Gamma-Geräte

Gamma-Geräte sind Installationen für die Fern-Gamma-Therapie, hauptsächlich für Patienten mit malignen Tumoren, sowie für experimentelle Studien. Strahlungsquelle in Gamma-Geräten ist radioaktives Cobalt (Co 60) und viel weniger radioaktives Cäsium (Cs 137).

Das Gamma-Gerät besteht aus einem Stativ, auf dem der Bestrahlungskopf (Schutzabdeckung) befestigt ist, und Gerätesteuergeräten. Der Bestrahlungskopf hat die Form einer Kugel oder eines Zylinders, in dessen Mitte sich eine Strahlungsquelle befindet, die dem konischen Fenster gegenüberliegend angeordnet ist, um das Strahlungsbündel zu verlassen. Um Felder unterschiedlicher Formen und Größen zu erhalten, wird das Ausgangsfenster mit einer Blende geliefert. Am Ende der Bestrahlung wird das Fenster mit einem Verschluss geschlossen, um eine Exposition von medizinischem Personal zu vermeiden. Das Gerät verfügt über einen speziellen Mechanismus zum automatischen Öffnen und Schließen des Verschlusses und zum Einstellen der Größe und Form der Membran. Im Falle eines Unfalls kann der Verschluss manuell geschlossen werden. Die Schutzabdeckung besteht aus Schwermetallen (innere Wolframschichten, gefolgt von Blei) und ist außen mit einer Stahlhülle bedeckt.

Die Konstruktion des Stativs, auf dem der Bestrahlungskopf aufgehängt ist, ermöglicht seine Bewegung zur Erleichterung der Bestrahlung von Feldern unterschiedlicher Lokalisierung. Je nach Stativdesign werden Gamma-Geräte für statische Strahlung unterschieden, bei denen das Strahlenbündel und der Patient während der Bestrahlung zueinander stationär sind, und rotierende und rotierende konvergente Gamma-Geräte für mobile Strahlung, bei denen sich das Strahlenbündel um den stationären Patienten oder Patienten herum bewegt rotiert um eine noch befestigte Strahlungsquelle. Infolgedessen erzeugt die Rotations-Gamma-Vorrichtung die höchste Dosis an Gammastrahlung im zu behandelnden Tumor, und die Haut und Gewebe, die den Tumor umgeben, erhalten eine viel geringere Dosis.

Gamma-Geräte haben Strahlungsquellen unterschiedlicher Aktivität. Co 60 und für kleine Entfernungen Cs 137 werden für die Bestrahlung aus großen Entfernungen verwendet. Bei Co 60-Aktivität, 2000–4000 Curies, erfolgt die Bestrahlung aus einer Entfernung von 50–75 cm (ein entferntes Gamma-Gerät), wodurch in der Tiefe des Tumors eine hohe prozentuale Dosis erzeugt wird, beispielsweise in einer Tiefe von 10 cm, die Dosis beträgt 55–60% der Oberfläche. Die Bestrahlungszeit beträgt nur wenige Minuten und daher ist die Kapazität des Gamma-Geräts groß. Die Verwendung einer solchen Gamma-Vorrichtung zur Bestrahlung oberflächlicher Tumore ist unpraktisch, da neben dem Tumor ein großes Volumen normaler Gewebe einer Bestrahlung ausgesetzt wird. Für die Strahlentherapie von Tumoren, die in einer Tiefe von 2–4 cm auftreten, wird ein Gamma-Gerät mit einer Cs-137-Wirkungsquelle von nicht mehr als 100–200 Curies verwendet, und die Bestrahlung wird aus einer Entfernung von 5–15 cm (Kurzstrecken-Gamma-Geräte) durchgeführt. Heutzutage werden Remote-Gamma-Geräte für statische Strahlung weit verbreitet verwendet: „Beam“ mit einer Co 60-Quelle mit einer Aktivität von 4.000 Curies (Abb. 1), GUT Co 60–800–1200 Curies und für die mobile Bestrahlung - Raucus mit einer Quelle für Co 60-Aktivitäten 4.000 Curies (Abb. 2). Für die Kurzzeittherapie verwendet Gamma-Gerät "Rita". Für die experimentelle Bestrahlung von Tieren, Mikroorganismen, Pflanzen werden Gamma-Vorrichtungen mit einer Co 60 -Quelle mit hoher Aktivität (mehrere zehntausend Curies) verwendet.

Der Raum für die Gamma-Therapie befindet sich im Erdgeschoss oder im Souterrain der Gebäudeecke, die außerhalb des Umkreises von einer 5 m breiten Schutzzone abgegrenzt ist und die folgenden Räume umfasst.

Abb. 1. Gamma-Gerät "Beam" für statische Strahlung.

Abb. 2. Gamma-Gerät "Raucus" zur Walzenbestrahlung.

1. Ein, aber häufiger 2 Behandlungsräume mit einer Höhe von 2,5 bis 3,5 m und einer Fläche von 30 bis 42 m 2. Die Verfahrenshalle ist in 2/3/3/4 Breite mit einer Betonmauer blockiert, die eine Art Labyrinth bildet, um den Stab vor diffuser Strahlung zu schützen. Im Behandlungsraum sollten sich außer dem Gamma-Gerät und dem Patientenlegetisch keine Möbel befinden. 2. Konsolenraum mit einer Fläche von 15–20 m 2 für ein oder zwei Bedienfelder; Es überwacht den Patienten durch ein Sichtfenster aus Blei oder Wolframglas mit einer Dichte von 3,2 bis 6,6 g / cm 2 oder mithilfe eines Fernsehkanals. Konsole und verfahrenstechnisch angeschlossenes Intercom Die Tür zum Behandlungsraum ist durch Bleimine vor Streustrahlung geschützt. Der Schutz von Wänden, Türen und Fenstern sollte an Arbeitsplätzen eine Dosisleistung von höchstens 0,4 m / h gewährleisten. 3. Für das Raucus-Gamma-Gerät gibt es einen zusätzlichen schalldichten Raum von 10–12 m 2 für elektrische Startgeräte und Leistungsgeräte. 4. Belüftungskammer.

Neben den Hauptgebäuden gibt es noch weitere, die für die Patientenversorgung notwendig sind (ein dosimetrisches Labor zur Berechnung der Dosisfelder des bestrahlten Patienten, ein Ankleidezimmer, ein Arztpraxis, ein Raum für wartende Patienten).

GAMMA-VORRICHTUNG

GAMMA-APPARATUS - stationäre Anlagen für die Strahlentherapie und experimentelle Bestrahlung, deren Hauptelement der Strahlungskopf mit einer Gammastrahlungsquelle ist.

Entwicklung G.-A. Es begann fast 1950. Radium (226 Ra) wurde zuerst als Strahlungsquelle verwendet; Es wurde anschließend durch Kobalt (60 Co) und Cäsium (137 Cs) ersetzt. Im Zuge der Verbesserung wurden die Geräte GUT-Co-20, GUT-Co-400, Wolfram, Luch, ROKUS, AHR und dann Ferngeräte AGAT-S, AGAT-R, ROKUS-M usw. entwickelt. G. - eine Verbesserung. geht auf dem Weg zur Erstellung von Geräten mit programmierter Steuerung der Bestrahlungssitzung: Steuerung der Bewegung der Strahlungsquelle, automatische Reproduktion vorher programmierter Sitzungen, Bestrahlung gemäß den eingestellten Parametern des Dosisfelds und der Ergebnisse der anatomischen und topographischen Untersuchung des Patienten.

G.-A. sind in erster Linie für die Behandlung von Patienten mit malignen Tumoren (siehe Gamma-Therapie) sowie für experimentelle Studien (experimentelle Gamma-Bestrahlungsgeräte) vorgesehen.

Therapeutische Gamma-Geräte bestehen aus einem Stativ, einem darauf montierten Bestrahlungskopf mit einer ionisierenden Strahlungsquelle und einem Manipulatortisch, auf dem der Patient angeordnet ist.

Der Strahlungskopf besteht aus Schwermetall (Blei, Wolfram, Uran), das die Gammastrahlung effektiv abschwächt. Um den Strahlungsstrahl bei der Gestaltung des Strahlungskopfes zu überlappen, ist ein Verschluss oder ein Förderer vorgesehen, der die Strahlungsquelle von der Bestrahlungsposition in die Speicherposition bewegt. Während der Bestrahlung ist die Gammastrahlungsquelle gegenüber dem Loch im Schutzmaterial installiert, das zum Austritt des Strahlungsstrahls dient. Der Bestrahlungskopf weist eine Blende auf, die die Außenkontur des Bestrahlungsfeldes bildet, und Hilfselemente - Gitterblenden, keilförmige und ausgleichende Filter und Schattenblöcke zur Bildung des Bestrahlungsbündels sowie eine Vorrichtung zum Zielen des Bestrahlungsbündels auf den Objektzentrierer (Lokalisierer).

Das Design des Stativs ermöglicht die Fernsteuerung des Strahlungsstrahls. Je nach Ausführung des Stativs können G.-a. mit einem festen Strahl für statische Strahlung sowie rotations- und rotationskonvergente Strahlung mit beweglichem Strahl (Abb. 1-3). Geräte mit einem mobilen Strahlungsstrahl können die Strahlenbelastung der Haut und des darunter liegenden gesunden Gewebes reduzieren und die maximale Dosis im Tumor konzentrieren. In Übereinstimmung mit der Behandlungsmethode G.a. Sie sind unterteilt in Fern-, Nah- und Intrakavitär-Gamma-Therapiegeräte.

Verwenden Sie zur Bestrahlung von Tumoren, die sich in einer Tiefe von 10 cm oder mehr befinden, die Geräte ROKUS-M, AGAT-R und AGAT-C mit einer Strahlungsaktivität von 800 bis zu mehreren tausend Curies. Geräte mit einer hohen Aktivität einer Strahlungsquelle, die sich in einem beträchtlichen Abstand vom Tumorzentrum (60–75 cm) befindet, sorgen für eine hohe Konzentration der Strahlungsdosis im Tumor (z. B. bei einer Tiefe von 10 cm beträgt die Strahlungsdosis 55–60% der Oberfläche) und eine hohe Expositionskraft. Strahlungsdosen (60-4-90 R / min in einem Abstand von 1 l von der Quelle), wodurch die Expositionszeit auf mehrere Minuten reduziert werden kann.

Für die Bestrahlung von Tumoren, die sich in einer Tiefe von 2 bis 5 cm befinden, ist der kurze Abstand G.-a. (RITS), deren Aktivität der Strahlungsquelle 200 Curies nicht überschreitet; Die Bestrahlung erfolgt in einem Abstand von 5-15 cm

Für die intrakavitäre Bestrahlung in der Gynäkologie und Proktologie mit einem Spezialgerät AGAT-B (Abb. 4). Der Strahlungskopf dieses Geräts enthält sieben Strahlungsquellen mit einer Gesamtaktivität von 1–5 Curien. Die Vorrichtung ist mit einem Satz von Endostaten zum Einsetzen in den Hohlraum und einer Luftversorgungsstation mit Schläuchen ausgestattet, die eine pneumatische Versorgung der Quellen vom Strahlungskopf zu den Endostaten ermöglichen.

Der für die Gamma-Therapie vorgesehene Raum befindet sich normalerweise im ersten Stock oder im Souterrain der Gebäudeecke außerhalb des Umkreises der eingezäunten Schutzzone von 5 m (siehe Abteilung für radiologische Untersuchungen). Es verfügt über ein oder zwei Behandlungsräume, die 30–42 m 2 und 3,0–3,5 m hoch sind. Der Behandlungsraum ist zu 2/3 - 3/4 durch eine Schutzwand unterteilt. Büro G.-a. und der Patient wird während des Bestrahlungsprozesses vom Kontrollraum aus durch ein Sichtfenster mit Blei oder Wolframglas mit einer Dichte von 3,2 bis 6,6 g / cm 3 oder im Fernsehen überwacht, was die volle Strahlungssicherheit des medizinischen Personals gewährleistet. Sprechanlage und Behandlungsraum verbunden. Die Tür zum Behandlungsraum ist mit Blei besetzt. Es gibt auch einen Raum für elektrische Startgeräte und elektrische Geräte für den H.a. Typ ROKUS, Raum für die Belüftungskammer (die Belüftungskammer sollte 10-mal einen 10-fachen Luftaustausch für eine Belüftungskammer ermöglichen), ein dosimetrisches Labor, in dem die Instrumente und Geräte für dosimetrische Untersuchungen zur Vorbereitung eines Bestrahlungsplans (Dosimeter, Isodosographen) aufgestellt werden Instrumente zum Erhalten anatomischer und topographischer Daten (Konturen, Tomographen usw.); eine Ausrüstung, die eine Orientierung des Strahlungsstrahls bereitstellt (optische und Röntgen-Zentrierer, Simulatoren des Gammastrahlenbündels); Geräte zur Überwachung der Einhaltung des Expositionsplans.

Experimentelle Gammastrahler (EGO; isotopische Gammainstallationen) sollen Strahlung auf verschiedene Objekte ausstrahlen, um die Wirkung ionisierender Strahlung zu untersuchen. EGOs werden in der Strahlungschemie und Radiobiologie sowie in der praktischen Anwendung von Gammabestrahlungsanlagen in S.-H. Produkte und "kalte" Sterilisation verschiedener Gegenstände in Lebensmitteln und Honig. Industrie.

EGOs sind in der Regel stationäre Anlagen, die mit speziellen Vorrichtungen zum Schutz vor ungenutzter Strahlung ausgestattet sind. Blei, Gusseisen, Beton, Wasser usw. werden als Schutzmaterialien verwendet.

Eine experimentelle Gamma-Anlage besteht normalerweise aus einer Kamera, in der die Anlage untergebracht ist, dem Speicher für Strahlungsquellen, der mit einem Quellensteuermechanismus ausgestattet ist, und einem System zum Blockieren und Signalisieren, die verhindern, dass Personen bei eingeschalteter Beleuchtungseinrichtung zur Bestrahlung in die Kammer gelangen. Die Bestrahlungskammer besteht üblicherweise aus Beton. Das Objekt wird durch einen Labyrintheingang oder durch durch dicke Metalltüren blockierte Öffnungen in die Kammer eingeführt. In der Nähe der Kammer oder in der Kammer selbst befindet sich ein Speicher für die Strahlungsquelle in Form eines Beckens mit Wasser oder eines speziellen Schutzbehälters. Im ersten Fall wird die Strahlungsquelle am Boden des Beckens in einer Tiefe von 3 bis 4 m gespeichert, im zweiten - im Behälter. Die Strahlungsquelle wird mit elektromechanischen, hydraulischen oder pneumatischen Stellgliedern vom Speicher in die Bestrahlungskammer übertragen. Wird auch so genannt. Selbstabschirmende Anlagen, die eine Strahlungskammer und einen Speicher für eine Strahlungsquelle in einer Schutzeinheit kombinieren. In diesen Anlagen ist die Strahlungsquelle fest; Bestrahlte Objekte werden ihm durch spezielle Geräte wie Gateways zugestellt.

Die Gammastrahlungsquelle - in der Regel Zubereitungen aus radioaktivem Kobalt oder Cäsium - wird in Bestrahlungsgeräten unterschiedlicher Form (je nach Installationszweck) platziert, um eine gleichmäßige Bestrahlung des Objekts und eine hohe Strahlendosisleistung zu gewährleisten. Die Aktivität der Strahlungsquelle in Gammastrahlern kann unterschiedlich sein. In experimentellen Installationen erreicht es mehrere Zehntausend Curies und in leistungsstarken Industrieanlagen mehrere Millionen Curies. Die Größe der Quellenaktivität bestimmt die wichtigsten Parameter der Anlage: die Stärke der Strahlenexposition, ihre Kapazität und die Dicke der Schutzbarrieren.

Bibliographie: Bibergal A. V., Sinitsyn V. I. und LeshchinskiyN. I. Isotopen-Gamma-Installationen, M., 1960; Galina L. S. und andere, Atlas der Dosisverteilungen, Multi-Field- und Rotationsbestrahlung, M., 1970; Kozlov A. Century, Strahlentherapie maligner Tumoren, M., 1971, Bibliogr. Ungefähr dd rush über V. M., Emelyanov V. T. und Sulkin A. G. Table für gammater-pii, Med. Radiol., Band 14, Nr. 6, p. 49, 1969, Bibliogr.; Ratner TG und Bibergal A. V. Bildung von Dosisfeldern während der entfernten Gammatherapie, M., 1972, Bibliogr. P und ma ma n A. F. und dr. Experimentelle v-therapeutische Schlauchapparatur für die intrakavitäre Bestrahlung im Buch: Strahlung. tehn., ed. A. S. Shtan, c. 6, s. 167, M., 1971, Bibliogr.; Sulkin, A. G. und Zhukovsky, E. A. Rotationsgammatherapeutischer Apparat, Atom. Energie, T. 27, c. 4, s. 370, 1969; Sulkin, A. G. und Pm. Mn. A. F. Radioisotop Therapeutic Apparatus for Remote Irradiation, im Buch: Radiation. tehn., ed. A. S. Shtan, c. 1, s. 28, M., 1967, Bibliogr.; Tumanyan M. A. und K und bei sh und N mit to und y DA Radiation sterilization, M., 1974, Bibliogr.; Tyubiana M. id r. Physikalische Grundlagen der Strahlentherapie und Radiobiologie, trans. aus Französisch, M., 1969.

Kapitel 5. TECHNISCHE UNTERSTÜTZUNG DER STRAHLENTHERAPIE

5.1. GERÄTE FÜR DIE REMOTE BEAM THERAPIE

5.1.1. Röntgentherapiegeräte

Röntgentherapiegeräte für die Fernstrahlungstherapie werden in Geräte für die Fern- und Kurzstreckentherapie (Nahfokus) unterteilt. In Russland wird die Bestrahlung über große Entfernungen mit Geräten wie "RUM-17", "Roentgen TA-D" durchgeführt, bei denen Röntgenstrahlung durch Spannung an einer Röntgenröhre von 100 bis 250 kV erzeugt wird. Die Geräte verfügen über einen Satz zusätzlicher Filter aus Kupfer und Aluminium, deren Kombination bei unterschiedlichen Spannungen an der Röhre für unterschiedliche Tiefen des pathologischen Fokus einzeln die erforderliche Strahlungsqualität ermöglicht, die durch eine Halbdämpfungsschicht gekennzeichnet ist. Diese radiotherapeutischen Geräte werden zur Behandlung von nicht neoplastischen Erkrankungen eingesetzt. Die Nahfeld-Radiotherapie wird an Geräten wie "RUM-7", "Roentgen-TA" durchgeführt, die energiearme Strahlung von 10 bis 60 kV erzeugen. Zur Behandlung oberflächlicher bösartiger Tumore.

Die Hauptvorrichtungen für die Fernbestrahlung sind gamma-therapeutische Installationen unterschiedlicher Bauart (Agat-R, Agat-S, Rokus-M, Rokus-AM) und Elektronenbeschleuniger, die Bremsstrahlung oder Photonenstrahlung erzeugen. mit einer Energie von 4 bis 20 MeV und Elektronenstrahlen unterschiedlicher Energie. Bei Zyklotrons erzeugen Neutronenstrahlen, Protonen beschleunigen auf Synchrophasotrons und Synchrotrons zu hohen Energien (50-1000 MeV).

5.1.2. Gamma-Therapiegerät

Als Radionuklid-Strahlungsquelle für die Fern-Gamma-Therapie werden am häufigsten 60 Co sowie 136 Cs verwendet. Die Halbwertszeit von 60 Co beträgt 5,271 Jahre. Das Kindernuklid 60 Ni ist stabil.

Die Quelle befindet sich im Strahlungskopf eines Gamma-Geräts, das im Ruhezustand einen zuverlässigen Schutz bietet. Die Quelle hat die Form eines Zylinders mit einem Durchmesser und einer Höhe von 1 bis 2 cm.

Abb. 22. Gamma-therapeutisches Gerät zur Fernbestrahlung ROKUS-M

Gießen Sie Edelstahl, setzen Sie den aktiven Teil der Quelle in Form eines Satzes von Platten ein. Der Strahlungskopf sorgt für die Freigabe, Bildung und Orientierung des γ-Strahlungsbündels im Betriebsmodus. Die Geräte erzeugen eine signifikante Dosisleistung in einem Abstand von mehreren Zentimetern von der Quelle. Die Absorption von Strahlung außerhalb des spezifizierten Feldes wird durch eine speziell gestaltete Blende gewährleistet.

Es gibt Geräte für statische und mobile Strahlung. Im letzteren Fall bewegen sich die Strahlungsquelle, der Patient oder beide gleichzeitig relativ zum Strahlungsprozess.

aber einander nach einem vorgegebenen und kontrollierten Programm. Remote-Geräte sind statisch (z. B. Agat-S), rotierend (Agat-R, Agat-P1, Agat-P2 - Sektor und zirkulare Bestrahlung) und konvergierend (Rokus-M, Quelle gleichzeitig) beteiligt sich an zwei koordinierten kreisförmigen Bewegungen in zueinander senkrechten Ebenen) (Abb. 22).

In Russland (St. Petersburg) wird beispielsweise der gamma-therapeutische rotationskonvergente computergesteuerte Komplex RokusAM hergestellt. Wenn an diesem Komplex gearbeitet wird, ist es möglich, eine Rotationsbestrahlung mit einer Verschiebung des Strahlungskopfes innerhalb von 0 bis 360 ° bei geöffnetem Verschluss durchzuführen und an bestimmten Positionen entlang der Rotationsachse mit einem Mindestabstand von 10 ° anzuhalten; die Möglichkeit der Konvergenz nutzen; einen Sektorschwung mit zwei oder mehr Zentren durchführen sowie eine Abtastmethode der Bestrahlung mit kontinuierlicher Längsbewegung des Behandlungstisches anwenden, wobei der Bestrahlungskopf in dem Sektor entlang der Exzentrizitätsachse bewegt werden kann. Die notwendigen Programme bieten: Dosisverteilung im bestrahlten Patienten mit Optimierung des Bestrahlungsplans und Drucken der Aufgabe zur Berechnung von Bestrahlungsparametern. Mit Hilfe des Systemprogramms steuern sie die Prozesse der Exposition, Kontrolle und Sicherheit der Sitzung. Die Form der vom Gerät erstellten Felder ist rechteckig. die Grenzen der Variation der Feldgrößen von 2,0 x 2,0 mm bis 220 x 260 mm.

5.1.3. Teilchenbeschleuniger

Ein Teilchenbeschleuniger ist eine physikalische Einrichtung, in der gerichtete Strahlen von Elektronen, Protonen, Ionen und anderen geladenen Teilchen mit einer Energie, die viel höher als die thermische Energie ist, unter Verwendung elektrischer und magnetischer Felder erhalten werden. Im Beschleunigungsprozess erhöht sich die Geschwindigkeit der Partikel. Das grundlegende Schema der Teilchenbeschleunigung umfasst drei Stufen: 1) die Bildung eines Strahls und seine Injektion; 2) Beschleunigung des Strahls und 3) Ausgabe des Strahls an das Ziel oder Durchführung der Kollision der kollidierenden Strahlen im Beschleuniger selbst.

Strahlbildung und Injektion. Das Quellenelement eines Beschleunigers ist der Injektor, der eine Quelle für einen gerichteten Strom von niederenergetischen Teilchen (Elektronen, Protonen oder andere Ionen) sowie Hochspannungselektroden und -magneten hat, die den Strahl aus der Quelle herausnehmen und bilden.

Die Quelle bildet einen Teilchenstrahl, der durch die durchschnittliche anfängliche Energie, den Strahlstrom, seine Querabmessungen und die durchschnittliche Winkeldivergenz charakterisiert wird. Ein Indikator für die Qualität des injizierten Strahls ist seine Emittanz, dh das Produkt des Strahlradius und seiner Winkeldivergenz. Je kleiner die Emittanz ist, desto höher ist die Qualität des Endstrahls hochenergetischer Teilchen. Analog zur Optik wird der Teilchenstrom, geteilt durch die Emittanz (was der Dichte der Teilchen entspricht, geteilt durch die Winkeldivergenz) als Strahlhelligkeit bezeichnet.

Strahlbeschleunigung Der Strahl wird in den Kammern gebildet oder in eine oder mehrere Beschleunigerkammern injiziert, in denen das elektrische Feld die Geschwindigkeit und folglich die Energie der Teilchen erhöht.

Abhängig von der Beschleunigungsmethode der Partikel und der Bewegungsbahn ihrer Partikel wird die Anlage in Linearbeschleuniger, zyklische Beschleuniger und Mikrotrons unterteilt. In Linearbeschleunigern werden Partikel in einem Wellenleiter mit einem hochfrequenten elektromagnetischen Feld beschleunigt und bewegen sich in einer geraden Linie; In zyklischen Beschleunigern erfolgt die Beschleunigung der Elektronen in einer konstanten Umlaufbahn mit Hilfe eines zunehmenden Magnetfelds und die Bewegung der Teilchen in kreisförmigen Umlaufbahnen; In Mikrotrons erfolgt die Beschleunigung in einer Spiralbahn.

Linearbeschleuniger, Betatrone und Mikrotrons arbeiten in zwei Modi: im Modus der Ausgabe eines Elektronenstrahls mit einem Energiebereich von 5 bis 25 MeV und im Modus zur Erzeugung von Bremsstrahlung Röntgenstrahlen mit einem Energiebereich von 4 bis 30 MeV.

Zyklische Beschleuniger umfassen auch Synchrotrons und Synchrocyclotrons, bei denen Protonenstrahlen und andere schwere Kernteilchen im Energiebereich von 100-1000 MeV erzeugt werden. Protonenstrahlen werden in großen physikalischen Zentren erhalten und verwendet. Zur Fernneutronentherapie mit medizinischen Kanälen, Zyklotrons und Kernreaktoren.

Der Elektronenstrahl tritt durch einen Kollimator aus dem Vakuumfenster des Beschleunigers aus. Neben diesem Kollimator gibt es einen weiteren Kollimator, den sogenannten Applikator, direkt neben dem Körper des Patienten. Es besteht aus einem Satz Membrane aus Materialien mit geringer Ordnungszahl, um das Auftreten von Bremsstrahlung zu reduzieren. Applikatoren haben unterschiedliche Größen, um das Expositionsfeld zu installieren und zu begrenzen.

Hochenergetische Elektronen werden in Luft weniger gestreut als Photonenstrahlung, erfordern jedoch zusätzliche Mittel, um die Strahlintensität in ihrem Querschnitt auszugleichen. Dazu gehören zum Beispiel Ausgleichs- und Dispergierfolien aus Tantal und profiliertem Aluminium, die sich hinter dem Primärkollimator befinden.

Bremsstrahlung wird erzeugt, wenn schnelle Elektronen in einem Target aus einem Material mit einer großen Ordnungszahl abgebremst werden. Photonenstrahl

Sie wird durch einen Kollimator rekonstruiert, der sich direkt hinter dem Ziel befindet, und eine Blende, die das Bestrahlungsfeld begrenzt. Die durchschnittliche Photonenenergie ist in Vorwärtsrichtung maximal. Es werden Ausgleichsfilter eingebaut, da die Dosisleistung im Strahlabschnitt ungleichmäßig ist.

Gegenwärtig wurden Linearbeschleuniger mit Multilobenkollimatoren für die konforme Bestrahlung entwickelt (siehe Abb. 23 auf dem Farbauszug). Konforme Bestrahlung wird mit einer Steuerung der Position von Kollimatoren und verschiedenen Blöcken unter Verwendung einer Computersteuerung ausgeführt, wenn geschweifte Felder komplexer Konfiguration erzeugt werden. Konforme Strahlenexposition erfordert die zwingende Verwendung einer dreidimensionalen Bestrahlungsplanung (siehe Abb. 24 auf dem Farbauszug). Das Vorhandensein eines Kollimators mit mehreren Blütenblättern mit sich bewegenden schmalen Blütenblättern ermöglicht das Blockieren eines Teils des Strahlungsstrahls und das Bilden des erforderlichen Bestrahlungsfeldes, und die Position der Blütenblätter ändert sich unter Computersteuerung. In modernen Anlagen ist es möglich, die Form des Feldes kontinuierlich anzupassen, d. H. Sie können die Position der Blütenblätter während der Strahlrotation ändern, um das bestrahlte Volumen zu erhalten. Mit Hilfe dieser Beschleuniger wurde es möglich, den größten Dosisabfall am Rand des Tumors und am umgebenden gesunden Gewebe zu erzeugen.

Weiterentwicklungen ermöglichten die Herstellung von Beschleunigern für die moderne Bestrahlung mit modulierter Intensität. Intensiv modulierte Strahlung - Strahlung, bei der es nicht nur möglich ist, das Strahlungsfeld beliebiger Form zu erzeugen, sondern auch Bestrahlung mit unterschiedlicher Intensität während derselben Sitzung durchzuführen. Weitere Verbesserungen ermöglichten eine durch Bilder korrigierte Strahlentherapie. Es wurden spezielle Linearbeschleuniger geschaffen, bei denen eine hochgenaue Bestrahlung geplant ist und der Strahlungseffekt während der Sitzung durch Durchleuchtung, Radiographie und volumetrische Computertomographie an einem konischen Strahl überwacht und korrigiert wird. Alle Diagnoseausführungen sind in einem Linearbeschleuniger montiert.

Aufgrund der ständig kontrollierten Position des Patienten auf dem Behandlungstisch des linearen Elektronenbeschleunigers und der Kontrolle über die Verschiebung der Isodoseverteilung auf dem Monitorbildschirm sinkt die Gefahr von Fehlern, die mit der Bewegung des Tumors während des Atems verbunden sind, und der ständigen Verschiebung einer Anzahl von Organen.

In Russland werden verschiedene Arten von Beschleunigern verwendet, um die Patientenexposition durchzuführen. Der inländische Linearbeschleuniger LUER-20 (NIIF, St. Petersburg) zeichnet sich durch die begrenzende Energie der Bremsstrahlung 6 und 18 MV und der Elektronen 6-22 MeV aus. NIIFA stellt unter Lizenz von Philips Linearbeschleuniger SL-75-5MT her, die mit Dosimetrie-Geräten und einem Planungscomputersystem ausgestattet sind. Es gibt PRIMUS-Beschleuniger (Siemens), den Multilobe-LUE-Clinac (Varian) und andere (siehe Bild 25).

Anlagen für die Hadronentherapie. Der erste medizinische Protonenstrahl in der Sowjetunion mit Parametern, die für die Strahlentherapie notwendig sind, wurde von erstellt

Auf Vorschlag von V. P. Dzhelepov über das 680 MeV-Phasotron am Gemeinsamen Institut für Kernforschung im Jahr 1967 gegeben. Klinische Studien wurden von Spezialisten des Instituts für experimentelle und klinische Onkologie der Akademie für medizinische Wissenschaften der UdSSR durchgeführt. Ende 1985 wurde im Laboratorium für Nuklearprobleme von JINR die Schaffung eines klinisch-physischen Komplexes mit sechs Kabinen abgeschlossen, darunter: drei Protonenkanäle für medizinische Zwecke zur Bestrahlung tief liegender Tumore mit breiten und schmalen Protonenstrahlen unterschiedlicher Energie (von 100 bis 660 MeV); Medizinischer π-Meson-Kanal zur Aufnahme und Verwendung intensiver Strahlen von negativen π-Mesonen mit Energien von 30 bis 80 MeV bei der Strahlentherapie; medizinischer ultraschneller Neutronenkanal (durchschnittliche Neutronenenergie im Strahl beträgt etwa 350 MeV) zur Bestrahlung großer resistenter Tumore.

Das zentrale Röntgeninstitut für Röntgenstrahlen und das Petersburger Institut für Kernphysik (PNPI) der Russischen Akademie der Wissenschaften haben ein Verfahren zur stereotaktischen Protonentherapie entwickelt und implementiert, bei dem ein energetischer Protonenstrahl (1000 MeV) in Kombination mit einer Rotationsbestrahlungstechnik an einem Synchrocyclotron verwendet wird (siehe Farbe 26). Einschub). Der Vorteil dieser Bestrahlungsmethode "ganz" besteht in der Möglichkeit einer eindeutigen Lokalisierung der Bestrahlungszone innerhalb des einer Protonentherapie unterzogenen Objekts. Gleichzeitig sind scharfe Bestrahlungsgrenzen und ein hohes Verhältnis der Strahlungsdosis im Bestrahlungszentrum zur Dosis auf der Oberfläche des bestrahlten Objekts gegeben. Die Methode wird zur Behandlung verschiedener Erkrankungen des Gehirns eingesetzt.

In Russland werden Forschungszentren für die schnelle Neutronentherapie in Forschungszentren in Obninsk, Tomsk und Snezhinsk betrieben. In Obninsk wurde in Zusammenarbeit mit dem Institut für Physik und Energie und dem Medical Radiological Research Center der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften (MRRC RAMS) bis 2002 ein horizontaler 6-MW-Reaktorbalken mit einer durchschnittlichen Neutronenenergie von etwa 1,0 MeV verwendet. Derzeit hat der klinische Einsatz des kompakten Neutronengenerators ING-14 begonnen.

In Tomsk verwenden die Mitarbeiter des Forschungsinstituts für Onkologie am U-120-Zyklotron des Wissenschaftlichen Forschungsinstituts für Kernphysik schnelle Neutronen mit einer durchschnittlichen Energie von 6,3 MeV. Seit 1999 wird im russischen Kernzentrum in Snezhinsk eine Neutronentherapie mit dem NG-12-Neutronengenerator durchgeführt, der einen Neutronenstrahl von 12 bis 14 MeV erzeugt.

5.2. VORRICHTUNG FÜR DIE KONTAKT-BEAM-THERAPIE

Für die Kontakt-Strahlentherapie, die Brachytherapie, gibt es eine Reihe von Schlauchmaschinen unterschiedlicher Bauart, mit denen Quellen automatisiert in der Nähe eines Tumors platziert und gezielt angestrahlt werden können: Agat-V, Agat-V3, Agat-VU, Agam-Serie mit γ-Strahlungsquellen 60 Co (oder 137 Cs, 192 lr), "Microselectron" (Nucletron) mit einer Quelle von 192 Ir, "Selectron" mit einer Quelle von 137 Cs, "Anet-B" mit einer Quelle einer gemischten Gamma-Neutronenstrahlung von 252 Cf ( siehe Abb. 27 (Farbeinsatz).

Hierbei handelt es sich um Geräte mit halbautomatischer statischer Strahlung mit mehreren Positionen aus einer einzigen Quelle, die sich gemäß einem bestimmten Programm im Endostat bewegt. Zum Beispiel ein gamma-therapeutisches intrakavitäres Multipurpose-Agam-Gerät mit einem Satz starrer (gynäkologischer, urologischer, zahnärztlicher) und flexibler (gastrointestinaler) Endostate in zwei Anwendungen - in einer schützenden radiologischen Station und einem Canyon.

Verwendet werden geschlossene radioaktive Präparate, Radionuklide, die in Applikatoren platziert werden und in die Kavität injiziert werden. Applikatoren können in Form eines Gummischlauches oder eines speziellen Metalls oder Kunststoffs vorliegen (vgl. Abb. 28 auf der Farbe. Inset). Es gibt eine spezielle Ausrüstung für die Strahlentherapie, die die automatisierte Versorgung der Endostaten mit der Quelle und ihre automatische Rückkehr in den speziellen Vorratsbehälter nach dem Ende der Bestrahlungssitzung sicherstellt.

Das Kit der Apparatur vom Typ "Agat-VU" umfasst Metatratze mit kleinem Durchmesser - 0,5 cm, was nicht nur das Einführen von Endostaten vereinfacht, sondern es auch ermöglicht, die Dosisverteilung entsprechend der Form und Größe des Tumors ziemlich genau auszubilden. In Agat-VU-Geräten können sich drei kompakte Quellen mit hoher Aktivität von 60 Co in Schritten von 1 cm auf Pfaden von jeweils 20 cm diskret bewegen. Die Verwendung kleiner Quellen wird bei kleinen Volumina und komplexen Verformungen des Uterus wichtig, da Komplikationen wie Perforationen bei invasiven Krebsformen vermieden werden.

Die Vorteile der Verwendung des 137 Cs-Gamma-Therapeutikapparates "Selectron" der durchschnittlichen Dosisrate (MDR - mittlere Dosisrate) umfassen eine längere Halbwertszeit als die von 60 Co, was eine Bestrahlung unter nahezu konstanten Dosisraten ermöglicht. Die Erweiterung der Möglichkeiten einer breiten Variation der räumlichen Dosisverteilung ist auch aufgrund des Vorhandenseins einer großen Anzahl von Strahlern mit sphärischer oder kompakter linearer Form (0,5 cm) und der Möglichkeit alternierender aktiver Strahler und inaktiver Simulatoren von Bedeutung. In der Vorrichtung findet eine schrittweise Bewegung von linearen Quellen im Bereich der Leistungsstärken der absorbierten Dosis von 2,53 bis 3,51 Gy / h statt.

Intrakavitäre Bestrahlungstherapie unter Verwendung einer gemischten Gamma-Neutronenbestrahlung von 252 Cf auf der Anet-V-Vorrichtung mit hoher Dosisleistung (HDR - High Dose Rate) hat den Anwendungsbereich erweitert, einschließlich zur Behandlung von Strahlenresistenten Tumoren. Die Fertigstellung der "Anet-B" -Vorrichtung mit Dreikanalmetatrataten unter Verwendung des Prinzips der diskreten Bewegung von drei Radionuklidquellen 252 Cf ermöglicht die Bildung von Gesamtisodoseverteilungen unter Verwendung einer (mit ungleichen Belichtungszeit des Kühlers in bestimmten Positionen), zwei, drei oder mehr Bewegungspfaden von Strahlungsquellen in Übereinstimmung mit echter Länge und Form der Gebärmutter und des Gebärmutterhalskanals. Da der Tumor unter dem Einfluss der Strahlentherapie und einer Abnahme der Länge des Uterus und des Gebärmutterhalskanals zurückgeht, kommt es zu einer Korrektur (Verringerung der Länge der Strahllinien), die dazu beiträgt, die Strahlenwirkung auf die umgebenden normalen Organe zu verringern.

Das Vorhandensein eines computerisierten Planungssystems für die Kontakttherapie ermöglicht eine klinische und dosimetrische Analyse für jede spezifische Situation mit der Wahl der Dosisverteilung, die der Form und Länge des primären Fokus am besten entspricht, wodurch die Intensität der Strahlenexposition gegenüber umgebenden Organen verringert werden kann.

Die Wahl der Fraktionierungsmethode für einzelne fokale Gesamtdosen bei Verwendung von mittleren (MDR) und hohen (HDR) Aktivitätsquellen beruht auf dem äquivalenten radiobiologischen Effekt, der mit der Bestrahlung mit Quellen niedriger Aktivität vergleichbar ist (LDR - Low Dose Rate).

Der Hauptvorteil von brachytherapeutischen Anlagen mit einer Wanderquelle von 192 Ir und einer Aktivität von 5-10 Ci liegt in einer niedrigen durchschnittlichen γ-Strahlungsenergie (0,412 MeV). Es ist zweckmäßig, solche Quellen in Lagern abzulegen und auch verschiedene Schattenschirme zum lokalen Schutz lebenswichtiger Organe und Gewebe effektiv zu verwenden. Die Vorrichtung "Microselectron" mit Einführung einer Quelle hoher Dosis wird in der Gynäkologie, bei Tumoren der Mundhöhle, der Prostata, der Blase und bei Weichteilsarkomen intensiv eingesetzt. Die intraluminale Bestrahlung wird mit Lungenkrebs, Luftröhre, Ösophagus durchgeführt. In der Vorrichtung mit Einführung einer Quelle von 192 Ir mit niedriger Aktivität gibt es eine Technik, bei der die Bestrahlung durch Impulse erfolgt (Dauer - 10-15 Minuten pro Stunde mit einer Leistung von 0,5 Gy / h). Die Einführung radioaktiver Quellen 125 I bei Krebs der Prostatadrüse direkt in die Drüse wird unter der Kontrolle eines Ultraschallgeräts oder einer Computertomographie mit einer Bewertung der Position der Quellen im Echtzeitsystem durchgeführt.

Die wichtigsten Bedingungen, die die Wirksamkeit der Kontakttherapie bestimmen, sind die Wahl der optimalen aufgenommenen Dosis und ihre zeitliche Verteilung. Für die Bestrahlung kleiner primärer Tumoren und Metastasen im Gehirn werden seit vielen Jahren stereotaktische oder externe radiochirurgische Effekte eingesetzt. Sie wird mit dem Gamma Knife-Ferngammatherapiegerät durchgeführt, das 201 Kollimatoren besitzt und es Ihnen ermöglicht, eine Brenndosis von 60-70 Gy SOD für 1-5 Fraktionen zu bringen (vgl. Abb. 29 im Farbeinsatz). Grundlage der genauen Führung ist der stereotaktische Rahmen, der gleich zu Beginn des Eingriffs am Kopf des Patienten befestigt wird.

Das Verfahren wird in Gegenwart von pathologischen Herden mit einer Größe von nicht mehr als 3 bis 3,5 cm verwendet, da bei großen Größen die Strahlenbelastung von gesundem Hirngewebe und folglich die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen nach der Bestrahlung zu hoch wird. Die Behandlung wird ambulant für 4-5 Stunden durchgeführt.

Die Vorteile des Gamma Knife umfassen: Nicht-invasive Eingriffe, Minimierung von Nebenwirkungen in der postoperativen Phase, das Fehlen von Anästhesie und die Möglichkeit, Strahlungsschäden an gesundem Hirngewebe außerhalb der sichtbaren Grenzen des Tumors zu vermeiden.

Das CyberKnife-System (CyberKnife) verwendet einen 6 MeV-Linearbeschleuniger, der an einem computergesteuerten Roboterarm montiert ist (siehe Abb. 30 der Farbeinlage). Es hat verschiedene Kollimatoren.

0,5 bis 6 cm Das Kontrollsystem bestimmt die Position des Tumors und korrigiert die Richtung des Photonenstrahls. Knochenmarken werden als Koordinatensystem verwendet, sodass keine vollständige Immobilität gewährleistet werden muss. Der Roboterarm hat 6 Freiheitsgrade, 1200 mögliche Positionen.

Die Behandlungsplanung erfolgt nach Aufbereitung der Bilder und Bestimmung des Tumorvolumens. Ein spezielles System ermöglicht eine ultraschnelle dreidimensionale volumetrische Rekonstruktion. Es erfolgt eine sofortige Fusion verschiedener dreidimensionaler Bilder (CT, MRI, PET, 3D-Angiogramme). Mit dem Roboterarm des CyberKnife-Systems, der eine hohe Manövrierfähigkeit besitzt, ist es möglich, die Bestrahlung komplexer Foci zu planen und durchzuführen, gleichmäßige Dosisverteilungen über die Läsion hinweg oder heterogene (heterogene) Dosen zu erzeugen, dh die notwendige asymmetrische Bestrahlung von unregelmäßig geformten Tumoren durchzuführen.

Die Bestrahlung kann in einer oder mehreren Fraktionen erfolgen. Für effiziente Berechnungen wird ein Computer mit zwei Prozessoren verwendet, mit dem Behandlungsplanung, dreidimensionale Bildrekonstruktion, Dosisberechnung, Behandlungsmanagement, Linearbeschleuniger- und Roboterarmsteuerung sowie Behandlungsprotokolle ausgeführt werden.

Das Bildsteuerungssystem, das digitale Röntgenkameras verwendet, erfasst den Ort des Tumors und vergleicht die neuen Daten mit den im Speicher gespeicherten Informationen. Wenn ein Tumor verschoben wird, z. B. beim Atmen, korrigiert der Roboterarm die Richtung des Photonenstrahls. Bei der Behandlung verwenden Sie spezielle Formen für den Körper oder eine Maske mit dem Ziel des Gesichts zur Fixierung. Das System ermöglicht die Implementierung einer Mehrfachbehandlung als Technologie, die zur Steuerung der Genauigkeit des Bestrahlungsfelds auf den empfangenen Bildern verwendet wird, anstatt eine invasive stereotaktische Maske zu verwenden.

Die Behandlung erfolgt ambulant. Mit dem CyberKnife-System können gutartige und bösartige Tumore nicht nur des Gehirns, sondern auch anderer Organe, wie Rückenmark der Wirbelsäule, Bauchspeicheldrüse, Leber und Lunge, in Gegenwart von höchstens drei pathologischen Herden bis zu einer Größe von 30 mm entfernt werden.

Für die intraoperative Bestrahlung werden spezielle Geräte geschaffen, beispielsweise Movetron (Siemens, Intraop Medical), die Elektronenstrahlen 4 erzeugen; 6; 9 und 12 MeV, ausgestattet mit einer Reihe von Applikatoren, Boli und anderen Geräten. Eine weitere Installation, das Photon Radiosurgery System (Carl Zeiss) von Intrabeam PRS, ist mit einer Reihe von Applikatoren mit Kugelform mit einem Durchmesser von 1,5 bis 5 cm ausgestattet: Das Gerät ist ein Miniatur-Linearbeschleuniger, bei dem ein Elektronenstrahl auf eine 3-mm-Goldplatte im Inneren der Kugel gerichtet wird Applikator, um eine sekundäre energiearme (30-50 kV) Röntgenstrahlung zu erzeugen (vgl. Abb. 31 in Farbe. Inset). Es wird zur intraoperativen Bestrahlung während organerhaltender Eingriffe bei Brustkrebspatientinnen verwendet und wird zur Behandlung von Tumoren der Bauchspeicheldrüse, von Haut-, Kopf- und Hals-Tumoren empfohlen.

Gamma-Therapiegeräte;

Röntgentherapiegeräte

GERÄTE FÜR DIE REMOTE BEAM THERAPIE

Röntgentherapiegeräte für die Fernstrahlungstherapie werden in Geräte für die Fern- und Kurzstreckentherapie (Nahfokus) unterteilt. In Russland wird die Bestrahlung über große Entfernungen mit Geräten wie "RUM-17", "Roentgen TA-D" durchgeführt, bei denen Röntgenstrahlung durch Spannung an einer Röntgenröhre von 100 bis 250 kV erzeugt wird. Die Geräte verfügen über einen Satz zusätzlicher Filter aus Kupfer und Aluminium, deren Kombination bei unterschiedlichen Spannungen an der Röhre für unterschiedliche Tiefen des pathologischen Fokus einzeln die erforderliche Strahlungsqualität ermöglicht, die durch eine Halbdämpfungsschicht gekennzeichnet ist. Diese radiotherapeutischen Geräte werden zur Behandlung von nicht neoplastischen Erkrankungen eingesetzt. Die Nahfeld-Radiotherapie wird an Geräten wie "RUM-7", "Roentgen-TA" durchgeführt, die energiearme Strahlung von 10 bis 60 kV erzeugen. Zur Behandlung oberflächlicher bösartiger Tumore.

Die Hauptgeräte für die Fernbestrahlung sind gamma-therapeutische Einheiten verschiedener Bauart (Agat-R, Agat-S, Rokus-M, Rokus-AM) und Elektronenbeschleuniger, die mit Bremsstrahlung oder Photonenstrahlung erzeugen Energie von 4 bis 20 MeV und Elektronenstrahlen unterschiedlicher Energie. Neutronenstrahlen werden auf Zyklotron erzeugt, Protonen werden bei Synchrophasotrons und Synchrotrons auf hohe Energien (50-1000 MeV) beschleunigt.

Als Radionuklid-Strahlungsquelle für die Fern-Gamma-Therapie werden am häufigsten 60 Co sowie 136 Cs verwendet. Die Halbwertszeit von 60 Co beträgt 5,271 Jahre. Das Kindernuklid 60 Ni ist stabil.

Die Quelle befindet sich im Strahlungskopf eines Gamma-Geräts, das im Ruhezustand einen zuverlässigen Schutz bietet. Die Quelle hat die Form eines Zylinders mit einem Durchmesser und einer Höhe von 1 bis 2 cm.

Abb. 22.Gamma-therapeutisches Gerät zur Fernbestrahlung ROKUS-M

Gießen Sie Edelstahl, setzen Sie den aktiven Teil der Quelle in Form eines Satzes von Platten ein. Der Strahlungskopf sorgt für die Freigabe, Bildung und Orientierung des γ-Strahlungsbündels im Betriebsmodus. Die Geräte erzeugen eine signifikante Dosisleistung in einem Abstand von mehreren Zentimetern von der Quelle. Die Absorption von Strahlung außerhalb des spezifizierten Feldes wird durch eine speziell gestaltete Blende gewährleistet.

Es gibt Geräte für statische und mobile Strahlung. Im letzteren Fall bewegen sich die Strahlungsquelle, der Patient oder beide gleichzeitig relativ zum Strahlungsprozess.

aber einander nach einem vorgegebenen und kontrollierten Programm. Remote-Geräte sind statisch (z. B. Agat-S), rotierend (Agat-R, Agat-P1, Agat-P2 - Sektor und zirkulare Bestrahlung) und konvergierend (Rokus-M, Quelle gleichzeitig) beteiligt sich an zwei koordinierten kreisförmigen Bewegungen in zueinander senkrechten Ebenen) (Abb. 22).

In Russland (St. Petersburg) wird beispielsweise der gamma-therapeutische rotationskonvergente computergesteuerte Komplex RokusAM hergestellt. Wenn an diesem Komplex gearbeitet wird, ist es möglich, eine Rotationsbestrahlung mit einer Verschiebung des Strahlungskopfes innerhalb von 0 bis 360 ° bei geöffnetem Verschluss durchzuführen und an bestimmten Positionen entlang der Rotationsachse mit einem Mindestabstand von 10 ° anzuhalten; die Möglichkeit der Konvergenz nutzen; einen Sektorschwung mit zwei oder mehr Zentren durchführen sowie eine Abtastmethode der Bestrahlung mit kontinuierlicher Längsbewegung des Behandlungstisches anwenden, wobei der Bestrahlungskopf in dem Sektor entlang der Exzentrizitätsachse bewegt werden kann. Die notwendigen Programme bieten: Dosisverteilung im bestrahlten Patienten mit Optimierung des Bestrahlungsplans und Drucken der Aufgabe zur Berechnung von Bestrahlungsparametern. Mit Hilfe des Systemprogramms steuern sie die Prozesse der Exposition, Kontrolle und Sicherheit der Sitzung. Die Form der vom Gerät erstellten Felder ist rechteckig. die Grenzen der Variation der Feldgrößen von 2,0 x 2,0 mm bis 220 x 260 mm.

Inländische Gamma-Therapeutische Geräte für die Strahlentherapie, willkürliche Auswahl

"NIIEFA sie. D.V. Efremova

Der Ellus-6M-Beschleuniger mit einer Elektronenenergie von 6 MeV ist eine isozentrische Strahlentherapieeinheit und dient zur Durchführung einer dreidimensionalen konformalen Strahlentherapie mit Bremsstrahlungsstrahlen in einem multistatischen und Rotationsmodus in spezialisierten onkologischen medizinischen Einrichtungen.

Der lineare Elektronenbeschleuniger LUER-20M ist ein isozentrisches Megavolt-Therapiegerät, das für die Fernbestrahlung mit Bremsstrahlung und Elektronen im statischen und Rotationsmodus entwickelt wurde.

Der Beschleuniger ist für den Einsatz in röntgenstrahlenden und onkologischen Forschungsinstituten, in republikanischen, regionalen, regionalen und städtischen onkologischen Krankenhäusern vorgesehen.

Wenn ein Beschleuniger mit einem Hardware-Komplex für die stereotaktische Strahlentherapie mit schmalen Strahlenbremsstrahlen von intrakraniellen pathologischen und normalen Strukturen mit geringem Volumen ausgestattet ist, kann er nicht nur bei Krebspatienten eingesetzt werden.

Elektronenenergie bis zu 20 MeV

Topometrische Installation TSR-100

TSR-100 kann zur Lösung der folgenden Aufgaben verwendet werden:

  • Lokalisierung der Position des Tumors und benachbarter Gewebe
  • Erfassung topometrischer Informationen, die für die Planung einer konventionellen Strahlentherapie erforderlich sind
  • Simulation der Bestrahlung von Patienten und Markierung von Therapiefeldern zur anschließenden Bestrahlung von therapeutischen Geräten
  • Überprüfungsplan
  • Überwachung der Ergebnisse der Strahlentherapie

Das von NIIEFA entwickelte universelle Behandlungsplanungssystem ScanPlan ermöglicht die Planung einer beliebigen Anzahl von rechteckigen Bestrahlungsfeldern im statischen Modus und im Rotationsmodus, Berechnen von Dosisverteilungen basierend auf einem oder mehreren anatomischen Abschnitten und Berechnen von Dosisfeldern mit Formblöcken.

VNII Technische Physik und Automatisierung (VNIITFA)

Gamma - therapeutischer Komplex AGAT-W

Der AGAT-VT-Komplex ist vorgesehen: - für die Gynäkologie des Gehörgangs bei Gebärmutterhalskrebs und Gebärmutterhalskrebs, Vagina, Rektum, Blase, Mund, Speiseröhre, Bronchien, Trachea, Nasopharynx; - für die interstitielle und oberflächliche Gamma-Therapie von bösartigen Tumoren (Brust, Kopf und Hals, Prostata usw.).

Der integrierte komplexe AGAT-VT, bestehend aus einem Gamma-Gerät mit einer an das Design einer Röntgendiagnostikanlage angepassten Behandlungs- und Diagnosetabelle, einem Planungssystem und einer Röntgendiagnostikeinrichtung für Röntgenstrahlen, ermöglicht die Implementierung einer beispiellosen Vorbestrahlungsaufbereitungs- und Bestrahlungstechnologie an einem Ort mit einem lokalen Netzwerk: Röntgenbildverarbeitungssystem - Dosimetrie-Planungssystem - Gamma-Gerätesteuerungssystem

Eine solche Technologie kann heute nur auf dem therapeutischen Komplex AGAT-VT implementiert werden.

Ein charakteristisches Merkmal der russischen Ausrüstung für die Kontaktstrahltherapie ist auch die einfache Verwaltung, Erstellung von Bestrahlungsplänen, Wartung, Zuverlässigkeit und Betriebssicherheit, was zu einer breiten Einführung und einem ununterbrochenen Betrieb in onkologischen Einrichtungen des Landes führte.

Gamma-Therapiegerät Raucus

Gamma-therapeutischer Komplex für die Brachitherapie "Nukletrim"

Gamma-therapeutischer Komplex für die Brachytherapie "Nukletrim" ist für die Behandlung von malignen Tumoren jeglicher Lokalisation vorgesehen. Im Gegensatz zur externen Strahlentherapie erlaubt die Brachytherapie kurze Zeit, höhere Strahlendosen für kleine Flächen zu verwenden.

Bisher produzierten weltweit nur drei Unternehmen solche Geräte, Russland konnte auf diesem Gebiet nicht mithalten. Domestic "Nukletrim" ist mit den modernsten Technologien ausgestattet und steht seinen ausländischen Kollegen nicht nach, während die Kosten des Geräts um 10-15% niedriger sind. Daher ist der russische Hersteller möglicherweise ein ernsthafter Konkurrent für ausländische Hersteller.

Gamma-Gerät

Gamma-Therapie: Essenz, Indikationen, Konsequenzen

Gamma-Therapie ist die Exposition eines von Krebs betroffenen Teils des Körpers gegenüber radioaktiven Isotopen. Je nach Krebsart gibt es zwei Hauptaufgaben:

  1. Die Zerstörung von mutierten Zellen in der Läsion des pathologischen Tumorwachstums.
  2. Stabilisierung der Entwicklung eines malignen Tumors durch Blockierung der Fortpflanzungsprozesse von Krebselementen.

Wie wird die Gamma-Therapie durchgeführt?

Abhängig vom Ort des Mutationsschwerpunkts in der onkologischen Praxis werden die folgenden Methoden der Gamma-Therapie verwendet:

Bei dieser Technik wird ein spezieller Applikator mit radioaktiven Isotopen verwendet, der sich direkt auf der Haut befindet. Vor dem Eingriff senkt der Arzt eine spezielle Platte in heißem Wasser, wo sie nach 10-15 Minuten erweicht.

Danach wird der zukünftige Applikator auf den betroffenen Körperbereich aufgetragen und erhält die entsprechende Form, wobei alle Unregelmäßigkeiten und Krümmungen wiederholt werden. Die Anwendung der Gamma-Therapie erfolgt durch Auflegen einer einzelnen Kunststoffplatte mit darauf befestigten radioaktiven Elementen.

Zur Prophylaxe wird der therapeutische Bereich mit einer speziellen Bleifolie abgedeckt, um andere Körperbereiche vor Strahlenbelastung zu schützen.

Kontakt-Gamma-Therapie ist angezeigt bei malignen Hautveränderungen, kavernösen Angiomen und anderen oberflächlichen Tumoren.

Hierbei handelt es sich um eine radiologische Therapie, bei der radioaktive Elemente in Form einer zylindrischen Nadel direkt in das betroffene Gewebe eingeführt werden. Das Verfahren wird normalerweise unter lokaler Infiltration oder Leitungsanästhesie durchgeführt.

Die erforderliche Strahlungsdosis wird in Einheiten von 1 cm² berechnet. Die interstitielle Therapie ist bei hoch differenzierten Tumoren bis zu einer Größe von 5 cm indiziert.

Als Nachteil dieser Technik wird eine ungleichmäßige Verteilung der Röntgenstrahlen und ein rascher Abfall der Strahlungsdosis angesehen.

Es ist ein Verfahren zum Einführen einer sphärischen radioaktiven Sonde in den Hohlraum des betroffenen Organs. Während des Verfahrens wird eine kontinuierliche Überwachung mittels Röntgendiagnostik durchgeführt. Diese Technik erfordert die Verwendung von hohen Isotopen.

Das Verfahren zeigt eine hohe Wirksamkeit bei der Behandlung von malignen Läsionen des Magen-Darm-Systems, des Harnsystems und des Uterus. Intrakavitäre Behandlung wird als eigenständige Technik ausschließlich in der Onkologie der Schleimhäute eingesetzt.

In anderen klinischen Fällen wird diese Therapie mit einer Fernmethode kombiniert.

Hierbei handelt es sich um eine Methode zur Beeinflussung eines Tumors mit hochaktiver radiologischer Strahlung von einem speziellen stationären Gamma-Gerät, das Strahlung in einem bestimmten Abstand vom pathologischen Bereich erzeugt. Diese Behandlung ist bei fast allen tief lokalisierten Tumoren mit hoher Röntgensensitivität angezeigt.

Entsprechend der Methode der Fernstrahlentherapie gibt es zwei Arten:

  1. Statische Methodik. Die Quelle für Gammastrahlung und Krebspatienten befindet sich in einer festen Position.
  2. Mobile Therapie. Der Patient ist immobilisiert und der Emitter wird um den betroffenen Körperbereich bewegt.

Alle Methoden der Fernexposition erfordern eine ständige radiologische Überwachung des Verfahrens.

Gamma-Therapie: Indikationen für

Die Gamma-Therapie wird in allen Bereichen der Onkologie eingesetzt, ist jedoch in den meisten Fällen ein wesentlicher Bestandteil einer umfassenden Krebsbehandlung. Krebserkrankungen wie lymphatische Karzinome, maligne Läsionen des Pharynx, Nasopharynx und andere schnell fortschreitende Tumore erfordern eine sofortige radiographische Exposition.

Die epitheliale Onkologie unterliegt gemäß den weltweiten Standards der medizinischen Versorgung dem integrierten Einsatz von chirurgischer Behandlung und Gammatherapie. Nach unvollständiger Resektion des betroffenen Organs wird auch die Durchführung einer radiologischen Therapie zur Zerstörung der verbleibenden Krebszellen gezeigt.

Eine absolute Indikation für die Strahlentherapie ist eine inoperable Form eines malignen Tumors. Im Fall von Krebs des Hirngewebes werden beispielsweise die folgenden Techniken als angemessen angesehen:

  • Gamma-Messer Der Kern der Methode liegt in der Verwendung eines speziellen Helmes mit eingebetteten Radiatoren radioaktiver Wellen. Während des Verfahrens konzentriert sich die Bestrahlungsenergie im Bereich des Krebses, wodurch die Zerstörung der Krebszellen sichergestellt wird. Die Verwendung der Gamma-Messertechnologie schützt das gesunde Gewebe, indem es ausschließlich auf die Onkologiezone wirkt.
  • Cyber-Messer Diese Methode der Krebsbehandlung beinhaltet die Verwendung eines Roboters mit einem starken linearen Beschleuniger für radioaktive Partikel. Dieses Gerät berechnet die effektivste Richtung und Dosierung der Gammastrahlung. Diese Technik erfordert eine sehr genaue Vorausdiagnose von Krebsläsionen.

Die Vorteile solcher Technologien sind das absolut schmerzfreie Verfahren, das Fehlen von Hautschnitten oder Kraniotomie, die Genauigkeit der radioaktiven Exposition und die Benutzerfreundlichkeit.

Gamma-Therapie: Konsequenzen und mögliche Komplikationen

Die häufigste Komplikation der Gamma-Therapie ist die radiologische Schädigung der Haut, die sowohl während des Eingriffs als auch einige Tage nach der Bestrahlung auftreten kann.

Erstens wird die Hautoberfläche rot und bildet eine trocken aussehende Dermatitis. Diese Entzündung der Epidermis kann anschließend in die exsudative Phase übergehen.

Entzündungen können auch von den inneren Organen beobachtet werden, die sich im Bereich der Gammastrahlung befinden.

Bei einigen Patienten diagnostizieren Ärzte nach radiologischer Behandlung irreversible Gewebeveränderungen in Form einer vollständigen oder partiellen Atrophie.

Langzeitkomplikationen der Gamma-Therapie können in folgenden Formen auftreten:

  • Fibrose Aufgrund des Abfalls von Krebsgewebe in den Wänden eines Organs wird häufig der Ersatz der nekrotischen Region durch Bindegewebe beobachtet, was mit Funktionsstörungen einhergeht.
  • Verlust oder vollständiger Verlust der Kopfhaut.
  • Trockenheit der Schleimhäute der Mund- und Nasenhöhle.
  • Chronische Müdigkeit
  • Störungen des Zentralnervensystems, einschließlich der Entwicklung eines depressiven Syndroms.
  • Fatal Der Tod eines Patienten kann bei gleichzeitiger schwerer Herzerkrankung auftreten.

Gamma 7 Neutralisator

Das Gamma-7.n-Gerät ist ein passiver Breitband-Autokonverter für hochfrequente dünne physikalische Felder.

Einfacher ausgedrückt ist das Gamma 7 n-Gerät ein Neutralisator für negative elektromagnetische Strahlung.

Dies ist ein kleines, angenehm aussehendes Gerät, das dazu dient, das Energieinformationsfeld einer Person wiederherzustellen und sie vor anormaler und schädlicher Strahlung zu schützen.

Warum brauchen wir einen Neutralisator Gamma 7 n

Sie stellen Ihr Biofeld wieder her und werden so nach und nach von einer Vielzahl von Krankheiten befreit, da Ihr Körper nichts anderes stört, um sich selbst wiederherzustellen.

Sie schützen sich vor der schädlichen Strahlung von Haushaltsgeräten und Stromleitungen. Die sogenannten "Black Spots" und "Energy Vampires" werden Ihr Leben nicht mehr ruinieren.

Sie werden in der Lage sein, die Kraft und Klarheit des Geistes während einer längeren Arbeit am Computer und mit einer großen Anzahl von Menschen um eine Größenordnung länger zu erhalten.

Sie reinigen und sind in der Lage, Ihr Chakrasystem in Ordnung zu halten, wodurch Sie den Energieaustausch mit der Außenwelt normalisieren können.

Mit dem Gamma-7.N-Gerät vergeudet Ihr Körper nicht seine Lebensenergie im Kampf gegen negative Phänomene, sondern richtet ihn auf den Kanal der Schöpfung und Ihre Selbstverwirklichung.

Details zum Neutralisator Gamma 7

Der Neutralisator GAMMA 7 (Gamma 7 N) (in verschiedenen Modifikationen) ist konzipiert:

  • zum Schutz von Menschen und Gegenständen der Wildnis vor der Exposition gegenüber gefährlicher Strahlung durch bekannte technische Mittel (Fernsehgeräte, Computer, Funktelefone und Funksendestationen, Mikrowellenherde, Laserkopierer, Druck- und Speichervorrichtungen, Geräte für die Physiotherapie usw.),
  • künstlich untersuchte stabile geopathogene Zonen am Arbeitsplatz und im Alltag zu neutralisieren (energetische Merkmale der Architektur von Gebäuden und Gebäuden, unterirdische Hohlräume unter Gebäuden, mächtige Wasserläufe),
  • Wiederherstellung des Gleichgewichtszustands des menschlichen Immunsystems und seiner Harmonisierung.

Der Neutralisator Gamma 7 (Gamma 7 N) ist ein passiver Breitband-Auto-Transducer für eine dünne physikalische (TF) Strahlungskomponente, der aufgrund der spezifischen geometrischen Form und chemischen Zusammensetzung der Substanz funktioniert.

Unter normalen Energiebedingungen ist der Neutralisator unter dem Einfluss der natürlichen Felder der Erde und der umgebenden Objekte in einem schwach aktiven Zustand und hat auf den Menschen praktisch keine Wirkung.

Wenn er in die anomalen Energiezonen eingeführt wird, geht der Neutralisierer automatisch in den aktiven Zustand (angeregt) - dies bewirkt, dass ein stabiles superscharfes (TF) -Feld resonant induziert wird, das sich in einem sehr breiten Frequenzbereich (von Bruchteilen von Hz bis zu Hunderten von GHz) manifestiert subtile physikalische Komponente der äußeren Energieanomalie.

Die Wechselwirkung der Bestrahlung eines aktiven Neutralisators mit einer anormalen Bestrahlung eines technischen Mittels führt zur praktischen Beseitigung der physischen Ursache der Biopathogenität der ursprünglichen Bestrahlung, wodurch der übermäßige Energieeffekt auf den menschlichen Körper und die internen Zellwechselwirkungen der TF-Komponente eliminiert werden.

Der Teil des Raums, der sowohl die strahlenden technischen Mittel (Energieanomalie) als auch den Neutralisator enthält, wird für biologische Objekte energiesicher, umweltfreundlich.

Die Anomalie der für den Menschen gefährlichen TF-Komponente wird beseitigt.

Das Arbeitselement des Geräts besteht aus zwei mehrspiegeligen archimedischen mehrstufigen Spiralen, die jeweils gegeneinander gespiegelt sind und Dünnschichttechnologien verwenden. Die Spiralen bestehen aus einer Legierung aus Gold, Silber und Kupfer. Wie die Spiralen gelegt werden, wie das Verhältnis der Achsen, die Dicke der Schichten usw. ist, ist das Geheimnis der Autoren.

  • A.F. Okhatrin, Akademiker, Leiter des Biolocation Laboratory und des Instituts für Mineralogie, Geochemie und Kristallchemie und seltene Elemente (ITGRE).
  • S.G. Denisov, Direktor des Zentrums für Informatik "Gamma-7".
  • V.F. Neyman, Angestellter des Informatikzentrums "Gamma-7".
  • D.I. Ataev, Akademiker der Internationalen Akademie für Energieinformationswissenschaften.

Um mehr über das Prinzip des „Gamma 7N“ zu erfahren, schauen Sie sich das Video „Gamma 7: detaillierte Informationen“ mit Elmira Skiba an.

Wir zeigen Ihnen die Ergebnisse der Verwendung des Geräts „Gamma 7 N“ am Beispiel von Bildern eines menschlichen Biofeldes. Auf ihnen können Sie sehen, wie der Schutz vor elektromagnetischer Strahlung funktioniert (klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern)

Abb. 1 - Verletzung der Integrität des menschlichen Biofeldes. Vor dem Einsatz des Neutralisators „Gamma 7H“

Abb. 2 - Menschliches Biofeld nach 30 Minuten Verwendung des Neutralisators „Gamma 7N“

Abb. 3 - Biofeld für Menschen nach 2 Monaten der Verwendung des Neutralisators „Gamma 7N“

Detailliertere Ergebnisse und Bewertungen finden Sie im Abschnitt „Gamma 7: Bewertungen und Ergebnisse“.

Der Neutralisator Gamma 7 (Gamma 7 N) arbeitet ohne Stromquelle.

Um den Neutralisator einzuschalten, muss er in unmittelbarer Nähe der Strahlungsquelle platziert werden (nicht mehr als 20 cm).

Der Neutralisator eliminiert die biopathogenen Wirkungen verschiedener Arten von äußerer anomaler Strahlung, ohne den normalen Betrieb von technischen Geräten zu beeinträchtigen.

Der Abschwächungskoeffizient der Bioeffekte der äußeren gefährlichen Strahlung beträgt das 30 - 100fache.

Die Reichweite beträgt 120 cm.

Abmessungen - 80x55x10 mm (Größen der verschiedenen Modifikationen können variieren);

Gewicht nicht mehr als 50 g;

Gewährleistungsfrist - mindestens 10 Jahre.

Damit der Schutz vor elektromagnetischer Strahlung wirksam ist, kann er neben dem Computer platziert werden, der häufig von Elektrogeräten verwendet wird. Dank der kompakten Größe und des geringen Gewichts (6 g) können Sie ständig einen Neutralisator bei sich tragen.

Der Neutralisator Gamma 7 wird gemäß TU 9453 003 13151858-98 hergestellt.

Medtech

Allgemeine Spezifikationen

  • Entspricht den internationalen Normen IEC 601-1, IEC 601-1-4, IEC 60601-2-11, IEC 61217.
  • Quellabstand - Achse (Quelle - Isozentrum): 80 cm.
  • Die Höhe des Isozentrums über dem Boden beträgt 125 cm.

Technische Merkmale der Gantry

GUNTRY (ohne falsche Platte)

  • Es ist ein zusammenlegbares Design, das aus drei Teilen besteht und für die Installation im Behandlungsraum durch das Labyrinth geliefert wird.
  • Portalrotationsbereich: -190 ° / + 190 °.
  • Portaldrehzahl: von 0,1 ° / s. bis zu 6 ° / s
  • Die maximale Aktivität der Quelle Co-60: 10 000 Curie.
  • Maximale Feldgröße im Isozentrum: 35 cm x 35 cm.

Technische Merkmale des Kollimationssystems

  • Asymmetrischer Kollimator mit +/- 180 ° Drehung.
  • Motorkeil 60 °.
  • Abnehmbare motorisierte Trimmer zur Reduzierung der Halbschatten (Halbschatten weniger als 1 cm).
  • Abnehmbarer Applikator (mit Lastblöcken bis 20 kg).
  • Der freie Abstand vom Isozentrum zur Oberfläche des Kollimators beträgt 35 cm.
  • Der freie Abstand vom Isozentrum zur Oberfläche des Applikators beträgt 18 cm.

Technische Merkmale des Behandlungstisches

MEDIZINISCHE TABELLE

  • Der Behandlungstisch ist isozentrisch, das Deck des Tisches mit abnehmbaren Fenstern.
  • Der Drehbereich des Tisches relativ zum Isozentrum: -95 ° / + 95 °.
  • Der vertikale Bewegungsbereich des Decks: 50 cm - 180 cm.
  • Der Drehbereich des Decks relativ zur vertikalen Achse des Tischlifts: -180 ° / + 180 °.

Technische Merkmale des Steuersystems

  • Das Steuersystem ist zweistufig, jedes Antriebsportal und der medizinische Tisch werden von einem eigenen Mikroprozessor gesteuert. Kommunikation mit externen Systemen (Tomograph, Simulator, Verifikationssystem, Archiv usw.) über das DICOM-3-Protokoll.

Gammatherapeutischer rotationskonvergenter Computerkomplex für die Anwendung von Strahlentherapieverfahren in der Onkologie

  • automatischer, halbautomatischer und manueller Modus;
  • statische Bestrahlungsmethode;
  • dynamische Bestrahlung mit konstanten und variablen Geschwindigkeiten;
  • Programmsteuerung von Belichtungsverfahren;
  • Steuerung in Form eines Bediener-Computer-Dialogs mit einem Hinweissystem;
  • Anzeige des Komplexes auf dem Bildschirm in Echtzeit;
  • Vorbereitung des Automatikmodus und Dokumentation der Verfahren;
  • Softwaretest des Zustands des Komplexes und Gewährleistung der Patientensicherheit während der Sitzung;
  • Autonome komplexe Sicherheit des Patienten und des medizinischen Personals.
  1. Major:
    • Die Parameter der automatischen Bestrahlung werden von einer Diskette in einen Computer eingegeben.
    • halbautomatisch - Bestrahlungsparameter werden über die Computertastatur eingegeben;
    • manuell - Die Bestrahlungsparameter werden vom Bediener eingestellt, die Bestrahlungszeit wird durch einen speziellen Timer eingestellt.
  2. Hilfsmittel:
    • automatische Aufzeichnung der Planparameter aller Belichtungsverfahren auf Diskette;
    • Ausdruck des Bestrahlungsplans;
    • Anzeige von Informationen zu auf einer Diskette aufgezeichneten Belichtungsplänen.
  • Verfahren - Die Hauptbetriebsarten des Komplexes werden bei geöffnetem Verschluss der Gammastrahlungsquelle implementiert.
  • Nachahmung - Die Hauptbetriebsarten des Komplexes werden bei geschlossener Blende der Gammastrahlungsquelle realisiert.

Das Funktionsprogramm wird bereitgestellt von:

  • Berechnung der Feldverteilung der im bestrahlten Körper absorbierten Dosen;
  • Optimierung der Bestrahlungsplanparameter;
  • Ausdruck der Aufgabe zur Berechnung der Parameter des Bestrahlungsplans und des in der Sitzung angelegten Dosisfeldes.

Das Systemprogramm bietet:

  • Organisation des Dialogs zwischen Computer und Bediener;
  • Verfolgen der Entwicklung der Parameter der Bestrahlungssitzung und der Steuerung der Antriebe des Gamma-Geräts;
  • Ausarbeiten der über die Tastatur eingegebenen Befehle;
  • die Lösung des Problems der Verhinderung der Kollision beweglicher Teile eines Gamma-Geräts mit einem Patienten, wodurch vollständige Sicherheit während der Sitzung gewährleistet wird;
  • die Organisation der auf einer Diskette aufgezeichneten Betriebsmodi zur Herstellung von Bestrahlungsplänen.

I. Parameter des Strahlungsfeldes

  1. Die Belichtungsdosisleistung der Gammastrahlung auf der Strahlachse in einem Abstand von 1 m von der Quelle:
    • bei geöffnetem Verschluss - (3,9 × 10–4 ± 7,8 × 10–5) A / kg (1,5 ± 0,3) P / s;
    • wenn der Verschluss geschlossen ist - nicht mehr als 20 µ3 V / h (1,43 × 10-10) A / kg (2) P / s;
  2. Die Vielzahl der Dämpfung von Gammastrahlung durch Schutzblenden der Membran beträgt nicht weniger als 500.
  3. Das Bestrahlungsfeld ist in 50% Isodose in einem Abstand von 0,75 m von der Quelle rechteckig.
  4. Die Grenzen der Änderung der Feldgröße - von 2,0 x 2,0 mm bis 220 x 260 mm.
  5. Die Drehung des Feldes relativ zur Strahlachse aufgrund der Drehung der Membran beträgt ± 90 °.
  6. Die maximale Abweichung der Grenzen des Lichtfeldes von den Grenzen des Bestrahlungsfeldes in der Isozentrumsebene beträgt nicht mehr als ± 2 mm.
  7. Die Diskrepanz zwischen den Mittelpunkten der Strahlung und dem Lichtfeld beträgt nicht mehr als 3 mm.
  8. Die Öffnungszeit (Schließung) des Verschlussschutzbehälters - nicht mehr als 7 s.
  9. Die Überlappungszeit des Strahlungsstrahls beträgt nicht mehr als 1,64 s.

Ii. Die Parameter des Gamma-Geräts

  1. Der Fehler der Strahlungskopfinstallation in der Nullposition entlang der Rotations- und Konvergenzachse beträgt nicht mehr als ± 30 '; Exzentrizität - nicht mehr als ± 1,5 '
  2. Reichweite:
    • Drehung - kreisförmig, ohne Einschränkung;
    • Konvergenz - ± 28 °
    • Exzentrizität - ± 90 °
  3. Das Gewicht des Gamma-Geräts beträgt nicht mehr als 5.400 kg.

Iii. Parameter der Behandlungstabelle

  1. Bewegungsgrenzen entlang der Achsen:
    • Y (längs) - von -5 bis +805 mm.
    • X (quer) - ± 210 mm.
    • auf Í (vertikal) - von -45 bis +345 mm.
  2. Die Grenzen des Drehpunkts des Stützdecks des Tisches relativ zur Achse der Stützsäule liegen zwischen -5 ° und + 185 °;
  3. Das Gewicht des Behandlungstisches beträgt 510 kg.

Primär:

  • Gamma-Gerät;
  • medizinischer tisch;
  • manuelles Bedienfeld;
  • Hauptbedienfeld;
  • Kontrollsystem für Gamma-Gerät und Behandlungstisch;
  • Computer mit Peripheriegeräten;
  • Laserzentralisierer;
  • Blockieren der Tür des Behandlungsraums;
  • Anzeigetafel;
  • Sätze von Montage- und Ersatzteilen, Werkzeugen und Zubehör.

Optional:

  • Videomonitor;
  • Verhandlungssystem;
  • Strahlentherapie-Planungssystem „Gammaplan“;
  • Umformzubehör (Schutzblöcke, Keile)

Im Rahmen einer separaten Vereinbarung führt Equality JSC Folgendes aus:

  • Beratung bei der Vorbereitung des Schutzbunkers, der Installation und dem Betrieb des Komplexes;
  • Installation und Installationsarbeiten;
  • Vorbereitung des Komplexes für die Zertifizierung;
  • Service nach Ablauf der Garantie des Komplexes, einschließlich: Überprüfung des technischen Zustands des Komplexes, Wartungs- und Reparaturarbeiten;
  • Lieferung von Ersatzteilen;
  • Entwicklung und Einführung zusätzlicher Software;
  • Schulung von medizinischem und technischem Personal;
  • Demontage der Komplexe, die die Ressource entwickelt haben.

ITKP (Engineering and Technical Complex des Unternehmens) hat das Fertigstellungsbulletin „Rokus-AM“ von Altmustern auf modernem Niveau am Einsatzort entwickelt.

Der Arbeitsumfang umfasst:

  1. Abfahrt von Experten zum Einsatzort zur Fehlererkennung (2 Personen für 10 Tage). Eine Liste der zu ersetzenden Teile und Komponenten.
  2. Herstellung von Teilen und Baugruppen für größere Reparaturen (6 Monate).
  3. Herstellung eines Satzes von Geräten und Komponenten für die Modernisierung des Komplexes auf modernem Niveau (6 Monate, gleichzeitig mit Absatz 2).
  4. Überholung und Modernisierung. Die Standardzeit für die Modernisierung beträgt 21 Tage, die Zeit für größere Reparaturen ist nicht standardisiert und wird durch die Ergebnisse der Fehlererkennung bestimmt.

In onkologischen Kliniken in den Städten Barnaul, Nowosibirsk, Brjansk, Tscheljabinsk, Novokuznetsk wurde eine Modernisierung durchgeführt.

Automatische Tonometer Gamma - einfach und genau

Ein Blutdruckmessgerät sollte in jedem Erste-Hilfe-Set enthalten sein. Nicht immer sind mit Blutdruck assoziierte Erkrankungen in Form ausgeprägter Symptome manifestiert. Es gibt Fälle, in denen sich der Zustand einer Person plötzlich verschlimmert, Kopfschmerzen oder andere Krankheiten auftreten. In diesem Fall ist es sinnvoll, Druck und Puls zu messen, um die Wahrscheinlichkeit von Blutdruckverletzungen auszuschließen.

Über die Marke

Die Herstellung von Messgeräten Gamma ist ein englisches Unternehmen, das 1999 gegründet wurde. Obwohl die Marke noch recht jung ist, konnte sie aufgrund der niedrigen Preiskategorie und der guten Gerätequalität bereits die Position der Kunden gewinnen.

Europäische Qualität - günstiger Preis

Das Unternehmen beschäftigt sich nicht nur mit der Herstellung von Tonometern, sondern auch mit der Herstellung von Blutzuckermessgeräten, Verneblern und elektronischen Thermometern. Die Palette der hergestellten Geräte ist recht groß, so dass der Käufer die beste Option für sich selbst finden kann.

Automatische Tonometer an der Schulter

Automatische Gamma-Tonometer sind universelle Blutdruck- und Pulsmesser. Die Manschette wird am Unterarmbereich angelegt und mit einem speziellen Klettverschluss fixiert. Lufteinblasung erfolgt automatisch.

Automatisches Tonometer an der Schulter ist eine Kombination aus Messgenauigkeit und Benutzerfreundlichkeit.

Nachdem die Manschette auf einen bestimmten Wert gepumpt wurde, werden die Daten auf dem LCD-Monitor angezeigt. Nach dem Abnehmen der Manschette müssen Sie eine spezielle Taste drücken, um die Luft automatisch abzusenken.

  1. Gamma Plus. Das Gerät verfügt über einen Sensor für die Diagnose von Arrhythmien, einen eingebauten Speicher für 90 Messungen und einen Farbindikator für Blutdruck. Darüber hinaus ist das Tonometer mit einer großen LCD-Anzeige ausgestattet. Dank des FUZZY LOGIC-Systems wird Luft sanft in die Manschette gedrückt, wodurch das Auftreten von Schmerzen verhindert wird. Die Größe der Manschette ist von 22 bis 32 Zentimeter einstellbar.
  2. Gamma Smart. Wie beim Vorgängermodell gibt es einen Indikator für Arrhythmien. Zusätzlich gibt es zwei Speicherzellen im Tonometer, von denen jede 90 Messungen speichert. Es gibt einen LCD-Bildschirm mit Hintergrundbeleuchtung, um Uhrzeit und Datum einzustellen. Misst das Gerät als Arterien- und Pulsdruck. Die Manschette ist universell und für einen Unterarmumfang von 22 bis 42 cm ausgelegt.

Ein kompletter Satz Tonometer - eine elektronische Einheit, eine Universalmanschette, eine Tasche für das Gerät, Anweisungen, ein Ersatzakku, ein Adapter für den Netzwerkanschluss und eine Garantiekarte.

Hinweis Der zulässige Fehler bei der Messung des Blutdrucks variiert zwischen 1 und 3 mm Hg. Art. Bei der Messung des Impulses ist ein Fehler von höchstens 5% möglich, aufwärts oder abwärts von den verfügbaren Anzeigen.

Halbautomatische Tonometer an der Schulter

Die Betriebsregeln sind die gleichen wie für automatische Tonometer. Der einzige Unterschied besteht darin, dass in einem halbautomatischen Gerät Luft mit einem Luftgebläse (Birne) im manuellen Modus in die Manschette gedrückt wird.

  1. Gamma Semi. Das Gerät ist zur Messung von Blutdruck und Puls bestimmt. Auf dem LCD-Monitor befindet sich ein Indikator in Form eines "Herzens", mit dem Verletzungen des Herzrhythmus erkannt werden können. Wenn dieser Indikator zu oft erscheint, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Die Manschette ist für den Unterarm mit einem Umfang von 22 bis 32 cm ausgelegt.Das Luftgebläse (Birne) besteht aus weichem Gummi, was für Menschen mit einem geschwächten Griff an der Hand sehr praktisch ist. Das Gerät verfügt über eine automatische Abschaltfunktion sowie einen Speicher, in dem Daten der letzten Messung gespeichert werden.
  2. Gamma M1-S. Die Manschette ist von 22 bis 32 cm einstellbar, LCD-Monitor mit erhöhter Anzahl. Das Tonometer misst Blutdruck und Puls und speichert auch die Ergebnisse der letzten Messung. Um die neuesten Daten anzuzeigen, müssen Sie die "MEMORY" -Taste drücken. Um Strom zu sparen, ist das Gerät mit einer automatischen Abschaltung ausgestattet.

Ein kompletter Satz von Messgeräten ist Standard - eine elektronische Einheit mit LCD-Display, eine Universalmanschette, eine Bedienungsanleitung, ein Gehäuse für ein Tonometer, ein Ersatzakku und eine Garantiekarte.

Karpaltonometer

Kompakte Modelle von Karpaltonometern ermöglichen die schnelle und genaue Messung von Blutdruck und Puls. Die Manschette hat eine Universalgröße, ist am Handgelenk angebracht und die Luft in der Manschette wird automatisch aufgepumpt.

Kontrollierter Puls und Druck jederzeit und überall.

Gamma Active und Gamma M2-W-Geräte werden mit einer einzigen Taste gesteuert.

  1. Gamma-Aktiv. Art des Tonometers - automatisch. Es gibt einen Farb-Blutdrucksensor, einen eingebauten Speicher für 90 Blutdruck- und Pulsmessungen. Das Tonometer ist auch mit einem akustischen Signal ausgestattet, das durch eine falsche Druckmessung ausgelöst wird. LCD-Anzeige mit ziemlich großen Zahlen. Es gibt eine Akkuanzeige, Datum und Uhrzeit der Messung sowie automatische Abschaltung. Die Handgelenkmanschette ist von 13,5 bis 19,5 cm einstellbar und wird dank des einzigartigen Fuzzy Logic-Systems automatisch mit Luft gepumpt.
  2. Gamma M2-W. Das Gerät ist vollautomatisch und dient zur Messung von Blutdruck und Puls. Es gibt einen Indikator für die Bestimmung von Arrhythmien, die automatische Abschaltung und auch die Benachrichtigung über Herzrhythmusstörungen. Genau wie beim Vorgängermodell gibt es einen Speicherblock, der jedoch bereits umfangreicher ist, berechnet auf 99 Messungen mit Datum und genauer Uhrzeit. Darüber hinaus ist das Tonometer mit einem Wecker ausgestattet, und die Manschette kann von 13 bis 20 cm eingestellt werden.

Beachten Sie. Handwaschlehren werden für Personen über 40 Jahren nicht empfohlen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Gefäße am Handgelenk mit dem Alter schwach werden und die Indikatoren ungenau sein können.

Bewertungen

Vladislav Nachdem ich die Rezensionen zu Internetquellen gelesen hatte, entschied ich mich für ein Gamma Active-Gerät. Ich mag die Tatsache, dass es sehr klein ist, man kann es immer bei sich tragen, es misst schnell und genau, aber nur bei mir. Ich bin 26 Jahre alt und meine Mutter ist 52, ihre Leistung variiert mit dem mechanischen Tonometer. Sie sagen also richtig, für Menschen über 40 sind diejenigen, die sich auf ihren Schultern kleiden, besser. Ich möchte, dass meine Mutter ein Heine Gamma-G5-Tonometer kauft, viele positive Bewertungen. Ich hoffe, dass dieses Modell bald in den Apotheken unserer Kleinstadt erscheint. Olga Novikova Der Chef am Arbeitsplatz leidet seit Jahren an Hypotonie, daher misst er schon beim geringsten Unwohlsein den Druck. Sie gaben ihm vor einem Jahr ein Gonma Smart-Tonometer aus dem Team. Er verwendet häufig, hat noch keine Fehler beklagt. Damit die Qualität des Geräts zufrieden ist, sind wir mit der Verfügbarkeit von Garantie- und Service-Centern in unserer Stadt zufrieden. Sabina, 34 Jahre alt. Lange unter verschiedenen Herstellern gewählt. Die Apotheke empfahl das Tonometer Gamma Semi. Ich mochte, dass die Birne sehr bequem ist, Sie müssen sich nicht viel Mühe geben, um Luft zu pumpen. Die Manschette am Arm sitzt bequem, drückt nicht, der Stoff liegt angenehm am Körper. Vergleich der Daten mit dem alten mechanischen Tonometer - dasselbe. Das Plus ist, dass das automatische Ausschalten funktioniert, wenn ich das Gerät ausschalte. Und natürlich gefällt der niedrige Preis für ein hochwertiges Tonometer.

Gamma-Tonometer (Gamma) automatisch und halbautomatisch: Überprüfung von Modellen und Benutzerbewertungen

Eines der beliebtesten Instrumente zur Messung des Blutdrucks zu Hause ist das Gamma-Tonometer.

Es ist mit allen notwendigen Funktionen ausgestattet, die es Ihnen ermöglichen, den Blutdruck zu kontrollieren und rechtzeitig auf bestehende Abweichungen im Herz-Kreislauf-System wie Arrhythmien und Bluthochdruck aufmerksam zu machen.

Die Marke Gamma produziert automatische und halbautomatische Modelle, mit denen Sie innerhalb weniger Minuten zuverlässige Informationen über den aktuellen Blutdruck erhalten.

Über die Marke

Gamma ist eine Handelsmarke, die sich 1999 erstmals bekannt machte. In England ist er führend in der Herstellung von medizinischen Geräten. Das Unternehmen hat strenge Anforderungen an seine eigenen Produkte. Sie versucht, sie zuverlässig, praktisch und gesundheitlich unbedenklich zu machen.

Alle von diesem Unternehmen hergestellten Tonometer sind zertifiziert. Ihre Qualität entspricht europäischen Standards. Jedes Exemplar, das zum Verkauf angeboten wird, besteht den Test. Der Hersteller stellt außerdem sicher, dass seine Produkte klinisch zugelassen sind.

Gamma-Tonometer sind ideal für den Heimgebrauch. Sie sind relativ kostengünstig, was ihre hohe Qualität nicht beeinträchtigt.

Tonometer Gamma - gute Qualität zu einem vernünftigen Preis

Automatische Tonometer an der Schulter

Die am meisten nachgefragten Waren des Herstellers Gamma sind die von ihm auf der Schulter des automatischen Typs hergestellten Tonometer. Nachfolgend finden Sie die gängigen Modelle von Messgeräten.

Gamma plus

Die Arbeit des modernen Modells basiert auf der innovativen Technologie IHB Advanced. Mit seiner Hilfe erkennt das Gerät eindeutig erkennbare Anzeichen von Arrhythmie bei einer Person. Das Fuzzy Logic-System fordert den Benutzer auf, in welchem ​​Umfang die Manschette aufgeblasen wird. Dieser Vorgang erfolgt automatisch.

Die Hauptvorteile dieses Modells sind seine charakteristischen Merkmale:

  • Existenz des großen Flüssigkristallbildschirms;
  • Die Druckdiagnostik wird auf der Farbskala der Weltgesundheitsorganisation durchgeführt.
  • Das Gerät verfügt über einen großen Speicher, der für die Speicherung von 90 Messungen ausgelegt ist.
  • Das Gerät zeigt den Durchschnittswert basierend auf den letzten drei Druckmessungen an.

Im Lieferumfang des Tonometers ist ein Adapter enthalten, der ihn mit Strom versorgt.

Der Hersteller gewährt Kunden eine Garantie von 5 Jahren auf dieses Modell.

Gamma klug

Das moderne Tonometer Gamma Smart hat die Eigenschaften, die dem Modell Plus entsprechen. Das medizinische Gerät enthält eine praktische Manschette mit einer Größe zwischen 22 und 42 cm, die über einen Adapter mit dem Netzwerk verbunden werden kann.

Ein automatisches Humerustonometer diagnostiziert den Blutdruck auf einer von der WHO genehmigten Skala.

Die große Flüssigkristallanzeige des Geräts ermöglicht es dem Benutzer, alle Informationen, die ihm nach dem Messen des aktuellen Blutdrucks zur Verfügung gestellt werden, leicht zu überprüfen.

Halbautomatische Tonometer an der Schulter

Eine Alternative zu automatischen Geräten sind halbautomatische Modelle von Tonometern der Marke Gamma.

Gamma M1-S

Ein elektronisches Gerät des halbautomatischen Typs dient zum Messen und Aufzeichnen von Druck- und Impulswerten. Die Konstruktion ermöglicht eine manuelle Luftinjektion in die Manschette. Seine Freilassung erfolgt automatisch.

Das Modell hat folgende Vorteile:

  • Großes und klares Display;
  • Batterieanzeige;
  • Strapazierfähige Manschette mit Gummiauflage;
  • Speichern des Ergebnisses der letzten Diagnose;
  • Hohe Messgenauigkeit.

Nach Abschluss des Diagnoseverfahrens nach einer bestimmten Zeit schaltet sich das Tonometer automatisch aus.

Gamma halb

Ein weiteres beliebtes halbautomatisches Modell der Marke "Gamma". Es ist nicht nur multifunktional, sondern auch preiswert.

Das Tonometer arbeitet auf Basis der IHD-Technologie. Mit seiner Hilfe ermittelt das Gerät die Verletzung des Herzrhythmus. Er hat ein Gedächtnis, um die letzte Blutdruckmessung zu speichern. Auf dem großen Display des Halbautomaten werden alle notwendigen Informationen zur Diagnose angezeigt.

Karpaltonometer

Tonometer, die am Handgelenk befestigt sind, sind einfach zu bedienen. Mit ihrer Hilfe kann der Blutdruck sowohl zuhause als auch draußen gemessen werden.

Gamma aktiv

Das Tonometer wurde speziell für junge Menschen entwickelt, die einen aktiven Lebensstil führen und ihre eigene Gesundheit sorgfältig überwachen. Die IHD-Technologie, auf der das Messgerät basiert, erkennt unregelmäßige Herzschläge, was ein Zeichen von Arrhythmie ist.

Auf dem Körper des Tonometers sehen Sie eine Skala mit verschiedenen Farben, mit deren Hilfe der Gefährdungsgrad des aktuellen Blutdrucks beurteilt werden kann.

Gamma M2-W

Ein würdiger Konkurrent zum vergangenen Karpalenmodell des Herstellers "Gamma". Dies ist ein kompaktes und tragbares Blutdruckmessgerät. Es kann den Füllungsgrad der Manschette automatisch mit Luft bestimmen.

Das Karpalenmodell ist mit einem praktischen Bildschirm ausgestattet, auf dem Informationen zur Diagnose deutlich sichtbar sind. Wenn die Manschette nicht richtig angelegt ist, gibt das Gerät einen Fehler aus. Um mit der Messung des Blutdrucks beginnen zu können, muss der Benutzer diesen entsprechend den Regeln ändern.

Bewertungen

Ich habe es nie bereut, dass ich das Tonometer der Marke Gamma für den persönlichen Gebrauch gekauft habe. Ich habe das Modell M2-W bekommen. Das Gerät ist sehr praktisch. Sie können es mitnehmen, da es in meiner Tasche nur wenig Platz benötigt. Besonders erfreut über die großen Zahlen auf dem Bildschirm. Diese Funktion ist für mich sehr wichtig, da ich seit meiner Kindheit Sehstörungen habe.

Ich möchte eine positive Bewertung des Plus-Modell-Tonometers „Gamma“ abgeben. Es freut mich sehr, dass dieses Gerät den Blutdruck richtig misst. Das ist das Wichtigste.

Mir gefiel auch das moderne Design und die kompakte Größe. Der einzige Nachteil dieses Modells ist, dass die Röhren nicht in das Gerät eingebaut, sondern einfach daran befestigt werden.

Daher werden sie periodisch spontan entfernt.

Richtlinien für die Umsetzung der Strahlenschutzüberwachung während des Betriebs von Gamma-Therapeutika - Gesetzliche und technische Dokumente. GOST, SNiPs, SanPiNs, Normen, Regeln usw

Verschiedene gamma-therapeutische Vorrichtungen zur Behandlung von malignen Tumoren verschiedener Lokalisation wurden entwickelt und werden in onkologischen medizinischen Einrichtungen erfolgreich eingesetzt.

Abhängig vom Ort der Strahlungsquelle relativ zum pathologischen Fokus gibt es vier Hauptmethoden der Exposition: Ferne, Oberflächen-, intrakavitäre und interstitielle Methoden.

Die am weitesten verbreiteten entfernten und intrakavitären Expositionsmethoden. Bei dem Remote-Verfahren befindet sich die Strahlungsquelle in einiger Entfernung von der Körperoberfläche; Bei der intrakavitären Methode wird die Quelle in die natürlichen Hohlräume des menschlichen Körpers eingespeist.

Es gibt zwei Hauptvarianten der Fernbestrahlungsmethode: statisch und mobil.

Während der statischen Bestrahlung bleiben die Strahlungsquelle und der Patient stationär; Die physikalischen Größen und geometrischen Parameter, die die Expositionsbedingungen bestimmen, ändern sich nicht, mit Ausnahme der absorbierten Strahlungsdosis, die an jedem Punkt der Bestrahlungszone zeitabhängig ist.

Bei mobiler Strahlung befinden sich die Strahlungsquelle und der Patient in relativer Bewegung. Gleichzeitig wird eine höhere Konzentration an absorbierter Energie im pathologischen Fokus erreicht, jedoch wird ein viel größeres Volumen an gesundem Gewebe einer Strahlung ausgesetzt als bei statischer Strahlung.

Begriffswörterbuch für Begriffe und deren Definitionen, die in Wissenschaft, Technologie und Produktion verwendet werden und sich auf gamma-therapeutische Geräte beziehen, Satz GOST 17064-71, GOST 16758-71, ST SEV 5102-85.

Gamma-Therapiegeräte müssen die Zertifizierungsanforderungen erfüllen, die in einer Reihe gesetzlicher Dokumente festgelegt sind. Zum Beispiel GOST R 50267.11-99, GOST R 50267.9-99, GOST R 50267.29-99, GOST R IEC 61217-99, GOST R IEC 61168-99, GOST R IEC 61170-99 usw.

1. Bestrahlungsgammatherapeutische Geräte für die Oberflächentherapie

1.1. Statisches gamma-therapeutisches Gerät AGAT-S

Das Gerät AGAT-S ist für die Bestrahlung tief liegender maligner Tumore mit einem festen Strahl von γ-Strahlung bestimmt.

Die Gerätesteuerung, die Arbeitskontrolle und die Einstellung der Zeit für die Bestrahlungssitzung werden über das in der Leitwarte befindliche Bedienfeld aus der Ferne durchgeführt.

Die Bewegung des Bestrahlungskopfes und des Behandlungstisches wird vom manuellen Bedienfeld im Behandlungsraum aus gesteuert.

Das Aussehen der Vorrichtung AGAT-S ist in Fig. 2 gezeigt. 1

Der Strahlungskopf ist ein Stahlgehäuse, in dem Teile zum Schutz vor abgereichertem Uran installiert sind. Die Strahlungsquelle ist immer noch. Der Drehscheibenverschluss mit einer kegelförmigen Bohrung wird mittels eines elektrischen Antriebs mit Fernbedienung bewegt.

An der Unterseite des Strahlungskopfes befindet sich eine Drehmembran. Es besteht aus vier Paar Wolframblöcken, mit denen rechteckige Felder erhalten werden können.

Das Gerät wird am Einsatzort mit einem Umladebehälter aufgeladen und aufgeladen.

Funktionsweise - halbautomatisch. Die Zeit für das Einrichten der Betriebsart beträgt 5 Sekunden.

1.2. Statisches Gamma-Therapeutikum LUCH-1

Das Gerät LUCH-1 ist für die Bestrahlung tief liegender Tumore mit festem Gammastrahl ausgelegt. Cobalt-60 Strahlungsquelle. Die nominelle Aktivität der Quelle beträgt 148 TBq (4000 Ci).

Die Belichtungsdosisleistung der Gammastrahlung im Arbeitsstrahl befindet sich in einem Abstand von 75 cm von der Quelle von etwa R / min. Elektrische Jalousiesteuerung mit Fernbedienung. Bei Stromausfall schließt der Verschluss automatisch.

Durch die Drehöffnung können rechteckige Bestrahlungsfelder erhalten werden.

Das Aufladen erfolgt am Einsatzort mit einem Umladebehälter.

Es sind nur sehr wenige Geräte dieses Typs in Betrieb (ca. 20 Einheiten), und sie werden nach und nach außer Betrieb genommen.

1.3. Rotationskonvergentes Gammatherapiegerät ROKUS-AM

Das Gerät ROKUS-AM ist für die konvergente, rotations-, sektorbezogene, tangentiale und statische Bestrahlung tief liegender maligner Tumore konzipiert.

Das Aussehen des Geräts ROKUS-AM ist in Abb. 2 dargestellt. 2

Das Hauptmerkmal der Vorrichtung ist die Fähigkeit, alle Methoden der Fern-γ-Therapie durchzuführen, einschließlich der üblichen statischen Mehrfeld- und Zentralrotationsbestrahlung, exzentrischen, tangentialen und konischen Pendelbestrahlung sowie Bestrahlung mit den neuesten rotationskonvergenten Verfahren, bei denen sich die Strahlungsquelle entlang eines Teils der Kugeloberfläche bewegt (über der Oberfläche einer Kugel mit einem Radius von 75 cm), wodurch die optimale Dosisverteilung im Körper des Patienten erreicht wird.

Die Steuerung des Geräts, die Steuerung der Arbeit, die Einstellung des Zeitpunkts der Bestrahlungssitzung und die Anzahl der Pendelbewegungen werden von der Steuertafel aus im Kontrollraum aus der Ferne durchgeführt.

Das Gerät ist mit Verriegelungen und Mitteln zum automatischen Schutz ausgestattet, die die Möglichkeit ausschließen, an einer fehlerhaften Installation zu arbeiten oder gegen die Betriebsregeln zu verstoßen, d. H. sorgen für einen sicheren Betrieb.

Abb. 2. Rotierende konvergente Einheit ROKUS-AM:
1 - Strahlungskopf, 2 - Membran; 3 - medizinischer tisch; 4 - Drehachsen.

Der Strahlungskopf ist strukturell ein Stahlgehäuse, in dem Teile zum Schutz vor abgereichertem Uran installiert sind. Die Strahlungsquelle im Patronenhalter ist fixiert. Die Ausgabe von Gammastrahlen erfolgt durch das Loch im Gatter. Der drehbare Scheibenverschluss mit kegeliger Bohrung wird von einem ferngesteuerten elektrischen Antrieb betätigt.

Zur Bildung des Bestrahlungsfeldes im unteren Teil des Bestrahlungskopfes ist ein Drehblock montiert, der aus Haupt- und Hilfswolframdiaphragmen besteht. Durch die Hauptblöcke mit vier Blöcken können rechteckige Bestrahlungsfelder erhalten werden.

Durch Berühren des Schutzrahmens, der an der Unterseite des Strahlungskopfs angebracht ist, stoppt das Gerät automatisch und die Signalleuchte am Bedienfeld leuchtet auf. Dadurch wird der Kontakt des Kopfes mit dem Patienten vermieden, beispielsweise wenn der Patient während der Bestrahlung seine Position ändert.

Bei Stromausfall wird der Verschluss automatisch durch eine Feder geschlossen.

Das Laden und Wiederaufladen des Geräts erfolgt am Einsatzort mit einem Umladebehälter.

Als Quelle für Gammastrahlung wurde radioaktives Kobalt-60 verwendet. Der Quellendurchmesser beträgt 20 mm, Aktivität 148 oder 222 TBq (4000 oder 6000 Ci). Die Dosisleistung in einem Abstand von 750 mm von der Quelle von 148 TBq beträgt etwa 120 U / min.

Die Quelle der Gammastrahlung wird in einem speziellen Schutzbehälter, der auf einem Wagen montiert ist, an die Ladestelle abgegeben.

Die Quelle wird nur gewechselt, wenn die Öffnung des Behälters fest mit dem Kanal des Strahlungskopfes der Gamma-Vorrichtung ausgerichtet ist.

Gammatherapeutische Geräte des Typs ROKUS können in einem separaten einstöckigen Gebäude oder in einem der Gebäude der medizinischen Einrichtung untergebracht werden (Gewicht des Geräts beträgt 5300 kg).

Für die Installation des Geräts sind folgende Räume erforderlich: Ein Behandlungsraum, in dem das Gerät installiert und die Patienten bestrahlt werden, ein Kontrollraum, in dem sich das Kontrollfeld befindet, ein Sammelraum.

Darüber hinaus wird empfohlen, über die folgenden Einrichtungen zu verfügen: einen Zentralraum, einen Nebenraum, eine Arztpraxis, ein Ankleidezimmer, ein Dosimetrielabor, ein Wartezimmer, ein Kleiderschrank, ein Badezimmer, ein Hauswirtschaftsraum.

2. In-Band-Therapie für Bestrahlungs-Gamma-Therapiegeräte

2.1. Rotations-Gammatherapiegerät AGAT-R

Das Gerät AGAT-R ist für die Rotations-, Sektor-, Tangential- und statische Bestrahlung tief liegender maligner Tumore konzipiert. Ein maligner Tumor wird mit γ-Quanten von Kobalt-60 bestrahlt.

Die Steuerung des Geräts, die Steuerung der Arbeit, die Einstellung des Zeitpunkts der Bestrahlungssitzung und die Anzahl der Pendelbewegungen werden von der Steuerkonsole im Kontrollraum aus ferngesteuert.

Eine Reihe von Schlössern gewährleistet den sicheren Betrieb des Geräts.

Der Strahlungskopf ist strukturell ein Stahlgehäuse, in dem Uranschutzteile installiert sind. Die Strahlungsquelle ist immer noch. Der drehbare Scheibenverschluss mit kegeliger Bohrung wird von einem ferngesteuerten elektrischen Antrieb betätigt. Im Notfall wird der Verschluss automatisch durch eine Feder geschlossen. Der Verschluss kann manuell geschlossen werden.

An der Unterseite des Strahlungskopfes befindet sich eine Drehmembran. Es besteht aus vier Paar Wolframblöcken, mit denen rechteckige Felder erhalten werden können.

Funktionsweise - halbautomatisch, rotierend, Pendel und statisch. Die Zeit für das Einrichten der Betriebsart beträgt 5 Sekunden.

Das Laden und Wiederaufladen des Geräts erfolgt am Einsatzort mit einem Umladebehälter.

Das Aussehen der Vorrichtung AGAT-R ist in Fig. 2 gezeigt. 3

Schlauch-Gammatherapiegerät für Dokument: RD 07-15-2002Name: Richtlinien für die Umsetzung der Aufsicht über die Gewährleistung der Strahlungssicherheit beim Betrieb von Gamma-Therapeutika Die Richtlinien wurden mit dem Ziel entwickelt, die Qualität der Überwachung der Tätigkeiten von Organisationen zu verbessern, die gamma-therapeutische Geräte (im Folgenden Geräte genannt) betreiben. In den Richtlinien sind die Anforderungen für die Schulung von Inspektoren für die Durchführung von Inspektionen von Betriebsgeräten von Organisationen festgelegt und die Liste der Probleme festgelegt, die während dieser Inspektionen überprüft werden müssen. Methodische Anweisungen sind für Mitarbeiter der Zentralstelle und / oder der Gebietskörperschaft des Gosatomnadzor of Russia obligatorisch. Sie organisieren und führen Inspektionen von Organisationen durch, die die Geräte bedienen. 4 5 6