatitis ist nicht nur alarmierend für den Patienten, was zu einem plötzlichen Fortschreiten der Krankheit nach der Behandlung führt (Killerärzte usw.), sondern kann zu ernsteren Komplikationen führen, vor allem zu Infektionen. Aufgrund der Gefahr von Allergien lehnen manche Ärzte die Verwendung von Salben und Lösungen ab, schreiben bestenfalls Vaseline-Salbe vor und waschen sich mit Seife. Bei einer allergischen Kontaktdermatitis nach Entfernung des Basalzellkarzinoms muss die Wirkung der Salbe oder Lösung, die sie verursacht hat, gestoppt werden. Um die Manifestationen bereits begonnener Allergien zu reduzieren, wird Fenistil-Gel oder Salbe mit Glucocorticoiden (Prednisolon, Triamcinolon-Salbe) vorgeschrieben.

Kontaktdermatitis nach Entfernung des Basalzellkarzinoms. Entwickelt in Kontaktstellen mit dem Verband und hat die passende Form.

Infektion der Wunde nach Entfernung des Basalzellkarzinoms. Infektion

Die Infektion der Wunde ist bei jedem chirurgischen Eingriff an der Haut möglich.
Das Infektionsrisiko ist beim Schließen der Hautlappen am höchsten und beträgt bis zu 2,4%. Um Infektionen während der Entfernung von Basaliom-Antiseptika zu verhindern, werden sterile Handschuhe und Verbände verwendet. Bei der Entfernung von Basalzellen werden in der Regel keine Antibiotika verschrieben. Bei manchen chronischen Erkrankungen, wie schwerem Diabetes, myeloischer Leukämie, myelodysplastischem Syndrom, können Antibiotika in Form von Tabletten und Salben zur Prophylaxe verschrieben werden. Staphylococcus aureus ist die häufigste Mikrobe, die nach der Entfernung des Basalzellkarzinoms eine Infektion verursacht. Antibiotika in Pillen wie Cephalexin, Cefadroxil oder Doxycyclin sind normalerweise gegen Staphylococcus wirksam.
Die Infektion einer Wunde kann zu Divergenzen von Kanten, Blutungen und Phlegmonen führen.

Nach der Entfernung des Basalzellkarzinoms trat eine Infektion der Wunde auf Die Haut ist geschwollen, die linke Gesichtshälfte gerötet, die Temperatur erhöht.

Tod (Ischämie) der Wundränder nach Entfernung des Basalzellkarzinoms.

Der Randtod (Ischämie) geht mit einer Abnahme des Blutflusses einher, wenn sich die Haut an einen neuen Ort bewegt. Die Manifestationsvarianten variieren von Desquamation, partieller Nekrose bis zur vollständigen Nekrose (Nekrose) der gesamten Wundranddicke. Mikroben, die während einer Operation in einer Wunde eingeschlossen sind, um das Basalzellkarzinom zu entfernen, können zum Tod führen oder sich danach anschließen. Im schlimmsten Fall können wir eine offene Wunde bekommen, die sich von selbst heilt. Ursachen der Nekrose können Verletzungen der Operationstechnik während der Entfernung des Basalzellkarzinoms sein, wie starke Kompression, übermäßige Kauterisation, zu viele Gefäße schneiden, übermäßige Spannung oder Schädigung des wahrnehmbaren Bereichs. Möglich ist es auch aufgrund von Begleiterkrankungen (Arteriosklerose, Endarteriitis, Rauchen, Diabetes). Rauchern wird empfohlen, mindestens 2 Wochen vor der Operation die Anzahl der gerauchten Zigaretten zu reduzieren, um das Basalzellkarzinom zu entfernen.
Patienten mit einem geplanten Risiko für den Tod von Wundrändern werden 24 bis 48 Stunden nach der operativen Entfernung des Basalzellkarzinoms untersucht, so dass ein zeitnahes Eingreifen möglich ist. Wenn die Nähte die Haut fest zusammendrücken - sie werden entfernt, wird die angesammelte Flüssigkeit unter den Wundrändern abgepumpt. Bei oberflächlicher Hautabstoßung, Nekrose und Divergenz der Ränder wird eine solche Wunde als offene Wunde behandelt, die Salben mit Antibiotika (so) verschreibt, Verbandmittel, Waschen.
Im Falle eines vollständigen Todes kann der Onkologe mit einer Schorfbildung auf die vollständige Ablehnung warten oder die aufkommende Nekrose innerhalb einer Woche im Voraus entfernen.

Wunde am Wundrand nach Entfernung des Basalzellkarzinoms. In der Zukunft wird der größte Teil der Unterkante abgelehnt, und die Wunde heilt von selbst.

Leichte Nekrose der Wundkante geschlossen mit Patches nach Entfernung des Basalzellkarzinoms. Ein derart kleiner Bereich beeinträchtigt das kosmetische Ergebnis nicht, sondern erfordert Pflege.

Das Basalzellkarzinom der Haut ist eine maligne Läsion der Basalschicht der Epidermis, die durch destruktives Wachstum und das Fehlen von Metastasen gekennzeichnet ist. Die Hauptbehandlung dieser Onkologie ist eine Operation zur Entfernung des Tumors. Basaliome nach der Entfernung können einen Rückfall bilden, daher ist die postoperative Wunden besonders zu behandeln.

Wundversorgung in der postoperativen Zeit

Je nach Ausmaß des chirurgischen Eingriffs kann die Wunde nach Entfernung des Basalzellkarzinoms offen bleiben oder genäht werden.

Wenn der operierte Bereich der Haut mit Lappen geschlossen wurde, hat der Arzt die Wunde gewickelt oder einen engen Verband angelegt, um einen mäßigen Druck für 1-2 Tage sicherzustellen. Um das postoperative Ödem zu reduzieren, wird empfohlen, den betroffenen Bereich in Form einer Kompresse kalt aufzutragen. Solche Ereignisse können alle 2 Stunden wiederholt werden. Die Wundoberfläche wird zweimal täglich mit einer Seifenlösung gewaschen.

Bei offenen Wundflächen sollte besonderes Augenmerk auf die Asepsis gelegt werden, um postoperative Ausbrüche zu vermeiden. Zu diesem Zweck behandelt der Arzt die Wunde täglich mit einer bakteriziden Lösung und Salbe. Onkologen, die in der Rehabilitationsphase auch Onkologen sind, verschreiben die Einnahme von Multivitaminpräparaten, die zur schnellen Heilung geschädigter Haut beitragen.

Wichtig zu wissen: Moderne Entfernung des Basalzellkarzinoms

Basaliom nach dem Entfernen vor dem Entfernen der kosmetischen Naht:

Komplikationen und Folgen nach Entfernung des Basalzellkarzinoms

Die natürlichen Folgen einer chirurgischen Exzision von Basalzellkarzinomen sind Narben und lokale Taubheit der Haut.

Postoperative Komplikationen sind:

Diese Komplikation tritt bei weniger als 1% der operierten Patienten auf und tritt hauptsächlich am ersten Tag nach der Operation auf. Patienten, die solche Medikamente wie Warfarin und Clopidogrel einnehmen, sind anfälliger für pathologische Blutungen. Es ist zu beachten, dass die unvernünftige Aufhebung dieser pharmakologischen Wirkstoffe zu einem Schlaganfall oder Herzinfarkt führen kann. Um solche Zustände vor der Operation zu vermeiden, sollte der Chirurg die Blutgerinnung des Patienten überprüfen. In jedem Fall sollte der Patient beim Erkennen von Blutungen mit Ihrem Onkologen und Kardiologen sprechen.

Die Behandlung nach Entfernung des Basalzellkarzinoms ist mit dem Risiko einer Kontaktdermatitis verbunden. Die Entwicklung allergischer Entzündungen der Haut, hauptsächlich aufgrund der Verwendung von Pflastern und medizinischen Verbänden. Eine solche Komplikation kann zu einer bakteriziden Dermatitis führen. Bei der Erkennung der ersten Symptome einer allergischen Reaktion an der Wundoberfläche storniert der Arzt alle medizinischen Verbände. Die Wunde wird mit Glukokortikoid-Salben behandelt, und dem Patienten wird eine Antihistaminika-Einnahme verordnet.

Infektion des operierten Bereichs:

In der chirurgischen Praxis wird eine Infektion einer postoperativen Wunde in etwa 2,5% der klinischen Fälle beobachtet. Der ätiologische Faktor dieser Komplikation ist hauptsächlich Staphylococcus aureus. Trägt zur Entstehung einer Infektion unbefriedigend aseptisch und antiseptisch bei. Um bakterielle Entzündungen der Wunde zu verhindern, verwenden Ärzte sterile Panzerhandschuhe, Bandagen und Instrumente. Die Behandlung infektiöser Läsionen reduziert sich auf die Verabschiedung einer Antibiotikatherapie und einer antiseptischen Behandlung der Wundoberfläche.

Ischämie der Haut im Bereich des chirurgischen Eingriffs:

Diese Art von Komplikation ist mit einem unzureichenden Blutfluss in den umgebenden Geweben verbunden. Die Entwicklung einer Ischämie trägt zur Verletzung der Operationstechnologie, zum Überschneiden einer großen Anzahl von Blutgefäßen, zum Eintritt einer sekundären Infektion oder zu postoperativen Wundverbänden bei.

Charakteristische Manifestationen der Wundischämie sind Ablösen der Haut, partielle oder vollständige Nekrose der Haut.

Bei teilweiser Abstoßung der betroffenen Haut wird die Wundoberfläche gewaschen und periodisch mit einer antiseptischen Lösung behandelt. In den meisten Fällen wird die vollständige Nekrose des umgebenden Gewebes als direkte Indikation für die Durchführung einer zweiten Operation zum Ausschneiden nicht lebensfähiger Strukturen angesehen. Dieser chirurgische Eingriff wird eine Woche nach der Entfernung des Basalzellkarzinoms durchgeführt.

Noch nicht geschlossene Wunde nach operativer Entfernung des Basalzellkarzinoms:

Empfehlungen nach Entfernung des Basalzellkarzinoms

Basalzellverletzungen der Haut neigen dazu, wiederholte Malignitätsherde zu bilden. Das Wiederauftreten der Krankheit kann an der Operationsstelle oder in anderen Körperteilen gebildet werden. Laut Statistik wird bei 50% der Patienten ein Basaliom fünf Jahre nach der Operation beobachtet. In dieser Hinsicht wird Krebspatienten nach Entfernung des Basalzellkarzinoms empfohlen:

Vermeiden Sie im ersten Jahr nach der Entfernung des Tumors direktes Sonnenlicht. Es ist bekannt, dass ultraviolette Strahlen starke Faktoren bei der Entwicklung von Genmutationen in allen Hautschichten sind. Patienten, die Onkologen konsultieren, raten grundsätzlich nicht zur Arbeit in Branchen, die mit den Auswirkungen von Giftstoffen auf die Haut in Verbindung stehen. Nach der Operation verpflichtet sich der Patient zur regelmäßigen Routineuntersuchung beim Onkologen. Im ersten Jahr sollte die Häufigkeit solcher Besuche mindestens alle drei Monate sein. In Zukunft sollte ein solcher Patient alle sechs Monate einer medizinischen Untersuchung unterzogen werden. Während einer medizinischen Untersuchung untersucht der Onkologe die Haut sorgfältig und ordnet gegebenenfalls zusätzliche Diagnoseverfahren in Form einer Analyse für Tumormarker, Ultraschalldiagnostik oder Röntgen zu.

Krebspatienten sollten daran erinnert werden, dass ein rechtzeitig erkanntes Basaliom nach der Entfernung vollständig geheilt werden kann. Nur regelmäßige Besuche bei einem Onkologen können einen Patienten vor tiefen Hautverletzungen und dem Tod der Onkologie schützen.

Das Basaliom ist ein malignes Neoplasma der Haut, das aus modifizierten Zellen der Basalsphäre der Epidermis stammt. Ein charakteristisches Merkmal einer solchen Läsion ist das langsame Infiltrationswachstum und das Fehlen von Metastasen. Die Lokalisation dieses Tumors sind offene Bereiche des Körpers und insbesondere des Gesichtsbereichs. Die moderne Entfernung von Basalzellkarzinomen beruht auf der operativen Entfernung pathologischer Gewebe, die mit einem Skalpell, extrem niedrigen Temperaturen oder einem Laser durchgeführt werden kann.

Klinisches Bild

Bei der Auswahl einer Methode zur Behandlung des Basalzellkarzinoms konzentriert sich der Arzt auf das klinische Bild der Erkrankung, die Art des Basalzellkarzinoms und die Verteilung des pathologischen Prozesses.

Die Entstehung eines Basalzellkarzinoms beginnt meist mit der Bildung eines kleinen roten Pickels auf der Haut. Ein solches Neoplasma kann sich für lange Zeit in einem stabilen Zustand befinden und verursacht beim Fühlen keine schmerzhaften Empfindungen. Anschließend wird die Oberfläche eines solchen Knotens mit Schuppen bedeckt und beginnt sich abzuziehen.

Verwandte: Basaliom der Nase. Foto, Behandlung, Prognose

In der onkologischen Praxis ist es üblich, folgende Formen des Basalzellkarzinoms zu unterscheiden:

Flach - Der Tumor hat eine plaqueartige Struktur mit verdickten Rändern der Läsion. Knotenförmig - diese Form hat endophytisches Wachstum. Runder roter Tumor mit Vertiefung im Mittelteil. Oberflächlich - das Zentrum der Niederlage von rosa Farbe, das eine brillante Oberfläche hat. Diese Art von Basalzellkarzinom tritt hauptsächlich in einer Mehrzahl auf. Die Entfernung des Basalzellkarzinoms der oberflächlichen Form hat die günstigste Prognose.

Schmerzhafte Empfindungen bei Patienten mit Basalzellkarzinom gehen mit der Ausbreitung eines Tumors auf Nervenenden, Muskel- und Knochengewebe einher.

Innovative Methoden zur Entfernung von Basalzellkarzinomen

In der modernen onkologischen Praxis werden Patienten mit Basalzelltumoren die folgenden Therapien unterzogen:

Entfernung des Basalzellkarzinoms mittels Laser

Bis heute wird diese Technik als der effektivste und qualitativste Weg für das Auslaufen des Basalzellneoplasmas angesehen. Die Vorteile der Laserbehandlung bei Basalzellkarzinomen sind folgende:

Das fast vollständige Fehlen schmerzhafter und unangenehmer Empfindungen während der Operation. Positives kosmetisches Ergebnis der Operation. Absolute Prävention von Tumorrezidiven. Verkürzung der Rehabilitationszeit.

Bevor der Patient mit einer Lasertherapie behandelt wird, wird eine Lokalanästhesie unter Verwendung von Anästhetika durchgeführt. Zu diesem Zweck behandelt der Onkologe die onkologische Wachstumszone mit Anästhesiesalbe und führt eine Infiltrationsanästhesie durch. Anschließend wird der Krebs Laserstrahlen ausgesetzt, die einen lokalen Temperaturanstieg verursachen. Ein solcher Prozess wird von der Zerstörung mutierter Zellen begleitet.

Chirurgische Entfernung des Basalzellkarzinoms

Eine chirurgische Exzision des Basalzellkarzinoms ist nur im frühen Stadium mit kleinen Läsionen möglich. Chirurgie gilt als die zuverlässigste Krebsbehandlung. Die Exzision des Tumors erfolgt ambulant unter Lokalanästhesie. Während der Operation wird auch eine kleine Menge nahegelegenes gesundes Gewebe entfernt. Durch diesen Eingriff bildet sich eine oberflächliche Narbe.

Basaliom-Operation mit extrem niedrigen Temperaturen

In der modernen Medizin gilt die Kryotherapie gegen Basalzellkrankheiten als die vielversprechendste Krebstherapie. Das Verfahren erfordert auch eine Lokalanästhesie. Die Essenz der Methode besteht darin, ein tiefes Einfrieren pathologischer Gewebe durchzuführen, das zu Nekrose und Abstoßung von Krebszellen führt. Diese Operation wird ambulant durchgeführt und erfordert keine langfristige Rehabilitation.

Eine Neutralisierung des malignen Prozesses in der Basalschicht der Haut ist auch durch Bestrahlung mit ionisierender Strahlung möglich. Diese Technik als eigenständige Therapieform wird ausschließlich im Anfangsstadium des Basalzellkarzinoms eingesetzt.

Kombinierte Behandlung

Diese Technik wird als "adjuvante Therapie" bezeichnet und umfasst die Bestrahlung pathologischer Gewebe mit hochaktiven Röntgenstrahlen und die anschließende Entfernung von Krebselementen.

Vor und nach Entfernung des Basalzellkarzinoms:

Kosten für die Entfernung des Basalzellkarzinoms

Die chirurgische Entfernung des Basalzellkarzinoms - der Preis für das Verfahren beträgt 10.000 Rubel. (abhängig von der Größe der malignen Läsion).

Bis heute wird die Laserentfernung als die häufigste Methode zum Abfluss von Basalzellen angesehen. Die Kosten für eine solche Therapie liegen zwischen 6.000 und 12.000 Rubel.

Mögliche Auswirkungen der Entfernung des Basalzellkarzinoms

Die Hauptkomplikationen nach der operativen Entfernung des Basalzellneoplasmas sind Vernarbung und Empfindlichkeitsverlust im Operationsbereich. Narbenveränderungen der Haut werden als unvermeidliche Folge der Entfernung des Tumors betrachtet. Taubheit des operierten Bereichs entsteht aufgrund einer Schädigung der Nervenenden. In den meisten Fällen kehrt die Empfindlichkeit der Haut nach einem Jahr allmählich zurück. Ernstere Komplikationen sind selten.

Prognose der Basaliom-Entfernung

Die Entfernung eines Basalzellkarzinoms - eine Überprüfung der Behandlungsergebnisse für eine solche Läsion durch Experten ist in der Regel günstig. Eine vollständige Heilung für Krebspatienten mit Basalzellkarzinom mit rechtzeitiger Diagnose beträgt 90%.

Die moderne Entfernung von Basalzellkarzinomen basiert auf der Verwendung einer Lasertechnologie, die die negativen Auswirkungen einer chirurgischen Exzision des Tumors minimiert. Diese Technologie schützt den Patienten auch so weit wie möglich vor postoperativen Rückfällen. In den späten Stadien der Onkologie, wenn Knochen und Muskelgewebe am pathologischen Prozess beteiligt sind, erhalten die Patienten eine kombinierte Behandlung mit Strahlentherapie und einer chirurgischen Methode. Die kombinierte Therapiemethode sorgt für 85% des postoperativen Überlebens.

In den meisten Fällen ist die Entfernung des Basalioms durch eine Operation die einzige Methode zur Behandlung einer Erkrankung, der wichtigste Weg, um sie zu bekämpfen. Es beinhaltet das Ausschneiden des Basalzellkarzinoms selbst sowie einiger Hautpartien und wird in Vollnarkose oder in örtlicher Betäubung durchgeführt. In einigen Fällen wird eine Lasertherapie verschrieben. Einer der Hauptvorteile dieses Verfahrens besteht darin, dass es die Möglichkeit eröffnet, das entfernte Gewebe nach der Operation unter einem Mikroskop zu untersuchen, mit dessen Hilfe festgestellt werden kann, ob sich an den Hauträndern Tumorreste befinden.

Die Schnitte werden meistens so durchgeführt, dass sie tief in das subkutane Fett übergehen und auf der Stirn eine Faszie der Gesichtsmuskeln, die äußere Hülle des Knorpels an Ohren und Nase und das Periost des Schädels gefangen werden. Der Abstand vom Tumorrand während der Entfernung wird abhängig von Größe und Typ bestimmt. Die Hauptindikationen für chirurgische Eingriffe sind das Vorhandensein einer umfassenden und umfassenden Ausbildung sowie die begrenzte Größe des Tumors.

Es gibt verschiedene Methoden der chirurgischen Exzision, die auf der Grundlage der Tumorform, dem Grad ihrer Entwicklung und dem allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten festgelegt werden.

Klassische Entfernung des Basalzellkarzinoms

Eine große Anzahl von Fällen einer chirurgischen Exzision eines Basalzellkarzinoms tritt auf, indem ein Hautstück mit einer spindelförmigen oder elliptischen Form geschnitten wird. Während einer solchen Operation besteht nur ein Bedarf für eine Lokalanästhesie, die durch Anästhesie mit Hilfe von Medikamenten wie Novocain, Lidocain usw. erreicht wird. Die Größe des Hautstücks, das zusammen mit dem Tumor während der Operation entfernt wird, wird durch das Verhältnis von Länge zu Breite als 3: 1 bestimmt. Dies ergibt das beste ästhetische Ergebnis, das konische Erhebungen an den Enden der Narbe ausschließt. Zur Verbesserung des kosmetischen Ergebnisses dient die Orientierung der Wunde entlang der Spannungslinie.

Die chirurgische Entfernung eines Basalzellkarzinoms ist die effektivste Methode zur Behandlung einer Krankheit, die nicht so viel Zeit und Geld kostet, aber das beste Ergebnis liefern kann.

Es wird nicht empfohlen, die Krankheit selbst zu heilen oder auf die Hilfe von Volksmethoden zurückzugreifen, weil
Auf einmal ist es nicht nur möglich, die Krankheit nicht nur loszuwerden, sondern die Situation zu komplizieren, indem unnötige Hindernisse für die Genesung geschaffen werden. Wenn die ersten Symptome auftreten, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, der die Therapie vorschreibt und das geeignete Behandlungsschema erstellt.

Andere chirurgische Entfernungsmethoden

In einigen Fällen wird eine hohe Spannung zu einem Hindernis beim Schließen des Defekts, oder das Auftreten einer sehr langen Narbe ist höchst unerwünscht. Dann ist die elliptische (klassische) Schneidmethode nicht geeignet, und die geeignetste Alternative wird in diesem Fall als kreisförmige Exzision der Haut angesehen, wonach die Wunde mit einem Nahtnetz verschlossen wird. Nachdem das Basaliom und die abgerundeten Hautstücke entfernt wurden, streichen die Ränder stumpf ab und stoppen dadurch das Blut. Als nächstes wird entlang der Wundränder eine Geldbändchen-Naht angelegt, und die Kanten selbst werden in die richtige Richtung verbunden.

Es gibt verschiedene Methoden zur Entfernung des Basalzellkarzinoms, mit deren Hilfe Sie das Auftreten großer tiefer Narben und unangenehme Folgen der Operation vermeiden können, insbesondere wenn dies im Gesicht oder in anderen offenen Körperbereichen erfolgt.

Um die Defekte, die nach der chirurgischen Entfernung auftreten, zu verbergen, wird üblicherweise die Methode des Schließens mit Hautpflastern verwendet, wenn es unmöglich ist, die Ränder ohne starke Spannung zu verbinden und als Folge die Verwerfungen der Wundränder nach dem Abziehen zu verursachen. Es gibt verschiedene Techniken zum Abblättern der Haut, und alle umfassen die Erstellung zusätzlicher Schnitte, was manchmal dazu beiträgt, auch sehr schwere Defekte zu verbergen. Die einfachsten Techniken liefern das beste Ergebnis, aber komplexere weisen manchmal auf das Potenzial für die Entwicklung von Komplikationen hin.