Aszites mit Leberzirrhose ist eine Folge

1) + erhöhte Lymphbildung in der Leber

2) + sekundärer Hyperaldosteronismus

3) Hypokaliämie und Hyponatriämie

5) Hepatozytennekrose

Bei der Entwicklung von Aszites mit Leberzirrhose ist pathogenetische Bedeutung

2) Peritonealentzündung

4) + portale Hypertonie

5) + erhöhte Produktion von hepatischer Lymphe

GRÜNDE FÜR DIE ENTWICKLUNG DER ASCITIS BEI CIRCIOSIS

2) + portale Hypertonie

3) Myokardinsuffizienz

4) + sekundärer Hyperaldosteronismus

5) + Reduktion des onkotischen Drucks

Für Aszites ist charakteristisch

1) + Gewichtszunahme

2) Dyspnoe bei Anstrengung

3) + Entstehung der Nabelhernie

4) Verringerung des Bauchvolumens

5) + Zunahme des Bauchvolumens

MECHANISMEN DER ENTWICKLUNG DER HEPATISCHEN ENZEPHALOPATHIE

1) + Verletzung der antitoxischen Funktion der Leber

2) + Verletzung der Rolle der Leber im Eiweißstoffwechsel

3) Pigmentstoffwechselstörung

4) Kohlenhydratstoffwechsel

5) Störungen des Fettstoffwechsels

ENTWICKLUNG DER HOSPITAL CHOLOMA SUPPORTS

1) + intestinale Infektion

2) + starke Blutung

3) + massive Nekrose der Leberzellen

4) + Überladung mit tierischem Protein

5) Mikrozirkulationsstörungen in der Leber mit Thrombose

ENTWICKLUNG DER HOSPITAL CHOLOMA SUPPORTS

1) + Verwendung von Hepato- und Cerebrotoxika

2) Verwendung von Hepatoprotektoren

3) sitzender Lebensstil

4) + Nierenversagen

5) + Alkohol trinken

ENTWICKLUNG DER HOSPITAL CHOLOMA SUPPORTS

1) eine sitzende Lebensweise

2) + Alkohol trinken

ENTWICKLUNG DER HOSPITAL CHOLOMA SUPPORTS

2) + Operationen, einschließlich der Einführung einer portokavalen Anastomose;

3) + akute und Verschlimmerung chronischer Infektionskrankheiten;

4) + Parazentese mit Evakuierung einer großen Menge an Aszitesflüssigkeit

5) Parazentese mit der Evakuierung einer kleinen Menge Aszitesflüssigkeit;

ENTWICKLUNG DER HOSPITAL CHOLOMA SUPPORTS

1) + Speiseröhren-Magen-Darm-Blutungen;

2) + Überladen mit Tierfutterprotein;

3) Essen von Kohlenhydratnahrung

4) Begrenzung der Salzzufuhr

5) + irrationaler Gebrauch von Diuretika;

Das hepatische Koma ist eine Komplikation

1) + Leberzirrhose

2) + akute Hepatitis

3) Fetthepatose

4) + toxische Hepatitis

5) + medizinische Hepatitis

Bei schweren Lebererkrankungen trägt die Entwicklung der hepatischen Enzephalopathie bei

2) Lactulose-Verbrauch

3) + Proteinbelastung des Körpers

4) + gastrointestinale Blutung

5) + Entfernung einer großen Menge an Ascitesflüssigkeit

194.48.155.245 © studopedia.ru ist nicht der Autor der veröffentlichten Materialien. Bietet jedoch die Möglichkeit der kostenlosen Nutzung. Gibt es eine Urheberrechtsverletzung? Schreiben Sie uns | Rückkopplung.

AdBlock deaktivieren!
und aktualisieren Sie die Seite (F5)
sehr notwendig

Aszites bei Leberzirrhose: Ursachen, Symptome, Behandlung

Aszites ist eine pathologische Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle, deren Hauptmerkmal eine Erhöhung des Bauchraums ist. Diese Erkrankung kann bei vielen Erkrankungen auftreten, aber in 80% der Fälle begleitet sie Lebererkrankungen, einschließlich Zirrhose. Bauchwassersyndrom ist eine ernste Komplikation, die sofortige ärztliche Betreuung erfordert. Das Auftreten dieses Zustands wird als ungünstiges Anzeichen für den Krankheitsverlauf und die Prognose des Lebens des Patienten angesehen.

Aszites bei Leberzirrhose ist ein Zeichen der Dekompensation der Pathologie, wenn der Körper des Patienten nicht mehr kämpfen kann und seine Schutzmechanismen erschöpft sind.

Es gibt 3 Hauptgründe, aus denen sich bei dieser Krankheit die Wassersucht des Bauches entwickelt:

  • portale Hypertonie;
  • sekundärer Hyperaldosteronismus;
  • Hypalbuminämie.

In diesem Zustand wird der normale Blutfluss durch die Pfortader (Vene) der Leber gestört, was zu einer Stagnation im Gefäß und einem Druckanstieg in dieser führt. Aufgrund dessen steigt der Bluthochdruck in kleineren Organgefäßen (Sinusoiden) an, durch die Blut in die Lebervene abgegeben wird und der Abfluss aus dem Organ erfolgt.

Ihre Wände können die erhöhte Belastung nicht bewältigen, die Durchlässigkeit nimmt zu. Durch sie beginnt die Flüssigkeit zu schwitzen, die dann in die Bauchhöhle gelangt.

Normalerweise scheidet die Leber eine Anzahl biologischer Substanzen aus, die die Blutgefäße einer Person erweitern, wenn dies erforderlich ist. Da die Zerstörung von Leberzellen, in denen diese Substanzen „geerntet“ werden, stattfindet, gelangen sie im Überschuss ins Blut, was zu systemischer Vasodilatation, Druckminderung und Durchblutungsstörungen führt.

Die ersten, die auf solche Veränderungen reagieren, sind die Nieren, die Renin absondern. Diese Substanz aktiviert indirekt die Synthese des Nebennierenhormons Aldosteron, das zur Retention von Natrium und Wasser im Körper beiträgt, was die Situation weiter verschärft.

Die Leber ist das "chemische Labor" des Menschen und eine seiner Funktionen ist die Proteinsynthese. Ein wichtiger Vertreter dieser Klasse ist Albumin. Diese Substanz "hält" Wasser auf sich selbst und lässt das Gefäßbett nicht verlassen.

Da es vor dem Hintergrund der Zirrhose zu einer Verletzung und Unzulänglichkeit des Syntheseverfahrens von Leberproteinen kommt, wird die Albuminmenge im Blut erheblich verringert und es gibt keine Barrieren mehr, durch die Wasser aus dem Gefäß in das umgebende Gewebe entweichen kann, was zu Aszites führt.

Die Hauptmanifestation der Wassersucht ist ein vergrößerter Bauch. Bei dieser Funktion macht der Arzt auf sich aufmerksam, wenn er den Patienten sieht. Dieses Symptom weist die folgenden Merkmale auf:

  • Wenn der Patient steht, wird die Flüssigkeit unter dem Einfluss der Schwerkraft vom Unterbauch angezogen, wo er lokalisiert ist.
  • Im Liegen „breitet sich“ es an den Seitenwänden aus und erinnert an einen „Froschbauch“.
  • Der Bauch wächst, wenn sich Inhalt darin ansammelt. Befindet sich viel Flüssigkeit in der Peritonealhöhle (15-20 Liter), wird der Magen riesig, angespannt und ändert praktisch seine Form nicht, wenn sich die Position des Patienten ändert.
  • Die Haut der vorderen Bauchwand kann dünn und glänzend sein. Oft sind sichtbare erweiterte Vena saphena und Striae (gestreifte Hautdehnungsstreifen) sichtbar.
  • Aufgrund der Tatsache, dass der intraabdominale Druck erhöht wird, kann der Nabel bei solchen Patienten emittieren, da sich eine Hernie bildet. Manchmal bilden sich Inguinal-Skrotal- und Femurvorsprünge.
  • Aufgrund des ständigen Drucks der vergrößerten Bauchhöhle auf das Zwerchfell kommt es häufig zu Atemnot im Ruhezustand der Patienten.

Aszites mit Leberzirrhose verläuft häufig vor dem Hintergrund anderer Symptome der Krankheit:

  • Vergilbung der Haut, der Schleimhäute und der Sklera der Augen.
  • Punktblutungen.
  • Gefäßsterne im Gesicht, am Hals und in der oberen Körperhälfte.
  • Brustvergrößerung bei Männern.
  • Beschmutzte Rötung beider Handflächen am Daumen und am kleinen Finger.
  • Gleichgültigkeit gegenüber allem um sich herum.
  • Schläfrigkeit

Eine Dropsie des Bauchraums kann nicht nur bei Leberzirrhose, sondern auch bei Übergewicht, Pathologie der Nieren und des Herzens, Blähungen, Ovarialzysten und Pankreas beobachtet werden. Daher ist eine sorgfältige Diagnose erforderlich.

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Bauchwassersuppe nicht immer eine Ansammlung großer Flüssigkeitsmengen ist. In den Anfangsstadien der Krankheit kann es ein bisschen sein. Zur Beurteilung der Zusammensetzung, der Menge anormalen Bauchinhalts führt der Arzt immer zusätzliche Untersuchungen durch:

  • Perkussion und Palpation des Bauches.
  • Ultraschall
  • Computertomographie.
  • Aszitesflüssigkeitsprüfung.

Die Entwicklung von Aszites bei einem Patienten erfordert einen obligatorischen Krankenhausaufenthalt und eine sofortige Behandlung dieser Erkrankung. Eine vollständige Heilung der Wassersucht des Abdomens ist nicht möglich, da die Hauptursache für die Entwicklung eine Leberzirrhose ist, die von einer irreversiblen Schädigung der Leber begleitet wird. Daher ist es das Hauptziel des Arztes, dem Patienten ein möglichst langes Leben zu ermöglichen und seine Lebensqualität zu verbessern.

Die Grundprinzipien der Patientenversorgung lauten wie folgt:

  • Bettruhe und Trainingsbeschränkungen.
  • Diät
  • Diuretika-Therapie
  • Therapeutische Parazentese.
  • Chirurgische Eingriffe.

Das erste Ereignis wird für Patienten mit schwerem und mittelschwerem Aszites empfohlen. Es ist ratsam, da im Stehen die Sekretion von Renin und folglich Aldosteron zunimmt, was zu einer zusätzlichen Retention von Natrium und Wasser im Körper führt, was die Manifestationen von Aszites verstärkt.

Außerdem sinkt mit einer Abnahme der körperlichen Aktivität die metabolische Aktivität der Leber und es wird eine Verbesserung des Blutflusses in den Nieren festgestellt.

Das Hauptprinzip der Diät besteht darin, die Salzaufnahme (bis zu 0,5 g pro Tag) und die Flüssigkeit (bis zu 0,75 - 1 l pro Tag) zu begrenzen.

Natrium ist der Hauptbestandteil von Salz und ein "Magnet" für Wasser, der zu seiner Verzögerung beiträgt. Um den Eintritt in den Körper zu begrenzen, ist es notwendig, alle Lebensmittel ohne Zusatz von Anwaltsalz zu kochen.

Von der Diät ausschließen:

  • geräuchertes Fleisch;
  • Pickles;
  • Fisch und Fleischkonserven;
  • Wurst;
  • Käse;
  • Mayonnaise;
  • Mineralwasser mit einem hohen Gehalt dieses Spurenelements;
  • alle arten von getreide, außer manna.
  • Geflügelfleisch, Rindfleisch, Kaninchen und Fisch (100 g pro Tag);
  • ein Ei pro Tag;
  • Gemüse und Obst;
  • salzfreies Brot;
  • Butter und Cracker.

Die Verwendung von Diuretika ist eine der Hauptmethoden der konservativen Behandlung von Aszites. Bei Patienten mit mittlerer Wassersucht beginnt die Therapie mit kaliumsparenden Diuretika wie:

  • Veroshpiron
  • Spironolacton.
  • Aldactone.

Aufgrund ihrer mangelnden Wirksamkeit werden Medikamente mit Schleifendiuretika kombiniert (Lasix, Furosemide).

Die Dosierung der Medikamente wird vom Arzt individuell für jeden Patienten ausgewählt, abhängig von dem Wasserinhaltvolumen und dem Körpergewicht des Patienten.

Sie können die Wirksamkeit der Diuretika nach folgenden Kriterien beurteilen:

  • Gewichtsverlust
  • Reduzierung des Bauchumfangs beim Messen der Taille.
  • Verringerte tägliche Natriumausscheidung im Urin.
  • Manifestationen der hepatischen Enzephalopathie (wenn es eine solche Komplikation gibt) werden gelöscht.
  • Positive tägliche Diurese.

Diuretika haben eine Vielzahl von Nebenwirkungen, aufgrund derer bei Langzeitbehandlung solche Komplikationen auftreten können:

  • Die Entwicklung des hepatorenalen Syndroms.
  • Fortschreiten der hepatischen Enzephalopathie.
  • Elektrolytstörungen.
  • Nierenversagen

Wenn vor dem Hintergrund der medikamentösen Therapie und der Befolgung der Empfehlungen zu Regime und Diäteffekt nicht gesprochen wird, spricht man von refraktärem Aszites. Dieser Zustand ist ein Hinweis auf eine therapeutische Parazentese.

Dieses Verfahren wird in örtlicher Betäubung durchgeführt. Mit Hilfe eines Trokars oder eines Großwildes wird die vordere Bauchwand punktiert, woraufhin die unter Druck stehende Aszitesflüssigkeit hervorzustehen beginnt. Ein Teil davon wird in einem sterilen Behälter gesammelt, um zur Forschung geschickt zu werden, und der Rest wird mit weichen Kathetern aus dem Bauchraum in den Behälter abgelassen.

Nach Durchführung dieses Verfahrens sind solche Komplikationen möglich:

  • Blutdruck senken oder kollabieren.
  • Perforation von Darm und Blase.
  • Blutungen
  • Fortgesetzte Flüssigkeitsabgabe von der Punktionsstelle.

Während der Parazentese auf 1 Liter der entfernten Flüssigkeit werden 6 g salzfreies Albumin parenteral injiziert, da ein plötzlicher Proteinverlust zu einer Verschlechterung des Zustands des Patienten bis zum Leberkoma führen kann.

Chirurgische Eingriffe werden bei schweren Patienten mit Leberzirrhose und refraktärem Aszites durchgeführt.

Es gibt zwei Hauptmethoden für eine solche Therapie:

1. Die Einführung eines peritoneovenösen Shunts in Le Vine.

Die Kommunikation zwischen der oberen Hohlvene und der Bauchhöhle erfolgt unter Verwendung eines Systems aus Kunststofftuben und Kathetern. Der Shunt ist mit Ventilen zur Regulierung des Flüssigkeitsdurchflusses ausgestattet. Diese Methode hat folgende Vorteile:

  • Das Volumen des zirkulierenden Blutes nimmt zu, da die Flüssigkeit durch die Vena cava superior direkt in das Herz fließt, sich von dort im ganzen Körper ausbreitet und die Durchblutung des Gewebes verbessert.
  • Als Reaktion darauf wird die Renin-Sekretion reduziert, was zur Hemmung der Aldosteronproduktion und zur Entfernung von Natrium und Wasser aus dem Körper führt.

Von den Nachteilen kann eine Vielzahl von Komplikationen nach Anwendung des Verfahrens festgestellt werden.

Das peritoneovenöse Shunting verbessert die Lebensqualität des Patienten, beeinflusst jedoch nicht die Dauer und Dauer des Krankenhausaufenthalts.

2. Transyremiales intrahepatisches portosystemisches Rangieren (TVPS).

Das Prinzip dieser Behandlungsmethode besteht darin, durch Auferlegen eines Stents eine Nachricht zwischen dem Portal und den Lebervenen zu erzeugen. Dieser Eingriff kann Druck und Stagnation in der Pfortader reduzieren, was mit einer Abnahme des Schweregrads von Aszites und dem Risiko von Blutungen aus den erweiterten Venen der Speiseröhre und des Magens einhergeht. Der Hauptnachteil der Methode ist das Vorhandensein postoperativer Komplikationen, einschließlich des Schließens des Shunts, der Verschlimmerung der hepatozellulären Insuffizienz und der Entwicklung einer hepatischen Enzephalopathie.

In schweren Fällen müssen die Patienten meist auf eine Lebertransplantation zurückgreifen.

Im Allgemeinen ist die Prognose für Patienten mit Leberzirrhose, die durch Bauchwassersucht kompliziert wurde, ungünstig. 50% der Patienten leben nicht länger als 2 Jahre ab dem Zeitpunkt der Entwicklung des Ascitesyndroms, und bei einer refraktären Form wird eine Lebenserwartung von 2 Jahren bei nicht mehr als 20% der Patienten beobachtet.

Wie viel leben mit Aszites mit Leberzirrhose?

Die Leber ist ein lebenswichtiges Organ und die größte Drüse im Körper. Es nimmt an der Verdauung teil, neutralisiert und entfernt Giftstoffe, synthetisiert viele notwendige Substanzen.

Unter dem Einfluss äußerer Faktoren - Alkoholmissbrauch, Helminthenaktivität und aus einer Reihe anderer Gründe - treten viele schwere Lebererkrankungen auf, einschließlich Zirrhose.

Bei einem langen Verlauf (10-15 Jahre) in 50-60% der Fälle wird der Zustand durch die Entwicklung eines Phänomens wie Aszites mit Leberzirrhose kompliziert. Wie viele Patienten leben mit dieser Pathologie?

Aszites ist ein äußerst gefährlicher Zustand für das Leben des Patienten. Ihr Auftreten signalisiert eine nicht rechtzeitige oder ineffektive Behandlung, einen falschen Lebensstil, geringe körperliche Aktivität und eine unausgewogene Ernährung. Trotz der enttäuschenden Statistiken ist Aszites kein Satz.

Was ist Aszites?

Ein anderer Name für die Diagnose ist Bauchwassersucht. Die Erkrankung tritt vor dem Hintergrund verschiedener Krankheiten auf. In 75 von 100 Fällen ist Aszites eine Komplikation der Zirrhose, bei 10 Prozent - Krebs, bei 5 Prozent - Herzversagen. Die Ursache der Erkrankung ist der unterschiedliche Druck zwischen den beiden Schichten des Peritoneums. Durch sie kommt es zu Leckagen und Ansammlung von Flüssigkeit. In der Zusammensetzung ähnelt es Blutplasma und sein Volumen kann 23 bis 25 Liter erreichen.

Je nach angesammeltem Volumen gibt es mehrere Arten von Aszites:

  • Der Anfang. Es ist eine Ansammlung von 1-1,5 Litern Flüssigkeit (minimale Auswirkung darauf, wie viele Patienten leben).
  • Moderate Die Menge steigt auf 2-4,5 Liter. Begleitet von einem Ödem der Beine, Veränderungen im Brustkorb des Patienten, Verdauungsstörungen und Darmprozess.
  • Massiv Mehr als 5 Liter sammeln sich in der Bauchhöhle. Vor dem Hintergrund einer starken Zunahme der Bauchgröße und des maximalen Drucks kann es zu einem Entzündungsprozess kommen, der zum Tod führen kann.

Klinische Symptome treten auf bei Ansammlung von mehr als 1 Liter Flüssigkeit. Dazu gehören:

  • eine deutliche Zunahme des Bauches;
  • erweiterte Venen und Manifestation des Gefäßnetzes;
  • dumpfer Schmerz im Unterleib;
  • Fluktuation (Gefühl der Flüssigkeitsbewegung in der Bauchhöhle);
  • Atemstillstand;
  • Verletzung von Wasserlassen und Stuhlgang;
  • Verdauungsstörungen;
  • progressive Schwellung;
  • Auswahl der Nabelzone;
  • das Auftreten einer Hernie.

Warum wächst der Magen bei einer Zirrhose?

Flüssigkeit im Magen mit Leberzirrhose reichert sich aufgrund verschiedener pathologischer Prozesse im Körper an. Darunter sind folgende:

  • Portalhypertonie, ausgedrückt in erhöhtem Druck im Bereich der Halsvene und der Nebenflüsse.

Mit dem Tod der Leberzellen entwickelt sich eine beschleunigte Regeneration, die sich im Wachstum von Hepatozyten äußert. Dieses Gewebe unterscheidet sich in seiner Funktion von gesundem und bewirkt eine Verschlechterung des Blutkreislaufs. Pfortader und ihre Kanäle sind eingeklemmt. Der Druck in der Bauchhöhle steigt an.

Sie entsteht durch den allmählichen Ersatz von gesundem fibrösem Lebergewebe.

Die Funktionalität des Körpers wird reduziert, er erledigt seine Arbeit nicht mehr. Die Proteinsynthese wird stark reduziert.

Infolgedessen sinkt der kolloidosmotische Druck in der Plasmakomponente des Bluts mit weiterem Eindringen in das Peritoneum.

  • Verringerung des Anteils der Plasmakomponenten im Blut.

Aus diesem Grund werden Hormone freigesetzt, die die Rückhaltung von Flüssigkeiten und Salzen provozieren. Der hydrostatische Druck steigt schnell an und verursacht Aszites.

  • Der durch den Krankheitsverlauf geschwächte Körper hat Probleme bei der Arbeit des Herzens.

Eine aufkommende Herzinsuffizienz bewirkt auch eine Zunahme der Flüssigkeit in der Bauchhöhle. Ein extrem negativer Faktor, der die Anzahl der lebenden Patienten beeinflusst.

Die Wahrscheinlichkeit von Aszites

Eine Leberzirrhose mit einem langen Verlauf verursacht häufig Aszites. Der Zustand wird in mehr als der Hälfte der Fälle bei Patienten mit diagnostizierter Zirrhose beobachtet. In der Regel treten die ersten Symptome 10-12 Jahre nach der Entwicklung der Grunderkrankung auf. Die Eintrittswahrscheinlichkeit steigt:

  • Spätdiagnose;
  • unwirksame Therapie;
  • Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • reduzierte körperliche Aktivität;
  • Verletzung der Diät;
  • Mangel an Diät.

Es ist fast unmöglich, die Entwicklung des Staates vorherzusagen. Die Diagnose ist ein Prozess mit der Ansammlung von mehr als einem halben Liter Flüssigkeit, häufig in späteren Stadien.

Wie viel leben mit Aszites mit Leberzirrhose?

Eine progressive Wassersucht wirkt sich nachteilig auf die Anzahl der Patienten aus. Die Lebenserwartung wird durch eine Kombination von Faktoren bestimmt:

  • Ergebnisse der Behandlung der Grunderkrankung;
  • der Verlauf der Krankheit und ihr Stadium;
  • das Vorhandensein anderer Komplikationen;
  • Allgemeiner Zustand des Körpers;
  • Alter

Abhängig von einigen Indikatoren wird die folgende Lebenserwartung angenommen:

  1. Leberzirrhose mit Aszites im Stadium der Kompensation und Unterkompensation hat keinen Einfluss auf das kategorische Leben der Patienten. Im Durchschnitt 10 Jahre oder mehr.
  2. Im Stadium der Dekompensation kann die Leber ihre Funktionen nicht auf demselben Niveau ausführen. In diesem Fall wird die Erkrankung wesentlich davon beeinflusst, wie viele Patienten leben. Laut Statistik - nicht mehr als 5 Jahre.
  3. Eine Dropsie mit Leberzirrhose neigt zum Rückfall. Wenn dies ständig geschieht, beeinflusst die Erkrankung erheblich, wie viele Patienten leben. Im Durchschnitt 6 Monate - 1 Jahr.

Ernährung und Diät bei Leberzirrhose mit Aszites

Wie viele Patienten leben, hängt von vielen Faktoren ab, darunter auch von der Ernährung.

Die Ernährung bei Leberzirrhose mit Aszites sollte häufig sein. Es ist notwendig, die Mahlzeit in kleine Portionen aufzuteilen. Essen muss in Form von Wärme sein. Es gibt grundlegende Empfehlungen:

  1. Salz und Salzprodukte müssen vollständig entfernt werden. Ein erhöhter Gehalt an NaCl in Lebensmitteln bewirkt zusätzliche Flüssigkeitsretention.
  2. Die Diät für Aszites und Leberzirrhose verbietet kategorisch die Einnahme von Alkohol, kohlensäurehaltige zuckerhaltige Getränke, starken Kaffee oder Tee.
  3. Es ist notwendig, die Verwendung von würzigem, fettigem, gebratenem und geräuchertem Essen zu begrenzen.
  4. Es ist verboten, frisches Gebäck, Süßwaren und Süßigkeiten zu verwenden.
  5. Konserven, eingelegtes Gemüse, Pickles - sind verboten.
  6. Lebensmittel mit hohem Fettgehalt (Schmalz, Butter, Lamm, Schweinefleisch, Margarine, Mayonnaise) sollten ausgeschlossen werden.
  7. Meerrettich, Senf, Frühlingszwiebeln, verschiedene Gewürze und Gewürze sollten begrenzt sein.

Die Diät für Aszites und Leberzirrhose beinhaltet:

  1. Fettarme Milchprodukte (Hüttenkäse, Kefir, Sauerrahm).
  2. Getreide und Getreide in der Zusammensetzung von Getreide und Suppen.
  3. Gemüse (als Lebensmittel verwendet wird nur gekocht, gedünstet).
  4. Fettarmer Fisch und Fleisch.
  5. Frisches Obst.
  6. Kompotte, Gelees, Fruchtgetränke aus Beeren, Gemüse und Obst.
  7. Honig, Marmelade, Marmelade.
  8. Gekochte Eier

Jede Nahrung, die den Verdauungstrakt reizt, ist verboten. Eine Diät zur Diagnose einer Leberzirrhose, die Aszites ergänzt, muss zwangsläufig Dampfkoteletts, gebackenen Fisch, Roggenbrot und magere Suppen enthalten.

Bauchflüssigkeit mit Zirrhose: Behandlung

Aszites ist wie die Zirrhose nicht behandelbar und chronisch. Die Therapie konzentriert sich hauptsächlich auf die zugrunde liegende Erkrankung und auf die Erhaltung des Zustands des Patienten. Basierend auf einer therapeutischen Diät und Bettruhe mit eingeschränkter Aktivität.

Leberzirrhose und angesammelte Flüssigkeit in der Bauchhöhle beeinträchtigen das Wohlbefinden des Patienten. In schweren Fällen wird eine Laparozentese durchgeführt - Extraktion der Flüssigkeit oder ihres Teils durch mechanische Punktion. Der Patient zeigt auch eine Lebertransplantation.

Die Krankheit muss unter Aufsicht eines Arztes auftreten. Jeder Fehler kann fatal sein.

Prognose für Leberzirrhose mit Aszites

Eine Abdominaldehnung führt zu einem erhöhten Druck auf Brust und Herz. Störung der Atemwege. Die Entwicklung der Krankheit dauert manchmal nur wenige Tage. In anderen Fällen verzögert sich diese um mehrere Monate.

Zirrhose und sich entwickelnder Aszites haben eine enttäuschende Prognose. Die Lebenserwartung sinkt durchschnittlich um das Dreifache. Verlängern Sie die Lebensdauer, um die Empfehlungen des Spezialisten und die mangelnde Selbstbehandlung einzuhalten. Auf die Frage, wie lange der Patient leben wird, kann niemand eine genaue Antwort geben.

Nützliches Video

Weitere Informationen zu Aszites finden Sie im folgenden Video:

Anzeichen und Behandlung von Aszites mit Leberzirrhose

Aszites mit Leberzirrhose beginnt sich im dekompensierten Stadium der Entwicklung dieser Krankheit zu manifestieren. Diese Komplikation ist durch die Ansammlung von Ergüssen in der Bauchhöhle gekennzeichnet. Vor dem Hintergrund des Aszites besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit des Eintritts einer Sekundärinfektion und der Entwicklung einer Peritonitis. Bei einem derart ungünstigen Verlauf wird der Tod in nahezu 100% der Fälle beobachtet.

Merkmale der Entwicklung von Aszites

Bauchdecken-Aszites ist eine häufige Komplikation der Leberzirrhose und kein zwingendes Symptom dieser Krankheit. Der Mechanismus des Auftretens solcher Störungen wie Aszites mit kritischen zirrhotischen Leberschäden ist bereits gut verstanden. In diesem Fall entstehen ausgedehnte Nekroseherde und der Ersatz toter Bereiche durch Fibrose. Dies führt zu einer erhöhten Verformung des Körpers und zur Zerstörung von gesundem Gewebe.

Die Bildung vieler kleiner Gefäße, durch die der Blutstrom die geschädigten Bereiche umgeht. Dies führt nicht nur zu einem schnelleren Anstieg der Leberzirrhose, sondern trägt auch zur Entstehung des portalen Hypertonie-Syndroms bei.

Dieser Effekt ist einer der Hauptgründe im Verlauf von Aszites. Darüber hinaus nimmt die Produktion von Eiweiß durch diese Organe ab, wenn Lebergewebeschäden auftreten, was zu einer Erhöhung der Permeabilität der Blutgefäße führt. Ein weiterer Faktor, der das Risiko für Aszites erhöht, ist die Erhöhung der Hormonproduktion vor dem Hintergrund von Leberschäden und Stagnation der Lymphe, die bei fast allen Patienten mit Zirrhose beobachtet wird.

Die Filtrationskapazität der von Leberzirrhose betroffenen Leber nimmt allmählich ab und die Toxine im Blut steigen an. Diese Substanzen wirken sich nachteilig auf die Wände der Blutgefäße aus und verringern deren Durchlässigkeit.

Daher tritt Aszites auf, wenn aufgrund der Auswirkungen einer Reihe von nachteiligen Faktoren, die unmittelbar durch einen kritischen Leberschaden verursacht werden, Exsudat aus den Blutgefäßen und dem Lymphsystem zu schwitzen beginnt, das sich im Magen weiter anreichert. In schweren Fällen können bis zu 20 Liter im Unterleib und im Erguss des Patienten gelagert werden, was eine Kompression der umgebenden Organe und des Gewebes bewirkt.

Gründe

Das Auftreten von Aszites mit Leberzirrhose wird nicht bei allen Patienten mit Leberzirrhose diagnostiziert. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die zur Entstehung eines ähnlichen Problems beitragen können. Am häufigsten wird die Ansammlung von Exsudat bei Patienten nachgewiesen, bei denen die Zerstörung von Lebergewebe vor dem Hintergrund eines systematischen Alkoholkonsums stattgefunden hat.

Je höher das Risiko für die Entwicklung von Aszites ist, wenn der Patient selbst nach dem Erkennen zirrhotischer Veränderungen in der Leber die Einnahme von Alkohol und anderen schlechten Gewohnheiten nicht ablehnen kann. Darüber hinaus erhöht es die Wahrscheinlichkeit einer Flüssigkeitsansammlung in der Bauchhöhle mit Leberzirrhose, wenn der Patient die vorgeschriebene Diät und das Wasserregime nicht einhält. Zu den Faktoren, die zum Auftreten von Zirrhose und Aszites beitragen, gehört die Virushepatitis. Darüber hinaus tragen die folgenden Bedingungen zur raschen Entwicklung von Aszites bei:

  • bestimmte Medikamente einnehmen;
  • Vergiftung;
  • chronische oder akute infektiöse Prozesse;
  • Autoimmunerkrankungen des Patienten.

Extrem hohes Risiko einer pathologischen Anhäufung von Erguss im Magen bei Patienten mit zusätzlich zur Zirrhose auftretenden Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems. Darüber hinaus wird dieses Problem häufiger bei chronischen Erkrankungen des endokrinen Systems diagnostiziert.

Hauptsymptome

Aszites hat ein charakteristisches Krankheitsbild, daher kann diese Verletzung anhand von Symptomen festgestellt werden. Die ersten klinischen Manifestationen können bei einem Patienten nach der Ansammlung von mindestens 1 Liter Flüssigkeit festgestellt werden. Selbst bei einer so geringen Flüssigkeitsmenge erleben die Patienten häufig Blähungen, Blähungen und eine Verschlechterung des Verdauungstraktes.

Ascites geht mit einer allmählichen Zunahme des Bauchvolumens einher. Trotz der Tatsache, dass das Muskelgewebe bei Patienten mit schneller Atrophie aufgrund des Fortschreitens der Zirrhose zunimmt, nehmen der Umfang und das Gewicht des Bauches stetig zu. Gleichzeitig wird das Missverhältnis der Größe des Bauches im Vergleich zu anderen Körperteilen deutlicher.

Es kommt häufig vor, dass der Bauchumfang an nur einem Tag stark ansteigt. Die Haut am Bauch wird allmählich gedehnt und wird glatt und straff gedehnt. Oft erscheinen sie auf ihren rosa Luftschlangen. Bei den meisten Patienten sind erweiterte Blutgefäße unter der Haut deutlich sichtbar. Mehrere Besenreiser erscheinen.

Wenn sich der Aszites verschlechtert, klagen die Patienten über starke Beschwerden und Bauchschmerzen. Es gibt ein Symptom der Fluktuation, d. H. Mit einem leichten Stoß auf der Seite des Patienten, gibt es eine Fluktuation der Flüssigkeit im Bauchraum.

Bei Aszites nimmt der Druck in der Bauchhöhle zu. Dadurch wird das Zwerchfell zusammengedrückt und das Lungenvolumen nimmt ab. Dieser Effekt führt zu schwerer Atemnot und erhöhter Atmung. In einer horizontalen Position wird die Situation verschärft. Blässe der Haut, Husten und blaue Lippen können auf ein Versagen der Atemwege hinweisen.

Aufgrund des konstanten Flüssigkeitsdrucks auf den Magen kommt es nach jeder Dosis zu einem Schweregefühl. Der Patient ist mit weniger Nahrung gesättigt. Fälle von Aufstoßen und Sodbrennen sind häufig. Es gibt Anfälle von unverdautem Essen. Dieses Symptom tritt aufgrund der Kompression des Übergangs vom Magen zum Darm auf.

Bei Aszites ist der Darm durch das angesammelte Exsudat in seiner gesamten Länge einem erhöhten Druck ausgesetzt, was zu Durchfall oder Verstopfung führt. In schweren Fällen ist eine Darmverschluss möglich. Einige Patienten erbrechen sich mit Galle.

Ein konstanter Druck auf die Blase führt zu häufigem Wasserlassen. Es werden Bedingungen für die Entwicklung von Pyelonephritis und Zystitis geschaffen. Bei Aszites handelt es sich häufig um eine Verletzung des Abflusses von Lymphe, weshalb fast alle Patienten eine starke Beinschwellung haben.

Bei den meisten Patienten werden im Verlauf des Fortschreitens dieser Komplikation Anzeichen einer Störung des kardiovaskulären Systems beobachtet. Es können Sprünge im Blutdruck, Tachykardie, Bradykardie usw. auftreten. Bei der Ansammlung von Flüssigkeit wird ein Überstand des Nabels beobachtet. Vielleicht die Bildung einer Nabelhernie. Wenn das Exsudat mit Bakterien infiziert ist, werden Organe schnell infiziert. Dieser Zustand an nur einem Tag kann zum Tod führen.

Mögliche Stufen

Je nach Grad der Vernachlässigung gibt es drei Aszitesstadien, die sich vor dem Hintergrund zirrhotischer Läsionen des Lebergewebes entwickeln. In Stadium 1 der Pathologie überschreitet das im Magen angesammelte Ergussvolumen 3 Liter nicht. In diesem Fall sind die klinischen Manifestationen der Krankheit mild. Pathologie kann bei diagnostischen Studien identifiziert werden.

Im Stadium 2 des Aszites liegt das Volumen des im Abdomen eines Patienten angesammelten Ergusses zwischen 3 und 10 Litern. In diesem Fall nimmt der Umfang und die Form des Bauches allmählich zu. Die Muskeln sind noch nicht gedehnt. Das Lungenvolumen wird nicht verringert, daher werden keine Anzeichen einer Lungeninsuffizienz beobachtet. Bei dieser Form des Aszites ist der Leberschaden bereits so stark, dass der Patient Symptome einer hepatischen Enzephalopathie aufweist.

Im Stadium 3 des Aszites im Magen sammeln sich 10 bis 20 Liter Flüssigkeit an. Aus diesem Grund ändert sich die Form des Bauches. Die Muskeln der vorderen Bauchwand strecken sich allmählich. Beobachtung der Kompression der Membran. Die Arbeit des Herzens ist gestört und die Schwellung der Weichteile des Körpers nimmt zu.

Aszites können vorübergehend, stationär und angespannt sein, je nachdem, wie sie behandelt werden. Bei der vorübergehenden Variante des Verlaufs von Aszites genügt die Verwendung konservativer Methoden, um alle symptomatischen Manifestationen dieser Komplikation zu beseitigen.

Bei stationärer Behandlung reicht eine Diät nicht aus. Der Patient benötigt einen Krankenhausaufenthalt und eine Operation, um überschüssige Flüssigkeit zu entfernen. Solche Verfahren helfen, den Zustand schnell zu verbessern. Bei einer angespannten Form des Aszites wird trotz aller medizinischen Maßnahmen ein Fortschreiten der Ansammlung des Ergusses beobachtet. Mit diesem Verlauf der Pathologie ist es fast unmöglich, den Patienten zu retten.

Diagnosemethoden

Wenn das geringste Anzeichen von Aszites auftritt, sollten sich Patienten mit Leberzirrhose an den behandelnden Hepatologen wenden. Es kann erforderlich sein, eine Reihe anderer Fachleute zu konsultieren. Zunächst untersucht der Arzt den Patienten und klärt die Art der Beschwerden. Achten Sie darauf, den Bauch zu palpieren und den Umfang zu messen. Danach wird eine Reihe von Studien zugeordnet. Sie ermöglichen Ihnen, mehr Daten über die wachsenden Prozesse im Körper des Patienten zu erhalten.

Bei der Durchführung eines vollständigen Blutbilds kann die Entwicklung von Aszites auf eine Zunahme der Leukozytenzahl und eine beschleunigte ESR hindeuten. Indikativ ist Anämie. Bei der Durchführung einer allgemeinen Analyse des Urins zeigte sich ein erhöhtes Protein, was auf eine Verletzung der Leber hindeutet. Bei der Blutbiochemie wird den Indikatoren ALT und AST sowie Bilirubin besondere Aufmerksamkeit gewidmet.

Die Methoden der instrumentellen Diagnostik, die verwendet werden, um das Stadium der Vernachlässigung von Aszites zu klären, umfassen Radiographie und Ultraschall. Zusätzlich werden häufig CT-Scans oder MRI verschrieben. In einigen Fällen wird Punktionserguss durchgeführt, um seine Bestandteile zu bestimmen. Diese Studie erlaubt es, die Infektion von Exsudat mit pathogener Mikroflora auszuschließen. Nach einer umfassenden Diagnose kann die Behandlung dieses pathologischen Zustands zugeordnet werden.

Behandlung von Aszites mit Zirrhose

Die Wirksamkeit der Ascites-Therapie hängt vom Stadium ihrer Vernachlässigung ab. In den Stadien 1 und 2 des pathologischen Prozesses werden konservative Methoden angewandt. Hepatoprotektoren sind im Behandlungsschema enthalten, um die Leberfunktion zu verbessern. Hierbei handelt es sich um Arzneimittel pflanzlichen und synthetischen Ursprungs, die das verbleibende gesunde Gewebe schützen und dazu beitragen, den Fluss der Galle aus den Gängen zu verbessern und den Cholesterinspiegel leicht zu senken. Diese Medikamente umfassen:

Wesentliche Phospholipide werden zur Wiederherstellung des Gleichgewichts des Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsels sowie zur Beseitigung von Vergiftungserscheinungen eingesetzt. Diese Medikamente schützen die Leber und fördern das Auftreten neuer Zellen. Zu diesen Medikamenten gehören Phosphogliv und Essentiale. Diese Medikamente gegen Zirrhose können in langen Gängen eingesetzt werden.

Hepatoprotektive Aminosäuren werden häufig für Aszites verschrieben. Sie regen Stoffwechselprozesse im Gewebe an und helfen, die funktionellen Zellen des Organs zu erhalten. Zu diesen Medikamenten gehören Methionin und Ornithin. Wenn ein Patient eine Hepatitis viraler Ätiologie hat, werden antivirale Medikamente verschrieben. Am häufigsten werden Ribavirin, Pegasys und Adefovir verwendet. Anästhetika können eingeschränkt sein.

Um das Defizit an Proteinen aufzufüllen und den normalen kolloidalen Druck wiederherzustellen, ist die Verabreichung von Albumin vorgeschrieben. Wenn Zirrhose und dann Aszites durch Autoimmunerkrankungen verursacht wurden, wird die Verwendung von entzündungshemmenden Steroiden vorgeschrieben. Zu diesen Medikamenten gehört Prednisolon. Häufig werden Multivitamine in das Behandlungsschema eingeführt.

Bei Aszites sind Diuretika häufig im Behandlungsschema enthalten. Diese Medikamente tragen zur schnellen Entfernung von Flüssigkeit aus dem Körper bei und verhindern die Zunahme ihres Volumens in der Bauchhöhle. Üblicherweise verschriebene Diuretika für Aszites sind:

Um die Wirkung der Behandlung zu erhöhen, wird dem Patienten empfohlen, sich an die Bettruhe zu halten, da in horizontaler Position die Nierenaktivität und die Filtrationskapazität erhöht werden. Dies hilft, das Blut von angesammelten Toxinen zu reinigen. Wenn das Risiko einer Infektion mit angesammeltem Exsudat besteht, werden Antibiotika verschrieben, um die Entwicklung einer Peritonitis zu verhindern. Die Medikamente werden anhand der Symptome des Patienten ausgewählt. Die meisten Medikamente werden in kurzen Gängen verschrieben, um ihre hepatotoxische Wirkung zu vermeiden.

Mit der Ineffektivität eines konservativen Therapieansatzes wird Laparozentese verschrieben. Dies ist ein minimalinvasiver chirurgischer Eingriff. Diese Manipulation beinhaltet das Pumpen von Flüssigkeit aus der Bauchhöhle. Während des Verfahrens können nicht mehr als 5 Liter Flüssigkeit ausgewählt werden. Mit einer einmaligen Einnahme von mehr Flüssigkeit steigt das Risiko von Komplikationen und Schockzuständen.

Solche Manipulationen können das Volumen des Bauchraums reduzieren, den Allgemeinzustand verbessern und das Schmerzsyndrom beseitigen. Während der Laparozentese besteht das Risiko einer Infektion und Peritonitis. Daher greifen Ärzte, wenn unbedingt notwendig, auf dieses Verfahren zurück. Darüber hinaus wird Laparozentese aufgrund des hohen Risikos für Adhäsionskrankheiten nicht mehr als 2-3 Mal pro Jahr empfohlen.

Die einzige Möglichkeit, Aszites vollständig zu beseitigen, ist eine Lebertransplantation. Organtransplantationen bei Zirrhose sind jedoch auch mit einem hohen Risiko für Komplikationen verbunden.

Diät

Um das Risiko von Aszites zu reduzieren, sollten Patienten, die an Leberzirrhose leiden, einer speziellen Diät und einem geeigneten Trinkprogramm folgen. Die pro Tag verbrauchte Wassermenge sollte 1,5 Liter nicht überschreiten. Das Essen sollte mindestens 5-6 mal am Tag in kleinen Portionen eingenommen werden. Es sollte möglich sein, auf die Verwendung von Salz vollständig zu verzichten. Die Kalorienaufnahme der Tagesration sollte zwischen 2000 und 2500 kcal liegen. Die empfohlenen Produkte für Aszites, die vor dem Hintergrund der Zirrhose entwickelt wurden, umfassen:

  • frisches gemüse;
  • Buchweizen;
  • Reisbrei;
  • Haferflocken;
  • fettarmer Hüttenkäse und Kefir;
  • getrocknetes Roggenbrot;
  • Eiweiß;
  • magerer Fisch und Fleisch;
  • fettarme Milch;
  • Honig
  • grüner Tee;
  • Kompott;
  • hausgemachtes Gelee.

Fette Fleisch- und Fischsorten, geräuchertes Fleisch, alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke, Kaffee, gebratenes Geschirr, Backen, Margarine, Pilze und Konservierung sollten von der Ernährung ausgeschlossen werden.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Zubereitungsmethode gewidmet werden. In der Diät können Sie Gerichte, gedünstete, gekochte oder gekochte Speisen eingeben. Erlaubt, frisches Gemüse zu verwenden. Ein Beispielmenü für den Tag für einen Patienten, der während einer Zirrhose an Aszites leidet, sieht wie folgt aus:

  1. Frühstück: Brei in Milch ab 1 Teelöffel Honig, fettarmer Hüttenkäse, grüner Tee.
  2. Mittagessen: gedämpftes Eiernomelett, Kompott, Bratapfel.
  3. Mittagessen: Gemüsesuppe, gekochte Hühnerbrust, Buchweizenbrei, gebackenes Gemüse, Gelee.
  4. Mittagessen: Haferkekse, fettarmer Käse, Kompott.
  5. Abendessen: leichte Gemüsesuppe, Kohlrouladen mit gehacktem Hähnchen, Hagebuttenbrühe.

Weitere Prognose

Da sich die Leberzirrhose mit einem stetig progressiven Verlauf unterscheidet, erfahren die Patienten eine Zunahme der Anzeichen von Aszites. Gleichzeitig verschlechtert sich der Allgemeinzustand des Patienten. Die Ansammlung von Flüssigkeit ist keine gefährliche Komplikation, aber die Risiken für das Leben des Patienten verursachen Störungen, die sich vor seinem Hintergrund entwickeln. Der Eintritt einer Sekundärinfektion verursacht häufig den Tod des Patienten.

Eine frühzeitige Behandlung von Zirrhose und Aszites kann den Beginn eines ungünstigen Verlaufs verzögern. Aszites weist auf eine ausgeprägte Schädigung des Lebergewebes hin. Wenn diese Komplikation auftritt, erfordert der Zustand des Patienten eine komplexe Therapie. Im Durchschnitt leben Patienten mit Aszites, die sich vor dem Hintergrund der Zirrhose entwickelt haben, nicht mehr als 5 Jahre. Die einzige Chance, das Leben des Patienten zu verlängern, ist eine Organtransplantation.

Wir behandeln die Leber

Behandlung, Symptome, Drogen

Aszites bei Leberzirrhose entsteht durch

Aszites mit Leberzirrhose, der Ansammlung von freier Flüssigkeit in der Bauchhöhle, ist die charakteristischste Manifestation der portalen Hypertonie, dh eines erhöhten Drucksyndroms im System der Lebervenen.

Das Auftreten von Aszites bei Leberzirrhose weist auf einen ungünstigen Krankheitsverlauf und dessen Dekompensation hin.

allgemeine Informationen

Die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle kann neben der Zirrhose auch bei anderen Erkrankungen beobachtet werden:

  • die Leber;
  • akute alkoholische Hepatitis;
  • Tumorläsion - hepatozelluläres Karzinom;
  • herzen;
  • Herzinsuffizienz;
  • Herzbeutelentzündung - Perikarditis;
  • schwere Insuffizienz der Funktion der Herzklappen, insbesondere der Trikuspidalität zwischen dem rechten Herzen;
  • Schiffe;
  • Verstopfung großer Lebergefäße oder der unteren Hohlvene mit einem Thrombus sowie Kompression von Gefäßen mit Tumoren und Zysten;
  • Peritoneum;
  • Tumorausbreitung von Metastasen von Eierstock-, Pankreas-, Dickdarmkrebs;
  • Mesotheliom (Peritonealtumor);
  • Entzündung der Peritoneum - Peritonitis;
  • die Nieren;
  • Krankheiten, die zu einem großen Proteinverlust im Urin führen, zum Beispiel Glomerulonephritis;
  • Gastrointestinaltrakt;
  • akute Pankreatitis;
  • Zöliakie
  • Morbus Crohn

Laut Statistik handelt es sich jedoch bei der Leberzirrhose um 80% der festgestellten Fälle von Aszites.

Es gibt verschiedene Mechanismen für das Auftreten von Flüssigkeit in der Bauchhöhle:

  • Progressive Portalhypertonie.

Die Störung der Struktur (Architektur) des Gewebes bei Leberzirrhose ist durch die Kompression kleiner Blutgefäße (Lebervenen) durch Regenerationsknoten und die Schaffung eines mechanischen Hindernisses für den normalen Blutabfluss aus den Lebervenen durch Ersetzen von Hepatozyten durch Bindegewebe gekennzeichnet.

Dies führt zu einer kompensatorischen Steigerung der Produktion in großen Lymphvolumina - einer der Körperflüssigkeiten, wenn sie statt 8–9 Liter bis zu 15–20 pro Tag bildet.

Solch eine Flüssigkeitsmenge kann der Körper nicht entfernen, und ein Teil davon beginnt durch die Leberkapsel in die Bauchhöhle zu gelangen und bildet Aszites.

  • Verletzung der Zerstörung in der Leber und vermehrte Bildung des Hormons Aldosteron durch die Nebennieren und antidiuretisches Hormon durch die Hypophyse mit einer Abnahme des Blutflusses in den Nieren, da der Blutfluss zum Herzen zurückkehrt und der Blutfluss zu anderen Organen aufgrund von stehendem Blut in den Venen der Leber abnimmt Dies führt zur Rückresorption von Natrium durch die Nieren und folglich zu Wassereinlagerungen im Körper.
  • Die Abnahme des Eiweißalbuminspiegels im Blut aufgrund einer Verletzung seiner Leberbildung und damit des flüssigen Teils des Blutes verlässt den Blutstrom, was zur Bildung von Aszites und Ödemen führt.

Klinische Manifestationen

Das erste Symptom, mit dem eine Person einen Arzt sieht, kann eine Vergrößerung des Bauches sein. Manchmal tritt Atemnot auf - ein Gefühl von Luftmangel, das mit dem Aufsteigen der Membran mit einem erheblichen Flüssigkeitsvolumen zusammenhängt. Dies kann auf die Entwicklung einer Wassersucht bei Leberzirrhose hindeuten.

Während der Untersuchung kann der Arzt solche Anzeichen für eine Leberschädigung als Vorhandensein von "Leberzeichen" (Besenreiser, rote Palmen, Himbeerzunge), Gelbsucht, Gynäkomastie (Brustvergrößerung bei Männern), Abdominaldehnung (Flatulenz) und ein vergrößertes Venenbild im vorderen Bauchbereich feststellen Wand

Ein Arzt kann eine Flüssigkeit im Bauchraum aufdecken, wenn diese in einem Volumen von mehr als 1500 ml vorhanden ist.

Die Untersuchung des Abdomens mit Leberzirrhose wird sowohl vertikal als auch horizontal durchgeführt. Die unterschiedliche Körperhaltung im Raum führt zu einer Veränderung der Bauchform, so dass der Bauch bei Anwesenheit von Aszites im Stehen schlaff aussieht, wenn sich die Flüssigkeit in den unteren Abschnitten ansammelt. In horizontaler Position sammelt er sich in den seitlichen Abschnitten und bildet einen abgeflachten Froschbauch.

Bei der Untersuchung kann der Arzt oft einen hervorstehenden Nabel, Ausdünnung und Glanz der Bauchhaut feststellen. Das anhaltende Vorhandensein von Aszites wird durch das Vorhandensein von Stretchbändern an den Hautdehnungsstreifen angezeigt.

Zusätzliche Forschungsmethoden werden ebenfalls eingesetzt - Labor und Instrument.

Die Analysen zeigen Veränderungen, die für Leberzirrhose charakteristisch sind - Anzeichen einer Entzündung, Schwankungen des Gehalts an Leberenzymen - ALT, AST, GGTP, Seidenphosphatase und andere.

Die Methode der Früherkennung ist eine Ultraschalluntersuchung der Organe der Bauchhöhle (Ultraschalluntersuchung des OBP), mit deren Hilfe bereits eine kleine Flüssigkeitsmenge im Bereich von 150-200 ml nachgewiesen werden kann. Um die Diagnose zu klären, wird manchmal eine Punktion des Bauchraums mit einer speziellen Nadel durchgeführt, und die resultierende Flüssigkeit wird zur Analyse genommen, um deren Zusammensetzung zu bestimmen.

Aszitesbehandlung

Wie behandeln und kann man Aszites heilen? Diese Frage kann nur vom behandelnden Arzt beantwortet werden, da es viele verschiedene Nuancen, Indikationen und Kontraindikationen für den Einsatz von Medikamenten gibt. Grundsätzlich bestimmen die Behandlungstaktiken, wie viel sie mit Aszites leben.

Eine angemessene und rechtzeitige Behandlung von Aszites mit Leberzirrhose führt sowohl zu einer Verringerung der Inzidenz von Komplikationen von Aszites als auch zu einer Verbesserung des Wohlbefindens des Patienten.

Es wird eine tägliche Kontrolle der täglichen Urinausscheidung (Volumen des ausgeschiedenen Urins) sowie des Körpergewichts gezeigt, und die Behandlung ist wirksam bei einer Abnahme des Körpergewichts von nicht mehr als 500 mg pro Tag nur mit Aszites und 1000 mg sowohl mit Aszites als auch Ödem. Ein starker Flüssigkeitsverlust kann den Zustand verschlimmern.

Diät: Es wurde der vollständige Ausschluss von Salz von der Diät gezeigt (salzfreie Diät), was keine zusätzliche Flüssigkeitsansammlung im Körper verursacht. Zu demselben Zweck wird empfohlen, nicht mehr als 1 - 1,5 Liter Flüssigkeit pro Tag einschließlich Suppen zu sich zu nehmen.

Bereiten Sie das Essen ohne Salzzusatz zu, schließen Sie Produkte mit einem anfänglich hohen Gehalt aus - Wurstwaren, Käse, Gurken, Fischkonserven, Mayonnaise, Fabriksaucen, Fast Food (Hamburger) sowie Produkte, die Backpulver oder Backpulver enthalten (Kuchen, Pasteten) Backen).

Es ist bekannt, dass jedes Gramm Natrium 200-250 ml Flüssigkeit im Körper enthält.

Tagesablauf: Eine positive Wirkung hat Bettruhe, die die Durchblutung der inneren Organe verbessert und die körperliche Aktivität einschränkt.

Eine gute Wirkung, nur unter Verwendung von Ernährungsempfehlungen und einer Normalisierung des Tagesablaufs, kann im Anfangsstadium der Krankheit erreicht werden, wenn die kompensatorischen Fähigkeiten des Körpers nicht ausgeschöpft sind.

Wenn jedoch das Körpergewicht nicht abnimmt und die Menge des ausgeschiedenen Urins nicht steigt, fügen Sie medizinische Verfahren zur Behandlung von Leberzirrhose mit Aszites hinzu.

Medikamente

Diuretika (Diuretika) erhöhen die Ausscheidung von Natriumionen und Wasser. Verwenden Sie mehrere verschiedene Drogengruppen. Das Mittel der Wahl ist die blockierende Wirkung des Hormons Aldosteron Spironolacton, Veroshpiron, Aldacton, Eplerenon, Inspra.

Das Medikament beginnt mit einer kleinen Dosis, die sich allmählich erhöht, die Dosis ist individuell und hängt vom Volumen des Urins und vom Körpergewicht ab.

Bei einigen Patienten tritt die Verbesserung des Zustands selbst nach der Einnahme maximaler Dosen nicht auf, daher sind andere, stärkere Diuretika mit der Behandlung verbunden: Furosemidem, Lasix, Torasemide, Diuver, Triampur.

Um die Wirksamkeit der Diuretika-Therapie zu kontrollieren, werden Diurese, Taillenvolumen und Körpergewicht sowie die Kontrolle des Elektrolytspiegels im Blut gemessen.

Die Behandlung von Leberzirrhose mit Aszites umfasst auch die Verabreichung von Proteinpräparaten, insbesondere Lösungen des Blutproteins - Albumin.

Chirurgische Taktik

Bei einigen Patienten führt auch eine intensive Therapie nicht zu dem erwarteten Effekt, der auf Aszitesfrakturen hindeutet. Medizinische Maßnahmen sind in diesem Fall die Punktion der Bauchhöhle und die Extraktion der Flüssigkeitsparazentese.

Es werden gleichzeitig bis zu 3 bis 4 Liter extrahiert oder die Punktion mit der Einführung von Plasmaersatzlösungen und Albumin kombiniert, da Elektrolyte und Protein zusammen mit der Flüssigkeit verloren gehen und auch Komplikationen auftreten können, insbesondere eine arterielle Hypotonie oder ein Kollaps.

Sie sollten jedoch wissen, dass die Parazentese eine vorübergehende Maßnahme ist, da sie sich nach der Extraktion der Flüssigkeit wieder ansammelt.

Andere Arten der chirurgischen Korrektur von Aszites:

  • die Bildung einer Nachricht zwischen der Bauchhöhle und der Vena cava superior, die zu einer Abnahme der freien Flüssigkeit und einer Erhöhung des Blutvolumens (peritonealer venöser Shunt) beiträgt;
  • die Bildung einer Kommunikation zwischen den Venen der Leber - der Leber und dem Portal (intrahepatischer portosystemischer Shunt);
  • Spenderleber-Transplantation (Transplantation).

Der wichtigste Teil der Therapie ist jedoch die Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung, dh Leberzirrhose, die die Kompensationskräfte des Körpers aufrechterhält.

Komplikationen

Das Vorhandensein einer freien Flüssigkeit in der Bauchhöhle verursacht das Infektionsrisiko mit der Entwicklung einer infektiösen Entzündung der Peritonealdecke, der Entwicklung eines Nierenfunktionsmangels.

Eine bakterielle Peritonitis kann durch den Zusatz von Symptomen diffuser Bauchschmerzen ohne Lokalisation, Fieber, Erbrechen, häufigem Stuhlgang, erhöhter Gelbsucht und Anzeichen einer hepatischen Enzephalopathie (Schwächung der Konzentration, unmotivierte Angstzustände, Schläfrigkeit, verzögerte Stimuli, unangemessenes Verhalten, Bewusstseinsstörungen) manifestiert werden bis zum Koma).

Die Diagnose wird vom behandelnden Arzt mit sorgfältiger Untersuchung geklärt und es werden zusätzliche Untersuchungsmethoden durchgeführt.

Die Behandlung besteht aus der Verwendung von Antibiotika - Cephalosporinen (Cefotaxim, Ceftriaxon), Penicillinen (Amoxicillin Clavulonat), Fluorchinolonen (Ciprofloxacin, Ofloxacin) und anderen.

Ohne adäquate Antibiotika-Behandlung wird fast jeder vierte Patient nicht überleben.

Um das Wiederauftreten der Symptome nach einer kurierten Peritonitis zu verhindern, ist es erforderlich, antibakterielle Arzneimittel der Fluorchinolon-Gruppe (Norfloxacin, Ciprofloxacin) einzunehmen, bis die Anzeichen von Aszites verschwinden oder bevor eine Lebertransplantation durchgeführt wird.

Hepatorenales Syndrom (Leber-Nieren-Syndrom) ist ein fortschreitendes Versagen der Nierenfunktion bei Patienten mit Leberzirrhose und Aszites, das sich in einer ausgeprägten Abnahme der Harnabgabe bis zu seiner vollständigen Abwesenheit, einem niedrigen Blutdruck und charakteristischen Labor- und Instrumentendaten zeigt:

  • Blutkreatinin nimmt zu;
  • Natrium- und Blutspiegel sinken im Urin;
  • keine Daten zur organischen Nierenerkrankung;
  • Fehlen anderer Gründe für die Entwicklung von Nierenversagen.

Die medizinische Taktik ist die Einführung von Medikamenten, die den Blutfluss und die Nierenfunktion verbessern - Octreatis, Vasopressin, Noradrenalin, Dopamin.

Ohne Behandlung bleibt der Patient 2-4 Wochen.

Prognose

Die Frage, wie viele Menschen bei einer Leberzirrhose mit Aszites leben, kann nicht eindeutig beantwortet werden. Dies hängt von vielen Faktoren ab, wie dem Stadium der Erkrankung, den Besonderheiten des Patientenverlaufs und der Einhaltung der vorgeschriebenen Therapie. Sie werden beeinflussen, ob es möglich ist, ihn zu heilen. Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass 50% der Patienten mit unbehandelten Aszites nur zwei Jahre leben können.

Das Vorhandensein einer Zirrhose mit Aszites beeinträchtigt sowohl die Lebensqualität eines Menschen als auch den Verlauf der Erkrankung und verkürzt die Lebensdauer.

Somit wird deutlich, dass das Hauptereignis darin besteht, die Dekompensation der Krankheit zu verhindern, wenn der Körper nicht in der Lage ist, einen Gleichgewichtszustand aufrechtzuerhalten.

Um zu beginnen, Leberzirrhose zu behandeln, sollte es pünktlich sein. Ein rechtzeitiger Besuch beim Arzt, wenn Symptome der Krankheit auftreten, ist die beste Lösung, die den Krankheitsverlauf ändern kann und Ihnen ein möglichst langes und qualitativ hochwertiges Leben ermöglicht.