Aszites mit Leberzirrhose

Leberzirrhose ist eine gefährliche, unheilbare Krankheit, die mit einer Schädigung des normalen Lebergewebes und dessen Ersatz durch eine Narbe verbunden ist. Im besten Fall kann der Patient mit einer solchen Diagnose bis zu 10-15 Jahre alt werden, dies ist jedoch nur im Anfangsstadium möglich, wenn sich noch keine Komplikationen entwickelt haben. Der Zustand des Patienten wird durch Diät und Medikamente unterstützt, und wenn möglich wird eine Lebertransplantation durchgeführt. Aszites ist eine Ansammlung von freier Flüssigkeit in der Bauchhöhle. Dies ist eine gefährliche Komplikation der Zirrhose, die in den letzten Stadien auftritt und die Prognosen erheblich verschlechtert. Wie viele Menschen mit Aszites mit Leberzirrhose leben, hängt von vielen Faktoren ab, darunter vom Alter des Patienten, dem Grad der Schädigung der Leber und des Nervensystems.

Was passiert mit Aszites?

Es ist notwendig zu verstehen, dass Aszites eine Komplikation der Zirrhose ist und nicht sein obligatorisches Symptom. Tatsache ist, dass die Leber aktiv am Blutkreislauf beteiligt ist und ein Ort ist, an dem das Blut von Giftstoffen und schädlichen Substanzen gereinigt wird. Bei einer Zirrhose stirbt das Lebergewebe ab und der Prozess kann nur das Gefäßnetzwerk berühren, das das Organ fest umfließt.

In den Entwicklungsmechanismus von Aszites kann in mehrere Komponenten unterteilt werden:

  • Kalium-Hypertonie-Syndrom - eine Druckerhöhung im System der Pfortader der Leber;
  • Proteinmangel im Blutplasma;
  • erhöhte Hormonproduktion, die die Blutgefäße erweitert;
  • Stagnation der Lymphe und deren Austritt aus den Gefäßen in die Bauchhöhle.

Aszites kann im Frühstadium nur durch instrumentelle Methoden (Ultraschall) diagnostiziert werden, da der Magen immer noch nicht aufgebläht wirkt. Gleichzeitig beginnt der Prozess bereits und der Druck im Pfortadersystem steigt an, und die Gefäße weiten sich aus. Gleichzeitig wird der Ersatz normaler funktioneller Hepatozyten durch Bindegewebe, das wie eine Narbe aussieht, fortgesetzt. Es ist nicht in der Lage, seine Funktionen zu erfüllen und greift in die verbleibenden Leberzellen ein: Sie erhalten keine Nährstoffe aus dem Blut und auch nekrotisch (sterben).

Die Situation wird durch die Tatsache verschärft, dass abnormale Leberzellen Mediatoren (Histamin und Serotonin) in den Blutstrom ausscheiden. Diese Substanzen tragen zur Expansion der Blutgefäße bei, und der Körper füllt sie als kompensatorischen (adaptiven) Mechanismus mit Blut. Das Volumen des zirkulierenden Blutes nimmt zu und übt einen konstanten Druck auf die Wände der Venen und Arterien aus. Salz und Wasser reichern sich im Körper an, der nicht natürlich austreten kann. Die Wände der Blutgefäße verlieren an Elastizität, und in ihnen bilden sich Poren, durch die die ausgeschiedene Flüssigkeit in die Bauchhöhle gelangen kann.

Symptome von Aszites

Die ersten Anzeichen von Aszites sind nicht charakteristisch. Zunächst ist es möglich und nicht zu vermuten, dass die Verschlechterung der Gesundheit mit der Ansammlung von Flüssigkeit im Bauchraum zusammenhängt. Die Leute klagen über Atemnot, Schwindel und andere Symptome von allgemeinem Unwohlsein. Visuell wird der Bauch nicht vergrößert, seine Form ändert sich nicht. Während dieser Zeit ist es wichtig, bei Leberzirrhose eine Diät einzuhalten, die vom Arzt verordnet wurde.

Andere nicht spezifische Symptome sind:

Machen Sie diesen Test und finden Sie heraus, ob Sie Leberprobleme haben.

  • Blutungen aus den Gefäßen der Speiseröhre und der Hämorrhoidenvenen;
  • Schwere im Magen;
  • Schwellung der Gliedmaßen;
  • Gedächtnisstörung und Leistung;
  • venöse Sicherheiten - Umgehungswege des Blutflusses;
  • unkontrollierte Gewichtszunahme.

Im Laufe der Zeit dringt eine große Menge Flüssigkeit in die Bauchhöhle ein und der Bauch ändert seine Form. Er wird konvex, der Patient spürt die Bewegung der Flüssigkeit beim Bewegen. Neben der Bauchdehnung gibt es auch ein akutes Schmerzsyndrom, eine Abnormalität in Magen und Darm sowie Herz- und Nierenpathologie. Venen werden groß und erscheinen durch die Haut. Dieses Syndrom wird "Quallenkopf" genannt, wenn die erweiterten Gefäße an der vorderen Bauchwand um den Nabel herum sichtbar sind.

Stufen und Klassifizierung

Die Krankheit entwickelt sich schrittweise. Die Behandlung ist in den ersten Perioden wirksam, wenn der Patient rechtzeitig zum Arzt kommt. Insgesamt gibt es 3 Hauptstufen:

  • Die erste Phase oder Phase der Kompensation. Der Körper kann das Flüssigkeitsvolumen in den Blut- und Lymphgefäßen verteilen, so dass sich im Bauchraum nicht mehr als 1-1,5 Liter befinden. Die Lebensdauer des Patienten kann bis zu 10 Jahre betragen.
  • Mäßiger Aszites oder Stadium der Dekompensation. Im Magen befinden sich bis zu 3-4 Liter freie Flüssigkeit, Ärzte prognostizieren dem Patienten nicht mehr als 5 Kinder des Lebens.
  • Feuerfeste Form, die nicht behandelbar ist. In der Bauchhöhle können sich ständig 5 Liter Flüssigkeit und mehr ansammeln, und der Patient muss innerhalb von sechs Monaten tödlich verlaufen.

Eine der einfachsten Methoden, um festzustellen, welche Aszitesform bei einem Patienten vorliegt, ist die Perkussion. Sie müssen mit einem speziellen Hammer auf die Seitenkanten der Bauchdecke klopfen und die Art des Klangs bestimmen. Wenn es stumpf ist, überschreitet die Flüssigkeitsmenge im Unterleib 500 ml. Allein aufgrund dieser Methode ist keine Diagnose möglich. Dem Patienten muss Ultraschall verschrieben werden, der das genaue Stadium der Erkrankung bestimmen kann. Bei Leberzirrhose mit Aszites wird auch eine Parazentese durchgeführt - dies ist eine Punktion der Bauchwand, um den Inhalt zu extrahieren und weiter zu untersuchen. Es ist wichtig, den Gehalt an Eiweiß und Leukozyten in der freien Flüssigkeit zu bestimmen.

Komplikationen

Es ist zu bedenken, dass Aszites eine Reihe von gefährlichen Folgen haben kann:

  • bakterielle Peritonitis - Animpfen des Peritoneums mit Bakterien und seiner eitrigen Entzündung;
  • Hydrothorax - Flüssigkeitseintritt in die Brusthöhle;
  • Darmverschluss beim Quetschen des Darms;
  • Nabelhernie, die während der Reposition sofort abfällt;
  • Nierenschaden.

Diese Komplikationen treten frühestens einige Monate nach dem Auftreten von Aszites auf. Bei den ersten alarmierenden Symptomen sollten Sie Ihren Arzt für eine vollständige Untersuchung konsultieren. Jede dieser Komplikationen kann zum Tod führen, und ihre Kombination lässt keine Chance für eine erfolgreiche Behandlung zu. Es ist am besten, wenn Sie mit der Einnahme von Medikamenten im Stadium der Entschädigung beginnen. Dies kann schwierig sein, da sich Aszites mit Leberzirrhose nur durch häufige uncharakteristische Symptome manifestiert. Im dekompensierten Stadium ist der prall gefüllte Bauch bereits sichtbar, die Krankheit ist jedoch noch behandelbar.

Prognose: Wie lange können Sie mit einer solchen Diagnose leben?

Die Prognose von Aszites hängt von vielen Faktoren ab. Zunächst müssen Sie auf den Zustand des Herz-Kreislaufsystems, der Leber und der Nieren achten. In vielerlei Hinsicht hängt das Ergebnis davon ab, wie die Krankheit behandelt werden soll und wie viel Zeit für den Therapiebeginn erforderlich ist.

Diese Statistiken zeigen die folgenden Fakten:

  • Bei kompensierter Zirrhose ist das Ergebnis günstig, wenn die zugrunde liegende Krankheit geheilt wird.
  • Bei einer dekompensierten Zirrhose können nur 20% 5 Jahre leben, der Rest lebt viel weniger.
  • Wenn sich ein Nierenversagen entwickelt, kann der Tod ohne Hämodialyse innerhalb weniger Wochen eintreten.
  • Bei Herzinsuffizienz tritt der Tod spätestens 5 Jahre später auf.

Behandlungsmethoden

Es muss sofort erklärt werden, dass die Behandlung von Aszites mit Leberzirrhose nur die Erhaltung des Zustands des Patienten zum Ziel hat. Die Flüssigkeit wird sich weiter ansammeln, bis das Funktionsgewebe der Leber wiederhergestellt ist. Leider ist dies nur mit Hilfe einer Organtransplantation eines gesunden Spenders möglich.

Wenn sich im Magen viel Flüssigkeit befindet und das Leben des Patienten gefährdet wird, wird eine Laparozentese durchgeführt. Durch eine kleine Punktion in der Bauchwand wird die Flüssigkeit abgepumpt, es kann jedoch nicht garantiert werden, dass sie sich nicht erneut ansammelt. Dem Patienten wird eine spezielle Diät verordnet, die die Entfernung von Flüssigkeit sowie die medikamentöse Behandlung erleichtert.

Diät

Die Ernährung bei Leberzirrhose schließt diejenigen Produkte aus, die sie beladen. Es ist sinnvoll, die Mahlzeiten aufzuteilen, da der Körper 5-6 Mal am Tag kleine Portionen leichter verdauen kann als ein volles Drei-Gänge-Menü.

Bei Zirrhose wird eine strikte Diät vorgeschrieben. Wenn die Krankheit durch Aszites kompliziert wird, müssen Sie die Regeln noch verschärfen:

  • das Salz vollständig entfernen - es trägt zur Ansammlung von Wasser bei;
  • Alkohol, starken Tee und Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke aufgeben;
  • geräucherte Lebensmittel, fetthaltige und frittierte Lebensmittel sind sehr schädlich;
  • Süßigkeiten, Schokolade, Gebäck und Hefebrot sind nicht akzeptabel.
  • Gewürze, Mayonnaise, Butter sind ebenfalls verboten.

Achten Sie darauf, die Ernährung mit gesunden Lebensmitteln zu sättigen, sie können jedoch auch nicht in großen Mengen konsumiert werden. Es wird empfohlen, auf die folgenden Gerichte zu achten:

  • Getreide, Getreide in Form von Brei oder flüssigen Suppen;
  • mageres Fleisch und Fisch - die Hauptquelle für Protein;
  • Gemüsegerichte mit obligatorischer Wärmebehandlung.

Medikamentöse Behandlung

Das Hauptziel der Therapie ist es, eine weitere Zerstörung des Lebergewebes zu verhindern und den Zustand des Patienten zu stabilisieren. Bei Aszites kann zusätzlich eine symptomatische Behandlung verschrieben werden, die die Entfernung von Flüssigkeit erleichtert. Der allgemeine Kurs sollte Folgendes umfassen:

  • Hepatoprotektoren pflanzlichen oder synthetischen Ursprungs zur Unterstützung von Leberzellen;
  • Phospholipide zur Normalisierung des Fettstoffwechsels;
  • steroidale entzündungshemmende Medikamente, die gleichzeitig Schmerzen lindern;
  • Albumin, das den Proteinmangel im Blut des Patienten ausgleicht;
  • Diuretika (Diuretika) zur natürlichen Entfernung von überschüssiger Flüssigkeit.

Aszites mit Leberzirrhose ist ein gefährliches Symptom, das die Prognose verschlechtert und das Leben des Patienten verkürzt. Tödliche Folgen sind nicht auf die Anwesenheit von Flüssigkeit in der Bauchhöhle zurückzuführen, sondern auf Komplikationen. Die Behandlung ist nicht in allen Stadien wirksam und hängt vom Zustand der Leber ab. Es ist unmöglich, die Zirrhose und ihre Folgen mit Volksheilmitteln zu heilen: Bei einigen Patienten werden Diät und Medikamente verordnet, und in besonders fortgeschrittenen Fällen ist eine Operation unwirksam.

Lebenserwartung bei Aszites mit Leberzirrhose

Aszites mit Leberzirrhose ist die Ansammlung einer großen Menge freier Flüssigkeit im Peritoneum. Die Pathologie entwickelt sich aufgrund einer Durchblutungsstörung in der Verdauungsdrüse (Leber) und einem Druckanstieg in den Venengefäßen. Statistiken zufolge wird bei etwa 50% der Patienten mit Zirrhose und portaler Hypertonie Aszites diagnostiziert.

Wie viel leben mit Aszites mit Leberzirrhose? Nur wenige verstehen, dass die Pathologie selbst selten tödlich ist. Um eine zuverlässige Vorhersage des Überlebens zu treffen, benötigen Sie umfassende Informationen über das Fortschreiten der zugrunde liegenden Erkrankung. Darüber hinaus sollten das Alter des Patienten, die Wirksamkeit der medikamentösen Therapie, das Vorhandensein von Komorbiditäten usw. berücksichtigt werden.

Was ist Aszites?

Bauchwassersucht oder Aszites ist eine Krankheit, bei der sich ein Exsudat (Flüssigkeit) im Bauchraum ansammelt. Der Entwicklungsprozess ist ziemlich kompliziert und in den meisten Fällen mit einem Druckanstieg im Pfortadelsystem verbunden. Stagnierende Prozesse in den Lebergefäßen führen zu Ausscheidungen extrazellulärer Flüssigkeit aus dem systemischen Blutfluss in die Weichteile und inneren Hohlräume.

Bauchwassersyndrom ist ein Symptom, das auf den Übergang der Leberzirrhose in das Endstadium der Entwicklung hinweist.

Ist Aszites heilbar? Sofort ist es erwähnenswert, dass es fast unmöglich ist, Aszites zu heilen. Es ist eine Folge einer Leberfunktionsstörung, bei der irreversible Prozesse auftreten. Während das Fortschreiten der zugrunde liegenden Erkrankung fortschreitet, nimmt die Größe des Abdomens stark zu, was auf einen großen Erguss im Peritoneum hindeutet. Die Entwicklung der Pathologie trägt zu folgenden Faktoren bei:

  1. verminderter Gefäßtonus in den Lebervenen;
  2. Blutstagnation in der Verdauungsdrüse;
  3. Abnahme der Konzentration von Albumin im Blut;
  4. Ersatz von Aldosteron (Mineralocorticosteroidhormon) durch Natriumionen;
  5. Abfall des onkotischen Drucks im systemischen Kreislauf.

Die Ansammlung von Exsudat im Peritoneum führt zu einer starken Abnahme der Albuminmenge (Eiweißfraktionen) im Blut, wodurch der normale (onkotische) Druck aufrechterhalten wird. Aufgrund einer anormalen Leberfunktion wird die Konzentration von Proteinen im systemischen Kreislauf stark verringert, wodurch der flüssige Teil des Blutes durch die Wände der Kapillaren in die inneren Hohlräume und Gewebe zu lecken beginnt.

Möglichkeit der Entwicklung von Aszites

Eine Dropsie bei Leberzirrhose tritt einige Jahre nach der Diagnose bei etwa 50% der Patienten auf. Die Prognose der Erkrankung kann nicht als tröstend bezeichnet werden, da ihr Auftreten mit ernsthaften Funktionsstörungen der Verdauungsdrüse verbunden ist, die einer Behandlung praktisch nicht zugänglich sind. Das Risiko, eine abdominale Wassersucht zu entwickeln, steigt um ein Vielfaches:

  • Hypodynamie;
  • Herzkrankheit;
  • Nierenversagen;
  • Behandlungsversagen;
  • verzögerte Diagnose der Krankheit;
  • portale Hypertonie;
  • Versagen, Diät zu folgen.

Es ist sehr schwierig, Aszites in den Anfangsstadien der Entwicklung zu diagnostizieren, da die ersten Anzeichen der Erkrankung bei einer Ansammlung von etwa 500 bis 600 ml Exsudat im Bauchraum auftreten.

Schmerzsymptome, Blähungen, Übelkeit, Bauchschmerzen und Verdauungsprobleme sind die Hauptsymptome der Krankheit. Mit zunehmendem Exsudatvolumen im Peritoneum steht der Nabel vor. Das Wachstum des intraabdominalen Drucks führt zur Entwicklung einer Hernie des Nabelrings.

Wie viel leben mit Bauchwassersucht?

Der Prozess der Ansammlung von Exsudat in der Bauchhöhle beeinflusst die Lebenszeit, ist aber immer noch nicht der bestimmende Faktor. Es hängt viel von der Aktualität und Wirksamkeit der Therapie sowie der Einhaltung der vom Arzt verordneten Empfehlungen ab. Um eine korrekte Vorhersage zu treffen, müssen Sie einige wichtige Kriterien berücksichtigen - Alter, Fortschrittsrate von Zirrhoseprozessen, Entwicklung unerwünschter Pathologien und Diät.

Form der Leberzirrhose

Leberzirrhose und Aszites sind zwei grundlegende Faktoren, die die Lebensdauer des Patienten beeinflussen. Die Prognose wird durch das Stadium der Zirrhose und damit die Wirksamkeit der Behandlung bestimmt. Mit einer kompensierten Form der Erkrankung ist es möglich, die negativen Auswirkungen der abdominalen Tropfen zu minimieren und die funktionelle Aktivität der Verdauungsdrüse zu erhalten. Das heißt, wenn Sie die salzfreie Diät und die Empfehlungen des behandelnden Arztes befolgen, kann der Kranke eine gute Prognose erwarten.

Bei einer unterkompensierten Zirrhose kann sich das Exsudatvolumen in der Bauchhöhle auf 7 oder mehr Liter erhöhen. Ein spätes Abpumpen des Exsudats führt zu einem Anstieg des intraabdominalen Drucks und folglich der Wahrscheinlichkeit von inneren Blutungen. In der Regel sind es hämorrhagische Manifestationen, die zum Tod von Patienten führen.

Eine dekompensierte Leberzirrhose mit Aszites verkürzt die Lebenserwartung des Patienten erheblich. Bei dieser Form der Pathologie finden irreversible Prozesse in der Verdauungsdrüse statt, daher leben etwa 80% der Patienten nicht einmal 5 Jahre ohne Organtransplantation. Die Lebertransplantation ist die effektivste Methode, um die Auswirkungen der Bauchwassersucht zu beseitigen. Mit einer erfolgreichen Operation können Patienten mehr als ein Dutzend Jahre leben.

Risikogruppen

Bei vielen Patienten mit Leberzirrhose wird sogenannter refraktärer Aszites diagnostiziert. Die Krankheit ist durch das Fehlen einer positiven Diurese bei Patienten gekennzeichnet. Gleichzeitig wird die im Körper gebildete Urinmenge durch Diuretika und eine salzfreie Diät in keiner Weise beeinträchtigt. Bei solchen Patienten liegt die Sterblichkeitsrate innerhalb von 2-3 Jahren über 65%.

Es gibt Risikogruppen, bei denen die Folgen eines ödematösen Syndroms am wenigsten ungünstig sind:

  • ältere Menschen;
  • Personen, die an Hypotonie leiden;
  • Patienten, bei denen Onkologie diagnostiziert wurde;
  • Patienten, die an Diabetes leiden.

Wie viele Menschen können mit Aszites leben? Derzeit haben Hepatologen gelernt, den Zustand von Patienten mit gut ausgewählten medizinischen Vorbereitungen und Diät zu kompensieren. Es sollte jedoch bedacht werden, dass es solche Formen der Erkrankung (refraktäres, massives Aszites) gibt, die schwer zu behandeln sind. In diesem Fall ist es fast unmöglich, die Lebensdauer um einige Jahre zu verlängern.

Parallele Komplikationen

Bei Aszites ist die größte Gefahr nicht das Exsudat selbst, das sich in der Bauchhöhle ansammelt, sondern die Folgen der Pathologie. Die extrazelluläre Flüssigkeit ist ein geeigneter Nährboden für Krankheitserreger. Wenn die Zeit nicht von der Ascitesflüssigkeit befreit wird, führt dies zur Entwicklung einer bakteriellen Peritonitis.

Die bakterielle Peritonitis ist eine schwerwiegende Erkrankung, deren Mortalitätsrate 62-77% erreicht.

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Ansammlung von Flüssigkeiten im Peritoneum mit einem Anstieg des Drucks im Bauchraum einhergeht. In Verbindung damit steigt die Gefahr einer Darmzerstörung und als Folge einer inneren Blutung. Eine verspätete medizinische Versorgung ist oft tödlich.

Durchschnittliche Lebenserwartung

Wie viele Menschen leben mit Bauchwassersucht? Die Bestimmung der durchschnittlichen Lebenserwartung des Patienten ist nur auf der Grundlage der erhaltenen Ergebnisse der biochemischen Blutanalyse und der instrumentellen Untersuchung der Leber möglich. Experten zufolge hängt vieles vom Patienten selbst ab, der das Trinkverhalten und die Diät genau einhalten muss.

Abhängig von der Form der Leberzirrhose und dem Auftreten verwandter Komplikationen wird die folgende Lebenserwartung bestimmt:

  • kompensierte Zirrhose mit anfänglichem Aszites (nicht mehr als 1,5 Liter Flüssigkeit) - mehr als 10 Jahre;
  • Unterkompensierte Zirrhose mit moderaten Aszites (nicht mehr als 4,5 Liter) - nicht mehr als 5-6 Jahre;
  • Dekompensierte Zirrhose mit massiven Aszites (mehr als 5 Liter) - nicht mehr als 1 Jahr.

Es ist wichtig zu verstehen, dass es unmöglich ist, die durchschnittliche Lebenserwartung anhand der im Peritoneum angesammelten Flüssigkeitsmenge zu bestimmen. Die Prognose hängt von einer Reihe von Faktoren ab - dem Entwicklungsstadium der Zirrhose, dem Alter des Patienten, der Wirksamkeit der Behandlung, der Befolgung der Anweisungen eines Spezialisten usw.

Grundsätze der Behandlung

Kann man eine Zirrhose mit Aszites heilen? Leider werden keine Präparate erfunden, mit deren Hilfe die funktionelle Aktivität der Leber wiederhergestellt werden könnte. Mit der Entwicklung zirrhotischer Prozesse sterben Leberzellen (Hepatozyten) ab und werden durch Bindegewebe ersetzt, das nicht die gewünschten Funktionen erfüllt. Deshalb gibt es im Körper irreversible Prozesse, die die Entwicklung nachteiliger Pathologien mit sich bringen - portale Hypertonie, hepatische Enzephalopathie, abdominale Wassersucht usw.

Die Behandlung von Leberzirrhose mit Aszites besteht in der Einnahme von Medikamenten sowie Diät- und Trinkverhalten. Wenn sich eine große Menge an Exsudat im Peritoneum ansammelt, wird eine Laparozentese durchgeführt - eine Punktion der Bauchwand mit anschließendem Abpumpen von Flüssigkeit aus dem Körper. Durch eine rechtzeitige Operation können innere Blutungen, Verdrängung des Darms und die Entwicklung einer bakteriellen Peritonitis verhindert werden.

Pharmakotherapie

Vor der Behandlung eines Patienten führt ein Facharzt eine Funktionsdiagnose der Leber durch. Nach Bestimmung des Stadiums und der Art der Erkrankung wird ein geeignetes Behandlungsschema vorgeschrieben. Zur Behandlung von Zirrhose und Bauchwassersucht können folgende Medikamente eingesetzt werden:

  • Hepatoprotektoren ("Allahol", "Kars") - choleretische Medikamente, die die Motilität des Darms normalisieren und den Verdauungsprozess wiederherstellen;
  • essentielle Phospholipide ("Phosphogliv", "Essentiale") - stimulieren das Wachstum neuer Hepatozyten, beseitigen die Symptome der Vergiftung und stellen den Proteinstoffwechsel in der Leber wieder her;
  • Diuretika ("Diakarb", "Aldactone") - beschleunigen die Ausscheidung von Salzen mit dem Urin und verhindern die Entwicklung einer abdominalen Wassersucht;
  • Aminosäurepräparate ("Methionin", "Ornithin") - mildern die Manifestation der Zirrhose, stellen den Kohlenhydrat- und Lipidstoffwechsel in der Verdauungsdrüse wieder her.

Arzneimittel auf Albuminbasis sind die wirksamsten Arzneimittel gegen Leberzirrhose mit Aszites. Sie enthalten Eiweißfraktionen, die den onkotischen Blutdruck erhöhen. Die Erhöhung der Dichte der Interzellularflüssigkeit kann die Schwere des Ödems und damit die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen verringern.

Therapeutische Diät

Eine Diät mit Leberzirrhose mit Aszites reduziert sich auf die Einschränkung der Salz- und Flüssigkeitsaufnahme. Bei der Erstellung eines Diätprogramms wird die Verwendung von Konserven, fettem Fleisch und Fisch, Süßem, Mayonnaise, Vanillepuddingkaffee, Bratkartoffeln usw. strengstens verboten. Eine rationelle Ernährung bei Leberzirrhose kann die Belastung der Verdauungsdrüse erheblich verringern und die Ansammlung von Flüssigkeit in den Geweben und inneren Hohlräumen verhindern.

Das Standardmenü für Leberzirrhose sieht folgendermaßen aus:

  • das erste Frühstück - ein Omelett aus Eiweiß, 1 Stück Schwarzbrot und 100 ml Kräuterbrühe;
  • das zweite Frühstück - 150 g nicht bestückte Cracker und 100 ml schwachen schwarzen Tee;
  • Mittagessen - Reissuppe mit Hühnerfiletscheiben, Krautsalat und frischen Gurken und 100 ml Gelee;
  • Snack-Cracker aus Roggenbrot mit Honig, 100 ml Tee;
  • Abendessen - Buchweizensuppe mit Truthahn und 100 ml Kirschgelee.

Wenn Sie richtig essen und den Körper unverzüglich mit einem Mangel an Magnesium und Kalium füllen, können Sie mehr als 10-12 Jahre mit Bauchwassersäften leben.

Die Behandlung von Volksheilmitteln beinhaltet die Verwendung von Kräuterabkochen mit Diuretika. Um den Schweregrad der Bauchwassersucht zu reduzieren, helfen Abkochungen von Gryshnika und Bärentrauben, Heckenrose und Wacholderbeeren, Huflattich und grüne Bohnen.

Fazit

Bauchwassersyndrom ist eine schwerwiegende Komplikation der Leberzirrhose, bei der sich das freie Exsudat im Peritoneum ansammelt. Meteorismen, Schwere im Magen, Übelkeit, eine Zunahme des Bauches, Probleme beim Wasserlassen sind die Hauptsymptome von Aszites. Die Lebenserwartung von Patienten mit einer solchen Diagnose variiert zwischen 1 und 12 Jahren und hängt von vielen Faktoren ab - Alter, Begleitkomplikationen, Leberzirrhose usw.

Die Behandlung von Aszites bei Leberzirrhose basiert auf der Verwendung von Diuretika, Albumin-Medikamenten und Hepatoprotektoren. Die Verhinderung der Feuchtigkeitsspeicherung im Körper ermöglicht eine therapeutische Ernährung und ein gutes Trinkverhalten. Es wird ausdrücklich nicht empfohlen, Nahrungsmittel mit hohem Salzgehalt zu verwenden, sowie Getränke, die die Entfernung von Feuchtigkeit verhindern - Bonbons, kohlensäurehaltige Getränke, Kaffee, geräucherte Produkte, Konserven, Mayonnaise usw.

Aszites mit Leberzirrhose

Unter dem Einfluss aggressiver Faktoren (Alkohol, Toxine, Hepatitis-Virus) wird Lebergewebe zerstört. Die Zellen sterben allmählich ab, sie werden durch Bindegewebe ersetzt. Die Beendigung der Leistungsfähigkeit des Körpers führt zu schwerwiegenden Folgen, die nicht von den Ursachen der Erkrankung abhängen. Aszites mit Leberzirrhose ist die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle, eine schwerwiegende Komplikation der Erkrankung, die die Prognose des Patienten ernsthaft verschlechtert. Herz und Niere können betroffen sein. In den meisten Fällen verursacht die Ansammlung von Flüssigkeit Bauchwachstum.

Was ist Aszites?

Aszites ist eine Ansammlung von Flüssigkeit im Magen aufgrund einer Leberzirrhose. Dies geschieht aufgrund eines erhöhten Venendrucks und einer Blutstagnation. Mit einer Abnahme der Anzahl gesunder Leberzellen wird das Blut weniger gereinigt und schädliche Substanzen sammeln sich aufgrund einer unzureichenden Produktion von Eiweiß und Enzymen an. Gefäßwände reduzieren den Durchsatz. Das Gleichgewicht der Flüssigkeit, das sich allmählich im Peritoneum ansammelt, ist gestört.

Die Pathologie wird bei 50-60% der Patienten mit Zirrhose innerhalb von 10 Jahren nach Feststellung der Haupterkrankung diagnostiziert. Komplikation verschlechtert den Krankheitsverlauf erheblich. Die Wirksamkeit der Behandlung von Aszites hängt davon ab, wie früh eine Veränderung der Gewebestruktur festgestellt wurde, und in stärkerem Maße von den Bemühungen des Patienten, die Krankheit zu bekämpfen.

Die medizinische Statistik liefert solche Daten zur Lebenserwartung mit Aszites:

  • mit einer kompensierten Form der Zirrhose - ab 10 Jahren, da die Leber weiterhin funktioniert;
  • Dekompensationsstadium ohne Transplantation - 80% der Todesfälle in den ersten 5 Jahren;
  • mit einer Tendenz zum Rückfall, Widerstand gegen die Therapie - bis zu einem Jahr.

Gründe

Die meisten Fälle von Aszites führen zu einer unzureichenden Proteinproduktion. Durch die Wände der Blutgefäße gelangt die Flüssigkeit in das Peritoneum. Die Unmöglichkeit einer durch Zirrhose geschädigten Leber, Toxine zu neutralisieren, führt zu einem Anstieg des Natriumspiegels, wodurch die Feuchtigkeit im Körper weiter zurückgehalten wird.

Andere Ursachen für Aszites mit Zirrhose:

  • Lymphsystemversagen;
  • erhöhte Permeabilität der Lebergefäße;
  • Nierenfunktionsstörung.

Alle diese Faktoren verlangsamen den Blutfluss und erhöhen den Blutdruck. Die interlobulären hepatischen Septen enthalten viele Venen und Arterien. Die Vermehrung von pathogenem Gewebe drückt sie zusammen und stört das gesamte Kreislaufsystem. Bei einer Verletzung der Lymphdrainage kommt es zu einer Ansammlung von Lymphe in der Leber, von wo sie in den Beckenraum eindringt.

Ein gesunder Mensch im Magen enthält bis zu 200 ml Wasser. Bei Aszites beträgt das Volumen bis zu mehreren Litern.

Stadium der Komplikation

Aszites wird bereits in den Anfangsstadien der Zirrhose durch Ultraschall oder Laparoskopie bestimmt. Es gibt solche Stadien der Flüssigkeitsansammlung:

Durch die Menge der Flüssigkeit

Bis zu 3 Liter, eine leichte Zunahme des Bauches.

Die Volumenzunahme auf 10 Liter, keine Dehnung der Bauchmuskeln, Krümmung des Zwerchfells

Mehr als 10 Liter. Atemnot, Einschränkung der motorischen Aktivität, Herzrhythmusstörungen, Ödem.

Antwort der Behandlung

Es wird nach der Therapie geheilt.

Der Zustand des Patienten ist stabilisiert. Überschüssige Flüssigkeit bleibt zurück.

Flüssigkeit baut sich auf. Der Bauch wächst.

Die rechtzeitige Diagnose einer Zirrhose kann das Fortschreiten von Aszites verlangsamen und den Patienten mit therapeutischen Maßnahmen entlasten.

Symptomatologie

Die Ansammlung von bis zu 1 Liter Flüssigkeit verursacht dem Patienten keine körperlichen Beschwerden. Bei zunehmender Lautstärke treten solche Anzeichen auf:

  • eine deutliche Zunahme des Bauches;
  • Gewichtszunahme;
  • Schwingungsgefühl im Peritoneum;
  • Schmerz;
  • ein dumpfer Ton beim Klopfen;
  • schnelle Sättigung, begleitet von Sodbrennen, Aufstoßen, Schweregefühl;
  • Darmprobleme - Verstopfung, Durchfall, Erbrechen;
  • Atemstillstand - Atemnot, Luftmangel, blaue Lippen, Atemnot, Husten;
  • Bauchnabelwölbung, manchmal Nabelhernie;
  • Schwellung der Beine.

Die maximale Flüssigkeitsansammlung in Aszites beträgt bis zu 25 Liter. Es hängt von der Elastizität des Gewebes ab, von Haut, Übergewicht, einer großen Person oder nicht. Wenn der Bauch nicht mehr wachsen kann, kommt es zu Gewebsbrüchen - dies erfordert einen sofortigen chirurgischen Eingriff. Eine schwerwiegende Komplikation von Aszites ist die Peritonitis während der Infektion. Er wird durch erhöhte Körpertemperatur, Verschlechterung der Darmgeräusche, Leukozytose, Schüttelfrost angezeigt. Intra-abdominaler Druck provoziert Hämorrhoiden, Nahrungsaufnahme aus dem Magen in die Speiseröhre und Verdrängung innerer Organe.

Wie kann man Aszites heilen?

Die Behandlung von Aszites mit Leberzirrhose ist im Anfangsstadium wirksam. Die Therapie soll den Verlauf der Grunderkrankung verbessern. Ohne Behandlung von Zirrhose ist der Kampf gegen Aszites nicht schlüssig. Die Therapie beinhaltet:

  • Medikamente nehmen;
  • Diätnahrung;
  • Betrieb.

Für die Behandlung von Aszites mit Medikamenten werden diese Medikamente verschrieben:

Stoppen Sie die Zerstörung von Gewebe, senken Sie den Cholesterinspiegel.

Unterdrücken Sie das Hepatitis B- oder C-Virus.

Wiederherstellung der Proteinmenge bei einer Autoimmunerkrankung.

Stellen Sie fetthaltige Kohlenhydratmoleküle wieder her.

Stoffwechsel anregen.

Die Wirkung der eingenommenen Medikamente zielt darauf ab, den Stoffwechsel zu verbessern und die Galle zu verdünnen. Diuretika werden unter der Kontrolle des täglichen Wasserlassen getrunken: Sie sollten nicht mehr als 200 ml betragen, ansonsten verliert der Körper Elektrolyte und der Patient fühlt sich schwach.

Das Stadium der Dekompensation von Quetschungen macht den Patienten anfällig für Infektionen. Bei Verdacht auf Peritonitis werden Antibiotika verschrieben.

Diätnahrung

Die Diagnose von Aszites mit Leberzirrhose erfordert eine spezielle Ernährung. Normalerweise der Ernährungstabelle Nr. 5 zugeordnet. Grundprinzipien der Ernährung:

  • Kaloriengehalt von 2500-2900 kcal;
  • begrenzt gebratene, fettige, salzige, würzige Lebensmittel;
  • Einschränkung von Nahrungsmitteln, die die Aktivität von Verdauungsenzymen stimulieren;
  • 4-5 Mahlzeiten pro Tag;
  • mehr pflanzliche Faser;
  • kann Fleisch mit fettigen Streifen sein;
  • Alkoholverbot;
  • ausgenommen frisches Gebäck, Pickles, Konserven;
  • die verbrauchte Wassermenge - bis zu 1,5 Liter.

Die Produkte sollten bei warmer Temperatur konsumiert werden.

Operativer Eingriff

Wenn es nicht möglich ist, Aszites mit medizinischen Präparaten zu heilen, wird eine chirurgische Punktion durchgeführt - Laparozentese. Es wird in Abwesenheit einer Reaktion auf die Aufnahme von Diuretika durchgeführt. Die Entfernung von Flüssigkeit aus dem Bauchraum ist eine spezielle Nadel unter sterilen Bedingungen. Der Patient macht die Blase vor. Die Operation erfolgt unter örtlicher Betäubung im Sitzen, wenn der Patient an einer schweren Zirrhose liegt - auf der Seite liegend. Durch eine Punktion unterhalb des Nabels wird angesammelte Flüssigkeit entfernt.

Eine Laparozentese-Sitzung entfernt bis zu 5 Liter, da ein größeres Volumen einen starken Druckabfall verursachen kann. Eine wiederholte Punktion wird nicht empfohlen. Sie kann zu entzündlichen Prozessen im Peritoneum, Verwachsungen von Darmschleifen, Peritonitis führen. Der Patient sollte sich an die Bettruhe halten. So arbeiten die Nieren hart und verbessern die Blutfiltration.

Im Falle einer Albuminreduktion ist eine Bluttransfusion indiziert. Im dekompensierten Stadium der Zirrhose ist eine Lebertransplantation eine Erlösung, aber dies ist eine ziemlich komplizierte und kostspielige Operation. Außerdem hat der Patient nicht immer die Möglichkeit, auf einen geeigneten Spender zu warten.

Die Prognose der Behandlung von Bauchdecken-Aszites mit Leberzirrhose ist im Anfangsstadium mit einer speziellen Diät und regelmäßigen Medikamenten günstig.

Folk-Methoden

Eine umfassende Behandlung von Aszites mit Leberzirrhose mit Volksmitteln kann den Zustand des Patienten erheblich lindern. Es ist notwendig, sie mit Erlaubnis des Arztes sorgfältig anzuwenden. Bei der Behandlung von Zirrhose und Aszites verwenden Sie:

  • Bohnenhülsen;
  • Diuretikum, Vitamatees mit Wildrose, Himbeere, Johannisbeere, Preiselbeere;
  • Abkochung von Petersilie, Aprikose;
  • Sweatshirts;
  • Niereninfusionen mit Wacholder, Holunder, Lindenblüten.

Behinderung bekommen

Um die Unfähigkeit zu Aszites und Zirrhose zu dokumentieren, ist medizinisches und soziales Fachwissen erforderlich, das auf medizinischen Extrakten basiert. Der Grad der Störung der Leberfunktionen bestimmt, welche Invaliditätsgruppe ein Patient erhalten kann. Geschätzter Schweregrad der zugrunde liegenden Erkrankung - Zirrhose und Auftreten von Komplikationen.

Das Stadium der Dekompensation der Zirrhose, begleitet von Aszites, führt zu einer erheblichen Einschränkung der körperlichen Fähigkeiten, der Behinderung und der Fähigkeit zur Selbstbedienung. Die effektivste Behandlung in den frühen Stadien der Krankheit.

Wie viel leben mit Aszites mit Leberzirrhose?

Die Leber ist ein lebenswichtiges Organ und die größte Drüse im Körper. Es nimmt an der Verdauung teil, neutralisiert und entfernt Giftstoffe, synthetisiert viele notwendige Substanzen.

Unter dem Einfluss äußerer Faktoren - Alkoholmissbrauch, Helminthenaktivität und aus einer Reihe anderer Gründe - treten viele schwere Lebererkrankungen auf, einschließlich Zirrhose.

Bei einem langen Verlauf (10-15 Jahre) in 50-60% der Fälle wird der Zustand durch die Entwicklung eines Phänomens wie Aszites mit Leberzirrhose kompliziert. Wie viele Patienten leben mit dieser Pathologie?

Aszites ist ein äußerst gefährlicher Zustand für das Leben des Patienten. Ihr Auftreten signalisiert eine nicht rechtzeitige oder ineffektive Behandlung, einen falschen Lebensstil, geringe körperliche Aktivität und eine unausgewogene Ernährung. Trotz der enttäuschenden Statistiken ist Aszites kein Satz.

Was ist Aszites?

Ein anderer Name für die Diagnose ist Bauchwassersucht. Die Erkrankung tritt vor dem Hintergrund verschiedener Krankheiten auf. In 75 von 100 Fällen ist Aszites eine Komplikation der Zirrhose, bei 10 Prozent - Krebs, bei 5 Prozent - Herzversagen. Die Ursache der Erkrankung ist der unterschiedliche Druck zwischen den beiden Schichten des Peritoneums. Durch sie kommt es zu Leckagen und Ansammlung von Flüssigkeit. In der Zusammensetzung ähnelt es Blutplasma und sein Volumen kann 23 bis 25 Liter erreichen.

Je nach angesammeltem Volumen gibt es mehrere Arten von Aszites:

  • Der Anfang. Es ist eine Ansammlung von 1-1,5 Litern Flüssigkeit (minimale Auswirkung darauf, wie viele Patienten leben).
  • Moderate Die Menge steigt auf 2-4,5 Liter. Begleitet von einem Ödem der Beine, Veränderungen im Brustkorb des Patienten, Verdauungsstörungen und Darmprozess.
  • Massiv Mehr als 5 Liter sammeln sich in der Bauchhöhle. Vor dem Hintergrund einer starken Zunahme der Bauchgröße und des maximalen Drucks kann es zu einem Entzündungsprozess kommen, der zum Tod führen kann.

Klinische Symptome treten auf bei Ansammlung von mehr als 1 Liter Flüssigkeit. Dazu gehören:

  • eine deutliche Zunahme des Bauches;
  • erweiterte Venen und Manifestation des Gefäßnetzes;
  • dumpfer Schmerz im Unterleib;
  • Fluktuation (Gefühl der Flüssigkeitsbewegung in der Bauchhöhle);
  • Atemstillstand;
  • Verletzung von Wasserlassen und Stuhlgang;
  • Verdauungsstörungen;
  • progressive Schwellung;
  • Auswahl der Nabelzone;
  • das Auftreten einer Hernie.

Warum wächst der Magen bei einer Zirrhose?

Flüssigkeit im Magen mit Leberzirrhose reichert sich aufgrund verschiedener pathologischer Prozesse im Körper an. Darunter sind folgende:

  • Portalhypertonie, ausgedrückt in erhöhtem Druck im Bereich der Halsvene und der Nebenflüsse.

Mit dem Tod der Leberzellen entwickelt sich eine beschleunigte Regeneration, die sich im Wachstum von Hepatozyten äußert. Dieses Gewebe unterscheidet sich in seiner Funktion von gesundem und bewirkt eine Verschlechterung des Blutkreislaufs. Pfortader und ihre Kanäle sind eingeklemmt. Der Druck in der Bauchhöhle steigt an.

Sie entsteht durch den allmählichen Ersatz von gesundem fibrösem Lebergewebe.

Die Funktionalität des Körpers wird reduziert, er erledigt seine Arbeit nicht mehr. Die Proteinsynthese wird stark reduziert.

Infolgedessen sinkt der kolloidosmotische Druck in der Plasmakomponente des Bluts mit weiterem Eindringen in das Peritoneum.

  • Verringerung des Anteils der Plasmakomponenten im Blut.

Aus diesem Grund werden Hormone freigesetzt, die die Rückhaltung von Flüssigkeiten und Salzen provozieren. Der hydrostatische Druck steigt schnell an und verursacht Aszites.

  • Der durch den Krankheitsverlauf geschwächte Körper hat Probleme bei der Arbeit des Herzens.

Eine aufkommende Herzinsuffizienz bewirkt auch eine Zunahme der Flüssigkeit in der Bauchhöhle. Ein extrem negativer Faktor, der die Anzahl der lebenden Patienten beeinflusst.

Die Wahrscheinlichkeit von Aszites

Eine Leberzirrhose mit einem langen Verlauf verursacht häufig Aszites. Der Zustand wird in mehr als der Hälfte der Fälle bei Patienten mit diagnostizierter Zirrhose beobachtet. In der Regel treten die ersten Symptome 10-12 Jahre nach der Entwicklung der Grunderkrankung auf. Die Eintrittswahrscheinlichkeit steigt:

  • Spätdiagnose;
  • unwirksame Therapie;
  • Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • reduzierte körperliche Aktivität;
  • Verletzung der Diät;
  • Mangel an Diät.

Es ist fast unmöglich, die Entwicklung des Staates vorherzusagen. Die Diagnose ist ein Prozess mit der Ansammlung von mehr als einem halben Liter Flüssigkeit, häufig in späteren Stadien.

Wie viel leben mit Aszites mit Leberzirrhose?

Eine progressive Wassersucht wirkt sich nachteilig auf die Anzahl der Patienten aus. Die Lebenserwartung wird durch eine Kombination von Faktoren bestimmt:

  • Ergebnisse der Behandlung der Grunderkrankung;
  • der Verlauf der Krankheit und ihr Stadium;
  • das Vorhandensein anderer Komplikationen;
  • Allgemeiner Zustand des Körpers;
  • Alter

Abhängig von einigen Indikatoren wird die folgende Lebenserwartung angenommen:

  1. Leberzirrhose mit Aszites im Stadium der Kompensation und Unterkompensation hat keinen Einfluss auf das kategorische Leben der Patienten. Im Durchschnitt 10 Jahre oder mehr.
  2. Im Stadium der Dekompensation kann die Leber ihre Funktionen nicht auf demselben Niveau ausführen. In diesem Fall wird die Erkrankung wesentlich davon beeinflusst, wie viele Patienten leben. Laut Statistik - nicht mehr als 5 Jahre.
  3. Eine Dropsie mit Leberzirrhose neigt zum Rückfall. Wenn dies ständig geschieht, beeinflusst die Erkrankung erheblich, wie viele Patienten leben. Im Durchschnitt 6 Monate - 1 Jahr.

Ernährung und Diät bei Leberzirrhose mit Aszites

Wie viele Patienten leben, hängt von vielen Faktoren ab, darunter auch von der Ernährung.

Die Ernährung bei Leberzirrhose mit Aszites sollte häufig sein. Es ist notwendig, die Mahlzeit in kleine Portionen aufzuteilen. Essen muss in Form von Wärme sein. Es gibt grundlegende Empfehlungen:

  1. Salz und Salzprodukte müssen vollständig entfernt werden. Ein erhöhter Gehalt an NaCl in Lebensmitteln bewirkt zusätzliche Flüssigkeitsretention.
  2. Die Diät für Aszites und Leberzirrhose verbietet kategorisch die Einnahme von Alkohol, kohlensäurehaltige zuckerhaltige Getränke, starken Kaffee oder Tee.
  3. Es ist notwendig, die Verwendung von würzigem, fettigem, gebratenem und geräuchertem Essen zu begrenzen.
  4. Es ist verboten, frisches Gebäck, Süßwaren und Süßigkeiten zu verwenden.
  5. Konserven, eingelegtes Gemüse, Pickles - sind verboten.
  6. Lebensmittel mit hohem Fettgehalt (Schmalz, Butter, Lamm, Schweinefleisch, Margarine, Mayonnaise) sollten ausgeschlossen werden.
  7. Meerrettich, Senf, Frühlingszwiebeln, verschiedene Gewürze und Gewürze sollten begrenzt sein.

Die Diät für Aszites und Leberzirrhose beinhaltet:

  1. Fettarme Milchprodukte (Hüttenkäse, Kefir, Sauerrahm).
  2. Getreide und Getreide in der Zusammensetzung von Getreide und Suppen.
  3. Gemüse (als Lebensmittel verwendet wird nur gekocht, gedünstet).
  4. Fettarmer Fisch und Fleisch.
  5. Frisches Obst.
  6. Kompotte, Gelees, Fruchtgetränke aus Beeren, Gemüse und Obst.
  7. Honig, Marmelade, Marmelade.
  8. Gekochte Eier

Jede Nahrung, die den Verdauungstrakt reizt, ist verboten. Eine Diät zur Diagnose einer Leberzirrhose, die Aszites ergänzt, muss zwangsläufig Dampfkoteletts, gebackenen Fisch, Roggenbrot und magere Suppen enthalten.

Bauchflüssigkeit mit Zirrhose: Behandlung

Aszites ist wie die Zirrhose nicht behandelbar und chronisch. Die Therapie konzentriert sich hauptsächlich auf die zugrunde liegende Erkrankung und auf die Erhaltung des Zustands des Patienten. Basierend auf einer therapeutischen Diät und Bettruhe mit eingeschränkter Aktivität.

Leberzirrhose und angesammelte Flüssigkeit in der Bauchhöhle beeinträchtigen das Wohlbefinden des Patienten. In schweren Fällen wird eine Laparozentese durchgeführt - Extraktion der Flüssigkeit oder ihres Teils durch mechanische Punktion. Der Patient zeigt auch eine Lebertransplantation.

Die Krankheit muss unter Aufsicht eines Arztes auftreten. Jeder Fehler kann fatal sein.

Prognose für Leberzirrhose mit Aszites

Eine Abdominaldehnung führt zu einem erhöhten Druck auf Brust und Herz. Störung der Atemwege. Die Entwicklung der Krankheit dauert manchmal nur wenige Tage. In anderen Fällen verzögert sich diese um mehrere Monate.

Zirrhose und sich entwickelnder Aszites haben eine enttäuschende Prognose. Die Lebenserwartung sinkt durchschnittlich um das Dreifache. Verlängern Sie die Lebensdauer, um die Empfehlungen des Spezialisten und die mangelnde Selbstbehandlung einzuhalten. Auf die Frage, wie lange der Patient leben wird, kann niemand eine genaue Antwort geben.

Nützliches Video

Weitere Informationen zu Aszites finden Sie im folgenden Video:

Aszites bei Leberzirrhose: Behandlung der Flüssigkeitsablation im Bauchraum

Aszites bei Leberzirrhose treten als Folge von Stoffwechselstörungen auf. Dies ist eine häufige Komplikation dieser Krankheit, die manchmal sogar als Symptom einer Leberzirrhose definiert wird. Merkmale der Behandlung und die Ursachen dieser Krankheit werden in den Informationen in diesem Artikel berücksichtigt.

Ursachen der Entwicklung

Aszites oder abdominale Wassersucht tritt nicht nur bei diagnostizierter Zirrhose auf. Manchmal gehen andere Erkrankungen wie Herzinsuffizienz oder Onkologie der Ansammlung von Flüssigkeit voraus.

Warum sich in der Bauchhöhle Flüssigkeit ansammelt:

  1. Die Ausscheidungsfunktion der Nieren ist beeinträchtigt.
  2. Ein Nebeneffekt der Entwicklung der portalen Hypertonie.
  3. Pathologie der Stoffwechselvorgänge im Körper.
  4. Leberfunktionsstörung bei Blutbildungsprozessen.

Die Zusammensetzung der Flüssigkeit, die sich im Bauchraum ansammelt, entspricht dem Blutplasma. Im großen und ganzen ist dies wirklich ein Bestandteil des Blutes, da der Mechanismus der Aszitesbildung eine Zunahme der Flüssigkeit in der Bauchhöhle aufgrund unzureichender Filtration von Blut durch die Leber mit sich bringt.

Anzeichen von Aszites mit Leberzirrhose

In den frühen Stadien der Zirrhose hilft Aszites, Probleme im Körper zu erkennen, da diese Krankheit in der Regel asymptomatisch auftritt. Normalerweise wird die Ansammlung von Flüssigkeit mit einem Volumen von weniger als einem Liter vom Patienten nicht bemerkt und verursacht keine Beschwerden und eine Verschlechterung der Lebensqualität.

Folgende Klassifikation von Aszites wird unterschieden:

  • Milder Grad Das Volumen der angesammelten Flüssigkeit überschreitet nicht zwei Liter. Das Volumen des Bauches kann etwas erhöht werden, aber solche Bedingungen sind für eine medizinische Anpassung leicht zugänglich.
  • Mittlerer Grad. Das Flüssigkeitsvolumen variiert zwischen zwei und fünf Litern. Interne Störungen machen sich bemerkbar, der Allgemeinzustand und das Wohlbefinden des Patienten verschlechtern sich. Diese Symptome wirken sich normalerweise nicht auf Atmung und Muskelfunktion aus.
  • Schwerer Grad. Durch die Ansammlung von Flüssigkeit bis zu 20 Litern wird das Volumen des Bauches merklich vergrößert, in aufrechter Position hängt es sogar nach unten. Die Atmungsfunktion ist beeinträchtigt, der Patient klagt über schwere Atemnot, Verdauungsstörungen und die Unfähigkeit, ein normales Leben zu führen.

Neben der vergrößerten Taillenweite treten beim Patienten während der Untersuchung weitere charakteristische Anzeichen von Aszites auf. Zunächst ist es eine glänzende und wie gestreckte Haut des Bauches, bei der jedoch das Venenmuster deutlich sichtbar ist.

In der Medizin wird es oft als "Kopf der Qualle" bezeichnet, weil die Muster aus konvergierenden Linien bestehen.

Darüber hinaus ist der Nabel oft gewölbt, aber die Hernie kann sogar eine Hernie bilden, da der Druck von innen ziemlich stark sein wird. Erhöhtes Flüssigkeitsvolumen kann zur Verschiebung und Verformung der inneren Organe führen.

Meistens sind die Nieren und das Herz betroffen, häufig kann es jedoch aufgrund der Entwicklung von Aszites zu pathologischen Veränderungen der Lunge, des Urogenitalsystems und der vaskulären Kommunikation kommen. Der Patient kann sich Sorgen über anhaltende Schwellungen in den Beinen sowie die charakteristischen Symptome einer Anämie machen, da der Entwicklung von Aszites in der Regel eine Beeinträchtigung der hämatopoetischen Funktion vorausgeht.

Diagnose von Flüssigkeit im Unterleib

Wenn Sie Angst haben, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Bei Labortests können die charakteristischen Veränderungen in Blut und Urin, die auf eine Leberfunktionsstörung hinweisen, alarmiert werden.

Die Diagnose besteht aus den folgenden Schritten:

  1. Persönliche Untersuchung und Patienteninterview. Es hilft, mögliche Ursachen für die Pathologie, den Ort der Schmerzlokalisierung und der negativen Faktoren und Risikogruppen (Alkoholmissbrauch, erbliche Veranlagung, frühere Krankheiten usw.) zu identifizieren.
  2. Laboruntersuchungen. Um die Diagnose zu bestätigen, reicht es in der Regel aus, einen Gesamtbluttest (Anämie, erhöhte ESR und Leukozytenzahl), Urin (Protein infolge einer Nierenfunktionsstörung) und einen biochemischen Bluttest (erhöhte Bilirubinwerte, ALT und AST) zu bestehen.
  3. Instrumentelle Diagnostik. Neben der Radiographie und dem Ultraschall im Bauchraum können dies moderne Diagnoseverfahren sein: CT und MRI.

Wenn eine Flüssigkeitsansammlung festgestellt wird, wird eine Punktion durchgeführt, um ihre Zusammensetzung zu bestimmen.

Behandlungsmethoden

Die Wirksamkeit der Behandlung hängt von der Entwicklungsgeschwindigkeit der Grunderkrankung ab. Wenn Aszites durch Leberzirrhose verursacht wurde, sollte der Unterstützung dieses Organs besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden.

Was wird bei der Behandlung von Aszites verwendet?

  • Hepatoprotektoren synthetischen und pflanzlichen Ursprungs. Solche Medikamente schützen gesunde Leberzellen und verbessern die Blutversorgung des betroffenen Organs. Darüber hinaus haben sie eine milde choleretische Wirkung und verbessern die Verdauung.
  • Phospholipide - spezielle Medikamente, die das Wachstum von Hepatozyten (Leberzellen) stimulieren, die Symptome der Vergiftung des Körpers lindern und den Wasser- und Fettstoffwechsel regulieren.
  • Diuretika, die helfen, überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen. Dazu gehören nicht nur pharmazeutische Zubereitungen, sondern auch pflanzliche Zubereitungen, deren Verwendung mit dem Arzt abzustimmen ist.
  • Albumin, das hilft, eine normale Proteinmenge im Blut wiederherzustellen und den Blutdruck zu normalisieren.
  • Steroidale entzündungshemmende Medikamente werden verwendet, wenn die Zirrhose autoimmuner Natur ist.
  • Aminosäuren unterstützen den Körper während der Behandlung.
  • Virostatika werden zur Behandlung von Hepatitis und anderen verwandten Krankheiten verwendet.
  • Antibiotika werden verwendet, wenn die Ansammlung von Flüssigkeit zur Infektion der inneren Organe führen kann.

Die Dosierung und die geeignete Kombination von Medikamenten werden abhängig von der Diagnose und der Schwere des Zustands des Patienten individuell festgelegt.

Es ist bekannt, dass in dieser Entwicklungsphase der Medizin kein geeignetes Medikament entwickelt wurde, um die Zirrhose vollständig zu beseitigen. Die Transplantation eines Spenderorgans bietet maximale Heilungschancen, ist jedoch auch ein riskantes Verfahren.

Diät

Die unbestrittene Voraussetzung für die Behandlung von Aszites unterschiedlicher Herkunft ist die Einhaltung einer strengen Diät. Patienten, die sich in stationären Bedingungen aufhalten, sind in der Tabelle Nr. 5 verordnet. Für die ambulante Behandlung von Zirrhose (und natürlich auch von Aszites) müssen Sie die folgenden Regeln einhalten.

Diät und Tagesablauf:

  • Die Tagesration sollte in fünf bis sechs Mahlzeiten aufgeteilt werden.
  • Es ist notwendig, das Salz und die Gerichte unter Einbeziehung dieser Zutat vollständig aufzugeben.
  • Unter dem Verbot Alkohol, synthetische Getränke und Soda.
  • Sie können keine Produkte aus Gebäck, geräuchertem Fleisch, Konserven und schweren Speisen für die Magengerichte essen.
  • Die körperliche Aktivität sollte mäßig sein, bei schweren Formen von Aszites wird Bettruhe empfohlen.

Die tägliche Ernährung kann mit gekochtem magerem Fleisch und Fisch, frischem und gekochtem Gemüse sowie leichten Suppen ergänzt werden.

Konstante Diät und Bettruhe helfen dabei, die angesammelte Flüssigkeitsmenge effektiv zu reduzieren. In besonders schwierigen Fällen müssen Sie sich jedoch an einen Chirurgen wenden.

Chirurgische Methoden

Bei starkem Aszites wird, wenn das Flüssigkeitsvolumen mehr als fünf Liter beträgt, häufig das Verfahren zum Abpumpen von Überschuss aus der Bauchhöhle durchgeführt.

Eine solche Intervention wird als Parazentese bezeichnet. Obwohl viele Ärzte diese Praxis zuvor aufgegeben hatten, ermöglichten sie die modernen Möglichkeiten der Medizin, sie wieder herzustellen, jedoch in bereits verbesserter Form.

Die Essenz des Verfahrens besteht darin, überschüssige Flüssigkeit durch eine Punktion in der Bauchhöhle zu entfernen.

Anschließend werden geeignete Albuminium-Dosen (6–8 g / Liter Flüssigkeit) und gegebenenfalls eine zusätzliche antibakterielle Therapie verabreicht.

Die Häufigkeit solcher Eingriffe sollte zwei- bis dreimal pro Jahr nicht überschritten werden, ansonsten besteht ein hohes Infektionsrisiko und die Bildung von Verwachsungen im Bauchraum. Darüber hinaus müssen solche Sitzungen mit der Aufrechterhaltung einer salzfreien Diät und Bettruhe kombiniert werden, während der die Nieren leichter mit der Übertragung von überschüssiger Feuchtigkeit fertig werden.

Neben der Parazentese wird häufig die Methode der Ultrafiltration oder Reinfusion eingesetzt. Nach dem Wirkprinzip ist es dem Dialyseverfahren ähnlich, erfordert bestimmte Geräte und eine lange Belichtungszeit.

Eine risikoreichere Methode ist das peritoneovenöse Shunting, durch das der Aszites für lange Zeit beseitigt wird.

Gleichzeitig wird ein spezieller Schlauch in den Hohlraum der Vena cava eingeführt, um überschüssige Flüssigkeit zu entfernen. Ein solcher Eingriff ist äußerst riskant und kann mit hoher Wahrscheinlichkeit nur auf dem OP-Tisch tödlich sein.

Im Hinblick auf die Effizienz wird eine solche Operation als sehr berechtigt angesehen, jedoch nur, wenn Kontraindikationen fehlen und der Chirurg, der den Eingriff durchgeführt hat, nicht professionell ist.

Volksheilmittel

Trotz der Versicherungen vieler traditioneller Heiler ist es unmöglich, Aszites mit Hausmitteln zu heilen. Diuretika-Gebühren und Anreicherungsmittel bringen spürbare Vorteile, aber es ist unmöglich, die Krankheit nur mit solchen Rezepten zu beseitigen.

Wie viele leben

Die Prognose für Aszites ist eher enttäuschend. Selbst milde Formen weisen auf schwerwiegende Probleme im Körper hin, ohne deren Beseitigung es keinen Fortschritt gibt.

Todesfälle entstehen durch Herz- und Nierenversagen, Lungenprobleme und innere Infektionen des Körpers. Eine qualitativ hochwertige Behandlung und eine sorgfältig durchgeführte Diät helfen dabei, diese traurigen Statistiken zu vermeiden, denn bei Patienten, die sich strikt an die Anweisungen des Arztes halten, kommt es häufig zu Verzögerungen von 8 bis 10 Jahren.

Aszites mit Leberzirrhose ist keine eigenständige Erkrankung, sondern ein zusätzliches Symptom und eine Komplikation der im betroffenen Organ auftretenden pathologischen Prozesse. Eine frühzeitige Diagnose solcher Zustände wird dazu beitragen, die Wirksamkeit der Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung zu verbessern und die Wahrscheinlichkeit zusätzlicher Probleme zu vermeiden.