Alkohol und Lymphogranulomatose

Lymphogranulomatose (der zweite Name ist Hodgkin-Lymphom) bezieht sich auf eine Reihe von onkologischen Erkrankungen und wird als Krankheit des Lymphsystems bezeichnet, während der Sie Berezovsky-Sternberg-Read-Zellen (Wissenschaftler, die diese Krankheit entdeckt haben) im Lymphgewebe identifizieren können.

Die Krankheit wird bei Kindern und Erwachsenen diagnostiziert. Meistens Lymphogranulomatose bei jugendlichen Kindern nachgewiesen und tritt auch bei Erwachsenen im Alter von 20, 50 Jahren auf.

Was ist das?

Das Hodgkin-Lymphom (Synonyme: Morbus Hodgkin, Morbus Hodgkin, malignes Granulom) ist eine bösartige Erkrankung des lymphatischen Gewebes. Ein charakteristisches Merkmal ist das Vorhandensein von riesigen Reed-Berezovsky-Sternberg-Zellen (Englisch), die während der mikroskopischen Untersuchung der betroffenen Lymphknoten entdeckt wurden.

Gründe

Bis vor kurzem galt die Lymphogranulomatose als Infektionskrankheit. Es wurde geglaubt, dass sein Erreger Tuberkulose-Bazillus sein könnte. Seltener wurde diese Rolle für Streptokokken, Escherichia coli, blasse Spirochäten und Diphtheriabazillen vorgeschrieben. Es gab auch Vorschläge zur viralen Ätiologie der Hodgkin-Krankheit, die aber auch nicht bestätigt wurde.

Gegenwärtig wurde festgestellt, dass ein Tumorneoplasma (Hämatosarkom und Leukämie) als eindeutige Pathologie des hämatopoetischen Systems angesehen wird und die malignen Zellen von Berezovsky-Sternberg die Entwicklung einer Lymphogranulomatose verursachen.

Außerdem sind bestimmte Lebensfaktoren, die zum Auftreten der Krankheit beitragen können, nicht vollständig verstanden. Dazu gehören Lebensstil, schlechte Gewohnheiten, Essgewohnheiten und berufliche Gefahren. Einige Studien liefern Daten zum möglichen Risiko für die Hodgkin-Krankheit bei Personen, die an infektiöser Mononukleose oder Hautkrankheiten leiden und in der Näh- oder Holzindustrie, in der Landwirtschaft sowie bei Chemikern und Ärzten tätig sind.

Fälle von Hodgkin-Krankheit wurden von mehreren Mitgliedern einer Familie oder eines Teams berichtet. Dies deutet darauf hin, dass die Rolle einer schwach virulenten Infektion der viralen Ätiologie und der genetischen Veranlagung des Organismus eine Rolle spielt. Es gibt jedoch noch keine endgültigen Beweise. Bestimmte und genaue Ursachen der Morbus Hodgkin wurden bisher noch nicht gefunden.

Pathologische Anatomie

Der Nachweis riesiger Reed-Berezovsky-Sternberg-Zellen und ihrer mononukleären Vorläuferzellen, Hodgkin-Zellen, in Biopsien ist ein unverzichtbares Kriterium für die Diagnose einer Lymphogranulomatose. Nach Ansicht vieler Autoren sind nur diese Zellen Tumorzellen.

Alle anderen Zellen und Fibrosen spiegeln die körpereigene Immunantwort auf das Tumorwachstum wider. Die Hauptzellen des lymphogranulomatösen Gewebes sind in der Regel kleine reife T-Lymphozyten des Phänotyps CD2, CD3, CD4> CD8, CD5 mit unterschiedlicher Anzahl von B-Lymphozyten. In unterschiedlichem Ausmaß sind Histiozyten, Eosinophile, Neutrophile, Plasmazellen und Fibrose vorhanden.

Dementsprechend gibt es 4 histologische Haupttypen:

  1. Die Variante mit nodulärer Sklerose ist mit 40-50% der Fälle die häufigste Form. Sie tritt meist bei jungen Frauen auf, befindet sich häufig in den Lymphknoten des Mediastinums und hat eine gute Prognose. Es zeichnet sich durch faserige Schnüre aus, die das Lymphgewebe in "Knoten" unterteilen. Es hat zwei Hauptmerkmale: Reed-Berezovsky-Sternberg-Zellen und Lakunarzellen. Lacunarzellen sind groß, haben viele Kerne oder einen viellappigen Kern, ihr Zytoplasma ist breit, leicht und schaumig.
  2. Lymphohistiozytose-Variante - etwa 15% der Fälle von Hodgkin-Lymphom. Männer, die jünger als 35 Jahre sind, sind häufiger krank, sie befinden sich im Frühstadium und haben eine gute Prognose. Reife Lymphozyten überwiegen, Reed-Berezovsky-Sternberg-Zellen sind selten. Möglichkeit einer niedrigen Malignität.
  3. Die Variante mit der Unterdrückung von Lymphgewebe ist die seltenste, weniger als 5% der Fälle. Klinisch im Einklang mit Stadium IV. Bei älteren Patienten häufiger. Die vollständige Abwesenheit von Lymphozyten in der Biopsie wird von Reed-Berezovsky-Sternberg-Zellen in Form von Schichten oder Fasersträngen oder einer Kombination davon dominiert.
  4. Gemischte Zellvariante - etwa 30% der Fälle von Hodgkin-Lymphom. Die häufigste Option in Entwicklungsländern ist bei Kindern und älteren Menschen. Häufig sind Männer krank, sie entsprechen klinisch dem II - III - Stadium der Erkrankung mit typischen allgemeinen Symptomen und einer Tendenz zur Verallgemeinerung des Prozesses. Das mikroskopische Bild zeichnet sich durch einen großen Polymorphismus mit einer Vielzahl von Reed-Berezovsky-Sternberg-Zellen, Lymphozyten, Plasmazellen, Eosinophilen, Fibroblasten aus.

Die Inzidenz der Krankheit beträgt etwa 1/25 000 Personen / Jahr, was etwa 1% der Rate für alle bösartigen Neubildungen in der Welt und etwa 30% aller malignen Lymphome entspricht.

Symptome

Die ersten Symptome, die eine Person bemerkt, sind vergrößerte Lymphknoten. Der Beginn der Erkrankung ist durch das Auftreten von vermehrten dichten Formationen unter der Haut gekennzeichnet. Sie fühlen sich schmerzlos an und können gelegentlich kleiner werden, danach aber wieder zunehmen. Signifikanter Anstieg und Schmerz in den Lymphknoten nach Alkoholkonsum.

In einigen Fällen ist eine Zunahme in mehreren Gruppen von regionalen Lymphknoten möglich:

  • Cervical und supraclavicularis - 60-80% der Fälle;
  • Mediastinale Lymphknoten - 50%.

Neben den lokalen Symptomen des Patienten sind die allgemeinen Manifestationen (Symptome der Gruppe B) ernsthaft gestört:

  • Übermäßiges Schwitzen in der Nacht (siehe die Ursachen für übermäßiges Schwitzen bei Frauen und Männern);
  • Unkontrollierter Gewichtsverlust (mehr als 10% des Körpergewichts für 6 Monate);
  • Fieber bleibt länger als eine Woche bestehen.

Die Klinik „B“ charakterisiert einen schwereren Krankheitsverlauf und ermöglicht die Bestimmung des Bedarfs für eine Intensivstation.

Neben anderen für die Hodgkin-Krankheit charakteristischen Symptomen gibt es:

  • Pruritus;
  • Aszites;
  • Schwäche, Kraftverlust, Appetitlosigkeit;
  • Knochenschmerzen;
  • Husten, Brustschmerzen, Atemnot;
  • Bauchschmerzen, Verdauungsstörungen.

In einigen Fällen ist das einzige Symptom der Hodgkin-Krankheit lange Zeit nur ein ständiges Müdigkeitsgefühl.

Atemprobleme treten mit einer Zunahme der intrathorakalen Lymphknoten auf. Wenn die Knoten wachsen, drücken sie allmählich die Luftröhre zusammen und verursachen andauerndes Husten und andere Atemprobleme. Diese Symptome verstärken sich in der Rückenlage. In einigen Fällen stellen die Patienten Schmerzen im Brustbein fest.

Stadium der Lymphogranulomatose-Krankheit

Die klinischen Manifestationen der Granulomatose nehmen allmählich zu und durchlaufen 4 Stufen (abhängig von der Prävalenz des Prozesses und der Schwere der Symptome).

Stadium 1 - Der Tumor befindet sich in den Lymphknoten einer Region (I) oder im selben Organ außerhalb der Lymphknoten.

Stufe 2 - die Niederlage der Lymphknoten in zwei oder mehr Bereichen auf einer Seite des Zwerchfells (oben, unten) (II) oder Organ- und Lymphknoten auf einer Seite des Zwerchfells (IIE).

Stadium 3 - die Niederlage der Lymphknoten auf beiden Seiten des Zwerchfells (III), begleitet von der Niederlage des Organs (IIIE) oder der Niederlage der Milz (IIIS) oder alle zusammen.

  • Stadium III (1) - Der Tumorprozess ist im oberen Teil der Bauchhöhle lokalisiert.
  • Stadium III (2) - Schädigung der Lymphknoten im Beckenraum und entlang der Aorta.

Stadium 4 - Die Krankheit breitet sich neben den Lymphknoten auch auf die inneren Organe aus: Leber, Nieren, Darm, Knochenmark usw. mit ihrer diffusen Läsion

Um die Position mit den Buchstaben E, S und X zu verdeutlichen, wird deren Wert unten angegeben. Jede Stufe ist unten in die Kategorien A und B unterteilt.

Der Buchstabe A - das Fehlen von Symptomen der Krankheit bei einem Patienten

Der Buchstabe B ist das Vorhandensein einer oder mehrerer der folgenden:

  • unerklärlicher Gewichtsverlust von mehr als 10% des ursprünglichen Gewichts in den letzten 6 Monaten,
  • unerklärliches Fieber (t> 38 ° C),
  • heftige Schweißausbrüche

Der Buchstabe E - der Tumor breitet sich auf Organe und Gewebe aus, die sich in der Nähe der betroffenen Gruppen großer Lymphknoten befinden.

Der Buchstabe S - Niederlage der Milz.

Der Buchstabe X ist eine groß angelegte Ausbildung.

Diagnose

Zur Identifizierung eines malignen Granuloms werden heute die modernsten Methoden der Labor- und Instrumentenuntersuchung eingesetzt. Basierend auf:

  • bei umfangreichen Blutuntersuchungen;
  • hochspezifische Überwachungstests des Gehalts an Tumormarkern;
  • PET-Forschung;
  • MRT der Peritonealorgane, Brust und Hals;
  • Radiographie;
  • Ultraschall der Lymphknoten des Peritoneums und der Beckenregion.

Der morphologische Status des Tumors wird durch die Interpunktionsmethode der Lymphknoten oder durch die vollständige Entfernung des Knotens zur Identifizierung von Doppelkern-Großzellen (Reed-Berezovsky-Sternberg) erfasst. Mit Hilfe einer Knochenmarkstudie (nach einer Biopsie) wird eine differenzierte Diagnostik durchgeführt, unter Ausschluss anderer maligner Tumoren.

Vielleicht die Ernennung von zytogenetischen und molekulargenetischen Tests.

Wie kann man die Hodgkin-Krankheit behandeln?

Die Hauptmethode zur Behandlung von Patienten mit Morbus Hodgkin ist eine kombinierte Radiochemotherapie, deren Intensität in Abhängigkeit vom Volumen der Tumormasse, dh der Gesamtzahl der Tumorzellen in allen betroffenen Organen, variiert.

Zusätzlich wird die Prognose von folgenden Faktoren beeinflusst:

  • massive Läsion des Mediastinums;
  • diffuse Infiltration und Vergrößerung der Milz oder Vorhandensein von mehr als 5 Läsionen;
  • Gewebeschäden außerhalb der Lymphknoten;
  • Lymphknoten in drei oder mehr Bereichen;
  • eine Erhöhung der ESR beträgt in Stufe A mehr als 50 mm / h und in Stufe B mehr als 30 mm / h.

Für die Behandlung von Patienten mit zunächst günstiger Prognose werden 2 bis 4 Chemotherapien in Kombination mit der Bestrahlung nur der betroffenen Lymphknoten eingesetzt. In der Gruppe mit einer Zwischenprognose werden 4-6 Zyklen der Polychemotherapie und Bestrahlung der betroffenen Bereiche der Lymphknoten verwendet. Bei Patienten mit einer ungünstigen Prognose der Erkrankung werden 8 Polychemotherapiezyklen und Bestrahlung von Zonen mit einer großen Anzahl betroffener Lymphknoten durchgeführt.

Prognose

Der größte Wert in der Prognose für Lymphogranulomatose ist das Stadium der Erkrankung. Bei Patienten mit Stadium 4 wird ein 75-jähriges Überleben von 75% beobachtet, bei Patienten mit Stadium 1-2 95%. Prognostische Anzeichen einer Vergiftung sind schlecht. Frühe Anzeichen eines nachteiligen Krankheitsverlaufs sind "biologische" Aktivitätsindikatoren.

Die biologischen Indikatoren für die Aktivität umfassen:

  • Alpha-2-Globulin von mehr als 10 g / l
  • Haptoglobin mehr als 1,5 mg%,
  • Erhöhung der Gesamtblutprobe ESR um mehr als 30 mm / h,
  • Erhöhung der Konzentration von Fibrinogen um mehr als 5 g / l
  • Cerruloplasmin mehr als 0,4 Extinktionseinheiten.

Überschreiten mindestens 2 dieser 5 Indikatoren die angegebenen Werte, wird die biologische Aktivität des Prozesses ermittelt.

Prävention

Leider wurde bisher keine wirksame Prävention dieser Krankheit entwickelt. Der Verhütung von Rückfällen wird mehr Aufmerksamkeit gewidmet. Dies erfordert die strikte Einhaltung des Programms, das zur Behandlung der Hodgkin-Krankheit vorgeschrieben ist, und die Einführung der notwendigen Vorgehensweise und des Rhythmus des Alltags.

Zu den häufigsten Ursachen für eine erneute Manifestation der Krankheit zählen Sonneneinstrahlung, Schwangerschaft. Nach dem Leiden dieser Krankheit ist die Möglichkeit einer Schwangerschaft nach zwei Jahren ab dem Zeitpunkt der Remission akzeptabel.

LYMPHYPHORANULATIS UND ALKOHOL

Bis vor kurzem galt Krebs als Todesurteil, die moderne Onkologie erlaubt jedoch die Heilung vieler Tumore in 100% der Fälle. In der Onkologie ist eine frühe Diagnose sehr wichtig - je früher ein Tumor erkannt und die Behandlung eingeleitet wird, desto günstiger ist das Ergebnis.

EINE NEUE NACHRICHT ERSTELLEN.

Sie sind jedoch ein nicht autorisierter Benutzer.

Wenn Sie sich zuvor registriert haben, können Sie sich anmelden (Anmeldeformular oben rechts auf der Website). Wenn Sie zum ersten Mal hier sind, registrieren Sie sich.

Wenn Sie sich registrieren, können Sie die Antworten auf Ihre Beiträge weiterhin verfolgen und den Dialog mit interessanten Nutzern mit anderen Benutzern und Beratern fortsetzen. Darüber hinaus ermöglicht Ihnen die Registrierung die private Korrespondenz mit Beratern und anderen Benutzern der Website.

Lymphogranulomatose

Allgemeine Beschreibung der Krankheit

Dies ist eine Pathologie, die als malignes Lymphom bezeichnet wird. Die Ätiologie dieser Krankheit ist noch unbekannt. Die Krankheit macht etwa 1% der Gesamtzahl der onkologischen Pathologien aus.

Lymphogranulomatose wurde erstmals im frühen 19. Jahrhundert von einem englischen Arzt, Thomas Hodgkin, beschrieben. Die Hodgkin-Krankheit kann nur den Menschen und vor allem der europäischen Rasse schaden. Gleichzeitig gibt es zwei Scheitelpunkte der Erkrankung: Mit 20–30 Jahren und mit 50–60 Jahren sind Männer doppelt so häufig wie Frauen, die an der Hodgkin-Krankheit erkranken.

Ein charakteristisches Merkmal dieser Pathologie ist das Auftreten großer Berezovsky-Sternberg-Zellen in Lymphknoten oder in Neoplasmen, die unter einem Mikroskop nachgewiesen werden können.

Symptome der Hodgkin-Krankheit

Ein spezifisches Symptom der Krankheit ist die Lymphadenopathie - ein vergrößerter Lymphknoten, und die Lymphknoten sind beim Berühren ziemlich dicht, mobil und berührungslos. In den Achseln und in der Leiste können vergrößerte Lymphknoten visuell erkannt werden.

Durch die Schädigung des Lymphgewebes im Brustkorb drücken vergrößerte Lymphknoten die Bronchien und Lungen zusammen, was dazu führt, dass ein Patient mit Morbus Hodgkin Husten und Atemnot hat.

Häufige Anzeichen der Hodgkin-Krankheit sind:

  1. 1 übermäßiges Schwitzen, besonders nachts;
  2. 2 schneller Gewichtsverlust;
  3. 3 Müdigkeit;
  4. 4 Fieber länger als 7 Tage;
  5. 5 Pruritus;
  6. 6 Schmerzen im Knochengewebe;
  7. 7 Schwellung der Gliedmaßen;
  8. 8 Bauchschmerzen;
  9. 9 Verdauungsstörungen;
  10. 10 Aufschlüsselung;
  11. 11 trockener Husten und Atemnot;
  12. 12 Appetitlosigkeit.

Ursachen der Hodgkin-Krankheit

Die Ursache der Hodgkin-Krankheit ist noch unbestimmt. Es gibt jedoch eine Version, dass Lymphogranulomatose infektiösen Charakter hat, die Krankheit kann das Epstein-Barr-Virus verursachen.

Faktoren, die die Entwicklung der Hodgkin-Krankheit auslösen können:

  • genetische Veranlagung;
  • Kontakt mit bestimmten Chemikalien;
  • Autoimmunkrankheiten;
  • angeborene oder erworbene Immunschwäche.

Komplikationen bei Lymphogranulomatose

Wenn der Tumor die retroperitonealen Lymphknoten beeinflusst, können Bauchschmerzen auftreten.

Bei der Lymphogranulomatose des Gastrointestinaltraktes entwickelt sich eine Schleimhautgeschwürbildung, die zu Darmblutungen bis zur Peritonitis führt. Wenn der Tumorprozess die Lunge beeinflusst, verläuft die Erkrankung je nach Art der Lungenentzündung, und bei Pleura-Läsionen ist eine exsudative Pleuritis möglich.

Die Lymphogranulomatose der Knochen tritt mit einer Schädigung des Beckens, der Wirbelsäule, der Rippen und in seltenen Fällen der Röhrenknochen auf. Bei falscher Therapie beginnt der Patient mit der Zerstörung der Wirbelkörper und der Vertebralgie. Eine Lymphogranulomatose des Rückenmarks während der Woche kann durch Querparalyse kompliziert werden. Mit Schädigungen des Knochenmarks, möglichen Komplikationen wie Anämie und Thrombozytopenie.

Prävention der Hodgkin-Krankheit

Die Prävention der Hodgkin-Krankheit ist:

  1. 1 Minimierung der Auswirkungen solcher Mutagene wie UV-Strahlung, Strahlung und giftigen Chemikalien auf den menschlichen Körper;
  2. 2 Härten des Körpers;
  3. 3 Einschränkung physiotherapeutischer Verfahren für ältere Menschen;
  4. 4 Rehabilitation von Infektionsherden;
  5. 5 Stärkung der Immunität;
  6. 6 das Rauchen aufgeben;
  7. 7 Einhaltung des Regimes von Ruhe und Schlaf.

Patienten mit Lymphogranulomatose in Remission sollten regelmäßig von einem Onkologen und einem Hämatologen untersucht werden. Rückfallpathologie kann zu übermäßiger körperlicher Anstrengung und Schwangerschaft führen.

Behandlung der Hodgkin-Krankheit in der offiziellen Medizin

In der modernen Medizin werden folgende Methoden zur Behandlung der Hodgkin-Krankheit angewendet:

  • Die Strahlentherapie ist für das Anfangsstadium der Hodgkin-Krankheit angezeigt. Mit Hilfe spezieller Geräte bestrahlen die betroffenen Lymphknoten oder Organe. Diese Behandlungsmethode kann bis zu 90% der langfristigen Remissionen erreichen.
  • Chemotherapie beinhaltet die Kombination von Zytostatika mit Prednison. Die Behandlung erfolgt in Kursen. Die Anzahl der Zyklen hängt von der Schwere der Erkrankung und dem Zustand des Patienten ab.
  • Bei der Operation werden die betroffenen Lymphknoten entfernt. In einigen Fällen wird eine Knochenmarktransplantation verordnet. Es ist nur in den І-ІІ Stadien der Krankheit wirksam;
  • Die symptomatische Therapie umfasst Bluttransfusionen, Erythrozyten-Transfusionen, Blutplättchenmasse, Antimykotika und antibakterielle Wirkstoffe sowie eine Entgiftungstherapie.

Bei rechtzeitiger Diagnose und ordnungsgemäß verordneter Behandlung kann bei 50% der Patienten eine stabile Remission mit einer Überlebensrate von bis zu 90% erreicht werden.

Nützliche Produkte für die Hodgkin-Krankheit

Bei der komplexen Therapie haben Bestrahlung und Chemotherapie eine toxische Wirkung auf den Körper des Patienten, daher sollte die Ernährung ausgewogen sein. Die Ernährung eines Patienten mit Morbus Hodgkin sollte die folgenden Produkte umfassen:

  1. 1 fettfreie Milchprodukte;
  2. 2 Meeresfrüchte und magerer Fisch;
  3. 3 Kaninchenfleisch;
  4. 4 Getreide aus Buchweizen, Hülsenfrüchten und Weizengetreide;
  5. 5 Kalbsleber;
  6. 6 Sauerkraut;
  7. 7 gesalzener Hering;
  8. 8 Weizen gekeimte Samen;
  9. 9 saisonale Früchte und Beeren sowie im Winter Tee aus den Hüften;
  10. 10 grüner Tee;
  11. 11 Knoblauch;
  12. 12 frisch gepresste Säfte;
  13. 13 Suppen in Gemüsebouillon;
  14. 14 Gemüse sind gelb und orange.

Volksheilmittel gegen Lymphogranulomatose

  • Chaga frische Champignons reiben auf einer feinen Reibe und gießen warmes gekochtes Wasser im Verhältnis 1: 5, bestehen darauf zwei Tage, filtern und nehmen 1 EL. 2 mal am Tag. Bewahren Sie die Infusion an einem kühlen Ort auf.
  • trinken Sie eine schwache Infusion von Ringelblumeblumen als Tee;
  • in wenigen Minuten auflösen 1 EL Sonnenblumenöl, aber nicht schlucken. Das Öl im Mund wird erst dick und dann wieder flüssig, erst danach kann es ausgespuckt werden;
  • Roter Rüben-Saft ist für alle Krebserkrankungen angezeigt. Es wird empfohlen, Saft mit Sauerkraut oder Roggenbrot zu mischen;
  • zu 500 g Honig 500 g Aloesaft zugeben und mit 30 g Mumie mischen. Die resultierende Mischung wird 3 Tage lang infundiert. Nehmen Sie 10 Tage 1 TL. vor dem Essen;
  • In der Saison so viel Stachelbeere wie möglich essen, und in der kalten Jahreszeit Stachelbeermarmelade;
  • frischer Grassalat
  • Nehmen Sie zweimal täglich Tinktur aus kleinem Immergrün, 5-6 Tropfen vor den Mahlzeiten. Dazu gießen 50 Blätter oder Stängel der Pflanze 0,5 Liter Wodka und bestehen darauf, 5 Tage lang zu schütteln.

Gefährliche und schädliche Produkte für Lymphogranulomatose

Um dem Körper zu helfen, die Nebenwirkungen einer aggressiven Therapie zu minimieren, sollten Patienten mit Morbus Hodgkin die folgenden Produkte ausschließen:

  • Fast Food und süßes Soda;
  • Halbfabrikate lagern;
  • rotes Fleisch;
  • alkoholische Getränke;
  • geräucherte Produkte;
  • Fisch und Fleischkonserven;
  • Desserts mit Konservierungsmitteln einkaufen;
  • Essig und eingelegtes Gemüse;
  • starke Fleischbrühen;
  • Coca-Cola und starker Kaffee;
  • Gewürze und scharfe Saucen.
  1. Kräuterkundler: Goldene Rezepte der traditionellen Medizin / Comp. A. Markova. - M.: Eksmo; Forum, 2007. - 928 p.
  2. Popov A.P. Kräutermedizin Behandlung von Heilkräutern - LLC U-Factoriya. Jekaterinburg: 1999. - 560 S., Ill.
  3. Wikipedia, Lymphogranulomatose

Es ist verboten, Materialien ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung zu verwenden.

Die Verwaltung ist nicht verantwortlich für den Versuch, ein Rezept, einen Rat oder eine Diät anzuwenden, und garantiert nicht, dass diese Informationen Ihnen persönlich helfen oder schaden. Seien Sie umsichtig und konsultieren Sie immer den entsprechenden Arzt!

Wir behandeln die Leber

Behandlung, Symptome, Drogen

Alkohol und Lymphogranulomatose

Was passiert im Körper, wenn eine Lymphogranulomatose diagnostiziert wird? In den Lymphknoten befinden sich "Abwehrzellen", also Lymphozyten. Wenn eine Person an dieser Krankheit erkrankt, steigt die Anzahl der Leukozyten dramatisch an und die Lymphknoten im Hals und unter den Achseln nehmen an Volumen zu.

Der Arzt (Pathologe) britischer Abstammung, Thomas Hodgkin, war der erste, der diese Krankheit beschrieb. Jetzt heißt es Hodgkin-Lymphom. Was ist diese Krankheit? Was sind die Vorhersagen des Überlebens und wie wird ein solches Lymphom behandelt?

Das Markenzeichen der Hodgkin-Krankheit ist das Vorhandensein von sogenannten Reed-Sternberg-Zellen. Das Vorhandensein abnormaler Zellen zeigt an, dass es sich um Krebs handelt, aber bezieht sich die Erkrankung auf Krebs aus medizinischer Sicht?

Hodgkin-Lymphom. Unterschied zu anderen Lymphomen

Lymphome sind maligne Wucherungen von Lymphgewebe. Die Lymphogranulomatose oder Morbus Hodgkin ist eine Art Lymphom. Wenn in Tests abnorme Zellen gefunden werden, wird das Non-Hodgkin-Lymphom diagnostiziert.

Die Knoten nehmen allmählich zu und werden immer deutlicher. Für eine rechtzeitige Diagnose benötigen Sie Zeit, um einen Onkologen zu kontaktieren.

Lymphogranulomatose Ist es Krebs oder nicht?

Die Lymphogranulomatose ist zweifellos eine sehr schwere Erkrankung. Es wird allgemein als Lymphkrebs bezeichnet. Aber in der Tat ist Lymphogranulomatose Krebs oder nicht? Epidemiologisch und klinisch unterscheidet sich ein solches Lymphom in einigen Punkten von echter Krebserkrankung.

Was sind die Unterschiede?

  • Die Prognose für die Behandlung des Morbus Hodgkin ist günstig. Wenn die Pathologie im Stadium 1 gefunden wird und keine anderen assoziierten Erkrankungen vorliegen, ist das Lymphom heilbar.
  • Es gibt keinen lokalisierten Tumor, der für Krebs charakteristisch ist.
  • Krebszellen fressen gesunde Zellen auf. Im Falle der Hodgkin-Krankheit ist dies nicht der Fall.
  • Krebs beginnt mit der Transformation von Bindegewebszellen. Beim Lymphom ist die Entwicklung eines andersartigen Gewebes (Lymphgewebe) beeinträchtigt.

Wie Krebs führt die Hodgkin-Krankheit jedoch zum Tod, wenn sie nicht behandelt wird. Das Lymphom verbreitet sich im ganzen Körper und kann andere Organe schädigen. Im Stadium 3 und 4 ist der Tumor bereits groß und alle Lymphknoten im Körper sind betroffen: unter den Armen, in der Brust, in der Leiste. Und die Behandlung beinhaltet auch Bestrahlung.

Lymphogranulomatose Gründe

Es gibt verschiedene Theorien, die die Entwicklung von Lymphomen im Allgemeinen und insbesondere des Hodgkin-Lymphoms erklären. Ein genaues Bild über die Ursachen und Auswirkungen der Entwicklung des Morbus Hodgkin in der Medizin ist jedoch noch nicht verfügbar. Obwohl sich alle Onkologen auf eine genetische Prädisposition für diese Krankheit beziehen. Der "Start" -Mechanismus ist jedoch nicht bekannt.

Der Hauptfaktor, der die Entwicklung der Krankheit stimuliert, wird immer noch als Epstein-Barr-Virus angesehen, das statistisch gesehen bei den meisten Patienten auftritt. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass dies ein Autoimmunproblem oder eine Mononukleose ist. Viele Menschen glauben, dass die Hodgkin-Krankheit (Hodgkin-Krankheit) eine starke und dauerhafte Wirkung von toxischen Substanzen auf den Menschen und eine schlechte Ökologie hervorruft.

Es ist notwendig, viel Zeit und Geld für die Erforschung dieser Frage aufzuwenden, aber bisher widmen die Forscher der Behandlung mehr Aufmerksamkeit.

Symptome der Hodgkin-Krankheit

Eine Hodgkin-Krankheit (Lymphogranulomatose) ohne Forschung zu identifizieren, ist unmöglich. Aber Sie müssen vorsichtig sein und die Anzeichen der Krankheit betrachten.

  1. Aus keinem bestimmten Grund (es gibt keine Infektion, keine Temperatur) nehmen die Lymphknoten zu. Palpation verursacht keine Schmerzen.
  2. Kurzatmigkeit aufgrund der Ausbreitung der Erkrankung im Bereich des Mediastinums. Vergrößerte Lymphknoten im Brustbereich drücken die Lunge zusammen.
  3. Tolle Nacht schwitzt.
  4. Schneller Gewichtsverlust. Der Mann "verschwindet" vor seinen Augen.
  5. Vielleicht das Auftreten von Schmerzen im Unterleib.
  6. Einige Patienten (30–35%) klagen über einen schrecklichen Hautjucken.
  7. Schwäche und Temperatur, normalerweise bis zu 38 0 C.
  8. Wenn sich die Milz mit der Zeit vergrößert, spürt der Patient im linken Hypochondrium Schwere.

Patienten ist es in der Regel egal, wie ihre Krankheit eingestuft wird, sie sind jedoch besorgt über die Überlebensrate. Die Frage, ob Lymphogranulomatose Krebs ist oder nicht, ist eher medizinischer Natur. Für Menschen ohne Bezug zur Medizin ist es wichtig, die Hauptsymptome der Hodgkin-Krankheit zu kennen und zu verstehen, dass die Krankheit tatsächlich schwerwiegend ist und zum Tod führen kann.

Wie häufig tritt das Hodgkin-Lymphom auf?

Hodgkin-Lymphom - was ist das für eine Krankheit? Wie entwickelt es sich und wie verbreitet ist es in der Welt? Laut der Forschung sind Menschen der weißen Rasse viel anfälliger für Lymphome als die Negroiden.

Ein derartiges Lymphom tritt in einem Jahr bei 3 von 1 Million Menschen auf, darunter bei 15% der Fälle das Hodgkin-Lymphom. Der Lymphabbau wird als gefährlichste Form angesehen.

Selbst in den USA, wo die Medizin weiter entwickelt ist, starben jedes Jahr mehr als 1.100 Menschen an der Hodgkin-Krankheit. Nach 1975 änderte sich jedoch die Statistik, und die Ärzte lernten den Umgang mit dem Lymphom und seinen Folgen.

Risikogruppe

Die Risikogruppe umfasst die Bevölkerung über 50 Jahre und Jugendliche zwischen 16 und 20 Jahren. Jugendliche unter 18 Jahren - diese Gruppe macht 5% der Gesamtzahl der Patienten aus. Und das sind 150 Menschen pro Jahr. Diese Daten liefern die Statistiken deutscher Forscher. Es wird angenommen, dass die Risikogruppe auch die folgenden Bevölkerungsgruppen umfasst:

  • Frauen, die nach 30 Jahren schwanger werden;
  • Menschen, die längerer ultravioletter Strahlung ausgesetzt sind;
  • ältere Menschen;
  • ein Immunschwächeproblem haben.

Nach einer intensiven Therapie erholen sich die Patienten jedoch vollständig oder die Remission bleibt lange erhalten, wenn das Lymphom zu einem späten Zeitpunkt entdeckt wird. Am wichtigsten ist es, derjenige zu sein, der ein Risiko hat und die Diagnose "Lymphogranulomatose" erhalten kann; Symptome, Blutuntersuchungen und Röntgenaufnahmen - all dies muss ständig überwacht, aufmerksam gemacht und überwacht werden.

Komplikationen

Welche Komplikationen können den Patienten einschließen? Es ist bekannt, dass Lymphome sich auf die Lymphknoten ausbreiten und die Funktion vieler Organe stören. Die Arbeit der Leber ist gebrochen, die Milz, die Thymusdrüse nimmt erheblich zu.

Schädigung des Gehirns. Aber welche anderen Krankheiten können ein Lymphom begleiten?

  • Nephrotisches Syndrom;
  • neurologische Komplikationen;
  • mediastinale Gelbsucht;
  • lymphatisches Ödem;
  • Darmverschluss;
  • Infektionen;
  • Besiegen Sie Pilze vor dem Hintergrund eines geschwächten Immunsystems.

Diese Krankheit ist besonders für schwangere Frauen gefährlich. Bei Männern wird nach dem Verlauf der Behandlung der Krankheit nicht empfohlen, Kinder für ein Jahr zu haben.

Diagnose

Wie macht man eine Diagnose? Lymphogranulomatose wird nicht nur durch äußere Anzeichen definiert. Für Ärzte ist es wichtig, das Stadium der Erkrankung und die Art des Lymphoms zu identifizieren. Um das Formular genau zu diagnostizieren, müssen Sie viele Tests durchführen.

Natürlich wird sich ein erfahrener Arzt nicht irren, er wird darüber informiert, dass der Patient Symptome einer Lymphogranulomatose hat. Eine Blutuntersuchung ist auch wichtig. Zusätzlich zum Bluttest werden die folgenden Verfahren durchgeführt:

  • MRI
  • Biopsie.
  • In Stufe 4 wird empfohlen, eine Trepanobiopsie durchzuführen.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie die Lymphknoten im Hals und in der Nähe des Schlüsselbeins untersuchen. Wenn es ein Lymphom gibt, werden sie vergrößert. Die Person hat jedoch normalerweise keinen Schmerz.
  • Durch Röntgenbilder können Sie eine Zunahme der Lymphknoten im Mediastinum sehen. Dies ist auch ein besonderes Symptom eines Lymphoms.

Vergrößerte Lymphknoten quetschen die Venen und Arterien, weshalb bei vielen Patienten deutlich Schwellungen sichtbar werden. Der Stoffwechsel wird notwendigerweise untersucht. Husten zusammen mit Atemnot und stark entzündeten Knoten unter den Achselhöhlen - all dies deutet indirekt auf eine Lymphogranulomatose hin.

Die Diagnose sollte weiterhin auf Biopsiedaten und Blutuntersuchungen des Patienten basieren. Die biochemische Analyse von Blut zeigt normalerweise erhöhte Bilirubinwerte, Leberenzyme und Globuline. Bei dem Patienten wird im späteren Stadium Anämie und Thrombozytopenie diagnostiziert.

Prognosen

Das Hodgkin-Lymphom ist jedoch ein relativ einfach zu behandelnder Krebs. Mehr als 95% der Patienten, die den erforderlichen Strahlengang durchlaufen haben, erholen sich. Und es richtet Patienten positiv ein. Wenn dieses Lymphom gefunden wird, ist nichts zu verzweifeln.

Die schlechteste Prognose hat die Diagnose einer lymphatischen Abnahme. Mit dieser Diagnose werden viele atypische Zellen und viel faseriges Gewebe gefunden. Eine lymphatische Abnahme kann nur mit Hilfe einer Biopsie festgestellt werden, da die histologische Forschung hier nutzlos ist. Diese Form ist jedoch nur bei 5% der Patienten mit Morbus Hodgkin zu finden.

Günstige Lymphogranulomatose, die Prognose des Überlebens in der höchsten. Eine solche Prognose ist gegeben, wenn Lymphogranulomatose in der mildesten Form nachgewiesen wird, wobei Lymphozyten vorherrschen. In diesem Fall entwickelt sich die Krankheit ohne Verhärtung, Nekrose und ist schnell behandelbar.

Formen der Hodgkin-Krankheit

Um die Form der Krankheit zu klären, ist es wichtig, eine detaillierte Analyse des Blutes vorzunehmen. Es gibt verschiedene Formen der Hodgkin-Krankheit. Multinukleäre pathologische Zellen sind das Substrat des Tumors, und wenn sie entdeckt werden, ist die Hodgkin-Krankheit (Hodgkin-Krankheit) zu fast 100% bestätigt.

So unterscheiden sich die Formen wie:

1) Klassische Form. Es enthält die folgenden Untertypen:

  • Knotenform;
  • gemischte Zelle;
  • mit einer kleinen Anzahl von Lymphozyten (lymphoider Abbau).

2) Die Form der Morbus Hodgkin, signifikant angereichert mit Lymphozyten.

Abhängig von der Form der Hodgkin-Krankheit wird der Arzt die Behandlung planen und Vorhersagen treffen. Am gefährlichsten ist die Form mit einer geringen Anzahl von Lymphozyten.

Stadium der Krankheit

In Bezug auf die Stadien der Hodgkin-Krankheit gibt es 4 Stadien, wie bei Krebs. Wieder stellt sich die Frage: "Lymphogranulomatose ist Krebs oder nicht?". Im Prinzip ist es fast Krebs des lymphatischen Gewebes, und viele Ärzte ignorieren die Unterschiede einfach.

Was ist Lymphogranulomatose? Die Stufen sind wie folgt:

  1. Lokale Stufe, wenn nur eine Knotengruppe vergrößert wird (oder zwei Gruppen).
  2. Regional - mehrere Lymphknoten bis zum Zwerchfell sind beteiligt.
  3. Generalized - Knoten auf beiden Seiten der Membran betroffen.
  4. Verbreitet. Das letzte und schwierigste Stadium, wenn andere Organe und Systeme am pathologischen Prozess beteiligt sind: Milz, Leber.

Das Stadium des Lymphoms wird nach Ultraschall und Computertomographie bestimmt.

Pathologische Zellen von Reed-Sternberg verbreiteten sich schnell mit Blut auf andere Lymphknotengruppen. Es ist sehr wichtig, Lymphome in 1 oder 2 Stadien zu erkennen und sofort eine Chemotherapie und dann eine Strahlentherapie durchzuführen. Es verlangsamt das Wachstum und die Ausbreitung abnormaler Zellen.

Behandlung mit modernen Techniken

Wie wird Lymphogranulomatose behandelt? Die Behandlung wird effektiver. Verglichen mit den letzten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts ist der Fortschritt bei der Heilung dieser Krankheit offensichtlich: 90% der Fälle und mehr leben von der 5-Jahres-Marke und sind in stationärer Behandlung vollständig geheilt. Heute werden in der Weltpraxis solche Behandlungsmethoden eingesetzt:

  • Antikörpertherapie;
  • biologische Therapie;
  • Splenektomie;
  • Stammzelltransplantation;
  • Radiotherapie
  • Chirurgie;
  • Steroidbehandlung.

Unter Zytostatika können Ärzte verschreiben: Embihin, Cyclophosphan, Natulan, Prednisolon. Diese Medikamente werden lange Zeit verwendet.

Und die Strahlentherapie verbessert fast immer den Zustand des Patienten. Fast alle Patienten machen dieses Verfahren durch.

Es werden jedoch nicht alle diese Methoden zur Behandlung verwendet. Persönlicher Arzt muss seinen Plan entwickeln. Einige sind auf Chemotherapie und Medikamente beschränkt. Andere bevorzugen eine Steroidbehandlung. Es hängt alles vom Alter des Patienten und seinem aktuellen Zustand ab.

Therapie Volksheilmittel

Neben Medikamenten können Sie auch natürliche Medikamente einnehmen. Einige Pflanzen haben einen hervorragenden Heileffekt wie Aloe. Hier ist eines der Rezepte, die Aloesaft enthalten: 500 gr. Saft dieser Pflanze, 700 gr. Honig und nur 20 Gramm. Mama Verteidige drei Tage.

Eine unterstützende Therapie ist auch ein Getränk aus einer Pflanze wie rote Wurzel oder Immergrün.

Es muss jedoch verstanden werden, dass die Aufnahme von Kräutern nicht die Hauptbehandlung für eine so schwere Erkrankung wie das Hodgkin-Lymphom sein kann. Behandlung von Volksheilmitteln wieder; Bestrahlung und Vorbereitungen sind jedoch vorrangig.

Wie können Sie sich vor dem Hodgkin-Lymphom schützen?

Da die genauen Ursachen dieser Erkrankung noch nicht gefunden wurden, lässt sich die Prävention nur schwer einschätzen. Für junge Menschen ist es jedoch wichtig, sich um ihre Gesundheit zu kümmern und den Körper weniger den Auswirkungen toxischer Substanzen wie Alkohol und Tabak auszusetzen. Auch häufige Besuche in Sonnenstudios können schädlich sein.

Lymphogranulomatose

Hallo! Meine Krankengeschichte, Behandlung. Nenn mich Tina, ich bin 27 Jahre alt. Ich habe einen geliebten Ehemann und zwei kleine Kinder.))) Ich bin kein Schriftsteller und schreibe nur, damit meine Geschichte anderen Menschen helfen kann. Weil meine Krankheit ruhig war und von nichts angezogen wurde. Und nur vergrößerte kleine Lymphknoten um meinen Hals verwirrten mich. Ich habe sie im neuen Jahr 2015 gefunden. Dann schien es mir eine Erkältung zu sein, und alles wird von selbst passieren. Aber die Lymphe ging auch nach dem neuen Jahr nicht vorbei, ich entschied mich, den Therapeuten zu besuchen. Sie haben mich getestet. Ich habe bestanden, aber der Therapeut wusste nicht, was mit mir passiert ist. Das Blut zeigte nur geringfügige Veränderungen. Nur eine leichte Entzündung. Ich wurde an einen Arzt für Infektionskrankheiten überwiesen. Sie verstand es auch nicht sofort, aber nach Rücksprache mit anderen Spezialisten sagte sie mir, ich solle mir einen Bluttest auf mononukleäre Zellen machen. Ich wusste nicht, dass es sicher war, dass ich nur erkältet war. Ich habe Blut gespendet, Blut zeigte, dass sie in meinem Blut vorhanden sind. Ich habe Blut für das Epstein-Barr-Virus gespendet. Und hier zeigte sich, dass ich asymptomatisch war. Es stellt sich heraus, dass er im Krankenhaus behandelt wird, und ich selbst bin bestanden. Ja, bei dieser Krankheit wachsen die Lymphknoten. Jetzt schien mir alles klar zu sein, ich hatte eine Krankheit und jetzt wird alles wieder normal. Aber ich wurde immer noch aufgefordert, zu einem Onkologen zu gehen. Warum? Dachte ich trotzdem und so klar. Okay, ich denke, ich sollte noch einmal sicherstellen, dass es mir gut geht. Ich bin jung, gesund und mir schien kein Krebse an mir zu haften, aber ich habe mich geirrt. Und das wurde mir klar, als das Ergebnis einer Lymphknotenpunktion kam. Ich hatte zuerst Angst, Punkt, warum? es tut wahrscheinlich weh. Aber das war nicht zu befürchten. Die Punktion ist überhaupt nicht schmerzhaft, mit einer dünnen Nadel nahmen sie Flüssigkeit aus dem Lymphknoten. Aber das Ergebnis hat mich in einen Schock versetzt. Das Vorhandensein einzelner maligner Zellen. Nun, ich habe mich beruhigt (Single). Dann Röntgen und Ultraschall. Im Allgemeinen schickten sie mich zur Lymphknotenbiopsie. (Dies ist, wenn ein Lymphknoten ausgeschnitten wird). Ja unangenehm, aber so was. Bei mir wurde eine Lymphogranulomatose-Knotensklerose im Stadium 3A diagnostiziert. Ja, hier bin ich. Was für ein verräterischer Krebs. Ohne Symptome, dann wurde mir 8 Chemotherapie verschrieben. Lassen Sie mich sagen, dass sich meine Vorstellung von Krebspatienten völlig verändert hat. Ich habe immer gedacht, dass es sich um dünne, schmerzhafte Patienten handelt, die ständig erbrechen. Wie habe ich mich geirrt In der Tat können sie nicht von anderen unterschieden werden. Nur durch das Fehlen von Haaren und dieser Perücke verbirgt sich alles. Ärzte und eine Krankenschwester halfen, diese Zeit zu überleben. Sie haben uns zum Lachen gebracht und uns unterstützt. Danke ihnen dafür. Im Allgemeinen habe ich nirgendwo so liebevolle Ärzte gesehen wie in der Onkologie. Die erste und letzte Chemotherapie war für mich am schwierigsten. Der erste erbrach sich ein wenig, aber das war vor der zweiten Chemotherapie. Und das Letzte ist, dass ich schon moralisch müde bin. Obwohl ich selbst mit dem Auto gefahren bin. Mir hat geholfen, dass es immer geliebte Menschen in meiner Nähe gab, die mich immer unterstützten. Ich kann mir nicht vorstellen, ob Sie das alles ohne geliebte und geliebte Menschen aushalten können? Nach der Chemotherapie kam es zu einer weiteren Bestrahlung. Der Arzt sagte, das sei genug für mich. Der Onkologe sagte mir, ich solle in 3 Monaten kommen. Und jetzt sind 3 Monate vergangen. Ich bin gekommen. Mir wurde gesagt, dass es mir gut geht. Es ist sehr glücklich Ich würde gerne noch eine CT machen, aber sie sagen nein. Jetzt noch 3 Monate Angst, natürlich versuche ich nicht zu denken. Aber viele verstehen es nicht und fragen oft: Wie fühlen Sie sich? Ich fühle mich gut und versuche, nicht darüber nachzudenken, aber ich finde immer noch jemanden, der mich daran erinnert. Ehrlich gesagt schreibe ich das, aber um andere vor der List von Krebs zu warnen. Erwarte nicht, dass alles von selbst vorübergeht. Überprüfen Sie noch einmal. Sie werden ruhiger sein. Und wenn Gott es verbietet, werden sie etwas finden. Es wird leichter sein, im frühen Stadium zu heilen. Und ich muss für geliebte Menschen leben, die mich lieben! Und ich liebe sie sehr und möchte Sie nicht im Stich lassen. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Gesundheit. Liebe und schätze einander! Lebe jetzt

  • Top bewertet
  • Zuerst oben
  • Aktuell

110 Kommentare

Ich wünsche Ihnen gute Gesundheit! Ich habe nie gedacht, dass Krebspatienten so viel, bis ich zur Onkologie kam. Aber ich habe gemerkt, dass sie in der Tagesklinik viel mehr Spaß machen als diejenigen, die sich im normalen Krankenhaus befinden. Und da ich über viele Krebsarten nachgedacht habe, bin ich leicht davongekommen. Ich werde zwar nicht quaken. Es ist gut, dass ich noch Zeit hatte, zwei Tomboys zur Welt zu bringen, sonst wäre ich auch darüber besorgt. Hier müssen nur noch wachsen))) dieser Spinesser

Lymphogranulomatose (Hodgkin-Krankheit)

Ansichten
2419

Medizinisches Nachschlagewerk → Lymphogranulomatose (Morbus Hodgkin)

- Dies ist ein Tumor des Lymphsystems.

Lymphogranulomatose tritt in Familien, in denen solche Patienten bereits registriert sind, dreimal häufiger auf als Familien, in denen dies nicht der Fall war.

Schließlich nicht geklärt. Einige Experten glauben, dass die Hodgkin-Krankheit mit dem Epstein-Barr-Virus in Verbindung steht.

Die Symptome der Hodgkin-Krankheit sind sehr unterschiedlich. Beginnend in den Lymphknoten kann sich der schmerzhafte Prozess auf fast alle Organe ausbreiten, begleitet von unterschiedlich stark ausgeprägten Vergiftungserscheinungen (Schwäche, Lethargie, Schläfrigkeit, Kopfschmerzen).

Die vorherrschende Niederlage eines bestimmten Organs oder Systems bestimmt das Bild der Krankheit.

Die erste Manifestation des Hodgkin-Lymphoms ist gewöhnlich eine Zunahme der Lymphknoten. In 60-75% der Fälle beginnt der Prozess in den zerviko-supraklavikulären Lymphknoten, etwas häufiger rechts. Eine Zunahme der Lymphknoten geht in der Regel nicht mit einer Verletzung des Gesundheitszustands des Patienten einher. Vergrößerte Lymphknoten sind beweglich, nicht mit der Haut verlötet, in seltenen Fällen schmerzhaft. Allmählich, manchmal schnell steigend, verschmelzen sie zu großen Formationen. Einige Patienten haben nach dem Trinken Schmerzen in den vergrößerten Lymphknoten.

Bei einigen Patienten beginnt die Erkrankung mit einem Anstieg der Lymphknoten des Mediastinums. Dieser Anstieg kann versehentlich mit der Fluorographie nachgewiesen werden oder tritt später auf, wenn die Größe der Formation signifikant ist (Husten, Atemnot, seltener) - Schmerzen hinter dem Brustbein.

In seltenen Fällen beginnt die Krankheit mit einer isolierten Läsion der Aorta-Lymphknoten. Der Patient klagt über Schmerzen in der Lendengegend, die hauptsächlich nachts auftreten.

Manchmal beginnt die Krankheit akut mit Fieber, Nachtschweiß und schnellem Gewichtsverlust. In diesen Fällen tritt normalerweise eine leichte Vergrößerung der Lymphknoten auf.

Die häufigste Lokalisation der Hodgkin-Krankheit ist Lungengewebe. Lungenläsionen gehen normalerweise nicht mit äußeren Manifestationen einher. Oft, wenn Lymphogranulomatose festgestellt wird, Ansammlung von Flüssigkeit in den Pleurahöhlen. In der Regel ist dies ein Zeichen für eine bestimmte Läsion der Pleura, die manchmal während der Röntgenuntersuchung sichtbar wird.

Die Niederlage der Pleura tritt meist bei Patienten mit Lymphogranulomatose mit vergrößerten Lymphknoten des Mediastinums oder mit Foci im Lungengewebe auf. Ein Tumor in den Lymphknoten des Mediastinums kann in Herz, Speiseröhre und Luftröhre wachsen.

Das Knochensystem ist ebenso häufig wie das Lungengewebe, die Lokalisation der Erkrankung in allen Varianten der Erkrankung. Wirbel sind häufiger betroffen, dann das Brustbein, die Beckenknochen, die Rippen, seltener die Röhrenknochen. Die Beteiligung des Knochens an dem Prozess äußert sich in Schmerzen, die radiologische Diagnose ist in der Regel verzögert. In Einzelfällen kann eine Schädigung des Knochens (Brustbein) das erste sichtbare Zeichen der Hodgkin-Krankheit werden.

Leberschäden aufgrund der großen Kompensationsfähigkeit dieses Organs werden spät festgestellt. Es gibt keine charakteristischen Anzeichen für einen spezifischen Leberschaden.

Der Gastrointestinaltrakt leidet in der Regel zum zweiten Mal unter Kompression oder Keimung des Tumors aus den betroffenen Lymphknoten. In einigen Fällen jedoch lymphogranulomatöse Läsionen des Magens und des Dünndarms. Der Prozess betrifft normalerweise die Submukosaschicht, ein Geschwür bildet sich nicht.

Manchmal gibt es Läsionen des Zentralnervensystems, hauptsächlich des Rückenmarks, sie führen zu schweren neurologischen Störungen.

Bei Hodgkin-Krankheit treten häufig Hautveränderungen auf: Kratzen, allergische Manifestationen, Trockenheit.

Mehr oder weniger Schwitzen wird von fast allen Patienten festgestellt. Schwere Nachtschweißausbrüche, die mich zwingen, meine Unterwäsche zu wechseln, begleiten häufig Fieberperioden und weisen auf eine schwere Krankheit hin.

Das Hautjucken tritt bei etwa einem Drittel der Patienten auf. Der Schweregrad ist sehr unterschiedlich: von leichtem Juckreiz in Bereichen mit vergrößerten Lymphknoten bis hin zu weit verbreiteter Dermatitis mit Kratzern im gesamten Körper. Ein solcher Juckreiz ist für den Patienten sehr schmerzhaft, nimmt ihm den Schlaf, den Appetit und führt zu psychischen Störungen. Schließlich geht der Gewichtsverlust mit schweren Exazerbationen und Endstadien der Krankheit einher.

Selbst bei einem ziemlich überzeugenden Krankheitsbild können Sie mit einer histologischen Untersuchung, die ein Lymphogranulom nachweist, die Diagnose endgültig bestätigen.

Die morphologische Diagnose kann nur dann als zuverlässig angesehen werden, wenn Berezovsky-Sternberg-Zellen in der histologischen Variante vorliegen.

Die histologische Analyse bestätigt und belegt nicht nur die Krankheit, sondern bestimmt auch deren morphologische Variante. Die morphologische Diagnose des Morbus Hodgkin gilt als unstreitig, wenn sie von drei Morphologen bestätigt wird. Manchmal ist es schwierig, Material für die histologische Untersuchung zu erhalten, da Läsionen in den Lymphknoten des Mediastinums oder im retroperitonealen Raum lokalisiert sind.

Um die Krankheit zu diagnostizieren, die nur eine Zunahme der Lymphknoten des Mediastinums verursacht, wird eine diagnostische Öffnung der Brusthöhle verwendet.

Eine Lokalisation der Lymphogranulomatose nur in den retroperitonealen Knoten ist äußerst selten, in solchen Fällen ist jedoch eine histologische Bestätigung der Diagnose erforderlich, d. H. Eine diagnostische Öffnung der Bauchhöhle ist gezeigt.

Die Beteiligung der Lymphknoten des Mediastinums, der Lungenwurzeln, des Lungengewebes, der Pleura und der Knochen in den Prozess wird durch Röntgenuntersuchungen einschließlich der Computertomographie nachgewiesen. Die Lymphographie wird verwendet, um paraaortale Lymphknoten zu untersuchen.

Das Verfahren zum Scannen retroperitonealer Lymphknoten ist nicht genau genug (der Prozentsatz falsch-positiver und falsch-negativer Antworten beträgt 30-35%). Die beste Methode ist die direkte Kontrastlymphographie (Methodenfehler 17-30%). Die Festlegung des Stadiums der Krankheit erfolgt durch zusätzliche Forschungsmethoden, die Folgendes umfassen:

  • ärztliche Untersuchung
  • Röntgenaufnahme der Brust
  • perkutane Biopsie des Knochenmarks
  • Leber-, Milz- und Radionuklid-Scans
  • Kontrastangiographie

Moderne Behandlungsmethoden der Hodgkin-Krankheit basieren auf dem Konzept der Heilbarkeit dieser Krankheit. Während die Lymphogranulomatose eine lokale Läsion mehrerer Lymphknotengruppen ist (Stadium 1-2), kann sie durch Bestrahlung geheilt werden. Die Ergebnisse der Langzeitanwendung der Polychemotherapie bis zur Toleranzgrenze für gesundes Gewebe lassen auf eine Heilung auch bei einem gemeinsamen Prozess schließen.

Eine radikalische Strahlentherapie, dh eine Strahlentherapie zu Beginn der Erkrankung in Dosen von 35-45 Gy pro Fokus für ausreichende Bereiche (weite Felder, einschließlich aller Gruppen von Lymphknoten und Abflusspfaden) mit ausreichend hoher Strahlenergie (Megavolt-Therapie), kann vollständig heilen 90 % der Patienten mit begrenzten Formen der Krankheit. Ausnahmen sind Patienten mit Stadium 1-2, bei denen die Lymphknoten des Mediastinums mehr als 1/3 des Brustdurchmessers betragen. Diese Patienten sollten eine zusätzliche Chemotherapie erhalten.

Die Chemotherapie wird zum Zeitpunkt der Diagnose verschrieben. Verwenden Sie auch die Strahlentherapie. Viele Hämatologen glauben, dass es notwendig ist, Chemo- und Strahlentherapie zu kombinieren.

Die richtige Behandlung der ersten Stufe kann zu einer vollständigen Erholung führen. Chemotherapie und Bestrahlung aller Lymphknotengruppen sind sehr giftig. Die Behandlung der Patienten ist aufgrund häufiger Nebenwirkungen, darunter Übelkeit und Erbrechen, Hypothyreose, Unfruchtbarkeit, sekundäre Läsionen des Knochenmarks, einschließlich akuter Leukämie, schwierig.

Behandlungsschemata für Morbus Hodgkin:

  • MOPP - Mustagen, Oncovir (Vincristin), Procarbazin, Prednison. Mindestens 6 Zyklen plus 2 zusätzliche Zyklen anwenden, nachdem vollständige Remission erreicht wurde.
  • ABC - Adriamycin (Doxrubicin), Bleomycin, Vinblastin, Dacarbazin. Dieses Schema ist bei Patienten mit Rückfällen sehr wirksam. Bei der Kombinationschemotherapie wird häufig das ABCD-Schema verwendet.
  • MUPP - (ähnlich wie beim MOPP-Schema wird Oncovin in einer Dosis von 6 mg / m2 durch Vinblastin ersetzt).
  • Wenn die Therapie nicht wirksam ist oder innerhalb eines Jahres nach Erreichen der Remission ein Rückfall auftritt, erhält der Patient eine wirksamere Therapie - DexaBEAM: Wenn Deha Dexamethason ist, B BCNU ist, E phasisch ist, A Aracen (Cytosar) ist, M Melfolan ist. Führen Sie 2 Kurse durch. Wenn die Wirkung erzielt wird, werden Knochenmark- oder Blutstammzellen genommen und eine Autotransplantation an einen solchen Patienten durchgeführt. Ansonsten gibt es ein schlechtes Ergebnis.

Der größte Wert in der Prognose für Lymphogranulomatose ist das Stadium der Erkrankung. Bei Patienten mit Stadium 4 wird ein 75-jähriges Überleben von 75% beobachtet, bei Patienten mit Stadium 1-2 95%. Prognostische Anzeichen einer Vergiftung sind schlecht. Erste Anzeichen für einen ungünstigen Verlauf der Krankheit sind "biologische" Aktivitätsindikatoren. Die biologischen Indikatoren für die Aktivität umfassen:

  • Anstieg der Gesamtblut-Test-ESR um 30 mm / h
  • erhöhte Konzentration von Fibrinogen um mehr als 5 g / l
  • Alpha-2-Globulin mehr als 10 g / l
  • Haptoglobin mehr als 1,5 mg%
  • Cerruloplasmin über 0,4 Extinktionseinheiten

Überschreiten mindestens 2 dieser 5 Indikatoren die angegebenen Werte, wird die biologische Aktivität des Prozesses ermittelt.

Wie viele leben mit dem Hodgkin-Lymphom?

Der Inhalt

Das Hodgkin-Lymphom gehört zur Gruppe der malignen Erkrankungen und beeinflusst das Lymphsystem. In einem anderen wird es als Krebs der Lymphknoten bezeichnet, Lymphogranulomatose. Diese Krankheit betrifft häufig Männer im Alter zwischen 14 und 40 Jahren als die weibliche Hälfte. Es ist erwähnenswert, dass Sie in der Kindheit krank werden können. Da das Hodgkin-Lymphom Krebs ist, muss man wissen, wie viel sie mit einer solchen Diagnose leben und ob es vollständig geheilt werden kann. Viele fragen sich auch, wie die Behandlungsprognose für die Hodgkin-Krankheit ist.

Gründe

Was ist die Hodgkin-Krankheit? Diese Ausbildung im Lymphsystem des Krebses. Dadurch vermehren sich die Tumorzellen rasch und dringen in die Lymphknoten oder inneren Organe ein. In der Regel ist ihre Funktion beeinträchtigt. Die Krankheit kann sich überall dort manifestieren, wo sich Lymphgewebe befindet. Oft sind innere Organe wie Lunge, Leber, Milz und Knochenmark betroffen. Das Krankheitsbild wird am betroffenen Organ festgestellt. Dies weist normalerweise auf das 4. Stadium der Erkrankung hin.

Warum die Hodgkin-Krankheit auftritt, ist noch nicht bekannt, aber es gibt eine Vielzahl von Faktoren, die zu einer Erkrankung führen können.

  • HIV-Infektion;
  • Organtransplantation;
  • Krebs und Infektionskrankheiten;
  • Langfristiger Gebrauch potenter Drogen;
  • Epstein-Barr-Virusinfektion;
  • genetische Veranlagung;
  • Strahlung;
  • widrige Umweltbedingungen;
  • schlechte Angewohnheiten: Alkohol, Rauchen.

Das Hodgkin-Lymphom ist keine Infektionskrankheit und bei Kontakt von einer Person zur anderen werden in der Luft befindliche Tröpfchen nicht übertragen. Es ist jedoch erwähnenswert, dass auf einmal zwei Zwillinge Anzeichen einer Krankheit feststellen können, da sie einen ähnlichen genetischen Faktor aufweisen.

Symptome

Die Symptome der Krankheit entwickeln sich sehr langsam, können jedoch innerhalb eines Monats oder nach 5-6 Monaten auftreten. Die Symptome der Manifestation der Erkrankung bei jedem Patienten sind vielfältig, es hängt alles davon ab, welche Bereiche und Organe die Tumorentstehung sowie den Zustand des Immunsystems beeinflussten.

Wenn die Krankheit ohne Symptome ist, kann sie mit anderen Infektions- und Viruserkrankungen verwechselt werden. Dies liegt daran, dass die Lymphadenopathie ein Symptom verschiedener Erkrankungen ist. Dies ist häufig bei Kindern der Fall, die nicht wirklich erklären können, was sie stört. Es kann auch zu einem anhaltenden Husten kommen, daher ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren, um die Ursache zu ermitteln.

Die Hauptsymptome der Krankheit sind:

  • geschwollene Lymphknoten im Nacken, in der Leiste, unter dem Schlüsselbein oder im Nacken, aber keine Schmerzen;
  • Atemnot und Husten, wenn die Lymphknoten in der Lunge oder im Brustbereich betroffen sind;
  • Rückenschmerzen, Bauchschmerzen, Durchfall, wenn das Peritoneum, die Milz oder die Leber betroffen ist;
  • Anämische Anzeichen: Schwäche, blasse Haut - dies weist darauf hin, dass Lymphzellen in das Knochenmark eingedrungen sind;
  • Schmerzen in den Gelenken und Knochen, wenn sie betroffen sind.

In der Regel beginnt die Erkrankung mit einem Anstieg der Lymphknoten, es kann übermäßiges Schwitzen auftreten. Gleichzeitig gibt es keine anderen Anzeichen, aber beim Trinken von Alkohol treten Schmerzen und Juckreiz auf. Anschließend steigt die Temperatur, der Appetit ist gestört und das Gewicht nimmt ab. Oft sind diese Symptome für Menschen mit eingeschränkter Immunität charakteristisch. In der Regel sind dies Kinder und ältere Menschen. Kinder haben in der Regel Beschwerden über Bauchschmerzen.

In einigen Fällen können Komplikationen auftreten.

Diese Symptome umfassen:

  • das schnelle Wachstum maligner Zellen;
  • Sepsis;
  • Gehirn- und Rückenmarkkrebs.

Wenn Anzeichen einer Krankheit auftreten, ist es daher notwendig, sich an eine medizinische Einrichtung zu wenden. Die Diagnose eines Hodgkin-Lymphoms besteht in der Durchführung einer Thorax-Röntgenaufnahme und der Bauchhöhle, die auf eine Zunahme der Lymphknoten hindeuten. Sie geben auch Anweisungen für einen Ultraschall der Milz, normalerweise, wenn die Krankheit vergrößert wird. Zwei Arten von Blutuntersuchungen sind erforderlich: allgemein und biochemisch.

Es ist erwähnenswert, dass es nach der Blutanalyse im Anfangsstadium nicht möglich ist, ein Lymphom zu diagnostizieren. Nur das späte Stadium der Erkrankung ist durch einen Anstieg der Leukozyten gekennzeichnet.

Bei vergrößerten Organen wird aus ihren Lymphknoten (Leber, Knochenmark) eine Biopsie entnommen. Ein positives Ergebnis der Analyse ist der Nachweis maligner Zellen im Lymphsystem. In der Regel erreichen Zellen große Größen.

Behandlungsmethoden und Wirkungen

In den meisten Fällen hat die Lymphogranulomatose eine günstige Prognose. Die Genesung hängt davon ab, in welchem ​​Stadium der Therapie begonnen wird und welche Organe die Krankheit befallen haben. Viele Menschen interessieren sich dafür, wie viel sie nach der Genesung leben? Immerhin bezieht sich das Hodgkin-Lymphom auf Krebs und kann die Krankheit nicht wieder entwickeln?

Die Krankheit ist in vier Stadien unterteilt:

  1. Im ersten Stadium ist ein Lymphknoten oder Lymphknoten in einem Bereich (Organ) betroffen.
  2. Die zweite Stufe umfasst zwei oder mehr Lymphknoten auf einer Körperhälfte relativ zum Zwerchfell.
  3. Das dritte Stadium ist durch Läsionen auf beiden Körperseiten gekennzeichnet.
  4. Das vierte Stadium erstreckt sich über das Lymphsystem und die inneren Organe.

Daher ist es wichtig, zu welchem ​​Zeitpunkt die Therapie begonnen wird und welche Behandlungsmethoden durchgeführt wurden. Leider hat Stadium 3-4 eine ungünstige Prognose. Die Überlebensrate der Patienten beträgt 50%. Das erste Stadium der Krankheit kann geheilt werden und anschließend Rückfälle verhindert werden. Die Krankheitstherapie ist lang und dauert ca. 4-6 Monate, manchmal kann es mehrere Jahre dauern.

Nach der Bestimmung des Ausmaßes der Erkrankung muss der Tumorprozess im Ann-Arbor-System inszeniert werden, d. H. Die betroffenen Organe und Risikofaktoren müssen identifiziert werden. Mit dieser Methode können Sie eine Vorhersage für die Wiederherstellung geben.

Es gibt drei Formen der Entwicklung:

  1. Ausgangsform
  2. Zwischenstufe
  3. Häufig

Auf der Grundlage des Staging wird ein Behandlungsschema ausgewählt und eine Schlussfolgerung für die Genesung und Remission der Krankheit gegeben. Es ist schwierig, die übliche Form der Krankheit zu heilen.

Zu den Faktoren, die den Zustand des Patienten verschlechtern, gehören:

  • niedriges Hämoglobin unter 105 g / l;
  • Alter über 45;
  • männliches Geschlecht;
  • Stadium 4 Krankheit;
  • Albumingehalt weniger als 40 g / l;
  • Leukozytose mehr als fünfzehntausend MCL.

Weist auch auf eine ungünstige Prognose der Niederlage von drei oder mehr Lymphknoten und des Vorhandenseins großer Herde hin, da dies die Wirksamkeit der Therapie verringert. Wenn die Krankheit so wichtige Organe wie Leber, Milz betroffen hat, sind die Heilungschancen geringer.

Sie können nach der Behandlung des Lymphoms leben, wenn Sie eine Diät befolgen und alle Empfehlungen des Arztes befolgen. Nahezu 85-90% nach der Genesung dauert die Remission etwa 5 Jahre. Bei manchen Menschen kann die Krankheit 10 Jahre oder länger nicht stören. Sie finden auch wiederholte Anzeichen der Krankheit in 30%.

In den meisten Fällen erholen sich die Patienten nach dem Leben bis ins hohe Alter, und die Krankheit tritt nicht erneut auf.

Bei Kindern können 3-4 Jahre nach der Behandlung Rückfälle auftreten. Wenn nach 10 Jahren Remission keine Hodgkin-Lymphom-Symptome auftraten, wird die Prognose der Behandlung als günstig angesehen.

Die Hauptbehandlung des Hodgkin-Lymphoms ist die Anwendung der Strahlentherapie. Es ist im Anfangsstadium der Krankheit wirksam. Zusammen mit ihm ist eine Chemotherapie erforderlich, dem Patienten werden Zytostatika verschrieben. Sie beeinflussen Krebszellen und stoppen deren weitere Entwicklung. Nach einiger Zeit vergehen die Symptome der Krankheit.

Oft während der Chemotherapie:

Strahlenexposition wird verwendet, um Krebszellen zu zerstören. Verwenden Sie Strahler mit hoher Leistung. Der Patient wird auf eine Couch gestellt, das Gerät bewegt sich um ihn herum und bestrahlt die betroffenen Lymphknoten. Es gibt auch negative Auswirkungen, oft klagen Patienten über Schwäche, Haarausfall, Rötung und Verbrennungen der Haut. Daher ist dieses Verfahren nicht für Menschen mit Herzkrankheiten, Schilddrüsenerkrankungen und Personen mit Schlaganfall vorgeschrieben.

In vielen Fällen wirkt sich eine chemische Exposition positiv aus, gleichzeitig ist jedoch das Auftreten von Nebenwirkungen nicht ausgeschlossen:

  • Schäden an gesunden Zellen;
  • Haarausfall;
  • Verdauungsprobleme;
  • Unwohlsein;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Gewichtsreduzierung;
  • Haut verbrennen;
  • Unwohlsein;
  • Depression

Für eine wirksame Behandlung wird empfohlen, umfassende Maßnahmen zur Krebsbekämpfung zu ergreifen. Daher ist es unbedingt erforderlich, dass eine Immuntherapie verordnet wird, damit das Immunsystem die Krankheit von innen bekämpfen kann. Dazu werden monoklonale Antikörper und Interferon verabreicht.

Am ersten und zu Beginn des zweiten Stadiums der Hodgkin-Krankheit wird die Strahlentherapie verordnet. Die zweite und dritte Stufe werden mit Medikamenten kombiniert. Dies sind normalerweise Zytostatika. Das entwickelte dritte und vierte Stadium der Erkrankung wird nicht durch Strahlentherapie behandelt, da Arzneimittel gegen Krebs verschrieben werden. Die Krankheit kann sich auf das Knochenmark auswirken und führt daher regelmäßig eine Autotransplantation durch.

Um die Hodgkin-Krankheit zu beseitigen, wird die Stammzelltransplantation oder Knochenmarktransplantation empfohlen:

  1. Vor dem Eingriff wird ein chemotherapeutischer Kurs durchgeführt, um alle Reproduktionsherde zu beseitigen.
  2. Dann wird eine Knochenmark- oder Stammzelltransplantation durchgeführt.
  3. Wenn nach einiger Zeit keine Ablehnung stattgefunden hat, beginnt das hämatopoetische System normal zu arbeiten.

Bei Bedarf kann bestellt werden:

    • Bluttransfusion;
    • antibakterielle Mittel;
    • antivirale Medikamente.

Manchmal ist eine Operation notwendig, wenn der Tumor operativ entfernt werden kann, bis er sich im Lymphsystem ausgebreitet hat. Zur Vermeidung von Rezidiven wird zusätzlich eine Chemotherapie eingesetzt.

Als allgemeine Therapie verwenden sie Volksheilmittel. Wirksame Abhilfe ist Schöllkrautsaft. Es gibt viele Rezepte für die Zubereitung von Infusionen oder Abkochungen, aber vor der Verwendung wird empfohlen, sich mit Ihrem Arzt zu beraten.

Ebenso wichtig ist die Ernährung des Patienten. Daher wird empfohlen, gesunde Lebensmittel zu sich zu nehmen und keine Produkte zu verwenden, die Farbstoffe, Konservierungsmittel, Gewürze und schädliche Zusatzstoffe enthalten.

Die Diät sollte Milchprodukte, frisches Gemüse und Obst enthalten. Von salzig, würzig, frittiert und fettig ist es besser, dies abzulehnen. Es ist wichtig, dass die Diät eine Vielzahl von Gerichten war, die den Appetit anregen. Andernfalls kommt es zu einer schnellen Erschöpfung und Gewichtsabnahme.

Prävention

Um die Entwicklung des Hodgkin-Lymphoms zu verhindern, gibt es keine spezielle Prävention. Sie kann plötzlich bei Personen auftreten, die zuvor keine gesundheitlichen Probleme hatten.

Daher wird empfohlen, bei Vergrößerung der Lymphknoten sofort einen Arzt zu konsultieren, um die Entwicklung der Hodgkin-Krankheit auszuschließen.

Zudem ist das Risiko einer Erkrankung bei nahen Angehörigen hoch, dies gilt auch für Zwillinge.

Sie sollten auch Ihre Gesundheit überwachen, rechtzeitig Virus- und Infektionskrankheiten behandeln, Vitaminkomplexe einnehmen und schlechte Gewohnheiten aufgeben. Eine wichtige Rolle spielen ein aktiver Lebensstil und eine gesunde Ernährung.

Wenn eine Person an Hodgkin-Krankheit erkrankt ist, müssen Sie wissen, dass dies kein Satz ist. Bei richtiger Behandlung erfolgt die Genesung schrittweise und eine Person kann lange leben.