Merkmale der Entwicklung und Behandlung der alkoholischen Zirrhose

Längerer Alkoholmissbrauch im Laufe der Zeit führt zur Entwicklung einer Zirrhose. Die Grundlage dieser Pathologie ist die Niederlage der Leberzellen durch alkoholische Toxine, was zum Tod von Hepatozyten führt.

Alkoholische Zirrhose

Alkoholische oder toxische Zirrhose wird als ausgedehnte Schädigung des Lebergewebes bezeichnet, die sich bei längerem unkontrolliertem Alkoholkonsum entwickelt. Die normalen Zellstrukturen des Organs sterben ab und an ihrer Stelle bilden sich Narben und faseriges Gewebe. Damit sich eine schwere Leberzirrhose erzeugende Leberfibrose entwickeln kann, ist der negative Einfluss mehrerer Faktoren notwendig. Solche Faktoren können langfristige und regelmäßige alkoholische Trankopferungen sein, erbliche Neigung zur Krankheit, weibliches Geschlecht, Mangel an Vitamin- und Eiweißstoffen, Missbrauch von fettigen und würzigen Gerichten usw.

Pathogenese

Bei häufiger Einnahme von Alkohol gelingt es der Leber zunächst, bestimmte Enzyme zu produzieren, die Ethanol und seine Abbauprodukte verarbeiten, aber im Laufe der Zeit wird der Körper aufgebraucht und seine Wände werden mit Fett überwachsen. Es entwickelt sich eine fette Hepatose. Dann sterben die Hepatozyten ab und werden nicht durch neue Leberzellen, sondern durch Bindegewebsstrukturen ersetzt. Infolgedessen erfährt die Leber signifikante Veränderungen in ihrer Struktur, was allmählich zu Organfunktionsstörungen führt.

Der Mechanismus für die Entwicklung einer Leberzirrhose ist nicht kompliziert.

Bei der Verarbeitung von Alkohol entstehen Radikale, die das Lebergewebe negativ beeinflussen und verursachen:

  • Schäden an Zellmembranen;
  • Zellaufschluss;
  • Verletzung der Gefäßstruktur;
  • Gefäßkrämpfe entwickeln sich;
  • Leberhypoxie tritt auf;
  • Der Tod von Hepatozytenstrukturen wird verstärkt;
  • Dadurch verliert die Leber allmählich ihre Funktionalität.

Die oben genannten Änderungen sind irreversibel und führen zu einer Behinderung der Patienten mit anschließendem Tod.
Die Wirkung von Alkohol auf die Leber:

Formen und Stufen

Die Leberzirrhose wird in gemischte Formen mit großen Knoten und kleinen Knoten unterteilt. Bei kleinknotigen oder mikronodularen Zirrhosen werden in den Geweben praktisch identische kleine Knötchen mit einem Durchmesser von weniger als 3 mm gebildet, und bei großer oder makronodularer Zirrhose können die Grßen der Knötchen bis zu 5 cm erreichen und die Knoten unterscheiden sich stark.

Zirrhose klassifizieren und in Übereinstimmung mit Funktionsstörungen:

  • Kompensiert: Die Krankheit ist in diesem Stadium nicht klinisch manifestiert, da die Leber ihren Aufgaben voll gewachsen ist. Nur eine Biopsie kann über das Vorhandensein eines pathologischen Prozesses berichten.
  • Subkompensierte Leberzirrhose beginnt in diesem Stadium ein Leberversagen zu manifestieren und wird in diagnostischen Studien leicht bestätigt;
  • Dekompensierte Zirrhose ist durch Organstörungen gekennzeichnet, die Leber versagt einfach, alkoholische Läsionen betreffen den gesamten Körper. Um den Patienten in diesem Stadium zu retten, kann nur eine Lebertransplantation erfolgen.

Das Foto zeigt eine gesunde Leber und Leber mit Leberzirrhose.

Anzeichen und Symptome

Zunächst entwickelt sich die Krankheit durch die ständige Einnahme von Alkohol unbemerkt. Bis zu den ersten Anzeichen einer Zirrhose kann es 5 Jahre oder länger dauern, obwohl das normale Parenchym während dieses Zeitraums durch faserige Strukturen ersetzt wird.

Die ersten Manifestationen des zirrhotischen Prozesses sind normalerweise:

  • Symptome asthenischen Charakters wie verminderte Leistungsfähigkeit, mangelnde Stimmung und Appetit, schläfrige und schwache Gesundheit usw.;
  • Abnehmen;
  • Der untere obere Druck darf 100 mm nicht überschreiten. Hg v.
  • Erythematöse Rötung der Haut an Handinnenflächen und Füßen;
  • Das Aussehen der Sterne auf der Oberfläche des Körpers von kleinen Gefäßen.

Zunächst wird das Gesicht durch die ausgedehnte Ausdehnung des Kapillarnetzes rot, aber im Laufe der Zeit erhält die Haut einen ikonischen Farbton über der gesamten Körperoberfläche, selbst im Mund und auf den Augen der Augen ist Gelb. Von den äußeren Manifestationen kann man das Auftreten auf den Nägeln vieler Leukonychien (weißliche Streifen) nennen, und die Enden der Finger ähneln den Trommelstöcken.

Augen eines Patienten mit Leberzirrhose

Patienten mit einer Leberzirrhose werden oft durch Verdauungsstörungen wie Blähungen und Meteorismus, Übelkeit oder Erbrechen, Rumpeln im Magen gestört. In der Pfortader steigt der Druck oft an, was zu einer Ansammlung von Flüssigkeit im Peritoneum oder der Entwicklung einer Splenomegalie (einer Zunahme der Milzgröße) führt. Diese Patienten haben oft eine Zunahme der Venen in den Gliedmaßen.

Patienten berichten über Manifestationen wie:

  • Muskelatrophie;
  • Kurzatmigkeit und Husten;
  • Kardiovaskuläre Läsionen und tachykardische Symptome, Temperatur der Subfebrile (37-38 ° C).

Andernfalls erreicht die Pathologie das Stadium der hepatischen Enzephalopathie, bei dem toxische Schäden an den Gehirnzellen auftreten, die Arbeit der intraorganischen Strukturen gestört ist und das Nervengewebe geschädigt ist. Manchmal kann sich in der Leber ein hepatozelluläres Karzinom bilden, das ein bösartiger Tumor ist.

Diagnose

Die Diagnose und nachfolgende Behandlung der Zirrhose ist ein Gastroenterologe oder Chirurg. In der Regel benötigen Diagnoseprozesse nicht viel Zeit und verursachen keine Komplexität. Der Patient nimmt Blut für allgemeine und biochemische Laboruntersuchungen sowie eine Stuhl- und Urinanalyse.

Bei der instrumentellen Diagnostik werden die aussagekräftigsten Methoden betrachtet:

  • Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle, mit der die Struktur des Leberparenchyms, die Größe des Organs, das Vorhandensein von fibrösen Prozessen und die Größe der Milz bestimmt werden können;
  • Computer- und Magnetresonanztomographie geben ein vollständiges Bild der Leberstruktur und der sie umgebenden Organe.
  • ERCP oder endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie. Das Verfahren zeigt den Zustand der Schlaganfälle in der Leber, bestimmt das Vorhandensein von Verengungen oder Verengungen.
  • Elastographische Studie - die Technik gehört zur Kategorie des Ultraschalls und hilft, den Grad der fibrotischen Prozesse zu bestimmen;
  • Leberbiopsie - beinhaltet die perkutane Entnahme des Biomaterials und seine anschließende Forschung.

Schema für die Leberbiopsie

Wie behandeln?

Die Hauptbedingung für die Behandlung der chronischen Zirrhose ist die vollständige Beseitigung alkoholischer Getränke sowie die Auffüllung von Mineralstoff-, Vitamin- und Eiweißmangel. Bei narkologischen Indikationen muss sich der Patient für alkoholabhängige Patienten einer sozialen Rehabilitation unterziehen. Darüber hinaus zeigt Diätfutter die Empfehlungen der Tabellennummer 5.

Im Allgemeinen basiert die Behandlung der Leberzirrhose auf konservativen Methoden, die die Verabreichung von Medikamenten umfassen. Hepatoprotektive Medikamente, die die in der Leber verbleibenden gesunden Zellen unterstützen, sind erforderlich. Besonders häufig sind Essentiale, Allohol, Phosphogliv, LIV-52 und andere.

Darüber hinaus zeigt es die Aufnahme von Vitamin-Aids, die zur Aufrechterhaltung einer normalen organischen Aktivität beitragen. Experten empfehlen auch die Einnahme von Medikamenten auf der Basis von Ursodesoxycholsäure wie Ursodez, Ursosan, Ursochol usw. Diese Medikamente verhindern den Tod von Leberzellen.

Es werden auch Mittel zur Vorbeugung von Fibrose sowie Glucocorticoid-Medikamente verschrieben, die entzündliche Prozesse abbauen, die vor Narbenbildung schützen.

Der Ernährung des Patienten wird auch Bedeutung beigemessen, was bedeutet, dass Lebensmittel, die durch Rauchen, Braten, Beizen oder Trocknen zubereitet werden, abgelehnt werden. Scharfe und fette Speisen sind ebenfalls verboten. Das Trinken eines Tages sollte etwa eineinhalb Liter Wasser betragen, und die tägliche Kalorienzufuhr sollte 2800 kcal nicht überschreiten. Die tägliche Diät ist in fünf Dosen aufgeteilt, grobe Ballaststoffe und Fleisch können in schäbiger Form verzehrt werden. Auch Brühen auf der Basis von Fisch, Pilzen oder Fleisch, Würsten und Konserven, Bohnen usw. sind verboten.

Vorhersagen und Komplikationen

Schließlich ist es unmöglich, eine Zirrhose zu heilen, obwohl der Patient während einer Lebertransplantation die Pathologie dauerhaft loswerden kann. Eine solche Behandlung ist jedoch übermäßig viel wert, sie zeichnet sich durch eine erhöhte technische Komplexität aus. Daher ist diese Behandlungsoption nur für Einheiten verfügbar.

Wenn in der Anfangsphase der Entwicklung eine Zirrhose festgestellt wurde und der Behandlungsprozess korrekt und professionell angewendet wurde, hat der Patient jede Chance, die verheerenden Veränderungen des Leberparenchyms zu stoppen und die wahrscheinlichen Komplikationen zu verzögern. Die vorhandenen hepatoprotektiven Mittel, die nur Schutzfunktionen ausführen, können die bereits verloren gegangenen Zellstrukturen nicht wiederherstellen.

Wie viele leben mit der letzten Etappe? Bei einer dekompensatorischen Zirrhose - etwa drei Jahre - und einer vorgeschriebenen Therapie hat der Patient die Aufgabe, den Zustand des Patienten zu lindern, anstatt ihn zu heilen.

Im Video zur Behandlung und Prognose der alkoholischen Leberzirrhose:

Stufen der alkoholischen Zirrhose

Der Schmerz unter den rechten Rippen ist in der Regel alarmierend, denn dies ist die erste Nachricht von der Entwicklung der Hepatitis.

Eine chronische Erkrankung mit vollständigem Leberversagen entwickelt sich schließlich zu einer Zirrhose. Die ersten gefährdeten Männer sind über 45 Jahre alt.

In den meisten Fällen, acht von zehn, wird die Krankheit verursacht durch:

  • Alkoholabhängigkeit;
  • Virushepatitis.

Eine Leberzirrhose kann auf dem Hintergrund einer chronischen Hepatitis auftreten:

Die gefährlichste Hepatitis C, die nur durch die Ergebnisse geeigneter Labortests erkannt wird. In dieser Täuschung und Unberechenbarkeit der Krankheit.

Die Erkrankung verläuft langsam und ist für den Patienten kaum spürbar. Experten klassifizieren die alkoholische Leberzirrhose in drei Stufen.

  1. Während der ersten Stufe der Kompensationsphase sind nicht alle Leberzellen geschädigt und arbeiten im Modus "Eins für Zwei". Der Körper ist immer noch in der Lage zu widerstehen, so dass der Patient den tatsächlichen Gesundheitszustand nicht kennt - den anfänglichen Entzündungsprozess, gefolgt von Veränderungen im Lebergewebe.
    Kranke Zellen werden allmählich durch Bindegewebe ersetzt. Zellen, die "am Leben" bleiben, neigen dazu, Verluste auszugleichen, und beginnen, die Anzahl der gesunden Zellen zu erhöhen. Leider geht die Kompensation verlorener Zellen langsamer vonstatten, als sich Bindegewebe bildet. Ab dieser Zeit beginnt das Leberversagen.
  2. In der zweiten Stufe, den Unterkompensationen, werden die Anzeichen der Krankheit nach den primären Krankheiten deutlicher:
    • verminderter Appetit und Gewicht;
    • Leistungseinbußen;
    • zusammen mit schmerzhaften Empfindungen treten im Magen allgemeine Lethargie und Schwäche auf;
    • der Patient leidet unter ständiger Übelkeit und Erbrechen;
    • Aufstoßen wird zunehmend beunruhigend und Bitterkeit tritt im Mund auf.

All dies zeugt von schwerwiegenden Problemen bei der Ausführung der Leber ihrer Funktionen.

Während einer medizinischen Untersuchung hat der Patient eine Zunahme der Leber und ihrer Dichte. Bestätigung der Diagnose sind einige äußere Anzeichen:

  • charakteristische Rötung der Palmen;
  • signifikante Ausdehnung der Hautkapillare.

Darüber hinaus hält das Fieber lange an und die Abnahme des sexuellen Verlangens nimmt zu.

  • Die letzte Stufe der Zirrhose ist die Dekompensation. In dieser Zeit treten immer häufiger Zeichen einer Leberinsuffizienz mit einer Reihe anderer Abweichungen von der Norm auf:
    • erhöhter Innendruck in der Leber;
    • Gelbsucht;
    • Wahrscheinlichkeit von Leberkoma.

    Diese Zeit ist kompliziert:

    • Aszites;
    • hepatische Enzephalopathie;
    • innere Blutung
  • Die Behandlung der Zirrhose ist auf eine Sache reduziert - die Funktion der Leber zu erhalten, um die Vitalaktivität anderer Organe auf einem ausgeglichenen Niveau zu halten.

    Je früher eine Diagnose gestellt wird, desto mehr Chancen hat der Patient natürlich.

    Alkoholische Leberzirrhose im letzten Stadium

    Symptome und Prinzipien der Behandlung der alkoholischen Zirrhose

    Für die Behandlung der Leber haben unsere Leser das Leviron Duo erfolgreich eingesetzt. Aufgrund der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihnen mitzuteilen.
    Lesen Sie hier mehr...

    Alkoholische Zirrhose ist eine häufige Erkrankung des Leberparenchyms, die auf Alkoholkonsum über 10 Jahre oder mehr zurückzuführen ist. Die Zirrhose ist der schrittweise Ersatz von gesundem Lebergewebe durch Bindegewebselemente, dh die Bildung von Fasergewebe. Dieser Prozess geht einher mit der Verletzung der Integrität der strukturellen Elemente - der hepatischen Läppchen.

    • Ursachen der Entwicklungs- und Mortalitätsstatistik
    • Identifizierung und Diagnose der Pathologie
    • Merkmale der Behandlung

    Ursachen der Entwicklungs- und Mortalitätsstatistik

    Alkoholische Zirrhose entsteht durch langjährigen Alkoholkonsum. Die Entwicklungsgeschwindigkeit der Pathologie wird durch die Stärke des konsumierten Getränks, die Häufigkeit und die Menge des Alkoholkonsums beeinflusst.

    Darüber hinaus gibt es Risikofaktoren, darunter:

    1. Täglicher Gebrauch von reinem Alkohol in einer Menge von 40 g oder mehr.
    2. Erbliche Lebererkrankung.
    3. Irrationale Diät, vor allem bei niedrigem Eiweißgehalt.

    Ethanol hat eine schädliche Wirkung auf die Leber. Die Folgen dieser Auswirkungen sind:

    • schneller Tod von Leberzellen (Hepatozyten) und Verlangsamung ihrer Regeneration;
    • Lebergewebe Hypoxie;
    • Stimulation der Bildung von Narbengewebe;
    • Abnahme der Proteinsynthese in Hepatozyten;
    • Schwellung und Vergrößerung der Leber - Hepatomegalie.

    Äußerlich sieht die alkoholische Zirrhose anfangs aus wie kleine Knoten in der Mitte des Lappens (mikronoduläre Form). Dies sind Taschen von abgestorbenem Gewebe. Im Laufe der Zeit wachsen sie vom Zentrum bis zur Peripherie der Läppchen.

    Als Reaktion werden Zellen des Bindegewebes, Fibroblasten, aktiviert. Sie beginnen sich aktiv zu vermehren und synthetisieren Kollagen- und Elastinfasern, wodurch nekrotische Abschnitte des Lebergewebes zuerst umgeben und dann durch Narbengewebe oder faseriges Gewebe ersetzt werden.

    Alkohol ist die häufigste Ursache einer Zirrhose (77% der Pathologie). Dies hängt direkt mit der Steigerung des Alkoholabsatzes zusammen. Das folgende Diagramm veranschaulicht die Korrelation zwischen dem Alkoholumsatz und der Anzahl der gemeldeten Fälle von alkoholischer Zirrhose.

    Ein charakteristisches Merkmal der durch Alkohol hervorgerufenen Pathologie ist das relativ langsame Fortschreiten. Mit der vollständigen Einstellung des Alkoholkonsums kann der Patient etwa 7 bis 10 Jahre leben. Im Vergleich zu einer Zirrhose viraler und autoimmuner Natur ist dies eine ziemlich lange Zeit, jedoch ist ein früherer Tod mit der Entwicklung von Komplikationen möglich.

    Die häufigste davon ist hepatische Enzephalopathie, Aszites ist an zweiter Stelle und Ösophagusblutungen sind an dritter Stelle.

    Geschlecht und Alter haben einen eindeutigen Einfluss auf die Sterblichkeit. Aufgrund der Besonderheiten des Stoffwechsels ist der Körper einer Frau empfindlicher für die Auswirkungen von Ethanol. Daher ist die Sterblichkeit der Frauen höher als die der Männer. Ältere Menschen leiden an einer Zirrhose, die aufgrund einer Abnahme der kompensatorischen Fähigkeiten des Körpers schlechter ist.

    Identifizierung und Diagnose der Pathologie

    Die Leberzirrhose entwickelt sich als letztes Stadium der Leberfibrose etwa 5-6 Jahre nach ihrem Auftreten. Die klinischen Symptome einer Zirrhose, einschließlich Alkohol, werden in der Regel zu mehreren hepatischen Syndromen kombiniert.

    Asthenisches Syndrom manifestiert sich:

    • Müdigkeit;
    • allgemeine Schwäche;
    • Appetitlosigkeit;
    • reduzierte Arbeitsfähigkeit.

    Symptome des portalen Hypertonie-Syndroms (erhöhter Druck in den Venen der Leber) sind:

    • Bauchödem - Aszites;
    • eine Zunahme der Größe der Milz - Splenomegalie;
    • abnorme Erweiterung der venösen Gefäße der Speiseröhre und des Rektums;
    • "Der Kopf einer Qualle" am Bauch - Schwellung der Venen in der Nähe des Nabels.

    Die kleineren Symptome von Leberversagen sind:

    • "Besenreiser";
    • Erythem palmar - rote Haut an den Handflächen;
    • eine Zunahme der Speicheldrüsen in der Nähe der Ohren ist ein Symptom eines Hamsters;
    • Xanthome und Xanthelasma - gelbe Formationen seit Jahrhunderten;
    • Gelbfärbung der Haut und der Sklera;
    • Leukonychia auf den Nägeln;
    • "Drum Sticks" - Ändern der Fingerform;
    • "Watch glasses" - die Verformung der Nägel;
    • bei Männern Symptome der Feminisierung (Vergrößerung der Brustdrüsen, Adipositas bei Frauen, Hodenatrophie).

    Dyspeptisches Syndrom ist gekennzeichnet durch das Auftreten von:

    • Übelkeit;
    • Erbrechen;
    • Flatulenz;
    • Grollen im Bauch;
    • Schmerzen in der Nähe des Nabels.

    Manifestationen des Alkoholintoxikationssyndroms:

    • systemische Schädigung der peripheren Nerven, deren Folge eine Empfindlichkeitsverletzung ist;
    • Muskelatrophie - Verringerung des Volumens der Muskelfasern;
    • Atemnot - Atemnot.

    Alkoholische Zirrhose äußert sich außerdem in einer Abnahme des Blutdrucks (ADS <100 mm Hg), Gamma-Globulinämie und einem De-Ritis-Koeffizienten von weniger als 1.

    Je nach Größe der Läsionen emittieren Sie:

    1. Alkoholische Zirrhose mit kleinen Knoten - kleine Punktherde der Fibrose.
    2. Große, große Bereiche des Parenchyms.
    3. Gemischt - es gibt Knoten unterschiedlicher Größe.

    Das Fortschreiten der Krankheit erfolgt in drei Stufen:

    1. Alkoholische Leberzirrhose oder vergütete alkoholische Zirrhose. Zu diesem Zeitpunkt manifestiert sich die Pathologie nicht, strukturelle Reorganisationen treten jedoch in der Leber auf.
    2. Subkompensierte oder nicht vollständig erstattete Zirrhose. Die ersten klinischen Symptome erscheinen - Zahnfleischbluten, Gelbfärbung der Haut und Sklera, allgemeine Schwäche, Teleangiektasie.
    3. Dekompensierte oder irreversible Zirrhose. In diesem Stadium entwickelt sich Leberversagen (Proteinsynthese, Galle, Neutralisierung von Giften und Karzinogenen usw.). Dadurch werden die Manifestationen der Pathologie systemisch. Beobachtetes Aszites, Ösophagusvarizen der Venen, Polyneuropathie und andere oben aufgeführte Symptome.

    Die diagnostische Stufe der alkoholischen Zirrhose wird durch folgende Indikatoren bestimmt:

    1. Der Gehalt an Bilirubin im Blut - ein Produkt des Abbaus von Hämoglobin.
    2. Prothrombinindex, der die Anwesenheit von Gerinnungsfaktoren kennzeichnet, die von der Leber synthetisiert werden.
    3. Albuminwerte im Blut - die Hauptproteine ​​der Molke.
    4. Palpation der Bauch- und Asziteserkennung.

    In Abhängigkeit von den oben aufgeführten Indikatoren werden 3 Klassen der Child-Pugh-Zirrhose unterschieden.

    Merkmale der Behandlung

    Alkoholische Zirrhose ist eine Pathologie, die eine komplexe Behandlung erfordert. Der erste Schritt ist, die Einnahme von Alkohol im Körper zu stoppen.

    Die nächste Stufe sind die Ernährungsempfehlungen. Dem Patienten wird eine Ernährungstabelle Nummer 5 zugewiesen, die Folgendes umfasst:

    1. 5-6 Mahlzeiten pro Tag nach einem strengen Zeitplan.
    2. Das Verbot aller Fette, geräuchert, gebraten, würzig sowie ballaststoffreich.
    3. Die Beschränkung des Salzgehalts auf 3 Gramm pro Tag.
    4. Erhöhte tägliche Proteinmenge in Lebensmitteln - 1,5 Gramm pro Kilogramm Patientengewicht.
    5. Das Vorhandensein von Lebensmitteln, die reich an grundlegenden Makro - und Mikronährstoffen, Vitaminen sind.

    Die konservative Behandlung der alkoholischen Zirrhose umfasst:

    1. Hepatoprotektoren auf Distelbasis sind spezielle Präparate zum Schutz der Leberzellen vor schädlichen Wirkungen. Sie sind in ihrer pharmakologischen Gruppe am effektivsten.
    2. Ademethionin und seine Derivate. Das Medikament hat hepatoprotektive Eigenschaften, stimuliert die Regeneration von Hepatozyten und bindet einige Toxine.
    3. Drogen UDCH (Ursodesoxycholsäure). Sie sind natürliche Bestandteile der Galle.
    4. Wasserlösliche Vitamine der Gruppe B und fettlösliche Vitamine A, C, E. Kann zusammen mit der begleitenden Pathologie des Gastrointestinaltrakts verwendet werden, wodurch deren Resorption beeinträchtigt wird.
    5. Synthetische Analoga von Nebennierenhormonen (Prednisolon, Dexamethason). Das Wachstum des Bindegewebes beeinträchtigen, dh das Fortschreiten der Zirrhose hemmen.
    6. Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren (Captopril, Enalapril). Durch ähnliche Wirkung wie Glukokortikoide.
    7. Proteaseinhibitoren. Sie hemmen den Proteinabbau in Geweben, indem sie proteolytische Enzyme blockieren.

    Wenn möglich, wird in den Endstadien der Zirrhose, wenn die konservative Therapie keine Ergebnisse liefert, eine chirurgische Behandlung durchgeführt. Dabei handelt es sich um die Transplantation eines Teils der Leber, vorzugsweise von einem nahen Verwandten. In diesem Fall sollte in der Geschichte des Spenders in den letzten sechs Monaten kein Alkohol nachgewiesen werden.

    Bei Komplikationen (Aszites, hepatische Enzephalopathie, Peritonitis, Nierenversagen usw.) sollten diese unverzüglich behandelt werden, da diese Pathologien die Lebensdauer des Patienten erheblich verkürzen können.

    Bei einer hepatischen Enzephalopathie reduziert sich die Lebenserwartung des Patienten beispielsweise auf 1 Jahr. Alkoholische Zirrhose ist eine schwerwiegende Pathologie eines lebenswichtigen Organs. Obwohl die Zirrhose eine chronische Krankheit ist, sollte man die frühe Diagnose und Behandlung nicht vernachlässigen. Dies hilft, die unangenehmen Symptome einer Zirrhose zu stoppen und die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern.

    Alkoholische Zirrhose (ADC) oder "alkoholische Zirrhose" - Symptome, Behandlung und Prognose

    Alkoholismus ist ein globales soziales und medizinisches Problem. Statistiken zufolge sind Männer häufiger krank. Es besteht jedoch die Tendenz, dass immer mehr Frauen und Jugendliche Alkohol konsumieren.

    Die Wirkung von Alkohol auf den Körper

    Bei regelmäßigem und langfristigem Alkoholmissbrauch entwickeln sich Läsionen nahezu aller Organe und Systeme. Gleichzeitig leidet die Leber besonders, da sie den "Schlag" auf sich nimmt, weil dort die Oxidation und Verarbeitung von Alkohol zu körpereigenen Bestandteilen erfolgt. Wenn die Verarbeitungsfunktion der Leber beeinträchtigt ist, entwickelt sich eine alkoholische Lebererkrankung, die drei Stufen durchläuft. Das letzte (letzte) Stadium ist die alkoholische Leberzirrhose (ADC) oder „alkoholische Zirrhose“.

    Wann entsteht eine alkoholische Zirrhose?

    Ein Maß für den Alkoholkonsum ist die Menge an Ethanol oder Ethylalkohol, die in einem Getränk verbraucht wird. Berechnen Sie den Gehalt in einem alkoholischen Getränk nach folgender Formel: vol. % x 0,8 = die Menge an Ethylalkohol in Gramm pro 100 ml Getränk. Wo ungefähr % oder% vol. - Volumenprozent (Grad) Alkohol (Englisch -% Vol.), in der Regel auf der Flasche mit einem alkoholhaltigen Getränk angegeben.

    Laut Statistik tritt Alkoholzirrhose bei 10–20% der Menschen (gemäß einigen Quellen - bei einem Drittel) auf, die regelmäßig Alkohol missbrauchen.

    Die Verwendung einer Ethanoldosis von 80 ml oder mehr pro Tag über einen Zeitraum von 10 bis 15 Jahren durch einen erwachsenen Mann führt zu irreversiblen Veränderungen der Leber und zur Entwicklung einer Zirrhose. Für Frauen ist diese Zahl sogar noch niedriger - von 40 ml pro Tag. Diese Zahlen sind ungefähr, da sehr viele Faktoren den Mechanismus der ADC-Entwicklung beeinflussen.

    ADC-Symptome

    Die klinischen Anzeichen einer alkoholischen Zirrhose können variiert werden: von der Abwesenheit von Symptomen (latenter Verlauf) bis hin zu ausgeprägten Manifestationen.
    Es gibt keine spezifischen ADC-Symptome. Nur die charakteristische Anamnese und andere Manifestationen des chronischen Alkoholismus weisen auf einen Zusammenhang zwischen Leberschäden und Alkohol hin.

    Äußere Manifestationen des chronischen Alkoholismus

    In den meisten Fällen verbergen Menschen, die Alkohol missbrauchen, ihre Sucht. Es gibt jedoch mehrere Anzeichen, die eine schmerzhafte Abhängigkeit von Alkohol vermuten lassen.

    Erzeugt ein alkoholisches Gesicht, besonders bei Frauen. Die Haut im Gesicht wirkt schlaff und schlaff mit bläulichen Tüten unter den Augen. Die charakteristische Gesichtsrötung (Rosazea) ist ein klassisches Zeichen für Alkoholiker.

    Es gibt Quetschungen, erweiterte Gefäße. Schwellungen im Gesicht und im Rumpf weisen auf eine Nierenfunktionsstörung hin.
    Parotis Speicheldrüsen sind vergrößert (Hamster-Symptom).
    Infolge einer Verletzung der Innervation der Hände entwickelt sich ein Sehnenkrampf. Bürsten erhalten mit verdrehten Fingern (Dupuytrens Kontraktur) einen unverwechselbaren Look.
    Es gibt ein Zittern der Hände - Tremor, instabiler Gang und andere gestörte Bewegungskoordination.

    Anfangszeichen des ADC

    Die ersten Symptome einer alkoholischen Zirrhose sind in der Regel dyspeptische Manifestationen:

    • Luft aufstoßen;
    • Verminderter Appetit bis zur Magersucht;
    • Übelkeit, besonders morgens;
    • Flatulenz;
    • Stuhlerkrankungen - Durchfall;
    • Die Belastung im rechten Hypochondrium.

    Der Schweregrad dieser Symptome ist auf alkoholische Läsionen des Magens (Gastritis) und Pankreas (Pankreatitis) zurückzuführen, die ständige Begleiter von Alkoholikern sind.
    Neben diesen Symptomen steigt manchmal auch die Körpertemperatur an.

    Häufig zeigten sich auch Anzeichen eines vegetativen Asteno-Syndroms: Müdigkeit, Schwäche, Müdigkeit, Leistungsabfall, Kopfschmerzen usw.

    In diesem Stadium der Krankheit zeigte sich eine vergrößerte, dichte Leber und manchmal auch die Milz. Es gibt auch charakteristische Änderungen in den biochemischen Parametern von Blut.
    Mit dem Fortschreiten der Krankheit treten Anzeichen einer Leberdekompensation auf und Komplikationen des ADC treten auf.

    Anzeichen einer ADC-Dekompensation

    Mit Beginn der Dekompensation - abnorme Leberfunktion, verstärken sich die Manifestationen von dyspeptischen und asthenovegetativen Syndromen.
    Gelbsucht ist eines der Hauptsymptome einer Leberzirrhose. Sein Auftreten ist mit einer Verletzung der Beteiligung von Hepatozyten (Leberzellen) am Metabolismus von Bilirubin verbunden. Manifestiert durch ikterische Verfärbung der Haut und der Schleimhäute, Juckreiz der Haut. Die Gelbsucht ist am Körper und an der Sklera am stärksten ausgeprägt, die Gliedmaßen sind schwächer gefärbt. Durch eine Verletzung des Stoffwechsels von Bilirubin verdunkelt sich der Urin, und der Stuhl wird im Gegenteil leicht.

    Der Entwicklungsmechanismus von Gelbsucht kann beim ADC unterschiedlich sein. Am häufigsten hat der Ikterus einen parenchymalen Typ, der mit einer direkten schädigenden Wirkung von Alkohol auf Hepatozyten verbunden ist. Wenn zum Beispiel eine Pankreatitis zusammengefügt wird, kann der Ikterus auch einen mechanischen (cholestatischen) Typ haben. Diese Unterschiede im Bildungsmechanismus sind insbesondere bei der Bestimmung des Bilirubin-Anteils im Blut und bei anderen biochemischen Studien bemerkbar.
    Mit der Entwicklung eines tiefen Leberversagens verschwinden die Ikterus-Symptome jedoch in der Regel.

    Hautmanifestationen der Zirrhose treten auf:

    • Teleangiektasie (vaskuläre "Sterne"), die auf Stirn, Nacken, Schultern und Haut der Brust lokalisiert sind.
    • Die Handflächen und Fußsohlen bekommen eine charakteristische rote Farbe - Palmar oder Plantar Erythem.
    • Die Zunge und die Lippen erhalten manchmal eine leuchtend rote oder purpurrote Farbe, wirken "lackiert".
    • Mehrere Blutungen (Prellungen, "Prellungen") in verschiedenen Formen und Größen erscheinen ohne ersichtlichen Grund.
    • Leukonychia - das Auftreten von weißen Flecken auf den Nägeln, die unterschiedlich groß sein können. Manchmal gibt es totale Leukonychien - die vollständige Verfärbung des Nagels ist weiß, tritt häufiger bei ADC auf und zeigt die Schwere des Prozesses an. Es gibt andere Läsionen der Nägel.
    • Haare fallen aus. Charakterisiert durch das Fehlen oder starke Ausdünnen der Haare in den Achselhöhlen und im Schambereich sowie bei Männern - im Bereich des Schnurrbarts und des Bartes.
    • "Der Kopf der Qualle" - eine spezifische Ausdehnung der Venen an der vorderen Bauchwand mit dem Auftreten von Aszites.

    Als Folge einer Verletzung der hämostatischen Funktion der Leber ist die Neigung zu Blutungen und zur Bildung von Prellungen charakteristisch.

    Störungen treten im endokrinen System auf. Dies ist am ausgeprägtesten im sexuellen Bereich. Bei Männern wird durch Erhöhen des Östrogengehalts (weibliches Sexualhormon) die erektile Funktion beeinträchtigt, bis sie verschwindet (Impotenz). Es treten Phänomene der Feminisierung auf (ein Mann erlangt äußere Anzeichen einer Frau): charakteristische Fettablagerung an den Oberschenkeln und am Bauch in Kombination mit dünnen Gliedmaßen, Zunahme der Brustdrüsen, schlechtes Haarwachstum in den Achselhöhlen und im Schambereich. Bei Frauen ist der Menstruationszyklus gestört. Sowohl Frauen als auch Männer entwickeln Unfruchtbarkeit.

    Die meisten Patienten entwickeln Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels, was letztendlich zum Auftreten von Diabetes führt.

    Für die Behandlung der Leber haben unsere Leser das Leviron Duo erfolgreich eingesetzt. Aufgrund der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihnen mitzuteilen.
    Lesen Sie hier mehr...

    Verletzungen des Nervensystems sind recht vielfältig und manifestieren Symptome eines vegetativen Asteno-Syndroms. Der Nachtschlaf wird durch Perioden der Schläfrigkeit während des Tages verschlimmert, und es kommt zu Gedächtnisstörungen. Es kommt zu Schwitzen, Tremor (Zittern) der Hände, Verletzungen der Hautempfindlichkeit (Parästhesien).

    Häufig kommt es zu einer Erhöhung der Herzfrequenz (Tachykardie) und zu einem Anstieg des Blutdrucks durch Alkohol. Es ist zu beachten, dass bei anderen Arten von Zirrhose der Blutdruck normalerweise sinkt.
    Es gibt Symptome von Komplikationen des ADC.

    ADC-Komplikationen

    Alkoholische Leberzirrhose ist wegen ihrer Komplikationen am gefährlichsten.

    Die häufigste davon ist die Entwicklung einer portalen Hypertonie - einer Erhöhung des Blutdrucks im Pfortadersystem oder Pfortadersystem. Die wichtigsten Anzeichen einer portalen Hypertonie sind:

    • Vergrößerte Milz - Splenomegalie.
    • Krampfadern der Speiseröhre und des Rektums, aus denen sich häufig lebensbedrohliche Blutungen entwickeln.
    • Das Auftreten von Flüssigkeit in der Bauchhöhle - Aszites. Der Schweregrad von Aszites ist unterschiedlich.
    • Das Auftreten des Kopfquallensymptoms auf der Haut der Vorderwand des Bauches.
    • Ödem

    Die gravierendste und prognostisch ungünstigste Komplikation des ADC ist das hepatozelluläre Versagen (hepatische Enzephalopathie). Die Entwicklung des letzten Stadiums - des Komas - führt normalerweise zum Tod.

    Es ist zu beachten, dass bei ADC die Manifestationen der portalen Hypertonie stärker ausgeprägt sind als bei anderen Arten von Zirrhose. Die frühe Diagnose eines Leberversagens ist aufgrund der vielen neurologischen Störungen während des Alkoholismus etwas schwierig.
    Wie bei anderen Arten von Zirrhose sind Funktionsstörungen anderer Organe und Systeme sowie die Entwicklung eines primären Leberkrebses möglich - das hepatozelluläre Karzinom.

    ADC-Diagnose

    Bei der Diagnose ist es wichtig, die Daten der Anamnese, den Zusammenhang der Erkrankung mit der Menge und Dauer des Alkoholkonsums zu berücksichtigen.
    Wie bereits erwähnt, hat die alkoholische Zirrhose keine spezifischen äußeren oder Labormanifestationen.

    Laborraum

    Im peripheren Blut wird eine Abnahme der Anzahl von Leukozyten, Erythrozyten (Anämie) und Blutplättchen diagnostiziert. Beim Anhängen einer bakteriellen Infektion, die bei Zirrhose nicht ungewöhnlich ist, werden jedoch Leukozyten erhöht.

    Eine biochemische Studie zeigte einen starken Anstieg der Aktivität von Lebertransaminasen - Alaninaminotransferase (ALT) und Aspartataminotransferase (AST) und andere. Im Endstadium der Zirrhose liegt die Aktivität dieser Enzyme jedoch im normalen Bereich oder ist leicht erhöht.

    Bilirubinspiegel sind erhöht. Die Intensität der ikterischen Farbe bestimmt normalerweise die Menge an Bilirubin im Blut. Die Erhöhung der Konzentration einzelner Bilirubinfraktionen hängt von der Art der Gelbsucht ab. Beim hepatischen (parenchymalen) Typ sind sowohl die direkte als auch die indirekte Bilirubinfraktion erhöht. Und mit mechanischer (cholestatischer) - nur direkt.

    Das Koagulogramm ermöglicht die Beurteilung des Blutgerinnungssystems. Bei der Zirrhose kommt es zu einer Erhöhung der Prothrombinzeit und anderen Veränderungen, die auf eine Abnahme der Gerinnungsfähigkeit hinweisen.

    Festgestellte Verletzungen des Protein- und Fettstoffwechsels. Dysproteinämie wird mit einem vorherrschenden Anstieg des Gamma-Globulins und einer Abnahme des Albumins beobachtet. Erhöhter Cholesterinspiegel
    Die Immunglobuline (Ig) der Klassen A und G nehmen zu.

    Instrumental

    Von den instrumentellen Untersuchungsmethoden sind Ultraschall (CT), berechnete und Magnetresonanztomographie (CT, MRI) weit verbreitet. Diese Methoden ermöglichen die Beurteilung der Größe und Struktur der Leber, des Vorhandenseins pathologischer Einschlüsse usw.
    Endoskopische Untersuchungsmethoden - die Fibroesophagogastroduodenoskopie (FEGDS) und andere werden durchgeführt, um die Komplikationen der ADC, insbesondere die portale Hypertonie, zu diagnostizieren.

    Helfen Sie bei der Feststellung der richtigen Diagnose sowie bei der Beurteilung des Leberschadens und der Aktivität des Prozesses kann die Leberbiopsie punktieren, gefolgt von einer morphologischen (histologischen) Biopsiestudie.

    Behandlung

    Die Behandlung der alkoholischen Leberzirrhose sollte zuallererst mit der vollständigen Einstellung des Alkoholkonsums beginnen. Dies ist die Hauptbedingung für die Wiederherstellung.

    Diät

    Achten Sie darauf, eine spezielle Diät einzuhalten, die eine erhöhte Kalorie und einen erhöhten Proteingehalt hat. Das Prinzip der schonenden Ernährung wird ebenfalls angewendet, wobei scharfe, gebratene, fetthaltige und grobe Nahrungsmittel ausgeschlossen sind.
    Mahlzeiten sind 5-6 mal am Tag. Achten Sie darauf, die Diät mit Vitaminen und Spurenelementen anzureichern.
    Alle diese Kriterien entsprechen am ehesten der Pevzner-Diät Nr. 5.

    Konservative Behandlung

    Die medikamentöse Behandlung zielt auf die Aufrechterhaltung der Funktionsstörungen der Leber und die Korrektur von Störungen bei allen Arten des Stoffwechsels ab. Auch durchgeführt Drogen und soziale Rehabilitation von Alkoholismus. Ein Narkologe ist an der Behandlung beteiligt.
    Zu diesem Zweck bestellt:

    • Hepatoprotektoren.
    • Zubereitungen von S-Adenosylmethionin.
    • Ursodeoxycholsäure-Zubereitungen (UDCA).
    • Vitamintherapie, insbesondere mit antioxidativen Eigenschaften: A, C, E und auch B.
    • Entgiftungstherapie
    • Glukokortikoide.
    • Anabolika werden wie angegeben verordnet.
    • Symptomatische Behandlung - zum Beispiel die Verwendung von Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren bei arterieller Hypertonie usw.

    Die Behandlung von Komplikationen der alkoholischen Zirrhose - Symptome von portaler Hypertonie, gleichzeitiger bakterieller Infektion und hepatischer Enzephalopathie - wird ebenfalls behandelt.

    Chirurgische Behandlung

    Im Endstadium des ADC ist die Lebertransplantation (Transplantation) die einzige Methode zur Behandlung und Verlängerung des Lebens. Die Auswahl solcher Patienten bereitet jedoch gewisse Schwierigkeiten, vor allem das häufige Auftreten von Alkoholismus nach der Behandlung.

    Daher wurden mehrere spezifische Kriterien für die Auswahl von Patienten mit alkoholischer Leberzirrhose für ihre Transplantation ausgewählt:

    • Volle Abstinenz von Alkohol für mindestens 6 Monate.
    • Gruppe C zu Kind - Pugh.
    • Stabile sozioökonomische Situation.
    • Einen Job haben, zu dem der Patient nach der Operation zurückkehren wird.
    • Das Fehlen von Alkoholschäden an anderen Organen.

    Falls erforderlich, wird eine chirurgische Behandlung von ADC-Komplikationen durchgeführt. Zum Beispiel Entfernung der Milz (Splenektomie) mit starker Zunahme. Ebenso wie die chirurgische Behandlung der Symptome der portalen Hypertonie - verschiedene Arten der Bypassoperation (Bildung eines Bypasspfads des Blutflusses), um die Belastung des Pfortadersystems zu reduzieren. Mit der Entwicklung von Blutungen aus Krampfadern der Speiseröhre oder des Rektums wird deren Verschluss, Verbindung, Verhärtung usw. angewendet.

    Prognose

    Bei ADC ist die Prognose viel besser als bei anderen Arten von Zirrhose. Die Hauptfrage: Wird der Patient seine Alkoholsucht überwinden können? Wenn ja, dann überschreiten laut Statistik mehr als 60% der Patienten die Fünf-Jahres-Überlebensschwelle. Bei anhaltendem Alkoholmissbrauch leben weniger als 40% bis zu diesem Zeitpunkt.

    Außerdem beeinflussen mehrere andere Faktoren die Abnahme der Lebenserwartung bei ADC: weibliches Geschlecht, Alter, Kombination mit Virushepatitis B und C, Krankheitsstadium und Auftreten von Komplikationen.

    Symptome des letzten Stadiums der Zirrhose bei Männern und Frauen

    Die Fibrose des Lebergewebes aufgrund zirrhotischer Prozesse im Organ ist ein irreversibler Prozess, der sowohl die Arbeit des Organs als auch den Zustand des gesamten Organismus beeinflusst. Dies führt zu einem allmählichen Verlust der Organfunktionen. Die Leber ist nicht mit der Entfernung von Giftstoffen aus dem Körper fertig, wodurch sie in das Blut gelangen und die Aktivität anderer Organe und Systeme stören.

    Das letzte Stadium der Erkrankung führt häufig zum Tod des Patienten. Die Krankheit vollständig zu heilen ist unmöglich. Um einen vollständigen Tod der Leber zu verhindern, müssen die degenerativen Prozesse frühzeitig gestoppt werden. In der Regel tritt die letzte Stufe ohne Behandlung auf und ist durch eine vollständige Zerstörung der Leberzellen gekennzeichnet. In diesem Artikel werden wir das letzte Stadium der Zirrhose, ihre Merkmale sowie den Gefahrengrad und die Vorhersagen einer solchen Erkrankung untersuchen.

    Die Besonderheit der Krankheit

    Die irreversible Zerstörung von Leberzellen (Hepatozyten) sowie der Ersatz des Parenchyms durch Fasergewebe provozieren eine Vergiftung des gesamten Organismus, die zum Tod des Patienten führt. Die Zirrhose entwickelt sich in mehreren Stadien, von denen jede ihre eigenen Merkmale hat. Es gibt 4 Stadien der Krankheit:

    Stufe der Entschädigung. Dies ist die erste Stufe der Entwicklung der Krankheit, in der der Entzündungsprozess stattfindet, der von einer Nekrose (Tod) von Hepatozyten begleitet wird. Der Patient hat Symptome, die aufgrund ihrer Unspezifität oft übersehen werden. Zum Beispiel ist der Patient betroffen:

    • Schwäche im Körper;
    • erhöhte Müdigkeit;
    • Apathie;
    • Verschlechterung der Konzentration und des Gedächtnisses;
    • Appetitlosigkeit und Schlafstörungen. Oft wird dieser Zustand auf Müdigkeit oder Vitaminmangel zurückgeführt und sucht keine Hilfe. Daher geht diese Stufe allmählich in die nächste über.

    Phasen der Entwicklung der Zirrhose

    Unterkompensation für. In diesem Stadium führt der Entzündungsprozess zum allmählichen Ersatz des Parenchyms durch Bindegewebe (Fibrose). Die Leber funktioniert weiterhin normal, aber nach einiger Zeit wird die faserige Läsion größer. In diesem Fall gibt es:

    • Temperaturerhöhung;
    • Gelbheit;
    • Juckreiz und Brennen im Bereich der Leber;
    • dyspeptische Symptome (Erbrechen mit Galle-Gemisch);
    • kritischer Gewichtsverlust des Patienten;
    • Wassersucht Der Urin des Patienten wird dunkel und der Stuhl verfärbt sich. Dies ist auf eine Verletzung des Gallenflusses zurückzuführen, während das Geheimnis nicht mit Kot austritt, sondern im Urin verbleibt. Beim Abtasten können Sie sehen, dass die Leber des Patienten vergrößert und versiegelt ist.

    Leberstadium

    Dekompensiertes Formular Dies ist eine schwierige Phase, in der der Patient Komplikationen hat:

    • hepatisches Koma;
    • Lungenpathologie;
    • Vergiftung und Infektion von Geweben;
    • die Entwicklung von Blutgerinnseln in den Gefäßen der Leber;
    • Krebserkrankungen in der Leber. In diesem Fall hat der Patient häufig Blutungen aus Nase, Mund oder After. Dieses Stadium wird auch durch häufigen Durchfall, ständigen Anfall von Erbrechen, plötzlichen Gewichtsverlust, Muskelschwäche und Fieber begleitet. Ein Patient mit einer solchen Krankheit muss sich in einer medizinischen Einrichtung unter der Aufsicht eines Arztes befinden.

    Letztes Endstadium. In diesem Stadium der Erkrankung kann sich der Patient in einem komatösen Zustand befinden und verlässt ihn häufig nicht. Infolgedessen stirbt der Patient, da ein erheblicher Leberschaden vorliegt. Oft werden im Hintergrund des Todes der Leber Komplikationen beobachtet:

    • Anämie;
    • Leukopenie;
    • häufige Blutungen;
    • Hirnschädigung (Enzephalopathie).

    Wie verändert sich der Körper?

    In diesem Stadium können gesunde Hepatozyten kein totes Gewebe mehr kompensieren. Die Leber besteht aus nekrotischen Herden und Bindegewebe (Stroma), während sie verkleinert und verdichtet wird. Dieser Vorgang ist irreversibel, der Körper kann nicht wiederhergestellt werden.

    Das letzte Stadium der Zirrhose wird von den folgenden unspezifischen Veränderungen der körperlichen Aktivität begleitet:

    Leber im letzten Stadium der Zirrhose

    Verdauungsprobleme (der Patient leidet an Durchfall, Erbrechen mit Zusätzen von Galle und Blut, kein Appetit);

  • Schmerzen im Peritoneum;
  • Persönlichkeitsänderung vor dem Hintergrund von Hirnschäden;
  • neurologische Veränderungen (z. B. Handzittern, Probleme mit dem Sprechapparat, Muskelschwäche).
  • In der letzten Phase ändert sich das Erscheinungsbild des Patienten erheblich. Seine Haut und seine Augen werden gelb, die Besenreiser erscheinen aufgrund einer Venenthrombose auf dem Körper, sein Bauchraum wird aufgrund der Ansammlung von Flüssigkeit im Bauchraum deutlich vergrößert und mit geschwollenen Venen bedeckt.

    Eine Zirrhose tritt aus verschiedenen Gründen auf und schreitet fort. Meistens tritt diese Krankheit vor dem Hintergrund folgender Pathologien auf:

    1. Virusinfektionen. Die häufigste Ursache ist eine Virushepatitis. Solche Erkrankungen gehen mit einem Entzündungsprozess einher, der zu einer Nekrose der Leberzellen führt.
    2. Alkoholmissbrauch Wenn eine Person systematisch große Mengen an Ethanol konsumiert, das im Alkohol enthalten ist, wird nach 10-15 Jahren eine alkoholische Zirrhose beobachtet.
    3. Chemische Vergiftung der Leber. Zum Beispiel Medikamente, Schwermetalle, Chemikalien.
    4. Vererbung Manche Menschen neigen zu übermäßiger Aufnahme von Kupfer und Eisen aus Lebensmittelprodukten, die sich in der Leber ansammeln und den Körper vergiften.

    Ursachen der Zirrhose

  • Andere Infektionen und parasitäre Infektionen.
  • Herzanomalien, die zu Blutstillung führen, wodurch der normale Blutfluss in der Leber gestört wird.
  • Autoimmunkrankheiten. Beispielsweise nimmt das Immunsystem bei Autoimmunhepatitis Leberzellen als fremd an und beginnt sie zu zerstören. Dies führt zur Zerstörung der Leber.
  • Angeborene Anomalien, die die normale Leberfunktion und den Gallenfluss beeinträchtigen.
  • Gefährdet sind Menschen, die Alkohol missbrauchen und zu Infektions- oder Viruserkrankungen neigen. Männer leiden hauptsächlich an alkoholischer Zirrhose, da sie häufiger Alkohol trinken. Frauen entwickeln häufiger eine Zirrhose vor dem Hintergrund von Herzerkrankungen oder Virushepatitis.

    Manifestationen und Prognosen

    Wie erkennt man das gefährlichste Stadium der Entwicklung einer Zirrhose? Das ist ganz einfach. Wenn die Symptome im frühen Stadium unspezifisch sind (allgemeines Unwohlsein, Schwäche), dann ist das letztere durch Anzeichen gekennzeichnet, die auf eine Schädigung der Leber und anderer Organe hinweisen. So leidet der Patient an Leberversagen, was sich im Verlust der Kompensationsfähigkeit dieses Organs niederschlägt.

    Zusätzlich zu den Anzeichen, die für das vorherige Stadium der Zirrhose charakteristisch sind (Übelkeit, Gelbfärbung, Gefäßnetzwerk, Zunahme von Organ und Bauch), hat der Patient gefährliche Komplikationen. Sie beginnen früher, werden aber auf der letzten Stufe ausgesprochen. Unter ihnen:

    Wassersucht (Ansammlung von Flüssigkeit im Peritoneum, Aszites);

  • Enzephalopathie (Hirnschaden durch Sauerstoffmangel und Blutvergiftung);
  • Gelbsucht (Haut und Schleimhäute werden gelb gesättigt);
  • Blutung aufgrund einer Venenthrombose;
  • hepatogene Geschwüre in den Verdauungsorganen;
  • infektiöse Komplikationen (Pneumonie, Peritonitis, Harnwegsinfektionen);
  • Krebserkrankungen;
  • hepatisches Koma (Bewusstseinsverlust vor dem Hintergrund der Erhaltung der Reflexe).
  • Das Überleben bei einer Zirrhose hängt von den Komplikationen ab, die in jedem Stadium der Entwicklung der Pathologie auftreten. In der Entschädigungsphase können Patienten mit der richtigen Behandlung und einem gesunden Lebensstil beispielsweise mehrere Jahrzehnte leben. Das letzte Stadium der Zirrhose ist durch lebhafte Symptome und eine äußerst ungünstige Prognose gekennzeichnet, die Überlebensrate beträgt nicht mehr als 3 Jahre.

    Wenn die Krankheit durch Krebs oder Enzephalitis kompliziert ist, kann der Patient jederzeit sterben. Solche Patienten leben nicht länger als ein Jahr. Es ist schwierig, diese Zeit zu verlängern, aber es ist möglich, wenn man sich an die Empfehlungen eines Arztes hält und unter seiner ständigen Aufsicht steht.

    Diagnostik und Therapiemethoden

    Um eine Zirrhose möglichst früh zu erkennen, ist eine gründliche Untersuchung der ersten Symptome der Pathologie erforderlich. Risikopatienten (Patienten mit Hepatitis, Alkoholabhängig) sollten alle sechs Monate untersucht werden.

    Erhebungsschema

    Zuerst sollten Sie den Arzt aufsuchen, der eine Untersuchung durchführt und den Patienten befragt, seine Beschwerden hört. Die Inspektion wird auf zwei Arten durchgeführt:

    • visuell werden in diesem Fall Anzeichen wie Gelbfärbung der Haut und Sklera, Rötung der Handflächen, Hautausschlag am Körper beurteilt;
    • Palpationsmethode zur Erkennung von Körperveränderungen (Vergrößerung oder Verkleinerung, Verdichtung).

    Diagnosekriterien für die Zirrhose

    Der nächste Schritt ist ein biochemischer Bluttest. Gleichzeitig bezeugen solche Indikatoren das Endstadium der Zirrhose:

    • hohe Mengen an Globulin, Bilirubin, Enzymen;
    • ein Anstieg der Transaminasen um mehr als das Fünffache;
    • Senkung der Cholesterin-, Albumin- und Prothrombinspiegel.

    Um das Ausmaß der Schädigung der Leber und anderer Organe festzustellen, werden zusätzlich instrumentelle Diagnoseverfahren vorgeschrieben:

    • Ultraschall;
    • Endoskopie;
    • Tomographie (CT oder MRI);
    • Biopsie.

    Komplexe Therapie

    Nach Feststellung der Zirrhose und Bestimmung der Art und des Ausmaßes von Leberschäden wird eine geeignete Behandlung durchgeführt. Eine Zirrhose im letzten Stadium zu heilen ist unmöglich. Einige Verfahren können jedoch die Dauer erhöhen und die Lebensqualität des Patienten verbessern. Was kann man mit einer solchen Diagnose machen? Es gibt verschiedene therapeutische Methoden:

      Diät-Therapie Es ist für jede Schädigung der Leber notwendig. Es wird verschrieben, um die Verdauung zu verbessern und die Leber zu entlasten. In der letzten Phase der durch Enzephalopathie komplizierten Zirrhose wird empfohlen, die Verwendung von Salz sowie Eiweißnahrungsmittel zu begrenzen. Entfernen Sie fetthaltige, würzige, frittierte Speisen, geräuchertes Fleisch, Alkohol, Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke und Süßigkeiten von der Diät. Das Essen sollte leicht verdaulich sein und hilfreich sein.

    Drogentherapie. Zur gleichen Zeit mit diesen Medikamenten:

    • Hepatoprotektoren (Essentiale, Gepabene), die die Leber vor weiteren Schäden schützen;
    • Vitaminkomplexe (Vitamine der Gruppe B, C, A, E), die den Stoffwechsel verbessern;
    • Zytostatika (Methotrixat) und Glucocorticosteroide (Prednisolon) werden für Autoimmunerkrankungen verschrieben;
    • Diuretika (Veroshpiron) werden zur Linderung von Schwellungen und Aszites verwendet. Alle Medikamente werden von einem Arzt verschrieben und unter seiner Kontrolle verwendet. Er bestimmt auch die Dosierung und Dauer der Behandlung.
  • Albumin-Dialyse. Dies ist ein Verfahren, wenn ein spezielles Gerät zum Reinigen des Blutes von Toxinen verwendet wird, da die Leber diese Funktion nicht unabhängig ausführen kann. Eine solche Manipulation hilft, die Symptome zu reduzieren.
  • Bauchparazentese. Bei Aszites wird diese Prozedur häufig verwendet, um überschüssige Flüssigkeit aus der Bauchhöhle zu pumpen.

    Transplantation von Spenderleber. Ein solches Verfahren kann die Lebensdauer eines Patienten mit einem thermischen Stadium der Zirrhose verlängern. Es wird jedoch nicht unter solchen Bedingungen ausgeführt:

    • schwere Herzkrankheit;
    • Pathologie der Lunge und des Gehirns;
    • das Vorhandensein eines malignen Tumors in der Leber mit Metastasen;
    • akute infektiöse Läsionen;
    • Altersbeschränkungen (Kinder unter zwei Jahren und ältere Menschen werden nicht operiert). Gegenanzeigen sind auch Übergewicht, Venenthrombose oder die Notwendigkeit, mehrere Organe gleichzeitig zu transplantieren. Gleichzeitig garantiert die Transplantation dem Patienten keine lange Lebensdauer. Oft überlebt das Organ nicht und manchmal wartet der Patient nicht auf die Operation.
  • Darüber hinaus muss ein Patient mit Leberzirrhose mit einer beliebigen Therapiemethode bestimmten Regeln folgen, deren Umsetzung die Wirksamkeit der Behandlung und die Lebensqualität erhöht. Eine Person muss also auf Alkohol verzichten, rauchen, bestimmte Medikamente oder Drogen einnehmen. Er sollte auch richtig essen und einen gesunden, gemäßigt aktiven Lebensstil führen.

    Leberzirrhose ist eine schwere Pathologie, die in den meisten Fällen eine ungünstige Prognose hat. Das letzte Stadium der Krankheit endet mit dem Tod des Patienten. Um die Lebenserwartung zu erhöhen, müssen Sie sich an die Empfehlungen eines Arztes halten, schlechte Gewohnheiten aufgeben und einen gesunden Lebensstil führen.

    Wie ist das letzte Stadium der Zirrhose?

    Nur wenige wissen, dass die Leber das größte und massivste Organ des menschlichen Körpers ist. Befindet sich im unteren Bereich der rechten Lunge im Bereich des Zwerchfells.

    Die Leber deckt zuverlässig das richtige Hypochondrium ab und führt Filterfunktionen aus, die für den Körper von Bedeutung sind. Es hat eine gelappte Struktur, getränkt in Blutgefäßen.

    Über die Krankheit

    Die Leberzirrhose ist eine chronische Pathologie, die durch eine Tendenz zum aktiven Fortschreiten gekennzeichnet ist, bei der Leberzellen zu Narbengewebe mutieren. Die Krankheit zeichnet sich durch einen aggressiven Fluss und eine hohe Organschädigung aus.

    Diese Anomalie ist das letzte Stadium des Verlaufs der Leberdiagnose. Gleichzeitig kann die Organzirrhose als selbständige Erkrankung wirken, die sich aus einem spontanen, inneren Angriff des körpereigenen Immunsystems auf die Gallengänge ergibt.

    Es bezieht sich auf tödliche Diagnosen, da die Funktionalität der Leber kein Organ des Körpers ausgleichen kann. Gleichzeitig sorgt die Natur dafür, dass das Gewebe aufgrund der großen Bedeutung der Leberfunktion für den Körper eine einzigartige Möglichkeit der Selbstheilung durch natürliche Regeneration auf zellulärer Ebene hat.

    Dieses Merkmal ermöglicht es, aus einem minimalen Fragment gesunden Gewebes über einen bestimmten Zeitraum ausgewachsene gesunde Zellen zu züchten, die die Vitalaktivität eines Organs wiederbeleben können.

    Grad

    Die Leberzirrhose ist eine fortschreitende Erkrankung, die durch folgende Einteilung ihres Verlaufs gekennzeichnet ist:

    • Stufe 1 - wird als Entschädigung behandelt. Es ist durch die Entstehung einer nekrotischen Pathologie in den Geweben eines Organs gekennzeichnet. Manifestiert durch Schwäche, verminderte Immunität, Müdigkeit und Appetitlosigkeit;
    • Stufe 2 - Symptome stärker ausgeprägt. Pruritus, gelegentliche Anfälle von Übelkeit, Erbrechen und Gallensekret treten auf. Der Patient beginnt abzunehmen. Der strukturelle Gehalt von Kot und Urin verändert sich. Irreversible Prozesse beginnen in der Leber;
    • Stufe 3 - bezeichnet als Dekompensation und zeichnet sich durch eine hohe Aggressivität aus. Begleitet von schweren Komplikationen und unkontrollierter Blutung. Die Todeswahrscheinlichkeit ist bereits recht hoch. In diesem Stadium wird die Organtransplantation gezeigt;
    • Stufe 4 - Terminal. Der Patient befindet sich fast immer im Koma. Das Organ ist irreversibel deformiert, seine Größe erreicht seine Grenzmaße. Vor dem Hintergrund der Erkrankung entwickelt sich eine schwere Blutanämie. Globale Läsionen im Gehirn und im zentralen Nervensystem beginnen. Grundsätzlich stirbt der Patient, ohne wieder zu Bewusstsein zu kommen.

    Viertes Grad klinisches Bild

    Die Leberzirrhose im letzten Stadium äußert sich in schweren Symptomen und zeichnet sich durch eine äußerst negative Prognose für das Überleben aus. Die gefährlichste Konsequenz des Übergangs von der dritten zur vierten Stufe ist die aktive Entwicklung komatöser Prozesse und der Beginn der Enzephalopathie.

    Dieses Stadium ist durch eine neuromuskuläre Dysfunktion gekennzeichnet, eine Fehlfunktion des Denksystems. Der Patient macht alles auf Apathie und Depressionen, die das Gedächtnis beeinträchtigen, die Konzentration verringern und das Interesse an den Ereignissen um den Patienten herum unterdrücken.

    Schweres Leberversagen erhöht die Entgiftung des Körpers, und eine hohe Konzentration von Ammoniakkomponenten, die nicht rechtzeitig aus dem Körper entfernt werden, wirkt sich sehr negativ auf ein geschwächtes Organ aus.

    Dies führt zu Funktionsstörungen des Atmungssystems und behindert die Arbeit der Nervenenden. Diese Prozesse entwickeln sich allmählich und verursachen anhaltenden Appetitverlust, ausgeprägten Gewichtsverlust und Schlaflosigkeit.

    Danach fällt der Patient bald in ein Koma, aus dem er in der Regel nicht mehr geht. Je nach Grad der Schädigung des Organs tritt der Tod zwischen einem und zwei Monaten ein.

    Dieser Artikel beschreibt die Symptome einer Zirrhose bei Frauen.

    Symptome

    Die wichtigsten Anzeichen von Stadium 4 der Krankheit:

    • Aszites - sein Auftreten beginnt in einem früheren Stadium, wird jedoch im Endstadium am stärksten ausgeprägt. Die Milz ist vergrößert, der subkutane Blutgehalt im Magen- und Darmbereich steigt an;
    • Die Entwicklung einer Enzephalopathie verursacht Schläfrigkeit, Bewußtseinsbildung und Verhaltenspsychose.
    • Ikterus - Enzyme der Gallensäure konzentrieren sich in der Blutmasse und pigmentieren die Haut gelblich. All dies findet vor dem Hintergrund eines starken epithelialen Juckreizes statt.
    • Leberversagen - Zellen synthetisieren nicht. Der Gehalt an Proteinverbindungen und Blutplättchen fällt auf einen kritischen Punkt. Es gibt Schwellungen und Blutungen;
    • hepatisches Koma - Bewusstsein ist nicht vorhanden, obwohl äußere Reflexe immer noch funktionieren;
    • Krampfadernblutung;
    • Sepsis.

    Folgen

    Absolut alle Konsequenzen der Erkrankung stehen in direktem Zusammenhang mit Veränderungen des strukturellen Gehalts der Körpergewebe, die vor dem Hintergrund des Fortschreitens der Pathologie auftreten.

    Leberkoma

    Es wird als eine Folge von Leberversagen angesehen, gestützt durch die maximal zulässige Intoxikationsdosis des Organismus insgesamt. Gleichzeitig wird das Gehirn durch Ammoniakkomponenten und Bilirubin negativ beeinflusst.

    Bevor der Patient ins Koma geht, gibt es deutliche Symptome einer Enzephalopathie. Es manifestiert sich als Versagen der Rhythmen des Schlafes und des Wachens, ungerechtfertigter Angst und Nervosität.

    Hepatische Enzephalopathie

    Begleitet von akuten klinischen Leberschäden in Verbindung mit neuro-psychosomatischen Anomalien. Die hepatische Enzephalopathie ist eine schwerwiegende Komplikation, die dem Patienten fast keine Überlebenschance gibt.

    Das längste Leben einer Person mit einem solchen Rückfall beträgt ein Jahr und dann günstige Umstände. Die Wahrscheinlichkeit eines tödlichen Ergebnisses dieser Pathologie im Stadium der Zirrhose beträgt mehr als 85% der Fälle.

    Neurologische Veränderungen

    Die Krankheit wird von psychischen und neurologischen Komplikationen begleitet, die durch das kritische Versagen des Organs verursacht werden. Der zweite Grund ist die Durchblutung des geschwächten Gewebes der Leber. Manifestationen werden ausgesprochen, es ist schwer zu stoppen.

    Gastrointestinale Blutungen

    Ihre Quelle sind ausgeprägte venöse Varizen des Gastrointestinaltrakts. Dies trägt zu einer übermäßigen Druckkraft der Halsbandarterie bei, die die Blutgerinnung nachteilig beeinflusst. Dieses Symptom manifestiert sich in jedem zweiten Fall einer diagnostizierten Krankheit.

    Portal-Thrombose

    Pfortalthrombose ist eine ausgeprägte Ansammlung von Thrombosegerinnseln in der Venenzone, die eine portale Hypertonie verursacht oder deren Rezidiv ist. Diese Pathologie ist bei jedem vierten Patienten mit einer Leberzirrhose in einem späten Stadium der Krankheit inhärent.

    Verursacht folgende Anomalien:

    • innere Magenblutung;
    • akuter Aszites;
    • Hypersplenismus in seinem aktiven Stadium;
    • Herzinfarkt - ein scharfer Ausfall im Blutsystem.

    Auf diesen Fotos sind äußerliche Anzeichen einer Zirrhose bei Männern sichtbar.

    Behandlung

    Die Behandlung von Zirrhose im Endstadium der Pathologie ist aufgrund ihrer geringen Effizienz äußerst schwierig.

    Der Hauptweg zur Behebung des Problems ist die Organtransplantation. Es wird durchgeführt, wenn andere Behandlungsoptionen nicht mehr funktionieren. Die Operation ist riskant und wird als äußerst schwierig angesehen, da die Person, selbst wenn das transplantierte Organ verpflanzt wird, eine lebenslange Einnahme von Immunsuppressiva benötigt.

    Um das Leben des Patienten zu maximieren, benutzte medizinische Methoden zur Überwachung des Krankheitsverlaufs.

    Geeignete Medikamente können den Zustand des Patienten etwas lindern und das Risiko von Komplikationen und Komorbiditäten verringern. In Verbindung mit Physiotherapie durchgeführt, Einhaltung einer strengen Diät und Behandlung traditioneller Methoden.

    Und dieses Video zeigt, wie Kürbis, Honig und Rüben die Behandlung beschleunigen:

    Prognose

    Wie viele Menschen mit einer solchen Diagnose leben können, wird durch den Leberbefall, die gewählte Behandlungsmethode und die sorgfältige Umsetzung aller ärztlichen und präventiven Empfehlungen des behandelnden Arztes sowie die Lebensweise der Person - körperliche Anstrengung, die Form des Essens - bestimmt.

    Das kompensierte Stadium der Erkrankung hat in der Regel eine gute Überlebensrate in der Größenordnung von 50%, während die Zirrhose in den späten Entwicklungsstadien eine relativ niedrige Lebenserwartung von drei Jahren ergibt, die nur jeder fünfte Patient überwinden kann.

    Ärzte geben an, dass diesbezüglich eine optimistischere Situation in der weiblichen Bevölkerungshälfte vorliegt. Die Inzidenzstatistik zeigt, dass im Durchschnitt jeder zwanzigste Mensch mit bestimmten provozierenden Faktoren in die Gruppe der Patienten gerät.

    Es ist bemerkenswert, dass eine solche traurige Überlebensprognose auf den zu aggressiven Verlauf der Pathologie und ihre zu späte Diagnose zurückzuführen ist, wenn die Krankheit in einem Stadium entdeckt wird, in dem die Behandlung nicht mehr wirksam ist.