Uterus-Adenomyose - was ist das? Symptome, Ursachen und Behandlung

Adenomyosis ist eine Krankheit, die durch das Keimen des Endometriums in der Muskelschicht der Gebärmutter gekennzeichnet ist, während die in das Myometrium fallenden Schleimhautzellen ihre genetisch inhärente Funktion behalten.

Dementsprechend wachsen sie unter zyklischen Veränderungen in einem bestimmten Zeitraum und erfordern einen Ausgang, der im Muskelgewebe fehlt. Dadurch nimmt der Uterus zu, die Funktionalität des Organs ist gestört.

Oft wird die Uterus-Adenomyose mit der Endometriose verwechselt. Dies ist jedoch nur eine Variation davon, die sogenannte interne Endometriose des Uterus, wenn sich das Endometrium außerhalb des Uterus selbst vermehrt. Dies ist eine systemische gutartige nicht-krebsartige Erkrankung der Gebärmutter. Endometrium befindet sich an verschiedenen Organen wie Uterus, Vagina, Nieren, Gastrointestinaltrakt und anderen.

Gründe

Warum tritt eine Uterus-Adenomyose auf und was ist das? Adenomyosis - eine Art Endometriose, bei der es sich um die Proliferation des Gewebes der Schleimhaut der Gebärmutter handelt. Infolge des pathologischen Prozesses bilden sich endometrioide Zysten, die mit Flüssigkeitsinhalten gefüllt sind. Endometriotische Herde bei Adenomyosis befinden sich im Uteruskörper.

Adenomyosis kann sich aus folgenden Gründen entwickeln:

  1. Angeborene Bildung von Endometrioseherden, die auf Störungen der Embryonalentwicklung zurückzuführen sind.
  2. Die Einführung von Endometriumzellen in das umgebende Gewebe bei chirurgischen Eingriffen oder bei traumatischer Entbindung.

Es gibt Faktoren, die die Entstehung einer Adenomyose auslösen:

  • das Sexualleben begann zu spät;
  • verspätete oder schwierige Geburt;
  • frühes oder spätes Einsetzen der Menstruation;
  • häufige entzündliche Prozesse in der Gebärmutter und in den Gliedmaßen;
  • gynäkologische Manipulationen an der Gebärmutter (Abort, diagnostische Kürettage);
  • genetische Veranlagung für gutartige oder bösartige Tumoren;
  • zu viel Gewicht der Frau, Fettleibigkeit;
  • Verwendung von oralen Kontrazeptiva und Intrauteriniegeräten;
  • das Vorhandensein von Krankheiten, die durch Funktionsstörungen des Immunsystems verursacht werden;
  • große körperliche und psychische Belastung für eine lange Zeit.

Das lange Bestehen einer schweren Adenomyose führt zu Anämie, einem ausgeprägten Schmerzsyndrom, Schäden an benachbarten Organen und einer starken Verschlechterung der Lebensqualität einer Frau bis hin zur Unmöglichkeit des Geschlechtsverkehrs und jeglicher körperlicher Aktivität.

Klassifizierung

Es gibt verschiedene Grade der Prävalenz und des Schweregrads des Eindringens in die Gebärmutterschichten. Diese Einteilung wird nur in Bezug auf Adenomyosis des Uterus angewandt.

  1. Grad - Eindringen diffuser Zellen in die submuköse Schicht des Organs.
  2. Grad - pathologischer Verlauf der Erkrankung mit Eindringen in die Muskelschichten der Gebärmutter, wobei weniger als die Hälfte dieser Schicht eingefangen wird.
  3. Grad - pathologischer diffuser Prozess dauerte mehr als die Hälfte.
  4. Grad - das Wachstum des Endometriums über die Gebärmutter hinaus, mit dem Übergang der Pathologie zu anderen Organen. Das Endometrium durchdringt alle Schichten der Gebärmutterstruktur.

Durch die Art des Tumorprozesses werden folgende Formen der Adenomyose unterschieden:

  • diffuse Form (Heterotopien befinden sich gleichmäßig in der Myometriumdicke) - mit einer Häufigkeit von 50–70%
  • Knotenform (Heterotopien befinden sich im Myometrium in Form von Endometrioid- "Knoten" unterschiedlicher Größe und Lokalisation); ein charakteristisches Merkmal dieser Knoten ist das Fehlen einer Kapsel; Diese Form tritt bei 3–8% der Patienten auf.
  • Mischform.

Der erste Grad und der zweite Grad erfordern keinen chirurgischen Eingriff, was nicht über den dritten und vierten Grad gesagt werden kann. Die letzten beiden - sind schwer konservativ zu behandeln, meist zwei Methoden im Komplex.

Symptome einer Adenomyose

Manchmal kann eine Adenomyose ohne erkennbare Symptome auftreten und kann aus einem anderen Grund während der Untersuchung nur zufällig erkannt werden. In den meisten Fällen werden jedoch folgende Symptome bei einer Adenomyose des Uterus beobachtet:

  1. Schmerzen im Unterbauch, bis in die Leistengegend, Rektum, Vagina.
  2. Die Schmerzen sind in den ersten Tagen der Menstruation am intensivsten (monatliche Gebärmutterblutungen, die mit der physiologischen Abstoßung des Endometriums - der inneren Schicht der Schleimhaut der Gebärmutter - verbunden sind), wobei das Ende der Blutung nachlässt.
  3. Manifestationen der Anämie (Anämie): Schwäche, Blässe und Schälen der Haut, Schläfrigkeit, Müdigkeit.
  4. Reichhaltige und länger andauernde Menstruationsblutungen (mehr als 5 Tage).
  5. Das Auftreten von dunkelbraunem Ausfluss aus dem Genitaltrakt 2-5 Tage vor und innerhalb von 2-5 Tagen nach der Menstruation.
  6. Uterusblutung (Blutentnahme aus den Genitalien) in der Periode zwischen den Perioden.
  7. Schmerzhafter Verkehr (Dyspareunie).

Zunächst werden die Symptome der Adenomyose geglättet und als häufige prämenstruelle Veränderung im Körper wahrgenommen. Dann nimmt die Intensität des Schmerzes zu und die Zeit nimmt zu. Patienten haben Schmerzen nicht nur vor der Menstruation, sondern auch ständig.

Diagnose

Um die Diagnose "Adenomyose" genau zu bestimmen und die Behandlung vorzuschreiben, wird in der Regel zunächst eine umfassende Untersuchung durchgeführt, die Folgendes umfasst:

  • Untersuchung der Genitalorgane mit Spiegeln;
  • Kolposkopie (Untersuchung des Gebärmutterhalses mit einem speziellen Gerät, was eine etwa 30-fache Vergrößerung ergibt);
  • Laboruntersuchungen (Abstriche);
  • allgemeine Untersuchung des Atmungs-, Kreislauf-, Verdauungs- und Harnsystems;
  • Magnetresonanztomographie (MRI);
  • Laparoskopie (modernste Diagnose- und Behandlungsmethode).

Die Hauptdiagnosemethode ist Ultraschall. Die genauesten Ergebnisse (etwa 90%) werden durch transvaginale Ultraschalluntersuchungen erzielt, die wie eine gynäkologische Untersuchung am Vorabend der Menstruation durchgeführt werden.

Wie ist Adenomyosis zu behandeln?

Es gibt zwei Möglichkeiten, Uterus-Adenomyose zu behandeln: konservativ und operativ. Natürlich hängt die Behandlungsmethode vom Grad der Adenomyose ab. In der Regel sind der erste und der zweite Grad, seltener der dritte, einer konservativen Therapie zugänglich, und der vierte wird nur zeitnah behandelt.

Um konservative Wirkungen zu erzielen, gilt Folgendes:

  • Orale Kontrazeptiva mit der Bildung von Amenorrhoe (Abwesenheit der Menstruation), die zur Blockierung der Menstruation und zur Entfernung von Endometrioseherden führen. Verschreiben Sie Medikamente mit Ethinylestradiol in einer Konzentration von 0,03 und mehr für 6-12 Monate eines kontinuierlichen Verlaufs.
  • Progestine (Didrogestenon, Medroxyprogesteron, Gestrinon), führen zu Atrophie der endometriotischen Herde,
  • Androgene (Danazol) mit der Bildung von Amenorrhoe und der Entfernung von Endometrioseherden. Aber die Medikamente haben eine Reihe schwerwiegender Nebenwirkungen,
  • Synthetische Analoga von GnRH (Nafarelin, Gistrelin) in Tropfen oder Sprays, intramuskulär, um den Östrogenspiegel zu senken.

In Ermangelung eines Ergebnisses einer therapeutischen Behandlung wird eine chirurgische Behandlungsmethode verwendet, deren Zweck darin besteht, Lokalisierungsherde zu entfernen und die normale anatomische Struktur des Uterus wiederherzustellen.

Bedienung

Die Entfernung des Uterus bei Adenomyosis ist nicht immer erforderlich. Bei Adenomyosis kann eine Operation empfohlen werden:

  • verursacht schwere Gebärmutterblutungen, die der Behandlung nicht zugänglich sind und zu einem starken Blutverlust führen;
  • Die Frau hat bereits Kinder und plant keine zukünftige Schwangerschaft.
  • Die Frau ist im prämenopausalen Alter (über 45-50 Jahre) und spricht sich nicht gegen die Entfernung der Gebärmutter aus.
  • kombiniert mit Gebärmuttermyom große Größe;
  • kombiniert mit unerwünschten Veränderungen im Endometrium oder Cervix.

Es gibt zwei Möglichkeiten, um chirurgische Eingriffe bei Adenomyosis durchzuführen - offen und laparoskopisch (oder endoskopisch). Ein offener Weg ist die Operation am Bauch, um die Gebärmutter zu entfernen. Die laparoskopische Operation ermöglicht es Ihnen, Herde der Adenomyose zu entfernen und die Gebärmutter zu retten.

Zusammen mit traditionellen therapeutischen und chirurgischen Methoden zur Behandlung der Adenomyose werden nun neue Methoden eingesetzt. Die häufigste nichtklassische Methode ist die Elektrokoagulation, bei der bei einer Anästhesie die Läsion ohne schwerwiegende Folgen entfernt wird.

Behandlungsprognose

Adenomyosis ist eine chronische Erkrankung mit hoher Rezidivwahrscheinlichkeit. Nach konservativen Therapien und organerhaltenden chirurgischen Eingriffen im ersten Jahr werden bei jeder fünften Frau im reproduktiven Alter Adenomyose-Rückfälle festgestellt. Innerhalb von fünf Jahren wird bei mehr als 70% der Patienten ein Rezidiv beobachtet.

Bei Patienten mit Vorklimakterium ist die Prognose für die Adenomyose günstiger, was auf die allmähliche Ausrottung der Ovarialfunktion zurückzuführen ist. Ein Rezidiv nach einer Panhysterektomie ist nicht möglich. In der klimakterischen Periode erfolgt eine unabhängige Erholung.

Manifestationen und Behandlung von Adenomyosis 1, 2 und 3 Grad

Der dritte Platz unter gynäkologischen Problemen ist eine Adenomyosis der Gebärmutter von 1 Grad. Warum entsteht es? Zum Teil aufgrund unserer nachlässigen Einstellung gegenüber unserer Gesundheit. Das Anfangsstadium der Krankheit wird von wenigen Frauen erkannt, sie verläuft ohne ausgeprägte Symptome. Nur wenige achten auf die geringsten Veränderungen im Menstruationszyklus und gehen zum Arzt.

Was ist Adenomyose?

Adenomyosis ist eine der Arten von Endometriose, die wiederum eine systemische Erkrankung mit dem Eindringen von Endometriumzellen in die tiefen Muskeln der Gebärmutter ist. Sie bewegen sich von der Schale zum Myometrium und üben ihre Funktionen weiter aus. Jeder Menstruationszyklus, die Gebärmutterschleimhaut, wird aktualisiert. Alte Zellen werden durch neue "Kopien" ersetzt und im Menstruationsinhalt angezeigt.

In jedem Zyklus gibt es eine Aktualisierung der im Myometrium geborenen Zellen. Während der Vertretung hat die zugewiesene Möglichkeit keine Möglichkeit, über den Herd hinauszugehen. Der angesammelte Inhalt regt allmählich das umgebende Gewebe an, was zu einem Entzündungsprozess führt. Mit fortschreitender Krankheit dringen die Zellen in die darunter liegenden Schichten des Myometriums ein. Wenn dieser Prozess nicht behandelt wird, schreitet die Krankheit voran, die Anzahl der Herde steigt.

Im fortgeschrittenen Stadium umfasst Adenomyosis das gesamte Organ. Hormonelle Medikamente können die Übergangsrate des Endothels in die Gebärmuttermuskulatur nicht kontrollieren. Im letzten Stadium der Krankheit dringen die Zellen in die Serosa ein und keimen in andere Organe des kleinen Beckens. Das einzige "Medikament" wird die Entfernung des betroffenen Organs sein. In der Regel leidet meist eine Uterus-Adenomyose, wodurch die Wahrscheinlichkeit, in Zukunft ein Kind zu bekommen, verringert wird.

Ursachen von Krankheiten

Bis heute haben Ärzte die genaue Ursache der Erkrankung nicht herausgefunden. Alle Wissenschaftler waren sich einig, dass die Krankheit hauptsächlich hormonell ist. Während eines hohen Östrogenspiegels kommt es zu einem schnellen Wachstum der Zellen und in die falsche Richtung. Der Patient mit dem ersten Grad der Adenomyose beobachtet ein Versagen im ganzen Körper. Die Krankheit beeinträchtigt das allgemeine Wohlbefinden von Frauen.

Ursachen der Erkrankung können Eingriffe in die Gebärmutterhöhle sein - Abtreibung, Kürettage, Chirurgie. Ärzte ziehen häufig den Zusammenhang zwischen dem Auftreten von Adenomyosis und psychologischen Faktoren und harter körperlicher Arbeit nach. Bei Stress endet die Menstruation häufig und es kommt zu einem Eisprung. Es ist notwendig, andere wichtige Ursachen der Krankheit aufzulisten:

  1. Komplikationen nach schwerer und später Geburt.
  2. Entzündungsprozesse im Beckenbereich.
  3. Behindertes Immunsystem, wie durch häufige Infektionskrankheiten belegt.
  4. Schließen Sie den Einfluss der Vererbung nicht aus.

Viele Ursachen der Adenomyose hängen von unserem Lebensstil ab. Eine falsche Ernährung verstößt gegen die Menge an Vitaminen, was zu einer Schwächung des Immunsystems und zur Entwicklung von Infektionskrankheiten führt. Starke Schocks stören den Menstruationszyklus, was zu einer Reihe von Problemen im Fortpflanzungssystem führt. Geschäftsfrauen sind wie keine andere Person anfällig für Krankheiten, ihr hektisches Lebenstempo trägt den Körper. Es ist zu beachten, dass eine uterine Adenomyose von 1 Grad bei den ersten Symptomen besser erkannt wird.

Symptome

Symptome von Adenomyosis-Patienten werden oft erst im zweiten Stadium der Erkrankung bemerkt. Beschwerden zu Beginn der Entwicklung werden zufällig während einer Routineuntersuchung durch einen Frauenarzt entdeckt. In der Regel nimmt der Patient die ersten Glocken nicht wahr und verpasst so die Chance auf eine schnelle und effektive Behandlung. Wir beschreiben die Anzeichen des Ausbruchs der Krankheit:

  1. Die Schmerzen beginnen einige Tage vor Beginn der Menstruation. Sie sind intensiv in der Natur und gehen in den Unterleib, Vagina.
  2. Schwäche, Abschälen der Haut und Müdigkeit weisen auf das Auftreten einer Anämie (Anämie) beim Patienten hin.
  3. Die Menstruationszeit beträgt eine Woche.
  4. Während und vor den Menstruationspausen tritt ein dunkelbrauner Fleckeneffekt auf.
  5. Es gibt einen schmerzhaften Verkehr.

Anzeichen der Krankheit sind mit der Lokalisierung des pathologischen Prozesses verbunden. Während einer Krankheit kann der Arzt auch das Vorhandensein von Neoplasmen beobachten, die eine Adenomyose verursachen können. Um Komplikationen zu vermeiden, müssen Sie sich einer Behandlung unterziehen. Zu diesem Zweck wird empfohlen, alle sechs Monate den Frauenarzt aufzusuchen.

Diagnose

Zunächst sammelt der Arzt eine Vorgeschichte von Beschwerden. Er erfährt, wie die Menstruation abläuft, wie lange die Blutung abläuft, ob sie reichlich vorhanden ist oder nicht, ob vorher und nachher ein Ausbruch von dunkelbrauner Farbe vorliegt. Die Umfrage beinhaltet übertragene Manipulationen im Bereich der Gebärmutter, Vererbung und somatischen Erkrankungen. Danach führt der Arzt eine Untersuchung auf dem gynäkologischen Stuhl durch, bei der er eine Vergrößerung der Gebärmutter feststellt, die für eine 8-10 Schwangerschaftswoche charakteristisch ist. Bei einer geknoteten Form der Adenomyose hat die Oberfläche der Gebärmutter beim Abtasten eine Tuberositas.

Bei allen Echographien steht das transvaginale Ultraschall-Scanning an erster Stelle bei der Wirksamkeit der Adenomyose-Erkennung. Die Genauigkeit liegt über 90%. Eine Echographie wird drei Tage vor Beginn der Menstruation durchgeführt. Die Diagnose Endometriose der Gebärmutter wird vom Arzt mit folgenden Echozeichen gestellt:

  1. Die Gebärmutter hat eine Kugelform, was auf die Zunahme der Vorder- und Rückwand zurückzuführen ist.
  2. Der Körper ist ähnlich groß wie 6 Monate Schwangerschaft.
  3. Asymmetrie der Wände.
  4. Die Anwesenheit von Zystenhöhlen vor der Menstruation.

Die Magnetresonanztomographie ist eine aufwendigere Methode zur Bestimmung der Adenomose, sie wird jedoch zur Bestimmung der Struktur des Myometriums verwendet. Sie sagen über das Vorhandensein der Krankheit aus Gründen wie der Heterogenität der Muskelschicht der Gebärmutter, der Verdickung der Wände. Beim Auffinden von Endometriumherden stellen Sie eine genaue Diagnose - Adenomyose. Eine MRI schließt mögliche andere Ursachen aus.

Der Arzt verschreibt einen Bluttest auf Östrogen. Ihr erhöhter Gehalt führt zu einer Erhöhung der Wachstumsrate von Endometriumzellen im Myometrium. Überprüfen Sie die vaginale Mikroflora und nehmen Sie für die Mikroskopie Abstriche. Die Konsultation mit Spezialisten wie Therapeuten, Endokrinologen und Gastroenterologen ist nicht ausgeschlossen.

Kategorien

Erste Stufe

Adenomyose Grad 1 ist durch eine geringe Anzahl gekeimter Zellen des Endometriums in der Muskelschicht der Gebärmutter gekennzeichnet. Symptome der ersten Stufe sind kaum wahrnehmbar. Es gibt eine geringfügige Änderung in der Menstruation. Allokationen werden reichlich und lang.

Die Krankheit wird in einem frühen Stadium durch einen Gynäkologen zufällig entdeckt. Die vom Arzt verordnete Behandlung ist eine Hormontherapie. Die Dauer des Geldeingangs reicht von zwei Monaten bis zu sechs Monaten. Dieser Kurs bietet die Wiederherstellung der Hormonspiegel, die zum Rückzug der Krankheit führt. Nach Abschluss der Therapie ist es notwendig, den Frauenarzt ständig zu besuchen, um die Entwicklung eines Rückfalls zu verhindern.

Zweite Stufe

Adenomyose Grad 2 wird durch das Eindringen von Endometriumzellen bis zu einer Tiefe von 1/2 der Dicke der Gebärmutterwand verursacht. In diesem Stadium ist das Myometrium verdickt, die Vagina verliert ihre gewöhnliche Elastizität. Der Patient ist vor und nach der Menstruation mit einem bräunlichen Ausfluss konfrontiert. Die Schmerzen im Unterbauch verstärken sich, dann strahlen sie in den Darm aus.

Welche Grade von Uterus-Adenomyose sind leichter zu heilen.

Adenomyosis nimmt unter anderen Pathologien der weiblichen Genitalorgane einen besonderen Platz ein. Tatsache ist, dass diese Krankheit sehr schwer zu behandeln und zu kontrollieren ist, während Frauen im gebärfähigen Alter dafür anfällig sind.

Der höchste Prozentsatz der Erkrankung wird bei Frauen zwischen 25 und 45 Jahren verzeichnet, und ihre Zahl erreicht bis zu 50%. Es ist jedoch erwähnenswert, dass diese Krankheit im letzten Jahrzehnt viel jünger geworden ist, da die Anfänge der Adenomyose auch bei Jugendlichen zu finden sind.

Bitte beachten Sie, dass dieser Text ohne die Unterstützung unseres Expertenrates erstellt wurde.

Was ist Adenomyose?

Die Adenomyose ist eine chronisch wiederkehrende Erkrankung, die nicht nur die Menstruationsfunktion beeinträchtigt, sondern auch bei ungünstiger Entwicklung zu Unfruchtbarkeit oder sogar zur Entfernung eines Organs führen kann. Woher kommt Adenomyose und wie entwickelt sie sich im weiblichen Körper?

Beginnen wir mit der Tatsache, dass wir die Struktur und Funktion der Gebärmutter betrachten. Es besteht also aus Myometrium - der Muskelschicht oder dem Körper der Gebärmutter und der Schleimhaut - dem Endometrium. Das Endometrium besteht wiederum aus zwei Schichten - der basalen und der funktionellen. Die Basalschicht ist eine Art "Wurzelsystem", aus dem in jedem Zyklus ein neues Endometrium wächst. Die Funktionsschicht ist schleimig, ihr Zweck ist streng definiert - ein befruchtetes Ei aufzunehmen und zu füttern. Wenn keine Befruchtung stattfindet, wird die Funktionsschicht abgestoßen und geht mit Menstruationsblutungen einher. Zwischen der Mimometrie und dem Endometrium befindet sich auch eine Trennmembran. Jede Schicht des Uterus hat ihre eigenen Funktionen - die Muskelschicht lässt den Uterus während der Entwicklung des Fötus deutlich expandieren, das Endometrium gibt dem Fötus die notwendigen Substanzen und nimmt am Gasaustausch teil.

Und wenn der Muskel der Gebärmutter eine rein mechanische Funktion hat, reagiert das Endometrium sehr empfindlich und funktionell auf hormonelle Veränderungen im Frauenkörper während des gesamten Zyklus. Die Funktionsschicht besteht aus zytogenem Stroma und darin befindlichen Drüsen, die für die Produktion von Schleim während der Sekretionsphase verantwortlich sind. Die Gefäße der Funktionsschicht sind auch sehr empfindlich gegen Hormone und unterliegen je nach Phase Veränderungen - Wackeln, Verlängern während der Lutealphase, wodurch sich Wicklungen der Spiralarterien bilden.

Also, Adenomyosis, dies ist der Zustand, in dem die Funktionsschicht beginnt, die Basalschicht die Funktionsschicht in die falsche Richtung wachsen zu lassen. Das heißt, funktionell und morphologisch ähnliche Herde wie das Endometrium erscheinen im Myometrium (Uterusmuskelschicht). Dies führt wiederum zu Änderungen in der Struktur des Myometriums. Da das Endometrium über Rezeptoren verfügt, die auf hormonelle Veränderungen ansprechen, dringen diese gleichen Rezeptoren zusammen mit den Endometriumpartikeln in die Muskeln des Uterus ein und beginnen auf zyklische Hormonänderungen zu reagieren. Das heißt, in der Gebärmutter - in der Muskelschicht erfolgt auch die Zellteilung des Endometriums und ihre anschließende Abstoßung am Ende des Zyklus. Alle diese Prozesse manifestieren sich in Form von chronischen Entzündungen, Schmerzsyndromen und anderen Störungen.

Es sollte beachtet werden, dass diese Veränderungen in der Gebärmuttermuskulatur gleichzeitig mit Änderungen im Endometrium auftreten. Je nach Zyklus kann jedoch die Anzahl der Herde mit gesprossenem Endometrium weiter zunehmen. Dies kann die Tatsache erklären, dass die Adenomyose ohne geeignete Behandlung schnell voranschreitet und in der Zukunft mit anderen pathologischen Zuständen der Gebärmutter kombiniert werden kann.

Der Grad der Uterus-Adenomyose

Der Grad der Adenomyose der Gebärmutter wird durch die Schädigungstiefe des Muskelgewebes der Gebärmutter geteilt. Insgesamt gibt es vier Stadien der Adenomyose:

  • Adenomyosis der Gebärmutter 1 Grad - wird gesetzt, wenn nicht mehr als 1/3 der Myometrie betroffen ist.
  • Adenomyosis der Gebärmutter 2 Grad - gekennzeichnet durch ein tieferes Eindringen in das Muskelgewebe - bis zur Hälfte der Muskelschicht. Adenomyosis der Gebärmutter von 3 Grad - ist durch vollständige Niederlage der gesamten Gebärmutterschicht an der serösen Membran gekennzeichnet.
  • Adenomyosis der Gebärmutter 4 Grad - der Prozess erfasst nicht nur die Gebärmutter, sondern auch die Beckenorgane. Das Endometrium durchbricht die seröse Membran und beginnt, die Organe und die Fasern des kleinen Beckens zu infizieren.

Wie wir sehen können, kann die Adenomyose ohne rechtzeitige und ordnungsgemäße Behandlung zu schweren Pathologien führen, die nicht nur zur Operation, sondern auch zum Verlust eines Organs führen können.

Formen der Adenomyose

Je nachdem, wo und wie die Endometriumpenetrationsherde lokalisiert sind, wird die Adenomyose normalerweise in die folgenden Formen unterteilt:

  • Die diffuse Form der Adenomyose ist durch eine gleichmäßige Verteilung des Endometriums in den Gebärmuttermuskeln gekennzeichnet.
  • Fokalform - gesprossenes Endometrium ist nicht gleichmäßig verteilt, sondern bildet Penetrationsherde.
  • Die Knotenform unterscheidet sich insofern, als im Myometrium an der Infiltrationsstelle des Endometriums Knoten unterschiedlicher Größe gebildet werden, die nur im MRI von myomatösen Knoten unterschieden werden können, da sie keine Kapseln besitzen.

Darüber hinaus gibt es eine gemischte Form der Adenomyosis - ein diffuser Knotenpunkt.

Symptome einer Gebärmutter-Adenomyose

Die Hauptsymptome der Adenomyose sind auf ihre hormonelle Abhängigkeit zurückzuführen. Das heißt, alle Hauptmanifestationen der Krankheit hängen vom hormonellen Zustand ab und äußern sich hauptsächlich in der Änderung der Dauer und Intensität der Menstruationsblutung:

  • Schmerzen während der Menstruation oder Algomenorrhoe sind die gleichen Begleiter von Adenomyosis 3 und 4 Stadien, manchmal der zweite. Schmerzen können von unterschiedlicher Intensität und Lokalisation sein - Unterleib, Unterleib, Damm usw.
  • Blutiger oder brauner Ausfluss vor der Menstruation und einige Tage danach. In einigen Fällen Durchbruch starke Blutungen - Hyperpolymenorrhoe.
  • Verletzung des Menstruationszyklus.
  • In schweren Fällen können Fehlgeburten und Unfruchtbarkeit auftreten, die auf hormonelle Störungen, Adhäsionsprozesse und die Unfähigkeit des Fötus zurückzuführen sind, in die Gebärmutter zu implantieren.

Ursachen der Uterus-Adenomyose

Heute gibt es keine einzige kohärente Theorie, die die Ursachen dieser Pathologie vollständig erklären könnte. Wissenschaftler haben Risikofaktoren identifiziert, der Mechanismus des Auftretens von Adenomyose ist jedoch noch nicht bekannt. Als seine erbliche Komponente ist zu studieren.

Zu den Risikofaktoren, die zur Pathologie beitragen, gehören:

  • Mechanische Schäden an der Gebärmutter, die während Eingriffen auftreten - Aborte, Kürettage, Entfernung von Polypen, chirurgische Entfernung von myomatösen Knoten, Kaiserschnitt und mehr.
  • Hormonelle Störungen.
  • Vererbung

Stadien der Adenomyose und der Schwangerschaft

Obwohl Ärzte in einigen Fällen Adenomyose als Ursache für Unfruchtbarkeit betrachten, ist dies in den meisten Fällen nur einer von vielen Faktoren. Eine Adenomyose im Anfangsstadium kann für sich genommen kein Hindernis für die Schwangerschaft und die Geburt eines gesunden Kindes sein. Ich möchte betonen, dass dies nur für das erste und das zweite Stadium der Adenomyose gilt, wenn das Myometriumgewebe nicht vollständig betroffen ist. Darüber hinaus kann eine Schwangerschaft bei Adenomyose der Stadien 1 und 2 den Zustand einer Frau verbessern, da die Östrogenproduktion während der Schwangerschaft abnimmt und in einigen Fällen die Adenomyose nach der Geburt vollständig verschwinden kann.

Für Frauen, die eine Schwangerschaft planen, ist es äußerst wichtig, den Frauenarzt rechtzeitig zu besuchen. Da Adenomyosis eine Krankheit mit unvorhersehbarem Verlauf ist - in einigen Fällen ist sie seit Jahrzehnten im ersten Stadium und verursacht keine Unannehmlichkeiten, in anderen kann sie rasch voranschreiten. Daher werden regelmäßige Inspektionen und eine korrekte Planung der Schwangerschaft dazu beitragen, unangenehme und unerwartete Momente zu vermeiden.

Folgen der Adenomyose

Wenn Adenomyosis eine Frau nicht stört und stabil im Anfangsstadium ist, heißt das nicht, dass Sie den Besuch eines Arztes vernachlässigen sollten. Tatsache ist, da diese Krankheit nicht ausreichend erforscht ist, was einen Anstoß für ein rasches Fortschreiten geben kann, ist unbekannt. Und wenn die Adenomyose im ersten und zweiten Stadium nicht gefährlich ist, können die dritte und vierte Phase zu schwerwiegenden Folgen führen, darunter:

  • Unfruchtbarkeit - meistens begleitet eine Adenomyose der dritten und vierten Stufe, aber auch eine diffuse oder gemischte Form ist in einem früheren Stadium möglich. Bei richtiger und rechtzeitiger Behandlung ist in den meisten Fällen die Geburt eines Kindes im Frühstadium möglich.
  • Wiedergeburt in einen bösartigen Tumor - obwohl dies eine seltene Komplikation der Adenomyose ist, lohnt es sich jedoch nicht, darauf zu verzichten.
  • Die Androhung einer Fehlgeburt.
  • In der dritten und vierten Phase der Adenomyose sind die Einbindung benachbarter Organe in den Prozess und als Ergebnis Adhäsions- und Entzündungsprozesse im Becken und chronische Schmerzen.
  • Starker Blutverlust aufgrund von Durchbruchblutungen, gefolgt von Anämie.

Behandlung der Adenomyose. Hormonelle Therapie

Trotz der Tatsache, dass es unmöglich ist, diese Pathologie vollständig zu beseitigen, ist es bei rechtzeitiger Behandlung durchaus möglich, den weiteren Entwicklungsprozess zu kontrollieren. Es ist zu bedenken, dass die Behandlung nur eine progressive Adenomyose erfordert, da viele Frauen für den Rest ihres Lebens mit dieser Adenomyose zusammenleben und ihre Existenz nicht ahnen. Bei Verdacht auf ein Fortschreiten der Krankheit ist es notwendig, sich einer angemessenen Behandlung zu unterziehen. In den ersten beiden Stadien und teilweise im dritten Stadium wird die Behandlung der Adenomyose auf konservative Weise durchgeführt. Die frühen Stadien der Adenomyose werden durch orale Kontrazeptiva nach einem speziellen Schema perfekt stabilisiert. Manchmal ist ein kardinaler Ansatz erforderlich, da bei diffuser Adenomyose, wenn eine Operation nicht möglich ist, GnRH-Agonistenpräparate verwendet werden, die den Körper in einen Zustand künstlicher Menopause versetzen. Dies hilft nicht nur, den Zustand des Patienten zu stabilisieren, sondern auch das Adenom zu reduzieren. Nach dem Einsetzen der natürlichen Menopause werden Frauen diese Pathologie vollständig und dauerhaft los. Die künstliche Einführung in die Wechseljahre ist ein reversibler Prozess, der die Tragfähigkeit von Kindern nicht beeinträchtigt. Einige Spezialisten ergänzen die hormonelle Behandlung mit Tonika und immunmodulatorischen Wirkstoffen. In manchen Fällen muss der Patient auch eine entzündungshemmende Therapie erhalten. Es ist zu bedenken, dass die hormonelle Behandlung der Adenomyose Nebenwirkungen in Form einer Gewichtszunahme hat. Daher muss die Frau die Dosierung und die Empfehlungen des Arztes sowie eine ausgewogene Ernährung und praktikable Bewegung einhalten.

Chirurgische Behandlung der Adenomyose

Eine nicht immer konservative Behandlung kann jedoch zum gewünschten Ergebnis führen. In solchen Fällen kann eine Operation durchgeführt werden:

Die Endoskopie ist die häufigste Methode der chirurgischen Behandlung der fokalen und nodulären Adenomyose. Diese Operation erlaubt es nicht nur, den Körper zu erhalten, sondern auch ein Baby in der Zukunft zu haben. Es ist nur für die oben genannten Formen der Adenomyose vorgeschrieben.

Die Entfernung der Gebärmutter ist eine radikale Methode, die in den letzten Jahren immer weniger eingesetzt wurde. Früher glaubte man, dass die Entfernung der Gebärmutter bei Frauen nach 45 Jahren keinen Schaden anrichten kann, und sie haben versucht, alle Frauenprobleme auf solch radikale Weise zu lösen. Heute hat sich der Ansatz etwas geändert, und die vollständige Entnahme eines Organs wird nur in den schwierigsten Fällen vorgenommen.

EMA für Adenomyose

In einigen Fällen kann die Embolisation der Gebärmutterarterie eine wirksame Behandlung der Adenomyose sein. Der Erfolg dieser Methode hängt jedoch von vielen Faktoren ab - vom Grad und der Form der Adenomyose, von der Lage der Blutversorgungsgefäße usw. Laut führenden Experten der europäischen Klinik war die Wirkung bei EMA bei Frauen mit durch Adenomyose kompliziertem Myom in 60% der Fälle jedoch positiv.

Wie wir sehen können, hängt der Verlauf der Erkrankung nicht nur von der Professionalität der Ärzte ab, sondern auch vom Bewusstsein der Frauen. Nur durch regelmäßige Besuche bei einem Frauenarzt oder Ultraschallspezialisten kann die Gesundheit des Fortpflanzungssystems sichergestellt werden. Wenn eine Frau wegen einer Adenomyose im Stadium 3-4 einen Arzt aufsucht, kann selbst ein erstklassiger Spezialist ihr nicht helfen.

Was ist Adenomyose von 2 Grad: das Wesen der Pathologie, Diagnosemethoden und Behandlung

Die Gebärmutteradenomyose ist eine Art Endometriose, eine Pathologie, bei der Uterusschleimhautgewebe in atypischen Herden wächst.

Für eine rechtzeitige Diagnose sollten Sie die Ursachen dieser Erkrankung, Diagnosemethoden und Behandlungsmethoden kennen.

Normalerweise bei Frauen im gebärfähigen Alter diagnostiziert.

Die Inzidenz steigt nach 30 Jahren.

Essenz der Pathologie

Adenomyosis ist eine gynäkologische Pathologie, bei der die Uterusschleimhaut (Endometrium) in die Muskelschicht der Gebärmutter (Myometrium) hineinwächst.

In den letzten Jahrzehnten wurde eine Zunahme der Inzidenz dieses Zustands beobachtet, die auf eine Zunahme pathologischer Immunreaktionen sowie auf eine Verbesserung der instrumentellen Diagnoseverfahren zurückzuführen ist.

Es gibt verschiedene Formen der Adenomyose:

  • Fokal Im Myometrium werden einzelne Herde von endometriotischem Gewebe bestimmt. Meistens nach den Wechseljahren entdeckt.
  • Diffus Das Schleimgewebe ist gleichmäßig in der Muskelschicht verteilt, wodurch sich Taschen unterschiedlicher Tiefe bilden. Infolgedessen - die Bildung von Fisteln.
  • Knotig Identifizieren Sie die Bildung von Knötchen, die keine Kapselmembran haben. Innerhalb des Knotens wird normalerweise eine dunkle Flüssigkeit oder Blut beobachtet, die mit zyklischen Veränderungen im Endometrium verbunden ist.

Adenomyosis unterscheidet sich in der Regel auch nach der Eindringtiefe in die Muskelschicht, wobei hier vier Schweregrade der Erkrankung unterschieden werden.

Adenomyosis 2 Grad - was ist das?

Unter der 2-Grad-Adenomyose versteht man die Schädigung der Muskelschicht um die Hälfte ihrer Dicke.

In diesem Fall vergrößert sich der Uterus.

Wenn die Krankheit früher asymptomatisch sein könnte, gibt es zu diesem Zeitpunkt bereits klinische Manifestationen.

Symptome der Krankheit

Es ist erwähnenswert, dass Patienten mit Adenomyose häufig an einem prämenstruellen Syndrom leiden (Veränderungen im emotionalen und mentalen Bereich, Blutdruck, Auftreten von Kopfschmerzen, Schwellungen).

Adenomyosis Grad 2 hat sein Krankheitsbild, das sich wie folgt manifestiert:

  • Das Auftreten einer schmerzhaften Reaktion während der Menstruation;
  • Das allmähliche Auftreten von Schmerz;
  • Verletzung des Menstruationszyklus (Zunahme der Menstruationsdauer, Änderung der Lautstärke);
  • Einige Tage (von 2 bis 5) vor Beginn des neuen Zyklus erscheinen Flecken, die gleiche Entladung findet nach Abschluss der Menstruation statt;
  • Das Vorhandensein von Uterusblutungen in der Zwischenblutung (nicht immer);
  • Manifestationen von Anämie (trockene Haut, brüchige Nägel, Haare, blasse Haut, Kurzatmigkeit, Auftreten von "Zade" in den Mundwinkeln, Schwäche, Benommenheit, Schwindel, Ohnmacht);
  • Unfähigkeit, schwanger zu werden (Unfruchtbarkeit).

Die Hauptursache für die Unfruchtbarkeit bei Adenomyose sind Adhäsionen im Bereich der Eileiter, die die Freisetzung des Eies in den Uterus behindern, Veränderungen in der Struktur der Uterusschleimhaut, die den Implantationsprozess, die damit einhergehende Entzündung, die Hypertonus der Muskelschicht und viele andere Faktoren, die das Risiko einer spontanen Bewegung erhöhen, erschweren Abtreibung

Ursachen

Derzeit sind die genauen Risikofaktoren für diese Krankheit nicht vollständig verstanden. Es ist verlässlich bekannt, dass Adenomyosis eine hormonabhängige Pathologie ist.

Folgende Faktoren tragen zum Ereignis bei:

  • Beeinträchtigter Immunstatus (angeborene und erworbene Immundefizienzzustände);
  • Intrauterine Interventionen (Schädigung der Basalschicht des Endometriums, die sie vom Myometrium trennt - Abort, Kürettage diagnostischer Art, Einrichtung des Intrauterinpessars, komplizierte Entbindung, operative Eingriffe, Uterusblutung);
  • Frühe oder späte Menarche (erste Menstruation);
  • Aufnahme der kombinierten oralen Kontrazeptiva;
  • Die Verwendung von Hormonpräparaten;
  • Übergewicht (tragen zur Hyperöstrogenämie im Körper bei);
  • Das Vorhandensein chronischer Erkrankungen (Pathologie des Gastrointestinaltrakts, arterieller Hypertonie);
  • Übermäßige oder unzureichende körperliche Anstrengung;
  • Ungünstige Vererbung (das Vorhandensein von nahen Verwandten von Endometriose, Adenomyose, Krebs des weiblichen Fortpflanzungssystems).

Was ist der Unterschied zu Grad 1?

In Stufe 1 des angegebenen pathologischen Prozesses weist er folgende Merkmale auf:

  • Die geringere Invasionstiefe (im Stadium 1 wird die Läsion an der Submucosa des Uteruskörpers festgestellt);
  • Änderungen werden mittels Ultraschalldiagnostik schlecht visualisiert;
  • Es gibt keine Verstöße gegen den Menstruationszyklus;
  • Die Schmerzreaktion ist entweder nicht vorhanden oder leicht ausgeprägt und wird meistens mit dem Einsetzen der Menstruation assoziiert.
  • Beobachten Sie keine Probleme mit der Empfängnis und der nachfolgenden Schwangerschaft.

In der zweiten und den nachfolgenden Stadien der Erkrankung sind diese Veränderungen ausgeprägt oder mild.

Diagnosemethoden

Der diagnostische Prozess für Adenomyose basiert auf:

  • Sammlung anamnestischer Daten (Alter der ersten Menarche, Art der Menstruation, Allgemeinzustand);
  • Körperliche Untersuchung;
  • Zweihändige gynäkologische Untersuchung;
  • Ultraschallforschungsmethoden;
  • Hydrosonographie;
  • Röntgenhysterographie;
  • Hysteroskopie;
  • Magnetresonanztomographie

Zweihändige gynäkologische Untersuchung

Es hat den informativsten Charakter unmittelbar vor Beginn der Menstruation.

Je nach Schwere der Erkrankung kann die Größe der Gebärmutter zwischen 2 und 8 Wochen schwanger sein. Nach der Menstruation liegen die Dimensionen der Gebärmutter im normalen Bereich.

Bei einer Läsion des Isthmus der Gebärmutter werden dessen Ausdehnung, Zunahme der Dichte und das Auftreten einer Schmerzreaktion während der Palpation festgestellt.

Schmerzen sind am stärksten im Bereich der Befestigung der Sakro-Uterus-Bänder vor und während der Menstruation sowie nach deren Abschluss.

Häufig wird bei Beteiligung des pathologischen Prozesses des Isthmus der Gebärmutter eine Einschränkung der Beweglichkeit des Organs und eine Zunahme des Schmerzsyndroms beobachtet, wenn es vorwärts bewegt wird.

Ultraschallverfahren

Von den Ultraschallverfahren wird am häufigsten die Ultraschallsonographie verwendet.

Verwenden Sie spezielle Transvaginalsensoren, die eine detaillierte Beurteilung des Endometriums ermöglichen.

Die Genauigkeit dieser Methode beträgt 90%.

Bei Adenomyosis wird eine Zunahme der Größe des Uterus in der anteroposterioren Größe und unterschiedlichen Wandstärken entlang der gesamten Länge des Organs festgestellt.

Eine charakteristische Änderung in der Struktur des Typs "Waben" ist der Wechsel von dichten Abschnitten und Hohlräumen mit einer Flüssigkeit.

Wenn die Krankheit eine knotige Form hat, werden runde, dichte Formationen festgestellt, deren Konturen sich durch Unregelmäßigkeiten und Unklarheiten unterscheiden.

Hydrosonographie

Trägt zur Aufklärung der Krankheit im Anfangsstadium. Beachten Sie Einschlüsse mit geringem Durchmesser und ungleichmäßiger Dicke des Endometriums.

Röntgenhysterographie

Für die Forschung verwendete Röntgenstrahlen.

Die Bilder machen eine Vergrößerung der Fläche der Gebärmutterhöhle sichtbar, die Aushöhlung der Höhle ist deformiert und gezackt.

Hysteroskopie

Trägt das höchst informativ.

Die Symptome sind variabel und hängen zu diesem Zeitpunkt von ihrer Form ab.

In der zweiten Stufe wird die Ungleichmäßigkeit der Gebärmutterentlastung bemerkt, die Ansicht ähnelt schwammigem Muskelgewebe, und Endometrioidpassagen werden sichtbar gemacht.

Die Organhöhle dehnt sich nicht gut aus.

Magnetresonanztomographie

Sie zeigen eine Zunahme der Größe des Organs, eine Veränderung der Struktur der Schleimhaut und eine unterschiedliche Dicke der Wände des Organs.

Die wichtigsten Behandlungsmethoden

Im gegenwärtigen Stadium zur Behandlung der Adenomyose werden die folgenden Verfahren verwendet:

  • Operative Intervention;
  • Die Verwendung von Drogen (Hormontherapie);
  • Korrektur des Immunstatus.

Operativer Eingriff

Es ist angezeigt, wenn man die Wirkung einer vorangegangenen Hormontherapie nicht beobachtet oder wenn Kontraindikationen für die Durchführung vorliegen. Normalerweise entfernen Sie die Gebärmutter mit Anhängsel.

In den letzten Jahren werden zunehmend endoskopische Techniken eingesetzt, die die Erhaltung des Uterus ermöglichen und auf die Verringerung des Blutverlusts abzielen. Die Bedeutung des Eingriffs ist die teilweise Auslöschung der Organhöhle.

Endoskopische Verfahren führen zur Bildung von intrauterinen Adhäsionen und können nur für Frauen, die eine reproduktive Funktion eingeführt haben, eine Behandlungsmethode sein.

Hormontherapie

Die Hauptaufgabe bei der Behandlung von Adenomyose mit hormonellen Mitteln besteht darin, den Eisprungprozess zu unterdrücken und Bedingungen für einen niedrigen Östrogenspiegel im Körper zu schaffen.

Arzneimittel verschiedener Gruppen anwenden:

  • Gestagene (Norgestrel, Duphaston, Utrogestan);
  • Östrogen-Gestagen-Präparate (Anteovin, Divina, Kliogest);
  • Antigestagens (Genale, Ginepriston);
  • GnRH-Agonisten (Goserelin, Diferelin);
  • Viele andere, darunter die wirksame Medizin der neuen Generation „Silhouette“.

3 Grad der Erkrankung

Adenomyose Grad 3 bedeutet eine Schädigung der Muskelschicht eines Organs der Serosa.

In diesem Stadium der Erkrankung ist das klinische Bild am stärksten ausgeprägt - die Schmerzreaktion ist konstant und intensiv, das Volumen des Blutverlusts steigt, der allgemeine Zustand des Körpers verschlechtert sich.

In diesem Stadium ist eine Schwangerschaft unwahrscheinlich.

Möglicherweise eine maligne Umwandlung von Endometriumherden in Tumore.

Adenomyosis - eine behandlungsfähige Krankheit, die durch bestehende Behandlungsmethoden erreicht wird.

Wenn Sie diese Symptome feststellen, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden, um eine rechtzeitige Diagnose und Verschreibung eines Behandlungsverlaufs zu erhalten, der unerwünschte Nebenwirkungen vermeiden kann.

Nützliches Video

In dem Video erfahren Sie etwas über Adenomyosis und ihre Symptome:

Wie viele Adenomyose-Grade und wie jeder von ihnen ist gefährlich

Die Endometriose, einschließlich der internen Adenomyose, ist eine gefährliche Krankheit, die mit Unfruchtbarkeit und vielen anderen Gesundheitsproblemen bedroht ist. Die Schwere der Folgen und die Schmerzhaftigkeit des Verlaufs sowie die Behandlungsmethode hängen vom Grad der Adenomyose ab. Daher ist es wichtig, diese Einteilung zu verstehen.

Sorten der Krankheit

Zunächst einmal, worum geht es? Endometriose ist das Wachstum und die Keimung des Endometriums in der Muskelschicht der inneren Uterusschicht. Es gibt genitale und extragenitale Typen dieser Krankheit. In der ersten sind die Genitalien betroffen, in der zweiten sind diejenigen betroffen, die nicht mit dem Fortpflanzungssystem zusammenhängen, wie Darm, Blase und Nieren. Mit dieser Sorte können Foki des eingewachsenen Endometriums auch in chirurgischen Nähten lokalisiert werden.

Die genitale Endometriose ist wiederum in interne und externe unterteilt. Wenn äußere Auswirkungen auf die Eierstöcke, Eileiter, Vagina, Gebärmutterhals. Endometriose der Eierstöcke und der Eileiter führt meistens zu Unfruchtbarkeit. Da sich gleichzeitig die Durchlässigkeit für die Eizelle verschlechtert, kommt es häufig zu Verwachsungen und Zysten. Die Endometriose der Vagina ist dagegen leicht zu behandeln und hat ein Minimum schwerwiegender Folgen. Erstens ist es am einfachsten zu erkennen - sogar während einer routinemäßigen gynäkologischen Untersuchung. Und aufgrund der Nähe ist es auch einfacher zu behandeln - dies ist das Zweite.

Interne Endometriose des Genitales ist eine Erkrankung der Gebärmutter. Es wird Adenomyosis genannt.

Je nach Art der Läsion gibt es folgende Einteilung:

  • fokale Adenomyose;
  • noduläre Adenomyose;
  • diffuse Adenomyose;
  • gemischte Adenomyose.

Beim ersten Typ gibt es einzelne, eindeutig begrenzte Krankheitsherde. Häufig ist es für den ersten, anfänglichen Grad charakteristisch. Diffus - dies ist eine weitgehende Niederlage des ganzen Organs oder fast des gesamten Organs, die meistens die Endometriose 4. Grades begleitet. Der Knoten zeichnet sich durch eine besondere Form von Brennpunkten aus. Sie sprießen Formationen in der Muskelmasse aus - mit Flüssigkeit gefüllte Knoten, die in Form und Struktur myomatös sind. Gemischte Adenomyose manifestiert sich durch das Vorhandensein verschiedener Arten von Herden. Öfter - fokal - nodal.

Der Grad der Adenomyose und deren Schweregrad

Es wird akzeptiert, vier Stufen der Endometriose zu unterscheiden: von der ersten bis zur vierten. Wenn die ersten Herde nur in der Gebärmutter beobachtet werden, manifestieren und schwach gestört. Wenn die zweite Läsion beginnt, sich auf die Eierstöcke, die Röhren, den Hals auszubreiten. Es gibt kleine Zysten auf den Anhängen. Die dritte Stufe ist durch einen breiteren Läsionsbereich gekennzeichnet. Vielleicht der Anfang von Klebstoffprozessen. Die letzte Stufe erfasst vollständig die Gebärmutter, andere weibliche Organe, den Darm, das Harnsystem, das Peritoneum usw.

Es gibt vier Grade dieser Krankheit der Gebärmutter:

  • 1 Grad. An der Schleimhaut der Gebärmutter treten eine oder zwei kleine Läsionen auf.
  • 2 Grad. Foci vertiefen sich und wachsen in das Myometrium hinein - die Muskelschicht in ihrer Mitte.
  • 3 Grad. Foci werden größer und erreichen die äußere, seröse Schicht der Gebärmutter.
  • 4 Grad. Die ausgedehnte diffuse Endometriose deckt den Uterus vollständig ab und gelangt in die benachbarten Organe, das Peritoneum.

Eine Adenomyose von 1 Grad manifestiert sich häufig nicht und stört eine Frau nicht. Die Zunahme der Gebärmuttergröße ist unbedeutend, keine Schmerzen. Aber hier liegt die Hauptgefahr. Die Frau denkt, dass sie gesund ist, während der Routineuntersuchung sind die Chancen, die Krankheit zu vermuten, ebenfalls gering. Und die Endometriose des Uteruskörpers von 1 Grad schreitet inzwischen fort und geht manchmal in die zweite und weitere Stufe über. Je früher es gefunden werden kann, desto größer ist die Chance auf eine vollständige Genesung.

Im zweiten Grad der Endometriose nimmt der Uterus weiter zu. Zu Beginn der Verwachsungen können ziehende Schmerzen im Unterbauch auftreten. Viele Frauen haben Veränderungen im Menstruationszyklus. Meistens werden die Perioden länger, üppiger und schmerzhafter. Schmerzen können einige Tage vor der Menstruation auftreten, die Symptome des PMS (prämenstruelles Syndrom) sind ausgeprägt. Bei Dunkelheit gibt es Gerinnsel. Möglicher kleiner Ausfluss und zwischen den Monatsblutungen. Die Endometriose der Stufe 2 ist jedoch oft asymptomatisch.

Bei Adenomyosis der Gebärmutter nehmen die Symptome der Stufe 3 zu. In diesem Stadium werden Schmerzen und Blutungen sicherlich vorhanden sein. Aufgrund eines starken Menstruationsflusses verliert eine Frau viel Blut. Oft gibt es Anämie. Es ist gekennzeichnet durch eine Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens, Müdigkeit, Schwäche, Apathie, Schwindel, Übelkeit, Tränen und Reizbarkeit.

Die Endometriose Grad 3 nicht zu erkennen, ist unrealistisch. Daher geht sie in den fortgeschrittensten Fällen selten in die vierte Stufe, wenn eine Frau die störenden Symptome beharrlich ignoriert und ihre Gesundheit vernachlässigt. Das letzte Stadium der Krankheit ist nicht nur durch starke Schmerzen, Blutungen, Verschlechterung des Wohlbefindens und Lebensqualität, sondern auch durch Probleme mit anderen Organen gekennzeichnet. Wenn das Endometrium in den Darm oder die Blase hineinwächst, beeinträchtigt es deren Funktion.

Die List der Krankheit ist, dass die Endometriose des 1. bis 2. Grades jahrelang praktisch nicht fortschreiten kann, im Anfangsstadium verbleibt und sich nicht bemerkbar macht. Oder kann im Gegenteil aktiv Fortschritte machen und schnell einen schweren Grad erreichen. Wenn die ersten störenden Symptome auftreten, sollten Sie daher sofort zum Arzt gehen. Die Früherkennung der Krankheit garantiert minimale Folgen.

Wie diagnostizieren?

Bei einer gynäkologischen Standarduntersuchung ist es nicht immer möglich, eine Adenomyose der Klassen 1–2 zu erkennen oder zu vermuten, insbesondere wenn die Frau nicht gestört ist. Verdacht kann zu einer Vergrößerung der Gebärmutter und zu einer Veränderung der Form führen - mit fortschreitender Krankheit wird sie sphärisch und kann nach 5-6 Monaten ein Volumen erreichen, das mit einer Schwangerschaft vergleichbar ist.

Wenn die Krankheit vermutet wird, wird der Arzt die Frau zur weiteren Diagnose überweisen. Selbst wenn sie sich Sorgen über Schmerzen und unregelmäßige Menstruation sowie um Empfängnisprobleme macht, kann dies nicht nur ein Zeichen für Adenomyose sein, sondern auch für viele andere gynäkologische Probleme.

Daher kann eine hundertprozentige Diagnose erst nach den Diagnoseverfahren gemacht werden:

Der erste, bei dem der Patient mit Verdacht auf eine Endometriose der Gebärmutter um 1-2 Grad geschickt wird, ist ein Ultraschall. Die Methode erlaubt es, die Zunahme des Volumens des Körpers zu bestimmen, seine Form zu verändern, das Vorhandensein von Hohlräumen und Knoten im Muskel. In vielen Fällen reicht diese Studie jedoch nicht für die Diagnose aus.

Hysteroskopie oder Hysterosalpingoskopie, mit der Sie selbst kleine Brennpunkte erkennen und die Standorte ihrer Standorte genau bestimmen können, ist zuverlässiger. Die modernste und am häufigsten verwendete Methode ist jedoch die Laparoskopie. Hierbei handelt es sich um eine minimalinvasive Operationsmethode, mit deren Hilfe es nicht nur möglich ist, Herde zu erkennen, sondern auch, wenn ein Problem vorliegt, diese sofort zu verbrennen oder zu entfernen. Die Genauigkeit der Laparoskopie ist hoch - sogar ein kleiner Fokus kann gefunden werden.

Die Magnetresonanztomographie wird zur Diagnose dieser Probleme selten eingesetzt und in schwierigen Situationen zugeordnet, wenn die Definition der Krankheit auf andere Weise fehlschlägt oder Zweifel zwischen verschiedenen Erkrankungen auftreten, die in der Symptomatologie ähnlich sind.

Darüber hinaus können Beratungen von anderen Ärzten, allgemeine Blutuntersuchungen, Biochemie sowie Biopsien und einige zusätzliche Studien vorgeschrieben werden. Es ist wichtig, die Adenomyose von anderen Krankheiten zu unterscheiden, insbesondere von einem im Entstehen begriffenen Krebs.

Behandlungsmethoden für verschiedene Grade der Adenomyose

Nach einer genauen Diagnose und Bestimmung des Schweregrads sowie des Ortes der Adenomyose wählt der Arzt eine Behandlung aus. Ihre Methode hängt davon ab, in welchem ​​Stadium sich die Erkrankung befindet, wie kompliziert sie ist, von der Hormonstufe des Patienten und vom Alter. Daher wird bei jungen Frauen, insbesondere bei Frauen, die noch nicht geboren haben, alles getan, um die Fortpflanzungsfunktionen zu erhalten. Es gibt drei Methoden, nach denen die Behandlung durchgeführt wird:

Die erste beinhaltet die medikamentöse Therapie. Zu diesem Zweck werden hormonelle Präparate verwendet, die darauf abzielen, ihren Körper im Körper der Frau zu normalisieren, das Wachstum von Endometrioseherden zu unterdrücken und schmerzhafte Symptome zu beseitigen. Diese Methode behandelt gut die interne Endometriose von 1 Grad oder den Beginn des zweiten.

Die operative Methode wird für ein breites Läsionsgebiet angewendet. Der Eingriffsgrad hängt von der Schwere der Erkrankung ab und variiert von der Kauterisation (Entfernung) einzelner Läsionen mit Erhalt der Fortpflanzungsfunktion bis zur vollständigen Entfernung des Uterus. Und beim Ausbreiten auf die Eierstöcke die Röhrchen - mit der vollständigen Entfernung aller weiblichen Organe. Solche Operationen werden äußerst selten durchgeführt, wenn die Krankheit anderen Behandlungsmethoden nicht mehr zugänglich ist und das Gesundheitsrisiko einer Frau sehr groß ist. Wenn mindestens eine minimale Chance besteht, Organe zu erhalten, werden die Ärzte alles dafür tun. Denn von der Gebärmutter, den Eierstöcken, hängen die Gliedmaßen nicht nur von der Fähigkeit ab, Kinder zu gebären, sondern auch von der Gesundheit der Frau insgesamt.

Schauen Sie sich das Video an - Operation bei Adenomyosis 1-2 Grad:

Die am häufigsten verwendeten Kombinationstherapien. Zum Beispiel, wenn Adenomyosis Stadium 2 mehrere kleine Läsionen aufweist. Sie werden von der Betriebsmethode gelöscht. Häufig wird mit Hilfe der Laparoskopie eine Laserkauterisierung durchgeführt. Außerdem wird einer Frau eine hormonelle Therapie verordnet, die darauf abzielt, den Zustand zu normalisieren. Patientenbewertungen und die Prognose von Ärzten mit einer kombinierten Behandlungsmethode sind in der Regel gut. Nach einer Weile kann die Frau nicht nur zu einem normalen Lebensstil zurückkehren, sondern auch ein gesundes Kind gebären und gebären.

Die List der Endometriose ist jedoch, dass eine Frau, die im gleichen Alter erkrankt ist, sie nach einer Weile wieder bekommen kann. Diese Krankheit neigt zum Rückfall. Daher muss die Patientin, die wegen Adenomyose behandelt wurde, ihre Gesundheit während ihres gesamten Lebens sorgfältig überwachen und den Gynäkologen mehrmals im Jahr aufsuchen.

Adenomyosis 2 Grad: Ist eine konservative Behandlung möglich?

Die Diagnose einer Adenomyose 2 Grad zeigt den Fortschritt der Krankheit an. In diesem Stadium wächst das Endometrium auf etwa die Hälfte der Muskelschicht an. Bei einigen Frauen treten leichte Symptome der Pathologie sowie Probleme mit der Empfängnis auf.

Wie erkennt man Adenomyosis 2 Grad?

Wie bereits erwähnt, können nur bei einigen Frauen Symptome der Krankheit auftreten, im übrigen sowie bei Adenomyose Grad 1 ist die Pathologie asymptomatisch. Die charakteristischen Merkmale der zweiten Stufe sind:

  • nagende Schmerzen im Unterleib, die wenige Tage vor Beginn des Menstruationsflusses verstärkt wurden;
  • leichte Anämie
  • Zwischenblutungen.

Zunächst ist der Menstruationszyklus bei Frauen mit Adenomyosis zweiten Grades gestört. Die Zuteilungen während dieses Zeitraums werden ungewöhnlich reich und lang.

Die Intensität des Schmerzsyndroms ist in diesem Stadium der Erkrankung individuell. Zunächst hängt es vom Fortschritt der Pathologie und den Merkmalen des weiblichen Körpers ab. Darüber hinaus können Sie ein Gefühl von Schweregefühl und Unbehagen im Unterleib verspüren.

Bei einem starken Schmerzsyndrom vor dem Hintergrund der Adenomyose Grad 2 können vegetative Störungen wie:

  • Hyperhidrose (vermehrtes Schwitzen);
  • Kopfschmerzen;
  • Übelkeit;
  • Tachykardie;
  • Blutdruck erhöhen.

Diese Symptome treten vor dem Hintergrund erhöhter Östrogenspiegel auf. Außerdem beginnt sich die Gebärmutterstruktur zu verändern. Die innere Schicht wird knotig und das Organ selbst wird dichter und verliert an Elastizität.

Pathologische Diagnose

Um den zweiten Grad der Adenomyose zu identifizieren, muss eine Frau einer umfassenden Untersuchung unterzogen werden. Zunächst wird dem Patienten eine gynäkologische Standarduntersuchung vorgeschrieben. Dann schreibt der Arzt eine Überweisung für einen Ultraschall aus.

Mit diesem Verfahren können Sie den Zustand der Gebärmutter beurteilen. Bei einer Adenomyose 2 Grad verwischt sich die Grenze zwischen Myometrium und Basalschicht teilweise. Aufgrund dieser besonderen Adenomyose kann man von Uterusmyomen unterscheiden. Im letzteren Fall hat der Läsionsbereich eine klare Kontur und eine sogenannte Kapsel.

Außerdem kann einer Frau eine Hysteroskopie zugeordnet werden. Während des Verfahrens wird der Uterus mit Hilfe von Spezialgeräten untersucht.

Therapiemethoden

Die Behandlung der Adenomyose 2 Grad wird meistens mit konservativen Methoden durchgeführt. Eine Ausnahme kann die Knotenform der Pathologie bei Frauen sein, die nicht geboren haben. Verwenden Sie für die medikamentöse Therapie in der Regel die folgenden Gruppen von Medikamenten:

  • Hormonelle Verhütungsmittel. Sie werden verwendet, um künstliche Wechseljahre aufzurufen. Dieser Ansatz ermöglicht es, den Östrogenspiegel zu senken, wodurch das Fortschreiten der Adenomyose hervorgerufen wird.
  • Androgene Diese Gruppe von Medikamenten wird zur Bildung von Amenorrhoe verschrieben.
  • Progestin zur Bekämpfung von Herden der Krankheit.
  • Synthetische Analoga von GnRH können den Östrogenspiegel senken.

Der Verlauf der konservativen Behandlung reicht von 6 Monaten bis zu einem Jahr. War die Therapie ineffektiv, schreibt der Arzt eine Laparoskopie vor. Mit dem zweiten Grad der Adenomyose können Sie durch den chirurgischen Eingriff vollständig mit dem Problem fertig werden und die Gebärmutterhöhle in ihren ursprünglichen anatomischen Zustand zurückversetzen.

Mögliche Komplikationen

Selbst mit dem zweiten Grad der Erkrankung kann es zu einer Eisenmangelanämie kommen. Grundsätzlich tritt diese Situation vor dem Hintergrund starker Blutungen auf. Symptome einer Anämie bei Adenomyose sind wie folgt:

  • allgemeine Schwäche;
  • Blässe der Haut;
  • Kopfschmerzen, Schwindel;
  • Kurzatmigkeit;
  • Abnahme der Konzentration von Aufmerksamkeit und Arbeitsfähigkeit.

Unfruchtbarkeit ist eine weitere schwerwiegende Komplikation. Sie tritt vor dem Hintergrund eines hormonellen Ungleichgewichts auf. Tatsache ist, dass ein Mangel an Progesteron und erhöhte Östrogenspiegel zur Entwicklung einer Anovulation führen. Mit anderen Worten, das Ei geht nicht über den Eierstock hinaus, der Eisprung fehlt und die Empfängnis findet nicht statt. Bei richtiger und rechtzeitiger Behandlung ist eine Schwangerschaft jedoch durchaus möglich.