Biopsie

Diagnosetest - Biopsie - ist die Probenahme und Analyse des Biomaterials verdächtiger Körperteile (Organe, Gewebe, Flüssigkeiten). Es wird mit dem Nachweis von Dichtungen, Tumoren und nicht heilenden Wunden durchgeführt. Die Technik wird als wirksam und zuverlässig zur Bestimmung von Krebs angesehen. Damit können Sie die Zytologie von Geweben bestimmen und die Pathologie frühzeitig erkennen.

Warum brauchen Sie einen Biopsietest?

Die Diagnostik hilft dabei, das Volumen anstehender Operationen, die Art und Art der pathologischen Gewebe zu bestimmen. Es wird durch Radiographie, immunologische Analyse und Endoskopie ergänzt. Hinweise für den Zaun:

  • präkanzeröse Veränderungen, Krebs;
  • Nachweis von HPV - humanem Papillomavirus;
  • Genitalwarzen, Papillome auf den Genitalien;
  • Endometriose;
  • Entzündung, Polypen;
  • Abweichungen in der Arbeit von Organen.

Die Analyse liefert vollständige Informationen über die Struktur von Zellen und hilft, die morphologischen Anzeichen von Krankheiten zu bestimmen. Die Technik dient zur Bestätigung der beabsichtigten Diagnose. Es wird gezeigt, ob die Ergebnisse anderer Diagnoseverfahren für die Formulierung nicht ausreichen. Die Methode wird auch verwendet, um die Art des Tumors zu untersuchen und die Behandlung der Onkologie zu kontrollieren.

Wie bekomme ich Biopsiematerial?

Das im Biopsieprozess anfallende Biomaterial wird Biopsie genannt. Dies ist ein Stück Gewebe, eine kleine Menge Blut oder Knochenmark für die Analyse. Nach der Methode des Zauns wird das Verfahren in Typen unterteilt:

  • Trepan - Biopsie mittels einer speziellen dicken Nadel erhalten;
  • Bürstendiagnostik mit einem Katheter, in dessen Inneren eine Schnur mit einer Bürste installiert ist;
  • Feinnadelaspiration - minimalinvasives Verfahren mit einer Spritze, die das Biomaterial aus den Geweben saugt;
  • Schleifenentnahme pathologischer Gewebe mit elektrischer oder thermischer Biopsieprobenahme;
  • Flüssigkeit - die Technologie zum Nachweis von Tumormarkern im Blut, Lymphe;
  • Funkwelle - eine sparsame Technik unter Verwendung des Surgitron-Geräts;
  • offen - beinhaltet offenen Zugang zu Geweben;
  • Vorkalkuliert - Biopsieentnahme durch Lymphknoten und Lipidgewebe an der Ecke der Venen jugularis und subclavia.

Biopsietypen

Das Verfahren ist nach der Art der Biopsieproben unterteilt. Die berühmtesten Arten:

  • Exzisionsbiopsie - Entfernung eines ganzen Organs oder Tumors;
  • stereotaktisch - minimalinvasive Methode, bei der nach dem Scannen ein spezielles Schema für den Zugang zu einem verdächtigen Bereich erstellt wird;
  • Punktionsbiopsie - Probenahme mit einer Punktion mit einer dünnen Nadel;
  • transthorakale Gewinnung von Biomaterial aus der Lunge durch offene Brust- oder Punktionsmethode;
  • Inzisionsbiopsie - Entfernung eines Teils eines Organs oder eines Tumors während der Operation;
  • keilförmig (Konisation) - wird zur Untersuchung des Gebärmutterhalses mit einem Skalpell oder Laserstrahl durchgeführt;
  • Kratzen - Entfernen von Zellen aus den Kanälen der Kürette.

Methoden zur Untersuchung von Biopsiematerial

Die Untersuchung der erhaltenen Biopsie wird mit verschiedenen Methoden durchgeführt - histologisch oder zytologisch. Die erste gilt als genauer, da die Gewebe untersucht werden, nicht die Zellen. Bei beiden Methoden wird mikroskopische Technologie eingesetzt.

Histologische Untersuchung

Wir untersuchen Gewebeschnitte, die in eine spezialisierte Lösung gegeben werden, Paraffin, und dann gefärbt. Letzteres Verfahren ist notwendig, damit sich die Zellen und ihre Teile unter dem Mikroskop besser unterscheiden.

Wenn dringende Untersuchungen erforderlich sind, wird das Bioptat eingefroren, geschnitten und gefärbt. Die Prozedur dauert 40 Minuten.

Zytologische

Wenn die Histologie Gewebeschnitte untersucht, untersucht die Zytologie die Zellstrukturen im Detail. Die Technik wird durchgeführt, wenn ein Tuch nicht erhalten werden kann. Die Diagnose wird durchgeführt, um die Art der Erziehung zu bestimmen - gutartig oder bösartig, reaktiv, entzündlich, präkanzerös. Biopsie machen Abstrich auf Glas, Studie unter dem Mikroskop. Das Verfahren ist schneller und einfacher als die Histologie.

Die Reihenfolge der Manipulation

Die Methoden zur Probenahme von Biomaterialien unterscheiden sich je nach dem untersuchten Organ. Dies beeinflusst das Verfahren zur Untersuchung der Biopsie. Die Reihenfolge ist ungefähr die gleiche: Vorbereitung des Patienten, Einnahme von Gewebe oder Zellen, Studieren unter einem Mikroskop.

Biopsie der Fortpflanzungsorgane

Führen Sie häufig eine Untersuchung des Gebärmutterhalses bei Frauen durch. Eine Biopsie wird unter örtlicher Betäubung oder unter Vollnarkose durchgeführt. Zur Schmerzlinderung mit einem Spray mit Lidocain, Epidural- oder intravenösen Medikamenten. Das Verfahren zur Materialentnahme:

  1. Der Expander wird in die Vagina eingeführt, der Gebärmutterhals wird mit einer Zange näher am Eingang ergriffen und mit Essigsäure oder Jod behandelt, um verdächtige Bereiche zu erkennen.
  2. Abnormales Gewebe wird mit einer Zange oder einem Skalpell entfernt. Bei mehreren verdächtigen Herden werden 3-4 Proben genommen. Dazu wird am Rand eines gesunden und modifizierten Gewebeteils (5 * 5 mm) ein keilförmiger Bereich mit einem Skalpell ausgeschnitten.
  3. Verwenden Sie manchmal die Funkwellenmethode. Konchotomische, diathermische Biopsietechniken sind verboten.
  4. Nach dem Eingriff werden selbstabsorbierbare Nähte auf die Wunde aufgebracht, ein hämostatischer Schwamm oder ein in Fibrin getauchter Tampon in die Vagina eingeführt, um die Blutung zu stoppen.
  5. Die erhaltene Gewebeprobe wird in einer Formaldehydlösung fixiert und ins Labor geschickt.

Bei einer kreisförmigen Biopsie (Konisation) wird eine große Menge Gewebe entfernt. In diesem Fall wird der Hals mit einem speziellen Skalpell kreisförmig herausgeschnitten. Eine solche Studie zeigt sich in der Niederlage des Gebärmutterhalskanals, der Vorstufe des Tumors und des Verdachts auf Keimung des Tumors.

Die Methode hilft bei der Bestimmung der Pathologie des Gebärmutterhalses und des Körpers, des Endometriums, der Vagina und der Eierstöcke. In der Gynäkologie können zusätzlich andere Methoden der Biopsie angewendet werden:

  • Schnitt;
  • Sichtung;
  • Aspiration;
  • laparoskopisch;
  • Endometrium.

Bei der Untersuchung der Blase mit einer Erkältung und TUR-Biopsie. Die erste Methode bietet die Penetration der Harnröhre und die Entnahme von Biopsien mit speziellen Zangen. Bei der TUR-Biopsie werden der gesamte Tumor und etwas gesundes Gewebe entfernt.

Organe des Gastrointestinaltrakts

Die Wahl der Methode zur Probenahme des Biomaterials hängt von der Art und dem Ort des untersuchten Gebiets ab. Am häufigsten verwendete Koloskopie mit Biopsie. Die Gewebesammlung aus Dünndarm und Dickdarm erfolgt nach solchen Methoden:

  • Punktion;
  • Loopback;
  • Trepanation;
  • schneidend;
  • Prise;
  • Narbenbildung (von der Oberfläche).

In der Analyse der Bauchspeicheldrüse verwendeten Aspiration feinnadelige, transduodenale, laparoskopische, intraoperative Methoden. Die Indikationen für die Biopsie sind die Notwendigkeit, die morphologischen Veränderungen von Zellen in Gegenwart von Tumoren zu bestimmen, und die Identifizierung pathologischer Prozesse.

Herz-Kreislauf-Organe

Die Myokardbiopsie hilft, Myokarditis, Kardiomyopathie und ventrikuläre Arrhythmie zu erkennen und zu bestätigen. Es zeigt die Abstoßung nach Organtransplantation. Häufigere rechtsventrikuläre Intervention. Der Zugang zum Muskel erfolgt über die Vena jugularis, femoralis oder subclavia. Zur Kontrolle der Manipulation benötigen Sie eine Durchleuchtung und ein Elektrokardiogramm.

Ein Katheter wird in die Vene eingeführt und an die gewünschte Stelle gebracht. Am Bioptom öffnen sich Pinzetten, die ein kleines Stück Gewebe wegnehmen. Zur Vermeidung von Thrombosen wird ein spezielles Arzneimittel verabreicht.

Bei einem malignen Tumor, Leukämie, Eisenmangel, Thrombozytopenie, Splenomegalie, Anämie wird eine Knochenmarkbiopsie durchgeführt. Der Arzt nimmt eine rote Knochenmarkbiopsie - ein kleines Stück Knochengewebe - mit einer Nadel. Das Verfahren wird durch Aspirations- oder Trepanationsmethoden durchgeführt.

Knochengewebe

Eine Knochenbiopsie wird durchgeführt, um bösartige Tumore und Infektionsprozesse zu erkennen. Manipulationen werden perkutan durchstochen, dicke oder dünne Nadel, chirurgisch.

Organe des Sehens

Eine Augenuntersuchung hilft, das Retinoblastom zu erkennen - ein bösartiger Tumor, der bei Kindern häufig vorkommt. Eine Biopsie hilft, ein umfassendes Bild der Pathologie zu erhalten und die Größe der Läsion zu bestimmen. Die Absaugtechnik mit Vakuumextraktion wird angewendet.

Mundhöhle und Muskelgewebe

Wenn Sie vermuten, dass systemische Bindegewebserkrankungen mit Muskelverletzungen auftreten, führen Sie eine Biopsie der Muskeln und Faszien durch. Das Verfahren wird noch immer verwendet, um eine Diagnose von Periarteritis nodosa, eosinophilen Aszites und Dermatopolimiositis zu stellen. Die Studie wird mit einer offenen Nadelmethode durchgeführt.

Die orale Biopsie erhält Material vom Kehlkopf, den Speicheldrüsen, den Mandeln, dem Zahnfleisch und dem Hals. Die Diagnose bezieht sich auf die Erkennung von pathologischen Läsionen der Kieferknochen und von Speicheleisenpathologien. Das Verfahren wird von einem Gesichts-Chirurgen durchgeführt, der ein ganzes Stück oder einen Tumor mit einem Skalpell nimmt. Die Materialaufnahme dauert 15 Minuten in örtlicher Betäubung, dann wird die Färbung durchgeführt.

Wie bereite ich mich auf eine Biopsie vor?

Damit die Ergebnisse der Studie zuverlässig sind, müssen Sie sich richtig vorbereiten. Hilfreiche Ratschläge:

  1. Eine zervikale Biopsie wird an den Tagen 5–7 nach dem ersten Menstruationstag durchgeführt. Tagsüber werden Duschen, Tampons, medizinische Kerzen oder Cremes sowie Produkte für die Intimpflege gestrichen.
  2. Vor dem Test werden Blut- und Urintests durchgeführt, der Bilirubin-, Kreatinin-, Harnstoff- und Zuckergehalt bestimmt. Koagulogramm zu mieten, falls erforderlich - Abstrich.
  3. Wenn ein infektiöser Prozess erkannt wird, wird nach der Entfernung eine Biopsie durchgeführt.
  4. Aspirin, Warfarin, Ibuprofen werden zwei Wochen lang nicht eingenommen.
  5. Tagsüber müssen Sie mit dem Rauchen aufhören, Alkohol entfernen.
  6. Bei einer Anästhesie über 12 Stunden wird die Nahrungsaufnahme unterbrochen.

Ergebnisse entschlüsseln

Mit Hilfe einer histologischen oder zytologischen Untersuchung bestimmt der Arzt das Vorhandensein veränderter Zellen, die schwerwiegende Folgen oder Anzeichen von Krebsvorstufen und Tumoren darstellen können. Gemäß der Klassifikation der Weltgesundheitsorganisation werden leichte, mittelschwere, schwere Dysplasien und Karzinome unterschieden - ein frühes Stadium von Krebs.

Durch das Dekodieren der Ergebnisse werden die erkannten Änderungen in eine der Gruppen übertragen:

  1. Hintergrund - verwandelt sich nicht in einen Vorläufer, sondern verursacht die Entwicklung von Krankheiten.
  2. Krebs vor Krebs - es gibt immer noch keine bösartige Tumoraktivität, aber etwa 50% der Fälle ohne Behandlung werden in Krebs umgewandelt.
  3. Krebs ist ein bösartiger Tumor. Es ist unterteilt in präklinische (frühes Stadium ohne Symptome), klinisch ausgeprägt.

Die Genauigkeit der Biopsiedaten beträgt 98,5%. Das bedeutet, dass Fehler praktisch ausgeschlossen sind. Die Biopsie unter der Kontrolle der Kolposkopie (für den Gebärmutterhals) oder der Darmspiegelung (für den Darm) verbessert die Diagnosequalität nach Bewertungen um 25%. Eine erneute Ernennung des Verfahrens ist höchst unerwünscht, da sich zikatrische Veränderungen bilden, die die normale Funktion des Organs beeinträchtigen.

Gegenanzeigen zur Analyse

Das Verfahren ist sehr informativ, weist jedoch eine Reihe von Kontraindikationen auf. Dazu gehören:

  • Blutpathologie, Probleme der Gerinnungsfähigkeit, Thrombozytopenie, Hämophilie;
  • Intoleranz gegenüber der Anästhesie;
  • chronische Herzinsuffizienz;
  • entzündliche Infektionskrankheiten in der Akutphase;
  • Epilepsie;
  • Diabetes mellitus;
  • Schwangerschaft

Mögliche Folgen der Manipulation

Bei sachgemäßer Pflege nach Manipulationen wird das Komplikationsrisiko minimiert. Ergriffene Maßnahmen:

  • Schmerzen lindern - Schmerzpillen nehmen;
  • zur Vorbeugung von Infektionskomplikationen - von einem Arzt verordnete Antibiotika, zur Wundbehandlung Antiseptika - bedeutet, die Narbenheilung zu beschleunigen;
  • nach einer zervikalen Biopsie - tragen Sie Baumwollunterwäsche, saugfähige Pads, verwenden Sie Seife ohne Duftstoffe und trocknen Sie den Schrittbereich.
  • Nach jeder Prozedur können Sie nicht mehr Auto fahren, keine schweren Gegenstände heben, baden (nur duschen), in die Schwimmbäder gehen, in die Sauna gehen.

Die häufigsten Komplikationen nach einer Biopsie sind Schmerzen und eine verlängerte Wundheilung. Sie sind in Sicherheit, gehen von selbst durch. Schwerwiegendere Folgen sind:

  • blutiger Ausfluss aus der Vagina, verzögerte Menstruation;
  • Narbenbildung;
  • starke Schmerzen;
  • hohe Körpertemperatur;
  • Verschlechterung des Allgemeinzustandes, Schwäche;
  • Zungenplakette;
  • Rückenschmerzen nach der Anästhesie;
  • reichlich verdächtiger vaginaler Ausfluss;
  • Urtikaria, Angioödem, anaphylaktischer Schock.

Risikofaktoren, die die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen erhöhen, sind:

  • Fettleibigkeit;
  • rauchen;
  • fortgeschrittenes Alter;
  • Hyperglykämie;
  • beeinträchtigte Nierenfunktion, Leber, Herz;
  • chronische Lungenkrankheit;
  • Autoimmunkrankheiten;
  • schwache Immunität.

Biopsie - was ist das für Forschung, Zeugnis, Vorbereitung und Analyse

Bestehende Laborforschungsmethoden erleichtern die Diagnose erheblich, ermöglichen dem Patienten eine zeitnahe Intensivtherapie, um den Heilungsprozess zu beschleunigen. Eine solche informative Diagnostik in einem Krankenhaus ist eine Biopsie, bei der Sie die Art der pathogenen Tumoren bestimmen können - benigne oder bösartige. Die histologische Untersuchung des Biopsiematerials als invasive Technik wird ausschließlich von sachkundigen Experten aus medizinischen Gründen durchgeführt.

Was ist eine Biopsie?

In der Tat ist es die Sammlung von biologischem Material für die weitere Forschung unter einem Mikroskop. Das Hauptziel der invasiven Technik ist die rechtzeitige Erkennung von Krebszellen. Daher ist die Biopsie häufig an der umfassenden Diagnose von Krebs beteiligt. In der modernen Medizin ist es möglich, eine Biopsie von praktisch jedem inneren Organ zu erhalten, während gleichzeitig der Fokus der Pathologie entfernt wird.

Eine solche Laboranalyse wird aufgrund ihrer Schmerzen ausschließlich in örtlicher Betäubung durchgeführt. Es sind Vorbereitungs- und Rehabilitationsmaßnahmen zu beachten. Eine Biopsie ist eine ausgezeichnete Gelegenheit, ein bösartiges Neoplasma frühzeitig in einem frühen Stadium zu diagnostizieren, um die Chancen des Patienten zu erhöhen, die Lebensfähigkeit des betroffenen Organismus aufrechtzuerhalten.

Warum nehmen

Eine Biopsie wird für die rechtzeitige und schnelle Erkennung von Krebszellen und das damit einhergehende pathologische Verfahren vorgeschrieben. Unter den Hauptvorteilen einer solchen invasiven Technik, die in einem Krankenhaus durchgeführt wird, unterscheiden Ärzte:

  • hohe Genauigkeit der Bestimmung der Gewebezytologie;
  • zuverlässige Diagnose in einem frühen Stadium der Pathologie;
  • Bestimmung des Umfangs der bevorstehenden Operation bei Krebspatienten.

Was ist der Unterschied zwischen Histologie und Biopsie?

Diese Diagnosemethode befasst sich mit der Untersuchung von Zellen und ihrer möglichen Mutation unter dem Einfluss provozierender Faktoren. Die Biopsie ist ein obligatorischer Bestandteil der Krebsdiagnose und ist für die Entnahme einer Gewebeprobe erforderlich. Dieses Verfahren wird in Vollnarkose unter Beteiligung spezieller medizinischer Instrumente durchgeführt.

Die Histologie gilt als offizielle Wissenschaft, die die Struktur und Entwicklung der Gewebe der inneren Organe und Körpersysteme untersucht. Nachdem der Histologe ein für die Forschung ausreichendes Gewebefragment erhalten hat, legt er es in eine wässrige Lösung von Formaldehyd oder Ethylalkohol und färbt die Schnitte mit speziellen Markern. Es gibt verschiedene Arten von Biopsien. Die Histologie wird in einer Standardsequenz durchgeführt.

Bei länger anhaltender Entzündung oder Verdacht auf Onkologie ist es notwendig, eine Biopsie durchzuführen, wobei das Vorhandensein eines onkologischen Prozesses ausgeschlossen oder bestätigt wird. Um eine allgemeine Analyse von Urin und Blut durchzuführen, um den Entzündungsprozess zu erkennen, müssen instrumentelle Diagnoseverfahren (Ultraschall, CT, MRI) implementiert werden. Die Sammlung von biologischem Material kann auf verschiedene Weise durchgeführt werden. Die häufigsten und beliebtesten davon sind unten aufgeführt:

  1. Trepan-Biopsie. Mit der Teilnahme einer dicken Nadel durchgeführt, die in der modernen Medizin offiziell "Trepan" genannt wird.
  2. Punktionsbiopsie. Biologisches Material wird gesammelt, indem ein pathogener Neoplasma mit einer dünnen Nadel punktiert wird.
  3. Inzisionsbiopsie. Das Verfahren wird im Rahmen einer vollwertigen Operation unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose durchgeführt und ermöglicht die produktive Entfernung nur eines Teils des Tumors oder des betroffenen Organs.
  4. Exzisionsbiopsie. Hierbei handelt es sich um ein Verfahren im großen Maßstab, bei dem eine vollständige Exzision eines Organs oder eines malignen Tumors durchgeführt wird, gefolgt von einer Rehabilitationsphase.
  5. Stereotaktik. Hierbei handelt es sich um eine Diagnose, die durch das Verfahren des vorläufigen Scannens zum weiteren Aufbau eines individuellen Schemas zur Durchführung eines chirurgischen Eingriffs durchgeführt wird.
  6. Bürstenbiopsie. Hierbei handelt es sich um das sogenannte "Bürstverfahren", bei dem ein Katheter mit einer speziellen Bürste zum Sammeln von Biopsiematerial verwendet wird (das sich am Ende des Katheters befindet, als würde man Biopsiematerial abschneiden).
  7. Loopback Pathogene Gewebe werden mit einer speziellen Schleife (elektrische oder Radiowelle) herausgeschnitten. Auf diese Weise wird die Biopsie zur weiteren Untersuchung gesammelt.
  8. Flüssigkeit Dies ist eine innovative Technologie zum Nachweis von Tumormarkern in einer flüssigen Biopsie, Blut aus einer Vene, Lymphe. Die Methode ist progressiv, aber sehr teuer und wird nicht in allen Kliniken durchgeführt.
  9. Transthorakisch. Die Methode wird unter Beteiligung des Tomographen implementiert (zur genaueren Kontrolle), es ist für die Sammlung von biologischer Flüssigkeit hauptsächlich aus der Lunge erforderlich.
  10. Feine Nadelabsaugung. Bei einer solchen Biopsie wird die Biopsie mit einer speziellen Nadel zwangsweise ausgepumpt, um ausschließlich eine zytologische Untersuchung durchzuführen (weniger informativ als die Histologie).
  11. Radiowelle. Eine sanfte und absolut sichere Technik, die mit speziellen Geräten ausgeführt wird - Surgitron in einem Krankenhaus. Benötigt keine lange Rehabilitation.
  12. Versengt Eine solche Biopsie wird zur Diagnose der Lunge verwendet und besteht darin, eine Biopsie aus supraklavikulären Lymphknoten und Lipidgewebe zu gewinnen. Die Sitzung wird unter Beteiligung eines Lokalanästhetikums durchgeführt.
  13. Öffnen Offiziell handelt es sich um einen chirurgischen Eingriff, und Gewebeproben für die Forschung können von einem offenen Gebiet aus durchgeführt werden. Immer noch eine geschlossene Form der Diagnose, in der Praxis häufiger.
  14. Kern. Die Gewebeentnahme erfolgt mit einem speziellen Trepan mit Harpunensystem.

Wie geht das?

Die Merkmale und die Dauer des Eingriffs selbst hängen vollständig von der Art der Pathologie ab, vom Ort des mutmaßlichen Zentrums der Pathologie. Die Diagnose sollte von einem Tomographen oder einem Ultraschallgerät überwacht werden und muss von einem kompetenten Spezialisten in einer bestimmten Richtung durchgeführt werden. Im Folgenden werden die Optionen für eine solche mikroskopische Untersuchung beschrieben, abhängig von dem Organ, das im Körper schnell betroffen ist.

In der Gynäkologie

Dieses Verfahren eignet sich für umfangreiche Pathologien nicht nur der äußeren Genitalorgane, sondern auch der Gebärmutterhöhle, des Gebärmutterhalses, des Gebärmutters, der Gebärmutterschleimhaut und der Vagina sowie der Eierstöcke. Eine solche Laborstudie ist besonders wichtig bei präkanzerösen Erkrankungen und bei Verdacht auf progressive Onkologie. Der Frauenarzt empfiehlt, dass diese Arten von Biopsien aus medizinischen Gründen streng genommen werden:

  1. Sichtung Alle fachkundigen Maßnahmen werden durch erweiterte Hysteroskopie oder Kolposkopie streng kontrolliert.
  2. Laparoskopisch Häufiger wird die Technik verwendet, um biologisches Material aus den betroffenen Eierstöcken zu entnehmen.
  3. Schnitt. Bietet eine sorgfältige Entfernung der betroffenen Gewebe mit einem klassischen Skalpell.
  4. Aspiration In diesem Fall kann das Bioptat durch Vakuumverfahren unter Verwendung einer speziellen Spritze erhalten werden.
  5. Endometrium Eine Pfeifenbiopsie ist mit Hilfe einer speziellen Kürette möglich.

Ein solches Verfahren in der Gynäkologie ist eine informative Diagnosemethode, die dazu beiträgt, ein bösartiges Neoplasma in einem frühen Stadium zu bestimmen, unverzüglich in eine wirksame Behandlung einzubrechen und die Prognose zu verbessern. Im Falle einer progressiven Schwangerschaft ist es wünschenswert, solche diagnostischen Methoden abzulehnen, insbesondere im ersten und dritten Trimester. Es ist wichtig, zuerst andere medizinische Kontraindikationen zu untersuchen.

Biopsie: Vorbereitung, Analysezeit, Bewertungen und Preise

„Wir müssen eine Biopsie durchführen“ - viele haben diesen Satz vom behandelnden Arzt gehört. Aber warum ist es notwendig, was gibt dieses Verfahren und wie wird es durchgeführt?

Konzept

Eine Biopsie ist ein diagnostischer Test, bei dem ein Biomaterial aus einem verdächtigen Teil des Körpers entnommen wird, beispielsweise Verdichtung, Tumorbildung, eine nicht heilende Wunde usw.

Diese Technik gilt als die effektivste und zuverlässigste Methode, die bei der Diagnose von Krebserkrankungen eingesetzt wird.

Fotobiopsie der Brust

  • Aufgrund der mikroskopischen Untersuchung der Biopsie ist es möglich, die Zytologie von Geweben genau zu bestimmen, wodurch vollständige Informationen über die Erkrankung, ihren Grad usw. erhalten werden.
  • Durch die Verwendung der Biopsie können Sie den pathologischen Prozess frühzeitig erkennen, wodurch viele Komplikationen vermieden werden.
  • Darüber hinaus können Sie mit dieser Diagnose den Umfang der bevorstehenden Operation bei Krebspatienten bestimmen.

Die Sammlung von Biomaterial kann auf verschiedene Arten erfolgen.

  1. Die Trefinbiopsie ist eine Technik, um eine Biopsie mittels einer speziellen Dickennadel (Trepan) zu erhalten.
  2. Eine Exzisionsbiopsie ist eine Art Diagnose, bei der die Entfernung eines ganzen Organs oder Tumors während einer Operation erfolgt. Es ist eine groß angelegte Biopsie.
  3. Punktion - Bei dieser Biopsietechnik werden die notwendigen Proben durch Punktion einer dünnen Nadel erhalten.
  4. Schnitt. Die Entfernung betrifft nur einen bestimmten Teil eines Organs oder Tumors und wird im Verlauf eines vollständigen chirurgischen Eingriffs durchgeführt.
  5. Stereotaktisch - minimalinvasive Diagnosemethode, deren Kern darin besteht, ein spezielles Schema für den Zugang zu einem bestimmten verdächtigen Bereich aufzubauen. Die Zugangskoordinaten werden basierend auf dem Prescan berechnet.
  6. Die Bürstenbiopsie ist eine Variante eines diagnostischen Verfahrens unter Verwendung eines Katheters, in den eine Schnur mit einer Bürste eine Biopsieprobe sammelt. Diese Methode wird auch Bürsten genannt.
  7. Die Feinnadel-Aspirationsbiopsie ist eine minimalinvasive Methode, bei der Material mit einer speziellen Spritze entnommen wird, die das Biomaterial aus den Geweben saugt. Das Verfahren ist nur für die zytologische Analyse anwendbar, da nur die zelluläre Zusammensetzung der Biopsie bestimmt wird.
  8. Schleifenbiopsie - Die Entnahme von Biopsien erfolgt durch Ausschneiden von pathologischem Gewebe. Das benötigte Biomaterial wird mit einer speziellen Schleife (elektrisch oder thermisch) abgeschnitten.
  9. Die transthorakale Biopsie ist eine invasive Diagnosemethode zur Gewinnung eines Biomaterials aus der Lunge. Es wird durch die offene Brust- oder Punktionsmethode durchgeführt. Die Manipulationen werden unter der Aufsicht eines videoassistierten Thoracoskops oder CT-Scanners durchgeführt.
  10. Die Flüssigbiopsie ist die neueste Technologie zum Nachweis von Tumormarkern in Flüssigbiopsien, Blut, Lymphe usw.
  11. Radiowelle. Das Verfahren wird mit speziellen Geräten durchgeführt - dem Surgitron-Gerät. Die Technik ist sanft und verursacht keine Komplikationen.
  12. Offen - diese Art der Biopsie wird mit offenem Zugang zu den Geweben durchgeführt, von denen eine Probe entnommen werden muss.
  13. Bei der Prescale-Biopsie handelt es sich um eine retroklavikuläre Studie, bei der die Biopsie aus supraklavikulären Lymphknoten und Lipidgewebe an der Ecke der Vena jugularis und subclavia gesammelt wird. Die Technik wird verwendet, um Lungenpathologien zu identifizieren.

Warum Biopsie

Eine Biopsie wird in Fällen gezeigt, in denen die Ergebnisse nach Durchführung anderer Diagnoseverfahren für eine genaue Diagnose nicht ausreichen.

Typischerweise wird zum Nachweis von Tumorprozessen eine Biopsie vorgeschrieben, um die Art und Art der Gewebebildung zu bestimmen.

Heutzutage wird dieses diagnostische Verfahren erfolgreich zur Diagnose einer Vielzahl von pathologischen Zuständen verwendet, auch nicht-onkologischen, da das Verfahren neben Malignität die Bestimmung des Ausbreitungsgrades und des Schweregrades, des Entwicklungsstadiums usw. ermöglicht.

Die Hauptindikation besteht darin, die Art des Tumors zu untersuchen, jedoch wird häufig eine Biopsie zur Überwachung der durchgeführten Onkologiebehandlung vorgeschrieben.

Heutzutage kann eine Biopsie von praktisch jedem Körperbereich erhalten werden, und das Biopsieverfahren kann nicht nur eine diagnostische, sondern auch eine therapeutische Mission ausführen, wenn der pathologische Fokus bei der Gewinnung eines Biomaterials entfernt wird.

Gegenanzeigen

Trotz aller Nützlichkeit und sehr informativer Methoden hat die Biopsie ihre eigenen Kontraindikationen:

  • Das Vorhandensein von Blutpathologien und Problemen im Zusammenhang mit der Blutgerinnung;
  • Intoleranz gegenüber bestimmten Drogen;
  • Chronische Herzmuskelschwäche;
  • Wenn alternative nichtinvasive Diagnosemöglichkeiten mit ähnlicher Informativität vorhanden sind;
  • Wenn der Patient sich weigerte, ein ähnliches Verfahren zu schreiben.

Materialforschungsmethoden

Das resultierende Biomaterial oder die Biopsie wird weiter erforscht, wobei mikroskopische Technologie verwendet wird. Normalerweise werden biologische Gewebe zur zytologischen oder histologischen Diagnose geschickt.

Histologisch

Das Senden einer Biopsie zur Histologie beinhaltet die mikroskopische Untersuchung von Gewebeschnitten, die in eine spezialisierte Lösung gegeben werden, dann Paraffin, gefolgt von Färbung und Schnitten.

Eine Färbung ist notwendig, um die Zellen und ihre Bereiche durch mikroskopische Untersuchung besser unterscheiden zu können, woraus der Arzt eine Schlussfolgerung zieht. Der Patient erhält Ergebnisse in 4-14 Tagen.

Die Ärzte haben eine relativ kurze Zeit, um die Art des Tumors zu bestimmen und das Volumen und die Methoden der chirurgischen Behandlung zu bestimmen. Daher wird in solchen Situationen eine dringende Histologie geübt.

Zytologische

Wenn die Histologie auf der Untersuchung von Gewebeschnitten beruhte, umfasst die Zytologie eine detaillierte Untersuchung der zellulären Strukturen. Diese Technik wird angewendet, wenn es nicht möglich ist, ein Tuch zu bekommen.

Diese Diagnostik wird hauptsächlich durchgeführt, um die Art einer bestimmten Formation zu bestimmen - gutartig, bösartig, entzündlich, reaktiv, präkanzerös usw.

Die resultierende Biopsie bildet einen Abstrich auf dem Glas und führt dann eine mikroskopische Untersuchung durch.

Obwohl die zytologische Diagnose als einfacher und schneller angesehen wird, ist die Histologie noch zuverlässiger und genauer.

Vorbereitung

Vor einer Biopsie muss der Patient Blut und Harn im Hinblick auf verschiedene Infektionen und entzündliche Prozesse im Labor getestet werden. Darüber hinaus werden Magnetresonanz-, Ultraschall- und Röntgendiagnostik durchgeführt.

Der Arzt untersucht das Bild der Krankheit und stellt fest, ob der Patient Medikamente einnimmt.

Es ist sehr wichtig, den Arzt über das Vorhandensein von Pathologien des Blutgerinnungssystems und von Arzneimittelallergien zu informieren. Wenn der Eingriff unter Vollnarkose geplant ist, ist es nicht möglich, die Flüssigkeit vor der Biopsieprobe 8 Stunden lang zu essen und zu konsumieren.

Wie mache ich eine Biopsie in bestimmten Organen und Geweben?

Das Biomaterial wird in allgemeiner oder örtlicher Betäubung genommen, so dass der Eingriff normalerweise nicht von schmerzhaften Empfindungen begleitet wird.

Der Patient wird in der gewünschten Fachposition auf eine Couch oder einen Operationstisch gestellt. Fahren Sie dann mit der Biopsie fort. Die Gesamtdauer des Prozesses beträgt oft mehrere Minuten und kann bei invasiven Methoden eine halbe Stunde betragen.

In der Gynäkologie

Die Indikation für die Biopsie in der gynäkologischen Praxis ist die Diagnose von Pathologien des Uterus, des Endometriums und der Vagina, der Eierstöcke und der äußeren Organe des Fortpflanzungssystems.

Eine solche Diagnosetechnik ist für die Erkennung von Krebsvorstufen, Hintergrund und bösartigen Tumoren von entscheidender Bedeutung.

In der Gynäkologie gelten:

  • Eine Inzisionsbiopsie - wenn ein Skalpell herausgeschnitten wird;
  • Gezielte Biopsie - wenn alle Manipulationen durch erweiterte Hysteroskopie oder Kolposkopie kontrolliert werden;
  • Aspiration - wenn das Biomaterial durch Aspiration gewonnen wird;
  • Laparoskopische Biopsie - auf diese Weise wird die Biopsie normalerweise aus den Eierstöcken entnommen.

Die Endometriumbiopsie wird mittels einer Pipe-Biopsie durchgeführt, die eine spezielle Kürette verwendet.

Darm

Die Biopsie des Dünndarms und des Dickdarms wird auf verschiedene Arten durchgeführt:

  • Punktion;
  • Loopback;
  • Trepanation - wenn Biopsieproben mit einem scharfen Hohlrohr durchgeführt werden;
  • Shchipkov;
  • Incisional;
  • Scarification - wenn die Biopsie abgeschabt wird.

Die spezifische Wahl der Methode wird durch die Art und den Ort des Untersuchungsgebiets bestimmt, häufig wird jedoch eine Koloskopie mit Biopsie durchgeführt.

Bauchspeicheldrüse

Biopsiematerial aus dem Pankreas wird auf verschiedene Weise gewonnen: Feinnadelaspiration, laparoskopisch, transduodenal, intraoperativ usw.

Indikationen für die Bauchspeicheldrüsenbiopsie sind die Notwendigkeit, die morphologischen Veränderungen der Bauchspeicheldrüsenzellen in Gegenwart von Tumoren zu bestimmen und andere pathologische Prozesse zu identifizieren.

Muskel

Wenn ein Arzt vermutet, dass ein Patient systemische Bindegewebserkrankungen hat, die normalerweise mit Muskelschäden einhergehen, wird die Biopsiestudie von Muskeln und Muskelfaszien die Krankheit bestimmen.

Darüber hinaus wird dieses Verfahren durchgeführt, wenn Sie die Entwicklung einer Periarteritis nodosa, Dermatopolimiositis, eosinophilen Aszites usw. vermuten. Eine solche Diagnose wird bei Nadeln oder einer offenen Methode angewendet.

Das Herz

Die Biopsiediagnose des Myokards hilft dabei, Pathologien wie Myokarditis, Kardiomyopathie, ventrikuläre Arrhythmie unbekannter Ätiologie zu erkennen und zu bestätigen, und auch die Abstoßungsprozesse des transplantierten Organs aufzudecken.

Statistisch gesehen wird häufiger die rechtsventrikuläre Biopsie durchgeführt, während der Zugang zum Organ durch die rechte Vena jugularis, Femur oder Subclavia erfolgt. Alle Manipulationen werden durch Fluoroskopie und EKG kontrolliert.

Ein Katheter (Bioptom) wird in die Vene eingeführt und an die gewünschte Stelle gebracht, wo die Probe entnommen werden soll. Auf dem Bioptom werden spezielle Pinzetten geöffnet, die ein kleines Stück Stoff abbeißen. Um eine Thrombose zu vermeiden, wird dem Katheter während des Verfahrens ein spezielles Medikament zugeführt.

Blase

Die Harnbiopsie bei Männern und Frauen wird auf zwei Arten durchgeführt: Erkältung und TUR-Biopsie.

Die Kaltmethode umfasst die transurethrale zytoskopische Penetration und die Entnahme von Biopsien mit speziellen Pinzetten. RUNDE Biopsie beinhaltet die Entfernung des gesamten Tumors zu gesundem Gewebe. Der Zweck einer solchen Biopsie ist es, alle sichtbaren Formationen von den Harnwänden zu entfernen und eine genaue Diagnose zu stellen.

Blut

Bei malignen Tumorerkrankungen des Blutes, beispielsweise bei Leukämie, wird eine Knochenmarkbiopsie durchgeführt.

Eine Biopsie des Knochenmarkgewebes ist auch angezeigt bei Eisenmangel, Splenomegalie, Thrombozytopenie und Anämie.

Ein Nadeldoktor nimmt eine bestimmte Menge an rotem Knochenmark und eine kleine Knochengewebeprobe. Manchmal beschränkt sich die Forschung darauf, nur eine Knochengewebeprobe zu gewinnen. Das Verfahren ist aspiriert oder Trepanobiopsie.

Augen

Die Untersuchung von Augengewebe ist in Gegenwart von Retinoblastom - Tumorbildung malignen Ursprungs erforderlich. Solche Tumoren treten häufig bei Kindern auf.

Eine Biopsie hilft, ein umfassendes Bild der Pathologie zu erhalten und das Ausmaß des Tumorprozesses zu bestimmen. Bei der Diagnose des Retinoblastoms wird eine Aspirationsbiopsietechnik mittels Vakuumextraktion angewendet.

Knochengewebe

Eine Knochenbiopsie wird durchgeführt, um bösartige Tumore oder Infektionsprozesse zu erkennen. Üblicherweise werden solche Manipulationen perkutan durch Punktion, mit einer dicken oder dünnen Nadel oder chirurgisch durchgeführt.

Mundhöhle

Bei der Biopsieuntersuchung der Mundhöhle wird eine Biopsie aus Kehlkopf, Tonsillen, Speicheldrüsen, Rachen und Zahnfleisch gewonnen. Eine ähnliche Diagnose wird vorgeschrieben, wenn pathologische Läsionen des Kieferknochens oder der Mundhöhle festgestellt werden, um Speicheldrüsenpathologien usw. zu bestimmen.

Das Verfahren wird normalerweise von einem Gesichts-Chirurgen durchgeführt. Er nimmt mit einem Skalpell und dem ganzen Tumor teil. Der gesamte Vorgang dauert ungefähr eine Viertelstunde. Schmerzen werden beobachtet, wenn das Anästhetikum injiziert wird. Bei der Biopsie treten keine Schmerzen auf.

Analyseergebnisse

Die Ergebnisse der Biopsiediagnostik gelten als normal, wenn der Patient keine zellulären Veränderungen in den untersuchten Geweben hat.

Folgen

Die häufigste Folge einer solchen Diagnose sind rasche Blutungen und Schmerzen an der Stelle der Biopsieentnahme.

Etwa ein Drittel der Patienten erfährt nach einer Biopsie mäßig schwache Schmerzempfindungen.

Schwerwiegende Komplikationen nach einer Biopsie treten normalerweise nicht auf, obwohl in seltenen Fällen auch die tödlichen Folgen einer Biopsie auftreten (1 von 10.000 Fällen).

Pflege nach dem Eingriff

Nach der Biopsie wird körperliche Ruhe empfohlen. Einige Tage nach dem Eingriff sind Schmerzen an der Stelle der Biopsieentnahme möglich.

Patientenbewertungen

Inga:

Ein Frauenarzt entdeckte meine Zervixerosion. Es gab einen starken Verdacht auf schlechte Zellen, daher wurde eine Biopsie verordnet. Das Verfahren wurde im Frauenarztamt durchgeführt, es war unangenehm, aber nicht schmerzhaft. Nach der Biopsie schmerzte mein Unterleib etwas. Sogar in der Gynäkologie bekam ich einen Tampon und bat mich, bis zum Abend zu bleiben. Auch am nächsten Tag gab es eine leichte Entlastung, aber dann ging alles weg. Daher ist es nicht notwendig, Angst vor dem Verfahren zu haben.

Eugene:

Oft durch unvollständige Entleerung, Krämpfe beim Wasserlassen und andere negative Symptome gestört. Ich ging zu den Ärzten und verschrieb mir eine Biopsie der Blase. Das Verfahren ist nicht schmerzhaft, aber es ist nicht sehr angenehm. Durch die Harnröhre, abscheuliche Empfindungen. Die Ursache der Probleme gefunden, so war die Biopsie nicht umsonst.

Kosten der Analyse

Der Preis eines Biopsieverfahrens hat ein ziemlich breites Preisspektrum.

  • Paypel-Biopsie kostet etwa 1100-8000 Rubel;
  • Aspirationsbiopsie - 1900-9500 Rubel;
  • Trepan-Biopsie - 1200-9800 Rubel.

Die Kosten hängen von der Methode der Biopsie, dem Niveau der Klinik und anderen Faktoren ab.

Antworten von Spezialisten

  • Was zeigt eine Biopsie?

Eine Biopsie ermöglicht es Ihnen, ein Biomaterial zu erhalten, nachdem Sie untersucht haben, ob es strukturell zelluläre Veränderungen in den Geweben gibt, die für maligne Krebsvorgänge und andere Pathologien charakteristisch sind.

  • Wie lange dauert eine Biopsie?

Die durchschnittliche Dauer des Eingriffs beträgt ca. 10-20 Minuten. Je nach Art des Eingriffs kann die Dauer auf 5 Minuten reduziert oder auf 40 Minuten erhöht werden.

  • Tut die Biopsie weh?

Normalerweise wird die Biopsie-Probenahme in Anästhesie oder Anästhesie durchgeführt, so dass keine Schmerzen auftreten. In einigen Fällen stellen die Patienten Unannehmlichkeiten fest.

  • Wie unterscheidet sich die Punktion von der Biopsie?

Bei einer Biopsie wird eine Biopsie geklemmt, und eine Punktion saugt das Biomaterial mit einer Spritze an.

  • Kann eine Biopsie falsch sein?

Wie bei jedem diagnostischen Verfahren kann auch eine Biopsie falsch sein. Für die minimale Fehlerwahrscheinlichkeit ist es erforderlich, Biopsieproben gemäß allgemein anerkannten Regeln durchzuführen.

  • Ist Biopsie gefährlich?

Jedes invasive Verfahren birgt ein gewisses Risiko, die Biopsie ist keine Ausnahme. Das Risiko von Komplikationen bei diesem Verfahren ist jedoch so gering, dass es nicht wert ist, über Trends zu sprechen. Um Komplikationen zu vermeiden, wird empfohlen, sich an geprüfte und seriöse medizinische Einrichtungen zu wenden, die hochqualifiziertes Personal beschäftigen.

  • Wo mache ich eine Biopsie?

Um eine Biopsie durchzuführen, ist es ratsam, sich bei Kliniken mit gutem Ruf bei spezialisierten medizinischen Zentren und Instituten zu bewerben, da nur solche medizinischen Einrichtungen über die notwendige Ausrüstung für eine sichere und minimalinvasive Produktion von biologischem Material verfügen.