Adenokarzinom der Bauchspeicheldrüse oder Drüsenkrebs

Adenokarzinom oder glanduläres Pankreaskarzinom ist der häufigste histologische Tumor dieses Organs. Es wird in mehr als 80% der Fälle von diagnostizierten Neoplasmen gefunden, es wird aus dem Drüsenepithel des Organs gebildet. Am häufigsten im Kopf des Körpers lokalisiert, kommt es bei Männern doppelt so häufig vor wie bei Frauen.

Was ist ein Pankreas-Adenokarzinom?

Das Pankreas-Adenokarzinom ist eine schwere Form von Krebs, die schwer zu behandeln ist und eine sehr schlechte Prognose hat. Die Zahl der Patienten weltweit steigt von Jahr zu Jahr, was mit einer Verschlechterung der Umwelt und der Lebensqualität im Allgemeinen einhergeht. Die Gefahr dieser Krankheit besteht darin, dass sie im Frühstadium selten vorkommt. Bauchspeicheldrüsenkrebs tritt in 90% der Fälle der Onkologie dieses Organs auf, hauptsächlich leiden Menschen ab 50 Jahren.

Die Bauchspeicheldrüse ist ein wichtiges Verdauungsorgan. Es befindet sich im retroperitonealen Raum neben Magen und Zwölffingerdarm. Die Bauchspeicheldrüse grenzt an die untere Hohlvene, die Aorta, die linke Nierenvene und den Gallengang an.

Das Pankreas hat eine Reihe von Funktionen:

  • Secrets (Lipasen, Amylasen, Proteasen), die durch die Kanäle in den Zwölffingerdarm gelangen und am Abbau von Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten beteiligt sind;
  • produziert Insulin und Glucagon, die den Kohlenhydratstoffwechsel im Körper steuern. Dank Insulin sind alle Substanzen, die nach ihrem Abbau in unseren Magen gelangen, im ganzen Körper verteilt. Glucagon reguliert auch den Blutzuckerspiegel.

Wegen der komplexen Prozesse, die im Pankreas ablaufen, ist die Wahrscheinlichkeit von Krebserkrankungen sehr hoch.

Das Pankreas besteht aus Kopf, Körper und Schwanz sowie zwei Ausscheidungskanälen. Krebs kann in allen diesen Bereichen auftreten, am häufigsten tritt jedoch ein Adenokarzinom des Pankreaskopfes auf, das die Gänge beeinflusst. Es hat die Form eines Knotens mit Knollen, es gibt keine klare Trennung von gesundem Gewebe. Die Größe des Neoplasmas erreicht einen Durchmesser von 10 cm oder mehr. Der Tumor breitet sich durch die Lymphknoten und den Blutkreislauf in den Zwölffingerdarm, die Leber, den Magen und die Lunge aus.

Die maximale Inzidenz liegt zwischen 60 und 70 Jahren, häufiger leiden Männer an einem Adenokarzinom. Personen unter 30 Jahren diagnostizieren es äußerst selten.

Ursachen des Pankreas-Adenokarzinoms

Maligne Neoplasmen entstehen als Folge einer Schädigung des Genoms gesunder Zellen, die zu mutieren beginnen und sich aggressiv vermehren. Was die Malignität gesunder Zellen verursacht, ist nicht sicher bekannt.

Die genetische Anfälligkeit für die Entwicklung von Krebs im Menschen scheint auf eine Mutation oder eine Abnahme der Chromosomenzahl in bestimmten Genen zurückzuführen zu sein, die für die Verhinderung der Entwicklung der Onkologie verantwortlich sind. Mit anderen Worten, gesunde Körperzellen mutieren und vermehren sich stark. Daher spielt eine bedeutende Rolle beim Auftreten eines Adenokarzinoms die Anfälligkeit der engsten Angehörigen des Patienten für eine chronische Pankreatitis.

Spezialisten identifizieren eine Reihe von Risikofaktoren, die zum Auftreten eines malignen Adenokarzinoms beitragen:

  • falsche Ernährung. Ständiger Konsum von fetthaltigen Lebensmitteln, Trockenmahlzeit, kein Regime - all dies verursacht Verdauungsprobleme;
  • schlechte Gewohnheiten (Alkohol und Rauchen). Es wurde nachgewiesen, dass eine Person, die täglich eine Zigarettenschachtel raucht, viermal häufiger an Krebs erkrankt;
  • das Vorhandensein eines Gens, das an der Bildung eines Pankreastumors beteiligt sein kann;
  • Erbkrankheiten. Die Erkrankungen, die vererbt werden und zum Auftreten des ALE beitragen, sind: adenomatöse Polyposis, Gardner-Syndrom, Ataxie-Telangethozie, erbliche Pankreatitis. Letzteres verursacht in 40% der Fälle Krebs bei Personen im Rentenalter;
  • Magenoperation (Gastroektomie oder Resektion). Solche Eingriffe wirken sich auf das Verdauungssystem aus, was die Funktion der Bauchspeicheldrüse beeinträchtigt und das Adenokarzinomrisiko um das Dreifache erhöht.
  • Exposition gegenüber Chemikalien;
  • sitzender Lebensstil, Übergewicht.

Erkrankungen wie Leberzirrhose, Diabetes mellitus und Pankreatitis, die über längere Zeit chronisch auslaufen, können das Auftreten von Krebs auslösen.

Informatives Video

Symptome eines Pankreas-Adenokarzinoms

Die Symptome eines Pankreas-Adenokarzinoms im Frühstadium sind oft nicht vorhanden oder kaum wahrnehmbar. Ein Mensch verliert seinen Appetit, er verliert an Gewicht, er wird von Kopfschmerzen, allgemeiner Schwäche und einem depressiven emotionalen Zustand gequält. Die Hälfte der Patienten erkrankt an Übelkeit, Erbrechen und Verdauungsstörungen (Verstopfung, Sodbrennen usw.).

Wenn der Tumor im Pankreaskopf lokalisiert ist, erscheinen zusätzlich zu den oben genannten Symptomen:

  • schmerzende Schmerzen im Magen und Darm, Unbehagen. Diese Symptome werden durch die Entstehung von Krebs verschlimmert, der Schmerz wird scharf und gibt den Rücken oder die Leistengegend an. Dieses Merkmal ist charakteristisch für ein Adenokarzinom, das sich im Körper oder im Schwanz des Pankreas befindet.
  • Gelbsucht Kommt häufiger bei Läsionen des Kopfes vor. Entwickelt durch Quetschen des Gallengangs. Haut- und Augenprotein werden gelb. Der Urin wird dunkel und der Kot hellt sich auf. Die Onkologie dieses Typs manifestiert sich häufig in Courvoisiers Symptom (vergrößerte Gallenblase);
  • sekundärer Diabetes mellitus und sekundäre Pankreatitis. Erscheinen als Folge von Verletzungen der Funktion der Bauchspeicheldrüse. Erhöhte Glukose verursacht Durstgefühle, aber eine Person kann sich immer noch nicht betrinken. Eine Pankreatitis erhöht die Schmerzen und kann zu roten Flecken auf dem Bauch führen.
  • erhöhte Körpertemperatur (38-39º);
  • Trusso-Symptom (erhöhte Thrombose in den Venen);
  • Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle, Blutungen. Das gefährlichste der Symptome.

Wenn das Adenokarzinom eine große Größe erreicht hat, ist es spürbar. Gallenblase, Milz oder Leber erhöhen.
Alle oben genannten Symptome des Pankreaskarzinoms treten auf, wenn der Tumor nicht mehr operiert werden kann, was die Lebenserwartung der Patienten erheblich verringert.

Wenn der Tumor das Stadium der Metastasierung erreicht, treten neue, schwerere Symptome auf, die davon abhängen, welches Organ betroffen ist. Wenn es sich zum Beispiel um ein Pankreas-Adenokarzinom mit Lebermetastasen handelt, entwickelt sich Leberversagen und im Darm Obstruktion und Blutung.

Arten und Grade der Differenzierung des Pankreasadenokarzinoms

Der Grad der Differenzierung von Bauchspeicheldrüsenkrebs:

  • minderwertiges Adenokarzinom hat eine faserige Farbe, es werden Zellen unterschiedlicher Größe, ovaler und runder Kerne gefunden. Schleimtumorzellen werden ungleichmäßig erzeugt;
  • klar differenziertes Pankreas-Adenokarzinom. Diese Art besteht aus Epithelzellen, die eine röhrenförmige Struktur darstellen. Sie können verschiedene Formen haben: oval, rund, länglich oder unregelmäßig. Das Zytoplasma der Zellen ist leicht, bei der Färbung sieht man eine große Menge Schleim, der von ihnen produziert wird;
  • Das mäßig differenzierte Adenokarzinom besteht aus mittelgroßen duktalen Strukturen und tubulären Krebsdrüsen unterschiedlicher Form und Größe. Es unterscheidet sich vom vorherigen Typ dadurch, dass sich die Zellen im Fokus der Erkrankung schneller teilen. Darüber hinaus besteht ein hohes Risiko für ernste Komplikationen aufgrund einer schnellen Metastasierung.

Sie unterscheiden sich in pathologischen Veränderungen in den Zellen des Organs. Bei einer sehr differenzierten Form sind diese Veränderungen geringfügig, was bedeutet, dass sich der Krebs langsam entwickelt und leichter zu behandeln ist. Ein schlecht differenzierter Grad weist darauf hin, dass sich Tumorzellen stark von gesundem Gewebe unterscheiden. Der Teilungsprozess in ihnen ist schneller, der Tumor breitet sich aus.

Das duktale Adenokarzinom des Pankreas ist der häufigste histologische Typ. Es macht mehr als 90% der Fälle aus. Der Tumor ist sehr aggressiv, er entwickelt sich schnell und metastasiert.

Es ist in folgende Typen unterteilt:

  • Klares Adenokarzinom der Bauchspeicheldrüse.
  • Muzinöses Adenokarzinom der Bauchspeicheldrüse.
  • Feste Pseudopapillare.
  • Papillare
  • Etsinarnozelluläres Cystadenokarzinom.
  • Adenokarzinom des Ackinenzells.
  • Seröses Cystadenokarzinom.

Es gibt auch gemischte Optionen. Sie unterscheiden sich in ihrer morphologischen Struktur. In den meisten Fällen wird ein geringgradiges duktales Adenokarzinom der Bauchspeicheldrüse festgestellt.

Stadien des Pankreas-Adenokarzinoms

Es gibt 4 Stadien des Pankreaskarzinoms:

  • Stufe 0 - "Krebs an Ort und Stelle". Dies bedeutet, dass gerade histologische Veränderungen in den Zellen auftreten. Dieser Prozess ist lang, es gibt keine Symptome.
  • Stadium 1 ist durch einen Tumor gekennzeichnet, der von der Bauchspeicheldrüse begrenzt wird. Es gibt keine regionalen oder fernen Metastasen. Stufe 1 ist in 2 Gruppen unterteilt:
  1. Neoplasma-Größen bis zu 2 cm Durchmesser;
  2. Tumor mit mehr als 2 cm Durchmesser.
  • Das Pankreaskarzinom Stadium 2 ist ebenfalls in zwei Untergruppen unterteilt:
  1. der Tumor reicht über die Drüse hinaus, aber der Zöliakie-Rumpf und die Arteria mesenterica sind nicht betroffen;
  2. Es gibt Metastasen in den nächsten Lymphknoten.
  • Stadium 3 tritt auf, wenn der Krebs den Zöliakie-Rumpf und die Arteria mesenterica betrifft. Fernmetastase Nr.
  • Das Pankreas-Adenokarzinom Stadium 4 hat die ungünstigste Prognose. Der Tumor breitet sich durch die Lymphknoten aus und infiziert andere Organe.

Inzidenzraten

Diagnose eines Adenokarzinoms

Da die Symptome in den frühen Stadien der Erkrankung praktisch nicht vorhanden sind oder sich nicht spezifisch manifestieren, ist es sehr schwierig, die APL zu vermuten. In den meisten Fällen gehen Menschen mit Schmerzen oder Gelbsucht zum Arzt, und diese Anzeichen deuten auf eine Vernachlässigung des Problems hin. Die frühzeitige Diagnose von Bauchspeicheldrüsenkrebs ist sehr wichtig, um sie frühzeitig zu erkennen. Es besteht aus einer regelmäßigen und vollständigen Prüfung.
Zu Beginn muss der Arzt eine vollständige Anamnese sammeln, besondere Aufmerksamkeit auf chronische Diabetes und Pankreatitis, mögliche Erbkrankheiten und Magenoperationen legen. Als nächstes folgt eine physiologische Untersuchung. Ein Anstieg der Gallenblase, der Leber und der Bauchspeicheldrüse selbst kann auf ein Adenokarzinom hindeuten.

Zur Bestätigung der Diagnose ist eine biochemische und vollständige Blut- und Urinanalyse sowie ein Test auf Tumormarker erforderlich. Um die Position des Tumors, seine Größe und seinen Typ unter Verwendung von bildgebenden Verfahren zu bestimmen. Sie können ein Adenokarzinom der Bauchspeicheldrüse im Ultraschall oder in der Computertomographie nachweisen. Diese Methoden ermöglichen es Ihnen, die Struktur des Organs und die darin enthaltenen Verletzungen zu erkennen, um die Art und das Ausmaß von Krebs zu beurteilen. Ein schärferes Bild zeigt einen Ultraschall mit einem Endoskop, das dem Tumor durch den Darm direkt zugeführt wird. Manchmal verwendete Röntgenbilder.

Nach den vorgeschriebenen Angaben:

  • MRI (es löst die gleichen Probleme wie Ultraschall und Radiographie, ist aber genauer und kann selbst kleinste Pathologien aufdecken);
  • Punktionszytobiopsie. Eine Entnahme eines Tumors ist notwendig, um die Art und den Grad der Malignität zu bestätigen. Grundsätzlich ist diese Analyse mit nicht resezierbarer APL vorgeschrieben;
  • Positronenemissionstomographie. Sehr genaue Methode, mit der Sie das Vorhandensein von Metastasen in allen Organen bestimmen können. PET wird wegen seiner hohen Kosten selten verwendet.
  • Angiographie (zur Visualisierung des Blutversorgungssystems der Bauchspeicheldrüse und des Tumors selbst);
  • Laparoskopie. Dies ist eine Methode, bei der minimal-invasive Instrumente verwendet werden. Bei der Laparoskopie kommen nicht nur kleine Metastasen und Tumoren in Betracht, sondern auch eine Probe von Krebs oder Flüssigkeit.

Behandlung des Pankreas-Adenokarzinoms

Die wichtigste und effektivste Behandlung ist die Resektion des Pankreas, die mit nichtoperativen Methoden kombiniert wird. Die Möglichkeit der Operation wird durch tabellarische Kriterien bestimmt (z. B. das Vorhandensein von Deformität des Zöliakie-Rumpfes, Leber- und A. mesenterica superior). Laut Statistik werden nur 15-20% der Patienten operiert.

Wenn der Patient Symptome einer obstruktiven Gelbsucht hat, müssen Sie ihn stoppen. Die Hauptmethode zur Entfernung der Galle ist die transkutane transhepatische Drainage. Nach den Indikationen verschrieben endoskopische transpapilläre Drainage oder chirurgische Galle. Erst nach Linderung der Gelbsucht kann eine Resektion durchgeführt werden.

Arten von Operationen:

  • distale Pankreathektomie (Entfernung des distalen Pankreas, manchmal in Kombination mit Lymphknoten);
  • totale Pankreatoduodenalresektion (Entfernung des gesamten Pankreas, der Milz, eines Teils des Magens, des Darms und der Lymphknoten).

Solche Eingriffe (insbesondere die zweite Option) führen häufig zu Komplikationen. Unter ihnen sind Blutungen, Abszesse, Leberversagen. Die Ernährung bei einem Adenokarzinom des Pankreas nach vollständiger Resektion ist schwierig. Für diese Patienten wird eine nasoenterale Ernährung verwendet (Nahrung gelangt durch eine in die Nasenöffnung eingeführte Sonde in den Magen). Führen Sie solche Manipulationen etwa 5-7 Tage durch. Dann kann der Patient selbst essen, aber Sie müssen eine strenge Diät einhalten.

Nach der Operation werden komplexe Chemotherapie und Bestrahlung eingesetzt, um Metastasen zu zerstören und Rückfälle zu verhindern. Dann müssen alle Patienten vierteljährlich getestet werden, einschließlich eines Bluttests für Tumormarker, Ultraschall und MRI (falls angegeben).

Bei wenig insektierbaren Patienten (bei denen eine Operation möglich ist, aber höchstwahrscheinlich keine Ergebnisse liefert), wird eine Antitumor-Behandlung durchgeführt, um den Tumor in resezierbar zu übersetzen, um ihn später zu entfernen. Dies ist nicht immer möglich, sondern nur die Hälfte der Zeit

Die Behandlung des Pankreas-Adenokarzinoms umfasst auch:

  • Hormontherapie;
  • Schmerzmittel nehmen, um Schmerzen zu lindern;
  • Antidepressiva;
  • Enzymzusätze zur Aufrechterhaltung der Verdauung;
  • Immuntherapie zur Stärkung und Aktivierung der körpereigenen Abwehrkräfte;
  • Insulin intravenös (da es ohne Pankreas nicht ausreicht).

Lebensprognose für Pankreas-Adenokarzinom

Diese Krankheit hat sehr schlechte Überlebensraten. Dies zeigt sich an der Anzahl der Todesfälle, die APZH in diesem Jahr getötet hat, was fast der Anzahl der Fälle entspricht.
Im Bereich der komplexen Behandlung (totale Resektion mit Chemotherapie und Bestrahlung) leben Menschen durchschnittlich 1,5 bis 2 Jahre, vorausgesetzt, das Adenokarzinom war nicht üblich und die Therapie wurde rechtzeitig durchgeführt. 5 Jahre leben nur 20-30%.

Nach distaler Pankreathektomie ist die Rezidivwahrscheinlichkeit hoch, weshalb die 5-Jahres-Überlebensrate auf 7% sinkt. Wenn die Entfernung des Tumors nicht möglich ist, ist die Leistung 3-4 Mal geringer. Bis zu 15% der Patienten sterben während einer totalen Resektion.

Onkologie der Bauchspeicheldrüse ist sehr gefährlich. Daher ist es besser, sich vor dieser schrecklichen Diagnose zu schützen, einen gesunden Lebensstil zu beobachten und die Erkrankungen der Verdauungsorgane rechtzeitig zu heilen. Für diejenigen, die gefährdet sind, müssen Sie die Symptome eines Tumors der Bauchspeicheldrüse kennen und auf gesundheitliche Abweichungen achten und sich regelmäßig untersuchen lassen.

Pankreas-Adenokarzinom

Die Entwicklung eines Tumors aus Epithelgewebe, das noch einen anderen Namen hat - einen Krebstumor - führt häufig zu schwerwiegenden Folgen, da Fernmetastasen oder andere Komplikationen auftreten, die mit toxischen Wirkungen im gesamten Körper zusammenhängen. Aber es gibt einen Tumor, der das Organ befällt, dessen Dysfunktion in relativ kurzer Zeit zum Tod führen kann - das Adenokarzinom der Bauchspeicheldrüse.

Es gibt viele Möglichkeiten, das Vorhandensein der Pathologie dieses Körpers zu vermuten, zu diagnostizieren und zu behandeln. Dies wird weiter unten ausführlich besprochen.

Auf dem Foto: Adenalkarzinom der Bauchspeicheldrüse

Definition

Das Adenokarzinom der Bauchspeicheldrüse ist eine Tumorerkrankung, die von den gleichnamigen Schleimzellen oder ihren Gängen ausgeht, durch die der Pankreassaft abgeleitet wird. Diese Krankheit ist eine der gefährlichsten Krebsarten, die den Verdauungstrakt beeinflussen können. Es wird bei neun von zehn Personen mit Verdacht auf neoplastische Prozesse im Pankreas gefunden.

Die rasche Entwicklung, eine seltene Diagnose im Frühstadium und ziemlich verbreitet - macht sie zur Ursache der hohen Sterblichkeit bei älteren Männern. In der internationalen klinischen Klassifikation, die von allen Ärzten der Welt verwendet wird, ist das Pankreasadenokarzinom unter dem Code C 25 aufgeführt.

Adenokarzinom des Pankreaskörpers

Normalerweise hat ein solches Adenom eine ausreichend große Größe - mehr als zehn Zentimeter. Morphologisch handelt es sich um ein weiches, noduläres Cluster von Zellen mit unregelmäßigen Konturen.

Ursachen der Entwicklung

Wie bei den meisten Krebserkrankungen ist die Ätiologie der Entwicklung des Pankreas-Adenokarzinoms immer noch fraglich.

Es gibt klinische Studien, die belegen, dass das Risiko, an bestimmten Krankheiten zu erkranken, mehrere Male eintritt. Das völlige Fehlen dieser Substanzen kann jedoch nicht garantieren, dass sich die Krankheit nicht entwickelt. Ähnlich wie beim kumulativen Effekt beträgt die Wahrscheinlichkeit des Auftretens der Krankheit nicht einhundert Prozent.

Provokative Faktoren:

Die Anwesenheit von Diabetes der ersten oder zweiten Art.

Chronische Lebererkrankungen wie Zirrhose, virale oder andere Ursachen, Hepatitis.

Das Vorhandensein einer Familiengeschichte von Krebs der Bauchspeicheldrüse.

Erhöhter Body-Mass-Index - Dies ist ein Faktor, der zur Entstehung von Typ-2-Diabetes und damit zur Niederlage des Pankreas führt.

Chronische Strahlenbelastung oder giftige Chemikalien im menschlichen Körper.

Essen große Mengen von würzigen oder fettigen Lebensmitteln.

Missbrauch von Alkohol, Tabakwaren und Mehlprodukten.

Alkohol ist einer der gefährlichsten Faktoren, die zu einer Schädigung der Bauchspeicheldrüse führen können.

Die Hauptrisikogruppe für Adenokarzinome besteht aus über 40-jährigen Männern, die die oben beschriebenen Beeinträchtigungen der Ernährung oder der Lebensbedingungen aufweisen. Dies bedeutet nicht, dass die Krankheit nicht bei jüngeren Menschen auftreten kann, egal ob männlich oder weiblich, die keinen schädigenden Faktoren ausgesetzt sind.

Jede dieser Ursachen kann sich auf die Zellen während ihrer Teilung auswirken, wodurch ihre Interaktion mit den umgebenden Zellen gestört wird und sie sich fortlaufend reproduzieren kann, ohne auf die Bedürfnisse des Körpers und das Feedback zu achten. In einer solchen Situation, in der sie ihre Menge mit einem geometrischen Verlauf multiplizieren, können sie in anderen Organen und Geweben keimen und den Durchgang des Nahrungsbolus durch den Darm stören, was zu Problemen mit dem Verdauungsprozess führt.

Klassifizierung

Aufgrund des häufigen Auftretens dieser Pathologie wurden verschiedene Klassifikationen entwickelt, um ein besseres Verständnis zwischen Ärzten und die Bestimmung einer korrekteren Behandlung zu ermöglichen. Anatomisch besteht dieser Mischsekret aus Kopf, Körper, Schwanz, inneren und äußeren Pankreasgängen.

In dieser Hinsicht emittieren Sie zur anatomischen Lokalisierung:

Adenokarzinom des Pankreaskopfes.

Adenokarzinom des Körpers der Bauchspeicheldrüse.

Adenokarzinom des Pankreasschwanzes.

Duktales Adenokarzinom der Bauchspeicheldrüse.

Diese Art von Krebs sollte auch auf den Grad der Differenzierung der daran beteiligten Zellen untersucht werden. Es gibt solche Grade:

Die charakteristischen Indikatoren für Geschwindigkeit, Wachstumsinvasivität, Prognose über das Vorhandensein von Metastasen in entfernten Organen, die Behandlungsmethode und die Reaktion des Tumors auf diesen hängen von diesem Indikator ab.

Pathogenese

Die Entwicklung dieses pathologischen Prozesses beginnt mit einer Verletzung der Mitose, die in allen Körperzellen auftritt. Infolge einer Veränderung oder eines Versagens des genetischen Materials einer einzelnen Zelle interagiert oder kommuniziert sie nicht mehr mit ihrer Umgebung. Dies führt zu einer unbegrenzten Anzahl von Abteilungen und dem Auftreten eines Tumors, der schnell zunimmt.

Krebszellteilung

Ferner kann ein Adenokarzinom des Pankreaskopfes sowohl die innere als auch die äußere Sekretion beeinträchtigen. Durch den schnellen Ersatz von Insulin produzierenden Zellen durch Bindegewebsstroma können sich Symptome von Diabetes entwickeln.

Duktales Adenokarzinom der Bauchspeicheldrüse kann zu einer vollständigen Überlappung des Lumens der Ausscheidungsgänge führen, was zu aseptischen Nekroseherden führen kann. Ein solcher Vorgang kann entweder durch eine Kapsel durch die Anstrengungen des Körpers begrenzt werden oder zu traurigeren Ergebnissen führen - Pankreasnekrose.

Ausbruch der Bauchspeicheldrüsenekrose durch Ultraschall

Die Prognose solcher Patienten ist äußerst schwierig. Die Mortalität bei der Entwicklung dieser Komplikation ist sehr hoch. Der Tod kommt von der Tatsache, dass zusätzlich zu einer Verletzung des endokrinologischen Hintergrunds die im Pankreassaft enthaltenen Enzyme das umgebende Gewebe des Körpers buchstäblich verdauen.

Klinisches Bild

Die Symptomatologie bei solchen Patienten kann sehr unterschiedlich sein und hängt von der Lokalisation des Adenoms, seiner Größe und seinem Stadium ab.

In Bezug auf die Häufigkeit des Auftretens liefert die klinische Statistik folgende Daten:

Lokalisierung im Kopf - 70%

Diffuse Läsion - 20-35%

Wie die meisten paraneoplastischen Prozesse sind die Anfangsstadien des Adenokarzinoms asymptomatisch. Eine Tumorzelle ist entstanden, sie teilt sich aktiv, es gibt noch keine Metastasen, daher ist ihr schwerwiegender Einfluss auf den Organismus noch nicht gegeben. Die Wachstumsrate wird durch Faktoren wie Alter, Geschlecht, Immunreaktivität, Stoffwechselrate bestimmt.

Epigastrische Schmerzen sind ein ernstes Signal zur Untersuchung

Nachdem die Größe des Adenokarzinoms die Tatsache erreicht hat, dass der Tumor in den umgebenden Geweben wachsen kann, treten Symptome wie Schmerzen in verschiedenen Bereichen des Bauchraums auf, die konstant sein können oder vor dem Hintergrund verschiedener menschlicher Zustände auftreten. Es entsteht auch eine portale Hypertonie, durch die sich Flüssigkeit im freien Bauchraum ansammelt.

Aufgrund einer gestörten Verdauungsfunktion kann sich ein Anämiesyndrom entwickeln, die Leistungsfähigkeit abnehmen und ein starker Gewichtsverlust vor Anorexie auftreten. Bei der Lokalisation des Pankreaskarzinoms im Kopf treten Anzeichen einer Duodenal- oder extrahepatischen Gallengangskompression auf. Der Patient kann durch einen Verstoß gegen den Abfluss von Galle, Juckreiz und erhöhte Körpertemperatur eine Gelbsucht bekommen.

Duktales Adenokarzinom der Bauchspeicheldrüse wird sich etwas früher manifestieren. Es kann aufgrund des Auftretens von starken epigastrischen Schmerzen vermutet werden, die von einer Gürtelrose ausgehen. Krampfanfälle sind meistens mit dem Essen verbunden. Dies ist auf die reflexbedingte Ausscheidung von Pankreassaft als Reaktion auf eine Reizung der Magenschleimhaut durch Lebensmittelklumpen zurückzuführen. Eine Verletzung des Abflusses von Saft führt zu Schäden an den Fasern der Drüse durch proteolytische Enzyme, was zu Schmerzen führt.

Normalerweise werden Krebszellen ständig durch Immunität zerstört, das Bild zeigt eine paraneoplastische Zelle, die von Leukozyten zerstört wird

Dyspeptisches Syndrom manifestiert sich als häufige Abdominaldehnung, abwechselnd Verstopfung und Durchfall, Aufstoßen, Erbrechen. Nach dem Tumorwachstum nehmen die Schmerzen zu, und die Gelbfärbung der Haut nimmt zu.

Pankreas-Adenokarzinom

In den letzten Jahren sind Onkologen auf der ganzen Welt häufiger mit der Diagnose eines Pankreas-Adenokarzinoms konfrontiert. Wissenschaftler verbinden dies mit einer erheblichen Verschlechterung der ökologischen Situation und der Essgewohnheiten eines modernen Menschen.

Beschreibung und Statistiken

Das Adenokarzinom der Bauchspeicheldrüse ist eine schwere Form von Krebs, die schwer zu behandeln ist und daher eine ungünstige Prognose hat. Die Anzahl der Patienten nimmt in allen Teilen der Welt jährlich zu, was aus Sicht der Spezialisten durch die Veränderung der Qualität der natürlichen Ressourcen in der negativen Richtung und des menschlichen Lebens im Allgemeinen erklärt wird.

Nach der Histologie wird das Adenokarzinom aus Pankreasschleimzellen gebildet, die die Ausscheidungsgänge des Organs auskleiden, die hauptsächlich aus dem Drüsenkörper bestehen. Daher wird es als Ductus bezeichnet (übersetzt aus dem Ductus „Kanal“, „Ductus“). Äußerlich sieht der Tumor aus wie ein Knoten mit unregelmäßiger Form, der eine leichte Nuance und elastische Konsistenz aufweist.

Der Tumor befindet sich sowohl innerhalb des betroffenen Organs als auch außerhalb. Abmessungen des Adenokarzinoms können 10 Zentimeter oder mehr erreichen. Krebszellen wachsen und teilen sich schnell genug, wobei die Epithelschicht durch faseriges Gewebe ersetzt wird. Der Tumor erstreckt sich in kurzer Zeit über die Drüse hinaus, erstreckt sich auf nahegelegene Organe und metastasiert.

Gemäß der internationalen Klassifikation von Krankheiten der Code für ICD-10: C25 Malignes Neoplasma der Bauchspeicheldrüse.

Gründe

Die Onkologie stellt eine ganze Liste von vermutlichen Faktoren bereit, die die Entstehung eines Adenokarzinoms der Bauchspeicheldrüse verursachen können. Wir listen sie auf:

  • unausgewogene Ernährung, Mangel an Regime - all dies führt zu Problemen mit dem Verdauungstrakt und der Bauchspeicheldrüse, die für normale Verdauungsprozesse verantwortlich ist.
  • schlechte Gewohnheiten - der Missbrauch von Alkohol und Nikotin. Es ist erwiesen, dass Personen mit einer schädlichen Abhängigkeit viermal häufiger mit Krebs konfrontiert werden;
  • genetische Veranlagung. Das Fehlen eines bestimmten Gens im Körper, das die Bildung eines malignen Prozesses im Pankreas verhindern kann;
  • Familienkrankheit in der Geschichte. Pathologien, die in Generationen übertragen werden und ein Adenokarzinom verursachen können, umfassen adenomatöse Polyposis, Gardner-Syndrom, Ataxie-Telangethozie, erbliche Pankreatitis. Letztere provoziert übrigens die Krankheit in 40% der Fälle bei Personen zwischen 60 und 70 Jahren;
  • sitzender Lebensstil, Übergewicht;
  • chirurgischer Eingriff am Magen in der Geschichte. Operationen haben direkte Auswirkungen auf das Magen-Darm-System, einschließlich der Störung der funktionellen Aktivität des Pankreas und der Erhöhung der Wahrscheinlichkeit, an Krebs zu erkranken.
  • Kontakt mit Chemikalien - Pestiziden, Schwermetallen usw.
  • Chronische Krankheiten - Zirrhose, Diabetes und Pankreatitis können auch Krebs in den Organen des Verdauungstraktes verursachen, einschließlich der Bauchspeicheldrüse.

Wer ist gefährdet?

Außerdem leiden Menschen, die an Bauchspeicheldrüsenkrebs leiden, häufig an Alkoholismus, Pankreatitis und Diabetes. Wenn eine Person zwei unerwünschte Faktoren auf einmal kombiniert, steigt das Risiko, krank zu werden, um das Zehnfache.

Symptome

Die klinischen Anzeichen eines Adenokarzinoms werden in zwei Gruppen unterteilt: spezifisch und nicht spezifisch.

In der Anfangsphase des bösartigen Prozesses sind praktisch keine Veränderungen des Gesundheitszustands erkennbar, weshalb die medizinische Hilfe verspätet beantragt wird.

Ungefähr sechs Monate vor dem Einsetzen der Hauptsymptome der Erkrankung kann eine Person eine Riech- und Geschmackstoleranz feststellen, die zuvor nicht gegeben war. Einige entwickeln eine akute Pankreatitis.

Eine Schädigung des Duktorgans bewirkt eine Zunahme der Leber und der Gallenblase, wodurch ein maligner Neoplasma durch Abtasten nachgewiesen werden kann.

Die spezifischen Symptome der Krankheit umfassen die folgenden Faktoren:

  • obstruktiver Ikterus, der die Haut und die Schleimhäute einer Person beeinflusst und Juckreiz und Übelkeit verursacht. Diese Anzeichen stehen in direktem Zusammenhang mit der Kompression des Gallenganges durch den Tumor, wodurch das Gallenvolumen zunimmt;
  • Pankreatitis, die sich vor dem Hintergrund einer Entzündung und einer gestörten funktionellen Aktivität des Organs entwickelte;
  • Diabetes, verursacht durch Karzinom von Insulin produzierenden Zellen;
  • Aszites, was zu Flüssigkeitsansammlungen in der Bauchhöhle führt.

Unspezifische Anzeichen der Krankheit sind diejenigen, die nicht nur für den onkologischen Prozess im Körper, sondern auch für verschiedene infektiöse und entzündliche Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts charakteristisch sind. Dazu gehören:

  • rechter Schmerz im Hypochondrium. Bei einem Adenokarzinom ist die Beschwerden der Lendenwirbelsäule und der Skapulierregion gegeben oder sie sind vom umgebenden Typ;
  • Dyspeptische Störungen, die Übelkeit, Sodbrennen, Stuhlerkrankungen aufgrund von Durchfall oder Verstopfung verursachen, Blähungen, Völlegefühl;
  • Appetitlosigkeit bis zur Magersucht und damit verbundener Gewichtsverlust;
  • Lethargie, Depression, Schlafstörungen;
  • Anämie

Mit der Entwicklung von Metastasen im menschlichen Körper scheinen Symptome bereits mit sekundären malignen Herden verbunden zu sein. Wenn zum Beispiel atypische Zellen die Nervenenden oder das Knochengewebe treffen, verstärken sich die Schmerzempfindungen und werden dauerhaft.

Metastasen können auch an die Darmwand gelangen, was sehr wahrscheinlich auf die Nähe zum Pankreas zurückzuführen ist. In diesem Fall kommt es zu einem Darmverschluss. Wenn der Krebs in die Lunge gelangt ist, treten Husten, Hämoptyse, Fieber und Ateminsuffizienz unter den oben genannten Symptomen auf.

Ein weiteres Anzeichen der Erkrankung ist das Auftreten von Lipiden oder überschüssigem Fett in menschlichen Stuhlmassen. Krebs stört grob die Arbeit des Pankreas und reduziert die Sekretion der von ihm synthetisierten Enzyme, die für die Verdauung benötigt werden. Deshalb wird Fett in den Hockern gefunden.

Vermutlich ist diese Tatsache nicht schwierig. Wenn während des Stuhlgangs ein ungewöhnlicher, bisher nicht bekannter Geruch auftritt und die Fäkalien lange Zeit auf dem Wasser bleiben und schwer abzuwaschen sind, sind sie wahrscheinlich mit Fettsäuren gesättigt, was auf eine Fehlfunktion des Pankreas schließen lässt. Darüber hinaus erhält der Kot einen ungewöhnlich hellen Farbton und eine tonige Konsistenz. Häufig verdunkelt dieser Hintergrund den Urin.

Stufen

Das Adenokarzinom der Bauchspeicheldrüse ist durch die folgenden Stadien des Krebsprozesses charakterisiert, die in der Tabelle erläutert werden.

Klassifizierung

Beim Pankreaskarzinom unterscheidet man vier Grade:

  1. Undifferenziertes Adenokarzinom - G4. Die gefährlichste Variante der betrachteten Krankheit, die schnell ist und immer im Tod endet. Metastasen wirken sich in kurzer Zeit auf den Körper aus und breiten sich zusammen mit dem Blut- und Lymphfluss aus.
  2. Niedriggradiges Adenokarzinom - G3. Es hat eine faserige Natur. Atypische Zellen sind unterschiedlich groß. Sie produzieren Schleim ungleichmäßig. Der bösartige Prozess entwickelt sich schnell. Die Prognose ist ungünstig.
  3. Mäßig differenziertes Adenokarzinom - G2. Die Struktur umfasst röhrenförmige atypische Elemente verschiedener Größen und Formen sowie Elemente von Kanalstrukturen. Zellen teilen sich im Vergleich zu einem schlecht differenzierten Adenokarzinom langsamer. Erhöhtes Risiko für Komplikationen und Metastasen.
  4. Hoch differenziertes Adenokarzinom - G1. Die Zellen bestehen aus Epithelgewebe und haben eine röhrenförmige Struktur und eine unregelmäßige Form. Produzieren Sie große Mengen Schleim. Der pathologische Prozess entwickelt sich langsam, bei rechtzeitiger Entdeckung ist die Prognose für das Überleben günstig.

Neben der Differenzierung eines Tumors nach dem Malignitätsgrad gibt es eine weitere Klassifizierung des Pankreaskarzinoms nach Art der Organschädigung. Lass uns weiter darüber reden.

Duktales Adenokarzinom. Die häufigste histologische Variante des Tumors. In 90% der Fälle entdeckt. Der Tumor ist aggressiv, wächst schnell und gibt Metastasen. Es ist in der Lage, das Lumen der Ausscheidungsgänge der Bauchspeicheldrüse vollständig zu verschließen und entwickelt daher eine aseptische Nekrose von Weichteilen mit einem hohen Risiko für eine tödliche Pankreasnekrose. Im Jahresverlauf liegt die Überlebensrate bei bis zu 15% und die Gesamtprognose für fünf Jahre liegt bei 1%.

Adenokarzinom des Pankreaskopfes. Der pathologische Zustand wird häufig bereits im Endstadium des malignen Prozesses festgestellt, der als nicht operabel angesehen wird. Dies liegt an dem latenten Verlauf der Erkrankung, dem Fehlen offensichtlicher Anzeichen der Erkrankung. Die aggressive Verbreitung von Metastasen setzt sich trotz der verschriebenen Zytostatika fort. Die Pathologie verläuft vor dem Hintergrund von Störungen der Verdauungsprozesse, dramatischen Gewichtsverlusten und Bauchschmerzen. Die Prognose ist äußerst ungünstig.

Adenokarzinom des Pankreasschwanzes. Ein Tumor, der an einem bestimmten Ort lokalisiert ist, blockiert normalerweise eine Vene, die von der Milz ausgeht, was sein schnelles pathologisches Wachstum und Krampfadern des Magens und der Speiseröhre hervorruft. In Ermangelung einer angemessenen Hilfe werden die Gefäße gerissen, es kommt zu inneren Blutungen, die für das Leben einer Person gefährlich sind Dieser Zustand ist durch Bauchschmerzen und das Auftreten von Fett im Stuhl gekennzeichnet.

Der Unterschied zwischen Adenokarzinom und Pankreaskarzinom

Die Bauchspeicheldrüse wird intensiv mit Blut versorgt, daher entwickeln sich hier oft bösartige, primäre und sekundäre Tumore. Es gibt mehrere Arten, die wichtigsten davon - Adenokarzinom und Karzinom.

Das Adenokarzinom ist eine Erkrankung, die sich vor dem Hintergrund der Mutation des Drüsenepithels entwickelt. Betroffen ist meistens der Kopf der Bauchspeicheldrüse. Es ist schwierig, es von anderen Oncoprozessen des Organs zu unterscheiden, da die spezifischen Symptome des Neoplasmas oft fehlen. Adenokarzinom betrifft die Bauchspeicheldrüse hauptsächlich bei Männern, bei Frauen tritt dieser Tumor meist in der Brust auf. Die Prognose für das Überleben ist ungünstig. Laut Statistik sterben jährlich mindestens 20.000 Menschen an der Krankheit.

Das Karzinom ist ein Krebs, der in 10% der Fälle im Pankreas lokalisiert ist. Der Tumor befällt gewöhnlich den Kopf des Organs, zumindest den Schwanz. Die Hauptursache der Erkrankung ist die unbehandelte chronische Pankreatitis. Die Prognose für die Genesung ist ungünstig, abhängig vom Zeitpunkt der Erkennung des malignen Prozesses.

Diagnose

Da sich Adenokarzinome im Frühstadium praktisch nicht manifestieren, mit der Ausnahme von unspezifischen Symptomen, die leicht mit Anzeichen anderer pathologischer Prozesse im Verdauungstrakt zu verwechseln sind, ist der onkologische Prozess ziemlich schwer zu vermuten. In der Regel klagt der Patient über Gelbfärbung der Haut und Schmerzen im Hypochondrium, was auf die Schwere der Erkrankung hindeutet.

Die Früherkennung eines Adenokarzinoms ist äußerst wichtig, und die Gesundheit und Langlebigkeit einer Person hängt davon ab. Die Diagnose sollte auf einer vollständigen Untersuchung basieren.

Nach dem Sammeln der Anamnese, bei der das Fehlen oder Vorhandensein einer chronischen Pankreatitis und Diabetes bei einer Person hervorgehoben wird, wird der Patient direkt untersucht. Wenn eine pathologische Vergrößerung der Bauchspeicheldrüse oder der Gallenblase festgestellt wird, kann dies zu einem Adenokarzinom führen.

Nach der Aussage eines Spezialisten kann:

  • MRI Führt dieselbe Aufgabe wie Ultraschall aus, jedoch detaillierter und bis ins kleinste Detail.
  • Punktionsbiopsie. Dem Oncochag wird ein Stück Biomaterial entnommen, das nach Art und Ausmaß des onkologischen Prozesses beurteilt wird.
  • PET (Positronentomographie). Wertet das Vorhandensein von Metastasen - sekundäre Tumoren im Körper aus. Wird aus Kostengründen selten verwendet.
  • Angiographie. Ermöglicht die Beurteilung der Blutversorgung in der betroffenen Bauchspeicheldrüse und des daraus resultierenden Tumors.
  • Laparoskopie. Minimalinvasive Diagnosemethode, mit der ein maligner Tumor, Metastasen usw. untersucht werden können

Behandlung

Die einzige wirksame Option zur Bekämpfung des Pankreas-Adenokarzinoms ist eine Operation. Dabei werden nicht nur von der Onkologie betroffene Körperteile entfernt, sondern auch einzelne Abschnitte benachbarter Gewebe - Milz, Magen und Darm -, um ein Wiederauftreten der Erkrankung zu verhindern.

Leider ist die chirurgische Behandlung buchstäblich Dutzenden von Patienten zugeordnet, da sie in späteren Stadien der Implementierung nicht mehr relevant ist.

Andere Möglichkeiten zum Umgang mit Pankreas-Adenokarzinom sind Chemotherapie und Bestrahlung.

Und hier wäre es wünschenswert zu bemerken, dass die atypischen Zellen des betroffenen Organs schlecht auf die Wirkungen von Medikamenten reagieren, so dass jeder Patient nach einem individuellen Protokoll behandelt wird. In der Regel werden mehrere Chemotherapeutika gleichzeitig eingesetzt.

Patienten wird vor der Operation eine Bestrahlung verschrieben. Moderne Bestrahlungsmethoden können den Tumor direkt während der Operation beeinflussen. Diese Option wird immer in Kombination mit einer Chemotherapie zugewiesen.

Im Endstadium des Adenokarzinoms der Bauchspeicheldrüse werden jegliche Therapiemethoden praktisch unschlüssig. Daher wird in diesem Stadium eine palliative Exposition empfohlen, deren Zweck darin besteht, die klinischen Anzeichen und das allgemeine Wohlbefinden des Patienten zu lindern.

Entfernung der Bauchspeicheldrüse

Die Frage der Resektion des betroffenen Organs wird je nach Stadium des malignen Prozesses von Experten individuell entschieden. Wenn seine Entfernung notwendig ist, bedeutet dies, dass die Erkrankung nicht als vernachlässigt betrachtet wird und der Tumor keine Zeit hat, sich über die Bauchspeicheldrüse zu verbreiten. In einer solchen Situation ist es unerwünscht, Zeit zu benötigen, um zu verhindern, dass die atypischen Zellen dispergieren. Die Entfernung kann auch in späteren Stadien des Adenokarzinoms durchgeführt werden, um das Wohlbefinden des Patienten zu erleichtern, nicht aber um seine Krankheit zu beseitigen.

Die vollständige Resektion des Pankreas beseitigt den Tumorprozess, der ihr Gewebe traf. Eine solche Operation wird im Allgemeinen zufriedenstellend toleriert und hat keine schwerwiegenden Folgen. Das einzige, was in der Zukunft erforderlich ist, ist die Einnahme von Enzymmedikamenten, die die Funktionen des entfernten Organs ersetzen.

Nach der Resektion des Pankreas werden manchmal rekonstruktive Kunststoffe geübt, die auf die Wiederherstellung der Kanäle und die Darmkontinuität abzielen, dies ist jedoch nicht unbedingt erforderlich. Eine Organtransplantation oder Transplantation von malignen Erkrankungen wird nicht durchgeführt, da der Erfolg dieses Ereignisses minimal sein wird.

Volksbehandlung

Rezepte, die sich auf pflanzliche und tierische Inhaltsstoffe als nicht wirksam erwiesen haben, können zweifellos einen positiven Effekt auf den wachsenden malignen Prozess haben, aber sie können ihn nicht heilen. Andernfalls besteht keine Notwendigkeit, Onkologie und Anatomie als Wissenschaft zu entwickeln. Daher ist es besser, nicht auf die Volkstherapie zurückzugreifen, sondern umgehend qualifizierte Fachkräfte zu kontaktieren, um geeignete Hilfe zu leisten.

Erholung nach der Behandlung

Der Rehabilitationsprozess sollte unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden. Die Dauer hängt von der Behandlungsmethode ab. Befolgen Sie die folgenden Empfehlungen, um die Wiederherstellung zu beschleunigen:

  • Vermeiden Sie körperlichen und psychischen Stress.
  • Folgen Sie einer strengen Diät.
  • keine Unterkühlung und Überhitzung durchmachen;
  • rechtzeitig zum Arzt gehen.

Darüber hinaus wird dem Patienten eine konservative Therapie verschrieben, um Enzyme und Hormone aufzufüllen, die aufgrund der Resektion des betroffenen Organs (Creon, Penzital usw.) sowie von Schmerzmitteln - Ketorolac, No-shpa - fehlen.

Diät

Die Ernährung des Pankreas-Adenokarzinoms sollte für den Verdauungstrakt so schonend wie möglich sein, da der Mensch die Enzyme fehlt, die das betroffene Organ zuvor produziert hatte. All dies beeinflusst die normale Nahrungsaufnahme. Eine therapeutische Diät sollte also folgende Aspekte umfassen:

  • Verweigerung von Zuckern und leichten Kohlenhydraten.
  • Minimierung der Eiweißnahrung.
  • Aufnahme von nicht stärkehaltigem Gemüse und Früchten in das Menü, z. B. Kohl verschiedener Art (Brüssel, Blumenkohl usw.).
  • Beeren essen - Himbeeren, Erdbeeren usw.
  • Die Basis der Diät sollte Fisch und Milchprodukte sein.
  • Es ist wichtig, rotes Fleisch, Innereien und Eigelb aufzugeben.

Außerdem müssen Sie regelmäßig Multivitaminkomplexe einnehmen, da ein Mangel an bestimmten Substanzen den Zustand des Immunsystems und die Verdauung im Allgemeinen beeinträchtigen kann.

Der Verlauf und die Behandlung der Krankheit bei Kindern, schwangeren und stillenden, älteren Menschen

Kinder Am häufigsten tritt die Pathologie bei Männern über 50 Jahren auf, sie kann jedoch auch bei Kindern und Frauen jeden Alters auftreten. Die Ursachen des Adenokarzinoms bei jungen Patienten sind die Tatsache des Passivrauchens, Autoimmunerkrankungen im Körper, ungünstige Vererbung und intrauterine Anomalien bei der Entwicklung des Fötus. Offensichtliche Anzeichen der Erkrankung treten etwa sechs Monate nach Beginn des malignen Prozesses auf - in diesem Fall wird die Situation als irreversibel betrachtet. Die Prognose für das Überleben bei dieser Diagnose ist nicht die rosigste, da selbst bei Kindern mit frühzeitiger Erkennung der Pathologie eine hohe Wahrscheinlichkeit für gefährliche Komplikationen wie Sepsis, Peritonitis, innere Blutungen und andere tödliche Zustände besteht. Aus diesem Grund sollten Eltern der Gesundheit ihres Kindes mehr Aufmerksamkeit schenken - sie müssen ihre Immunität aufrechterhalten, sie vor Stress und Selbstbehandlung schützen, eine ausgewogene Ernährung organisieren und bei Problemen rechtzeitig einen Spezialisten konsultieren oder eine routinemäßige ärztliche Untersuchung durchführen.

Schwangerschaft und Stillzeit. Während der Schwangerschaft und Stillzeit kann die Entwicklung des Pankreas-Adenokarzinoms durch Faktoren wie hormonelle Veränderungen im Körper, Schwächung der Immunabwehr, natürlicher Druck der Gebärmutter auf den Verdauungstrakt, Beschleunigung des Blutflusses und eine Erhöhung des Blutkreislaufs beeinflusst werden. Das Behandlungsprotokoll für den Patienten wird individuell ausgewählt. Im ersten Trimester empfehlen Ärzte eine Abtreibung, um das Leben der Mutter zu retten. In den späteren Phasen erhält die Frau Medikamente, die die Entwicklung des Fötus beschleunigen und die Symptome der Krankheit lindern, und nach der Entbindung durchläuft sie die Hauptbehandlung der Antitumor-Therapie. Der Patient sollte sich sowohl im Stadium der Schwangerschaft als auch in der Stillzeit voll und ganz auf den Arzt und seine Empfehlungen verlassen und darf sich nicht selbst behandeln.

Fortgeschrittenes Alter Die Erkrankung betrifft vor allem ältere Menschen zwischen 60 und 68 Jahren. Die stille Natur des Adenokarzinoms in den frühen Stadien eines malignen Prozesses hat in der Regel katastrophale Folgen für die Pathologie. Das fünfjährige Überleben von Personen über 50 Jahren beträgt nicht mehr als 1%.

Behandlung des Pankreas-Adenokarzinoms in Russland und im Ausland

Ein Adenokarzinom, das die Bauchspeicheldrüse getroffen hat, erfordert einen sofortigen Aufruf an einen qualifizierten Onkologen und die Einleitung dringender therapeutischer Maßnahmen. Wir bieten an, um herauszufinden, wie man in einigen Teilen der Welt dagegen ankämpft.

Behandlung in Russland

Auf der Grundlage diagnostischer Maßnahmen bilden Hausärzte individuelle Behandlungsschemata, einschließlich der Verwendung verschiedener innovativer Technologien für konservative und chirurgische Eingriffe. Die Kosten für Dienstleistungen können von der Richtlinie OMS bezahlt werden. Die bezahlte Behandlung in Russland hängt von dem Ruf der medizinischen Einrichtung, dem Stadium der Erkrankung, dem Vorhandensein oder dem Fehlen von Metastasen ab.

Betrachten Sie die Durchschnittspreise für die Diagnose und Therapie dieser Krankheit in Moskau und St. Petersburg.

  • Beratung eines Gastroenterologen: 700 bis 2 Tausend Rubel.
  • Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse: 800 reiben.
  • CT und MRI der Bauchhöhle: etwa 5000 Rubel. für jede Prozedur separat.
  • Angiographie der Organgefäße: 18 Tausend Rubel.
  • Laparoskopie der Bauchhöhle: 10-15 Tausend Rubel.
  • Entfernung des Schwanzes und des Körpers der Bauchspeicheldrüse: 60 Tausend Rubel.
  • Resektion des Pankreaskopfes und Zwölffingerdarms (radikale Operation): 40-80 Tausend Rubel, abhängig von den Verarbeitungsmethoden des Stumpfes und der Verbindungsmethode der Gallengänge.

Wo kann ich in Moskau und St. Petersburg Hilfe bekommen?

  • Zentralkrankenhaus Nr. 1, Russische Eisenbahn, Moskau. Hier werden alle Arten von chirurgischen Eingriffen an den Organen des Verdauungstrakts durchgeführt. Zur gleichen Zeit gibt es ambulante und stationäre Abteilungen. Nach der Operation kann der Patient den Rehabilitationskurs abschließen. Die Preise für die Behandlung in dieser Klinik sind niedriger als in der restlichen Region.
  • Zentrales klinisches Krankenhaus der Russischen Akademie der Wissenschaften, Moskau. Eine der größten Kliniken der Russischen Akademie der Wissenschaften. Hier können Sie sich von einem Gastroenterologen und einem Onkologen beraten lassen, die erforderlichen Untersuchungen und die chirurgische Behandlung des Adenokarzinoms im Krankenhaus durchführen, das in dieser Klinik verfügbar ist.
  • Onkologisches Zentrum der Stadt, St. Petersburg. Komplexe medizinische Einrichtung ist auf die Diagnose und Behandlung von Erkrankungen spezialisiert, die mit der Behandlung von Tumoren im Pankreas zusammenhängen. Die Apotheke umfasst Krebs- und Gastroenterologieabteilungen.

Betrachten Sie Bewertungen einiger Kliniken.

Behandlung in Deutschland

Deutsche Fachleute verfügen über langjährige und positive Erfahrung in der Behandlung von bösartigen Pankreas-Tumoren. Sie widmen diesem Problem viel Zeit und wissenschaftliche Forschung, vor allem im Zusammenhang mit der Früherkennung der Krankheit. Wenn Sie sich für die Kliniken in Deutschland entscheiden, können Sie sicher sein, dass die Unterstützung auf hohem Niveau bereitgestellt wird.

Die Hauptmethode zur Behandlung des Pankreas-Adenokarzinoms bei Deutschen ist die Operation. Selbst in den Endstadien des bösartigen Prozesses werden Spezialisten versuchen, komplexe, komplexe Hilfe anzubieten, die in den aussichtslosesten Situationen auf ein erfolgreiches Ergebnis hoffen lässt. Dies wird dank moderner IGRT-Strahlentherapie, CiberKnife-Behandlung und vielem mehr erreicht.

Die Testkosten für die Bestätigung eines Adenokarzinoms der Bauchspeicheldrüse in Deutschland variieren um 2,5 Tausend Euro. Der Preis für eine komplexe operative und medikamentöse Behandlung beginnt bei 11 Tausend Euro. Übernachten Sie in einer komfortablen Station - ab 110 Euro pro Tag. Wenn Bestrahlung oder Chemotherapie erforderlich ist, betragen die Kosten für diese Verfahren 7 Tausend Euro.

Wo kann ich in Deutschland Hilfe bekommen?

  • Gastroenterologische Klinik "Josephinium", München. Bietet eine umfassende Palette an medizinischen Dienstleistungen für Erkrankungen des Verdauungssystems, einschließlich Krebs.
  • Klinik für Allgemein-, Bauch- und Tumorchirurgie, München. Hier werden sowohl Erwachsene als auch junge Patienten aufgenommen. Der moderne Ansatz zur Diagnose und Behandlung der Onkologie erfüllt die höchsten Anforderungen und Erwartungen sowohl des Patienten als auch seiner Angehörigen.
  • Klinisches Zentrum, Dortmund. Eine Klinik, die ein breites Spektrum an Dienstleistungen zur Bekämpfung bösartiger Erkrankungen bietet.

Wir bieten an, Bewertungen der aufgeführten medizinischen Einrichtungen zu prüfen.

Behandlung des Pankreas-Adenokarzinoms in Israel

Auch bei einem unbestätigten Verdacht auf einen bösartigen Prozess im Pankreas wird eine Untersuchung in kurzer Zeit empfohlen. Was ist im Diagnoseprotokoll in israelischen klinischen Einrichtungen enthalten?

  • Eingesetzte Bluttests (Allgemein, Biochemie, Tumormarker usw.): 770 US-Dollar.
  • Ultraschall mit Doppler-Bauchgefäßen: 490 US-Dollar.
  • CT-Scan im Unterleib: 950 $
  • PET des Körpers (ergänzt die Ergebnisse der CT und bestätigt oder schließt Metastasen aus): $ 2000.
  • Gastroskopie unter Narkose mit HP-Test: 1100 US-Dollar.

Die Anfangsphase der Erhebung dauert nicht länger als 5 Tage. Wenn sich ein bösartiger Prozess im Pankreas bestätigt, sind Rücksprache mit einem Gastroenterologen (580 $) und eine Organbiopsie unter Ultraschallkontrolle (3,750 $) erforderlich. Dringende Histochemie und Histopathologie werden empfohlen (von 1.000 bis 1.700 US-Dollar), der Eingriff dauert 72 Stunden.

Wie ist die Behandlung von Pankreas-Adenokarzinom in Israel?

Befindet sich der maligne Prozess streng im betroffenen Organ und höchstwahrscheinlich in Lymphknoten von regionaler Bedeutung, wird eine Operation durchgeführt. Sein Volumen hängt von der Lokalisation des Tumors ab - im Kopf, Körper oder Schwanz. Der chirurgische Eingriff selbst kann nicht nur mit der klassischen Methode durchgeführt werden, sondern auch mit Hilfe des Geräts IRE (nanonoise), das den zu behandelnden Bereich weniger traumatisch beeinflusst.

Befindet sich der Tumor im Pankreasschwanz, wird auf die distale Pankreatotomie zurückgegriffen. Der Preis für die Intervention beträgt 38.000 US-Dollar, wobei der Krankenhausaufenthalt des Patienten 8 Tage in diese Menge aufgenommen wird.

Bei der Lokalisierung des bösartigen Prozesses im Kopf des Körpers wählen Sie die Whipple-Operation. Die Kosten belaufen sich auf 46.000 US-Dollar bei einem Aufenthalt von 10 Tagen im Krankenhaus.

Wenn sich der Tumor im Bauchspeicheldrüsenkörper befindet, bestimmt der Bauchchirurg die Operationstechnik. Am häufigsten wird eine Zwischensummenresektion des Organs mit Exzision der betroffenen Gewebe verwendet. Der Preis für eine solche Operation beträgt 45.000 US-Dollar bei einem 8-tägigen Patienten in der Klinik.

Es ist zu beachten, dass in israelischen öffentlichen Krankenhäusern die Kosten für diagnostische Untersuchungen und Behandlungen etwas niedriger sein können.

Nach der Entlassung wird jedem Patienten empfohlen, sich bis zu 14 Tage im Land aufzuhalten, um sein Wohlergehen zu überwachen. Während dieser Zeit findet in der Regel eine Konsultation eines Gastroenterologen-Onkologen (etwa 550 US-Dollar) statt, um weitere Maßnahmen zu klären (Notwendigkeit einer Diät, Chemotherapie usw.). Wenn eine Person die Behandlung in Russland fortsetzen möchte, empfehlen ihm israelische Spezialisten medizinische Zentren, die nach ähnlichen Methoden in Moskau und St. Petersburg operieren.

  • Klinik "Assuta", Tel Aviv. Laut ausländischen Ärzten ist dies ein idealer Ort, um den Chirurgen und den Patienten zu treffen, denn es gibt hochmoderne Operations- und Diagnoseräume, die einen hohen Behandlungserfolg garantieren.
  • Krankenhaus "Sheba", Tel Aviv. Staatliche Klinik, wo die Preise um fast 20-50% niedriger sind als in Israel, was für Menschen mit begrenzten finanziellen Möglichkeiten wichtig ist. Unter dieser Tatsache leidet die Qualität der Versorgung von Krebspatienten nicht.
  • Medis Center Clinic, Tel Aviv. Es hat eine eigene Niederlassung in Moskau. Das Krankenhaus führt Operationen und radiologische Untersuchungen durch.

Betrachten Sie Bewertungen der aufgeführten medizinischen Einrichtungen.

Rückfälle

Atypische Zellen können auch nach einer radikalen Operation im Körper verbleiben. Personen, die eine chirurgische Behandlung des Pankreas-Adenokarzinoms erhalten haben, müssen besonders auf das Auftreten von Anzeichen achten, die auf ein Wiederauftreten der Krankheit hinweisen.

Mit der Entwicklung eines rezidivierenden Adenokarzinoms nehmen die Schmerzen zu und das allgemeine Wohlbefinden des Patienten leidet. Er ist mit Gewichtsverlust, Hyperthermie, Schwäche und Müdigkeit konfrontiert.

Sekundärkrebs wird durch Ultraschall, MRI oder PET diagnostiziert. Wenn ein Rückfall der Krankheit festgestellt wird, werden dem Patienten erneut Chemotherapie- und Strahlentherapien verordnet, bei großen Tumoren - Operationen.

Komplikationen

Beim Pankreas-Adenokarzinom leiden die Funktionen des betroffenen Organs und des gesamten Organismus. Zuallererst ist eine Person mit Anorexie und schwerer Eisenmangelanämie konfrontiert. Diese Prozesse werden durch die Entwicklung einer anhaltenden Abneigung gegen Nahrungsmittel und die Unfähigkeit verursacht, sie normalerweise zu absorbieren, da die notwendigen Enzyme fehlen, die im Pankreassaft enthalten sind.

Dann wirkt sich die Krankheit auf das Körpergewebe aus, wodurch nekrotische Herde, eitrige Formationen, Fisteln und Taschen in der Bauchhöhle entstehen, die früher oder später zu Peritonitis oder einem entzündlichen Prozess im Bauchraum führen. Die Entstehung einer mesenterialen Thrombose, bei der eine Person innerhalb von 24 Stunden stirbt, kann ebenfalls auftreten. Diese Komplikation ist für diagnostische Maßnahmen praktisch nicht zugänglich und wird bereits während der Patanatomie des Körpers des Verstorbenen erkannt.

Metastase

Beim Pankreas-Adenokarzinom dispergieren atypische Zellen früh und sehr intensiv. Dieser pathologische Prozess kann auf drei Arten gleichzeitig auftreten, was wir in der folgenden Tabelle angeben werden.