Brustadenom

Brustadenom - ein gutartiger Geschwür in der Brust, gebildet aus Drüsenepithel. Ein Tumor neigt dazu, spurlos zu verschwinden (10% der Gesamtzahl der aufgetretenen Pathologien), ohne Beschwerden zu verursachen. Bei Verdacht auf Malignität, große Adenome oder schnelles Wachstum wird der Arzt eine Operation empfehlen.

Ursachen des Adenoms

Die Bildung eines Tumors und sein Wachstum hängen mit dem Einfluss des Hormons Östrogen zusammen. Deshalb steigt das Adenom am Ende des Menstruationszyklus oder während der Schwangerschaft an und nimmt dann ab. Die Wechseljahre wirken sich positiv auf den Standort aus - ein abnehmender Östrogenspiegel während der Wechseljahre verhindert das Wachstum der Bildung.

Zu den Faktoren, die das Auftreten dieser Krankheit beeinflussen und ihre intensive Entwicklung auslösen können, gehören folgende:

  • Unfruchtbarkeit;
  • genetische Veranlagung;
  • Abtreibung;
  • Beendigung der Laktation;
  • Fettleibigkeit;
  • abnorme Leberfunktion;
  • Diabetes mellitus;
  • Einnahme von oralen Kontrazeptiva;
  • Tabakrauchen;
  • Stress

Alle Risikofaktoren, die mit dem Funktionieren des endokrinen Systems des Körpers zusammenhängen. Das Alter der Menopause und vor der Menopause zeichnet sich durch den allmählichen Ersatz des Drüsengewebes durch Faser- und Fettgewebe aus, wodurch die Bildung von Adenomen trotz anderer prädisponierender Ursachen praktisch ausgeschlossen wird.

Symptome

Symptome der Pathologie können durch Palpation - Palpation der Brust während der Untersuchung beim Brustarzt oder bei der Selbstuntersuchung festgestellt werden. Der Knoten von dichter Textur mit genau umrissenen Rändern und einer glatten Oberfläche wird gefunden. Diese feste Formation ist nicht mit dem umgebenden Gewebe verbunden, sie kann leicht zu den Seiten verschoben werden. Es gibt keine Schmerzen bei Berührung. Seltener sind solche Adenome, die eine große, hügelige Oberfläche haben. Die Außenhaut über der Formation ändert sich nicht - sie ist die gleiche wie in anderen Teilen der Brust. Wenn Sie die Position des Körpers ändern (Liegen, Stehen), verschwinden die Symptome des Adenoms nicht und ändern sich nicht.

Die Lokalisation von Knoten im Brustkorb kann beliebig sein - es gibt keine speziellen Bereiche für die Pathologiebildung. Adenome in der Brustdrüse sind häufig mehr als einzeln und erreichen eine Größe von bis zu 5 cm (Fälle von Riesentumoren bis zu 15 cm wurden aufgezeichnet). Bildung kann unabhängig von jeder Therapie verschwinden, besonders häufig wird bei jungen Frauen ein Selbstabzug beobachtet.

Arten von Adenomen

Das Brustadenom wird in verschiedene Arten unterteilt:

  1. Phylloid (Blatt) Adenom - Bildung, die durch schnelles Wachstum gekennzeichnet ist.
  2. Das faserige Adenom ist die häufigste Unterart, der Knoten wird aus fibrösem Gewebe gebildet.
  3. Perikalikulyarnaya-Adenom - wächst meistens um die Milchgänge und besteht aus Bindegewebe.
  4. Ein intracanalikulärer Tumor ist eine intrafluide Formation, eine der gefährlichsten Adenomarten.
  5. Gemischt - der Knoten weist Anzeichen verschiedener Adenomtypen auf.

Es gibt eine andere Klassifizierung - je nach Gewebetyp, aus dem der Knoten und die Standorte gebildet wurden:

  • röhrenförmig;
  • apokrin;
  • pleomorphic;
  • duktal;
  • laktierend;
  • Adenom der Brustwarze.

Fibroepitheliale Tumoren wie komplexe Fibroadenome, Fibroadenome und ein blattartiger Tumor werden auch als Brustadenome bezeichnet.

Jede der Formen der Erziehung hat ihre eigenen Besonderheiten und Merkmale, lassen Sie uns die häufigsten Arten von Adenomen näher betrachten.

Brustadenom

Diese Art von Adenom ist 0,1-2,8% aller Fälle von gutartigen Brusttumoren. Die Besonderheit der tubulären Art der Ausbildung ist, dass in vielen Fällen die endgültige Diagnose erst nach der Operation gestellt werden kann: Der Knoten ahmt die fibradome- tomatöse Formation nach und kann auch Mikrocalcinate enthalten - dies erfordert eine eindeutige Diagnose mit der Onkogenese. Am häufigsten tritt sie bei jungen Frauen im gebärfähigen Alter auf, besteht aus Drüsengewebe und wird nicht in einen Krebstumor umgewandelt.

Der Knoten kann groß werden (Wachstumsfälle bis 7,5 cm sind dokumentiert), in diesem Fall ist die Entfernung eines Teils der Brust mit weiterer Mastektomie oder Rekonstruktion der Brust angezeigt.

Stillendes Adenom

Diese Ausbildung ist charakteristisch für laktierende Frauen - während der Stillzeit provozieren hormonelle Veränderungen im Körper den Anschein eines so engen Knotens. Diese Art von Adenom ist gekennzeichnet durch das Verschwinden nach dem Ende der Stillzeit und die Normalisierung des hormonellen Hintergrunds - der Tumor muss nicht behandelt werden. In Fällen, in denen der Laktationsknoten zu großen Größen anwächst und Beschwerden im Alltag verursacht, kann ein Spezialist Bromkriptin vorschreiben, ein Mittel, das das Tumorwachstum hemmt. Sehr selten wird diese Form des Adenoms chirurgisch entfernt. Bildung bedroht die Umwandlung in einen Tumor onkogenen Typs nicht und neigt nicht zum Rückfall.

Fibroadenoma

Das Fibroadenom - die häufigste Form nichtmaligner Tumoren in den Brustdrüsen - betrifft Patienten im Alter zwischen 15 und 35 Jahren und besteht aus einer Verbindung von Drüsen- und Fasergewebe. Bildung erfordert keine spezielle Behandlung, aber aus Angst vor Krebs oder Unwohlsein einigen sich einige Frauen auf eine praktikable Lösung des Problems. Wenden Sie die Methode der Kryoablation (Zerstörung des Tumors durch niedrige Temperaturen) oder Lumpektomie (chirurgische Entfernung des Knotens) an. Eine solche Radikallösung garantiert nicht die vollständige Befreiung vom Tumor - Fibroadenom neigt zu Rückfällen und kann erneut auftreten.

Bei dieser Art von Adenom ist es erforderlich, regelmäßig einen Brustspezialisten oder einen Onkologen aufzusuchen, um Veränderungen der Größe und Struktur des Fibroadenoms rechtzeitig zu erkennen.

Pleomorphes Adenom

Eine der seltensten Arten von Pathologien besteht aus einer Verbindung von Fett-, Faser- und Drüsengewebe. Die Lieblingsplatzierung ist unter dem Areola. Die Gefahr eines pleomorphen Adenoms besteht darin, dass es sich in ein Karzinom umwandeln kann. Dieses Risiko führt zur operativen Entfernung der Formation, um die Entwicklung eines bösartigen Tumors zu verhindern.

Nippeladenom

Gehört auch zu den seltenen Formen des Adenoms, die innerhalb der Milchgänge im Brustwarzenbereich entstehen. Die Symptomatologie unterscheidet sich von anderen Adenomtypen: Es gibt Ableitungen aus der Brust (wässrig oder durchsichtig), die Lage ist schmerzhaft. In seltenen Fällen werden Geschwüre und Juckreiz, Vergrößerung und Verdickung der Brustwarze beobachtet. Diese Art von Tumor wird als präkanzeröse Erkrankung bezeichnet. Die Behandlung besteht aus einem chirurgischen Eingriff - Entfernung des Adenoms und anschließende histologische Untersuchung des entfernten Materials.

Jede Art von Brustadenom hat seine eigenen Merkmale und Risiken, weshalb eine differenzierte Diagnose so wichtig ist.

Diagnose

Um die Pathologie zu bestimmen, müssen Sie sich an einen Mammologen oder Brustonkologen wenden. Wenden Sie die folgenden Diagnosemethoden für Verdacht auf ein Adenom an:

  1. Palpation in vertikaler und horizontaler Position (stehend und liegend). Bewegliche knotige dichte Formation festgestellt.
  2. Ultraschalldiagnostik - Untersuchungsgerät für Ultraschall.
  3. Mammographie - Röntgenaufnahme der Brust, mit Hilfe der Strahlung in einer kleinen Dosierung.
  4. Biopsie - ein Verfahren zur Entnahme von Gewebezellen aus einem Tumor. Es wird durch ein chirurgisches oder invasives Verfahren (unter Verwendung einer Hohlnadel) unter Ultraschallkontrolle durchgeführt. Die erhaltene Probe wird unter einem Mikroskop untersucht - dies ist die endgültige Diagnosemethode, auf deren Grundlage die Diagnose gestellt wird.

Die Diagnose eines vermuteten Adenoms der Brustwarze unterscheidet sich vom Rest und umfasst die folgenden Methoden:

  1. Zytologische Untersuchung des Nippelausflusses.
  2. Magnetresonanztomographie der Brust.
  3. Duktographie (Radiographie mit Zusatz eines Kontrastmittels zu den Kanälen).
  4. Biopsie.

Mammographie und Ultraschall für das Nippeladenom sind nicht informativ und daher nicht anwendbar.

Wenn Sie Probleme mit dem endokrinen System, das Vorhandensein somatischer Pathologien und Erkrankungen des Fortpflanzungssystems vermuten, wird der Patient zusätzlich zur Untersuchung und Beratung an den Therapeuten, Gynäkologen, Endokrinologen oder Gynäkologen-Endokrinologen geschickt.

Adenoma wird extrem selten in eine maligne Formation zurückgeboren, doch ist eine Kontrolle des Wachstums und eine differenzierte Diagnose erforderlich, um den Knoten von anderen Tumoren zu unterscheiden, die im Brustbereich lokalisiert werden können, aber gleichzeitig das Leben des Patienten gefährden.

Behandlung

Für die Behandlung von Brustadenomen eine chirurgische Behandlung durchführen. Wenn die Ausbildung gering ist und dem Patienten keine Unannehmlichkeiten bereitet, wird der Brustspezialist dies dynamisch beobachten. Bei solchen Veränderungen wie schnellem Wachstum, Schmerzen oder bei Verdacht auf Zelltransformation in malignen Zellen wird eine Operation verordnet.

Moderne Methoden zur Entfernung des Adenoms der Brustsektorresektion (für große Tumore) oder der Enukleation (für kleine Entitäten ohne Verdacht auf onkologische Natur).

Die sektorale Resektion (Lumpektomie) ist eine groß angelegte Operation, bei der das Adenom zusammen mit 1-3 Zentimetern gesundem Brustgewebe entfernt wird. Solche Vorsichtsmaßnahmen sind angebracht, wenn Sie Krebs vermuten. Kosmetischer Defekt nach Entfernung durch kosmetische Operation korrigiert.

Enukleation ("Schälen") - das Verfahren besteht darin, nur das Tumorgewebe zu entfernen, ohne gesunde Zellen einzufangen. Der Eingriff dauert etwa eine Stunde und ist in örtlicher Betäubung möglich. Nach der Operation kann ein entferntes Adenom histologisch untersucht werden.

Kryo- und Laserablation sind innovative Methoden, um einen Tumor unter lokaler Betäubung ohne langen Krankenhausaufenthalt zu entfernen und einen Sehfehler zu vermeiden. Die Verwendung eines Lasers oder einer niedrigen Temperatur hinterlässt eine kleine Narbe und es bildet sich Bindegewebe an der Stelle des entfernten Adenoms.

Ein gutartiger Tumor der Brustwarze erfordert auch eine Operation. Zur Entfernung wird eine sektorale Resektion oder Exzision verwendet (Entfernung des Tumors mit 2 mm Greifen des gesunden Gewebes).

Die postoperative Versorgung und Rehabilitation ist individuell und hängt weitgehend vom Patienten ab. Antibiotika obligatorisch, um die Entstehung von Entzündungen zu verhindern. Nach der Operation wird empfohlen, sich mindestens einmal in 6 Monaten einer Routineinspektion zu unterziehen - ein Brustadenom tritt häufig erneut auf.

Prävention

Es gibt keine spezifische Prävention der Krankheit. Um die Pathologie frühzeitig zu erkennen, empfehlen Experten Untersuchungen und Eigendiagnose (Brustpalpation). Dies gilt insbesondere während der Zeit hormoneller Veränderungen (siehe Ursachen von Adenomen).

Das Adenom der Brust ist in den allermeisten Fällen keine Gefahr für die Gesundheit einer Frau. Nach Möglichkeit müssen tumorauslösende Faktoren vermieden, regelmäßig Selbstuntersuchungen durchgeführt oder Spezialisten konsultiert werden.

Brustadenom

Das Brustadenom ist eine Ausbildung, die häufig gutartig verläuft und aus Drüsen- oder Faserepithelgewebe besteht. Es ist bemerkenswert, dass die Hauptrisikogruppe aus jungen Frauen besteht, und nach 45 Jahren wird die Pathologie praktisch nicht diagnostiziert.

Die Ursachen der Erkrankung sind noch nicht bekannt, aber die Ärzte glauben, dass der Hauptfaktor für das Auftreten eines Tumors das hormonelle Ungleichgewicht ist.

Ein charakteristisches Merkmal der Krankheit ist, dass sie für eine lange Zeit völlig asymptomatisch sein kann. Das Hauptmerkmal ist das Aussehen einer elastischen und beweglichen Dichtung, die leicht abgetastet werden kann.

Es ist möglich, eine Diagnose auf der Grundlage einer körperlichen Untersuchung, die von einem Brustspezialisten durchgeführt wird, und Informationen zu erstellen, die während der Durchführung der instrumentellen Untersuchungen des Patienten erhalten werden.

Die einzige Behandlungsmethode ist die Operation.

Ätiologie

Ein solcher gutartiger Tumor bei Frauen ist eine Art Mastopathie. Meistens bei weiblichen Vertretern unter 35 Jahren diagnostiziert. Das Neoplasma umfasst nicht nur Drüsengewebe, sondern auch Stromal und fibröses Gewebe. In den meisten Fällen überschreitet das Adenom nicht mehr als drei Zentimeter, kann aber bis auf 15 cm ansteigen, was lebensgefährlich ist.

Als Hauptfaktor für die Bildung dieser Ausbildung, glauben Kliniker, ein hormonelles Ungleichgewicht. Aus diesem Grund wird die häufigste Pathologie während des Menstruationsflusses, des Tragens von Babys und des Stillens festgestellt. Sehr selten tritt der Tumor während der Wechseljahre bei Frauen auf.

Darüber hinaus umfasst die Liste der prädisponierenden Faktoren:

  • Verletzung der Ausschüttung von Sexualhormonen;
  • Funktionsstörung des Hormonsystems, insbesondere der Schilddrüse;
  • genetische Veranlagung;
  • bösartige oder gutartige Ovarialtumoren;
  • Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse;
  • unkontrollierter Einsatz hormoneller Kontrazeptiva;
  • vorzeitige Beendigung des Stillens oder völliges Versagen des Stillens;
  • das Vorhandensein von übermäßigem Körpergewicht;
  • verschiedene Lebererkrankungen;
  • Abtreibung Abtreibung;
  • weibliche Unfruchtbarkeit;
  • die langfristigen Auswirkungen von Stresssituationen und Depressionen;
  • die Präsenz chronischer Erkrankungen des weiblichen Fortpflanzungssystems in der Geschichte der Frau;
  • Mangel an Sexualleben bis zu 30 Jahren;
  • beständige Sucht nach schlechten Gewohnheiten, nämlich das Rauchen von Zigaretten.

Um dazu beizutragen, dass sich ein Adenom der Brust bildet, kann es zu häufigen Wehen und zu schmerzhaften Menstruationsflüssen kommen, die im medizinischen Bereich auch als Dysmenorrhoe bezeichnet werden.

Klassifizierung

Kliniker unterscheiden die folgenden Haupttypen eines ähnlichen Tumors in der Brustdrüse:

  • noduläres Adenom - unterscheidet sich dadurch, dass es oft kleine Volumina hat, und während der instrumentellen Diagnostik seine klaren Grenzen mit gesundem Gewebe festgestellt werden;
  • Blattadenom - gekennzeichnet durch relativ schnelles Wachstum und das Vorhandensein mehrerer Schichten. Diese Art von Neoplasma erfordert einen ernsthafteren Therapieansatz;
  • tubuläres Adenom der Brust - ist eine knötchenförmige und bewegliche Dichtung. Sein Name war aufgrund der Tatsache, dass es aus Epithelzellen besteht, die eine zylindrische Form haben. Während der Schwangerschaft oder des Stillens wird der tubuläre Tumor laktierend;
  • fibröses Adenom der Brustdrüse - umfasst neben Drüsengewebe auch faserige Zellen. Eine Besonderheit ist, dass es fast immer Abmessungen von mehr als fünf Zentimetern hat;
  • laktierendes Adenom - ist eine Folge natürlicher Laktationsprozesse und ist in den milchigen Lappen lokalisiert;
  • Adenom der Brustwarze und der Umgebung - äußert sich darin, dass benachbarte Gewebe nicht an der Pathologie beteiligt sind. Das Hauptmerkmal ist die Freisetzung von klarer Flüssigkeit aus dem Sauger;
  • Syringomatöses Adenom - entsteht im Bereich des Sprühbereichs und hat keine klaren Grenzen;
  • Fettadenom;
  • pleomorphes Adenom;
  • duktales oder duktales Adenom der Brustdrüse - in solchen Situationen ragt ein gutartiger Drüsenpolypen in das Lumen des erweiterten Duktus.

Es ist erwähnenswert, dass die letzten beiden Arten der Ausbildung recht selten sind.

Getrennt wird das fibrocystic Adenom der Brustdrüse isoliert, was ebenfalls gutartig ist, aber in einigen Fällen als onkologisches Neoplasma wiedergeboren werden kann.

Außerdem kann ein solcher Tumor ein- oder mehrmals, einseitig oder diffus sein.

Symptomatologie

In den meisten Fällen ist das Adenom der weiblichen Brust völlig asymptomatisch, was durch kleine Tumorvolumina und oft durch langsames Wachstum verursacht wird. Dies bedeutet, dass es sich häufig um eine diagnostische Überraschung handelt, die während der Routineuntersuchung beim Brustuntersucher festgestellt wird.

Wenn das Adenom eine mittlere Größe erreicht, d. H. Mehr als fünf Zentimeter, ist das klinische Hauptanzeichen das Auftreten einer kleinen elastischen, kugelförmigen und beweglichen Formation. Es kann leicht alleine palpiert werden, während es selten zu Krankheiten führt.

Das Volumen kann während des Menstruationsflusses oder beim Tragen eines Babys zunehmen, aber nach Ablauf der einen oder anderen Periode nimmt es wieder ab. Es ist bemerkenswert, dass es Fälle gab, in denen sich das Brustadenom während der Schwangerschaft selbständig auflöste.

In einigen Situationen gibt es jedoch solche Anzeichen:

  • Schmerzen und Brennen in der Brust - solche Symptome äußern sich häufig in bilateralen Läsionen;
  • leichte Rötung der Haut über dem Neoplasma;
  • Veränderungen im Aussehen der Brust - beobachtet bei großen Tumoren.

Symptome eines Adenoms der Brust mit Lokalisation in der Brustwarze oder in der Umgebung:

  • signifikantes Ödem;
  • pathologische Hautrötung;
  • die Freisetzung einer durchsichtigen oder serösen Flüssigkeit, weniger häufig - Knötchen, die zur Bildung von Krusten führt;
  • Ulzerationen der Brustwarzenoberfläche;
  • das Auftreten eines weichelastischen Knotens - keine Probleme beim Abtasten;
  • Faltenbildung der die Brustwarze der linken oder rechten Brust umgebenden Haut.

Im Gegensatz zu vielen anderen gutartigen Tumoren führt das Brustadenom nicht zu einer großen Veränderung der Größe der regionalen Lymphknoten.

Diagnose

Trotz der Tatsache, dass die Pathologie ziemlich spezifische Symptome aufweist, ist sie ziemlich selten. Um eine korrekte Diagnose zu stellen, ist daher ein integrierter Ansatz erforderlich, der auf instrumentellen Verfahren basiert.

Die primäre Diagnose wird direkt vom Mammologen durchgeführt und umfasst:

  • das Studium der Krankheitsgeschichte, nicht nur der Patientin, sondern auch ihrer unmittelbaren Angehörigen, um chronische Beschwerden, Pathologien der inneren Organe oder die Tatsache der genetischen Veranlagung zu identifizieren;
  • Sammlung und Analyse der Lebensgeschichte;
  • körperliche Untersuchung, die auf Brustpalpation abzielt - zur Beurteilung der Mobilität und des Bildungsvolumens;
  • Detaillierte Patientenumfrage - hilft dem Arzt, ein vollständiges Bild von dem Verlauf der Erkrankung zu machen.

Instrumentelle Diagnosemethoden umfassen die Implementierung von:

  • Ultraschall des betroffenen Segments;
  • Mammographie;
  • Scannen von Radioisotopen;
  • Duktografii, eine Röntgenaufnahme der Brust mit Einführung eines Kontrastmittels in die Drüsenkanäle;
  • MRI der Brust;
  • Biopsie - ist die Hauptmethode der Diagnose, die den gutartigen Verlauf des Adenoms bestätigt.

Laboruntersuchungen beschränken sich auf die Durchführung einer zytologischen Untersuchung der Brustwarzenentladung.

Manchmal benötigen Sie möglicherweise einen zusätzlichen Rat von einem Frauenarzt, einem Endokrinologen und einem Therapeuten.

Behandlung

Die Beseitigung des Tumors ist nur mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs möglich. Die einzige Ausnahme ist das Erkennen kleiner Tumoren während der Diagnose - in solchen Fällen warten sie auf Taktik.

Die Hauptindikationen für die Operation sind:

  • schnelles Tumorwachstum;
  • der Verdacht des Arztes auf die Malignität des Fibroadenoms;
  • Verzerrung des Aussehens der betroffenen Brust;
  • Situationen, in denen das Adenom die natürlichen Funktionen der Brustdrüsen stört.

Die operierbare Behandlung des Brustadenoms kann mit einer der folgenden Methoden durchgeführt werden:

  • Bei der Enukleation handelt es sich um eine kleine Operation, die darauf abzielt, die Formation in gesunden Geweben zu exfolieren.
  • Sektorale Resektion - umfangreiche medizinische Intervention, bei der das Adenom zusammen mit 3 cm umgebendem Gewebe entfernt wird.

In einigen Fällen ist eine plastische Operation erforderlich, um Defekte aus den obigen Eingriffen zu beseitigen.

Es ist auch notwendig, ein Brustwarzenadenom operativ zu behandeln. Je nach Ausbildungsumfang:

  • lokale Exzision;
  • sektorale Resektion.

In jedem Fall ist nach einer Operation eine Antibiotika-Behandlung angezeigt.

Es muss beachtet werden, dass Medikamente und Volksheilmittel nicht zur Behandlung dieser Krankheit verwendet werden können. Darüber hinaus können sie das Problem nur verschlimmern.

Prävention und Prognose

Um die Wahrscheinlichkeit eines Adenoms der Brust zu verringern, sollten Frauen:

  • gänzlich auf schlechte Gewohnheiten verzichten;
  • wann immer möglich, emotionale Überforderung vermeiden;
  • richtig hormonelle Verhütungsmittel verwenden;
  • rechtzeitige Behandlung von Erkrankungen der Leber, des Pankreas sowie der Organe des endokrinen Systems und des Fortpflanzungssystems;
  • Besuchen Sie den Mammologen und Gynäkologen mehrmals im Jahr, um sich einer Routineuntersuchung zu unterziehen, die es ermöglicht, die Pathologie im Frühstadium zu identifizieren.

Da ein Adenom äußerst selten in einen malignen Tumor umgewandelt wird, ist die Prognose der Erkrankung oft günstig. Ein solches Neoplasma ist kein Hindernis für die Vorstellung des Kindes und das Stillen des Kindes.

Wie manifestiert sich das Adenom der Brust und wann ist eine Operation erforderlich?

Das Brustadenom ist ein gutartiger Tumor, der aus Drüsenepithelzellen entsteht. In der Regel erscheint es im Jugendalter und im gebärfähigen Alter, nach 35-40 Jahren ist das Risiko sehr gering. Hormonelles Ungleichgewicht ist die Hauptursache der Pathologie. Der Tumor wird in Form einer kreisförmigen und rollenden Ausbildung gebildet, die sich häufig in der Nähe der Brustoberfläche befindet.

Was ist ein Brustadenom?

Das Neoplasma bezieht sich auf eine Form der Mastopathie, die die Zellen des Drüsengewebes beeinflusst. Parenchymzellen beginnen zu wachsen, aber dieser Prozess ist gutartig. Am häufigsten wird ein Brustadenom bei Frauen im gebärfähigen Alter von bis zu 30 Jahren festgestellt und kann große Größen erreichen.

Nares hat eine elastische Struktur und Beweglichkeit, die sich in der Nähe der Drüsen befindet. Während der Periode der aktiven hormonellen Veränderungen in der Brust können sich mehrere Tumore gleichzeitig bilden, und es wird auch eine beidseitige Pathologie beobachtet.

Gründe

Der Hauptgrund für die Entwicklung eines Adenoms in der Brustdrüse ist die aktive Entwicklung der Lappen, der Milchgänge und der Laktation.

Faktoren, die mit dem Wachstum von Drüsenzellen zusammenhängen:

  • hormonelle Störungen (übermäßige Östrogenproduktion, hoher Prolaktinspiegel während der Pubertät);
  • endokrine Pathologien (Schilddrüsenhormon, Diabetes);
  • Pathologie (Verletzung der Gebärfunktionen, chronischer Stress, Lebererkrankung);
  • häufige Faktoren (Vererbung, Rauchen, hormonelle Kontrazeptiva, Übergewicht).

Vor der Menopause und während der Menopause besteht in der Brustdrüse kein Adenomrisiko. Im Alter treten innere Veränderungen auf, wenn das Drüsengewebe durch Fett- und Bindezellen ersetzt wird.

Symptome

Die ersten Anzeichen eines Drüsentumors zeigen sich mit seinem intensiven Wachstum. Im Anfangsstadium kann die Pathologie während einer Routineuntersuchung festgestellt werden. Vor der Menstruation wird der Tumor leicht aktiviert und vergrößert sich, was mit dem Wachstum des Corpus luteum zusammenhängt. Nachdem die Blutung beendet ist, nimmt sie wieder ihre ursprüngliche Form an.

Große Adenome verformen die Brustdrüse bei Frauen, pressen Gewebe, verursachen Schmerzen und Brennen.

Adenom der Brustwarze ist durch Schwellung gekennzeichnet, der Bereich wird rot. Beim Drücken oder im Ruhezustand wird der Knoten oder die seröse Flüssigkeit freigesetzt. Zum Anfassen ist die Formation weich und elastisch, rollt unter der Haut. Bei einem Adenom kann die Haut aufgrund von Sekreten gereizt werden, austrocknen und mit Krusten bedeckt werden.

Diagnose

Diagnose führt Mammologen durch. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den glandulären Tumor und seine Differenzierung von Krebs zu bestimmen.

    Palpation Bei der Untersuchung der Brust findet der Arzt eine bewegliche, geformte Formation ohne Tuberkel.

Darüber hinaus wird eine Frau zur Konsultation an einen Frauenarzt oder Endokrinologen überwiesen.

Adenomas

Je nach Form und Struktur gibt es verschiedene Arten von Adenomen.

Pleomorphic

Diese Art der Drüsenpathologie ist die seltenste. Die Parenchymzellen, das Faser- und Fettgewebe sind an der Tumorstrukturierung beteiligt. Unter dem Warzenhof gebildet. Bei einer pleomorphen Störung bleibt ein hohes Risiko für eine negative Prognose der Erkrankung und eine Degeneration des Adenoms zum Karzinom bestehen.

Nippeladenom

Adenom der Brustwarze bezieht sich auf einen präkanzerösen Zustand. Ein Ultraschall reicht nicht aus, um die Diagnose zu stellen. Eine Frau wird zwangsläufig von einem Onkologen beobachtet. Die Brustwarze ist verkleinert oder ganz in die Brust gezogen.

Der Tumor wirkt sich auch auf anderes Brustgewebe aus, was zu Infiltration führt. Als Reaktion auf die Pathologie sind die Lymphknoten im Thoraxbereich vergrößert.

Röhrenförmig

Von allen Fällen der Diagnose eines Adenoms wird eine tubuläre Erkrankung von nicht mehr als 2,5% festgestellt. Die endgültige Diagnose ist nur nach einer invasiven Studie möglich. Der Knoten des tubulären Adenoms in der Brustdrüse hat eine faserige Struktur und kann nicht zu Krebs gelangen. Die einzige Gefahr besteht in besonders großen Größen.

Laktieren

Ein Tumor entsteht häufig nach der Geburt und während der Stillzeit. Diese Art von Mastopathie ist nur mit der Milchproduktion verbunden, die Höhe der Pathologie hat jedoch keinen Einfluss auf die Menge.

Manchmal verschwinden laktierende Adenome nach dem Stillen selbständig. Allmählich stabilisieren sich die Hormonspiegel. Selbst bei großen Größen entartet der laktierende Tumor nicht zu einem bösartigen Tumor.

Fibroadenoma

Es gibt drei Arten dieses Tumors. Im ersten Fall hat die Formation mit Calciumsalzen eine dichte Struktur. Der zweite Typ zeichnet sich durch eine lose Struktur aus, die keine klaren Grenzen hat. Bei einem Blattfibroadenom ist eine konservative Behandlung möglich, jedoch unwirksam.

Echte Fibroadenome können nicht allein oder mit Hilfe von Volksmitteln gelöst werden. Bei längerer Beobachtung können sie mehrmals zunehmen oder abnehmen.

Bei einer falschen Pathologie ist der Prozess der Tumorbildung erst am Ende abgeschlossen. Daher gibt es Fälle, in denen das Fibroadenom ohne chirurgische oder medizinische Behandlung durchgeführt wurde.

Behandlung

Die konservative Therapie wird von einem Arzt für alle Arten von Adenomen verordnet - zur Unterstützung des Patienten oder zur Vorbereitung einer Operation. Die Behandlung eines Brustadenoms führt auf diese Weise selten zu einer Erholung. Es gibt Fälle, in denen zur Stabilisierung des hormonellen Hintergrunds der Tumor deutlich an Größe abnahm.

    Prozhestozhel. Spezielles Gel, das synthetische Hormone enthält. Progesteron trägt zur Blockierung von Östrogenen bei, Flüssigkeit wird schneller aus dem Gewebe absorbiert, Druck auf die Milchkanäle verschwindet. Eine dauerhafte Gelbehandlung ist nicht möglich, es gibt Kontraindikationen - knotiger Tumor, späte Schwangerschaft und allergische Reaktionen.

Vorgang zum Entfernen

Die einzige Behandlung, die zur vollständigen Genesung führt, ist eine Operation. Es wird in 95% der Fälle verwendet, wenn ein Adenom festgestellt wird. Eine Frau wird vor der Notwendigkeit gewarnt, die Drüsenbildung zu entfernen, wenn sie schnell wächst.

Es gibt verschiedene Interventionsmethoden:

    Ablation durch Laser. Wenn sie einem Laser ausgesetzt werden, werden keine chirurgischen Instrumente verwendet, die Unversehrtheit des Gewebes wird nicht beschädigt. Der Laser erhält eine Ausbildung und verdampft sie vollständig. Wenn eine Frau keine Komplikationen hat, findet eine weitere Rehabilitation zu Hause statt.

Für die abrupte Tumorentwicklung ist uneingeschränkter Zugang zur Brustinnenseite erforderlich. Die Hauptkomplikationen eines großen Adenoms sind schwere Brustverformungen, die eine Rekonstruktion erfordern.

  • Resektion nach Sektoren. Der Arzt entfernt nicht nur den Körper des Adenoms, sondern auch einen Teil des gesunden Gewebes. Dies ist bei Komplikationen des Prozesses erforderlich, das Risiko der Entwicklung maligner Zellen.
  • Schälen Die Pathologie wird ohne gesundes Gewebe entfernt. Dadurch können Sie die ursprüngliche Form der Brust beibehalten. Während der Operation wird das entfernte Adenom sofort zum Labortest geschickt.

Prävention

Keine Frau ist gegen die Entwicklung eines Adenoms immun. Leider sind Hormone ohne spezielle Studien nicht möglich. Die Brust muss regelmäßig untersucht werden, um Veränderungen frühzeitig zu erkennen. Danach wird eine ständige Kontrolle der Dynamik des Tumors empfohlen.

Durch rechtzeitige Diagnose und Therapie kann das Adenom vollständig geheilt werden. Nur einige seiner Typen können in einem bösartigen Prozess wiedergeboren werden. Prognosen nach der Operation sind günstig, die Frau wird schnell rehabilitiert.

Urheber: Nasrullaev Murad

Kandidat der medizinischen Wissenschaften, Arzt Mammologe-Onkologe, Chirurg

Brustadenom - Ursachen und Prognose

Das Brustadenom ist ein elastisches und bewegliches Neoplasma mit kugelförmiger oder kugelförmiger Form, das sich in der Regel nahe der Drüsenoberfläche befindet. Es kann einzeln oder mehrfach sein, es entwickelt sich in einer Brust oder in beiden. Es wird als eine Art von Mastopathie zusammen mit Fibrom, Fibroadenom, Lymphadenom betrachtet. Am häufigsten überschreitet der Tumor nicht mehr als 3 cm, wächst selten bis zu 5 cm.

Das Adenom der Brust tritt sehr häufig während der Schwangerschaft auf. Im vormenopausalen und klimakterischen Alter werden bestehende Neoplasien reduziert (verkleinert oder verschwinden) und neue treten nicht auf. Das Adenom der Brust entartet nicht zu einem bösartigen Tumor und hängt vom hormonellen Gleichgewicht des Körpers einer Frau ab. Spezialisten wie Gynäkologen, Mammologen und Onkologen beschäftigen sich mit der Diagnose und Behandlung solcher Formationen.

Ein Adenom in der Brustdrüse bei Frauen sowie bei anderen Brusttumoren wird durch die pathologische Proliferation des Drüsengewebes gebildet, das aus Isola, Brustwarzen, intralobulären Gängen und milchigen Lappen besteht. Bei 85% der Frauen wird eine gutartige Brusthyperplasie diagnostiziert.

Adenome treten am häufigsten bei jungen Frauen zwischen 18 und 30 Jahren auf, da in diesem Alter die größte hormonelle Belastung, die mit Schwangerschaft, Geburt und Stillen verbunden ist, auf die Brustdrüsen fällt. Nach 45 Jahren wird das Drüsengewebe in den Brustdrüsen durch Fett- und Fasergewebe (Bindegewebe) ersetzt. Deshalb tritt das Brustadenom im Erwachsenenalter sehr selten auf. Männer sind auch anfällig für das Auftreten von Adenomen. Das häufigste Fibroadenom der Brust und der Prostata.

Das Brustadenom besteht aus einer Kombination von Faser-, Drüsen- und Fettgewebe. Der Name des Tumors hängt von der Prävalenz dieser Zelltypen im Tumorgewebe ab. Beispielsweise bedeutet der Begriff "Fibroadenolipom", dass ein Neoplasma etwa aus der gleichen Anzahl von fibrösen, glandulären und Fettzellen besteht.

Brustadenome werden in verschiedene Typen unterteilt:

  • Faser - am häufigsten in faserigen Geweben gebildet;
  • Phylloid (Blatt) - gekennzeichnet durch schnelles Wachstum;
  • Percalonicular - meistens in der Nähe der Milchgänge lokalisiert, gebildet aus Bindegewebe;
  • Intrakanalikular - gebildet innerhalb der Kanäle, gilt als einer der gefährlichsten;
  • Gemischt - der Tumor weist Anzeichen verschiedener Adenomarten auf.

Zu den Pathologien der Adenomatose der Brustdrüsen gehören auch fibröse Epitheltumoren: fibrocystisches Adenom, blattförmige Tumore, komplexes Fibroadenom.

Nach Ort und Art des Gewebes werden Adenome klassifiziert:

  • Tubular - ist ein Knoten aus zylindrischen Epithelzellen (rohrförmigen Elementen);
  • Laktation - ein Tumor der milchigen Lappen und Kanäle, gekennzeichnet durch die Freisetzung von Milch;
  • Apokrin - ähnlich wie Röhrchen, unterscheidet sich jedoch in der Struktur des Epithels von ihm;
  • Pleomorph - selten, kommt es aus einer Verbindung von Fett-, Drüsen- und Fasergewebe zustande, es kann zum Karzinom degenerieren;
  • Ductal (Ductal) - eine seltene Form des Tumors, die durch die Ausdehnung des Ductus gekennzeichnet ist;
  • Adenom der Brustwarze - bildet sich in den Milchgängen der Brustwarze unterschiedliche Schmerzen und Sekretionen.

Gründe für die Ausbildung

Die Hauptursache für das Adenom der Brust ist das hormonelle Ungleichgewicht (Funktionsstörung der Sexualhormone). Die Entwicklung der Brustdrüse hängt eng mit dem Hormonsystem des weiblichen Körpers zusammen und hängt von den Steroidhormonen ab: Somatropin, Progesteron, Prolaktin, Östrogen. Für die Entwicklung des Fasergewebes und der Milchgänge ist das Östrogen (ein Hormon, das von den Eierstöcken produziert wird) verantwortlich. Progesteron (die Hormone der Nebennieren und der Eierstöcke) beeinflusst die Entwicklung von Alveolen, die Muttermilch und Laktuslappen produzieren.

Im weiblichen Körper verändert sich das Verhältnis der Geschlechtshormone während des Lebens ständig. Änderungen in der Korrelation von Hormonen hängen mit altersbedingten Merkmalen zusammen: Beginn der Pubertät, Schwangerschaft, Geburt, Stillen (Stillzeit), Beendigung der Fortpflanzungsfähigkeit, Beginn der Wechseljahre. Wenn das natürliche Verhältnis der Hormone gestört ist, treten verschiedene Krankheiten auf, darunter das Adenom der Brust.

Faktoren, die die Entwicklung eines Brustadenoms beeinflussen:

  • Erbliche Veranlagung;
  • Die Abwesenheit von bis zu 25-35 Jahren Sexualleben;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Fettleibigkeit;
  • Künstliche Unterbrechung der Schwangerschaft (Abtreibung);
  • Weigerung, das Baby mit Muttermilch zu füttern;
  • Gestörte Leberfunktion;
  • Verwendung der oralen Kontrazeption;
  • Rauchen;
  • Diabetes mellitus;
  • Nervöser Stress

Ursache für hormonelle Störungen sind außerdem Erkrankungen der Schilddrüse (Mangel an Schilddrüsenhormonen), Infektions- und Entzündungskrankheiten der Genitalorgane.

Symptome

Ein Adenom der Brust manifestiert sich normalerweise lange Zeit nicht, hat keine offensichtlichen Symptome und wird zufällig entdeckt. Anzeichen einer Tumorbildung können durch Selbstuntersuchung der Brust oder bei einem Empfang beim Mammologen festgestellt werden. Die Lokalisation von Tumoren ist vielfältig, es gibt keine speziellen Bereiche für die Pathologiebildung. Brustadenome sind sowohl mehrfach als auch alleinstehend. In einigen Fällen neigen diese Tumoren dazu, von alleine zu verschwinden. In der Regel wird dieses Phänomen bei jungen Frauen beobachtet.

Symptome der Brustadenombildung:

  • Das Aussehen einer kleinen Dichtung, die eine klare Kontur und eine glatte Oberfläche aufweist;
  • Die Dichtung wird beim Drücken leicht verschoben.
  • Das Auftreten von Schmerzen;
  • Vergrößerung des Tumors vor der Menstruation.

Wenn sich der Tumor nicht nur im Drüsengewebe, sondern auch im Bindegewebe entwickelt, kann in der Brustdrüse ein brennendes Gefühl auftreten. Bei Auftreten eines Adenoms der Brustwarze: Hyperämie (Überlauf der Blutgefäße), Ödeme, seröser oder seröser Ausfluss. Die Oberfläche des Saugers kann mit Krusten und kleinen Wunden bedeckt sein. Während des Gefühls in der Dicke des Nippels gibt es eine Versiegelung, die Haut um den Nippel hat eine normale Farbe.

Achtung! Wenn ein Siegel in der Brustdrüse gefunden wird, muss sofort ein Gynäkologe, Mammologe oder Onkologe zur rechtzeitigen Untersuchung, Diagnose und Behandlung kontaktiert werden.

Diagnose

Um die Eigenschaften des Tumors genau zu bestimmen und eine Diagnose richtig zu stellen, werden folgende Forschungsmethoden verwendet:

  • Mammographie - Röntgenuntersuchung der Brust, um die Form des Tumors, seine Größe und Lokalisation zu bestimmen;
  • Ultraschall (Ultraschall) - Beim Ultraschall wurde eine Pathologie entdeckt, die während der Mammographie schwer zu erkennen ist.
  • Duktographie - Radiographie der Brustdrüse, bei der Kontraststoffe in die Milchgänge injiziert werden;
  • Biopsie - Anwendung bei starkem Tumorwachstum und Verdacht auf maligne Entartung;
  • MRI - wird bei Bedarf mit einem chirurgischen Eingriff versehen, um ein schichtweises Bild des Tumors zu erhalten, das dessen Struktur verdeutlicht;
  • Radioisotop-Scanning wird verwendet, um die Ätiologie des Tumors und die Möglichkeit einer Metastasierung zu bestimmen.

Um die Eigenschaften des Adenoms zu klären und die notwendige Behandlung festzulegen, werden zusätzliche Studien durchgeführt:

  • Bluttest auf Estradiol, Progesteron und andere Hormone;
  • Ein Bluttest für Tumormarker (zeigt eine Prädisposition für Krebs).

Müssen wissen Es ist sehr wichtig, das Adenom der Brust im Anfangsstadium zu identifizieren. In 15% der Fälle verschwinden kleine Tumoren (Durchmesser ca. 10 mm) ohne Behandlung. Wenn der Tumor größer ist, wird eine kontinuierliche ärztliche Überwachung und regelmäßige Untersuchung empfohlen.

Behandlung

In Fällen, in denen der Tumor einen Durchmesser von 2 cm nicht überschreitet, ist eine konservative Therapie mit Hormonarzneimitteln möglich. Wenn die Größe des Tumors 3-4 cm übersteigt, wächst er aktiv und es besteht der Verdacht auf seine Malignität. Der Tumor wird operativ entfernt. In einigen Fällen wirkt sich ein Adenom auf die Form der Brust aus. Anschließend werden Schönheitsoperationen durchgeführt, um die Defekte zu korrigieren.

Brustadenome werden mit zwei chirurgischen Methoden operiert: Enukleation und Sektorresektion. Die Enukleation findet in örtlicher Betäubung statt und besteht darin, den Tumor durch einen kleinen Einschnitt zu exfoliieren. Die Operation ist einfach und erfordert keinen Krankenhausaufenthalt. Die sektorale Resektion wird unter Vollnarkose durchgeführt. Die Operation entfernt die vom Tumor betroffenen Stellen und das umgebende Gewebe.

Nach der Operation ist eine Rehabilitationsbehandlung mit Vitaminen, entzündungshemmenden und hormonellen Präparaten erforderlich. Follow-up-Untersuchungen sollten alle sechs Monate durchgeführt werden, um mögliche Rezidive der Krankheit rechtzeitig zu erkennen.

Viele Patienten in der Behandlung des Brustadenoms greifen auf die Behandlung von Volksheilmitteln zurück. Die traditionelle Medizin sollte jedoch mit äußerster Vorsicht behandelt werden. Vor der Anwendung dieser oder anderer Volksheilmittel muss ein Arzt konsultiert werden.

Prognose

Die Prognose für ein Brustadenom ist in fast allen Fällen günstig, eine Entartung zu einer malignen Spezies ist unwahrscheinlich. Meist treten Hindernisse für eine Schwangerschaft und das Stillen mit einem Adenom nicht auf. Wenn die fibröse Form des Adenoms der Brustdrüse festgestellt wird, ist eine Malignität (Umwandlung in die Onkologie) möglich. In solchen Fällen ist die Prognose bedingt günstig. Das Fibroadenom tritt vor dem Hintergrund eines hormonellen Ungleichgewichts im Körper auf und ist keine Präkanzerose. Keine Form eines Brustadenoms ist lebensbedrohlich, wenn es frühzeitig erkannt und angemessen behandelt wird.

Vorbeugende Maßnahmen

Spezielle Maßnahmen zur Vorbeugung von Brustadenomen sind nicht verfügbar. Um Tumore frühzeitig zu erkennen, raten Experten zur Selbstdiagnose (Palpation - unabhängige Palpation der Brustdrüsen). Es ist auch notwendig, regelmäßig 2-3 Mal im Jahr einen Frauenarzt und einen Mammologen aufzusuchen, sich einer medizinischen Untersuchung und einer regelmäßigen Untersuchung zu unterziehen.

Diese einfachen vorbeugenden Maßnahmen helfen, den Körper der Frau vor dem Auftreten von Tumoren zu schützen oder sie frühzeitig zu erkennen. Normalerweise stellt das Adenom der Brust keine Gefahr für Gesundheit und Leben dar. Wann immer möglich, ist es jedoch notwendig, vor den Gründen geschützt zu werden, die die Entwicklung eines Tumors auslösen.

Gesundheitsgefahr beim Brustadenom

Das Brustadenom ist eine Art Mastopathie. Bei dieser Krankheit bildet sich im Brustparenchym ein gutartiger Tumor. Das Adenom erscheint vor dem Hintergrund einer unnatürlichen Zellteilung. Pathologie wird bei Frauen im mittleren fruchtbaren Alter diagnostiziert. Die Entwicklung eines Adenoms ist mit einer erhöhten Belastung der Brustläppchen verbunden. Die Krankheit kann in der Zeit nach der Geburt auftreten und mit der Stillzeit einhergehen.

Pathogenese

Adenom hat mehrere Ursachen. Nach 39 Jahren wird Drüsengewebe durch Fettgewebe ersetzt. Aus diesem Grund überholt die Krankheit selten Frauen in den Wechseljahren. Das Brustadenom tritt vor dem Hintergrund der Gewebsstrukturdysplasie auf. Der Tumor ist mit einer gestörten Hormonproduktion verbunden. Es erscheint, wenn im Körper ein hormonelles Versagen auftritt. Prädisponierender Faktor - Verletzung des Östrogenspiegels, Progesterons oder Prolaktins. Letzteres ist für die Stillzeit verantwortlich.

Drüsengewebe bildet sich unter Mitwirkung von Progesteron, die Bindefunktion dank Östrogen gut. Wenn sich das Verhältnis dieser Hormone ändert und der Progesteronspiegel ansteigt, entwickelt sich ein Adenom der Brust. Überschüssiges Östrogen führt zu fibrösen Adenomen. Diese Pathologie tritt häufig vor dem Hintergrund von Fettleibigkeit auf. Bei übergewichtigen Patienten sind die Östrogenspiegel normalerweise erhöht. Der Grund kann ein Mangel an Schilddrüsenhormonen sein. Dieses Problem wird bei den Pathologien der Schilddrüse beobachtet. Der Körper leidet auch an einem Mangel an Schilddrüsenhormonen bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts. Die Pathologie des Adenoms kann mit einer Lebererkrankung assoziiert sein, bei der dieses Organ zunimmt.

Andere mögliche Ursachen sind:

  • Stress;
  • nicht dosierte körperliche Aktivität;
  • Hypodynamie;
  • Brusttumore;
  • Geburt;
  • Stillen;
  • Menstruation mit Schmerzen.

Wenn eine Frau regelmäßig unter Stress steht, produziert der Körper eine große Menge Corticosteroide, weshalb der Stoffwechsel gestört ist.

Klinische Zeichen

Das Adenom ist eine Formation, die sich in den Strukturen des Drüsengewebes befindet. In der Form ist es kugelförmig und fühlt sich dicht an. Der durchschnittliche Durchmesser der Dichtung beträgt 15 mm. Im Gegensatz zu einem malignen Tumor hat er klare Konturen und bewegt sich normalerweise in den Strukturen des Drüsengewebes. Adenoma tut nicht weh. Bei dieser Pathologie bleibt der Hautton unverändert, aber vor der Regelblutung kommt es zu einem Anstieg der Drüsen.

Bei Einwirkung unerwünschter Faktoren wächst der Tumor bis auf 3 cm und ist in manchen Fällen schmerzhaft. Schmerzsyndrom ist mit der Tatsache verbunden, dass die Bildung von Druck auf die Nervenenden endet. Wenn eine Schwangerschaft auftritt, tritt ein hormonelles Ungleichgewicht auf. Bei einigen Frauen wird eine physiologische Adenose diagnostiziert. Wenn das Drüsen- und Bindegewebe von einer solchen Krankheit betroffen ist, verspürt der Patient Schmerzen beim Drücken auf den Brustbereich.

Typen, einschließlich tubuläres Adenom der Brust

Adenom der Brust enthält Drüsengewebe. Das Fibroadenom wird häufiger diagnostiziert. Es hat einen Teil des Bindegewebes. Das Fortschreiten des Fibroadenoms ist mit einer Erkrankung der Mastopathie verbunden.

Es gibt zwei Arten von Faserformationen.

  1. Knoten Hierbei handelt es sich um Dichtungen, die von Gewebestrukturen entfernt sind.
  2. Blattförmig Solche Tumore enthalten mehrere Schichten. Die Besonderheit blattartiger Neoplasien ist ein rasches Wachstum.

Um das Fibroadenom von den üblichen zu unterscheiden, müssen Sie eine umfassende Diagnose durchführen.

Eine weitere Klassifikation des Neoplasmas.

  1. Tubulares Adenom der Brust. Das Neoplasma in Form eines Knotens hat röhrenförmige Strukturen. Es wird nicht von Unbehagen während der Palpation begleitet.
  2. Laktieren Diese Art hat ein aktives Sekret.
  3. Nippel In den Milchkanälen bildet sich eine Dichtung. Die Krankheit manifestiert sich als Knoten auf der Oberfläche der Brustwarze, in einigen Situationen wird sie von farblosen Sekreten begleitet.

Diagnosemethoden

Um den Tumor zu bestätigen, ist eine umfassende Untersuchung erforderlich. Der Arzt hört auf die Beschwerden des Patienten und führt eine Palpation durch. Eine Frau sollte die Brust unabhängig untersuchen. Es wird empfohlen, alle 20 Tage nach dem Ende der Menstruation zu inspizieren. Es ist notwendig, die Brust im Uhrzeigersinn zu fühlen. Um zu erkennen, dass Robben eine nicht intensive Gewebemassage durchführen müssen.

Die rechtzeitige Erkennung des Tumors verbessert die Prognose der Erkrankung und hilft, Komplikationen zu vermeiden. Wenn ein Adenom oder eine andere Versiegelung festgestellt wird, sollten Sie einen Brustarzt oder Gynäkologen kontaktieren. Der Arzt wird einen Bluttest verschreiben, der bei der Bestimmung hormoneller Störungen hilft.

Die Diagnose beinhaltet den Einsatz von Hardwaretechniken: Ultraschall und Mammographie. Ultraschall ist ein harmloses Verfahren, das sogar während der Schwangerschaft durchgeführt wird. Bei Bedarf verschreibt der Arzt ein Röntgenbild mit einem speziellen Werkzeug. Wenn der Mammologe einen malignen Tumor vermutet, weist er den Patienten auf eine Aspirationsbiopsie hin. Nach dem Eingriff werden die Tumorfragmente zur histologischen Analyse geschickt.

Instrumentelle Diagnosemethoden.

  1. MRI Das Verfahren bietet die Möglichkeit, die Struktur des Adenoms zu sehen.
  2. Kontrast Radiographie. Dank dieser Manipulation beurteilt der Arzt den Zustand der milchigen Kanäle.
  3. Radioisotop-Scanning Das Verfahren hilft, die Ätiologie des Tumors zu identifizieren.

Zusätzlich zu diesen Methoden ist ein Bluttest auf Tumormarker erforderlich.

Therapiemethoden

Die Patienten interessieren sich dafür, wie das Adenom der Brust behandelt werden soll. Krankheitstherapie sollte kompetent sein. Der Arzt verschreibt Medikamente mit Hormonen, Multivitaminkomplexen. Dem Patienten kann das Medikament Clamin empfohlen werden. Es kommt in Form von Tabletten und Kapseln. Klamin gleicht den Jodmangel aus, der für die gut koordinierte Arbeit der Schilddrüse notwendig ist. Dosierungsmedikationen sind individuell. Klamin reguliert den Fettstoffwechsel und verbessert die Funktion der Brustdrüsen.

Wenn bei dem Patienten eine Ausbildung in der Größe von 10 mm diagnostiziert wird, sollten Sie den Mammologen aufsuchen und sich regelmäßig einem Ultraschall unterziehen. Das Brustadenom kann asymptomatisch sein. Neues Wachstum beeinträchtigt die Arbeit der Organe nicht. In der klinischen Praxis gibt es Fälle, in denen das Fibroadenom unabhängig verschwunden ist. Hormone werden auch zur Behandlung der Krankheit verschrieben. Sie dienen der Normalisierung des Östrogen- und Progesteronspiegels. Die Therapie wird unter Berücksichtigung des hormonellen Hintergrunds der Frau durchgeführt.

Parlodel

Parlodel wird zur Behandlung verschrieben. Das Medikament hemmt die Produktion von Prolactin. Die Dosierung der Medikamente ist individuell, die Behandlung dauert 3 Monate. Parlodel kann Nebenwirkungen haben, darunter:

  • Kopfschmerzen;
  • Unwohlsein;
  • starke Übelkeit.

Das Medikament hat Kontraindikationen. Er ist nicht ernannt:

  • mit Hypertonie;
  • mit Pathologien des Gastrointestinaltrakts;
  • bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Diferelin

Diferelin normalisiert den Östrogenspiegel und unterdrückt die übermäßige Progesteronproduktion. Diferelin wird intravenös in Abständen von 1 Mal pro Monat verabreicht. Die Behandlung dauert 90 Tage. Der Nachteil des Medikaments ist, dass es die Knochen spröder macht.

Andere unerwünschte Ereignisse:

  • Fehlfunktion des Harnleiters;
  • Schwäche;
  • Übelkeit;
  • Schwellung;
  • Hypertonie;
  • eingeschränkte Atmungsfunktion.

Provera

Provera wird einem Patienten verschrieben, bei dem er ein fibröses Adenom der Brustdrüse hat. Es reduziert den Gehalt an Gonadotropinen. Die Dosierung hängt von den Eigenschaften des Organismus ab. Manchmal gibt das Tool Nebenwirkungen, darunter:

  • Schwäche;
  • depressives Syndrom;
  • Durchblutungsstörungen des Gehirns;
  • Allergie;
  • Haarausfall.

Zur Stärkung des Immunsystems verschreibt der Arzt Vitamin A. Das Medikament ist in Tablettenform erhältlich und hat verschiedene Indikationen.

  1. Vitamin A verbessert die schützenden Eigenschaften des Körpers und erhöht die Widerstandsfähigkeit gegen Erkrankungen des Urogenitalsystems.
  2. Das Medikament normalisiert visuelle Funktionen und warnt die augenärztliche Pathologie.
  3. Vitamin A wirkt sich positiv auf das weibliche Urogenitalsystem aus.

Dosierungen dieses Mittels sind individuell. Vitamin konsumierte einige Minuten vor einer Mahlzeit mit einer kleinen Menge Wasser. Das Medikament wird von einem Arzt verordnet. Überdosierung führt zu schweren Vergiftungen. Vitamin A bietet eine Vorbeugung gegen Pathologie, Avitaminose, die sich in Kraftverlust äußert. Die Medizin wird verwendet, um Erkrankungen der Brustdrüsen zu verhindern. Säuglingen und Menschen mit Gallenwegserkrankungen wird Vitamin A nicht verschrieben. Kontraindikationen sind individuelle Überempfindlichkeit.

Chirurgie

Wenn der Arzt davon ausgeht, dass das Adenom zu einem bösartigen Tumor wiedergeboren wird, schreibt er eine Operation vor. Der Hinweis auf das Verfahren ist das Wachstum der Bildung. Der Chirurg führt eine sektorale Resektion oder Enukleation durch, die auf Schälen hindeutet. Wenn ein maligner Tumor entdeckt wird, ist eine Mastektomie angezeigt.

Sektorale Resektion

Der Arzt verschreibt diese Operation, wenn der Tumor wächst und zu einem Schönheitsfehler wird. Das Verfahren ist auch für Patienten angezeigt, bei denen ein maligner Tumor nicht anfällig ist. Ein Hinweis auf eine sektorale Resektion kann der Verdacht auf einen onkologischen Prozess sein. In diesem Fall können Sie die Diagnose erstellen. Das Verfahren wird mit Lipom durchgeführt, einer chronischen Form der Mastitis.

Wenn der Arzt Brustkrebs bestätigt hat, ist die Resektion Teil einer Organerhaltungsoperation. Wenn die Resektion Teil einer Brustkonservierung ist, führt der Arzt eine Vollnarkose durch.

Der Ablauf der Operation:

  1. Zunächst werden Linien gezeichnet. Der Chirurg verwendet einen in grün getauchten Wattestäbchen.
  2. Dann werden die Schnitte halboval gemacht.
  3. Das Brustgewebe wird durch eine bogenförmige Inzision eingeschnitten. Um die Entfernung des Tumors zu beenden, ist es notwendig, einen Schnitt in der Nähe des Brustmuskels vorzunehmen.
  4. Als Nächstes hört die Blutung auf.
  5. Wunden werden genäht.

Der Chirurg führt das Verfahren so durch, dass keine Hohlräume entstehen. Bei Bedarf wird das Unterhautgewebe genäht. Dann werden kosmetische Nähte aufgetragen. Ein Fragment des entfernten Gewebes wird zur Histologie geschickt. Wurde ein bösartiger Tumor während der Histologie bestätigt, muss die Operation wiederholt werden. Führen Sie umfangreichere Manipulationen durch.

In seltenen Fällen führt eine sektorale Resektion zu Eiter und Infektion. Wenn der Chirurg die Blutung falsch gestoppt hat, erscheint ein Hämatom. Die Ursache der Komplikation kann eine Verletzung der Blutgerinnung sein. Der Arzt entfernt am 8. Tag die Nähte.

Chirurgie - Stress für den Frauenkörper. Vor der Manipulation sollten Beruhigungsmittel genommen werden. Während der Resektion sollte nicht nervös sein. Der Patient sollte dem Arzt zuhören. Wenn sie Schmerzen empfindet, sollten Sie dies melden. Der Chirurg wird eine zusätzliche Dosis des Arzneimittels einführen.

Nach sektoraler Resektion führt der Patient selbständig Verbandverbände durch. Bevor Sie solche Verfahren durchführen, müssen Sie Ihre Hände gründlich waschen und Alkohol verwenden. Der Verband wird sorgfältig entfernt, die Wundoberfläche wird mit einem mit Alkohol angefeuchteten Tupfer behandelt. Die Bandage wird mit einem Pflaster fixiert. Es ist verboten, Volksheilmittel zu verwenden. Bei einigen Patienten steigt die Temperatur an, starke Schmerzen treten an der Operationsstelle auf und Eiter kommt aus der Wunde. In dieser Situation sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Enukleation von gutartigen Dichtungen

Das Verfahren beinhaltet das Schälen. Bei der Enukleation dürfen Tumorzellen nicht in die Wunde gelangen. Das Brustadenom ist ein Neoplasma, das in einer Kapsel eingeschlossen ist. Die Essenz der Enukleation besteht darin, die Formation zusammen mit der Kapsel zu entfernen. Das Verfahren wird für das Fibroadenom vorgeschrieben, wenn die Wahrscheinlichkeit eines Krebses ausgeschlossen wurde. Eine Enukleation wird für Patienten empfohlen, bei denen ein Brustlipom diagnostiziert wird, und es besteht kein Verdacht auf einen Krebsprozess.

Die Manipulation wird in örtlicher Betäubung durchgeführt. Der Arzt verwendet Novocain. Nach der Anästhesie macht er einen halbkreisförmigen Einschnitt (Ort hängt davon ab, wo sich die Dichtung befindet). Das Neoplasma wird herausgenommen und geschält, dann wird die Blutung gestoppt, Nähte werden auf die Wunde gelegt. Der Arzt näht das Fettgewebe subkutan und bringt kosmetische Nähte auf.

Nach der Enukleation kann der Patient trockene Kälte verwenden. Manche Frauen leiden unter Schmerzen, Blut und graue Flüssigkeit kommt aus der Wunde. Wenn Sie starke Blutungen oder Flüssigkeiten haben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. In seltenen Fällen führt die Operation zu einem Hämatom. Blut sammelt sich in einem bestimmten Bereich der Brustdrüse. Suppuration ist möglich.

Die Nahtentfernung wird am 8. Tag durchgeführt. Der kosmetische Effekt hängt davon ab, welches Material während der Manipulation verwendet wurde. Jeden Tag müssen Sie die Naht mit einem Antiseptikum behandeln. Der Patient sollte einen Arzt konsultieren, wenn die Temperatur auf 38 Grad angestiegen ist oder sich der allgemeine Gesundheitszustand verschlechtert hat. Es ist notwendig, beim Erkennen der Eiterung zum Arzt zu kommen.

Mastektomie

Ein chirurgischer Eingriff wird verschrieben, wenn ein bösartiger Tumor bestätigt wurde. Bei einer Mastektomie entfernt der Arzt die betroffene Brustdrüse (die Operation ist nicht organerhaltend). Der Chirurg entfernt die Brustdrüse zusammen mit Fettgewebe, wo sich Lymphknoten befinden. Lymphknoten metastasieren oft. Die Indikation für das Verfahren ist Krebs und Geschwüre, die bedeutende Bereiche der Brust betreffen.

Vor der Operation führt der Chirurg eine Anästhesie durch. Die Anästhesie erfolgt intravenös oder über die Atemwege.

Der Ablauf des Verfahrens:

  1. Der Arzt möchte zwei Einschnitte in Form eines Ovals.
  2. Schneidet die Haut und das Unterhautfett durch.
  3. Entfernt Gewebe.
  4. Entfernt den kleinen Brustmuskel.
  5. Entfernt das Unterhautfettgewebe von den Lymphknoten.
  6. Verbindet die Drainage.
  7. Stiche

Die Drainage wird am 6. Tag nach dem Eingriff entfernt, die Nähte - am 10.. Eine radikale Operation kann von Komplikationen begleitet sein, bei denen sich Lymphflüssigkeit in einem bestimmten Bereich ansammelt. Lymphorrhoe ist eine normale postoperative Erkrankung. Es kann zu einer Eile kommen. Während der Rehabilitationsphase steht der Patient unter der Kontrolle des behandelnden Arztes.

Prävention und Prognose

Um Adenome und andere Erkrankungen der Brust zu vermeiden, müssen Sie Ihre Gesundheit kontrollieren. Es wird empfohlen, die Brustdrüsen zur Identifizierung von Siegeln zu untersuchen. Es ist besser, die Palpation 1 Mal in 20 Tagen durchzuführen. Eine rechtzeitige Untersuchung durch einen Arzt verbessert die Adenomprognose. Es ist notwendig, rational zu essen, übermäßige körperliche Anstrengung zu vermeiden. Sie müssen sich vor Stress schützen.

Rationelle Ernährung hilft dabei, Übergewicht zu vermeiden, bei dem hormonelles Versagen auftritt. Wenn Sie Verdichtung oder Schmerzen in der Brustdrüse gefunden haben, müssen Sie sofort einen Frauenarzt kontaktieren. Einmal in 6 Monaten müssen Sie sich einer umfassenden Diagnose unterziehen.

Das Brustadenom hat eine gute Prognose. Die Wahrscheinlichkeit einer Wiedergeburt in einem onkologischen Tumor ist gering. Die rechtzeitige Therapie kehrt zum Stillen zurück. Wenn der Arzt jedoch eine fibrotische Form des Adenoms diagnostizierte, ist das Risiko der Umwandlung in einen malignen Tumor höher. Das Brustadenom ist mit Hormonschwankungen verbunden. Man sollte nicht denken, dass dies der Vorläufer der Onkologie ist. In jedem Fall sollten Sie sich unverzüglich mit Ihrem Arzt in Verbindung setzen und eine Untersuchung durchführen.