Was ist, wenn Gewichtszunahme während der Onkologie

Symptomatisch manifestiert sich der Krebsprozess durch lokale Anzeichen und allgemeine Symptome. Unter den lokalen Manifestationen ist der Schmerz zu beachten, das Abtasten eines Tumorkonglomerats oder das Vorhandensein sichtbarer Veränderungen auf der Haut. In Bezug auf die allgemeinen Anzeichen stellt die Person eine ausgeprägte Schwäche, Fieber und einen schlechten Appetit auf Krebs fest.

Appetit reguliert die Aufnahme von Nährstoffen in den Körper für seine normale Funktion. Erhöhter oder verminderter Appetit kann sowohl auf physiologische Regulation als auch auf pathologische Prozesse zurückzuführen sein.

Bei bösartigen Geschwülsten besteht häufig ein geringerer Wunsch nach Nahrung, was letztendlich zu Krebsgeschwüren führen kann.

Führende Kliniken im Ausland

Ursachen für Appetitlosigkeit bei Krebs

Ein verminderter Appetit auf Krebs wird durch eine Krebsvergiftung verursacht, die durch die Freisetzung toxischer Substanzen durch den Tumor in das Blut verursacht wird. Dies gilt insbesondere für die Phase, in der ein bösartiges Konglomerat zusammenbricht.

Appetitlosigkeit bei Krebspatienten ist auch mit Angst verbunden, da häufig nach Übelkeit und Erbrechen gegessen wird, so dass die Person absichtlich ihr Auftreten verhindert und sich weigert zu essen.

Darüber hinaus kann bei malignen Tumoren des Magens Appetitlosigkeit mit einer schnellen Sättigungsfähigkeit einhergehen. Der Tumor, der allmählich zunimmt, füllt das innere Lumen des Magens, was zu einer geringen Menge an Nahrung führt.

Unabhängig davon sollte über die Wirkung starker Chemotherapeutika gesprochen werden, die im Kampf gegen Krebszellen eingesetzt werden. Ihre Nebenwirkungen sind häufig Übelkeit und Störe, besonders nach dem Essen.

Bei Krebs der Organe des Verdauungssystems kann der Vorschub des Nahrungsknotens entlang des Traktes auch Schmerzen verursachen. Deshalb weigert sich der Patient zu essen und verhindert so das Auftreten von starken Schmerzen.

Abnehmender Appetit kann bei endokriner Funktionsstörung beobachtet werden, beispielsweise bei verminderter Schilddrüsen-, Hypophysen- oder Hypothalamus-Arbeit.

Was ist, wenn kein Appetit auf Krebs besteht?

Onkologische Patienten mit vermindertem Appetit sollten eine bestimmte Diät einhalten und dabei den Kaloriengehalt, den Eiweiß-, Fett- und Kohlenhydratgehalt berücksichtigen.

  1. Der Kaloriengehalt sollte um 450 kcal pro Tag erhöht werden, da kalorienreiche Lebensmittel ohne übermäßiges Fett vorhanden sind. Daher wird die Arbeit des Magens nicht zunehmen, und zusätzliche Energie wird in den Körper gelangen, die für die Bekämpfung von Krebs notwendig ist.
  2. In Ermangelung der Möglichkeit einer natürlichen Fütterung (durch den Mund), beispielsweise bei schwerer Kachexie, dem Fehlen der Möglichkeit des Verschluckens oder einer kritischen Verengung der Speiseröhre, wird die Frage des Aufstellens einer Nasensonde in Betracht gezogen. Es ist eine "Röhre", die durch die Nase eingeführt wird und durch den Nasopharynx und die Speiseröhre direkt in den Magen gelangt. Dadurch gelangt die Nahrung direkt in den Magen. In diesem Fall werden gemahlene Produkte und flüssige Schüsseln verwendet.
  3. Intravenöse Ernährung ist auch bei Krebspatienten üblich. Zu diesem Zweck werden Aminosäurelösungen ("Oliklinomel") verwendet.

Um den Appetit zu erhöhen, kann der Arzt "Megestrol", ein Hormonprogesteron, verschreiben, das den Appetit verbessert und den Gewichtszunahmeprozess aktiviert. Steroid-Medikamente („Dexamethason“) können auch das Wohlbefinden, den Appetit und die Übelkeit lindern. Metoclopramid beseitigt Übelkeit und verhindert frühes Sättigungsgefühl. Pankreasenzyme können verwendet werden, um den Verdauungsprozess zu erleichtern.

10 Anzeichen für eine Onkologie

Im Laufe der Jahre eines endlosen und schwierigen Kampfes gegen Krebs haben Onkologen 10 der häufigsten Anzeichen dieses Problems identifiziert. Betrachten wir sie.

Das erste und häufigste Symptom, bei dem ein Onkologe anfängt zu klingeln, verliert an Gewicht. Trotz allem verliert eine Person an Gewicht und wird schließlich zu dem, was die Leute Haut und Knochen nennen. Und der Appetit kann durchaus normal sein. Krebspatienten können in nur 2-3 Monaten 40 kg abnehmen. Und der Grund ist, dass der Prozess der Proteinsynthese im Körper unter dem Einfluss von Krebszelltoxinen gestört ist und ein schneller Abbau von Proteinen stattfindet. Infolgedessen nimmt Fett nicht nur nicht zu, sondern das sich ansammelnde fängt sehr schnell an zu verbrauchen.

Das zweite Symptom ist diese Anämie. Der gestörte Prozess des Katabolismus betrifft alle inneren Organe. Folglich kann das Knochenmark nicht mehr so ​​viele rote Blutkörperchen bilden, wie der Körper benötigt. Anämie erscheint - der Hämoglobinspiegel beginnt zu sinken. Dies äußert sich in ständiger Müdigkeit, die Kraft verschwindet einfach irgendwo von einem Menschen, er hat eine so starke Schwäche, dass ihm schwindelig ist und er ständig ruhen und schlafen möchte. Schon eine kleine Entfernung, buchstäblich zur Küche, kann zu Atemnot und Herzschlag führen. Die Haut wird zuerst blass und mit weiterem Fortschreiten der Anämie bläulich. Nägel exfolieren und brechen, Haare fallen aus, die Haut ist trocken. Wenn ein Onkologe einen solchen Patienten sieht, erkennt er sofort, dass das Risiko einer Krebsdiagnose sehr hoch ist.

Das dritte Symptom ist eine Verletzung des Appetits. Es tritt unvermeidlich auf, aber meistens nicht sofort. Eine Person hat plötzlich und ohne Grund eine anhaltende Abneigung gegen ein Produkt. Zum Beispiel tolerieren Patienten mit Magenkrebs häufig kein Fleisch, und wenn sie Fleisch sehen, verspüren sie das Verlangen, sich zu übergeben. Einige Ärzte ignorieren dieses Symptom, aber ein guter Onkologe wird definitiv darauf achten. Dies ist kein Bereich der Psychologie, es ist ein sehr bekanntes und völlig physiologisches Symptom.

Das vierte Symptom ist ein langer subfebriler Zustand. Dies bedeutet, dass eine Person praktisch ständig oder dauerhaft mit Subfebrile lebt, d. H. Mit einer leicht erhöhten Temperatur (in der Regel knapp über 37). Ein solches Symptom kann nicht nur mit Krebs einhergehen, sondern ist in der Regel immer mit sehr schweren Erkrankungen verbunden. Leider gibt es immer noch sehr wenige Patienten, die zu einem Onkologen gehen und lange Zeit Fieber bemerken. Normalerweise wird diese Nuance von den Menschen einfach ignoriert.

Das fünfte Symptom ist die Leukozytose, dh ein Anstieg der Leukozyten im Blut. Dies geschieht, wenn sich zu viele Fremdkörper oder Zellen im Körper befinden und der Körper darum kämpft, sie zu besiegen. Leukozyten sind die schützenden Reserven unseres Körpers. Sobald ein Angriff von außen beginnt, beginnen besonders viele Leukozyten zu produzieren, da der Körper möglichst viele dieser "Soldaten" benötigt. Dies ist aber bereits bei der Blutuntersuchung erkennbar, da der Patient selbst unmerklich an Leukozytose vorgeht. Bei Leukozytose sollte es jedoch bereits andere Symptome geben - das gleiche Fieber.

Das sechste Symptom, das auch im Bluttest sichtbar wird, ist die Beschleunigung der Erythrozytensedimentation (OSE). Es kommt vor, dass es zusammen mit Leukozytose bei regelmäßiger Analyse bei einer anderen Gelegenheit gefunden wird. In diesem Fall sollte der Patient sofort einen Termin mit einem Arzt vereinbaren: Hier ist eine Konsultation des Onkologen erforderlich! Sie verstehen, dass das, was der Arzt noch in den frühen Stadien von Krebs für Sie tun kann, Ihren Zustand in späteren Stadien nicht verbessern kann.

Das siebte Syndrom ist Schmerz. Seine Besonderheit ist, dass Schmerzmittel dagegen nicht helfen und mit der Zeit immer stärker werden. Und das betroffene Organ tut nicht immer weh. Die Natur des Schmerzes kann auch anders sein: Er kann schmerzen, schneiden, brennen, der Schmerz kann langweilig, langweilig und zerreißend sein. In Kombination mit den übrigen Symptomen deutet dies fast immer auf Krebs hin.

Das achte Symptom ist Blutungen, die an der Nase, den Ohren und anderen Öffnungen auftreten können.

Das neunte Symptom sind dyspeptische Störungen wie Übelkeit und Erbrechen, Sodbrennen, Durchfall oder umgekehrt Verstopfung, Aufstoßen, Blähungen, Abdominale Distension. Die Funktion des Schluckens ist immer noch sehr oft gestört.

Das letzte zehnte Symptom ist eine Hautläsion. Bei Hautkrebs passiert häufig etwas: Hautausschläge, Geschwüre, Furunkel.

Natürlich gibt es bestimmte Anzeichen, deren Art vom betroffenen Organ abhängt. Wenn mindestens ein Symptom auftritt, ist die Hauptsache, keine Zeit zu verlieren. Es ist in dieser Situation - die wertvollste Ressource.

Obwohl es aus Gründen der Gerechtigkeit angebracht ist, ist es erwähnenswert, dass, wenn es bereits solche Anzeichen gibt, es grundsätzlich zu spät ist, den Alarm auszulösen. In der Regel ist der Zug bereits abgefahren. Vielmehr der Zufall der Serie! Dies ist nicht nur eines dieser Zeichen, sondern auch ein Grund, die Eigentums- und Familienangelegenheiten zu rationalisieren.

Krebsappetit: Wie schnell zunehmen?

Artikel

Krebserkrankungen sind weltweit die häufigste Todesursache. Nach Angaben der WHO wird sich die Häufigkeit von Krebserkrankungen bis 2030 verdreifachen, die Zahl der Neuerkrankungen weltweit wird fast 26 Millionen pro Jahr betragen.

Ein unklarer Gewichtsverlust ist oft das erste Anzeichen von Krebs, das der Patient bemerkt. Bei 40-80% der Krebspatienten nimmt das Gewicht mit der Entwicklung des Tumors ab und führt bei 30% dieser Patienten zum Tod.

Bis zu 20% der krebsbedingten Todesfälle werden direkt durch das begleitende Syndrom, die Krebskachexie, verursacht.

Cancer Cachexia ist ein multifaktorielles Syndrom, das durch tumorinduzierte Entzündungen sowie eine kontinuierliche Abnahme der Skelettmuskelmasse gekennzeichnet ist, die durch die traditionelle Ernährung nicht vollständig kompensiert wird und zur Entwicklung von Funktionsstörungen führt.

Onkologische Erkrankungen und ihre Behandlung haben einen gravierenden Einfluss auf den Appetit, den Stoffwechsel und die Muskelmasse der Patienten. In der Tat sterben 20-30% der Krebspatienten an... Unterernährung.

Viele Ärzte, die sich Sorgen um den Gewichtsverlust der Patienten machen, empfehlen den Verzehr von zuckerhaltigen Lebensmitteln, Fettsäuren der Omega-6-Familie, Mehl, Milchprodukte usw.

In der Tat hängt die Kachexie nicht von der Menge der konsumierten Nahrung ab. Die Folgen dieses Problems können äußerst gefährlich sein und von Anorexie bis hin zu Delirien reichen.

Der Verlust an Vitalität und Lebenswillen ist selbst bei behandelbaren Krebsformen oft die Todesursache, weshalb Kachexie so gefährlich ist. Kachexie ist nur ein Symptom der Grunderkrankung, daher ist es fast sinnlos, sie am häufigsten zu behandeln.

Wenn Sie es jedoch nicht aufhalten, kann der Körper aufgrund von Energiemangel aufhören zu kämpfen.

MD Kit Kit Blok, Experte auf dem Gebiet der integrativen Onkologie, schlug ein verstärktes Getränk vor, dessen Kaloriengehalt die Hälfte der Tagesnorm (580 kcal) beträgt. Die Zusammensetzung des Halses umfasst Proteine, Körner, Früchte, Milchprodukte sowie Fett.

Um die Entzündung während der Kathexie zu reduzieren, empfiehlt der Experte täglich die Verwendung von Fischöl, das reich an Eicosapentaensäure, Curcumin-Extrakten (in der Kurkuma-Zusammensetzung enthaltenen Substanzen), Rosmarin, Ingwer, Brennessel sowie den Vitaminen C und E ist.

Bei der Auswahl eines Lebensmittelsystems für Kachexie sollte man leichtverdaulichen Produkten den Vorzug geben, die das Verdauungssystem nicht stark belasten.

Wenn der Patient Probleme mit den Organen des Gastrointestinaltrakts hat, verschreiben die Ärzte Multienzympräparate (Festal, Panzinorm usw.) und pflanzliche Präparate, die den Appetit wecken können.

Häufige Mahlzeiten in kleinen Portionen, 5-10 Minuten Bewegung, sowie bittere Kräuterextrakte, die die Magenschleimhaut irritieren und eine reflexive Steigerung des Appetits ermöglichen, tragen zur Steigerung des Appetits bei.

Wie man den Appetit bei Erwachsenen erhöht und an Gewicht zunimmt

Das Problem des Gewichtsverlusts wurde lange untersucht. Ständig gibt es verschiedene neue Diäten, Trainingsprogramme, Kurse und vieles mehr.

Einem so wichtigen Thema wird viel weniger Beachtung geschenkt als einer Reihe von Massen. Magerkeit ist nicht nur ein ästhetisches Problem, sondern kann auch zu einer schlechten Gesundheit führen.

Wenn Sie ein paar einfache Regeln befolgen, können Sie Ihren Körper in Ordnung bringen und ein neues Leben beginnen.

Gründe dafür, nicht essen zu wollen

Das Hungergefühl ist ein Signal des Körpers, dass es Nährstoffe braucht. Das Hungerzentrum, das sich im Hypothalamus befindet, signalisiert einen Mangel an Proteinen, Fetten, Kohlenhydraten und Mikroelementen. Wenn eine Person ihren Appetit verliert, kann dies zu einem Ungleichgewicht der Nahrung führen.

Wenn eine Person nicht in der Lage ist, die Menge an Nahrungsmitteln zu sich zu nehmen, die der Körper benötigt, wird der Appetit gestört. Dafür kann es mehrere Gründe geben:

  • neuropsychiatrisch (somatisch);
  • Störung des Verdauungssystems;
  • Stoffwechselstörungen;
  • schlechte Gewohnheiten (Rauchen und Alkoholkonsum);
  • Avitaminose.

Chronische und akute Erkrankungen, Infektionen, Tumore können ebenfalls zu Störungen und zum vollständigen Appetitverlust führen.

Reduziert Appetitmedikamente, insbesondere Antibiotika und nichtsteroidale Antirheumatika, Tabletten zur Blutdrucksteigerung.

Zu den psychosomatischen Ursachen gehören: Stress, Gewohnheit, soziale Phobien, Anorexie, Depression. Zu den Problemen des Gastrointestinaltrakts gehören: Gastritis, Dysbiose, Darmdyskinesie, das Problem bei der Produktion von Enzymen, Erkrankungen des Pankreas oder der Gallenblase.

Bewährte Möglichkeiten, den Appetit zu verbessern

Wenn eine Appetitstörung durch Infektionskrankheiten oder Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt verursacht wird, müssen Sie zuerst ins Krankenhaus gehen und sich einer Behandlung unterziehen. Somatische Erkrankungen erfordern eine Langzeitbehandlung unter Mitwirkung des Psychotherapeuten.

Sie können Ihren Appetit zu Hause steigern. Sie müssen mit einer Überprüfung der Ernährung beginnen. Sie sollte reich an Eiweiß, Vitaminen B, frischem Gemüse und Obst sein. Regt den Zink-Appetit an.

Eine halbe Stunde vor einer Mahlzeit können Sie bittere Kräuteraufgüsse mit Stress und nervöser Arbeit trinken - beruhigende Abkochungen.

  • frische Luft;
  • körperliche Aktivität;
  • Beruhigungsmittel nehmen;
  • Aufnahme von Nahrungspflanzen (Zwiebeln, Knoblauch, Zitrusfrüchte, Radieschensaft);
  • Pharmazeutische Präparate zur Stimulierung des Appetits (Peritol, Parneksin, Elkar, Primoblan-Depot, Insulin, Anabolika, Peptide);
  • Multivitaminkomplexe;
  • spezielle Diäten;
  • kurzes Fasten (nicht mehr als 2 Tage).

Adaptogene in Form von Tinkturen helfen, den Appetit zu steigern, sie sollten zweimal täglich nach den Anweisungen eingenommen werden. Die bekanntesten sind: Eleutherococcus stachelig, Ginseng, Pantocrinum, Leuzea, Rhodiola rosea.

Der Effekt ist kumulativ und wird in etwa einem Monat spürbar. In der Apotheke können Sie folgende Nootropika ohne Rezept kaufen: Phenibut, Picamilon, Piracetam, Cinnarizin, Fenotropil.

Die pro Tag verbrauchte Wassermenge sollte mindestens 2 Liter betragen. Dehydratisierung kann zu einer Verringerung der Schleim- und Saftproduktion im Magen führen. Wasser entfernt Giftstoffe aus dem Körper und wirkt sich positiv auf die Nieren und die Leber aus. Je gesünder der Körper, desto höher der Appetit.

Kann Essen den Appetit steigern?

Die Diät sollte fraktional sein, reich an Eiweiß, Milchprodukten und Ballaststoffen. Es ist wichtig, dass das Essen angenehm ist, mit einer schönen Portion, ohne starke, abstoßende Gerüche.

In den Gerichten müssen Sie etwas Würze hinzufügen, das erhöht den Geschmack und regt die Verdauung an.

Das Essen einer leichten Mahlzeit vor dem Zubettgehen senkt den Blutzuckerspiegel. Morgens ist der Appetit hoch. Vor dem Essen können Sie ein Glas süßsauren Saft trinken.

Zucker in der Ernährung erhöht das Insulin, was den Appetit erhöht und als Süßwaren geeignet ist, sowie nützlichere süße Früchte und Beeren, die reich an Fruktose sind.

Saurer Apfel, Ascorbinsäure, Kohlsaft - all dies wird die Magenschleimhaut reflexartig stimulieren.

Appetit und andere saure Nahrungsmittel erregen: Gemüse in Dosen und Dosen, Zitrusfrüchte. Das Magensekret erhöht würzige Gerichte mit rotem Pfeffer, Senf, Basilikum und Dill. Salzige Speisen halten Wasser im Körper, erhöhen das Durst- und Hungergefühl.

Eine kleine Menge Alkohol vor den Mahlzeiten kann den Appetit anregen. Ein ähnlicher Effekt besteht aus einem Salat mit frischem Gemüse, Kräutern und einer Tasse Kaffee.

Die heilenden Eigenschaften und gleichzeitig das Verlangen nach Essen zu stimulieren, ist Ingwer. Es normalisiert den Gastrointestinaltrakt, den Fett- und Cholesterinstoffwechsel.

Bierhefe zur Gewichtszunahme

Bierhefe ist reich an Mineralien und anderen Wirkstoffen, die dazu beitragen:

  • Verbesserung des Verdauungstraktes;
  • Entfernung von überschüssigem Cholesterin im Blut;
  • Beschleunigung des Stoffwechsels;
  • Normalisierung des hormonellen Hintergrunds;
  • das Nervensystem stärken;
  • Immunitätsverbesserung;
  • Gewichtszunahme.

Bierhefe wird als Sportergänzung genommen. Sie enthalten B-Vitamine, Aminosäuren, Proteine, Mineralien, Nukleinsäuren und Enzyme.

Damit die Bierhefe eine Wirkung in Form von Gewichtszunahme hat, müssen Sie eine bestimmte Diät einhalten. Andernfalls besteht die Gefahr der Ansammlung von Fettmasse in bestimmten Körperteilen. Von der Diät müssen Sie fetthaltiges, gebratenes Mehl, Honig, Trockenfrüchte und Eiweißfutter hinzufügen.

Die reichste Mahlzeit ist das Frühstück. Es sollte insgesamt ca. 5 Mahlzeiten geben. Am späten Nachmittag sollte die Menge an Kalorien abnehmen.

Bierhefe reinigt den Körper und stellt das Energiegleichgewicht wieder her. Der Körper nimmt Eiweiß besser auf und sammelt kein schädliches Fett.

Trockenhefe zur Gewichtszunahme nehmen Sie 8-16 Tabletten pro Tag oder 1-2 Esslöffel Trockenmischung. Sollte vor den Mahlzeiten eingenommen werden.

Medikamente, die den Appetit steigern

Pernexin Elixir

Umfassendes sicheres Medikament, das den Appetit erhöht. Pernexin enthält Leberextrakt, Cyanocobalamin (Vitamin B12), Thiaminhydrochlorid (Vitamin B1), Riboflavin (Vitamin B2), Pyridoxinhydrochlorid (Vitamin B6), Niacin (Vitamin B3 oder PP), Calciumpantothenat (Vitamin B5), Natriumglycerophosphat, Vitamin Glukonat Alle Bestandteile des Arzneimittels sind natürlichen Ursprungs.

Perit

Synonyme: Periactin, Tsiprogeptadin, Adekin, Tsipraktin, Tsiprodin, Istabin, Pariaktin, Supersan, Vieldrin, Vinoreks, Apetigen, Astonin,

Pharmakologische Wirkung: Ist ein Antagonist von Serotonin und Histamin. Diese Vermittler, die sich im Zentrum des Hungers ansammeln, unterdrücken den Appetit. Durch die Blockierung der Wirkung dieser Neurotransmitter erhöht Perit den Appetit.

Gebrauchsanweisung: Zur Steigerung des Appetits 1 / 2-1 Tablette 3-4 mal täglich oder 1-2 Teelöffel Sirup 3-4 mal pro Tag.

Kontraindikationen: Glaukom (erhöhter Augeninnendruck), Magengeschwür, Asthmaanfall, Alter. Das Medikament wird Kindern unter 2 Jahren nicht verschrieben.

Nebenwirkungen: In seltenen Fällen Kopfschmerzen, leichte Übelkeit, Schwindel, Angstzustände, Krämpfe usw.

Insulin

Effizienz: sehr hoch

Schnelles Insulin 5-10 U vor den Mahlzeiten. Eine signifikante Zunahme des Appetits wird innerhalb von 20 Minuten nach der Verabreichung beobachtet. Insulin ist im Bodybuilding sehr beliebt, da es eine anabole Wirkung hat. Vor der Anwendung ist eine Konsultation des Arztes und eine genaue Einarbeitung in die pharmakologische Wirkung des Arzneimittels erforderlich.

Anabole Steroide

Effizienz: sehr hoch

Fast alle anabolen Steroide können den Appetit steigern, am besten jedoch Boldenon. Nebenwirkungen sind bei allen Anabolika üblich.

GHRP-Peptide

Effizienz: sehr hoch

Der Wirkungsmechanismus ist mit Effekten auf Ghrelinrezeptoren und Glukosestoffwechsel verbunden.

Sporternährung zur Gewichtszunahme

Für die Gewichtszunahme gibt es drei Sportergänzungen:

  • Molkeprotein;
  • Kreatin;
  • Gewinner (Protein + Kohlenhydrate).

Eine weitere Quelle für nützliche Substanzen können BCAA-Aminosäuren und Beta-Alanin sein. Diese Zusätze werden benötigt, um die Energie während des Krafttrainings zu erhöhen, der Gewichtszunahmeprozess wird jedoch nicht beeinflusst.

Molkeprotein wird benötigt, um den Stoffwechsel und das Muskelwachstum zu beschleunigen. Die tägliche Proteinrate bei einem Sportler beträgt 1,5 bis 2,5 Gramm Protein pro 1 kg Gewicht. Molkeprotein wird in Minuten absorbiert, während normale Nahrung mehr als eine Stunde dauert. Protein wird nicht nur an Trainingstagen verwendet. 1 Messlöffel eines Sportadditivs entspricht einer Portion Fleisch.

Kreatin hält die Flüssigkeit in den Muskeln und erhöht sie visuell. Die Substanz ist in der Lage, die Energieprozesse in den Muskeln zu optimieren, die Leistungsindikatoren zu erhöhen, wodurch die Muskeln schneller wachsen.

Gainer besteht aus Eiweiß und Kohlenhydraten. Kohlenhydrate sind eine Energiequelle und werden zur Erholung nach dem Training benötigt. Die Mischung wird auch schnell vom Körper aufgenommen. Es wird an Trainings- und Ruhetagen als zusätzliche Energiequelle genommen.

Hilfe von Heilpflanzen und Kräutern

Zur Steigerung des Appetits wurden bittere Kräuter (Bitterkeit) verwendet. Sie können sie in jeder Apotheke kaufen. Vor der Einnahme wird empfohlen, sich mit Ihrem Arzt zu beraten, um Nebenwirkungen zu vermeiden. Sie reizen die Magenschleimhaut und bewirken eine Reflexsekretion des Magensaftes.

Vor den Mahlzeiten nehmen Sie Tinkturen und Dekokte folgender Kräuter ein:

  • bittere Tinktur;
  • Calamus-Rhizom;
  • Löwenzahnwurzel;
  • Zentaurengras;
  • Montana;
  • Belladonna;
  • Wermut bitter.

Bitterkeit ist in der Sammlung von appetitlich, in den Zubereitungen von Vytaon und Aristochol, in Magentabletten mit einem Extrakt aus Belladonna enthalten.

Die oben genannten Kräuter erhöhen das Hungergefühl, wirken choleretisch und lindern Entzündungen.

Da Bitterkeit die Sekretion von Magensaft verursacht, ist es ihnen untersagt, Gastritis und Geschwüre zu sich zu nehmen.

Zusätzlich können Sie nehmen: Wacholder, Berberitze, Schwarze Johannisbeere, Anissamen, Kümmel, Sanddorn. Eine stärkere Wirkung haben Chicorée, gelber Enzian, Wegerich.

Honig, Propolis und Perga helfen dabei, den Körper mit wichtigen Mineralien und Vitaminen aufzufüllen, was zu einem ordnungsgemäßen Funktionieren des Magen-Darm-Trakts führt.

Gefährliche Möglichkeiten, den Appetit zu steigern

Wenn Sie eine der Methoden zur Steigerung des Appetits missbrauchen, kann dies die Gesundheit beeinträchtigen.

Sie können keine Medikamente ohne ärztliches Rezept einnehmen, von den Anweisungen abweichen und den empfohlenen Behandlungsverlauf erhöhen. Gleiches gilt für die traditionelle Medizin.

Zu oft wird es nicht empfohlen, saure Nahrungsmittel zu sich zu nehmen. In kleinen Dosen regen sie tatsächlich den Appetit an, in großen Dosen können sie Gastritis und Geschwüre verursachen.

Bevor Sie mit dem Handeln beginnen, müssen Sie von einem Arzt untersucht werden und die objektiven Ursachen für Störungen des Körpers ermitteln.

In keinem Fall können Hormone ohne besondere Indikationen nicht eingenommen werden.

Übung sollte auch in Maßen erfolgen, erhöhte Müdigkeit führt nur zu einer Störung der Verdauungsprozesse.

Video: Gewichtszunahme Tipps für dünn

Fazit

Jeder gesunde Mensch kann den Appetit steigern, er sollte mäßig und schrittweise erfolgen, ohne auf schnelle Ergebnisse zu rechnen. Der Komplex der Maßnahmen wird es ermöglichen, die Arbeit des Organismus wiederherzustellen, sich besser und selbstbewusster zu fühlen.

7 Möglichkeiten, Ihren Appetit zu steigern

Leider wird der Alarm bei uns nicht häufiger durch einen verminderten, sondern im Gegenteil übermäßigen Appetit ausgelöst. Daher nehmen wir den Verlust des Letzteren auch gerne wahr. Diese Situation ist besonders relevant für Frauen, die immer davon träumen, abzunehmen.

Das ist nur der faire Sex reflektiert nicht immer die Tatsache, dass partieller (Hyporexie) und sogar vollständiger Appetitverlust (Anorexie) für die Gesundheit äußerst gefährlich sind.

Sich von lebenswichtigen Produkten zu berauben, ist zumindest mit dem Auftreten von Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (GIT) behaftet. Als Maximum - tödlich.

Guter Appetit ist keine Abweichung von der Norm, wie viele irrtümlich glauben. Im Gegenteil, Ärzte betrachten es als Indikator für psychisches und physiologisches Wohlbefinden. Wir sprechen über die Gründe für die Verringerung des Hungergefühls und darüber, wie der Appetit sicher und effektiv gesteigert werden kann, auch bei kleinen.

Warum nicht essen wollen oder Appetitlosigkeit verursachen

Unser Organismus ist ein nahezu ideales System, das mit einer vernünftigen Einstellung seines „Inhabers“ praktisch ohne Fehler und Fehler arbeitet. In dieser komplexen Struktur ist jedes Element mit anderen Elementen verbunden.

Alles, was unserem Körper passiert, wird durch die Umweltbeeinflussung verursacht, die nicht immer günstig ist. Gleiches mit Appetit. Es kann nicht reduziert werden, geschweige denn der Abgrund.

Daher besteht der erste Schritt darin, die Ursache des unangenehmen Zustands zu finden und zu neutralisieren.

Die häufigsten Ursachen für Appetitlosigkeit bei Erwachsenen:

  • Schlaf- und Ruhepause.
  • Avitaminose
  • Mangelnde Übung
  • Mangel an frischer Luft.
  • Einige Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts und der Leber (Gastritis, Pankreatitis, Magengeschwür).
  • Akute Infektionskrankheiten.
  • Autoimmunkrankheiten.
  • Störungen des endokrinen Systems.
  • Diabetes mellitus.
  • Krankheiten der Psyche.
  • Onkologische Erkrankungen.
  • Angst, Depression oder häufiger Stress.
  • Einige Medikamente und Therapien: Antihypertensiva, Antibiotika, Krebsmedikamente, Strahlentherapie, Einnahme nichtsteroidaler Entzündungshemmer.
  • Rauchen
  • Missbrauch alkoholischer Getränke.

So steigern Sie Ihren Appetit: effektive Wege

Schauen Sie sich dieses Video an, vielleicht hilft es Ihnen, einen wilden Appetit zu haben :))

Es gibt eine ziemlich große Anzahl von Medikamenten, die den Appetit steigern können. Nicht alle von ihnen sind sicher und harmlos. Daher sollten Sie vor der Verwendung einen Arzt konsultieren. Untersuchen Sie mindestens die pharmakologische Wirkung des Arzneimittels, Kontraindikationen und Indikationen für die Anwendung sowie Nebenwirkungen. Die effektivsten Mittel sind:

  • Insulin
  • Perit.
  • Peptide GHRP.
  • Anabole Steroide.
  • Pernexin Elixir.
  • Elkar
  • Primoblan Depot.

Einige dieser Arzneimittel können verwendet werden, um den Appetit des Kindes zu erhöhen. Auch nicht so ausgeprägt, aber Effekte und Vitamine für Kinder wie Linex und Anaferon wirken spürbar.

2. Vitamine

Verblüfft über die Frage, wie man Appetit wecken kann, sollte man die Vorteile von Vitaminen nicht vergessen. Sie sind besonders wichtig für den Organismus während der Anpassungsphase nach der Krankheit, bei geschwächtem Immunsystem oder während der Nebensaison - im frühen Frühling oder im Spätherbst. Die effektivsten Mikroelemente und Vitamine, die den Appetit steigern:

  • Eisenpräparate - Ferrum lek, Fenuls, Sorbifer usw.
  • Vitamin B12.
  • Vitamin C (Ascorbinsäure).

Um den Appetit bei einem Kind zu steigern, ist es vorzuziehen, Vitamin-Komplexe von Kindern zu verwenden:

3. Rezepte der traditionellen Medizin

Bitterkeit und Säuren, die unmittelbar vor dem Essen eingenommen werden, erhöhen den Appetit - es ist besser 20-30 Minuten vor einer Mahlzeit. Wesentliche Substanzen finden sich in vielen Heilkräutern, Früchten und Beeren:

  • Saure Apfelsorten.
  • Orange
  • Grapefruit
  • Gurken (Gurken, Tomaten usw.).
  • Sauerkraut (Sie können 2 - 3 Esslöffel Kohlgurke trinken).
  • Saft oder Zitronenpulpe.
  • Brühe Wermut (1 Esslöffel dreimal täglich).
  • Löwenzahnwurzeltinktur (¼ Tasse dreimal täglich).
  • Die Infusion des Centaury (gemäss Art. Löffel 3-4 mal täglich).
  • Die Infusion der Serie (Art. Löffel 4-mal täglich).
  • Eine Abkochung der Blütenblätter von Sonnenblumen (für Art. Löffel 2 bis 3 mal).
  • Honig (1 Teelöffel. Löffel auf leeren Magen).

4. Bekämpfung schlechter Gewohnheiten

Die Ablehnung von Zigaretten erhöht den Appetit.

Der Mythos, den der Raucher immer wieder erholt, ist kein Mythos. Die Absage an Zigaretten kann den Appetit anregen. Darüber hinaus dämpft die schlechte Angewohnheit unsere Anfälligkeit für Gerüche und Geschmack. Diejenigen, die mit dem Rauchen aufhören, sagen oft, dass das Essen viel schmackhafter geworden ist, dass neue Geschmackserlebnisse aufgetaucht sind und der zuvor verschwommene Geruchssinn gestiegen ist.

5. Körperliche Aktivität und frische Luft

Diese Methode ist besonders effektiv, um den Appetit des Kindes wiederherzustellen. Oft fragen sich Eltern, warum ihr Kind den ganzen Tag ohne Computer- oder Fernsehgerät bleibt und sich fast nie hungrig fühlt. Und das ist ganz normal. Der Körper verbraucht keine Kalorien und benötigt keine zusätzliche Energie.

"Ihr Kind" für einen Spaziergang "ausweisen", zum Pool oder zum Wasserpark schicken, wandern gehen. Sie werden staunen, wie ein müdes Baby, dessen Wangen von frischer Luft gespült werden, seine Portion Mittag- oder Abendessen aufnimmt.

Für Erwachsene sind diese Messungen nicht weniger wirksam. Zum Schluss reißen Sie sich vom Bürostuhl oder Heimsofa ab und verbringen den ganzen Tag im Freien. Beginnen Sie mit den Übungen, melden Sie sich in einem Sportverein an, laufen Sie im Haus herum. Die Hauptsache ist zu beginnen. Bewegung ist wirklich Leben. Sowie Lebhaftigkeit und... Appetit!

6. Diät und Diät

Um Ihren Appetit zu steigern, sollten Sie die Ernährung und den Inhalt Ihrer Ernährung normalisieren. Genug, um ein paar einfache, aber wichtige Regeln zu befolgen:

  • Zwingen Sie sich nicht, große Portionen zu essen. Weniger essen, aber öfter. Die beste Option - 5-7 mal am Tag.
  • Verwenden Sie beim Kochen natürliche Appetitanreger - Gewürze und Gewürze.
  • Schön den Tisch servieren. Essen Sie buntes Gemüse und Obst, besonders gelb und rot. Die Wissenschaft hat bewiesen, dass diese Farben den Appetit anregen.
  • Sagen Sie ein absolutes "Nein" zu Notfall-Snacks auf der Flucht. Jede Mahlzeit sollte ein kleines angenehmes Ritual sein - ohne Eile, in einer bequemen Position und in guter Stimmung.

7. Psychische Gesundheit

Lernen Sie, sich zu entspannen und die Freude am Leben zu erfahren Die Ursachen für einen Appetitabfall sind oft gerade häufige Stressbelastungen, Angstzustände, Unzufriedenheit mit sich selbst und das eigene Leben. Wenn Sie die Probleme nicht selbst lösen können, vereinbaren Sie einen Termin mit einem guten Psychologen.

Nehmen Sie sich jedoch die Zeit, nach einem effektiven Weg zu suchen, um Ihren Appetit zu steigern. Zunächst ist es klüger, sich von einem Spezialisten fachkundig beraten zu lassen. Atrophie des Geschmacks, Verlust oder völliger Appetitlosigkeit sind klinische Anzeichen für eine Reihe recht schwerwiegender Erkrankungen. Die Selbstbehandlung kann zu einem Zeitverlust und einem irreversiblen Fortschreiten der Krankheit führen.

Vielen Dank, dass Sie den Artikel in sozialen Netzwerken geteilt haben.

Unterbrechung des Appetits und Verstopfung bei Krebspatienten

Doktor T. V. Orlova

Appetitstörung

Verminderter Appetit mit unterschiedlichem Schweregrad bis zur völligen Abwesenheit - Anorexie ist bei Patienten mit häufigen Krebsformen ein weit verbreitetes Problem.

Die Liste der möglichen Ursachen für Appetitlosigkeit bei solchen Patienten ist ziemlich groß. Wir werden sie auflisten, da es möglicherweise wichtig ist, dieses Problem zu lösen:

  • Bedenken des Patienten, dass Nahrung zum Fortschreiten der Krankheit beitragen kann. Diese Ansicht wird von einigen Medizinmännern unterstützt, die unkonventionelle Methoden zur Behandlung von Krebs in Form einer starren Diät oder in Kombination damit anbieten. Die Behandlung von Heilern oder Onkologen zu vertrauen, ist eine private Angelegenheit des Patienten, aber wenn Medizin bevorzugt wird, raten die Ärzte Ihnen, auf Ihren Appetit zu hören, der normalerweise die wahren Bedürfnisse des Körpers widerspiegelt.
  • Angstzustände und Depressionen, die psychologische und medizinische Unterstützung erfordern;
  • Isolation von der Familie bei hospitalisierten Patienten;
  • Übelkeit und Erbrechen sowie Angst vor ihrem Auftreten;
  • zu große Portionen an Speisen, lässig garniert und geschmacklos;
  • Müdigkeit, Kraftverlust bei einem Patienten;
  • eine Veränderung des Geschmacks des Patienten und das Auftreten einer Abneigung gegen bestimmte Essensgerüche;
  • das Vorhandensein einer unangenehm riechenden Wunde mit einem verbrauchten Verband darauf;
  • das Vorhandensein einer Infektionskrankheit oder Infektion bestehender Wunden aufgrund ungeschützter oder unregelmäßiger Behandlung von Patienten beim Patienten;
  • Uncropped-Schmerzsyndrom;
  • Zustand während der Antitumor-Behandlung der Organe des Gastrointestinaltrakts oder kurz danach;
  • Entzündung der Mundschleimhaut - Stomatitis;
  • Verletzung des Schluckens mit unterschiedlichem Schweregrad - Dysphagie;
  • Verstopfung

Aus dieser Liste geht klar hervor, dass die „Gesellschaft der sauberen Teller“, bestehend aus einem Arzt, einer Krankenschwester und den Angehörigen eines Patienten, nicht nur Menüprobleme lösen muss, sondern gegebenenfalls:

  • Passen Sie die Schmerzlinderung an.
  • Verstopfung beseitigen;
  • Antiemetika verschreiben;
  • Infektionen und infektiöse Komplikationen behandeln;
  • täglich die Mundschleimhaut untersuchen und Stomatitis beim ersten Anzeichen ihres Auftretens behandeln;
  • Beseitigen Sie unangenehmen Geruch von Wunden und ziehen Sie sie regelmäßig an.
  • Maßnahmen zur Linderung von Angstzuständen und Depressionen ergreifen, den Patienten die Möglichkeit bieten, über seine Gefühle zu sprechen, ihn dazu auffordern, dies zu tun, ein Gefühl der Sicherheit zu wahren, Ängste abzubauen und erforderlichenfalls Medikamente zu verschreiben;
  • im Krankenhaus eine Situation in der Nähe von Zuhause schaffen, gemeinsame Mahlzeiten für den Patienten mit Verwandten vereinbaren;
  • Komfort beim Essen schaffen: Verwenden Sie für bettlägerige Patienten einen Tisch mit Seitenwänden, der im Bett installiert ist, zahlreiche Kissen, mit deren Hilfe eine bequeme Haltung eines „Patriziers beim Festmahl“ usw. erreicht wird.
  • Um das zuzubereiten, was der Patient bei einer Verletzung des Schluckens bevorzugt, um Speisen mit weicherer und zarter Textur anzubieten, Rindfleisch und Schweinefleisch auf einem Geflügelauflauf mit Fisch zu ersetzen, verwenden Sie Getränke in Form von gefrorenen Würfeln und Gelee.

Ein verminderter Appetit ist nicht nur für den Patienten ein Problem, sondern auch für seine Angehörigen, die oft depressiv sind, da sie lediglich als Zeichen eines ernsten Zustands betrachtet werden. Aber, wie bereits gezeigt wurde, ist der Appetit ein Vogel, der von vielen Ursachen wegfliegen kann und nach seiner Ausscheidung wiederkommen kann.

Angehörige sollten sich auch bewusst sein, dass die Energiekosten eines Patienten mit eingeschränkter motorischer Aktivität gering sind, was bedeutet, dass er nur wenig Nahrung benötigt.

Häufig endet die Beharrlichkeit der Angehörigen im Angebot von Nahrungsmitteln und deren Annahme durch den Patienten aus Liebe zu Erbrechen, weil die Nahrung vom Körper nicht benötigt wurde oder viel weniger erforderlich war, als der Patient zu essen überreden konnte. Ein tiefes Verständnis für die Bedürfnisse eines Kranken macht es seinen Angehörigen nicht allzu schwierig, regelmäßig Essen zu verweigern, das er selbst zubereiten wollte.

Hier ist ein Teller vor ihm, aber er lehnt sich schuldbewusst ab, weil sein Appetit weg ist. Also essen Sie es selbst für seine Gesundheit, und lassen Sie keinen übermäßigen Ärger in Ihrem Herzen! Unsere kluge Natur hat sich so arrangiert, dass er, wenn eine Person ernsthaft krank ist, fast nicht essen möchte, und dies ermöglicht es ihm, die Krankheit weicher und leichter zu ertragen.

Im Zustand des "gedämpften" Stoffwechsels werden weniger Schmerzen empfunden, Übelkeit ist weniger ausgeprägt, wenn es zu einer Abnahme kommt, zu Blutungen, im Zustand einiger Ablösung werden die emotionalen Gefühle gemildert. Daher werden wir bei der Pflege der Kranken immer das „Maß der Dinge“ spüren und keine übermäßige Beharrlichkeit in etwas zeigen.

Verstopfung bei Krebspatienten

Verstopfung kann als eine seltene und / oder unregelmäßige Trennung fester Fäkalien definiert werden, die häufig von Anspannung und Schmerz begleitet wird.

Dieses Problem tritt bei 70–80% der Patienten mit häufigen Krebsformen auf.

Da die Mundhöhle, mit der die Art der Stärkung der Nahrung im Körper beginnt, täglich kontrolliert werden muss, ist die ständige Kontrolle der Ausscheidungsfunktion des Gastrointestinaltrakts ebenso wichtig.

Die Ursachen für Verstopfung bei Krebspatienten sind vielfältig.

  • geringer Konsum von Nahrungsmitteln und Flüssigkeiten, der mit einer Abnahme des Appetits einhergeht, das Schlucken beeinträchtigt;
  • Patientenmobilität aufgrund neurologischer Störungen (Lähmung), Schwellung einer oder mehrerer Gliedmaßen, allgemeine Schwäche;
  • Medikamente, die die Darmmotilität hemmen: narkotische Analgetika, Cholino-Blocker (Atropin), trizyklische Antidepressiva (Amitriptylin), Neuroleptika (Aminazin);
  • Depression;
  • Verletzung der Privatsphäre beim Herstellen einer Toilette - Mangel an Bildschirmen in der allgemeinen Kammer, Schließen der Tür zur Toilette nicht;
  • Schwierigkeiten beim Zugang zur Toilette ohne Hilfe, ohne den Geldverkehr zu erleichtern;
  • Unfähigkeit, bei zu niedrigem Sitz aufgrund der allgemeinen Schwäche des Patienten fest auf der Toilette zu sitzen, insbesondere wenn an den Wänden des Toilettenraums keine seitlichen Griffe angebracht sind;
  • das Vorhandensein von Krankheiten wie Hämorrhoiden im akuten Stadium, Analfissuren usw.;
  • das Vorhandensein eines Tumors in irgendeinem Darm, der die Bewegung der Stuhlmassen behindert.

Die Hauptaufgabe besteht darin, die Ausscheidungsfunktion des Darms wiederherzustellen und aufrechtzuerhalten. Oft ist es notwendig, abführende Medikamente aus verschiedenen Gruppen zu verschreiben, aber zusätzlich sollten Sie immer versuchen:

  • die körperliche Aktivität des Patienten fördern, die Beweglichkeit des Darms erhöhen,
  • Versuchen Sie, die Zufuhr von 2,5 bis 3 Litern Flüssigkeit pro Tag aufrechtzuerhalten. Sie können einem Patienten sagen, dass, wenn er zu wenig trinkt, der Körper Wasser aus dem Stuhl nimmt und ihn verdichtet. In der Realität ist es jedoch oft notwendig, sich zu befriedigen, wenn die Flüssigkeitsaufnahme mindestens 1,2–1,5 Liter beträgt.
  • bieten täglich ballaststoffreiche Lebensmittel (eine Vielzahl von gekochtem Gemüse und Obst, Müsli);
  • Verstopfung als Nebenwirkungen einiger der bereits erwähnten Wirkstoffgruppen zu antizipieren, deren Verwendung häufig die gleichzeitige Verwendung von Abführmitteln erfordert;
  • günstige Bedingungen für die Versorgung der Patienten mit natürlichen Bedürfnissen schaffen;
  • Begleiterkrankungen im Perineum behandeln;
  • Bei einem Tumorprozess im Gastrointestinaltrakt auf mögliche Anzeichen einer Darmobstruktion achten. Bei Symptomen wie Völlegefühl und Bauchschmerzen in Form von Darmkoliken geht das Gas bei einem Patienten mit Verstopfung und allmählich zunehmender Übelkeit nicht zurück. Abführmittel sollten abgebrochen und dringend mit einem Arzt konsultiert werden.

Es ist notwendig, die Zustände des Patienten zu erwähnen, die eine Folge von Verstopfung sein können, aber die Gedanken seiner Angehörigen und sogar der Krankenschwestern, die keine ausreichende Erfahrung in die andere Richtung haben, abzulenken. Sie sind:

    Die Zuteilung kleiner Mengen von flüssigem Kot, die Flecken auf der Wäsche hinterlassen können, mit häufigem Hinunterdrücken nach unten, was jedoch möglicherweise nicht der Fall ist. Dies ist in der Regel die Manifestation einer „Fäkalienblockade“ - einer Anhäufung einer erheblichen Anzahl von dichten Fäkalienmassen im Rektum eines Rums, die der Körper vergeblich mit Flüssigkeit zu verdünnen versucht, die von den Wänden des verletzten Darms abgegeben wird. Das Vorhandensein eines solchen Zustands wird von einer Krankenschwester oder einem Arzt festgestellt, die eine digitale Untersuchung des Enddarms durchgeführt und gegebenenfalls andere Stuhlproben entfernt haben.Diese Methode ist manchmal nur möglich, wenn andere Methoden zur Beseitigung der Verstopfung bei Stuhlgang keine Auswirkung haben. Ich bezweifle die Zulässigkeit der Empfehlung von Angehörigen, dieses Verfahren allein durchzuführen, und erwähne dennoch die manuelle Technik (vom lateinischen Wort „manus“ - Hand), um dichte Fäkalien aus dem Rektum zu entfernen, da dies häufig durch die Nähe eines Patienten oder sogar durch ihn selbst erfolgen muss.

Nachdem das Einverständnis des Patienten eingeholt wurde, wird er mit angewinkelten Beinen auf die Seite gelegt (es ist jedoch in jeder anderen Position möglich) und legt mehrere Lagen Zeitungen unter sein Gesäß. In das Rektum spritzte die gut mit Erdöl-Gelee oder mit dem Baby-Creme-Zeigefinger geölte Hand sanft in die Hand, um zu versuchen, das Vorhandensein von Fäkalsteinen hinter dem Schließmuskel festzustellen.

Wenn sie gefunden werden, legen sie einen Finger auf die obere Stange einer von ihnen und entfernen den Stein wie einen Haken nach außen, sodass der Patient etwas Unannehmlichkeiten erleiden muss. Es ist notwendig, vorsichtig zu handeln, den dichten Kotklumpen bei der Berührung deutlich zu spüren und zu versuchen, die Falte der Rektalschleimhaut nicht zwischen ihrer Oberfläche und dem Finger einzuklemmen.

An jedem „Eingang“ eines Fingers sollte er mit Vaseline geschmiert werden, um nicht mehr als 5–6 Stuhlextrakte gleichzeitig zu verwenden. Am Ende ist es ratsam, eine Kerze mit Methyluracil in das Rektum zu setzen, um rektale Mikrotraumen zu behandeln.

Dem Patienten wird dabei geholfen, die Toilette des Schrittes zu halten, Gummihandschuhe auf Zeitungen zu werfen und sie zusammen mit dem entfernten Kot zusammen zu wickeln, wird in einer Packung in die Mülldeponie befördert.

  • Harninkontinenz, die häufig auf Stuhlblockade aufgrund der anatomischen Nähe von Rektum und Blase zurückzuführen ist.
  • Bauchschmerzen entlang des Dickdarms, hauptsächlich im Beckenbereich aufgrund der Ansammlung von Kot.
  • Übelkeit, Erbrechen, andere Ursachen.
  • Kontraktile Bewegungen des Dickdarms und des Dünndarms tragen zur Durchmischung der Nahrung und ihres Fortschreitens im Darmtrakt bei. Das Mischen des Darminhalts erfolgt fast ständig, was zu den Auswirkungen von Darmbakterien auf die Nahrung und deren Resorption beiträgt.

    Wellen von Kontraktionen, die den Darminhalt vorantreiben, sind etwa sechsmal am Tag, von denen die stärksten morgens sind und zur Mittagszeit auftreten.

    Wenn man diese Merkmale kennt, muss man die Darmentleerung nach dem Frühstück oder nach dem Mittagessen fördern, um die Privatsphäre zu schützen und den Patienten zu helfen, auf sich selbst zu achten.

    Um Verstopfung in der onkologischen Praxis zu beseitigen, sind die am häufigsten verwendeten Medikamente die folgenden Gruppen:

    • Medikamente, die das Volumen der Stuhlmassen erhöhen (Methylcellulose, Forlax),
    • Erweichungskot (dokuzat),
    • osmotische Abführmittel (Zubereitungen auf der Basis von Lactulose oder Magnesiumsalzen),
    • Stimulanzien für die Motilität des Darms (Zubereitungen von Senna, Bisacodyl, die in Apotheken in Form von Tabletten, Tropfen und rektalen Suppositorien erhältlich sind),
    • Erweichung (Glycerin) oder stimulierende Peristaltik (Bisacodyl) Kerzen im Rektum,
    • 50 bis 100 ml eines Olivenöls mit glatterer Oberfläche des Stuhls oder hypertensive Einläufe, die die Peristaltik des unteren Darms anregen (ein Esslöffel Salz pro Glas Wasser).
    • Es ist auch besser, morgens oder nachmittags Einläufe oder Zäpfchen im Rektum zu verwenden, um sich an die Reflexaktivität des Darms anzupassen.

    Oft ist es notwendig, eine Kombination von Abführmitteln verschiedener Gruppen und Formen zu verwenden. Sie sollten jedoch immer versuchen, mit Ihrem Arzt die anfänglichen und maximal zulässigen Tagesdosen von Abführmitteln sowie die Reihenfolge ihrer Anwendung zu besprechen.

    Abschließend das Thema Darmentleerung, in dem, wie nirgends die soziale Seite des Leidens, an die weithin bekannte Theorie der Hierarchie der menschlichen Bedürfnisse von Abraham Harold Maslow (1908–1970) erinnert, dem Begründer der humanistischen Psychologie.

    Sie kann grafisch in Form eines Dreiecks dargestellt werden, dessen Basis aus den menschlichen physiologischen Bedürfnissen (Nahrung, Schlaf usw.) besteht. Als nächstes kommt das Niveau höherer Bedürfnisse: das Bedürfnis nach Sicherheit, die Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe, das Bedürfnis nach Liebe, Respekt und Selbstwertgefühl.

    Die höchste Ebene ist besetzt mit dem Bedürfnis nach Selbstverwirklichung - der ständigen Möglichkeit, sich selbst im Prozess der schöpferischen Selbstdarstellung der eigenen Persönlichkeit zu befinden.

    Dem Patienten helfen, den Toilettenraum zu besuchen, wenn wir ihm Hausschuhe geben, für Sicherheit sorgen, Respekt zeigen und sein Selbstwertgefühl unterstreichen, Privatsphäre schaffen und ihm helfen, sich selbst in seiner Selbständigkeit zu dienen - dies ist die Vertikale, die die gesamte Hierarchie der Bedürfnisse durchmacht existiert immer und ist in jeder Minute des Lebens des Patienten und des Lebens der Menschen, die ihm helfen, zu spüren.

    Wie kann man Appetit wecken? Nützliche Tipps und Volksheilmittel

    Es gibt Zeiten, in denen eine Person den Appetit schwach empfindet und nicht mehr so ​​viel essen kann wie zuvor. Die Gründe dafür können viele sein, bis hin zu schweren Krankheiten, aber zuerst sollten Sie versuchen, Ihre Ernährung und die allgemeine Herangehensweise an die Nahrungsaufnahme leicht zu ändern oder Volksheilmittel zu verwenden.

    So steigern Sie Ihren Appetit: Allgemeine Tipps

    • Eine der Hauptursachen für Appetitlosigkeit, vor allem in der heißen Sommerzeit, ist die Austrocknung. Wie kann man in dieser Zeit den Appetit steigern? Vergessen Sie nicht, jeden Tag ausreichend Flüssigkeit für Ihr Gewicht und Ihren Beruf zu trinken.
    • Verwerfen Sie große Teile und gehen Sie klein.

      Niemand zwingt Sie, die gewohnte Menge an Nahrungsmitteln vollständig aufzugeben, aber wenn Sie es in kleinere Portionen aufteilen und öfter essen, werden Sie das Schicksal Ihres Magens erheblich mindern.

      Behalten Sie den Überblick über Ihre Mahlzeit.

      Wenn Sie eine Diät für sich selbst entwickeln, wird Ihr Körper sich daran erinnern, wann Sie mit dem Essen beginnen, und wird sich auf die nächste Mahlzeit vorbereiten.

      Sie haben sicherlich gemerkt, dass wir, wenn wir Lebensmittel essen müssen, die wir nicht mögen, stundenlang auf dem Teller herumstochern können.

      Kaufen Sie deshalb die Produkte, die Sie mögen, und bereiten Sie die Gerichte nach Ihrem Geschmack zu. Vergessen Sie nicht, wie das Gericht aussieht, geben Sie ihm Zeit, dekorieren Sie es attraktiv und schön.

      Wie der Appetit gesteigert werden kann, kennen sie diejenigen, die sich aktiv für die Zubereitung verschiedener Gewürze einsetzen.

      Das Geheimnis ist, dass die Gewürze dazu führen, dass der Magen Verdauungssaft produziert, der den Appetit erhöht. Die Hauptsache ist, diese Gewürze nicht zu missbrauchen.

      Abwechslungsreiche Ernährung mit gesalzenen und frittierten Speisen. Frisches, appetitliches Essen sollte offensichtlich nicht sein.

      Obwohl solche Lebensmittel sowohl Ihren Appetit als auch Ihr Gewicht steigern können - wenn dies nicht Ihr Ziel ist, ist es eine Überlegung wert.

    • Bevor Sie essen, können Sie Apfelsaft trinken oder einen Apfel essen - dies stimuliert die Produktion von Magensaft und erhöht Ihren Appetit.
    • Beginnen Sie einen gesunden Lebensstil.

      Mit dem Rauchen aufhören, vollständig schlafen und entspannen lernen - weil Appetitlosigkeit mit Stress und einer Beeinträchtigung des emotionalen Hintergrunds verbunden sein kann. Treten Sie in Ihren Alltag ein und trainieren Sie an der frischen Luft, da körperliche Bewegung oder sogar ein Spaziergang den Appetit anregt.

    • Essen Sie nicht alleine und verpassen Sie nicht die Gelegenheit, mit Familie oder Freunden zu speisen. Zur Not können Sie während des Essens Ihre Lieblings-Fernsehserie anschauen oder Musik hören. So bekommt man positive Emotionen, wird abgelenkt und kann mehr essen als üblich.

    Wenn diese Empfehlungen nicht funktionieren, sollten Sie auf die Hilfe von Volksheilmitteln zurückgreifen.

    Wie man den Appetit der Volksheilmittel erhöht

    In bekannter Weise zur Steigerung des Appetits gibt es verschiedene Kräuterextrakte. Die Leute nennen sie Bitterkeit, weil sie bitter schmecken - dadurch erhöhen sie ihren Appetit und irritieren die Magenschleimhaut. Es gibt keinen Gesundheitsschaden, und Sie können Kräuter für Infusionen in jeder Apotheke kaufen oder selbst zubereiten.

    • Wenn Sie keinen Appetit haben, sollten Sie die Infusion der Wurzel Devyasila trinken. Um es zu kochen, müssen Sie in Wasser (0,5 l) kochen, Ginseng (5 g) und im gleichen Volumen Schafgarbe und gelben Enzian hinzufügen. Die Mischung wird zum Sieden gebracht und 10 Minuten später von der Hitze entfernt, um zu ziehen lassen. Nehmen Sie zweimal täglich ein Glas Infusionsbedarf.
    • Um Ihren Appetit zu steigern, kochen Sie die gehackte Calamuswurzel (einen Teelöffel der gehackten Wurzel für 3 Tassen Wasser) 15 Minuten lang über einem Feuer. Trinken Sie dreimal täglich zwei Gläser Infusion, Sie können sie ein wenig versüßen, bevor Sie sie einnehmen.
    • Löwenzahnwurzel brauen: 30 g pro Liter kochendes Wasser. Bestehen Sie dreimal täglich auf ein halbes Glas.
    • Melissa officinalis hilft bei Appetitlosigkeit: Vier Stunden sollten mit Gras aufgefüllt werden, das mit zwei Gläsern kochendem Wasser gefüllt ist. Nehmen Sie die Infusion, um Ihren Appetit vor den Mahlzeiten zu erhöhen, viermal täglich eine halbe Tasse.
    • Es wird helfen, den Appetit und die Tinktur von bitterem Wermut mit Schafgarbe zu erhöhen. Kräuter im Verhältnis 3 zu 1 mischen, mit einem Esslöffel abschöpfen und mit einem Glas kochendem Wasser abdecken. Bestehen Sie zwanzig Minuten darauf, dann belasten Sie und nehmen Sie vor den Mahlzeiten einen Esslöffel.

    Wenn Volksheilmittel nicht die gewünschte Wirkung haben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, da Appetitlosigkeit eines der Symptome schwerer Erkrankungen sein kann.

    Möchten Sie lernen, schneller zu werden, ohne die Gesundheit zu beeinträchtigen, und wie Sie Ihr korrektes und ideales Gewicht berechnen? Schauen Sie sich das folgende Video an: