SCC (Plattenepithelkarzinom-Antigen)

Plattenepithelkarzinom-Antigen (SCC) ist ein Protein, das von Plattenepithelkarzinomzellen produziert wird, und ist dessen Marker. Die quantitative Bestimmung von SCC im Serum wird zusammen mit einem Test auf NSE, CYFRA 21-1 und andere Tumormarker sowie mit einem allgemeinen Bluttest und zytologischen Untersuchungen von Gebärmutterhalsabstrichen durchgeführt. Die Definition des Plattenepithelkarzinomantigens wird in der Onkologie, Dermatologie und Gynäkologie häufig verwendet. Die Ergebnisse sind für die Diagnose, Überwachung, Vorhersage und Bewertung der Wirksamkeit der Behandlung von Plattenepithelkarzinomen des Gebärmutterhalses, der Speiseröhre, der Lunge und anderer Organe erforderlich. Das Material für die Studie ist Serum venöses Blut. Die Studie wird unter Verwendung einer Immunochemilumineszenzanalyse durchgeführt. Werte bis 1,5 ng / ml gelten als normal. Die Vorbereitung der Diagnoseergebnisse dauert bis zu 5 Arbeitstage.

Plattenepithelkarzinom-Antigen (SCC) ist ein Protein, das von Plattenepithelkarzinomzellen produziert wird, und ist dessen Marker. Die quantitative Bestimmung von SCC im Serum wird zusammen mit einem Test auf NSE, CYFRA 21-1 und andere Tumormarker sowie mit einem allgemeinen Bluttest und zytologischen Untersuchungen von Gebärmutterhalsabstrichen durchgeführt. Die Definition des Plattenepithelkarzinomantigens wird in der Onkologie, Dermatologie und Gynäkologie häufig verwendet. Die Ergebnisse sind für die Diagnose, Überwachung, Vorhersage und Bewertung der Wirksamkeit der Behandlung von Plattenepithelkarzinomen des Gebärmutterhalses, der Speiseröhre, der Lunge und anderer Organe erforderlich. Das Material für die Studie ist Serum venöses Blut. Die Studie wird unter Verwendung einer Immunochemilumineszenzanalyse durchgeführt. Werte bis 1,5 ng / ml gelten als normal. Die Vorbereitung der Diagnoseergebnisse dauert bis zu 5 Arbeitstage.

Das Plattenepithelkarzinom-Antigen ist seiner chemischen Struktur nach ein Glykoprotein mit hohem Molekulargewicht. Normalerweise wird es von Zellen des Plattenepithels, insbesondere der Epidermis, produziert und in den Interzellularraum abgegeben. Sein Blutspiegel steigt signifikant mit epithelialem Gebärmutterhalskrebs an. Ein Anstieg der Konzentration von SCC-Antigen wird auch an anderen Stellen des Tumors festgestellt - in der Speiseröhre, in der Lunge, auf der Haut, im Analkanal, im Kopf und Hals. Es besteht ein direkter Zusammenhang zwischen der SCC-Antigenanalyse und dem Stadium der Erkrankung, der Tumormasse, den Merkmalen ihrer Entwicklung, der Metastasierung der Lymphknoten und anderer Organe. Aus diesem Grund ist die Studie in der onkologischen Praxis weit verbreitet, um Onkopathologien zu überwachen, eine Prognose ihres Verlaufs zu erstellen und die Reaktion auf die Behandlung zu bestimmen.

Die Empfindlichkeit und Spezifität des Tests auf SCC-Antigen ist nicht sehr hoch. Im Durchschnitt wird in 60% der Fälle von Gebärmutterhalskrebs eine Konzentrationszunahme festgestellt, im Anfangsstadium erreicht die Sensitivität nur 10% und im letzten Stadium 75-80%. Manchmal steigt das Niveau des Markers mit nicht-onkologischen Erkrankungen der Lunge und des Haut-, Leber- und Nierenversagens an. Daher wird ein Bluttest auf SCC nicht für Screening-Untersuchungen verwendet, sondern ist ein wirksames Instrument zur Überwachung von Patienten mit einer etablierten Krebsdiagnose. Die Ergebnisse erlauben eine hohe Wahrscheinlichkeit (bis zu 92%), Rückfälle mehrere Monate vor der Entwicklung der Symptome zu erkennen, die Wirksamkeit der operativen Entfernung des Tumors zu bewerten und die Durchführbarkeit einer bestimmten Art von Therapie zu bestimmen. Der Gehalt an SCC-Antigen wird in Serum aus Venen untersucht. Das Verfahren wird durch einen Immunoassay unter Verwendung eines Chemilumineszenzsubstrats durchgeführt. Die Ergebnisse werden nicht nur in der Onkologie, sondern auch in der Chirurgie, Dermatologie und Gynäkologie verwendet.

Hinweise

Der Hauptzweck des Bluttests auf SCC-Antigen ist die Überwachung von Patienten mit Plattenepithelkarzinomen verschiedener Standorte. Die Studie wurde in der Diagnose von Epithelialkarzinomen des Gebärmutterhalses, der Speiseröhre, des Analkanals, der Haut, des Mundes, der Lunge, des Halses und des Kopfes gezeigt. Die Ergebnisse werden verwendet, um eine Prognose der Krankheit zu erstellen, die Taktik der therapeutischen Maßnahmen zu bestimmen und den Erfolg der angewandten Behandlung zu bewerten. Bei einer positiven Reaktion auf die chirurgische Entfernung des Tumors sinkt der Anteil des Plattenepithelkarzinom-Antigens innerhalb von 4 Tagen auf normal ab. Wenn die SCC-Konzentration konstant hoch bleibt, wird der Schluss gezogen, dass die Pathologie fortschreitet oder sich ein Rückfall entwickelt. Im Rahmen einer umfassenden Untersuchung auf Plattenepithelkarzinome wird ein Bluttest auf SCC-Antigen durchgeführt, um Metastasen zu erkennen und die Wahrscheinlichkeit eines Fortschreitens der Tumorbildung zu bestimmen.

Ein Bluttest auf SCC-Antigen ist nicht für das Screening und die Primärdiagnose eines Plattenepithelkarzinoms angezeigt, da nur 10% der Patienten durch einen Anstieg der Indikatoren in den frühen Stadien des Krebsprozesses bestimmt werden. Der Test wird immer in Verbindung mit anderen Diagnoseverfahren durchgeführt, insbesondere mit zytologischer Untersuchung. Eine isolierte Interpretation der SCC-Antigenindizes ist nicht akzeptabel, sie sind keine absolute Bestätigung oder Widerlegung der Anwesenheit eines Plattenepithelkarzinomtumors im Körper. Der Vorteil von Blutuntersuchungen auf Plattenepithelzell-Antigene besteht in der Assoziation des SCC-Spiegels mit der Größe und Aggressivität des Neoplasmas, dem Stadium des pathologischen Prozesses und dem Vorhandensein von Metastasen. Mit dem Test können Sie Krebs effektiv überwachen.

Vorbereitung für Analyse und Probenahme

Das Biomaterial zur Durchführung des SCC-Antigentests ist venöses Blut. Der Eingriff wird normalerweise morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Wenn während des Tages Blut abgenommen wird, sollten nach einer Mahlzeit mindestens 4 Stunden vergehen. Der Konsum von fetthaltigen Lebensmitteln und Alkohol sollte täglich ausgeschlossen werden. In der letzten halben Stunde müssen Sie mit dem Rauchen aufhören und körperlichen und seelischen Stress vermeiden. Blut wird aus der Cubitalvene entnommen. Da das SCC-Antigen Hautzellen, Speichel, Schweiß und Atemwegssekrete enthält, ist bei der Durchführung des Verfahrens besondere Vorsicht erforderlich. Verunreinigung der Probe führt zu falsch positiven Ergebnissen.

Nach der Entnahme wird das Blut innerhalb weniger Stunden an das Labor abgegeben. Vor dem Analyseverfahren wird es zentrifugiert, so dass das Plasma vom Blutgerinnsel getrennt wird. Koagulationsfaktoren werden dann aus dem flüssigen Teil entfernt. Das resultierende Serum wird einem Chemilumineszenz-Immunoassay unterzogen. Es basiert auf der Fähigkeit von Plattenepithelkarzinomen, spezifische Komplexe mit Antikörpern zu bilden, die mit einem Enzym markiert sind. Danach wird die Mischung gewaschen und ein chemilumineszentes Substrat hinzugefügt - eine Substanz, die mit dem Enzym reagiert und ein nicht-thermisches Glühen freisetzt. Der Photonenfluss wird mit einem Luminometer aufgezeichnet, die erhaltenen Werte dienen als Grundlage für die Berechnung der Konzentration des SCC-Antigens. Die Aufbereitung der Ergebnisse hängt von der Arbeitszeit des Labors ab und dauert im Durchschnitt bis zu 5 Arbeitstage.

Normale Werte

Normalerweise reicht der Gehalt an SCC-Antigen im Blut von 0 bis 1,5 ng / ml. Die Referenzwerte hängen von den in einem bestimmten Labor verwendeten Methoden sowie von den Eigenschaften der Reagenzien und Geräte ab. Um festzustellen, ob die ermittelten Indikatoren erhöht sind, müssen sie mit den auf dem Ergebnisformular angegebenen Standardwerten verglichen werden. Es sollte daran erinnert werden, dass der Gehalt an SCC-Antigen nicht isoliert interpretiert werden kann. Das Ergebnis ist kein absoluter Beweis für das Vorhandensein oder Fehlen eines malignen Tumors.

Level erhöhen

Maligne Neoplasmen verursachen den stärksten Anstieg des SCC-Antigens im Blut. Indikatoren, die die Norm deutlich überschreiten, werden bei Patienten mit Plattenepithelkarzinomen des Gebärmutterhalses, der Lunge, des Mundes, der Speiseröhre, des Analkanals und der Haut bestimmt. Je höher die Antigenkonzentration ist, desto höher ist das Risiko des Fortschreitens des Tumorprozesses und die Ausbreitung von Metastasen auf die Lymphknoten und andere Organe. Wenn die Menge des Markers nach einem Behandlungsverlauf oder einer operativen Entfernung des Tumors wächst, wird das Ergebnis der Therapie als negativ bewertet, und es wird eine hohe Rückfallwahrscheinlichkeit festgestellt.

Die Ursache eines geringen Anstiegs des SCC-Antigens im Blut kann gutartige Hauterkrankungen sein. Die Konzentration des Markers steigt mit Ekzemen, Erythrodermie, Pemphigus, Psoriasis leicht an. Ein ähnlicher Anstieg der Indikatoren wird bei Patienten mit nicht-neoplastischen Lungenerkrankungen, beispielsweise bei Tuberkulose, Sarkoidose, exsudativer Pleuritis, sowie bei Patienten mit chronischer Nieren- und Leberinsuffizienz festgestellt.

Pegelreduzierung

Geringe Mengen an Plattenepithelkarzinom-Antigen im Blut oder dessen völliges Fehlen sind die Norm. Der Grund für die Verringerung des SCC-Antigens bei Patienten mit anfänglich hohen Raten ist eine erfolgreiche Therapie, das Fehlen von Metastasen und ein Rezidiv. Solche Ergebnisse können nach chirurgischer Entfernung des Tumors, Bestrahlung oder Chemotherapie erhalten werden.

Behandlung von Auffälligkeiten

Der Test auf SCC-Antigen im Blut wird in der klinischen Praxis als Instrument zur Überwachung von Patienten mit einer etablierten Diagnose eines Plattenepithelkarzinoms beansprucht. Die Ergebnisse werden zur Beurteilung des Krankheitsverlaufs, zur Früherkennung von Rezidiven und Metastasen, Prognosen und Behandlungstaktiken verwendet. Es ist notwendig, die Selbstinterpretation der Analyseergebnisse zu vermeiden, da ein isolierter Wert ohne Berücksichtigung von Daten aus anderen Studien nicht genügend Informationen über den Gesundheitszustand liefert und nicht als Nachweis für das Fehlen oder Vorhandensein von Krebs dienen kann. Bei der Konsultation stellt der behandelnde Arzt (Onkologe, Gynäkologe, Chirurg, Dermatologe) die Diagnose fest, ermittelt die Notwendigkeit einer Behandlung und / oder einer zusätzlichen Untersuchung.

Plattenepithelkarzinom-Antigen

Plattenepithelkarzinom-Antigen ist eine Substanz, die im Körper krebskranker Menschen vorhanden ist. Durch die Bestimmung des Niveaus kann herausgefunden werden, wie wirksam die verordnete Therapie ist, welche Überlebenschancen der Patient hat und ob ein wiederkehrender maligner Prozess vorliegt.

Merkmale der Studie

Plattenepithelkarzinom bezieht sich auf maligne Tumoren. Die Lokalisation von Tumoren kann unterschiedlich sein und die Krankheit ist in den meisten Fällen tödlich.

Das SCCA-Plattenepithelkarzinom-Antigen ist ein Glykoprotein der Serinprotease-Inhibitor-Familie. Sein Molekulargewicht beträgt 45 bis 55 Kilodalton. Normalerweise wird eine bestimmte Menge dieser Substanz im Epithel produziert, sie sollte jedoch nicht über den extrazellulären Raum hinausgehen.

Wenn sich ein Plattenepithelkarzinom entwickelt, steigt die Sekretion des Antigens durch die Neoplasmazellen, was die Keimung und Ausbreitung des Karzinoms auf andere Organe und Systeme des Körpers beeinflusst.

Die Höhe des Antigens beeinflusst:

  • Stadium der Entwicklung des malignen Prozesses;
  • die Rate der Entwicklung der Krankheit;
  • Aggressivität des Tumorwachstums;
  • das Vorhandensein von Metastasen in den Lymphknoten und anderen Organen.

Bei Anwesenheit von Krebsvorgängen im Gebärmutterhals wird in der Hälfte der Fälle die Anwesenheit von Antigen festgestellt. Wurde das Plattenepithelkarzinom operativ entfernt, nähert sich die Konzentration innerhalb von vier Tagen den zulässigen Grenzen. Wenn der Anstieg des Antigengehalts nach Entfernung des Tumors beobachtet wird, schreitet die Krankheit fort. In den meisten Fällen ist es aufgrund der Tatsache, dass die SCCA-Raten erhöht sind, möglich, bevor die ersten klinischen Symptome auftreten, das Wiederauftreten der Erkrankung aufzudecken.

Es wurde immer wieder nachgewiesen, dass Sie durch die Analyse der Antigenmenge einen geeigneten Behandlungsverlauf vorschreiben und eine Voraussage über das Überleben des Patienten treffen können.

Antigenzahlen sind jedoch kein spezifischer Marker für einen Tumor. Ein Anstieg des Spiegels kann bei Psoriasis, Nieren- und Leberversagen und verschiedenen onkologischen Erkrankungen beobachtet werden. Wenn daher die Menge des Antigens zugenommen hat, ist es unmöglich, ohne zusätzliche Forschung sicher zu sagen, dass eine Person Krebs hat.

Wenn vorgeschrieben und wie zu analysieren

Highlight SCC ist in solchen Fällen notwendig:

  • Bei Verdacht auf das Wachstum maligner Zellen im Epithel.
  • Zur Planung einer geeigneten Behandlung für Patienten mit Plattenepithelkarzinom und zur Bestätigung der Notwendigkeit einer aggressiven Therapie.
  • Vor und nach der operativen Entfernung des Tumors.
  • Eine Routineuntersuchung von Patienten, die von Plattenepithelkarzinomen geheilt wurden, um rechtzeitig ein Rezidiv zu erkennen.

Zur Bestimmung des SCCA-Spiegels wird venöses Blut verwendet. Das Verfahren bedarf keiner besonderen Vorbereitung. Eine dem Patienten entnommene Blutprobe wird in ein Ethylendiamintetraessigsäurerohr gegeben, um das Karzinomantigen nachzuweisen.

Dieses Protein ist nicht nur im Blut, sondern auch in anderen biologischen Flüssigkeiten enthalten. Wenn Speichel spritzt oder etwas anderes in die Probe gerät, ist das Ergebnis falsch. Daher ist es sehr wichtig, eine Kontamination mit ähnlichen Materialien auszuschließen.

Der Grund für den Anstieg des SCCA-Plattenepithelkarzinom-Antigens ist nicht immer der bösartige Prozess. Abweichungen von der Norm können bei gutartigen Tumoren und nicht neoplastischen Erkrankungen beobachtet werden.

Obwohl dieser Tumormarker nicht spezifisch für einen zervikalen Tumor ist, ist es gerade bei diesem Typ des Plattenepithelkarzinoms der Fall, dass seine Indikatoren das Vorhandensein von Verletzungen genau bestätigen. Insbesondere bei Gebärmutterhalskrebs ist die Bestimmung des Antigengehalts in 98% der Fälle ein spezifischer Indikator. Daher ist die Analyse nicht nur für die Diagnose, sondern auch für die Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung von Karzinomen erforderlich.

Mit einem erhöhten Antigen des Plattenepithelkarzinoms SCCA kann ein frühes Wiederauftreten der Krankheit festgestellt werden. Die SCC-Konzentration steigt normalerweise einige Monate vor Wiederaufnahme des malignen Prozesses an.

Norm und Abweichung von akzeptablen Werten

Plattenepithelkarzinome gelten als die Norm des Antigens, ein Wert von nicht mehr als 2 bis 2,5 ng / ml. Dieser Wert ist jedoch nicht in allen Fällen gültig. Bei einigen Patienten ist selbst bei Vorhandensein eines Plattenepithelkarzinoms ein niedriger Antigengehalt im Blutserum vorhanden, selbst wenn die Krankheit aktiv voranschreitet. Darüber hinaus zeigen nicht alle Patienten mit einem Anstieg der Raten maligne Karzinome. Daher reicht für eine genaue Diagnose einer Analyse nicht aus.

Abweichungen von der Norm nach oben werden am häufigsten bei Gebärmutterhalskrebs beobachtet. Die Menge des Antigens hängt vom Stadium der Entwicklung der Krankheit ab. Wenn der Krebs nicht invasiv ist, werden bei 10 Prozent der Patienten Anomalien im Blut festgestellt. Die erste Phase zeigt einen Anstieg in 30 Prozent der Fälle und in der vierten - über 70.

Als Tumormarker kann dieser Indikator verwendet werden:

  • bei Gebärmutterhalskrebs. In diesem Fall können Sie schnell das Wiederauftreten des pathologischen Prozesses, das Vorhandensein von Rückständen des Plattenepithelkarzinoms erkennen und die Behandlungsqualität überwachen.
  • mit nicht-kleinzelligem Lungenkrebs. In solchen Situationen wird das Antigen für die zweite Stufe der Behandlung als Tumormarker nachgewiesen.

In den meisten Fällen bestätigt das Antigen zwar das Vorhandensein eines Plattenepithelkarzinoms, aber als Screening-Marker zur Bestimmung des primären Tumors wird die Analyse nicht verwendet.

Normale SCCA-Antigenwerte werden bei den Patienten nicht festgestellt, bei denen:

  • bösartige Prozesse in den Fortpflanzungsorganen;
  • Tumoren in der Lunge;
  • Läsionen des Plattenepithelkarzinoms des Halses und des Kopfes sowie aller Organe in diesem Körperteil;
  • Entwicklung von Tumoren im Anus; bei Plattenepithelkarzinomen des Anus;
  • das Vorhandensein von Karzinom oder Adenokarzinom des Gastrointestinaltrakts.

Ein Anstieg des Plattenepithelkarzinom-Antigens kann unter folgenden Bedingungen beobachtet werden, die nicht mit der Entwicklung eines Tumors zusammenhängen:

  • bei Leberzirrhose;
  • mit Pankreatitis;
  • mit Nierenversagen;
  • bei chronischen Lungenpathologien;
  • mit Psoriasis, Ekzem;
  • mit Endometriose und anderen gynäkologischen Erkrankungen.

Es ist wichtig, sich an diese Merkmale dieser Studie zu erinnern:

  • Die Definition von Plattenepithelkarzinom-Antigen eignet sich nur zur Überwachung der Entwicklung und Behandlung einer Krankheit. Screening und Diagnose mit dem Indikator werden nicht durchgeführt.
  • Genaue Bestätigung des Vorhandenseins eines malignen Prozesses im menschlichen Körper ohne zusätzliche diagnostische Studien nicht. Wenn die SCC-Rate überschritten wird, sollte der Arzt eine weitere Untersuchung vorschreiben;
  • Wenn der Glykoprotein-Gehalt die zulässigen Werte überschreitet und es zusätzliche Informationen gibt, die das Vorhandensein von Plattenepithelkarzinomen im Körper anzeigen, wird der Patient zur histologischen Untersuchung verordnet. Dies ist notwendig, um die beabsichtigte Diagnose zu bestätigen und gutartige Tumore auszuschließen.

Die Prognose, dass der Glykoproteingehalt am häufigsten erhöht wird, ist schlecht. Statistiken zufolge ist die Überlebensrate von Patienten mit einem niedrigen Marker über fünf Jahre viel höher als mit ihrer Erhöhung.

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

Plattenepithelkarzinom

Vor einem genaueren Verständnis dessen, was eine Pathologie wie ein Plattenepithelkarzinom ausmacht, von wo aus sie erscheint, wie sie manifestiert und behandelt wird, ist es bemerkenswert, dass dies eine besondere Art von Krebs ist. Das Karzinom entwickelt sich aktiv und breitet sich sehr schnell im Körper aus. Die ersten Metastasen können in den frühen Stadien des Prozesses auftreten, wenn der Patient nicht einmal vage den Verdacht über Probleme mit seiner eigenen Gesundheit hat.

Gefährliche Pathologie und ihre charakteristischen Merkmale

Ein Beispiel für die Entwicklung von Krankheiten auf der Haut

Diese Art von Karzinom entwickelt sich aus Plattenepithelzellen, die Mutationen und abnormale Degeneration durchgemacht haben. Kranke Zellen beginnen unkontrolliert, ungeordnete Teilung, charakteristisch für onkologische Prozesse, ersetzen allmählich die gesunden, wodurch die Vitalaktivität des Organismus gestört wird. Das Plattenepithelepithel ist in vielen Organen enthalten, sodass sich diese Art der Onkologie überall entwickeln kann: auf der Haut, im Larynx, in der Lunge und nicht nur.

Am häufigsten betrifft der onkologische Prozess dieses Typs Menschen, die älter als 60 Jahre sind, es gibt jedoch auch Fälle, in denen die Krankheit bereits in einem früheren Alter vorlag. Frauen leiden seltener an Krebs als Männer.

Visuell sieht der erscheinende Tumor aus wie eine überwachsene, hässliche Warze (Sie können sich sicher sein, indem Sie das Foto auf der Internet-Ressource betrachten). Deshalb kann nicht jeder Patient, der ein solches Neoplasma auf seiner Haut bemerkt hat, eine gefährliche Erkrankung vermuten. Ganz am Anfang der Entwicklung des onkologischen Prozesses erscheint ein Tumor in Form eines Knotens oder einer Plaque, der später mit Hornmassen oder Krusten bedeckt wird. Die Farbe des Tumors kann von dunkelrosa bis burgund, fast schwarz sein. Pathomorphologisch wird das Karzinom unterteilt in: nicht keratinisiert und keratinisiert.

Charakteristisch für diese Onkologie ist eine aggressive und rasche Ausbreitung des Tumors, und die allererste Metastasierung wird am nächsten an der Stelle des Lymphknotens lokalisiert.

Was kann auf einen pathologischen Prozess im Körper hindeuten?

Äußerlich sind Tumore nur bei Hautkrebs zu sehen, mit der Entwicklung von Karzinomen in den inneren Organen (Lungentumor, Ösophagus, Urogenitalsystem), es kann für einige Symptome vermutet und schließlich nur durch spezielle Diagnostik entdeckt werden.

Der Tumor kann lange Zeit nicht von Symptomen begleitet sein. Daher lernen die Patienten in den meisten Fällen, dass das SCCA-Plattenepithelkarzinom-Antigen erhöht ist und die Erkrankung aktiv im Körper fortschreitet, aus den Testergebnissen, wenn die Ausbreitung der proximalen Metastasierung begann.

Es ist notwendig, auf eine Reihe allgemeiner Symptome zu achten, die, obwohl sie für verschiedene Pathologien charakteristisch sind, auch bei Patienten mit Onkologie beobachtet werden:

Das Auftreten und das Wachstum eines Tumors geht mit Anzeichen einer für jedes Organ spezifischen Pathologie einher:

  • Wenn wir beispielsweise von einer Blasenläsion sprechen, klagt der Patient über Schmerzen im Unterleib, Probleme mit dem Wasserlassen und das Auftreten von Blut im Urin.
  • Wenn wir von Lungenschädigung sprechen, ist ein starker, trockener Husten, der von Hämoptysen begleitet wird und nicht von gewöhnlichen Hustenmedikamenten beeinflusst wird, ein charakteristisches Zeichen. Inhalieren wird von Brustschmerzen begleitet.
  • Bei Patienten mit Lokalisation des Plattenepithelkarzinoms im Kehlkopf besteht eine starke Heiserkeit der Stimme, es gibt Fälle ihres vollständigen Verlustes.

Methoden der diagnostischen Pathologieerkennung

Verwenden Sie häufig eine Biopsie als Methode zur Diagnose der Krankheit

Keine onkologische Erkrankung kann nur durch das Auftreten äußerer Anzeichen diagnostiziert werden, selbst wenn der Tumor auf der Haut auftritt. Um eine endgültige Diagnose zu stellen, sind folgende Ergebnisse erforderlich:

  • Untersuchung durch instrumentelle Methoden (dies kann Endoskopie, Thermographie, MRI, Laser-Scanning-Mikroskopie und andere Methoden sein, abhängig von dem Organ, in dem der Tumor lokalisiert ist);
  • Biopsie;
  • Labortests (Analyse der Definition spezifischer Tumormarker, zytologische Untersuchung).

Karzinom-Antigen- und Tumormarker-Assay

Ein spezifischer Tumormarker für die Diagnose dieses pathologischen Prozesses wird als SCC-Plattenepithelkarzinom-Antigen bezeichnet. Onkarker sind Substanzen, die von malignen Zellen produziert werden und auf die Entwicklung eines onkologischen Prozesses hinweisen.
Konsultation eines israelischen Onkologen

Aufgrund der chemischen Natur ist das Plattenepithelkarzinom-Antigen ein Glykoprotein und gehört zur Familie der Serinprotease-Inhibitoren. Seine Produktion in minimalen Mengen durch Zellen des Plattenepithels (Haut, Gebärmutterhals) ist normal, tritt jedoch in diesem Fall nicht in den systemischen Kreislauf ein. Eine Mutation der Zellen und der Beginn ihrer unkontrollierten Teilung führt dazu, dass die SCC-Konzentration signifikant ansteigt und durch Durchführung einer Immunochemilumineszenz-Analyse nachgewiesen werden kann.

Für SCC-Plattenepithelkarzinomantigen ist dies die Norm

SCC-Tumormarker - zeigt das Plattenepithelkarzinom-Antigen an, seine Normen

In diesem Artikel berichten wir über den SCC-Tumormarker. Planozelluläres Karzinom - Krebs des Schleimepithels der Mundhöhle, des Gebärmutterhalses, des Kopfes, der Speiseröhre, der Lunge, des Anus oder der Haut. Das scc-Plattenepithelkarzinomantigen wird als Reaktion auf das maligne Neoplasma von Epithelzellen produziert. Es gehört zu Glycoproteinen - Peptidmolekülen, an die Oligosaccharide durch kovalente Bindungen gebunden sind. Das Molekulargewicht variiert von 45 bis 55 kDa, die Halbwertszeit überschreitet nicht 2,5 Stunden.

Was zeigt der scc Tumormarker?

Plattenepithelkarzinomantigen weist auf das Vorhandensein von Epithelialneoplasmen von schlechter Qualität bei dem untersuchten Patienten hin.

Normalerweise wird die minimale Menge dieses Glycopeptids in den Epithelzellen jeder Person produziert, diffundiert jedoch nicht in den extrazellulären Raum.

Zum ersten Mal wurde das scc-Molekül, das zu Tumormarkern gehört, 1977 aus mutierten Zellen des Plattenepithels des Gebärmutterhalses isoliert. Laut Statistik erreicht die Spezifität dieses Markers 80% für Krebs im Stadium 3-4.

Mit der Entwicklung des Plattenepithelkarzinoms beim Patienten wird die Sekretion des Tumormarkers scc deutlich erhöht. Diese Tatsache ist auf die Reaktion des Immunsystems als Reaktion auf die Entwicklung abnormaler Zellen im menschlichen Körper zurückzuführen. Vermutlich schafft eine Zunahme der Größe des Antigens, die auf ein Plattenepithelkarzinom hindeutet, optimale Bedingungen für die Implementierung des Invasionsmechanismus (Vermehrung) mutierter Zellen im gesamten Körper unter Verwendung von Metastasen.

Wenn die Scc-Analyse zugewiesen ist

Die Studie zur Bestimmung des Niveaus des Plattenepithelkarzinom-Antigens scc ist ein wichtiges diagnostisches Kriterium und wird verschrieben für:

  • großräumiges Screening einer Person mit präsumptiver Onkopathologie in Verbindung mit der Etablierung der Ausbreitung von Metastasen im Körper;
  • Verschreiben eines Behandlungsschemas als Ergebnis einer zuverlässig bestätigten Diagnose eines Plattenepithelkarzinoms;
  • die Notwendigkeit, die Wirksamkeit der vorgeschriebenen Behandlung der Onkopathologie zu überwachen;
  • Bestimmung des Schweregrades der Krankheit und Vorhersage des Ergebnisses.

Indikationen für die Auswahl dieser Art von Diagnose sind:

  • Verdacht auf Krebs des Schleimepithels der Speiseröhre, des Gebärmutterhalses, der Lunge und anderer Organe;
  • Erarbeitung eines Therapieverlaufs für Menschen im Anfangsstadium der Erkrankung und gegebenenfalls Umstellung des Patienten auf aggressivere Methoden des Umgangs mit der Onkologie;
  • Kontrolle über mögliche wiederholte Tumoren verschiedener Organe;
  • Jährliche geplante Untersuchung von Patienten, bei denen bösartige Tumore entfernt wurden.

High scc

Es wurde eine Korrelation zwischen der Größe des Antigens, die auf ein Plattenepithelkarzinom hinweist, und der Schwere der Pathologie, der Größe des malignen Tumors, der Wachstumsrate und dem Eindringen von Metastasen in benachbarte Organe festgestellt.

Plattenepithelkarzinomantigen werden in mehr als 50% der Frauen mit Gebärmutterhalskrebs in jedem Stadium der Erkrankung nachgewiesen. Die Empfindlichkeit der Methode variiert jedoch von 10% (Stufe 1) bis 80% (Stufe 4).

Wichtig: Eine Abnahme der Größe dieses Tumormarkers erfolgt innerhalb von 96 Stunden nach der operativen Entfernung von Tumorstellen.

Gleichzeitig deutet das Fehlen einer Abnahme oder ihres Anstiegs auf ein erneutes Auftreten der Pathologie und die Notwendigkeit eines wiederholten Therapieverlaufs hin. Kontrolltests zur Feststellung des Auftretens rezidivierender Tumoren in mehr als 90%, lange vor den ersten klinischen Anzeichen der Manifestation der Krankheit.

Gründe für die Erhöhung des Scca-Antigens im Blut

Die Studie reicht nicht aus, um eine Diagnose von Gebärmutterhalskrebs und anderen Organen zu stellen. Wenn der scc leicht erhöht ist, werden zusätzliche Labortests in Verbindung mit der Ultraschalldiagnostik vorgeschrieben. Bei starken Abweichungen von der Norm wird der Patient dringend zu einer großen Screening-Studie in das Onkologiezentrum geschickt.

Die Entschlüsselung der Ergebnisse auf dem Tumormarker scc sollte ausschließlich vom behandelnden Arzt durchgeführt werden. Es ist verboten, die Behandlungstaktik auf der Grundlage der erhaltenen Daten unabhängig voneinander zu wählen. Ein solches Verhalten kann zu Komplikationen des Schweregrades der Erkrankung, zum Eindringen in Krebszellen und zu einer Verschlechterung der Prognose führen. Der gefährlichste Grund für die Wertsteigerung dieses Laborindikators ist Epithelkrebs.

Die normale Konzentration dieses Indikators im Körper eines gesunden Menschen beträgt 0-1,5 ng / ml. Signifikante Anomalien weisen auf den Schweregrad der Pathologie und die Ausbreitung von Metastasen auf benachbarte Organe hin.

Erhöhter Scco-Tumormarker bei nicht neoplastischen Erkrankungen

Nicht immer hohe Werte deuten jedoch auf Onkologie hin. Unter sicherem und eindeutigem Ausschluss von Krebs wird eine zusätzliche Diagnose des Patienten durchgeführt, um den Grund für die Erhöhung dieses Kriteriums zu ermitteln. Die Liste der möglichen Ursachen umfasst:

  • gutartige Pathologien der Dermis - Ekzem, Pemphigus oder schuppiger Deprive;
  • Erkrankungen des Atmungssystems (Tuberkulose, Bénier-Beck-Schaumann-Krankheit, Pleuritis);
  • Fehlfunktion der Leber oder der Nieren.

Wie wird der scc Tumormarkertest durchgeführt?

Der Tumormarker-Test für Plattenepithelkarzinome wird unter Verwendung einer Immunochemilumineszenz-Technik durchgeführt. Die Methode basiert auf spezifischen Reaktionen, die zwischen dem Antigen und dem Antikörper stattfinden, um einen stabilen Komplex zu bilden, und dessen anschließender Nachweis unter Verwendung von UV. Der Vorteil dieser Technik ist die hohe Empfindlichkeit, die 90% erreicht.

Das Biomaterial für die Diagnose ist venöses Blut. Empfehlungen zur richtigen Vorbereitung der Studie:

  • Nehmen Sie für 1 Tag keine alkoholischen Getränke, fetthaltigen und geräucherten Speisen zu sich.
  • Es ist notwendig, Blut auf leeren Magen zu spenden. Es ist erlaubt, Wasser ohne Kohlensäure in unbegrenzter Menge zu trinken.
  • 30 Minuten, um körperlichen und seelischen Stress zu vermeiden;
  • Rauchen in 30 Minuten nicht erlaubt.

Die Studientermine überschreiten nicht 3 Tage, wobei der Tag der Einnahme des Biomaterials nicht mitgezählt wird.

Es ist wichtig, die Regeln für die Probenahme von Biomaterialien strikt zu befolgen, da eine Kontamination durch Atemwegssekretion, Speichel oder Schweiß zu falsch positiven Ergebnissen führen kann.

Die Liste der für jede Person erforderlichen Labortests umfasst neben der Analyse dieses Glycopeptids:

  • Neurospezifische Enolase - Diagnose von kleinzelligem Lungenkrebs und neuroendokrinen Tumoren;
  • Mit CA-125 können Sie das Risiko der Entwicklung von Tumoren in den Eierstöcken und die Wirksamkeit der verordneten Behandlung bewerten.
  • Die Onkozytologie für Frauen sollte ausgewaschen werden, um Gebärmutterhalskrebs auszuschließen und den Zustand des Schleimepithels zu analysieren.

Was ist das ergebnis

Zusammenfassend sollten die wichtigen Punkte hervorgehoben werden:

  • Basierend auf einer Analyse auf einem Tumormarker, der die Diagnose einer Krebserkrankung inakzeptabel macht, wird die Studie durchgeführt, um die Schwere des pathologischen Stadiums zu bewerten und die Wirksamkeit der gewählten Behandlungstaktiken zu überwachen.
  • Bei nicht-neoplastischen Erkrankungen kann dieser Indikator auch die normalen Werte deutlich übersteigen, während ein niedriger Wert kein ausreichendes Kriterium für den Ausschluss der Ausbreitung von Metastasen darstellt.
  • Nach der operativen Entfernung mutierter Zellen sollte der Patient das Antigen des Flachzellkarzinoms regelmäßig überwachen, um ein erneutes Auftreten in einem frühen Stadium zu vermeiden.
  • Die Prognose für das Karzinomergebnis ist günstig, wenn keine Metastasierung vorliegt. Wenn sie in benachbarte Organe eindringen, kann der Patient durch eine Rückhaltetherapie das Leben des Patienten um 5-7 Jahre verlängern. Daher ist es wichtig, die Pathologie rechtzeitig zu diagnostizieren und die geeigneten Behandlungstaktiken auszuwählen.

Julia Martynovich (Peshkova)

2014 schloss sie ihr Studium an der FSBEI HE Orenburg State University mit Auszeichnung ab. Diplom-Doktorandin FGBOU Orenburg GAU.

2015 Am Institut für Zelluläre und Intrazelluläre Symbiose wurde die Ural-Abteilung der Russischen Akademie der Wissenschaften im zusätzlichen Berufsprogramm "Bakteriologie" weitergebildet.

Gewinner des Allrussischen Wettbewerbs für die beste wissenschaftliche Arbeit in der Nominierung "Biowissenschaften" 2017.

SCC - Marker für Plattenepithelkrebs

Gebärmutterhalskrebs zählt zu den häufigsten Krebserkrankungen bei Frauen. Eine frühe Diagnose der Krankheit (einschließlich des SCC-Tumormarker-Assays) ist nicht nur vor, sondern auch nach dem Verlauf der Antitumor-Therapie wichtig: Sie erhöht die Chancen eines Patienten auf eine gute Prognose für einen Rückfall und eine Metastasierung des Tumors signifikant.

Was ist ein SCC-Antigen?

Das SCC-Tumormarker oder Plattenepithelkarzinom-Antigen ist ein Glycoprotein, das zu der Gruppe von Substanzen gehört, die die Wirkung von Proteinasen hemmen. Dieses Protein wird vom Epithelgewebe produziert und normalerweise ist seine Menge im Blut sehr gering. Mit aktivem pathologischem Wachstum und Schädigung der Epithelzellen steigt jedoch die Antigenkonzentration. Die häufigste Ursache für die Freisetzung von SCC ist das Plattenepithelkarzinom des Gebärmutterhalses.

Die Vorteile der Blutuntersuchung für SCC-Tumormarker sind die Fähigkeit, die Überlebenschancen des Patienten basierend auf dem Ergebnis selbst und der Dynamik der Verringerung der Proteinkonzentration während der Behandlung vorherzusagen, und die schnelle Reaktion der Analyse auf eine intensive Therapie.

Tatsache: Es ist möglich, die Wirksamkeit der Behandlung für 2 bis 7 Tage nach Beginn der Behandlung zu verfolgen, was eine rechtzeitige Anpassung des Verlaufs und die Einführung wirksamerer Medikamente ermöglicht.

Die Menge an epithelialem Glykoprotein hängt natürlich von der Masse des atypischen Gewebes und dem Stadium der Onkologie ab. Die Dynamik zunehmender Antigenkonzentration zeigt die Aggressivität des Krebsprozesses. Angesichts der Größe des Primärtumors ist es möglich, das Vorhandensein von regionalen und entfernten Metastasen zu bestimmen, d. H. Die Höhe eines Tumormarkers hängt von der Prävalenz und der Gesamtzahl der pathologischen Zellen ab.

Der Hauptnachteil der Studie kann darin gesehen werden, dass die so genannten. Zervikale Tumormarker werden in der Praxis nicht als Screening-Methode für Gebärmutterhalskrebs empfohlen. In den frühen Stadien der Krankheit steigt die Konzentration des Epithelglykoproteins bei weniger als der Hälfte der Patienten an.

Die Sensitivität der Analyse im 1. Stadium des Krebses beträgt 24-54%, im 2. - 33-86%. Aufgrund des engen Zusammenhangs mit der Schädigung des Epithelgewebes ist SCC nicht spezifisch für maligne Neoplasien und kann sogar bei vielen Erkrankungen der Nicht-Tumor-Genese zunehmen. Dies führt zu einem hohen Prozentsatz falsch-positiver Ergebnisse.

Indikationen für Tests auf Gebärmutterhalskrebs

Entgegen der Behauptung, dass SCC der wichtigste Tumormarker für Gebärmutterhalskrebs ist, ist die Analyse dieses Antigens nicht entscheidend für die Diagnosestellung, insbesondere in den frühen Stadien.

In der medizinischen Praxis wird üblicherweise der SCC-Tumormarker für solche Indikationen verwendet:

  • Diagnose maligner epithelialer Tumoren verschiedener Lokalisationen (Neoplasien der Haut, Gebärmutterhals, Ösophagus, Mundhöhle, After, Atmungssystem), jedoch nur in Kombination mit anderen Tumormarkern;
  • Überwachung der Wirksamkeit der Antitumor-Therapie (serielle Tests);
  • Verfolgung eines möglichen Rückfalls von Karzinomen;
  • Diagnose sekundärer Herde epithelialer Neoplasien.

Im Gegensatz zu einigen Tumormarkern (z. B. CA 19-9) können Sie mit der SCC-Analyse die Behandlungstaktik genauer planen und das Ergebnis vorhersagen.

Bei einem negativen Ergebnis für das Vorhandensein von Gebärmutterkrebs wird keine zweite Studie durchgeführt. Die Dynamik wird nur mit einer positiven Reaktion und mit dem Fehlen anderer Gründe für die Erhöhung der Antigenkonzentration überwacht. In einigen klinischen Fällen können Sie mit der Analyse des SCC-Tumormarkers die Behandlung für 2 bis 6 Monate vor Beginn der Symptome des Krebsprozesses beginnen.

Was zeigt das Ergebnis?

Die Entschlüsselung des Assays für Gebärmutterhalskrebs-Tumormarker wird in Verbindung mit anderen Tests und visueller Untersuchung durchgeführt. Die Konzentration des Antigens kann auf Stufe 1-2 der Onkologie gehalten werden, und eine Erhöhung seines Gehalts kann auf eine Reihe nicht-neoplastischer Erkrankungen hindeuten.

Der Standardgehalt des SCC-Antigens liegt zwischen 0 und 1,5 (laut einigen Quellen - bis zu 2,5) ng / ml. Die Referenzwerte hängen von der Art und Qualität der Reagenzien und Geräte für die Forschung ab. Der Wert der Norm wird in der entsprechenden Grafik in Form der Analyseergebnisse angegeben.

Maligne Erkrankungen, bei denen die Konzentration des SCC-Antigens zunimmt, umfassen:

  • zervikales Karzinom;
  • Krebs im Nacken und Kopfbereich (Mundhöhle, Speiseröhre, Nasopharynx, obere Atemwege, Kieferhöhlen und andere Nasennebenhöhlen, Ohren);
  • maligne Neoplasie des Lungengewebes;
  • Darmkrebs.

Das Niveau des zervikalen Tumormarkers steigt auch bei einigen Pathologien der Nicht-Tumor-Genese an, zum Beispiel:

  • Hautkrankheiten, die mit der raschen Proliferation ihrer Zellen und erhöhter Keratinisierung (Psoriasis, Ekzem, Ichthyose usw.) verbunden sind;
  • chronisches Nieren- und Leberversagen (eine hohe SCC-Konzentration ist in diesem Fall mit einer Verletzung der Abgabe des Antigens aus dem Körper verbunden);
  • Erkrankungen der Atemwege, die nicht mit Neoplasien assoziiert sind (chronisch obstruktive Lungenerkrankung, Asthma, Lungentuberkulose, Sarkoidose usw.).

Ein leichter Konzentrationsanstieg kann während der Schwangerschaft (in 2-3 Trimenon) und bei Nichteinhaltung des Probenahmeprotokolls (wenn Haut- und Speichelpartikel in das Biomaterial geraten) beobachtet werden.

Wenn das Ergebnis einen bestimmten Normwert nicht überschreitet, kann dies sowohl auf das Fehlen eines Tumors als auch auf die Tatsache hindeuten, dass sein Gewebe keinen Tumormarker produziert oder diesen in unzureichenden Mengen produziert. Die Abnahme der Antigenkonzentration während der Therapie zeigt den Erfolg und die Aussichten für die Behandlung (vom Patienten vorhergesagt).

Ein charakteristisches Merkmal des Krebsmarkers SCC von anderen Neoplasia-Antigenen im Beckenbereich ist, dass sein Spiegel nicht vom Alter und der Entzündung des Harnsystems des Patienten abhängt (zum Beispiel Adnexitis).

Vorbereitung auf die Studie und zusätzliche diagnostische Methoden

Die Liste der Maßnahmen zur Vorbereitung der Analyse beschränkt sich auf ein Verbot der Verwendung von Tee, Kaffee und anderen Lebensmitteln einige Stunden vor der Studie. Rauchen und Medikamentengebrauch haben keinen Einfluss auf die Höhe des Krebsmarkers.

Kontraindikationen für die SCC-Analyse sind Hautkrankheiten (Psoriasis, Hautausschlag, atopische Dermatitis usw.) und Tuberkulose. Nach dem Ende der Behandlung dieser Krankheiten müssen mindestens 2 Wochen vergehen. Nur in diesem Fall kann der in der Studie angegebene Antigengehalt als diagnostisches Anzeichen von Krebs interpretiert werden.

Zusätzlich zur Analyse des SCC-Antigens wird eine Studie mit Cyfra 21-1-Tumormarkern (Marker für Lungentumore), CA 125 (dem Hauptmarker für Eierstockkrebs), HE4 (einem zusätzlichen Marker für Neoplasien der Sexualdrüsen bei Frauen) und TPS-Polypeptidantigen (zur Bestimmung von Lungenkrebs) durchgeführt. und CEA (Marker für kolorektale Tumore). Die Verwendung verschiedener Antigene erhöht nicht nur die Zuverlässigkeit der Analyse, sondern ermöglicht auch die Unterscheidung der Krankheit.

Wenn nach anderen Tests nicht klar ist, warum die SCC-Konzentration erhöht ist, führen Sie eine gründliche Diagnose von Gebärmutterhalstumoren durch. Es umfasst folgende Studien:

  • Inspektion der Spiegel;
  • transvaginaler Ultraschall;
  • PAP-Testausstrich während der Kolposkopie (Analyse des Biomaterials auf Krebszellen);
  • histologische Untersuchung der Gebärmutterhalskrebs (Biopsie);
  • Computertomographie des Beckenbereichs.

Gebärmutterhalskrebs-Rezidive treten normalerweise innerhalb von zwei Jahren nach dem Ende der Therapie auf. Eine Analyse, mit der Sie die Pathologie und ihre sekundären Herde wenige Monate vor ihrer Manifestation verfolgen können, ist eine wertvolle Diagnosemethode. Regelmäßige SCC-Tests werden nach der Überwindung von Gebärmutterhalskrebs in jedem Stadium des Entwicklungsprozesses in das Diagnosepaket aufgenommen, insbesondere bei der nichtradikalen Therapie.

Wir sind sehr dankbar, wenn Sie es bewerten und in sozialen Netzwerken teilen.

Was zeigt SCCA-Plattenepithelkarzinom-Antigen (Tumormarker), sein Transkript und seine Rate

Der SCC-Tumormarker (Glykoprotein) wird bei Krebspatienten (hauptsächlich mit einem Tumor im Gebärmutterhals) produziert. Das SCCA-Plattenepithelkarzinom-Antigen ist eine Art Detektor für den Beginn und die Entwicklung des Tumorprozesses und kann verwendet werden, um das Vorhandensein der Pathologie und das Stadium der Erkrankung festzustellen. Was bedeutet der Bluttest für SCCA mit verschiedenen Indikatoren, und wenn er ernannt wird, ist es notwendig, jede Person zu kennen, die ihre Gesundheit überwacht, da sich die Krebsdiagnose in den meisten Fällen bereits spät befindet. Dank des Bluttests für den Tumormarker SCC ist es jedoch möglich, Tumore frühzeitig zu diagnostizieren und die Heilungschancen zu erhöhen.

Eine völlig gesunde Person hat eine kleine Menge dieses Tumormarkers im Blut, aber mit der Entwicklung eines Plattenepithelkarzinoms und einiger anderer Krebsarten beginnt die Menge des Tumormarkers zu wachsen. Leider gibt es auch Nachteile dieser Forschungsmethode - sie ist nicht spezifisch, das heißt, mit einer Zunahme des Markers wird es nicht unbedingt eine onkologische Erkrankung geben. Die Konzentration von SCC steigt im Körper und bei einigen anderen Erkrankungen des chronischen Verlaufs an, beispielsweise bei Psoriasis, aber in den meisten Fällen (in 80% der Fälle) steigen die SCC-Spiegel bei Frauen mit Gebärmutterhalskrebs-Pathologie an. Bei onkologischer Lungenerkrankung, Plattenepithelkarzinom des Ösophagus, Nasopharynx, Analkanal, Zunge können die Werte leicht erhöht sein.

Indikationen zur Analyse

Die SCC-Analyse ist nicht nur für die Früherkennung bösartiger Tumore notwendig. Häufig wird der SCC-Tumortest nach der Operation durchgeführt, um die Wirksamkeit der verordneten Therapie zu überwachen. Während der Abhilfemaßnahmen wird eine Studie durchgeführt, die wichtig ist und das Wiederauftreten von Krebs nach Abschluss der Behandlung verhindert. Nach der Therapie ist bereits zweieinhalb Monate vor dem Auftreten der ersten rezidivierenden malignen Zellen eine Erhöhung des SCC möglich.

  • Schmerzen im Unterbauch;
  • Blutungen zwischen den Perioden;
  • eitriger Ausfluss;
  • Schmerzen und Blutungen nach und nach dem sexuellen Kontakt.

Tumormarker werden auch für Symptome bestimmt, die auf eine maligne Pathologie in Lunge, Bronchien, Kehlkopf usw. hindeuten.

Die Indikationen für die Diagnose durch Analyse dieses Tumormarkers werden vom Arzt bestimmt, der sofort auf Anzeichen der Erkrankung hingewiesen werden muss.

Studienvorbereitungsregeln

Bevor Sie Blut für den SCC-Tumormarker spenden, sollten Sie keine Getränke wie Kaffee und Tee trinken, stundenlang Speisen und Medikamente einnehmen. Wenn es nicht möglich ist, Medikamente auszuschließen, muss der Labortechniker informiert werden, der die Indikatoren entschlüsseln wird. Bevor Sie Blut für das Vorhandensein von SCC-Antigen des Plattenepithelkarzinoms spenden, sollten Sie körperlich und seelisch nicht zu viel Mühe haben. Die Blutentnahme erfolgt morgens mit leerem Magen, wenn der Tumormarker aufgrund der Anwesenheit von Krebszellen im Körper am stärksten ansteigt.

Analysefunktionen

Die Erforschung des Tumormarkers SCC wird nicht durchgeführt, wenn bei einer Person Krankheiten wie Lungentuberkulose oder ein anderes Organ sowie Dermatitis, Psoriasis und jeglicher Hautausschlag diagnostiziert werden, da in diesem Fall die Menge des Tumormarkers erhöht werden kann. Die Analyse erfolgt zwei Wochen später, als die Behandlung dieser Krankheiten abgeschlossen ist. Aufgrund des Vorhandenseins des SCC-Markers allein kann nicht über das Vorhandensein eines Krebses gesprochen werden. Es ist notwendig, das Blut auf andere Tumormarker zu untersuchen:

  • Cyfra 21-1i TSP - Lungenkrebsantigen;
  • CA 125 ist ein Ovarialkrebsantigen;
  • HE-4 - ein Antigen neoplastischer Veränderungen in den weiblichen Gonaden;
  • CEA ist ein krebsembryonales Antigen.

Falls erforderlich, werden zusätzliche diagnostische Maßnahmen durchgeführt, um das Vorhandensein von Karzinomen festzustellen:

  1. Gynäkologische Untersuchung des Gebärmutterhalses mit Spiegeln;
  2. Ultraschall-Transvaginalsonde;
  3. Kolkoskopiya mit einem Abstrich
  4. Pap-Testabstrich;
  5. Biopsie, gefolgt von Histologie;
  6. Rechnerische oder Magnetresonanztomographie der Beckenorgane.

Nach einer Krebsbehandlung steigt der SCC-Spiegel in der Regel nur bei Vorhandensein von Metastasen an, was zu einem Rezidiv führt, wenn keine anderen Gründe für das Ergebnis der Studie vorliegen, daher zeigt diese Analyse nach einer Therapie in Kombination mit anderen diagnostischen Methoden die neu gebildete Pathologie in den frühesten Ausdrücken..

Erklärung des Tumormarkers

Am häufigsten wird der SCC-Tumormarker in der Menge von mehr als der Norm bei Frauen mit Plattenepithelkarzinomen des Gebärmutterhalses gefunden. Je höher die Punktzahl, desto höher die Stufe der Pathologie. Wenn der Krebs nicht invasiv ist, haben fünf oder zehn Prozent der Patienten ein positives Ergebnis mit einem A-Stadium in dreißig Jahren. Wenn der Krebs das dritte Stadium erreicht hat, ist der Tumormarkerwert bei siebzig Prozent der Patienten hoch und im vierten Grad der Erkrankung - in neunzig.

Kranke Frauen können normale Indikatoren haben, da die Dekodierung nicht die einzige diagnostische Maßnahme sein sollte.

Tarifindikatoren

Bei Menschen ohne verschiedene Pathologien beträgt die Rate des SCC-Plattenepithelkarzinom-Antigens 1,5 NG / ml Blut. Die Norm bei einer Frau sagt, dass der Tumor fehlt. Aber manchmal deuten normale Indikatoren darauf hin, dass der Tumor dieses Antigen produziert, jedoch in sehr geringen Mengen oder überhaupt nicht. Wenn der Tumormarker nach Operation, Behandlung sowie Bestrahlung und Chemotherapie abgenommen hat, bedeutet dies, dass die Abhilfemaßnahmen richtig gewählt wurden und zu einem guten Ergebnis führten.

Erhöhte Rate

In Fällen, in denen der SCC-Spiegel erhöht ist, können die Ursachen unterschiedlich sein, da diese diagnostische Maßnahme für die Diagnose eines Primärtumors niemals von zentraler Bedeutung ist. Eine Leistungssteigerung kann nicht nur auf das Vorhandensein eines Plattenepithelkarzinoms im Gebärmutterhals hindeuten, sondern auch auf die Schädigung anderer Organe, z.

  • weibliche Genitalien, einschließlich äußerer;
  • Lungen;
  • Bronchien;
  • Mundhöhle (Zunge, Gaumen);
  • Speiseröhre, Kehlkopf, Pharynx;
  • Anus;
  • Magen und Darm.

Die Indikatoren können auf fünfzig Prozent der normalen und bei nicht onkologisch bedingten Krankheiten erhöht werden, z.

  • Leberzirrhose;
  • Nieren- und Leberversagen;
  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse;
  • Endometriose der Vagina oder des Uterus;
  • chronische Lungenkrankheiten;
  • dermatologische Erkrankungen.

Die prognostischen Daten stehen in direktem Zusammenhang mit der Menge des Antigens. Wenn jedoch die Menge auf 10 NG / ml oder mehr erhöht wird, sind die Überlebenschancen von fünf Jahren signifikant verringert.

Plattenepithelkarzinom-Antigen: SCC-Tumormarker

Ärzte behaupten, dass der SCC-Tumormarker oder Plattenepithelkarzinom-Antigen es Ihnen ermöglicht, die Entwicklung eines Tumors des Gebärmutterhalses, des Ohrs, des Nasopharynx, der Speiseröhre oder der Lunge festzustellen. Die Zusammensetzung des krebsbestimmenden Antigens ist ein komplexes Protein, das an eine Saccharidkomponente bindet, wodurch die Eigenschaften normaler Zellen verändert werden und das Protein in die Membran eindringen kann..gif "data-lazy-type =" image "data-src =" https://analizypro.ru/wp-content/uploads/2015/12/cars.jpg "alt =" Plattenepithelkarzinom "width =" 640 " height = "480" />

Indikationen zur Verwendung von Plattenepithel-Antigen

Um Krebs zu diagnostizieren, raten Experten zur Verwendung eines Tumormarkers und kombinieren seine Verwendung mit anderen Methoden zur Untersuchung der schweren Pathologie des Körpers. Langzeituntersuchung von Krebspatienten: Ärzte verwenden den SCC-Tumormarker im Verlauf der Behandlung und kontrollieren die Entwicklung der Krankheit. Das Antigen ermöglicht es dem Spezialisten, Krebszellen zu identifizieren, und hilft dabei, das Vorhandensein mehrerer Tumorformen und Metastasenherde im Körper festzustellen.

Häufig steigt der SCC-Spiegel während der Therapie an und hängt mit dem Beginn des Abbaus maligner Zellen zusammen. In diesem Fall ist es ratsam, die Kontrollproben 3 Wochen nach Therapiebeginn erneut zu untersuchen.

Um das Vorhandensein eines malignen Tumors bei Personen der Risikogruppe festzustellen, wird der SCC-Tumormarker verwendet. Es ermöglicht dem Arzt eine korrekte Prognose der Krankheit.

Vorbereitung für die Analyse

Zuverlässige Forschungsergebnisse für das Vorhandensein von Tumormarkern zu erhalten, hängt von vielen Faktoren ab. Der Arzt entscheidet individuell über die Definition der SCC-Tumormarker im Blut des Patienten..gif "data-lazy-type =" image "data-src =" https://analizypro.ru/wp-content/uploads/2015/12/cars_31.jpg "alt =" Karzinomantigen "width =" 595 " height = "384" /> Wenn Sie sich rechtzeitig um die Diagnose eines malignen Tumors kümmern, können Sie den Prozess verlangsamen und das Auftreten von Komplikationen verhindern.

Die Studie führt zu Männern über 40 Jahren mit Verdacht auf Krebs oder Metastasen. Nur Blut aus der Vene eines Patienten ist für die Forschung geeignet. Das Verfahren wird am Morgen von einer ausgebildeten Fachkraft durchgeführt. Die Analyse muss 4 Stunden nach einer Mahlzeit mit leerem Magen durchgeführt werden. Es sollte beachtet werden, dass die Studie zur Bestimmung des SCC von Tumormarkern die Bestimmung der spezifischen Lokalisation des Tumors ermöglicht, der Patient sollte sich jedoch auch beim Onkologen einigen Verfahren unterziehen.

Einige Tage vor dem Test muss der Patient würzige, salzige, würzige Gerichte aus der Diät entfernen, Stresssituationen vermeiden und das Rauchen einschränken. Der Patient sollte der Analyse der während der Studie erhaltenen Daten große Aufmerksamkeit widmen.

Ein bösartiger Tumor ist die heimtückischste Krankheit: Zu Beginn der Entwicklung des pathologischen Prozesses manifestiert sich der Krebs nicht. Inzwischen hilft die Identifizierung von Tumormarkern, erste Manifestationen der Krankheit zu erkennen und zu behandeln..gif "data-lazy-type =" image "data-src =" https://analizypro.ru/wp-content/uploads/2015/12/cars_2.jpg "alt =" antigen css "width =" 640 " height = "480" /> SCC-Antigen ist ein Glykoprotein, das von Plattenepithelgewebe produziert wird. Die Antigenrate des Patienten im Blut des Patienten überschreitet nicht 2,5 ng / ml. Die Erhöhung der Anzahl der Tumormarker wird jedoch häufig in folgenden Patientenkategorien bestimmt:

  • schwangere Frauen;
  • Patienten, die an Asthma bronchiale oder Leberversagen leiden.

Bei Männern ermöglicht das SCC die Identifizierung von Plattenepithelkarzinomen der Speiseröhre, der Lunge, des Ohrs oder des Nasopharynx. Die Obergrenze für verschiedene onkologische Prozesse in der Speiseröhre oder in der Lunge beträgt 1,5 ng / ml. Ein Anstieg der SCC-Tumormarker bei Patienten mit Gebärmutterhalskrebs in den Stadien IB und IIA weist auf die Entwicklung eines Rückfalls der Erkrankung hin.

Das Antigen wird regelmäßig alle 3 Monate bestimmt, da eine solche Studie es dem Arzt ermöglicht, das Auftreten eines Tumors vor der Entwicklung seiner ersten klinischen Symptome vorherzusagen. Das Ohr- oder Nasopharynxkarzinom wird immer durch einen erhöhten SCC-Marker bestätigt. Die Antigenrate steigt signifikant mit der Entwicklung eines gutartigen Tumors an und beträgt 10 ng / ml..gif "data-lazy-type =" image "data-src =" https://analizypro.ru/wp-content/uploads/2015/12/carc_41.jpg "alt =" Tumormarker scc "width =" 615 " height = "397" />

Oncomarker für Plattenepithelkarzinome

Bei der Durchführung einer Studie zum Nachweis des Auftretens von Krebs im Körper des Patienten sollten die Lagerungsbedingungen für biologisches Material und die Zeit vom Beginn der Blutentnahme bis zur Zentrifugation berücksichtigt werden. Der Arzt bestimmt den Zeitraum, in dem das Niveau der Tumormarker steigt.

Wenn sie nach drei Therapiezyklen nicht abnimmt, sollte die Chemotherapie abgebrochen werden.

Die Norm für das Plattenepithelkarzinom des Gebärmutterhalses beträgt 1,5 ng / ml. Bei 31% der Patienten wird nach Untersuchung des erkrankten Organs ein hoher Tumormarker gefunden. Neurodermitis, Psoriasis, Hautausschlag tragen auch 14 Tage nach der Erkrankung zur Erhöhung der Tumormarker im Blut bei.

Mit der Entwicklung von Krebs der Stufe 3 überschreitet der Tumormarker die normalen Werte um einen Faktor 2-3, so dass der Arzt zusätzliche Studien vorschreibt: Blutuntersuchungen, Urintests, CT-Scans anderer Körperteile.

Plattenepithelkarzinom-Tumormarker werden häufig in der somatischen Pathologie gefunden, und der Arzt untersucht sie in der Entwicklungsdynamik, indem sie eine histologische Untersuchung der Gewebe des erkrankten Organs vorschreibt. Die Rate der Tumormarker ändert sich, wenn das Risiko einer Metastasierung der inneren Organe besteht. Die Passion für die Höhe der SCC-Tumormarker hängt von der Dicke, dem Durchmesser des Tumors und dem Grad der Schädigung der Zellen des erkrankten Organs ab..gif "data-lazy-type =" image "data-src =" https://analizypro.ru/wp-content/uploads/2015/12/cars_5.jpg "alt =" Raten von Tumormarkern "width =" 430 " height = "270" srcset = " data-srcset = "https://analizypro.ru/wp-content/uploads/2015/12/cars_5.jpg 430w, https://analizypro.ru/wp-content/uploads /2015/12/cars_5-275x173.jpg 275w "Größen =" (maximale Breite: 430px) 100vw, 430px "/>

Algorithmus mit SCC-Token

Bei Patienten im jungen Alter tritt ein Plattenepithelkarzinom häufiger auf, und die Überwachung wird mit Hilfe von SCC durchgeführt, um die radikale Natur der Operation richtig einschätzen zu können. Die Studie hängt vom Grad der Schädigung der Lymphknoten und der Größe des Primärtumors ab. Bei Patienten mit Plattenepithelkarzinom wird während der Zeit der Verschlimmerung der assoziierten Erkrankungen ein signifikanter Anstieg des Antigengehalts beobachtet: Cholezystitis, Psoriasis, akute Infektionen der Atemwege. Wenn die SCC-Rate 8 Wochen nach Abschluss der primären Behandlung signifikant überschritten wird, schlägt der Arzt vor, keine Wirkung der Therapie zu erzielen.

Die Verwendung eines kombinierten Ansatzes, einschließlich der Definition eines Tumors unter Verwendung eines Markers, ermöglicht es dem Arzt, die Wirkung der Behandlung angemessen zu beurteilen und eine Vorhersage der Erkrankung zu treffen.