Parotisadenom

Die Speicheldrüsen befinden sich in der Mundhöhle. Parotis-Speicheldrüsen sekretieren wie andere große und kleine Speicheldrüsen exokrine Sekretion - Eiweiß und Schleimhautbestandteile des Speichels. Zu den Erkrankungen der Parotisspeicheldrüse gehören häufig isolierte Tumore, die ihrer Natur nach gutartig und bösartig sein können.

Adenome sind im Gegensatz zu allen beim Menschen vorkommenden bösartigen Tumoren selten. Meistens ist die Parotis im Alter von 50 Jahren von Tumoren betroffen, das Auftreten einer Pathologie ist nicht nur bei Erwachsenen möglich, sondern auch bei Neugeborenen.

Ein Speicheldrüsenadenom nach 70 Jahren ist selten. Die Dauer der Anamnese ist schwer zu bestimmen, da der Tumorprozess über einen langen Zeitraum ohne besondere Symptome abläuft. Die Krankheit betrifft sowohl Männer als auch Frauen.

In der internationalen zahnärztlichen Klassifikation sind Speicheldrüsenadenome epithelial, sie werden durch die Formen dargestellt: pleomorphes, monomorphes Adenolymphom. Krankheiten der Speichelorgane entwickeln sich vor dem Hintergrund pathologischer Prozesse von dystrophischen, entzündlichen und neoplastischen Prozessen.

Eine Entzündung der Lippen (Cheilitis), eine Entzündung der Zunge (Stimme) und eine Stomatitis bei chronischem Verlauf können einen Pretumorzustand der Speicheldrüsen hervorrufen. Merkmale des Auftretens von Adenomen führen zu Störungen der Kau-, Schluck- und Atmungsfunktionen. Für ein typisches Stadium des Adenoms, wenn sich eine Formation mit einem Durchmesser von weniger als 2 cm außerhalb der Kapsel befindet.

Diese Art von Tumor in der Ohrspeicheldrüse wächst langsam und hat eine Struktur, die normalem Organgewebe ähnelt. Die Palpation ist vom umgebenden Gewebe gut getrennt. Der Tumor entsteht meistens einerseits, rechts oder links. Bilaterale Läsionen werden nur selten beobachtet, wenn es sich um ein Adenolymphom und ein polymorphes Adenom handelt.

Das Neoplasma kann eine Oberflächenlokalisierung aufweisen oder sich tief im Parenchym der Drüse befinden.

Normalerweise befinden sich der Tumor und der Gesichtsnerv auf Distanz. Ein Adenom hinterlässt jedoch manchmal den Nebenlappen der Parotisspeicheldrüse. Das Auftreten von Adenomen beruht auf einer viralen oder bakteriellen Infektion, einem Autoimmunprozess. Das pleomorphe Adenom sieht aus wie ein runder oder ovaler Knoten mit Abmessungen bis zu 5-6 cm Durchmesser. Der Tumor am Schnitt weißlich.

Es kann hügelig sein, oft dicht oder elastisch. Dieses Adenom besteht aus Drüsengewebe mit Fragmenten von Lymphgewebe. Normalerweise hat es eine weiche Textur, keine Schmerzen, es wächst allmählich und erreicht manchmal ziemlich große Größen. Sie kann aus mehreren Knoten bestehen, die Kapsel deckt sie nicht vollständig ab. Monomorphes Adenom ist selten und entwickelt sich langsam. Dies ist ein Knoten von runder Form mit einem Durchmesser von 1-2 cm, weicher oder dichter Textur, auf dem Schnitt ist weißlich-rosa, er befindet sich braun.

Histologisch isolierte Oxyphilie, Adenolymphe, Basalzelle, Klarzelle.

Das oxyphile Zelladenom oder Onkozytom ist selten, bilateral und besteht aus großen, hellen Zellen mit eosinophilen feinkörnigen Zytoplasmen. Es hat einen kleinen dunklen Kern.

Adenolymphome treten häufiger auf, es ist durch lymphozytäre Infiltration mit der Bildung von Lymphfollikeln gekennzeichnet. Der Tumor befindet sich in der Kapsel, gilt als seltener Tumor und besteht aus Drüsengewebe mit Elementen des lymphatischen Gewebes. Es wird im Körper gefunden, begleitet von einem entzündlichen Prozess.

Die Entwicklung eines Basalzelladenoms ist mit Zellen verbunden, die die Kanäle der Speicheldrüse auskleiden. Die Struktur der Zellen und die Struktur des Tumors ähnelt dem Basalzellkarzinom der Haut. Das Clear Cell Adenoma ist ein eher seltenes Phänomen: Es besteht aus spindelförmigen, vielschichtigen Lichtzellen und bildet beeindruckende Strukturen.

Behandlung des Speicheldrüsenadenoms

Der Nachweis eines Speicheldrüsenadenoms erfolgt durch die Untersuchung von Symptomen, Patientenbeschwerden, Anamnese, visuelle Untersuchung. Im diagnostischen Stadium werden die zytologische Methode, die Biopsie, das Radioisotop und die Röntgenuntersuchung eingesetzt.

Die Behandlung eines Patienten mit einem solchen Tumor ist kein ernstes Problem. Das Gerät lässt sich leicht zusammen mit der Kapsel entfernen. Diese Formation keimt nicht, daher dauert die Operation nur wenige Minuten. Die einzige Komplikation nach der Operation kann eine Schädigung des Gesichtsnervs sein.

Es gibt keine speziellen Empfehlungen zur Vorbeugung des Parotisadenoms der Speicheldrüse. Jeder Mensch wird jeden Tag nach einem gesunden Lebensstil, mit Vitaminen und einer ausgewogenen Ernährung in der Ernährung viele Jahre gesund bleiben.

Sachverständiger: Pavel Alexandrovich Mochalov | D.M.N. Hausarzt

Ausbildung: Moskauer Medizinisches Institut. I. M. Sechenov, Spezialität - "Medizin" 1991, 1993 "Berufskrankheiten", 1996 "Therapie".

Arten und Merkmale der Adenome der Speicheldrüsen

Speicheldrüsenadenom ist eine einmalige oder mehrfache Bildung eines gutartigen Charakters. Der Tumor ist ein Tuberkel, der oft in Anteile geteilt wird.

Speicheldrüsenadenome treten bei Frauen nach 50 Jahren häufiger auf, bei Männern wird die Erkrankung weniger häufig diagnostiziert.

Adenome können sich in den sublingualen, submandibulären oder parotiden Drüsen bilden. Solche Knotenstrukturen können zu bösartigen Tumoren entarten, daher ist es bei den ersten Anzeichen der Erkrankung erforderlich, einen Spezialisten zu konsultieren.

Arten von Krankheiten

Folgende Pathologieformen werden unterschieden:

  1. Polymorphes oder pleomorphes Speicheldrüsenadenom. Diese Tumorbildung nimmt langsam zu. Wenn die Zeit nicht mit der Behandlung beginnt, kann sie große Größen erreichen. Die Besonderheit dieses Tumors in der Neigung zur Entartung in Krebs. Das visuell polymorphe Adenom sieht aus wie eine dichte, knorrige Formation.
  2. Basalzelle. Dieser Tumor wird aus basaloidalen Zellstrukturen gebildet und besteht meistens aus mehreren Knoten. Das Risiko, eine solche Form der Krankheit in Krebs umzuwandeln, ist minimal.
  3. Fettig Dies ist eine asymptomatische kleine Läsion, die fast keine Komplikationen verursacht. Wird nur durch Bedienung entfernt.
  4. Kanalikular Äußerlich sieht ein solcher Tumor aus wie kleine Perlen mit klaren Grenzen. Das Canacular-Adenom zeichnet sich durch eine feine Bündelstruktur aus und wird aus Epithelzellen gebildet. Am häufigsten wird diese Art von Krankheit bei älteren Patienten beobachtet.
  5. Adenolymphom. Es stammt aus lymphatischen Zellen und zeichnet sich durch langsames Wachstum aus. Hinter der Ohrmuschel lokalisiert.
  6. Monomorphes Adenom der Speicheldrüse. Besteht ausschließlich aus Drüsenzellen.

Es gibt auch maligne Formen der Krankheit - Adenokarzinome. Aufgrund äußerer Anzeichen ist es schwierig, sie von gutartigen Tumoren zu unterscheiden, daher ist eine ärztliche Untersuchung ein Muss.

Die Einteilung der Speicheldrüsenadenome nach Lokalisation ist wie folgt:

  • Parotis;
  • submandibular;
  • sublingual;
  • Adenom der kleinen Drüsen der Mundhöhle.

In 85% der Fälle wird ein Tumor der parotiden Speicheldrüse diagnostiziert, der Anteil der submandibulären Drüse macht etwa 8% der Tumoren aus, und in den sublingualen und kleinen Drüsen wird diese Pathologie in 0,5% aller Fälle diagnostiziert.

Ursachen der Pathologie

Die wahren Ursachen für die Entwicklung eines Speicheldrüsenadenoms wurden von Ärzten noch nicht festgestellt, jedoch sind Faktoren bekannt, die das Krankheitsrisiko erhöhen können:

  1. Verletzungen der Speicheldrüsen und Entzündungsprozesse - Sialadenitis, epidermale Parotitis, Speichelzystenruptur.
  2. Erbliche Veranlagung Es gibt eine Theorie, dass ein Gen, das für Mutationsänderungen in Zellen verantwortlich ist, vererbt werden kann.
  3. Mikroorganismen mit onkogenem Status. Wenn diese Erreger in den Körper eindringen, können sich die Drüsengewebe verdicken, dh diese Gewebe bestehen aus den Speicheldrüsen.
  4. Hormonelle Störungen. Störungen im Hormonhaushalt können zu Störungen der Gewebestruktur führen und deren Zusammensetzung beeinflussen.
  5. Äußere negative Faktoren (radioaktive Strahlung, die den menschlichen Körper lange Zeit beeinflusst).
  6. Rauchen In Tabakerzeugnissen enthaltene Harze wirken sich negativ auf die Speichelproduktion aus, was zu einer Austrocknung der Mundhöhle führt.
  7. Irrationales Essen. Bei einem Mangel an Vitaminen, Makronährstoffen und Mineralien wird die Produktion von Speichelsekreten reduziert, was zu einem Provokateur für die Entwicklung pathologischer Prozesse und Veränderungen wird.
  8. Berufskrankheiten. Besonders häufig wird diese Pathologie bei Menschen diagnostiziert, die in der holzverarbeitenden, metallurgischen und chemischen Industrie arbeiten.

Symptome

Das pleomorphe Adenom entwickelt sich lange Zeit und kann sich jahrelang nicht manifestieren. Das Krankheitsbild der Erkrankung hängt von der Lokalisation des Tumors ab, es gibt jedoch allgemeine Anzeichen:

  • Schmerz, der auftritt, wenn die Ausbildung groß wird;
  • Schädigung des Gesichtsnervs, der durch die Parotis dringt;
  • Gesichtsasymmetrie;
  • verminderte Beweglichkeit der Gesichtsmuskeln;
  • Wenn der Tumor tief liegt, klagen die Patienten über Schwierigkeiten beim Schlucken und Sprechen.

Das Adenom kann bereits im Anfangsstadium der Erkrankung bei Palpation spürbar sein. Dies ist eine feste Formation, die sich deutlich von anderen Geweben abhebt. Meistens befinden sich multiple Adenome auf einer Seite, aber polymorphe Lymphome oder Adenolymphome können an verschiedenen Stellen auftreten und mehrere Speicheldrüsen gleichzeitig betreffen.

Die Symptome eines kleinen Speicheldrüsenadenoms manifestieren sich selten. Aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit der Umwandlung eines Neoplasmas in einen bösartigen Tumor muss bei den ersten Anzeichen ein Fachmann konsultiert werden.

Beginnt der Tumor zu malignisieren, geht dies mit folgenden Symptomen einher:

  • das Entstehen klarer Grenzen und einer ausgeprägten Bildungsstruktur;
  • der Knoten beginnt recht schnell zu wachsen;
  • Die Pathologie erstreckt sich auf lymphatische Strukturen.

Ein Speicheldrüsenadenom kann sich nicht von alleine auflösen. Je früher ein Patient zu einem Arzt geht, desto mehr Chancen hat er für eine erfolgreiche Behandlung der Pathologie und desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls.

Diagnosemaßnahmen

Um die Diagnose zu ermitteln und um zu wissen, welche Art von Adenom der Patient hat, sind folgende Untersuchungen und Labortests erforderlich:

  1. Ärztliche Untersuchung Während der Untersuchung führt der Spezialist eine Untersuchung des Patienten durch und stellt fest, wann der Tumor entdeckt wurde, welche Symptome er begleitet und wie schnell die Pathologie wächst.
  2. Palpation Der behandelnde Arzt bestimmt nicht nur die Form des Tumors, sondern auch seine Konsistenz, Struktur und Größe.
  3. Ultraschall Ultraschall hilft, alle Parameter der Pathologie genau zu bestimmen.
  4. Röntgenschädel. Diese diagnostische Maßnahme ist notwendig, um mögliche Ursachen eines Tumors zu identifizieren.
  5. Sialographie Diese Forschungsmethode erlaubt eine detaillierte Untersuchung der Kanäle der Speicheldrüsen. Die Prozedur wird mit Kontrast durchgeführt.
  6. Biopsie. Wird benötigt, um die Art des Tumors zu bestimmen.
  7. CT und MRI.
  8. Die Untersuchung des Lymphsystems des Patienten, die zur Identifizierung von Komplikationen eingesetzt wird.

Methoden der Behandlung und Entfernung

Eine medikamentöse Behandlung des Speicheldrüsenadenoms gibt es nicht, es ist möglich, die Pathologie nur durch eine Operation zu beseitigen. Die moderne Medizin verfügt jedoch über eine Vielzahl verschiedener Methoden zur Entfernung von Adenomen, die es erlauben, die Operation in wenigen Minuten durchzuführen.

Um ein Rezidiv nach Entfernung eines Tumors zu vermeiden, ist eine vollständige Entfernung der Speicheldrüse erforderlich. Bei einem pleomorphen Knoten ist häufig ein wiederholter Eingriff erforderlich, da die Bildung tendenziell zunimmt. Während der Operation zur Entfernung eines Speicheldrüsenadenoms können pathologische Zellen in die Wunde gelangen und das Wachstum einer neuen Formation auslösen. Mehrere Läsionen sind extrem schwer zu entfernen.

Volksheilmittel und Behandlungsmethoden für Adenome der Speicheldrüse sind nicht wirksam.

Um das Speicheldrüsenadenom zu entfernen, müssen Sie sich an die Klinik wenden, wo alle für die Operation erforderlichen Geräte vorhanden sind. Bevor der Entfernungsvorgang empfohlen wird:

  • Blut- und Urintests bestehen;
  • sich Ultraschall und MRI unterziehen;
  • Machen Sie ein Röntgenbild der Lunge.
  • einen Biopsietest machen;
  • auf eine allergische Reaktion auf Anästhesie getestet werden, die während der Operation verwendet wird;
  • Machen Sie eine Sialographie, um sicherzustellen, dass sich keine Konkremente in den Kanälen der Speicheldrüsen befinden.
  • eine Woche vor der Operation müssen Sie fast alle Medikamente absetzen, außer denjenigen, die von entscheidender Bedeutung sind.
  • Es ist verboten, Drogen zu nehmen, die die Blutgerinnung beeinflussen.
  • drei Tage vor der Operation ist es notwendig, das Rauchen und Alkoholkonsum einzustellen und die Ernährung umzustellen - wechseln Sie auf leichte Kost ohne grobe Ballaststoffe;
  • am Tag der Operation müssen Sie den Darm reinigen.

Das Speicheldrüsenadenom wird unter Vollnarkose entfernt. Diese Intervention wird als radikale oder partielle Parotidektomie bezeichnet. Bei einem Misserfolg dieser Operation kann eine zusätzliche Endoskopie vorgeschrieben werden, die Rückfälle verhindern und die Durchgängigkeit der Speichelkanäle wiederherstellen kann.

Entfernungsmethoden, die zutreffen:

  1. Endoskopische Entfernung. Der Arzt macht Reifenpannen an den richtigen Stellen, an denen eine mit einer Videokamera ausgestattete Sonde eingesetzt wird. Auf dem Computermonitor überwacht der Arzt den Fortschritt der Operation genau. Dies ist eine Methode mit geringer Auswirkung, die das Risiko möglicher Komplikationen verringert, das Sezieren anderer Gewebe beim Zugang zur Drüse verhindert und Schäden an Blutgefäßen und Nervenfasern minimiert. Nach einer endoskopischen Operation befindet sich der Patient nicht länger als 3 Tage im Krankenhaus.
  2. Mikrochirurgische Intervention. Hierbei handelt es sich um eine organerhaltende Entnahmemethode, mit deren Hilfe sie geschädigte Kanäle wiederherstellen und die Drüse während der Entfernung eines Tumors erhalten.

Um sich nach der Operation schneller zu erholen und das Risiko möglicher Komplikationen zu reduzieren, müssen Sie die folgenden Empfehlungen einhalten:

  1. Einige Tage nach der Entfernung sollte eine spezielle Drainage in der Wunde verbleiben, die die Hämostase und die Flüssigkeitsabgabe kontrolliert.
  2. Die Dauer der postoperativen Wundheilung hängt von der Art der Operation ab. Nach einem endoskopischen Eingriff werden die Stiche am dritten Tag nach dem traditionellen Eingriff entfernt - in einer Woche.
  3. Nach der Entlassung sollte der Patient den Oberkieferchirurgen regelmäßig besuchen, bis die postoperative Wunde vollständig geheilt ist.
  4. Raucherentwöhnung ist ein Muss. Rauch, Nikotin, Teer reizen die Schleimhäute, was den Heilungsprozess verschlechtert. Nach einer vollständigen Genesung ist es nicht wünschenswert, zu einer Sucht zurückzukehren, da sonst ein Rückfall der Krankheit möglich ist.

Power

Der Patient kann innerhalb von wenigen Stunden nach dem Eingriff halbflüssige Schüsseln zum Entfernen des Adenoms konsumieren. Die Speisen sollten Raumtemperatur haben und keine Gewürze enthalten, die die Mundhöhle reizen. Nicht für die Verwendung von würzigen, eingelegten, salzigen und sauren Gerichten empfohlen. Nach dem Essen muss die Mundhöhle gründlich mit Abkochungen von Kräutern oder Sodalösung gespült werden.

Obwohl das Speicheldrüsenadenom ein gutartiger Tumor ist, kann man es nicht als harmlos bezeichnen. Mit zunehmender Größe kann dieses Neoplasma zu verschiedenen Komplikationen und negativen Folgen führen. Es gibt keine klaren Regeln zur Vorbeugung dieser Krankheit. Es ist wichtig, einen gesunden Lebensstil zu führen, richtig zu essen und Vitamine zu sich zu nehmen. Es ist auch notwendig, die Nikotinsucht aufzugeben, um Infektionen und Verletzungen der Speicheldrüsen zu verhindern.

Wie wird das Speicheldrüsenadenom entfernt?

Ein Speicheldrüsenadenom ist ein gutartiger Tumor, der aus Drüsenzellen gebildet wird. Die Struktur der tumorverdichteten Zellen mit Rändern und Lobulusstruktur. Die Erkrankung ist bei älteren Menschen häufig festgeschrieben. Es kann die parotis, submandibularen oder sublingualen Drüsen beeinflussen. Einige Patienten haben mehrere kleine knotige Adenome in der Ohrspeicheldrüse.

Gründe

Die genaue Ursache des Tumorprozesses ist nicht installiert. Es gibt Faktoren, bei denen die Entstehung eines Adenoms in der Speicheldrüse am häufigsten auftritt.

  • Verletzungen im Gesicht, starke Quetschungen, Schläge.
  • Entzündungsprozesse in den Speicheldrüsen, Mumps in der Geschichte.
  • Gestörte Entwicklung von Geweben angeborener Natur.
  • Infektion des Zytomegalievirus, Herpes.
  • Schlechte Gewohnheiten, Arbeitsbedingungen.

Ärzte neigen zu der Annahme, dass die Bildung von Adenomen in der submandibulären Speicheldrüse mit einem hohen Cholesterinspiegel verbunden ist, der die Ernährung und den Hormonspiegel verletzt. Zur Risikogruppe gehören Menschen, die in der Schwerindustrie arbeiten.

Arten von Formationen

Es gibt verschiedene Arten von Adenomen der Speicheldrüsen. Sie unterscheiden sich in Aufbau, Strömungsart.

    Polymorphes Adenom, manchmal auch pleomorph genannt. Es zeichnet sich durch eine langsame Entwicklung aus, erreicht manchmal große Größen mit einer hügeligen und dichten Struktur. Es wird oft in der Ohrdrüse diagnostiziert. In einem späten Stadium besteht weiterhin ein hohes Risiko, dass die Zelle in Krebs zerfällt. Der Tumor enthält Lymphflüssigkeit mit Zellen und faserigen Gewebeteilchen. Pleomorphe Adenome treten manchmal im Jugendalter in Form kleiner Knoten auf und beginnen mit dem Alter zu wachsen.

Das Adenokarzinom ist eine Komplikation eines der Speicheladenome. Kann in einer der Drüsen vorkommen. Nach und nach werden die Zellen an die papilläre Struktur angepasst und expandieren im Epithel. Beim Adenokarzinom bleibt die Prognose schlecht.

Anzeichen und Symptome

Adenome neigen zu langsamer Bildung, was zu einer späten Diagnose führt. Symptome treten auf, wenn ein Knoten wächst:

  • runde oder ovale Versiegelung unter der Haut mit klaren Grenzen;
  • Mangel an Schmerzen beim frühzeitigen Abtasten;
  • mit Wachstum, Schmerz, Schwellung;
  • Speichelfluss nimmt ab, trockener Mund steigt an;
  • Gesichtsasymmetrie erscheint;
  • umliegende Gewebe und Nervenfasern werden komprimiert;
  • Verformung des Pharynx führt zu Schwierigkeiten beim Essen und Schluckvorgang.

Ein großes pleomorphes Adenom verursacht ein Fremdkörpergefühl im Mund, Heiserkeit der Stimme oder Sprachverlust.

Komplikationen

Man kann die Entwicklung der Pathologie nicht ignorieren, die Folgen des Wachstums können die Gesundheit und das Leben des Patienten negativ beeinflussen. Jedem Patienten wird die Entfernung eines Adenoms in der Speicheldrüse verordnet. Sein Infiltrat führt zur Zerstörung nahegelegener Gewebe. Mit der schnellen Aufteilung der Metastasen gehen die Lungen- und Knochengewebe, die Oberfläche der Knoten ulzerieren. Die Kaumuskulatur wird geschädigt, wodurch der Patient seinen Appetit verliert und Erschöpfung auftritt.

Onkologische Erkrankungen in einem späten Stadium sind nicht heilbar, es besteht ein hohes Risiko für Patientensterblichkeit.

Diagnose

Zur Identifizierung von Tumoren verwendete Labor- und Instrumentenuntersuchungen. In den meisten Fällen, wenn der Verdacht besteht, dass ein Adenom eines Patienten vorliegt, werden diese in die Onkologie-Abteilung eingeliefert. Im Standard wird der Patient auf Blut und Urin untersucht. Biologisches Material kann das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses mit einem Anstieg der Leukozyten zeigen.

    Ultraschall Bei Verdacht auf einen Tumor ist eine frühzeitige Diagnose der Speicheldrüse erforderlich. Mit Hilfe des Ultraschalls beurteilt der Arzt die Größe des Adenoms, sein Wachstum und das Ausmaß der Gewebeschädigung.

Behandlungsmethoden

Die Art der Therapie wird vom Arzt - Chirurgen oder Onkologen nach einer vollständigen Untersuchung festgelegt. In fast allen Fällen wird für die Behandlung der Speicheldrüse mit Adenom eine radikale Methode angewendet - die Operation.

Die Vorbereitung eines Patienten für die Operation besteht aus einer antibakteriellen Therapie, ihm werden entzündungshemmende Medikamente verschrieben. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen während und nach der Operation.

Dem Patienten werden Operationsverlauf, Risiken und Prognose beschrieben. Anästhesie wird vor chirurgischen Eingriffen verabreicht. In den meisten Fällen wird eine Vollnarkose verwendet, die Operation ist schmerzlos. Während der Behandlung wird nicht nur der Adenomknoten, sondern auch die Speicheldrüse entfernt.

  • Parotis Der Arzt macht einen kleinen Einschnitt an der Vorderseite des Ohrbereichs. Der Knoten wird mit einer Kapsel entfernt, wobei der Gesichtsnerv sorgfältig vermieden wird. Die Komplikation der Operation kann eine Schädigung des Gesichtsnervs sein, was zu einer Verletzung der Gesichtsausdrücke führt.
  • Submandibular Ein Zugang zu einem Adenom ist nur durch einen Einschnitt im Hals in der Nähe des Kinns möglich. Der Tumor wird zusammen mit der betroffenen Drüse entfernt. Mit einem starken Anstieg der Exstirpation sind auch Lymphknoten exponiert. Das resultierende Material wird zur weiteren Forschung gesendet.
  • Sublingual Der Zugang erfolgt durch die Mundhöhle. Bei großen Größen erfolgt der Schnitt am Hals. Die Stelle wird mit Drüse und in der Nähe befindlichen Geweben entfernt, die unter Druck standen. Dies schließt die Verbreitung nekrotischer Prozesse aus.

Standardoperationen ohne Komplikationen dauern innerhalb von 30 Minuten. Wenn beim Schneiden des Gewebes ein Krebstumor und Metastasen entdeckt werden, haben sie einen guten Zugang dazu. In einigen Fällen ist die Operation im späten Stadium des Adenokarzinoms kontraindiziert. Der Patient unterzieht sich einer Chemotherapie und Bestrahlung und wird ständig im Onkologiezentrum überwacht.

Erholung

Nach dem Ende der Anästhesie untersucht der Chirurg den Patienten, prüft seine Gesichtsmuskeln. In den ersten drei Tagen erfolgt die Aufbereitung und Pflege der Drainage im Krankenhaus. Einige Tage nach dem Austrag der Infiltration wird die Drainage entfernt und dann die Nähte entfernt. Wenn Cellulose-Nahtmaterial verwendet wird, werden sie selbst absorbiert.

Innerhalb von zwei Wochen wird die Wunde mit Wasserstoffperoxid oder einem anderen Antiseptikum behandelt. Der Patient muss das Nahtmaterial beobachten, damit es nicht dispergiert oder eitriger Inhalt nicht von ihm freigesetzt wird. Bei richtiger Pflege trocknet es schnell.

Diät

Einige Stunden nach der Operation darf der Patient bei Raumtemperatur flüssige Mahlzeiten zu sich nehmen. Bei der Entfernung von Lymphomen ist es in der Ernährung wichtig, langfristige Beschränkungen einzuhalten. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Betriebsbereich nach dem Entfernen der regionalen Knoten groß ist.

Nach dem Essen wird empfohlen, den Mund mit einer schwachen Sodalösung zu spülen.

Volksheilmittel

Leider ist es nicht möglich, Adenome mit gängigen Methoden zu heilen. Das Verschieben der Operation kann zu ernsthaften Komplikationen führen.

Volksheilmittel können als natürliche Antiseptika eingesetzt werden. Mundspülung mit Brühe Salbei, Kamille und Johanniskraut. Naja, hilft bei Nekrose der Knoten reiner Kochsaft. Brühen sollten nicht heiß sein.

Prognose und Prävention

Nur Adenome im fortgeschrittenen Stadium, die sich zu Krebs entwickeln, haben eine ungünstige Prognose. Wenn die Operation in der ersten Phase durchgeführt wurde, leben mehr als 80% der Patienten mindestens fünf Jahre.

Fast die Hälfte der Patienten, die im dritten Stadium operiert wurden, lebt fünf Jahre oder länger. Trotz der guten Qualität des Tumors ist eine späte Diagnose für den Patienten gefährlich. Nach der Entfernung großer Adenome können Sprache und Gesichtsausdrücke gestört und die Knochen deformiert werden.

Bei kleineren Anzeichen und einer Versiegelung im Mund-, Hals- oder Kinnbereich wird empfohlen, einen Chirurgen zu konsultieren.

Speicheldrüsenadenom: Ursachen der Pathologie und Behandlungsmethoden

Aufgrund der rapiden Verschlechterung der Umweltsituation und chronischer Stresssituationen (die alle den menschlichen Körper stark beeinträchtigen) steigt die Anzahl der Patienten, die ärztliche Hilfe suchen, mit Beschwerden über das Wachstum von Tumorbildungen, jedes Jahr an. Unabhängig davon, ob der Tumor gutartig oder bösartig ist, muss der Tumor sorgfältig überwacht und durch intensive therapeutische Maßnahmen ersetzt werden, wenn der geringste Verdacht auf eine Verschlechterung des pathologischen Prozesses besteht. Was ist ein Speicheldrüsenadenom und was ist bei dessen Auftreten zu tun?

Der Inhalt

  • Speicheldrüsenadenom: Was ist das?
  • Ursachen von
  • Arten von Speicheldrüsenadenomen
  • Symptome und Anzeichen einer gutartigen Neubildung
  • Diagnosemethoden
  • Punktion der Speicheldrüse mit Adenom
  • Neoplasmabehandlung
  • Vorbereitung auf die Operation
  • Chirurgie für Parotisadenom
  • Entfernung des submandibulären Speicheldrüsenadenoms
  • Der Operationsverlauf bei einem Adenom sublingualen SJ
  • Chirurgische Entfernung von Adenomen der kleinen Speicheldrüsen
  • Erholungsphase
  • Wie und nach wie viel können Sie nach der Operation essen?
  • Medikamentöse Behandlung in der postoperativen Phase
  • Diät in der späten postoperativen Periode
  • Behandlung ohne Operation
  • Behandlung von Volksheilmitteln
  • Was ist Speicheldrüsenadenom

Das Speicheldrüsenadenom ist ein gutartiger Neoplasma, der sich aus Drüsenepithelzellen entwickelt. Meistens ist die Parotis-Speicheldrüse betroffen und es wird häufig die Bildung mehrerer Tumorknoten beobachtet.

Das Adenom ist ein Tuberkel mit genau definierten Grenzen (abgerundet oder oval), hat eine lobuläre Struktur und wird hauptsächlich bei älteren Menschen (hauptsächlich bei Frauen) gebildet.

Ursachen

Wissenschaftler können sich noch immer nicht auf eine gemeinsame Meinung einigen, was die wahre Ursache für die Entstehung eines Speicheldrüsenadenoms ist. Es gibt jedoch eine Reihe von Faktoren, die das Auftreten indirekt beeinflussen können:

  • genetische Prädisposition für die Pathologie;
  • Verletzung der Ohren und des umgebenden Gewebes;
  • infektiös-entzündliche Prozesse in den Speicheldrüsen;
  • endokrine Störung;
  • schlechte Angewohnheiten (Rauchen, Alkohol);
  • berufsbedingte Gefahren (hohe Strahlungsdosen, Exposition gegenüber chemischen Giftstoffen).

Einige Experten vermuten, dass das Wachstum des Adenoms durch eine unausgewogene Ernährung von schlechter Qualität oder sogar durch regelmäßige Nutzung eines Mobiltelefons ausgelöst werden kann.

Klassifizierung

Die Pathologie kann in folgende Typen unterteilt werden:

  • polymorphes Adenom - langsam wachsende Formation, große Größe und hohes onkogenes Risiko (bei Spätdiagnose);
  • Basalzelle - gekennzeichnet durch die Bildung mehrerer Knoten; fast nie wieder zu Krebs (Adenokarzinom) geboren;
  • Talg - ist asymptomatisch und verursacht keine Komplikationen;
  • kanalikular ist eine kleine runde Perle mit klaren Konturen;
  • Das Lymphom ist eine elastische, bewegliche Formation, die sich hinter dem Ohr befindet und aus lymphoiden Geweben gebildet wird.
  • monomorph - umfasst in seiner "Zusammensetzung" nur mesenchymale Zellen;
  • pleomorph - gemischter Tumor (am häufigsten).

Um die Art des Adenoms genau zu bestimmen, müssen zusätzlich zur visuellen Inspektion zusätzliche instrumentelle Diagnoseverfahren durchgeführt werden!

Symptome

Die Entwicklung eines Adenoms kann lange Zeit asymptomatisch sein. Der Patient fühlt sich erst dann unwohl, wenn die Ausbildung eine beeindruckende Größe erreicht.

Die Hauptsymptome der Krankheit sind:

  • Schwierigkeiten beim Essen und Schlucken;
  • Diktionsstörungen;
  • Schwellung;
  • schmerzender Schmerz hinter der Ohrmuschel.

Manchmal erreicht der Tumor eine solche Größe, dass der Patient ein ausgeprägtes Symptom hat - Asymmetrie des Gesichts.

Diagnose

Die Hauptmethoden für die Diagnose eines Speicheldrüsenadenoms sind:

  • vollständiges Blutbild (zeigt den Gesamtzustand des Körpers an);
  • CT (die genaueste und vollständigste Diagnosemethode, die alle Strukturen des Adenoms anzeigt);
  • Sialographie (ermöglicht die Bestimmung der Form und Größe des Tumors);
  • Ultraschall (gibt den Ort der Ausbildung an);
  • Biopsie (zur Identifizierung der Art des Tumors);
  • Punktion der Drüse mit Beschreibung des zytologischen Bildes des Inhalts.

In einigen Fällen ist es ratsam, eine Röntgenaufnahme der Schädelknochen durchzuführen, um den Grad ihrer Verformung zu bestimmen.

Punktion

Die Punktionsbiopsie des Adenoms wird unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose mit Hilfe einer speziellen engen Hohlnadel durchgeführt. Das resultierende Material wird auf ein Diagnoseglas übertragen und lackiert. Aufgrund der kurzen Zeit, die zum Erzielen von Ergebnissen (nicht mehr als 2 Tage) benötigt wird, und einer hohen Zuverlässigkeit (Biopsie wird zur Differenzialdiagnose von Tumoren zwischen ihrer Spezies und anderen Krankheiten sowie zur Bestimmung der Art der Bildung verwendet), ist diese Methode eine der beliebtesten bei Ärzten und Patienten.

Behandlung

In der akuten Form der Erkrankung dürfen konservative Therapiemethoden (Antibiotika, entzündungshemmende Mittel und Schmerzmittel) zusammen mit der Physiotherapie angewendet werden.

Spezialisten neigen jedoch zu einer radikalen Behandlungsmethode - einer Operation -, um das Risiko eines erneuten Auftretens und möglicher Komplikationen zu minimieren.

Präoperative Vorbereitung

Die präoperative Vorbereitung eines Speicheldrüsenadenoms umfasst notwendigerweise die folgenden Punkte:

  • Durchführung einer vorläufigen antibakteriellen und entzündungshemmenden Therapie (um die Wahrscheinlichkeit postoperativer Komplikationen zu verringern);
  • Die Auswahl von Medikamenten für die Sedierung (pharmakologisches Präparat für die Operation) umfasst die Auswahl von Beruhigungsmitteln und sedierenden Lungen.
  • psychologisches Gespräch mit dem Patienten (Erklärung der Notwendigkeit einer Operation und weiterer Vorhersagen in Abhängigkeit von den Ergebnissen, Risikobewertung).

Die Operation ist aufgrund der Narkose völlig schmerzlos. Die Wahl des Typs hängt von der Größe des Tumors, seiner Lokalisation sowie dem Gesundheitszustand des Patienten ab. Kleine Adenome können unter örtlicher Betäubung entfernt werden, große (vor allem wenn gleichzeitig eine Exstirpation der Drüse selbst durchgeführt werden muss) - unter der allgemeinen.

Eine Woche vor der Operation ist es erforderlich, die Blutverdünnung (Aspirin, Polokard, Cardiomagnyl) und Arzneimittel gegen Thrombozyten zu stoppen (andernfalls kann während des chirurgischen Eingriffs eine solche Komplikation auftreten, da es schwierig ist, die Blutung zu stoppen).

Wie funktioniert die Operation bei Parotis-Speicheldrüsenadenomen: Wer entfernt den Tumor?

Die chirurgische Behandlung dieser Art von Tumor ist nicht besonders schwierig. Der Zugang zur Drüse wird vom Chirurgen durch einen kleinen Einschnitt vor der Ohrmuschel ermöglicht. Der Knoten kann leicht mit der Kapsel entfernt werden und die Operation dauert nur wenige Minuten. Die einzige Nuance kann die Lokalisation des Adenoms in der Nähe des Gesichtsnervs sein - in diesem Fall ist die Wahrscheinlichkeit seines Schadens hoch.

Der Operationsverlauf bei einem Adenom der Speicheldrüse submandibularis

Bei einem Adenom der submandibulären Speicheldrüse schneidet der Arzt im Nacken unterhalb der Kinnlinie. In dieser Situation ist es erforderlich, den Tumor zusammen mit der Drüse (und in einigen Fällen - beispielsweise mit seinem ausgedehnten Wachstum - zusammen mit den regionalen Lymphknoten) zu entfernen. Als nächstes wird der Tumor zur erneuten histologischen Untersuchung geschickt, um die Diagnose zu bestätigen.

Chirurgische Behandlung von Adenomen der sublingualen Speicheldrüse

Der Spezialist führt intraorale Inzision durch. Wenn das Adenom sehr groß ist, kann ein zusätzlicher äußerer Schnitt in den Hals erforderlich sein.

In diesem Fall wird der Tumor auch zusammen mit der betroffenen sublingualen Speicheldrüse und dem umgebenden Gewebe entfernt. Die Operation dauert nur wenig Zeit (weniger als eine halbe Stunde ohne komplizierten Ablauf).

Entfernung des Adenoms der kleinen Speicheldrüsen

Tumoren der kleinen Speicheldrüsen (harter Gaumen, an der Lippe, Wange, Zunge) werden innerhalb des nicht betroffenen Gewebes ausgeschnitten und gleichzeitig die betroffenen weichen Gewebe entfernt. Dann wird der Einschnitt genäht. Wenn sich eine große Menge Flüssigkeit (Blut, Speichel) ansammelt, kann ein Spezialist eine temporäre Drainage (Gaze oder aus Gummimaterialien) installieren, um seinen rechtzeitigen Abfluss sicherzustellen.

Postoperative Periode

Nach der Operation und dem Ende der Narkose prüft der Spezialist die Arbeitsfähigkeit der Mimikmuskeln des Patienten und gibt Empfehlungen für die Pflege von Wunde und Drainage (da er einige Zeit nach dem chirurgischen Eingriff in der Sektion verbleibt). Nach 4-5 Tagen wird die Drainage entfernt und am 6. Tag werden die Nähte entfernt.

Gleichzeitig ist es während der Rehabilitationsphase notwendig, den Bereich um die Wunde mit Wasserstoffperoxid oder Chlorhexidin zu reinigen und auch mit antibakteriellen Salben zu behandeln.

Wie nach dem Entfernen des Speicheldrüsenadenoms essen?

Einige Stunden nach der Operation zur Entfernung des Speicheldrüsenadenoms kann der Patient möglicherweise mit halbflüssigen Mahlzeiten beginnen. Sie müssen Raumtemperatur haben und dürfen keine aggressiven Gewürze und andere Bestandteile enthalten, die die Schleimhäute des Mundes reizen können. Bei Operationen im Submandibularbereich und unter der Zunge nach jeder Mahlzeit den Mund mit einer Lösung von Soda oder Tinktur aus Kräutern (Kamille, Salbei usw.) ausspülen.

Medikamentöse Behandlung nach der Operation

Die medikamentöse Therapie nach Entfernung des Speicheldrüsenadenoms umfasst eine ganze Reihe von Medikamenten: antibakterielle und entzündungshemmende Medikamente, Antihistaminika und desensibilisierende Medikamente. Ein obligatorischer Punkt ist die Ernennung geeigneter Schmerzmittel - dank ihnen ist die Rehabilitationsphase aufgrund der nach dieser Art von Intervention unvermeidlichen Schmerzlosigkeit milder.

Strahlentherapie bei Speicheldrüsenadenom

Die Strahlentherapie bei einem Adenom der Speicheldrüse ist Teil eines kombinierten therapeutischen Komplexes (Verwendung einer Strahlendosis von 40-45 Gy, gefolgt von einer Operation) und wird zur Maximierung der Unterdrückung des Adenomwachstums verwendet. Nach 3-4 Wochen wird der Tumor operativ entfernt.

Meist wird eine externe Bestrahlung in Kombination mit einer interstitiellen Therapie (durch Einführen radioaktiver Nadeln in einen Tumor) für 3 bis 7 Tage mit Abständen von 2 Wochen durchgeführt. Die Anzahl der Gänge wird in Abhängigkeit vom Grad der Schädigung der Drüse individuell ausgewählt. Mögliche Komplikationen nach der Strahlentherapie sind trockene Schleimhäute, Hyperämie und das Auftreten von Blasen auf der Haut.

Postoperative Strahlentherapie wird durchgeführt bei:

  • die Unmöglichkeit, vor der Operation ein Malignitätsverfahren einzuleiten;
  • Ermitteln des Verlaufs der Malignität, nachdem das Adenom entfernt wurde und eine wiederholte histologische Untersuchung durchgeführt wurde;
  • unvollständige Entfernung des Adenoms.

In diesen Fällen wird ein wiederholter chirurgischer Eingriff oder eine Unterdrückung der Aktivität von Blasten des Neoplasmas durchgeführt.

Diät nach Entfernung des Speicheldrüsenadenoms

Was kann man in der späten postoperativen Phase essen? Die Patienten sollten eine spezielle Diät einhalten, wobei der vollständige Ausschluss von Produkten ausgeschlossen ist, die eine erhöhte Speichelsekretion verursachen (würzige, saure, würzige Gerichte). Es wird auch nicht empfohlen, sehr heiße oder kalte Speisen zu sich zu nehmen. Außerdem müssen Sie schlechte Angewohnheiten aufgeben - Tabak und Alkohol können den Heilungsprozess negativ beeinflussen und einen Rückfall der Krankheit auslösen.

Speicheldrüsenadenom-Behandlung ohne Operation

Leider ist der einzige wirkliche und wirksame Weg zur Behandlung von Speicheldrüsenadenomen die Operation. Nur ein qualifizierter Chirurg in einer modernen, gut ausgestatteten Klinik kann einen Patienten vor der Pathologie schützen. Konservativ, Bestrahlung und traditionelle Medizin dienen nur als Therapie, die das Wiederauftreten der Krankheit unterstützt und verhindert.

Behandlung von Volksheilmitteln

Traditionelle Behandlungsmethoden können den Zustand des Patienten lindern und die begleitende Klinik der Krankheit entfernen. Unter ihnen die häufigsten:

  • Kompressen aus Schöllkraut- und Möhrensaft (um Schwellungen zu lindern);
  • Salbe aus Vaseline, Teer und Johanniskraut, in gleichen Anteilen gemischt (um Schwellungen und Schmerzen zu beseitigen);
  • Alkoholtinkturen von Knoblauch oder Propolis (mit leichter analgetischer Wirkung).

Bevor Sie eines dieser Rezepte anwenden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Speicheldrüsenadenom ist eine schwere Pathologie, Missachtung und Versuche der Selbstbehandlung, die zu unvorhersehbaren Folgen führen kann. Die richtigste Entscheidung in dieser Situation ist ein sofortiger Besuch beim behandelnden Arzt, um die Gründe und Wege zur Beseitigung der Pathologie herauszufinden.

Speicheldrüsenadenom

Das Speicheldrüsenadenom ist ein gutartiges Wachstum, das sich aus Epithelzellen der Ausscheidungsgänge von kleinen und großen Speicheldrüsen entwickelt. Begleitet von der Entstehung eines runden, schmerzlosen Knotens in der Projektion der Drüse. Bei einer signifikanten Größe des Tumors treten Asymmetrien im Gesicht, Schwellungen, schmerzende Schmerzen und Hautparästhesien auf. Das Adenom wird mit allgemeinen klinischen und speziellen Forschungsmethoden diagnostiziert: Ultraschall der Speicheldrüse, Kontrastsialographie, Histologie, Tomographie. Die Behandlung der Adenome erfolgt ausschließlich operativ: Je nach Größe des Tumors erfolgt eine vollständige oder teilweise Exzision der Drüse.

Speicheldrüsenadenom

In der chirurgischen Zahnmedizin werden verschiedene histologische Typen von Speicheldrüsenadenomen beschrieben. Pleomorphes Adenom wird in der klinischen Praxis am häufigsten diagnostiziert. Sie macht 50-70% der epithelialen Neoplasien der großen Speicheldrüsen (normalerweise der Parotis) und 20-55% der kleinen (meist palatinalen) Drüsen aus. Adenome treten in der Regel bei älteren Menschen (nach 50-60 Jahren) auf, häufiger bei Frauen. Es wächst lange - 10-12 Jahre. Das pleomorphe Speicheldrüsenadenom wird aufgrund der morphologischen Heterogenität der Struktur auch als gemischter Tumor bezeichnet. Der Tumor ist gutartig, kann aber bösartig sein. Wiedergeburt in eine maligne Form tritt in 2-5% der Fälle auf. Nach einer nicht radikalen Behandlung tritt der Tumor häufig wieder auf.

Gründe

Die Ätiologie des Adenoms ist nicht vollständig verstanden. Es gibt mehrere Theorien über das Auftreten der Krankheit: physikalisch-chemische, virale, polyetiologische. Jede Theorie ist kompetent, aber keine von ihnen kann das Auftreten eines Adenoms genau erklären und alle Ursachen der Erkrankung abdecken. Das populärste und logischste ist heute das polyetiologische Konzept, wonach die Einwirkung verschiedener Faktoren zur Zerstörung der Zellen führen kann. Theorien der Adenombildung:

  • Physikalisch-chemische. Basierend auf der Position der Startrolle im Prozess der Karzinogenese verschiedener exogener Substanzen. Karzinogene umfassen einige chemische Verbindungen, ionisierende Strahlung, ultraviolette Strahlung und Kälteeinwirkung. Das Risiko der Bildung von Adenomen steigt nach einer Verletzung oder einer Entzündung der Speicheldrüse (Sialadenitis).
  • Viral. Zeigt den Zusammenhang der Pathologie mit der Infektion des Körpers durch bestimmte Viren (Epstein-Barr, Herpes) an, die das Auftreten eines Tumors auslösen. Nach dieser Theorie schaffen Karzinogene ein günstiges Umfeld für das Eindringen und die Reproduktion onkogener Viren.
  • Polyetiologische. Basierend auf dem Vorhandensein vieler ätiologischer Faktoren, die einen Tumor verursachen können. Dazu gehören neben den oben genannten Karzinogenen und Viren auch Genmutationen, eine Verletzung der embryonalen Drüsenhormone, hormonelle Störungen und schlechte Gewohnheiten.

Pathogenese

Nach 45 Jahren tritt im menschlichen Körper ein immuner und endokriner Remodeling auf. Diese Bedingung in Kombination mit der Verletzung der Prozesse der Zellproliferation und -differenzierung macht den Körper anfällig für die Entwicklung des Tumorprozesses. Nach der polyetiologischen Theorie treten unter dem Einfluss verschiedener Faktoren in den Epithelzellen der Speicheldrüse Vorgänge von Kata und Anaplasie auf. Es besteht eine Verletzung der Differenzierung von Zellen, die sich unkontrolliert zu vermehren beginnen, was zur Bildung eines Adenoms führt.

Das Adenom ist makroskopisch ein elastischer oder enger Knoten von 5-6 cm. Die Ausbildung beschränkt sich auf die Kapsel, kann aber zu Drüsengewebe heranwachsen. Das Vorhandensein der Kapsel- und Lappenstruktur kann nicht immer verfolgt werden. Auf der Inzision kann das Adenom einen weißlichen, gelblichen oder grauen Farbton mit knorpeligen und schleimigen Bestandteilen haben. Mikroskopisch ist das Adenomgewebe sehr heterogen, dargestellt durch Drüsen-, Trabekel-, solide Alveolar- und Mikrozystenstrukturen, myxoide und hindroidale Substanz.

Klassifizierung

Adenome machen 80% aller epithelialen Neoplasien der Drüsen aus. Sie sind gekennzeichnet durch gutartiges Wachstum, langsame Entwicklung, Auftreten nach 50 Jahren. Die morphologische und histologische Struktur des Adenoms ist folgender Art:

  • Pleomorphic Es ist das häufigste. Gebildet aus dem Epithel der Ausscheidungsgänge. Unter Palpation versteht man eine runde Formation mit dichter Textur und unebener Oberfläche.
  • Monomorphic Der Tumor besteht hauptsächlich aus der Drüsenkomponente der Speicheldrüse. Hat eine Größe von bis zu 5 cm, weich und elastisch mit Palpation.
  • Adenolymphom. Entsteht aus den Lymphbahnen oder -knoten, enthält Lymphe. Ausschließlich im Bereich der Parotis gebildet. Es ist gekennzeichnet durch klare Grenzen, elastische oder dichte Struktur, Tendenz zur Eiterung.
  • Oxyphiles (Onkozytom). Kommt in 1% der Fälle vor, hauptsächlich in den Parotis. Unter Palpation versteht man einen gut definierten elastischen Knoten.
  • Basalzelle. Es stammt aus dem basaloidalen Gewebetyp und enthält Basalzellen. Makroskopisch ist ein enger Knoten. Es unterscheidet sich von anderen Adenomen darin, dass es nie wieder auftritt und nicht bösartig wird.
  • Kanalikular Erscheint häufiger auf der Schleimhaut der Oberlippe oder Wange. Besteht aus prismatischen Epithelzellen in Form von Bündeln. Unterscheidet sich in einer kleinen Größe, sieht aus wie Perlen.
  • Fettig Dies ist ein kleiner Knoten, der aus zystisch veränderten Talgzellen besteht. Die Ausbildung ist schmerzlos und tritt nach der Entfernung nicht mehr auf.

Symptome

Bildung kann in allen Speicheldrüsen auftreten: parotis, submandibular, sublingual oder klein - auf den Lippen, den Wangen und am Gaumen. Das pleomorphe Adenom betrifft häufig eine der Ohrspeicheldrüsen. Der Tumor erscheint unterhalb der Schläfe vor der Ohrmuschel. Das Adenom zeichnet sich durch langsames Wachstum und langfristiges Bestehen aus. Pathognomonische Symptome sind runde oder ovale Konsolidierung, klare Konturen, Beweglichkeit und Schmerzlosigkeit bei Palpation. In den Anfangsstadien kann der Tumor nicht stören. Wenn das Adenom wächst, treten unangenehme und schmerzhafte Empfindungen, Schwellungen, Ödeme, verminderter Speichelfluss und Trockenheit in der Mundhöhle auf.

Große Tumore können eine Asymmetrie des Gesichts verursachen, die umgebenden Organe zusammenpressen und schmerzende Schmerzen auslösen. Ein Adenom der Ohrspeicheldrüse kann die Nervenenden verletzen, Hautparästhesien und Lähmungen der Gesichtsmuskeln verursachen. Große Tumore verursachen eine Verformung des Pharynx, die sich in Unbehagen während des Essens und Schluckens äußert. Die Niederlage der sublingualen Drüsen verursacht ein Fremdkörpergefühl im Mund und Sprachstörungen bei Patienten. Der Tumor der kleinen Speicheldrüsen ist durch eine geringe Mobilität gekennzeichnet.

Komplikationen

Große Adenome erstrecken sich über die Kapsel hinaus und keimen in die Drüse. Es kommt zu einem Ersatz des Gewebes der Drüse und zu einer Verletzung der Speichelfunktion. Mögliche Schädigung der Fazial- und Trigeminusnerven, die Neuritis, Parese und Muskellähmung bedrohen. Bei späten und nicht radikalen chirurgischen Eingriffen steigt das Risiko eines erneuten Auftretens des Adenoms signifikant an. Mit dem verlängerten Vorhandensein eines Tumors bei 5% der Patienten tritt seine Malignität auf. Wenn Adenome in bösartige Tumore umgewandelt werden, tritt rasches Gewebewachstum auf, die Bildung wird unbeweglich und hart. Spontane Schmerzen werden gestört, die Speichelproduktion verringert, Dysphagie. In 50% der Fälle metastasiert ein bösartiger Tumor in die Lymphknoten.

Diagnose

Zur Diagnose eines Adenoms werden klinische und spezielle Forschungsmethoden eingesetzt. Die Hauptuntersuchung und die Patientenbefragung werden von einem Zahnarzt oder Onkologen durchgeführt. Die Differentialdiagnose von Adenomen wird bei Zysten, Lymphadenitis, Sialadenitis und malignen Tumoren der Speicheldrüsen durchgeführt. Folgende Untersuchungs- und Diagnosemethoden werden verwendet:

  • Inspektion und Klang. Durch Abtasten wird durch Ort, Struktur, Form, Mobilität, Größe und Konturen der Bildung bestimmt; schätzte das Vorhandensein von Schmerzen das Verhältnis des Tumors zu den umgebenden Organen. Die retrograde Erfassung ermöglicht es, das Vorhandensein von Bildung in den Gängen und den Grad der Kompression der Drüse durch den Tumor zu bestimmen. Die Bewertung der Speichelfunktion wird mit einer Sonde durchgeführt und die Drüse massiert.
  • Kontrast Radiographie. Die Sialographie zeigt den genauen Ort und die Größe eines Tumors bei 83%. Gutartige Läsionen drücken die Gänge, die mit den Konturen des Tumors übereinstimmen. Die Konturen werden nach der Größe des Adenoms beurteilt. Ein intermittierender Gangkontrast ist charakteristisch für maligne Tumore.
  • Echographie. Mit der Sonographie der Speicheldrüsen können Sie die Größe des Tumors und seine Struktur beurteilen. Die Echogenität bestimmt die strukturellen Veränderungen der Drüse, den Substitutionsgrad durch Bindegewebe. Gutartige Formationen haben gleichmäßige und klare Konturen. Die Studie ist mit einer tiefen Lage des Adenoms weniger genau.
  • Histologische und zytologische Studie. Nach einer Aspirationsbiopsie durchgeführt und Tumorpunktionen erhalten. Den Tumor verifizieren lassen, die zelluläre Zusammensetzung klären, die Art des Adenoms bestimmen, gutartige und bösartige Tumore unterscheiden.
  • Tomographie CT und MRI der Speicheldrüsen liefern genaue und vollständige Informationen über die Krankheit. Berechnete und Magnetresonanztomographie haben den höchsten diagnostischen Wert, zeigen das Verhältnis des Tumors zum umgebenden Gewebe, das Entwicklungsstadium, geben die topographisch-anatomische Lokalisation an.

Behandlung des Speicheldrüsenadenoms

Die Behandlung wird hauptsächlich operativ durchgeführt. Die Operationsmethode hängt vom klinischen Verlauf der Erkrankung, der Größe und dem Ort des Adenoms, dem Alter und dem Gesundheitszustand des Patienten ab. Aufgrund der komplexen Anatomie dieses Bereichs ist es sehr schwierig, das Adenom der Parotisregion zu entfernen. Während der Operation ist es wichtig, den Gesichtsnerv richtig zu isolieren und zu erhalten. Die folgenden Operationsmethoden werden in der Kiefer- und Gesichtschirurgie verwendet:

  • Enukleationstumor. Bei der Entfernung des Adenoms wird der Tumor in seiner Hülle behandelt und entfernt. Die Drüsenkapsel wird seziert, der Tumor wird entlang des gesamten Umfangs von den umgebenden Geweben abgelöst. Der Tumor wird allmählich präpariert und entfernt. Der Weg ist am wenigsten traumatisch.
  • Exzision der Drüse. Die Parotidektomie kann partiell sein (Entfernung des Tumors und eines kleinen darunterliegenden Teils der Drüse), Zwischensumme (Extirpation des Adenoms zusammen mit mehreren Lappen der Drüse) und total (Extirpation der Parotis mit dem Tumor). Im Falle eines pleomorphen Adenoms empfehlen Experten eine totale Parotidektomie, da die Formation zu Malignität und Wiederauftreten neigt. Moderne Technologien ermöglichen die Durchführung der Operation mit einem Laser, einem Mikroskop und Computertechnologie. Der Eingriff ist weniger traumatisch und die Rehabilitationsphase ist einfacher.

Prognose und Prävention

Nach der operativen Entfernung des Adenoms ist die Prognose für Leben und Gesundheit günstig. Die postoperative Periode dauert 7-10 Tage. Komplikationen nach operativer Behandlung sind äußerst selten. Nach einer totalen Parotidektomie ist die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls auf 1 bis 4% reduziert. Bei einem Adenomrezidiv wird die Operation erneut in einem radikaleren Volumen durchgeführt. Es gibt keine spezifische Prävention der Krankheit. Zu den Maßnahmen der allgemeinen Vorbeugung gehören die Vorbeugung krebserregender Wirkungen, Erkrankungen der Speicheldrüsen, traumatische Verletzungen, die Einhaltung der Grundsätze einer gesunden Ernährung und der Lebensweise.

Ist bei Speicheldrüsenadenom eine Operation erforderlich?

Das Speicheldrüsenadenom ist ein gutartiger Tumor, der sich aus den Drüsenzellen der Ausscheidungsgänge entwickelt. Es ist häufiger bei Frauen, die älter als 50 Jahre sind.

Ein Tumor kann unterschiedliche Struktur und Größe haben, die Behandlung wird jedoch nur chirurgisch durchgeführt.

Klassifizierung

Abhängig von der histologischen Struktur des Adenoms ist:

  • Pleomorphic Der Tumor wächst langsam im Laufe von 10–12 Jahren und nimmt allmählich zu. Aufgrund seiner Struktur ist es heterogen, hat eine abgerundete Form und eine klumpige Oberfläche. Trotz der Tatsache, dass das pleomorphe Adenom als gutartige Formation betrachtet wird, kann es mit der Zeit bösartig werden. Es sind etwa 80% der neoplastischen Erkrankungen der Speicheldrüsen.
  • Basalzelle. Es hat eine dichte Knotenstruktur. Der Tumor stammt aus basaloidem Gewebe und enthält Basalzellen in seiner Zusammensetzung, er wird selten bösartig und tritt erneut auf.
  • Kanalikular Lokalisiert an der Innenseite der Oberlippe. Es wächst aus prismatischen Epithelzellen, die zu kleinen Perlen zusammengefasst sind.
  • Fettig Es ist ein kleiner Knoten, der von zystisch modifizierten Zellen der Talgdrüsen gebildet wird. Befindet sich im Bereich der Ohrmuschel, verursacht sie keine Schmerzen, nach Entfernung des Wiederauftretens tritt sie nicht auf.
  • Adenolymphom. Es stammt aus Lymphgewebe und enthält Lymphe in seiner Zusammensetzung. Es hat eine weiche Textur, die sich hinter dem Ohr befindet. Lymphome neigen zum Eitern.
  • Monomorphic Die Zellen des mesenchymalen Gewebes befinden sich in seiner Zusammensetzung, es hat eine elastische Konsistenz, seine Größe beträgt etwa 5 cm.
  • Adenokarzinom Bösartig, wirkt auf Speicheldrüsen.

Ursachen der Entwicklung

Da es sich bei dem Adenom um eine wenig bekannte Krankheit handelt, sind die genauen Gründe für das Auftreten nicht bekannt. Es gibt folgende Annahmen, warum sich der Tumor entwickelt:

  • Exposition gegenüber karzinogenen Faktoren: ionisierende und radioaktive Strahlung, Rauchen;
  • die Niederlage der Epstein-Barr-Viren, Herpes, die die Voraussetzungen für die Entstehung von Tumoren schaffen;
  • Entzündungen der Speicheldrüsen, Lippen, Zunge in der Geschichte;
  • Verletzungen an den Ohren und im Parotisbereich;
  • endokrine Störungen;
  • genetische Mutationen.

Symptome und Anzeichen

Für Speicheldrüsenadenome ist eine einseitige Anordnung typisch, normalerweise wird ein Tumor erkannt, wenn er einen Durchmesser von 2 cm erreicht. Es hat klare Grenzen, ist von einer Kapsel umgeben, wächst langsam. Wenn das Neoplasma an Größe zunimmt, ist der Gesichtsnerv betroffen, was zu einer Gesichtsasymmetrie führt und Schwierigkeiten beim Schlucken und Sprechen verursacht.

Meist zeigte sich ein Tumor der Parotis. Gleichzeitig erscheint vor dem Ohr unterhalb des Schläfenbeins eine tumorartige Formation, dicht und elastisch. Bei einem Adenom der Submaxillardrüsen ähnelt das Bild einer Lymphadenitis. Wenn sublinguale Strukturen betroffen sind, tritt im Mund ein Fremdkörpergefühl auf. Das Adenom der kleinen Speicheldrüsen hat den Anschein einer abgerundeten Formation, die zu Eiter und Nekrose neigt.

Bei der Inzision hat der Tumor eine heterogene Struktur, er kann schleimige und knorpelige Bestandteile enthalten. Die Farbe der Ausbildung ist weißlich, grau, gelb.

Die wichtigsten Anzeichen des Tumors:

  • Schwierigkeiten beim Schlucken - das Neoplasma blockiert den Weg zum Essen;
  • Sprechstörung aufgrund einer Schädigung des Gesichtsnervs;
  • trockener Mund;
  • Gewebeschwellung;
  • Gesichtsausdrücke ändern;
  • Ohrenschmerzen;
  • Wunden auf der Haut, wo sich der Tumor befindet.

Wenn Sie verdächtige Anzeichen erkennen, sollten Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen, da der Tumor nicht von alleine verschwindet. Durch die Früherkennung und Behandlung wird das Risiko eines erneuten Auftretens und von Malignitäten reduziert.

Lang bestehende Adenome werden in 4-6% der Fälle bösartig. Zur gleichen Zeit gibt es ein schnelles Wachstum des Tumors, Metastasen in den submandibulären Lymphknoten. Bösartige Zellen ragen über die Drüse hinaus, die Hirnnerven sind betroffen. Die Prognose für den Patienten ist in diesem Fall ungünstig.

Diagnosemethoden

Bei Verdacht auf Speicheldrüsentumoren sollten Sie sich an einen Zahnarzt und einen Onkologen wenden. Bei der Untersuchung bestimmt der Arzt die Größe des Neoplasmas, seine Konturen und seine Beweglichkeit, er spürt das Gewebe der Drüse selbst und die benachbarten Lymphknoten. Zusätzliche Studien werden angewendet:

  • Wahrnehmung - Um die Speichelfunktion zu bestimmen, bestimmen Sie die Durchgängigkeit der Kanäle.
  • Ultraschall erkennt das Vorhandensein von Bildung und ihren Standort in Bezug auf die nächstgelegenen Organe;
  • Sialographie - röntgendichte Studie, hilft bei der Bestimmung der Form und Größe des Tumors;
  • CT-Scan - Ermöglicht die Identifizierung des internen Zustands des Adenoms.
  • Die Röntgenaufnahme des Schädels und der Kiefer hilft, das Vorhandensein von Knochenverformungen festzustellen.
  • Biopsie - Abschneiden eines kleinen Gewebes, das dann an das Histologielabor geschickt wird;
  • Durch die Punktion können Sie die zelluläre Zusammensetzung des Tumors untersuchen.

Behandlungsmethoden

Die einzige Behandlung ist die chirurgische Entfernung des Adenoms. Bei einer geringen Größe des Tumors ist es nicht schwierig. Die Operation erfolgt in Stufen:

  1. Der Chirurg macht einen kleinen Schnitt in die Haut.
  2. Trennt die Adenomkapsel sorgfältig ab und versucht, ihre Integrität zu erhalten.
  3. Schneidet die Kapsel und schält den Inhalt, der dann zur Histologie geschickt wird.
  4. Die Kapsel ist mit besonders starken Nähten genäht, um eine Fistelbildung zu verhindern.

Normalerweise dauert der Eingriff einige Minuten bis zu einer halben Stunde. Kleine Tumoren werden unter örtlicher Betäubung entfernt, groß - unter Vollnarkose. Heute besitzen Ärzte schonende Methoden, die zum Beispiel mit Laser- und Computertechnologie entfernt werden. Nach einem solchen Eingriff ist die Rehabilitationsphase einfacher und ohne negative Folgen.

Wenn ein Patient einen Gesichtsnerv hat, erschwert dies die Aufgabe des Chirurgen. Es ist erforderlich, den Nervenstamm vorsichtig anzuheben und erst danach die Tumorbildung zu neutralisieren. Chirurgische Eingriffe erfordern die größte Aufmerksamkeit des Arztes, ansonsten ist die Entwicklung von Paresen und Muskellähmungen möglich.

In der Erholungsphase sollte der Patient eine Diät einhalten, die scharfe, saure und würzige Gerichte ausschließt. Diese Produkte regen den Speichelfluss an, was unerwünscht ist.

Was ist von der Operation zu erwarten?

Bei rechtzeitiger Intervention erholen sich 80% der Patienten. Die Verzögerung der Operation trägt dazu bei, dass das Adenom zu Krebs auferweckt wird. In diesem Fall stirbt mehr als die Hälfte der Menschen 3 Jahre nach der Diagnose eines Adenokarzinoms.

Volksmedizin

Große Tumore müssen zusammen mit Drüsengewebe und Lymphknoten entfernt werden. Die Verzögerung des Operationszeitpunkts ist mit dem Übergang von Adenom zu Krebs verbunden. Strahlen- und Chemotherapie sind ebenfalls unwirksam und werden daher nicht für Adenome verwendet.

Spezifische Präventivmaßnahmen gegen Adenome werden nicht entwickelt. Es ist wichtig, karzinogene Faktoren sowie entzündliche Erkrankungen der Drüse selbst und der Mundhöhle auszuschließen. Es ist notwendig, die Verwendung von Alkohol und Nikotin zu verweigern, um richtig zu essen.