Wie viel leben mit Aszites?

Die dringlichste Frage für diejenigen, bei denen Aszites diagnostiziert wurde, wie viele Patienten leben? Es ist ziemlich schwierig, eine genaue Vorhersage von Aszites zu geben. Viel hängt davon ab, was die Entwicklung verursacht hat und wie die Pathologie abläuft: langsam oder schnell. Ein weiterer Faktor, der eine positive Prognose beeinflusst, ist die Wirksamkeit der Therapie, das Vorhandensein von Komorbiditäten. Nur unter Berücksichtigung all dieser Faktoren kann man bestimmte Schlüsse ziehen und die Frage, wie viele Patienten mit Aszites leben, genau beantworten.

Bauchwassersucht ist an sich selten die Todesursache des Patienten. Komplikationen bei Aszites sind gefährlich. Die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchwand erhöht den Druck, es erzeugt eine Kompression der Organe, die sich in diesem anatomischen Teil des Körpers befinden, es stört ihre Arbeit, es gibt ein Ungleichgewicht der Vitalsysteme, das äußerst schwer zu beseitigen ist. Die Situation wird durch eine Verletzung des Wasser- und Elektrolythaushaltes verschärft, was den Zustand des Patienten erheblich verschlechtert.

Ärzte beachten die häufigsten Komplikationen von Aszites. Das:

  • Spontane bakterielle Peritonitis.
  • Hydrothorax und Atemstillstand.
  • Darmverschluss
  • Nabelhernie
  • Hepatorenales Syndrom.

Jede Komplikation an sich kann fatal sein. In welchen Fällen ist die Prognose von Aszites enttäuschend? Die Antwort auf diese Frage liegt in der Dynamik der Entwicklung der zugrunde liegenden Erkrankung, die eine Bauchwassersucht hervorruft.

Lebenserwartung für Aszites

Die Lebenserwartung von Aszites wird heute bestimmt durch:

  1. Der Funktionszustand der Leber.
  2. Der Funktionszustand der Nieren.
  3. Der Funktionszustand des Herz-Kreislaufsystems.
  4. Die Wirksamkeit und Angemessenheit der Behandlung.

In 75% der Fälle entwickelt sich der Bauch-Aszites aufgrund einer Leberzirrhose, die Prognose hängt in diesem Fall von der Form der zugrunde liegenden Erkrankung ab. Wenn bei dem Patienten eine kompensierte Leberzirrhose diagnostiziert wird, können mit einer geeigneten Behandlung die Auswirkungen von Bauchdeckenstraffung minimiert werden, die Grundfunktionen der Leber können aufrechterhalten werden, sodass der Patient auf die günstigste Prognose zurückgreifen kann. Wie viel lebt der Patient, wenn eine dekompensierte Zirrhose diagnostiziert wird? Da bei dieser Form der Erkrankung die Hauptfunktionen der Leber gestört sind und irreversible Prozesse ohne radikale Behandlung (Lebertransplantation) verursachen, leben nur 20% der 100% etwa fünf Jahre, der Rest stirbt viel früher. In diesem Fall hilft nur die Transplantation eines neuen Organs, den Tod zu verhindern.

Die minimale Lebenserwartung für Aszites wird auch vorhergesagt, wenn die Wassersucht des Abdomens eine Folge von Nierenversagen wird. Wie viele Menschen leben mit ähnlichen Diagnosen? Ohne Hämodialyse tritt der Tod innerhalb weniger Wochen ein. Aszites ist in Kombination mit Herzversagen gefährlich. Wenn in den ersten zwei Jahren Herzversagen der dritten und vierten Stufe festgestellt wird, tritt der Tod in 30% der Fälle auf. Die restlichen 60% der Patienten sterben innerhalb der nächsten fünf Jahre. Und nur 10% können mit der beschriebenen Kombination zweier Pathologien auf eine günstige Prognose zählen. Und dies unterliegt einer frühzeitigen Diagnose, einer rechtzeitigen Behandlung mit den neuesten Methoden der Behandlung von Wassersucht und der Ausrüstung einer neuen Generation.

In allen oben genannten Fällen ist nicht Ascites selbst gefährlich, sondern die Komplikationen, die es verursacht. Wenn beispielsweise spontaner bakterieller Aszites auftritt, überlebt nur jeder zweite Patient. Das Risiko eines erneuten Auftretens von Pathologien in den ersten sechs Monaten bei Überlebenden tritt bei 43% auf. Im ersten Jahr bei 70%, in den ersten zwei Jahren bei 75%.

Und dies ist laut Ärzten die günstigste Vorhersage, wie viele Menschen nach wiederholten bakteriellen Aszites leben, die im dritten Jahr nach erfolgreicher Behandlung aufgetreten sind, noch nicht bekannt.

Für diejenigen, bei denen mit refraktärer Aszites diagnostiziert wird, tritt der Tod ein, etwa die Hälfte der Patienten im ersten Jahr der Erkrankung. Es gibt spezielle Risikogruppen, bei denen die Auswirkungen von Bauchdecken-Aszites am ungünstigsten sind. Dazu gehören:

  • Menschen über 60 Jahre alt.
  • Patienten mit niedrigem Blutdruck.
  • Diejenigen, bei denen ein niedriger Serumalbumingehalt festgestellt wird.
  • Diejenigen, die erhöhte Noradrenalinspiegel im Blut haben.
  • Patienten mit Diabetes.
  • Patienten mit malignen Tumoren der Leber.

Viele Menschen möchten heute wissen, wie viele Patienten leben, bei denen die erste Aszitesphase diagnostiziert wird? Heute haben Ärzte gelernt, den Zustand des Patienten mit richtig ausgewählten Diuretika und Medikamenten auszugleichen, die den Mangel an Kalium und Magnesium im Körper ausgleichen. Mit einer adäquaten Behandlung, unter strikter Einhaltung der therapeutischen Diäten und der Durchführung einer Laparozentese können Sie 10 Jahre lang eine günstige Prognose erstellen. Diese Variante der Krankheitsentwicklung ist jedoch äußerst selten. Und doch gibt es solche Formen der Wassersucht, die im Allgemeinen einer medizinischen Behandlung nicht zugänglich sind. In diesem Fall werden die Folgen von Bauchdecken-Aszites irreversibel, der Tod bei Patienten tritt innerhalb des ersten Jahres auf.

Und doch nicht entmutigen. Die moderne Medizin steht nicht still, neue Geräte ermöglichen das Ablassen von Flüssigkeit und die Minimierung der Risiken bei der Entwicklung von Pathologien. Es ist wichtig, zu versuchen, die Lebenserwartung zu erhöhen, indem Komplikationen von Aszites verhindert werden und die bereits bestehenden Auswirkungen der Bauchwassersucht nach und nach beseitigt werden. Jeder weiß, wie gefährlich Aszites ist, und er hat das Recht, bei der Behandlung von Primärkrankheiten angemessen zu handeln.

Und noch ein wichtiger Punkt. Eine positive Prognose und Lebenserwartung mit Wassersucht des Abdomens hängt weitgehend von der Qualifikation des Arztes ab, dem Hauptpatienten. Die Therapie sollte sich darauf konzentrieren, die Ursache der Wassersucht zu beseitigen und die Hauptfunktionen der inneren Organe wiederherzustellen - die Hauptbedingung, um die tödliche Komplikation heilbar zu machen.

Lebensprognose für Bauchdecken-Aszites

Aszites wird oft als Wassersucht des Bauches bezeichnet. Tatsächlich handelt es sich bei dieser Erkrankung nicht um eine separate Krankheit, sondern um eine Komplikation anderer Erkrankungen, deren Liste keineswegs klein ist. Die meisten Erkrankungen, deren Komplikation zu Aszites wird, sind nicht nur für die Gesundheit des Patienten, sondern auch für sein Leben gefährlich. Daher ist es wichtig, diesen Zustand rechtzeitig zu erkennen und alle erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen.

Ursachen von Ascites

In der Medizin wird Ascit als Ansammlung von Flüssigkeit in der Peritonealhöhle bezeichnet, die pathologischen Charakter hat. Natürlich befindet sich im Hohlraum des Peritoneums immer eine kleine Menge an Ascitesflüssigkeit, was natürlich ist. Diese Flüssigkeit ist ständig in Bewegung, sie bewegt sich kontinuierlich in die Lymphgefäße und ein neuer Teil tritt an die Stelle der Verdrängten.

Wenn bestimmte Störungen im Körper auftreten, beginnt die Bauchflüssigkeit in zu großen Mengen zu produzieren, oder der Absorptionsprozess stoppt, wodurch sie sich ansammelt. Überschüssige Flüssigkeitsmenge drückt die inneren Organe zusammen, was die normalen Arbeitsabläufe stört.

In den meisten Fällen tritt Aszites auf, wenn bestimmte Krankheiten im menschlichen Körper auftreten:

  • Verschiedene Erkrankungen onkologischer Natur;
  • Leberzirrhose;
  • Herzversagen;
  • Tuberkulose;
  • Tumoren und Ovarialzysten;
  • Endometriose;
  • Pankreatitis;
  • Verschiedene Nierenkrankheiten;
  • Störungen des endokrinen Systems;
  • Erschöpfung des Körpers, langfristige Einhaltung strenger Diäten, Hunger sowie ständige Unterernährung;
  • Das Vorhandensein von inneren Blutungen.

In den meisten Fällen wird bei einer Person, die während einer Untersuchung Aszites entdeckt wird, eine zusätzliche Diagnose des Leberzustandes durchgeführt, da eine solche Komplikation bei Zirrhose in 75% der Fälle auftritt. Wenn alles mit der Leber in Ordnung ist, untersuchen die Ärzte das Vorhandensein onkologischer Erkrankungen, bei denen diese Komplikation in 10% der Fälle auftritt.

Es ist wichtig zu wissen, dass Aszites bei allen Menschen, die an diesen Krankheiten leiden, bei weitem nicht vorkommt. Es gibt jedoch bestimmte Risikofaktoren, die die Wahrscheinlichkeit solcher Komplikationen erheblich erhöhen, insbesondere: Hepatitis jeglicher Form, hoher Cholesterinspiegel, schwere Fettleibigkeit, Diabetes, die Verwendung von Alkohol und Drogen.

Anzeichen und Symptome

In den meisten Fällen tritt die Entwicklung dieses Zustands allmählich auf und kann mehrere Monate dauern. Daher achten viele Patienten lange Zeit nicht auf die vorhandenen geringfügigen Anzeichen, und oft glaubt der Patient einfach nur, dass er an Gewicht zunimmt.

In der Regel ist es sehr schwierig, Aszites im Anfangsstadium der Entwicklung zu bemerken, da zur Bestimmung dieser Erkrankung eine Ansammlung von pathologischem Fluid in einem Volumen von mindestens 1 Liter erforderlich ist. Erst danach zeigt eine Person bestimmte Symptome, die sich im Auftreten von Schmerzen im Unterleib, häufigem Sodbrennen und Aufstoßen, ausgeprägter Flatulenz, Schwellungen der Beine, Atemnot äußern.

Das Volumen des Bauches mit Aszites nimmt mit zunehmender Flüssigkeitsmenge zu. Allmählich nimmt der Bauch so stark zu, dass es für eine Person schwierig wird, sich sogar zu beugen. Die Form des Bauches wird kugelförmig, mit einer schnellen Zunahme der Größe können erweiterte Venen erscheinen und die Haut strecken.

Mit dem Fortschreiten des Aszites kommt es häufig zu einer Obstruktion der Lebergefäße, die bei einer Person Gelbsucht verursacht, die sich rasch zu entwickeln beginnt. Dieser Zustand wird von fast konstanter Übelkeit und häufigem Erbrechen begleitet.

Sie sollten sich jedoch nicht selbst eine Diagnose stellen, sondern nur, wenn alle aufgeführten Symptome vorhanden sind. Um den Zustand genau zu bestimmen, sind eine Beratung mit einem Spezialisten und eine Untersuchung erforderlich.

Krankheit und Onkologie

Jede Erkrankung im Bereich der Onkologie verletzt die Funktionen vieler Organe und nicht nur der Organe, in denen sich die Läsion entwickelt. Verschiedene Komplikationen, die sich aus solchen Erkrankungen ergeben, verschlechtern die Situation und den Allgemeinzustand des Patienten erheblich. Es sind genau solche Komplikationen, die Aszites umfassen, bei deren Entwicklung sich das Volumen des Bauches buchstäblich um ein Vielfaches erhöhen kann.

In den meisten Fällen entwickelt sich der Bauchaszites in Gegenwart von:

  • Krebs des Magens oder des Dickdarms;
  • Darmkrebs;
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs;
  • Maligne Läsionen der Eierstöcke oder der Brustdrüsen.

Mit der Ansammlung von Flüssigkeit in einem großen Volumen steigt der Druck innerhalb des Peritoneums stark an, während die Membran in die Brusthöhle verlagert wird. Infolgedessen liegt eine Verletzung der anatomischen Lage der inneren Organe vor, die ihre Funktion nicht beeinträchtigen kann. Zuallererst werden bei einer solchen Verschiebung die Durchblutung sowie Herz und Lunge beeinträchtigt. Wenn Aszites massiv ist und lange Zeit anhält, ohne Maßnahmen zu seiner Beseitigung zu ergreifen, führt dies zu einem erheblichen Eiweißverlust im Körper.

Bei einem gesunden Menschen ist die Menge an Aszitesflüssigkeit sehr gering. Diese Flüssigkeit ist immer im Hohlraum des Peritoneums enthalten, da sie notwendig ist, um die freie Bewegung der inneren Organe zu gewährleisten und deren Anhaften zu verhindern. Es ist das Vorhandensein dieser Flüssigkeit, die die freie Bewegung der Darmschlingen gewährleistet und deren Anhaftung und Reibung verhindert. Der Körper kontrolliert vollständig die Prozesse der Produktion und Absorption von Flüssigkeit.

In der Onkologie wird die Barriere-, Sekretions- und Resorptionsfunktion der Peritonealblätter beeinträchtigt, wodurch entweder eine intensive Flüssigkeitsproduktion beginnt oder seine Absorption stoppt. Somit füllt die Flüssigkeit den gesamten Raum des Peritoneums aus, dehnt es aus und vergrößert das Volumen des Bauches. In jedem Fall ist das Volumen der pathologischen Flüssigkeit unterschiedlich und kann in besonders schweren Fällen 25 Liter überschreiten.

Bei Krebs können Krebszellen in die Peritonealhöhle eindringen, wo sie sich auf den Parietal- und Viszeralblättern ansiedeln und die Flüssigkeitsansammlung erhöhen. Aufgrund des Misserfolgs des Peritonealraums durch Krebszellen tritt jedoch in den meisten Fällen eine Karzinomatose auf und entwickelt sich rasch.

Das Auftreten von Aszites bei Krebserkrankungen beeinflusst nicht nur den Allgemeinzustand des Patienten und den Verlauf der zugrunde liegenden Erkrankung. In der Regel sterben Patienten, die eine solche Komplikation vor dem Hintergrund der Onkologie haben, bald.

Viele sind natürlich an einer so traurigen Frage interessiert: Wie lange leben sie mit Bauchdecken? Mit rechtzeitigen Maßnahmen leben etwa 50% der Menschen mit dieser Krankheit etwa 2 Jahre. Wenn jedoch eine Person Nierenversagen, Hypotonie, Metastasen, zum Beispiel in der Leber, in großer Zahl aufweist, ist das Alter des Patienten mehr als 50 - 60 Jahre, zusammen mit dem Bauchaszites ist die Prognose deutlich schlechter.

Prognose für Peritonealkarzinom und Aszites

Karzinomatose ist eine spezielle onkologische Erkrankung, die ein zweites Mal auftritt. In diesem Fall betrifft die Krankheit die serösen Zellen, wobei der größte Schlag auf die Pleura und das Peritoneum fällt. Der Film, der die gesamte Bauchhöhle mit allen Organen bedeckt und als Peritoneum bezeichnet wird, hat eine spezielle Struktur und enthält ein ausgedehntes und dichtes Netz von Lymph- und Blutgefäßen. Diese Struktur sorgt für eine normale Kommunikation der serösen Membran mit allen Organen und dem gesamten Körper.

Die seröse Membran hat eine signifikante Fläche von etwa 2 Metern. Natürlich kann ein solcher Bereich innerhalb des Bauchraums im aufgerichteten Zustand einfach nicht sein, weshalb seine Teile immer sehr eng miteinander in Kontakt kommen, was zur schnellen Ausbreitung von Entzündungen von Läsionen beiträgt, wenn sie auftreten. Gleiches gilt für maligne Prozesse, insbesondere durch Aszites kompliziert, wenn Krebszellen in die Ansammlung von Flüssigkeit eindringen.

Mehrere Faktoren tragen zur Entwicklung einer Karzinomatose im Bauchraum bei, darunter:

  • Das Vorhandensein eines engen Kontakts der Oberfläche des Peritoneums mit den von Krebszellen betroffenen inneren Organen;
  • Dichtes Geflecht aus Lymphgefäßen und Blut;
  • Enger Kontakt der Falten des Peritoneums;
  • Die Anwesenheit von Aszitesflüssigkeit in der Peritonealhöhle.

In den meisten Fällen entwickelt sich die Komplikation mit Krebs der Eierstöcke, des Magens oder eines beliebigen Teils des Darms, von dem Krebszellen leicht in die Peritonealhöhle eindringen können, beispielsweise während der Tumorkeimung oder -operation sowie mit Metastasen. Durch die Ausbreitung der Metastasen können Krebszellen aus anderen betroffenen Organen in das Peritoneum eindringen.

Durch die Infektion des Peritoneums wird die Produktion und Absorption von Aszitesflüssigkeit unterbrochen, wodurch eine intensive Anhäufung einsetzt, die noch komplizierter wird.

Wenn die Krankheit in den frühen Entwicklungsstadien identifiziert werden konnte und nur ein primärer Fokus behandelt werden kann, kann die Prognose für den Patienten sehr günstig sein. Wenn die Läsion einen großen Bereich des Peritoneums abdeckt, ist eine günstige Prognose für Aszites im Bauchraum nicht möglich.

Bei Krebs wird Aszites meist erst in späteren Stadien der Erkrankung nachgewiesen. In diesem Fall beträgt die durchschnittliche Lebenserwartung der Patienten 1–2 Jahre, und nur in 50% aller Fälle bei rechtzeitiger Behandlung leben sie noch bis zu 5 Jahre.

Ein Patient, der sich in der 3. oder 4. Stufe des abdominalen Aszites bei Herzinsuffizienz befindet, stirbt in 30% aller Fälle in den ersten 2 Jahren nach der Diagnose.

Bei 75% der Patienten mit Zirrhose wird Aszites gebildet. Im Falle einer korrekten und rechtzeitigen Therapie sind die Lebenserwartungen dann sehr günstig. Wenn jedoch in einer solchen Situation im vierten Stadium der Zirrhose keine Organtransplantation durchgeführt wird, können nur 20% der Patienten bis zu 5 Jahre alt werden und der Rest stirbt viel früher.

Aszites bei Herzinsuffizienz

Das Auftreten von Aszites bei Herzinsuffizienz ist nicht ungewöhnlich, tritt jedoch nicht bei allen Patienten auf.

Das Auftreten von Aszites bei Herzinsuffizienz wird durch das Vorhandensein mehrerer Faktoren erleichtert, insbesondere:

  • Herzfehler, insbesondere erworben zum Beispiel schwere Mitralstenosen oder Trikuspidalklappenstenosen. Das Auftreten von Aszites kann jedoch durch angeborene Defekte, insbesondere ausgeprägte Defekte des Herzens Septums, sowie einen offenen Arteriengang beeinflusst werden;
  • Eine Gruppe von Krankheiten, die als chronische Lungenherzkrankheit bezeichnet werden. Solche Erkrankungen treten aus verschiedenen Gründen auf, und diese Gruppe umfasst verschiedene Erkrankungen der Lunge und Bronchien, bei denen ein hoher Blutdruck in der kleinen Zirkulation auftritt;
  • Lungenembolie und ihre Zweige;
  • Konstriktive Perikarditis;
  • Kardiosklerose, deren Entwicklung als Folge eines Ausbruchs eines akuten Myokardinfarkts, Myokarditis, angeborene Atherosklerose auftrat.

Um das Vorhandensein von Aszites vor dem Hintergrund einer Herzinsuffizienz zu erkennen, ist der Arzt normalerweise nur erfolgreich, wenn das Volumen der pathologischen Flüssigkeit 1 Liter oder mehr beträgt. Bis zu diesem Punkt gibt es normalerweise keine offensichtlichen Anzeichen.

Bei einer Zunahme des Volumens der pathologischen Flüssigkeit kann der Patient die folgenden Anzeichen bemerken:

  • Vergrößerung des Bauches, wobei der Bauchnabel hervorquillt;
  • Die Haut an der Oberfläche der Bauchwand ist stark gedehnt, beginnt zu glänzen, Dehnungsstreifen und Dehnungsstreifen können auf ihr erscheinen;
  • Beim Atmen bleibt der Magen in Ruhe, seine Bewegungen werden nicht beobachtet;
  • Am Bauch treten ausgedehnte Venen auf, die durch die Hautoberfläche deutlich sichtbar sind.
  • In der Rückenlage (auf dem Rücken) flacht der Bauch.

Sehr oft entwickelt der Patient vor dem Aszites bei Vorliegen einer Rechtsherzinsuffizienz ein Ödem, das angegangen werden sollte.

Im Fall von Aszites vor dem Hintergrund einer vernachlässigten Erkrankung, die rechtzeitig behandelt und gehandhabt werden kann, ist die Prognose sehr günstig, und bei richtiger Behandlung und Einhaltung der ärztlichen Vorschriften leben Patienten mit Aszites unter Herzversagen über Jahrzehnte.

Behandlung der Krankheit

Natürlich sollte die Hauptbehandlung von Aszites auf die Krankheit gerichtet sein, gegen die diese Komplikation auftrat. Es gibt aber auch Methoden zur Behandlung von Aszites. Als erstes wird dem Patienten eine strenge Diät verordnet, bei der der Salzkonsum stark eingeschränkt ist (die tägliche Salzdosis sollte 2 Gramm nicht überschreiten). Die Diät selbst bietet jedoch nicht die erwartete Erleichterung, daher wird diese Maßnahme nur in Verbindung mit den anderen angewendet.

Dem Patienten werden fast immer Diuretika verschrieben, da mit dieser Maßnahme die Ausscheidung von Wasser aus dem Körper deutlich gesteigert und die Ausscheidung von Salz aus den Nieren erhöht werden kann. In den meisten Fällen wird dem Patienten Furosemid, ein sehr aktives Diuretikum, verordnet.

Wenn die vorgeschriebene Diät in Kombination mit Diuretika nicht das gewünschte Ergebnis brachte, wird dem Patienten ein Verfahren zur therapeutischen Parazentese verschrieben. Eine solche Maßnahme erlaubt es fast immer, das Leben des Patienten signifikant zu verlängern, selbst wenn Aszites durch eine onkologische Erkrankung verursacht wird, bei der Diät und Diuretika normalerweise völlig unbrauchbar sind.

Das Verfahren der therapeutischen Parazentese sollte nur von einem erfahrenen, qualifizierten Arzt durchgeführt werden, wobei alle Sterilitätsregeln zwingend einzuhalten sind. Das Wesentliche der Parazentese ist, dass eine spezielle Kanüle mit einem Gummischlauch in den unteren Teil der Bauchhöhle zwischen dem Schambein und dem Nabelbereich eingeführt wird, durch die überschüssige Flüssigkeit abgepumpt wird. Das Volumen der gepumpten Flüssigkeit hängt von dem Gesamtvolumen der Aszitesflüssigkeit ab.

Im Durchschnitt werden in einem Arbeitsgang etwa 5 bis 6 Liter abgepumpt, da beim Entfernen eines solchen Volumens normalerweise keine Nebenwirkungen auftreten. Für viele Patienten, deren Aszites vor dem Hintergrund bösartiger Prozesse entstanden ist, ist diese Behandlungsoption eine großartige Möglichkeit, das Leben zu verlängern.

Einige Patienten werden operiert. In der Regel wird auf diese Methode zurückgegriffen, wenn mit anderen Methoden kein positives Ergebnis erzielt werden konnte. Während der Operation erhält der Patient eine Lokalanästhesie, wonach portosystemische Shunts in die V. jugularis interna eingeführt werden, durch die Ärzte den Druck auf das Herz des Patienten deutlich reduzieren.

Das Operationsverfahren ist sehr komplex und für den Patienten sehr schwer zu tragen. Aus diesen Gründen wird eine solche Behandlung nur solchen Patienten verschrieben, deren Körper normalerweise auf aggressive Therapiemethoden anspricht. Wenn der Körper des Patienten geschwächt ist, kann er während einer solchen Operation sterben. Daher führen sie solche Operationen sehr selten aus.

Lebensprojektionen mit Aszites

Für Patienten, die aufgrund von Komplikationen bei bestimmten Krankheiten eine Bauchwassersucht entwickelt haben, stellt sich die Frage, wie wichtig sie mit Aszites leben. Nur ein Arzt kann diese Frage beantworten, nachdem der Patient vollständig untersucht wurde. Die Lebensprognose wird von vielen Faktoren beeinflusst. Zunächst ist es wichtig zu verstehen, wie effektiv die Therapie gewählt wird. Die Schlussfolgerung über die Lebenserwartung eines Patienten mit angesammelter Flüssigkeit kann auch auf der Grundlage begleitender Beschwerden getroffen werden.

Ärzte identifizieren gemeinsame Faktoren, die die Lebenserwartung des Patienten für eine bestimmte Erkrankung beeinflussen können:

  • Umgebung;
  • richtiges Menü;
  • Psychosomatik.

Ascites selbst ist möglicherweise nicht die Todesursache, aber das Leben des Patienten ist durch Komplikationen bedroht, die sich aus der Pathologie ergeben können. Die Ansammlung von wässriger Substanz im Peritoneum trägt zu einem Druckanstieg bei, der das Quetschen von Organen in verschiedenen Körperteilen auslöst. Die Arbeit des gesamten Organismus ist gestört, es tritt ein ungleichmäßiges Funktionieren vieler Systeme auf, die schwer zu behandeln sind. Reduzierte Wasser- und Elektrolytparameter, die sich auf den Gesamtzustand des Patienten auswirken.

Komplikationen

Die Ansammlung einer großen Flüssigkeitsmenge kann die Entwicklung vieler Erkrankungen auslösen. Kliniker unterscheiden solche Exazerbationen:

  • bakterielle Peritonitis;
  • Hydrothorax und Atemstillstand;
  • Darmstörungen;
  • Nabelhernie;
  • hepatorenales Syndrom.

Die oben genannten Effekte der Bauchwassersucht können den Tod eines Patienten auslösen. Endgültige Schlussfolgerungen können jedoch erst gemacht werden, wenn der Entwicklungsgrad der ursprünglichen Pathologie festgestellt ist.

Prognose für Begleiterkrankungen

Aszites ist eine Krankheit, die sich aus bestehenden Beschwerden entwickelt. In den meisten Fällen bemerken Ärzte die Bildung von überschüssiger Flüssigkeit in solchen Pathologien:

  • Darmkrebs;
  • Darm- und Magenkrebs;
  • Aszites bei Krebs der Eierstöcke und der Brustdrüsen;
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Die Entwicklung von Aszites im Körper einer Frau provoziert Eierstockkrebs im Stadium 3. Ovarialkarzinom Grad 4 führt dazu, dass 50% der Patienten aufgrund von Bauchwassersucht zum Tod führen.

Beurteilen Sie schnell, wie lange eine Person mit der im Peritoneum angesammelten Flüssigkeit leben kann. Den Ärzten stehen folgende Kriterien zur Verfügung:

  • Leberfunktion;
  • Nierenarbeit;
  • Herzfunktion;
  • Wirksamkeit der Therapie.

Bei 75% der Patienten mit Leberzirrhose wird Aszites gebildet. Wie lange der Patient leben kann, kann durch die Form der ersten Krankheit bestimmt werden. Wenn bei einer Person mit Aszites eine kompensierte Leberzirrhose diagnostiziert wird, kann die korrekte Therapie dem Patienten eine günstige Prognose bieten. Die Wirkungen von Aszites werden minimiert und die Hauptfunktionen der Leber bleiben erhalten.

Die vierte Entwicklungsstufe der Zirrhose mit Aszites ist durch irreversible Prozesse in den Organen gekennzeichnet, die die Leberfunktion beeinträchtigen. Wenn Sie sich nicht einer Operation unterziehen, um das gewünschte Organ zu transplantieren, können nur 20% der Patienten bis zu 5 Jahre alt werden, die restlichen 80% der Menschen sterben viel früher. In diesem Stadium kann der Tod nur durch Organtransplantationen verhindert werden.

Eine hohe Todeswahrscheinlichkeit bei Aszites, wenn sich die Krankheit aus Nierenversagen entwickelt hat. Wenn die Hämodialyse nicht rechtzeitig durchgeführt wird, kann der Tod in einigen Wochen eintreten.

Aszites führt auch zu schweren Verletzungen des Körpers, wenn er an einer Herzinsuffizienz leidet. Wenn ein Patient drei oder vier Krankheitsstadien hat, tritt der Tod in den ersten zwei Jahren nach der Diagnose in 30% der Fälle auf. Die restlichen 60% der Menschen erleiden eine zweijährige Behandlungsperiode, der Tod kann jedoch in den nächsten 5 Jahren eintreten. Nur 10% der Patienten können auf eine positive Prognose hoffen, wenn die Krankheit rechtzeitig erkannt und die Behandlung begonnen wird.

Bei der Diagnose spontaner bakterieller Aszites kann jeder zweite Patient überleben, es besteht jedoch eine hohe Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls. In 43% der Fälle entwickelt sich das zweite Stadium der Erkrankung in den ersten sechs Monaten, in 70% während eines Jahres. Und 75% der Patienten erleben innerhalb von zwei Jahren wiederholt Aszites. Ob die Krankheit im dritten Jahr der korrekten Therapie wiederkehren kann, wissen die Ärzte immer noch nicht.

Bei Patienten mit refraktärem Aszites tritt der Tod im ersten Jahr der Erkrankung auf. Die Prognose betrifft 50% der Patienten mit einer solchen Diagnose.

Kliniker identifizieren spezifische Risikogruppen, die für die Pathologie am anfälligsten sind. Eine negative Prognose kann sein für:

  • Menschen über 60;
  • Patienten mit vermindertem Druck in den Arterien;
  • Menschen mit reduziertem Serumalbumin;
  • Patienten mit einer hohen Rate von Norepinephrin im Blut;
  • Menschen mit Diabetes;
  • Patienten mit Tumoren in der Leber.

Lebenserwartung in verschiedenen Aszitesstadien

Um die richtige Behandlungsmethode zu wählen, muss der Arzt nicht nur die Ätiologie der Erkrankung kennen, sondern auch das Aszitesstadium feststellen. Kliniker unterscheiden 3 Hauptabschlüsse:

  • eine kleine Flüssigkeitsmenge, die nicht sofort diagnostiziert werden kann;
  • moderate Stufe von Aszites;
  • intensiver Aszites

Mit einer positiven Einstellung zum Leben im Anfangsstadium der Erkrankung kann eine Person weitere 10 Jahre leben. Dies ist jedoch nur möglich, wenn die Erkrankung rechtzeitig diagnostiziert und der Behandlungsverlauf korrekt verordnet wurde. Für eine adäquate Therapie ist es auch wichtig, eine strikte Diät einzuhalten und Laparozentese zu machen.

Im zweiten Stadium der Erkrankung werden die Chancen für eine positive Einstellung geringer. Der Körper des Patienten ist mit einer großen Flüssigkeitsmenge gefüllt, was den Heilungsprozess stark erschwert.

Im letzten Stadium der Entwicklung der Krankheit wird nur eine unterstützende Therapie durchgeführt, um die Vitalaktivität des Patienten zu maximieren. Bei dieser Entwicklung der Krankheit kann der Tod ein Jahr nach der Diagnose eintreten. Verlängern Sie das Leben des Patienten, indem Sie das richtige Behandlungsschema auswählen, das die Aszitesquelle beeinflusst.

Aszites der Bauchhöhle: Wie viele Menschen leben?

Aszites ist die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle. Diese Krankheit ist gekennzeichnet durch eine Zunahme des Abdomens und einen Anstieg des Abdominaldrucks, bei dem pathologische Abnormalitäten bei der Funktion der inneren Organe im Bauchraum sowie in der Lunge und dem Herzmuskel auftreten.

Aszites können sich aufgrund einer Vielzahl von Krankheiten entwickeln, aber in der großen Mehrheit der Fälle (mehr als fünfundsiebzig Prozent) manifestiert sich die Krankheit vor dem Hintergrund einer Leberzirrhose als Komplikation. Es ist möglich, die Krankheit während einer internen Untersuchung durch den Arzt der Bauchhöhle mittels Ultraschalldiagnostik oder Computertomographie zu identifizieren. Die Behandlung der Krankheit ist schwierig und in der Regel sehr lang.

Ursachen von Krankheiten

Zu den Hauptursachen für das Auftreten von Bauchdecken-Aszites gehören folgende:

  1. Leberzirrhose ist in etwa 75% der Fälle die Hauptursache.
  2. Krebstumore - führen zu einer Ansammlung von Flüssigkeit in etwa zehn Prozent.
  3. Herzversagen ist in fünf Prozent der Fälle die Ursache der Erkrankung.

Manchmal kann diese Pathologie andere Ursachen haben. Dazu gehören:

  • Lebervenenthrombose;
  • Nierenerkrankung;
  • schlechte Ernährung;
  • Tuberkulose;
  • Störungen im Fortpflanzungssystem;
  • endokrine Krankheiten;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts;
  • Störungen in den Lymphgefäßen.

Betrachten Sie genauer die häufigste Erkrankung - Aszites bei Leberzirrhose. Wie viele Menschen leben nach der Installation dieser Diagnose, welche Anzeichen einer Pathologie werden begleitet und wie ist die Behandlung?

Symptome von Aszites

Aufgrund bestimmter Faktoren sterben gesunde Leberzellen ab und werden durch Bindegewebe ersetzt. Die Gefäße fangen an zu wachsen und die betroffene Drüse kann nicht mehr voll funktionieren. Dies führt dazu, dass sich im menschlichen Körper Giftstoffe ansammeln, das Blut nicht gereinigt wird und der Stoffwechsel der Nährstoffe gestört wird.

Kreislaufprobleme bewirken, dass ein Teil der Flüssigkeit in die veränderten Gefäße und in die Bauchhöhle eindringt.

Die Symptome der Krankheit sind in dem Stadium, in dem sich mehr als ein Liter Wasser im Bauchraum ansammelt, ziemlich leicht zu erkennen. Die typischsten Symptome von Aszites sind:

  • Blutungen im Magen-Darm-Trakt;
  • Sodbrennen oder Bauchschmerzen;
  • anhaltende Übelkeit;
  • das Vorhandensein von blutigen Einschlüssen in den Stuhlmassen;
  • Gewichtszunahme;
  • Gedächtnisstörung und -konzentration;
  • Beinschwellung

Schwere Aszites hat äußerliche Anzeichen:

  • eine deutliche Zunahme des Bauchvolumens;
  • ausbauchende Venen;
  • aus dem Nabel;
  • das Auftreten von Nabelhernie.

Die Entwicklung dieser Symptome deutet darauf hin, dass eine kranke Person Bauchdeckenstraffung entwickelt. Wie viele Menschen mit dieser Diagnose leben, hängt direkt davon ab, wie schnell mit der Behandlung der Pathologie begonnen wird.

Stadien und Arten von Krankheiten

Die Flüssigkeitsmenge im Magen besteht aus drei Aszitesstadien:

Die erste Etappe In der Bauchhöhle befinden sich weniger als drei Liter Flüssigkeit, äußerliche Anzeichen äußern sich nicht. Feststellen, dass die erste Stufe mithilfe der Ultraschalldiagnostik erfolgen kann. Zu diesem Zeitpunkt wird dem Patienten die günstigste Prognose für eine vollständige Genesung gegeben.

Zweite Stufe In der Bauchhöhle sammelten sich über drei Liter Flüssigkeit. Größenänderungen treten auf, aber die Vorderwand ist noch nicht gedehnt. Es gibt keinen Druck auf die Membran, sie kann sich nicht ändern. Es gibt Symptome eines Leberversagens.

Die dritte Etappe In der letzten Phase im Bauchraum befinden sich zehn bis zwanzig Liter Wasser. Der Bauch ist deutlich vergrößert, es wird für den Patienten schwierig, sich zu bewegen, und die Atemnot sorgt für Müdigkeit. Der Patient hat Probleme mit dem Herzmuskel sowie Schwellungen der Beine aufgrund von Lymphabflussstörungen.

Darüber hinaus wird Aszites in Typen eingeteilt, je nachdem, wie sich die Bauchflüssigkeit manifestiert:

Rollen Diese Art von Aszites ist recht einfach in der Behandlung und kann durch rechtzeitige medizinische Eingriffe vollständig geheilt werden.

Stationär Wenn Sie nur Medikamente einnehmen, führt die Behandlung nicht zu angemessenen Ergebnissen.

Progressiv Alle therapeutischen Methoden zeigen keine Wirkung, die Menge der freien Flüssigkeit im Bauchraum steigt an.

Darüber hinaus gibt es abdominale refraktäre Aszites, die mit einer konservativen oder chirurgischen Methode und nicht refraktär, die nicht geheilt werden können, geheilt werden können.

Nach der Diagnose einer Zirrhose tritt Aszites in den ersten zehn Jahren auf. Um zu verstehen, was Leber-Aszites ist und wie lange es dauert, eine Krankheit zu identifizieren, muss man wissen, welche Art von Krankheit eine Person getroffen hat: kompensiert oder dekompensiert. In der Regel leben Patienten mit kompensiertem Aszites mehr als sieben Jahre. Decompensated Aszites zeichnet sich durch eine Lebenserwartung von bis zu drei Jahren aus.

Diagnose von Aszites

Die charakteristischen Symptome ermöglichen es, Aszites bei Leberzirrhose im Anfangsstadium zu bestimmen. Mit Ultraschall kann eine genaue Diagnose gestellt werden. Mit dieser Diagnosemethode kann sogar die kleinste Menge freier Flüssigkeit nachgewiesen werden. Ultraschall bietet auch die Möglichkeit, den Zustand der inneren Organe, der Bauchwand, der Blutgefäße und des Lymphsystems zu beurteilen.

Eine detailliertere Untersuchung des Venensystems und des Blutflusses wird mit einer Doppler-Studie durchgeführt. Die Doplerometrie zeigt den Grad der Gefäßpermeabilität, den Blutdruck in ihnen und die Blutflussgeschwindigkeit. Wenn bei dem Patienten Bauchdecken-Aszites diagnostiziert wird, unterscheiden sich diese Indikatoren radikal vom Normalzustand.

Die gebräuchlichste und am weitesten verbreitete Diagnosemethode ist jedoch die Bauchpunktion zum Zwecke der Flüssigkeitsaufnahme. Diese Studie zeigt die Menge der freien Infiltration in der Bauchhöhle sowie Indikatoren wie: rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen, Proteine, Krebs oder Viruszellen und Enzyme.

Medizinische Ereignisse

Die Behandlung von Aszites bei Leberzirrhose wird mit den folgenden Methoden durchgeführt: mit traditionellen Rezepturen der Medizin, traditionellen medizinischen Wirkungen oder operativ. Unabhängig davon, welchen Behandlungsweg gewählt wird, muss der Krankheitsverlauf genau überwacht werden. Bei Fortschreiten oder Komplikationen ist es notwendig, die verschriebene Therapie zu überarbeiten und Anpassungen vorzunehmen.

Welche Behandlungsmethode auch immer für den Patienten gewählt wird, es gibt eine Reihe von Empfehlungen, denen alle Personen mit dieser Diagnose folgen sollten. Volle Ruhe und Bettruhe wird nur Patienten mit der letzten Aszitesphase verschrieben. In allen anderen Fällen raten Ärzte zur Einschränkung der körperlichen Anstrengung. Eine Diät zur Leberzirrhose mit Aszites besteht in erster Linie darin, die Verwendung von Salz und Produkten, die es in großen Mengen enthalten, zu beschränken. Die Menge des verbrauchten Fluids zu reduzieren lohnt sich jedoch nicht, es kann den Blutdruck beeinträchtigen.

Die Ernährung bei Leberzirrhose mit Aszites soll der sogenannten Tabellennummer fünf entsprechen. Dies ist die sparsamste Diät, die bei Lebererkrankungen verschrieben wird. Daher sollten Patienten gebratene Nahrungsmittel, die reich an Cholesterin und Purin sind, vollständig aufgeben. Alle Lebensmittel sollten leicht vom Magen-Darm-Trakt verdaut werden.

Die Produkte sollten durch Kochen, Backen oder Schmoren gekocht werden. Grobe Nahrungsmittel wie Fleisch sollten zu Püree gemahlen werden. Es ist auch lohnenswert, sich an die Temperatur der Verwendung von Lebensmitteln zu halten, sie sollte nicht unter zwanzig und über sechzig Grad liegen. Essen sollte etwas und in Abständen von drei Stunden sein.

Volksbehandlung

Die Behandlung von Aszites mit Hilfe traditioneller Medizinrezepte wird seit langem von Heilern praktiziert. Diese Heilung bestand in der Verwendung natürlicher Zutaten und Kräuter, die sowohl intern als auch lokal eingenommen wurden. Diese Art von Therapie gilt als ziemlich sicher, aber es ist wichtig zu wissen, dass die Wirksamkeit dieser Methode noch nicht wissenschaftlich belegt ist. Wenn Sie solchen Verfahren zustimmen, tun Sie dies daher auf eigene Gefahr und Risiko.

Getrocknete rote Bohnenhülsen wirken gut harntreibend. Um eine Abkochung zu machen, ist es notwendig, einhundert Gramm des Produkts mit einem Liter heißem Wasser zu gießen und mindestens 15 Minuten in einem Wasserbad zu halten. Nachdem die Brühe abgekühlt ist, muss sie dreimal täglich in ein Glas getropft werden.

Eines der am häufigsten verwendeten Mittel sind getrocknete Aprikosen. Es kann nicht nur überschüssige Flüssigkeit, die sich in der Bauchhöhle gebildet hat, beseitigen, sondern auch die fehlenden nützlichen Elemente im Körper füllen und die Arbeit des Magen-Darm-Trakts verbessern. Getrocknete Aprikosen sollten in kochendes Wasser gegossen werden und eine Stunde lang bestehen. Die empfohlene Tagesdosis sollte fünfhundert Milliliter nicht überschreiten.

Entfernen Sie die Flüssigkeit mit Petersilienbrühe aus dem Bauchraum. Für die Zubereitung dieses Rezepts sollten Sie einen Bund Petersilie mit einem Liter Wasser gießen und bei schwacher Hitze etwa 30 Minuten kochen. Nach dem Abkühlen sollte die Brühe gefiltert und den ganzen Tag in kleinen Portionen verbraucht werden.

Zur besseren Entfernung des Infiltrats aus der Bauchhöhle werden diaphoretische Tees und Abkochungen verwendet, die heiß konsumiert werden sollten. Lindenblüten oder Huflattichblüten zu brauen ist eine ausgezeichnete Option. Diese Pflanzen beschleunigen das Schwitzen, wodurch die Menge an freier Flüssigkeit im Magen abnimmt.

Medikamentöse Behandlung

Bei Aszites der Bauchhöhle werden den Patienten Diuretika verschrieben. Die mit der höchsten Wirksamkeit nachgewiesenen Medikamente wie: "Furosemide" und "Veroshpiron".

  1. Furosemid ist ein Diuretikum mit einer schnellen Wirkung. Dieses Medikament ist für die Anwendung bei Nierenkranken zugelassen. Furosemid hat eine expandierende Wirkung auf die Gefäße und senkt daher den Blutdruck. Bei der Einnahme wird die diuretische Wirkung nach 30 Minuten erreicht und hält vier Stunden an. Um das Medikament zu verwenden, sollte am Morgen eine Tablette sein. Die maximale Dosierung sollte 160 Milligramm pro Tag nicht überschreiten.
  2. Veroshpiron - ein Diuretikum mit kaliumsparender Wirkung bei längerer Wirkung. Der diuretische Effekt wird einige Tage nach dem Beginn des Empfangs erreicht. Die tägliche Dosis beträgt 100-200 Milligramm und wird vom Arzt für jeden Patienten individuell ausgewählt.

Im Falle von Aszites, der durch Leberzirrhose verursacht wird, verschreiben Ärzte eine Behandlung zur Unterstützung des Organs. Typischerweise werden dem Patienten solche Medikamente verschrieben wie: synthetische und natürliche Hepatoprotektoren, Choleretika, Phospholipide, Aminosäuren, antivirale und immunmodulatorische Mittel usw.

Chirurgische Behandlung

Wenn eine konservative Behandlung kein ausgeprägtes Ergebnis bringt, können chirurgische Behandlungsmethoden verordnet werden. Eine dieser Methoden ist die Laparozentese.

Laparozentese ist eine Punktion der Bauchhöhle, mit der überschüssige freie Flüssigkeit entfernt wird. Während der Operation wird dem Patienten eine dicke Nadel mit einem Schlauch in die Vorderwand der Bauchhöhle injiziert, durch die das Infiltrat abgegeben wird.

Prognosen

Bauchdecken-Aszites in Kombination mit Leberzirrhose hat eine äußerst ungünstige Prognose. 50% der Menschen mit dieser Krankheit haben eine Lebenserwartung von nur zwei Jahren ab Beginn der Entwicklung. Wenn die konservative Behandlung von Aszites keine Ergebnisse bringt, verkürzt sich die Lebenserwartung des Patienten auf sechs Monate. Eine medikamentöse und folkloristische Behandlung kann die Lebensqualität einer Person verlängern und verbessern, eine Lebertransplantation ist jedoch häufig erforderlich, um dem Patienten ein langes und gesundes Leben zu ermöglichen.

Wie viel leben mit Aszites?

Leberzirrhose ist eine der schwerwiegendsten Erkrankungen der inneren Organe. Es reagiert fast nicht auf die Behandlung und kann, wenn es in vernachlässigter Form vorliegt, zu tödlichen Folgen führen. Aber nicht nur die Zirrhose ist für eine Person gefährlich - sie kann zahlreiche Komplikationen verursachen, die die Situation verschlimmern und das potenzielle tödliche Ergebnis noch näher bringen können. Eine dieser Komplikationen ist der sogenannte Aszites. Wir werden verstehen, wofür es typisch ist und wie viele Menschen normalerweise damit leben?

Was ist das?

Ascites, der bei Leberzirrhose auftritt, ist eine Ansammlung von Flüssigkeit, die im Unterleib auftritt. Dadurch vergrößert sich der Bauch. Das Problem entsteht dadurch, dass sich eine Stagnation entwickelt und der Druck im Venensystem steigt.

Aszites (auch als Wassersymptome bekannt) tritt sehr häufig auf - weil die Zirrhose eine sehr häufige Erkrankung ist, die eine führende Rolle bei den Todesursachen bei Menschen mit Magen-Darm-Erkrankungen spielt. Es tritt jedoch nicht von alleine auf, es ist eine Nebenwirkung bei Leberzirrhose, eine Komplikation der zugrunde liegenden Erkrankung. Es verschlechtert den Fluss des Flusses und verringert die Heilungschancen einer Person, verringert die Anzahl der Menschen, die mit diesem Problem leben.

Wenn eine Person etwa 10 Jahre oder länger an Leberzirrhose leidet, liegt das Risiko, dass sie Aszites hat, bei 50%.

Wie lange kannst du mit der Krankheit leben?

Ascites, der bei Leberzirrhose auftritt, ist normalerweise keine direkte Todesursache. Normalerweise verschlimmert es nur den Verlauf der zugrunde liegenden Krankheit, an der eine Person letztendlich stirbt. Die Behandlung von Aszites findet gleichzeitig mit der Behandlung von Zirrhose statt. Um zu verstehen, wie viele Menschen mit diesem Problem leben, ist es daher notwendig, genau zu verstehen, wie eine Zirrhose auftritt. Aus diesem Grund sind die unten angegebenen Daten nur annähernd und sollten als ungefähr und nicht als genau empfunden werden. Zu dem Problem können Sie folgendes sagen:

  1. Mehr als die Hälfte der Patienten stirbt innerhalb des ersten Jahres, insbesondere wenn sie eine sogenannte refraktäre Form von Aszites haben, dh ihre Form ist behandlungsresistent. Dies gilt insbesondere, wenn die Krankheit zum Rückfall neigt.
  2. Etwa 20% der Patienten leben mehr als fünf Jahre mit Aszites. Dies gilt für dekompensierte Formen der Zirrhose, vorausgesetzt, dass eine Person keine gesunden Organtransplantationen durchführen will oder kann.
  3. Wenn eine Person neben Aszites eine kompensierte Form der Zirrhose hat, kann sie 10 Jahre oder mehr leben, da die Hauptfunktionen des Organs aktiv bleiben und daher ein fast volles Leben möglich ist.

Es stellt sich heraus, dass die Anzahl der Jahre, wie viele Menschen mit diesem Problem leben, variieren kann. Möglicherweise ist es möglich, lange Zeit zu leben, wenn eine Person operativ unterstützt wird und die Zirrhose sich nicht in einem besonders fortgeschrittenen Stadium befindet, wenn es praktisch keinen Weg zurück gibt. Realistisch gesprochen ist Aszites jedoch eine ziemlich gefährliche und ungünstige Komplikation der Zirrhose, denn etwa die Hälfte der Patienten stirbt seit etwa zwei Jahren daran.

Trotzdem ist vieles wichtig: Wie lange die Behandlung des Patienten fortschreitet und wie schnell die Behandlung begonnen hat, die Art des Lebens, ob er spezielle Diuretika einnimmt, ob er die Bauchwand punktiert hat, wie viel Zirrhose anhält und so weiter. So ist jede Situation individuell.

Ursachen des Problems

Um besser zu verstehen, wie Aszites Menschen schadet, ist es notwendig, den Mechanismus des Problems zu verstehen. Wenn eine Person eine Zirrhose hat, sterben Leberzellen und Hepatozyten ab. Es kommt zu einer Gewebereparatur, aber neue überwachsene Hepatozyten unterscheiden sich von normalem Lebergewebe, weshalb Probleme mit der Durchblutung auftreten. Die Pfortader wird geklemmt, und Flüssigkeit sammelt sich in großen Mengen im Bauchraum.

Hepatozyten werden auch teilweise durch fibröses Gewebe ersetzt, das nicht die gleiche Funktionalität aufweist. Daher kann die Leber ihre Funktionen allmählich nicht mehr erfüllen. Infolgedessen nimmt die Menge an Blutproteinen ab, der onkotische Druck im Plasma sinkt - und es beginnt den Bauchraum aus den Gefäßen zu verlassen. Das Blutvolumen wird reduziert, da ein spezielles Hormon, Aldosteron, das Natrium und Flüssigkeit zurückhält, freigesetzt wird. Daher steigt der hydrostatische Druck an, die Flüssigkeit beginnt in die Bauchhöhle freigesetzt zu werden und Aszites beginnt sich zu entwickeln.

Symptome

Wie erkennt man, dass eine Person Aszites hat? Wenn die Skala klein ist, bemerkt die Person die Änderungen nicht. Nach und nach erscheint jedoch folgendes:

  • Gewichtszunahme beginnt zu schnell zu geschehen;
  • Der Magen gewinnt schnell an Volumen, und wenn Aszites auftritt, kann dies in wenigen Tagen geschehen;
  • es gibt Schmerzen / Unbehagen im Bereich des Bauchfells / Bauchraums;
  • Eine Funktionsstörung des Atmungssystems kann auftreten, weil der Druck auf die Membran steigt und das Volumen der Lunge wiederum abnimmt.
  • Die Bauchhöhle beginnt zu schwingen, wenn sie sich allmählich mit Flüssigkeit füllt.
  • Schlimmer ist die Blase, häufiger Harndrang;
  • Die Verdauung ist gestört, da Druck auf den Magen ausgeübt wird.

Normalerweise macht sich das Problem bemerkbar, wenn das Flüssigkeitsvolumen einen Liter zu überschreiten beginnt.

Aszites ist eine ziemlich schwerwiegende Komplikation der Leberzirrhose, die das anfängliche Problem verschlimmert. Normalerweise ist die Prognose bei ihm ziemlich pessimistisch. Aber wenn Sie schnell anfangen zu handeln und die Entwicklung einer Leberzirrhose einzudämmen, können Sie ganz leben, auch wenn Sie Aszites haben.

Aszites in der Onkologie - wie viele Patienten leben?

Symptomatologie

Zunächst manifestiert es sich in einer Vergrößerung des Bauches zu großen Größen. Ein solcher Zustand erklärt sich aus der Tatsache, dass sich eine riesige Menge Flüssigkeit ansammelt, die fast nirgendwohin geht. Obwohl der Patient nicht versteht, was er mit Aszites zu tun hat.

Wenn es häufig Probleme in verschiedenen Organen gibt. Zum Beispiel kann der Darm schlecht arbeiten, es kommt zu einer Magenverstimmung.

Gründe

Ascites-Ergebnisse von:

1. Das Vorhandensein von Krankheiten, die chronisch werden. Von ihnen wird die Aktivität gestört und es treten Arbeitskomplikationen auf:

Die richtige Verteilung der Flüssigkeiten im ganzen Körper hängt von diesen Organen ab.

Es kann auch provoziert werden, zum Beispiel:

  • Herzinfarkt;
  • angeborene und erworbene Klappendefekte;
  • komplizierte Arten von Atemwegserkrankungen;
  • Myokarditis und so weiter.

2. Onkologische Erkrankungen. Krebszellen erlauben dem Körper nicht, normal zu funktionieren, und er hört einfach auf zu funktionieren. Wenn solche Zellen in ein Organ gelangen, wird die Abfallflüssigkeit schwieriger und sammelt sich.

3. Chronisches Nierenversagen (seine Endphase), das chronisch ist. Eine ähnliche Krankheit wird meistens verursacht durch:

  • Hypoplasie;
  • Tuberkulose;
  • Krebs;
  • allgemeine Vergiftung des Körpers;
  • Urolithiasis;
  • Pyelonephritis.

4. Versagen der Leber, was wiederum Hepatitis und Leberzirrhose verursacht.

Während des Aszites finden sich ziemlich unangenehme Momente. Wenn eine Person sich hinlegt, kriecht der Bauch einfach an den Seiten - dies ist ein Symptom des Flüssigkeitsflusses.

Kann noch Nabel gehen. Wenn ein geschwollener Magen klopft, ist der Ton taub. Der Druck kann ansteigen und das Atmen kann schwierig sein. Das Laufen der Krankheit führt häufig zu einem Prolaps des Rektums.

Behandlung

Erstens ist es notwendig, die Ursache der Erkrankung zu bestimmen, da diese sehr unterschiedlich sein kann. Und zweitens muss der Patient das Verfahren der Laparozentese durchlaufen - dies ist das Abpumpen der Flüssigkeit durch das Durchstechen des Bauches mit Anästhesie.

Und nun mehr über diese heimtückische Krankheit und ihre Behandlung in der folgenden Geschichte:

Vorgeschichte - Zirrhose Aszites

Bei Leberzirrhose (MN) sind Müdigkeit und Energieverlust häufige Frühsymptome, die mit Anorexie und Übelkeit einhergehen. Ein Spinnennävus erscheint auf der Haut (gepunktete rote Flecken aus den Blutgefäßen, die ein Bild ähnlich einer Spinne erzeugen). Patienten im fortgeschrittenen Stadium entwickeln Gelbsucht (gelbe Haut und weiße Augen), die durch die Unfähigkeit der Leber, Bilirubin aus dem Körper zu entfernen, verursacht werden.

Verteiltes Palmar Erythem oder hepatische Handfläche (Rötung). Bei Männern nimmt die Behaarung der Haut ab, Atrophie der Hoden kann sich entwickeln, manchmal kommt es zu einer schmerzhaften Vergrößerung der Brust (Gynäkomastie).

Aszites ist ein häufiges Zeichen für eine beginnende Zirrhose. Temperatur, Bauchschmerzen und Druckgefühl im Verdauungstrakt sind in der Regel Anzeichen dafür, dass Infektionen vorliegen.

Vergesslichkeit, Schwierigkeiten bei der Aufrechterhaltung der Aufmerksamkeit und die Beantwortung von Fragen sind die ersten Anzeichen für eine Schädigung des Gehirns durch Toxine aufgrund einer abnormalen Leberfunktion. Andere Symptome sind ungewöhnlicher Geruch ("erdig") und Zittern. Späte Symptome sind Enzephalopathie, Stupor und letztendlich Koma.

Komplikationen der Zirrhose

Die schwerwiegendsten Komplikationen der Zirrhose sind:

  1. Blutungen
  2. Infektionen
  3. Gehirnschaden

Nahezu jeder Prozess im Körper wird durch eine Schädigung der Leber (Verdauungsapparat, hormoneller, kardiovaskulärer) Prozess gestört.

Die Leber ist auch für die Entfernung vieler toxischer Substanzen verantwortlich, die die Gehirnfunktionen anhäufen und schädigen. Die Zirrhose ist eine unheilbare Krankheit und eine Ursache für Leberkrebs. Geeignete therapeutische Programme und therapeutische Ernährung verlangsamen jedoch den Fortschritt.

Bei Patienten mit Hepatitis B liegt die 5-Jahres-Überlebensrate nach CP bei 71%. Wenn bei einer alkoholischen Zirrhose der Konsum aufhört, liegt der Prozentsatz der Fünf-Jahres-Überlebensrate bei 85%. Für diejenigen, die weiterhin trinken, sinkt die Chance, mehr als 5 Jahre zu leben, um 60%. Außerdem ist es sehr schwer festzustellen, wann die Leber tatsächlich geschädigt wurde.

Portalhypertonie (PG) und Komplikationen

Bei CP verlangsamt der Zellschaden den Blutfluss und bewirkt einen Blutdruckanstieg (BP). Dieser Druck führt dazu, dass Blut durch das Pfortadersystem zurückkehrt, was zu PG führt. Aszitesflüssigkeit, die sich in der Bauchhöhle ansammelt, ist das Ergebnis von PG, und ihr Aussehen ist für die weitere Vorhersage wichtig.

Bei Aszites überlebt nur die Hälfte der Patienten mehr als zwei Jahre. Nacktes Auge sichtbare Schwellung der Arme und Beine, vergrößerte Milz. Aszites selbst ist nicht tödlich, schadet jedoch der Atmung und dem Wasserlassen.

Krampfadern

Fast die schwerwiegendste Folge von Treibhausgasen ist die Entwicklung von Krampfadern - eine Zunahme der Blutgefäße aufgrund der Tatsache, dass das Blut unmittelbar durch sie fließt und die Leber umgeht.

Solche Gefäße sind sehr dünnwandig und gewunden.

Krampfadern treten häufig auch in der Speiseröhre und im Magen auf. Innere Blutungen aufgrund von Krampfadern treten bei 20 bis 30% der Patienten mit Zirrhose und Aszites auf, zusammen mit Blutungen, Enzephalopathie und Krampfadern.

Blutungen im Verdauungssystem und Schäden an den Systemen während der Blutgerinnung werden in der Regel durch Vitamin-K-Mangel, erniedrigte Proteinkonzentration und niedrige Blutplättchenzahl verursacht (Blutzellen, die normalerweise den Gerinnungsprozess beginnen).

Infektionen der Bauchorgane treten im Jahresverlauf bei 25% der Patienten auf. Das Infektionsrisiko bei Patienten mit niedrigen Eiweißwerten und hohen Bilirubinwerten ist zu hoch.

Enzephalopathie

Schäden am Gehirn verursachen Verwirrung und in schweren Fällen Koma und Tod. Enzephalopathie ist in der Regel mit anderen Komplikationen verbunden, wie zum Beispiel:

  • gastrointestinale Blutungen;
  • Verstopfung;
  • Infektionen;
  • Verletzungen;
  • Austrocknung.

Aszites Einstufung

Je nach Schwere des Zustands und der im Magen angesammelten Flüssigkeitsmenge wird der Aszites in folgende Arten unterteilt:

  1. Klein, bei dem das Flüssigkeitsvolumen drei Liter nicht überschreitet. Gleichzeitig gibt es keine sichtbare Pathologie. Das Vorhandensein von Aszites kann durch Ultraschall oder Laparoskopie diagnostiziert werden.
  2. Medium - Das Flüssigkeitsvolumen beträgt mehr als drei, jedoch weniger als 10 Liter. Die Form des Bauches ändert sich, aber die Bauchwandmuskulatur streckt sich nicht und der Zwerchfellstand bleibt gleich. Das Leberversagen schreitet voran, es treten irreversible Veränderungen der Hirnaktivität auf (es tritt eine hepatische Enzephalopathie auf).
  3. Groß - das Flüssigkeitsvolumen erreicht 10 - 20 Liter. Der Bauch ist modifiziert, gedehnt, das Zwerchfell wird durch die vergrößerte Bauchhöhle angehoben. Es liegt eine Atemstörung vor (ständige Atemnot), die Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems wird behindert, im gesamten Körper sind deutliche Ödeme zu erkennen.


Je nachdem, wie Ascites behandelt werden kann, wird die Krankheit in 3 Typen unterteilt:

  1. Vorübergehender oder vorübergehender Aszites. Bei einer adäquaten Behandlung der Symptome wird die Krankheit nicht beobachtet.
  2. Stationäre Aszites Der Körper reagiert nicht auf eine konservative Behandlung, erfordert einen Krankenhausaufenthalt und eine Operation.
  3. Verspannter oder progressiver Aszites. Alle therapeutischen Maßnahmen liefern keine Ergebnisse. Die Krankheit schreitet fort, das Flüssigkeitsvolumen nimmt zu.

Symptome von Aszites

Aszites mit Leberzirrhose ist durch eine allmähliche Vergrößerung des Bauchraums, eine Änderung der Form und ein Absacken gekennzeichnet. Auch bei kleinem Aszites können Besenreiser auf der Haut im Oberbauch auftreten. Bei großen Aszites tritt später ein charakteristisches venöses Muster um den Nabel auf (ein Symptom des "Medusenhauptes").

Die Muskeln des Nabelrings strecken sich, der Nabel ist "invertiert". Später ragen die Venen im gesamten Bauchraum nach oben. Oft gibt es Hernien - Nabelschnur, Inguinal. Beim Klopfen (Perkussion) des Bauches wird ein dumpfer Ton bemerkt, der normalerweise klingeln sollte. Wenn diagnostische Finger über den Magen geschockt werden, gibt es ein Phänomen der Fluktuation - "Divergenz der Wellen". Während der Palpation (Palpation) gibt es Spannungen in den Muskeln der Bauchwand.

Aszitesbehandlung

Allgemeine Behandlungsprinzipien zielen darauf ab, die Lebensqualität des Patienten zu verbessern. Zunächst einmal - Therapie gegen Zirrhose. In einigen Fällen, bei kleinen und mittleren Aszites, stabilisiert sich der Zustand des Patienten, da sich die Leberfunktion nach Wiederherstellung der spezifischen Behandlung wieder erholt.

Die konservative Therapie besteht aus medikamentösen und nicht medikamentösen Methoden. Drogenfrei - das ist der Zweck der Bettruhe und einer speziellen Diät, die den Salzkonsum auf ein Minimum beschränkt. Diese Methode ist in den frühen Stadien des Aszites wirksam und nur in zehn Prozent der Fälle. Die medikamentöse Behandlung wird mit Medikamenten durchgeführt:

  • Diuretika oder Diuretika (Spironolacton, Furosemid);
  • Drogen, die Stoffwechselprozesse beeinflussen (Heptral, Karsil, Essentiale);
  • Galle verdünnende Mittel (Ursofalk, Ursosan);
  • Vitamin-Mineral-Komplexe (Altivil, Multitabs mit Beta-Carotin).

Bei der Verschreibung von Diuretika ist die Kontrolle der täglichen Diurese obligatorisch - es wird die Menge an getrunkener und ausgeschiedener Flüssigkeit berechnet. Die Ergebnisse werden dem behandelnden Arzt mitgeteilt.

Diät für Leberzirrhose mit Aszites

Im Falle von Aszites mit kompensierter Zirrhose wird empfohlen, Milch und Milchprodukte, Kalb- und mageres Rindfleisch, magerer Fisch, Eierschalen, Buchweizen- und Hirsegrütze, Sojamehl mit einzubeziehen. Diese Diät beruht auf der Fähigkeit des Körpers des Patienten, Proteine ​​in ausreichenden Mengen zu verarbeiten.

Das Stadium der Dekompensation der Zirrhose ist gekennzeichnet durch eine starke Abnahme der körpereigenen Fähigkeit, Proteine ​​zu verarbeiten. Daher sollte die Diät in diesem Fall salzfrei sein, die tägliche Proteinzufuhr ist auf 20-25 Gramm begrenzt. Mit der Entwicklung des hepatischen Komas wird das Protein vollständig eliminiert, das Protein wird nach Verlassen des Komas allmählich und mit äußerster Vorsicht eingeführt. Die Mahlzeiten sollten reich an den Vitaminen A, C, Gruppe B sowie an Mikroelementen sein - Kalium, Kalzium, Phosphor und Zink.

Die Diäten, die für die Bedürfnisse von Patienten mit Aszites und Zirrhose am besten geeignet sind, sind die Tabellen Nr. 5 (für Lebererkrankungen verwendet) und Nr. 10 (für Patienten mit kardiovaskulären Erkrankungen, bei denen die Salzmenge stark reduziert ist).

Punktion (Laparozentese)

In Abwesenheit des Effekts einer konservativen Behandlung werden die Punktion der vorderen Bauchwand mit einer speziellen Nadel (Trokar) und das Entfernen angesammelter Flüssigkeit (nicht mehr als 6 Liter pro Sitzung) durchgeführt. Meistens bewirkt die Methode eine vorübergehende Wirkung. Die Flüssigkeit sammelt sich wieder an, es ist notwendig, wiederholte Laparozentese durchzuführen.

Eine radikale Behandlungsmethode besteht darin, die Ursache der Erkrankung zu beseitigen. Im Stadium der Dekompensation ist dies nur durch Lebertransplantation möglich. Die Chance einer Organtransplantation fällt jedoch auf eine sehr kleine Anzahl von Patienten.

Wie viele Patienten mit Zirrhose leben komplizierte Aszites?

Mit kleinem Aszites und der verantwortungsbewussten Einstellung des Patienten zu Behandlung und Lebensstil können Sie zwischen 8 und 10 Jahren leben. Organisierte tägliche Routine, Ablehnung von schlechten Gewohnheiten, Diätkost, angemessene körperliche Aktivität, Beobachtung beim Arzt und rechtzeitige Behandlung erhöhen die Chancen.

Bei einem durchschnittlichen Aszites und einer dekompensierten Form der Zirrhose leben etwa 20% der Kranken 5 Jahre oder mehr. Bei nicht ansprechendem Aszites sterben mehr als 50% der Patienten innerhalb eines Jahres nach Beginn der Dekompensation. Die häufigste Prognose für Aszites mit Zirrhose ist schlecht. Die Hälfte der Patienten mit dieser Diagnose lebt nicht mehr als 2 Jahre.

Warum und wie kommt es zu Aszites?

Aszites, die mit Leberzirrhose assoziiert sind, tritt bei Patienten aufgrund des Todes von Leberzellen auf, was zu einer Beeinträchtigung der Durchblutung und einer Ansammlung von Flüssigkeit in der Peritonealhöhle des Patienten führt.

Aszites können auch aufgrund von Abnormalitäten im Lymphsystem auftreten, Proteinmangel im Körper aufgrund einer Erkrankung, während sich mehrere Liter nicht ausgeschiedene Flüssigkeit im Peritoneum ansammeln, was viel Unbehagen und Unbehagen verursacht.

Bei der Diagnose "Leberzirrhose" sagen Experten, dass sich die menschliche Leber nicht mehr selbst reparieren kann. An seiner Stelle wächst Bindegewebe, das nicht in der Lage ist, das Blut von Toxinen und Toxinen zu reinigen, wie dies Lebergewebe tut. Im ganzen Körper sind giftige Bestandteile verteilt, die die Arbeit verschiedener Organe beeinträchtigen. Blut und Plasma dringen in das Peritoneum ein und reichern sich dort an. Auch die Lymphe gelangt in das Peritoneum und sammelt sich an. So können Dutzende Liter verschiedener biologischer Flüssigkeiten auf einmal im erweiterten Magen eines Patienten mit Leberzirrhose sein. Diese Flüssigkeit ist steril, weil sie keine Bakterien enthält.

Das Hauptsymptom des beginnenden Aszites ist ein starker Anstieg des Unterleibs des Patienten. Wenn Sie anfangen, sich auf den Bauch zu schlagen, hören Sie einen dumpfen Schlag. Der Unterleib wächst schnell und es bilden sich Venen, die deformiert und stark vergrößert sind.

Nachdem bei einem Patienten das Hauptsymptom Aszites sichtbar wird - ein vergrößerter Bauch, können Sie nach zusätzlichen Anzeichen der Krankheit suchen, die sich häufig in folgenden Symptomen manifestieren:

  • Bauchschmerzen (insbesondere Magen);
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Protrusion des Nabels (Auftreten einer Hernie);
  • Blutungen in der Speiseröhre;
  • Schwellung der Gliedmaßen;
  • Hämorrhoiden und Hämorrhoidenblutungen;
  • Schwere im Magen-Darm-Trakt;
  • Störungen des Gehirns.

Diese Komplikation der Zirrhose kann in mehreren Stufen auftreten. Jede Phase ist durch das Auftreten neuer Symptome und die Verschärfung des Zustands des Patienten gekennzeichnet. Bei anfänglichem Aszites enthält der Bauch nicht zu viel nicht ausgeschiedene Flüssigkeit, daher ist der Bauch selbst nicht geschwollen und die Erkrankung kann mit Ultraschall nachgewiesen werden. Wenn eine kleine Flüssigkeitsmenge im Peritoneum festgestellt wird, kann sich der Patient völlig normal fühlen, da dieser Zustand in der Regel keine Beschwerden verursacht.

Im zweiten Stadium der Erkrankung können Spezialisten im Peritoneum des Patienten etwa drei Liter Flüssigkeitsüberschuss beobachten. Der Bauch ist etwas vergrößert, was sich bereits bemerkbar macht. In diesem Stadium ist die Gehirnaktivität beeinträchtigt, es kommt zu Herzversagen. In dieser Phase gibt es manchmal bereits Komplikationen, die sich meistens in den Störungen der Verdauungsprozesse äußern. Dies ist auf den zunehmenden Druck auf den Magen zurückzuführen, der mit Sodbrennen, Überfüllung, Übelkeit und Erbrechen belastet ist. Der Darm kann auch auf das Auftreten von Aszites sowohl mit Durchfall als auch mit Verstopfung reagieren.

Im dritten Stadium der Krankheit sprechen Ärzte über den schwersten Zustand des Patienten. Im Peritoneum sammeln sich bereits etwa 20 Liter überschüssige Flüssigkeit, es ist schwer, sie zu einer Person „zu tragen“, und der Magen schwillt enorm an. Die Flüssigkeit drückt in den Bereich der Membran, was die normale Atmung behindert und zu Atemnot führt. Der Patient hat Ödeme am Körper, möchte oft auf die Toilette gehen, es kommt zu Störungen der Blasenfunktion. Oft gibt es eine Blasenentzündung.

Bei der Diagnose einer Leberzirrhose stellen Ärzte die Frage des Auftretens von Aszites nicht sofort auf, sie haben jedoch bereits in den ersten Tagen versucht, die Krankheit zu verhindern.

Wie viel leben mit Aszites?

Patienten mit Aszites sterben nicht an dieser Krankheit, der Tod tritt an einer komplexen Zirrhose auf, die durch Aszites kompliziert wird. Bei Aszites ist die Behandlung der Zirrhose kompliziert und der Zustand des Patienten verschlimmert sich, was zum Tod führt. Um festzustellen, wie viel ein Patient mit Aszites leben kann, ist es wichtig, das Stadium der Zirrhose zu kennen, um die weitere Entwicklung von Pathologien richtig anzunehmen.

Im Kompensationsstadium der Leberzirrhose sind ihre Funktionen noch nicht abgeschlossen, was auf eine gute Prognose hindeutet. Ein Patient mit einem durch Aszites komplizierten kompensatorischen Stadium der Zirrhose kann über 10 Jahre alt werden. In diesem Stadium verwendet die Leber Ammoniak, das sich aus Proteinen zersetzt, wodurch es vermehrt aufgenommen werden kann, um die Regeneration der Leberzellen zu fördern. Wenn die regenerativen Funktionen der Leber erhalten bleiben, verlängert sich die Lebensdauer des Patienten erheblich.

Im dekompensierten Stadium der Zirrhose erreicht die Lebensprognose kaum die Fünfjahresmarke. Das Blut ist in diesem Stadium mit der Ansammlung von Aminosäuren gefüllt, die Leber lebt noch, erfüllt jedoch nicht die meisten seiner eigenen Funktionen, was auf eine groß angelegte Vergiftung des Körpers mit toxischen Substanzen hindeutet. In diesem Fall ist das Auftreten von refraktärem Aszites bereits möglich, wenn die Krankheit keiner Behandlung zugänglich ist. In diesem Fall leben die Menschen nicht mehr als ein Jahr.

Die Kurstherapie beeinflusst aktiv die Lebenserwartung von Patienten mit Zirrhose und Aszites. Alles wird berücksichtigt, beginnend mit der Punktion der Bauchhöhle und der Verschreibung von Medikamenten, die die diuretische Wirkung stimulieren. Trotz der Qualität der Therapie leben viele Patienten mit Aszites und Zirrhose selten länger als zwei oder drei Jahre.

Der einzige Weg, das Leben zu verlängern, ist eine Lebertransplantation. Eine solche Operation ist jedoch ziemlich teuer, und ihre Ergebnisse sind völlig unmöglich vorherzusagen, da niemand die Einpflanzung eines außerirdischen Organs in den menschlichen Körper vorhersagen wird.

Komplikationen

Die Ansammlung einer großen Flüssigkeitsmenge kann die Entwicklung vieler Erkrankungen auslösen. Kliniker unterscheiden solche Exazerbationen:

  • bakterielle Peritonitis;
  • Hydrothorax und Atemstillstand;
  • Darmstörungen;
  • Nabelhernie;
  • hepatorenales Syndrom.

Die oben genannten Effekte der Bauchwassersucht können den Tod eines Patienten auslösen. Endgültige Schlussfolgerungen können jedoch erst gemacht werden, wenn der Entwicklungsgrad der ursprünglichen Pathologie festgestellt ist.

Prognose für Begleiterkrankungen

Aszites ist eine Krankheit, die sich aus bestehenden Beschwerden entwickelt. In den meisten Fällen bemerken Ärzte die Bildung von überschüssiger Flüssigkeit in solchen Pathologien:

  • Darmkrebs;
  • Darm- und Magenkrebs;
  • Aszites bei Krebs der Eierstöcke und der Brustdrüsen;
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Die Entwicklung von Aszites im Körper einer Frau provoziert Eierstockkrebs im Stadium 3. Ovarialkarzinom Grad 4 führt dazu, dass 50% der Patienten aufgrund von Bauchwassersucht zum Tod führen.

Beurteilen Sie schnell, wie lange eine Person mit der im Peritoneum angesammelten Flüssigkeit leben kann. Den Ärzten stehen folgende Kriterien zur Verfügung:

  • Leberfunktion;
  • Nierenarbeit;
  • Herzfunktion;
  • Wirksamkeit der Therapie.

Bei 75% der Patienten mit Leberzirrhose wird Aszites gebildet. Wie lange der Patient leben kann, kann durch die Form der ersten Krankheit bestimmt werden. Wenn bei einer Person mit Aszites eine kompensierte Leberzirrhose diagnostiziert wird, kann die korrekte Therapie dem Patienten eine günstige Prognose bieten. Die Wirkungen von Aszites werden minimiert und die Hauptfunktionen der Leber bleiben erhalten.

Die vierte Entwicklungsstufe der Zirrhose mit Aszites ist durch irreversible Prozesse in den Organen gekennzeichnet, die die Leberfunktion beeinträchtigen. Wenn Sie sich nicht einer Operation unterziehen, um das gewünschte Organ zu transplantieren, können nur 20% der Patienten bis zu 5 Jahre alt werden, die restlichen 80% der Menschen sterben viel früher. In diesem Stadium kann der Tod nur durch Organtransplantationen verhindert werden.

Eine hohe Todeswahrscheinlichkeit bei Aszites, wenn sich die Krankheit aus Nierenversagen entwickelt hat. Wenn die Hämodialyse nicht rechtzeitig durchgeführt wird, kann der Tod in einigen Wochen eintreten.

Aszites führt auch zu schweren Verletzungen des Körpers, wenn er an einer Herzinsuffizienz leidet. Wenn ein Patient drei oder vier Krankheitsstadien hat, tritt der Tod in den ersten zwei Jahren nach der Diagnose in 30% der Fälle auf. Die restlichen 60% der Menschen erleiden eine zweijährige Behandlungsperiode, der Tod kann jedoch in den nächsten 5 Jahren eintreten. Nur 10% der Patienten können auf eine positive Prognose hoffen, wenn die Krankheit rechtzeitig erkannt und die Behandlung begonnen wird.

Bei der Diagnose spontaner bakterieller Aszites kann jeder zweite Patient überleben, es besteht jedoch eine hohe Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls. In 43% der Fälle entwickelt sich das zweite Stadium der Erkrankung in den ersten sechs Monaten, in 70% während eines Jahres. Und 75% der Patienten erleben innerhalb von zwei Jahren wiederholt Aszites. Ob die Krankheit im dritten Jahr der korrekten Therapie wiederkehren kann, wissen die Ärzte immer noch nicht.

Bei Patienten mit refraktärem Aszites tritt der Tod im ersten Jahr der Erkrankung auf. Die Prognose betrifft 50% der Patienten mit einer solchen Diagnose.

Kliniker identifizieren spezifische Risikogruppen, die für die Pathologie am anfälligsten sind. Eine negative Prognose kann sein für:

  • Menschen über 60;
  • Patienten mit vermindertem Druck in den Arterien;
  • Menschen mit reduziertem Serumalbumin;
  • Patienten mit einer hohen Rate von Norepinephrin im Blut;
  • Menschen mit Diabetes;
  • Patienten mit Tumoren in der Leber.

Lebenserwartung in verschiedenen Aszitesstadien

Um die richtige Behandlungsmethode zu wählen, muss der Arzt nicht nur die Ätiologie der Erkrankung kennen, sondern auch das Aszitesstadium feststellen. Kliniker unterscheiden 3 Hauptabschlüsse:

  • eine kleine Flüssigkeitsmenge, die nicht sofort diagnostiziert werden kann;
  • moderate Stufe von Aszites;
  • intensiver Aszites

Mit einer positiven Einstellung zum Leben im Anfangsstadium der Erkrankung kann eine Person weitere 10 Jahre leben. Dies ist jedoch nur möglich, wenn die Erkrankung rechtzeitig diagnostiziert und der Behandlungsverlauf korrekt verordnet wurde. Für eine adäquate Therapie ist es auch wichtig, eine strikte Diät einzuhalten und Laparozentese zu machen.

Im zweiten Stadium der Erkrankung werden die Chancen für eine positive Einstellung geringer. Der Körper des Patienten ist mit einer großen Flüssigkeitsmenge gefüllt, was den Heilungsprozess stark erschwert.

Im letzten Stadium der Entwicklung der Krankheit wird nur eine unterstützende Therapie durchgeführt, um die Vitalaktivität des Patienten zu maximieren. Bei dieser Entwicklung der Krankheit kann der Tod ein Jahr nach der Diagnose eintreten. Verlängern Sie das Leben des Patienten, indem Sie das richtige Behandlungsschema auswählen, das die Aszitesquelle beeinflusst.

Gründe

Die Zirrhose ist die häufigste Ursache dieser Erkrankung, aber es gibt andere Zustände, unter denen sich Aszites entwickelt.

  • Herzversagen;
  • Nierenversagen;
  • Infektion;
  • Krebs;
  • Schädigung der Lymphgefäße;
  • Tuberkulose;
  • Pankreatitis;
  • Myxödem;

Aszites können durch eine Kombination aus erhöhtem Druck in den Venen, portaler Hypertonie und einer durch Narben verursachten Leberfunktionseinschränkung, dh Zirrhose, verursacht werden.

Symptome

Die meisten Patienten, die Aszites entwickeln, entwickeln eine merkliche Bauchschwellung. Dies ist auf das Wasser in der Höhle zurückzuführen, und der Patient nimmt schnell an Gewicht zu, egal wie viel er isst. Die Position ändert sich nicht. Bei dieser Krankheit nimmt das Gewicht ständig zu. Manche Menschen entwickeln auch Knöchelschwellungen und Atemnot mit Ansammlung von Flüssigkeit um die Lunge. Zusätzliche Symptome oder Komplikationen können ebenfalls auftreten (siehe unten).

  1. Bauchschmerzen, Unwohlsein und Atemnot: Dies kann vorkommen, wenn sich zu viel Flüssigkeit im Bauchraum ansammelt. Die Fähigkeit, richtig zu essen und tägliche Aktivitäten auszuführen, ist begrenzt.
  2. Infektion: spontane bakterielle Peritonitis (SBP), die normalerweise Bauchschmerzen, Druckempfindlichkeit, Fieber oder Übelkeit verursacht. Wenn dies nicht rechtzeitig diagnostiziert und behandelt wird, erleidet der Patient ein Nierenversagen, schwere Infektionen im Kreislaufsystem oder Verwirrung, und Sie können nicht erraten, wie viel Zeit noch verbleibt. Die Diagnose wird in der Regel durch Entnahme einer Flüssigkeitsprobe aus der Bauchhöhle gestellt. Diese Infektion kann mit intravenösen Antibiotika behandelt werden. Nach der Genesung benötigen die Patienten eine Langzeitbehandlung mit Antibiotika, um PAP zu verhindern.
  3. Aszites im Zusammenhang mit Hernien: Ein erhöhter Druck in der Bauchhöhle kann zur Entwicklung der Nabelschnur (um den Nabel) und der Leistenhernie führen, was zu Bauchschmerzen führen kann.
  4. Flüssigkeitsansammlung im Brustkorb: Dies wird hepatischer Hydrothorax genannt. Die Flüssigkeit füllt die Lungenhöhle (meist rechts) zusätzlich zur Bauchhöhle. Ein solcher Zustand kann zu Atemnot bei Anstrengung oder sogar in Ruhe führen;
  5. Störung des normalen Wasserlassen
  6. Starke Schwellung der Gliedmaßen;
  7. Fluktuation;
  8. Störungen im Verdauungssystem.

Im Allgemeinen weist die Entwicklung dieses Zustands auf eine Vernachlässigung der Leber hin und die Patienten sollten zur Organtransplantation geschickt werden.

Je nachdem, wie viel Wasser sich in der Bauchhöhle befindet, können Aszites während einer körperlichen Untersuchung von einem Arzt diagnostiziert werden. Diese Erkrankung wird jedoch in der Regel durch Untersuchungen wie Ultraschall oder Computertomographie der Bauchorgane bestätigt. Für viele Patienten empfiehlt der Arzt eine Parazentese, wenn eine kleine Nadel durch die Bauchwandhöhle eingeführt wird (nach örtlicher Betäubung), um die Tests im Labor zu sammeln und zu untersuchen. Die Flüssigkeit wird auf Anzeichen einer Infektion oder Krebs untersucht und der Grund für die Ansammlung von Flüssigkeit wird ermittelt.

Wie viele leben mit dieser Krankheit?

Viele Menschen, die mit dieser Krankheit konfrontiert sind, denken: Wie viele Menschen leben mit einer solchen Diagnose? Selbst erfahrene Ärzte werden diese Frage nicht genau beantworten können, da alles von der Entwicklungsgeschwindigkeit der Erkrankung abhängt und welche anderen Komplikationen bei anderen Krankheiten vorliegen. Natürlich verschlimmern verschiedene Komplikationen die Situation erheblich, die Menschen leben minderwertig, leiden ständig unter Bauchschmerzen. In der Regel leben Patienten mit einer solchen Krankheit zwischen 5 Monaten und mehreren Jahren, aber wie sehr sie dazu bestimmt sind, das Schicksal zu bestimmen, wird niemand sagen.

Aszites entwickelt sich in der Regel bei Leberzirrhose und erfordert eine Organtransplantation.

Viel hängt von der Behandlung ab. Aber auch Faktoren wie:

  • Äußere Umgebung;
  • Menschliche Ernährung;
  • Die Einstellung des Patienten zu seiner Krankheit;
  • Selbsthypnose;
  • Das Vorhandensein anderer Krankheiten wie Diabetes, Leberzirrhose, Hypotonie.

Sehr oft führt der Tod durch Zirrhose zu:

  1. Blutungen;
  2. Erweiterte Venen der Speiseröhre, des Darms und des Magens;
  3. Renale Enzephalopathie;
  4. Biochemische Störungen.

Natürlich ist jeder Fall individuell und jede Person hat ihre eigene gemessene Zeit. Viele Menschen leben zwischen 5 und 7 Jahren, selbst wenn Sie diese Krankheit haben, können Sie sie immer noch beheben, einen Spender finden usw.

Geht die Krankheit von selbst weg?

Leider wird diese Krankheit nicht zu den Krankheiten gezählt, die durch körpereigene Ressourcen selbst geheilt werden können. Das Auftreten von wässrigen Ablagerungen im Unterleib wird als Symptom angesehen, das auf schwere Funktionsstörungen der inneren Organe hinweist.

Das einzige, was Sie versuchen können, damit das Problem nicht so belästigt wird, ist es, eine lange Zeit zu produzieren. Zur gleichen Zeit (im Frühstadium der Erkrankung) reicht es aus, Ihrer Ernährung etwas Eiweiß hinzuzufügen, und die Schwere der Erkrankung nimmt ab, manchmal verschwindet sie vollständig.

Die häufigste Ursache für dieses Problem ist Leberversagen. Die Zirrhose ist ein irreversibler Prozess der Veränderung des Lebergewebes, wenn die Zellen dieses Organs durch Bindegewebe ersetzt werden, das keine Funktionen hat. Danach wird die Proteinsynthese, die Flüssigkeit in den Gefäßen zurückhält, unterbrochen und beginnt in den Magen einzudringen und verursacht so diese Pathologie. Ein solcher Zustand ist irreversibel, der einzige Ausweg aus der Situation besteht darin, ein gesundes Organ zu transplantieren.

Behandlung

Die Entwicklung dieser Krankheit zeigt in der Regel, dass der Körper nicht normal arbeitet. Sie leben mit dieser Krankheit bis zu 5 Jahre nach der Entwicklung, und es ist wichtig, dass der Arzt eine Überweisung an ein Lebertransplantationszentrum ausstellt.

Der wichtigste Schritt zur Behandlung dieser Erkrankung ist die Verringerung der Salzzufuhr. Die Salzaufnahme ist auf 4-5 Gramm pro Tag oder sogar weniger beschränkt. Patienten können einen Salzersatz verwenden, aber Sie müssen eine Zusammensetzung ohne Kalium wählen, da diese im Körper mit Hilfe einiger Medikamente gegen Aszites erhöht werden kann. Es ist wichtig, mit Ihrem Arzt oder Ernährungsberater zu besprechen, welcher Salzersatz möglicherweise sicherer ist.

Überprüfen Sie Ihr Körpergewicht täglich und konsultieren Sie einen Arzt, wenn Sie eine Gewichtszunahme von mehr als 1 kg haben (höchstwahrscheinlich viel Wasser in der Höhle). Dies ist eine gute Strategie für eine bessere Behandlung von Aszites bei Patienten.

Wenn eine Krankheit nicht optimal mit Diuretika-Tabletten und salzarmer Diät behandelt werden kann, müssen möglicherweise große Mengen Wasser entfernt werden, um die Symptome zu lindern. Andere Verfahren können auch durchgeführt werden, zum Beispiel können Sie sich an einen Radiologen wenden, er wird einen Shunt in die Leber legen. Wie bereits erwähnt, haben Patienten mit dieser Erkrankung ein ernstes Gesundheitsrisiko und benötigen häufig eine Lebertransplantation. Mehr als die Hälfte dieser Patienten kann ohne Organtransplantation 2-3 Jahre nicht überleben.

Am Ende möchten wir betonen, dass es nicht nötig ist, sich auf diese Zahlen zu konzentrieren, da jeder Mensch individuell ist. Verzweifle niemals und gib nicht auf, kämpfe für dich selbst und dann wird alles gut. Es gibt immer einen Ausweg!

Alle Materialien auf unserer Website sind für diejenigen bestimmt, die sich um ihre Gesundheit kümmern. Wir empfehlen jedoch keine Selbstbehandlung - jede Person ist einzigartig und ohne den Rat eines Arztes können Sie diese oder andere Mittel und Methoden nicht verwenden. Gesundheit!

Aszites: Konzept und Typen

Aszites ist die letzte Stufe in der Entwicklung der Zirrhose. Die Krankheit äußert sich in der Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle. Aszites wird oft nicht sofort erkannt. Viele Wochen wissen nicht, dass eine schwere Krankheit vorliegt. Und je länger und mehr Flüssigkeit sich im Bauchbereich ansammelt, desto geringer ist die Chance auf eine erfolgreiche Erholung.

Es gibt verschiedene Arten von Aszites. Sie werden nach der angesammelten Flüssigkeitsmenge und ihrem „Verhalten“ klassifiziert.

Durch die Menge der angesammelten Flüssigkeit:

  1. Klein Die Flüssigkeit in der Bauchhöhle überschreitet nicht drei Liter und verursacht in der Regel keine Symptome. Um diese Art von Aszites zu erkennen, können Sie Ultraschall oder Laparoskopie verwenden.
  2. Durchschnitt Die Flüssigkeitsmenge ist viel höher als normal, es kommt zu einer Veränderung der Bauchform, aber offensichtliche Anzeichen sind schlecht zu unterscheiden.
  3. Großartig Flüssigkeit in der Bauchhöhle kann 25 bis 30 Liter überschreiten. Der Bauch nimmt stark zu, das Atmen fällt schwer und die Bewegungen sind steif.

Entsprechend dem "Verhalten" der Flüssigkeit:

  1. Transient Begleitend kleine Aszitesform. Nach der Behandlung nimmt die Flüssigkeit ab und der vorübergehende Aszites verschwindet.
  2. Stationär Ein Zustand, in dem sich die Flüssigkeit trotz der Behandlung weiterhin im Magen befindet.
  3. Angespannt Die Flüssigkeit fließt weiter in die Bauchhöhle und die Behandlung verbessert den Zustand des Patienten nicht.

Die Flüssigkeit übt einen enormen Druck auf die inneren Organe aus, wodurch sich das Zwerchfell lösen kann und das Herz gestört wird. Um eine Komplikation der Zirrhose zu erkennen, erhält man nur mit der Manifestation äußerer Veränderungen, nämlich des Abdomens.

Anzeichen von Aszites

Das hauptsächliche äußere Symptom von Aszites ist eine Dehnung des Bauches. Auf dem Foto des Patienten sehen Sie, dass sich die Bauchwand stark streckt und sackt, die Venen im Nabelbereich erscheinen.

Symptome der Krankheit sind auch:

  • Übelkeit;
  • Bauchschmerzen;
  • Gedächtnisstörung.

Oft geht die Krankheit nicht mit einer Erhöhung der Körpertemperatur einher. Bei Leberzirrhose, die die Entgiftungsfunktion des Organs verletzt, kann die Temperatur jedoch auf 39 steigen. Ein Temperaturanstieg deutet ebenfalls auf eine Komplikation von Aszites hin: bakterielle Peritonitis.

Erhöhen der Flüssigkeitsmenge im Körper führt zu Schwellungen der Gliedmaßen und Atemproblemen. Aber es gibt Geschichten, in denen Aszites mit Leberzirrhose sofort auftritt. Laut Statistik sind in 80% der Fälle Aszites mit Lebererkrankungen unvermeidlich.

Aber Zirrhose ist nicht die einzige Ursache von Aszites. Manchmal tritt die Entwicklung der Krankheit als Folge von Herzversagen und Pathologien der Atmungsorgane auf. Eine Nierenerkrankung kann auch die Entwicklung von Aszites beeinflussen. Im Allgemeinen kann die Erkrankung eines Organes des Körpers, das für die Normalisierung des Wasserhaushalts verantwortlich ist, Aszites auslösen.

Wie viele leben mit der Krankheit?

Aszites entwickelt sich häufig innerhalb von zehn Jahren nach der Diagnose einer Leberzirrhose. Um die Frage, wie viele Jahre mit Aszites leben, genau beantworten zu können, müssen Sie die Art der Erkrankung kennen. Er wird kompensiert und dekompensiert.

Patienten mit einer kompensierten Erkrankung leben mehr als 7 Jahre nach Ausbruch der Krankheit. Patienten mit dekompensiertem Typ leben etwa 3 Jahre. Begleiterkrankungen des Nervensystems mit dekompensiertem Typ können diesen Zeitraum jedoch auf 1 Jahr reduzieren. Wie lange der Patient leben kann, kann nur ein Arzt beantworten, der die Krankheitsgeschichte und die Krankheitsentwicklung kennt.

Aszitesbehandlung

Da Aszites in den meisten Fällen mit Leberzirrhose einhergeht, zielen die Behandlungen auf die Beseitigung der Ursachen seiner Entwicklung. Leider gibt es kein wirksames, wissenschaftlich nachgewiesenes Medikament zur Behandlung von Zirrhose. Alle bekannten Medikamente beseitigen die Symptome und beeinflussen die Ursachen der Erkrankung. Aber wie viele nehmen sie nicht, sie helfen nur, die weitere Entwicklung der Zirrhose einzudämmen und den Zustand des Patienten zu verbessern.

Der Prozentsatz der Todesfälle bei Lebererkrankungen beträgt 50%.

Eine Lebertransplantation und eine lebenslange immunsuppressive Behandlung helfen, das Leben dieser Krankheit zu verlängern.

Die Behandlung von Aszites mit Leberzirrhose erfolgt in mehreren Richtungen:

  • Entfernung angesammelter Flüssigkeit aus der Bauchhöhle;
  • spezielle Diät;
  • medikamentöse Behandlung.

Die richtige Ernährung ist eine wichtige Komponente bei der Behandlung von Lebererkrankungen, die den weiteren Fortschritt stoppen können. Die Diät wird von einem Arzt verschrieben und variiert je nach Art der Erkrankung und Krankheitsgeschichte.

  • die Leistungsfähigkeit von Leberzellen verbessern;
  • die Leberfunktion verbessern;
  • richtige Stoffwechselstörungen;
  • die Schutzfunktionen des Körpers erhöhen;
  • zur Verhinderung von Aszites.

Bei einem kompensierten Typ werden eiweißreiche Nahrungsmittel mit einem hohen Gehalt an Aminosäuren (etwa 130 Gramm pro Tag) zwangsläufig in die Ernährung aufgenommen. Zu diesen Produkten gehören: Rindfleisch, Milchprodukte, Milchprodukte, Hirse, magerer Fisch, Buchweizen, Eiweiß. Protein hilft, die Funktion von Hepatozyten, Regenerationsfähigkeit und Immunität wiederherzustellen.

Bei einer dekompensierten Art von Ascites befindet sich eine signifikante Menge von Aminoacidurie und Aminosäuren im Blut des Patienten. Denn Lebensmittel sollten nicht mehr als 30 Gramm Eiweiß enthalten.

Durch die Diät wird Salz vollständig entfernt und die Getränkemenge begrenzt.

Auch in der Ernährung sollten kaliumhaltige Lebensmittel enthalten sein. Dazu gehören: Beeren, Säfte, Früchte. Es ist auch wert, über Zink, Kalzium, Phosphor und andere nützliche Substanzen zu denken.

Grundsätzlich verschriebene Diät Nummer 5 und Diät Nummer 10 mit geringfügigen Anpassungen. Es ist sinnvoll, einmal pro Woche Fasten zu halten.

Im Falle einer medikamentösen Behandlung werden dem Patienten Diuretika verschrieben: "Furasemid", "Spironolacton", "Etacrynsäure". In diesem Fall sollte die verbrauchte Flüssigkeitsmenge minimal sein. Abführmittel auf Lactulose-Basis verschrieben.

Wenn medikamentöse Behandlung und Diät keine signifikanten Ergebnisse erbracht haben, wird Punktion vorgeschrieben, dh die Entfernung von Flüssigkeit aus dem Bauchraum. Nach dem Eingriff wird erneut eine spezielle Diät- und Medikamenteneinnahme verordnet. Wenn nach der Punktion die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle nicht aufhört, sind die Heilungschancen geringer.

Volksrezepte

In der Volksmedizin gibt es auch Hilfsmittel zur Behandlung von Aszites. Grundsätzlich ist es Dekokt von Kräutern, die harntreibend wirken. Volksheilmittel wurden vor vielen Jahren behandelt. Aber manchmal wirken sie stärker als moderne Medikamente. Darüber hinaus sind natürliche Inhaltsstoffe absolut sicher.

Zu den Volksheilmitteln gehören:

  • Sammlung von Wildrose, Himbeere, Preiselbeere, Johannisbeere.
  • Brühe trockene Bohnen.
  • Kräuter- und Bärentöpfe
  • Tee aus den Blättern von Birke und Schachtelhalm.
  • Sammlung von Lindenblüten, Holunder, Heckenrose, Schachtelhalm, Wacholder, Minze und Brennnessel.
  • Brühe Petersilie.

Trotzdem ist es besser, solche Mittel zur Vorbeugung der Krankheit zu trinken. Wenn sich eine Krankheit entwickelt, konsultieren Sie sofort einen Arzt. Nur ein Fachmann wird Ihre Krankengeschichte richtig einschätzen und die Behandlung verschreiben.

Wie viele Drogen und Medikamente nicht einnehmen, sollte die Leber vor schädlichen Substanzen wie Alkohol geschützt werden. Früher oder später wird eine Lebererkrankung zu spüren sein.