Top 10 Ursachen von Krebs

Die Fakten sind leider etwas hartnäckig. Und trotz der Tatsache, dass das Niveau der modernen Medizin im Vergleich zur jüngsten Vergangenheit große Fortschritte gemacht hat, sagen uns die Fakten heute. Die Zahl der mit Krebs diagnostizierten Patienten steigt von Jahr zu Jahr, ebenso die Anzahl der Todesfälle. Natürlich bekämpft die Medizin die Krankheit selbst und beseitigt die Auswirkungen eines Tumors. Aber ohne die Ursachen zu kennen, gibt es keinen Grund, über die tatsächliche Wirksamkeit der Krebsbehandlung zu sprechen.

Die offizielle Medizin kann die genauen Ursachen von Krebs nicht angeben. Zumindest vorerst. Es werden jedoch eine Reihe von Faktoren und mögliche Ursachen hervorgehoben, die zur Bildung von bösartigen Tumoren im Körper eines gesunden Menschen führen können.

Mögliche krebsursachen

Onkologen unterscheiden auf der Grundlage von Langzeitbeobachtungen anhand der Ergebnisse der indirekten Forschung und Praxis eine Reihe von Faktoren, die wahrscheinlich Krebs erzeugen:

- Empfangen einer Strahlendosis;
- UV-Bestrahlung;

- Viren;
- Infektionen
- Pilzkrankheiten;

- genetische Veranlagung;
- Angeborene Probleme mit dem Immunsystem.

Oben sind nicht alle Faktoren in jeder Gruppe enthalten - ihre Anzahl ist zu groß. Wenn Sie zusammenfassen, können Sie die folgende Top-Liste der Ursachen erstellen, die zum Auftreten von Krebs beitragen:

- schlechte Ernährung
- Rauchen
- Umweltverschmutzung;
- Infektionen, einschließlich - Sex;
- geringe körperliche Aktivität;
- Alkoholismus;
- ionisierende Strahlung;
- Karzinogene, die durch berufliche Tätigkeit gewonnen wurden;
- ständiger Stress;
- Depression

Die Liste ist beachtlich. Und wenn Sie sich und Ihre Angehörigen vor Rauchen (zumindest aktiv) und Alkoholismus schützen können, wenn Sie mehr oder weniger normal essen können, Fast Food und a priori schädliches Essen während des Sports vermeiden, können Sie nicht gegen Ökologie und Stress argumentieren. Da wir ständig unter Stress stehen, hören wir auf, jene Signale wahrzunehmen, die der Körper uns sendet, und signalisieren, dass etwas nicht stimmt. Wir schreiben jeglichen Stress ab und rechtfertigen den Mangel an Zeit.

Trotzdem sollten Sie dem Körper zuhören und daran denken, dass die beste Behandlung eine rechtzeitige Prävention ist.

Seien Sie aufmerksam! Wir benutzen es täglich! Top 10 Ursachen von Krebs! Wir schauen

Wie jeder weiß, beeinflusst unser Lebensstil und unsere Ernährung direkt den Zustand unseres Körpers! Aber nicht jeder ist genauso nützlich wie wir möchten! Deshalb haben wir uns entschlossen, Sie auf diese Liste aufmerksam zu machen! Wissenschaftler haben schließlich bewiesen, dass dies die Bildung von freien Radikalen und Krebszellen provozieren kann!

Hier ist eine Liste von zehn Krebsursachen, denen wir jeden Tag begegnen.

1. Hormone in Fleisch und Milch

Die Tiere ernähren sich von künstlichen Hormonen, um die Milch- und Fleischproduktion zu erhöhen. Diese Hormone können Entzündungen, Krebs und viele andere Krankheiten verursachen.

2. Mammographie, zahnärztliche Röntgenbilder, Scanner am Flughafen.

Die Strahlen, die für diese Verfahren verwendet werden, sind extrem schädlich und können Krebs verursachen.

3. Aluminium in Deodorants und Antitranspirantien.

Brustkrebs tritt hauptsächlich im Oberkörper in der Nähe der Achselhöhle auf, wo wir unter anderem Deodorant verwenden, das Aluminium enthält. Verwenden Sie bei Bedarf biologische oder hausgemachte Deodorants.

Unsere Haut ist ein sehr wertvolles und größtes Organ! Kosmetika enthalten oft Teer, Öl oder Giftstoffe, die die Haut schädigen.

Passen Sie auf sich auf, verwenden Sie natürliche Heilmittel und WERDEN SIE GESUND!

Video auf der nächsten Seite:

10 Krebssymptome, die Frauen nicht ignorieren sollten

Über die Ursachen von Krebserkrankungen bei Frauen wurden zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten verfasst. Trotzdem sind die Vertreter des schwächeren Geschlechts immer noch mit dieser heimtückischen Krankheit konfrontiert, und die Anzahl der Patienten mit Krebstumoren steigt von Jahr zu Jahr. Darüber hinaus ist es den Ärzten noch nicht gelungen, die Sterblichkeitsrate durch Krebs zu senken, und dies ist so, weil sich die Onkologie praktisch nicht manifestiert oder als andere Krankheiten getarnt ist, die Frauen meist ignorieren.

Es gibt jedoch ermutigende Nachrichten. Laut Statistiken der American Cancer Society gibt die Diagnose Krebs im ersten Stadium Frauen die Chance, diese Krankheit in 88% der Fälle vollständig zu beseitigen. Die Hauptsache ist, auf die ersten Anzeichen der Entwicklung der Onkologie zu achten. Wir werden ausführlicher darüber berichten.

10 Anzeichen von Krebs, die nicht ignoriert werden sollten

1. Veränderungen in der Brust
Die weibliche Brust ist am anfälligsten für das Auftreten von Neoplasmen, einschließlich des bösartigen, und es ist daher notwendig, die Dichtungen in der Brust mit besonderem Verdacht zu behandeln. Sie sollten sich nicht über die auftretende Kompression hinwegsetzen, selbst wenn Sie kürzlich einen Brustarzt besucht und sich einer Brustuntersuchung unterzogen haben. Besondere Aufmerksamkeit sollte den Brustwarzen geschenkt werden. Wenn Sie milchig oder sogar blutig sind, sollten Sie sie unbedingt Ihrem Arzt melden. Achten Sie auf das Ablösen der Haut der Brustwarze. Dies kann auf eine Erkrankung hindeuten, die in 95% der Fälle ein Vorläufer eines onkologischen Tumors ist. Schließlich sofort zum Arzt eilen und Grübchen auf der Brust finden, deren Haut einer Orangenschale ähnelt. Dies ist eines der Anzeichen für eine aggressive Form der Onkologie, die sehr bald von Rötung, Schwellung und Schmerzen in der Brust begleitet wird. Wenden Sie sich bei Verdacht auf einen Spezialisten und machen Sie sich auf eine Ultraschalluntersuchung, Mammographie und möglicherweise eine Biopsie gefasst.

2. Blutungen in den Wechseljahren
Menopause ist der Zeitraum, der nach dem vollständigen Ende des Menstruationsflusses auftritt. Wenn Sie nach dem Einsetzen der Menopause jedoch kaum große Blutmengen wahrnehmen oder umgekehrt haben, informieren Sie den Arzt unbedingt darüber. Solche Sekrete können auf das Auftreten eines gutartigen Tumors hindeuten und können gleichzeitig über die Entwicklung von Gebärmutterhalskrebs oder Gebärmutterhalskrebs sprechen.

Frauen im gebärfähigen Alter sollten auf ihren monatlichen Zyklus nicht weniger aufmerksam sein. Jede atypische Blutung während des Zyklus oder das Auftreten von schwarzen Blutgerinnseln während der Menstruation sollte das gute Geschlecht alarmieren. Vor der nahenden Menopause werden solche Phänomene häufig auf das Versagen von Hormonen zurückgeführt, obwohl das Problem in einem sich entwickelnden Tumor lauern kann. Nach der Verschreibung eines Ultraschallscans und gegebenenfalls einer Biopsie wird der Arzt das bestehende Problem identifizieren.

3. Blähungen
Beschwerden und Völlegefühl im Magen sind häufige Beschwerden von Frauen, insbesondere in der prämenstruellen Periode. Wenn die Schwellung jedoch auch nach der Menstruation nicht verschwindet oder durch anhaltende Verstopfung ergänzt wird, sollten Sie nicht faul den Arzt aufsuchen und das Problem erkennen. Frauen, die seit Monaten an Magenbeschwerden leiden oder Probleme mit ihrem Stuhlgang haben und nicht zu Ärzten gehen, haben letztendlich das Risiko, Eierstockkrebs zu entdecken. Weitere Anzeichen dieser heimtückischen Krankheit sind schmerzende Schmerzen im Unterbauch, vermehrter Harndrang und ein Völlegefühl im Magen ohne Appetit. Die Untersuchung durch einen Frauenarzt, Ultraschall des Magens und, falls notwendig, eine Blutuntersuchung, ermöglichen es Ihnen, die bestehende Krankheit zu erkennen.

4. Starke Gewichtsschwankungen
Wenn Sie 3-4 kg zugenommen haben, ist dies kein Grund, den Alarm auszulösen. Richtige Ernährung und Bewegung bringen Sie schnell wieder in Form. Wenn Sie jedoch auch während einer Diät an Gewicht zunehmen, sollten Sie überlegen, warum dies geschieht. Der Grund für die unerwartete Gewichtszunahme hängt häufig mit einer Störung der Schilddrüse zusammen. Wenn Sie jedoch nicht nur fett werden und einen deutlich vergrößerten Bauch haben, ist es wahrscheinlich, dass Krebs der Eierstöcke die Ursache ist. Die Gewichtszunahme ist in diesem Fall darauf zurückzuführen, dass sich Wasser im Magen ansammelt.

Nicht weniger gefährlich und abnormer Gewichtsverlust ohne ersichtlichen Grund. Eine Frau mit normalem Appetit, die ständig an Gewicht verliert, kann Speiseröhrenkrebs, Magenkrebs, Onkologie der Bauchspeicheldrüse und sogar Lungenkrebs gut finden. Darüber hinaus kann der schnelle Gewichtsverlust die gleichen Probleme mit der Schilddrüse verursachen. Daher schreibt der Arzt zunächst eine Diagnose dieses Organs vor und beginnt mit der Untersuchung der inneren Organe auf einen malignen Tumor.

5. Ständige Müdigkeit
In regelmäßigen Abständen ist jeder Mensch müde. Der Vorteil einer kurzen Ruhepause und eines gesunden Schlafes korrigiert die Situation schnell und bringt den Körper in einen Tonfall. Aber wenn Müdigkeit und Schläfrigkeit auch nach einem vollen Schlaf nicht verschwinden und Sie tagsüber verfolgen, ist es wichtig, herauszufinden, was mit Ihrem Körper nicht stimmt. Wie Gewichtsschwankungen ist die ständige Ermüdung ein Zeichen für eine Verletzung der Produktion von Schilddrüsenhormonen. Wenn jedoch eine vollständige Ordnung im endokrinen System vorliegt, kann es gut sein, dass die Ursache für diese Erkrankung in der Entwicklung von Magenkrebs, Onkologen des Rektums oder Leukämie (Blutkrebs) liegt. Eine rechtzeitige ärztliche Untersuchung wird dazu beitragen, die Krankheit in einem frühen Stadium der Entwicklung zu erkennen und damit ihre Gesundheit zu erhalten und Leben zu retten.

6. Anhaltender Husten
Husten ist ein sicheres Zeichen einer Erkältung. Wenn er jedoch nicht innerhalb von 3 Wochen oder länger vorüber ist oder Blutspuren im Auswurfmittel auftreten, gibt es einen Grund, den behandelnden Arzt aufzusuchen. Natürlich kann ein lang anhaltender Husten ein Zeichen für eine chronische Erkältung oder eine allergische Reaktion des Körpers auf einen Reiz sein, aber in einigen Fällen ist dieses unangenehme Symptom das erste Anzeichen für die Entwicklung von Lungenkrebs. Besondere Aufmerksamkeit sollte diesem Faktor bei starken Rauchern gelten, da sie zehnmal häufiger an Lungenkrebs leiden als nicht rauchende Frauen!

7. Rektalblutung
Viele werden überrascht sein, aber Darmkrebs ist der dritthäufigste Krebs bei Frauen. Besonders häufig haben Frauen über 50 dieses Problem. Hier sind nur die Symptome eines sich entwickelnden bösartigen Tumors häufig auf Hämorrhoiden zurückzuführen, die durch Steharbeit oder verschobene Geburt entstanden sind. Um eine heimtückische Krankheit rechtzeitig zu erkennen, sollten Sie in der Regel einen Proktologen aufsuchen, wenn rote Streifen oder dunkle Blutgerinnsel im Stuhl erscheinen. Ein Spezialist bestimmt ein Darmspiegelungsverfahren, das den Verdacht auf Krebserkrankung bestätigen oder abweisen kann.

8. Entladungen unbekannten Charakters
Jeder Ausfluss aus der Vagina, insbesondere wenn sie von einem unangenehmen Geruch begleitet wird, sollte nicht ignoriert werden. Laut Ärzten kann dieses Symptom auf die Entwicklung einer Infektion hinweisen und kann auf einen malignen Tumor im Gebärmutterhals hindeuten. In jedem Fall sollte eine Frau mit solchen anomalen Sekreten einen Spezialisten aufsuchen und untersucht werden, ohne zu hoffen, dass die Entlassung von selbst kommt.

9. Veränderungen in den Lymphknoten
Geschwollene, steife und wunde Lymphknoten sind ein weiterer alarmierender Faktor, der Sie dazu bringen sollte, in ein medizinisches Zentrum zu gehen. Geblähte Knoten in den Achselhöhlen oder im Nacken können auf eine im Körper angesiedelte Infektion hinweisen und auf einen onkologischen Tumor in der Brust oder in der Lunge, im Nacken oder Kopf hinweisen. Im Falle einer Behandlung wird die Fachärztin eine Biopsie verschreiben, was bedeutet, dass sie das Problem kennen lernen kann, bevor es sich verschlimmert.

10. Änderungen in der Haut
Die Haut ist das größte Organ im menschlichen Körper, und daher überrascht es nicht, dass sie uns auch vor der Entwicklung der Onkologie warnen kann. Zum Beispiel sollten Sie sich Sorgen machen über das Auftreten von Maulwürfen und Papillomen an Stellen, an denen sie vorher nicht aufgetreten sind. Darüber hinaus sollte ein scharfer Wuchs eines Maulwurfs, eine Änderung in Form, Farbe oder Blutung dazu führen, dass Sie einen Dermatologen aufsuchen. Achten Sie auch auf den Zustand der Schleimhäute im Mund. Lang heilende Geschwüre an den Schleimhäuten, insbesondere bei Rauchern und Alkoholabhängigen, können das Auftreten einer Onkologie der Mundhöhle signalisieren. Dasselbe kann über die Genitalien gesagt werden. In diesen Organen nicht vorübergehende Schäden sind Anzeichen eines Melanoms und anderer bösartiger Erkrankungen.

Fazit

Wenn Sie ungewöhnliche Symptome bemerkt haben, geraten Sie nicht in Panik. Fragen Sie einfach Ihren Arzt und ermitteln Sie die Ursache des Phänomens, das Sie nicht verstehen. In den meisten Fällen handelt es sich nicht um Krebs. Und selbst wenn die Ärzte Ihnen eine so schreckliche Diagnose stellen, verzweifeln Sie nicht, Sie haben das Richtige getan, dass Sie rechtzeitig Alarm geschlagen haben, denn die Früherkennung dieser Krankheit ist der Schlüssel zum Erfolg bei der Ausrottung der Onkologie.

Wie kann man das Krebsrisiko minimieren?

1. Finden Sie zunächst heraus, unter welchen Krebsarten Ihre nahen und entfernten Verwandten gelitten haben. Achten Sie besonders auf die Organe, die in Ihren Angehörigen von Krebs betroffen sind.
2. Berechnen Sie regelmäßig Ihren Body-Mass-Index (BMI). Versuchen Sie sich in Form zu halten, damit der BMI nicht höher als 25 ist. Dies ist ein kritischer Indikator, der mit Übergewicht und Fettleibigkeit beginnt. Um dies zu verhindern, trainieren Sie. Damit „verbrennen“ Sie nicht nur Fett, sondern tragen auch zur Produktion des Hormons Östrogen bei, das die Wahrscheinlichkeit von Brustkrebs verringert.
3. Überprüfen Sie regelmäßig. Versuchen Sie ab dem 21. Lebensjahr einmal im Jahr einen Pap-Test durchzuführen, ab dem 40. Lebensjahr eine Mammographie und ab dem 50. Lebensjahr eine Darmspiegelung.
Passen Sie auf sich auf!

10 Gründe, keine Angst vor Krebs zu haben

Text: Sofia Menshikova, Onkologin, Autorin des Telegrammkanals der Onkologischen Fellow

Die evidenzbasierte Medizin schreitet sprunghaft voran, und fast jeder hat Zugang zu Websites mit korrekten Informationen - aber das Wort "Krebs" bleibt beängstigend. Viele Tumore sind längst keine Todesstrafe mehr, insbesondere bei früher Diagnose. Trotzdem sind Krebserkrankungen von einer Vielzahl von Mythen, Vermutungen und Horrorgeschichten umgeben - und wir haben versucht, ein Dutzend davon zu widerlegen.

Wir haben jetzt eine Krebsepidemie.

Tatsächlich nimmt Krebs in den Industrieländern einen der ersten Platz unter den Todesursachen der Bevölkerung ein und holt nur bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder sogar noch vor diesen ein. Gleichzeitig ist Krebs immer noch eine recht seltene Krankheit, deren unterschiedliche Arten nur bei einigen Dutzend von 100 Tausend Menschen pro Jahr diagnostiziert werden. Der Haken ist, dass sich der Tumor aufgrund einer Reihe von genetischen Mutationen in einer einzelnen Zelle entwickelt - diese Mutationen führen zu einer ununterbrochenen Teilung der Stopsignale des Körpers.

Zellen werden resistent gegen Apoptose (der sogenannte „programmierte“ Tod), neue Blutgefäße ziehen Tumore an, um den Tumor zu füttern, und dringen auch in andere Organe und Gewebe ein - sie metastasieren. Oft dauert es Jahre und Jahrzehnte. Laut Statistik treten 77% der Menschen mit malignen Tumoren nach 55 Jahren auf. Es ist nicht überraschend, dass die Onkologie in Ländern, in denen die absolute Mehrheit der Menschen diese Schwelle erfährt, weit verbreitet ist.

Die Menschen hatten früher keinen Krebs

Der Begriff "Krebs" tauchte dank Hippokrates im fünften Jahrhundert vor Christus auf. Spuren bösartiger Tumore zu verschiedenen Zeiten fanden sich in den Mumien des alten Ägypten, Peru und Chile, in den Knochen der alten Römer, auf mittelalterlichen Friedhöfen in England und Portugal. Ferdinand I., der König von Neapel, starb vor fünfhundert Jahren an Darmkrebs, und ein bemerkenswerter Scythian-Krieger, dessen reiches Grab im Jahr 2001 auf dem Territorium der modernen Republik Tyva gefunden wurde, hatte Prostatakrebs.

Mit anderen Worten, Krebs bei Menschen war vor langer Zeit, und selbst unsere entfernten Vorfahren konnten sich dem nicht entziehen. An den einzigen Überresten eines Kanam-Mannes (Homo kanamensis) und eines anderen Protomanns, die noch nicht als Protomann bezeichnet wurden, fanden sie Anzeichen eines malignen Knochengewebetumors - Osteosarkom. Nach den konservativsten Schätzungen werden etwa 200 Fälle von fossilem Krebs beschrieben. Es lohnt sich, die Tatsache zu ändern, dass viele der Überreste nur teilweise erhalten sind und gezielte Kreissuche noch nicht dazu führen.

Menschen hatten seltener Krebs

Es ist schwierig, diese Klausel unparteiisch zu bestätigen oder zu bestreiten. Abgesehen von der Tatsache, dass Fortschritte in der Medizin den Menschen das Überleben bis zum Krebs ermöglichten, verbesserte die massive Verbreitung von Rauchen und Fettleibigkeit auch nicht die Situation. Man kann jedoch nicht behaupten, dass Krebs früher extrem selten war. Der englische Paläontologe Tony Waldron untersuchte das Sterberegister für die Jahre 1901-1905 und stellte fest, dass die Wahrscheinlichkeit, Anzeichen von Krebs im Knochen zu erkennen, bei Männern 0–2% und bei Frauen - 4–7% beträgt. Gleichzeitig können nur primäre Knochentumore direkt in den Knochen gefunden werden - dies sind weniger als 0,2% aller Krebsarten sowie Metastasen einiger anderer Krebsarten. Weichteiltumoren in den Überresten, von denen nur das Skelett erhalten wird, sind in der Regel nicht nachweisbar.

Später erzielten Wissenschaftler aus München die gleichen Ergebnisse: Mit speziellen Geräten fanden sie unter ägyptischen Nekropolen fünf von 905 Skeletten und in 2547 dreizehn Fällen auf einem mittelalterlichen Friedhof in Deutschland. Dies lässt auf eine interessante Schlussfolgerung schließen: Obwohl das Leben im alten Ägypten und im mittelalterlichen Europa anders war, waren die Menschen gleichermaßen an Krebs erkrankt.

Krebs ist jünger

Statistisch gesehen trifft dies zu: Nach einer kürzlich von der Internationalen Agentur für Krebsforschung in den letzten zwanzig Jahren gemachten Schlussfolgerung hat ihre Prävalenz bei Kindern um 13% zugenommen. Aber alles ist nicht so einfach, wie es scheint - und Krebs ist bei Kindern nach wie vor eine äußerst seltene Krankheit (etwa 14 Fälle pro 100 000 Kinder pro Jahr).

Wissenschaftler neigen zu der Annahme, dass eine solche Zunahme der Prävalenz in erster Linie auf eine genauere Diagnose und ein hohes Bewusstsein zurückzuführen ist. Vielleicht werden die Zahlen in Zukunft noch steigen: Die heutigen Daten erfassen 100% der Kinder in Nordamerika und Europa und nur 5% in Afrika und Asien. In ärmeren Ländern wird Krebs bei Kindern höchstwahrscheinlich einfach nicht diagnostiziert.

Wilde Tiere bekommen keinen Krebs

Alle Tiere sind an Krebs erkrankt: sowohl wild als auch häuslich und vor allem im Labor. Am häufigsten werden Tumore bei Haustieren diagnostiziert - es gibt viele davon und sie unterliegen der tierärztlichen Kontrolle. Darüber hinaus sind sie häufig Opfer eng verwandter Kreuze, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass defekte Gene auf Nachkommen übertragen werden. Wildtiere haben auch onkologische Erkrankungen. Die Bevölkerung der tasmanischen Teufel - eines Säugetieres aus Australien - steht kurz vor dem Aussterben, weil sich ihr Krebs entwickelt hat und sich durch Bisse ausbreiten kann.

Der Mythos, dass es Tiere gibt, die keinen Krebs bekommen, verbreitet sich zweimal massiv. Zum ersten Mal bemerkten die Wissenschaftler, dass das Knorpelgewebe keine Gefäße enthält, und entschieden, dass es einige Substanzen enthält, die ihr Wachstum hemmen. Das wichtigste Merkmal von bösartigen Tumoren ist die Bildung neuer Blutgefäße. Daher beschlossen die Wissenschaftler, die entsprechenden Eigenschaften von Knorpelgewebe zu untersuchen. Sie waren zwar vor den Scharlatanen, die den Markt mit Haipillen überfluteten: Das Hai-Skelett besteht ausschließlich aus Knorpel.

Beim zweiten Mal wurde die wissenschaftliche Gemeinschaft Opfer des Mythos. Die Aufmerksamkeit zog nackte Dugouts an - kleine Nagetiere, die sich in der phänomenalen Lebenserwartung von bis zu dreißig Jahren unterscheiden. Bei dieser Welle erhielten russische Wissenschaftler sogar einen angesehenen Preis für die Aufdeckung des Mechanismus der Widerstandsfähigkeit von nackten Baggern gegen Krebs, aber nach einigen Jahren hatten diese Nagetiere auch onkologische Erkrankungen.

Kann Krebs bekommen

Eine äußerst verführerische Theorie, dass Krebs in den sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts eine Infektionskrankheit ist, kostete das US-amerikanische National Cancer Institute Hunderte Millionen Dollar, die fast verschwendet wurden. Inzwischen ist bekannt, dass es Viren gibt, die die Entstehung bestimmter Krebsarten auslösen können: Das humane Papillomavirus verursacht Gebärmutterhalskrebs, Anus-, Penis- und Pharynxkrebs, das Hepatitis-C-Virus - Leberkrebs und das Epstein-Barr-Virus - Burkitt-Lymphom.

Menschen können sich nur durch direkten Transfer von Tumorzellen vom Spender zum Empfänger mit Krebs infizieren - zum Beispiel bei einer Organtransplantation. Zwar enden sogar zwei Drittel dieser Fälle mit der Tatsache, dass das Immunsystem des neuen Wirts den implantierten Tumor abtötet.

Die Hauptursache für Krebs sind chemische Karzinogene.

Zu einer Zeit erfand der Bakteriologe Bruce Ames einen Test, mit dem man die Auswirkungen von Chemikalien auf den genetischen Apparat unter Verwendung von Bakterien untersuchen kann, dh die Kanzerogenität dieser Substanzen bestimmen kann. Das Gespräch über chemische Karzinogene verursachte in der Öffentlichkeit einen großen Aufschrei und betraf alle Branchen. Richtig, später hat Ames künstliche chemische Verbindungen teilweise rehabilitiert: Es stellte sich heraus, dass Naturstoffe die gleichen Eigenschaften haben können. Von den 28 natürlichen Stoffen, die eine Tasse Kaffee enthält, sind 19 pflanzliche Karzinogene. Sie können zwar nur in großen Mengen zur Entwicklung eines Tumors führen, und dies ist nur bei Labortieren möglich.

Chemische Karzinogene und begründet die Geschichte der amerikanischen Stadt Pripyat - Love Canal, die auf einer Mülldeponie errichtet wurde. In dreißig Jahren einer retrospektiven Studie wurde bei den Ex-Bewohnern kein Krebsausbruch festgestellt. Die Einwohner und Verwalter von Tschernobyl fanden auch nichts, mit Ausnahme des häufigeren Schilddrüsenkrebses bei Kindern und Jugendlichen: Seine Entwicklung war mit einer Kontamination der Lebensmittel mit radioaktivem Jod in den ersten Monaten nach der Katastrophe verbunden.

In der Tat sind die wichtigsten Karzinogene seit langem bekannt - es handelt sich um ultraviolette Strahlung, Bestandteile von Zigaretten und alkoholische Getränke. Weitere wichtige Risikofaktoren sind Fettleibigkeit und einige Infektionen. Eine chronische Exposition gegenüber Zigarettenrauch und anderen Elementen des Lebensstils ist viel wichtiger als alle Parabene in Kosmetika, deren Karzinogenität nur im Labor nachgewiesen wurde.

Pharmazeutische Unternehmen sind nicht profitabel, um ein Heilmittel gegen Krebs zu entwickeln

Es ist unmöglich, ein einziges Heilmittel gegen Krebs zu finden, schon allein deshalb, weil Krebs der übliche Name für eine große Gruppe von Krankheiten ist. Darüber hinaus ist Brustkrebs allein Hunderte verschiedener Krankheiten. Krebs ist individuell, da der individuelle Organismus eines jeden Individuums wie Fingerabdrücke individuell ist. Der aktuelle Trend in der Onkologie ist die sogenannte Präzisionsmedizin, die es Ihnen ermöglicht, für jeden Patienten eine persönliche Medizin oder ein Behandlungsschema basierend auf bestimmten Biomarkern zu wählen.

Milliarden von Dollars werden in die Entwicklung von Medikamenten investiert, und dies ist für pharmazeutische Unternehmen nach wie vor rentabel - sowohl in finanzieller Hinsicht als auch hinsichtlich der Reputation. Für viele maligne Tumore gibt es bereits eine wirksame Behandlung - aber aus den oben beschriebenen Gründen ist sie nicht für jeden geeignet.

Wir haben keine Fortschritte in der Krebsbehandlung.

In den letzten zehn bis zwanzig Jahren ist die Gesamtkrebssterblichkeit in verschiedenen Altersgruppen jedes Jahr um 1% gesunken - und dieser Trend ist weltweit zu beobachten. Die Ausnahme war Lungenkrebs bei Frauen - das Ergebnis der Mode der siebziger Jahre bei "weiblichen" Zigaretten, und auch Leberkrebs - das Ergebnis der massiven Ausbreitung der Infektion durch das Hepatitis-C-Virus.

Krebs ist unschlagbar

Natürlich ist es besser zu warnen als zu gewinnen. Die Krebsprävention umfasst eine Reihe einfacher Anforderungen: Es ist notwendig, das Rauchen zu unterdrücken, den Alkoholkonsum und das rote Fleisch zu reduzieren, ausreichend Gemüse und Obst zu sich zu nehmen, das Körpergewicht zu überwachen, körperlich aktiv zu sein und die Haut vor Sonnenbrand zu schützen.

In den frühen Stadien ist Krebs heilbar - wahr und schwer zu identifizieren, weil er sich nicht manifestiert. Auf der Website der Cancer Prevention Foundation können Sie auf persönliche Risiken getestet werden und wissen, wann Sie sich an Onkologen wenden müssen. Krebs in den späteren Stadien ist meistens nicht zu heilen, aber in vielen Fällen kann die Behandlung das Fortschreiten der Krankheit hemmen. Krebserkrankungen werden chronisch und die Menschen leben seit Jahrzehnten mit ihnen zusammen - in gewissem Sinne haben wir den Krebs gewonnen.

Zehn Hauptursachen für Krebs

Onkologische Erkrankungen nehmen die ersten Positionen unter den Todesursachen ein. Ihre Zahl wächst von Jahr zu Jahr. Dies liegt daran, dass sich die Diagnosemethoden verbessern oder die Anzahl der Fälle steigt.

Wissenschaftler auf der ganzen Welt versuchen herauszufinden, warum Krebs entsteht. Bei einigen Formen wurde der Einfluss bestimmter Faktoren mit großer Sicherheit festgestellt.

Über die Krankheit

Die Körperzellen teilen sich, wenn ein Gewebedefekt oder ein anderer Zelltod auftritt. Unter dem Einfluss verschiedener Faktoren erwerben einige von ihnen jedoch die Fähigkeit, sich unkontrolliert zu teilen und diese Eigenschaft an ihre Tochterklone zu übertragen. Es gibt also Krebs, der sich bei seiner Freisetzung in die Blutbahn oder das Lymphbett in Form von Metastasen im Körper ausbreitet.

Was schützt den Körper vor bösartigen Zellen

Die Resistenz gegen Krebs wird durch drei Hauptmechanismen bereitgestellt:

  • antikarzinogen;
  • Anti-Transformation;
  • Anti-Zelle.

Die erste Art des Schutzes gegen Karzinogene bietet die Leber und das Immunsystem. Beim Durchgang durch die Leber werden gefährliche Substanzen durch Oxidation durch das mikrosomale System oder durch Bindung an Proteinalbumin neutralisiert.

Sie werden also in eine inaktive Form übersetzt und können nicht schaden. Abgeleitete karzinogene Galle mit Kot oder Urin.

Vitamine E, A, C sind am antioxidativen Schutz beteiligt und gewährleisten die Integrität und Wiederherstellung von Zellmembranen, die durch Chemikalien oder physikalische Faktoren beschädigt wurden.

Anti-Transformationsmechanismen verhindern die Umwandlung normaler Zellen in Krebs. Dies wird auf verschiedene Weise erreicht:

  1. Wenn bei der Kernspaltung defekte DNA gebildet wird, werden Enzyme ins Leben gerufen, die versuchen, den beschädigten Bereich wiederherzustellen. Wenn es nicht möglich ist, die Stelle zu ersetzen, wird das p53-Proteingen aktiviert, wodurch Apoptose ausgelöst wird.
  2. Allogene Hemmung ist die Synthese bestimmter Substanzen durch benachbarte Zellen, die die Entwicklung von Tumorklonen hemmen.
  3. Kontakthemmung - Eintritt einer normalen Zelle in ein Tumor-cAMP, das die Proliferation unterdrückt.

Anti-Zell-Mechanismen werden von Zellen des Immunsystems ausgeführt. Transformierte Zellen werden von T-Lymphozyten nachgewiesen. Sie wirken direkt und schädigen pathologische Klone oder indirekt durch die Freisetzung verschiedener zytotoxischer Substanzen. Nach dem Angriff von Lymphozyten werden Proliferate durch das Makrophagen-System zerstört.

Spezifische Antikörper umfassen den Tumornekrosefaktor alpha und beta. Der Effekt ist, dass sie die Bildung von Sauerstoff- und Peroxidverbindungen durch Makrophagen und Neutrophile erhöhen, im Tumorfokus zu Thrombosen führen, wonach sich eine Gewebenekrose entwickelt, die die Bildung von Interleukinen und Interferon stimuliert.

Lymphozyten greifen eine bösartige Zelle an

Der Tumor ist jedoch in der Lage, seine antigene Struktur zu verändern, sezerniert Substanzen, die die Aktivität von Lymphozyten hemmen, und die Rezeptoren, mit denen Antikörper interagieren können, sind nicht zugänglich. So ist der Schlupf von der Immunantwort.

10 tödliche Faktoren

Für einige Arten der Onkologie wird der Grund für die Entwicklung ihrer Entwicklung mit hoher Wahrscheinlichkeit festgelegt. In höherem Maße schaffen jedoch verschiedene Faktoren die Voraussetzungen für die Entstehung eines Tumors vor dem Hintergrund einer Abnahme des antikarzinogenen Schutzes.

In diesem Artikel werden die Ursachen von Hodentumoren bei Männern sowie Behandlungsmethoden beschrieben.

Stress und Hormone

Israelische Wissenschaftler haben Studien durchgeführt, in denen sie herausfanden, dass schwerer Stress die Wahrscheinlichkeit eines Tumors um 60% erhöht. Der Mechanismus erklärt sich aus dem Stress des Hormonsystems, dem Abbau der Nebennieren, die unter emotionalem Stress aktiv Glucocorticoide freisetzen.

Hormoneller Hintergrund sind Hormone mit pro-onkogenen und anti-onkogenen Wirkungen. Östrogene stimulieren die Proliferation von dazu empfindlichen Endometriumzellen, Eierstöcken, Brustdrüsen, erhöhen die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung einer Onkologie. Wenn im Gegensatz zu ihnen eine unzureichende Menge an Gestagenen synthetisiert wird, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sich hyperplastische Prozesse entwickeln.

Geringe Immunität

Der Zustand des verminderten Immunschutzes ist eine unzureichende Aktivität von Zellen aus der Gruppe der T- und B-Lymphozyten, eine Abnahme der Synthese von Immunproteinen. Ein solcher Zustand kann sich nach einer schweren Infektionskrankheit entwickeln, wenn sich die Immunität lange Zeit in Anspannung befindet und ihre Reserven allmählich aufgebraucht sind.

Der Abbau und die Lebererkrankung gehen häufig mit einer Abnahme der Menge an synthetisiertem Protein einher, die für die Synthese von Interferon (Immunglobulinen) erforderlich ist. Es wird also an Humorlosigkeit mangeln.

Autoimmunkrankheiten sind durch die Verzerrung des Abwehrsystems und seine Abwehr gegen seine eigenen Zellen gekennzeichnet. In dieser Position entwickelt sich der Tumor aufgrund einer anormalen Reaktion auf verschiedene Antigene, wodurch Krebszellen aus dem Immunsystem herausrutschen.

Ein weiterer Beweis für den Einfluss des Immunitätszustands auf die Onkopathologie sind SID-assoziierte Tumoren. Am häufigsten ist es ein Kaposi-Sarkom, ein Lymphom, ein invasiver Gebärmutterhalskrebs. Eine Abnahme der Anzahl der Lymphozyten führt zur unkontrollierten Teilung veränderter Proliferate und zur Entwicklung eines Karzinoms.

Chronische Krankheiten

In Organen, die von chronischen Krankheiten betroffen sind, leiden die Zellen an Hypoxie und werden durch verschiedene Entzündungsfaktoren geschädigt. Vor diesem Hintergrund nehmen die Proliferationsprozesse zu, die darauf abzielen, beschädigte Bereiche zu ersetzen.

Entzündungen schädigen aber auch die Stammzellen, aus denen sich junge bilden. Vor dem Hintergrund einer verminderten Immunität, die bei vielen chronischen Erkrankungen beobachtet wird, wird der Antikrebsschutz geschwächt, die veränderten Zellen teilen sich und bilden pathologische Herde.

Einige Krankheiten beeinflussen direkt die Wahrscheinlichkeit, an Krebs zu erkranken. Die Virushepatitis wird von einer aktiven Proliferation begleitet, die den Prozentsatz des Leberkarzinoms erhöht. Chronische Darmerkrankungen, Entzündungen des Gebärmutterhalses, hervorgerufen durch direkte Schädigung des humanen Papillomavirus, führen zuverlässig zur Entstehung eines Tumors.

Ökologie

Die Umweltverschmutzung durch giftige Emissionen, Strahlung und Luftrauch in Großstädten und in der Nähe von Industrieunternehmen wirkt sich direkt auf Zellschäden aus.

Es ist bewiesen, dass nach dem Unfall im Kernkraftwerk Tschernobyl die Inzidenz von Schilddrüsenkrebs deutlich zugenommen hat. In diesem Fall ist dies auf das Eindringen von radioaktivem Jod in Trinkwasser und Lebensmittel zurückzuführen. Von dort drang er in die Zellen der Schilddrüse ein und Strahlung und Schaden traten von innen auf.

Schlechte Ernährung

Die WHO hat eine unzureichende Ernährung, einen Mangel an Obst und Gemüse in der Ernährung sowie ein geringes Körpergewicht in den ersten fünf Ursachen für die Entstehung von Krebs festgestellt. Dies liegt an einem Ungleichgewicht der Nährstoffe, einer Abnahme der Proteinsynthese und einer Verzögerung der Stoffwechselprodukte im Körper.

Dieser Artikel listet die Ursachen des Nasopharynxkarzinoms auf.

Mangel an körperlicher Aktivität

Eine angemessene körperliche Aktivität hält den gesamten Körper in Form und regt den Darm an. Es gibt also keine Verzögerung von Giftstoffen und deren negativen Auswirkungen auf die Wände. Nach dem Training steigt der Blutfluss, die Sauerstoffsättigung im Blut steigt an, die Hypoxie nimmt ab und die schädlichen Auswirkungen auf die Zellen werden beseitigt.

UV-Strahlen

Sonnenstrahlung gilt als natürliches Karzinogen. Es hat den größten Einfluss auf die Entwicklung von Hautkrebs bei Vertretern der kaukasischen und mongolischen Rasse sowie bei Albinos.

Bräunen ist eine Form der Hautverbrennung, daher werden die Proliferationsprozesse intensiviert, aber manchmal sind die Abwehrmechanismen unzureichend und Krebs entwickelt sich. Wenn Sie absichtlich eine Bräune bekommen, erhöht sich das Risiko 4-5 mal. Das Bräunen in Solarien ist keine Alternative, die Möglichkeit, Hautkrebs zu bekommen, bleibt erhalten.

Vererbung

Die Prädisposition für verschiedene Krankheiten kann von den meisten Menschen unterschieden werden. Aber die Wahrscheinlichkeit, Krebs bei chromosomalen Pathologien zu entwickeln, steigt: Down-Syndrom - Leukämie, Shereshevsky-Turner - Gebärmutterkrebs, Schweer-Syndrom - Eierstockkrebs.

Es gibt das Phänomen der "Krebsfamilien" Wortin. Sie sind durch das Auftreten von malignen Tumoren bei 40% der Angehörigen gekennzeichnet. Das Alter ihrer Entwicklung ist signifikant niedriger als der Durchschnitt für diese Art von Tumor. Oft nicht auf ein Neoplasma beschränkt.

Der Grund liegt in den genetischen Umlagerungen, die in den Chromosomen fest verankert sind und unter dem Einfluss provozierender Faktoren in Generationen umgesetzt werden.

Alkohol

Direkt starker Alkohol und alkoholische Getränke sind nicht direkt krebserregend. Mit systematischem Gebrauch erhöht sich jedoch die Wahrscheinlichkeit, dass Krebs der Speiseröhre und des Magens entsteht. Alkohol hat eine schädliche Wirkung auf das Epithel, die Proliferation nimmt zu und die Voraussetzungen für die Entwicklung eines Karzinoms werden geschaffen.

Rauchen

Tabakrauch ist reich an verschiedenen Karzinogenen:

  • Arsenverbindungen;
  • Nitrosamine;
  • radioaktive Substanzen (Polonium und Radon);
  • PAH;
  • 2-Naphthinamyl.

Karzinogene wirken nicht nur beim Einatmen von Rauch, sondern auch bei der Freisetzung in das Blut. Sie sind im ganzen Körper verteilt und beeinflussen das tropische Gewebe zu ihnen. Dies erklärt den Anstieg des Karzinoms an anderen Raucherstätten.

Darüber hinaus wird empfohlen, ein nützliches Video anzuschauen, in dem der berühmte Arzt Boris Uvaydov über die Ursachen von Krebs spricht, basierend auf den Erfahrungen seiner Arztpraxis und seines reichen Wissens:

Zusätzliche fragwürdige Faktoren

Viele andere Ursachen für die Provokation der Onkologie werden aktiv diskutiert, aber die meisten von ihnen werden nicht durch Forschung unterstützt. Die Verwendung einer Mikrowelle zum Kochen gefährdet keine zusätzliche Belastung. Mobiltelefone und Türme für die Signalübertragung wirken sich nicht nur auf andere strahlende Geräte - Stromleitungen, Computer und Fernseher - auf das Gehirn aus.

Lebensmittel, die genetisch veränderte Gegenstände enthalten, werden ebenfalls nicht vollständig verstanden. Proteine, die genetisch verändert wurden, können nicht direkt in das menschliche Genom integriert werden und verursachen eine Mutation. Alle Proteine, die den Verdauungstrakt passiert haben, werden in Aminosäuren zerlegt und sind in der Natur ein universelles Baumaterial.

Die genaue Ursache der Erkrankung kann nicht immer festgestellt werden. Es ist schwer zu bestimmen, in welchem ​​Stadium sich die Schadensmechanismen gegenüber dem Schutz durchsetzen. Bei den meisten onkologischen Prozessen findet eine Kombination verschiedener Faktoren statt.

Vor dem Hintergrund chronischer Krankheiten begann sich eine Person beispielsweise schlechter zu ernähren, ihr Körpergewicht und ihre Immunität nahmen ab. In einem Zustand länger anhaltender Stresshormone wandelte sich eine Person zu Alkohol als Mittel gegen Depressionen, was zu Alkoholschäden an der Leber und zu Hepatitis führte.

Und es kann viele solcher Kombinationen geben. Daher wird auf dieser Ebene der Wissenschaft vermutlich die Ursache des Tumors festgestellt.

Bewertungen

In jedem Fall kann bereits nach Auftreten der Erkrankung von der Tumorursache ausgegangen werden. Wir laden in den Reviews ein, unsere Annahmen mitzuteilen, warum einige von ihnen aus offensichtlichen Gründen entwickelt werden, aber für einige sind diese Faktoren nicht provozierend.

Ursachen von Krebs: 10 alltägliche Dinge, die einen Tumor auslösen

Neben den allgemein bekannten Ursachen für onkologische Erkrankungen gibt es auch versteckte Provokateure, die uns auf Schritt und Tritt verfolgen.

In diesem Material von Clutch finden Sie Informationen zu den unerwartetsten Faktoren, die die Entstehung und Entwicklung der Onkologie beeinflussen.

Es gibt eine bekannte Liste der wichtigsten Provokateure von Krebs. Dazu gehören: Sucht - Rauchen, Essen ungesunde Lebensmittel - Fettleibigkeit, Missbrauch von ultravioletter Strahlung, Alkoholabhängigkeit und eine verschmutzte Umgebung. Aus diesen Gründen leiden Menschen auf der ganzen Welt an Krebs, und täglich werden neue Fälle von Onkologie diagnostiziert. Durch die Eliminierung der globalen Provokateure wird der vollständige Schutz vor einer schrecklichen Krankheit nicht funktionieren. Es gibt eine Reihe anderer versteckter Faktoren, die die Keimbildung eines Tumors im menschlichen Körper beeinflussen.

Heiße Getränke

Wissenschaftler haben wiederholt wiederholt, dass heiße Speisen und Getränke gesundheitsgefährdend sind. Krebs der Speiseröhre provoziert vor allem die Gewohnheit, heißen Tee zu trinken und mit Hitze von der Hitze zu essen. Um sich vor solchen Folgen zu schützen, müssen Sie Speisen und Getränke auf 5 Minuten abkühlen lassen und dann einfach den Verdauungstrakt einsenden. Wenn Sie erneut heißen Kaffee trinken, denken Sie an eine halbe Million Menschen, bei denen jedes Jahr ein Ösophaguskarzinom diagnostiziert wird.

"Spieße unter Brandy"

Tierisches Eiweiß in Form von Fleisch und Fleischerzeugnissen führt bei sehr hohen Temperaturen zur Entstehung der Onkologie. Je öfter eine Person solche Nahrungsmittel isst, desto höher ist das Risiko für Bauchspeicheldrüsen- und Blasenkrebs. Alles wegen krebserregender Substanzen, die beim Braten leicht im Fleisch vorkommen. Habitual Shashlyk in dieser Angelegenheit ist keine Ausnahme, und wenn Sie andere schädliche Produkte hinzufügen und Alkohol damit trinken, können Gesundheitsprobleme nicht vermieden werden.

Sauberes Haus

Das Haus sollte unsere Festung sein, sowohl von internen negativen Einflussfaktoren als auch von außen. Warum bringen wir persönlich "Mörder" in unsere Wohnung? Das Arsenal von Reinigungs-, Wasch- und Erfrischungsmitteln führt zu katastrophalen Gesundheitsschäden. Lufterfrischer, Mittel zur Zerstörung von Schimmelpilzen, jegliche Chemie mit ätzendem synthetischem Geruch, die ein Pflegeunternehmen mit Duftstoffen aufweicht - Krebs hervorruft. Eine Frau ist automatisch in Gefahr. Die häufigste Art der Onkologie von Haushaltschemikalien ist Brustkrebs. Wählen Sie sorgfältig die Mittel, um die Sauberkeit im Haus aufrechtzuerhalten, denn sie können schrecklichen Schaden anrichten, anstatt zu profitieren.

Technischer Fortschritt

Vor mehr als hundert Jahren wurde die erste Energiesparlampe geboren. Von diesem Moment an begann der Countdown der von dieser Erfindung betroffenen Menschen. Solche Lampen geben Strom von großer Stärke, was zum Auftreten von Karzinogenen und folglich zu einem erhöhten Risiko des Auftretens von Tumoren führt. Einerseits verbessern neue Erfindungen die Lebensqualität des Menschen, können sie aber andererseits völlig zerstören.

Spezieller Fisch

Das Essen ist einer der stärksten Krebsprovokateure. Die gefährlichsten Produkte sind Industrieabfälle. Darüber hinaus können harmlose und scheinbar nützliche Produkte das Krebsrisiko erhöhen. Experten haben gezeigt, dass Fische, nämlich Lachse, die unter künstlichen Bedingungen gezüchtet werden, giftige Substanzen enthalten, die den Anstoß für das Auftreten und das Wachstum des Tumors geben.

"Harmloses" alkoholisches Getränk

Alle Bierliebhaber sollten mit diesem Getränk vorsichtig sein. Wenn die Gewohnheit, nach einem Arbeitstag ein Glas Bier zu trinken, zur Regelmäßigkeit wird, steigt das Risiko, an Darmkrebs oder Leberkrebs zu erkranken, erheblich an. Zu diesem Schluss kamen Fachleute des World Cancer Research Fund. Im Allgemeinen provoziert der Missbrauch jeglicher Art von Alkohol das Auftreten von Tumoren. Viele betrachten Bier als harmloses Getränk und gehen über die gesetzlichen Normen hinaus.

Ins Kino gehen

Am Wochenende können Sie mit Ihrer Familie oder Freunden einen Film im Kino, einer der Arten von Freizeit, sehen. Während der Sitzung möchten Sie etwas trinken und essen. Von der Flüssigkeit wählen wir meistens süße Säfte oder kohlensäurehaltige Getränke, wir sollten nicht einmal über ihren Schaden sprechen. Aber als Snack im Kino gilt Popcorn als ideale Option. Beachten Sie beim Kauf dieses Produkts für sich und Kinder, dass es synthetische Aromen enthält. In dem Moment, in dem das Popcorn erhitzt wird, setzen Chemikalien ihre Giftstoffe in die Wildnis frei, und wir schicken sie sicher in unseren Körper.

Sudochki mit Essen zur Arbeit

Um bei der Arbeit kein Junk-Food zu sich zu nehmen, nehmen wir Lebensmittel mit Sorge für unsere Gesundheit mit. Nachdem wir die Gerichte zu Hause zubereitet haben, arrangieren wir alles in Sudochkas aus Plastik und wiederholen diesen Vorgang jeden Tag. Das Essen befindet sich den ganzen Tag oder sogar bis zum nächsten Morgen in einem solchen Behälter, denn was kann an einem Tag passieren? Vielleicht Lebensmittelbehälter aus Kunststoff übertragen ihre gefährlichen Bestandteile leicht auf Ihre Lebensmittel. Wissenschaftler haben gezeigt, dass diese Chemie das Auftreten von Tumoren beeinflusst.

Erster Sex

Frühe sexuelle Beziehungen erhöhen das Onkologierisiko bei Mädchen. Und wenn Sie diesem Faktor schlechte Gewohnheiten hinzufügen, wird der junge Körper häufiger mit Krebs diagnostiziert. Experten empfehlen Mädchen, mindestens 20 Jahre lang keinen Geschlechtsverkehr zu haben. Somit wird Gebärmutterhalskrebs seine Position des Aussehens reduzieren.

Nachtleben

Es gibt viele Berufe, in denen die Menschen nachts wach bleiben müssen. Dieser Modus beeinflusst den Gesundheitszustand individuell. Im menschlichen Körper wird jedoch Melatonin in ungenügender Menge produziert, ohne nachts zu ruhen. Wenn wir die Tatsache berücksichtigen, dass dieses Hormon eine sehr wichtige Position in der Arbeit unseres Körpers einnimmt, kann sein Ungleichgewicht dazu führen, dass Tumore im Magen-Darm-Trakt und sogar in den Genitalien entstehen.

Warum es der Öffentlichkeit verborgen bleibt: 10 Hauptursachen für Krebserkrankungen, die wir jeden Tag anwenden!

Kosmetik, Seifen, Shampoos und mehr!

Wir alle wissen, wie viel Medikamente für die Krebsbehandlung nützen. Aus dem gleichen Grund sind einige der Hauptursachen für Krebs der Öffentlichkeit verborgen.

Wir möchten Ihnen heute einige der wichtigsten Krebsursachen mitteilen.

Hormone in Fleisch und Milch.

Künstliche Hormone werden als Nahrung für viele Nutztiere verwendet. Dies geschieht so, dass sie genug an Gewicht gewinnen, daher gibt es mehr Milch und Fleisch. Entzündung, Depression, Krebs und viele andere Krankheiten sind eine Folge dieser Hormone.

Mammographie, zahnärztliche Röntgenbilder, Flughafenscanner.

Bevor Sie so etwas tun, muss Ihr Brustarzt eine Brustschutzhülle anlegen, um ihn vor den Strahlen zu schützen. All diese schädlichen Strahlen sind manchmal tödlich und verursachen Krebs, und ironischerweise wenden wir uns diesem Gerät zu, um uns zu schützen oder Krebs rechtzeitig zu entdecken.

Die Anwesenheit von Aluminium in Deodorant ah und Antitranspirant ah.

Brustkrebs beginnt in den meisten Fällen in der Nähe der Achselhöhle, wo normalerweise Deodorants oder Antitranspirantien verwendet werden. Alle Deodorants enthalten Aluminium. Daher empfehlen wir, Deodorants zu Hause zu verwenden.

Giftige Kosmetik.

Die verwendeten Kosmetika enthalten häufig Öl- und Steinkohlenteer. Wir tragen es direkt auf die Haut auf, wodurch Krebszellen ein nützlicher Nährboden sind. Sie möchten sich schützen - beginnen Sie mit der Verwendung von hausgemachten Kosmetika, natürlich.

GVO-Sojabohnen und Mais.

Bei Milch- und Sojaprodukten - Sie müssen sie nur noch verwenden. Es enthält auch Hämagglutinin, eine Substanz, die rote Blutkörperchen in Blutgerinnsel verwandelt. Soja kann auch den Östrogenspiegel im Körper erhöhen. Kaufen Sie nur Bio-Milch.

Künstliche Süßstoffe.

Spartam oder E. coli (E. coli-Bakterien) sind Teil künstlicher Süßstoffe. Aspartam kommt in allen Arten von Kaugummi, Drogen und den meisten Lebensmitteln vor. Konsumieren Sie stattdessen Weizenmalz, Ahornsirup, Stevia, Bio-Zucker und Honig. Vermeiden Sie Aspartam a.

Fluoridiertes Wasser

Solches Wasser schwächt eigentlich nur das Immunsystem.

Arzneimittel und Impfstoffe.

Versuchen Sie, einen gesunden Lebensstil aufrechtzuerhalten und essen Sie mehr Nahrungsmittel, die Ihnen helfen, Krebs zu verhindern. Vermeiden Sie Arzneimittel, denn die Unternehmen, die sie herstellen, haben nur ein Ziel - mehr von Ihrer Krankheit zu profitieren.

Künstliche Lebensmittelfarben und Konservierungsmittel, Zusatzstoffe.

Die Bediensteten „ersticken“ die Körperzellen und verwandeln sie in Krebszellen. Alle Lebensmittelfarbstoffe werden im Labor hergestellt. Diese und Lebensmittelarten sollten vermieden werden. Beginnen Sie mit dem Verzehr von Gemüse und Früchten mit natürlicher Farbe wie Bohnen, Getreide und Samen. Lebensmittel aus Kisten und Dosen sollten ebenfalls vermieden werden.

Shampoos, Pasten, Sahne a.

Wie gesagt, alles von der Seife bis zur Creme, die auf die Haut aufgetragen wird, gelangt in das Blut. So können meist Farbstoffe und andere verdächtige Bestandteile zu Krebs führen. Versuchen Sie, sie als organischen Ersatz zu finden.

10 Gründe, warum Raki die besten Liebhaber, Ehefrauen und Ehemänner sind

Menschen, die unter dem Zeichen Krebs (dh vom 22. Juni bis 22. Juli) geboren wurden, entsprechen im Gegensatz zu Vertretern anderer Tierkreiszeichen fast vollständig ihrer "gemusterten" Beschreibung.

Ich habe Krebs noch nie getroffen, der die Eigenschaften, die er erhält, nicht perfekt verkörpern würde. Diese Menschen sind alle als eine Person emotional, empfindsam, aktiv, denken in Bildern, und in Freundschaft und Liebe zeichnen sie sich durch ein extremes Maß an Hingabe aus.

Passen Sie all das zusammen - und Sie werden sehen, dass die Liebe zum Krebs die lohnendste Sache im Leben ist. Und hier sind 10 Gründe, warum dies so ist.

1. Krebs schützt Sie und kümmert sich bis zum Tod um Sie.

Krebs ist der perfekte Partner für jedes Unternehmen und jedes Team. Ein Sternzeichen, das besser geeignet wäre, um mit ihm eine Familie zu gründen, existiert einfach nicht. Das Ganze - in der Ergebenheit von Rakov.

Und diese Leute sind überhaupt keine Kämpfer. Im Gegenteil: Sie sind voll von mütterlichen Instinkten und greifen nur an, wenn ihr Familiennest bedroht ist. Sie können mit Krebs arbeiten, mit ihm befreundet sein und eine Familie mit ihm gründen. Alles wird gut. Diese Person wird dich niemals verraten.

Das einzige, woran man sich erinnern muss, wenn man mit Krebs zusammenlebt, ist seine Eifersucht. Der Umfang kann für Sie eine Überraschung sein. Andererseits ist das nicht schlecht. Simply Cancers kümmert sich um Sie und möchte schützen, was ihnen gehört.

2. Für alles, was sie brauchen, wird alles mit absoluter Leidenschaft und Liebe getan.

Krebs ist das empfindlichste und empfindlichste Zeichen des Tierkreises. Alles, was er tut, geschieht mit Liebe - sowohl im Kopf als auch im Herzen. Deshalb sind diese Leute so zärtlich. Deshalb sind sie so coole Partner und zärtliche Liebhaber. Deshalb sind Ihre Wünsche in s * ks für Krebs wichtiger als selbst seine.

3. Krebs ist ein "verträumtes" Tierkreiszeichen.

Fügen Sie seiner Liebe auch die Kraft seiner Vorstellungskraft hinzu - und Sie werden verstehen, dass Krebs das Leben eines jeden Partners zu einem echten Märchen machen kann. Na ja, oder jage wenigstens einen Traum.

Krebs wird sich niemals mit einem „normalen“ Leben begnügen, er wird Ihnen ständig die Version des märchenhaften Lebens erzählen. Und Sie zwingen, Ihre Komfortzone zu verlassen. Ist es nicht das, was wir jetzt alle so sehr brauchen?

4. Ihre Einfühlungsfähigkeit macht sie zu besten Freunden, Liebenden und Gefährten.

Wenn Sie einen Rat benötigen, fragen Sie Krebs. Vielleicht sagt er Ihnen etwas ganz anderes als das, was Sie erwartet hatten, aber zumindest wird er wirklich zuhören und das Wesentliche verstehen.

Krebs kann sich anpassen, anderen zuhören und den Standpunkt eines anderen verstehen. Sie sind sehr weise, und ihre Intuition macht sie gewöhnlich zu ausgezeichneten Beratern.

Sie sind ehrlich und fürsorglich. In jedem Haus, wo immer sie auftauchen, entsteht eine Aura von Komfort und Ruhe. Muss ich sagen, wie wichtig dies in persönlichen Beziehungen ist? Krebs ist ein Partner, dem Sie vertrauen können und mit dem Sie kommunizieren können, und Sie können ehrlich und offen sein.

5. Sie sind stabile Menschen.

"Wenn es einfach ist, lohnt es sich wahrscheinlich nicht", denkt Cancer. Krebserkrankungen wissen, dass alle Leben bekämpft werden müssen und nichts für nichts gegeben wird.

Daher sind sie nicht über Kleinigkeiten geärgert, sie sind nicht nervös wegen Kleinigkeiten und im Allgemeinen sind sie nicht so brüchig wie die meisten Vertreter anderer Tierkreiszeichen.

Wenn dem Krebs etwas Komplexes und Unfassbares im Weg steht, motiviert es ihn nur, sich noch schneller zu bewegen. Krebs gibt nicht auf. Er weiß: Sie müssen nur Ihre Arbeit besser machen.

6. Sie können sich anpassen.

Krebs kann mit seinem Partner mithalten und sich an neue Bedingungen und Umstände anpassen. Sie können Homebody sein und Partner, die sich die ganze Familie anziehen.

Die Hauptsache ist, seine Freiheit und Unabhängigkeit vom Krebs nicht zu nehmen. Das wird er nicht tolerieren. Die Fähigkeit des Krebses, sich schnell zu verändern, wird es Ihnen nicht erlauben, Ihr Leben gemeinsam zu einer Routine zu machen. Es wird wahrscheinlich viel Stress geben, aber es wird definitiv keine Routine geben.

7. Krebse sind offen.

Krebs sind Menschen, die unabhängig von Klischees denken können. Sie akzeptieren bereitwillig alles Neue und verzichten im Allgemeinen darauf, andere Menschen zu verurteilen. Sie glauben, dass jeder das Recht auf seine eigenen Macken und Mängel hat. Dies ist sehr viel von ihrem Charme. Dafür lieben wir sie.

8. Krebse sind frei im Geist.

Krebse sind Menschen, die sich immer mit ihrem eigenen Trommeln beschäftigen. Obwohl die meisten Menschen es vorziehen, der Menge blindlings zu folgen, wissen die Raki, dass ihr Weg nicht der Mehrheit der Menschen entspricht.

Sie wollen nicht im Mittelpunkt stehen, manchmal vermeiden sie sogar die Öffentlichkeit. Wenn Sie sie direkt nach etwas fragen, werden sie fast immer eine direkte und ehrliche Antwort geben. In einer Beziehung zu Krebs ist es immer einfach und angenehm: Diese Menschen können unbeschwert sein und fühlen sich in ihrem Inneren wohl.

9. Krebse werden Sie in Erstaunen versetzen. Wieder und wieder.

Krebse stecken voller Überraschungen und Rätsel. Sie faszinieren jeden mit dem Wunsch, mehr über sie zu erfahren. Sie lassen uns immer fragen, was sie im Sinn haben.

Aber alle Überraschungen, die sie Ihnen geben werden - angenehm. Fürchte dich also nicht. Krebse - Meister der Improvisation. Sie wissen, wie man Geschenke macht und Freude macht. Wieder und wieder.

10. Sie mögen keine Kontroverse.

Die wahre Meisterschaft von Krebs ist, wie er argumentiert. Fast immer bleiben diese Leute in Gesprächen ruhig und beruhigend. Sie mögen es nicht, wenn Menschen, die sich ihnen nähern, miteinander streiten. Und sie sind bereit, in jedem gute Eigenschaften zu finden.

Aufgrund der Tatsache, dass sie immer in der Lage sind, jede Situation von allen Seiten zu berücksichtigen, sind sie ausgezeichnete Schiedsrichter und Schlichter von Freunden, die in den Müll geraten sind. Wenn sie sich selbst streiten, können sie letztendlich ihre Fehler eingestehen. Sie können sich rechtzeitig entschuldigen und Ihnen helfen, die von ihnen verursachten Probleme zu lösen.

Die Hauptsache für Cancer ist, sich nicht mit Streitigkeiten aufzuhalten, sondern sie schnell zu zerlegen und weiterzugehen. Ist das nicht toll?